polizei_nrw_su: Zwischen dem 13. und 19.012021. wurde die #Polizei #RheinSieg zu 13 Wohnungseinbrüchen gerufen. In sechs Fällen scheiterten die Täter. 👉Kostenlose Beratungen zum Thema Einbruchsschutz unter ☎ 02241 541-4777 👉Mehr Infos:

Zwischen dem 13. und 19.012021. wurde die #Polizei #RheinSieg zu 13 Wohnungseinbrüchen gerufen. In sechs Fällen scheiterten die Täter. 👉Kostenlose Beratungen zum Thema Einbruchsschutz unter ☎ 02241 541-4777👉Mehr Infos: https://t.co/5pMbZ0vyrv pic.twitter.com/LCvbVxxFB8— Polizei NRW SU (@polizei_nrw_su) January 20, 2021

Weiterlesen

@polizeiOBN: Die Aufräumarbeiten laufen. Mit einer Freigabe der Unfallstelle vor 17 Uhr kann nicht gerechnet werden. Zum Unfallhergang: Wegen eines Staus kam es zu einem Auffahrunfall mit drei Lkw, bei dem ein Fahrer schwerst verletzt wurde. Es entstand Sachschaden von mind. 150.000 Euro.

Die Aufräumarbeiten laufen. Mit einer Freigabe der Unfallstelle vor 17 Uhr kann nicht gerechnet werden. Zum Unfallhergang: Wegen eines Staus kam es zu einem Auffahrunfall mit drei Lkw, bei dem ein Fahrer schwerst verletzt wurde. Es entstand Sachschaden von mind. 150.000 Euro.— Polizei Oberbayern N (@polizeiOBN) January 20, 2021

Weiterlesen

Zweiter Jugendlicher wohlbehalten zurückgekehrt

20.01.2021, PP Oberfranken

WEIßENSTADT, LRK. WUNSIEDEL. Seit Ende November wurden zunächst zwei Jugendliche aus einer Jugendhilfeeinrichtung in Weißenstadt im Fichtelgebirge vermisst. Während Beamte die 16-Jährige bereits Anfang Dezember aufgegriffen hatten, kehrte nun auch der 15-Jährige zurück.
Da Suchmaßnahmen nach den Jugendlichen anfänglich ohne Ergebnis blieben, bat die Polizeiinspektion Wunsiedel auch die Öffentlichkeit um Mithilfe. Beamte trafen zunächst die 16-Jährige in Mittelfranken an und nahmen sie in Obhut. Nun brachte ein Familienmitglied auch den 15-Jährigen nach Weißenstadt zurück. Beide Jugendlichen befinden sich wieder wohlbehalten in der Jugendhilfeeinrichtung.Die Oberfränkische Polizei bedankt sich für die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung.

Weiterlesen

@polizeiOBN: ++ Aktuell ++Schwerer Verkehrsunfall auf der #A92 Ri. Deggendorf zwischen den Anschlussstellen #Freising-Ost und #Erding. Die Fahrbahn ist momentan in Ri. Deggendorf an dieser Stelle komplett gesperrt.Weitere Infos folgen.

++ Aktuell ++Schwerer Verkehrsunfall auf der #A92 Ri. Deggendorf zwischen den Anschlussstellen #Freising-Ost und #Erding. Die Fahrbahn ist momentan in Ri. Deggendorf an dieser Stelle komplett gesperrt.Weitere Infos folgen.— Polizei Oberbayern N (@polizeiOBN) January 20, 2021

Weiterlesen

PolizeiMFR: Seit Dienstagabend (19.01.2021) wird ein 30-Jähriger aus #Roth #vermisst. Wir suchen intensiv nach ihm und bitten um Hinweise aus der Bevölkerung.Mehr #Informationen und ein #Bild des Vermissten unter folgendem Link:▶️

Seit Dienstagabend (19.01.2021) wird ein 30-Jähriger aus #Roth #vermisst. Wir suchen intensiv nach ihm und bitten um Hinweise aus der Bevölkerung.Mehr #Informationen und ein #Bild des Vermissten unter folgendem Link:▶️ https://t.co/qXf5Kbk0yt pic.twitter.com/yI3mu7JdgW— Polizei Mittelfranken (@PolizeiMFR) January 20, 2021

Weiterlesen

polizeiNB: Wochenteiler & in zwei Tagen ist schon wieder #Wochenende. Mittwoch bedeutet nur noch zweimal aufstehen. Chami wünscht Euch einen schönen #Feierabend. Danke an Bianca, Diensthundeführerin, für das tolle, spontane Foto, welches beim Auslauf entstanden ist.#WirSindFuerEuchDa

Wochenteiler & in zwei Tagen ist schon wieder #Wochenende. Mittwoch bedeutet nur noch zweimal aufstehen. Chami wünscht Euch einen schönen #Feierabend. Danke an Bianca, Diensthundeführerin, für das tolle, spontane Foto, welches beim Auslauf entstanden ist.#WirSindFuerEuchDa pic.twitter.com/rrh0TQvTtq— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) January 20, 2021

Weiterlesen

POL-CLP: Pressemeldungen für den Bereich Cloppenburg

20.01.2021 – 15:57

Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta

Cloppenburg/Vechta (ots) Löningen – Diebstahl eines Kennzeichens Zwischen Dienstag, 19. Januar 2021, 23.00 Uhr und Mittwoch, 20. Januar 2021, 10.45 Uhr kam es in der Haselünner Straße zu einem Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete das hintere Kennzeichen CLP-JB 291, das zu einem Mitsubishi Colt gehörte. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Löningen (Tel. 05432-803840) entgegen. Essen (Oldbg.) – Verkehrsunfallflucht Zwischen Dienstag, 19. Januar 2021, 15.30 Uhr und Mittwoch, 20. Januar 2021, 01.30 Uhr kam es auf einem Parkplatz an der Waldstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Verursacher beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen KIA Sorento. Anschließend entfernte der Verursacher sich, ohne sich um die Regulierung des 500 Euro hohen Sachschadens zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Essen (Tel. 05434-124700) entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cloppenburg / VechtaHendrik ebmeyer, POKPressestelle Telefon: 04471/1860-103E-Mail: ://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_cloppenburg_vechta/herzlich-willkommen-bei-der-polizeiinspektion-cloppenburgvechta-33.html

Original-Content von: Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Landeskriminalamt Sachsen – PTAZ im Einsatz zur Bekämpfung von Hass im Netz

Inhalt

Verantwortlich: LKA Sachsen, StA ChemnitzStand: 20.01.2021, 15:11 Uhr

Exekutivmaßnahmen bei einem Tatverdächtigen in Zwönitz
Auf der Grundlage eines Durchsuchungsbeschlusses des Amtsgerichtes Chemnitz durchsuchten Beamte des Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus- Abwehrzentrums des Landeskriminalamtes am 20. Januar 2021 die Wohnung eines 39-jährigen Tatverdächtigen in Zwönitz.
Hintergrund ist ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Der polizeibekannte Tatverdächtige hatte den sächsischen Ministerpräsidenten, Herrn Michael Kretzschmer, auf dessen Facebookseite öffentlich bedroht.
Nachdem er bereits seit mehreren Monaten seine Kritik mit Bezug zur Corona- Politik und seinen Protest gegen die vermeintlich ungerechtfertigten Eingriffe in die Grundrechte geäußert hatte, sandte er Ende letzten Jahres weitere E-Mails mit beleidigenden und zum Teil bedrohendem sowie gewaltverherrlichenden Inhalten an das Landratsamt Erzgebirgskreis und die Bundeskanzlerin.
Im Rahmen der Durchsuchung am 20. Januar 2021 wurden das Mobilfunktelefon und PC-Technik sichergestellt. Die Daten werden nun durch die Ermittler im PTAZ ausgewertet.
Die verfahrensursächlichen Straftaten wurden über die Zentrale Meldestelle zur Bekämpfung von Hasskriminalität im Internet (ZMI) bekannt. Das dort neu eingerichtete Bürgerportal bietet die Möglichkeit für jedermann, Hinweise auf solche verbalen Auswüchse den Sicherheitsbehörden zu geben oder eine Anzeige zu erstatten. Der Link zum Bürgerportal/Onlinewache befindet sich auf der offiziellen Webseite der Polizei Sachsen: www.polizei.sachsen.de

Weiterlesen

@PolizeiOG: #Offenburg – Die #Polizei fahndet aktuell nach einem unbekannten Mann, welcher am Montagmorgen in der Platanenallee exhibitionistische Handlungen vor einer 69-Jährigen, einer 17-Jährigen und einer 6-Jährigen ausgeführt hat. ➡️

#Offenburg – Die #Polizei fahndet aktuell nach einem unbekannten Mann, welcher am Montagmorgen in der Platanenallee exhibitionistische Handlungen vor einer 69-Jährigen, einer 17-Jährigen und einer 6-Jährigen ausgeführt hat.➡️ https://t.co/Slxo8MP1Gg pic.twitter.com/VTvI2BGVJp— Polizei Offenburg (@PolizeiOG) January 20, 2021

Weiterlesen

POL-WHV: Vorsicht vor Trickdiebstählen!

20.01.2021 – 15:49

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

Wilhelmshaven (ots) Am 19.01.2021, gegen 11.30 Uhr, erschien ein bislang unbekannter Täter an der Wohnanschrift einer 80-jährigen Wilhelmshavenerin und gab vor, er würde Gegenstände für einen Flohmarkt ankaufen wollen. Zunächst wartete der Tatverdächtige vor der Haustür, konnte jedoch unter einem Vorwand das Wohnhaus betreten. Im Weiteren gelang es dem ca. 40-jährigen Mann mittels geschickter Gesprächsführung bzw. Ablenkung unbemerkt Goldschmuck zu entwenden. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei eindringlich: “Lassen Sie keine unbekannten Personen in ihre Wohnung! Rufen Sie Angehörigen an und fragen dort um Rat oder wenden Sie sich umgehend telefonisch an Ihre Polizei!” Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / FrieslandPressestelle WilhelmshavenTelefon: 04421/942-104und am Wochenende über 04421 / 942-215www.polizei-wilhelmshaven.dewww.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Polizei_MD: #Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild Aschersleben, #Salzlandkreis | Nach der Bedrohung und gefährlichen Körperverletzung eines 9-​jährigen Mädchens Anfang Januar haben die Ermittler ein Phantombild erstellt 👉 Hinweise ☎️ 03471 – ​3790

#Öffentlichkeitsfahndung mit PhantombildAschersleben, #Salzlandkreis | Nach der Bedrohung und gefährlichen Körperverletzung eines 9-​jährigen Mädchens Anfang Januar haben die Ermittler ein Phantombild erstellt 👉 https://t.co/WY1VpCbDiVHinweise ☎️ 03471 – ​3790 pic.twitter.com/WmEsLpSJYT— Polizei Magdeburg (@Polizei_MD) January 20, 2021

Weiterlesen

POL-DEL: Landkreis Wesermarsch: Auflösung einer Corona-Party in Elsfleth

20.01.2021 – 15:37

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am 19.01.2021, gegen 21:15 Uhr, wurde der Polizei Brake anonym eine Ansammlung von mehreren Personen in einem Mehrfamilienhaus mitgeteilt. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stellten 9 Personen aus verschiedenen Haushalten fest, die gemeinsam grillten und Alkohol konsumierten. Die Beamten lösten die Feier auf und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen alle Personen ein. Rückfragen bitte an: Karolina KessensPolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Unbekannte Tote – Polizei Berlin bittet um Mithilfe

Die Hotelkosten bezahlte sie stets in bar. Ermittlungen ergaben, dass die Frau im Jahr 2018 unter dem Namen
Annegret RichterIn Soest geborenArnsberg wohnhaft
in der Stadt Aue in Sachsen polizeilich in Erscheinung trat. Bei beiden Personalien handelt es sich um fiktive Angaben. Durch die Nennung real existierender Straßennamen und Hausnummern in Möhnesee und Arnsberg kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Verstorbene einen näheren Bezug zu den Orten hat. Trotz dieser Informationen konnte die Identität der Frau nicht ermittelt werden. Die Verstorbene war etwa 60 Jahre alt und 165 cm groß. Sie trat unter den Namen Annegret Richter und Anna Maria Mannsfeld auf und hatte mehrere Operationsnarben, eine Brustamputation linksseitig sowie rechtsseitig eine Teilamputation. Quer über den Unterbauch verläuft bei der Frau eine Narbe, die ggf. auf eine sogenannte Fettschürzen-Operation hindeuten könnte. Sie hat eine Ober- und Unterkieferprothese, die an implantierten Metallstiften im Kiefer befestigt wurden.
Die Vermisstenstelle der Polizei Berlin fragt:
Wer kann Angaben zu der abgebildeten Frau machen?
Wer kann Hinweise zu ihrer Identität geben?
Wer kann sonstige sachdienliche Angaben machen?
Hinweise nimmt die Vermisstenstelle des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664-912444, per Mail oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Weiterlesen

POL-DEL: Landkreis Wesermarsch: Verkehrsunfall auf einem Parkplatz in Brake +++ Zeugen gesucht

20.01.2021 – 15:29

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am 19.01.2021, gegen 10:00 Uhr, ereignete sich auf dem Kundenparkplatz eines Verbrauchermarktes in der Kirchenstraße in Brake ein Verkehrsunfall, bei dem ein Taxi beschädigt wurde. Die Einzelheiten des Verkehrsunfalls sind derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 04401/9350 mit der Polizei in Brake in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Karolina KessensPolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DEL: Landkreis Wesermarsch: 2-jähriger Junge bei Verkehrsunfall in der Atenser Allee in Nordenham leicht verletzt +++ Zeugen gesucht

