Skelettierte Leiche aus Starnberger See geborgen

29.04.2021, PP Oberbayern Nord

STARNBERG Am vergangenen Dienstag (27.04.2021) wurden durch Polizeitaucher menschliche Knochenteile vom Grund des Starnberger Sees geborgen. Die verstorbene Person konnte bislang nicht identifiziert werden.
Im Rahmen einer Tauchübung wurde durch Angehörige der Bundeswehr gegen 08:25 Uhr im nördlichen Bereich des Starnberger Sees, ein menschlicher Schädel in rund 40 Metern Tiefe auf dem Seegrund festgestellt. Zudem fand der Taucher zugehörige helle Turnschuhe, welche aus dem Schlick am Bodengrund des Sees ragten.Durch die hinzugezogenen Taucher der Bereitschaftspolizei konnten schließlich im Rahmen des veranlassten Bergungseinsatzes sowohl die Teile eines skelettierten Leichnams, als auch einige zugehörige Kleidungsstücke geborgen und an Land gebracht werden.Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Bislang liegen weder Hinweise auf die Identität der verstorbenen Person vor, noch kann zum aktuellen Ermittlungsstand die Liegezeit der Knochen genauer eingegrenzt werden.Im Rahmen der veranlassten Begutachtung der Knochen durch das Institut für Rechtsmedizin München fanden sich daran keine Anzeichen einer äußeren Gewalteinwirkung.Hinweise auf die Identität der verstorbenen Person könnten die noch relativ gut erhaltenen Turnschuhe erbringen. Es handelt sich hierbei um helle Turnschuhe der Marke Adidas, Typ Indoor Spezial, Schuhgröße 12 (UK). Aufgrund dessen wird davon ausgegangen, dass es sich vermutlich um eine männliche Person handelt.Zeugen die sachdienliche Hinweise zur Identität der verstorbenen Person geben können, werden gebeten, sich unter 08141/6120 bei der Kripo Fürstenfeldbruck zu melden.

Lichtbilder der aufgefundenen Turnschuhe

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 29. April 2021

29.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt |Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Weiterfahrt unterbunden | Fahrzeugführer unter starkem AlkoholeinflussMINDELHEIM. Am Mittwochabend wurde ein 58-jähriger Fahrzeugführer einer allgemeinen Verkehrskontrolle im Stadtgebiet Mindelheim unterzogen.Bei dem Unterallgäuer konnte durch die Polizeibeamten deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab vor Ort einen Wert von deutlich über 1,1 Promille.Somit befand sich der Herr im Bereich einer Verkehrsstraftat. Aufgrund dessen wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Pkw-Lenkers sichergestellt. Ihn erwarten nun eine Geldstrafe und einen mehrmonatigen Führerscheinentzug.(PI Mindelheim)16-jährige Ausreißerin aus Norddeutschland in Gewahrsam genommenBAD WÖRISHOFEN. Ein 16-jähriges Mädchen konnte von der Polizei aus Bad Wörishofen am Mittwochabend, 28.04.2021, in Gewahrsam genommen werden. Sie war dort von ihren Eltern als vermisst gemeldet und deshalb zur Fahndung ausgeschrieben worden. Nach mehreren Hinweisen verdichteten sich Anhaltspunkte für einen Aufenthalt in der Kneippstadt. Bei einem Freund konnte das Mädchen dann von den Beamten angetroffen werden. Sie wurde zwischenzeitlich nach Rücksprache mit den Eltern einem Verwandten aus dem Allgäu zugeführt. Von dort wird sie dann zeitnah die Rückreise zu ihren Eltern antreten. Das Jugendamt wurde von dem Vorfall informiert.(PI Bad Wörishofen)Bauschutt illegal entsorgtMARKT WALD/SCHNERZHOFEN. Eine kleinere Menge Bauschutt wurde am Mittwochabend, 28.04.2021, am Schnerzhofer Weiher illegal entsorgt. Ein aufmerksamer Zeuge hatte sich aber das Autokennzeichen des Verursachers notiert und die Polizei informiert. Zwischenzeitlich konnte ein 33jähriger Mann aus dem Unterallgäu ermittelt werden. Ihn erwartet jetzt eine saftige Bußgeldanzeige. Und den Abfall muss er nun ordnungsgemäß entsorgen.(PI Bad Wörishofen)Umgekippter Anhänger im KreisverkehrBAD WÖRISHOFEN. Am Mittwochvormittag, 28.04.2021, ereignete sich ein Verkehrsunfall an einem Kreisverkehr. Ein 61-jähriger Unterallgäuer transportierte auf seinem Anhänger Fenster für eine Baustelle. Im Kreisverkehr kippte dieser Anhänger aufgrund zu hoher Geschwindigkeit nach rechts um. Von einem Großteil der Fenster zersplitterten die Scheiben und verteilten sich auf der Fahrbahn. Der Unfallverursacher bekommt nun eine Anzeige wegen Geschwindigkeitsüberschreitung und mangelhafter Ladungssicherheit.Die Fahrbahn musste gereinigt werden. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf mindestens 2.000 Euro. Verletzt wurde niemand.(PI Bad Wörishofen)VerkehrsunfallfluchtBAD WÖRISHOFEN. Am Mittwochvormittag, 28.04.2021, kam es an der Kirchdorfer Straße zu einem Verkehrsunfall. An einer dortigen baulich bedingten Fahrbahnverengung touchierten sich zwei Fahrzeuge mit ihren Außenspiegel. Einer der Beteiligten, ein Lkw-Fahrer, fuhr, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen, einfach weiter. Der Fahrer des Lkws konnte aber bereits ermittelt werden. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort, obwohl er, wie die Polizei jetzt ermittelte, nicht einmal für die Unfallverursachung offenbar verantwortlich ist. Unfallursächlich handelte nämlich der andere Autofahrer, diesen erwartet jetzt deswegen eine Bußgeldanzeige.Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.Die Polizei rät:Jeder, der an einem Unfall beteiligt ist, hat am Unfallort zu warten oder zumindest seine Personalien gegenüber den anderen Beteiligten anzugeben. Dabei spielt es keine Rolle, wer letztendlich für die Unfallverursachung verantwortlich ist. Wer sich trotzdem unerlaubt vom Unfallort entfernt, begeht eine Straftrat, welche mit Geld- und Freiheitsstrafe geahndet werden kann. Zudem droht ein Fahrverbot oder sogar ein Entzug der Fahrerlaubnis.(PI Bad Wörishofen)Pkw fährt über verkanteten Gullydeckel und muss danach abgeschleppt werden MINDELHEIM/BAB 96. Am gestrigen Vormittag, 28.04.2021, befuhr ein 52-jähriger Pkw-Lenker die BAB A96 in Richtung München. Auf Höhe Mindelheim befand er sich gerade auf dem linken Fahrstreifen, als er über einen dort offensichtlich verkanteten Gullydeckel fuhr. Dieser schlitzte den Reifen des Pkw regelrecht auf. Trotzdem gelang es dem 52-Jährigen, sein Fahrzeug sicher auf dem Standstreifen anzuhalten. Er blieb unverletzt. Den Kanaldeckel schleuderte es aus der Bodeneinlassung heraus und blieb im Bereich der Mittelschutzplanke liegen. Vermutlich war der Gullydeckel zuvor aufgrund einer defekten Halteklammer durch einen darüberfahrenden Lkw etwas herausgehoben worden. Der Pkw des Geschädigten war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 800 Euro. Die Autobahnmeisterei wurde sofort verständigt und kümmerte sich um die Gefahrenbeseitigung.(APS Memmingen)Tätlicher Angriff und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in Heimertingen und MemmingerbergHEIMERTINGEN/MEMMINGERBERG/LKR. UNTERALLGÄU. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 28.04.2021 auf den 29.04.2021, kam es zu einem tätlichen Angriff und Widerständen gegen Vollstreckungsbeamte im Dienstbereich der PI Memmingen. Der erste Vorfall ereignete sich gegen 21:00 Uhr. Auf der PI Memmingen ging die Mitteilung ein, dass ein 34-jähriger Mann mit seinem PKW betrunken unterwegs sein soll. Der Mann konnte dann zu Fuß in Heimertingen angetroffen werden. Als er die Polizeistreife sah, lief er davon, konnte aber kurze Zeit später durch die Streifenbesatzung gestellt werden. Bei der anschließenden vorläufigen Festnahme versuchte sich der Mann sich der Fesselung durch erhebliche Gegenwehr zu entziehen. Aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes wurde er im Anschluss ins Klinikum Memmingen verbracht. Auch dort versuchte er sich erneut zu befreien und schlug gezielt mit den Füßen nach den Polizeibeamten. Bei dem Einsatz wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Den Mann erwartet nun neben dem Verdacht einer Trunkenheitsfahrt eine Anzeige wegen tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. (PI Memmingen)Ein weiterer Widerstand ereignete sich kurz nach Mitternacht in der Asylunterkunft in Memmingerberg. Dort teilte ein Securitymitarbeiter mit, dass soeben ein 39-jähriger Mann die Unterkunft betreten hatte, der zur Festnahme ausgeschrieben war. Eine Streifenbesatzung konnte dann den Mann in einem Zimmer antreffen. Nachdem ihm die Festnahme erklärt wurde, wurde er zunehmend aggressiver und musste deshalb gefesselt werden. Gegen diese Fesselung leistete er ebenfalls erheblichen Widerstand und wurde dabei leicht verletzt. Nach einer ärztlichen Versorgung wurde er zur Polizeiinspektion Memmingen verbracht. Er wird heute im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Auch gegen ihn wird wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (PI Memmingen)Versicherungskennzeichen bei Wohnungsdurchsuchung aufgefundenMEMMINGEN. Am Mittwoch, 28.04.2021, vollzogen Polizeibeamte der PI Memmingen einen Durchsuchungsbefehl bei einem 35-jährigen Mann in Memmingen. Bei der Durchsuchung, bei der nach Betäubungsmittel gesucht wurde, konnten letztendlich auch 10 Versicherungskennzeichen von einem Diebstahl im Februar 2021 aus einem Versicherungsbüro sichergestellt werden. Den Mann erwartet unter anderem nun eine Anzeige wegen Diebstahls. (PI Memmingen)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 28. April 2021

28.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Verkehrsunfall mit Geisterradler in MemmingenMEMMINGEN. In den Mittagstunden des Dienstags, 27.04.2021, befuhr eine 69-jährige Radfahrerin den Radweg der Bismarckstraße in Fahrtrichtung Hühnerberg. Auf dieser Strecke kam ihr eine auf der falschen Seite fahrende 30-jährige Radlerin entgegen und kollidierte mit dieser. Beide stürzten zu Boden, wobei die 69-Jährige mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht werden musste. Die jüngere Frau zog sich zum Glück nur leichtere Verletzungen am Fuß zu. (PI Memmingen)Unfallflucht in MemmingenMEMMINGEN. Ein im Zeitraum vom Montag, 26.04.2021 bis Dienstag 27.04.2021, in der Rabenstraße geparkter PKW der Marke VW Caddy Farbe Grau angefahren. Der PKW wies einen Schaden am hinteren linken Kotflügel auf, der vermutlich durch ein anderes ein- und ausparkendes Fahrzeug verursacht wurde. Die Schadenshöhe wird auf circa 750 Euro beziffert. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise, insbesondere, wer Angaben zum Unfall bzw. zum Unfallflüchtigen machen kann. Mitteilungen unter der Rufnummer 08331/100-0. (PI Memmingen)Haftbefehl bei der Einreise vollstrecktMEMMINGERBERG. Bei einem 33 Jahre alten Rumänen, welcher von Bukarest am Dienstag am Allgäu Airport einreiste, wurde neben einen offenen Haftbefehl noch mehrere Aufenthaltsermittlungen festgestellt. Im Anschluss an die polizeilichenMaßnahmen wurde der Fluggast in die JVA Memmingen eingeliefert. (GPG Memmingen) Tätlicher Angriff auf Einsatzkräfte von Polizei und RettungsdienstKIRCHEIM I.SCHW. Bei einem Polizeieinsatz am frühen Montagabend wurden zwei Streifenbeamte der Mindelheimer Polizei leicht verletzt. Zuvor hatte sich ein 34-Jähriger beim Übersteigen eines Zaunes, in seinem stark alkoholisierten Zustand leichtere Verletzungen zugezogen. Die hinzugerufenen Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst beleidigte der Mann zunächst verbal und durch Gesten. Dann versuchte er einen Polizeibeamten von hinten umzustoßen, um zu flüchten. Bei seiner anschließenden Festnahme trat er mit den Füßen nach Polizei und Rettungsdienst. Zwei Polizeibeamte erlitten diverse Schürfungen und Prellungen. Beide konnten ihren Dienst weiter verrichten. Gegen den Mann wurde richterlich eine Blutentnahme angeordnet. Er wurde anschließend zwar auf freien Fuß entlassen, muss aber wegen mehrerer strafrechtlicher Vergehen mit einer Anzeige rechnen. (PI Mindelheim)VerkehrsunfallMINDELHEIM. Am Dienstagnachmittag kam es in Mindelheim bei der „BayWa-Kreuzung“ zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws. Eine 44-jährige Opel-Lenkerin hat mit ihrem Pkw beim Fahrstreifenwechsel eine neben ihr fahrende 41-jährige Ford-Fahrerin übersehen und streifte diese versehentlich. Dabei entstand an beiden Pkws ein Schaden von je etwa 3.000 Euro. Der Pkw der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. (PI Mindelheim)SachbeschädigungMINDELHEIM. Über das vergangene Wochenende wurden in Mindelheim beim Autohaus Schragl zwei Neufahrzeuge von einem bislang unbekannten Täter verkratzt. Der Sachschaden beträgt etwa 6.000 Euro. Zeugen werden für sachdienliche Hinweise gebeten, sich bei der PI Mindelheim, gerne auch tel. unter der Rufnummer 08261/7685-0, zu melden. (PI Mindelheim)Verkehrsunfall mit PersonenschadenBEDERNAU. Eine 73-jährige E-Bike Fahrerin stürzte in der Nähe des Friedhofes Bedernau und zog sich Verletzungen am linke Knie zu. Ein Rettungswagen brachte die Dame dann zur Abklärung ins Krankenhaus. Am E-Bike entstand kein Schaden (PI Mindelheim)VerkehrsunfallfluchtenBAD WÖRISHOFEN. Am Dienstagvormittag, 27.04.2021 kam es in Bad Wörishofen in der Hahnenfeldstraße zu einem Verkehrsunfall. Hierbei fuhr eine 68-jährige Unterallgäuerin rückwärts aus einer Parkbucht aus, übersah einen Pkw hinter sich und touchierte diesen an der rechten Front. Nach dem Zusammenstoß rangierte die Dame nochmal, flüchtete dann von der Unfallörtlichkeit und hinterließ einen Sachschaden von rund 1.000 Euro. Die Verursacherin war dem Geschädigten bekannt und konnte somit problemlos von der Polizei ermittelt werden. Die Unfallverursacherin muss nun mit einer Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort rechnen.(PI Bad Wörishofen)BAD WÖRISHOFEN. Am Dienstag, 27.04.2021, erstattete ein 22-jähriger Mann aus Bad Wörishofen Anzeige, da sein Pkw durch ein anderes Fahrzeug beschädigt wurde. Vermutlich wurde das Fahrzeug auf dem Betriebsgelände eines Verlags an der Gewerbestraße angefahren. Der junge Mann parkte demnach auf einem Mitarbeiterparkplatz, welcher aber für alle Verkehrsteilnehmer und auch Lieferanten der Firma frei zugänglich war. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 250 Euro.Die Polizei Bad Wörishofen bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 08247-96800.(PI Bad Wörishofen)Kleintransporter fährt Pkw auf | Pkw-Lenkerin fährt einfach weiterMEMMINGEN/BAB 96. Gestern Vormittag, 27.04.2021, befuhr eine 58-jährige Frau mit ihrem Pkw den derzeitigen Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Memmingen-Nord und Memmingen-Ost, in Richtung München. Als sich der Verkehr vor ihr stockte, musste sie abbremsen. Der direkt hinter ihr fahrende 44-jährige Lenker eines Kleintransporters erkannte die Situation zu spät und fuhr dem Pkw auf. Durch den Zusammenstoß prallte er noch gegen die rechtsseitige Schutzplanke und blieb dann nicht mehr fahrbereit liegen. Die 58-jährige hielt ihrerseits jedoch nicht an, sondern setzte ihre Fahrt bis zur Anschlussstelle Memmingen-Ost fort, an welcher sie die Autobahn verließ. Erst eine dreiviertel Stunde später teilte sie ihre Unfallbeteiligung bei der Polizei mit. Verletzt wurde niemand. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 8.500 Euro. Der Kleintransporter musste abgeschleppt werden. Dessen 44-jähriger Fahrer muss sich nun wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit verantworten, gegen die 58-jährige Pkw-Lenkerin wurden Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts einer Verkehrsunfallflucht eingeleitet.(APS Memmingen)Rumänisches Unternehmen verstößt gegen das Fahrpersonalgesetz | SicherheitsleistungHOLZGÜNZ/BAB 96. Beamte des hiesigen Gefahrguttrupps kontrollierten gestern Vormittag, 27.04.2012, auf dem Parkplatz Burgacker-Süd einen Lkw mit rumänischer Zulassung. Hierbei stellten sie fest, dass sich die in Rumänien ansässige Firma, für die der 58-jährige rumänische Fahrer unterwegs war, noch nicht am digitalen Kontrollgerät angemeldet hatte. Aufgrund dieses Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz wurde eine Sicherheitsleistung im niedrigen dreistelligen Bereich einbehalten. Danach durfte der 58-jährige Mann seine Fahrt fortsetzen. Gegen das Unternehmen wird nun eine entsprechende Anzeige dem Bundesamt für Güterverkehr vorgelegt. (APS Memmingen)Pkw unter Alkoholeinfluss geführtMEMMINGEN-STEINHEIM. Kurz nach Mitternacht, 28.04.2021, kontrollierte eine Streife der Autobahnpolizei Memmingen einen 49-jährigen Pkw-Lenker. Da die Beamten hierbei Alkoholgeruch feststellten, wurde bei dem Fahrer eine Atemalkoholüberprüfung durchgeführt. Es ergab sich ein Wert im Bereich einer Verkehrsordnungswidrigkeit, weshalb der 49-Jährige nun mit mindestens einem Monat Fahrverbot und einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro rechnen muss. Die Weiterfahrt wurde zunächst unterbunden, die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. (APS Memmingen)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 28. April 2021

