LPI-EF: Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person

24.04.2021 – 08:00

Landespolizeiinspektion Erfurt

Buttstädt (ots) Am Freitag, den 23.04.2021 kam es um 13:30 Uhr in Buttstädt in der Lohstraße zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein junger Mopedfahrer schwer verletzt wurde.
Der Jugendliche befuhr mit seiner Simson die Samuel-Schröter-Straße und wollte die abknickende Vorfahrtstraße weiter nach links in die Lohstraße einfahren. Aus der Lohstraße kam ein 70 jähriger Fordfahrer, welcher die Hauptstraße nach links Richtung Rudersdorf verlassen wollte.
Der Pkw übersah beim Abbiegen das Moped und es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, bei welchem der Jugendliche schwer verletzt und in der Folge ins Klinikum Jena geflogen werden musste. (tf) Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion ErfurtPolizeiinspektion SömmerdaTelefon: 03634 336 0E-Mail: ://polizei.thueringen.de/landespolizeiinspektionen/lpierfurt/

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

API-TH: Pkw überschlägt sich bei Unfall auf der A 4

21.04.2021 – 12:29

Autobahnpolizeiinspektion

Magdala (ots) Am Mittwochvormittag gegen 10:50 Uhr überschlug sich ein Pkw zwischen den Anschlussstellen Magdala und Bucha in Fahrtrichtung Dresden. Bei dem Unfall soll zudem ein Sattelzug beteiligt gewesen sein, der sich jedoch pflichtwidrig von der Unfallstelle entfernt haben soll. Nach bisherigen Erkenntnissen, sei der Sattelzug vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen gewechselt, ohne auf den dort fahrenden Opel Meriva zu achten. Es sei zur Kollision zwischen Sattelzug und Pkw gekommen. In der Folge überschlug sich der Opel und blieb auf dem linken Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Dresden liegen. Ein weiteres Fahrzeug konnte dem Opel nicht mehr ausweichen und stieß gegen den Pkw. Der Fahrer des Opel wurde zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus nach Jena gebracht. Bei dem von der Unfallstelle flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen Sattelzug mit niederländischem Kennzeichen und blauer Plane gehandelt haben. Wer Hinweise zu dem Unfallbeteiligten geben kann, wird gebeten, sich mit der Autobahnpolizeiinspektion unter Tel. 036601/70-125 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiAutobahnpolizeiinspektionHeidi SonnenschmidtTelefon: 036601 70103E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPD-EF: Pressemitteilung der Landespolizeidirektion zu den Einsatzlagen am 17. April 2021 in Thüringen

17.04.2021 – 18:50

Landespolizeidirektion Thüringen

Thüringen (ots) Unter Führung der Landespolizeidirektion hatte die Thüringer Polizei heute mehrere Einsatzlagen zu betreuen. Die Querdenkerbewegung hat in den sozialen Medien bundesweit für eine Versammlung in Erfurt mobilisiert. Danach war geplant, sich am 17.04.2021 um 12:05 Uhr unter dem Motto “Es reicht!” im Bereich des Stadtparkes zu versammeln. Eine Versammlungsanmeldung lag nicht vor. Vor dem Hintergrund der Pandemielage sowie der bundesweit registrierten Ablehnung erforderlicher Hygienemaßnahmen des erwarteten Teilnehmerspektrums wurden frühzeitig Kontrollstellen eingerichtet und potenzielle Versammlungsteilnehmer abgewiesen. Ab 11:00 Uhr wurden Personen und Personengruppen des rechten und des Querdenkerspektrums im Stadtgebiet festgestellt. Die Erfurter Polizei hat potenzielle Versammlungsteilnehmer konsequent abgewiesen und erteilte 129 Platzverweise. Vier Anzeigen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, fünf Anzeigen wegen der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes sowie 31 Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz wurden erstattet. Versuche, sich andernorts im Stadtgebiet zu versammeln, wurden konsequent unterbunden. In Jena wurde in der Zeit von 15:15 bis 16:30 Uhr eine angemeldete Fahrraddemonstration unter dem Motto: “Für Kinderrechte! Gegen Rechte Hetze” durchgeführt. Die Auftaktkundgebung fand mit ca. 100 Teilnehmern des bürgerlichen Spektrums statt, an der eigentlichen Fahrradrundfahrt nahmen dann noch ca. 50 Personen teil, da eine Weiterfahrt mit den 70-80 Teilnehmern, die sich ursprünglich in Bewegung gesetzt hatten, gestoppt und untersagt wurde. Zu Störungen kam es nicht.
Ein am Phyletischen Museum von den “Bürgern für Thüringen” betriebener Infostand kristallisierte sich als Anlaufstelle für Personen des Querdenkerspektrums heraus. Insgesamt wurden ca. 100 Personen festgestellt. Ein von diesen Personen beabsichtigter Aufzug wurde von der Versammlungsbehörde als Ersatzveranstaltung einer zuvor nicht offiziell angemeldeten Versammlung eingestuft und aufgelöst. Dieser Aufforderung kamen die Personen nach.
Am Paradiesbahnhof formierte sich eine Spontandemonstration des bürgerlichen und linken Spektrums mit ca. 40 Personen unter dem Motto: “Solidarität statt Querdenken”. Diese hielten die geforderten Abstände ein und trugen Mund-Nasen-Schutz. Es kam zu verbalen Auseinandersetzungen mit Personen der Querdenkerszene und in diesem Zusammenhang zu einer Widerstandshandlung. Darüber hinaus wurde ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz angezeigt.
Gegen 16:30 Uhr zeigten 10 Personen am Phyletischen Museum an, eine Spontanversammlung abhalten zu wollen. Dies wurde durch die Versammlungsbehörde genehmigt. In Gotha am Buttermarkt versammelten sich 7 Personen ohne Anmeldung. Nachdem die Polizei Präsenz zeigte, löste sich diese Ansammlung auf. In Nordhausen fanden sich in den Nachmittagsstunden auf dem August-Bebel-Platz zunächst ca. 30 dem Querdenkerspektrum zuzuordnende Personen zusammen. Nachdem Vertreter der örtlichen Versammlungsbehörde die Versammlung beauflagt hatten, begann gegen 15:15 Uhr ein Aufzug durch die Innenstadt, an dem ca. 110 Personen teilnahmen. Hierbei wurde ein Pressevertreter bedroht und beleidigt, der Tatverdächtige wurde polizeilichen Maßnahmen unterzogen. Nach Auflagenverstößen wurde die Versammlung durch die Versammlungsbehörde beendet. Dennoch zogen einzelne Personengruppen weiter durch die Stadt. Bei den Personen wurde die Identität festgestellt, es kam vereinzelt zu Widerstandshandlungen. Bislang wurden gegen 30 Personen Verfahren wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und das Infektionsschutzgesetz eingeleitet. Die Maßnahmen dauern noch an. Stand: 17.04.2021, 18:30 Uhr Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeidirektion ThüringenLandeseinsatzzentraleTelefon: 0361 662 700 777E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeidirektion Thüringen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Erfolgreiche Nacht gegen das Drogenmilieu

09.04.2021 – 12:19

Landespolizeiinspektion Jena

Saale-Holzland-Kreis/Apolda (ots) Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch war hinsichtlich der Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität innerhalb der Landespolizeiinspektion Jena eine sehr erfolgreiche.
Bei einem Einsatz der Polizei in Hermsdorf konnte bei einem hinlänglich bekannten 42-Jährigen eine kleinere Menge illegaler Betäubungsmittel aufgefunden werden. Der Versuch des Mannes, die Drogen noch vor der Kontrolle unbemerkt zu entsorgen, missglückte.
Weiterhin konnten die eingesetzten Beamten beobachten, wie eine weitere männliche Person aus der Wohnung des 41-Jährigen kam. Auffällig hierbei war, dass dieser einen scheinbar gefüllten Rucksack bei sich trug und diesen schnellstmöglich in seine nahegelegene Wohnung verbringen wollte. Aufgrund des begründeten Anfangsverdachtes wurden beide Wohnungen durch Polizeikräfte durchsucht.
Und dies sehr erfolgreich, denn nicht nur in dem Rucksack konnten verschieden Drogen entdeckten werden, auch in den Wohnungen wurden Betäubungsmittel in nicht geringen Mengen aufgefunden. Durch das Amtsgericht Gera wurde gegen beide Täter ein Haftbefehl erlassen, wobei einer mit Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Ein 41-Jähriger aus Apolda musste ebenfalls seine Habseligkeiten zusammenschnüren, da er in eine Justizvollzugsanstalt eingezogen ist. Der Mann wurde kurz vor Mitternacht von Beamten der Polizeiinspektion Apolda auf seinem Fahrrad kontrolliert. Der Apoldaer, der der Polizei kein Unbekannter ist, wurde bereits vor mehreren Wochen mit einer größeren Menge Betäubungsmittel angetroffen. Auch er versuchte, die Beamten hinters Licht zu führen und schmiss eine kleine Tasche weg. Doch den eingesetzten Kräften entging das nicht und folglich fanden sie erneut Drogen bei dem Mann. Weiterhin war eine größere Summe Bargeld in der Tasche hinterlegt. Auf das Geld hin angesprochen, gab der 41-Jährige an, dass er sich einen neuen Fernseher kaufen möchte. Da es um Mitternacht recht schwer ist, ein Geschäft zu finden, welches einen Fernseher verkauft und aufgrund der Tatsache, dass der Mann ohne festen Wohnsitz ist und über ein erhebliches Vorstrafenregister verfügt, erließ das Amtsgericht Erfurt Haftbefehl. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641-81 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-SLF: 13-Jähriger stürzt beim Klettern vom Dach und wird schwer verletzt