20.01.2021 – 15:29

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am Dienstag, 19. Januar 2021, gegen 17:15 Uhr, überquerte eine Mutter mit ihrem 2-jährigen Sohn den Zebrastreifen der Atenser Allee, welcher sich auf Höhe einer dortigen Supermarkt-Filiale befindet. Zeitgleich befuhr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem hellblauen Pkw Ford die Atenser Allee in Richtung stadteinwärts und übersah die Mutter mit ihrem 2-jährigen Sohn, die in diesem Moment den Zebrastreifen überquerten. In der Folge streifte der Pkw einen Regenschirm, den der 2-jährige Junge in der Hand hielt, derart, dass der Junge zu Fall kam und sich leicht verletzte. Der Pkw-Fahrer entfernte sich im Anschluss unerlaubt vom Unfallort. Die Beamten der Polizei Nordenham leiteten ein Ermittlungs- sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach Zeugen, die Angaben zu dem unbekannten Pkw-Fahrer machen können. Hinweise werden unter der Telefonnummer 04731/99810 von der Polizei Nordenham entgegengenommen. Rückfragen bitte an: Karolina KessensPolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-AUR: Blomberg – Nach Unfall geflüchtet

20.01.2021 – 15:29

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

Landkreis Wittmund (ots) Verkehrsgeschehen Blomberg – Nach Unfall geflüchtet Am Montag ist es in Blomberg zu einem Unfall gekommen, bei dem ein unbekannter Autofahrer von der Straße abkam und den dortigen Grünstreifen beschädigte. Der Verkehrsteilnehmer befuhr nach ersten Erkenntnissen gegen 12.30 Uhr die Hauptstraße und kam im Kurvenbereich nach rechts von der Fahrbahn ab. Er beschädigte den Grünstreifen und verschmutzte die Fahrbahn erheblich. Der unbekannte Autofahrer fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Esens zu melden unter Telefon 04971 926500. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/WittmundPressestelleAnna-Maria JankeTelefon: 04941/606-104E-Mail: ://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@polizeiOBN: ++Aktuelle #Warnmeldung++ Allein in der letzten Stunde kam es zu mindestens 12 Anrufen von falschen Polizeibeamten in #Ingolstadt. Geht nicht auf die Betrüger ein und legt sofort auf!Infos zur Masche & zu unserer Präventionskampagne bekommt ihr hier:

++Aktuelle #Warnmeldung++ Allein in der letzten Stunde kam es zu mindestens 12 Anrufen von falschen Polizeibeamten in #Ingolstadt. Geht nicht auf die Betrüger ein und legt sofort auf!Infos zur Masche & zu unserer Präventionskampagne bekommt ihr hier: https://t.co/fd1OYqWUnt— Polizei Oberbayern N (@polizeiOBN) January 20, 2021

Weiterlesen

POL-AUR: Aurich – Auto aufgebrochen +++ Aurich – Ladung von LKW entwendet

20.01.2021 – 15:26

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

Altkreis Aurich (ots) Kriminalitätsgeschehen Aurich – Auto aufgebrochen Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch in Aurich ein Auto aufgebrochen. Sie entwendeten unter anderem ein Mobiltelefon. Der angegangene VW Touran stand zur Tatzeit zwischen Dienstag, 20 Uhr, und Mittwoch, 7.40 Uhr, in der Wiardstraße. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Aurich entgegen unter Telefon 04941 606215. Aurich – Ladung von LKW entwendet In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde in Aurich ein LKW-Anhänger angegangen. Die bislang unbekannten Täter brachen nach ersten Erkenntnissen die Ladefläche eines geparkten LKW-Anhängers in der Admiral-Scheer-Straße auf und entwendeten unter anderem einen Hubwagen. Der Tatzeitraum erstreckt sich von Montag, 15 Uhr, bis Dienstag, 5 Uhr. Die Polizei bittet mögliche Zeugen um Hinweise unter Telefon 04941 606215. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/WittmundPressestelleAnna-Maria JankeTelefon: 04941/606-104E-Mail: ://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-EL: Nordhorn – Mercedes beschädigt

20.01.2021 – 15:16

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Nordhorn (ots) Zwischen Dienstag, 23 Uhr, und Mittwoch, 11 Uhr, kam es an der Straße Am Nordesch in Nordhorn zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein am Straßenrand geparkter schwarzer Mercedes wurde dabei angefahren und beschädigt. Der Verursacher entfernte unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Nordhorn unter der Rufnummer 05921/3090 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft BentheimCorinna MaatjePressesprecherinTelefon: 0591 87 203E-Mail: ://www.pi-el.polizei-nds.deAußerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlichzuständige Polizeidienststelle.

Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PD Chemnitz – Kran überschlug sich nach Ausweichmanöver/Zeugen gesucht

Chemnitz/Landkreis Mittelsachsen/ErzgebirgskreisVerstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung(203) Nach Bürgerhinweisen sowie bei eigenen Feststellungen haben Polizisten am Dienstag bzw. vergangene Nacht mehrere Personen kontrolliert, die gegen die geltenden Beschränkungen zur Eindämmung des Corona-Infektionsgeschehens verstoßen hatten. In 15 Fällen mussten die Beamten Ordnungswidrigkeitsanzeigen aufnehmen. Ausgewählte Feststellungen:Während ihrer Streifentätigkeit sowie im Zuge von Polizeieinsätzen stellten Beamte in der Nacht mehrere Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung in Chemnitz fest. In der Pestalozzistraße, der Matthesstraße, am Lessingplatz, der Hainstraße, der Clausstraße und der Straße der Nationen kontrollierten die Polizisten insgesamt neun Personen. Dabei war festzustellen, dass keiner der Angetroffen triftige Gründe für das Verlassen der eigenen Häuslichkeit benennen konnte und sie somit gegen die nächtliche Ausgangssperre verstoßen hatten. Gegen die festgestellten zwei Jugendlichen (14, 15), eine junge Frau (18) und sechs Männer im Alter zwischen 19 und 44 Jahren wurden deshalb Ordnungswidrigkeitsanzeigen erstattet. Ihnen drohen wegen der Verstöße jeweils Bußgelder in Höhe von 60 Euro.Das Ordnungsamt unterstützt haben Beamte des Polizeireviers am gestrigen Dienstag in Aue auf dem Postplatz, nachdem sich vier Personen ohne triftigen Grund trafen. Nach Erhebung der Personalien wurden die Männer im Alter von 15 bis 34 Jahren getrennt und des Platzes verwiesen. Gegen jeden der Angetroffenen wurde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gefertigt.Nach einem Hinweis wurden am Dienstagabend Polizeibeamte in einer Wohnung in Döbeln tätig. Dort hatten sich fünf Personen aus unterschiedlichen Hausständen getroffen und zusammen gefeiert. Gegen die Anwesenden im Alter von 15 bis 31 Jahren wurden durch die Polizisten Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung gefertigt. Zudem wurde die Veranstaltung beendet. Ohne triftigen Grund unterwegs waren gestern kurz vor Mitternacht jeweils zwei Personen in Hohndorf und Oelsnitz. Gegen alle wurden Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen Verstoßes gegen die Ausgangssperre gefertigt. In der Lichtensteiner Straße in Hohndorf kontrollierten Beamte einen Pkw Dacia. Der Fahrer (41) und seine Beifahrerin (42) konnten keinen triftigen Grund für die nächtliche Ausfahrt nennen. Kurze Zeit später stellten Polizisten in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Oelsnitz/Erzgeb. zwei Männer (34, 36) fest und kontrollierten sie. Auch in diesem Fall konnte kein triftiger Grund für das Verlassen der Häuslichkeiten benannt werden. (Re)ChemnitzErmittlungen nach Kellereinbrüchen aufgenommenZeit:     19.01.2021 polizeibekanntOrt:      OT Gablenz, OT Lutherviertel, OT Sonnenberg(204) Im Laufe des gestrigen Tages wurden bei der Polizei drei Einbruchsdiebstähle in Keller von Mehrfamilienhäusern bekannt, die sich zwischen vergangenem Sonntag und Dienstagabend ereignet hatten.In der Fröbelstraße stahlen Unbekannte aus einem gewaltsam geöffneten Kellerverschlag ein TV-Gerät sowie einen Monitor. Ein Mountainbike der Marke Carver entwendeten unbekannte Täter aus einem Keller in der Carl-von-Ossietzky-Straße. Zwei weitere Fahrräder der Marke Focus verschwanden zudem aus einer aufgebrochenen Kellerbox in der Yorckstraße. Der durch die Einbruchsdiebstähle an den drei Tatorten entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf mehr als 1 000 Euro. (Ry)In Kurve gegen Leitplanke geschleudertZeit:     19.01.2021, 18.25 UhrOrt:      OT Hilbersdorf(205) Die B 173 aus Richtung Niederwiesa in Richtung Chemnitz befuhr am Dienstagabend der 20-jährige Fahrer eines Pkw Hyundai. In einer Doppelkurve geriet der Hyundai auf winterglatter Fahrbahn ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 17.500 Euro. (Kg)Landkreis MittelsachsenKüchenbrand machte Evakuierung erforderlichZeit:     19.01.2021, 10.00 Uhr polizeibekanntOrt:      Döbeln(206) In der Vyskover Straße kamen am gestrigen Dienstagvormittag Polizei und Feuerwehr zum Einsatz. Vor Ort war es zu einem Küchenbrand in einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses gekommen. Der Mieter der Wohnung war nicht anwesend. Das Wohnhaus, in dem sich zur Brandzeit 15 Personen befunden hatten, musste vorrübergehend evakuiert werden. Die Feuerwehr löschte den Brand zügig. Verletzt wurde niemand. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten die Bewohner des Wohnhauses wieder zurück in ihre Wohnungen. Angaben zum entstandenen Sachschaden liegen derzeit noch nicht vor. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist ein technischer Defekt an einem Küchengerät brandursächlich. (mg)Kran überschlug sich nach Ausweichmanöver/Zeugen gesuchtZeit:     19.01.2021, 14.00 UhrOrt:      Claußnitz, OT Diethensdorf(207) Der 55-jährige Fahrer eines Liebherr-Kranes befuhr am Dienstagnachmittag die Diethensdorfer Straße (B 107) aus Richtung Claußnitz in Richtung Wiederau. Ungefähr 100 Meter nach der Einmündung Am Wald soll ein bisher unbekannter, entgegenkommender Lkw auf die Gegenfahrbahn geraten sein, sodass der Kranfahrer versuchte, dem Lkw auszuweichen. Dabei kam der Kran zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Als er wieder auf die Fahrbahn fuhr, überschlug sich der Kran und kam im weiteren Verlauf nach links von der Fahrbahn ab, wo er auf ein angrenzendes Feld kippte. Der Kranfahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Am Kran entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro. Zur Beräumung der Unfallstelle und Bergung des Kranes musste die Bundesstraße bis gegen 20.00 Uhr voll gesperrt werden. Die Bergung konnte noch nicht realisiert werden. Dies soll am heutigen Mittwoch erfolgen. Dazu ist die Bundesstraße im Bereich der Unfallstelle halbseitig gesperrt.Wer kann Angaben zum Geschehen bzw. zum unbekannten Lkw und dessen Fahrer/in machen? Unter Telefon 0371 8740-0 werden Hinweise beim Verkehrsunfalldienst in Chemnitz entgegengenommen. (Kg)ErzgebirgskreisEinbrecher gingen leer ausZeit:     18.01.2021, 21.15 Uhr bis 19.01.2021, 07.35 UhrOrt:      Annaberg-Buchholz, OT Annaberg(208) Unbekannte hebelten in der Nacht zu Dienstag die Eingangstür eines Geschäfts in der Lindenstraße auf. Sie durchsuchten das Innere nach Brauchbarem, jedoch ohne Erfolg. Sie verließen das Geschäft mit leeren Händen und einem Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.In der Adam-Ries-Straße versuchten Unbekannte ebenfalls in ein Büro einzudringen. Hier entstand ebenso Sachschaden an der Eingangstür in Höhe von ca. 500 Euro.Die Polizei hat die Ermittlungen zu beiden Fällen aufgenommen. (Js)E-Scooter-Fahrt endete mit AnzeigenZeit:     19.01.2021, 19.50 UhrOrt:      Gelenau(209) Beamte wurden gestern Abend auf einen E-Scooter ohne Versicherungskennzeichen in der Ernst-Grohmann-Straße aufmerksam. Doch noch bevor sie ihn einer Kontrolle unterziehen konnten, verschwand dieser in eine Seitenstraße. Die Polizisten stellten später den abgestellten E-Scooter fest und folgten den Schuhspuren im Schnee zu einem Wohnhaus. Dort konnte der Fahrer (37) ausfindig gemacht werden. Ein mit dem 37-Jährigen durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Für den Deutschen folgten eine Blutentnahme sowie Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahrens unter berauschenden Mitteln. Weiterhin wird wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt, da der E-Scooter offenbar eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von mehr als 20 km/h besitzt. (Js)Beim Ausweichen verunglückt/Zeugen gesuchtZeit:     19.01.2021, 06.15 UhrOrt:      Sehmatal, OT Sehma(210) Am Dienstag früh befuhr der 27-jährige Fahrer eines Pkw VW die Bahnhofstraße aus Richtung Schlettauer Straße in Richtung Karlsbader Straße. Kurz nach einer Bergkuppe, auf Höhe einer Firmenzufahrt, soll ihm ein bisher unbekanntes Fahrzeug entgegengekommen sein, welches nicht weit genug rechts fuhr. Um eine Kollision zu vermeiden, wich der 27-Jährige nach rechts aus, wobei der VW mit einem Baum kollidierte. Der 27-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Am VW und dem Baum entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 5 000 Euro.Wer hat das Unfallgeschehen beobachtet und kann Angaben dazu machen? Wer kann Angaben zum unbekannten, in Richtung Schlettauer Straße fahrenden Fahrzeug und dessen Fahrer/in machen? Unter Telefon 03733 88-0 werden Hinweise im Polizeirevier Annaberg entgegengenommen. (Kg)Zusammenstoß von Auto und FußgängerinZeit:     19.01.2021, 17.15 UhrOrt:      Thum(211) In der Ehrenfriedersdorfer Straße kam es am Dienstag zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw (Fahrerin: 21) und einer Fußgängerin (26), wobei die Fußgängerin leichte Verletzungen erlitt. Am Auto entstand geringer Sachschaden. (Kg)Mit Drogen und gestohlenem Krad gestelltZeit:     19.01.2021, 22.25 UhrOrt:      Aue-Bad Schlema, OT Aue(212) Dienstagabend wurde ein Kradfahrer (35) unter Drogen, ohne Fahrerlaubnis und mit einem gestohlenen Krad festgestellt. Er wurde vorläufig festgenommen.Zollbeamte stellten Dienstagabend in der Gerichtsstraße einen Motorradfahrer fest und unterzogen ihn einer Kontrolle. Dabei fanden sie mehrere Gramm Crystal. Sie zogen zur weiteren Unterstützung das örtlich zuständige Polizeirevier hinzu.Bei der Überprüfung des Krads stellten die Polizeibeamten nicht nur fest, dass sich daran gefälschte Kennzeichen befanden, sondern auch, dass die „MZ ETZ“ im November in Hartenstein gestohlen worden war. Es wurde in der Folge sichergestellt. Der 35-jährige Fahrer war des Weiteren nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein Drogenvortest hatte positiv auf Amphetamine reagiert. Der Deutsche wurde vorläufig festgenommen und zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht.Gegen ihn wurden Anzeigen wegen Urkundenfälschung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter berauschen Mitteln sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Betäubungsmittelgesetz gefertigt. Wie er in den Besitz des Motorrades kam, wird im Zuge der weiteren Ermittlungen geprüft. Er befindet sich gegenwärtig noch in Gewahrsam. (Js)Kontrollen zogen mehrere Anzeigen nach sichZeit:     19.01.2021, 17.45 Uhr bis 23.45 UhrOrt:      Schwarzenberg und Schneeberg(213) Das Polizeirevier Aue führte am gestrigen Dienstag gemeinsam mit Beamten der sächsischen Bereitschaftspolizei Kontrollen zur Bekämpfung der Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität sowie zur Durchsetzung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung durch. Die Einsatzkräfte stellten dabei in sechs Fällen teils mehrere Straftaten fest.In der Bruno-Dost-Straße in Schneeberg unterzogen Polizisten gegen 17.45 Uhr einen Mann (36, deutsche Staatsangehörigkeit) einer Personenkontrolle, wobei die Beamten Drogen (Cannabis) in einer mitgeführten Plastikdose bei dem 36-Jährigen fanden. Zudem führte er einen verbotenen Schlagring mit sich. Die Funde wurden sichergestellt.Gegen 20.30 Uhr kontrollierten Beamte einen jungen Mann (18, Nationalität: Russische Förderation) in Schwarzenberg in der Sachsenfelder Straße. Bei dem 18-Jährigen fanden die Polizisten ebenfalls Cannabis in geringer Menge. Bei einer wenig später ebenfalls in der Sachsenfelder Straße stattgefundenen Kontrolle eines 16-jährigen Jugendlichen (deutsche Staatsangehörigkeit) wurden weitere Kleinstmengen Cannabis sichergestellt.Ein verbotenes Einhandmesser stellten die Beamten gegen 21.45 Uhr in der Sachsenfelder Straße/Am Talblick bei der Kontrolle eines 18-Jährigen (pakistanische Staatsangehörigkeit) fest. Weitere Betäubungsmittel (Cannabis) in Cliptütchen in geringer Menge sowie einen verbotenen Böller stellten die Einsatzkräfte kurz vor 22 Uhr bei einem 36-jährigen Deutschen in der Lerchenstraße fest und sicher. Neben diesen Verstößen kam zudem eine weitere Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen bei dem 36-Jährigen hinzu. Nach den polizeilichen Maßnahmen hatte er sich beim Gehen mit einer rechten Parole von einem Bekannten verabschiedet.Kurz vor Mitternacht fiel den Beamten ein Fußgänger in der Straße des Aufbaus in Schneeberg auf. Aufgrund der aktuell geltenden Ausgangssperre kontrollierten sie den Mann (27). Dabei konnte der deutsche Staatsangehörige keinen triftigen Grund für das Verlassen der eigenen Häuslichkeit benennen und verstieß damit gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung. Weiterhin fanden die Polizisten bei dem 27-Jährigen geringe Mengen Cannabis in einer Dose.Für die mit Drogen bzw. verbotenen Waffen Angetroffenen erfolgten entsprechende Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz bzw. Waffengesetz. (mg)Mit parkenden Autos kollidiertZeit:     19.01.2021, 14.10 UhrOrt:      Grünhain-Beierfeld, OT Beierfeld(214) Am Dienstagnachmittag befuhr der 41-jährige Fahrer eines Pkw Skoda die August-Bebel-Straße (S 270) aus Richtung Grünhain. Auf Höhe des Abzweigs Am Bockwald kam der Skoda nach links von der winterglatten Fahrbahn ab und kollidierte auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite mit einem in einer Parktasche stehenden Pkw Opel. Danach schleuderte der Skoda in eine Grundstückseinfahrt und gegen einen in der Einfahrt stehenden Pkw Skoda. An den drei Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 12.000 Euro. Der 41-jährige Skoda-Fahrer blieb unverletzt, stellte sich aber dennoch einem Arzt vor – zur Blutentnahme. Ein mit dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Für den deutschen Staatsangehörigen folgten die Sicherstellung seines Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (Kg)Verkehrskontrolle zog mehrere Anzeigen nach sichZeit:     19.01.2021, 14.15 UhrOrt:      Drebach(215) Polizisten kontrollierten in der Straße LPG-Siedlung einen Pkw VW. Dabei fiel den Beamten auf, dass die angebrachten Kennzeichen nicht auf das Fahrzeug zugelassen sind. Der Fahrer (22) des VW konnte bei der Kontrolle keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen und stand offenbar unter dem Einfluss von Drogen. Bei der Durchsuchung des Deutschen fanden die Polizisten außerdem ein verbotenes Einhandmesser und stellten dieses sicher. Neben einer Blutentnahme folgten für den 22-Jährigen Anzeigen wegen Kennzeichenmissbrauchs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Betäubungsmitteln sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs- und Waffengesetz. (Js)Mit Leitplanke kollidiertZeit:     19.01.2021, 18.30 UhrOrt:      Oelsnitz/Erzgeb., Bundesautobahn 72, Hof – Leipzig(216) Kurz vor der Anschlussstelle Stollberg-West kam am Dienstag ein Pkw VW bei starkem Schneeregen nach links von der Richtungsfahrbahn Leipzig ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 20.500 Euro. (Kg)Gegen Leitplanke geschleudertZeit:     19.01.2021, 18.10 UhrOrt:      Neukirchen, Bundesautobahn 72, Hof – Leipzig(217) Auf Höhe des Parkplatzes „Am Neukirchener Wald“ geriet am Dienstag ein Pkw Volvo auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 6 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Ein 30-jähriger Mann steht im Verdacht, das Fahrzeug zur Unfallzeit gefahren zu haben. Er konnte jedoch keine erforderliche Fahrerlaubnis vorweisen. Eine Anzeige gegen den rumänischen Staatsangehörigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde gefertigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten zudem fest, dass an dem Volvo die Reifen der Hinterachse keine ausreichende Profiltiefe mehr aufwiesen. (Kg)

