@PolizeiPF: +++ Zeugen gesucht +++#MühlackerNach einem Vorfall, der sich bereits am vergangenen Mittwoch ereignet hat, ermittelt die Polizei Mühlacker wegen Körperverletzung.

+++ Zeugen gesucht +++#MühlackerNach einem Vorfall, der sich bereits am vergangenen Mittwoch ereignet hat, ermittelt die Polizei Mühlacker wegen Körperverletzung.https://t.co/NjIjjRWvEL pic.twitter.com/v9j4uIWJgH— Polizei Pforzheim (@PolizeiPF) July 27, 2021

Weiterlesen

@PolizeiPF: +++ Unfall +++#BaiersbronnZwei verletzte Autoinsassen und Sachschaden von rund 40.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagabend bei Baiersbronn ereignet hat.

+++ Unfall +++#BaiersbronnZwei verletzte Autoinsassen und Sachschaden von rund 40.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagabend bei Baiersbronn ereignet hat.https://t.co/N0FbTnnfY0 pic.twitter.com/Oq1zl38MlZ— Polizei Pforzheim (@PolizeiPF) July 27, 2021

Weiterlesen

AfD-Politiker Gnauck vom MAD als Extremist eingestuft

27.07.2021 – 17:11

rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg

Potsdam (ots) Der Brandenburger AfD-Politiker Hannes Gnauck ist vom Bundesamt für den Militärischen Abschirmdienst als Extremist eingestuft worden. Das hat die Bundeswehr auf Anfrage des rbb bestätigt. Gnauck tritt für die AfD im Wahlkreis 57 (Uckermark-Barnim I) als Direktkandidat bei der Bundestagswahl an. Gnauck sei weiterhin Soldat im Verantwortungsbereich der Panzergrenadierbrigade 41, so ein Sprecher der Brigade. Die behördlichen Ermittlungen zu einem disziplinarrechtlichen Verfahren dauerten an. Mit der veränderten Einstufung des MAD in die Stufe Rot scheinen sich die Erkenntnisse nun zu verdichten – nach rbb-Informationen war Gnauck wegen Hinweisen auf mangelnde Verfassungstreue zunächst der Stufe Orange zugeordnet worden. Wegen des laufenden Verfahrens ist er seit dem vergangenen Jahr vom Dienst freigestellt. Die Kaserne darf Gnauck nur nach Aufforderung betreten und auch keine Uniform mehr tragen. Seine Bezüge erhalte er aber weiter bis das Verfahren abgeschlossen sei – das hatte Gnauck dem rbb bereits im Frühjahr bestätigt. Die Einstufung als Extremist ist das deutlichste Signal, das der Militärische Abschirmdienst in diesem Bereich setzen kann: Bei einem entsprechenden Verdacht nutzt die Behörde ein Ampelsystem: Von Gelb über Orange bishin zu Rot wie im Fall von Hannes Gnauck. Im Jahr 2019 benannte der MAD insgesamt 19 Soldaten als Extremisten in Stufe Rot; bei 38 weiteren fand das Amt Hinweise auf mangelnde Verfassungstreue (Stufe Orange). Pressekontakt:Rundfunk Berlin-BrandenburgLandespolitik BrandenburgChef vom DienstTel.: +49 (0)331 979 93-22 Rundfunkbeitrag für gutes Programm.

Original-Content von: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiPF: +++ Zeugen gesucht +++#Ölbronn-#DürrnRund 200 Liter Dieselkraftstoff entwendet haben am Wochenende bislang Unbekannte von einer Baustelle in Dürrn.

+++ Zeugen gesucht +++#Ölbronn-#DürrnRund 200 Liter Dieselkraftstoff entwendet haben am Wochenende bislang Unbekannte von einer Baustelle in Dürrn.https://t.co/DPJf8KhuJo pic.twitter.com/d9wDrgXYW9— Polizei Pforzheim (@PolizeiPF) July 27, 2021

Weiterlesen

@Polizei_KA: Die #Sommerferien in BW stehen kurz bevor. Sicherlich werden einige von euch mit dem #Wohnwagen oder dem #Wohnmobil unterwegs sein. Damit ihr sicher am Zielort ankommt, hat unsere #Verkehrspolizeiinspektion / #Prävention ein paar Tipps zusammengestellt.Eure #Polizei #Karlsruhe

Die #Sommerferien in BW stehen kurz bevor. Sicherlich werden einige von euch mit dem #Wohnwagen oder dem #Wohnmobil unterwegs sein. Damit ihr sicher am Zielort ankommt, hat unsere #Verkehrspolizeiinspektion / #Prävention ein paar Tipps zusammengestellt.Eure #Polizei #Karlsruhe pic.twitter.com/Q6NCR9Ynhw— Polizei Karlsruhe (@Polizei_KA) July 27, 2021

Weiterlesen

LPI-GTH: Betrunkener sorgt für Polizeieinsatz

27.07.2021 – 15:30

Landespolizeiinspektion Gotha

Gotha (ots)Heute Morgen kam es gegen 09.20 Uhr in der Leinastraße in einem Lebensmittelmarkt zu einem Polizeieinsatz. Ein 42-Jähriger hielt sich trotz Hausverbot in dem Geschäft auf, verhielt sich aggressiv und pöbelte andere Personen an. Die eingesetzten Beamten konnten vor Ort die Situation beruhigen und den offenbar stark alkoholisierten Mann dazu bewegen, den Markt zu verlassen. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren. (db)Rückfragen bitte an:Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion GothaThüringer PolizeiTelefon: 03621-781503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-GTH: Kollision mit Fahrradfahrer

27.07.2021 – 15:30

Landespolizeiinspektion Gotha

Arnstadt (Ilm-Kreis) (ots)Gegen 07.00 Uhr ereignete sich heute Morgen in der Karl-Liebknecht-Straße ein Zusammenstoß zwischen PKW und Fahrrad. Der 54-Jährige Fahrer eines Audi fuhr stadteinwärts, als es zur Kollision mit einem 38-jährigen Fahrradfahrer kam. Der Mann kam zu Fall und verletzte sich leicht, er kam zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus. Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro und am Fahrrad von ca. 100 Euro. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein. (db)Rückfragen bitte an:Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion GothaThüringer PolizeiTelefon: 03621-781503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiPF: +++ Zeugen gesucht +++#IllingenEin Unfall mit Sachschaden und eine verletzte Person sind die Bilanz von gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr durch zwei Pkw-Fahrer am Montagmorgen in Illingen.

+++ Zeugen gesucht +++#IllingenEin Unfall mit Sachschaden und eine verletzte Person sind die Bilanz von gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr durch zwei Pkw-Fahrer am Montagmorgen in Illingen.https://t.co/qdH4j7JOjX pic.twitter.com/zQOFMjKmxI— Polizei Pforzheim (@PolizeiPF) July 27, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Ihr interessiert euch👉 Für den Polizeiberuf?👉 Wollt wissen was die Wasserschutzpolizei so macht?👉 Möchtet Tipps rund um´ s Fahrradfahren?Dann kommt am Mittwoch in der Zeit von 11 bis 16 Uhr auf den #Marktplatz in #Schweinfurt.

Ihr interessiert euch👉 Für den Polizeiberuf?👉 Wollt wissen was die Wasserschutzpolizei so macht?👉 Möchtet Tipps rund um´ s Fahrradfahren?Dann kommt am Mittwoch in der Zeit von 11 bis 16 Uhr auf den #Marktplatz in #Schweinfurt. pic.twitter.com/s2ma9DsZwV— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) July 27, 2021

Weiterlesen

@PolizeiPF: +++ Diebstahl +++#CalwAm Wochenende stahlen Unbekannte in Stammheim, Bereich Industriegebiet Lindenrain, Arbeitsgeräte im Gesamtwert von rund 3.800 Euro aus einem Baucontainer.

+++ Diebstahl +++#CalwAm Wochenende stahlen Unbekannte in Stammheim, Bereich Industriegebiet Lindenrain, Arbeitsgeräte im Gesamtwert von rund 3.800 Euro aus einem Baucontainer.https://t.co/Tc4b6EaI5C pic.twitter.com/3mwhtYqpuO— Polizei Pforzheim (@PolizeiPF) July 27, 2021

Weiterlesen

@PolizeiPF: +++ Angreifer verletzt Mann mit Gitarre +++#CalwEin 19-Jähriger steht in Verdacht, am Samstag in Calw-Hirsau mit einer Gitarre einen anderen Mann angegriffen und verletzt zu haben.

+++ Angreifer verletzt Mann mit Gitarre +++#CalwEin 19-Jähriger steht in Verdacht, am Samstag in Calw-Hirsau mit einer Gitarre einen anderen Mann angegriffen und verletzt zu haben.https://t.co/NGW6wENVAA pic.twitter.com/YUFApcZaV4— Polizei Pforzheim (@PolizeiPF) July 27, 2021

Weiterlesen

SWR / “SWR Aktuell Sommerinterview” mit Bernd Gögel (AfD) im Hörfunk, Fernsehen und Internet

27.07.2021 – 15:51

SWR – Südwestrundfunk

Stuttgart (ots)AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel im SWR Aktuell Sommerinterview mit Georg Bruder / Dienstag, 27. Juli 2021 in “SWR Aktuell Baden-Württemberg” im Fernsehen, Hörfunk und online unter SWR.de/bwIm heutigen “SWR Aktuell Sommerinterview äußerte sich Bernd Gögel, zwei Monate vor der Bundestagwahl; zu den Themen Klimaschutz, der Querdenker-Bewegung und steigenden Corona-Infektionszahlen. Das Thema Kilmaschutz werde insgesamt mit “zu großer Hektik angegangen”, sagte der AfD-Fraktionsvorsitzende Gögel. Er räumte aber ein: “Das Klima verändert sich, die Katastrophen werden häufiger, die Extreme werden stärker und da hat der Mensch sicher einen Anteil daran.” Es gebe aber auch Menschen in seiner Partei, der AfD, die dies bezweifelten. “Da gehöre ich aber nicht dazu”, so Gögel. In seiner Jugend habe es zwei Milliarden Menschen auf der Erde gegeben, mittlerweile seien es acht Milliarden “Da kann niemand behaupten, dass das keinen Einfluss auf die Umwelt hat. Von daher ist es zu begrüßen, wenn weniger schädliche Stoffe oder Gase in die Atmosphäre ausgeblasen werden.” “Querdenker-Bewegung ist ins Extreme abgeglitten” Auf die Frage, ob er sich von der Querdenken-Bewegung distanziere, meinte Gögel: “Ja, weil sie ins Extreme abgeglitten ist und damit kann sie die Bürger, die normalen Bürger, nicht mehr vertreten.” Noch vor der Landtagswahl hatte Gögel seine Partei als den verlängerten Arm der Bewegung ins Parlament gesehen. Inzidenzwerte allein sind nicht mehr aussagekräftig Für den Herbst rechnet auch Gögel wieder mit steigenden Infektionszahlen. Allerdings seien Inzidenzwerte allein nicht mehr aussagekräftig: “Wir müssen auch die Verläufe in den Krankenhäusern und Arztpraxen berücksichtigen.” Er sei davon überzeugt, dass mit einer “Durchimpfung die schweren Verläufe” auch deutlich zurück gehen werde. Das “SWR Aktuell Sommerinterview” mit Bernd Gögel ist am heutigen Dienstag, 27. Juli 2021, ab 19:30 Uhr im SWR Fernsehen zu sehen und auf SWR.de/bw abrufbar. Die nächsten Sommerinterviews im Überblick: Freitag, 30. Juli 2021, Hans-Ulrich Rülke (FDP), Fraktionsvorsitzender. Moderation: Georg Bruder Dienstag, 3. August 2021, Thomas Strobl (CDU), Innenminister, Moderation: Stephanie Haiber Freitag, 6. August 2021, Andreas Stoch (SPD), Landes- und Fraktionsvorsitzender, Moderation: Stephanie Haiber Das am 23. Juli geführte SWR Aktuell Sommerinterview findet sich unter SWR.de: Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident Moderation: Stephanie Haiber Weitere Informationen auf http://swr.li/swraktuell-sommerinterview-gögel Fotos über ARD-Foto.de Pressekontakt:Ursula Foelsch, Tel. 0711 929 11034,

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiFR: ❗Aktuell (Stand 15.30 Uhr) kommt es im Stadtgebiet Freiburg zu einer Häufung betrügerischer Anrufe. Teilweise geben sich die Anrufer als Polizeibeamte aus. Ziel der Täter ist es meist, die Angerufenen zu überrumpeln und zur Herausgabe von Geld und Wertgegenständen zu bewegen.