28.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Rauschgift sichergestellt | gestohlene Dokumente aufgefundenBURGAU. Beamte der OED Neu-Ulm kontrollierten am Abend des 27.04.2021 einen 22-jährigen Burgauer in der Innenstadt. Hierbei fanden die Beamten eine kleine Menge Betäubungsmittel auf. Da der Verdacht bestand, dass der junge Mann Zuhause noch weiteres Betäubungsmittel besitzt, wurde eine Wohnungsnachschau durchgeführt. Neben einem verbotenen Butterflymesser sowie einer weiteren kleinen Menge Cannabissamen, wurden noch mehrere Dokumente einer weiteren Person aufgefunden. Hier muss ermittelt werden, wie der Burgauer in den Besitz der Dokumente kam. Der Verdacht eins Diebstahls steht hier im Raum. Alle Gegenstände wurden sichergestellt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. (OED NU) Verdächtiges Ansprechen von KindernSENDEN. Am 27.04.2021 gegen Nachmittag wurden zwei Kinder im Alter von acht und neun Jahren durch einen bislang unbekannten Mann auf eine anzügliche Art angesprochen. Die Kinder rannten daraufhin davon und verständigten ihre Eltern. Der Täter flüchtete anschließend in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief ohne Erfolg. Der Täter war ca. 50 Jahre alt, hatte eine korpulente Figur und war mit einer kurzen grauen Hose und einem weißen T-Shirt bekleidet. Zudem hatte er graues lichtes Haar, ähnlich einem Haarkranz. Zeugen, welche Hinweise zu dem Täter oder dem Tatablauf geben können werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07307/ 91000-0 bei der Polizei Senden zu melden. (Polizei Senden)Unfallflucht am Elchinger KreuzELCHINGEN. Vergangene Nacht ist es zu einem Unfall zwischen einem Pkw-Anhänger-Gespann und einem Sattelzug am Autobahnkreuz Ulm/Elchingen gekommen. Gegen 01.45 h war ein 52-Jähriger mit seinem Sattelzug von der A 7 von Kempten kommend abgefahren und wollte weiter auf die A 8 in Richtung München. Auf der zweistreifigen Überleitung fuhr ein Pkw mit Anhänger links neben ihm, kam aber zu weit nach rechts und streifte mit dem Anhänger die Sattelzugmaschine in Höhe des Führerhauses. Nach dem Unfall beschleunigte der Autofahrer und fuhr in Richtung München davon. Der Sachschaden am Sattelzug dürfte rund 2.000 Euro betragen. Die Autobahnpolizei Günzburg ermittelt wegen Unfallflucht und bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 08221 / 919-311. (APS Günzburg)Autofahrerin weicht Tier aus und verursacht UnfallNEU-ULM. Alle drei Insassen eines Autos wurden nach einem Unfall am Dienstagabend gegen 23.15 Uhr verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Bei dem Unfall auf der B 28 entstand Sachschaden von rund 5.000 Euro.Zu dem Unfall war es gekommen, als eine 20-Jährige in Richtung Hittistetten fuhr und auf Höhe des Dreiecks Neu-Ulm einem über die Fahrbahn laufenden Kleintier, vermutlich einem Marder, ausgewichen war. Der Wagen kam dadurch ins Schleudern, drehte sich mehrfach und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach dem der Wagen gegen ein Verkehrszeichen gefahren war, blieb er an einem Brückenfundament stehen. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr aus Neu-Ulm und Pfuhl half an der Unfallstelle. Der rechte Fahrstreifen blieb während der Unfallaufnahme und Bergung des Autos gesperrt. (APS Günzburg)FischwildereiVÖHRINGEN. Am Dienstagabend, gegen 20.15 Uhr, stellten Zeugen drei Angler im Bereich des Illerkanals entlang der Waldseestraße fest. Da die Männer augenscheinlich nichts mit dem örtlichen Fischereiverein zu tun hatten, wurde die Polizei verständigt. Als die Streife an der genannten Örtlichkeit eintraf, erkannten dies die Verdächtigen und ergriffen die Flucht. Im Rahmen der Fahndung konnten die Beamten einen 50-Jährigen festnehmen. Dieser führte eine Angelrute mit sich. Einen Fisch hatte er offensichtlich noch nicht gefangen. Von seinen zwei Begleitern gab er die Identität nicht preis. Diese konnten somit unerkannt flüchten. Den 50-Jährigen erwartet ein Strafverfahren. (PI Illertissen)Trunkenheit im VerkehrILLERTISSEN. Beamte der Polizei Illertissen führten am späten Dienstagabend eine allgemeine Verkehrskontrolle im Bereich der Kreisstraße NU9 durch. Bei dem 55-jährigen Fahrer eines dreirädrigen Kleinkraftrades stellten sie hierbei deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht und zeigte einen Wert von über 1,1 Promille. Deshalb wurde ein Strafverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt unterbunden. Der Mann musste mit zur Blutentnahme. Einen Führerschein konnten die Beamten nicht einziehen. Der 55-Jährige war nämlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Nachdem die Fahrzeugart bislang nicht zweifelsfrei geklärt werden konnte, bedarf es noch weiteren Ermittlungen, ob zum Führen des dreirädrigen Kleinkraftrades überhaupt ein Führerschein erforderlich ist. Gegebenenfalls erwartet den Mann ein weiteres Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.(PI Illertissen)Technischer Defekt führt zu VerkehrsunfallILLERTISSEN. Am Dienstagabend fuhr eine 23-Jährige mit ihrem Pkw auf der Auer Straße stadtauswärts. An der Abzweigung zur Franz-Ranz-Straße wollte sie nach links abbiegen. Während des Abbiegevorgangs blockierte die Lenkung am Wagen der jungen Frau und sie fuhr geradeaus gegen einen Betonpfosten. Die 23-Jährige wurde durch die ausgelösten Airbags leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich. Die Hintergründe zu dem technischen Defekt an dem Unfallfahrzeug sind derzeit noch unklar. Das Auto musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt 12.500 Euro.(PI Illertissen)Unfallfahrer hat keinen FührerscheinBUCH. Am Dienstagnachmittag fuhr ein 43-Jähriger mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2020 und kam aus bislang ungeklärter Ursache alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Mann wurde hierbei leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten dann fest, dass der Unfallfahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Deshalb wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.(PI Illertissen)Sachbeschädigung an KfzNEU-ULM. Am vergangenen Samstagvormittag stellte der Besitzer eines silbernen Audi A8 fest, dass sein in der Zeppelinstraße abgestellter Pkw von einem bislang unbekannten Täter mutwillig zerkratzt wurde. Der Sachschaden wurde auf 8.000 Euro geschätzt. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich unter der Tel. 0731/8013-0 bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm zu melden. (PI Neu-Ulm)Fahrt unter DrogeneinflussNEU-ULM. Am Dienstagabend wurde bei einem 18-jährigen E-Scooter-Fahrer an der Einmündung Reuttier Straße / Industriestraße einer Verkehrskontrolle durchgeführt. Bei ihm wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Da der Drogenvortest bei dem Mann positiv war, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Den Mann erwartet nun ein Bußgeld von mindestens 500 Euro. Der Sachverhalt wurde der Fahrerlaubnisbehörde mitgeteilt. (PI Neu-Ulm)KörperverletzungNEU-ULM. Am späten Dienstagabend kam es vor einer Asylbewerberunterkunft „Im Starkfeld“ zu einer Streitigkeit zwischen drei Bewohnern. Während des Streites schlug ein 39-Jähriger einem 29-Jährigen mit der Faust ins Gesicht, trat danach einem 28-Jährigen mit dem Fuß gegen das Schienbein und verletzte ihn hierbei leicht. Wenige Minuten später kam es in der Unterkunft zu einer weiteren verbalen Streitigkeit zwischen den Beteiligten. Hierbei bedrohte der 39-jährige Aggressor verbal seine beiden Mitbewohner. Da der Mann sich auch von den verständigten Polizeibeamten nicht beruhigen ließ wurde er zunächst in Gewahrsam genommen. Nachdem er in der Gewahrsamszelle weiterhin randalierte er sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde er zur Behandlung in eine psychatrische Klinik gebracht.Gegen den 39-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. (PI Neu-Ulm) Verkehrsunfall mit zwei Verletzten | Fahrrad gegen PedelecWEISSENHORN. Am Dienstag, 27.04.2021, gegen 16.15 Uhr, fuhr ein 62-jähriger Mann mit seinem Pedelec in Weißenhorn auf dem Radweg entlang der Ulmer Straße stadteinwärts. Zur gleichen Zeit wollte ein 40-Jähriger mit seinem Fahrrad von der Straße Am Eisenbahnweiher nach rechts auf den Radweg an der Ulmer Straße einbiegen. Dabei missachtete er wohl die Vorfahrt des Pedelec-Fahrers und es kam zum Zusammenstoß. Der 62-Jährige wurde durch den Sturz schwer verletzt und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt. An den Fahrrädern entstand ein Gesamtschaden von ca. 150 Euro. Da der Unfallhergang noch nicht abschließend geklärt ist, werden möglich Zeugen gebeten, sich unter der Nummer 07309/96550 bei der Polizei Weißenhorn zu melden. (PI Weißenhorn)Auffahrunfall | hoher SachschadenSENDEN. Am 27.04.2021, gegen 14.30 Uhr, fuhr ein 25-Jähriger mit seinem Pkw auf der S 2031, von Senden kommend, in Richtung Vöhringen. Kurz vor der Abzweigung nach Illerzell bemerkte er zu spät, dass mehrere Fahrzeuge vor ihm verkehrsbedingt bremsen mussten. Er fuhr auf den vor ihm fahrenden Pkw einer 52-jährigen Frau auf, wodurch dieses Fahrzeug auf den Pkw einer 39-Jährigen geschoben wurde. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Pkw des Unfallverursachers wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Gesamtschaden wird auf ca. 14.000 Euro geschätzt. (PI Weißenhorn)

Weiterlesen

Rivalisierende Jugendgruppen – Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes

27.04.2021, PP Oberbayern Nord

PUCHHEIM-Bahnhof, LKRS. FÜRSTENFELDBRUCK.Nach einem gewaltsamen Aufeinandertreffen zweier verfeindeter Jugendgruppen wurde am vergangenen Samstag (24.04.2021) ein schwer verletzter Jugendlicher in Puchheim aufgefunden. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck sucht intensiv nach den Tätern.Gegen 18:00 Uhr war die Polizei über die Auseinandersetzung an der Kennedystraße informiert worden, an der nach ersten Erkenntnissen mehr als ein Dutzend Personen beteiligt gewesen sein dürften. Im Rahmen der Fahndung nach den flüchtenden Jugendlichen konnte kurze Zeit später ein stark blutender junger Mann aufgefunden und versorgt werden. Am Körper des 16-Jährigen wurden lebensgefährliche Stichverletzungen festgestellt, mittlerweile befindet er sich dank des schnellen medizinischen Eingreifens auf dem Weg der Besserung.Die sachleitende Staatsanwaltschaft München II hat ein Strafverfahren wegen eines versuchten Tötungsdeliktes eingeleitet. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck sucht weiter intensiv nach den Tatbeteiligten und hat hierzu eine 18-köpfige Ermittlungsgruppe ins Leben gerufen.

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: Die zahlreiche Kritik zur Benutzungspflicht ist angekommen. In dem Video sollten möglichst viele Informationen in 110 Sekunden verpackt werden, es fehlt aber tatsächlich der Passus, dass Radwege nur bei entsprechender Beschilderung benutzungspflichtig sind.

Die zahlreiche Kritik zur Benutzungspflicht ist angekommen. In dem Video sollten möglichst viele Informationen in 110 Sekunden verpackt werden, es fehlt aber tatsächlich der Passus, dass Radwege nur bei entsprechender Beschilderung benutzungspflichtig sind.— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 27, 2021

Weiterlesen

@Polizei_DeRo: Unser Enforcement-Trailer stand im Zeitraum vom 22.04.2021-26.04.2021 auf der #BAB9 a.H. #Dessau-#Mildensee i.R. #München. Bei 51.681 angemessenen Fahrzeugen, wurden 887 Verstöße registriert. Den höchsten Verstoß verzeichneten wir mit 232 km/h bei erlaubten 120 km/h.#Polizei

Unser Enforcement-Trailer stand im Zeitraum vom 22.04.2021-26.04.2021 auf der #BAB9 a.H. #Dessau-#Mildensee i.R. #München. Bei 51.681 angemessenen Fahrzeugen, wurden 887 Verstöße registriert. Den höchsten Verstoß verzeichneten wir mit 232 km/h bei erlaubten 120 km/h.
#Polizeipic.twitter.com/jKqnAEgZMX

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 26. April 2021

26.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Verkehrsunfall mit verletztem E-Bike-FahrerMINDELHEIM. Am Sonntagnachmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden in der Teckstraße in Mindelheim. Nach ersten Ermittlungen befuhr ein 83-jähriger E-Bike-Fahrer die Kornstraße in nördlicher Richtung. Dabei übersah er den aus seiner Sicht von links kommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw-Fahrer, einen 23-jährigen Unterallgäuer, der die Teckstraße in östlicher Richtung befuhr. Durch die Kollision wurde der 83-Jährige auf die Windschutzscheibe geschleudert und anschließend auf die Straße. Er erlitt ein Schädelhirntrauma und wurde mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus nach Mindelheim verbracht. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe ca. 5.000 Euro, weiterhin wurde das E-Bike beschädigt, hier entstand nach vorläufigen Schätzungen ein Sachschaden von ca. 500 Euro. (PI Mindelheim) Trunkenheit im StraßenverkehrMINDELHEIM. Am frühen Sonntagabend wurde ein 33-jähriger PKW-Fahrer in der Landsberger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde ein Atemalkoholwert von über einem Promille festgestellt. Aufgrund dessen wurde bei dem Mann eine Blutentnahme durchgeführt und es erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (PI Mindelheim)Verkehrsunfall mit PersonenschadenBAD WÖRISHOFEN. Am Samstagnachmittag befuhr eine 30-Jährige die Kirchdorfer Straße und wollte nach links in den Parkplatz eines Supermarktes einbiegen. Der hinter ihr fahrende Pkw-Lenker bemerkte dies zu spät und fuhr aufgrund zu geringen Sicherheitsabstand auf den Pkw der Dame auf. Diese wurde leicht verletzt und musste zur Abklärung der Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Über die Höhe des Sachschadens bei den beiden Fahrzeugen ist noch nichts bekannt. (PI Buchloe)Übungsmunition in Legau aufgefundenLEGAU/LKR. UNTERALLGÄU. Am Sonntag, 25.04.2021, gegen 17:00 Uhr ging auf der Polizeiinspektion Memmingen die Mitteilung ein, dass Kinder in Legau im Zimmerplatz 16 in einem Gartengrundstück einen bombenähnlichen Gegenstand gefunden haben. Die eintreffende Streifenbesatzung evakuierte zunächst die umliegenden Gebäude, gleichzeitig wurde der Kampfmittelbeseitigungsdienst in München über den Fund informiert. Es stellte sich dann relativ schnell heraus, dass es sich bei dem Gegenstand um eine Übungspanzerabwehrrakete handelte. Eine Gefahr ging von dieser nicht mehr aus, nachdem sie schon gezündet worden war. Sie wurde im Anschluss zur Verwahrung auf die PI Memmingen verbracht und die Anwohner konnten in ihre Häuser zurückkehren. (PI Memmingen)Alkoholisierter Mann in Babenhausen in Polizeigewahrsam genommen.BABENHAUSEN/LKR. UNTERALLÄU. Am Sonntag, 25.04.2021, gegen 18:30 Uhr wurde ein 42-jähriger Mann in Babenhausen in der Mörikestraße in Polizeigewahrsam genommen. Der Mann fiel bereits zwei Stunden vorher auf, nachdem er auf einen dortigen Spielplatz eine Frau beleidigte. Zwei Stunden später fiel er erneut wieder negativ auf, nachdem er Mitbewohner anpöbelte und deutlich alkoholisiert war. Er verbrachte den Rest der Nacht in der Polizeizelle. (PI Memmingen)Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person und hohen SachschadenOTTOBEUREN/LKR. UNTERALLGÄU. Am Sonntag, 25.04.2021, gegen 12:35 Uhr wollte ein 18-jähriger PKW-Lenker von Eheim kommend auf die Staatsstraße 2013 einfahren. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines von Ottobeuren kommenden PKW-Lenker und kollidierte mit diesem. Glücklicherweise wurde der nur Mann leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. (PI Memmingen)Unfallfluchten in MemmingenMEMMINGEN. Am vergangenen Wochenende wurden auf der PI Memmingen zwei Unfallfluchten zur Anzeige gebracht. Ein Gartenzaun wurde von Samstag auf Sonntag, 24.04.2021 bis 25.04.2021, in Memmingen/Ferthofen in der Aitracherstraße beschädigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer versuchte mit seinem PKW samt Anhänger an der dortigen Straße zu wenden und verursachte dabei den Schaden. Ein Im Unteresch 15 abgestellter blauer Nissan Micra wurde ebenfalls von Samstag auf Sonntag angefahren. Er wies einen Schaden an der vorderen rechten Stoßstange auf. Die Gesamtschadenshöhe der beiden Unfallfluchten wird auf circa 1.000 Euro beziffert. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, insbesondere, wer Angaben zu den Unfällen bzw. zu den Unfallflüchtigen machen kann. Mitteilungen unter der Rufnummer 08331/100-0. (PI Memmingen)