Weiterlesen

@PolizeiUL: #Verkehrsmeldung #Infotweet Nach #Unfall ist die #B466 zwischen #Söhnstetten und #Sontheim gesperrt.Verkehrsunfallaufnahme läuft.

#Verkehrsmeldung #Infotweet Nach #Unfall ist die #B466 zwischen #Söhnstetten und #Sontheim gesperrt.Verkehrsunfallaufnahme läuft. pic.twitter.com/dFA4nFHpQb— Polizei Ulm (@PolizeiUL) January 20, 2021

Weiterlesen

POL-WHV: Polizeilich angezeigter Sachverhalt – weibliche Person wird in ein Auto gezerrt – kann aufgrund eines Presseaufrufs aufgeklärt werden

20.01.2021 – 15:10

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

Wilhelmshaven (ots) Wie berichtet, meldeten Zeugen am 16.01.2021 der Polizei Wilhelmshaven, dass eine weibliche Person in der Weichselstraße, Wilhelmshaven, von einer unbekannten Person in ein Auto gezerrt worden sei, es eine lautstarke Auseinandersetzung gegeben habe und die Personen sich rasch vom Ort entfernt hätten. Nach Veröffentlichung in der regionalen Presse meldete sich am 18.01.2021 eine 29-jährige Frau aus Wilhelmshaven bei der Polizei und berichtete, ihr 38-jähriger Freund und sie selbst wären offensichtlich die gesuchten Personen. Am besagten Ort und zur fraglichen Zeit habe man sich heftig gestritten. Eine körperliche Auseinandersetzung, so erklärte die 29-Jährige, habe es nicht gegeben. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / FrieslandPressestelle WilhelmshavenTelefon: 04421/942-104und am Wochenende über 04421 / 942-215www.polizei-wilhelmshaven.dewww.twitter.com/Polizei_WHV_FRI

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Polizeibericht – Die Tagesthemen (20.01.2021)

03: Enkeltrick-Anruf – Angerufene reagiert äußert clever04: Bürobrand – Nachtrag05: Rabiate Verkehrsteilnehmer nach Fahndung gestoppt06: Einbruch in Kiosk07: Mietanzeige „gehackt“
01: Zeugensuche nach Unfallflucht
Lechhausen – Am gestrigen Dienstag (19.01.2021) gegen 20.00 Uhr beobachtete ein Verkehrsteilnehmer, wie ein unbekannter Pkw-Lenker aus einer Hofeinfahrt in der Derchinger Straße (Höhe Hausnummer 106) rückwärts ausfuhr und dabei einen gegenüber geparkten blauen Opel Corsa anfuhr. Danach entfernte sich der Fahrer, ohne sich um den verursachten Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern. Der Unfallverursacher konnte noch beobachtet werden, wie er in Richtung Raiffeisenstraße davon fuhr, wendete und dann in Richtung Bozener Straße weiter fuhr. Bei dem Fahrer soll es sich um einen ca. 50 Jahre alten Mann handeln, der mit einem blauen VW Sharan mit Augsburger Kennzeichen (möglicherweise A-NK oder XK-Kombination) unterwegs war.Hinweise bitte an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.
02: Rabiater Fußgänger
Lechhausen – Der Fahrer eines weißen Opel Vivaro zeigte gestern (19.01.2021) an, dass er gegen 07.45 Uhr in der Dr.-Otto-Meyer-Straße (Höhe Hausnummer 50) angehalten und dabei ein Fußgänger grundlos mit dem Ellenbogen gegen den rechten Außenspiegel geschlagen habe. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro.Hinweise hierzu bitte ebenfalls an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.
03: Enkeltrick-Anruf – Angerufene reagiert äußert clever
Stadtbergen – Eine 67-jährige Seniorin wurde gestern (19.01.2021) telefonisch kontaktiert. Zunächst erklärte eine weinerliche Kinderstimme, dass ihr Enkel am Telefon wäre. Er habe einen Unfall gehabt und sitze nun bei der Polizei. Als dann eine mutmaßlich erwachsene Person den Dialog weiterführte, erkundigte sich die Angerufene nach dem Wohlergehen ihres Enkels und nannte dann bewusst einen falschen Namen ihres Enkels. Als der Trickbetrüger daraufhin bestätigte, dass es sich hierbei tatsächlich um ihren Enkel handelt, flog der Schwindel auf, bevor es zu einer Geldforderung kommen konnte.Mit weiterem Auftreten mit dieser Masche ggf. in abgewandelter Form muss gerechnet werden. Wie man derartige Betrugsformate erkennt und sich davor schützen kann, findet sich im Internet unter: www.polizei-beratung.de
04: Bürobrand – Nachtrag
Mit Pressemeldung vom 19.01.2021 berichteten wir folgendes:Friedberg – Am 19.01.2021, um 09:30 Uhr, wurden Mitarbeiter eines Büros in der Ludwigstraße durch den Alarm der Rauchmelder aufgeschreckt. Bei einer Nachschau im 2.OG des Gebäudes konnte ein Feuer im Bereich der Küche festgestellt werden. Das stark verqualmte Zimmer musste sofort verlassen und die Feuerwehr umgehend verständigt werden. Die hinzugerufene Streifenbesatzung konnte alle Personen aus dem Gebäude lotsen, sodass niemand durch den Brand verletzt wurde. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr Friedberg abgelöscht werden. Während der Brandbekämpfung mussten die Straßen rund um den Brandort kurzzeitig gesperrt werden. Die entstandenen Brand- und Rußschäden werden vorläufig auf über 30.000 Euro geschätzt. Beamte der Kriminalpolizei Augsburg nahmen die Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache auf. Derzeit wird jedoch nicht von einer vorsätzlichen Brandstiftung ausgegangen.————- ab hier neu: ————-Hinsichtlich der Brandursache gehen die Brandermittler der Augsburger Kripo nach einer ersten Begutachtung am ehesten von einem technischen Defekt aus. Der Brandschaden wurde auf rund 20.000 Euro nach unten korrigiert.
05: Rabiate Verkehrsteilnehmer nach Fahndung gestoppt
Aichach – Ein 41-jähriger Verkehrsteilnehmer aus Tschechien wurde gestern (19.01.2021) Nachmittag gegen 16.40 Uhr im Rahmen einer Fahndung auf der Bundesstraße 300, kurz vor der Landkreisgrenze in Fahrtrichtung Norden, gestoppt. Der Führer eines Pkw mit beladenem Pkw-Transportanhänger, hatte einen53-jährigen Mazda-Fahrer zuvor auf der B 300 auf Höhe Gallenbach durch zu nahes Auffahren und Abdrängungsversuchen genötigt. Dem nicht genug, warf sein 31-jähriger Beifahrer dann auch noch eine Bierdose während der Fahrt aus dem Fenster auf das Fahrzeug des Geschädigten und gefährdete ihn dadurch nicht unerheblich. Die beiden Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
06: Einbruch in Kiosk
Bobingen – Im Zeitraum von Dienstag, 19.01.21, 19:55 Uhr, bis Mittwoch, 20.01.21. 06:30 Uhr, wurde in einen Kiosk mit Lotto-Annahmestelle eingebrochen. Das Geschäft befindet sich in einem Gebäude, welches zur Hochstraße gehört, allerdings befindet sich der Eingang in den Laden auf der Seite zur Bischof-Ulrich-Straße. Der bislang unbekannte Täter entwendete Zigaretten und Wechselgeld in einer Höhe von insgesamt über 3.000 Euro. Darüber hinaus wurden auch Pakete geöffnet, die im integrierten Paketshop gelagert wurden. Der daraus resultierende Beuteschaden ist noch Gegenstand der aktuellen Ermittlungen.Die PI Bobingen bittet um Hinweise zu diesem Fall unter Tel.: 08234/9606-0. Insbesondere wegen der derzeit herrschenden Ausgangsbeschränkung müssten Personen oder Fahrzeuge nach 21:00 Uhr aufgefallen sein.
07: Mietanzeige „gehackt“
Donauwörth OT Auchsesheim – Eine bislang unbekannte Person hackte ein von einer 34-jährigen Donauwörtherin im Dezember 2020 geschaltetes Inserat für eine Wohnung bei Ebay-Kleinanzeigen und gab sich kurzerhand selbst als vermietwilliger Eigentümer aus. Ein gutgläubiger Wohnungsinteressent nahm daraufhin Kontakt zu dem Unbekannten auf und zahlte die geforderten knapp 2.000 Euro Kaution per Online-Transfer. Der angebliche Vermieter täuschte zuvor über seine Identität mit einem Foto, auf dem eine männliche Person, ein norwegischer Führerschein und eine totalgefälschte Kreditkarte mit schräg verlaufender Schrift abgelichtet waren. Der Schwindel flog auf, als der Geschädigte vor der Wohnungstüre eines 27-Jährigen stand, der seit 01.01.2021 der rechtmäßige Mieter der inserierten Wohneinheit ist. Erste polizeiliche Recherchen ergaben bereits ähnlich gelagerte Delikte im Raum München. Beamte der PI Donauwörth ermitteln nun unter anderem wegen Verdachts auf Leistungsbetrug und Urkundenfälschung sowie Verstößen nach dem Urheberrechtsgesetz.

Weiterlesen

POL-EL: Ringe – Zeugen gesucht

20.01.2021 – 15:02

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Ringe (ots) Am Mittwoch kam es auf der Kanalstraße in Ringe zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrer war mit einem Trecker samt zwei Anhängern gegen 7.20 Uhr in Richtung Emlichheim unterwegs. Dabei touchierte er den Außenspiegel eines entgegenkommenden Lkw und beschädigte diesen. Der unbekannte Treckerfahrer setzte seine Fahrt unerlaubt fort. Bei dem Trecker soll es sich um ein Modell der Marke “Fendt” handeln. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Emlichheim unter der Rufnummer 05943/92000 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft BentheimCorinna MaatjePressesprecherinTelefon: 0591 87 203E-Mail: ://www.pi-el.polizei-nds.deAußerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlichzuständige Polizeidienststelle.

Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PD Zwickau – Zwickau: Verfolgungsfahrt durch Zwickau – Tatverdächtiger gestellt

Ausgewählte Meldung

Verfolgungsfahrt durch Zwickau – Tatverdächtiger gestellt
Zeit:     19.01.2021, 18:45 UhrOrt:      Zwickau, OT Eckersbach
Am Dienstagabend wollten Beamte des Polizeireviers Zwickau einen 34-Jährigen der mit seinem Fiat im Bereich der Eckersbacher Höhe unterwegs war, stoppen. Der Deutsche war bereits polizeibekannt. Als sich die Beamten im Streifenwagen auf der Fahrspur neben ihm befanden, reagierte er auf die Aufforderung anzuhalten mit Erhöhung seiner Geschwindigkeit. Fortfolgend missachtete er diverse rote Ampeln und versuchte den Streifenwagen von der Fahrbahn zu drängen, was aber misslang. Nach einer 15-minütigen Verfolgungsfahrt über die Zwickauer Stadtteile Eckersbach, Auerbach, Schneppendorf sowie Mülsen, konnte der Tatverdächtige schließlich im Bereich der Thurmer Straße / Auerbacher Straße gestellt werden. Ein Unfall konnte vermieden werden, sodass keine Personen zu Schaden kamen. Bei der Vernehmung stellten die Beamten fest, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Zudem reagierte ein DrugWipe-Test positiv, sodass beim 34-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und entsprechende Anzeigen gefertigt. (kh)
 
Vogtlandkreis
Einbruch in Mehrfamilienhaus
Zeit:     17.01.2021 gegen 17:00 Uhr bis 19.01.2021 gegen 13:00 UhrOrt:      Plauen
Im Zeitraum von Sonntagnachmittag bis Dienstagmittag wurde in einem Mehrfamilienhaus an der Martin-Luther-Straße durch Unbekannte eine Wohnungstür aufgehebelt. Aus der Wohnung wurde ein Laptop der Marke „Acer“ und ein Fernseher der Marke „Sony“ im Gesamtwert von rund 1.500 Euro entwendet. Der Sachschaden an der Tür beträgt rund 100 Euro. (uh)

Einbruch in Lagerhalle
Zeit:     18.01.2021 gegen 12:30 Uhr bis 19.01.2021 gegen 12:15 UhrOrt:      Plauen
Zu einem Einbruch in einer Lagerhalle an der Hans-Sachs-Straße kam es in der Zeit zwischen Montag- und Dienstagmittag. Unbekannte verschafften sich durch Einschlagen einer Fensterscheibe Zugang zur Halle und entwendeten eine Gitarre, einen Verstärker und Werkzeug der Marke „Makita“. Der Stehlschaden beträgt rund 730 Euro. Der Sachschaden wird mit 100 Euro beziffert. 
Zeugentelefon : Polizeirevier Plauen, 03741 140. (uh)

Straße muss voll gesperrt werden
Zeit:     19.01.2021 gegen 12:15 UhrOrt:      Tirpersdorf
Zu einer Vollsperrung der S 303 kam es am Dienstagmittag. Ein 48-Jähriger fuhr mit seinem Lkw Mercedes von Oelsnitz in Richtung Tirpersdorf. Als dem Fahrer kurz vor dem Ortseingang Tirpersdorf ein Bus entgegenkam, fuhr er zu weit nach rechts und rutsche mit seinem Lkw einen Abhang hinunter und kam erst am angrenzenden Waldstück zum Stehen. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Zur Bergung des Fahrzeugs musste die Staatsstraße für einige Zeit gesperrt werden. (uh)

Kollegen benötigen Unterstützung bei Verfolgungsfahrt
Zeit:     19.01.2021 gegen 12:15 UhrOrt:      BAB 72
Zu einer Verfolgungsfahrt kam es am Dienstagmittag durch die Kollegen der bayrischen und sächsischen Polizei. Der 36-jährige Deutsche fuhr mit seinem Alfa Romeo die BAB 93 (Bayern) in Fahrtrichtung BAB  72 (Sachsen). Im Verlauf der Autobahn wollten die Kollegen aus Bayern den Fahrzeugführer einer Kontrolle unterziehen und gaben Haltezeichen. Diese Zeichen ignorierte er und setzte seinen Weg ungehindert fort. Durch das rücksichtslose Verhalten und verkehrswidrige Fahren des 36-Jährigen wurden andere Verkehrsteilnehmer gefährdet und es kam nur durch Glück zu keinen weiteren Unfällen. In Zusammenarbeit mit den Kollegen der Verkehrspolizeiinspektion Reichenbach konnte der Fahrzeugführer auf einem Parkplatz an der BAB 72 gestellt werden. Zum Erstaunen der Beamten war dieser nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Gegen den Fahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und des Fahrens ohne Führerschein ermittelt. (uh)

Sturz an Haltestelle
Zeit:     19.01.2021 gegen 16:45 UhrOrt:      Plauen
Zu einem Sturz einer 39-Jährigen kam es am Dienstagnachmittag an einer Straßenbahnhaltestelle an der Schlachthofstraße. Aus bisher ungeklärter Ursache stürzte die Geschädigte und brach sich dabei beide Handgelenke. Sie musste zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus. (uh)

Fahren ohne Führerschein
Zeit:     19.01.2021 gegen 15:45 UhrOrt:      Auerbach
Nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war ein 70-jähriger Deutscher, welcher am Dienstagnachmittag einen Verkehrsunfall verursachte. Er befuhr mit seinem Ford die Alte Rützengrüner Straße und wollte die Kohlenstraße überqueren. Hierbei übersah er die von rechts mit ihrem Skoda kommende 52-Jährige und es kam zum Zusammenstoß. An beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von rund 9.000 Euro. (uh)

Ware bezahlt aber nicht geliefert
Zeit:     29.12.2020 | polizeibekannt am 19.01.2021 gegen 16:30 UhrOrt:      Auerbach, OT Schnarrtanne
Zu einer Betrugsanzeige im Polizeirevier Auerbach kam es am Dienstagnachmittag. Der Geschädigte wollte im Dezember letzten Jahres über eine Internetplattform ein Ersatzteil für sein Moped im Wert von 400 kaufen. Hierzu überwies der 37-Jährige das Geld auf ein angebendes Konto, jedoch erhielt er nie die bestellte Ware. Im weiteren Verlauf wird durch den Geschädigten festgestellt, dass der potentielle Verkäufer Bilder von anderen Angeboten als seine Ware ausgibt und anbietet. Gegen der Verkäufer wird nun wegen des Verdachts des Betrugs ermittelt. (uh)

Unfallverursacher verlässt Unfallstelle pflichtwidrig
Zeit:     19.01.2021 gegen 17:00 UhrOrt:      Treuen
Zu einer Unfallflucht ist es am Dienstagnachmittag auf einem Supermarkt Parkplatz in der Heinrich-Heine-Straße gekommen. Ein 84-Jähriger parkte seinen VW auf dem Parkplatz und ging einkaufen. Als er später wieder zurück zu seinem Fahrzeug kam, stellte er Beschädigungen an diesem fest. Der Unfallverursacher verließ pflichtwidrig die Unfallstelle ohne seine Personalien bekannt zu machen. Am VW entstand ein Schaden von rund 500 Euro. Spätere Ermittlungen führten zu einem möglichen Unfallverursacher. (uh)

Landkreis Zwickau
Zwei hochwertige E-Bikes aus Garage gestohlen
Zeit:     19.01.2021, 16:45 Uhr bis 17:00 UhrOrt:      Zwickau, OT Marienthal
Am frühen Dienstagabend verschafften sich Unbekannte Zutritt zur Gartenlaube eines Einfamilienhauses an der Robert-Koch-Straße. Mit der dort liegenden Fernbedienung öffneten sie die Garage und entwendeten ein weißes und ein schwarzes E-Bike des Fabrikats „Flyer Gotour 5“ sowie diverse Werkzeuge. Erste Ermittlungen ergaben, dass es sich um zwei Tatverdächtige handelte, die anschließend mit den E-Bikes stadteinwärts flüchteten. Der Stehlschaden wird auf rund 7.000 Euro geschätzt.
Wer kann Hinweise zu den beiden Tatverdächtigen geben, die sich im genannten Zeitraum in der Umgebung des Wohnhauses aufgehalten haben? Wer kann Hinweise zum Verbleib des Diebesguts geben? Zeugen werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier in Zwickau zu melden, 0375 44580. (kh)

61-Jähriger bei Unfall leichtverletzt
Zeit:     19.01.2021, 14:37 UhrOrt:      Zwickau, OT Oberplanitz
Am Dienstagnachmittag befuhr ein 61-Jähriger mit seinem Skoda die Straße Am Kreuzberg in stadteinwärtiger Richtung, kam auf winterglatter Fahrbahn nach rechts von der Straße ab und kollidierte mit der Leitplanke. Der 61-Jährige verletzte sich dabei leicht. Das Fahrzeug war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. (kh)

Werbepylone beschädigt
Zeit:     11.01.2021, 10:00 Uhr bis 19.01.2021, 14:37 UhrOrt:      Zwickau, OT Oberplanitz
Innerhalb der vergangenen neun Tage beschädigten Unbekannte die Werbepylone eines Schreibwarenmarktes an der Scheffelstraße. Dem Schaden nach zu urteilen, handelte es sich um einen Lkw, der die Pylone beim Vorbeifahren streifte. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Der dabei verursachte Schaden wird auf rund 5.500 Euro geschätzt.
Wer kann den Unfall bezeugen und Hinweise zum unbekannten Fahrer geben? Um sachdienliche Hinweise bittet das Polizeirevier in Zwickau unter der Rufnummer 0375 44580. (kh)

E-Bike aus Keller gestohlen
Zeit:     24.12.2020 bis 19.01.2021, 11:45 UhrOrt:      Wilkau-Haßlau
Als am Dienstagmittag ein 56-Jähriger seinen Keller betreten wollte, musste er feststellen, dass dieser aufgebrochen war. Unbekannte verschafften sich im Zeitraum der vergangenen vier Wochen gewaltsam Zutritt zum Keller des Wohnhauses an der Griesheimer Straße und entwendeten zwei E-Bikes der Marke „Winora“ im Wert von rund 2.000 Euro.
Das Polizeirevier Werdau sucht Zeugen, die in diesem Zeitraum verdächtige Personen im Umfeld des Wohnhauses gesehen haben. Sachdienliche Hinweise werden erbeten unter der Telefonnummer 03761 7020. (kh)

71-Jährige kommt von Fahrbahn ab und verletzt sich leicht
Zeit:     19.01.2021, 14:40 UhrOrt:      Langenbernsdorf
Am Dienstagnachmittag befuhr eine 71-Jährige mit ihrem BMW die B 175 in Fahrtrichtung Langenbernsdorf. In einer leichten Kurve mit Gefälle kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte einen Leitpfosten sowie eine Informationstafel und kam schließlich an einer Grundstücksumfriedung zum Stehen. Die 71-Jährige wurde dabei leicht verletzt und musste zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Der BMW Mini war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Aufgrund der Bergungsarbeiten war die B 175 für etwa eine Stunde gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 6.300 Euro geschätzt. (kh)

Drei Fahrzeuge bei Auffahrunfall beschädigt
Zeit:     19.01.2021, 07:00 UhrOrt:      Lichtentanne
Am frühen Dienstagmorgen befuhren ein 40-jähriger Skoda-Fahrer und ein 22-Jähriger mit seinem Audi die Plauener Straße in Richtung Reichenbacher Straße. Verkehrsbedingt mussten beide halten. Ein 59-jähriger Audi-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Audi des 22-Jährigen auf. Durch den Aufprall wurde dieser an den davor stehenden Skoda geschoben. Alle Unfallbeteiligten blieben glücklicherweise unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. (kh)

Pkw überschlägt sich
Zeit:     19.01.2021, 18:35 UhrOrt:      BAB 4/Hohenstein-Ernstthal
Am Dienstagabend befuhr ein 30-Jähriger mit seinem Audi die BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden. Circa einen Kilometer nach der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal kam er auf winterglatter Fahrbahn ins Rutschen und schleuderte dann unkontrolliert nach rechts. Anschließend fuhr der PKW auf die rechte Schutzplanke auf und überschlug sich. Der 30-Jährige blieb zum Glück unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 31.000 Euro. (cf)

Zu schnell unterwegs
Zeit:     19.01.2021, zwischen 06:45 bis 11:45 Uhr*Ort:      BAB 4/Glauchau
Eine Geschwindigkeitskontrolle führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion am Dienstagvormittag auf der BAB 4 auf Höhe eines Rastplatzes in Richtung Erfurt durch. Im kontrollierten Bereich war eine Geschwindigkeit von 80 km/h erlaubt. Insgesamt wurden 2.353 Fahrzeuge gemessen, wobei gegen 85 Fahrzeugführer ein Verwarngeld ausgesprochen wurde. Gegen 93 Fahrer wird eine Bußgeldanzeige gefertigt, weil sie über 20 km/h zu schnell unterwegs waren. Spitzenreiter war ein Fahrzeugführer, welcher die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 82 km/h überschritt, also mit 162 km/h gemessen wurde. Ihn erwarten ein dreimonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro. (uh)

Weiterlesen

@polizei_nrw_ob: Polizeipräsident Alexander Dierselhuis informiert Sie darüber, wie Sie sich gegen die Telefonbetrüger schützen können.Weitere Informationen zu den Tricks und Maschen der Telefonbetrügermafia finden Sie auf der Internetseite der #Polizei #Oberhausen

Polizeipräsident Alexander Dierselhuis informiert Sie darüber, wie Sie sich gegen die Telefonbetrüger schützen können.Weitere Informationen zu den Tricks und Maschen der Telefonbetrügermafia finden Sie auf der Internetseite der #Polizei #Oberhausen pic.twitter.com/2mZw2fXaJ7— Polizei NRW OB (@polizei_nrw_ob) January 20, 2021

Weiterlesen

POL-F: 210120 – 0068 Frankfurt-Eckenheim: Brand in Tiefgarage

20.01.2021 – 14:49

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (em) In der vergangenen Nacht (19.-20. Januar 2021) kam es in einer Tiefgarage zu einem Brand. Dabei wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Frankfurter Kriminalpolizei ermittelt nun bezüglich der Brandursache. Gegen 00.30 Uhr geriet ein BMW 2er Cabrio, welches in der Eckenheimer Landstraße in einer Tiefgarage geparkt war, in Brand. Die alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Der BMW erlitt einen Totalschaden. Durch die Hitze- und Rauchentwicklung, wurde auch das Gebäude beschädigt. Andere in der Tiefgarage befindliche Autos blieben unversehrt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Höhe des finanziellen Schadens sowie die Ursache des Brandes sind Bestandteil der noch andauernden Ermittlungen der Frankfurter Kriminalpolizei. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Pressebericht vom 20.02.2021

77. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie78. Einbruch in Geschäft – Mittersendling79. Mehrere Personen befinden sich verbotswidrig auf Eisflächen – Schwabing80. Zusammenstoß von zwei Pkw – Freimann81. Brand eines Pkw – Freimann82. Kontrollen aufgrund verbotener Prostitution – Obergiesing77. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie
Im Zeitraum von Dienstag, 19.01.2021, 06:00 Uhr, bis Mittwoch, 20.01.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt- und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Um die 2.000 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 55 Verstöße angezeigt. In 12 Fällen ging es um die Ausgangssperre.Am Mittwoch, 20.02.2021, gegen 02:20 Uhr, rief eine Zeugin beim Polizeinotruf 110 an und sie teilte mit, dass in einem Appartement in der Zwillingstraße in Milbertshofen eine laute Party stattfinden würde, an der mehrere Personen teilnehmen würden.Zwei Streifen der Münchner Polizei wurden zur Einsatzörtlichkeit geschickt und trafen dort auf fünf Personen (17 bis 19 Jahre alt, alle mit Wohnsitzen in München), die dort feierten und alkoholische Getränke konsumierten. Alle wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und da keiner an der Örtlichkeit gemeldet war, mussten sie alle danach das Appartement verlassen.
78. Einbruch in Geschäft – Mittersendling
Im Zeitraum von Montag, 18.01.2021, 18:30 Uhr, bis Dienstag, 19.01.2021, 06:00 Uhr, drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in ein Geschäft in der Johann-Clanze-Straße ein, indem sie gewaltsam eine Tür öffneten. Hierbei entwendeten sie ausschließlich Tabakwaren im Wert von mehreren Tausend Euro. Danach entfernten sie sich unerkannt vom Tatort.Das Kommissariat 52 hat die Ermittlungen übernommen.Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
79. Mehrere Personen befinden sich verbotswidrig auf Eisflächen – Schwabing
Am Dienstag, 19.01.2021, gegen 11:15 Uhr, fiel einer Streife der Münchner Polizei im Englischen Garten auf, dass sich mehrere Personen auf der Eisfläche des Kleinhesseloher Sees befanden. Eine dort aufgestellte Beschilderung verbietet das Betreten der Eisfläche, die als nicht ausreichend tragfähig bewertet wird.Nachdem der Zustrom von Personen nicht abriss und immer mehr Leute auf den See gingen, wurde entschieden die Eisfläche zu räumen. Aufgrund dessen wurden mehrere Streifen der Münchner Polizei und ein Schichtzug zur Unterstützung geschickt.Aufgrund der bestehenden Gefahr, dass Personen durch das Eis einbrechen könnten, und am Rand schon Personen eingebrochen waren, wurden mehrere Lautsprecherdurchsagen von der Polizei durchgeführt, mit der Aufforderung die Eisfläche zu verlassen. Dieser Aufforderung kamen die anwesenden Personen nach.
80. Zusammenstoß von zwei Pkw – Freimann
Am Dienstag, 19.01.2021, gegen 22:00 Uhr, fuhr ein 26-Jähriger aus München mit einem Smart Pkw auf der Freisinger Landstraße stadtauswärts. Auf Höhe der Kreuzung zur Wallnerstraße wollte er in diese einbiegen.Zur gleichen Zeit wartete eine 23-Jährige aus dem Landkreis Freising mit einem Renault Pkw am angrenzenden Waldweg in der Wallnerstraße.Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr sie, nachdem der 26-Jährige an ihr vorbeifuhr, aus dem Waldweg in die Wallnerstraße hinaus und auf den Smart Pkw des 26-Jährigen auf.Danach setzte die 23-Jährige zu einem Überholvorgang an und drängte den Smart nach rechts an den Fahrbahnrand ab. Aufgrund dessen kamen beide Fahrzeuge zum Stillstand, worauf es zu einer verbalen Auseinandersetzung der beiden Fahrer kam. Die 23-Jährige stieg danach wieder in ihren Renault, wendete und fuhr nochmal frontal in den am Fahrbahnrand stehenden Smart des 26-Jährigen, der sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Meter entfernt auf dem Gehweg befand.Die 23-Jährige verletzte sich leicht und musste im Anschluss zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 26-Jährige blieb unverletzt.Durch die Kollision war der Renault nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
81. Brand eines Pkw – Freimann
Am Dienstag, 19.01.2021, gegen 13:10 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung, dass ein Fahrzeug am Frankfurter Ring brennen würde. Vor Ort konnte ein Audi Pkw (Elektrofahrzeug) festgestellt werden, welcher brannte.Durch die Polizei wurde das geparkte Fahrzeug abgesichert. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Durch die starke Brandentwicklung wurden eine Ladesäule sowie eine angrenzende Gebäudefassade beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen übernommen. Nach bisherigem Erkenntnisstand wird von einem technischen Defekt am Fahrzeug ausgegangen.
82. Kontrollen aufgrund verbotener Prostitution – Obergiesing
Das Fachkommissariat 35 erlangte Erkenntnisse darüber, dass im Bereich der Grünwalder Straße im Obergiesing Personen der verbotenen Prostitution nachgehen. Aufgrund der aktuell geltenden Bestimmungen und der Lage der Örtlichkeit im Sperrbezirk wurden Ermittlungen aufgenommen.Vor Ort konnte dann eine 36-Jährige aus Rumänien festgestellt werden, die der Prostitution nachging. Da die 36-Jährige zudem keine Anmeldebescheinigung zur Prostitution vorweisen konnte, wurde sie wegen der Ausführung der verbotenen Prostitution und eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.Nach Beendigung der Anzeigenaufnahme wurde sie vor Ort wieder entlassen.Das Kommissariat 35 hat die Ermittlungen übernommen.

Weiterlesen

PD Goerlitz – Kennzeichen gestohlen, Schlagring dabei, keine Fahrerlaubnis und unter Drogen

Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks), Anja Leuschner (al), Franziska Schulenburg (fs) und Sebastian Ulbrich (su) 
Kennzeichen gestohlen, Schlagring dabei, keine Fahrerlaubnis und unter Drogen
BAB 4, Görlitz – Dresden, Parkplatz Rödertal19.01.2021, 15.15 Uhr
Bundespolizisten ist am Dienstagnachmittag auf der Autobahn 4 zwischen Görlitz und Dresden ein Volvo-Fahrer mit gestohlenen Kennzeichen ins Netz gegangen. Der 40-jährige Fahrer hatte außerdem einen Schlagring dabei, besaß keine Fahrerlaubnis und stand offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.
Zur Unterstützung verständigten die Beamten des Bundes die Kollegen des Autobahnpolizeireviers. Ein Test bei dem Deutschen reagierte positiv auf Amphetamine. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten die Kennzeichen sowie den Schlagring sicher. Der stillgelegte Volvo blieb stehen.
Im Anschluss fertigten die Uniformierten Anzeigen wegen des Verdachts des Diebstahls, der Urkundenfälschung, des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und des Waffengesetzes sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinwirkung.
Da der Mann ohne triftigen Grund unterwegs war, folgte auch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung.
Der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers übernahm die weiteren Untersuchungen. (ks)

Bürgerpolizisten retten Nymphensittich vor dem Erfrieren
Kottmar, OT Obercunnersdorf, Hintere Dorfstraße19.01.2021, 13.30 Uhr
Auf einer Streifenfahrt durch Obercunnersdorf am Dienstagnachmittag haben zwei Bürgerpolizisten ein Herz für Tiere bewiesen. Die Beamten des Reviers Zittau-Oberland bremsten sofort, als sie am verschneiten Straßenrand der Hinteren Dorfstraße ein grau-grünes Federkleid erblickten. Sie besorgten kurzerhand bei einem Anwohner einen Schuhkarton und setzten den zitternden Vogel hinein. Danach hörten sich die Uniformierten im Dorf nach dem Besitzer um – mit Erfolg. Einem Züchter wenige Häuser weiter war der Nymphensittich bei der morgendlichen Fütterung stiften gegangen. Der erleichterte Eigentümer nahm den kleinen Ausreißer wieder in Empfang.
Anlage: Foto des Nymphensittichs (su)