❗Aktuell (Stand 15.30 Uhr) kommt es im Stadtgebiet Freiburg zu einer Häufung betrügerischer Anrufe. Teilweise geben sich die Anrufer als Polizeibeamte aus. Ziel der Täter ist es meist, die Angerufenen zu überrumpeln und zur Herausgabe von Geld und Wertgegenständen zu bewegen. https://t.co/LYCTlvyAzu— Polizei Freiburg (@PolizeiFR) July 27, 2021

Weiterlesen

@LkaBaWue: #VERMISSTENFAHNDUNGDie @PolizeiUL bittet um eure Mithilfe bei einer Vermisstenfahndung. Hier geht es direkt zur Fahndung und den Fotos:

#VERMISSTENFAHNDUNGDie @PolizeiUL bittet um eure Mithilfe bei einer Vermisstenfahndung. Hier geht es direkt zur Fahndung und den Fotos:https://t.co/XwpmSoc1sd@LkaBaWue pic.twitter.com/FijigOghd0— Landeskriminalamt BW (@LkaBaWue) July 27, 2021

Weiterlesen

Erwin Rüddel (CDU) zur Finanzierung der 24-Stunden-Betreuung: “Das ist die Quadratur des Kreises”

27.07.2021 – 15:28

rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg

Berlin (ots) Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Erwin Rüddel, nennt die Ausarbeitung der Rahmenbedingungen für Pflegekräfte und Pflegebedürftige und deren Finanzierung das große Thema in den Koalitionsverhandlungen und der nächsten Legislaturperiode. “Wir haben auf der einen Seite einen belasteten Haushalt aber auch belastete Sozialkassen, auf der anderen Seite müssen wir die Pflegekräfte, sei es also hier im Inland oder ob sie aus dem Ausland kommen, ordentlich, gut bezahlen, aber es muss für die Pflegebedürftigen bezahlbar sein. Das ist die Quadratur des Kreises”, so Rüddel im ARD-Mittagsmagazin. “Diese Aufgabe müssen wir aber lösen und wir werden unsere Pflege in Deutschland nicht lösen können oder zufriedenstellend lösen können, wenn wir auch nicht zusätzlich diese Pflegekräfte aus dem osteuropäischen Ausland haben und hier darf es nicht dazu kommen, dass wir mehr prekäre Arbeitsbedingungen schaffen, sondern wir müssen hier Rahmenbedingungen schaffen, mit denen alle zufrieden sind und die bezahlbar sind.” Pressekontakt:Rundfunk Berlin-BrandenburgARD-MittagsmagazinTel.: 030 – 97993 –

Original-Content von: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiPF: +++ Unfall +++#BadHerrenalbAm Montagabend kollidierte ein 64-jähriger Pkw-Fahrer mit mehreren verkehrlichen Einrichtungen.

+++ Unfall +++#BadHerrenalbAm Montagabend kollidierte ein 64-jähriger Pkw-Fahrer mit mehreren verkehrlichen Einrichtungen.https://t.co/dYanrbUSAG pic.twitter.com/jFDv5uXKnV— Polizei Pforzheim (@PolizeiPF) July 27, 2021

Weiterlesen

TUI verlängert 4,7 Milliarden Euro Kreditlinien bei Banken bis Sommer 2024

27.07.2021 – 15:26

TUI AG

Hannover (ots)TUI, 19 internationale Banken und KfW vereinbaren erfolgreich die Laufzeitverlängerung der revolvierenden Kreditfazilitäten (RCF) in Höhe von insgesamt 4,7 Milliarden Euro bis Sommer 2024Konzern hat damit angesichts anhaltender Corona-Einschränkungen mehr Zeit und Flexibilität bei Umsetzung der geplanten RefinanzierungsschritteZiel bleibt schnelle Rückführung der staatlichen Kredite Die TUI AG hat ihre bestehenden Kreditlinien bis Sommer 2024 verlängert. Das verschafft dem Konzern mehr Zeit und Flexibilität und stärkt TUI in einem Marktumfeld mit Corona-Einschränkungen. Ziel des Konzerns bleibt eine schnelle Rückführung der staatlichen Kredite, sobald mehr Urlaubsländer wieder stabil bereist werden können und sich der erfolgreiche Neustart des Tourismus weiter nachhaltig fortsetzt. Die Nachfrage und das Interesse an Reisen ist in Europa und in den internationalen Märkten der TUI weiter auf erfreulich hohem Niveau. Das gut angelaufene Sommergeschäft konzentriert sich aktuell wie erwartet auf wenige Urlaubs-Destinationen, wie Griechenland, Spanien und Zypern, den Inlandstourismus sowie Kreuzfahrten der Konzerngesellschaft TUI Cruises sowie die großen Hotel- und Clubmarken der TUI Group – RIU, TUI Blue und Robinson. TUI hat mit den 19 privaten Banken und der KfW vereinbart, die Fälligkeit der Kreditlinie in Höhe von insgesamt 4,7 Milliarden Euro um zwei Jahre auf den Sommer 2024 zu verlängern. Auf Basis des aktuellen TUI-Ratings beträgt die Marge nach Verlängerung für die RCF Tranchen 4,50 Prozent per annum. Zum 26. Juli 2021 standen der TUI pro-forma liquide Mittel von rund 2,9 Milliarden Euro zur Verfügung (unter Berücksichtigung des angekündigten Verkaufs von 21 Immobilien an die Familie Riu und in Form ungezogener Kreditlinien). TUI Vorstandsvorsitzender Fritz Joussen: “TUI kehrt auf den Wachstumspfad zurück. Wir sind mit unseren Reiseveranstaltern, den Hotel- und Kreuzfahrtmarken bestens aufgestellt und wir werden nach der Corona-Krise effizienter und digitaler sein. Die Banken unterstützen unsere Strategie, unseren Weg der Transformation und sehen die Stärken der TUI nach der Corona-Krise. Wir sind jetzt bis Sommer 2024 mittelfristig finanziert. Das schafft Stabilität und Flexibilität so lange Corona-Beschränkungen noch das Geschäft und die Märkte beeinflussen. Die Sommersaison 2021 ist gut gestartet, die Nachfrage nach Urlaub und Reisen ist weiter in allen europäischen Märkten der TUI hoch. Impfen ist weiter der Schlüssel zu mehr Freiheiten für alle und auch für das Reisen.” Die revolvierenden Kreditfazilitäten der TUI Group belaufen sich aktuell auf 4,8 Milliarden Euro. Aus regulatorischen Gründen bedingt durch den Brexit kann die Kreditlinie einer britischen Bank (rund 80 Millionen Euro Cash und 25 Millionen Euro Garantielinie) nicht über den Sommer 2022 verlängert werden, so dass sich danach die Kreditlinien bis 2024 auf insgesamt 4,7 Milliarden Euro belaufen. Die aktuellen Kreditfazilitäten der TUI Group setzen sich zusammen aus 1,75 Milliarden Euro Kreditlinie 20 privater Banken (inkl. 215 Millionen Euro Garantielinie) 1,8 Milliarden Euro KfW aus erstem Stabilisierungspaket 1,05 Milliarden Euro KfW aus zweitem Stabilisierungspaket 0,2 Milliarden Euro KfW und private Banken aus letztem Stabilisierungspaket Darüber hinaus wurden bereits im Vorfeld der Verlängerung die anstehenden Covenant Tests (Überprüfung finanzieller Kennzahlen) zum 30.09.2021 und 31.03. 2022 ausgesetzt. Über die TUI Group Die TUI Group ist der weltweit führende Touristikkonzern und weltweit aktiv. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI notiert im FTSE 250, dem Leitindex der Londoner Wertpapierbörse, sowie im Freiverkehr in Deutschland. Der TUI Konzern bietet für seine 28 Millionen Kunden, davon 21 Millionen in den europäischen Landesgesellschaften, integrierte Services aus einer Hand. Die gesamte touristische Wertschöpfungskette wird unter einem Dach abgebildet. Dazu gehören über 400 Hotels und Resorts mit Premium-Marken wie RIU, TUI Blue und Robinson und 15 Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse und Expeditionsschiffen bis zur Mein Schiff-Flotte der TUI Cruises und Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in Großbritannien. Zum Konzern zählen außerdem europaweit führende Veranstaltermarken und Online-Vermarktungsplattformen, fünf Fluggesellschaften mit mehr als 100 modernen Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen und über 1.000 Reisebüros. Neben dem Ausbau des Kerngeschäfts mit Hotels, Kreuzfahrten über erfolgreiche Joint Ventures und Aktivitäten in den Urlaubsdestinationen setzt die TUI verstärkt auf den Ausbau digitaler Plattformen. Der Konzern wandelt sich zu einem Digitalunternehmen. Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und soziales Handeln ist Kern unserer Unternehmenskultur. Die von TUI initiierte TUI Care Foundation setzt mit Projekten in 25 Ländern auf die positiven Effekte des Tourismus, auf Bildung und Ausbildung sowie die Stärkung von Umwelt- und Sozial-Standards. Sie unterstützt so Urlaubsdestinationen in ihrer Entwicklung. Die weltweit tätige TUI Care Foundation initiiert Projekte, die neue Chancen für die kommende Generation schaffen. Pressekontakt:TUI GroupGroup Corporate & External AffairsKuzey EsenerKonzernkommunikationTel. +49 (0) 511 566

Original-Content von: TUI AG, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

BVMW-Gesundheitsbeirat: Beschränkung des öffentlichen Lebens für nicht Geimpfte ist vertretbar