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: Kennt Ihr den Unterschied zwischen E-Bike und Pedelec? Wisst Ihr, was man dabei beachten muss? Zu den wichtigsten Punkten informieren wir Euch heute in 110 Sekunden. Weitere Tipps und Hinweise findet Ihr hier:

Kennt Ihr den Unterschied zwischen E-Bike und Pedelec? Wisst Ihr, was man dabei beachten muss? Zu den wichtigsten Punkten informieren wir Euch heute in 110 Sekunden. Weitere Tipps und Hinweise findet Ihr hier: https://t.co/rC3lse6NgS pic.twitter.com/LkE4NNK9yY— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 26, 2021

Weiterlesen

Tödlicher Unfall eines Fahrradfahrers

25.04.2021, PP Oberbayern Süd

ROTTACH-EGERN, LKR. MIESBACH. Am Samstag, den 24. April 2012, stürzte im Gemeindebereich ein 73-jähriger Fahrradfahrer alleinbeteiligt und verstarb noch an der Unfallstelle. Die Polizeiinspektion Bad Wiessee hat die Ermittlungen zum genauen Hergang unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II aufgenommen.
Am Samstag den 24.04.2021 gegen 12:00 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Bad Wiessee über einen gestürzten Fahrradfahrer in der Gemeinde Rottach-Egern im Bereich der Mautstraße „Sutten“ informiert.Aus bislang ungeklärter Ursache stürzte ein 73 jähriger Fahrradfahrer aus dem Landkreis Miesbach bei der Auffahrt in Richtung „Monialm“ alleinbeteiligt auf die Fahrbahn und verstarb trotz umgehend eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch Ersthelfer sowie dem hinzugezogenen Notarzt noch an der Unfallstelle. Im Rahmen der Unfallaufnahme musste der Streckenabschnitt für mehrere Stunden komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 24. April 2021

24.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Wildunfall mit FuchsELLZEE. Am 24.04.2021, um 05.10 Uhr, befuhr ein Herr mit seinem Pkw die Kreisstraße GZ 1 von Behlingen kommend in Richtung Ichenhausen, als ihm auf Höhe der Straße Am Grünfeld ein Fuchs vor den Pkw lief. Der Fuchs wurde von dem Pkw frontal erfasst und bei dem Aufprall getötet. An dem Pkw entstand 100 Euro Sachschaden. (PI Günzburg)Verkehrsunfall an der WaschanlageGÜNZBURG. Am 23.04.2021, um 16.30 Uhr, ereignete sich auf dem Gelände einer Autowaschanlage in Deffingen ein Verkehrsunfall. Ein Herr fuhr mit seinem Pkw rückwärts aus der Waschbox. Dabei übersah er einen Herrn, der mit seinem Motorrad unmittelbar hinter der Waschbox querte. Der Pkw fuhr rückwärts gegen das Motorrad, welches dadurch zur Seite kippte. An den beiden Fahrzeugen entstand etwa 5500 Euro Sachschaden. (PI Günzburg)Verkehrsunfall beim AusparkenICHENHAUSEN. Am 23.04.2021, um 11.12 Uhr, parkte eine Dame mit ihrem Pkw auf dem Parkplatz eines Agrarmarktes in der Emil-Schilling-Straße in Ichenhausen rückwärts aus. Nachdem sie rückwärts ausgeparkt hatte, ließ sie einen auf den Parkplatz einfahrenden Traktor passieren, bevor sie aus dem Parkplatz ausfahren wollte. Als die Dame vorwärts weiterfahren wollte, bemerkte sie nicht, dass sie noch den Rückwärtsgang eingelegt hatte und fuhr deshalb rückwärts gegen einen auf dem Parkplatz geparkten Pkw. An den beiden Pkw entstand 2000 Euro Sachschaden. (PI Günzburg)Verkehrsunfall im BegegnungsverkehrGÜNZBURG. Am 23.04.2021, um 10.00 Uhr, kam es bei Günzburg auf der Bundesstraße B 16 zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Lkw, welche sich dort entgegen kamen. Als die beiden Lkw in der sogenannten Munasenke aneinander vorbeifuhren, kam es zum Zusammenstoß der beiden linken Außenspiegel, welche dabei beschädigt wurden. Beide Lkw-Fahrer bestanden darauf, dass sie selbst möglichst weit rechts gefahren sind. Welcher der beiden Lkw bei dem Verkehrsunfall über die Fahrbahnmitte geraten ist, konnte bisher nicht ermittelt werden. An den beiden Lkw entstand 500 Euro Sachschaden. (PI Günzburg)Unfallflucht nach VorfahrtsmissachtungGÜNZBURG. Am 23.04.2021, um 09.50 Uhr, bog die Lenkerin eines Pkw, VW, in Günzburg von der Violastraße nach links in die Reindlstraße ab. Dabei missachtete sie die Vorfahrt einer Fahrzeugführerin, welche die Reindlstraße mit ihrem Pkw, Audi, in südlicher Richtung befuhr. Der abbiegende Pkw fuhr im Einmündungsbereich frontal gegen die hintere rechte Seite des auf der Reindlstraße fahrenden Pkw. Nach dem Zusammenstoß fuhr die Fahrerin des Pkw, VW, weiter, ohne sich um den Verkehrsunfall zu kümmern. An dem Pkw, Audi, entstand 1500 Euro Sachschaden. Bei dem Unfallverursacher handelt es sich um einen Pkw, VW, Golf, schwarz mit Günzburger Kennzeichen. Die Fahrerin wird als etwa 55 Jahre alt mit nackenlangen Haaren beschrieben. (PI Günzburg)Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der PI Günzburg, Tel. 08221-9190, zu melden.Verkehrsunfall beim RückwärtsfahrenICHENHAUSEN. Am 23.04.2021, um 09.05 Uhr, bog der Fahrer eines Pkw in Ichenhausen von der Annastraße nach links in die Gartenstraße ab und wollte anschließend rückwärts aus der Gartenstraße in die Annastraße einfahren. Dabei übersah er den von rechts kommenden Pkw eines Herrn, der die Annastraße in Richtung der Günzburger Straße befuhr. Der rückwärtsfahrende Pkw fuhr mit dem Heck in die rechte Seite des anderen Pkw. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von 1750 Euro. (PI Günzburg)Verkehrsunfall mit zwei leicht VerletztenBIBERTAL. Am 23.04.2021, um 07.14 Uhr, befuhr eine Dame mit ihrem Pkw, Ford, die Kreisstraße GZ 29 von Silheim kommend in Richtung Ettlishofen. An der Kreuzung zur Staatsstraße St 2020 hielt sie bei „Halt – Vorfahrt gewähren“ an der Haltelinie an. Einen auf der Staatsstraße St 2020 von links kommenden Pkw gewährte die Dame die Vorfahrt. Als sie anschließend in den Kreuzungsbereich einfuhr, übersah sie einen von links kommenden Pkw, VW, mit dem ein Herr die Staatsstraße St 2020 von Raunertshofen in Richtung Großkissendorf befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zwischen den beiden Pkw zum Zusammenstoß. Durch den Zusammenstoß kam der aus Richtung Raunertshofen kommende Pkw ins Schleudern und prallte dabei mit der rechten Seite gegen die Front eines Pkw, Skoda, welcher auf der Kreisstraße GZ 29 aus Richtung Ettlishofen kommend an der Kreuzung stand. Mit der Front schleuderte der Pkw, VW, gegen ein Verkehrszeichen und beschädigte dieses. Auch der aus Richtung Silheim kommende Pkw kam ins Schleudern und prallte ebenfalls gegen ein Verkehrszeichen. Bei dem Verkehrsunfall wurden die Fahrerin des Pkw, Ford, und der Fahrer des Pkw, VW, leicht verletzt und mit dem Rettungswagen zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Bei dem Verkehrsunfall entstand an den beteiligten Fahrzeugen und an den Verkehrszeichen insgesamt ein Sachschaden von etwa 34400 Euro. Durch die Feuerwehren Ettlishofen und Kissendorf wurde die Unfallstelle abgesichert. (PI Günzburg)Warenbetrug im InternetGÜNZBURG. Ein Günzburger entdeckte auf einer Verkaufsplattform im Internet eine gebrauchte Spielekonsole und überwies dem Verkäufer hierfür 300 Euro. Nachdem er die Spielekonsole nicht erhielt, recherchierte er bezüglich der angeblichen Verkäuferin und erfuhr von dieser, dass sie mit dem Verkauf nichts zu tun hätte. Der unbekannte Täter hatte ein Bild ihres Personalausweises zu diesem Betrug missbräuchlich verwendet. (PI Günzburg) Unerlaubtes Entfernen vom UnfallortJETTINGEN-SCHEPPACH. Am 23.04.2021, um 21:20 Uhr, befand sich die Geschädigte mit ihrem Pkw auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurantes in der Robert-Bosch-Straße in Jettingen-Scheppach. Plötzlich parkte ein grauer Pkw Daimler-Benz, welcher ihr gegenüberstand, rückwärts aus und touchierte den Pkw der Geschädigten. Der bislang unbekannte Fahrer fuhr daraufhin in unbekannte Richtung davon. Der Sachschaden am Pkw der Geschädigten beläuft sich auf ca. 200 Euro. Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder den Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Burgau, Tel.: 08222/9690-0, in Verbindung zu setzen. (PI Burgau)Unerlaubtes Entfernen vom UnfallortBURGAU. Am 23.04.2021, gegen 12:55 Uhr, befuhr der Geschädigte mit seinem Pkw die Staatsstraße St 2510 von Günzburg kommend in Fahrtrichtung Burgau. Bei Großanhausen kam ihm ein Traktor im Gegenverkehr entgegen. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, welcher ebenfalls im Gegenverkehr fuhr, überholte den Traktor und übersah dabei offensichtlich den Geschädigten. Dieser wich stark nach rechts aus, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Jedoch kam es infolge des Überholvorganges des unbekannten Fahrzeugführers zu einem „Spiegelklatscher“ der beteiligten Fahrzeuge. Der Überholende fuhr im Anschluss einfach in Fahrtrichtung Günzburg weiter, ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen als Unfallbeteiligter nachgekommen zu sein. Zeugen, welche Hinweise auf die Tat oder den Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Burgau, Tel.: 08222/9690-0, in Verbindung zu setzen. (PI Burgau)BrandstiftungWINTERBACH. Am 23.04.2021, gegen 17:00 Uhr, bemerkte ein Landwirt eine starke Rauchentwicklung an einem Waldgebiet nördlich der Kreisstraße GZ 22. Die eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren aus Winterbach, Dürrlauingen und Rechbergreuthen waren mit insgesamt ca. 35 Mann im Einsatz und hatten den Brand des Waldbodens auf einer Fläche von ca. 600 Quadratmetern schnell im Griff. Es konnte ein Brandherd am Waldrand ausfindig gemacht werden. Offensichtlich hatte eine bislang unbekannte Person dort ein Feuer entfacht, welches außer Kontrolle geriet. Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder den Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Burgau, Tel. 08222/9690-0, in Verbindung zu setzen. (PI Burgau) Verkehrsunfallflucht mit zwei Leichtverletzten JETTINGEN-SCHEPPACH. Am Freitagmittag, gegen 12:15 Uhr, kam es auf der BAB A8 in Fahrtrichtung München kurz nach der Anschlussstelle Burgau zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Frauen im Alter von 23 und 58 Jahren leicht verletzt wurden. Die 23-Jährige war mit ihrem Pkw auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs, als unmittelbar nach der Anschlussstelle Burgau ein bislang unbekannter Pkw vom linken auf den mittleren Fahrstreifen wechselte. Um eine Kollision zu vermeiden, wich die 23-Jährige nach rechts aus und kollidierte mit dem dort fahrenden Lkw der 58-Jährigen. Der Pkw wurde kurzzeitig vor dem Lkw hergeschoben, bis der Pkw dann weiter nach rechts abkam und gegen die Außenschutzplanke prallte. Zu einem Zusammenstoß zwischen dem Pkw auf dem linken Fahrstreifen und dem verunglückten Pkw der 23-Jährigen kam es nicht. Die Leichtverletzten wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Unfall verursachende Pkw, bei dem es sich möglicherweise um eine Limousine der Marke Mercedes handeln könnte, setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 20.750 Euro. Die Autobahnpolizeistation Günzburg hat die Ermittlungen wegen dem Unerlaubten Entfernen von der Unfallstelle aufgenommen und bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 08221/919-311 zu melden. (APS Günzburg)

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: Den heutigen #Pressebericht der Polizei #München, der u. a. einen Zeugenaufruf nach Sachbeschädigungen in mehreren U-Bahnhöfen enthält, findet ihr unter:

Den heutigen #Pressebericht der Polizei #München, der u. a. einen Zeugenaufruf nach Sachbeschädigungen in mehreren U-Bahnhöfen enthält, findet ihr unter:https://t.co/dhL98UoxiO pic.twitter.com/Ia0zAB7MxE— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 23, 2021

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Lindau vom 23. April 2021

23.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Lindau und Lindenberg sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Forellen aus Weiher gefangenSCHEIDEGG. Im Zeitraum von Dienstag bis Donnerstag wurde ein ganzer Schwarm Regenbogenforellen aus einem Weiher entwendet. Die Forellen wurden erst vergangenes Jahr vom Pächter eingesetzt. Dem Eigentümer entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Zeugen, welche Hinweise auf den „Angler“ geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Lindenberg im Allgäu unter der Telefonnummer 08381-92010, bzw. jeder anderen Polizeidienststelle, zu melden. (PI Lindenberg) Baustellenfahrzeuge verkratztWEILER-SIMMERBERG. Am Mittwoch wurden tagsüber zwei Baustellenfahrzeuge von einer unbekannten Person mutwillig verkratzt. Die Kleintransporter der Handwerker standen ein paar Meter von der Baustelle entfernt. Es entstand insgesamt ein Schaden von ca. 1.000 Euro. Zeugen, welche Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Lindenberg im Allgäu unter der Telefonnummer 08381-92010, bzw. jeder anderen Polizeidienststelle, zu melden. (PI Lindenberg)GRENZPOLIZEI LINDAU: DREI AUFGRIFFE IN 80 MINUTEN | HAFTBEFEHL | FÜHRERSCHEIN EINGEZOGEN | VERBOTENES MESSER SICHERGESTELLTLINDAU. Innerhalb von nur 80 Minuten haben zwei Streifen der Grenzpolizei Lindau am Donnerstagvormittag auf den beiden Autobahnen im Allgäu erfolgreich kontrolliert und wurden dreimal fündig. Um kurz nach 10.00 Uhr geriet ein VW Bus mit Ravensburger Kennzeichen in eine Überprüfung auf der A96 in Richtung München. Der 43-jährige Lenker legte den Grenzpolizisten zunächst einen deutschen Führerschein vor. Bei dem Datenabgleich mit dem Polizeicomputer stellte sich jedoch heraus, dass gegen den Lenker seit 2005 eine behördliche Entziehung der Fahrerlaubnis vorliegt. Daher wurde der ausgehändigte Führerschein sichergestellt. Zudem folgt eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.Bereits die nächste Kontrolle, eine gute halbe Stunde später, führte zu einer Festnahme. Auf Höhe des Autobahnkreuzes Memmingen geriet ein VW Golf mit Vorarlberger Kennzeichen in das Visier der Fahnder. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 36-jährigen Deutschen mit Wohnsitz in Österreich. Bei der Überprüfung des bereits mehrfach mit Gewaltdelikten aufgetretenen Arbeiters konnte ein aktueller Haftbefehl festgestellt werden. Nach einer Gefährlichen Körperverletzung im Jahre 2015 wurde der Gesuchte mit einem Fahndungsersuchen der Staatsanwaltschaft Görlitz aus Sachsen gesucht. Da er die geforderte Geldstrafe von insgesamt 4.500 Euro nicht aufbringen konnte, wurde er für die Verbüßung der Ersatzfreiheitsstrafe für die nächsten 90 Tage in die Justizvollzugsanstalt Memmingen eingeliefert.Wiederrum nur eine halbe Stunde später kontrollierte eine Zivilstreife der Fahndungsdienststelle aus Lindau einen Schweizer Peugeot auf der A96 nahe Lindau. Als Fahrer wurde ein 56-jähriger Italiener einer Überprüfung unterzogen. Bereits bei der ersten Nachschau im Fahrzeug konnten die Beamten ein verbotenes Springmesser auffinden. Diese prinzipiell nach dem Deutschen Waffenrecht verbotene Waffe war griffbereit in der Fahrertüre platziert. Dem im Raum Bern wohnhaften Mann wurde nicht nur das gefährliche Messer abgenommen, sondern er musste auch noch eine Sicherheitsleistung für das Strafverfahren hinterlegen.(Grenzpolizeiinspektion Lindau)Ohne Führerschein und mit BeleidigungenLINDAU. Ein 42-jähriger Bosnier mit Wohnsitz in der Schweiz wurde am Donnerstagfrüh, gegen 01.00 Uhr, durch eine Streife der Bundespolizei auf der A 96 nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland mit seinem Fahrzeug angehalten. Dabei wurde festgestellt, dass ihm die Fahrerlaubnis in Deutschland entzogen wurde. Da er sich mit einem schweizer Führerschein auswies, wurde auch in der Schweiz angefragt. Da stellte sich heraus, dass ihm auch in der Schweiz die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Den alten schweizer Führerschein hätte er auch nicht besitzen dürfen. Dieser wurde dann sichergestellt. Die weitere Sachbearbeitung wurde dann durch die Polizeiinspektion Lindau durchgeführt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kempten/Allg. wurde eine Sicherheitsleistung von 2.500 Euro einbehalten. Zum Abschied beleidigte der Mann dann noch die Polizeibeamten als auf übelste Art. Daher wurde gegen ihn auch noch ein Verfahren wegen Beleidigung eingeleitet.(PI Lindau)Diebstahl von BaustelleLINDAU. Zum wiederholten Male erstattete ein Bauunternhemer bei der Polizei Lindau Anzeige wegen Diebstahls von Baustellenmaterial im Bereich Lindau/Oberreitnau. Laut dem Geschädigten wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an einer Baustelle in der Dentenweiler Straße in Oberreitnau drei Verkehrszeichen, eine Absturzsicherung und eine Warnbarke gestohlen. Der Entwenungsschaden wurde auf ca. 2.000 Euro angegeben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Tat machen können werden gebeten, sich mit der Polizei Lindau unter der Nummer 08382/9100 in Verbindung zu setzen.(PI Lindau)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 22. April 2021

22.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).VorfahrtsunfallHOLZHEIM/NEUHAUSEN. Am 21.04.2021, 15.35 Uhr, fuhr eine 64-jährige Frau mit ihrem Pkw in Holzheim Neuhausen auf der Ortsstraße in Richtung Norden und wollte nach rechts in die Ulmer Straße abbiegen. Dabei missachtete sie die Vorfahrt eines aus Richtung Holzheim kommenden Linienbusses und prallte beim Abbiegen mit der linken vorderen Fahrzeugecke gegen die linke hintere Seite des Linienbusses. Im Bus befanden sich außer der 39-jährigen Fahrerin auch drei Fahrgäste. Verletzt wurde niemand; es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. (PI Weißenhorn)Vandalismus | Zeugen gesuchtSENDEN. Am 20.04.2021 gegen späten Nachmittag wurden mehrere Jugendliche durch einen Zeugen dabei beobachtet, wie diese in der Passage der Hauptstraße 11 B mit einem Fuß gegen einen dort befindlichen Lichtschacht traten.Zudem wurde der Zeuge durch die Jugendlichen beleidigt. Aufgrund des Tritts wurde der Lichtschacht verbogen und musste ausgetauscht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. Weitere Zeugen, welche Hinweise zumTatablauf oder den Tätern geben können werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07307/ 91000-0 bei der Polizei Senden zu melden. (Polizei Senden)Bei Personenkontrolle Marihuana ausgehändigtSENDEN. Am 21.04.2021 in den Abendstunden wurde ein 19-Jähriger im Bereich der Müllbachstraße kontrolliert, da sich dieser auffällig verhielt. Im Rahmen der Kontrolle händigte der 19-Jährige ca. drei Gramm Marihuana aus. Da es sich bei dem Marihuana umein illegal erworbenes Betäubungsmittel handelt wurde es sichergestellt. Zudem wird gegen 19-jährigen wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein Strafverfahren eingeleitet. (Polizei Senden)DiebstahlVÖHRINGEN. Am späten Mittwochnachmittag, im Zeitraum zwischen 16.30 Uhr und 16.45 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter in einem Supermarkt in der Industriestraße eine Geldbörse. Die Geschädigte hatte ihr Portemonnaie offen im Einkaufswagen liegen. Diesen Umstand nutzte der Unbekannte in einem günstigen Augenblick. Der Beuteschaden wird auf 70 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise werden von der Polizei Illertissen unter Tel. 07303/9651-0 erbeten.(PI Illertissen)Fahren ohne FahrerlaubnisBUCH. Im Rahmen des Blitzermarathons stellten Beamte der Polizei Illertissen am Mittwochnachmittag im Bereich der Staatsstraße 2018 ein vierrädriges Leichtfahrzeug fest. Das Gefährt war aufgefallen, da das angebrachte Versicherungskennzeichen offensichtlich abgelaufen war. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle bestätigte sich der Verdacht. Es bestand kein gültiger Versicherungsschutz, da das Kennzeichen aus dem Vorjahr stammte. Zudem konnte die 16-jährige Fahrerin keinen Führerschein der Klasse AM vorzeigen. Auch hier ergaben die weiteren Ermittlungen, dass die Jugendliche nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Deshalb wurde ein Strafverfahren eröffnet und die Weiterfahrt unterbunden. Nachdem der Blitzermarathon über 24 Stunden andauerte, befand sich die Polizeistreife weiterhin im Großraum Buch. Gegen 19.30 Uhr trafen die Beamten das Leichtfahrzeug dann erneut im Bereich der Dorfstraße an. Die Fahrzeugführerin war erneut die 16-jährige Jugendliche. Deren Mutter saß ebenfalls im Fahrzeug. Deshalb wurde das Strafverfahren auch gegen die Erziehungsberechtigte eröffnet. Welche Konsequenzen das vorsätzliche Handeln nach sich ziehen wird, hat nun die Justiz sowie die Führerscheinstelle zu entscheiden.(PI Illertissen)Fahrt trotz FahrverbotsNEU-ULM. Am Mittwochabend wurden im Rahmen des „Blitzermarathons“ Geschwindigkeitsmessungen in der Memminger Straße durchgeführt. Ein 48-jähriger Führer eines Kleintransporters wurde nach einem Geschwindigkeitsverstoß einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer seit Anfang Februar ein rechtskräftiges Fahrverbot hat. Sein Führerschein wurde vor Ort sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden. Der Mann muss sich nun wegen der Fahrt trotz Fahrverbots und dem Geschwindigkeitsverstoß in einem Strafverfahren verantworten. (PI Neu-Ulm)Schmierereien an HaltestelleNEU-ULM. Am Mittwochabend wurde der Polizeiinspektion Neu-Ulm eine Sachbeschädigung an einer Haltestelle in der Schwabenstraße mitgeteilt. Ein bislang unbekannter, circa 20-jähriger Mann mit dunklem Teint, bekleidet mit einer schwarzen Kapuzenjacke, hatte mit einem Farbstift Scheiben und Sitzbank der Haltestelle beschmiert. Der Schaden wurde auf etwa 600 Euro beziffert. Der Täter war in Begleitung eines weiteren, ebenfalls circa 20-jährigen Mannes. Der Sachbeschädiger und dessen Begleiter flüchteten vor Eintreffen der Polizei. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm unter Tel. 0731/8013-0 zu melden. (PI Neu-Ulm)Beim Fahrstreifenwechsel einen Lkw übersehenNEU-ULM. Zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Lkw ist es am Mittwochnachmittag auf der B 10 in Neu-Ulm gekommen. Ein 64-Jähriger war mit seinem Wagen auf dem linken der beiden Fahrstreifen zwischen der Anschlussstelle Neu-Ulm/Mitte und der Adenauerbrücke in Richtung Ulm gefahren. Er wollte den Fahrstreifen nach rechts wechseln, übersah jedoch einen dort fahrenden Lastwagen. Nach dem Zusammenstoß drehte sich das Auto und schleuderte gegen die Betongleitwand rechts der Fahrbahn. Verletzt wurde niemand, den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 7.000 Euro an. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.(APS Günzburg)Auffahrunfall auf der B 10NEU-ULM. Nach einem Auffahrunfall am Mittwochnachmittag verletzte sich der Fahrer eines Autos leicht. Der 59-Jährige war in Neu-Ulm, kurz nach der Adenauerbrücke, auf der B 10 in Richtung Senden gefahren und hatte bei höherem Verkehrsaufkommen nicht erkannt, dass ein vorausfahrender Kleinwagen abgebremst wurde. Er fuhr dem Vordermann ins Heck und verursachte dadurch Sachschaden von rund 7.000 Euro. Der Verursacher suchte nach dem Unfall selbständig einen Arzt auf. (APS Günzburg)Unfall am Elchinger KreuzELCHINGEN. Auf der A 8 beim Autobahnkreuz Ulm/Elchingen ist es am Mittwochabend zu einem Unfall mit rund 25.000 Euro Sachschaden gekommen, teilt die Autobahnpolizei Günzburg mit.Ein 57-Jähriger war mit seinem Sattelzug in Richtung München gefahren. Kurz vor der dortigen Baustelle wollte er den Fahrstreifen nach rechts wechseln und übersah das Auto eines 62-Jährigen, welches zu dieser Zeit in Höhe seines Führerhauses fuhr. Nach der Streifkollision drehte sich das Auto und prallte gegen die Betongleitwand. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.(APS Günzburg)

Weiterlesen

Bilanz des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd zum 24-Stunden-Blitzmarathon

22.04.2021, PP Oberbayern Süd

SÜDLICHES OBERBAYERN. Überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit sind für mehr als ein Drittel der Verkehrsunfalltoten ursächlich. Aus diesem Grund fand vom 21. auf 22. April der bayernweit achte „24-Stunden-Blitzmarathon“ statt. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd wurden während des Blitzmarathons an 159 Messstellen mehr als 27.000 Fahrzeuge kontrolliert, 594 Geschwindigkeitsüberschreitungen mussten dabei geahndet werden.
Nachdem der Blitzmarathon im vergangenen Jahr aufgrund des Lock-Downs abgesagt worden war, fand er heuer wieder im bewährten 24-Stunden-Format statt. Im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mussten hierbei insgesamt 594 Verkehrsteilnehmer wegen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit an 159 verschiedenen Messstellen beanstandet werden. Zusätzlich wurden noch 113 weitere Verstöße festgestellt, die ebenfalls geahndet wurden. Im Vergleich zum letzten Blitzmarathon 2019: damals wurden bei rund 24.000 kontrollierten Fahrzeugen 945 Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt und geahndet.„Wir wollen nicht an den Geldbeutel des Autofahrers! Wir wollen dauerhaft dafür sorgen, dass der Fuß vom Gaspedal genommen wird! Beim Blitzmarathon geht es uns darum, dem Autofahrer ins Bewusstsein zu rufen, welche dramatischen Folgen die Raserei haben kann. Deshalb werden alle Messstellen auch vorab veröffentlicht.“, erläutert Polizeirat Holger Siegemund, der Leiter für verkehrspolizeiliche Aufgaben im Polizeipräsidium. Insbesondere bei Unfällen mit tödlichem Ausgang spielte überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit auch im vergangenen Jahr die größte Rolle. 28 Personen, und damit mehr als ein Drittel der Verkehrstoten (gesamt: 78), verloren 2020 im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd im Straßenverkehr ihr Leben, weil zu schnell gefahren wurde. Raserei war zudem für 1.220 zum Teil schwerverletzte Verkehrsteilnehmer verantwortlich.Ein drastischer Verstoß in Sachen Geschwindigkeit im Präsidialbereich wurde am gestrigen Abend gegen 23:30 Uhr auf der Autobahn A995 auf Höhe der Anschlussstelle Taufkirchen in Fahrtrichtung Autobahnkreuz München-Süd gemessen. Im besagten Streckenabschnitt ist die Autobahn ab 22:00 Uhr zum Schutz der Anwohner vor Lärm in der Nachtzeit auf eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h beschränkt. Anstatt der erlaubten 80 km/h blitzte es bei sage und schreibe 206 km/h. Den Verkehrsteilnehmer erwartet nun eine Geldbuße in Höhe von 600 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei und ein Fahrverbot von drei Monaten.Die Polizeibeamtinnen und -beamten im südlichen Oberbayern trafen an den Kontrollstellen meist auf verständnisvolle und einsichtige Fahrzeuglenker, trotz dem sie mit zu hohen Geschwindigkeiten gemessen wurden. Das Ergebnis des Blitzmarathons bestätigt jedoch, dass auch zukünftig die Geschwindigkeitskontrolle ein Hauptaugenmerk der polizeilichen Arbeit bleiben wird.

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: #VermisstenfahndungSeit dem 19.04.2021 gegen 12:20 Uhr wird eine 16-Jährige aus #Pasing vermisst. Bilder, Beschreibung und Sachverhalt unter folgendem Link: RT.

#VermisstenfahndungSeit dem 19.04.2021 gegen 12:20 Uhr wird eine 16-Jährige aus #Pasing vermisst. Bilder, Beschreibung und Sachverhalt unter folgendem Link: https://t.co/eBZwzCK3m7Bitte RT. pic.twitter.com/9ScEd2Jug5— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 22, 2021

Weiterlesen

Das Gepolter der Union war eine Luftnummer

Staatssekretär Kukies hat sich vehement für eine umfassende Aufklärung eingesetzt. Und er hat mit Minister Scholz die richtigen Konsequenzen aus diesem Skandal gezogen.”Staatssekretär Jörg Kukies präsentierte sich konzentriert, sehr gut vorbereitet und mit hohem Verständnis der Materie. Seine Vernehmung stellte damit das genaue Gegenteil des fahrigen Auftritts von Bundeswirtschaftsminister Altmaier dar.
Jörg Kukies hat als einer von wenigen schon frühzeitig die Warnsignale bei der Wirecard AG registriert und schnell reagiert. Anders als viele Banken, Analysten, EY und die Staatsanwaltschaft München hat er Inhalt und Tragweite des KPMG-Berichts sofort und umfassend erkannt.
Staatssekretär Kukies hat die BaFin und die DPR zur Aufklärung gedrängt. Er hat sich vehement für eine umfassende Aufklärung eingesetzt. Und er hat mit Minister Scholz die richtigen Konsequenzen aus diesem Skandal gezogen und schnell einen guten Vorschlag für eine schlagkräftige Aufsicht unterbreitet, den wir nun mit dem FISG umsetzen.
Gerade für ihn war es deshalb enorm frustrierend, dass dem BMF bei der DPR-Prüfung die Hände gebunden waren. Ihm hier absichtliches Nichtstun vorzuwerfen, ist absurd und unverschämt.
Zahlreiche Aktenstücke belegen die kritische Grundhaltung im Finanzministerium.
Wenn Wirecard irgendwo besondere Unterstützung erfahren hat, dann in Bayern bei ehemaligen CSU-Amtsträgern, die sogar auf der Gehaltsliste der Wirecard standen.
Die Handlungsmöglichkeiten des BMF sind bei der Rechts- und Fachaufsicht über die BaFin europarechtlich stark eingeschränkt. So hat das BMF keine Möglichkeit, bei Maßnahmen in Bezug auf einzelne Unternehmen einzugreifen. Eine Weisung in der Causa Wirecard wäre ein eindeutiger Verstoß gegen das Europarecht gewesen und hätte die Unabhängigkeit der BaFin verletzt.
Die heutige Vernehmung von Staatssekretär Kukies hat deutlich gezeigt, dass von den Vorwürfen gegen Minister Scholz nichts übriggeblieben ist. Das Gepolter der Union hat sich einmal mehr als Luftnummer erwiesen.”

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 21. April 2021

21.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Brand in KirchdorfBAD WÖRISHOFEN. Am Dienstagnachmittag gegen 14:30 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Brand in Kirchdorf ausrücken, welcher sich bei einem größeren Unternehmen des Ortes ereignet hatte. Ursache war ein Kabelbrand in einem Raum, in welchem sich eine CNC-Maschine befand. Der Brand war bei Eintreffen der Polizei weitestgehend durch die eigene Sprinkleranlage gelöscht worden. Es kam zu einem Schaden von ca. 5.000 bis 10.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.(PI Bad Wörishofen)Fahrt mit unversichertem E-ScooterBAD WÖRISHOFEN. Am Dienstagnachmittag befuhr eine 27-Jährige mit ihrem E-Scooter, für welchen sie nicht die vorgeschriebene Haftpflichtversicherung einschließlich des Versicherungskennzeichens besaß, die Oststraße. Die Beamten der PI Bad Wörishofen unterbanden bei der Kontrolle die Weiterfahrt; die Frau wird nun wegen einer Straftat nach dem Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.(PI Bad Wörishofen)Fahrt unter DrogeneinwirkungMEMMINGEN / BAB 96. Gestern Abend kontrollierte eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Memmingen auf der A 96 einen Kleintransporter mit Anhänger. Während der Überprüfung des 23-jährigen Fahrers stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest.Da der daraufhin durchgeführte Urintest positiv auf THC reagierte, veranlassten die Beamten eine Blutentnahme im Krankenhaus. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt, ein Arbeitskollege setzte die Fahrt fort. Gegen den Fahrer erstatteten die Polizisten eine Anzeige. Ihn erwarten 500 Euro Geldbuße und einen Monat Fahrverbot.(APS Memmingen)Unfallflucht auf AutobahnBUXHEIM / BAB 96. Gestern Früh befuhren ein Porschefahrer und ein Fordfahrer die A 96 bei Buxheim in Fahrtrichtung München. Im Baustellenbereich tätigte ein vor ihnen fahrender Lkw plötzlich Ausweichmanöver. Hinter dem Lkw kamen daraufhin mehrere Verkehrsleitbaken auf der Fahrbahn liegend zum Vorschein, die anscheinend von dem Lkw umgefahren worden waren. Beide Fahrzeugführer konnten nicht ausweichen und kollidierten mit den Verkehrsleitbaken. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Von dem Unfallverursacher sind keine Einzelheiten bekannt. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Es entstanden ca. 5.000 Euro Schaden an den Pkw. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei in Memmingen unter 08331/100-311 zu melden.(APS Memmingen)Kleinrand in OttobeurenOTTOBEUREN / LKR. UNTERALLGÄU. Am Dienstag, 20.04.2021, gegen 08:52 Uhr wurde über die integrierte Leitstelle Krumbach die freiwillige Feuerwehr Ottobeuren alarmiert. Nach bisherigen Ermittlungen kam es bei Arbeiten in einem metallverarbeitenden Betrieb an einer Zerspannungsmaschine zu einem Funkenflug, der aufgrund des Wasserölgemisches eine Stichflamme auslöste. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte ein Mitarbeiter den Brand löschen. Durch die ausgelöste Brandmeldeanlage musste er aber eine komplette Halle kurzfristig evakuiert werden. Der Schaden hielt sich relativ gering, lediglich das Abluftrohr der Zerspanungsmaschine wurde beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf circa 500 Euro beziffert. Neben einer Streifenbesatzung der PI Memmingen waren 20 Mann der freiwilligen Feuerwehr Ottobeuren sowie ein Rettungswagen im Einsatz.(PI Memmingen)Fahrrad in Memmingen entwendetMEMMINGEN. Ein bislang unbekannter Täter entwendete im Zeitraum vom Montag auf Dienstag, 19.04.2021 bis 20.04.2021 ein Fahrrad, welches am Brückengeländer des Stadtbachs Am Einlass abgestellt war. Das Fahrrad war mit einem Schloss am Brückengeländer gesichert. Das Rad wird wie folgt beschrieben: Typ Fully-MTB, Marke Scott, Typ Genesis 720 LTD, Farbe schwarz-weiß. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise, insbesondere, wer Angaben zum Diebstahl bzw. zum Verbleib des Fahrrades machen kann. Mitteilungen unter der Rufnummer 08331/100-0.(PI Memmingen)VerkehrsunfallfluchtMINDELHEIM. In der Zeit von letzten Freitag bis Samstag (16./17.04.2021) wurde in der Gabelsbergerstraße ein weißer BMW durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Den Beschädigungen nach zu urteilen handelt es sich hierbei um einen Fahrradfahrer. Hinweise zum Unfallhergang bitte an die Polizeiinspektion Mindelheim unter Tel: 08261/7685-0.(PI Mindelheim) Diebstahl an KraftfahrzeugenPFAFFENHAUSEN/SALGEN. In der Nacht vom Montag auf Dienstag wurden im Gewerbegebiet Salgen bei insgesamt drei Pkw die Katalysatoren der Fahrzeuge durch unbekannte Täter entwendet. Der Gesamtentwendungsschaden wird auf ca. 600 Euro geschätzt. Hinweise zur Tat oder den Tätern bitte an die PI Mindelheim unter der Tel.: 08261/7685-0.(PI Mindelheim)VerkehrsunfallfluchtMINDELHEIM. In der Zeit von Samstag, 17.04.2021, 19.00 Uhr bis zum Dienstag, 20.04.2021, 17.30 Uhr wurde auf dem Parkplatz in der Teckstraße ein schwarz, geparkter Pkw der Marke Opel Astra leicht an der hinteren Stoßstange angefahren. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro; vom Verursacher ist bislang nichts bekannt. Hinweise bitte an die Polizei Mindelheim, Tel. 08261/7685-0.(PI Mindelheim)Fahren ohne FahrerlaubnisMINDELHEIM. Am Dienstagmittag kontrollierte eine Streife der Polizei Mindelheim einen 25-jährigen Fahrer eines Kleintransporters, nachdem dieser während der Fahrt sein Mobiltelefon benutzt hatte. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass gegen den 25-Jährigen ein Entzug der Fahrerlaubnis besteht und dieser im Inland von seiner ausländischen Fahrerlaubnis, welche er bei der Kontrolle vorlegte, keinen Gebrauch machen durfte. Die Beamten unterbanden daher die Weiterfahrt. Den Beschuldigten erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.(PI Mindelheim)

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: #StellenangebotForensische Psychologie, Kriminalpsychologie und polizeipsychologische Fragestellungen wecken Dein Interesse?Wir suchen einen Diplom-Psychologen (m/w/d) /Master (m/w/d) der Fachrichtung Psychologie.Weitere Infos unter folgendem Link:

#StellenangebotForensische Psychologie, Kriminalpsychologie und polizeipsychologische Fragestellungen wecken Dein Interesse?Wir suchen einen Diplom-Psychologen (m/w/d) /Master (m/w/d) der Fachrichtung Psychologie.Weitere Infos unter folgendem Link:https://t.co/uXpnsHLzX9 pic.twitter.com/zz8VA5IV0d— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 21, 2021

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 20. April 2021

20.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten PersonenERKHEIM / FRICKENHAUSEN. Am Montagmittag befuhr eine 32-jährige Pkw-Lenkerin mit ihrer knapp zwei Jahre alten Tochter, die vorschriftsgemäß in einem Kindersitz befördert wurde, die MN 32 von Frickenhausen in Fahrtrichtung Erkheim. Im Auslauf einer leichten Rechtskurve begann die Tochter plötzlich zu weinen und die Mutter blickte kurz nach hinten. Hierdurch geriet sie auf die Gegenfahrbahn, auf welcher ein 50-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug entgegenkam. Nur der schnellen Reaktion des Lkw-Fahrers ist es zu verdanken, dass es zu keinem Frontalzusammenstoß kam. Der Lkw-Lenker zog nach rechts in den Straßengraben und so kam es „nur noch“ zu einem massiven Streifzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei wurden beide Fahrzeuglenker leicht verletzt, benötigten jedoch keinen Rettungsdienst. Während für den Pkw ein Abschleppdienst beauftragt werden musste, wurde für den Sattelzug ein Werkstattfahrzeug angefordert, welcher das Fahrzeug, nach einem platten Reifen wieder betriebsbereit gemacht hatte. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.(PI Mindelheim) Verkehrsunfall beim ÜberholenSALGEN. Am Montagvormittag ereignete sich auf der B16, kurz nach dem Bahnübergang Hausen in Fahrtrichtung Mindelheim ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw.Ein 20-jähriger Autofahrer setzte zum Überholen eines Traktors an. Dabei übersah er jedoch einen anderen in gleicher Richtung fahrenden Pkw, welcher bereits kurz zuvor zum Überholvorgang der Fahrzeugkolonne angesetzt hatte. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß der beiden Pkw. Der 20-jährige Fahrer sowie der 55-jährige Lenker blieben beim Unfall unverletzt. Es entstand glücklicherweise nur Sachschaden in Höhe von ca. 8.500 Euro. Gegen den 20-jährigen Fahrer leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren ein.(PI Mindelheim)Fahrt unter AlkoholeinflussSALGEN. Am Montagabend unterzogen Beamte der PI Mindelheim einen 39-jährigen Mann einer Verkehrskontrolle. Dabei stellten sie bei dem Lenker Alkoholgeruch fest. Ein vor Ort durchgeführter freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille.Daraufhin wurde auf der Dienststelle in Mindelheim ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest mit demselben Ergebnis durchgeführt. Die Beamten untersagten dem Lenker die Weiterfahrt und er muss nun mit einer Anzeige rechnen.(PI Mindelheim)Verkehrsunfallflucht in Mindelheim | Zeugen gesuchtMINDELHEIM. Zu einem nachträglichen angezeigten Verkehrsunfall werden Zeugen gesucht. Der Unfall ereignete sich am vergangenen Samstag, 17.04.2021, gegen 15.15 Uhr, in der Teckstraße, in Mindelheim. Eine 86-jährige Frau stand mit ihrem Pkw in einer Reihe vor der Ampel. Eine bisher unbekannte Frau in einem hellen Pkw fuhr ihr hinten auf. Bei der anschließenden Unfallabwicklung ohne Beteiligung der Polizei wurde von der unbekannten Frau ein falscher Name angegeben, was sich aber erst später bei der Schadensabwicklung herausstellte. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Mindelheim, unter Tel. 08261/7685-0, in Verbindung zu setzen.(PI Mindelheim)Fahrradiebstahl | Zeugen gesuchtDIRLEWANG / ALTENSTEIG. In der Zeit von Samstag, den 10.04.2021 bis Freitag, den 16.04.2021 wurde in Altensteig (OT von Dirlewang) durch einen bislang unbekannten Täter ein E-Bike entwendet. Zeugen werden für sachdienliche Hinweise gebeten, sich bei der PI Mindelheim zu melden, gerne auch fernmündlich unter der Rufnummer 08261/7685-0.(PI Mindelheim)Beim Ausscheren nachfolgenden Pkw übersehenAPFELTRACH / BAB 96. Eine 30-jährige Pkw-Lenkerin war gestern Nachmittag, 19.04.2021, auf der BAB A96 in Richtung München unterwegs. Auf Höhe Apfeltrach wollte sie einen Lkw überholen und scherte dazu nach links aus. Dabei übersah sie einen anderen auf der Überholspur herannahenden Pkw eines 28-jährigen Mannes. Dieser bremste stark ab und wich gleichzeitig nach links aus, um einen Zusammenstoß mit dem Pkw der 30-Jährigen zu vermeiden. Dies gelang ihm zwar, jedoch streifte er bei seinem Ausweichmanöver leicht die Mittelschutzplanke, wodurch sein Fahrzeug beschädigt wurde. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Am Pkw des 28-Jährigen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Ob auch die Leitplanke beschädigt wurde, bedarf noch einer Abklärung durch die Autobahnmeisterei. Gegen die Unfallverursacherin wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.(APS Memmingen)Wechselseitige KörperverletzungTÜRKHEIM. In der Nacht von Sonntag auf Montag, 18./19.04.2021, kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Familien, einem 27-jährigen Mann und einer 33-jährigen Frau. Zwischen den beiden Familien, welche in einem Haus leben, kam es bereits vermehrt zu verbalen Streitigkeiten. In der Nacht endete dies in einer gegenseitigen, körperlichen Auseinandersetzung. Beide Beteiligten wurden leicht verletzt. Sie erwartet nun je eine Anzeige wegen Körperverletzung.(PI Bad Wörishofen)Paketdiebstahl TÜRKHEIM. Am letzten Freitag, 16.04.2021, zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr, wurde an der Danziger Straße vor der Haustüre eines Mehrfamilienhauses durch den Paketzusteller ein Paket abgelegt. Das Paket wurde dann durch einen Unbekannten entwendet. In dem Paket befand sich Ware im Wert von über 100 Euro.Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Wörishofen unter Tel. 08247/96800 entgegen.(PI Bad Wörishofen)Arbeiter zwischen Papierrolle eingeklemmtMEMMINGEN. Am Dienstag, 20.04.2021, gegen 04:30 Uhr kam es zu einem Betriebsunfall in einer Firma in Memmingen in der Dr.-Lauter-Straße. Nach bisherigen Ermittlungen war ein Arbeiter dabei, über ein Förderband eine schwere Papierrolle zu einer Maschine zu transportieren. An dieser Maschine befand sich aber noch ein weiterer Mitarbeiter, der dabei zwischen die Maschine und die Papierrolle eingeklemmt wurde. Er musste mit Verletzungen am Oberschenkel ins Klinikum Memmingen gebracht werden.(PI Memmingen)Unfallflucht in MemmingenMEMMINGEN. Am Montag, 19.04.2021, im Zeitraum von 10:00 Uhr bis 10:30 Uhr wurde ein brauner BMW X1, welcher auf dem Parkplatz des Discounters Aldi in der Rudolf-Diesel-Straße 10 geparkt war, angefahren. Der Pkw wies einen Schaden an der Fahrertüre auf. Die Schadenshöhe wird auf circa 2.000 Euro beziffert. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise, insbesondere, wer Angaben zum Unfall bzw. Unfallflüchtigen machen kann. Mitteilungen unter der Rufnummer 08331/100-0.(PI Memmingen)Verkehrsunfall mit schwer verletzter PersonBAD GRÖNENBACH. Am Montag, 19.04.2021, befuhr ein 19-jähriger Pkw-Lenker die Ittelsburger Straße von Bad Grönenbach kommend Richtung Egg. An der Kreuzung Kreuzbühl / Mühlenweg missachtete er am dortigen Stoppschild die Vorfahrt eines von Waldegg kommenden Richtung Schulerloch fahrenden Pkw. Durch die Kollision wurde der aus Richtung Waldegg kommende Pkw gegen einen Denkmalstein und einen Baum geschleudert. Der Insasse musste mit schweren Verletzungen am Unfallort behandelt werden und wurde im Anschluss in die Unfallklinik Murnau verlegt. Der Unfallverursacher erlitt nur leichte Verletzungen. Die Gesamtschadenshöhe an beiden Pkw wird auf circa 36.000 Euro beziffert.(PI Memmingen)

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: Für die gilt im Straßenverkehr die gleiche Regelungslage wie beim Alkohol. Auch hier gibt es eine Schwelle zur Ordnungswidrigkeit, gar zur Straftat.Die Wirkung berauschender Mittel birgt erhebliche Gefahren für den Straßenverkehr.3/4

Für die gilt im Straßenverkehr die gleiche Regelungslage wie beim Alkohol. Auch hier gibt es eine Schwelle zur Ordnungswidrigkeit, gar zur Straftat.Die Wirkung berauschender Mittel birgt erhebliche Gefahren für den Straßenverkehr.3/4— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 20, 2021

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: Betäubungsmittelkonsum und das Führen eines Fahrzeugs passen nicht zusammen.Daher gilt: Wer Drogen konsumiert hat, darf nicht fahren!Konsequenzen für Euch und Eure Fahrerlaubnis sind nicht ausgeschlossen.Nähere Infos rund um das Thema gibt’s hier:

Betäubungsmittelkonsum und das Führen eines Fahrzeugs passen nicht zusammen.Daher gilt: Wer Drogen konsumiert hat, darf nicht fahren!Konsequenzen für Euch und Eure Fahrerlaubnis sind nicht ausgeschlossen.Nähere Infos rund um das Thema gibt’s hier:https://t.co/0kmHSOPd8R4/4— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 20, 2021

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: Damit wir uns nicht missverstehen: Cannabis & Co. sind laut Gesetz Betäubungsmittel und der Besitz grundsätzlich unter Strafe gestellt. Gefällt nicht jedem, ist aber so. Jedoch gibt es z. B. Schmerzpatienten, für die Ausnahmen gelten.2/4

Damit wir uns nicht missverstehen: Cannabis & Co. sind laut Gesetz Betäubungsmittel und der Besitz grundsätzlich unter Strafe gestellt. Gefällt nicht jedem, ist aber so. Jedoch gibt es z. B. Schmerzpatienten, für die Ausnahmen gelten.2/4— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 20, 2021

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: Dass man nach Alkoholgenuss mit dem Fahren warten muss, bis der Pegel abgebaut ist, habt Ihr schon gehört.Aber wie ist das bei einem Joint? Wie lang muss ich hier warten, bis ich wieder fahren darf?Es spielen viele Faktoren eine Rolle, die nicht vorhersehbar sind.1/4#420day

Dass man nach Alkoholgenuss mit dem Fahren warten muss, bis der Pegel abgebaut ist, habt Ihr schon gehört.Aber wie ist das bei einem Joint? Wie lang muss ich hier warten, bis ich wieder fahren darf?Es spielen viele Faktoren eine Rolle, die nicht vorhersehbar sind.1/4#420day pic.twitter.com/68cYJLdw4k— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 20, 2021

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Lindau vom 19. April 2021

19.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Lindau und Lindenberg sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Falsche Papiere, Haftbefehl und DrogenfahrtLINDAU. Quer durch die klassischen Deliktsbereiche der Fahndung reichten bei der Grenzpolizei Lindau am Wochenende die erzielten Erfolge. Durch intensivierte Überprüfungen im Grenzbereich und auf den Durchgangsstraßen wurden die Fahnder bei den typischen Kontrolldelikten mehrfach fündig.Zunächst überprüften die Fahnder am Freitagnachmittag bei der Anhaltung eines Kleintransporters auf der Autobahn die vorgelegten Ausweispapiere. Sowohl der rumänische Führerschein als auch der Personalausweis, der den Inhaber als rumänischen Staatsangehörigen legitimieren sollte, stellten sich als sogenannte Totalfälschungen heraus. Nach anfänglichem Leugnen gab der Fahrer des Lieferwagens schließlich zu, dass die Papiere nicht echt sind. Er selbst stamme aus Moldawien und habe sich die Dokumente eines EU-Staates besorgt, damit er sich visumsfrei hier aufhalten könne. Der Mann musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, illegalen Aufenthalts und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Ermittlungen wegen unerlaubter Arbeitsaufnahme sind zudem die Folge.Wenige Stunden überprüften die Beamten einen polnischen Lkw-Fahrers bei der Einreise aus Österreich. Sie stellten dabei fest, dass der 61-jährige Fahrer bereits seit zwei Jahren mit einem Haftbefehl des Amtsgerichtes Görlitz/Sachsen gesucht wurde. Aufgrund einer Urkundenfälschung wurde er zu einer Freiheitsstrafe von 30 Tagen oder zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 970 Euro verurteilt. Da der Mann das Geld nicht sofort einzahlen konnte, musste er eine Nacht in der Haftzelle verbringen, bevor er nach Hinterlegung der Summe am nächsten Tag von den Beamten entlassen wurde.Am Vormittag des Samstag stellten die Zivilfahnder bei der Überprüfung eines 35-jährigen Pkw-Fahrers drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein durchgeführter Drogentest bestätigte sowohl den Konsum von Cannabis als auch Amphetamin. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und unterbanden die Weiterfahrt für die nächsten 24 Stunden. Den Fahrzeugschlüssel darf der Fahrer erst mit einem negativen Drogentest bei der Polizei abholen.(GPI Lindau)Illegaler Aufenthalt und Fahndungstreffer LINDAU. Fahnder der Lindauer Grenzpolizei überprüften in der Nacht von Samstag auf Sonntag routinemäßigen die Fernbusverbindungen nach Italien Dabei stellten sie bei zwei Fahrgästen ausländerrechtliche Verstöße fest.In einem Fall hatte sich eine 22-jährige Albanerin nachweislich für ein Jahr im Bundesgebiet bei einem Bekannten aufgehalten. Als Touristin hätte sie nach maximal 90 Tagen das Territorium der Schengener Mitgliedsstaaten verlassen müssen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts ein. Sie musste sie eine Sicherheitsleistung hinterlegen.Im zweiten Fall handelte es sich ebenfalls um einen albanischen Staatsangehörigen. Dieser hat seinen rechtmäßigen Aufenthalt jedoch in Italien und konnte hierüber lediglich einen abgelaufenen Aufenthaltstitel vorlegen. Wegen dieses illegalen Aufenthalts hatte er jedoch schon eine Ausreiseaufforderung der Stadt Wuppertal erhalten. In beiden Fällen konnten die Beschuldigten nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen ihre Fahrt Richtung Italien fortsetzen.Am Sonntagvormittag, nur einige Stunden später, kontrollierten die Grenzpolizisten dann einen weiteren Fernreisebus. Bei der Überprüfung eines 47-jährigen Mannes stellten sie einen Haftbefehl zur Strafvollstreckung fest. Der Mann wurde 2015 durch ein Urteil des Amtsgerichtes München zu einer Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen wegen eines Körperverletzungsdelikts verurteilt. Nachdem der Verurteilte die geforderte Geldstrafe in Raten zum Teil abzahlte, stellte er die Zahlungen 2017 eigenständig wieder ein. Seitdem bestand der nun vollstreckte Haftbefehl gegen den Mann. Nach einigen Stunden zahlte der Mann die geforderte Restsumme ein. Gegen Mittag setzten die Beamten den Festgenommenen wieder auf freien Fuß.(GPI Lindau)

Weiterlesen

@Polizei_DeRo: Unser Enforcement-Trailer stand im Zeitraum vom 12.04.2021-16.04.2021 auf der #BAB9 a.H. #Dessau-#Mildensee i.R. #München. Bei 74.333 angemessenen Fahrzeugen, wurden 1.063 Verstöße registriert. Den höchsten Verstoß verzeichneten wir mit 215 km/h bei erlaubten 120 km/h.#Polizei

Unser Enforcement-Trailer stand im Zeitraum vom 12.04.2021-16.04.2021 auf der #BAB9 a.H. #Dessau-#Mildensee i.R. #München. Bei 74.333 angemessenen Fahrzeugen, wurden 1.063 Verstöße registriert. Den höchsten Verstoß verzeichneten wir mit 215 km/h bei erlaubten 120 km/h.
#Polizeipic.twitter.com/u7P1q8w9gf

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 18. April 2021

18.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Hochwertiges Fahrrad gefundenBUCHLOE. Am 17.04.2021 wurde in der Justus-von-Liebig-Straße ein hochwertiges graues Fahrrad der Marke Coratec aufgefunden. Der rechtmäßige Eigentümer kann dieses gegen Eigentumsnachweis auf der Polizeiinspektion Buchloe abholen. (PI Buchloe)Pkw überschlägt sich nach ÜberholvorgangJENGEN. Am Samstagabend fuhr ein 21jähriger Mann die Staatsstraße 2035 von Eurishofen in Richtung Oberostendorf. Kurz nach dem Ortsende Eurishofen wollte der junge Mann einen Traktor überholen. Dabei übersah er offenbar, dass der Traktorfahrer in Begriff war nach links abzubiegen. Der Pkw des 21jährigen wurde während des Überholvorgangs seitlich von dem Traktor erfasst. Dadurch überschlug sich der Pkw. Der Fahrer, sowie seine Beifahrerin, wurden dabei leicht verletzt. Beide wurden vorsorglich in einem Krankenhaus untersucht. Der Fahrer des Traktors blieb unverletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der Traktorfahrer vor dem Linksabbiegen nach links geblinkt. Dies hatte der Pkw-Fahrer offenbar übersehen. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 7000 Euro. Gegen den 21jährigen wird nun wegen „Fahrlässiger Körperverletzung bei Verkehrsunfall“ ermittelt. (PI Buchloe)VerkehrsunfallfluchtFÜSSEN. Am Samstagnachmittag ereignete sich in Füssen eine Verkehrsunfallflucht. Hierbei wurde der rote Pkw einer 23-jährigen auf dem Parkplatz hinter der Sparkasse in der Sudetenstraße angefahren. Der unbekannte Täter fuhr daraufhin, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, weiter. Der Unfall konnte durch einen Herrn beobachtet werden, welcher die 23-jährige auf den entstandenen Schaden aufmerksam machte. Da der Herr ein wichtiger Zeuge in diesem Fall ist, wird er darum gebeten, sich bei der Polizeiinspektion (08362/91230) zu melden. (PI Füssen)Streit endet im GewahrsamFÜSSEN. Am Samstagabend wurde der Polizeiinspektion Füssen ein Streit zwischen zwei Jugendlichen am Füssener Bahnhof gemeldet. Ein junger Mann wurde von einem 16-jährigen mit einem Messer bedroht, nachdem dieser einen Streit schlichten wollte. Der 16-jährige Gefährder wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in der Haftzelle verbringen. Der Auslöser des Vorfalls ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Ihn erwarten nur mehrere Anzeigen. Zeugen welche den Vorfall beobachtet haben, werden darum gebeten, sich bei der Polizeiinspektion (08362/91230) zu melden. (PI Füssen)Vandalismus auf VereinsgeländeRUDERATSHOFEN. Am Samstag entdeckten Verantwortliche des Imkereivereins Marktoberdorf und Umgebung, dass ein Unbekannter widerrechtlich das Vereinsgelände betreten und mehrere Gegenstände beschädigt hat. Der Sachschaden hält sich erfreulicherweise in Grenzen. Den Tatzeitraum konnten die Verantwortlichen auf die letzten zwei Wochen eingrenzen. Hinweise bitte an die Polizei Marktoberdorf unter 08342/96040. (PI Marktoberdorf)Sachbeschädigung an KFZKAUFBEUREN. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden von einem bislang unbekannten Täter an einem in der von-Colln-Straße geparkten, weißen PKW Mercedes alle vier Reifen zerstochen. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Die Polizei Kaufbeuren bittet unter der Tel.-Nr. 08341/933-0 um sachdienliche Hinweise. (PI Kaufbeuren) Verbotenes KraftfahrzeugrennenGERMARINGEN. Am frühen Samstag Nachmittag lieferten sich ein 19jähriger und ein 25jähriger auf der B12 Höhe Germaringen ein Rennen. Laut Zeugenaussagen beschleunigten sie mit ihren hochmotorisierten PKW immer wieder stark, überholten sich gegenseitig, sowie andere, um dann wieder völlig unvermittelt abzubremsen. Eine Verkehrsteilnehmerin, die bei einem der Manöver gefährdet wurde, verständigte schließlich die Polizei. Erst kurz vor München gelang es einer Polizeistreife die beiden Verkehrsrowdys anzuhalten. Sie müssen nun mit einem Strafverfahren und ggf. sogar mit fahrerlaubnisrechtlichen Konsequenzen rechnen. (PI Kaufbeuren) Exhibitionist in Pfronten unterwegsPFRONTEN. Am Freitagvormittag trat an zwei Orten in Pfronten tagsüber ein bislang unbekannter Mann als Exhibitionist in Erscheinung. Zunächst zeigte sich der Mann ohne Hosen gegen 11:00 Uhr in Pfronten-Weißbach beim dortigen Parkplatz zum Bahnhof gegenüber einer blonden Frau. Dabei konnte der Mann von einem Zeugen beobachtet und angesprochen werden. Danach flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Kemptener Straße. Kurze Zeit später gegen 12:00 Uhr trat der gleiche Mann erneut ohne Bekleidung im König-Ludwig-Weg im Bereich des oberen Parkplatz in Erscheinung. Er lief zwei jungen Frau in Richtung Falkenstein hinterher. Danach zog sich der Mann wieder an und flüchtete zu Fuß in Richtung Parkplatz in Pfronten-Meilingen. Der unbekannte Mann war ca. 30 Jahr alt, 180 cm groß, schlank, hatte eine Brille und trug eine dunkle Jogginghose und schwarzes T-Shirt. Die Polizeistation Pfronten, Tel. 08363/9000, bittet um Hinweise. Die blonde Frau, dies sich auf dem Parkplatz in Pfronten-Weißbach beim Bahnhof aufgehalten, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden. Wen ist der Mann am Freitag noch aufgefallen, oder wo ist er noch aufgetreten? (PSt Pfronten)Nötigung und StraßenverkehrsgefährdungNESSELWANG. Auf der Staatsstraße 2520 zwischen Pfronten-Kappel und Nesselwang wurde am Freitagmorgen gegen 06:15 Uhr eine Pkw-Fahrerin von einen bislang unbekannten Pkw-Fahrer mehrmals mit der Lichthube und sehr dichten Auffahren zum schnelleren Fahren bedrängt. Nach Nesselwang überholte der Pkw-Fahrer die Frau dann und schnitt sie beim Widereinscheren. Danach bremse er sie noch stark aus. Die Frau musste eine Notbremsung machen damit es zu keinem Unfall kam. Die Frau konnte sich das Kennzeichen des rücksichtslosen Pkw notieren und erstattete Anzeige gegen den Fahrer. Die weiteren Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr wurden von der Polizeistation Pfronten eingeleitet. Hinweise bitte an die Polizei Pfronten, Tel. 08363/9000. (PSt Pfronten)

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: #VerkehrstweetAufgrund eines #Autokorsos im Innenstadtbereich, Theresienwiese, Au und Isarvorstadt kommt es ab 14 Uhr zu leichten Verkehrsbehinderungen. Wir sind u.a. mit unserer #Verkehrspolizei im Einsatz und sorgen für einen reibungslosen Ablauf.

#VerkehrstweetAufgrund eines #Autokorsos im Innenstadtbereich, Theresienwiese, Au und Isarvorstadt kommt es ab 14 Uhr zu leichten Verkehrsbehinderungen. Wir sind u.a. mit unserer #Verkehrspolizei im Einsatz und sorgen für einen reibungslosen Ablauf.— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 17, 2021

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: #StellenangebotDu willst unsere gesamte Netzinfrastruktur und Hardware im fünfstelligen Bereich betreuen? Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Beschäftigte (m/w/d) in der Systemtechnik. Unter folgendem Link findet Ihr weitere Informationen:

#StellenangebotDu willst unsere gesamte Netzinfrastruktur und Hardware im fünfstelligen Bereich betreuen? Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Beschäftigte (m/w/d) in der Systemtechnik. Unter folgendem Link findet Ihr weitere Informationen: https://t.co/kpYiYRcviM pic.twitter.com/3cbtR0GsyH— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 16, 2021

Weiterlesen

Die Bahn im Rampenlicht

Was will die Initiative erreichen?In Europa sollen die Unternehmen und – wenn nach der Corona-Pandemie Reisen wieder möglich ist – die Menschen verstärkt die Bahn nutzen. Nur etwa sieben Prozent des Personen- und elf Prozent des Güterverkehrs rollen bislang über die Schiene. Erhöht sich der Anteil, verringern sich die Treibhausgasemissionen und die Umweltverschmutzung in der EU. Das trägt erheblich zu den Anstrengungen der EU im 

europäischen Grünen Deal bei.Europäische Jahre werden seit 1983 durch die Europäische Union ausgerufen. Sie sind stets bestimmten Themen gewidmet und sollen Diskussionen auf nationaler und europäischer Ebene anstoßen. In Europäischen Jahren werden in der Regel zusätzliche Finanzmittel für einschlägige lokale, nationale und grenzübergreifende Projekte bereitgestellt. Nähere Informationen finden Sie

hier. Was ist im „Jahr der Europäischen Schiene“ geplant?Die Europäische Kommission hat Anfang des Jahres eine

Website mit Informationen über die Initiative sowie einem Überblick über die geplanten Aktivitäten freigeschaltet. In der gesamten EU werden Veranstaltungen, Projekte und Aktivitäten die zahlreichen Dimensionen des Schienenverkehrs hervorheben. Zum Beispiel: Europas innovative Eisenbahnindustrie, die Rolle der Eisenbahn für die europäische Kultur und das europäische Kulturerbe, die Anbindung von Regionen, Menschen und Unternehmen, den Anteil am nachhaltigen Tourismus und auch  ihre Rolle in den Beziehungen der EU zu Nachbarländern.Welche Vorteile hat die Eisenbahn als Verkehrsmittel?In der EU ist der Schienenverkehr einer der nachhaltigsten Formen des Personen- und Güterverkehrs. Er ist für weniger als 0,5 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich, die durch den Verkehr bedingt sind. Außerdem ist der Schienenverkehr äußerst sicher. Und er verbindet durch das transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-V) Menschen und Unternehmen in der gesamten EU.Welche Bedeutung hat die Initiative im Rahmen des europäischen Grünen Deals?Die Initiative ist Teil des europäischen Grünen Deals. Dessen Ziel ist es, die Wirtschaft in der EU nachhaltig zu gestalten und bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen.Eines der Schlüsselelemente dabei ist der Einsatz saubererer und gesünderer Verkehrsmittel. Derzeit entfallen etwa 25 Prozent der Treibhausgasemissionen der Union auf den Verkehrssektor. Gemäß dem europäischen Grünen Deal sollen die Emissionen bis 2050 um 90 Prozent gesenkt werden.Mit dem Europäischen Green Deal soll Europa bis 2050 erster klimaneutraler Kontinent werden. Es wird dabei eine Wachstumsstrategie formuliert, die Klima- und Umweltschutz in den Mittelpunkt rückt. Innovative Technologien beispielsweise im Energie- und Verkehrsbereich gelten als entscheidende Bausteine für den Erfolg des Green Deals. Mehr Informationen finden Sie bei der 

Europäischen Union.Wie fördert die EU den Schienenverkehr?Die EU fördert den Ausbau des europäischen Schienenverkehrsnetzes auch finanziell. Aus dem EU-Haushalt 2014-2020 fließen 1,7 Milliarden Euro an 46 Projekte mit deutschen Empfängern im Bereich Schienenverkehr. Unter den geförderten Projekten sind der Brenner-Basistunnel und die feste Fehmarnbelt-Querung, die wichtige Verbindungen auf dem Transportkorridor Skandinavien-Mittelmeer schließen.Wie wird sich das europaweite Reisen mit dem Zug weiterentwickeln?Das Reisen quer durch Europa soll künftig komfortabler und klimafreundlicher werden. Die europäischen Großstädte sollen durch Hochgeschwindigkeits- und Nachtzüge besser miteinander verbunden werden. So können mehr Menschen schnell und bequem mit dem Zug reisen – anstatt mit dem Flugzeug.Antrieb dafür ist das Konzept

TransEuropExpress 2.0 – kurz TEE 2.0. Es wurde während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft beim Schienengipfel im September 2020 vorgestellt. In einem ersten Schritt haben sich Bahnunternehmen aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz im Dezember 2020 darauf verständigt, grenzüberschreitende Nachtzugverbindungen anzubieten und zu betreiben. Geplant sind vier neue Nightjet-Linien, die in den nächsten Jahren 13 europäische Millionenmetropolen miteinander verbinden werden:Dezember 2021: Wien – München – Paris und Zürich – Köln – AmsterdamDezember 2023: Wien/Berlin – Brüssel/ParisDezember 2024: Zürich – Barcelona

Weiterlesen

Wirtschaft erholt sich wieder

Die deutsche Wirtschaft wächst wieder – allerdings etwas langsamer als von den Forschern erwartet. Sie rechnen im laufenden Jahr mit einem Anstieg des Bruttoinlandsproduktes um 3,7 Prozent, im kommenden Jahr um 3,9 Prozent. Das sei „ein deutliches Zeichen der Zuversicht, des Optimismus und der begründeten Hoffnung“, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier.Wirtschaft weiter im Zeichen der PandemieAktuell verzögern die Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie die wirtschaftliche Erholung, betonen die Wirtschaftsforscher in ihrer Gemeinschaftsdiagnose. Sobald jedoch die Infektionsgefahren, vor allem durch das Impfen, sinken, wird eine kräftige Erholung einsetzen. Zu Beginn des kommenden Jahres kann die Wirtschaft voraussichtlich zur Normalauslastung zurückkehren.Auch Altmaier ist zuversichtlich, dass wir „in diesem Jahr den Wirtschaftseinbruch nicht nur stoppen, sondern umkehren und im nächsten Jahr wieder alte Stärke erreichen“. Deshalb sei es wichtig, dass die Hilfsprogramme für Unternehmen wirken und die Gelder bei den Betroffenen ankommen. Die Bundesregierung wird die Wirtschaft auch weiterhin dabei unterstützen, die Folgen der Pandemie so gut es geht zu bewältigen.Die sogenannte Gemeinschaftsdiagnose wird zweimal im Jahr im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums erstellt. Beteiligt sind das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin, das Ifo-Institut in München, das Institut für Weltwirtschaft Kiel, das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle sowie das Essener RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung. Weitere Informationen finden Sie in der

Pressemitteilung.

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 14. April 2021

14.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug. Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Aus Unachtsamkeit auf Sicherungsanhänger gepralltKAMMLACH/BAB 96. Gestern Mittag befuhr ein 32-Jähriger mit seinem in Tschechien zugelassenen Lkw die A 96 in Fahrtrichtung München. Auf Höhe Kammlach kam er aus Unachtsamkeit (Blick auf die Beförderungspapiere) auf den Standstreifen und prallte gegen den dort abgestellten Sicherungsanhänger. Der Lkw-Fahrer wurde nicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Am Lkw entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro, am Sicherungsanhänger ca. 15.000 Euro. (Autobahnpolizei Memmingen)PKW in Eisenburg beschädigtMEMMINGEN/ORTSTEIL EISENBURG/LKR. UNTERALLGÄU. Von Montag auf Dienstag, 12.04.2021 bis 13.04.2021, wurde ein Im Schlosspark in einer Einfahrt geparkter schwarzer VW Golf4 mutwillig beschädigt. Der oder die Täter drehten vermutlich eine Schraube in den hinteren rechten Reifen. Die Schadenshöhe wird auf circa 150 Euro beziffert. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise, insbesondere, wer verdächtige Wahrnehmungen zum oben genannten Zeitraum im Bereich Im Schlosspark wahrgenommen hat. Mitteilungen unter der Rufnummer 08331/100-0. (PI Memmingen)Trunkenheit im VerkehrTÜRKHEIM. Am Mittwoch kurz nach Mitternacht, 14.04.2021, wurde ein 31-jähriger Fahrzeuglenker aus Türkheim durch eine Polizeistreife einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnten die Polizisten starken Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 1,1 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Blutprobe genommen und dessen Führerschein sichergestellt. Neben der Anzeige wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr muss er sich noch wegen eines Verstoßes gegen die nächtliche Ausgangssperre verantworten, da für den Nachtausflug kein triftiger Grund vorlag. (PI Bad Wörishofen)Fakeshop bietet Antigen-Schnelltests an | Schaden über 1.000 EuroUNTERALLGÄU. Der Betreiber einer Apotheke wurde Opfer eines sogenannten Fake-Shop im Internet. Per Mail wurden bereits Ende März 2021 Antigen-Schnelltest angeboten, deren Marke an für sich generell schnell vergriffen ist. Nach der Bestellung von 200 Stück und einer Vorkasse von über 1.000 Euro, brach der Kontakt zum Anbieter ab. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Betrug.In diesem Zusammenhang rät die Polizei, bevor Sie Bestellungen im Internet tätigen, sollte Sie über den Anbieter entsprechende Hintergrundinformationen einholen und Plausibilitäten überprüfen. Kann zum Beispiel kein persönlicher oder telefonischer Kontakt hergestellt werden, fehlt auf der Homepage ein Impressum und führen Recherchen im Internet auf fragwürdige und verdächtige Anhaltspunkte, sollten keinesfalls Bestellungen per Vorkasse getätigt werden. Am besten ist aber, diesen Anbieter dann sofort zu meiden. Im Zweifelsfall kontaktieren sie am besten ihre zuständige Polizeidienststelle und lassen sich dort vorher beraten.(PI Bad Wörishofen)

Weiterlesen

@LKA_Bayern: Festnahme durch unsere #Kunstfahnder nach Diebstahl/Beschädigung von #Denkmälern in #München.Bitte beachtet den #Zeugenaufruf zu der Sachbeschädigung des Denkmals von König Ludwig II. an der #Corneliusbrücke: bitte an das BLKA unter 089/1212-0

Festnahme durch unsere #Kunstfahnder nach Diebstahl/Beschädigung von #Denkmälern in #München.Bitte beachtet den #Zeugenaufruf zu der Sachbeschädigung des Denkmals von König Ludwig II. an der #Corneliusbrücke:https://t.co/cFWM6veXX4Hinweise bitte an das BLKA unter 089/1212-0 pic.twitter.com/cUGVFRdWmf— Bayerisches Landeskriminalamt (@LKA_Bayern) April 14, 2021

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: Wart ihr auch schon mal auf einem E-Scooter unterwegs? Wisst ihr, was man dabei beachten muss? Zu den wichtigsten Punkten informieren wir Euch heute in 110 Sekunden. Weitere Tipps und Hinweise findet ihr hier: #sichermobil

Wart ihr auch schon mal auf einem E-Scooter unterwegs? Wisst ihr, was man dabei beachten muss? Zu den wichtigsten Punkten informieren wir Euch heute in 110 Sekunden. Weitere Tipps und Hinweise findet ihr hier: https://t.co/rC3lse6NgS #sichermobil pic.twitter.com/Mn6qWyHVE6— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 14, 2021

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Lindau vom 13. April 2021

13.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Lindau und Lindenberg sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Verkehrsunfallflucht LINDENBERG. Am Montag, den 12.04.2021, kam es im Zeitraum von 11:44 -11:50 Uhr auf einem Parkplatz in der Baumeister-Specht-Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrer beschädigte mit seinem Fahrzeug den linken Außenspiegel eines dort parkenden weißen Pkw Fiat und entfernte sich anschließend von der Örtlichkeit. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten diese der Polizeiinspektion Lindenberg (Tel.: 08381/92010) mitzuteilen. (PI Lindenberg)Unfall auf der A 96WEIßENSBERG/BAB 96. Ein 40-jähriger Fahrzeuglenker befuhr am Montagabend, gegen 19.00 Uhr, mit seinem Alfa Romeo die A 96 im Bereich Weißenberg in Richtung München. Aus noch nicht bekannten Gründen kam er alleinbeteiligt mit seinem PKW von der Fahrbahn ab und prallte zuerst in die rechte Leitplanke, dabei wurde die vordere rechte Reifenfelge abgerissen. Danach versuchte er gegenzulenken mit dem Ergebnis, dass er dann in die Mittelleitplanke krachte, dabei wurde dann der linke Vorderreifen abgerissen. Nach weiteren 100 Metern kam der Fahrer dann mit seinem total demolierten Fahrzeug zum Stehen. Durch Ersthelfer an der Unfallstelle wurde der Fahrer schwerverletzt aus seinem Wrack geborgen, die Fahrzeugfront begann dabei zu brennen. Das Feuer konnte jedoch durch einen LKW Fahrer mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Der Fahrer kam anschließend mit dem auf der A 96 gelandeten Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Ravensburg. Die Fahrbahn musste dann anschließend durch eine Spezialfirma gereinigt werden, die Autobahnmeisterei Wangen/Allg. kümmerte sich um die beschädigten Leitplanken. Der Alfa Romeo, der nur noch Schrottwert hatte, wurde durch den ADAC abgeschleppt. Die Beamten der Polizei Lindau wurden durch die Kollegen des Autobahnpolizeireviers Kisslegg bei der Unfallaufnahme und den Verkehrsmaßnahmen unterstützt. Die A96 war insgesamt ca. zwei Stunden in Richtung München voll gesperrt, der Sachschaden wurde auf ca. 15.000 Euro beziffert.(PI Lindau)Unerlaubte StraßensammlungLINDAU. Durch Anwohner wurde der Stadt Lindau und der Polizei Lindau eine beabsichtigte Straßensammlung einer ungarischen Familie für Mittwoch, den 14.04.2021 mitgeteilt. Dazu wurde an Haushalte in der Memelstraße und Albert-Schweizer-Straße in Lindau und im Gemeindegebiet von Wasserburg Flyer verteilt. Da davon auszugehen ist, dass bei der Sammlung nicht nur gebrauchsfähige Gegenstände sondern auch Abfall eingesammelt wird, ist die Sammlung nicht erlaubt. In diesem Fall scheint es auch keine registrierte Organisation zu sein sondern eine Familie aus Ungarn, die sich nur an den Sammelobjekten bereichern möchte. Es wird seitens der Polizei gebeten, keine Gegenstände an diesem Tag an die Straße zu stellten und im Falle des Antreffens der Sammler die Polizeiinspektion Lindau unter der Nummer 08382-9100 zu verständigen. Für weitere Auskünfte steht ein Ansprechpartner bei der Lindauer Polizei zur Verfügung.(PI Lindau)Diebesgut bei Kontrolle aufgefundenWEIßENSBERG. An vergangenem Montagvormittag kontrollierte eine Streife der Grenzpolizei Lindau einen 34-jährigen rumänischen Staatsangehörigen auf der BAB A96. Bei der Durchsuchung des Pkw mit deutscher Zulassung konnten diverse teure und originalverpackte Parfums aufgefunden werden. Einen Eigentumsnachweis konnte der reisende Mann nicht vorweisen. Erste Ermittlungen führten zu einem Ladendiebstahl aus dem Bereich Friedrichhafen. Gegen den Dieb wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (GPI Lindau)Europaweit gesuchter Straftäter verhaftetLINDAU. Bei einer Kontrolle eines Streifenteams der Lindauer Grenzpolizei konnte am gestrigen Montagnachmittag ein international gesuchter Straftäter verhaftet werden. Die Überprüfung eines Pkw mit polnischer Zulassung führte zum Fahndungstreffer bei dem Pkw-Führer. In der Fahndungsdatei konnte ein sogenannter EU-Haftbefehl aus Polen zum Zwecke der Auslieferung festgestellt werden. Der 53-jährige Pole, welcher wegen Eigentumsdelikten gesucht wird, wurde verhaftet und im Laufe des heutigen Tages einem Richter vorgeführt. (GPI Lindau)Polizeibeamte beleidigtLINDAU. In den späten Abendstunden des vergangenen Montags kontrollierten Beamte der Lindauer Grenzpolizei einen 19-jährigen Afghanen am Lindauer Hauptbahnhof. Der Mann, welcher sich nicht ausweisen konnte, sollte zur Feststellung seiner Identität durchsucht werden. Darüber erbost, beleidigte der die beiden eingesetzten Staatsdiener übel. Der Mann, welcher in Österreich geduldet wird, hielt sich widerrechtlich in Deutschland auf. Er wurde wegen Beleidigung und illegalem Aufenthalt angezeigt. (GPI Lindau)

Weiterlesen

@PolizeiMuenchen: #VerkehrsinfoNach einem Verkehrsunfall am #Stachus kommt es in diesem Bereich zu größeren Verkehrsbehinderungen. Die Unfallaufnahme läuft, dazu müssen jedoch einige Fahrspuren gesperrt werden. Die Kolleg:Innen vor Ort regeln den Verkehr, bitte umfahrt den Bereich weiträumig.

#VerkehrsinfoNach einem Verkehrsunfall am #Stachus kommt es in diesem Bereich zu größeren Verkehrsbehinderungen. Die Unfallaufnahme läuft, dazu müssen jedoch einige Fahrspuren gesperrt werden. Die Kolleg:Innen vor Ort regeln den Verkehr, bitte umfahrt den Bereich weiträumig.— Polizei München (@PolizeiMuenchen) April 13, 2021

Weiterlesen

@Polizei_DeRo: Unser Enforcement-Trailer stand im Zeitraum vom 06.04.2021-12.04.2021 auf der #BAB9 a.H. #Dessau-#Mildensee i.R. #München. Bei 113.283 angemessenen Fahrzeugen, wurden 1.956 Verstöße registriert. Den höchsten Verstoß verzeichneten wir mit 210 km/h bei erlaubten 120 km/h.#Polizei

Unser Enforcement-Trailer stand im Zeitraum vom 06.04.2021-12.04.2021 auf der #BAB9 a.H. #Dessau-#Mildensee i.R. #München. Bei 113.283 angemessenen Fahrzeugen, wurden 1.956 Verstöße registriert. Den höchsten Verstoß verzeichneten wir mit 210 km/h bei erlaubten 120 km/h.
#Polizeipic.twitter.com/kht4WWOlq4

Weiterlesen

@StadtMuenchen: Die Münchner 7-Tage-Inzidenz liegt heute zum dritten Mal in Folge über 100. Damit greift in #München ab Mittwoch, 14. April, 0 Uhr wieder die „#Notbremse“ mit verschärften Lockdown-Regeln ->

Die Münchner 7-Tage-Inzidenz liegt heute zum dritten Mal in Folge über 100. Damit greift in #München ab Mittwoch, 14. April, 0 Uhr wieder die „#Notbremse“ mit verschärften Lockdown-Regeln – > https://t.co/Z4qZoVA59l— Stadt München (@StadtMuenchen) April 12, 2021

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 10. April 2021

10.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Baggerlöffel entwendetICHENHAUSEN. Am Donnerstag den 07.04.2021, im Zeitraum von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr, wurde von einer Baustelle im Hühleweg ein abgelegter Baggerlöffel entwendet. Zur Tatzeit hielt laut einem Zeugen ein dunkler Pick-up an der Tatörtlichkeit. Aus dem Fahrzeug stiegen zwei männliche Personen, welche den Baggerlöffel händisch auf die Ladefläche verluden und dann in unbekannte Richtung davonfuhren. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen machen konnten, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, unter der Telefonnummer (08221) 9190, in Verbindung zu setzen. (PI Günzburg)Drogenfahrt in GünzburgGÜNZBURG. Samstag in den Frühen Morgenstunden kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Günzburg einen 31-jährigen Pkw-Fahrer im Wasserburger Weg. Hierbei konnten bei dem Mann drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Da bei dem Herrn außerdem noch eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden konnte, erwartet diesen neben einer Ordnungswidrigkeitenanzeige auch ein Strafverfahren. (PI Günzburg)Ladendieb durch Ladendetektiv erwischtGÜNZBURG. Am späten Freitagnachmittag, begab sich ein 33-jähriger Herr in einen in der Augsburger Straße befindlichen Supermarkt und entwendete ein T-Shirt. Er wurde hierbei von dem Ladendetektiv beobachtet und konnte im Anschluss gestellt werden. Den Herrn erwartet nun ein Strafverfahren aufgrund des Ladendiebstahls. (PI Günzburg)Betäubungsmittelfund bei PersonenkontrolleGÜNZBURG. Freitagnacht, kurz nach Mitternacht, wurde ein 21-jähriger Herr einer Personenkontrolle im Bereich des Bahnhofes unterzogen. Hierbei konnte eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Den Herrn erwartet nun ein Verfahren aufgrund eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PI Günzburg)Verstoß gegen die Kontaktbeschränkung und BetäubungsmittelfundICHENHAUSEN. In der Nacht vom 09.04.2021 auf 10.04.2021 wurde der Polizeiinspektion Günzburg eine Ruhestörung in Ichenhausen mitgeteilt. Durch die Einsatzkräfte konnten hierbei vier Personen im Alter von 22 bis 46 Jahren angetroffen werden. Im Zuge dessen wurde bei einer der Personen eine Tüte mit Marihuana aufgefunden. Gegen die Person wurde ein Strafverfahren aufgrund eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Da die Personen ebenfalls verschiedenen Hausständen angehören, erwartet diese jeweils eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Infektionsschutzgesetz. (PI Günzburg)Fahrzeugteil überfahrenLEIPHEIM. Am späten Freitagnachmittag befuhr ein 50-jähriger Lkw-Fahrer die BAB A8 in Fahrtrichtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Leipheim überfuhr er eine Auffahrrampe, welche offensichtlich von einem unbekannten Autotransporter verloren wurde. Hierdurch wurde der Lkw beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. (APS Günzburg)Betäubungsmittel aufgefundenJETTINGEN-SCHEPPACH. Freitagnachmittag wurde ein 53-jähriger Pkw-Fahrer an der Rastanlage „Burgauer See“ zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Im Verlauf der Kontrolle konnte im Fahrzeug ein Tütchen mit einer geringen Menge Amphetamin aufgefunden werden. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt. Gegen den 53-Jährigen wird Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet. (APS Günzburg)Einen Joint gefundenTHANNHAUSEN. Am Morgen des 09.04.2021 fand ein 23-Jähriger auf einem Radweg nahe der Ursberger Straße einen Joint auf dem Boden und teilte es der Polizei mit. Erkenntnisse zum ehemaligen Besitzer sind bislang nicht bekannt. Hinweise hierzu erbittet die PI Krumbach unter der der Telefonnummer (08282) 9050. (PI Krumbach)AuffahrunfallBREITENTHAL. Am Freitag fuhr ein 58-Jähriger Autofahrer, gegen Mittag von Breitenthal in Richtung Nattenhausen. Er wollte nach links in Richtung Deisenhausen abbiegen. Dies bemerkte jedoch die dahinterfahrende 63-jährige Pkw-Fahrerin zu spät und fuhr auf den 58-Jährigen auf. Hierbei zog sich die 63-Jährige leichte Verletzungen zu. Sie benötigte jedoch keinen Rettungsdienst. An beiden Pkws entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 11.000,00 Euro. Der Pkw der 63-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (PI Krumbach)BeleidigungTHANNHAUSEN. Am Freitagnachmittag bat eine 50-Jährige einen 38-Jährigen sein Fahrzeug zu entfernen, da dieses in einer Kleingartenanlage im Weg stand. Dies gefiel dem 38-Jährigen offensichtlich nicht und er beleidigte die 50-Jährige, die daraufhin die Polizeidienststelle in Krumbach aufsuchte und Anzeige erstattete. (PI Krumbach) Versuchter BetrugJETTINGEN-SCHEPPACH. Eine 77-jährige Frau erhielt in den letzten Tage drei für sie merkwürdige SMS. Darin wurde ihr mitgeteilt, dass ein Paket für sie nicht zustellbar gewesen sei. Nur wenn sie einem angebotenen Link folgen würde, könnte sie eine Rücksendung an den Absender verhindern. Die Frau wusste aber aus der regionalen Presse über diesen Betrugsversuch und löschte die SMS, ohne vorher den Link anzuklicken. Durch diese Art der Kontaktaufnahme wird zur Zeit von den Tätern versucht, Schadsoftware auf das Handy des Empfängers zu spielen. Somit verhielt sich die Frau richtig und erlitt keinen Schaden. (PI Burgau)InternetbetrugJETTINGEN-SCHEPPACH. Eine 44-jährige Frau zeigte an, dass sie eine Online-Beziehungstherapie machen wollte. Sie wurde über ein Kleinanzeigenportal auf ein Angebot aufmerksam. Sie überwies dafür insgesamt fast 1500 Euro. Unter anderem wurde ihr dafür auch ein Talisman und in ein Buch versprochen. Sie erhielt weder die Ware noch eine entsprechende Therapie. Deswegen erstattete die Frau jetzt Anzeige. (PI Burgau)VerkehrsunfallJETTINGEN-SCHEPPACH. Am Freitagnachmittag ereignete sich an der Ampel auf der Autobahnbrücke ein Verkehrsunfall. Der 48-jährige Fahrer eines Mercedes erkannte zu spät, dass vor ihm ein BMW an der rot zeigenden Ampel wartete. Der Mercedes stieß mit seiner Front gegen das Heck des BMW. Es entstand ein Schaden von ca. 3000 Euro. (PI Burgau)Gemeinschädliche SachbeschädigungKAMMELTAL. Auf dem Kalvarienberg in Wettenhausen kam es am Donnerstag zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr zu einer Sachbeschädigung. An dem Heiligen Grab des Kreuzweges wurde einer Figur ein Arm abgerissen. Die Polizeiinspektion Burgau bittet unter der Telefonnummer (08222) 96900 um Zeugenhinweise. (PI Burgau)VerkehrsunfallBURTENBACH. Zwischen Waldheim und Kemnat kam es gestern zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Eine 29-jährige Fahrerin eines 20 Jahre alten Nissans fuhr Richtung Kemnat. Sie bemerkte, dass ihr Fahrzeug nicht mehr bremste. Deswegen fuhr sie zum Abbremsen in den Grünstreifen an der rechten Seite. Dabei geriet sie in den angrenzenden Graben. Sie überfuhr einen Leitpfosten und versuchte einen leichten Flurschaden. Ihr Pkw kam dadurch jedoch zum Stillstand. Die Frau erlitt leichtere Verletzungen. Der Gesamtschaden dürfte bei maximal 500 Euro liegen. (PI Burgau)Gefährliche KörperverletzungBURGAU. In der Stadtstraße kam es am Freitagabend zu einer Schlägerei zwischen zwei Familien. Zunächst schlugen sich fünf Personen aus zwei Familien. Kurz darauf kamen noch drei weitere Familienmitglieder hinzu und beteiligten sich. Bei der Aktion seien auch eine Alu-Richtlatte und ein Cuttermesser eingesetzt worden. Alle Beteiligten klagten über leichtere Verletzungen. Eine Person wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde sie ambulant behandelt.Bei dieser Auseinandersetzung kam es dann auch noch zu einem Verkehrsunfall. Einer der Beteiligten saß zunächst in seinem Nissan. Er wurde von zwei Kontrahenten aus seinem Fahrzeug gezogen. Da der Pkw nicht richtig gesichert war, rollte er gegen den vor ihm stehenden VW Golf. Es entstand ein Schaden von ca. 4500 Euro. An der Schlägerei waren Männer im Alter von 13 bis 53 Jahren beteiligt. (PI Burgau)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 10. April 2021

10.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug. Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Tuningszene erneut aktiv ELCHINGEN. Nachdem es am vergangenen Wochenende, sowohl im Bereich des Polizeipräsidiums Ulm, als auch im Landkreis Neu-Ulm, zu mehreren Einsätzen aufgrund von Zusammenkünften der Tuningszene kam, konnten gestern in den frühen Abendstunden in der Gemeinde Elchingen erneut mehrere Fahrzeuge auf größeren Parkplätzen angetroffen werden, welche der betreffenden Szene zuzuordnen waren. Mit einem größeren Kräfteaufgebot wurden die teilweise auch kurzzeitig flüchtigen Fahrzeuge und deren Insassen einer umfangreichen polizeilichen Kontrolle unterzogen. Die bei den Kontrollen festgestellten verkehrs- und infektionsschutzrechtlichen Verstöße wurden und werden durch die Polizei konsequent geahndet. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm weist nochmals darauf hin, dass Zusammenkünfte dieser Art, aufgrund der aktuellen Pandemielage, nicht zulässig sind. In Abstimmung mit dem Landratsamt Neu-Ulm haben derartige Ansammlungen Veranstaltungscharakter, weshalb die betroffenen Personen mit einem erhöhten Bußgeld zu rechnen haben. Die Polizei wird durch erhöhte Präsenz, sowohl in den Stadtgebieten, als auch im ländlichen Bereich, präventiv Ansammlungen und Zusammenkünfte unterbinden. (PI Neu-Ulm)Potentiell erlaubter Drogenbesitz entpuppt sich als illegalNEU-ULM. Am späten Freitagnachmittag erhielt die Polizeiinspektion Neu-Ulm die Mitteilung eines aufmerksamen Bürgers. Dieser konnte in einem Offenhausener Mehrparteienhaus Marihuanageruch wahrnehmen. Bei einer Nachschau in der betroffenen Wohnung konnten durch die Polizei, eine nicht unerhebliche Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Der 40-jährige Kroate verwies auf ein gültiges Arzneimittelrezept. Nach umfassender Prüfung konnte jedoch festgestellt werden, dass das Betäubungsmittel nicht bestimmungsgemäß konsumiert wurde und die aufgefundene Menge mit dem Rezept nicht übereinstimmte. Den 40-Jährigen erwartet daher nun eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PI Neu-Ulm)Mehrere Schafe durch Polizei festgenommenNEU-ULM/REUTTI. Am Freitagmorgen kam es zu im Landkreis Neu-Ulm zu einem tierischen Einsatz der besonderen Art. Nachdem der Polizeiinspektion Neu-Ulm mehrere freilaufende Schafe mitgeteilt wurden, konnte die eintreffende Streife diese in unmittelbarer Nähe zur Autobahn A8 feststellen. Aufgrund der potenziellen Verkehrsgefahr konnten die flüchtigen Schafe, mit vollem Körpereinsatz durch die Streifenbesatzung eingefangen, kurzzeitig „festgenommen“ und in ihren eingezäunten Bereich zurückgeführt werden. (PI Neu-Ulm)Missbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln/SachbeschädigungVÖHRINGEN. Am 09.04.2021 gegen 10:00 Uhr wurde in einer Firma im östlichen Industriegebiet in Vöhringen das Glas eines Handbrandmelders von einem unbekannten Täter eingeschlagen und Feueralarm ausgelöst. Es gab jedoch keinen Brand. Es wurden Ermittlungen wegen Missbrauch von Notrufen und Sachbeschädigung eingeleitet, da der Brandmelder grundlos ausgelöst wurde und ein Sachschaden in Höhe von ca. 70,00 Euro entstand. Hinweise bitte an die PI Illertissen unter der Telefonnummer (07303) 9651-0. (PI Illertissen)Unerlaubtes Entfernen vom UnfallortVÖHRINGEN. Am Donnerstag, den 07.04.2021 gegen ca. 13:15 Uhr, ereignete sich in der Straße Zum Klärwerk ein Verkehrsunfall bei welchem sich der Unfallverursacher von der Örtlichkeit entfernte. Ein 47-Jähriger war mit einem Lkw rückwärts gefahren und hatte dabei zwei Zaunelemente touchiert. Danach entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1000,00 Euro. Hinweise bitte an die PI Illertissen, Telefonnummer (07303) 9651-0. (PI Illertissen)ALTENSTADT. Am späten Freitagnachmittag gegen 17:45 Uhr ereignete in der Memminger Straße an der Auffahrt zur A7 eine Unfallflucht. Eine 52-Jährige befuhr mit ihrem Pkw die Memminger Straße in südliche Richtung als eine unbekannte Pkw-Fahrerin die Vorfahrt der Frau missachtete und von der Abbiegespur nach links auf die Auffahrt zur A7 wechselte. Die 52-Jährige musste deswegen nach rechts ausweichen und streifte einen an der Ausfahrt der A7 stehenden Pkw eines 62-jährigen, welcher verkehrsbedingt warten musste. Die unbekannte Unfallverursacherin hielt nach dem Verkehrsunfall kurz an und entfernte sich dann jedoch unerlaubt vom Unfallort ohne Angabe ihrer Personalien. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2000,00 Euro. Die flüchtige Unfallverursacherin soll ca. 65 Jahre alt und mit einem grauen Kombi, ähnlich VW Golf, unterwegs gewesen sein. Hinweise erbittet die PI Illertissen unter der Telefonnummer (07303) 9651-0. (PI Illertissen)Verdächtiges Ansprechen von KindernVÖHRINGEN. Am 09.04.2021 gegen ca. 15:45 Uhr befand sich eine 32-jährige Frau mit ihrem 4-jährigen Kind in der Ulmer Straße in Illertissen. Hier wurden beide von einem bislang unbekannten älteren Mann angesprochen. Dieser zeigte auffallendes Interesse an dem Kind und gab an, die beiden mitnehmen zu wollen. Die Frau verhinderte dann jegliches weitere Gespräch mit der Tochter. Der unbekannte Mann verblieb dann noch eine Weile vor Ort. Er wird wie folgt beschrieben. Er war zwischen ca. 60-70 Jahre alt, ca 1,80 m groß und hatte dunkle mittellange Haare. Außerdem war er mit einem silbernen Mercedes mit BC-Kennzeichen unterwegs. Hinweise erbittet an die PI Illertissen unter der Telefonnummer (07303) 9651-0. (PI Illertissen)Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort mit anschließendem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte/Tätlicher Angriff/Trunkenheit im Verkehr/BeleidigungVÖHRINGEN. Am 10.04.2021 gegen ca. 02:20 Uhr ereignete in der Adalbert-Stifter-Straße eine Unfallflucht. Ein zunächst unbekannter Pkw-Fahrer war offenbar ins Schleudern gekommen und gegen einen Baum geprallt, dieser wurde dadurch beschädigt. Danach entfernte sich der unbekannte Täter vom Unfallort. Im Rahmen der Fahndung konnte der unfallbeschädigte Pkw aufgefunden und der 27-jährige Fahrer, alkoholisiert angetroffen werden. Eine Blutentnahme musste durchgeführt werden, da mehrere Straftaten unter anderem auch eine Trunkenheit im Verkehr im Raum standen. Beim Verbringen zur Dienststelle versuchte der Mann einen Polizeibeamten zu beißen, der Polizeibeamte blieb unverletzt. Des Weiteren wurden mehrere Polizisten beleidigt. Am Pkw und dem Baum entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 8500,00 Euro. Den 27-Jährigen erwarten nun mehrere Strafverfahren. (PI Illertissen)Gartenzaun beschädigt – UnfallfluchtSENDEN. Zwischen dem Morgen des 06.04. und dem Mittag des 07.04. kam es in der Franz-Bergmüller-Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein Fahrzeug beschädigte hierbei einen Gartenzaun, wodurch Sachschaden in Höhe von 200 Euro entstand. Am Gartenzaun konnten dunkelrote Lackspuren des Unfallverursachers festgestellt werden. Zeugen der Tat werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Weißenhorn unter der Telefonnummer (07309) 96 55 0 zu melden. (PI Weißenhorn)Trunkenheitsfahrt endet in UnfallfluchtSENDEN. Am Freitagabend konnten Zeugen beobachten, wie ein slowenischer Pkw in der Ulmer Straße gegen eine Hauswand fuhr. Der Unfallverursacher fuhr noch einige hundert Meter weiter, parkte sein Auto und verließ die Unfallstelle. Am Pkw und der Hauswand entstand Schaden in Höhe von ca. 8500 Euro. Die hinzugerufenen Streifen der Polizei Weißenhorn konnten den Fahrer im näheren Umfeld ausfindig machen. Es handelte sich hierbei um einen 31-jährigen Slowenen. Dieser wurde vorläufig festgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ließ auf eine Alkoholisierung von knapp 2 Promille schließen. Es wurde daraufhin eine Blutentnahme durchgeführt. Da der 31-Jährige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hatte, wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zur Zahlung einer Sicherheitsleistung verpflichtet. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Er muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort verantworten. (PI Weißenhorn)Beim Ausparken Unfall verursachtELCHINGEN. Am 09.04.2021, um 11:20 Uhr, touchierte ein 60-jähriger Lkw-Fahrer beim Ausparkten auf dem Rastplatz „Oberelchingen“ an der BAB A8 in Fahrtrichtung München einen hinter ihm geparkten Kleintransporter. Hierdurch wurde die Fahrzeugfront des Kleintransporters beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe 800 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand(APS Günzburg)Unfall mit PersonenschadenLANGENAU. Am späten Freitagvormittag, befuhr eine 49-jährige Pkw-Fahrerin die BAB A8 in Fahrtrichtung München. Hierbei befuhr sie den rechten Fahrstreifen. Im Bereich des AK Ulm-Elchingen geriet sie mit ihrem Fahrzeug auf den mittleren Fahrstreifen und touchierte hierbei mit ihrem linken Fahrzeugheck die rechte Front eines dort befindlichen Sattelzuges. Dadurch drehte sich das Fahrzeug der 49-Jährigen, stellte sich quer und kollidierte mit einem weiteren Sattelzug, welcher auf dem linken Fahrstreifen im Bereich der dortigen Baustelle parkte. Die 49-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 17.500 Euro. (APS Günzburg)Falschfahrer auf der BAB A8LANGENAU. Am Freitag, gegen 12:50 Uhr, kam ein 34-jähriger Pkw-Fahrer auf der BAB A8 in Fahrtrichtung Stuttgart am AK Ulm-Elchingen an der Überleitung zur A7 in Fahrtrichtung Würzburg aus nicht bekannten Gründen zum Stehen. Ein 22-jähriger Pkw-Fahrer erkannte beim Vorbeifahren eine vermeintlich hilflose Lage des 34-Jährigen. Um zu helfen wendete er seinen Pkw unmittelbar in einem Zug, sodass er entgegen der Fahrtrichtung vor dem Pkw des 34-Jährigen stand. Über Notruf teilte er seine Feststellungen mit. Das Fahrmanöver wurde durch einen weiteren Verkehrsteilnehmer beobachtet, der dies ebenfalls über Notruf der Polizei mitteilte. Eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer durch das Fahrmanöver des 22-Jährigen trat nicht ein. Eine hilflose Lage des 34-Jährigen lag letztlich nicht vor. Der Grund für das Anhalten des 34-Jährigen konnte aufgrund sprachlicher Schwierigkeiten letztlich nicht gänzlich geklärt werden. Ob das Verhalten des 22-Jährigen mit einem Bußgeld geahndet wird, ist noch zu entscheiden. (APS Günzburg)

Weiterlesen