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung
Landkreise Bautzen und Görlitz19.01.2021, 05.00 Uhr – 20.01.2021, 05.00 Uhr
Zwischen Dienstag- und Mittwochmorgen hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zahlreiche Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent und überwachten die Einhaltung der Vorschriften.
Die Uniformierten ahndeten knapp 50 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Des Weiteren erteilten sie rund fünf Platzverweisungen.
Unterstützung erhielten die Beamten der Polizeidirektion Görlitz von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei, der Bundespolizei sowie Bediensteten der Ordnungsämter. Insgesamt waren am Dienstag knapp 140 Polizisten im Einsatz.
Bautzen, Preuschwitzer Straße19.01.2021, 22.50 Uhr
Zwei Frauen im Alter von 19 und 20 Jahren sind am späten Dienstagabend offenbar ohne triftigen Grund durch Bautzen gefahren. Beamte des örtlichen Reviers hielten den Honda an der Preuschwitzer Straße an. Die Polizisten schrieben Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der Verstöße gegen die nächtliche Ausgangssperre.
Königsbrück, Großenhainer Straße19.01.2021, 10.00 Uhr
Am Dienstagvormittag gingen Kamenzer Polizisten an der Großenhainer Straße in Königsbrück einem Bürgerhinweis bezüglich eines Corona-Verstoßes nach.  Die Beamten stellten  in einem Park einen 31-Jährigen fest, der Alkohol in der Öffentlichkeit konsumierte. Die Uniformierten begleiteten den Mann kostenpflichtig nach Hause und fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.
Revierbereich Hoyerswerda19.01.2021
Im Laufe des Dienstags führten Beamte des Polizeireviers Hoyerswerda während ihrer Streife Kontrollen zur Einhaltung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung durch. Dabei stellten die Beamten kaum Verstöße fest. Nur in einem Fall wiesen die Uniformierten eine Person auf das ordnungsgemäße Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung hin.
Hoyerswerda, Liselotte-Herrmann-Straße19.01.2021, 23.30 Uhr
Am späten Abend trafen Polizisten einen 24-Jährigen an der Liselotte-Herrmann-Straße in Hoyerswerda an. Der Somalier  konnte keinen triftigen Grund für seinen abendlichen Ausflug angeben. Aufgrund des Verdachts des Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkung erstatteten die Gesetzeshüter Anzeige gegen den Betroffenen.
Görlitz, Stadtgebiet19.01.2021, 22.30 Uhr – 20.01.2021, 02.15 Uhr
Polizisten überwachten in der Nacht zu Mittwoch die Einhaltung der Ausgangssperre in Görlitz. Während der knapp vierstündigen Kontrolle trafen sie insgesamt acht Personen einzeln oder zu zweit im Stadtgebiet an. Die Bürgerinnen und Bürger im Alter zwischen 18 und 42 Jahren konnten alle keinen triftigen Grund für das Verlassen ihrer Wohnung vorweisen. Die Ordnungshüter schrieben entsprechende Anzeigen im Sinne der Corona-Schutz-Verordnung.
Bad Muskau und Krauschwitz19.01.2021, 07.30 Uhr – 09.30 Uhr19.01.2021, 12.30 Uhr – 13.30 Uhr
Bürgerpolizisten aus Weißwasser kontrollierten am Dienstvormittag und -mittag zusammen mit der Bundespolizei den Grenzverkehr in Bad Muskau und Krauschwitz. Alle überprüften Personen konnten triftige Gründe für die Reise nach und aus Polen vorweisen. Die einreisenden Berufspendler zeigten einen nunmehr regelmäßig erforderlichen negativen Corona-Test.
Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Ausgangsbeschränkungen und -sperren sowie die Regeln bezüglich der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. Verstöße werden zudem mit empfindlichen Geldstrafen geahndet. (ks, fs, su, al)

Autobahnpolizeirevier Bautzen___________________________
Berauscht über die Autobahn
BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf19.01.2021, 21.20 Uhr
Die unsichere Fahrweise eines VW auf der A 4 hat eine Streife der Autobahnpolizei am Dienstagabend veranlasst den Caddy an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf anzuhalten. Ein Drogentest bei dem 31-jährigen Fahrer schlug positiv auf die Einnahme von Amphetaminen an. Damit war für den polnischen Staatsbürger die Fahrt zu Ende. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und erstatteten Anzeige. Der Betroffene wird sich auf ein Bußgeld von mindestens 500 Euro und einen Monat Fahrverbot in der Bundesrepublik einstellen müssen.
BAB 4, Dresden – Görlitz, Rastanlage Oberlausitz-Süd20.01.2021, 00.10 Uhr
Nur wenige Stunden später lotsten Beamte einen Mercedes auf die Rastanlage Oberlausitz-Süd. Gewisse Ausfallerscheinungen während der Kontrolle führten auch hier zu einem Drogentest bei dem 29-jährigen Lenker. Eine positive Reaktion auf die Einnahme von Amphetaminen bedeutete das Ende der Fahrt. Die Uniformierten brachten den slowakischen Fahrer zur Blutentnahme und erstatteten Anzeige. (al)

Teure Telefonate
BAB 4, Dresden – Görlitz19.01.2021, 15.10 Uhr und 16.30 Uhr
Am Dienstagnachmittag haben Autobahnpolizisten einen 43-jährigen Fahrer eines Renault Master sowie einen 27-jährigen Lkw-Lenker mit dem Handy in der Hand erwischt. Sie telefonierten auch noch weiter, als die Polizei neben ihnen fuhr. Erst mit dem Anhaltesignal legten sie das Handy weg. Es folgten entsprechende Kontrollen, Belehrungen und jeweils eine Anzeige. Auf die beiden polnischen Bürger kommt ein Bußgeld von mindestens 100 Euro zu.
Die Nutzung eines Handys während der Fahrt mit einem Kraftfahrzeug zählt zu den Hauptablenkungsursachen. Viele, auch schwere, Verkehrsunfälle sind darauf zurück zu führen. Die Streifen der Autobahnpolizei haben deshalb ständig ein Augenmerk auf die Einhaltung dieser Vorschrift. (al)

Landkreis BautzenPolizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda____________________________________
Diebe stehlen Wohnmobil
Kubschütz, Alte Löbauer Straße18.01.2021, 16.00 Uhr – 22.30 Uhr19.01.2021, 12.30 Uhr polizeibekannt
Unbekannte haben am Montagabend ein Wohnmobil an der Alten Löbauer Straße in Kubschütz gestohlen. Das silberfarbene Bravia Swan war etwa zwei Jahre alt und hatte einen Wert von rund 50.000 Euro. Die Soko Kfz übernahm die Ermittlungen und fahndet international nach dem Mobil. (su)

Tempolimit eingehalten?
Cunewalde, Hauptstraße19.01.2021, 07.30 Uhr – 12.30 Uhr
Auf der Hauptstraße in Cunewalde gilt ein Tempolimit von 50 km/h. Dessen Einhaltung hat ein Messteam am Dienstagvormittag fünf Stunden lang überwacht. Rund 1.000 Fahrzeuge passierten die Lichtschranke. In 22 Fällen löste der Blitz aus. Auf 19 Fahrer kommt die Zahlung eines Verwarngeldes zu. Drei Fahrzeugführer hatten es jedoch so eilig, dass sie nun einem Bußgeldbescheid entgegen sehen. Schnellster war der Fahrer eines Mercedes mit Bautzener Kennzeichen, welcher mit 78 km/h vom System erfasst wurde.
Großdubrau, OT Sdier, B 15619.01.2021, 14.00 Uhr – 17.30 Uhr
Am Nachmittag widmeten sich Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes der B 156 in Sdier. Dort beträgt die maximale Höchstgeschwindigkeit ebenfalls 50 km/h. Während der dreieinhalbstündigen Kontrolle fuhren rund 440 Fahrzeuge an der Messanlage vorbei. Darunter registrierte das System vier Überschreitungen. Drei Fahrer kamen mit einem Verwarngeld davon. Nur ein Volvo-Lenker wurde mit 76 km/h geblitzt und erhält demnächst einen Bußgeldbescheid. (al)

Telefonbetrüger überlisten Tankstellenmitarbeiterin
Göda19.01.2021, 15.30 Uhr – 18.00 Uhr
Eine Tankstellenmitarbeiterin ist am Dienstagnachmittag in Göda Betrügern zum Opfer gefallen. Am Telefon gab sich eine männliche Stimme als Servicemitarbeiter aus. Er forderte die Angestellte auf, die Nummern der zum Verkauf angebotenen Gutscheinkarten durchzugeben. Dies sei wichtig, damit die Beträge aktualisiert werden könnten. Die Mitarbeiterin folgte den Anweisungen und gab die Nummern durch. Dem Tankstellenbetreiber entstand ein Schaden von über 900 Euro. Der Kriminaldienst in Bautzen übernahm die Ermittlungen und warnt davor, Gutscheinnummern am Telefon preiszugeben. (su)

Fast ein Promille am Steuer
Bautzen, Wilthener Straße19.01.2021, 20.15 Uhr
Ein alkoholisierter 24-Jähriger ist am Dienstagabend in eine Verkehrskontrolle an der Wilthener Straße in Bautzen geraten. Ein Alkoholtest bei dem Golf-Fahrer ergab umgerechnet 0,96 Promille. Seinen VW musste der Deutsche vorerst stehenlassen. Die Beamten erstatteten Anzeige wegen des Verstoßes gegen die 0,5-Promille-Grenze. (su)
 
Unfall auf eisglatter Fahrbahn
Großröhrsdorf, Radeberger Straße19.01.2021, 07.15 Uhr
Am Dienstagmorgen ist ein 53-jähriger BMW-Fahrer offenbar aufgrund von Glätte auf der Radeberger Straße in Großröhrsdorf ins Schleudern geraten und gegen einen entgegenkommenden Pkw geprallt. Der BMW-Lenker war auf der S 158 zwischen Großröhrsdorf und Kleinröhrsdorf unterwegs und prallte zunächst an einer Flussbrücke in die linke Leitplanke. Anschließend geriet er wieder auf die Fahrbahn und kollidierte mit dem Kia eines 33-Jährigen. Beide Verkehrsteilnehmer blieben unverletzt. An der Leitplanke sowie an beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von circa 8.500 Euro. (ks)
 
Fehler beim Überholen – Zeugenaufruf
Laußnitz, Dresdner Straße19.01.2021, 17.00 Uhr
Am Dienstagnachmittag hat ein 21-jähriger VW-Lenker auf der Dresdener Straße in Laußnitz die Verkehrssituation beim Überholen offenbar falsch eingeschätzt und ist im Graben gelandet. Der Golf-Fahrer war auf der B 97 zwischen Königsbrück und Ottendorf-Okrilla unterwegs. Er beabsichtigte drei vor ihm fahrende Pkw sowie eine Sattelzugmaschine mit Anhänger zu überholen. Während er dies tat, kam ihm ein Pkw entgegen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, lenkte er seinen Volkswagen nach links in den Straßengraben. Der junge Mann blieb unverletzt. Der Sachschaden am VW belief sich auf etwa 2.000 Euro.
Zur Klärung des Unfallhergangs sucht die Polizei nach den beiden Fahrzeugführern, die der VW-Lenker auf Höhe des Ortsausgangs Laußnitz als erste überholte. Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier in Kamenz unter der Rufnummer 03578 352 – 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ks)

Beim Einkauf bestohlen
Lauta, Senftenberger Straße16.01.2021, 11.00 Uhr19.01.2021, 10.00 Uhr
Am Dienstag haben Bürger der Polizei zwei Diebstähle angezeigt, die sich in einem Einkaufsmarkt an der Senftenberger Straße in Lauta ereignet haben.
Eine 72-jährige Frau wurde demnach bereits am frühen Samstagmittag bestohlen, als sie ihre Einkäufe erledigte. Sie gab an, von einem schlanken Mann im Alter von etwa 30 Jahren bedrängt worden zu sein. Er interessierte sich offenbar auffällig für die Waren, die die Geschädigte in der Hand hielt. Später stellte sie dann fest, dass ihr Portmonee fehlte. Die Ermittler vermuten, dass der Mann die Geldbörse während des Ablenkungsmanövers aus ihrer Handtasche zog und damit verschwand. Der Frau fehlten neben rund 105 Euro Bargeld auch die Krankenkassenkarte sowie der Personalausweis.
Am Dienstagvormittag meldete sich dann eine weitere Geschädigte telefonisch bei der Polizei. Sie gab an, dass eine ihr unbekannte Frau im selben Markt circa 100 Euro aus ihrem Portmonee  gestohlen hatte. Die Geldbörse legte die Diebin anschließend wieder zurück in den Einkaufswagen.
Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Diebstählen gibt, prüft nun der Kriminaldienst des Reviers Hoyerswerda. (al)

Anhänger verselbständigt sich
Königswartha, Hauptstraße19.01.2021, 11.30 Uhr
Ein 30-jähriger Mercedes-Fahrer ist am Dienstagmittag die Hauptstraße von Königswartha in Richtung Commerau entlang gefahren. Plötzlich löste sich der am Citan befindliche Anhänger und prallte gegen einen Baum. Der Mann stoppte sein Fahrzeug und rief die Polizei. Der Anhänger hatte nach dem Crash nur noch Schrottwert. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 2.000 Euro beziffert. (al)

Container in Flammen
Wittichenau, Am Bahnhof/Kamenzer Straße20.01.2021, 02.30 Uhr
In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte einen Papiercontainer Am Bahnhof in Wittichenau in Brand gesetzt. Sechs Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wittichenau löschten die Flammen. Es entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro. Der Kriminaldienst des Reviers in Hoyerswerda wird die weiteren Ermittlungen führen. (su)
 
Landkreis GörlitzPolizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser________________________________________
Einbrecher wüten in Kleingartenanlage
Görlitz, Paul-Mühsam-Straße17.01.2021, 11.30 Uhr – 19.01.2021, 09.00 Uhr
Zwischen Sonntagmittag und Dienstagmorgen haben Unbekannte erneut in einer Kleingartenanlage an der Paul-Mühsam-Straße in Görlitz gewütet. Die Einbrecher drangen gewaltsam in zwei Verschläge ein und entwendeten einen Panasonic-Fernseher, einen Sekretär, vier Landschaftsbilder sowie einen Brotbackautomaten. Bei den Einbrüchen entstand ein Sachschaden von rund 6.000 Euro. Die Höhe des Stehlschadens stand noch aus. Bereits zwischen Samstag und Sonntag hatten Einbrecher in derselben Sparte mehr als zehn Lauben aufgebrochen. Der Revierkriminaldienst in Görlitz übernahm die Ermittlungen. (su)