27.07.2021 – 15:22

BVMW

Berlin (ots) Der neu gegründete Beirat Gesundheit des BVMW ist zu seiner konstituierenden Sitzung unter der Leitung seines Sprechers Prof. Dr. iur. Dr. med. Alexander Ehlers zusammengetroffen. Nach der Begrüßung durch BVMW-Chefvolkswirt Dr. Hans-Jürgen Völz wurden namhafte Mitglieder aus dem Gesundheitssektor als Beiratsmitglieder berufen. Diese sind Daniel Bahr, Dr. Hans-Ulrich Holtherm, Dr. Klaus Reinhardt, Jürgen Stihl, Andreas Storm, Johannes Weith, Walter Reithmaier und Dr. Johannes Zwick.* Vor dem Hintergrund steigender Fallzahlen in der Covid-19-Pandemie und der damit einhergehenden Befürchtung eines weiteren Lockdowns, appelliert der Beirat an ein verantwortungsvolles Verhalten der Gesellschaft und die Einhaltung geltender Abstands- und Hygieneregeln. Der BVMW schließt aus der Diskussion des Beirats Gesundheit, dass weitere Maßnahmen erforderlich sind, um das sich verschärfende Infektionsgeschehen einzudämmen. Die Befolgung der AHA-Formel ist daher anzuraten. Die Tatsache, dass auch geimpfte Personen das Virus weitergeben können, verdeutlicht die Dringlichkeit, diese Maßnahmen bis zur Erreichung der Herdenimmunität zu verlängern. Darüber hinaus sollte die Incentivierung der SARS-CoV-2-Impfung das Gebot der Stunde sein, um den weiteren Verlauf der Pandemie zu regulieren. Impfanreize, wie niedrigschwellige Impf-Angebote ohne Anmeldung, sollten zu diesem Zweck entwickelt werden. Zudem sollte perspektivisch die Beschränkung diverser Bereiche des öffentlichen Lebens für nicht Geimpfte in Betracht gezogen werden. Juristisch ist dies vertretbar, auch in Hinblick auf die Gleichheit vor dem Gesetz. Ungeimpfte stellen für sich und andere Personen ein höheres Risiko dar, weshalb ein differenziertes Vorgehen gerechtfertigt wäre. Auch ethisch wäre eine solche Entscheidung unter Erfüllung bestimmter Voraussetzungen vertretbar. In Bereichen, in denen besonders enger Körperkontakt vorherrscht, wie beispielsweise bei Festivals oder Konzerten, sollte eine Impflicht in Erwägung gezogen werden. “Höchste Priorität ist und bleibt es”, so BVMW-Bundesgeschäftsführer Markus Jerger, “einen weiteren Lockdown zu verhindern und der Wirtschaft keine weiteren Belastungen mehr aufzuerlegen. Denn eine gesunde Bevölkerung braucht eine gesunde Wirtschaft”. Gesundheitsaspekten ist stets in angemessener Weise Rechnung zu tragen. Der BVMW behält sich vor, aufgrund der sich verändernden Infektionslage, angepasste Handlungsempfehlungen zu geben. Der Beirat Gesundheit des BVMW steht dem Präsidium, dem Vorstand und der Bundesgeschäftsführung des Verbandes zu allen gesundheitspolitischen Herausforderungen mit Bezug zum Mittelstand beratend zur Seite. Ihm gehören erfahrene, hochrangige Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik an, die über profunde Kenntnisse aus dem Gesundheitssektor verfügen und sich in besonderer Weise den gesundheitspolitischen Belangen kleiner und mittelständischer Betriebe in Deutschland verbunden fühlen. *Daniel Bahr (Bundesgesundheitsminister a.D., Vorstandsmitglied Allianz Krankenversicherung), Dr. Hans-Ulrich Holtherm (Leiter der Abteilung Gesundheitsschutz, Gesundheitssicherheit, Nachhaltigkeit im Bundesministerium für Gesundheit), Dr. Klaus Reinhardt (Präsident der Bundesärztekammer), Jürgen Stihl (Mitglied des Vorstandes B. Braun Melsungen AG), Andreas Storm (Staatssekretär a.D., Vorsitzender des Vorstands DAK Gesundheit), Johannes Weith (Bereichsleiter Politik und Beziehungen zu Kostenträgern, Fresenius Kabi AG), Walter Reithmaier (Managing Director, CEO, TÜV SÜD Product Service GmbH), Dr. Johannes Zwick (Aufsichtsratsvorsitzender Johannesbad Gruppe) Pressekontakt:BVMW PressesprecherEberhard VogtTel.: 030 53320620Mail:

Original-Content von: BVMW, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@Polizei_KA: Nach TikTok-Aufruf zu “wilder Party” (siehe PM vom 01.07: ) – Polizei stellt Kosten in Rechnung. Nach ausgieber Prüfung wurde ein Gebührenbescheid erlassen. Demnach hat d. “Gastgeber” jetzt einen Betrag von 1.500 Euro zu bezahlen.Eure #Polizei #Karlsruhe

Nach TikTok-Aufruf zu “wilder Party” (siehe PM vom 01.07: https://t.co/94iMAUfsLc ) – Polizei stellt Kosten in Rechnung. Nach ausgieber Prüfung wurde ein Gebührenbescheid erlassen. Demnach hat d. “Gastgeber” jetzt einen Betrag von 1.500 Euro zu bezahlen.Eure #Polizei #Karlsruhe pic.twitter.com/5Zsq94BdGu— Polizei Karlsruhe (@Polizei_KA) July 27, 2021

Weiterlesen

Johannes Fechner (SPD) für Pflichtversicherung: “Es kann jeden treffen!”

27.07.2021 – 15:09

rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg

Berlin (ots) Nach der schweren Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen plädiert der rechtspolitische Sprecher der SPD für eine Gesetzesänderung. “Es kann jeden treffen und das spricht dafür, eine Pflichtversicherung in Deutschland einzuführen”, so Fechner im ARD-Mittagsmagazin und verweist darauf, dass es diese “in Baden-Württemberg bis in die 90er Jahre schon gab”. Durch den Klimawandel werde es mehr Starkregenereignisse dieser schrecklichen Art geben und deswegen müsse der Gesetzgeber handeln. Als Vorbild diene die Kfz-Haftpflichtversicherung, ohne die man nicht Auto fahren dürfe. “Das könnte eine verfassungsrechtliche Rechtfertigung dafür sein, dass jeder eine solche Versicherung abschließen muss”, meint der SPD-Politiker. Man müsse dies nun mit den Versicherern und Bürgern beraten, denn “eine Versicherungspflicht bringt ja nichts, wenn wir astronomische Versicherungsbeiträge haben, die sich viele Bürger nicht leisten können, und deswegen müssen wir sehr sorgfältig prüfen, durchaus zügig.” Als Modell bringt Fechner eine “öffentlich-rechtliche Organisationsform” ins Spiel. Pressekontakt:Rundfunk Berlin-BrandenburgARD-MittagsmagazinTel.: 030 – 97993 –

Original-Content von: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-SLF: Suche nach Geschädigten

27.07.2021 – 15:06

Landespolizeiinspektion Saalfeld

Ilm-Kreis/Saalfeld-Rudolstadt (ots)Die Polizei kontrollierte am 19.07.2021 einen Audi in Arnstadt in der Gehrener Straße. Im PKW befanden sich mehrere Personen, u.a. ein 27-Jähriger und ein 34-Jähriger, beide amtsbekannt. Die Beamten stellten im Fahrzeug sechs Starkstromkabel fest mit einer Gesamtlänge von ca. 140m. Die einzelnen Kabel weisen unterschiedliche Längen auf. Da es sich mutmaßlich um Diebesgut handelt, stellten die Polizisten die Kabel sicher. Die Polizei sucht nun Zeugen bzw. Geschädigte, die vom Diebstahl von Starkstromkabeln betroffen sind. Möglicherweise handelt es sich bei den Tatorten um Baustellen. Hinweise nimmt die PI Arnstadt-Ilmenau unter der Telefonnummer 03677-601124 (Bezugsnummer
0163679/2021) entgegen. Es ist nicht auszuschließen, dass Geschädigte auch im Raum Saalfeld-Rudolstadt zu finden sind.
(Originaltext der Pressestelle der LPI Gotha)Rückfragen bitte an:Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion SaalfeldPressestelleTelefon: 03671 56 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Saalfeld, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-SLF: E-Bike-Fahrer bei Unfall schwerstverletzt

27.07.2021 – 14:54

Landespolizeiinspektion Saalfeld

Schleiz (ots)Am Samstag, dem 24.07.2021 gegen 18:45 Uhr befuhr ein 44-Jähriger mit seinem E-Bike die Straße “Am Stadtweg” in Schleiz aus Richtung Oberböhmsdorf. Nach bisherigen Stand der Ermittlungen kam der Mann auf einer Gefällestrecke nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum, von dem aus er etwa sieben Meter weiter auf dem Schotter liegen blieb. Dabei erlitt der Fahrrad-Fahrer schwerste Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Jena geflogen werden. Da der Unfallhergang bisher nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte, sucht die Polizei Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem Unfall stehen könnten oder die den Radler vor dem Unfall gesehen haben. Bitte melden Sie sich bei der Polizei in Schleiz unter der Telefonnummer 03663 431-0.Rückfragen bitte an:Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion SaalfeldPressestelleTelefon: 03671 56 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Saalfeld, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Pressebericht vom 27.07.2021

1113. Festnahme eines Tatverdächtigen nach Handel mit Betäubungsmitteln – RamersdorfAm Freitag, 23.07.2021, gegen 20:45 Uhr, führten zivile Einsatzkräfte der Polizeiinspektion 23 eine Personenkontrolle bei einem 43-jährigen Münchner in der Chiemgaustraße durch. Dabei konnten die eingesetzten Beamten bei dem Münchner eine geringe Menge Betäubungsmittel auffinden. Nachdem sich im Rahmen der Anzeigenerstattung vor Ort konkrete Hinweise darauf ergaben, dass der 43-Jährige die Betäubungsmittel unmittelbar zuvor in einer nahegelegenen Wohnung eines 72-jährigen Münchners käuflich erworben hatte, wurde unter Einbeziehung der zuständigen Fachdienststelle des Kriminalfachdezernats 8, eine Durchsuchung der Wohnung des 72-Jährigen über die Staatsanwaltschaft München I beim zuständigen Ermittlungsrichter beantragt und erwirkt. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung gegen 21:30 Uhr konnte der 72-Jährige durch die Polizeibeamten in seiner Wohnung angetroffen und festgenommen werden. Im Rahmen der Durchsuchung der Wohnräume konnten die eingesetzten Polizeibeamten darüber hinaus sowohl Betäubungsmittel in nicht geringer Menge als auch einen Bargeldbetrag in fünfstelliger Höhe sicherstellen.Gegen den 43-Jährigen wurden jeweils Anzeigen wegen des unerlaubten Erwerbes und Besitzes von Betäubungsmittel erstattet. Nach der Durchführung aller kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde er vom Polizeipräsidium München entlassen.Gegen den 72-Jährigen wurde durch die Staatsanwaltschaft München I ein Untersuchungshaftbefehl unter anderem wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge beim zuständigen Ermittlungsrichter beantragt. Der Ermittlungsrichter erließ am Samstag, 24.07.2021, Untersuchungshaftbefehl gegen den Münchner.Die weiteren Ermittlungen in den beiden Fällen werden durch das Kommissariat 82 geführt.