08.04.2021 – 11:03

Landespolizeiinspektion Saalfeld

Solsdorf (ots) Am Mittwochabend erreichte Polizei und Rettungsdienst eine Mitteilung über ein vom Dach gestürztes Kind in Solsdorf.
Es stellte sich heraus, dass ein 13-Jähriger im Beisein eines Freundes über eine Eisenleiter auf ein Dach einer leerstehenden Firma in Solsdorf geklettert und über mehrere Dächer gelaufen war.
Schließlich brach der Junge durch ein Wellasbestdach und stürzte etwa 8 Meter in die Tiefe auf den Betonboden einer Stroh-Lagerhalle.
Der gleichaltrige Freund des Verunglückten alarmierte sofort die Eltern, woraufhin Rettungsdienst mit Notarzt und Polizei zum Einsatz kamen.
Der Junge wurde mit schweren Verletzungen, unter anderem multiplen Knochenbrüchen, per Rettungshubschrauber in das Uni-Klinikum nach Jena verflogen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge handelt es sich um schwerwiegende, jedoch nicht lebensbedrohliche, Verletzungen bei dem Verunglückten.
Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, derartige Unternehmungen wie Klettern auf Dächern, hohen Bäumen etc. im Sinne der eigenen Gesundheit zu unterlassen. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion SaalfeldPressestelleTelefon: 03671 56 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Saalfeld, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-NDH: Zeugenaufruf zur Identität einer skelettierten Leiche

06.04.2021 – 15:20

Landespolizeiinspektion Nordhausen

Rathsfeld (ots) Die Kriminalpolizei erbittet Hinweise auf die Identität einer fast vollständig skelettierten Leiche, die auf dem “Rathsfeld” (Kyffhäuserwald) gefunden wurde.
Am 26. März diesen Jahres hat kurz nach 14.00 Uhr ein 32-jähriger Spaziergänger die Polizei über den Fund einer Leiche informiert. Der Mitteiler war mit seinem Hund im Bereich des ehemaligen Jugend- und Ferienlagers Rathsfeld unterwegs. Plötzlich lief sein Hund weg und kam nicht zurück. Er konnte aber noch sehen, wie sein Hund in einer zusammengefallenen Baracke des ehemaligen Ferienlagers verschwand. Er folgte dem Tier und fand seinen Hund bei einer fast vollständig skelettierten Leiche vor und rief sofort die Polizei. Die in der Folge zum Einsatz gekommene Kriminalpolizei hat die Auffindesituation dokumentiert und nach Spuren gesucht. Die bislang unbekannte Person war augenscheinlich in einem Schlafsack verstorben und lag dort bereits längere Zeit. Die Leiche wurde in der Folge in die Rechtsmedizin nach Jena verbracht und dort obduziert. Die genaue Todesursache konnten konnte nicht eindeutig festgestellt werden. Es liegen keinerlei Hinweise auf Verletzungen oder ein Verbrechen vor. Anhand der aufgefundenen Gegenstände und der Analyse geht die Kriminalpolizei von einer Liegezeit von Oktober letzten Jahres bis Januar dieses Jahres aus. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei der Person um eine Frau handelt, die eine schlanke Figur, Kleidergröße 38 bis 40, und eine mittlere Größe hatte. Sie trug eine Brille. Die bisher geführten Ermittlungen ergaben, dass im Bereich des Kyffhäuserwaldes vermutlich eine Frau mit einem Fahrrad gesehen wurde. Zum Fahrrad liegen keine weiteren Hinweise vor. Die Polizei wendet sich mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:
Wer hat in der Zeit von August 2020 bis Januar 2021 im Bereich Rathsfeld, von Bad Frankenhausen, Steinthaleben bis Kelbra, eine unbekannte Frau gesehen, die mit den auf den Fotos ersichtlichen Sachen bekleidet gewesen sein könnte?
Wer vermisst seit diesem Zeitraum eine Angehörige, Freundin oder Bekannte, die zur genannten Beschreibung passen könnte?
Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Nordhausen unter 03631/960 entgegen. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion NordhausenPressestelleTelefon: 03631 961503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Nordhausen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-GTH: Verkehrsunfall mit 2 verletzten Kindern

04.04.2021 – 07:54

Landespolizeiinspektion Gotha

Gräfenhain (ots) Am Samstag gegen 12:10 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit 2 schwerverletzten Kindern, in Gräfenhain, Hauptstraße, Ecke Brohmsgasse. Die beiden 10- und 11jährigen Mädchen waren mit einem BMX Rad unterwegs und kollidierten mit einem PKW Renault, einer 62jährigen. Bei dieser Kollision wurden die beiden Mädchen verletzt. Ein Mädchen wurde nach Jena in die Klinik geflogen und das andere wurde nach Erfurt in die Klinik gefahren. Die 62jährige Fahrzeugführerin erlitt einen Schock. Der Schaden am Fahrzeug wurde auf ca. 800,- Euro und beim Kinderfahrrad auf ca. 100,- Euro geschätzt. Die Polizei Gotha hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. (as) Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion GothaInspektionsdienst GothaTelefon: 03621/781124E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

API-TH: Autofahrer doppelt so schnell als erlaubt durch Radarkontrolle gefahren

31.03.2021 – 09:02

Autobahnpolizeiinspektion

Jena (ots) Am 30.03.2021 kontrollierten Beamte der Technischen Verkehrsüberwachung der Autobahnpolizei die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf der A 4 in Fahrtrichtung Frankfurt. Zwischen den Anschlussstellen Stadtroda und Jena-Zentrum ist die Geschwindigkeit auf diesem Streckenabschnitt auf 100 km/h beschränkt. Der Grund sind Fahrbahnschäden und gleichzeitig besteht eine Reduzierung der Geschwindigkeit für Lkw auf 60 km/h. In einem Zeitraum von vier Stunden wurden am Dienstag 90 Geschwindigkeitsüberschreitungen im Bußgeldbereich festgestellt. Darunter wurde ein Fahrzeugführer ermittelt , der die Kontrollstelle mit 200 km/h passiert hatte und nuns mit einem entsprechenden Bußgeldbescheid und einem Fahrverbot von drei Monaten als Folge des Geschwindigkeitsverstoßes rechnen muss. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiAutobahnpolizeiinspektionHeidi SonnenschmidtTelefon: 036601 70103E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

API-TH: Ergänzung zu Meldung vom 29.03.2021, 21:32 Uhr “Schwerer Lkw-Unfall im Tunnel Jagdberg auf der A 4 Richtung Frankfurt”

30.03.2021 – 07:06

Autobahnpolizeiinspektion

Jena (ots) Nach einem Auffahrunfall im Tunnel Jagdberg in Fahrtrichtung Frankfurt, dem ein anderer Unfall mit Sachschaden voraus gegangen war, waren die Unfallstellen in der Montagnacht gegen 23:20 Uhr nach ca. vier Stunden Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Frankfurt beräumt und die Fahrbahn bereinigt. Am Montagabend, kurz nach 19:00 Uhr war es auf der A 4 Richtung Frankfurt zwischen den Anschlussstellen Jena-Göschwitz und Bucha im Tunnel Jagdberg zu einem schweren Lkw-Unfall gekommen. Ein 35-jähriger deutscher Lkw-Fahrer übersah dabei zwei nach einem Unfall auf dem rechten Fahrstreifen stehende Fahrzeuge und fuhr auf einen spanischen Sattelzug auf. In der weiteren Folge wurde der spanische Sattelzug auf einen davor stehenden deutschen Kleintransporter geschoben. Sowohl der Unfallverursacher als auch der 47-jährige spanische Fahrer des Sattelzuges wurden bei dem Unfall verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein vorläufiger Gesamtschaden in Höhe von 145.000 EUR. Die Richtungsfahrbahn Dresden war ebenfalls im Rahmen der Bergungsmaßnahmen für 45 min. voll gesperrt. Es bildete sich in beiden Richtungen ein Rückstau von ca. fünf Kilometern. Der Verkehr in Richtung Frankfurt wurde für die Dauer der Vollsperrung an der Anschlussstelle Jena-Zentrum von der Autobahn abgeleitet. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiAutobahnpolizeiinspektionHeidi SonnenschmidtTelefon: 036601 70103E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