Auffahrunfall unter Alkohol
Görlitz, Lutherstraße19.01.2021, 11.45 Uhr
Am Dienstagmittag hat sich in Görlitz ein Auffahrunfall unter Alkoholeinwirkung ereignet. Ein 60-Jähriger befuhr mit seinem VW die Lutherstraße in Richtung Brautwiesenplatz. Anschließend prallte er offenbar aus Unachtsamkeit gegen den vor ihm haltenden Toyota einer 64-Jährigen. Verletzt wurde niemand. Bei der Unfallaufnahme pustete der Polo-Lenker umgerechnet 1,1 Promille. Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein des Deutschen sicher. Der Sachschaden belief sich auf circa 1.500 Euro. Die Beamten fertigten eine Anzeige wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs. (fs)

16 Fahrzeugführer ohne Gurt
Niesky, Ödernitzer StraßeReichenbach/O.L., Poststraße19.01.2021, 13.15 Uhr – 14.15 Uhr
Görlitzer Polizisten haben am Dienstagnachmittag in Niesky und Reichenbach den Verkehr überwacht. Während der einstündigen Kontrolle stellten sie an der Ödernitzer Straße einen Fahrzeugführer fest, der sein Handy während der Fahrt benutzte. Außerdem hatten sich zehn Lenker nicht angeschnallt. An der Poststraße in Reichenbach erwischten die Ordnungshüter sechs weitere Fahrer ohne Gurt. Auf den Handynutzer kommt eine Bußgeldanzeige zu. Für die Missachtung der Gurtpflicht ist laut Bußgeldkatalog ein Verwarngeld in Höhe von 30 Euro vorgesehen. Einige der Ertappten beglichen den Betrag direkt. (fs)

Diebe stehlen antike Möbel
Zittau, Gutenbergstraße27.10.2020 – 19.01.2021, 12.00 Uhr
Unbekannte sind in den zurückliegenden drei Monaten in ein unbewohntes Gebäude an der Gutenbergstraße in Zittau eingebrochen. Die Täter stahlen zwei antike Möbelstücke im Wert von rund 2.000 Euro. Dabei verursachten sie etwa 100 Euro Sachschaden. Der Revierkriminaldienst in Zittau übernahm die Ermittlungen. (su)

Betrüger machen Mann um knapp 6.000 Euro ärmer
Weißwasser/O.L.15.01.202119.01.2021, 13.45 Uhr polizeibekannt
Am vergangenen Freitag haben Betrüger einen Mann aus Weißwasser um knapp 6.000 Euro gebracht. Die Unbekannten riefen den 48-Jährigen an und gaben sich als Servicemitarbeiter einer Frankfurter Bank aus. Sie müssten angeblich ein Sicherheitsupdate durchführen und benötigten die Zugangsdaten für das Online-Konto. Diese übermittelte der ahnungslose Mann und gab zudem den Geldbetrag und die TAN über seinen Generator ein.
Am Dienstag verzeichnete die Polizei acht weitere Betrugsversuche, vor allem im Raum Hoyerswerda und Bautzen. In Hoyerswerda meldeten sich Betrüger bei drei Rentnerinnen im Alter von 80, 83 und 88 Jahren. Die Anrufer gaben sich in allen Fällen als Enkel aus. Die Seniorinnen erkannten jedoch an deren Stimmen, dass es sich nicht um ihre Angehörigen handelte. Aufgrund dessen kam es zu keinen weiteren Forderungen und die Betrüger gaben auf.
Achten Sie darauf, dass Sie am Telefon weder persönliche Daten, noch Angaben über Ihre Besitztümer machen. Keine Behörde oder Institution ist befugt derartige Fragen zu stellen oder gar Geldbeträge oder Gutscheinkarten einzufordern. Sprechen Sie im Angehörigenkreis über bekannte Maschen und sensibilisieren Sie Ihre Verwandten. So können Sie dabei helfen weitere Betrugsfälle zu verhindern. (fs)

Gesuchten hinter Gittern gebracht
Weißwasser/O.L., Saschowawiese19.01.2021, 19.00 Uhr
Am frühen Dienstagabend haben Polizisten aus Weißwasser einen per Haftbefehl Gesuchten hinter Gittern gebracht. Sie trafen den 54-Jährigen an der Saschowawiese an. Weiter ging es für den Mann in eine Justizvollzugsanstalt, wo er nun seine Strafe absitzen muss. (fs)

Weiterlesen

POL-EL: Emlichheim – Lkw kommt von Straße ab

20.01.2021 – 14:36

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Emlichheim (ots) Am Mittwochmorgen kam es auf der Landstraße 44 in Emlichheim zu einem Verkehrsunfall. Ein 60-Jähriger war gegen 8 Uhr mit seinem Lkw in Richtung Emlichheim unterwegs. Dabei kam der Lkw nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte die Berme hinunter. Der Fahrer blieb unverletzt. Für die Bergungsarbeiten war die Landstraße zwischen Emlichheim und Ringe für mehrere Stunden voll gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft BentheimCorinna MaatjePressesprecherinTelefon: 0591 87 203E-Mail: ://www.pi-el.polizei-nds.deAußerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlichzuständige Polizeidienststelle.

Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Gegen Maskenpflicht verstoßen – Kontrolle führt zu Auseinandersetzung zwischen Passant und Mitarbeiter des Ordnungsamtes

20.01.2021, PP Unterfranken

SCHWEINFURT. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht war am Montagmittag offenbar Anlass für eine Auseinandersetzung zwischen einem 34-jährigen Schweinfurter und einem Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes. Da insbesondere auch ein Messer im Spiel war, musste die Polizei einschreiten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Kurz vor 12.00 Uhr waren uniformierte Mitarbeiter des Ordnungsamtes im Rahmen eines Kontrollgangs auf einen 34-Jährigen aufmerksam geworden, der entgegen der derzeitigen Vorschriften in der Keßlergasse keine Mund-Nase-Bedeckung getragen hatte. Der Passant weigerte sich jedoch, stehen zu bleiben und seine Personalien preis zu geben. Stattdessen setzte er seinen Weg bis in die Metzgergasse fort. Als sich ihm ein Kontrolleur in den Weg stellte, kam es schließlich zu der Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. Beide geben an, im Zuge dessen gestoßen worden zu sein. Darüber hinaus soll der Ordnungsdienst-Mitarbeiter den Einsatz von Pfefferspray angedroht haben und der 34-Jährige zu einem Messer gegriffen haben. Die genauen Abläufe sind noch Gegenstand der andauernden Ermittlungen.Die Schweinfurter Polizei stellte das Messer des Passanten sicher und leitete Ermittlungsverfahren wegen wechselseitigen Tatvorwürfen gegen die Beteiligten ein. Gegen den 34-Jährigen wird wegen des Verdachts der Bedrohung und des tätlichen Angriffs auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen, ermittelt. Er wiederum erstattete Anzeige gegen den Mitarbeiter des Ordnungsdienstes wegen Körperverletzung.
Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich unter Tel. 09721/2020 mit der Polizeiinspektion Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

@polizeiOBN: Trotz Ausleitung hat sich mittlerweile ein rund 10 km langer Stau gebildet. Plant also mehr Zeit ein!Die Rettungskräfte arbeiten mit Hochdruck an der Unfallstelle. Wir berichten, wenn die Fahrbahn wieder freigegeben wurde.

Trotz Ausleitung hat sich mittlerweile ein rund 10 km langer Stau gebildet. Plant also mehr Zeit ein!Die Rettungskräfte arbeiten mit Hochdruck an der Unfallstelle. Wir berichten, wenn die Fahrbahn wieder freigegeben wurde.— Polizei Oberbayern N (@polizeiOBN) January 20, 2021

Weiterlesen

POL-HH: 210120-3. Zeugenaufruf nach Raubtaten in Hamburg-St. Georg und Hamburg-Steilshoop

20.01.2021 – 14:33

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeiten: 19.01.2021, 11:45 Uhr und 19.01.2021,17:18 Uhr Tatorte: Hamburg-St. Georg, Steintorweg und Hamburg-Steilshoop, Otto-Burrmeister-Ring Gestern Vormittag wurde in Hamburg-St. Georg ein körperlich eingeschränkter Mann überfallen. Am späten Nachmittag entriss ein unbekannter Täter am Bramfelder See einer Spaziergängerin das Handy. Die Polizei bittet in beiden Fällen um Hinweise aus der Bevölkerung. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen hatte der körperlich eingeschränkte 52-Jährige gerade eine Arztpraxis verlassen und auf ein Taxi gewartet, als ein Mann ihn unvermittelt zu Boden stieß. Der Täter raubte das Handy und das Portemonnaie des 52-Jährigen und flüchtete in Richtung Hauptbahnhof. Der durch die Tat unverletzt gebliebene Mann begab sich nach Hause und verständigte von dort aus die Polizei. Der Täter wird wie folgt beschrieben: – männlich – 30-40 Jahre – 160-165 cm – schlanke Figur –
“rumänisches” Erscheinungsbild – blaue Jeans – braune Lederjacke –
weiße Turnschuhe Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall führt das Raubdezernat der Region Mitte I (LKA 114). In einem weiteren Fall entriss ein unbekannter Täter einer 28-jährigen Spaziergängerin am Bramfelder See das Handy, während sie damit telefonierte. Der Mann hatte sich der Frau unbemerkt von hinten genähert und ihr unvermittelt einen Schlag gegen den Oberkörper versetzt. Anschließend entriss er ihr das Handy aus der Hand und flüchtete zu Fuß in den Otto-Burrmeister-Ring und im weiteren Verlauf nach rechts in den Borchertring. Von dort aus entkam der Täter mit dem geraubten Handy in unbekannte Richtung. Eine Sofortfahndung führte nicht zur Festnahme des Täters, der wie folgt beschrieben wird: – männlich – unter 40 Jahre – etwa 180 cm – sportliche Statur –
dunkle Kapuzenjacke – dunkle Turnschuhe Die Ermittlungen werden beim für die Region Nord zuständigen Raubdezernat (LKA 144) geführt. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taten gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/ 4286-56789 oder einer Polizeidienststelle zu melden. Ri. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgDaniel RitterskampTelefon: 040 4286-58888E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Polizei_nrw_ms: +++ Fahndungserfolg – Täterfestnahme nach Überfall auf #Apotheke – Vorführung folgt +++ hier geht’s zur Pressemitteilung: #Münster #Angelmodde

+++ Fahndungserfolg – Täterfestnahme nach Überfall auf #Apotheke – Vorführung folgt +++ hier geht’s zur Pressemitteilung: https://t.co/1IMHAagfjk #Münster #Angelmodde pic.twitter.com/ytRR8WZM2r— Polizei NRW MS (@Polizei_nrw_ms) January 20, 2021

Weiterlesen

@PP_Stuttgart: Dass Schüler in einem sicheren Umfeld unterrichtet werden können, ist auch digital wichtig.Die polizeiliche Kriminalprävention @ZivileHelden hat eine Übersicht mit Tipps und nützlichen Links speziell für Lehrende erstellt: ▶️ #Polizei #Stuttgart

Dass Schüler in einem sicheren Umfeld unterrichtet werden können, ist auch digital wichtig.Die polizeiliche Kriminalprävention @ZivileHelden hat eine Übersicht mit Tipps und nützlichen Links speziell für Lehrende erstellt: ▶️ https://t.co/PFK0ypMTlZEure #Polizei #Stuttgart pic.twitter.com/xlTGHBpumG— Polizei Stuttgart (@PP_Stuttgart) January 20, 2021

Weiterlesen

PolizeiUFR: Bei einer Kontrolle in #Aschaffenburg im Mai letzten Jahres tauchte versteckt in der Mulde des Reserverades eine Digitalkamera von Canon auf. Der Eigentümer konnte bislang nicht ermittelt werden. Ihr kennt die Fotos? Dann meldet euch bei der Polizei unter Tel. 06021/857-2230.

Bei einer Kontrolle in #Aschaffenburg im Mai letzten Jahres tauchte versteckt in der Mulde des Reserverades eine Digitalkamera von Canon auf. Der Eigentümer konnte bislang nicht ermittelt werden.Ihr kennt die Fotos? Dann meldet euch bei der Polizei unter Tel. 06021/857-2230. pic.twitter.com/Ck1XuzEuBd— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) January 20, 2021

Weiterlesen

POL-KLE: Kleve – Sachbeschädigung / Mehrere Fensterscheiben am EOC beschädigt

20.01.2021 – 14:26

Kreispolizeibehörde Kleve

Kleve (ots) In der Nacht von Sonntag auf Montag (18. Januar 2021) haben unbekannte Täter die Fensterscheiben an mehreren Geschäften und Gebäuden am EOC an der Hoffmannallee beschädigt. Betroffen sind fünf Schaufenster dortiger Mode- und Schuhgeschäfte, sowie die Glasscheibe der Eingangstür eines Verwaltungsgebäudes. Auch ein Werbepylon wurde in Mitleidenschaft gezogen. Zeugen, die Angaben zu der Sachbeschädigung machen können, melden sich bitte bei der Kripo Kleve unter 02821 5040. (cs) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde KlevePressestelle Polizei KleveTelefon: 02821 504 1111E-Mail: ://kleve.polizei.nrw/Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.klehttps://twitter.com/polizei_nrw_kle

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-KLE: Kleve – Einbruch in Wohnung / Täter steigen über Fenster “auf Kipp” ein

20.01.2021 – 14:24

Kreispolizeibehörde Kleve

Kleve-Kellen (ots) Über ein Fenster in Kipp-Stellung drangen unbekannte Täter zwischen Samstagmorgen und Mittwochmorgen (20. Januar 2021) in eine Souterrain-Wohnung am Postdeich ein. Sie durchwühlten die Räumlichkeiten nach Diebesgut, Angaben zur genauen Beute konnten bislang jedoch nicht gemacht werden. Die Kripo Kleve erbittet Zeugenhinweise unter Telefon 02821 5040. (cs) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde KlevePressestelle Polizei KleveTelefon: 02821 504 1111E-Mail: ://kleve.polizei.nrw/Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.klehttps://twitter.com/polizei_nrw_kle

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Polizei_nrw_ms: +++ Schneller Fahndungserfolg – Täterfestnahme nach Überfall auf #Apotheke in #Angelmodde – Vorführung folgt! Hier geht’s zur Pressemitteilung: #Münster #Raub

+++ Schneller Fahndungserfolg – Täterfestnahme nach Überfall auf #Apotheke in #Angelmodde – Vorführung folgt! Hier geht’s zur Pressemitteilung: https://t.co/1IMHAagfjk #Münster #Raub pic.twitter.com/61cPNObXOu— Polizei NRW MS (@Polizei_nrw_ms) January 20, 2021

Weiterlesen

POL-PB: Achtung Hundebesitzer: Warnung vor mutmaßlichen Giftködern

20.01.2021 – 14:22

Polizei Paderborn

Büren/Hövelhof/Delbrück (ots) (mb) In Büren sind in den letzten Tagen erneut mutmaßliche Giftköder in der Innenstadt aufgetaucht. Bei Hövelhof entdeckte eine Hundehalterin ausgelegte Mettwürstchen und in Delbrück musste ein Hund mit Vergiftungserscheinungen zum Tierarzt. Am Montagvormittag (18.01.2021) fanden Zeuginnen auf den Treppenabsätzen von Häusern an der Südmauer mehrere Hundesnacks, die offensichtlich mit Tabletten gespickt worden waren. Um was für Tabletten oder Wirkstoffe es sich handelt, ließ sich nicht feststellen. Die Polizei stellte die mutmaßlichen Giftköder sicher und erstattete Anzeige gegen Unbekannt. Tags darauf entdeckte eine Frau an der Burgstraße die gleichen gespickten Hundesnacks und meldete sich ebenfalls bei der Polizei. An der Kaunitzer Straße bei Hövelhof-Espeln führte eine Frau am Dienstag ihren Hund aus. Sie entdeckte an einer bei Hundebesitzern beliebten Wiese zwischen Rietberger Weg und Kohlrieger Weg mehrere offensichtlich ausgelegte Mettwürstchen am Straßenrand. Auch die Zeugin verständigte die Polizei, die sämtliche mutmaßlichen Köder vorsichtshalber sicherstellte und Ermittlungen einleitete. Aus Delbrück meldete sich eine Frau, deren Hündin in der Nacht zu Freitag letzter Woche starke Vergiftungserscheinungen zeigte. Sie waren am Donnerstag an der Wasserwerkstraße bei Delbrück-Ostenland spazieren. Verdächtiges war der Hundehalterin hier nicht aufgefallen. Noch am Freitag gab sie die Hündin in tierärztliche Behandlung. Die Polizei rät Besitzern von Hunden zu besonderer Vorsicht und bittet die Tiere insbesondere in den benannten Bereichen nicht unbeobachtet lassen. Da nicht bekannt ist, welche Substanzen in den Ködern enthalten sind, sollten auch Eltern von Kleinkindern ihre Kids im Auge behalten. Wer verdächtige Substanzen entdeckt, wird gebeten die Polizei zu informieren: Telefon 05251 306-0. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -Telefon: 05251 306-1320E-Mail: ßerhalb der Bürozeiten:Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DU: Marxloh: Verkehrskontrolle endet für 28-Jährigen im Polizeigewahrsam

20.01.2021 – 14:20

Polizei Duisburg

Duisburg (ots) Weil ein BMW-Fahrer (28) verbotenerweise über die durchgezogene Linie von der Weseler Straße auf den August-Bebel-Platz abbog, wollte eine Streifenwagenbesatzung den Mann am Dienstagabend (19. Januar, 21:25 Uhr) kontrollieren. Doch nachdem er seinen Wagen geparkt hatte, ignorierte er die Beamten zunächst und lief weiter. Auch seine Papiere wollte er erst herausgeben, als ein zweiter Streifenwagen vorfuhr. Bei der Überprüfung seines BMW stellten die Polizisten fest, dass der Sicherheitsgurt verdreht und eingeklemmt hinter dem Sitz hing. Als einer der Uniformierten kontrollierte, ob der Gurt noch funktionstüchig ist, schlug der 28-Jährige die Autotür gegen ihn. Eine scharfe Kante der unverkleideten Tür traf den Beamten am Oberarm und verletzte ihn leicht. Während des Einsatzes sammelten sich in kurzer Zeit mehrere Familienmitglieder des BMW-Fahrers auf dem August-Bebel-Platz und filmten mit ihren Handys den Polizeieinsatz. Der zunehmend aggressive Duisburger kam mit angelegten Handfesseln zur Gemütsberuhigung vorübergehend ins Polizeigewahrsam. Nach Aufnahme einer Anzeige wegen des Verdachts eines tätlichen Angriffs kam der Mann wieder auf freien Fuß. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg- Pressestelle -Polizei DuisburgTelefon: +49 (0)203 280-1041, -1045, -1046, -1047Fax: 0203/2801049E-Mail: ://duisburg.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-REK: 210120-4: Bewaffneter Raubüberfall auf Auslieferungsfahrer – Hürth

20.01.2021 – 14:20

Polizei Rhein-Erft-Kreis

Rhein-Erft-Kreis (ots) In den frühen Morgenstunden ist der Fahrer eines Bäckereibetriebes (49) von einem Täter verletzt worden. Ein Mittäter nahm Geldkassetten an sich, bevor beide in Richtung Kleingartenanlage / Kölner Grüngürtel flüchteten. Der Fahrer (49) eines Bäckereibetriebes befand sich am Mittwochmorgen (20. Januar) um 06:40 Uhr auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes an der Straße “Zum Komarhof”. Beim Anlassen des Motors liefen seinen Aussagen zufolge zwei maskierte Männer auf den Wagen zu. Einer von ihnen öffnete die Fahrertür und verletzte den Fahrer leicht mit einem Messer, während der andere Täter von der Beifahrerseite aus zwei Geldkassetten an sich nahm, in der sich eine derzeit unbekannte Höhe an Bargeld befand. Der mit einem Messer bewaffnete und maskierte Täter war 175 bis 185 Zentimeter groß und von kräftiger Statur. Er trug eine schwarze Kapuzenjacke. Unter der Sturmhaube war seine dunkle Hautfarbe erkennbar. Der zweite Täter war 175 bis 185 Zentimeter groß und von schlanker Statur. Auch er trug eine Sturmhaube. Beide Täter flüchteten im Anschluss in Richtung einer Kleingartenanlage und dem Kölner Grüngürtel. Die überörtliche Fahndung der Polizei erbrachte keine neuen Erkenntnisse. Zeugen, die zur Tatzeit in der Nähe dieses Parkplatzes unterwegs waren, den Vorfall selbst oder die Täter gesehen haben, werden gebeten, sich umgehend beim Kriminalkommissariat 13 unter Telefon 02233 52-0 zu melden. (bm) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-KreisPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitTelefon: 02233 52-3305Fax: 02233 52-3309Mail:  

Original-Content von: Polizei Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DEL: Landkreis Oldenburg: Zwei Personen bei Verkehrsunfall in Ganderkesee leicht verletzt

20.01.2021 – 14:18

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am Dienstag, 19. Januar 2021, wurden ein 25-jähriger Pkw-Fahrer aus der Gemeinde Hude und ein 19-jähriger Beifahrer aus Ludwigslust bei einem Verkehrsunfall auf der Stedinger Straße/Friedensweg in Ganderkesee leicht verletzt. Gegen 15:40 Uhr befuhr eine 47-jährige Frau aus Oldenburg mit ihrem Transporter Ford die Stedinger Straße in Ganderkesee in Fahrtrichtung Ganderkesee. In Höhe des Friedensweges, auf Höhe einer rot leuchtenden Ampel, erkannte die 47-jährige Fahrzeugführerin zu spät, dass mehrere Fahrzeuge verkehrsbedingt vor der Ampel hielten. Die 47-jährige Pkw-Fahrerin bremste und rutschte, aufgrund der nassen Fahrbahn auf den vor ihr befindlichen Pkw Peugeot eines 19-jährigen Fahrzeugführers. Dieser wurde durch den Aufprall auf den vor ihm stehenden Pkw Skoda eines 25-jährigen Mannes aus der Gemeinde Hude geschoben. Durch den Aufprall wurde der 25-jährige Pkw-Fahrer sowie der 19-jährige Beifahrer des Peugeots leicht verletzt. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 4.000 Euro geschätzt. Gegen die 47-jährige Fahrzeugführerin wurden ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Karolina KessensPolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Mangelhafte Ladungssicherung bei einem Sattelzug auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Hamburg im Bereich der Gemeinde Harpstedt

20.01.2021 – 14:17

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am Dienstag, 19. Januar 2021, gegen 13:35 Uhr, kontrollierten die Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Hamburg auf dem Parkplatz Delmetal den Sattelzug eines 44-jährigen Fahrzeugführers aus Portugal. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Sattelzug, welcher mit knapp 20.000 kg Aluminiumplatten beladen war, lediglich mit neun statt erforderlichen vierzig Spanngurten gesichert war. Des Weiteren wurde die Ladung weder mit Antirutschmatten gesichert noch führte der Fahrzeugführer die erforderliche Menge an Ladungssicherungsmaterial mit. Die Beamten untersagten dem Fahrzeugführer die Weiterfahrt bis eine ordnungsgemäße Ladungssicherung erfolgte. Hierfür war eine aufwendige Umladung der gesamten Ladung erforderlich. Gegen dem 44-jährigen Fahrzeugführer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Karolina KessensPolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-BOR: Gronau – Als “Polizei” aufgetreten / Auffahrunfall

20.01.2021 – 14:14

Kreispolizeibehörde Borken

Gronau (ots) Zu einem Auffahrunfall kam es am Samstag vergangener Woche in Gronau. Ein 21-Jähriger bemerkte auf der Otto-Hahn-Straße blaues Blinklicht hinter sich sowie den rot leuchtenden Laufschriftzug “Polizei”. In der Annahme, dass er von der Polizei angehalten und kontrolliert werden sollte, hielt der Oldenzaaler seinen Wagen an. Der Fahrer des mit den Blinkleuchten am Innenspiegel und im Kühlergrill ausgestatteten Fahrzeugs fuhr auf. Der 21-Jährige erklärte, dass sich der zunächst Unbekannte ihm gegenüber als Kripobeamte ausgegeben habe. Mit den Worten, dass den Unfall Kollegen an der Wache in Gronau aufnehmen würden, hätten sich die Beteiligten wieder in ihre Fahrzeuge gesetzt und seien losgefahren, so der Geschädigte. An der Polizeiwache kam aber nur der Oldenzaaler an. Der angebliche Polizist hatte die Flucht ergriffen. Ermittlungen des Verkehrskommissariats führten zu einem 27-jährigen Gronauer. Nun wird strafrechtlich gegen ihn wegen Unfallflucht und Amtsanmaßung ermittelt. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde BorkenDietmar BrüningTelefon: +49 (0) 2861-900 2202https://borken.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Borken, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Notbremse gezogen, Bahn besprüht und Zugführer attackiert

Nr. 0153Zu einem Vorfall mit einer mehrköpfigen Personengruppe kam es in der vergangenen Nacht in Reinickendorf. Ein Zug der Linie U6 war in Richtung Kurt-Schumacher-Platz unterwegs und fuhr gegen 23.40 Uhr in die Station Otisstraße. Dort zog jemand im letzten Waggon die Notbremse. Als der Kondukteur ausstieg, um nachzusehen, entdeckte er eine Gruppe von etwa 15 bis 20 Personen, die die beiden hinteren Wagen großflächig besprühte. Zwei Gestalten kamen auf ihn zu und sprühten auch ihm Farbe ins Gesicht. Aufgrund seiner Brille und der Mund-Nase-Bedeckung blieb der 57-Jährige unverletzt, rettete sich in seinen Triebwagen und konnte die Polizei alarmieren.Die Einsatzkräfte konnten bei der Absuche der Umgebung zwei mutmaßliche Täter der zwischenzeitlich geflüchteten Gruppe festnehmen. Bei den 22 und 24 Jahre alten Männern stellten sie frische Farbanhaftungen an den Händen und an der Kleidung fest. Der Ältere hatte zudem mehrere Schlüssel bei sich, die mutmaßlich einen Zugang zu Räumen bzw. Anlagen der BVG und der Deutschen Bahn AG ermöglichen. Darüber hinaus fanden die Einsatzkräfte in seinem Rucksack diverse Farbspraydosen. Sämtliche Gegenstände wurden beschlagnahmt.Am Eingang des U-Bahnhofs sowie an einer nahegelegenen Brücke waren weitere gleichartige Graffitis angebracht. Ein Zusammenhang mit der Tat im U-Bahnhof wird nun geprüft. Bei einer von der Staatsanwaltschaft angeordneten Durchsuchung fanden die Einsatzkräfte weiteres Beweismaterial, welches nun ausgewertet wird.Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden die beiden Männer aus dem Gewahrsam entlassen. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, gefährlicher Körperverletzung sowie Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen hat das für Graffiti zuständige Fachkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

Weiterlesen