Weiterlesen

@PolizeiFR: 🔊Es tönt durch den Lautsprecher:„Messerstecherei in der Fußgängerzone. Eine Person durch Messer verletzt!“Nicht selten enden unsere Mahlzeiten abrupt.Und ja, auch wir genießen ein Essen in geselliger Runde.🥂 Leider klappt das nicht immer.#wirsind #GOURMETS

🔊Es tönt durch den Lautsprecher:„Messerstecherei in der Fußgängerzone. Eine Person durch Messer verletzt!“Nicht selten enden unsere Mahlzeiten abrupt.Und ja, auch wir genießen ein Essen in geselliger Runde.🥂 Leider klappt das nicht immer.#wirsind #GOURMETS pic.twitter.com/ER6mSUjsOv— Polizei Freiburg (@PolizeiFR) July 27, 2021

Weiterlesen

LPI-G: Fußgängerin von Pkw erfasst

27.07.2021 – 12:56

Landespolizeiinspektion Gera

Gera (ots)Ronneburg: Die Fahrerin (42) eines Pkw Honda bemerkte am gestrigen Tag (26.07.2021), gegen 13:10 Uhr beim Befahren der Goethestraße scheinbar eine die Straße überquerende Fußgängerin (77) zu spät. Folglich kam es zum Zusammenstoß, wobei die Seniorin zu Fall kam und sich verletzte. Ein Rettungswagen zur medizinischen Versorgung der Geschädigten kam ebenfalls zum Einsatz.
Die Geraer Polizei hat die Ermittlungen zum Unfall aufgenommen. (RK)Rückfragen bitte an:Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion GeraPressestelleTelefon: 0365 829 1503 / -1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gera, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

“Uns ist das Ding entglitten” – Robin Alexander berichtet bei einer Veranstaltung im INSA-Haus über das dramatische Ende der Ära Merkel

27.07.2021 – 13:44

INSA-CONSULERE GmbH

Erfurt (ots) Am Freitag, 23. Juli 2021 lud die INSA-Stiftung zu einer öffentlichen Veranstaltung mit dem Bestseller-Autoren und stellvertretenden WELT- und WELT AM SONNTAG-Chefredakteur Robin Alexander ins INSA-Haus in Erfurt ein. Neben dem bekannten Berliner Journalisten, der im Ruhrgebiet aufwuchs, bei der TAZ volontierte und seit 13 Jahren für die WELT-Gruppe arbeitet, konnte INSA-Geschäftsführer Hermann Binkert mehrere Abgebordnete des Europäischen Parlaments, des Deutschen Bundestages und des Thüringer Landtags begrüßen. Rund hundert Leute lauschten der Buchlesung Robin Alexanders. In drei Abschnitten, denen jeweils eine lebhafte Diskussion folgte, trug der Autor aus seinem Buch vor. Dabei ging es um den demoskopischen Blick auf Wählerinnen, die persönliche Corona-Angst der Kanzlerin sowie die Auseinandersetzung um die Kanzlerkandidatur zwischen Markus Söder und Armin Laschet. In der Aussprache ging es vor allem um das Erbe Merkels. Dabei war neben der Corona-Pandemie und Alexanders neuestem Buch “Machtverfall” auch sein Werk “Die Getriebenen”, bei dem es um die Grenzöffnung für Flüchtlinge im September 2015 und deren Folgen ging, ein wichtiges Thema. Alexander berichtete um den harten, langen Kampf in den inneren Machtzirkeln der Republik und vom Showdown um Merkels Nachfolge, der die Union fast zerriss. Dabei zitierte er auch die Kanzlerin mit der dramatischen Aussage zur Corona-Pandemie: “Uns ist das Ding entglitten.” Im Buch “Die Getriebenen” dokumentiert er die 180 Tage, die Deutschland verändert haben. Er recherchierte, wie die folgenreichen Entscheidungen zustande kamen und was die Verantwortlichen antrieb. Zu ihrer nächsten Veranstaltung lädt die INSA-Stiftung am Freitag, 27. August 2021. Dann beschäftigt sich die Autorin und Journalistin, Oberbürgermeisterin a. D., Dr. Susanne Gaschke, mit dem Thema: “Robert Habeck – der bessere Kandidat?” Pressekontakt:Yvonne BlumertTelefon: (0361)-38 03 95 7-0Mail:

Original-Content von: INSA-CONSULERE GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-GTH: Kabel gestohlen – Suche nach Geschädigten

27.07.2021 – 12:06

Landespolizeiinspektion Gotha

Ilm-Kreis (ots)Die Polizei kontrollierte am 19.07.2021 einen Audi in Arnstadt in der Gehrener Straße. Im PKW befanden sich mehrere Personen, u.a. ein 27-Jähriger und ein 34-Jähriger, beide amtsbekannt. Die Beamten stellten im Fahrzeug sechs Starkstromkabel fest mit einer Gesamtlänge von ca. 140m. Die einzelnen Kabel weisen unterschiedliche Längen auf. Da es sich mutmaßlich um Diebesgut handelt, stellten die Polizisten die Kabel sicher. Die Polizei sucht nun Zeugen bzw. Geschädigte, die vom Diebstahl von Starkstromkabeln betroffen sind. Möglicherweise handelt es sich bei den Tatorten um Baustellen. Hinweise nimmt die PI Arnstadt-Ilmenau unter der Telefonnummer 03677-601124 (Bezugsnummer 0163679/2021) entgegen. (db)Rückfragen bitte an:Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion GothaThüringer PolizeiTelefon: 03621-781503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiUL: #Müll gehört nicht in die Natur❗️ In Wald und Flur kann er für Pflanzen und Tiere sehr gefährlich werden!Wilder Müll hat einem Landwirt auf der Alb hohen Schaden beschert. #HohenstadtPolizei #Laichingen ermittelt 📞07333950960 #Zeugenaufruf⬇️

#Müll gehört nicht in die Natur❗️ In Wald und Flur kann er für Pflanzen und Tiere sehr gefährlich werden!Wilder Müll hat einem Landwirt auf der Alb hohen Schaden beschert. #HohenstadtPolizei #Laichingen ermittelt 📞07333950960 #Zeugenaufruf⬇️https://t.co/1bGNBQifP7— Polizei Ulm (@PolizeiUL) July 27, 2021

Weiterlesen

Wahlkampf lohnt sich! / rheingold-Studie von Philip Morris Wie wir wirklich leben untersucht die Haltung der Bürger:innen zur Bundestagswahl 2021

27.07.2021 – 12:41

Philip Morris GmbH

Ein DokumentPhilipMorris_Wiewirwirklichleben_GrafikenPressemitteilung.pdfPDF – 652 kB

Gräfelfing (ots)Kernbefunde Demokratie in der Krise? Keine Krise der Demokratie in der Wahrnehmung der Bürger:innen erkennbar Inhalte machen sich bezahlt! Programmatische Ausrichtung der Parteien richtungsweisend für die konkrete Wahlentscheidung von Bürger:innen Corona-Effekt! Wahrnehmbare Politisierung von unentschlossenen Wähler:innengruppen durch die Corona-Krise Social Media First? Klassische Medien als Informationsquelle deutlich wichtiger als Social Media Taktisches Wählen! Mehrheit wählt (auch), um bestimmte Parteien durch eine Enthaltung nicht zu stärken Die repräsentative Studie des rheingold instituts im Auftrag von Philip Morris Deutschland beleuchtet die Lebenswirklichkeit der Deutschen im Superwahljahr 2021. Die zentralen Fragen der diesjährigen Untersuchung lauten: Warum wählen Bürgerinnen und Bürger, wie sie wählen? Was motiviert sie, wählen zu gehen? Und was hält einige von der Wahl ab? Die Studienreihe “Wie wir wirklich leben” ist Teil des gesellschaftspolitischen Engagements von Philip Morris in Deutschland. “Wir wollen mit einer Fortsetzung der Studie ´Wie wir wirklich leben` auch in diesem Jahr dazu beitragen, gesellschaftlichen Zusammenhalt und Vertrauen in demokratische Institutionen und Akteure zu stärken”, sagt Claudia Oeking, Geschäftsführerin und Director External Affairs der Philip Morris GmbH. “Wir von Philip Morris sind davon überzeugt, dass Unternehmen heute selbst in der Verantwortung stehen, durch unternehmensinterne wie -externe Initiativen aktiv für eine freiheitlich-demokratische Grundordnung und Gesellschaft einzutreten.”Keine Krise der Demokratie Diagnosen einer Krise von Gesellschaft und Demokratie sowie eine politische Polarisierung und Spaltung können auf Basis der Studienergebnisse nicht gestützt werden. Allgemein ergab die Stichprobe eine hohe Bereitschaft unter den Befragten, zur Wahl zu gehen. Durchschnittlich liegt die bekundete Wahlbeteiligung sogar bei ungefähr 80 Prozent – mit leichten Differenzen zwischen den Altersklassen: Je älter die Befragten, desto regelmäßiger wählen sie. Das Vertrauen in das demokratische System ist mehrheitlich fest verankert. Auch von Politikverdrossenheit in Form von ausgeprägtem Nichtwählertum ist wenig zu spüren. Überforderung, Verwirrung und Frustration sind im Verhältnis zu politischem Gestaltungswillen bei den Wähler:innen gering ausgeprägt. Vielmehr ergibt sich der Eindruck, dass durch die Corona-Krise eine zunehmende Politisierung der Wähler:innen stattfindet. Wahlkampf lohnt sich Die Studie zeigt zudem, dass das Informationsverhalten der Befragten vor der Wahlentscheidung vor allen Dingen einer inhaltlichen Logik folgt. Die Information durch Wahlprogramme ist bei den 18- bis 34-jährigen mit 64 Prozent am stärksten ausgeprägt. Diese junge Wähler:innengruppe benutzt ebenfalls verstärkt den Wahlomaten (56 Prozent), um ihre Wahlentscheidung zu treffen. Beides spricht für eine stark programmatische Orientierung der jüngsten Altersgruppe der Stichprobe. Auch die verbreitete Annahme, Nichtwähler:innen oder Unentschlossene seien eher affin für radikale Positionen oder Parteien, konnte durch die Ergebnisse nicht bestätigt werden. Während Sahra Wagenknecht unter den Unentschlossenen und Nichtwähler:innen als eine der beliebtesten Politikerinnen eingestuft wird, neigen diese Gruppen hinsichtlich der Parteipräferenz trotzdem am ehesten der SPD und CDU/CSU zu. Auch die Befürchtung einer Radikalisierung von Nichtwähler:innen und Unentschlossenen kann an dieser Stelle ausgeräumt werden, denn auch in diesen Gruppen wird die stärkste Ablehnung gegenüber der AfD angegeben. Diese Ergebnisse zeigen, dass es sich für alle Parteien – mit Ausnahme der AfD – lohnt, im Wahlkampf auch um Stimmen aus diesen Gruppen zu werben und den Schwerpunkt auf konkrete gesellschaftliche Inhalte und politische Konzepte zu setzen, um potenzielle Wähler:innen in ihrer Lebenswirklichkeit abzuholen. Klassisches Mediennutzungsverhalten statt Social Media First Überraschenderweise spielen Soziale Medien – wenn auch in der jüngsten Altersgruppe noch etwas intensiver genutzt – allgemein eine untergeordnete Rolle als Informationsquelle für die Wahlentscheidung. Die Berichterstattung traditioneller Medien hat hier über alle Altersgruppen hinweg einen höheren Stellenwert. Während Befragte über 55 mit nur 10 Prozent, 35- bis 54-Jährige mit 18 Prozent und 18- bis 34-Jährige mit 30 Prozent angaben, Soziale Medien als Informationsquelle zu nutzen, sind es bei klassischen Medien in allen Altersgruppen über 50 Prozent. Dies widerspricht nach Ansicht der Marktforscher:innen zum einen dem angenommenen Einfluss Sozialer Medien auf den Ausgang politischer Wahlen und betont gleichzeitig die Relevanz klassischer Medien im politischen Diskurs. Taktisches Wählen, um bestimmte Parteien durch Enthaltung nicht zu stärken Die Mehrheit (über 50 Prozent) wählt auch, um zu verhindern, dass andere Parteien von ihrer Enthaltung profitieren. Mit Ausnahme der Befragten, die angaben, vermutlich nicht wählen zu gehen, stimmten alle Befragten mehrheitlich der Aussage zu, sie würden auch deshalb wählen, damit eine bestimmte Partei ihre Stimme nicht bekäme. Hier zeigt sich bei allen Wählerinnen und Wählern neben dem Wunsch, Politik mitzugestalten, auch ein taktisches Kalkül. Dieses beeinflusst die Wahlentscheidung gegebenenfalls, wirkt aber zumindest wahlmobilisierend. Dieses Verhalten ist in allen Altersgruppen ähnlich stark ausgeprägt zu beobachten. Corona scheint Desinteressierte zu politisieren Wie bereits 2020 wurden auch in diesem Jahr politische Erwartungstypen auf Basis ähnlichen Antwortverhaltens der Befragten erstellt. Und wie im letzten Jahr stechen auch bei der aktuellen Studie zwei größere Gruppen heraus, die etwa 60 Prozent der Gesellschaft abbilden: die Erwartungstypen der Zufrieden-Moderaten sowie der Engagierten Optimisten. Diese beiden Gruppen zeigen sich insgesamt persönlich zufrieden, politisch konstruktiv und überdurchschnittlich gut informiert. Demgegenüber stehen rund 40 Prozent, deren Einstellung zu Politik und Gesellschaft durch tiefsitzende Gefühle von Verunsicherung, Überforderung, Ängsten oder Desinteresse geprägt wird: die so genannten Überforderten Ängstlichen, Enttäuschten Radikalen und Desinteressierten-Zurückgezogenen. Im Vergleich zu letztem Jahr hat sich der Anteil des letzteren Erwartungstypus jedoch von 12 % auf 8% reduziert. Ein Grund für die Politisierung könnte laut der Analyse der Studie in den Folgen und den politischen Entscheidungen während der Corona-Pandemie liegen, welche die Lebenswirklichkeit der Bürger:innen unmittelbar beeinflusst haben. Demokratie stärken – Dialog und Aufklärung fördern Philip Morris Deutschland ist davon überzeugt, dass moderne Unternehmen und Wirtschaftslenker in der Verantwortung stehen, für eine starke liberale Demokratie und eine diskursfähige Gesellschaft einzutreten. Aus diesem Selbstverständnis heraus ist der Leitgedanke der ‘Corporate Democratic Responsibility’ entstanden. Antrieb hierfür ist der Dreiklang aus idealistischer Grundüberzeugung, Unternehmenstradition und unternehmerischem Eigeninteresse an einem weiterhin langfristig stabilen und vitalen, politischen System als Grundlage für erfolgreiches Wirtschaften. Neben der Studienreihe “Wie wir wirklich leben” engagiert sich das Unternehmen für weitere gesellschaftspolitische Projekte. So wird in diesem Jahr erstmals der von Philip Morris initiierte Award Power for Democracyverliehen. Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis geht an Projekte, Organisationen und Initiativen, die durch ihr Engagement einen Beitrag zur Förderung und Stärkung der Demokratie leisten. Und bereits im fünften Jahr findet der Kunst- und Kulturförderpreis The Power of the Arts statt, der die Förderung demokratischer Vielfalt und Integration und Inklusion mit den Mitteln der Kultur zum Ziel hat. Über die Studie Die von rheingold erhobene Studie basiert auf einem zweistufigen Untersuchungsdesign und ist für die wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland repräsentativ. Das rheingold institut ist ein renommiertes Marktforschungsinstitut aus Köln, welches in seinen Projekten einen Fokus auf die psychologische Wirkungsforschung legt. Die qualitative Erhebung umfasste 40 psychologische Tiefeninterviews zur Wahlmotivation im März 2021. Für die quantitative Befragung wurde im April 2021 auf Bundesebene eine Zufallsstichprobe gezogen, die groß genug war, um nicht nur bundesweit für die wahlberechtigte Bevölkerung repräsentativ zu sein, sondern ebenfalls noch aussagekräftige Rückschlüsse auf die bevölkerungsreichsten Bundesländer zuzulassen (NRW, Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen). Zudem wurden in Sachsen und Thüringen bewusst mehr Personen befragt, um so einen repräsentativen Ost-West-Vergleich zu ermöglichen. Die gesamten Studienergebnisse stehen unter folgenden Link zum Download bereit: https://www.wiewirwirklichleben.de/2021-ergebnisse/Über Philip Morris International Inc. (PMI) PMI ist ein international führendes Tabakunternehmen, das außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika tätig ist. Über die Philip Morris GmbH Die 1970 in Deutschland gegründete Philip Morris GmbH ist ein Unternehmen von Philip Morris International Inc. (PMI). Mit einem Marktanteil von 39 Prozent im Jahr 2020 ist das Unternehmen bereits seit 1987 Marktführer auf dem deutschen Zigarettenmarkt. Pressekontakt:Philip Morris GmbHPressestelleTel.: +49 89 7247 2275E-Mail:

Original-Content von: Philip Morris GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiRT: Die nächste #Reise kommt, aber sicher! Auch bei uns stehen die langersehnten #Sommerferien kurz bevor.Tipps und Hinweise rund um das Thema #sicherreisen gibt es hier:

Die nächste #Reise kommt, aber sicher! Auch bei uns stehen die langersehnten #Sommerferien kurz bevor.Tipps und Hinweise rund um das Thema #sicherreisen gibt es hier: https://t.co/WrLYPHE36Z pic.twitter.com/Roq0sxFA14— Polizei Reutlingen (@PolizeiRT) July 27, 2021

Weiterlesen

EU-Kommission zur SWM Wärmewende: “A good example of long term planning”

27.07.2021 – 12:26

Stadtwerke München

München (ots) Die Wärmewende der Stadtwerke München findet europaweit Anerkennung. Sogar bei der Vorstellung des Fit-for-55-Pakets, des zentralen Maßnahmenpakets der EU im Rahmen des European Green Deal, wurde positiv auf die Stadtwerke München Bezug genommen. So verweist die EU-Kommission in der überarbeiteten Erneuerbaren-Energien-Richtlinie auf das kommunale Unternehmen der Landeshauptstadt München und sein Engagement bei der Wärmewende. Laut Kommission seien die SWM ein gutes Beispiel für langfristige Planung bei der Umsetzung ihrer selbst gesetzten Klimaziele, nämlich den Bedarf an Fernwärme in München bis spätestens 2040 klimaneutral zu decken, vor allem mit Wärme aus Geothermie. Für die Stadtwerke München ist diese Würdigung Bestätigung und Ansporn zugleich. Florian Bieberbach, Vorsitzender der SWM Geschäftsführung, dazu: “Es freut uns, nach der positiven Erwähnung beim Pariser Klimagipfel 2015, nun erneut europaweit als best practice bei der Wärmewende herausgestellt zu werden. Dies gibt uns Rückenwind bei unseren Anstrengungen. Wichtig ist jetzt, dass die politischen Rahmenbedingungen auf allen politischen Ebenen unsere ambitionierten Ziele unterstützen.” Hier gelte es nun beispielsweise den EU-Beihilferahmen so zu gestalten, dass der beträchtliche Investitionsbedarf auch umgesetzt werden kann. Es brauche zielgerichtete Förderprogramme, die sich an den CO2-Einsparungen orientieren und gleichzeitig auch die Versorgungssicherheit berücksichtigen. Zudem seien nur mit schnelleren Genehmigungsverfahren die sehr ambitionierten EU-weiten und nationalen Klimaziele erreichbar. “Wir müssen jetzt den Erneuerbaren-Energien-Turbo einlegen. Nach den Zielen müssen die Maßnahmen ähnlich ambitioniert ausfallen.”, so der Stadtwerke-Chef. Pressekontakt:Bettina Hess, SWM Pressesprecherin, 089/2361-5042,

Original-Content von: Stadtwerke München, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiFR: 🚨 „Messerstecherei in der Fußgängerzone. Eine Person durch Messer verletzt!“👉 Nicht selten jedoch enden unsere Mahlzeiten abrupt.Ja, auch wir genießen ein Essen in geselliger Runde.Am liebsten in entspannter Atmosphäre mit Familie und Freunden.🥂 #wirsind #GOURMETS

🚨 „Messerstecherei in der Fußgängerzone. Eine Person durch Messer verletzt!“👉 Nicht selten jedoch enden unsere Mahlzeiten abrupt.Ja, auch wir genießen ein Essen in geselliger Runde.Am liebsten in entspannter Atmosphäre mit Familie und Freunden.🥂 #wirsind #GOURMETS pic.twitter.com/QqmFBOGaZP— Polizei Freiburg (@PolizeiFR) July 27, 2021

Weiterlesen

ZKR legt Studie und Handlungsempfehlungen für das Bauen und Planen der Zukunft vor – Hatz: “Anforderungen an Gebäude und Infrastrukturen verändern sich rasant”

27.07.2021 – 12:25

ibw – Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft

München (ots) Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft hat seine diesjährigen Handlungsempfehlungen vorgelegt. Auf Basis der von der Prognos AG, dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) sowie dem Leonhard Obermeyer Center der TUM im Auftrag der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. erstellten Studie “Constructing Our Future. Planen. Bauen. Leben. Arbeiten” formuliert der Rat seine Empfehlungen an Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft und legt dar, wie sich in Zukunft gleichermaßen bedarfsgerecht, kostengünstig und nachhaltig planen und bauen lässt. Wolfram Hatz, Vorsitzender des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft und Präsident der vbw erklärt: “Die Anforderungen an Gebäude und Infrastrukturen verändern sich mit Blick auf den Klimaschutz, den Wandel in der Arbeitswelt, die Digitalisierung und die demografische Entwicklung gerade rasant.” Prof. Thomas F. Hofmann, Co-Vorsitzender des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft und Präsident der TU München erläutert: “Die gebaute Umwelt ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die in den kommenden Jahren aufgrund von Klimawandel, wachsenden Städten und neuen Ansprüchen an die Infrastruktur besonders herausfordernd ist. Forschung und Lehre sind hier aufgerufen, Grundlagen für das Zusammenleben der Menschen und die Gesunderhaltung unseres Planeten zu schaffen. Der Einsatz von modernster Computertechnologie, Künstlicher Intelligenz und Maschinellem Lernen bietet völlig neue Möglichkeiten, das Entwerfen, Bauen und Betreiben von Gebäuden wirtschaftlich, effizient und ökologisch nachhaltig zu gestalten. Damit diese auch zum Tragen kommen, müssen wir begrenzte Denksilos aufbrechen, Wissen, Werkzeuge und Arbeitsweisen verschiedener Disziplinen zusammenführen und in partnerschaftlichen Ökosystemen von Universitäten, Wirtschaftsunternehmen, Technologiefirmen und Start-ups Innovationen effektiver in den Markt bringen.” Der Umsatz im Bauhauptgewerbe hat in Deutschland im Jahr 2020 mit einem Plus von 6,6 Prozent auf annähernd 100 Milliarden Euro ein neues Allzeithoch erreicht. “Die Baubranche ist gut durch das erste Jahr der Corona-Pandemie gekommen und hat sich als Stütze der Konjunktur erwiesen”, betont Hatz und ergänzt: “Der Bausektor ist mit 66.000 Betrieben, 317.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von 40 Milliarden Euro von zentraler Bedeutung für die bayerische Wirtschaft.” Als größte Herausforderung für das Bauen der Zukunft sieht der Zukunftsrat das Thema Nachhaltigkeit, denn der Bau und Betrieb von Gebäuden sind für etwa 40 Prozent der deutschen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Um im Bausektor Klimaneutralität zu erreichen, dürfen nach Ansicht des Rats aber nicht nur Neubauten in den Fokus genommen werden. “Mehr als drei Viertel der Wohngebäude im Freistaat sind älter als 30 Jahre. Unsere klare Aufgabe ist es deshalb, nicht nur klimagerecht zu bauen, sondern klimagerecht zu sanieren. Wir müssen den Gebäudebestand von heute an die Anforderungen von morgen und übermorgen anpassen. Unsere vielen vorhandenen Bauten stehen für eine Zukunft, wie man sie in der Vergangenheit gesehen hat”, erklärt Hatz. Da der Bausektor zu den Branchen mit dem größten Verbrauch an Primärressourcen gehört, sind eine deutliche Steigerung der Ressourceneffizienz und mehr Kreislaufwirtschaft notwendig. Ökonomisches und ökologisches Bauen erfordert zudem wesentlich bessere Datengrundlagen. Hier fordert der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft eine umfassende Digitalisierung des aktuellen Gebäudebestands. “Nur wenn wir den genauen Zustand des derzeitigen Gebäudebestands kennen, können wir konkret und zielgerichtet bei der Sanierung bestehender und Planung neuer Gebäude- und Infrastrukturprojekte vorgehen”, stellt Hatz klar. Ein wichtiger Impulsgeber für die Digitalisierung im Bauwesen ist dabei das Building Information Modeling (BIM), das alle Phasen im Lebenszyklus eines Bauwerks in digitalen Modellen abbildet, Wertschöpfung schafft und dem Bau-Fachkräftemangel entgegenwirkt. Hatz weiter: “Unsere heutigen Gebäude sind in der Regel Einzelanfertigungen. Das serielle Bauen mit industriell vorgefertigten Modulen nach dem Baukastenprinzip erlaubt uns, effizienter und damit kostengünstiger zu bauen und zu sanieren. Hier muss das technologische Potenzial gezielt genutzt werden – gerade am Hightech-Standort Bayern.” Eine weitere Automatisierung am Bau würde auch dem Fachkräftemangel entgegenwirken. Nach Berechnungen der Prognos AG wird sich die potenzielle Arbeitskräftelücke im Baugewerbe in Deutschland bis 2030 auf rund 210.000 Personen belaufen. Eine zentrale Rolle bei der Planung neuer Gebäude spielt die demografische Entwicklung und die sich verändernde Arbeitswelt. “Auf der einen Seite brauchen wir mehr barrierefreie und altersgerechte Wohnungen und auf der anderen Seite müssen wir darauf reagieren, dass durch vermehrtes Arbeiten im Homeoffice Wohnen und Arbeiten in vielen Fällen nicht mehr klar voneinander abzugrenzen ist. Corona verändert unsere Lebensweise nachhaltig und macht gerade den ländlichen Raum immer attraktiver. Darauf müssen wir reagieren, zum Beispiel mit einem zuverlässigen ÖPNV und einer besseren Versorgungsinfrastruktur”, so Hatz. Über den Zukunftsrat der Bayerischen WirtschaftDer Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft versteht sich seit seiner Gründung im Jahr 2014 als Impulsgeber für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Technologie- und Innovationsstandorts Bayern. Er analysiert die großen technologischen Trends, die Bayern und Deutschland in den nächsten fünf bis zehn Jahren prägen und zeigt auf, welche Rahmenbedingungen in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und auch Gesellschaft erforderlich sind, um Innovationen zu fördern und in Wertschöpfung am Standort umzusetzen.Die Studie sowie die Handlungsempfehlungen des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft stehen unter www.vbw-zukunftsrat.de zum Download zur Verfügung.Pressekontakt:Maximilian Stoib, Tel. 089-551 78-335, E-Mail:

Original-Content von: ibw – Informationszentrale der Bayerischen Wirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiOG: Ein starkes Unwetter hielt im Verlauf des frühen Montagabends die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises #Rastatt in Atem. Besonders betroffen waren das Stadtgebiet sowie der Bereich #Muggensturm. ▶️

Ein starkes Unwetter hielt im Verlauf des frühen Montagabends die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises #Rastatt in Atem. Besonders betroffen waren das Stadtgebiet sowie der Bereich #Muggensturm. ▶️ https://t.co/kmx8S1C9j3 pic.twitter.com/qItiiU6r0h— Polizei Offenburg (@PolizeiOG) July 27, 2021

Weiterlesen

@PolizeiAalen: 81-Jährige böse #betrogenEine sehr bittere spirituelle Erfahrung musste eine 81-Jährige in #Aalen machen, die sich auf ein Gespräch mit zwei ihr unbekannten Frauen eingelassen hatte. Der Seniorin wurde eingeredet, sie stünde unter einem #Fluch. PM➡️

81-Jährige böse #betrogenEine sehr bittere spirituelle Erfahrung musste eine 81-Jährige in #Aalen machen, die sich auf ein Gespräch mit zwei ihr unbekannten Frauen eingelassen hatte. Der Seniorin wurde eingeredet, sie stünde unter einem #Fluch. PM➡️https://t.co/QbYajh1n72 pic.twitter.com/HlQzm55EZu— Polizei Aalen (@PolizeiAalen) July 27, 2021

Weiterlesen

@Polizei_Thuer: Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.Wer kennt den Mann auf den Fotos? Wer kann Angaben zur Tat machen? Hinweise nimmt die Kripo Nordhausen unter ☎ 03631/960 entgegen.#Öffentlichkeitsfahndung

Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Wer kennt den Mann auf den Fotos? Wer kann Angaben zur Tat machen? Hinweise nimmt die Kripo Nordhausen unter ☎ 03631/960 entgegen.#Öffentlichkeitsfahndung — Polizei Thüringen (@Polizei_Thuer) July 27, 2021

Weiterlesen

@Polizei_Thuer: Ende März hob ein bislang unbekannter EC-Kartenbetrüger zweimal unberechtigt Geld mittels einer zuvor gestohlenen Geldkarte von einem Bankautomaten in der Grimmelallee in #Nordhausen ab.▶ Hier unsere Pressemitteilung mit 📸: Öffentlichkeitsfahndung

Ende März hob ein bislang unbekannter EC-Kartenbetrüger zweimal unberechtigt Geld mittels einer zuvor gestohlenen Geldkarte von einem Bankautomaten in der Grimmelallee in #Nordhausen ab. ▶ Hier unsere Pressemitteilung mit 📸:https://t.co/FW21d9nq5T#Öffentlichkeitsfahndung pic.twitter.com/zbgbiJxjvg — Polizei Thüringen (@Polizei_Thuer) July 27, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Die Stromversorgung konnte wieder hergestellt werden. Ein Arbeiter erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und befindet sich in einem Krankenhaus. #Gochsheim #Sennfeld #Mainberg #Schonungen

Die Stromversorgung konnte wieder hergestellt werden. Ein Arbeiter erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und befindet sich in einem Krankenhaus. https://t.co/fiGCnhpjS1#Schweinfurt #Gochsheim #Sennfeld #Mainberg #Schonungen https://t.co/oytU8YwU7D— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) July 27, 2021

Weiterlesen

LPI-GTH: Verstöße nach dem Straßenverkehrsgesetz

27.07.2021 – 11:00

Landespolizeiinspektion Gotha

Ilmenau (ots)Polizisten kontrollierten gestern, gegen 14.15 Uhr einen 22 Jahre alten Fahrer eines VW in der Straße “Am Hammergrund”. Der 22-Jährige schien unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen, da ein Test positiv auf Amphetamin bzw. Methamphetamin verlief. Seine Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Einen 23-Jährigen Opel-Fahrer stoppten die Beamten gegen 19.30 Uhr in der Werner-von-Siemens-Straße. In diesem Fall zeigte ein Drogentest eine mögliche Beeinflussung durch Cannabis an. Auch hier wurde die Weiterfahrt unterbunden. In beiden Fällen folgte die Blutentnahme sowie die Einleitung eines Verfahrens. (db)Rückfragen bitte an:Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion GothaThüringer PolizeiTelefon: 03621-781503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-GTH: Lasermessung

27.07.2021 – 11:00

Landespolizeiinspektion Gotha

Ilmenau (ots)Die Polizei führte gestern zwischen 12.30 Uhr und 14.30 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung mittels Lasermessgerät in der Schleusinger Allee durch. Über 200 Fahrzeuge wurden gemessen, wobei bei 19 eine überhöhte Geschwindigkeit registriert wurde. Ein Fahrer durchfuhr den Bereich dabei mit 125 km/h bei erlaubten 70 km/h. Ihn und zwei weitere Fahrzeugführer erwarten jetzt ein entsprechendes Bußgeld. (db)Rückfragen bitte an:Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion GothaThüringer PolizeiTelefon: 03621-781503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiPF: Ferienzeit und schon rollen die Blechlawinen auf unseren Autobahnen. Haltet Abstand und kommt sicher ans Ziel!Rettungsgasse nicht vergessen!!!Weitere Infos gibt’s unter:

Ferienzeit und schon rollen die Blechlawinen auf unseren Autobahnen. Haltet Abstand und kommt sicher ans Ziel!Rettungsgasse nicht vergessen!!!Weitere Infos gibt’s unter: https://t.co/3nzBmwUk9M pic.twitter.com/ChyhrOuZl4— Polizei Pforzheim (@PolizeiPF) July 27, 2021

Weiterlesen

@PolizeiLB: 🚂 #Bahnhof #BesigheimUnbekannte zerschlagen Scheibe der Überdachung des Fahrradabstellplatzes#Zeugen Wer hat was gesehen, wer kann Hinweise geben?

🚂 #Bahnhof #BesigheimUnbekannte zerschlagen Scheibe der Überdachung des Fahrradabstellplatzes#Zeugen Wer hat was gesehen, wer kann Hinweise geben?https://t.co/hOE3ZkCN9H— Polizei Ludwigsburg (@PolizeiLB) July 27, 2021

Weiterlesen

Mehr Unterstützung für pflegende Angehörige in Nordrhein-Westfalen / Kostenlose Beratung und Schulung für Familien pflegebedürftiger Menschen

27.07.2021 – 11:02

bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Düsseldorf (ots)Erfahrene Pflegeberater*innen privater Pflegedienste in Nordrhein-Westfalen bauen in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) und der AOK Nordwest ihr flächendeckendes Netz zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen aus. Die über 500 speziell qualifizierten Berater*innen setzen genau da an, wo Hilfe benötigt wird: mit Wissen und praktischer Anleitung, gemeinsamem Üben in Kursen, bei der Überleitung aus dem Krankenhaus und direkt zu Hause.”Mitglieder der AOK Nordwest in Nordrhein-Westfalen können jetzt kostenlos die ‘individuelle häusliche Schulung’ oder ‘Pflegekurse’ in Anspruch nehmen”, erklärt der nordrhein-westfälische bpa-Landesvorsitzende Bernhard Rappenhöner: “Sie können diese Leistungen mit einem privaten Pflegedienst vor Ort vereinbaren, der dann direkt mit der Kasse abrechnet.” Der bpa hat dazu einen entsprechenden Vertrag mit der AOK Nordwest geschlossen.”Über 70 Prozent aller Pflegebedürftigen werden von ihren Familien oder nahestehenden Personen gepflegt. Häufig gehen diese bis an die Grenzen ihrer Belastungsfähigkeit. Sie mit Beratung und Fachwissen zu unterstützen, durch das Dickicht der Ansprüche, Leistungen und Möglichkeiten zu lotsen und konkrete Hilfestellung zu geben, ist immer schon eine wichtige Aufgabe unserer Mitgliedspflegedienste gewesen”, ergänzt Rappenhöner. “Pflegende Angehörige fühlen sich nicht selten überfordert, müssen sich mit diversen neuen Herausforderungen befassen und brauchen Unterstützung bei der Bewältigung ihres Alltags. Deshalb schulen unsere Pflegeberater*innen zum Beispiel zum Umgang mit Demenzerkrankungen oder bei der Pflege von Schlaganfallpatienten.”In Nordrhein-Westfalen ist die Vereinbarung zur Pflegeberatung der erste Vertrag dieser Art des bpa mit der AOK Nordwest. Neben den Ersatzkassen hat der bpa bundesweit mit vielen Orts- sowie Betriebskrankenkassen für seine Mitgliedsunternehmen bereits ähnliche Vereinbarungen abgeschlossen. Mitgliedsdienste mit ausgebildeten Pflegeberater*innen können ab sofort dem neuen Rahmenabkommen beitreten und die Beratungen gegenüber der AOK abrechnen.Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) bildet mit mehr als 12.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 1.900 in Nordrhein-Westfalen) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind systemrelevanter Teil der Daseinsvorsorge. Als gutes Beispiel für Public-private-Partnership tragen die Mitglieder des bpa die Verantwortung für rund 365.000 Arbeitsplätze und circa 27.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Die Investitionen in die soziale Infrastruktur liegen bei etwa 29 Milliarden Euro.Pressekontakt:Für Rückfragen: Norbert Grote, Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle, Tel.: 0211/311 39 30, www.bpa.de

Original-Content von: bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiUL: Bald ist der letzte Schultag 🎉 Das bedeutet: die Hauptreisezeit startet und für viele steht der lang ersehnte #Urlaub vor der Tür!Oft erfolgt die Anreise mit dem #Auto.Wir haben Tipps wie man sicher ans Ziel kommt⬇️

Bald ist der letzte Schultag 🎉 Das bedeutet: die Hauptreisezeit startet und für viele steht der lang ersehnte #Urlaub vor der Tür!Oft erfolgt die Anreise mit dem #Auto.Wir haben Tipps wie man sicher ans Ziel kommt⬇️https://t.co/89l2wrUdyU pic.twitter.com/tPEL165G6X— Polizei Ulm (@PolizeiUL) July 27, 2021

Weiterlesen

Mehr Unterstützung für pflegende Angehörige in Schleswig-Holstein / Kostenlose Beratung und Schulung für Familien pflegebedürftiger Menschen

27.07.2021 – 10:42

bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.

Kiel (ots)Erfahrene Pflegeberater*innen privater Pflegedienste in Schleswig-Holstein bauen in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) und der AOK Nordwest ihr flächendeckendes Netz zur Unterstützung von pflegenden Angehörigen aus. Die fast 250 speziell qualifizierten Berater*innen setzen genau da an, wo Hilfe benötigt wird: mit Wissen und praktischer Anleitung, gemeinsamem Üben in Kursen, bei der Überleitung aus dem Krankenhaus und direkt zu Hause.”Mitglieder der AOK Nordwest in Schleswig-Holstein können jetzt kostenlos die ‘individuelle häusliche Schulung’ oder ‘Pflegekurse’ in Anspruch nehmen”, erklärt der schleswig-holsteinische bpa-Landesvorsitzende Mathias Steinbuck: “Sie können diese Leistungen mit einem privaten Pflegedienst vor Ort vereinbaren, der dann direkt mit der Kasse abrechnet.” Der bpa hat dazu einen entsprechenden Vertrag mit der AOK Nordwest geschlossen.”Über 70 Prozent aller Pflegebedürftigen werden von ihren Familien oder nahestehenden Personen gepflegt. Häufig gehen diese bis an die Grenzen ihrer Belastungsfähigkeit. Sie mit Beratung und Fachwissen zu unterstützen, durch das Dickicht der Ansprüche, Leistungen und Möglichkeiten zu lotsen und konkrete Hilfestellung zu geben, ist immer schon eine wichtige Aufgabe unserer Mitgliedspflegedienste gewesen”, ergänzt Steinbuck. “Pflegende Angehörige fühlen sich nicht selten überfordert, müssen sich mit diversen neuen Herausforderungen befassen und brauchen Unterstützung zur Bewältigung ihres Alltags. Deshalb schulen unsere Pflegeberater*innen zum Beispiel zum Umgang mit Demenzerkrankungen oder bei der Pflege von Schlaganfallpatienten.”Neben den Ersatzkassen hat der bpa bundesweit mit vielen Orts- und Betriebskrankenkassen für seine Mitgliedseinrichtungen bereits ähnliche Vereinbarungen abgeschlossen. Mitgliedsdienste mit ausgebildeten Pflegeberater*innen können ab sofort dem neuen Rahmenabkommen beitreten und die Beratungen gegenüber der AOK abrechnen.Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) bildet mit mehr als 12.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 600 in Schleswig-Holstein) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind systemrelevanter Teil der Daseinsvorsorge. Als gutes Beispiel für Public-private-Partnership tragen die Mitglieder des bpa die Verantwortung für rund 365.000 Arbeitsplätze und circa 27.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Die Investitionen in die soziale Infrastruktur liegen bei etwa 29 Milliarden Euro.Pressekontakt:Für Rückfragen: Kay Oldörp, Leiter der bpa-Landesgeschäftsstelle, Tel.: 0431/66 94 70 60 oder 0174/332 78 60, www.bpa.de

Original-Content von: bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiFR: 🚨 #Freiburg-Innenstadt: Sexuelle Belästigung einer jungen Frau – Geschädigten- und Zeugenaufruf

🚨 #Freiburg-Innenstadt: Sexuelle Belästigung einer jungen Frau – Geschädigten- und Zeugenaufrufhttps://t.co/uWeG8KRvk3#Polizei pic.twitter.com/oPNzYvP6kW— Polizei Freiburg (@PolizeiFR) July 27, 2021

Weiterlesen

Chemie, Metall, Holz: Volle Auftragsbücher befeuern Aufschwung / Wann gelingt Deutschland der Sprung auf A2?

27.07.2021 – 10:25

Coface Deutschland

Mainz (ots)Für drei deutsche Branchen hat der Kreditversicherer Coface seine Risikoeinschätzung verbessert, während die Länderbewertung für Deutschland unverändert bei A3 bleibt. Die Vorzeichen für eine Rückkehr zu A2 in den kommenden Monaten stehen trotz steigender Insolvenzzahlen gut. Im vierteljährlichen Risiko-Barometer haben Coface-Analysten insgesamt 54 Branchen aus 24 Ländern aufwärtsrevidiert. Vom positiven Trend ist auch Deutschland betroffen, wo die Einschätzungen für die Chemie- (von mittleres auf niedriges Risiko), die Metall- und die Holzbranche (jeweils von hohes auf mittleres Risiko) angehoben wurden. Nachfrage steigt, Preise auch Durch die starke Belebung des Verarbeitenden Gewerbes, das vor allem chemische Inputprodukte benötigt, profitiert die Chemiebranche aktuell besonders stark von der globalen Konjunkturbelebung. Dies bestätigen nicht nur Stimmungsindikatoren wie das ifo-Geschäftsklima für die Chemie-Branche, sondern auch steigende Auftragseingangs- und Produktionszahlen. Die Risikoeinschätzung für die Metallbranche wurde zum zweiten Mal in Folge verbessert. Die Nachfrage aus dem In- und Ausland ist deutlich gestiegen. “Zwar kommt die Produktion noch nicht den Aufträgen hinterher, da die Rohstoffe knapp sind und es zu Lieferengpässen und deutlichen Preisanstiegen kommt. Letzteres kann allerdings an den Kunden weitergegeben werden, wodurch die Unternehmensstimmung bei den Metallern seit langer Zeit wieder auf einem Höchstwert liegt”, sagt Coface-Volkswirtin Christiane von Berg. Positiv ist auch der Ausblick für die Holzbranche. Hier besteht derzeit eine extrem hohe nationale wie internationale Nachfrage, unter anderem für Bauholz. Gleichzeitig erholen sich die Wälder, wenn auch sehr langsam, von der Dürre der letzten Jahre. So waren der Winter und das Frühjahr deutlich kälter und nasser als in den Vorjahren, was den Schädlingsbefall in diesem Jahr etwas eindämmen dürfte. Deutschland: Wann gelingt der Sprung auf A2? Die Länderrisikoeinschätzung für Deutschland bleibt bei A3. “Wir stehen knapp vor einer Aufwertung. Sollten die bisherigen Lockerungen in Deutschland fortgesetzt werden und die Aussichten positiv bleiben, steht einer A2-Bewertung nichts mehr im Wege. Wir machen sehr gute Impffortschritte und die Stimmung in der Wirtschaft ist auf einem hohen positiven Niveau”, sagt Christiane von Berg. Für die A2-Bewertung stehen jedoch noch einige Lockerungsschritte an. Denn weiterhin können das Gastgewerbe, der Tourismus und die Unterhaltungsbranche nur in einem begrenzten wirtschaftlichen Rahmen agieren. Ein großes Fragezeichen steht noch hinter der Delta-Mutation des COVID-19-Virus, wodurch offen bleibt, ob es erneut zu verschärften Einschränkungen kommt. Steigende Insolvenzzahlen Im Vergleich zu den letzten vier Monaten des Jahres 2020 ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in den ersten vier Monaten des Jahres 2021 teils kräftig gestiegen (+15%). Im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres liegen die Insolvenzen noch immer 17% niedriger. Aussagekräftig ist allerdings weniger die Anzahl der Insolvenzen, sondern vielmehr der Schaden, der dadurch verursacht wird. Das Statistische Bundesamt meldet einen Umfang der Forderungen aus Insolvenzen von fast 20 Mrd. Euro in den ersten vier Monaten des Jahres. “Das sind 88% mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres und das letzte Jahr war mit 44 Mrd. Euro schon das teuerste Jahr seit 2009. Kurzum: Es sind weiterhin wenig Insolvenzen, aber dafür große”, sagt Christiane von Berg. Deutschland hält die Note A3 seit dem Ausbruch der globalen Corona-Pandemie. Es ist die bisher schlechteste Note, die Deutschland in den vergangenen 20 Jahren zugewiesen bekam. Die Länderrisikoeinschätzung spiegelt die Wahrscheinlichkeit von erhöhten Zahlungsausfällen in einem Land in den nächsten sechs Monaten wider.Pressekontakt:Coface, Niederlassung in DeutschlandSebastian Knierim – Pressesprecher -Tel. 06131/

Original-Content von: Coface Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung? Kosten vs. Nutzen

27.07.2021 – 10:15

Versicherungsmakler Experten GmbH

[embedded content]

Olching (ots) Die Frage, ob sich eine Zahnversicherung lohnt, ist so alt wie die Zahnzusatzversicherung selbst. Die Spezialisten des Vergleichsportals zahnzusatzversicherung-experten.de haben sich der Frage angenommen und mehrere Beispiele durchgerechnet. Selbst sparen oder Kredit beantragen Zahnbehandlungen können ins Geld gehen und das Ersparte schnell dahinraffen. Wer sich teuren Zahnersatz nicht leisten kann, könnte einen privaten Kredit beantragen. Trotz günstiger Zinssätze gilt es, bei einem Eigenanteil von beispielsweise 5.000 EUR auf fünf Jahre mindestens 85 EUR monatlich abzuzahlen! Kein gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis. Wer etwas vorausschauender denkt, spart monatlich einen Betrag beiseite. Vermeintlicher Vorteil: Sind die Zähne nach Jahren noch in Ordnung, lässt sich über die die angesparte Summe verfügen! Allerdings hat die Sache nicht nur einen Haken: Wer über zehn Jahre hinweg monatlich 30 EUR in einem ETF anlegt, kann bei einer jährlichen Rendite von 4 % über circa 4.500 EUR verfügen. Davon gehen allerdings ca. 2.000 EUR für die Zahnreinigungen wieder weg, wenn diese regelmäßig beim Zahnarzt durchgeführt wird. Unvorhergesehene Ereignisse, wie ein defektes Auto oder die irreparable Waschmaschine machen es u. U. notwendig das Ersparte anzugreifen. Disziplin: Der kommende Urlaub soll doch etwas größer ausfallen oder das neueste Handy muss her? Praktisch, wenn bereits eine stolze Summe verfügbar ist. Junge Menschen profitieren von Zahnversicherung Geht es nach Verbraucherportalen wie z.B. Stiftung Warentest, wird jungen Menschen mit gesunden Zähnen von einer Zahnzusatzversicherung häufig abgeraten. Zumeist mit der Begründung, dass die noch nicht benötigt wird. “Genau an diesem Punkt lässt sich sehr gut erkennen, dass sich die meisten Ratgeber nicht tief genug mit der Materie auseinandersetzen!” urteilt Maximilian Waizmann, Geschäftsführer der Versicherungsmakler Experten GmbH und Betreiber des Vergleichsportals zahnzusatzversicherung-experten.de. “Es gibt über 240 Zahnzusatz-Tarife! Wer sich mit der Materie nicht vollumfänglich auseinandersetzt, verliert zwangsläufig den Überblick und gibt im Zweifel falsche Ratschläge.” Der Experte rechnet sogleich vor, dass sich eine Zahnzusatzversicherung gerade für junge Menschen überproportional rechnen kann: Junge Menschen profitieren überproportional von einer Zahnversicherung Wer sich um seine Zähne kümmert, sollte seinen Fokus auf Zahnerhalt und Prophylaxe-Leistungen legen. Ein Tarif, der sich mit 80 % an Zahnersatz beteiligt, reicht vollkommen und ist nicht besonders teuer! Für junge Menschen eignet sich z. B. der Tarif MehrZahn 80 + Zahnvorsorge Bonus von der Barmenia! Zwischen 21 und 30 kostet dieser Tarif 13,60 EUR Monat (163,20 EUR jährlich). Ab dem 31. Lebensjahr steigt er dann auf 19,60 EUR (235,20 EUR jährlich.) Dieser Tarif übernimmt professionelle Zahnreinigungen (PZR) in unbegrenzter Höhe. “Hier lässt sich mit gutem Gewissen von einer PZR-Flatrate sprechen!” so Maximilian Waizmann. “Außerdem bezuschusst die Barmenia sogar die Zahnaufhellung (Bleaching) alle zwei Jahre mit 200 EUR!”Bei gesunden Zähnen nur geringe Beitragskosten Geht unsere junge Person zweimal im Jahr zur PZR – die circa 100 EUR kostet – fallen die Kosten für die reine Absicherung unterm Strich relativ gering aus. Wird das Bleaching-Angebot alle zwei Jahre in Anspruch genommen, profitierten Versicherte noch mehr! In einem Zeitraum von 20 Jahren addieren sich die Beiträge inkl. der Altersanpassung auf ca. 4.000 EUR. Allein die garantierten Leistungen innerhalb dieser Zeit, lassen sich auf ca. 5.000 EUR summieren. Sollte dann doch einmal etwas Unvorhergesehenes passieren, sind Betroffene obendrein gut abgesichert. Zahnzusatzversicherung mit Sofortleistung In der hauseignen Studie der Zahnzusatzversicherung Experten(*) aus Mai 2021 stellte sich heraus, dass sich 25 % aller Interessenten erst dann versichern wollen, wenn der Zahnarzt eine kostenintensive Behandlung in Aussicht stellt. Hier kommt einem unweigerlich der vielbeworbene ERGO ZEZ Tarif in den Sinn. Die ERGO übernimmt nur den Festzuschuss der Krankenkasse. Daher lohnt sich dieser Tarif erst, wenn die Behandlungskosten die Beiträge der Mindestvertragslaufzeit (ca. 820 EUR) übersteigen. Sofortversicherungen leisten bis zu 2.700 EUR Menschen mit ein, zwei oder drei Zahnlücken, für die der Zahnarzt bereits Implantate vorgesehen hat, können bei Anbietern wie der SDK oder UKV lohnenswerte Alternativen finden: Schließt ein 35-jähriger Patient mit einer Zahnlücke den UKV ZahnPrivat Premium Tarif zum 01.08.2020 ab, belaufen sich die Gesamtkosten (inkl. Risikozuschlag für eine Zahnlücke) innerhalb der Mindestvertragslaufzeit auf 815,35 EUR. Beläuft sich der Eigenanteil für den Patienten auf beispielsweise 3.000 EUR, übernimmt die UKV 90 %, also 2.700 EUR, wenn der Patient die Zahnersatzbehandlung im 2. Versicherungsjahr (ab Januar 2022) durchführen lässt. Versorgte Zähne – teure Behandlungen sind absehbar Ebenfalls legt die Studie der Zahnzusatzversicherung Experten offen, dass bei Menschen Mitte 30 der Bedarf für Zahnversicherungen steigt und sich dieser Trend Ende 40 erneut zeigt. Der Barmer Zahnreport 2021(**) macht zudem deutlich, dass ab dem 65. Lebensjahr Zahnersatzbehandlungen den Höhepunkt erreichen! Das deckt sich mit der Haltbarkeit von Füllungen, Inlays und auch Kronen, die i.d.R. nach ca. 10 – 20 Jahren erneuert oder gegen anderen Zahnersatz getauscht werden müssen. Fokus auf hohe Zahnersatzleistungen legen! Schließt ein 30-jähriger Mensch, der bereits einige Füllungen, Kronen und wurzelbehandelte Zähne vorweist, den Tarif ZahnGesund 100 des Münchener Vereins ab, hat er in 20 Jahren mit Ausgaben von ca. 9.330 EUR zu rechnen. Dem gegenüber stehen garantierte Leistungen für PZR und Bleaching, die sich innerhalb dieser 20 Jahre auf 5.000 EUR summieren. Die Kosten für die zu erwartenden Behandlungen für Kronen, Füllungen und Implantate liegen hier bei weit über 14.000 EUR. Langfristig sind für 9.000 EUR Beitragszahlungen, Leistungen von über 19.000 EUR und mehr möglich! Fazit – Garantierte Leistungen entlasten den Geldbeutel Abschließend lässt sich sagen, dass sich Zahnzusatzversicherungen gerade auf lange Sicht lohnen. Bereits die Inanspruchnahme von garantierten Leistungen für Prophylaxe oder Bleaching senkt die Kosten enorm. Junge Menschen mit gesunden Zähnen können allein durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen von einer Zahnversicherung profitieren, den Durchschnitt der Beitragszahlungen niedrig halten und sind im Zweifel einwandfrei abgesichert. Der Abschluss einer Versicherung für Menschen mit akuten Bedarf kann sich in einigen Fällen ebenfalls lohnen. Allerdings gilt es hier genau zu prüfen, welche Versicherung sinnvoll ist. Bei Verbrauchern, deren Zähne versorgt sind, ist künftiger Behandlungsbedarf oft absehbar! Keine passende Versicherung abzuschließen ist nahezu fahrlässig und unklug. Über die Versicherungsmakler Experten GmbH: Die Versicherungsmakler Experten GmbH ist seit über zehn Jahren auf den Vergleich von Zahnzusatzversicherungen spezialisiert. Neben individueller Beratung bietet das Vergleichsportal Verbrauchern einen kostenlosen Online-Vergleich mit Annahme-Check und viele nützliche Ratgeber-Inhalte rund um die Themen Zahngesundheit & Zahnzusatzversicherung. Die Versicherungsmakler Experten GmbH ist als unabhängiger Versicherungsmakler tätig und erhält für die Vermittlung und Betreuung eine Vergütung. Quellen: (*) Zahnzusatzversicherung Experten Studie: https://bit.ly/3BDrvql (**) Barmer Zahnreport 2021Pressekontakt:Daniel Mü Experten GmbHFeursstr. 5682140 Olchingwww.zahnzusatzversicherung-experten.de

Original-Content von: Versicherungsmakler Experten GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen