Auseinandersetzung über einen nichtangeleinten Hund

Nr. 0894Mitarbeiter des Ordnungsamtes alarmierten gestern Abend in Kreuzberg Einsatzkräfte der Brennpunkt- und Präsenzeinheit. Gegen 19.30 Uhr bemerkten zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes Friedrichshain-Kreuzberg im Görlitzer Park einen Mann, der seinen Hund nicht an der Leine führte, obgleich dies dort vorgeschrieben ist, sprachen diesen an und forderten ihn auf, den Hund anzuleinen. Gleichsam forderten sie den Mann auf, seine Personalien zur Ahndung der Ordnungswidrigkeit bekannt zu geben. Der Hundehalter versuchte noch vor der Überprüfung zu flüchten, doch stellte sich ihm einer der Mitarbeiter in den Weg, ergriff diesen an einem seiner Arme und setzte ihn auf eine nahe stehende Parkbank. Dort unternahm der Mann einen weiteren Fluchtversuch. Auch diesmal ergriff ihn derselbe Ordnungshüter an einem Arm, worauf der Tatverdächtige mit einer Flasche nach dem Mitarbeiter geworfen und diesen am Bauch getroffen haben soll. Der Ordnungsamtsmitarbeiter brachte den Widerspenstigen nun
zu Boden und fixierte ihn dort, bis die Polizeieinsatzkräfte diesen übernahmen. Ihn begleitend brachten diese den Mann zu einer zwischenzeitlich von den Mitarbeitern des Ordnungsamtes alarmierten Besatzung eines Rettungswagens. Diese brachten den Tatverdächtigen in ein Krankenhaus, aus dem er auf eigenen Wunsch wieder entlassen wurde. Der mit der Flasche beworfene Ordnungshüter klagte über Schmerzen im Bauchbereich, verzichtete jedoch auf eine ärztliche Behandlung am Ort. Während der Feststellung seiner Identität erstattete der 34-jährige Tatverdächtige bei den Polizeieinsatzkräften eine Strafanzeige gegen die beiden Mitarbeiter des Ordnungsamtes, da sie ihn getreten haben sollen, während er auf dem Boden lag. Anschließend entließen ihn die Einsatzkräfte wieder aus dem Gewahrsam. Er muss sich nun wegen des Verdachts des tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen verantworten. Die beiden Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurden wegen des
Verdachts der Körperverletzung im Amt rechtlich belehrt und ein Strafermittlungsverfahren dazu eingeleitet.

Weiterlesen

Freilaufende Hunde verletzen Alpakas | Bielefeld

Gegen 17:30 Uhr führten eine 17- und eine 31- jährige Bielefelderin ihre beiden Huskys im Bereich der Bielefelder Promenade aus. Auf der Freilauffläche für Hunde ließen sie ihren Tieren ohne Leine freien Auslauf.  

 

Plötzlich liefen die beiden Huskys in Richtung eines Wäldchens, das an die Stückenstraße grenzt. Auf die Rufe ihrer Besitzerinnen reagierten die Hunde nicht und griffen drei Alpakas auf der Stückenstraße an. Die Tiere wurden von drei Personen begleitet, unter denen sich auch die Besitzerin befand.

 

Während die Hunde den Alpakas durch Bisse Verletzungen im Beinbereich zufügten, versuchten die Besitzerin und ihr hinzugeeilter Mann die Huskys von weiteren Attacken abzuhalten. Dabei zog sich der 57-jährige Bielefelder eine leichte Verletzung zu. Polizeibeamte nahmen dazu eine Anzeige wegen Körperverletzung auf.

 

Nachdem die Alpakas in Sicherheit gebracht werden konnten, erschienen die 17-und die 31-Jährige und fingen ihre Hunde ein.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

                                     

Polizeipräsidium Bielefeld

Leitungsstab / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kurt-Schumacher-Straße 46

33615 Bielefeld

 

Sonja Rehmert                                   Tel. 0521/545-3020

Stefan Bökenkamp                             Tel. 0521/545-3232

Sarah Siedschlag                               Tel. 0521/545-3021

Michael Kötter                                    Tel. 0521/545-3022

Hella Christoph                                   Tel. 0521/545-3023

Fabian Rickel                                      Tel. 0521/545-3024

Dirk Trümper                                       Tel. 0521/545-3222

Dominik Schröder                               Tel. 0521/545-3195

Caroline Steffen                                  Tel. 0521/545-3026

 

E-Mail:

 

Außerhalb der Bürodienstzeit:

 

Einsatzleitstelle                                     Tel. 0521/545-0

Weiterlesen

PD Goerlitz – Zwei schwerverletzte Personen nach Verkehrsunfall

Zwei schwerverletzte Personen nach VerkehrsunfallSohland an der Spree, Gerhardt-Hauptmann-Straße

03.04.2021, 10:30 Uhr

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagvormittag in Sohland an der Spree. Ein 78-jähriger  Fahrer eines Hyundais befuhr die Gerhardt-Hauptmann-Straße und hatte die Absicht nach links in einen Supermarkt abzubiegen. Vermutlich übersah er einen entgegenkommenden Hyundai SUV (Fahrer m/66) und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide Fahrer kamen mit Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Bei beiden Personen handelt es sich um deutsche Bürger. Es entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Die Polizei ermittelt.

Senior verletzte sich bei Verkehrsunfall schwer

S 100, Miltitz

03.04.2021, 13:00 Uhr

Am Samstagnachmittag kam es auf der Staatsstraße 100 nahe Miltitz zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 84-jähriger deutscher Fahrer eines Opels war hier von Panschwitz-Kuckau kommend, unterwegs. Aus gegenwärtig noch ungeklärter Ursache verlor er zwischen den Abzweigen Miltitz und Thonberg die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam in die Gegenspur und fuhr in  den Straßengraben. Das Auto  überschlug sich. Der Mann kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Für rund zwei Stunden kam  es zu Verkehrsbehinderungen. Ein Abschlepper nahm den Opel an den Haken. Der entstandene  Schaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda____________________________________

Bagger beschädigt

Bischofswerda, Lindenstraße / Geschwister-Scholl-Straße

01.04.2021, 16:30 Uhr – 02.04.2021, 17:00 Uhr

Am Karfreitag wurde der Polizei die Beschädigung eines Baggers mitgeteilt. Unbekannte hatten vermutlich in den Nachtstunden sich auf das Gelände eines Kindergartens in Bischofswerda im Bereich Lindenstraße / Geschwister-Scholl-Straße begeben, wo der Bagger stand. Sie schlugen eine Scheibe ein. Zur Höhe des Schadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Der Kriminaldienst des Polizeirevieres Bautzen wird sich weiter mit dem Fall beschäftigen.

Alkoholisierter Autofahrer

Rodewitz / Spree,  Alte Dorfstraße

04.04.2021, 00:05 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen kontrollierte eine Streife des Polizeirevieres Bautzen einen 34-jährigen deutschen Fahrer eines Audis in Rodewitz / Spree in der Alten Dorfstraße. In der Atemluft des Mannes stellten die Polizisten Alkoholgeruch fest, was zu einem entsprechenden Test führte. Das Ergebnis: 1,76 Promille. Eine  Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Die Polizei ermittelt wegen Trunkenheit im Verkehr.

Unfallflucht – Zeugenaufruf

Bautzen, Gesundbrunnenring

03.04.2021, 06:30 Uhr bis 12:30 Uhr

Am Samstagvormittag beschädigte ein bisher unbekanntes Fahrzeug im  Parkhaus Kaufland in Bautzen im Gesundbrunnenring einen goldfarbenen VW Golf. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Fahrzeug wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Der Schaden beträgt zirka 300 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrer geben können. Diese melden sich im Polizeirevier Bautzen unter Telefon 03591-3560.

Zwei Fahrzeugdiebstähle schnell aufgeklärt

Radeberg, Pulsnitzer Straße

03.04.2021, 10:00 Uhr

Großröhrsdorf, Pulsnitzer  Straße

03.04.2021, 11:05 Uhr

Zwei Fahrzeugnutzer meldeten am Samstagvormittag ihre Fahrzeuge als gestohlen. In Radeberg sollte ein Ford von der Pulsnitzer Straße und in Großröhrsdorf ein VW Golf ebenfalls von  der Pulsnitzer Straße verschwunden  sein. Die Polizei leitete unverzüglich Fahndungsmaßnahmen ein, welche nach  kurzer Zeit wieder beendet werden konnten. Die beiden Fahrer (w61/m62) hatten lediglich den Abstellort ihrer Fahrzeuge vergessen und an falschen Örtlichkeiten nach ihren Autos gesucht.

Nichtangeleinte Hunde verletzen Frau

Lohsa, Am Briesenteich, Teichdamm Koblenz

03.04.2021, 10:00 Uhr

Eine 45-jährige deutsche Frau ging mit ihrem angeleinten Hund auf dem Teichdamm Koblenz spazieren, als ihr ein unbekannter  Mann mit zwei Hunden entgegenkam. Dabei handelte es sich um eine Deutsche Dogge und einen Miniatur-Bullterrier-Mix, welche nicht an der Leine geführt wurden. Die Hunde rannten bellend auf die Frau und deren Hund zu und bissen Beide mehrfach. Dem Mann gelang es nur unter großen Schwierigkeiten, seine Tiere wieder unter Kontrolle zu bringen. Sowohl die Frau als auch ihr Hund erlitten Verletzungen, die ärztlich versorgt werden mussten. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten den bis dahin unbekannten Mann ermitteln. Es handelt sich um einen 55-jährigen Deutschen. Der Kriminaldienst des Polizeirevieres Hoyerswerda ermittelt nun, wegen fahrlässiger Körperverletzung. 

Betrunken mit dem Moped unterwegs

Wittichenau, Markt

03.04.2021, 23:10 Uhr

Im Rahmen der Streifentätigkeit hielt eine Streife des Polizeirevieres Hoyerswerda den Fahrer eines Kleinkraftrades Simson an und führte eine Verkehrskontrolle durch. Alkoholgeruch in der Atemluft des 19-jährigen deutschen Fahrers führte zu einem Alkoholtest. Ergebnis: 0,94 Promille. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, mit welcher sich abschließend die Bußgeldstelle beschäftigen wird.

Betrunken mit dem Fahrrad unterwegs – Unfall verursacht

Lauta, Ortsteil Torno, Ernst-Thälmann-Straße

03.04.2021, 23:55 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit bemerkten Einsatzkräfte des Polizeirevieres Hoyerswerda einen auf der Fahrbahn liegenden jungen Mann. Der 23-Jährige hatte eine leichte Verletzung im Gesicht. Auch eine 18-jährige Frau war vor Ort. Es stellte sich heraus, dass beide Personen mit ihren Fahrrädern unterwegs waren, als der Mann seiner Begleiterin von hinten in ihr Fahrrad gefahren war und daraufhin zu Fall kam. Glücklicherweise gelang es der Frau, von ihrem  Fahrrad  abzuspringen ohne zu stürzen. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des Verursachers fest. Der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

________________________________________

 

Einbruch in einen Fiat

Görlitz, Mühlweg

02.04.2021, 23:20 Uhr

Am Freitagabend begaben sich unbekannte Täter zu einem parkenden Fiat in Görlitz auf dem Mühlweg. Sie drangen gewaltsam in das Fahrzeug ein und durchsuchten dieses. Es wurde ein Navigationsgerät gestohlen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 400 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeirevieres Görlitz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Scheibe eines VW eingeschlagen

Görlitz, Rauschwalder Straße / Leipziger Platz

02.04.2021, 16:00 Uhr – 03.04.2021, 11:00 Uhr

In der Nacht zum  Samstag  waren Unbekannte in Görlitz im Bereich Rauschwalder Straße / Leipziger Straße unterwegs. Sie schlugen die Frontscheibe eines Volkswagens ein. Aus dem Fahrzeug wurde nichts gestohlen. Der entstandene Schaden beziffert sich auf rund 500 Euro. Die weiteren Ermittlungen führt der Kriminaldienst des Polizeirevieres Görlitz.

 

Zwei E-Bikes gestohlen

Zittau, Heydenreichstraße

01.04.2021, 15:15 Uhr – 03.04.2021, 09:15 Uhr

In Zittau in der Heydenreichstraße war ein Keller das Ziel von Unbekannten. Sie drangen gewaltsam ein und stahlen zwei E-Bikes. Der Stehlschaden beziffert sich auf rund 1.000 Euro, der entstandene Sachschaden wurde mit zirka 150 Euro angegeben. Der Kriminaldienst des Polizeirevieres Zittau-Oberland hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einbrüche in sieben Gartenlauben

Hirschfelde, An der B99

02.04.2021, 22:00 Uhr – 03.04.2021, 09:30 Uhr

In den Nachtstunden zum Samstag begaben sich unbekannte Täter in Hirschfelde,  An der B 99 zu einer Kleingartenanlage. Sie drangen gewaltsam in sieben  Gartenlauben ein und durchsuchten diese. Es wurden verschiedene Dinge entwendet, eine genaue Auflistung liegt noch nicht vor. Ein Teil des Diebesgutes konnte in Tatortnähe wieder aufgefunden werden. Der entstandene Schaden beziffert sich auf rund 3.500 Euro.

Jugendliche und ein Kind auf dem Spielplatz geschlagen

Bad Muskau, Gehalm

03.04.2021, 19:50 Uhr

Am Samstagabend kam es in Bad  Muskau auf einem Spielplatz in einem Wohngebiet zu einer Körperverletzung. Nachdem sich Kinder und  Jugendliche gestritten hatten, begab sich der Vater  eines der Kinder zum Spielplatz. Der 35-jährige bulgarische  Mann, dessen Kind ebenfalls auf dem Spielplatz war, schlug dann eine 36-jährige Frau sowie zwei 16-Jährige. Hierbei handelt es sich um deutsche Personen. Auch ein siebenjähriger polnischer Junge wurde geschlagen. Ein  durchgeführter Alkoholtest beim Bulgaren ergab ein Ergebnis von 2,18 Promille. Der Kriminaldienst des Polizeirevieres Weißwasser ermittelt wegen Körperverletzung.

Wildunfall

S 126, Weißwasser, Halbendorfer Weg, Höhe  Bahngleise  der Waldeisenbahn

03.04.2021, 22:35 Uhr

Tragisch endete für ein trächtiges Muttertier der Zusammenstoß mit einem  Auto. Eine 51-jährige Fahrerin eines Mazdas war von Weißwasser in Richtung Halbendorf unterwegs. In Höhe der Bahngleise der Waldeisenbahn kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh, welches plötzlich Fahrbahn querte. Das Tier verendete  an der Unfallstelle, ebenso  die beiden ungeborenen Jungen. Der Mazda war nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Schaden  von  rund 2.500 Euro.

Weiterlesen

PD Goerlitz – Zwei schwerverletzte Personen nach Verkehrsunfall

Zwei schwerverletzte Personen nach VerkehrsunfallSohland an der Spree, Gerhardt-Hauptmann-Straße

03.04.2021, 10:30 Uhr

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagvormittag in Sohland an der Spree. Ein 78-jähriger  Fahrer eines Hyundais befuhr die Gerhardt-Hauptmann-Straße und hatte die Absicht nach links in einen Supermarkt abzubiegen. Vermutlich übersah er einen entgegenkommenden Hyundai SUV (Fahrer m/66) und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide Fahrer kamen mit Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Bei beiden Personen handelt es sich um deutsche Bürger. Es entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Die Polizei ermittelt.

Senior verletzte sich bei Verkehrsunfall schwer

S 100, Miltitz

03.04.2021, 13:00 Uhr

Am Samstagnachmittag kam es auf der Staatsstraße 100 nahe Miltitz zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 84-jähriger deutscher Fahrer eines Opels war hier von Panschwitz-Kuckau kommend, unterwegs. Aus gegenwärtig noch ungeklärter Ursache verlor er zwischen den Abzweigen Miltitz und Thonberg die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam in die Gegenspur und fuhr in  den Straßengraben. Das Auto  überschlug sich. Der Mann kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Für rund zwei Stunden kam  es zu Verkehrsbehinderungen. Ein Abschlepper nahm den Opel an den Haken. Der entstandene  Schaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

 

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda____________________________________

Bagger beschädigt

Bischofswerda, Lindenstraße / Geschwister-Scholl-Straße

01.04.2021, 16:30 Uhr – 02.04.2021, 17:00 Uhr

Am Karfreitag wurde der Polizei die Beschädigung eines Baggers mitgeteilt. Unbekannte hatten vermutlich in den Nachtstunden sich auf das Gelände eines Kindergartens in Bischofswerda im Bereich Lindenstraße / Geschwister-Scholl-Straße begeben, wo der Bagger stand. Sie schlugen eine Scheibe ein. Zur Höhe des Schadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Der Kriminaldienst des Polizeirevieres Bautzen wird sich weiter mit dem Fall beschäftigen.

Alkoholisierter Autofahrer

Rodewitz / Spree,  Alte Dorfstraße

04.04.2021, 00:05 Uhr

Am frühen Sonntagmorgen kontrollierte eine Streife des Polizeirevieres Bautzen einen 34-jährigen deutschen Fahrer eines Audis in Rodewitz / Spree in der Alten Dorfstraße. In der Atemluft des Mannes stellten die Polizisten Alkoholgeruch fest, was zu einem entsprechenden Test führte. Das Ergebnis: 1,76 Promille. Eine  Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Die Polizei ermittelt wegen Trunkenheit im Verkehr.

Unfallflucht – Zeugenaufruf

Bautzen, Gesundbrunnenring

03.04.2021, 06:30 Uhr bis 12:30 Uhr

Am Samstagvormittag beschädigte ein bisher unbekanntes Fahrzeug im  Parkhaus Kaufland in Bautzen im Gesundbrunnenring einen goldfarbenen VW Golf. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An dem Fahrzeug wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Der Schaden beträgt zirka 300 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem verursachenden Fahrzeug oder dessen Fahrer geben können. Diese melden sich im Polizeirevier Bautzen unter Telefon 03591-3560.

Zwei Fahrzeugdiebstähle schnell aufgeklärt

Radeberg, Pulsnitzer Straße

03.04.2021, 10:00 Uhr

Großröhrsdorf, Pulsnitzer  Straße

03.04.2021, 11:05 Uhr

Zwei Fahrzeugnutzer meldeten am Samstagvormittag ihre Fahrzeuge als gestohlen. In Radeberg sollte ein Ford von der Pulsnitzer Straße und in Großröhrsdorf ein VW Golf ebenfalls von  der Pulsnitzer Straße verschwunden  sein. Die Polizei leitete unverzüglich Fahndungsmaßnahmen ein, welche nach  kurzer Zeit wieder beendet werden konnten. Die beiden Fahrer (w61/m62) hatten lediglich den Abstellort ihrer Fahrzeuge vergessen und an falschen Örtlichkeiten nach ihren Autos gesucht.

Nichtangeleinte Hunde verletzen Frau

Lohsa, Am Briesenteich, Teichdamm Koblenz

03.04.2021, 10:00 Uhr

Eine 45-jährige deutsche Frau ging mit ihrem angeleinten Hund auf dem Teichdamm Koblenz spazieren, als ihr ein unbekannter  Mann mit zwei Hunden entgegenkam. Dabei handelte es sich um eine Deutsche Dogge und einen Miniatur-Bullterrier-Mix, welche nicht an der Leine geführt wurden. Die Hunde rannten bellend auf die Frau und deren Hund zu und bissen Beide mehrfach. Dem Mann gelang es nur unter großen Schwierigkeiten, seine Tiere wieder unter Kontrolle zu bringen. Sowohl die Frau als auch ihr Hund erlitten Verletzungen, die ärztlich versorgt werden mussten. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten den bis dahin unbekannten Mann ermitteln. Es handelt sich um einen 55-jährigen Deutschen. Der Kriminaldienst des Polizeirevieres Hoyerswerda ermittelt nun, wegen fahrlässiger Körperverletzung. 

Betrunken mit dem Moped unterwegs

Wittichenau, Markt

03.04.2021, 23:10 Uhr

Im Rahmen der Streifentätigkeit hielt eine Streife des Polizeirevieres Hoyerswerda den Fahrer eines Kleinkraftrades Simson an und führte eine Verkehrskontrolle durch. Alkoholgeruch in der Atemluft des 19-jährigen deutschen Fahrers führte zu einem Alkoholtest. Ergebnis: 0,94 Promille. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, mit welcher sich abschließend die Bußgeldstelle beschäftigen wird.

Betrunken mit dem Fahrrad unterwegs – Unfall verursacht

Lauta, Ortsteil Torno, Ernst-Thälmann-Straße

03.04.2021, 23:55 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit bemerkten Einsatzkräfte des Polizeirevieres Hoyerswerda einen auf der Fahrbahn liegenden jungen Mann. Der 23-Jährige hatte eine leichte Verletzung im Gesicht. Auch eine 18-jährige Frau war vor Ort. Es stellte sich heraus, dass beide Personen mit ihren Fahrrädern unterwegs waren, als der Mann seiner Begleiterin von hinten in ihr Fahrrad gefahren war und daraufhin zu Fall kam. Glücklicherweise gelang es der Frau, von ihrem  Fahrrad  abzuspringen ohne zu stürzen. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des Verursachers fest. Der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

________________________________________

 

Einbruch in einen Fiat

Görlitz, Mühlweg

02.04.2021, 23:20 Uhr

Am Freitagabend begaben sich unbekannte Täter zu einem parkenden Fiat in Görlitz auf dem Mühlweg. Sie drangen gewaltsam in das Fahrzeug ein und durchsuchten dieses. Es wurde ein Navigationsgerät gestohlen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 400 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeirevieres Görlitz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Scheibe eines VW eingeschlagen

Görlitz, Rauschwalder Straße / Leipziger Platz

02.04.2021, 16:00 Uhr – 03.04.2021, 11:00 Uhr

In der Nacht zum  Samstag  waren Unbekannte in Görlitz im Bereich Rauschwalder Straße / Leipziger Straße unterwegs. Sie schlugen die Frontscheibe eines Volkswagens ein. Aus dem Fahrzeug wurde nichts gestohlen. Der entstandene Schaden beziffert sich auf rund 500 Euro. Die weiteren Ermittlungen führt der Kriminaldienst des Polizeirevieres Görlitz.

 

Zwei E-Bikes gestohlen

Zittau, Heydenreichstraße

01.04.2021, 15:15 Uhr – 03.04.2021, 09:15 Uhr

In Zittau in der Heydenreichstraße war ein Keller das Ziel von Unbekannten. Sie drangen gewaltsam ein und stahlen zwei E-Bikes. Der Stehlschaden beziffert sich auf rund 1.000 Euro, der entstandene Sachschaden wurde mit zirka 150 Euro angegeben. Der Kriminaldienst des Polizeirevieres Zittau-Oberland hat die Ermittlungen aufgenommen.

Einbrüche in sieben Gartenlauben

Hirschfelde, An der B99

02.04.2021, 22:00 Uhr – 03.04.2021, 09:30 Uhr

In den Nachtstunden zum Samstag begaben sich unbekannte Täter in Hirschfelde,  An der B 99 zu einer Kleingartenanlage. Sie drangen gewaltsam in sieben  Gartenlauben ein und durchsuchten diese. Es wurden verschiedene Dinge entwendet, eine genaue Auflistung liegt noch nicht vor. Ein Teil des Diebesgutes konnte in Tatortnähe wieder aufgefunden werden. Der entstandene Schaden beziffert sich auf rund 3.500 Euro.

Jugendliche und ein Kind auf dem Spielplatz geschlagen

Bad Muskau, Gehalm

03.04.2021, 19:50 Uhr

Am Samstagabend kam es in Bad  Muskau auf einem Spielplatz in einem Wohngebiet zu einer Körperverletzung. Nachdem sich Kinder und  Jugendliche gestritten hatten, begab sich der Vater  eines der Kinder zum Spielplatz. Der 35-jährige bulgarische  Mann, dessen Kind ebenfalls auf dem Spielplatz war, schlug dann eine 36-jährige Frau sowie zwei 16-Jährige. Hierbei handelt es sich um deutsche Personen. Auch ein siebenjähriger polnischer Junge wurde geschlagen. Ein  durchgeführter Alkoholtest beim Bulgaren ergab ein Ergebnis von 2,18 Promille. Der Kriminaldienst des Polizeirevieres Weißwasser ermittelt wegen Körperverletzung.

Wildunfall

S 126, Weißwasser, Halbendorfer Weg, Höhe  Bahngleise  der Waldeisenbahn

03.04.2021, 22:35 Uhr

Tragisch endete für ein trächtiges Muttertier der Zusammenstoß mit einem  Auto. Eine 51-jährige Fahrerin eines Mazdas war von Weißwasser in Richtung Halbendorf unterwegs. In Höhe der Bahngleise der Waldeisenbahn kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh, welches plötzlich Fahrbahn querte. Das Tier verendete  an der Unfallstelle, ebenso  die beiden ungeborenen Jungen. Der Mazda war nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Schaden  von  rund 2.500 Euro.

Weiterlesen

POL-HI: Verkehrsunfallflucht – Zeugenaufruf

03.04.2021 – 06:58

Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) Gronau (Leine) – (mal) Am 20.03.2021 wird im Zeitraum von ca. 08:45 Uhr bis ca. 09:00 Uhr ein geparkter PKW durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Der beschädigte PKW, ein schwarzer PKW Nissan, ist zum Unfallzeitpunkt auf dem Parkplatz einer Nettofiliale in der Ladestraße 9, 31028 Gronau (Leine) ordnungsgemäß geparkt. Der bislang unbekannte Verursacher hat sich daraufhin mit seinem Fahrzeug unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Wer sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben kann wird gebeten sich bei der Polizei Elze unter der Telefonnummer 05068 / 9303-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion HildesheimSchützenwiese 2431137 HildesheimPolizeikommissariat ElzeTelefon: 05068/ 9303-0http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Lindau vom 2. April 2021

02.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Lindau und Lindenberg sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Drogenkonsument aufgegriffenHERGENSWEILER. Zollbeamte konnten am Donnerstagvormittag einen 34-jährigen Mann an einem Einkaufscenter feststellen, welcher Betäubungsmittel konsumierte. Die Beamten verständigten die Polizeiinspektion Lindenberg. Der Mann führte noch weiteres Betäubungsmittel sowie ein verbotenes Einhandmesser mit sich, welche von der Polizei sichergestellt wurde. Es wurde ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Waffengesetz eingeleitet. (PI Lindenberg) Verkehrsunfall aufgrund VorfahrtsverstoßMAIERHÖFEN. Am Donnerstagnachmittag ereignete sich auf der Hauptstraße in Maierhöfen ein Verkehrsunfall. Eine 62-jährige Dame wollte mit ihrem Pkw aus einer Nebenstraße auf die Hauptstraße einfahren. Hierbei übersah die Dame einen vorfahrtsberechtigten Pkw. Es zum Zusammenstoß. Verletzt wurde durch den Unfall keiner der Beteiligten, jedoch waren beide Pkw so beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. (PI Lindenberg)Welpe aufgrund Hundebiss gestorbenLINDENBERG. Am Dienstagmittag ging eine 50-jährige Hundehalterin mit ihrem gerade mal vier Monate alten Welpen durch Goßholz spazieren. Hier kam es zu einem Aufeinandertreffen mit einem deutlich größeren Mischlingshund, welcher sich im Welpen verbiss. Der Mischlingshund wurde ohne Leine geführt. Aufgrund der Bisse wurde der Welpe sofort in die Tierklinik gebracht, konnte jedoch nicht mehr gerettet werden und verstarb. (PI Lindenberg) Diebstahl aus BekleidungsgeschäftLINDAU. Zwei bisher unbekannte Männer im Alter zwischen 18-20 Jahren betraten am Donnerstag, gegen 17:15 Uhr, ein Bekleidungsgeschäft in der Cramergasse in Lindau. Sie ließen sich diverse hochwertige Bekleidungsstücke zeigen, unter anderem auch 2 Jacken der Marke Lacoste. Eine Jacke musste extra aus dem Schaufenster genommen werden. Als beide Männer die Jacken angezogen hatten, rannten sie aus dem Geschäft Richtung Maximilianstraße davon. Beide Männer sprachen sehr gut deutsch und waren vermutlich nordafrikanischer Herkunft. Der Entwendungsschaden wurde auf 370 Euro beziffert.(PI Lindau)Ohne Führerschein und UrkundenfälschungSIGMARSZELL. Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte am Donnerstag, gegen 01:30 Uhr, einen 52-jährigen syrischen Staatsangehörigen aus Hameln mit seinem Pkw auf der A96 im Bereich Sigmarszell. Bei der Kontrolle des Fahrers stellte sich heraus, dass er nur einen syrischen Führerschein hat, obwohl er seit 2015 in Deutschland wohnt. Als ob das nicht genug ist wurde noch festgestellt, dass er am Fahrzeug falsche Kennzeichen angebracht hatte, um den Anschein einer rechtmäßigen Zulassung zu erwecken. Die weitere Sachbearbeitung wurde dann der Polizeiinspektion Lindau übergeben. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Pkw wurde sichergestellt, bis eine neue Zulassung vorliegt. (PI Lindau)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 29. März 2021

29.03.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Hund nicht an der Leine geführt und Rauschgift dabei.NEU-ULM. Beamte der OED Neu-Ulm kontrollierten am Samstagabend einen 24-jährigen Ulmer welcher mit seinem Schäferhund im Bereich der kleinen Donau unterwegs war. Der Hundebesitzer führte für seinen Hund weder ein Hundehalsband, noch eine Hundeleine mit sich. Ebenfalls konnten die Beamten Cannabisgeruch wahrnehmen, woraufhin der Mann durchsucht wurde. Hierbei konnte in seiner Jackentasche eine kleine Menge Cannabis aufgefunden werden. Das Cannabis wurde sichergestellt. Der Hundebesitzer wurde nach der Kontrolle aufgefordert, sich unmittelbar mit dem Hund nach Hause zu begeben und bei der nächsten „Gassirunde“ der Leinenplicht nachzukommen. Gegen den jungen Mann wird nun ein Verfahren eingeleitet. Zudem wird abgeklärt, in wieweit der Hund ordnungsgemäß bei der Stadt registriert ist. (OED NU) Mann beleidigt PolizeibeamteNEU-ULM. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde eine Ruhestörung in einem Apartments-Hotel in der Dieselstraße gemeldet. Als die Beamten dort eintrafen, stellten sie dort eine Zimmerparty mit vier männlichen Personen fest. Ein 46-jähriger polnischer Mann zeigte sich während der Kontrolle äußerst unkooperativ und war zudem deutlich alkoholisiert. Die Beamten wurden von ihm mehrmals beleidigt und beschimpft. Mit Unterstützung von Beamten des Operativen Ergänzungsdienstes wurde er zur Identitätsfeststellung auf die Dienststelle gebracht. Da er sich gegen die Mitnahme sperrte, wendeten die Beamten zur Durchführung der Maßnahme Unmittelbaren Zwang in Form von körperlicher Gewalt an und fesselten den aggressiven Mann vor der Mitnahme im Polizeifahrzeug. Auf der Fahrt zur Dienststelle schlug der Mann aus Wut mehrmals mit dem Kopf gegen die Seitenscheibe des Streifenfahrzeuges, verursachte jedoch keinen Sachschaden. Als er dann auf der Dienststelle über Schmerzen an der Nase klagte, wurde ein Rettungsdienst zur Versorgung des Mannes hinzugezogen. Aufgrund der Beleidigung gegenüber den Polizeibeamten wurde mit dem diensthabenden Staatsanwalt Rücksprache gehalten. Nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten, und da sich der 46-Jährige zwischenzeitlich wieder beruhigt hatte, konnte er nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen werden. Gegen die anderen drei Männer wurden Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz und Ruhestörung eingeleitet. (PI Neu-Ulm)Sachbeschädigung durch BrandlegungNEU-ULM. Am Samstagabend wurde der Rettungsleitstelle ein Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft „Im Starkfeld“ gemeldet. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei stellte sich heraus, dass ein 31-jähriger Bewohner aus dem ersten Obergeschoss sein Bettzeug angezündet hatte. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten einen brennenden Kissenbezug löschen. Bei dem Brand wurde keiner verletzt und bis auf das verkohlte Bettzeug entstand auch kein weiterer Schaden. Aufgrund der geäußerten Wahnvisionen und um eine weitere Gefahr für die Gemeinschaftsunterkunft und deren Bewohner abzuwenden, wurde der 31-Jährige in eine psychatrische Klinik gebracht.(PI Neu-Ulm) Brennender SattelaufliegerILLERTISSEN. Gestern Abend gegen 21.30 Uhr rückte die Feuerwehr zu einem Brand in den Ahornweg aus. Auf einem Betriebsgelände hatte das Kühlgerät eines Sattelaufliegers zu brennen begonnen. Ursache hierfür ist ein technischer Defekt. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Der Sachschaden beträgt rund 15.000 Euro. (PI Illertissen)Klopapierrolle landet auf AutodachVÖHRINGEN. Gestern Abend gegen 22.15 Uhr fuhr ein 18-Jähriger mit seinem Pkw die Rue de Vizille stadtauswärts. Auf Höhe der Fußgängerbrücke bekam er mit, wie Klopapierrollen von der Brücke geworfen wurden. Eine davon landete auf seinem Autodach. Die drei Personen, die auf der Brücke standen, liefen sofort davon. Sachschaden entstand nicht. Hinweise auf die Klopapierrollenwerfer nimmt die Polizeiinspektion Illertissen unter der Telefonnummer 07303/96510 entgegen. (PI Illertissen)UnfallfluchtVÖHRINGEN. Am vergangenen Donnerstag gegen 18.00 Uhr wurde im Haselgraben ein schwarzer Mercedes Benz angefahren, der ordnungsgemäß auf der Straße geparkt war. Für den Zusammenstoß kommt ein schwarzer Pkw in Frage, der zu dieser Zeit auf der gegenüberliegenden Straßenseite von einem Stellplatz rückwärts ausparkte. Von dem Fahrer ist lediglich bekannt, dass er etwa 40 Jahre alt gewesen sein soll. Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Illertissen unter der Telefonnummer 07303/96510 entgegen. (PI Illertissen)Demonstration ILLERTISSEN. Am Sonntagnachmittag, in der Zeit zwischen 14.30 Uhr und 15.45 Uhr, fand auf dem Marktplatz eine Versammlung zum Thema ‚Wiederherstellung aller Grundrechte und Impffreiheit‘ statt. Im abgesperrten Versammlungsraum hielten sich etwa 150 Personen auf. Weitere 25 Interessierte beobachteten das Geschehen von außerhalb. Insgesamt 6 Rednerinnen und Redner trugen ihre Sichtweise zur aktuellen Debatte vor. Die Versammlung verlief absolut friedlich. Die Auflagen, insbesondere die in Bezug auf den Infektionsschutz, wurden eingehalten. Nach dem Ende der Demonstration dauerte es noch eine kurze Weile, bis sich die Teilnehmer verlaufen hatten. (PI Illertissen)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 28. März 2021

28.03.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Giftköder ausgelegtGÜNZBURG: Am 27.03.2021 wurden durch eine Spaziergängerin, welche mit ihrem Hund im Bereich Günzburg/Denzingen unterwegs war, Giftköder aufgefunden. Diese lagen auf einem Grünstreifen im Übergangsbereich der Geschwister-Scholl-Straße zum Zubringer der Bundesstraße 16. Bei den vermeintlichen Giftködern handelte es sich um Hackfleischbällchen, welche mit einer weißen Substanz versetzt waren. Der Hund der Spaziergängerin fraß eine geringe Menge, Vergiftungserscheinungen traten glücklicherweise nicht auf. Bereits am 25.03.2021 wurden auf einer Grünfläche nahe der B16 ebenfalls vermeintliche Giftköder ausgelegt. Hundehalter werden gebeten, besonders wachsam zu sein und ihre Tiere ggf. an der Leine zu führen. Zeugen, welche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich bei der PI Günzburg, Tel.: 08221/919, zu melden. (PI Günzburg)Bei Personenkontrolle Marihuana aufgefundenGÜNZBURG: Am 27.03.2021 wurde eine Personengruppe in der Grünanlage „Am Weiher“ in Günzburg einer Kontrolle unterzogen. Bei Annäherung der Streife warf ein 19-Jähriger einen Joint und eine geringe Menge Marihuana neben sich. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem BtMG wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln. Die Personengruppe bestand aus insgesamt vier Haushalten. Es wurde somit gegen die aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen verstoßen, weshalb eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz erging. (PI Günzburg)Fahrt unter DrogeneinflussGÜNZBURG: Am 27.03.2021 gegen 14:45 Uhr wurde ein 24-Jähriger in der Eisenlauerstraße in Günzburg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser ergaben sich Anhaltspunkte, dass er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf THC. Es wurde deshalb die Blutentnahme angeordnet. Sollte sich der Verdacht bestätigen, erwarten den Fahrer ein mindestens einmonatiges Fahrverbot sowie ein Bußgeld von mindestens 500 Euro. (PI Günzburg)Pkw fängt FeuerKRUMBACH: Am Samstag stellte ein Fahrzeugführer während der Fahrt Rauch aus dem Motorraum seines Fahrzeuges fest. Nachdem er das Fahrzeug abstellte und das Fahrzeug verlassen hat, schlugen bereits die ersten Flammen aus dem Motorraum. Der Brand wurde durch die Feuerwehr Krumbach gelöscht. Es ist davon auszugehen, dass der Pkw aufgrund eines technischen Defekts Feuer fing. Durch das Feuer entstand lediglich am Fahrzeug Sachschaden. Personen waren zu keinem Zeitpunkt gefährdet. (PI Krumbach)Lkw angefahrenMEMMENHAUSEN/AICHEN: In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde im Bereich des Blumenweges am Friedhofparkplatz ein geparkter Lkw angefahren. An der Zugmaschine entstand Sachschaden im dreistelligen Bereich, da ein Verkleidungsteil abgerissen wurde. Aufgrund der Spurenlage ist davon auszugehen, dass der Schaden durch einen anderen Lkw oder einen Anhänger verursacht wurde. Personen, die Hinweise zu einem möglichen Täter oder Tatfahrzeug geben können, werden gebeten sich unter 08282/9050 bei der Polizeiinspektion Krumbach zu melden. (PI Krumbach)Papiercontainer in Brand gestecktRÖFINGEN: Am 28.03.2021 gegen 01:00 Uhr ging bei der Polizeiinspektion Burgau die Mitteilung ein, dass in der Burgauer Straße in Röfingen ein Papiercontainer brennen würde. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein Altpapiercontainer von einem bislang unbekannten Täter in Brand gesetzt worden ist. Der Brand konnte von der Freiwilligen Feuerwehr Röfingen gelöscht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 1000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Burgau unter der Telefonnummer 08222/96900 zu wenden. (PI Burgau)Pkw mutwillig beschädigtOFFINGEN: Am 28.03.2021 gegen 0:45 Uhr beobachtete ein Zeuge, wie zwei ca. 16-jährige Jugendliche im Bereich des Markplatzes in Offingen randalierten. Ein Jugendlicher legte sich hierbei auf die Motorhaube eines geparkten Pkws und schlug auf diese ein. Im Anschluss flüchteten sie von der Tatörtlichkeit. Auffällig war hierbei, dass der ca. 16-jährige Täter einen Rollstuhl vor sich herschob. Eine durch mehrere Polizeistreifen eingeleitete Fahndung verlief negativ. An der Motorhaube des Pkws entstand ein Sachschaden von 100 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten, sich an die Polizeiinspektion Burgau unter der Telefonnummer 08222/96900 zu wenden. (PI Burgau)Sachbeschädigung an PkwJETTINGEN: Wie der Polizeiinspektion Burgau erst jetzt mitgeteilt wurde, beschädigte ein bislang unbekannter Täter im Zeitraum vom 20.03.2021, 18:00 Uhr bis 21.03.2021, 20:00 Uhr einen im Alfred-Delp-Weg in Jettingen geparkten Pkw. Hierbei wurde die komplette rechte Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 1000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Burgau unter der Telefonnummer 08222/96900 entgegen. (PI Burgau)Versuchte sexuelle Erpressung per EmailJETTINGEN-SCHEPPACH: Ein 67jähriger Mann erhielt am 22.03.2021 eine dubiose Email-Nachricht. Hierbei wurde ihm von einem unbekannten Täter mitgeteilt, dass auf seinem PC ein Trojaner installiert worden sei. Der Täter habe nun vollen Zugriff auf seinen Computer und sei dort auf Sexvideos gestoßen. Des Weiteren sei der Mann bei obszönen Handlungen gefilmt worden. Der Mann wurde anschließend aufgefordert, innerhalb von 48 Stunden 1650 Euro in BitCoins zu überweisen. Ansonsten würden die Aufnahmen an alle Email-Kontakte des Mitteilers verschickt werden. Der Mann durchschaute jedoch den Erpressungsversuch und informierte die Polizeiinspektion Burgau. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang davor, auf derartige Drohungen einzugehen. (PI Burgau)

Weiterlesen

POL-GS: Hundehalter gesucht

23.03.2021 – 15:02

Polizeiinspektion Goslar

Goslar (ots) Auf dem Hindenburgring in Bad Harzburg, soll der Hund einer Spaziergängerin von einem anderen Hund, vermutlich Rottweiler, angegriffen worden sein. Der angreifende Hund sei aus Richtung Amsbergring auf sie zugelaufen und habe ihren Hund angegriffen, so die “Rottweiler” zu Fall gekommen und habe sich beim Sturz verletzt. Auch ihr Hund sei durch Bisse verletzt worden, bevor der “Rottweiler”, der ohne Halsband und Leine unterwegs gewesen sei, vertrieben werden konnte. Der Vorfall ereignete sich am 9. März, gegen 10.30 Uhr. Die polizeilichen Ermittlungen führten bislang nicht zum Auffinden des Halters des vermutlichen Rottweilers. Die Polizei Bad Harzburg fragt deshalb jetzt: Wem ist ein solcher Hund bekannt und wer hat Beobachtungen zum Vorfall oder ähnlichen Ereignissen im Zusammenhang mit dem beschriebenen Hund gemacht? Hinweise nimmt die Polizei Bad Harzburg unter der Telefonnummer (05322) 91111-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion GoslarPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitTelefon: 05321/339104 oder 339125E-Mail:

Original-Content von: Polizeiinspektion Goslar, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Raubüberfall im Parkhaus * Radfahrerin gestürzt – Mann mit Hund geflüchtet * Garagentore mit schwarzer Farbe besprüht * Polizeibeamter auf dem Nachhauseweg meldete auffälliges Fahrzeug *

22.03.2021 – 14:14

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Raubüberfall im Parkhaus – Offenbach (aa) Ein 81-Jähriger wurde am Freitagnachmittag im Parkhaus “Französisches Gäßchen” von einem etwa 1,80 Meter großen und schlanken Räuber überfallen. Kurz vor 16 Uhr wollte das Opfer in seinen blauen Audi einsteigen, als der Täter ihn packte und festhielt. Der Unbekannte, der ein rundes Gesicht und einen Goldzahn hatte, zog dem Rentner die Geldbörse aus der Hose und flüchtete. Der Täter hatte eine Wollmütze auf. Die Kripo Offenbach bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 2. Wagen stand nur fünf Minuten – Zeugensuche nach Unfallflucht – Offenbach (fg) Das 1. Revier in Offenbach sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Freitagnachmittag in der Langstraße ereignete. Ein unbekannter Unfallverursacher beschädigte kurz nach 15.30 Uhr einen in Höhe der Hausnummer 62 geparkten schwarzen Opel Astra. Der Schaden am beschädigten Außenspiegel beläuft sich auf etwa 150 Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, machte sich der Verursacher davon. Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen machen können, melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-5100. 3. Wer streifte den Alfa Romeo und flüchtete? – Heusenstamm (as) Eine 48-Jährige hatte am Samstagabend, gegen 18 Uhr, ihren schwarzen Alfa Romeo in der Friedrich-Baur-Straße in Höhe der Hausnummer 17 abgestellt. Als sie am Sonntagmorgen, gegen 9.30 Uhr, wieder an ihr Fahrzeug herantrat, stellte sie fest, dass ihr Auto über die gesamte Beifahrerseite verkratzt war. Offensichtlich hatte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer die Friedrich-Baur-Straße befahren und den Wagen touchiert. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne seinen Pflichten nachzukommen und ohne sich um den Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro zu kümmern. Die Verkehrsunfallfluchtgruppe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 4. Radfahrerin gestürzt – Mann mit Hund geflüchtet – Obertshausen/Hausen (as) Eine 59-jährige Frau aus Mühlheim befuhr mit ihrem Fahrrad am Freitagmorgen, gegen 9 Uhr, den kombinierten Geh- und Radweg in der Bürgermeister-Mahr-Straße. Am Fahrbahnbereich standen zahlreiche geparkte Fahrzeuge. Ein bislang unbekannter Radfahrer, führte seinen Hund an einer langen Leine neben seinem Fahrrad her und kam der Frau entgegen. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Hund in Höhe eines Supermarktes unvermittelt vor das Fahrrad der 59-Jährigen gesprungen sein. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stürzte, wodurch sie sich verletzte und in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort in Höhe der 10er-Hausnummern, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Es soll sich um einen Mann mit einem Mischlingshund gehandelt haben. Näheres ist derzeit nicht bekannt. Die Verkehrsunfallfluchtgruppe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Main-Kinzig-Kreis 1. Garagentore mit schwarzer Farbe besprüht – Hanau (mm) Zwei Garagentore haben Unbekannte zwischen Samstag, 17 Uhr und Sonntag, 14 Uhr, in der Rheingauer Straße (20er-Hausnummer) in Kesselstadt besprüht. Die Täter sprühten mit schwarzer Farbe die Buchstaben “SGE” sowie die Ziffern “63454” auf. Die sogenannten Tags haben folgende Ausmaße (63 x 55, 66 x 120, 60 x 69 und 100 x 100 Zentimeter). Der verursachte Schaden steht noch nicht fest. Die Ermittler vom Sachgebiet Sprayer, bitten daher dringend Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06181 9010-0 bei der Polizei zu melden. 2. Raub auf Taxifahrer – Bad Soden-Salmünster (mm) Ein etwa 23-jähriger Mann hat am Montag, gegen 1 Uhr, von einem Taxifahrer unter Vorhalt einer Schusswaffe die Einnahmen gefordert. Das Taxi war kurz zuvor telefonisch in den Bornweg bestellt und dann in der besagten Straße in Höhe der Fußgängerbrücke von einem Passanten angehalten worden. Als der schlanke etwa 1,80 Meter große Mann auf der Rückbank des Taxis Platz genommen hatte, bedrohte er sofort den 59-jährigen Fahrer und verlangte die Einnahmen sowie den Autoschlüssel. Nachdem ihm das Portemonnaie (Kellnergeldbeutel) mit dem Geld und der Taxischlüssel ausgehändigt wurde, stieg der Täter aus dem Auto und flüchtete über die Fußgängerbrücke. Bekleidet war der Räuber mit einem dunklen Sportblouson ähnlich einer Trainingsjacke und einem hellen Basecap. Weiterhin trug der akzentfrei Deutsch sprechende Täter eine blaue medizinische Mund-Nasen-Bedeckung sowie schwarze Handschuhe. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0 entgegen. 3. Auf frischer Tat erwischt – Schlüchtern (mm) Ein 26-Jähriger ist am Samstag, gegen 2.30 Uhr, mutmaßlich auf frischer Tat bei einem Einbruch in eine Gaststätte in der Straße “Acisbrunnen” vorläufig festgenommen worden. Der Tatverdächtige soll die Glasscheibe einer Tür am rückwärtigen Gebäude eingeschlagen haben und anschließend in das Lokal eingedrungen sein. Der Beschuldigte löste dabei einen Alarm aus, sodass ihn die Polizei noch in der Gaststätte festnehmen konnte. Der junge Mann, der aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg ist, musste anschließend mit zur Wache. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. 4. Polizeibeamter auf dem Nachhauseweg meldete auffälliges Fahrzeug – Fahrer hatte mehr als zwei Promille – Hammersbach (fg) Nach seinem Dienstende war ein Polizeibeamter der Polizeiautobahnstation Langenselbold am Freitagabend auf dem Weg nach Hause, als ihm ein weißer Transporter auf der Autobahn 45 in Fahrtrichtung Gießen auffiel, der offensichtlich Schlangenlinien fuhr. Dies meldete er kurz vor 19 Uhr der Wache, die unmittelbar einen Streifenwagen in Richtung des Anrufers sendete. Der Polizeibeamte fuhr dem Transporter hinterher und gab den Standort des Wagens ununterbrochen weiter. In der Zwischenzeit hatten sich weitere Verkehrsteilnehmer bei der Autobahnstation gemeldet und auf die teils verkehrsgefährdende sowie auffällige Fahrweise des weißen Transporters hingewiesen. In Höhe der Anschlussstelle Hammersbach verließ der Transporter schließlich die Autobahn 45 und hielt an einer dortigen Tankstelle an, wo der anrufende Kollege den Fahrer stoppen konnte. Zeitgleich traf auch die entsandte Streife an der Örtlichkeit ein und begann mit der Kontrolle des Fahrers. Bereits beim Öffnen der Fahrertür nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Zudem wirkte der 45-jährige Transporter-Fahrer stark betrunken. Beim Aussteigen fiel eine leere Schnapsflasche aus dem Auto. Da der Transporter “frische” Unfallspuren aufwies, gingen die Beamten davon aus, dass der 45-Jährige während seiner Fahrt möglicherweise einen oder mehrere Verkehrsunfälle begangen haben könnte. Der Fahrer wurde zunächst wegen einer durchzuführenden Blutentnahme mit zur Polizeidienststelle genommen und der Führerschein beschlagnahmt. Die Fahrzeugschlüssel wurden vorerst sichergestellt. Auf der Station gab der 45-Jährige dann an, doch einen freiwilligen Atemalkoholtest durchführen zu wollen. Hierbei zeigte das Testgerät einen Wert von über zwei Promille an, weshalb der Fahrer zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam gebracht wurde. Währenddessen sichteten Polizeibeamte das eingeschaltete Navigationsgerät und lokalisierten die letzte angefahrene Adresse, die sich in Mömbris (Bayern) befand. Um mögliche Unfallstellen zu finden, fuhr eine Streife den zurückgelegten Weg des weißen Transporters nach Mömbris ab und unterrichtete die in Bayern zuständige Dienststelle. Auf einer Landstraße in Höhe der Adresse “Herrenmühle” befanden sich frische Fahrspuren in der Erde neben der Fahrbahn sowie Fahrzeugteile, die offenbar dem Opel Vivaro zuzuordnen sind. Die Streifenbesatzung stellte zudem einen umgefahrenen Leitpfosten sowie einen beschädigten Betonsockel fest. Auf den 45-Jährigen kommt nun unter anderem ein Verfahren wegen des Verdachts des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu. Zeugen, die Hinweise zum Fahrverhalten des weißen Transporters geben können oder möglicherweise durch diesen gefährdet wurden, melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0 auf der Wache der Polizei in Langenselbold. Dank des aufmerksamen Polizeibeamten sowie der Anrufe weiterer Hinweisgeber konnte vermutlich Schlimmeres verhindert werden. Offenbach, 22.03.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Eine Collage jüdischen Lebens

Am Ort der Preisverleihung, dem C/O Berlin, wurden die Fotos vorab auf einer Leine ausgestellt.
Wie eine bunte Collage illustrierten die eingereichten Bilder das weite Spektrum jüdischen Alltags und setzten damit „immer auch ein Zeichen gegen Hass, Hetze und Ausgrenzung“, sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters heute bei der Preisverleihung. 
Die Fotos offenbarten eindrucksvoll, wie vielfältig jüdisches Leben in Deutschland heute sei – und „dass diese Vielfalt keine fremde Welt ist, sondern deutsche Lebenswirklichkeit und kulturelle Bereicherung“, so Grütters. 
„Ein Schutzmann für Kafka“
Wie sehr jüdische Künstlerinnen, Künstler und Intellektuelle zum kulturellen Reichtum Deutschlands beigetragen haben, macht auf beklemmende Weise das Gewinnerfoto von Detlef Seydel deutlich. Es zeigt das Schaufenster einer großen jüdischen Buchhandlung in Berlin. Auf einem Plakat ist der jüdische Schriftsteller Franz Kafka, einer der bedeutendsten Autoren deutscher Sprache, zu sehen. Rechts neben ihm, am Eingang der Buchhandlung, wacht ein Polizist.

„Ein Schutzmann für Kafka“ (1. Preis)
Foto: Detlef Seydel
Seydel überzeugte die Jury mit diesem politisch starken Motiv, das die Aufmerksamkeit auf einen traurigen Aspekt jüdischen Alltags in Deutschland lenkt: Selbst Buchhandlungen benötigen hierzulande Polizeischutz, allein deshalb, weil sie jüdisch sind. Als eindringlichen Appell an alle Menschen in Deutschland, antisemitischer Hetze noch stärker als bisher entgegenzutreten, versteht Kulturstaatsministerin Grütters das Bild.
Es sei „das größte Geschenk in der deutschen Nachkriegsgeschichte“, dass Jüdinnen und Juden Jahrzehnte nach der Befreiung von Auschwitz wieder das Vertrauen in Deutschland setzten, hier willkommen, sicher und frei leben zu können, betonte die Kulturstaatsministerin. In der Verantwortung des Staates, der Gesellschaft und jedes einzelnen Menschen in Deutschland liege es, dieses Vertrauen nicht zu enttäuschen.
Vielfältiges Spektrum jüdischer Alltagskultur
Wie divers die Lebenswelten und das Selbstverständnis jüdischer Menschen in Deutschland heute sind – das wird auf den prämierten Bildern deutlich: „Auf dem Weg zur Schule“ von Evgenia Lisowski zeigt zwei Jungen, die an einer Straßenbahnhaltestelle warten. Die beiden tragen eine Kippa. Hier berührte die Jury die Selbstverständlichkeit, mit der die Jungen ihre jüdische Identität öffentlich leben. Die Aufnahme wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.

“Auf dem Weg zur Schule” (2. Preis)
Foto: Evgenia Lisowski
In eine ganz andere Lebenswelt führt das Foto von Sonia Alcaina Gallardo und Evgeniya Kartashova: Eine junge Frau posiert lässig in der Badewanne – um sie herum schwimmt jüdisches Gebäck, das Berliner Pfannkuchen zum Verwechseln ähnlich sieht. Ironisch spielen die jungen Künstlerinnen hier mit Symbolen aus der jüdischen Tradition und dem Berliner Lifestyle. Dafür erhielten sie den dritten Preis.

„Evgeniya And Other Kosher Berliners“ (3. Preis)
Foto: Sonia Alcaina Gallardo und Evgeniya Kartashova
Preisverleihung bei C/O Berlin
Die Preisverleihung fand in kleinem Rahmen im Ausstellungshaus für Fotografie C/O Berlin statt und wurde online live übertragen. Neben Kulturstaatsministerin Grütters waren als weitere Jury-Mitglieder der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, und der Sprecher der Initiative kulturelle Integration, Olaf Zimmermann, sowie mehrere Preisträgerinnen und Preisträger vor Ort.
Insgesamt standen Preisgelder in Höhe von 12.500 Euro zur Verfügung, der erste Preis war mit 5.000 Euro dotiert. 
Einen Überblick aller Gewinnerinnen und Gewinner sowie die prämierten Bilder finden Sie auf der Webseite der Initiative Kulturelle Integration. Die Fotos sollen zudem in einer Wanderausstellung an vielen öffentlichen Orten in Deutschland präsentiert werden.
Aktionstag am 9. Oktober
Der Fotowettbewerb „Zusammenhalt in Vielfalt – Jüdischer Alltag in Deutschland“ wurde anlässlich eines neu ins Leben gerufenen Aktionstages am 9. Oktober 2020 ausgelobt. Initiiert hat ihn die Kulturstaatsministerin gemeinsam mit dem Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung, dem Zentralrat der Juden in Deutschland und der Initiative Kulturelle Integration.
Der Aktionstag erinnert an den Anschlag auf die Synagoge in Halle, bei dem ein Jahr zuvor – am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur – zwei Menschen getötet wurden. Er soll künftig jedes Jahr am 9. Oktober stattfinden. Ziel ist es, mit verschiedenen Kampagnen Begegnungen zwischen jüdischen und nicht-jüdischen Menschen anzuregen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.  

Weiterlesen

Brut- / Setzzeit beginnt – Landratsamt Miltenberg, Polizei und Jägerschaft informieren

12.03.2021, PP Unterfranken

Die Brut und Setzzeit hat begonnen und unsere Natur, insbesondere die Tierwelt, brauchen unseren Schutz und unsere Rücksichtnahme.Gemeinsam mit der Jagd- & Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamts Miltenberg, der Polizei und den Jagdberechtigten wurde eine Präventionsaktion ins Leben gerufen.

Ziel ist, die Mitbürger über Problemstellungen in dieser Zeit zu informieren, unseren Tiernachwuchs zu schützen, das Verenden von wildlebenden Tieren durch Hetzaktionen von freilaufenden Hunden und Risse wildlebender Tiere zu minimieren.Von Anfang März bis einschließlich Mitte Juli werden gezielt die Wege in Wald und Flur bestreift und Hundehalter bezüglich der Brut- und Setzzeit angesprochen.Im Rahmen von Präventionsgesprächen wird ein Flyer des Bayerischen Jagdverbandes ausgehändigt, welcher den Titel trägt „Mit meinem Hund in der Natur“.s. link https://www.jagd-bayern.de/wpfd_file/mit-meinem-hund-in-der-natur-flyer/Ziel dieser Aktion ist es, den Erholungssuchenden in der Natur, Spaziergängern und Hundehaltern zu vermitteln, wie sie sich verhalten sollen, damit Störungen und Schäden von der heimischen Tierwelt abgewendet werden. Weiterhin wird Aufklärungsarbeit bezüglich des geltenden Jagdgesetzes geleistet.Die meisten Tierhalter wissen z. B. nicht, dass es bereits eine Ordnungswidrigkeit darstellt, wenn der freilaufende Hund ein unangebrachtes Fehlerverhalten (z. B. das Aufscheuchen von wildlebenden Vögeln) zeigt und dieses durch den Hundehalter nicht unterbunden wird.Hunde sollten, sofern sie ohne Leine ausgeführt wird, in jeglicher Situation (auch bei der Setzung eines Beutereizes durch flüchtende wildlebende Tiere) abrufbar sein. Sollte dies nicht der Fall sein, ist der Hund an der Leine zu führen!Ebenso ist es zu vermeiden, dass der Hund unkontrolliert Felder und Wiesen durchstreift.Hier werden Bodenbrüter, in den Wiesen- und Ackerfurchen abgelegte Feldhasenbabys und Rehkitze gestört.Auch Jogger und Mountainbiker sollten die Kinderstuben unserer Tier in Wald und Flur nicht unnötig stören und auf den Wegen bleiben.Bei Beachtung der Tipps und Hinweise kann jeder zu einem guten Miteinander von Mensch und Natur beitragen. Unsere Tierwelt braucht unseren Schutz und unsere Rücksichtnahme.Die angefügten Bilder zeigen einen Frischling. Er wurde von Jägern im Wald aufgefunden. Vermutlich ist das Jungtier von seiner Mutter getrennt worden (evtl. Wildunfall, bei dem die Muttersau getötet wurde). Das Tier wurde aufgepäppelt und wird in einem Wildpark eine neues Zuhause finden. Die Bilder wurden von unserer Mitarbeiterin PHMin Schmitt, der Beauftragten für Naturschutz und Jagdrecht bei der PI Obernburg, beim Transport des Tieres vom aufpäppelnden Jäger zu seinem neuen Zuhause gefertigt.

Weiterlesen

POL-AUR: Wittmund – Hundehalterin angegriffen

11.03.2021 – 15:29

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund

Landkreis Wittmund (ots) Kriminalitätsgeschehen Wittmund – Hundehalterin angegriffen Am Mittwoch kam es gegen 10.30 Uhr in Wittmund-Burhafe zu einer Körperverletzung. Auf einem Waldparkplatz an der Upsteder Straße ging ein bislang unbekannter Mann auf eine 24 Jahre alte Frau zu und schlug ihr gegen den Arm. Zuvor soll es zwischen ihm und der Frau zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, weil sie ihren Hund nicht an einer Leine führte. Nach der Tat flüchtete der Beschuldigte in Richtung Parkplatz. Der Mann wird beschrieben als etwa 60 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß, mit Brille und Vollbart. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einer schwarzen Mütze und Handschuhen, einer beigefarbenen Hose und einer gelben Jacke. Hinweise nimmt die Polizei Wittmund entgegen unter Telefon 04462 9110. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Aurich/WittmundPressestelleWiebke BadenTelefon: 04941 606104E-Mail: ://www.pi-aur.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-KA: (KA) Karlsruhe – Wildschweinrotte am Adenauerring sorgt für Verkehrsbeeinträchtigungen

11.03.2021 – 13:07

Polizeipräsidium Karlsruhe

Karlsruhe (ots) Gemeinsame Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Karlsruhe und der Stadt Karlsruhe Eine Passantin sichtete am Mittwoch gegen 13:45 Uhr eine Wildschweinrotte im Bereich des Karlsruher Adenauerrings und informierte daraufhin die Polizei. Die Tiere – vier ausgewachsene Wildschweine und etwa 15 kleine Frischlinge – hatten sich auf Höhe der Von-Beck-Straße in einem Waldstück zwischen dem Adenauerring und dem dort befindlichen Wohngebiet angesiedelt. Da die Wildschweine nicht zurück in den Wald gelenkt werden konnten, kamen mehrere Polizeistreifen vor Ort, um Absicherungsmaßnahmen für den Straßenverkehr einzuleiten. Der Fußweg musste komplett gesperrt werden. Über das Tiefbauamt der Stadt Karlsruhe und die verständigte Feuerwehr konnten schließlich Verkehrsschilder mit Geschwindigkeitsbeschränkungen und Warnhinweisen organisiert werden. Der Verkehr auf dem Adenauerring, zwischen der Michiganstraße und der Moltkestraße, wurde beidseitig auf 30 km/h beschränkt. Über Nacht haben sich die Tiere zurück in den Wald gezogen, so dass aktuell keine akute Gefahr mehr besteht. Laut den Angaben von Anwohnern, wurden bereits mehrfach Wildtiere in dem betroffenen Bereich gesichtet. Aus gegebenem Anlass rät die Polizei nach Rücksprache mit dem Wildtierbeauftragten der Stadt Karlsruhe zur Vorsicht bei Begegnungen mit Wildtieren. Gerade in der Aufzuchtphase mit Frischlingen sind Wildschweine sehr aufmerksam und können schnell aggressiv werden. Die Tiere sollten daher nicht umstellt oder in Bedrängnis gebracht werden. Insbesondere jetzt zur Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit von Wildtieren sollten Hunde im Wald oder in Randgebieten vorsorglich an der Leine gehalten werden. Auch empfiehlt es sich auf den dafür gedachten Wegen zu bleiben. Christina Krenz, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium KarlsruheTelefon: 0721 666 1111E-Mail: ://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Polizeihund “Drago” schnappt flüchtenden mutmaßlichen Einbrecher | Essen

Essen – Stadtkern:
Der Polizeihund “Drago” schnappte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (10. März), in der Essener Innenstadt, einen flüchtenden, mutmaßlichen Einbrecher. Gegen 00:30 Uhr liefen zwei wachsame Männer entlang der Kettwiger Straße. Plötzlich hörten sie einen lauten Knall. Darauffolgend heulte eine Alarmanlage auf. Die beiden Bekannten im Alter von 23 und 24 Jahren sahen eine Person wegrennen. Offenbar wollte man durch eine zerschlagene Schaufensterscheibe in ein Mobilfunk-Geschäft einsteigen und Beute machen. Über den Notruf der Polizei gaben die Zeugen eine gute Personenbeschreibung des Flüchtenden ab. Mehrere Streifenwagen sowie ein Diensthundeführer verlagerten in den Tatortbereich und suchten nach dem Verdächtigen. Der Diensthund war mit seinem Herrchen auf der Straße I. Dellbrügge auf Fahrt, als sich, in Höhe der Teichstraße, ein Verdächtiger auftat, auf den die Beschreibung der Zeugen zutraf. Als er den Polizisten sah, rannte er davon. Trotz mehrfacher Aufforderung des Hundeführers stehen zu bleiben, sowie die Androhung des Diensthundeeinsatzes ignorierte er und spurtete weiter. “Drago” hatte den rennenden Mann bereits im Visier, als der Oberkommissar ihn von der Leine ließ. Der 7-jährige Rottweiler holte seinen Laufgegner in Kürze ein und stellte ihn mit einem beherzten Biss in den Arm. Polizisten nahmen den Verletzten vorläufig fest. Der Rettungsdienst brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Danach ging es für den 20 Jahre alten Essener in das Polizeigewahrsam, wo er den Rest der Nacht verbrachte. Nach seiner Vernehmung war er wieder auf freiem Fuß. Er hat sich in einem Strafverfahren wegen versuchten Einbruchdiebstahls zu verantworten. / MUe.

Weiterlesen

POL-ROW: ++ Ärger bei der Baufirma – Polizei nimmt Randalierer in Gewahrsam ++ Zu viel Gülle im Tank ++ Unfallflucht auf der B 75 – Polizei bittet um Hinweise ++

04.03.2021 – 09:53

Polizeiinspektion Rotenburg

Rotenburg (ots) Ärger bei der Baufirma – Polizei nimmt Randalierer in Gewahrsam Sittensen. Am Mittwochabend ist die Polizei Sittensen zu einer Baufirma an der Königshofallee gerufen worden. Ein ehemaliger Mitarbeiter habe dort randaliert. Er sei sehr aggressiv und drohe seinem ehemaligen Chef Prügel an. Mehrere Streifenbesatzungen machten sich sofort auf den Weg und trafen vor Ort auf einen polizeibekannten, 27-jährigen Mann. Er stand deutlich unter Alkoholeinwirkung. Ein Atemalkoholtest zeigte später einen Wert von über 2,5 Promille an. Da sich der Mann nicht beruhigen ließ, wurde er in Polizeigewahrsam genommen und nach Zeven gebracht. Weil er nicht nur seinen Chef bedrohte, sondern auch die Polizisten beleidigte, muss sich der 27-Jährige wegen mehrerer Taten verantworten. Zu viel Gülle im Tank ## Foto in der digitalen Pressemappe ## Heeslingen. Eine Streifenbesatzung der Verfügungseinheit der Polizei hat am Mittwochnachmittag die Fahrt des 31-jährigen Fahrers einer landwirtschaftlichen Zugmaschine mit angehängtem Güllefass gestoppt. Die Beamten wollten das zulässige Gesamtgewicht des Zuges überprüfen. Auf einer Waage stellte sich tatsächlich heraus, dass das Gewicht um mehr als 5 Tonnen, also rund 13 Prozent, überschritten war. Die Polizei leitete ein Bußgeldverfahren ein. Gestohlener Deko-Tannenbaum ist zurück Scheeßel. Der am Wochenende gestohlene Deko-Tannenbaum ist an seinen alten Platz an der Willenbrockstraße zurückgekehrt. Eine Zeugin hatte das gute Stück nur wenige Häuser weiter in einem Müllcontainer für Bauschutt entdeckt. Durch den Presseartikel wusste sie von dem Diebstahl. Die Zeugin brachte den Tannenbaum erst einmal in Sicherheit und verständigte dann die Polizei. Die Beamten mutmaßen nun, dass sich jemand wohl einen schlechten Scherz erlaubt hat. Unfallflucht auf der B 75 – Polizei bittet um Hinweise Lauenbrück. Nach einer Unfallflucht, die sich vermutlich am Mittwochnachmittag auf der Bundesstraße 75 in Höhe des Alten- und Pflegezentrums Wümmetal ereignet hat, suchen die Ermittler der Scheeßeler Polizei nach dem noch unbekannten Fahrer eines weißen VW Golf. Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte der Unbekannte aus Richtung Tostedt kommend auf den derzeit gesperrten Linksabbiegestreifen gefahren sein. Dort kollidierte der Wagen mit zwei Absperrbaken. Dabei entstand Sachschaden. Der Verursacher setzte seine Fahrt fort und kümmerte sich nicht darum. Sachdienliche Hinweise bitte unter Telefon 04263/985160. Polizei kontrolliert auf der Bullenseestraße Kirchwalsede. Beamten der Rotenburger Polizei haben am Mittwoch den Durchgangsverkehr auf der Kreisstraße 206 (Bullenseestraße) unter die Lupe genommen. Erlaubt ist dort eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern. 10 Fahrerinnen und Fahrer fuhren zu schnell. Drei von ihnen müssen mit einem Bußgeld rechnen. Der schnellste Fahrer war nach Anzug der üblichen Toleranz 29 Stundenkilometer zu schnell unterwegs. Rollerfahrer ohne Fahrerlaubnis Hassendorf. Ein 26-jähriger Rollerfahrer ist in der Nacht zum Donnerstag ohne Fahrerlaubnis in eine Verkehrskontrolle der Rotenburger Polizei geraten. Die Beamten hatten den Mann gegen 3.30 Uhr im Wümmeweg gestoppt. Bei der Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass dem 26-Jährige die Fahrerlaubnis fehlte und sein Roller zudem keine Pflichtversicherung besaß. Um weitere Fahrten zu verhindern, stellte die Polizei die Fahrzeugschlüssel sicher. 82-jährige Seniorin beim Einkaufen bestohlen Sittensen. Am Mittwochvormittag ist eine 82-jährige Frau aus Heeslingen in einem Discounter an der Stader Straße Opfer von Taschendieben geworden. Während ihres Einkaufs hatte die Seniorin ihre Handtasche aus den Augen verloren. Das nutzten die Täter und schnappten sich die Geldbörse der Dame. Das Portemonnaie wurde wenig später in einem Papiercontainer aufgefunden. Die Diebe hatten es zuvor jedoch geplündert. Falsche Mitarbeiter der Stadtwerke klingeln bei Seniorin Rotenburg. Am Dienstagvormittag ist es zu einem weiteren Diebstahl durch falsche Mitarbeiter der Stadtwerke gekommen. Sie klingelte gegen 11 Uhr in der Jägerhöhe an der Tür einer 90-jährigen Frau. Dem Wunsch der Fremden, den Wasserdruck überprüfen zu wollen, gab die Seniorin nach. Mit einem der Handwerker ging sie in ihr Badezimmer. Die Wohnungstür ließ der Täter nur anstehen. Ein Komplize schlich sich hinein und durchstöberte das Schlafzimmer. Er fand Schmuck und nahm ihn mit. Als die Dame den Diebstahl bemerkte, waren die falschen Handwerker längst verschwunden. Gestohlene Geldbörse taucht wieder auf Zeven. Eine ehrliche Finderin hat am Mittwochnachmittag auf einem Grundstück an der Ecke Querstraße/Kirchhofsallee eine Geldbörse gefunden. Damit ging sie zur Polizei. Anhand des Personalausweises konnte die Eigentümerin, eine 82-jährige Frau aus Zeven, ermittelt werden. Die Dame freute sich natürlich darüber, dass ihr Portemonnaie mit Papieren und Bankkarten wieder aufgetaucht ist. Das Bargeld, etwa fünfzig Euro, war jedoch verschwunden. Die Seniorin vermutet, dass sie zuvor in einem Discounter an der Straße Auf der Worth beim Einkaufen Opfer von Taschendieben geworden ist. Jugendlicher Rollerfahrer ohne Lappen Tarmstedt. Eine Streifenbesatzung der Zevener Polizei hat am Mittwochabend einen 15-jährigen Rollerfahrer geschnappt. Der junge Mann war gegen 23 Uhr mit seinem Flitzer in der Straße Ostentor unterwegs, als die Beamten auf ihn aufmerksam wurden. Bei einer Verkehrskontrolle zeigte sich, dass der Jugendliche für den Roller keine Fahrerlaubnis besaß. Die Polizei übergab die Fahrzeugschlüssel vor Ort an den Erziehungsberechtigten. Radfahrer und Hund angefahren Zeven. Eine 22-jährige Autofahrerin hat am Dienstagnachmittag in der Kivinanstraße einen Radfahrer und dessen an der Leine geführten Hund angefahren. Gegen 17 Uhr bog die junge Frau mit ihrem Opel von der Kivinanstraße in die Pappelallee ab und streifte dabei das 63-jährige Herrchen und auch seinen Hund. Möglicherweise hat sie die Kollision nicht bemerkt. Das Auto der Verursacherin wurde kurz darauf auf einem Parkplatz entdeckt. Der Radfahrer und auch sein Hund zogen sich leichte Verletzungen zu. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf etwa fünfhundert Euro. Die Beamten leiteten gegen die Fahrerin ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Unfallflucht ein. Unfallflucht schnell geklärt Rotenburg. Beamte der Rotenburger Polizei haben am Mittwochnachmittag eine Unfallflucht, die sich gegen 14 Uhr auf einem Parkplatz an der Harburger Straße ereignet hat, schnell aufklären können. Eine 56-jährige Autofahrerin hatte beim Öffnen der Fahrertür ihres Autos einen neben ihr geparkten VW Golf beschädigt. Sie fuhr davon ohne sich um den Schaden zu kümmern. Ein Hinweis führte die Polizei zu der Verursacherin. Die 56-Jährige wurde zu Hause angetroffen. Sie bestätigte den Vorfall und muss sich jetzt wegen des Verdachts der Unfallflucht verantworten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion RotenburgPressestelleHeiner van der WerpTelefon: 04261/947-104E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Gewerbebetrieb bestohlen (Groß Leine)

Diebe hatten in der Nacht zum Dienstag ihr Unwesen auf dem Grundstück eines Gewerbebetriebes in Groß Leine getrieben, wie der Polizei am Vormittag angezeigt wurde. Nach dem gewaltsamen Eindringen auf das Grundstück waren von der Solaranlage auf einem Gebäudedach Wechselrichter gestohlen worden.
Zur Schadenshöhe liegen noch keine abschließenden Informationen vor, jedoch ist von mehreren tausend Euro auszugehen.

Weiterlesen

PD Leipzig – Einbruch in Firma | Pkw kommt von Fahrbahn ab – zwei Verletzte | Einbruch in Geschäft

Einbruch in FirmaOrt:      MarkrankstädtZeit:     28.02.2021, gegen 21:30 Uhr
Am Sonntagabend hatten sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zum Gelände einer Firma verschafft und es dort auf Buntmetall abgesehen. Sie stahlen etwa 48 Meter Kupferkabel und legten das Diebesgut zum Abtransport bereit. Beim Eintreffen der Polizeibeamten flüchteten zwei Männer (32/ 33, deutsch), die sich an einem außerhalb des Firmengeländes abgestellten Transporter befanden. Die Beamten verfolgten beide und konnten sie festhalten. Der Fahrer des Transporters konnte vom Ort flüchten. Das bereitgelegte Diebesgut auf dem Firmengelände wurde sichergestellt. Beamte der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen im besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. (bh)
Pkw kommt von Fahrbahn ab – zwei Verletzte
Ort:      A 38, Anschlussstelle Leipzig-Südwest, km 196,3 i. R. GöttingenZeit:     28.02.2021, gegen 16:15 Uhr
Der Fahrer (30, deutsch) eines Skoda Rapid hatte die Absicht an der Anschlussstelle Leipzig-Südwest von der Autobahn 38 abzufahren. In der weiteren Folge fuhr der 30-Jährige jedoch nicht nach rechts ab, sondern geradeaus gegen eine Schutzplanke. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Dabei wurden sowohl der 30-Jährige als auch eine Insassin (2) verletzt. Sie wurden mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. An dem Skoda, der abgeschleppt werden musste, entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. (pj)
Einbruch in Geschäft
Ort:      Markranstädt (Großlehna)Zeit:     27.02.2021, gegen 18:15 Uhr bis 01.03.2021, gegen 04:00 Uhr
Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma setzten die Polizei über einen Einbruch in Kenntnis. Beamte stellten am Tatort fest, dass Unbekannte ein Fenstergitter verbogen und dann die Fensterscheibe eingeschlagen hatten. Anschließend kletterten sie in den Laden, öffneten gewaltsam die Tür zum Büro und durchsuchten alles. Sie stahlen mehrere Stangen Zigaretten unterschiedlicher Marken. Anschließend verschafften sie sich noch Zutritt zum Umkleideraum, in dem sie Spinde aufbrachen. Ob und was sie daraus gestohlen haben, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Zur Höhe des Stehl- und Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Beamte der Kriminalpolizei ermitteln im besonders schweren Fall des Diebstahls. (bh)
Kontrollen zur Einhaltung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung im Bereich der Polizeidirektion Leipzig
In der vergangenen Woche führten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Polizeidirektion Leipzig mit Unterstützung von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei zahlreiche Kontrollen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie durch. Ebenso wurden Kontrollen im Zusammenwirken mit dem Ordnungsamt und in Amtshilfe für das Gesundheitsamt durchgeführt. Dabei wurden im Zeitraum vom 22. Februar 2021 bis 28. Februar 2021 im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig insgesamt 567 Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung festgestellt. Schwerpunkt der Kontrollen und  Feststellungen war das Stadtgebiet Leipzig. Bei den Kontrollen wurde am häufigsten gegen die Vorschriften zur Kontaktbeschränkung und zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes verstoßen.
Am Sonntagabend wurden Polizeibeamte des Polizeireviers Leipzig-Zentrum darüber in Kenntnis gesetzt, dass aus einem Mietbereich Partylärm zu hören ist. Bei der Überprüfung vor Ort stellten die Beamten in dem Mietbereich etwa 20 Personen sowie den Wohnungsinhaber fest. Diese feierten eine Party. In dem Mietbereich ist lediglich eine Person gemeldet. Somit lag ein Fall einer unzulässigen Gruppenbildung in privat genutzten Räumen vor. Aufgrund des Verstoßes gegen die geltenden Bestimmungen zu den Kontaktbeschränkungen fertigten die Beamten zahlreiche Ordnungswidrigkeitenanzeigen.
Im Stadtgebiet Rötha fanden sich gestern Abend etwa 50 Personen zu einer Versammlung unter freiem Himmel ein, die jedoch zuvor nicht angemeldet worden ist. Unter Zuhilfenahme von technischen Geräten wurde unter anderem „Merkel muss weg“ skandiert. Außerdem wurden Transparente, Fahnen und Sirenen mitgeführt sowie Bengalos gezündet. Vor Eintreffen der Polizei löste sich der Aufzug auf. Im Zuge der Kontrollen der Abfahrtswege wurden mehrere Teilnehmer festgestellt, Veranstaltungsmittel sichergestellt und Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz sowie der CoronaSchutzVO gefertigt. (pj)
Wäschediebstahl – Zeugenaufruf
Ort:      Böhlen, Am PohlersfeldZeit:     26.02.2021, zwischen 08:00 Uhr und 14:00 Uhr
Am Freitag, zwischen 08:00 Uhr und 14:00 Uhr, stahlen Unbekannte Wäsche von der Leine eines Grundstücks. Es wurden mehrere Bekleidungsstücke, wie Jeans, Oberbekleidung, Unterwäsche, Kinder-Jogginghosen sowie Arbeitssachen mit einem Firmenlogo im Wert von einer niedrigen dreistelligen Summe entwendet. Der Geschädigte erstattete Anzeige wegen eines Diebstahls.
Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum/zu den Tatverdächtigen geben? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a, Tel. (03433) 244 – 0. (bh)
Unerlaubt vom Unfallort entfernt – Zeugenaufruf
Ort:      Delitzsch (Döbernitz), K 7442Zeit:     24.02.2021, gegen 09:00 Uhr bis 13:15 Uhr
Am 24. Februar 2021, gegen 09:00 Uhr befuhr ein Lkw die K 7442 (Ortsumgehung Delitzsch in Höhe Döbernitz) in Richtung S 4. Beim Befahren der Bahnüberführung streifte der Lkw die Leitplanke auf der rechten Fahrbahnseite. Im Anschluss entfernte sich der Fahrer/ die Fahrerin pflichtwidrig von der Unfallstelle. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.
Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Fahrzeug, dem Fahrer/ der Fahrerin oder zu dem Verkehrsunfall geben können. Diese werden gebeten, sich an das Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden. (tl)

Weiterlesen

@PolizeiSachsen: Wäschediebstahl in #BöhlenAm Freitag stahlen Unbekannte Wäsche von der Leine eines Grundstücks. Es wurden u. a. mehrere Bekleidungsstücke, Unterwäsche, Kinder-Jogginghosen sowie Arbeitssachen mit einem Firmenlogo entwendet. Wir suchen #Zeugen:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-DU: Mündelheim: Beim Bremsen gestürzt | Duisburg

Ein Pedelec-Fahrer ist am Donnerstagmorgen (25. Februar, 7:50 Uhr) auf dem Altgaßweg gestürzt. Der 62-Jährige hatte eine Hundeleine übersehen. Eine 54-Jährige ging mit ihrem Hund Gassi und hatte nicht bemerkt, dass sich das Tier zum Schnüffeln auf die andere Straßenseite begeben hatte. Als der Pedelec-Fahrer die Leine bemerkte, bremste er stark ab und stürzte. Nach eigenen Angaben fuhr der Senior einhändig, weil er in der anderen Hand eine Tüte Brötchen hielt. Der Duisburger verletzte sich und wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Weiterlesen

Radlerin stößt mit Hund zusammen (Falkensee, Hamburger Straße, Geschichtspark)

Am Donnerstagnachmittag ist im Geschichtspark eine Radlerin nach einem Zusammenstoß mit einem Hund gestürzt. Die 53-Jährige fuhr auf dem Fuß- und Radweg, als plötzlich der nicht angeleinte Hund über den Weg lief. Die Frau konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und stürzte. Dabei verletzte sie sich leicht und wollte später selbst einen Arzt aufsuchen. Der Hund blieb zur Erleichterung seiner 17-Jährigen Besitzerin unverletzt. Sie gab an, dass sie das Tier von der Leine gelassen hatte, damit dieser mit einem anderen Hund spielen kann. Die Polizeibeamten nahmen eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung auf. Der bei dem Unfall am Rad entstandene Sachschaden beträgt etwa 100 Euro.
Donnerstag, 25.02.2021, 15:58 Uhr

Weiterlesen

POL-Bremerhaven: Nicht angeleinter Hund führt zu Streit

26.02.2021 – 10:42

Polizei Bremerhaven

Bremerhaven (ots) Zwei Männer im Alter von 53 und 54 Jahren gerieten am Donnerstagvormittag auf dem Geestheller Damm in Streit, weil der Hund des 53-Jährigen nicht angeleint war. Jetzt ermittelt die Polizei wegen eines versuchten Körperverletzungsdeliktes.
Der 54-jährige Beteiligte an der Auseinandersetzung kam mit seinem Fahrrad angefahren und fühlte sich von dem nicht angeleinten Hund bedroht. Er forderte den 53-jährigen Hundehalter auf, das Tier an die Leine zu nehmen. Daraufhin entwickelte sich ein Streitgespräch, in dessen Verlauf der 54-Jährige mit Reizgas gesprüht haben soll. Der bestreitet das jedoch. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizei BremerhavenUwe MikloweitTelefon: 0471/ 953 – 1401E-Mail: ://www.polizei.bremerhaven.de/

Original-Content von: Polizei Bremerhaven, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-FR: Kennzingen: Hund in die Elz geworfen – Zeugen gesucht

24.02.2021 – 21:05

Polizeipräsidium Freiburg

Freiburg (ots) Am Montagabend, 22.02.2021, gegen 19.45 Uhr, ging ein Hundehalter mit seinem angeleinten Hund in Kenzingen in der Mühlengrünstraße, im Bereich der Elzbrücke spazieren. Dem 50-jährigen Hundehalter näherten sich offenbar zwei bislang unbekannte männliche Personen. Sie äußerten sich in extrem abfälliger Weise über den Hund und rissen dem Mann die Leine aus der Hand.
Anschließend nahmen sie den Hund vom Boden auf und warfen ihn über das Brückengeländer in die Elz. Der Hund wurde von der Strömung der Elz rund 40-80 Meter mitgetrieben. Der Hundehalter versuchte seinen Hund aus der Elz zu retten, was ihm jedoch nicht gelang. Hierbei verletzte er sich leicht.
Letztendlich konnte die hinzugerufene Freiwillige Feuerwehr Kenzingen den Hund aus dem Wasser retten. Dieser war bis auf kleine Verletzungen und eine leichte Unterkühlung wohl auf und konnte nach einer tierärztlichen Untersuchung mit seinem Besitzer wieder nach Hause gehen. Hinweise auf die Täterschaft gibt es bisher nicht. Es soll sich um zwei männliche Personen gehandelt haben, die mit dunklen Kapuzenjacken bekleidet waren und deren Alter auf höchstens 30 Jahre geschätzt wurde. Das Polizeirevier Emmendingen (Tel. 07641/582-0) hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tätern und dem Tatgeschehen geben können. Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium FreiburgStabsstelle ÖffentlichkeitsarbeitBissierstraße 1 – 79114 FreiburgMichael SchorrTel.: +49 761 : https://twitter.com/PolizeiFRFacebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburgHomepage: http://www.polizei-bw.de/- Außerhalb der Bürozeiten – E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Autofahrer unter Drogenverdacht (Groß Leine, Lübben)

Kurz vor Mitternacht führten Polizeibeamte am Montag in Groß Leine eine LKW-Kontrolle durch. Bei dem 22-jährigen Fahrer aus Polen schlug der Drogenvortest positiv auf Amphetamine an, was eine beweissichernde Blutprobe im Krankenhaus zur Folge hatte. Zudem wurde im Rahmen der Datenabfrage beim deutsch-polnischen Zoll- und Polizeizentrum in Swiecko bekannt, dass der Mann seit 2018 nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist.
Am Dienstagmorgen war es kurz nach 02:00 Uhr ein 21-jähriger AUDI-Fahrer aus Polen, der in Lübben in eine Verkehrskontrolle im Ernst-von-Houwald-Damm geriet. Auch bei ihm zeigte der Drogenvortest positive Reaktionen auf Amphetamine an, so dass er die Beamten zur Blutentnahme begleiten musste.
In beiden Fällen wurden die entsprechenden Verfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Weiterlesen

POL-OS: Merzen: Jagdhund verbellte unerwünschten Besuch

22.02.2021 – 16:35

Polizeiinspektion Osnabrück

Merzen (ots) Einem pflichtbewussten Jagdhund ist es zu verdanken, dass in der Nacht zum Montag ein mutmaßlicher Dieb in der Straße “Hackemoor Allee” gefasst werden konnte. Gegen Mitternacht schlug der Vierbeiner an und weckte damit seine Besitzer. Ein 29-Jähriger schaute auf dem Hof nach der Ursache für das Bellen und entdeckte in seinem Jeep Commander einen fremden Mann auf dem Beifahrersitz, dieser griff ihn alsbald mit Faustschlägen an. Der Merzener packte sich den Mann, zog ihn aus dem Jeep und rang ihn zu Boden. Der Eindringling wehrte sich und versuchte noch, ein Taschenmesser gegen den 29-Jährigen einzusetzen, dies wusste der Bewohner aber mit einem Tritt zu vereiteln. Sein Vater eilte zur Hilfe und gemeinsam gelang es, den Unbekannten zu fesseln und am Boden zu fixieren. An die Leine genommen, passte der Hund dann ebenfalls auf den Täter auf. Die über den Notruf verständigte Polizei nahm einen 34-jährigen Mann fest, der über keinen festen Wohnsitz verfügt und sich zuletzt in Bramsche aufhielt. Der Mann war mit einem Fahrrad zum Tatort gekommen und stand unter Drogeneinfluss. Bei ihm wurden mehrere Tütchen Betäubungsmittel, eine Kneifzange und weitere (zum Teil verbotene) Messer aufgefunden. Noch in der Nacht ordnete ein Staatsanwalt die Entnahme einer Blutprobe und die vorläufige Festnahme an. Am Montagnachmittag wurde der 34-Jährige dem Amtsgericht Bersenbrück vorgeführt, das Gericht sah allerdings keine ausreichenden Gründe für einen Untersuchungshaftbefehl. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion OsnabrückMatthias BekermannTelefon: 0541/327-2072E-Mail: ://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Polizeibericht – Die Tagesthemen (21.02.2021)

01: Zeugensuche nach tödlichem Verkehrsunfall02: Betrugsversuch am Telefon03: Unfallfluchten: Zeugensuche04: Mehrere Pkw mutwillig beschädigt: Zeugensuche05: Hundebiss: Hundebesitzer gesucht06: Radfahrer unter Alkoholeinfluss01: Zeugensuche nach tödlichem Verkehrsunfall
Innenstadt -Bereits am 17.02.2021, um 10.56 Uhr, war ein 92-Jähriger mit seinem Rollator im Bereich des Gehwegs der Johannes-Rößle-Straße / Schlettererstraße gestürzt und hatte sich dabei eine Kopfverletzung zugezogen. Mehrere Passanten leisteten dem Mann Erste Hilfe und verständigten den Rettungsdienst. Der 92-Jährige verstarb einige Tage später im Krankenhaus. Derzeit werden Ermittlungen zu einem tödlichen Verkehrsunfall geführt. Hinweise auf ein Fremdverschulden sind derzeit nicht gegeben. Aller Wahrscheinlichkeit nach war der Mann alleinbeteiligt gestürzt.Die Polizei sucht Zeugen zum Geschehen. Zeugen und insbesondere die beiden Ersthelfer melden sich bitte unter 0821/323-2610 bei der Polizei Pfersee.
02: Betrugsversuch am Telefon
Hochzoll -Am 19.02.2021, gegen 17.30 Uhr, wurde einer 61-jährigen Anwohnerin aus Hochzoll bei einem Anruf ein vermeintlicher Gewinn mitgeteilt. Eine weibliche Anruferin vermeldete den Gewinn einer Riese und Prämien in Höhe von 500 Euro. Die 61-Jährige ließ sich jedoch nicht zur Übermittlung ihrer Bankdaten überreden, sodass das Telefonat nach circa 5 Minuten beendet war. Zu einem Vermögensschaden kam es somit nicht.Bei vermeintlichen Gewinnversprechen handelt es sich um eine Betrugsmasche, durch welche Betrüger an das Vermögen ihrer potentiellen Opfer gelangen wollen.Verhaltenstipps und Hinweise zu dieser und weiteren Betrugsmaschen finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/
03: Unfallfluchten: Zeugensuche
B 17 Fahrtrichtung Norden / Ausfahrt Bürgermeister-Ackermann-Straße -Am 19.02.2021, um 16.46 Uhr, befuhr eine 25-Jährige mit ihrem blauen BMW die B 17 in Fahrtrichtung Norden. Kurz vor der Ausfahrt zur Bürgermeister-Ackermann-Straße (Tunnelbereich) fuhr der BMW auf dem rechten Fahrstreifen. Etwa auf gleicher Höhe soll ein Lkw der Firma Hermes vom linken auf den rechten Fahrstreifen gewechselt haben, sodass es zum Kontakt zwischen den Fahrzeugen kam. Die BMW-Fahrerin musste daraufhin nach rechts lenken und die dortige Ausfahrt nehmen. Nur durch dieses Fahrmanöver sei ein Zusammenstoß mit der Tunnelwand vermeidbar gewesen.Der Lkw entfernte sich von der Unfallstelle und konnte nicht näher beschrieben werden.Sachdienliche Hinweise zur Unfallflucht werden unter 0821/323-2610 erbeten.Hochzoll -Am 19.02.2021, um 16.00 Uhr, fuhr eine 54-jährige Augsburgerin auf dem Radweg der Oberländer Straße. Kurz nach der Unterführung zur Friedberger Straße kam der Frau ein anderer Radfahrer entgegen und machte einen Schlenker auf sie zu. Die 54-Jährige wurde hierdurch gegen den Randstein gedrängt und stürzte letztendlich vom Rad. Während die Frau leicht verletzt wurde und Sachschaden an ihrem Fahrrad entstand, fuhr der andere Radfahrer unbeirrt davon.Zeugen zum Unfall melden sich bitte unter 0821/323-2310 bei der PI Augsburg Ost.
04: Mehrere Pkw mutwillig beschädigt: Zeugensuche
Hochzoll -In der Nacht von Freitag (19.02.2021) auf Samstag (20.02.2021), von 17.00 Uhr bis 08.00 Uhr, wurden mehrere Fahrzeuge in der Königsseestraße (Höhe Hausnummer 7) sowie in der Lechrainstraße Ecke Schneefernstraße mutwillig beschädigt. Bei den Fahrzeugen wurden die Außenspiegel beschädigt, sodass insgesamt ein Sachschaden von circa 1.300 Euro entstand. Womöglich hängen die Vorfälle aufgrund der räumlichen und zeitlichen Nähe zusammen.Wer im relevanten Zeitraum Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bitte unter 0821/323-2310 bei der PI Augsburg Ost.
05: Hundebiss: Hundebesitzer gesucht
Hochfeld -Am 19.02.2021, um 17.00 Uhr, befand sich eine 49-Jährige mit ihrem Hund auf der Wiese in der Ilsungstraße gegenüber Hausnummer 9. Der Yorkshire Terrier der Frau wurde dort von einem großen weißen Hund durch Bisse in den Rumpf verletzt. Der weiße Hund war zuvor von zwei männlichen Personen von der Leine gelassen worden. Nachdem die Frau ihren Hund rettend hochnahm, biss der weiße Hund auch die 49-Jährige in den Unterarm. Die Frau eilte nach der Attacke in die Tierklinik und begab sich selbst ins Krankenhaus.Die Besitzer des weißen Hundes halten sich eventuell regelmäßig im Bereich der Ilsungstraße (Siebentischwald) auf. Die beiden Hundehalter sollen einen Chihuahua und einen Hund der Rasse Samojede geführt haben.Hinweise auf die männlichen Hundehalter werden unter 0821/323-2710 von der PI Augsburg Süd entgegengenommen.
06: Radfahrer unter Alkoholeinfluss
Innenstadt -Am gestrigen Samstag (20.02.2021), um 04.30 Uhr, konnte beobachtet werden, wie ein Radfahrer in der Louis-Braille-Straße stürzte. Der Beobachter sprach den Gestürzten an und wies sich als Polizeibeamter aus. Dies veranlasste den 27-Jährigen Radfahrer umgehend zur Flucht. Nachdem die Flucht mit dem Rad vergeblich war, warf der 27-Jährige dieses in ein Gebüsch und rannte gegen einen geparkten Pkw. Bei dem 27-Jährigen konnte deutlicher Alkoholgeruch und ein unsicherer Gang festgestellt werden. Zudem wurde bei der Personendurchsuchung eine kleinere Menge Marihuana aufgefunden. Bei dem unkooperativen Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Er muss sich nun wegen mehreren Delikten verantworten.
07: Unfallflucht
Stadtbergen -Am 19.02.2021, gegen 14.00 Uhr, war der rote Opel einer 44-Jährigen Am Leiterle 20 ordnungsgemäß geparkt. Vermutlich beim Wenden touchierte ein unbekanntes Fahrzeug den Opel und verursachte einen Sachschaden an der Fahrertür in Höhe von 1.000 Euro.Hinweise zur Unfallflucht nimmt die PI Augsburg 6 unter 0821/323-2610 entgegen.
08: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
Dasing -Am 20.02.2021, um 13.28 Uhr, fuhr ein 34-Jähriger mit seinem Kleintransporter auf der Ortsverbindungsstraße Rieden in Richtung Heretshausen. Der Fahrer kam nach rechts von der Fahrbahn ab und der Transporter kippte auf die linke Fahrzeugseite um. Den aufnehmenden Beamten war der Grund für den Verkehrsunfall schnell klar, der Fahrer hatte einen Alkoholwert von 2 Promille. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500 Euro.

Weiterlesen

LPI-GTH: Wäschediebstahl aus Trockenraum

21.02.2021 – 08:43

Landespolizeiinspektion Gotha

Eisenach (ots) In Eisenach wurde ein 12-jähriges Mädchen beobachtet, wie sie aus einem gemeinschaftlich genutzten Trockenraum eines Mehrfamilienhauses, Wäsche von der Leine nahm. Da das Mädchen nicht in diesem Haus wohnt, wurde durch einen Hausbewohner Verdacht geschöpft. Die herbeigerufene Polizei stellte fest, dass das Mädchen mehrere Kleidungsstücke von der Leine nahm, welche ihr nicht gehörten. Die Eigentümer der Kleidungsstücke konnten ermittelt werden und ihnen wurden ihre Sachen wieder ausgehändigt. Das Mädchen wurde an eine Erziehungsberechtigte übergeben und es wird eine Anzeige wegen Diebstahl gefertigt. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion GothaPolizeiinspektion EisenachTelefon: 03691/261124E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Eiswarnung – Informationen der Wasserschutzpolizei (Polizeidirektion Süd)

Der anhaltende Frost der letzten Tage hat die Gewässer zunehmend mit einer Eisschicht überzogen. Die Wasserschutzpolizei der Direktion Süd warnt jedoch ausdrücklich vor dem Betreten der Eisflächen und bittet die Eltern, ihre Kinder sehr deutlich vor den damit verbundenen Gefahren zu warnen. Es besteht Lebensgefahr, die leider in jedem Jahr auch von Erwachsenen unterschätzt wird, was zu Unfällen führt! Die Eisstärken können sehr unterschiedlich sein, sie hängen zum Beispiel vom Gewässer, von möglichen Strömungen oder Sonneneinstrahlungen und von der Beschaffenheit des Eises ab. Einmal eingebrochen, kann sich ein Mensch in der Regel maximal nur ca. drei Minuten über Wasser halten, dann verlassen ihn die Kräfte und er ist ohne sofortige und professionelle Hilfe verloren.Hinweise der Wasserschutzpolizei:-          In Brandenburg werden keine natürlichen Eisflächen zum Betreten freigegeben.
Ein Betreten der Eisflächen erfolgt immer auf eigene Gefahr.
Nutzen Sie möglichst Kunsteisflächen.
Betreten Sie das Eis nur, wenn die Eisdicke auch bekannt ist.
Verlassen Sie das Eis sofort, wenn es knackt oder knistert, Gruppen auf dem   Eis sind dann sofort aufzulösen
Besondere Vorsicht ist an Brückenpfeilern, unter Brücken, an Stegen, am Schilf geboten.
Lassen Sie Kinder nie unbeaufsichtigt!
Meiden Sie Eisflächen auf fließenden Gewässern!
Halten Sie sich von Fahrrinnen und aufgebrochenem Eis fern.
Eis sollte nicht bei Dunkelheit oder schlechter Sicht betreten werden.
Betreten Sie Eisflächen nie allein (z.B. zweite Person am Ufer zur Beobachtung) oder an abgelegenen, nicht einzusehenden Stellen, um im Notfall Hilfe zu bekommen.
Üben Sie mit Kindern die Notrufnummern 110 und 112!
Sollten Personen eingebrochen sein, ist eine Rettung sorgfältig vorzubereiten, unüberlegte Handlungen führen zu einer zusätzlichen Gefährdung der Retter.
Alarmieren Sie als erstes die Feuerwehr (112) oder die Polizei (110) bevor Sie eigene Rettungsversuche unternehmen (Zeitfaktor). 
Versuchen Sie eine Rettung möglichst vom Ufer aus mit einem langen Seil/ Rettungsring, einer Stange oder Leiter. Auf dem Eis legen Sie sich flach auf das Eis und verteilen Ihr Gewicht so auf eine möglichst große Fläche. Nutzen Sie dazu z.B. auch eine Leiter. Meiden Sie die unmittelbare Einbruchsstelle, dort ist das Eis sehr brüchig. Sichern Sie sich bei Rettungsversuchen möglichst selbst mit einer Leine.
Wir wollen, dass Sie auch auf und am Wasser sicher leben!Ihre Wasserschutzpolizei in der Polizeidirektion SüdHafenstraße 18, 15711 Königs WusterhausenTel.: 0355- 4937- 2604

Weiterlesen

POL-WOB: Hund beißt Kind – Besitzerin gesucht

08.02.2021 – 12:32

Polizei Wolfsburg

Wolfsburg (ots) Wolfsburg, OT Fallersleben, Denkmalplatz 31.01.2021, 14.20 Uhr Die Polizei in Fallersleben sucht die Besitzerin eines weißen Westhigland Terrier. Der Vorfall ereignete sich bereits am Sonntag, 31.Januar 2021. Die derzeit unbekannte Hundebesitzerin war mit ihrem kleinen weißen Hund mit schwarzem Brustgeschirr und roter Leine am Sonntagnachmittag gegen 14.20 Uhr am Denkmalplatz aufhältig. Ein 8 Jahre altes Mädchen kam auf einem Tretroller angefahren und musste stoppen, da es nicht an dem Hund vorbeikam. Das Tier lief auf das Mädchen zu und biss ihr in das Bein. Die Hundebesitzerin hat den Vorfall mitbekommen jedoch ohne sich um das Kind zu kümmern ihren Weg in Richtung Westerstraße fortgesetzt. Die Hundebesitzerin war schwarz gekleidet, hatte eine braune Sonnenbrille auf und schulterlange, dunkle Haare. Das Mädchen offenbarte sich ihrer Mutter, die mit ihrer Tochter einen Arzt aufsuchte, der die Bisswunde behandelte und Strafanzeige bei der Polizei erstattete. Die Ermittler fragen nun, ob Zeugen Hinweise zu der Hundebesitzerin geben können. Zuständig ist die Polizeistation Fallersleben, Rufnummer 05362/94741-0. Rückfragen bitte an: Polizei WolfsburgThomas FiggeTelefon: +49 (0)5361 4646 204E-Mail:

Original-Content von: Polizei Wolfsburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-MTK: Pressemeldungen der Polizeidirektion Main-Taunus vom Donnerstag, 28.01.2021

28.01.2021 – 16:09

PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen

Hofheim (ots) 1. Geldautomat geknackt, Kelkheim (Taunus), Münster, Max-Planck-Straße, Donnerstag, 28.01.2021, 03:02 Uhr (jn)Einen erheblichen Gesamtschaden haben zwei Unbekannte in der zurückliegenden Nacht an einem Geldautomaten in einem Kelkheimer Gewerbegebiet verursacht. Um kurz nach 03:00 Uhr betraten die Täter ein Grundstück in der Max-Planck-Straße und führten eine bislang unbekannte gasartige Substanz in einen dortigen Geldautomaten ein. Daraufhin brachten die Täter das Gas zur Umsetzung, wobei der Automat weitestgehend zerstört wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 5.000 Euro. Ob die Täter vor ihrer Flucht noch Geld erbeuten konnten, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Bei beiden Tätern handelte es sich um Männer mit Umhängetaschen und Winterkleidung. Ein Mann hatte auf dem oberen Bereich seines linken Hosenbeins sowie auf der rechten Schulter und der Brust reflektierende Embleme auf der Kleidung. Zudem trug er eine zweifarbige Daunenjacke mit farblich abgesetzten Bereichen der Kapuze, der Brust und der Schultern sowie eine Stirnlampe. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0 bei der Hofheimer Kriminalpolizei zu melden. 2. Aussicht auf Gewinn führt zu Vermögensschaden, Hattersheim am Main, bis Dienstag, 26.01.2021, 12:30 Uhr (jn)Die Hoffnung auf einen hohen fünfstelligen Bargeldgewinn hat einer 83-Jährigen aus Hattersheim einige Tausend Euro Schaden eingebracht. Die Seniorin war in den vergangenen Wochen von Betrügern telefonisch über einen angeblichen Gewinn in Höhe von über 80.000 Euro informiert worden. Um diese Summe auch tatsächlich ausgezahlt zu bekommen, wurde die Geschädigte dazu aufgefordert, Geschenkgutscheinkarten von unterschiedlichen Unternehmen zu erwerben. Die entsprechenden Codes übermittelte sie in der Folge während einiger Telefonate im Laufe der letzten Wochen an die ungenierten Kriminellen. Erst ein aufmerksamer Mitarbeiter eines Geschäftes in Hattersheim wurde stutzig und alarmierte die Polizei, woraufhin der Schwindel aufflog. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Main-Taunus ermittelt nun wegen Betrugs und gibt folgende Hinweise, damit Sie nicht auch auf derartige falsche Gewinnversprechen hereinfallen: – Seien Sie stets skeptisch, wenn Ihnen am Telefon Gewinne
versprochen werden – Leisten Sie keine Vorabzahlung und lassen Sie sich nicht vom
schnellen Geld blenden – Überlegen Sie, ob Sie überhaupt an einem Gewinnspiel
teilgenommen haben – Notieren Sie sich den Namen des angeblichen Unternehmens und
recherchieren Sie im Internet, ob das Unternehmen nicht bereits
negativ aufgefallen ist – Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere polizeiliche
Beratungsstelle, Telefonnummer 06192 / 2079 -231 oder unter
www.polizei-beratung.de erhalten. 3. Falscher Handwerker nimmt Wertgelass mit, Eschborn, Hauptstraße, Mittwoch, 27.01.2021, 10:40 Uhr (jn)In Eschborn ist am Mittwochvormittag ein Trickdieb aufgetreten, der aus der Wohnung einer Seniorin Beute im Wert von etwa 1.000 Euro gestohlen hat. Gegen 10:40 Uhr verschaffte sich der ca. 25 bis 30 Jahre alte Täter unter dem Vorwand einer Heizungsüberprüfung Zutritt zu den Wohnräumen der 95-jährigen Geschädigten. Während seines Aufenthaltes, bei dem er allem Anschein nach auch an den Heizungen herumhantierte, gelang es dem Mann mit osteuropäischem Akzent, einen kleinen Tresor unbemerkt aus dem Schlafzimmer zu entwenden und die Wohnung wieder zu verlassen. Er soll ca. 1,75 Meter groß gewesen sein und sportlich ausgesehen haben. Bekleidet sei er mit einer hellen Daunenjacke sowie einer hellen Wintermütze gewesen und trug zudem eine helle Plastiktüte. Hinweise in diesem Zusammenhang nimmt die Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0 entgegen. Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken nachfragen, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht. Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben. 4. Kriminalpolizei sucht Halterin von Belgischem Schäferhund, Hattersheim am Main, Hahnenpfad, Nähe Wasserwerk, Bereich Weilbacher Kiesgruben, seit Oktober 2020 (jn)Aufgrund mehrerer Vorfälle nahe Hattersheim und Weilbach, die in Verbindung mit einem Hund stehen, sucht die Hofheimer Kriminalpolizei nach der Halterin des Hundes. Seit Oktober vergangenen Jahres erregte der Hund, der regelmäßig auch im Beisein eines terrierartigen Hundes unterwegs war, immer wieder die Aufmerksamkeit der zuständigen Jagdpächter. Demnach hatte der Vierbeiner, bei dem es sich allem Anschein nach um einen Belgischen Schäferhund handelt, in den vergangenen Monaten mehrfach Wildtiere gejagt. Mutmaßlich in diesem Zusammenhang waren auch bereits Rehe durch Hundebisse verletzt bzw. getötet aufgefunden worden. Ersten Erkenntnissen zufolge könnte es sich bei der Halterin um eine ca. 1,50 bis 1,60 Meter große Frau mit blonden Haaren handeln, welche Outdoor-Kleidung und Gummistiefel trägt. Eine Reiterin berichtete von zwei Hunden im genannten Bereich, die sich ihr selbst und ihrem Pferd gegenüber äußerst aggressiv verhalten hatten und ohne Leine unterwegs waren. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz und bittet Hinweisgeber oder die Halterin der Vierbeiner, sich unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0 bei der Polizei in Hofheim zu melden. Entsprechendes Bildmaterial des Schäferhundes wurde beigefügt. 5. Hochwertige Fahrzeugteile gestohlen, Hofheim am Taunus, Kantstraße, Donnerstag, 28.01.2021, 01:19 Uhr (jn)Auf die beiden Frontscheinwerfer eines Porsche hatten es Unbekannte in der vergangenen Nacht in Hofheim abgesehen. Um 01:19 Uhr hörte die Geschädigte die Alarmanlage ihres vor der Haustür in der Kantstraße geparkten Porsche. Als sie sich ihrem Wagen näherte, musste sie dann feststellen, dass die Scheinwerfer im Wert von etwa 3.000 Euro ausgebaut und entwendet worden waren. Hinweise auf den oder die Täter liegen bislang nicht vor. Die Polizei in Hofheim bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0 zu melden. 6. Rollerfahrt mit Folgen, Kelkheim (Taunus), Mittelweg, Donnerstag, 28.01.2021, 02:00 Uhr (jn)Polizisten aus Kelkheim haben in der Nacht zu heute einen 22-jährigen Rollerfahrer kontrolliert, der allem Anschein nach unter Drogeneinfluss stand. Gegen 02:00 Uhr fiel das mit zwei Personen besetzte Kleinkraftrad den Beamten auf, da es mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Fischbacher Straße in Kelkheim unterwegs war. Im Verlauf der sich anschließenden Verkehrskontrolle zeigte der junge Mann körperliche Ausfallerscheinungen, die einen vorangegangenen Drogenkonsum vermuten ließen. Infolge eines positiven Drogenvortests wurde er zur Kelkheimer Wache gebracht und erst nach einer Blutentnahme und der Einleitung eines Strafverfahrens wieder auf freien Fuß gesetzt. 7. VW bei Unfallflucht auf gesamter Länge beschädigt, Sulzbach (Taunus), Rossertstraße, Sonntag, 24.01.2021, 16:00 Uhr bis Montag, 25.01.2021, 16:30 Uhr (jn)In Sulzbach ereignete sich in den zurückliegenden Tagen eine Verkehrsunfallflucht mit erheblichem Sachschaden. Der Nutzer eines VW Golf hatte sein Fahrzeug am Sonntagabend um 16:00 Uhr in der Rossertstraße abgestellt. Bei seiner Rückkehr am Montagnachmittag um 16:30 Uhr fiel ihm auf, dass sein schwarzes Fahrzeug über die Länge der gesamten Fahrerseite beschädigt worden war. Allem Anschein nach hatte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beim Befahren der Rossertstraße in Richtung Hauptstraße den am Fahrbahnrand geparkten Golf beim Vorbeifahren gestreift und sich dann unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der entstandene Schaden wird auf 6.000 Euro geschätzt. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06190 / 9360 – 45 beim Regionalen Verkehrsdienst in Hattersheim zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1046/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PolizeiBerlin_E: Währenddessen zeigen Joe und sein Team einem “alten Bekannten” (im Polizeisprech hier: Person mit BTM-Bezug) am U-Bhf. #Leinestraße wo es lang geht.#BPEBerlin

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-Bremerhaven: Jogger in den Po gebissen

26.01.2021 – 09:50

Polizei Bremerhaven

Bremerhaven (ots) Am späten Nachmittag des 25.01.2021 herrschte Aufregung im Bürgerpark. Gegen 17.30 Uhr joggte ein Vater mit seinem Sohn im Bereich Bismarckstraße/ Frühlingstraße. Vor ihnen lief eine Frau auf dem Gehweg, die einen größeren Hund an der Leine führte. Der Sohn (12) des Joggers reagierte ängstlich auf diese Situation aber der Vater beruhigte ihn: “Große Hunde beißen eigentlich nicht” sprach er und wechselte auf den parallel zum Gehweg verlaufenden Radweg. Hintereinander joggten sie an der Frau und dem Hund vorbei. Der schwarze Hund reagierte spontan, zog nach links und schnappte zu. Die Hündin biss in das Gesäß des Vaters (49) und verletzte ihn dabei leicht. Polizei und Krankenwagen wurden gerufen. Die Rettungssanitäter stellten bei dem Mann eine typische, oberflächliche Bissverletzung fest. Ein Transport ins Krankenhaus war nicht erforderlich. Die Polizei ermittelt gegen die 52-jährige Hundehalterin wegen fahrlässiger Körperverletzung. Rückfragen bitte an: Polizei BremerhavenRalf SpörhaseTelefon: 0471/ 953 – 1403E-Mail: ://www.polizei.bremerhaven.de/

Original-Content von: Polizei Bremerhaven, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HI: Raub zum Nachteil einer Fahrschule in Gronau – Zeugenaufruf

25.01.2021 – 20:15

Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) Gronau (pie). Am 25.01.2021 um kurz nach 16 Uhr kommt es zu einem Raubdelikt zum Nachteil einer Fahrschule in der Hauptstraße in 31028 Gronau (Leine). Durch zwei bislang unbekannte Täter kommt es zur Forderung von Bargeld. Anschließend flüchten die Täter in bislang unbekannte Richtung. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Elze unter der Telefonnummer 05068-93030 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion HildesheimSchützenwiese 2431137 HildesheimPolizeikommissariat ElzeTelefon: 05068/ 9303-0http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HI: Sachbeschädigung durch Graffiti

19.01.2021 – 06:30

Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) Gronau/ Banteln (oss). Von Freitag auf Samstag kam es zu einer Sachbeschädigung an einem Gebäude am Gronauer Weg/Stichweg zur Leine. Unbekannte sprühten ein ca. 4m großes “Tag” mit grüner Farbe an die Aussenmauer. Geschädigt ist ein 62-jähriger Bantelner. Die Schadenshöhe wird auf 1000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Gronau (05182-923370) oder Elze (05068-93030). Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion HildesheimSchützenwiese 2431137 HildesheimPolizeikommissariat ElzeTelefon: 05068/ 9303-0http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HI: Sachbeschädigungen an zwei Fahrzeugen in Gronau (Leine)- Zeugenaufruf

12.01.2021 – 18:52

Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) Elze (fre). Im Tatzeitraum vom 11.01.2021, 17:00 Uhr bis zum 12.01.2021, 14:55 Uhr ereigneten sich im Schusterkamp in 31028 Gronau (Leine) zwei Sachbeschädigungen. Bislang unbekannte Täter zerkratzen mutmaßlich mittels eines spitzen Gegenstandes parkende Fahrzeuge, welche sich auf einem Grundstück befinden. Weiterhin wird die Luft auf bisher unbekannte Weise aus den Autoreifen herausgelassen. Den entstandenen Sachschaden beziffern die Polizeibeamten auf etwa 8000 Euro. Nun sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu dem oder den Tätern geben können. Sie werden gebeten, sich telefonisch an das Polizeikommissariat Elze unter der Rufnummer 05068 93030 zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion HildesheimSchützenwiese 2431137 HildesheimPolizeikommissariat ElzeTelefon: 05068/ 9303-0http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-SLS: Pitbull attackiert Pferd in Saarlouiser Stadtteil

11.01.2021 – 16:30

Polizeiinspektion Saarlouis

Saarlouis-RodenSaarlouis-Roden (ots) Durch eine Beißattacke, ausgehend von einem nicht angeleinten Pitbull im Saarlouiser Stadtteil Roden, wurde am vergangenen Donnerstagnachmittag (07.01.2021), ein Pferd schwer verletzt. Der Isländer-Wallach wurde noch vor Ort von einem zwischenzeitlich verständigten Tierarzt versorgt. Nach Eingang der Meldung bei der Saarlouiser Polizei, suchten zwei Funkstreifenwagenbesatzungen die Tatörtlichkeit im Bereich der Liberty-Ranch auf. Durch Zeugenaussagen konnte ermittelt werden, dass eine Gruppe von vier Frauen an einem Wiesengelände ihre Pferde ausgeführt hatten. Die Pferde wurden hierbei an der Leine geführt. In ca. 150 Meter Entfernung soll sich der 40 Jahre alte Hundehalter aus Roden – mit seinem nicht angeleinten Pitbull – aufgehalten haben. Plötzlich soll der Hund das Pferd einer 44-Jährigen Frau aus Püttlingen angefallen und immer wieder gebissen haben. Huftritte des angefallenen Isländer-Wallachs sowie Abwehrversuche der vierköpfigen Frauengruppe seien erfolglos verlaufen. Auch die 44-Jährige wurde von dem Hund angesprungen, fiel mit dem Rücken gegen einen Baum und verletzte sich dabei ebenfalls. Gegen den 40-Jährigen Hundehalter wurden entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zuständigkeitshalber wurde die Ortspolizeibehörde der Stadtverwaltung Saarlouis über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion SaarlouisErmittlungs- und ServicedienstMike Caspers, POKAlte-Brauerei-Straße 366740 SaarlouisTelefon: 06831/901-103E-Mail: : www.polizei.saarland.deTwitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=deFacebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 10. Januar 2021

10.01.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).
Pkw gegen E-BikeBAD WÖRISHOFEN. Am Samstagnachmittag befuhr eine 38-jährige Pkw-Fahrerin den Tannenbichl in Richtung Stadtmitte. Eine Linkskurve wurde von ihr so geschnitten, dass eine entgegenkommende 81-jährige E-Bike-Fahrerin nicht mehr ausweichen konnte und es zum Unfall kam. Die Radlerin stürzte hierbei auf den Kopf und zog sich eine Gehirnerschütterung, sowie eine Prellung an der linken Schulter zu. Zur weiteren Abklärung wurde sie in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Pkw-Fahrerin droht nun eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.(PI Bad Wörishofen)Autofahrer fährt gegen VerkehrsschildTÜRKHEIM. Am Samstagvormittag, 09.01.2021, ereignete sich auf der Staatsstraße 2015 zwischen Bad Wörishofen und Türkheim an der Abzweigung nach Wiedergeltingen ein Verkehrsunfall. Ein 51-jähriger bog dort von der Autobahn her kommend nach rechts ab, allerdings mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit. Infolgedessen kam er nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte auf einer Verkehrsinsel mit einem Verkehrsschild. Dabei entstand ein Gesamtschaden von etwa 2.500,- Euro. Den Fahrer, der bei dem Unfall nicht verletzt wurde, erwartet nun eine Bußgeldanzeige wegen der Unfallverursachung.(PI Bad Wörishofen)Mehrere Verstöße gegen die AusgangsbeschränkungBAD WÖRISHOFEN/TÜRKHEIM. Samstagnacht wurden mehrere Kontrollen hinsichtlich der Ausgangsbeschränkung durchgeführt. Hierbei konnten drei Fahrzeugführer und ein Fußgänger keine triftigen Gründe für die Missachtung der Ausgangssperre vorbringen. Aus diesem Grund wurde gegen jeden einzelnen eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetzes erstattet.(PI Bad Wörishofen)Betrug über das InternetBREITENBRUNN. Am Samstag, 09.01.2021 gegen 10:00 Uhr wurde ein 53-jähriger Mann von einem angeblichen Mitarbeiter der Firma Microsoft angerufen. Grund des Anrufes war, dass angeblich die Lizenz am Computer abgelaufen sei. Der angebliche Mitarbeiter brachte den Geschädigten dazu, seinen Computer zu starten und den Fernzugriff auf dem Rechner zu ermöglichen. Als der Mann von dem Anrufer aufgefordert wurde, Guthabenkarten für das Internet zu kaufen, wurde der Betrug durchschaut. Welcher Schaden durch den unberechtigten Fernzugriff auf den Computer entstanden ist, muss erst noch geklärt werden.(PI Mindelheim)Geldbeutel verlorenKIRCHHEIM IN SCHWABEN. Am Freitag, 08.01.2021 gegen 18:45 Uhr hat eine 41-jährige Frau in der Bahnhofstraße in Kirchheim auf dem Parkplatz eines Gastronomiebetriebs ihren Geldbeutel verloren. In dem Geldbeutel befinden sich diverse Karten und Ausweise und ein größerer Geldbetrag. Trotz einer Absuche konnte der Gelbbeutel bisher nicht wieder aufgefunden werden. Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei Mindelheim unter der Telefonnummer (08261) 76850 entgegen.(PI Mindelheim)Schwere Verletzungen nach RodelfahrtBÖHEN. Am Samstag, 09.01.2021 gegen 11:15 Uhr rodelte ein 14-jähriger Jugendlicher mit einem Lenkbob den Waldweg „Waldmühle“ von Oberwarlins nach Böhen hinunter. Dabei geriet er vermutlich auf Grund überhöhter Geschwindigkeit in Zusammenhang mit der eisigen Beschaffenheit des Waldweges rechts von seiner Spur ab und stieß mit dort gelagerten Holzstämmen zusammen. Der Jugendliche wurde dadurch schwer im Bereich des Gesichtes verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht werden.(PI Memmingen)Reh nach Hundeangriff schwer verletztKRONBURG. Am Samstag, 09.01.2021 gegen 13:35 Uhr gingen eine 59-jährige und eine 47-jährige mit ihren insgesamt drei Hunden auf einer Wiese bei Kardorf spazieren. Ein das Feld kreuzendes Reh wurde von den Hunden angegangen und dadurch schwer verletzt, sodass es durch eine hinzugezogene Streifenbesatzung erlöst werden musste. Die Hunde befanden sich zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht an der Leine. Weitere Ermittlungen bezüglich des Vorfalls dauern an.(PI Memmingen)Schlittenrennen führt zu RettungswageneinsatzMEMMINGEN. Am Samstag, 09.01.2021 gegen 15:00 Uhr filmte eine 36-jährige ihre Kinder, welche sich beim Schlittenfahren ein Rennen gegen befreundete Kinder lieferten. Dabei war die Geschädigte lediglich auf ihre Kinder fixiert und übersah die beiden Rennfahrkontrahenten in Form von einem 3-jährigen und einen 10-jährigen. Die Kinder konnten einer Kollision mit der Geschädigten nicht mehr ausweichen. Dadurch fiel die 36-jährige auf ihren Hinterkopf und musste mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus verbracht werden.(PI Memmingen)Glatte Fahrbahn führt zu Verkehrsunfall mit SachschadenHEIMERTINGEN. Am Samstag, 09.01.2021 gegen 21:00 Uhr befuhr ein 46-jähriger mit seinem Pkw den Kreisverkehr von Steinheim in Richtung Heimertingen. Beim Verlassen des Kreisverkehrs in Richtung Ortsmitte Heimertingen geriet der Fahrzeugführer aufgrund Glätte auf der Fahrbahn ins Rutschen und verlor die Kontrolle über den Pkw, sodass er von der Fahrbahn abkam und gegen einen Fahrbahnbegrenzungspfosten schlitterte. Der Fahrzeuglenker blieb durch die Kollision unverletzt.(PI Memmingen)Hausparty wird aufgelöstBABENHAUSEN. Am Sonntag, 10.01.2021 gegen 00:30 Uhr wurde eine Streifenbesatzung zu einer Hausparty gerufen. In der Wohnung des Mehrfamilienhauses konnten insgesamt sieben Personen aus vier Hausständen angetroffen werden, welche sich laut eigenen Angaben zum gemeinsamen Verweilen über die Abendstunden trafen. Die Personen erwarten nun Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz.(PI Memmingen)

Weiterlesen

Verkehrsunfall mit Streifenfahrzeug – Hund überfahren

30.12.2020, PP Mittelfranken

NÜRNBERG. (1885) Im Rahmen einer Einsatzfahrt, unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten, lief Beamten der VPI Nürnberg ein nicht angeleinter Hund plötzlich vor das Fahrzeug. Trotz Vollbremsung konnte ein Unfall nicht verhindert werden.
Die Streife der Verkehrspolizeiinspektion Nürnberg war auf Grund eines Einsatzes mit Blaulicht und Martinshorn auf der Bayreuther Straße in stadteinwärtiger Richtung unterwegs als unvermittelt ein Hund vor dem Streifenfahrzeug auf die Straße rannte.Die Hundehalterin hatte das Tier im angrenzenden Stadtpark ohne Leine gassi geführt.Trotz einer sofortigen Vollbremsung konnte der Fahrer des Dienstfahrzeuges einen Unfall nicht mehr vermeiden und erfasste den Hund.Die Beamten brachten Halterin und Hund sofort in eine Tierklinik, wo das Tier seinen Verletzungen erlag.Personen kamen bei dem Unfall nicht zu schaden.Am Streifenfahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 2000 Euro.

Weiterlesen