API-TH: Schwerer Lkw Unfall im Jagdberg Tunnel auf der A 4 Ri. Frankfurt

29.03.2021 – 21:32

Autobahnpolizeiinspektion

Jena (ots) Am heutigen Montagabend, gegen 19:05 Uhr, kam es auf der Autobahn 4 Richtung Frankfurt a.M. zwischen den Anschlussstellen Jena/Göschwitz und Bucha im Jagdberg Tunnel zu einem schweren Lkw Unfall. Ein 35-jähriger deutscher Lkw Fahrer übersah dabei zwei nach einem Unfall auf dem rechten Fahrstreifen stehende Fahrzeuge und fuhr auf einen spanischen Sattelzug auf. In der weiteren Folge wurde der spanische Sattelzug auf einen davor befindlichen deutschen Kleintransporter geschoben. Sowohl der Unfallverursacher als auch der 47-jährige spanische Fahrer des Sattelzuges wurden bei dem Unfall verletzt und in umliegende Krankenhäuser verbracht. Es entstand ein vorläufiger Gesamtschaden in Höhe von 145.000,- Euro. Die Richtungsfahrbahn Frankfurt ist seit dem Unfall voll gesperrt und diese Sperrung wird aufgrund der umfangreichen Bergungsmaßnahmen noch mehrere Stunden andauern. Die Richtungsfahrbahn Dresden war ebenfalls im Rahmen der Bergungsmaßnahmen für 45min voll gesperrt. Es bildete sich in beiden Richtungen ein Rückstau von ca. 5 km. Der Verkehr in Richtung Frankfurt wird an der AS Jena/Zentrum von der Autobahn abgeleitet. Es wird empfohlen die U80 bis zur AS Apolda über die B 7/87 zu nutzen. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiAutobahnpolizeiinspektionEinsatz- und StreifendienstFS Telefon: 036601 70125E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

API-TH: Ergänzende Medieninformation zur Meldung vom 19.03.2021, 07:50 Uhr “Bei Kontrolle auf Parkplatz der A4 Verstoß gegen Betäubungsmittelgesetz aufgeklärt”

23.03.2021 – 15:43

Autobahnpolizeiinspektion

Schleifreisen. Jena. (ots) Im Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Drogenfund am 18.03.2021 auf der A 4 bei Jena bei der Kontrolle eines Kleintransporters laufen die weiteren Ermittlungen zur Zusammensetzung der festgestellten Substanz. Dazu sind weitere laborchemische Untersuchungen erforderlich. Ein Substanzvortest für Amphetamine hatte positiv auf die sichergestellten Stoffe reagiert, die in der Summe ein Gewicht von 500 g aufwiesen, so dass ein Verdacht des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel angenommen und die entsprechende Anzeige gegen einen 39-jährigen Tatverdächtigen ukrainischer Staatsbürgerschaft erstattet wurde. Ein derartiger Substanzvortest liefert allerdings noch keine Gewissheit, ob es sich tatsächlich um Betäubungsmittel handelt. Es folgte die vorläufige Festnahme durch die Polizei. Ob es sich bei den beschlagnahmten Substanzen zweifelsfrei um illegale Betäubungsmittel handelt, ist Gegenstand der Ermittlungen. Dem anfänglichen Erkenntnisstand nach wurde der dringende Tatverdacht gegen den vorläufig festgenommenen 39-Jährigen aufgrund weiterer Umstände durch die zuständige Staatsanwaltschaft als nicht ausreichend begründet angesehen und die vorläufige Festnahme deswegen aufgehoben. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz dauern nichtsdestotrotz noch an. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiAutobahnpolizeiinspektionHeidi SonnenschmidtTelefon: 036601 70103E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

API-TH: Bei Kontrolle auf Parkplatz der A 4 Verstoß gegen Betäubungsmittelgesetz aufgeklärt

19.03.2021 – 07:50

Autobahnpolizeiinspektion

Jena (ots) Am Donnerstag zogen Beamte der Autobahnpolizei einen Pkw mit vier Personen aus dem Verkehr der Richtungsfahrbahn Frankfurt und kontrollierten Fahrzeug und Insassen. Dabei wurde ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Es wurden mehrere Behältnisse mit einer pulverförmigen Substanz entdeckt. Ein Substanztest ergab, dass es sich um Amphetamin handelte, wovon insgesamt 500 g im Pkw versteckt mitgeführt worden waren. Die Drogen wurden sichergestellt und der 39-jährige ukrainische Fahrer wurde vorläufig festgenommen, da sich gegen ihn der Verdacht des Besitzes illegaler Betäubungsmittel in nicht geringer Menge richtete. Durch die zuständige Staatsanwaltschaft wurde die vorläufige Festnahme nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aufgehoben, da kein weiterer Haftgrund gegen den 39-Jährigen vorlag. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiAutobahnpolizeiinspektionHeidi SonnenschmidtTelefon: 036601 70103E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPD-EF: Vermummte ziehen randalierend durch Jena

13.03.2021 – 23:15

Landespolizeidirektion Thüringen

Jena (ots) Am Samstagabend gegen 20:30 Uhr zogen circa 20 vermummte Personen randalierend durch die Jenaer Innenstadt. Hierbei wurden mehrere Schaufenster von Geschäften eingeworfen und besprüht. Es entstand Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Aufgrund des sofortigen Polizeieinsatzes flüchteten die Täter und konnten bisher nicht festgestellt werden. Die Kriminalpolizei Jena hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 03641 810 oder jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. Rückfragen bitte an: Landespolizeiinspektion JenaAm Anger 3007743 Jena

Original-Content von: Landespolizeidirektion Thüringen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Mehr als Blumen und Applaus. Unser Livestream-Tipp zum Internationalen Frauentag am 8. März um 18 Uhr. Mit dabei sind un…

Mehr als Blumen und Applaus. Unser Livestream-Tipp zum Internationalen Frauentag am 8. März um 18 Uhr. Mit dabei sind unsere neuen Parteivorsitzenden Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow, sowie die Rechtsanwältin und Autorin von „AktenEinsicht: Geschichten von Frauen und Gewalt“, Christina Clemm, Ellen Ost (Fachkrankenschwester am Universitätsklinikum Jena), Rudaba Badakhshi (DaMigra), Carmel Zoum (Rapperin, Dancehall Artist) und als Moderatiorin Ceren Türkmen. Wir übertragen hier auf Facebook, Youtube und auf unserer Website. Alle Infos unter 👉 www.die-linke.de/8maerz

Weiterlesen

Wandlungsprozesse entschieden anstoßen

In Zeiten der Pandemie werden auch Expertengutachten digital übergeben.
Digitalisierung und Klimaschutz sind elementare Zukunftsthemen, betont Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Übergabe des  Jahresgutachtens 2021 der Expertenkommission Forschung und Innovation. Um gestärkt aus der Corona-Krise herauszukommen und Innovationen voranzutreiben – dazu werde die Bundesregierung das Konjunktur- und Innovationsprogramm im Umfang von 60 Milliarden Euro als „Zukunftspaket“ einsetzen.
KI, Wasserstoff- und Quantentechnologie
Neben der Digitalisierung und dem Klimaschutz setze die Bundesregierung insbesondere bei Künstlicher Intelligenz, der Wasserstoff-Technologie und der Quantentechnologie an. Dabei gehe „es auch um Schnelligkeit, darum, dass das Geld nicht erst in Jahren, sondern wirklich möglichst schnell eingesetzt wird“, unterstrich die Kanzlerin. 
Kluge Politik hat Handlungsspielräume eröffnet
Der Vorsitzende der EFI, Professor Uwe Cantner von der Universität Jena, betonte, dass die Herausforderungen an die deutsche Forschungs- und Innovationspolitik groß sind – „auch unabhängig von der Corona-Krise“. Gleichzeitig sei Deutschland hierfür gut gewappnet: “Die kluge Wirtschafts- und Finanzpolitik der beiden letzten Dekaden hat uns Handlungsspielräume zur Bewältigung großer ökonomischer Schieflagen, für eine schnelle Schuldenaufnahme während der Corona-Krise und eben auch für große Zukunftsinvestitionen eröffnet”, so Cantner.
Deutschland als Innovationsstandort stärken
Cantner betonte, dass mit Blick auf wichtige Zukunftstechnologien in jüngerer Zeit einiges auf den Weg gebracht worden sei – es gelte, dies „mit großem Nachdruck voranzutreiben“. Die Kommission begrüße es, dass die Bundesregierung Bereiche wie die Künstliche Intelligenz und die Wasserstoff- oder Quantentechnologie substantiell fördert. Dies sei entscheidend, „um Deutschland im Konzert der weltweit bedeutendsten Innovationsstandorte weiter zu stärken“, so Cantner.
Die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) mit Sitz in Berlin leistet seit 2008 wissenschaftliche Politikberatung für die Bundesregierung und legt jährlich ein Gutachten zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands vor. 
Experten empfehlen fünf Prioritäten
Die Expertenkommission empfiehlt der Bundesregierung, die künftige F&I-Politik an fünf wesentlichen Prioritäten auszurichten. Demnach müssen großen gesellschaftlichen Herausforderungen und dabei insbesondere die Nachhaltigkeitsziele eine hohe Priorität haben. Auch wichtig für die Wohlstandsentwicklung ist es, dass Deutschland bestehende technologische Rückstände aufholt und sie bei potenziellen Schlüsseltechnologien von Beginn an vermeidet.
Damit diese Ziele erreicht werden können, müsse ein rohstoffarmes Land wie Deutschland über eine starke Fachkräftebasis verfügen, so die Kommission. Im Hinblick auf Investitionen bei privaten Unternehmen ist es darüber hinaus notwendig, die Innovationsbeteiligung zu erhöhen. Und schließlich ist die Agilität der Politik im Bereich Forschung und Entwicklung eine wichtige Voraussetzung, um den gesellschaftlich erwünschten  transformativen Wandel erfolgreich umzusetzen.
Deutschland nähert sich 3,5-Prozent-Ziel
Im Jahr 2019 wurden in Deutschland nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes 109,5 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Der Anteil der Ausgaben für Forschung und Entwicklung am Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag damit bei 3,17 Prozent.
Damit hat Deutschland erneut das in der Wachstumsstrategie für die Europäische Union “Europa 2020” festgelegte Ziel eines Anteils von mindestens drei Prozent am BIP für Forschung und Entwicklung übertroffen. Dies sei “ein gemeinsamer Erfolg von privatwirtschaftlichen FuE-Aktivitäten und einer breiten staatlichen Förderpolitik”, betont der EFI-Vorsitzende Cantner.
Ausgaben für Forschung und Entwicklung um 72 Prozent gestiegen
Die Ausgaben für Forschung und Innovation hat die Bundesregierung von 2009 bis 2019 im insgesamt 72 Prozent gesteigert, betont die Bundeskanzlerin. Dem Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2025 einen Anteil von 3,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Forschung und Entwicklung aufzuwenden, hat sich Deutschland in den vergangenen Jahren mit einer Steigerung von 2,9 Prozent im Jahr 2014 auf 3,2 Prozent im Jahr 2019 beständig angenähert.
„Wir wissen, dass wir einiges ganz gut gemacht haben” erklärte Merkel. Doch mit Blick auf die Dynamik in manch anderen Ländern komme man mit „ganz gut“ nicht weit. Dann „versteht man, dass man gar nicht genug tun kann, im Zweifelsfalle noch entschlossener und noch schneller“.

Weiterlesen

LPI-J: Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster 79-Jähriger

20.02.2021 – 02:55

Landespolizeiinspektion Jena

Jena (ots) Seit dem 19.02.2021 wird die 79-jährige Inge H. aus Jena-Maua vermisst. Sie verließ ihr Haus gegen 08:00 Uhr in unbekannte Richtung und kehrte seitdem nicht wieder zurück. Sie ist gut zu Fuß und spaziert von Maua aus gern in die Richtungen Göschwitz, Leutra oder Rothenstein. Frau H. kann wie folgt beschrieben werden: -1,65m groß -schlank -schulterlanges graues Haar -grauer Mantel -schwarze Hose -weinrote Stiefeletten -schwarze Handtasche mit weißer “Puma”-Aufschrift Wer kann Hinweise zum Aufenthalt von Frau H. geben, bzw. hat diese nach dem 19.02.2021, 08:00 Uhr noch gesehen? Alle Hinweise und Informationen richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Jena, Tel.: 03641-810 oder jede andere Polizeidienststelle. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaInspektionsdienst JenaTelefon: 03641 811123E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Tatverdächtiger im Fall Ilmtalbahn ermittelt

19.02.2021 – 19:56

Landespolizeiinspektion Jena

Weimar (ots) Erneut zeigt sich wie wichtig Akribie, Sorgfalt und Genauigkeit in der polizeilichen Arbeit sind, denn ohne diese wären Ermittlungserfolge lediglich zufallsgebunden. Im Fall des 13-jährigen Mädchens, welches am 15. Februar 2021 zum Opfer einer Straftat von erheblicher Bedeutung geworden ist, gelang es den Beamten der Kriminalpolizei Weimar einen Tatverdächtigen zu ermitteln. Der 32-Jährige rückte durch Zeugenaussagen immer mehr in den Focus der Beamten.
Verdachtsmomente verdichten sich immer mehr, sodass der junge Mann, welcher der Polizei bereits durch Eigentums- und Betäubungsmitteldelikte bekannt ist, als dringend tatverdächtig gilt. Am heutigen Tag zog sich die Schlinge noch enger zusammen.
Als der Weimarer mit den Vorwürfen konfrontiert wurde, zeigte er sich geständig und gab die ihm zur Last gelegten Vorwürfe zu.
Der 32-Jährige wurde vorläufig festgenommen und wartet nun auf seine Haftvorführung, bei der ein Richter über den weiteren Werdegang entscheiden wird. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641-81 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Übergriff auf ein 13-jähriges Mädchen in Weimar – Fortschreibung

19.02.2021 – 12:46

Landespolizeiinspektion Jena

Weimar (ots) Bezüglich dem Übergriff eines unbekannten Täters auf ein 13-jähriges Mädchen am 15.Februar 2021 in der Ilmtalbahn in Weimar, konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden.
Der Mann, welcher aus Deutschland stammt, rückt immer mehr in den Focus der Ermittler und ist der Polizei kein Unbekannter.
Seine Tatbeteiligung muss nun genau verifiziert werden, wozu noch weitere Maßnahmen und Untersuchungen nötig sind und die Ermittlungen hierzu weiter andauern. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641-81 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Nicht ganz nüchtern

18.02.2021 – 13:15

Landespolizeiinspektion Jena

Saale-Holzland-Kreis (ots) Kurz nach 22:30 Uhr kontrollierten Beamte der Polizei Saale-Holzland am Mittwoch einen Pkw Honda in der Ortslage Quirla. Beim Gespräch mit dem 58-jährigen Fahrzeugführer konnte sodann Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein folgender Test bestätigte die Wahrnehmung und ergab einen Wert von 0,7 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Anzeige gefertigt. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641- 81 1503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Zeugen gesucht

17.02.2021 – 12:26

Landespolizeiinspektion Jena

Weimar/ Weimarer Land (ots) Am Montag, 15.Februar 2021, wollte ein junges Mädchen, im Alter von 13 Jahren, aus Weimar, gegen 16:00 Uhr, eine Freundin besuchen.
Dazu musste sie die Bahn benutzen, welche 16:19 Uhr vom Berkaer Bahnhof in Richtung Kranichfeld abfuhr.
Bereits am Bahnsteig fiel ihr eine Gruppe junger Männer negativ auf, da diese einen sehr aggressiven Eindruck machten und sich dementsprechend aufführten. Als das junge Mädchen in der Bahn saß, stieg auch ein unbekannter Mann aus der Gruppe hinzu. Während der Zugfahrt wurde das Mädchen Opfer einer Straftat von erheblicher Bedeutung. Zur genauen Verifizierung des Tatgeschehens sucht die Polizei nun dringend nach Zeugen. Wer ist ebenfalls mit der Ilmtalbahn, am 15.2.2021 ab 16:19 Uhr, in Richtung Kranichfeld bzw. ab 17:04 Uhr von Kranichfeld in Richtung Weimar gefahren? Wer kann Hinweise zum Tatgeschehen oder Täter machen? Hat jemand Feststellungen im Vorfeld im Bereich des Berkaer Bahnhofs machen können, welche zur Identifizierung des möglichen Täters oder der Gruppe führen können? Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Kriminalpolizei in Weimar unter 03643- 8820 oder per Mail an: Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641- 81 1503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Glas beschossen

17.02.2021 – 12:21

Landespolizeiinspektion Jena

Jena (ots) Vermutlich mit einem Luftgewehr beschädigten Unbekannte die Scheibe eines Neubaus Im Lerchenfeld. Wie ein Zeuge am Dienstag der Polizei Jena mitteilte, wurde die äußere Scheibe einer Glasfront beschädigt. Vor Ort konnten die Beamten ein kleines Einschussloch feststellen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt, von den Tätern fehlt jede Spur. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641- 81 1503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

API-TH: Unfallflucht im Jagdbergtunnel der A 4

17.02.2021 – 08:15

Autobahnpolizeiinspektion

Jena (ots) Am Dienstagvormittag ereignete sich im Jagdbergtunnel in Fahrtrichtung Dresden ein Auffahrunfall. Der Fahrer eines Pkw Mazda fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit durch den Tunnel und wollte einen anderen Pkw passieren. Der fuhr aber auf dem linken Fahrstreifen, so dass sich der 28-jährige im Mazda entschloss, auf der mittleren Spur rechts zu überholen. Dabei kollidierte er aber mit dem VW Tiguan. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Anstatt seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen, entfernte sich der Mazdafahrer von der Unfallstelle. Die alarmierten Polizisten der Autobahnpolizeiinspektion fahndeten nach dem flüchtenden Fahrzeug. Im Bereich der Anschlussstelle Gera-Langenberg wurde der gesuchte Pkw festgestellt. Der 28-Jährige stoppte aber erst an der Anschlussstelle Ronneburg. Durch die zuständige Staatsanwaltschaft wurden u.a. die Sicherstellung des polnischen Führerscheins und eine Sicherheitsleistung angeordnet. Der 28-Jährige hinterlegte eine Summe in Höhe von 500 EUR. Der Mietwagen wurde sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde Anzeige wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort erstattet. Am Nachmittag waren die polizeilichen Maßnahmen beendet und der 28-Jährige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiAutobahnpolizeiinspektionHeidi SonnenschmidtTelefon: 036601 70103E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Andreas Scheuer: “Moderne Mobilität braucht moderne Gesetze”

Frau Präsidentin! Verehrte Kolleginnen und Kollegen! Fahrrad, Privat-Pkw, Taxi, Bus und Bahn – Punkt! Hier endete für viele die Vorstellungskraft, wenn es um die Auswahl möglicher Fortbewegungsmittel in Städten und in ländlichen Regionen ging. Dank der Digitalisierung ist in den vergangenen Jahren eine Vielzahl neuer Möglichkeiten hinzugekommen. Die meisten davon sind kreativ, bedarfsgerecht, gut für die Umwelt und können für mehr Flexibilität und weniger Verkehr sorgen.
Das trifft zum Beispiel auf die sogenannten Pooling-Dienste zu. Diese plattformbasierten Anbieter sind bereits in vielen Städten und Regionen aktiv und beliebt. Fahrgäste können per App ihre Fahrtwünsche unter Angabe des Abfahrts- und Ankunftsortes sowie der Anzahl der mitfahrenden Personen angeben. Ein Algorithmus ist die Basis für die Fahrtroute. Es ist nicht der direkte Weg. Es ist an dieser Stelle einfach ein Gemeinschaftsgefühl, aber vor allem eine neue Möglichkeit, mobil zu sein.
Ich bin überzeugt: Diese neuen Mobilitätsformen sind wichtige Schnittstellen zwischen Individualverkehr und ÖPNV, von denen viele profitieren. Eins ist entscheidend: Es ist eine Chance für den ländlichen Raum. Natürlich: In Städten ist das Angebot naheliegender, weil da mehr Bürger auf engerem Raum sind. Aber ich bin überzeugt: Wenn wir die Grundlage dafür jetzt schaffen, dann gibt es mehr Flexibilität und eben auch mehr Kreativität.
Gewerbliche Personenbeförderung ist genehmigungspflichtig. Sie ist nur innerhalb der im Gesetz geregelten Verkehrsarten zulässig, also als Linien- oder Gelegenheitsverkehr, zum Beispiel per Taxi oder Mietwagen. Die neuen Mobilitätsangebote lassen sich diesen gesetzlich vorgegebenen Verkehrsarten nicht immer eindeutig zuordnen. Daher gibt es sie bisher meist nur als zeitlich begrenzte Modellprojekte – mit einer Höchstdauer von maximal vier Jahren. Wenn wir neue Mobilitätsangebote aber dauerhaft etablieren wollen, müssen wir ans Gesetz ran. Im Koalitionsvertrag haben wir uns darauf verständigt, die Rechtsgrundlagen dafür zu schaffen.
Etablierte Mobilitätsanbieter, insbesondere Taxifahrer, hatten von Anfang an Sorge, durch die neuen digitalen Anbieter unter Druck zu geraten. Bei allem Verständnis dafür: Wir haben jetzt die Möglichkeit, intelligente Formen der Mobilität mit mehr Flexibilität zu öffnen, ohne das Fundament, die Basis für die Personenbeförderung, zu verlieren. Und: Ja, wir haben gerade auch in diesen Mobilitätsunternehmen die Coronaschäden im Blick.
Also, die Nachfrage ist da. Wir brauchen Lösungen. Wir haben dazu die Möglichkeiten mit der Digitalisierung. Und wir haben einen angemessenen Ausgleich gefunden. Wie so häufig gilt auch hier: Es muss kein Entweder-oder sein. Wir wollen ein Sowohl-als-auch.
(Beifall bei der CDU/CSU)
Unser Ziel muss es sein, Innovationen zu ermöglichen, aber Bewährtes zu erhalten. Wir haben viele Gespräche geführt. Ja, es gab auch viel Protest. Deswegen habe ich mich entschieden, Anfang 2019 eine Findungskommission ins Leben zu rufen. Ich möchte sehr herzlich danken. Neben den Verkehrsexperten der Koalition – den Kollegen Lange, Rainer und Bartol sowie Frau Lühmann – möchte ich vor allem auch denen danken, die aus den Bundesländern dabei sind, zum Beispiel dem Verkehrsminister aus Baden-Württemberg Winfried Hermann von den Grünen, dem nordrhein-westfälischen Verkehrsminister Hendrik Wüst von der CDU, der saarländischen Verkehrsministerin Anke Rehlinger von der SPD und dem schleswig-holsteinischen Verkehrsminister Bernd Buchholz von der FDP.
Ich möchte meinen Dank dafür aussprechen, dass wir einen Kompromiss gefunden haben. Es ist hart gerungen worden, aber ich glaube, wir haben am 19. Juni 2020 mit dem Eckpunktepapier einen sehr guten Kompromiss erzielt. Dieser ist auch die Grundlage für den Gesetzentwurf gewesen.
Dieser Kompromiss sieht unter anderem vor, den neuen Verkehrsformen, Linienbedarfsverkehr innerhalb des ÖPNV und gebündelter Bedarfsverkehr außerhalb des ÖPNV, jeweils eigene Rechtsgrundlagen zu geben. Dabei soll ein fairer Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Beförderungsformen gewahrt bleiben. Kommunen erhalten hierfür entsprechende Steuerungsmöglichkeiten. Um das Taxigewerbe regulatorisch zu entlasten, ist vorgesehen, die für Taxifahrer bisher verpflichtende Ortskundeprüfung abzuschaffen. Stattdessen reicht es künftig aus, ein technisch aktuelles Navi zu haben. Anstelle des Taxameters soll auch ein App-basiertes System zulässig sein.
Es soll zudem dabei bleiben, dass weiterhin nur Taxis herangewunken werden und an Ständen auf Kundschaft warten dürfen. Wir halten außerdem grundsätzlich an der Rückkehrpflicht für auftragslose Mietwagen fest. Weiter können die Kommunen die Taxitarifpflicht für bestellte Taxifahrten lockern. Zudem können sie künftig feste Tarife für Ziele festlegen, die sehr oft angefahren werden, zum Beispiel Bahnhöfe, Flughäfen oder Messen.
Als weiteren wichtigen Punkt schaffen wir einen rechtlichen Rahmen, um Mobilitätsdaten zu sammeln und verfügbar zu machen. Denn Daten sind die Basis, um neue Informations- und Mobilitätsdienste zu entwickeln. Diese Chance wollen wir nutzen.
Ich habe schon beim vorhergehenden Tagesordnungspunkt gesagt, dass wir Projekte für 5 G diese Woche mit guten Förderungen vergeben haben. Dort ist mir die Stadt Jena in Erinnerung mit einem Projekt, wo die Mobilitätsdaten nicht nur für den Energieversorger eine bessere Organisation der Verbraucherinnen und Verbraucher gewährleisten sollen, sondern wo diese Daten auch für die Mobilität benutzt werden können, um staufreier, klimaneutraler und besser unterwegs zu sein.
(Beifall bei der CDU/CSU sowie bei Abgeordneten der SPD)
Liebe Kolleginnen und Kollegen, moderne Mobilität braucht moderne Gesetze. Wir sehen: Die Findungskommission hat einen guten Kompromiss vorgelegt, und jetzt sollten wir diesen schnellstmöglich umsetzen. Bei der letzten Novelle haben wir dafür sechs Jahre gebraucht. Diesmal – bis jetzt, bis zu diesem Zeitpunkt – sind wir hoffentlich schneller – sehr, sehr viel schneller. Ich hoffe, liebe Kolleginnen und Kollegen, dass wir das auch fraktionsübergreifend diskutieren und umsetzen können.
Herzlichen Dank.
(Beifall bei der CDU/CSU sowie bei Abgeordneten der SPD)

Weiterlesen

LPI-J: Urteil gefallen

16.02.2021 – 13:50

Landespolizeiinspektion Jena

Weimar (ots) Gleich zweimal kurz hintereinander geriet ein 30-jähriger Mann aus Weimar vor gut einem halbem Jahr ins Visier von Beamten der Polizeiinspektion Weimar. Durch einen Zeugenhinweis wurden im September 2020 in der Wohnung des Weimarer eine größere Menge an Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Weiterhin lagerte der Mann etwa 5000 Euro Bargeld in sogenannter “szenetypischer Stückelung” in seinen vier Wänden. Nur vier Tage nach der Durchsuchung wurden die Beamten bei der Kontrolle des Mannes erneut fündig. Er transportierte im Lieferfahrzeug einer Weimarer Pizzeria gerade 200g Marihuana, als er kontrolliert wurde. Auch in der Wohnung konnte anschließend erneut eine große Menge an Betäubungsmittel und Bargeld aufgefunden und sichergestellt werden.
Am Montag fiel vor dem Amtsgericht Weimar das Urteil gegen den jungen Mann.
Wegen des unerlaubten Handel treiben mit Betäubungsmittel in mehreren Fällen wurde der 30-Jährige zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten verurteilt, wobei das Urteil noch nichts rechtskräftig ist. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641- 81 1503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Medieninformation der PI Weimar vom 16.02.2021

16.02.2021 – 11:00

Landespolizeiinspektion Jena

Weimar (ots) Von der Straße abgekommen Auf winterglatter Fahrbahn kam gestern Morgen eine 44-jährige Frau ins Schleudern. Sie befuhr die Ortsverbindungsstraße von Hottelstedt in Richtung Ettersburg. In einer Kurve geriet sie ins Schlingern und in der Folge von der Fahrbahn ab. Die Frau erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die Schadenshöhe an ihrem Skoda konnte noch nicht ermittelt werden. Der Pkw musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Tierische Verbringung Ein Anwohner aus Bad Berka informierte gestern Vormittag die Polizei über zwei freilaufende Hunde in der Stadt. Eine Streifenbesatzung nahm sich den beiden an. Bereits am Vortag informierte ein Mann, dass ihm sein Schäferhund und sein Jagdhund ausgebüchst waren. Die Beschreibung passte. Da die Tiere kein Halsband trugen, wurden sie kurzerhand in den Streifenwagen bugsiert und nach Hause gefahren. Einfahrt nicht bekommen Am Montagmittag wollte der Fahrer eines Skodas in der Weimarer Altstadt in ein Grundstück einfahren. Da er die Einfahrt nicht gleich im ersten Anlauf schaffte, wollte er zurücksetzen, um einen zweiten Versuch zu starten. Hierbei übersah der 41-Jährige aber, dass bereits ein anderes Fahrzeug hinter ihm stand. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher die Einfahrt vielleicht nicht nur wegen der herrschenden Straßenverhältnisse nicht gleich im ersten Anlauf bekommen hat. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 1,6 Promille. Unbelehrbar Zu einem Polizeieinsatz kam es gestern Nachmittag im Weimarer Atrium. Ein 50-jähriger Mann hielt sich ohne die erforderliche Mund-Nasen-Bedeckung im Haus auf. Durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurde er mehrmals aufgefordert den geltenden Regelungen nachzukommen oder das Haus zu verlassen. Da er beides nicht tat, muss er nun mit einem Ordnungswidrigkeitenverfahren rechnen. Zusätzlich wurde ihm ein Hausverbot ausgesprochen. Aber auch das beeindruckte den Mann nicht. Kurze Zeit später geriet er mit dem Mitarbeiter eines dortigen Supermarktes aneinander, weil er sich weigerte während seines Einkaufs eine Maske zu tragen. Erst das Eintreffen der Polizisten veranlasste den Mann das Atrium zu verlassen. Verkehrsunfall Ein Vorfahrtsfehler führte gestern am späten Nachmittag im Industriegebiet Nord zu einem Unfall. An der Kreuzung Industriestraße / Nordstraße kam es folglich zum Zusammenstoß eines Mitsubishis mit einem Skoda. Die 42-jährige Fahrerin des Skodas sowie ihre mit ihm Auto sitzenden Kinder (4, 9) wurden hierbei verletzt und ins Klinikum verbracht. Der 50-jährige Unfallverursacher blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaPolizeiinspektion WeimarTelefon: 03643 8820E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-SLF: Kind von Pkw erfasst und schwer verletzt

12.02.2021 – 21:13

Landespolizeiinspektion Saalfeld

Hirschberg, Saale-Orla-Kreis (ots) Am Freitag kam es gegen 14:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Hirschberg in der Gerberstraße. Bei diesem wurde ein 3-jähriges Kind schwer verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte der Junge die Fahrbahn überqueren und wurde hierbei von einem heranfahrenden Pkw KIA frontal erfasst. Der Junge erlitt dadurch schwere Verletzungen und wurde durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Jena geflogen. Die 49-jährige Fahrzeugführerin erlitt einen Schock. Die Polizeiinspektion Saale-Orla hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion SaalfeldPolizeiinspektion Saale-OrlaTelefon: 03663 431 0E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Saalfeld, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Schlag gegen Rauschgiftszene – Tatverdächtige in Haft

11.02.2021, PP Oberfranken

OBERFRANKEN / LKR. WUNSIEDEL / THÜRINGEN. Ein empfindlicher Schlag gegen die oberfränkische Rauschgiftszene gelang der Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben Oberfranken, KPI (Z), in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Hof. Nach umfangreichen Ermittlungen sitzen nun zwei syrische mutmaßliche Drogenhändler sowie ein Komplize in Untersuchungshaft.

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Hof

Sichergestelltes Metamphetamin, Foto: Polizei

Beamte der KPI (Z) hatten in den Monaten zuvor bereits unter anderem durch intensive operative Maßnahmen bei einem Tatverdächtigen aus Wunsiedel und in dessen Umfeld, Kenntnis von den kriminellen Machenschaften der 22 und 23 Jahre alten syrischen Drogendealer erhalten. Das Duo koordinierte seine Geschäfte von Jena aus und belieferte den gesamten Landkreis Wunsiedel mit Metamphetamin und Marihuana.Am 4. Februar 2021 konnten die Kriminalbeamten, zusammen mit Einsatzkräften des Rauschgifteinsatzkommandos aus Mittelfranken, die Tatverdächtigen bei einem finalen Rauschgiftgeschäft mit über 200 Gramm Methamphetamin in Jena auf frischer Tat festnehmen und die gefährliche Droge sicherstellen.Einer der Täter führte bei der Festnahme ein sogenanntes Kartenmesser mit sich, dessen Messerklinge unauffällig in einer schwarzen Kunststoffkarte eingearbeitet ist. Die Klinge lässt sich durch das Knicken entlang eines bestimmten Falzes herausklappen.Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging am Folgetag Haftbefehl gegen beide Männer. Sie befinden sich inzwischen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.Ihr Komplize aus Wunsiedel, ein 27-jähriger Mann, sitzt ebenfalls in Haft. Allen Beschuldigten drohen nun langjährige Haftstrafen wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.Aufgrund ihrer umfassenden Ermittlungsergebnisse und Festnahmen, konnten die Beamten der KPI (Z) die von Jena aus in den Landkreis Wunsiedel reichende Rauschgift-Lieferschiene stilllegen.

Weiterlesen

LPI-SLF: Rodelunfall mit mehreren Verletzten

10.02.2021 – 09:47

Landespolizeiinspektion Saalfeld

Weißen (ots) Am Dienstagnachmittag kam es in Weißen zu einem folgenschweren Rodelunfall. Ein 54-jähriger Familienvater fuhr gemeinsam mit seiner Tochter sowie drei weiteren Kindern in einem aufblasbaren Kanu einen Rodelberg oberhalb der Weißenburg-Klinik herunter. Aus bislang unbekannter Ursache kam das Gefährt – bisherigen Ermittlungen zufolge- vom geplanten Weg ab und streifte vermutlich Gestrüppe sowie einen Baum. Dadurch wurde die 10-jährige Tochter des 54-Jährigen schwer verletzt und mit einem hinzugerufenen Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Jena geflogen. Weiterhin wurden ein 11-jähriges Mädchen sowie der Mann selbst durch den Unfall leicht verletzt- beide wurden ins Krankenhaus gebracht. Gegen den Vater wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet- über den Gesundheitszustand seiner Tochter liegen gegenwärtig keine weiteren Erkenntnisse vor. Seitens der Polizei wird ausdrücklich darauf hingewiesen, Rodelhänge oder ähnliches nur mit dafür vorgesehenen Schlitten etc. vorausschauend zu befahren und aufeinander Rücksicht zu nehmen. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion SaalfeldPressestelleTelefon: 03671 56 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Saalfeld, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

HZA-EF: Bedienstete der Zollämter des Hauptzollamts Erfurt in Dienstkleidung

08.02.2021 – 10:25

Hauptzollamt Erfurt

Erfurt (ots) Seit dem 8. Februar sind nun auch die Bediensteten der Zollämter im Bezirk des Hauptzollamts Erfurt in blauer Dienstkleidung im Einsatz. “Mit der Umstellung von grüner auf blaue Dienstkleidung innerhalb der Bundeszollverwaltung wurde auch die Ausstattung der Bediensteten an den Zollämtern mit der neuen Dienstkleidung beschlossen und nun auch im Bezirk des Hauptzollamtes Erfurt umgesetzt.”, teilte Siegfried Klöble, Leiter des Hauptzollamts Erfurt, heute mit. “Wir versprechen uns hiermit eine bessere optische Wahrnehmung der Beschäftigten als Zöllnerinnen und Zöllner mit hoheitlichen Aufgaben.” so Klöble weiter. Die Bediensteten der Zollämter in Erfurt, Eisenach und Jena mit ihren Zollservicepunkten in Nordhausen, Suhl und Gera sowie der Zollämter in Chemnitz, Nossen und Hirschfeld sorgen für eine reibungslose Warenabfertigung, sowohl im gewerblichen Warenverkehr als auch bei der Postabfertigung. Neben der Erhebung der Einfuhrabgaben wird bei der Warenabfertigung an den Zollämtern auch die Einfuhrfähigkeit der Waren kontrolliert. Hier arbeiten sie eng mit den jeweils zuständigen Bundes- und Landesbehörden zusammen. Außerdem unterstützen sie vor Ort die für die Kfz-Steuer zuständigen Hauptzollämter. Rückfragen bitte an: Hauptzollamt ErfurtPressesprecherHolger GiersbergTelefon: 0361-60176-109E-Mail:

Original-Content von: Hauptzollamt Erfurt, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Ausraster durch Maschinendefekt

04.02.2021 – 13:31

Landespolizeiinspektion Jena

Saale-Holzland-Kreis (ots) Die Contenance verlor ein 25-Jähriger aus Gera am Mittwochmittag in Crossen an der Elster. Als Mitarbeiter einer dort ansässigen Firma bediente er eine Maschine, welche plötzlich und unerwartet den Geist aufgab. Ein Arbeitskollege wollte den jungen Mann unterstützen und versuchte die Maschine zu reparieren, als der Geraer grundlos ausrastete und in der Umkleidekabine einen Spiegel und einen Seifenspender mit der bloßen Hand beschädigte. Hierdurch zog sich die 25-Jährige eine Verletzung an der rechten Hand zu. Warum er plötzlich die Contenance verlor ist ungewiss. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641-81 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Mysteriöse und dubiose Geschichten

03.02.2021 – 13:05

Landespolizeiinspektion Jena

Saale-Holzland-Kreis (ots) Mitteilungen über Mafiageschäfte, Menschhandel, Bedrohungen und Mord gingen im Laufe des Dienstages bei der Polizei in Stadtroda ein. Ein Mann aus Eisenberg rief vermehrt an und teilte völlig zusammenhangslos von dubiosen Gegebenheiten in seiner Nachbarwohnung mit. Kinder würden festgehalten werden, eine Frau mit einer Waffe bedroht und Personen unter Schneewehen begraben. Es sei nur eine Frage der Zeit bis die Mafia bei dem 39-jährigen Mitteiler aufschlägt und auch ihn tötet. Der Mitteiler ist bei der Polizei kein Unbekannter. Bereits in der Vergangenheit wählte er vermehrt den Notruf und gab an, dass mysteriöse Dinge in seiner unmittelbaren Umgebung ablaufen. Auch diesmal bestätigte sich keiner der angegeben Sachverhalte und der Mann wurde erneut in eine Klinik eingewiesen. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641-81 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Täter verletzt sich selber

03.02.2021 – 13:04

Landespolizeiinspektion Jena

Saale-Holzland-Kreis (ots) Ein 15-Jähriger war am Dienstagabend mit zwei Kumpels in Laasdorf unterwegs. Als die drei Jungen die Schulstraße entlang liefen, machten die Freunde den 15-Jährigen darauf aufmerksam das dieser Beschmutzungen an der Jacke habe. Unvermittelt kam ein 34-Jähriger aus dem Haus, lief auf den 15-Jährigen zu und gab ihm grundlos eine Kopfnuss. Als der Junge am Boden lag, schliff der Mann ihn noch ein paar Meter über den Boden, wobei der 15-Jährige leichte Schürfwunden erlitt. Anschließend verschwand der Täter, so schnell wie er erschienen ist, wieder im Wohnhaus. Als die Polizei vor Ort eintraf, konnten sie den vermeintlichen Täter nicht antreffen, allerdings erledigte sich das Problem relativ zügig von alleine. Nach Rücksprache mit dem Klinikum Jena wurde bekannt, dass soeben eine männliche Person aus Laasdorf mit einer Stirnverletzung vorstellig geworden war. Der Mann gab an, dass er angeblich seine Hantelbank auf den Kopf bekommen habe. Unvermittelt verlegten Polizeibeamte vor Ort und konnten den Mann antreffen. Dieser räumte schlussendlich die Tat ein und gab an, aus Stress überreagiert zu haben. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641-81 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Nachtschicht eingelegt

03.02.2021 – 13:03

Landespolizeiinspektion Jena

Jena (ots) Auf einer Baustelle in der Neugasse in Jena konnte ein Zeuge, gegen 20:30 Uhr, mehrere Männer beobachten, welche dort mit einem Schleifgerät hantierten. Aufgrund der Uhrzeit und dem Umstand geschuldet, dass die Männer scheinbar keinerlei Arbeitsbekleidung trugen, informierte der Mitteiler die Polizei. Bei der Prüfung vor Ort stellte sich aber heraus, dass dies genehmigt ist und die angetroffenen Personen berechtigt sind sich auf der Baustelle aufzuhalten. Aufgrund der Witterung konnten diverse Arbeiten nicht fertiggestellt werden und folglich muss nun eine Nachschicht eingelegt und nachgearbeitet werden. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641-81 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Aus Eins mach Zwei

03.02.2021 – 13:03

Landespolizeiinspektion Jena

Jena (ots) Zu einem Diebstahl nach Lobeda wurden am Dienstagabend Polizeibeamte aus Jena gerufen. Ein Zeuge teilte mit, dass zwei stark alkoholisierte Personen in einem Supermarkt sind, welche vor einer knappen Stunde bereits einen Diebstahl begangen haben, anschließend abgehauen und nun wieder zurück gekehrt sind. Bei Eintreffen der Beamten waren die beiden Langfinger allerdings nicht mehr vor Ort und auch im Nahbereich konnten die beiden unbekannten Männer nicht mehr aufgegriffen werden. Allerdings wurde im Rahmen der Anzeigenaufnahme ein weiterer Diebstahl bekannt. Diesmal war es ein 16-Jähriger, der sich an den Waren bediente und ohne zu zahlen den Markt verlassen wollte. Der 16-Jährige war dabei Tabakwaren und Feuerzeuge im Gesamtwert von 86 Euro zu stehlen. Zudem stand der Junge erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest brachte einen stattlichen Wert von 2,16 Promille. der 16-jährige Dieb wurde an seine Mutter übergeben und muss sich nun wegen Diebstahl verantworten. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641-81 1504E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Medieninformation der PI Weimar vom 03.02.2021

03.02.2021 – 09:35

Landespolizeiinspektion Jena

Weimar (ots) Drogen dabei Am Dienstag gegen Mittag geriet in Weimar West eine 45-jährige Frau in eine Polizeikontrolle. Hierbei fiel auf, dass sie während der gesamten Maßnahme versuchte etwas vor dem Beamten zu verstecken. Letztlich misslang das. Bei der Frau aus Weimar Nord konnte eine geringe Menge Drogen aufgefunden werden. Eine Erlaubnis zum Erwerb oder dem Besitz der Substanz hatte sie nicht. Fahrräder gestohlen Ein technischer Defekt führte dazu, dass die Eingangstür eines Studentenwohnheims in der Südstadt für jedermann zu öffnen war. Hierdurch gelangen der oder die unbekannten Täter in den Keller des Hauses und entwendeten zwei Fahrräder. Auch die Schlösser, mit denen die Räder zusätzlich angeschlossen waren, stellten für den oder die Täter kein Hindernis dar. Der genaue Wert der entwendeten Fahrräder ist noch nicht bekannt. Ohne Fahrerlaubnis In Hopfgarten geriet gestern Nachmittag die Fahrerin eines Peugeots in eine Verkehrskontrolle. Hierbei stellte sich heraus, dass die 28-jährige Frau aus Niederzimmern keine Fahrerlaubnis hatte. Ihr Verhalten ließ zudem auf die Einnahme verbotener Substanzen schließen. Eine Blutentnahme soll hierüber Aufschluss bringen. Haftbefehl An seiner Wohnung in Bad Berka wurde gestern ein 36-jähriger Mann angetroffen gegen den ein Haftbefehl bestand. Durch die Zahlung der Geldstrafe konnte der Mann aber die Verbringung in eine JVA abwiegeln. Ebenso erging es gestern Abend einem Mann aus Weimar Nord. Er wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle angetroffen. Nachdem der Mann festgenommen wurde, kümmerte sich ein Bekannter um die Zahlung seiner Geldstrafe, so dass der Weimarer wieder auf freien Fuß gesetzt werden konnte. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaPolizeiinspektion WeimarTelefon: 03643 8820E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Auto machte sich selbstständig

02.02.2021 – 13:03

Landespolizeiinspektion Jena

Saale-Holzland-Kreis (ots) Gegen 10:30 Uhr meldete sich eine Zeugin bei der Polizei in Stadtroda und gab an, dass ein Pkw auf Höhe des Busplatzes in Eisenberg mitten auf der Straße steht und diese blockiert. Zudem sind wohl alle Türen geöffnet. Die Zeugin geht davon aus, dass sich das Fahrzeug selbstständig gemacht hat. Vor Ort konnte der Pkw in mitten der Walther-Rathenau-Straße vorgefunden werden, auch der Originalschlüssel steckte noch im Wagen. Durch die Beamten wurde das Fahrzeug umgesetzt, um die Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer zu beseitigen. Wenig später konnte der 79-jährige Nutzer ausfindig gemacht und der Schlüssel, sowie das unbeschädigte Fahrzeug, an ihn übergeben werden. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641- 81 1503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Abgehauen

02.02.2021 – 13:02

Landespolizeiinspektion Jena

Jena (ots) Ein 16-Jähriger klaute am Montagmittag in einem Supermarkt in der Rudolstädter Straße in Jena Tabakwaren. Gegen 11:30 Uhr begab sich der Junge in die Filiale, nahm vier Schachteln Tabak im Gesamtwert von 36 Euro an sich und verließ im Anschluss, ohne zu bezahlen, den Markt. Der Sicherheitsdienst konnte den Diebstahl allerdings beobachten, den 16-Jährigen auf seiner Flucht stoppen und bis zum Eintreffen der Polizei unter Kontrolle halten. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641- 81 1503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Fahrraddiebe unterwegs

02.02.2021 – 13:02

Landespolizeiinspektion Jena

Jena (ots) Ein hochwertiges Mountainbike der Marke “Propain” wurde in der Nacht zu Montag in der Oßmaritzer Straße entwendet, wie der 38-Jährige Eigentümer am Montagvormittag mitteilte. Unbekannte verschafften sich Zutritt zu einem Keller eines Mehrfamilienhauses und nahmen das Fahrrad im Wert von etwa 4000 Euro, sowie einen Rucksack und weitere Zubehörteile an sich. Fortfolgend konnten der oder die Täter unerkannt entkommen. Auch in der Stifterstraße wurde ein Diebstahl bekannt. Aus einer Tiefgarage, in der mehrere Fahrräder untergebracht waren, entwendeten unbekannte Täter ein schwarz-grünes Cube. Nachdem der Unbekannte alle verfügbaren Fahrräder zurecht stellten, entschied sich der Täter jedoch nur das Cube an sich zu nehmen und konnte im Anschluss unerkannt entkommen. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaTelefon: 03641- 81 1503E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Medieninformation der PI Weimar vom 02.02.2021

02.02.2021 – 11:37

Landespolizeiinspektion Jena

Weimar (ots) Dumm gelaufen Gestern Nachmittag wurde ein Radfahrer im Industriegebiet Nord einer Verkehrskontrolle unterzogen, da er verbotenerweise während der Fahrt telefonierte. Förmlich mit seinem Ausweis zog der 31-Jährige ein Behältnis mit aus der Tasche, das die Beamten stutzig werden ließ. Auf eine konkrete Nachfrage übergab der Weimarer nun auch noch eine Substanz, bei welcher die Droge Crystal vermutet wird. Glück gehabt Vermutlich durch Selbstentzündung geriet gestern der Schornstein eines Hauses in Gutendorf in Brand. Glücklicherweise konnte die alarmierte Feuerwehr den Brand schnell löschen, so dass der 55-jährige Bewohner des Hauses keinen Schaden zu beklagen hatte. Kennzeichenmissbrauch Während einer Streifenfahrt stellten Beamte der PI Weimar in der vergangenen Nacht in Holzdorf einen VW fest, an dem ein entstempeltes Kennzeichen angebracht war. Bei einer eingehenderen Prüfung kam heraus, dass das Kennzeichen in dieser Form auch nie für den Wagen ausgegeben wurde. Der mutmaßliche Besitzer konnte bisher nicht befragt werden. Vorerst wurden die Tafeln sichergestellt. Fahrräder gefunden Eigentlich wollte der Geschädigte eines Fahrraddiebstahls nur sein Eigentum wieder zurück. Bei einem Online-Anzeigendienst fand er sein Rad wieder. Gemeinsam mit der Polizei vereinbarte der Weimarer ein Treffen mit dem vermutlichen Dieb. Das Rad, welches der 38-Jährige bei sich hatte, gehörte wahrlich dem Diebstahlsopfer. Dessen nicht genug, im Rahmen weiterer Ermittlungen wurden in der Wohnung des Beschuldigten und seinem näheren Umfeld 17 Fahrräder festgestellt, von denen der Mann nur für eines einen Eigentumsnachweis besaß. Die Räder wurden sichergestellt. Derzeit laufen die Ermittlungen zu den Besitzern. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaPolizeiinspektion WeimarTelefon: 03643 8820E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Medieninformation der PI Weimar vom 01.02.2021

01.02.2021 – 10:09

Landespolizeiinspektion Jena

Weimar (ots) Graffiti In der Nacht zu Montag wurden durch eine Streifenbesatzung der Polizei Weimar an zwei Bushaltestellenhäuschen in der Carl-August-Allee frische Graffitis festgestellt. So wurden insgesamt sieben Schriftzüge in schwarzer und pinker Farbe an die Wände der Unterstände geschmiert. Hinweise zu den Tätern konnten die Beamten aber nicht erlangen. Pkw beschädigt In der Nacht von Samstag zu Sonntag beschädigten Unbekannte einen VW in Krautheim. Wie die 42-jährige Nutzerin des Wagens am Sonntagvormittag feststellen musste, wurden durch den oder die Täter ein Rücklicht und die Heckscheibe zerstört. Hinweise zu Tat oder Tätern nimmt die Polizei Weimar entgegen. Unterkühlt Im Mohrental im südlichen Weimarer Land wurde gestern am frühen Nachmittag ein Anwohner auf einen Mann in der Gemeinde aufmerksam. Da er auf ihn einen verwirrten Eindruck machte und zudem der Witterung entsprechend zu leicht bekleidet war, verständigte er die Polizei. Die eingesetzten Beamten mussten aber ebenfalls Unterstützung anfordern. Der Mann war nicht orientiert und scheinbar akut unterkühlt. Die hinzugezogenen Rettungskräfte verbrachten den 51-jährigen Kranichfelder in ein Krankenhaus. Seine Körpertemperatur lag nur noch bei 33 Grad Celsius. Wie lange der Mann schon unterwegs war, konnte vor Ort nicht geklärt werden. Auflagenverstoß In der vergangenen Nacht wurden zwei junge Männer in der Weimarer Altstadt einer Kontrolle unterzogen. Grund war die Überwachung der Einhaltung der aktuellen Eindämmungsverordnung. Beide gaben an, dass sie auf dem Weg zum Bahnhof seien, da sie zur Arbeit müssten. Dumm nur, da sie einige Zeit später von derselben Streifenbesatzung vor der Wohnung eines der beiden wieder angetroffen wurden. Die 18- und 19-jährigen Männer aus Weimar wurden nach Hause geschickt. Zur weiteren Bearbeitung wurde die zuständige Ordnungsbehörde über den Vorfall informiert. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaPolizeiinspektion WeimarTelefon: 03643 8820E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Pressemeldung Inspektionsdienst Jena

31.01.2021 – 11:42

Landespolizeiinspektion Jena

Jena (ots) Vandalismus in Jena – Die Polizei bittet um Hinweise Am Freitag, den 29.01.2021 wurden im Stadtbereich Jena mehrere Sachbeschädigungen durch Graffiti zur Anzeige gebracht. So wurden die Zufahrt zur Tiefgarage am Ernst-Abbe-Platz, mehrere Gebäude im Innenstadtbereich sowie das Gelände der Kartbahn Jena in der Wiesenstraße mit teils politischen Parolen beschmiert. Die Polizei Jena bittet um Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen in diesen Bereichen. Weiterhin gab es in der Nacht vom Donnertag auf Freitag mehrere Mitteilungen durch Jenaer Bürger, dass im Stadtzentrum eine Gruppierung junger Leute Pyrotechnik gezündet habe und diese weiterhin Bauzäune und Schilder beschädigt habe. Auch hier bittet die Polizei um Mittteilungen von Beobachtungen der Bürger. Tel. 03641 810 Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaInspektionsdienst JenaTelefon: 03641 811123E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

LPI-J: Ampelmast in Oelknitz umgefahren

31.01.2021 – 08:24

Landespolizeiinspektion Jena

Jena (ots) Am Samstagnachmittag befuhr ein 27-Jähriger mit seinem Subaru die Umleitungsstrecke in Oelknitz in Richtung Jena. Auf gerader Strecke kam er allmählich auf die linke Straßenseite und prallte dann frontal gegen den Mast der neben der Fahrbahn installierten Fußgängerampel. Der Fahrer wurde leicht verletzt und der Pkw total beschädigt. Die Ampel musste demontiert werden. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeiinspektion JenaPolizeiinspektion Saale-HolzlandTelefon: 036428 640E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Jena, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen