PD Goerlitz – Positive Bilanz der Aktion „Blitz für Kids“

Verantwortlich: Franziska Schulenburg (fs), Sebastian Ulbrich (su), Julia Garten (jg)
Positive Bilanz der Aktion „Blitz für Kids“

Polizeidirektion Görlitz, Revierbereiche Bautzen, Görlitz, Hoyerswerda, Kamenz, Zittau-Oberland, Weißwasser/O.L.12.04.2021 – 23.04.2021

Während der vergangenen zwei Wochen haben Beamte der Polizeidirektion Görlitz in allen Revierbereichen zahlreiche Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Diese fanden im Rahmen der Aktionswochen „Blitz für Kids“ statt. Die Polizisten stellten die Messanlage vor allem im Bereich von Schulen und Kindertagesstätten auf und zogen insgesamt eine positive Bilanz.

Rund 1800 Fahrzeuge passierten die Kontrollstellen. Davon fuhren 120 Lenker zu schnell. 112 Verstöße lagen im Verwarngeldbereich. Den negativen Höchstwert mit 34 km/h zu viel auf dem Tachometer lieferte ein Pkw-Fahrer im Kamenzer Revierbereich. Dieser und sieben weitere erhalten demnächst einen Bußgeldbescheid.

Was steckt hinter der Aktion?

Kinder sind im Straßenverkehr in doppelter Weise gefährdet. Sie haben oftmals noch keinen ausgeprägten Sinn für Gefahrensituationen und sind morgens und nachmittags zur verkehrsreichsten Zeit unterwegs. Wer als Autofahrer Kinder sieht, muss stets bremsbereit sein. Kinder verhalten sich oft spontan und unberechenbar für Fahrzeugführer. Auch die Sicherung der Kinder im Auto erfolgt zum Teil gar nicht oder falsch. Ziel der Polizei ist es, die Sicherheit der Kinder durch verstärkte Polizeipräsenz und Kontrollen zu erhöhen und andere Verkehrsteilnehmer zu sensibilisieren. Die Aktion findet jährlich für zwei Wochen im gesamten Freistaat statt. (fs)

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

Landkreise Bautzen und Görlitz23.04.2021, 05.00 Uhr – 26.04.2021, 05.00 Uhr

Am Wochenende hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zahlreiche Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent, begleiteten Versammlungen und überwachten die Einhaltung der Vorschriften.

Die Uniformierten ahndeten rund 70 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Sie sprachen 30 Platzverweisungen aus.

Insgesamt waren am Wochenende etwa 80 Polizisten im Einsatz.

Versammlungen

Neukirch/Lausitz, Dresdener StraßeNeukirch/Lausitz, Hauptstraße23.04.2021, 16.00 Uhr – 17.00 Uhr

Eine nicht angezeigte Versammlung fand am Freitag an der Dresdener Straße in Neukirch statt. Etwa 40 Personen kamen zusammen und protestierten mit Schildern und Plakaten gegen die Corona-Politik. Die Mehrzahl der Teilnehmer hielt die Abstände nicht ein und trug keine Mund-Nasen-Bedeckungen. Die Beamten erstatteten Anzeige gegen Unbekannt wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

An der Hauptstraße trafen sich drei Personen zu einer angemeldeten Versammlung mit dem Titel „Kritik der Corona-Maßnahmen“. Diese verlief ohne Zwischenfälle.

Hoyerswerda, Autokorso23.04.2021, 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

Unter dem Motto „Autokorso: Rettet das Gewerbe! Steh endlich auf! Auch du bist das Volk!“ nahmen am Freitagabend 175 Personen in 88 Fahrzeugen an einem Autokorso in Hoyerswerda teil. Alle Versammlungsteilnehmer hielten sich an die Auflagen.

Weißwasser/O.L., Marktplatz, Autokorso23.04.2021, 17.30 Uhr – 19.00 Uhr

Eine angezeigte Versammlung fand am Freitag in Weißwasser statt. Zunächst trafen sich rund 160 Demonstranten auf dem Markt. Die Beamten sprachen knapp 30 Teilnehmer an, welche keine Mund-Nasen-Bedeckungen trugen. Ein Drittel davon zeigte eine Befreiung, der Rest kam der Aufforderung umgehend nach. Nach mehreren Redebeiträgen setzte sich der Autokorso mit 79 Fahrzeugen und 160 Insassen in Bewegung. Die Autos waren überwiegend mit Deutschland-Fahnen ausgestattet. Zu Zwischenfällen kam es nicht.

Revierbereiche Zittau-Oberland, Bautzen, Hoyerswerda, B 9625.04.2021, 10.00 Uhr – 12.00 Uhr

Am Sonntagvormittag fanden in den Landkreisen Görlitz und Bautzen nicht angezeigte Versammlungen entlang der B 96 statt. Die Menschen kamen unter dem Motto „Stiller Protest entlang der B 96“ zusammen. Aufgeschlüsselt auf die Revierbereiche wurden dabei nachfolgende Personenzahlen registriert:

• Bautzen: 112

• Hoyerswerda: 0

• Zittau-Oberland: 381

Die Beamten erstatteten bei den nicht angemeldeten Versammlungen Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Ein Großteil der Teilnehmer hielt sich nicht an die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Ohorn, Hufestraße25.04.2021, 15.00 Uhr – 16.00 Uhr

Eine nicht angezeigte Versammlung fand am Sonntagnachmittag an der Hufestraße in Ohorn statt. Fünf Personen kamen mit Plakaten und Fahnen gegen die Corona-Beschränkungen zusammen. Ein Versammlungsleiter ließ sich nicht identifizieren. Die Uniformierten erstatteten Anzeige wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz gegen Unbekannt.

Kamenz, Oststraße25.04.2021, 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

34 Personen versammelten sich am Sonntagabend zu einer angezeigten Mahnwache für Frieden, Freiheit und Demokratie an der Oststraße in Kamenz. Die Demonstranten hielten sich im Wesentlichen an die Auflagen und Hygieneregeln. Eine Person trug ein verbotenes Einhandmesser bei sich. Die Beamten zogen das Messer ein und erstatteten Strafanzeige im Sinne des Waffen- und Versammlungsgesetzes.

Görlitz, B 6, Höhe Flugplatz25.04.2021, 10.00 Uhr – 11.00 Uhr

Am Sonntagvormittag versammelten sich 15 Personen an der B 6 in Görlitz zum Thema „Für Freiheit“. Die Teilnehmer der angemeldeten Versammlung zeigten Schilder und hielten sich an die Regeln der Corona-Schutz-Verordnung.

Niesky, Muskauer StraßeNiesky, Zinzendorfplatz25.04.2021, 16.00 Uhr – 17.00 Uhr

Am Sonntagnachmittag versammelten sich rund 110 Personen in Niesky, um gegen die KiTa- und Krippenschließungen zu demonstrieren. Zunächst trafen sich die Teilnehmer am Rathaus. Wegen der wachsenden Personenzahl wurde die genehmigte Versammlung auf den Zinzendorfplatz verlegt. Die Mehrheit der Anwesenden hielt sich nicht an die Masken- und Abstandspflicht.

Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Regeln der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. Sie sind an Covid19 erkrankt oder hatten Kontakt zu einer infizierten Person? Bitte halten Sie sich zwingend an die Quarantäneanordnung. Ein Zuwiderhandeln ist mit hohen Strafen bedroht und gefährdet andere Menschen in nicht unerheblicher Weise! (su)

Autobahnpolizeirevier Bautzen___________________________

Ohne Fahrerlaubnis

BAB 4, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Burkau24.04.2021, 20.50 Uhr

Am Samstagabend hat die Autobahnpolizei einen Pkw-Lenker mit Anhänger auf der A 4 an der Anschlussstelle Burkau gestoppt, weil dieser 21 km/h zu schnell in Richtung Görlitz unterwegs war. In der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 40-Jährige nicht über die erforderliche Führerscheinklasse BE verfügt, um das Gespann fahren zu dürfen. Den Deutschen erwartet eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (jg)

Verkehrssünder auf der A 4 unterwegs

BAB 4, Görlitz – Dresden24.04.2021, 18.00 Uhr – 25.04.2021, 06.00 Uhr

In der Nacht zu Sonntag hat die Polizei auf der A 4 mehrere Verkehrssünder ins Visier genommen. Viermal waren Kraftfahrer bis zu 28 km/h zu schnell. Dreimal telefonierten Fahrer unter Verwendung ihrer Smartphones am Steuer. Ein tschechischer Lkw-Fahrer wurde ertappt, als er das Überholverbot hinter Hermsdorf missachtete. In allen Fällen leitete die Polizei Bußgeldverfahren ein. Mit einem solchen wird sich auch ein 31-jähriger Transporterfahrer aus Polen beschäftigen müssen. Statt 3,5 Tonnen brachte sein überladenes Fahrzeug knapp vier Tonnen auf die Waage. (jg)

Landkreis BautzenPolizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda____________________________________

Dieb entwendet Geldbörse und Handy – Zeugen gesucht

Bautzen, Kurt-Pchalek-Straße22.04.2021, 12.30 Uhr23.04.2021, 08.40 Uhr polizeibekannt

Bereits am Donnerstag hat sich gegen Mittag in Bautzen ein Diebstahl ereignet. Ein unbekannter Täter entwendete einer 42-jährigen Deutschen aus der Handtasche an der Kurt-Pchalek-Straße die Geldbörse und ein Handy der Marke Samsung Galaxy. Der unbekannte Mann soll schwarze kurze Haare, einen Bart und einen schwarzen Pullover getragen haben. Der örtliche Kriminaldienst hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zur Tat und/oder dem möglichen Täter werden im Polizeirevier Bautzen unter der Rufnummer 03591 356 – 0 oder jeder anderen Polizeidienstelle entgegengenommen. (jg)

Verkehrssünder rast durch Kamenz

Elstra, OT Prietitz25.04.2021, 09.00 Uhr

Am Sonntagmorgen hat die Polizei einen Verkehrssünder durch Kamenz verfolgt. Eine Zeugin hatte beobachtet, wie ein Daimler-Fahrer durch eine Baustelle in Prietitz gerast war und dabei gegen Verkehrszeichen fuhr. Sie informierte die Polizei. Beamte bemerkten den Pkw in Kamenz und gaben Anhaltesignale. Der 62-Jährige ignorierte diese offenbar zunächst und raste zum Teil mit 130 km/h weiter durch die Stadt, überfuhr zwei rote Ampeln und bog entgegen der Fahrtrichtung in eine Einbahnstraße. Die Beamten stellten ihn an der Wiesenstraße in Kamenz. Der Tatverdächtige beleidigte die Einsatzkräfte. Der Sachschaden belief sich auf circa 7.000 Euro. Die Polizei stellte den Führerschein sicher und ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Beleidung. (jg)

Unter Alkoholeinfluss am Steuer

Radeberg, Pulsnitzer Straße25.04.2021, 17.00 Uhr

Am Sonntagnachmittag hat die Polizei an der Pulsnitzer Straße in Radeberg einen VW-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 41-Jährige hatte einen Alkoholwert von umgerechnet 0,52 Promille. Den Deutschen erwarten nun ein Fahrverbot, Punkte und ein Bußgeld in dreistelliger Höhe. (jg)

Keller aufgebrochen

Hoyerswerda, Albert-Schweitzer-Straße24.04.2021, 20.00 Uhr – 25.04.2021, 10.50 Uhr

Einbrecher haben in der Nacht zu Sonntag in einem Mehrfamilienhaus an der Albert-Schweitzer-Straße in Hoyerswerda Beute gemacht. Die Diebe gelangten gewaltsam in eine Kellerbox, stahlen mehrere Weinflaschen und eine Taucherausrüstung im Gesamtwert von rund 550 Euro. Der Sachschaden belief sich auf etwa 30 Euro. Der Kriminaldienst in Hoyerswerda übernahm die Ermittlungen. (su)

Landkreis GörlitzPolizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser________________________________________

Einbruch in Vereinsgebäude

Görlitz, Bautzener Straße24.04.2021, 20.00 Uhr – 25.04.2021, 12.30 Uhr25.04.2021, 12.30 Uhr polizeibekannt

Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Sonntag in ein Vereinsgebäude an der Bautzener Straße eingebrochen. Sie beschädigten eine Bar, entwendeten jedoch nichts. Der Sachschaden belief sich auf circa 200 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls. (jg)

Sachbeschädigung an Wanderhütte

Vierkirchen, OT Hilbersdorf24.04.2021, 15.00 Uhr – 15.30 Uhr

Am Samstagnachmittag haben unbekannte Täter in einer Wanderhütte in Vierkirchen Kunststoff-Müll verbrannt und einen Fenstergriff zerstört. Es bestand jedoch offenbar keine Brandgefahr für die Hütte und den angrenzenden Wald. Der Schaden belief sich auf circa 150 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (jg)

Disco-Technik gestohlen

Herrnhut, OT Großhennersdorf, Bernstädter Straße18.04.2021, 14.00 Uhr – 25.04.2021, 10.30 Uhr

Einbrecher sind in der vergangenen Woche in ein Gebäude an der Bernstädter Straße in Großhennersdorf eingedrungen und haben hochwertiges Musik-Equipment gestohlen. Die Profi-Technik hatte einen Wert von rund 15.000 Euro. Der Sachschaden belief sich auf etwa 4.000 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Zittau-Oberland wird sich weiter mit dem Fall befassen. (su)

Einbruch in Garage

Zittau, Hammerschmiedstraße22.04.2021, 16.00 Uhr – 23.04.2021, 06.45 Uhr23.04.2021, 08.00 Uhr polizeibekannt

In der Nacht zu Freitag haben unbekannte Täter an der Hammerschmiedstraße in Zittau das Garagentor eines Friedhofs aufgebrochen. Sie entwendeten einen Rasenmäher, Reifen, eine Schubkarre und diverses Werkzeug. Der Stehlschaden belief sich auf circa 1.600 Euro. Der Sachschaden wurde mit etwa 160 Euro beziffert. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt wegen Diebstahls. (jg)

Einbruch mit hohem Sachschaden

Kreba-Neudorf, Hoyerswerdaer Straße24.04.2021 – 25.04.2021

In der Nacht zu Sonntag sind unbekannte Täter an der Hoyerswerdaer Straße in Kreba-Neudorf in zwei Firmengebäude eingebrochen. Ob die Einbrecher etwas entwendeten, stand noch aus. Der Sachschaden belief sich auf circa 5.000 Euro. Der Kriminaldienst in Hoyerswerda ermittelt wegen Diebstahls. (jg)

Weiterlesen

Drei Männer nach Katalysatoren-Diebstahl gefasst

Nr. 0817Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 14 nahmen in der vergangenen Nacht in Weißensee drei Männer im Alter von 23, 36 und 48 Jahren fest, die zuvor aus einem Ford Galaxy in der Amalienstraße einen Katalysator gestohlen haben sollen. Zivilpolizisten hatten die drei Tatverdächtigen gegen 2.30 Uhr an dem Ford hantieren sehen und Bohr- und Hammergeräusche aus Richtung des Autos wahrgenommen. Sie beobachteten, wie die Männer etwas in einen Kofferraum verluden und sahen sie mit einem Opel und einem VW Golf davonrasen. Hinzualarmierte Polizeikräfte stoppten das Trio in der Darßer Straße Ecke Saaler Bogen. Bei der Kontrolle konnten weder der 23-jährige Golffahrer noch der 48-jährige Opelfahrer eine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. In dem Opel fanden die Polizistinnen und Polizisten unter der Kofferraumabdeckung zwei Katalysatoren, hinter dem Fahrersitz eine Lichtmaschine sowie unter dem Fahrersitz eine Stichsäge und einen Wagenheber im Kofferraum. Die Gegenstände wurden
beschlagnahmt. An dem in der Amalienstraße geparkten Ford stellten die Ermittlerinnen und Ermittler frische Schnittflächen fest, der Katalysator des Pkw fehlte. Der 23- und der 48-jährige Tatverdächtige wurden nach der Feststellung ihrer Personalien vor Ort, ihr 36-jähriger mutmaßlicher Komplize nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung in einem Polizeigewahrsam entlassen. Die Ermittlungen wegen Diebstahls an Kfz gegen alle drei und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen zwei der Männer hat ein Fachkommissariat der Direktion 1 (Nord) übernommen.

Weiterlesen

POL-WL: Erneut Glätteunfälle

08.04.2021 – 10:21

Polizeiinspektion Harburg

Rosengarten/A 261 (ots) Am Mittwoch (7.4.2021), gegen 19:00 Uhr, kam es auf der A 261, in Höhe der Anschlussstelle Tötensen, zu zwei glättebedingten Unfällen auf der Fahrbahn in Richtung der A1. Ein 43-jähriger Mann, der mit einem Mercedes in Richtung des Buchholzer Dreiecks unterwegs war, geriet bei plötzlichem Hagelschauer mit dem Wagen ins Schleudern. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Hierbei wurde der 43-Jährige leicht verletzt. Er kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. An dem PKW entstand ein Schaden von rund 20.000 EUR. Nur rund 150 Meter weiter kam fast zeitgleich ein 54-jähriger Mann mit seinem Ford Galaxy auf der glatten Straße nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Fahrer blieb äußerlich unverletzt, wurde aber vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. An seinem Wagen entstand ein Schaden von etwa 6000 EUR. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion HarburgPolizeihauptkommissarJan KrügerTelefon: 0 41 81 / 285 – 104, Fax -150Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.dewww.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HK: Bad Fallingbostel: Einbruch in Lager; Schneverdingen: Sachbeschädigungen an Grundschule; Munster: Scheibe eingeschlagen; Soltau: Fenster an Schulgebäude zerkratzt

30.03.2021 – 11:17

Polizeiinspektion Heidekreis

Heidekreis (ots) 29.03 / Einbruch in Lager Bad Fallingbostel: Am vergangenen Wochenende drangen Unbekannte nach Aufbrechen mehrerer Türen in ein Lager an der Vogteistraße ein. Ob etwas entwendet wurde ist bisher nicht bekannt. 21.03 / Sachbeschädigungen an Grundschule Schneverdingen: Auf dem Gelände der Grundschule Am Osterwald beschädigten Unbekannte an dem Wochenende 19.-21.03.2021 einen Absperrbalken sowie zehn Schilder. Der Schaden wird auf rund 200 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte unter 05193/982500. 29.03 / Scheibe eingeschlagen Munster: In der Nacht von Sonntag auf Montag schlugen Unbekannte die hintere rechte Fensterscheibe eines Ford Galaxy ein. Das Fahrzeug war an der Lüneburger Stra0ße in Höhe der Hausnummer 33 geparkt. Der Schaden beträgt etwa 250 Euro. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Munster unter 05192/9600 entgegen. 29.03 / Fenster an Schulgebäude zerkratzt Soltau: Unbekannte begaben sich am vergangenen Wochenende auf das Geländer der Hermann-Billung-Schule, zerkratzten drei Fenster und entfernten auf dem Schulhof die Strebe eines Zaunes. Schadenshöhe: 560 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Soltau unter 05191/93800 entgegen. 30.03 / Tür mit Axt eingeschlagen Lopau: In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 20./21.03.2021 begaben sich Unbekannte an das von der Waldjugend Niedersachsen genutztes Bauerhaus “Fangbeutel” an der Lopauer Straße und öffneten gewaltsam die Tür zu einem Nebenraum. Anschließend entnahmen sie aus dem Raum eine Axt und zerschlugen damit die Eingangstür des Hauses. Im Gebäudeinneren öffneten sie mehrere Schränke. Entwendet wurde offensichtlich nichts. Wahrscheinlich sind die Täter mit einem Fahrzeug zum Tatort gefahren. Hinweise zum Geschehen nimmt die Polizei Munster unter 05192/9600 entgegen. 29.03 / Unfall: Motorradfahrer übersehen Schneverdingen: Ein 66jähriger Visselhöveder befuhr mit seinem Pkw am Montag, gegen 15.50 Uhr den Seekamp in Richtung Inseler Straße und übersah einen vorfahrtberechtigten Motorradfahrer aus Schneverdingen. Der Zweiradfahrer hatte die Hansahlner Dorfstraße in Richtung Reinsehlen befahren. Bei dem Zusammenstoß wurde der 59-Jährige schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion HeidekreisPressestelleOlaf RothardtTelefon: 05191 9380-104E-Mail:

Original-Content von: Polizeiinspektion Heidekreis, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-CUX: Medieninformation der Polizeiinspektion Cuxhaven vom 29. März 2021 – Falschfahrer pp. –

28.03.2021 – 13:32

Polizeiinspektion Cuxhaven

Cuxhaven (ots) Bereich Cuxhaven: Täter geben sich als Mitarbeiter vom Gesundheitsamt Cuxhaven aus Am Samstag kam es zu einem Einbruch in Cuxhaven.
Der Täter hatte zuvor die Wohnanschrift der Geschädigten aufgesucht und sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes des Landkreises Cuxhaven ausgegeben. Hierbei hatte sich der Täter vermutlich mit einem selbstgedruckten Zettel mit der Aufschrift Landkreis Cuxhaven, Anschrift sowie einer unbekannten Handynummer, ausgewiesen. Weiterhin war er mit einem weißen Schutzanzug und einer blauen OP-Maske bekleidet.
Der Geschädigten wurde mitgeteilt, dass eine Kontrolle ergeben habe, dass sie Kontaktperson einer Covid-19 positiven Person gewesen sei und unverzüglich das Gesundheitsamt Cuxhaven aufsuchen müsse, um sich dort einem Test unterziehen zu lassen.
Nachdem durch die Geschädigte die Wohnnaschrift verlassen wurde, hatte sich die unbekannte Täterschaft gewaltsam Zutritt in die Wohnung der Geschädigten verschafft und diese nach Diebesgut durchsucht. Unter Mitnahme von Bargeld und Schmuck wurde das Objekt kurze Zeit später wieder verlassen.
Es ist davon auszugehen, dass es in Zukunft zu gleichgelagerten Delikten kommen könnte. Bereich Geestland: Nicht versicherter PKW mit Anhänger auf der Autobahn Gemarkung Debstedt. Am Samstag, gegen 19:20h, kontrollierten Beamte des Polizeikommissariates Geestland auf dem Parkplatz Debstedt-West der Bundesautobahn A 27, Fahrtrichtung Walsrode, einen PKW mit Anhänger.
Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 60-jährige Bremer Fahrzeugführer mit seinem nicht mehr haftpflichtversichertem PKW den Anhänger zog.
Die zum PKW zugehörigen Kennzeichen wurden noch vor Ort durch die Beamten entsiegelt. Gegen den 60-jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Falschfahrer auf der BAB 27 wwischen Cuxhaven und Neuenwalde Gemarkung Midlum. Am 28.03.2021, gegen 09:28 Uhr, wurde ein Falschfahrer auf der A 27, zwischen den Anschlussstellen Altenwalde und Nordholz gemeldet.
Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten einen grauen Ford Galaxy, der auf dem Überholfahrstreifen der Richtungsfahrbahn Walsrode entgegengesetzt zur vorgeschriebenen Fahrtrichtung unterwegs sei. Den aufmerksamen Zeugen gelang es das Kennzeichen des Pkw abzulesen. Der 54-Jährige Verursacher aus Neuenkirchen konnte durch die Polizei auf einem Autobahnparkplatz angetroffen werden. Vor Ort räumte er die Tat ein.
Aufgrund der vorliegenden Straßenverkehrsgefährdung wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft und Beschlusses des zuständigen Gerichtes der Führerschein des Verursachers beschlagnahmt.
Weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, oder ebenfalls durch den Vorfall gefährdet wurden, werden gebeten sich bei der Polizei Geestland unter der Telefonnummer 04743-9280 zu melden. Mit freundlichen Grüßen Martin Kühne Polizeihauptkommissar
Dienstschichtleiter
am Sitz der
Polizeiinspektion Cuxhaven Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cuxhaven Telefon: 04721/573-0Werner-Kammann-Straße 8 27472 Cuxhaven http://ots.de/PI0z7T

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@polizeiberlin: Welcher Frau wurde gestern gegen 17:30 Uhr in #AltTreptow ihr 📱 Samsung Galaxy S5 aus der 👜 gestohlen, während sie auf einer Parkbank am Landwehrkanal saß? Dank eines Zeugen haben wir zwei Taschendiebe festgenommen. ^tsm

Welcher Frau wurde gestern gegen 17:30 Uhr in #AltTreptow ihr Samsung Galaxy S5 aus der gestohlen, während sie auf einer Parkbank am Landwehrkanal saß?
Dank eines Zeugen haben wir zwei Taschendiebe festgenommen.
https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/2021/pressemitteilung.1069513.php …
^tsm

Weiterlesen

Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen | Gütersloh

Steinhagen (VT) Am Mittwoch, 24. März 2021, um 20:42 Uhr, befuhr eine 33jährige Frau aus Steinhagen mit ihrem PKW, Ford Galaxy, die Münsterlandstraße in Richtung Bielefeld. Mit im Fahrzeug befanden sich ihre vier Kinder im Alter von 1, 3, 8 und 12 Jahren.

Zeitgleich befuhr eine 31jährige Frau aus Gütersloh mit ihrem Pkw, Fiat Tipo, die Haller Straße in Fahrtrichtung Isselhorst.

Im Kreuzungsbereich der Kreuzung Münsterlandstraße/ Haller Straße kam es aus bisher nicht geklärten Gründen zum Zusammenstoß der beiden Pkw.

Durch die Kollision wurden vier der Fahrzeuginsassen verletzt. Die Fahrerin des Fiat wurde leicht verletzt und in ein Gütersloher Krankenhaus transportiert. Die Fahrerin des Ford und zwei ihrer Kinder (1 und 3 Jahre alt) wurden ebenfalls verletzt und in ein Bielefelder Krankenhaus transportiert.

Die beiden beteiligten Pkw wurden erheblich beschädigt und von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle abtransportiert. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 30.000 Euro.

Für die Dauer der medizinischen Erstversorgung, der Unfallaufnahme und den Abtransport der Pkw wurde die Unfallstelle ca. 1,5 Stunden gesperrt.

Weiterlesen

POL-EL: Wietmarschen – Ein Schwerverletzter nach Unfall

21.03.2021 – 11:41

Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim

Wietmarschen (ots) Am Sonntagmorgen ist es auf der Wietmarscher Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 45-jähriger Mann aus Lohne wurde dabei schwer verletzt. Er war gegen 7.10 Uhr mit seinem Ford Galaxy in Richtung Wietmarschen unterwegs. Aus ungeklärter Ursache kam das Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum. Er musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Lebensgefahr besteht nach aktuellen Erkenntnissen nicht. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft BentheimDennis DickebohmTelefon: 0591 87 104E-Mail: ://www.pi-el.polizei-nds.deAußerhalb der Geschäftszeiten wenden Sie sich bitte an die örtlichzuständige Polizeidienststelle.

Original-Content von: Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gesucht * Fahrzeug auf dem Dach gelandet * “Ausguck” steht in Flammen * Großteil der Autofahrer war zu schnell *

12.03.2021 – 13:13

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Zeugen gesucht! – Neu-Isenburg (mm) Die Polizei in Neu-Isenburg sucht nach einem Unfall, der am Donnerstag, gegen 7 Uhr, in der Taubenstraße in Höhe der Hausnummer 1 passierte, Zeugen. Hinweisgeber mögen sich bitte auf der Rufnummer 06102 2902-0 melden. Die Fahrerin eines Ford Galaxy hatte die Taubenstraße befahren und war links von der Fahrbahn abgekommen und dabei frontal gegen einen Garagenkomplex in der Nachtigallenstraße gefahren. Ursächlich für das Abkommen von der Fahrbahn soll ein aufgetretener medizinischer Notfall bei der Seniorin gewesen sein. Die Fahrerin wurde noch an der Unfallstelle von den alarmierten Polizeibeamten erstversorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Frankfurt gebracht. Im Krankenhaus ist die 81-Jährige verstorben. Am Fahrzeug der Seniorin sowie an dem Gebäude entstand ein Gesamtschaden von 2.000 Euro. 2. Wer entwendete das Versicherungskennzeichen? – Seligenstadt (as) Der 42-jährige Besitzer eines Rollers bemerkte am Donnerstagmittag, dass ein bislang unbekannter Dieb das Versicherungskennzeichen seines Kleinkraftrades gestohlen hatte. Einen Tag zuvor, gegen 15 Uhr, soll es noch angebracht gewesen sein. Der Roller war auf einem Parkplatz in der Ferdinand-Porsche-Straße im Bereich der einstelligen Hausnummern abgestellt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06182 8930-0 entgegen. Bereich Main-Kinzig 1. Fahrzeug auf dem Dach gelandet – Hanau (as) Ein 37-jähriger Mann aus Offenbach befuhr die Phillippsruher Allee in Richtung Hanau, als er am Freitagmorgen, gegen 2.15 Uhr, aus bisher ungeklärten Gründen in Höhe des Schlosses Phillippsruhe in einer Kurve rechts von der Fahrbahn abkam, einen Stahlzaun durchbrach und mit seinem BMW die dortige 6 Meter hohe Ufermauer hinunterstürzte. Dabei überschlug sich sein Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Der Mann wurde bei dem Unfall an der Wirbelsäule verletzt und kam in ein Klinikum. Sein Auto wurde geborgen und abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 13.500 Euro. Zeugen, die etwas zum Unfallhergang sagen können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 100-120. 2. Wie kam der Reifen auf die Fahrbahn? – Hanau (as) Ein 29-jähriger Mann befuhr am Freitagmorgen gegen 6 Uhr die Landesstraße 3209 aus der Stadtmitte in Richtung Erlensee. In Höhe eines Autohauses in der Lamboystraße lag ein Fahrzeugreifen samt Stahlfelge auf dem Fahrstreifen. Der Mann konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr mit der linken Fahrzeugseite über das auf der Fahrbahn liegende Rad. Dadurch entstand an seinem VW Passat ein Sachschaden in Höhe von etwa 600 Euro. Wie das Rad auf die Fahrspur gelangte, ist bisher nicht bekannt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei in Hanau Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Zeugenhinweise werden telefonisch unter der Rufnummer 06181 9010-0 entgegengenommen. 3. “Ausguck” steht in Flammen – Polizei sucht nach Zeugen – Hanau (neu) Unbekannte haben am Freitagmorgen auf dem Spielplatz “Eugen-Kaiser-Straße/Schlosspark” einen hölzernen Ausguck in Brand gesteckt. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings dürfte die Konstruktion, die einem Piratenschiff ähnelt, wohl nicht mehr zu retten sein. Die Kripo Hanau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet nun um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.
Gegen 11 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert, dass es auf dem Kinderspielplatz brennen würde. Passanten versuchten noch vergeblich, das Feuer mit Sand zu löschen, was allerdings nicht gelang. Laut Zeugen soll es an dem Spielgerät nach Benzin gerochen haben. Die Höhe des Sachschadens wird auf rund 5.000 Euro beziffert. 4. In Einfamilienhaus eingebrochen – Langenselbold (mm) An einer Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Friedrich-von-Schiller-Straße (40er Hausnummern) hebelten Einbrecher am Donnerstagabend. Nachdem die Täter gewaltsam die Tür geöffnet hatten, durchsuchten sie die Räumlichkeiten. Mit einer Aktentasche, Geld und Schmuck, die sie in dem Haus vorgefunden hatten, verschwanden die Einbrecher wieder. Der Einbruch fand in nur 30 Minuten, zwischen 19 und 19.30 Uhr, statt. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen. 5. Einbrecher hebelten am Küchenfenster – Maintal (mm) In eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses “An der Landwehr” (20er Hausnummern) sind am Donnerstag, zwischen 16 und 23 Uhr, Unbekannte eingebrochen. Sie hatten das Küchenfenster aufgehebelt und anschließend die Wohnung nach Wertsachen durchsucht. Ihre Beute waren zwei Goldketten, eine Armbanduhr, eine schwarze Handtasche, diverse Modeuhren und eine Kaffeemaschine. Hinweise auf die Einbrecher werden von der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegengenommen. 6. Großteil der Autofahrer war zu schnell – Maintal/Hanau (fg) “Dass wir an dieser Stelle weiterhin Geschwindigkeitsmessungen durchführen werden, steht nach den heutigen Messergebnissen fest. Die Mehrheit der Autofahrer überschritt die Geschwindigkeitsbegrenzung,” resümierte Polizeihauptkommissar Patrick Klimesch von der Polizeistation Hanau I. Aufgrund von Bürgerhinweisen führten die Beamten am Donnerstagvormittag an der Landesstraße 3195 nahe der Büchertalschule zwischen Wachenbuchen und Mittelbuchen Geschwindigkeitsmessungen durch. Innerhalb von zwei Stunden wurden 25 Verstöße geahndet; fast jedes Fahrzeug überschritt die Geschwindigkeitsbegrenzung von den dort erlaubten 50 Stundenkilometern. Ein 54 Jahre alter Fiat-Fahrer dürfte vermutlich seinen Führerschein los sein, da er mit gemessenen 91 km/h deutlich zu schnell unterwegs war. Mehrere Autofahrer erwarten nun Bußgeldbescheide sowie Punkte. “Gerade im Bereich von Schulwegen gilt es, besonders vorsichtig und achtsam zu fahren”, sagte Klimesch und fügte an, die angehaltenen Fahrer sowie Fahrerinnen nochmals ausdrücklich auf den Grund der Kontrolle hingewiesen zu haben. Offenbach, 12.03.2021, Pressestelle, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-MTK: Achtung vor betrügerischen Bettlern +++ Einbruch in Schule gescheitert +++ 200 Verkehrsteilnehmer zu schnell

11.03.2021 – 14:29

PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen

Hofheim (ots) 1. Vorsicht vor Bettlern auf Parkplätzen,
Eschborn, Ginnheimer Straße,
Mittwoch, 10.03.2021, 11:50 Uhr (jn)In letzter Zeit treten immer wieder betrügerische Spendensammler im Main-Taunus-Kreis und benachbarten Kreisen auf, die den Anschein erweckten, für einen guten Zweck Spenden zu sammeln. Dabei ist auch nicht auszuschließen, dass es sich um Trickdiebe handelt, die bei einer günstigen Gelegenheit unbemerkt Geld oder andere Wertgegenstände von hilfsbereiten Opfern einstecken. Zuletzt wurden der Polizei gestern drei verdächtige Personen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Ginnheimer Straße in Eschborn gemeldet. Demnach sprach das Trio mehrere Personen an und wurde dann von einem Mitarbeiter des Geschäftes des Parkplatzes verwiesen. Sie flüchteten mit einem schwarzen VW Passat. Derzeit ist unklar, ob die Betrüger auch Beute gemacht haben. Deshalb sucht die Polizei nun Spender oder Spenderinnen, die Opfer der betrügerischen Spendensammler geworden sind. Diese werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 – 0 in Verbindung zu setzen. Darüber hinaus gibt die Polizei folgende Tipps, wie in solchen Situationen reagiert werden sollte: – Händigen Sie niemals Geld an Personen aus, die Sie nicht kennen – Erkundigen Sie sich, für welche Institution gespendet werden
soll – Rufen Sie bei verdächtigen Beobachtungen umgehend die Polizei – Lassen Sie Ihre Wertgegenstände niemals unbeobachtet – Falls fremde Personen Sie in ein Gespräch verwickeln, sollten
Sie das Umfeld weiter beobachten und sich nicht ablenken lassen – Wenn Sie sich während des Gespräches unwohl fühlen, beenden Sie
das Gespräch und gehen Sie weiter 2. Versuchter Einbruch in Schule, Hattersheim am Main, Okriftel, Albert-Schweitzer-Straße,
Nacht zum Mittwoch, 10.03.2021 (jn)Unbekannte haben zwischen Dienstag und Mittwoch versucht, eine Zugangstür der Albert-Schweitzer-Schule in Hattersheim aufzuhebeln. Allem Anschein nach kletterten die gescheiterten Täter über das Tor am Haupteingang, betraten das Gelände und machten sich gewaltsam an der Eingangstür zu schaffen. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von wenigen Hundert Euro. Erfolglos und ohne in das Schulgebäude eingedrungen zu sein, flüchteten die Unbekannten vom Tatort in der Albert-Schweitzer-Straße im Ortsteil Okriftel. Hinweisgeber melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0. 3. Pkw demoliert – Kinder im Nahbereich angetroffen,
Hofheim am Taunus, Marxheim, Delkenheimer Straße,
Mittwoch, 10.03.2021, 18:19 Uhr (jn)Vier bislang unbekannte Täter haben am Mittwochabend einen auf einem Privatgrundstück im Hofheimer Ortsteil Marxheim geparkten Ford Galaxy vorsätzlich beschädigt. Ein Zeuge beobachtete das Quartett um 18:19 Uhr in der Delkenheimer Straße, als dieses zwei Seiten- und die Frontscheibe des Wagens einschlug. Der Schaden dürfte sich auf etwa 1.500 Euro belaufen. Im Anschluss flüchteten die Täter, die etwa 12 bis 16 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und dunkel gekleidet gewesen sein sollen. Einer habe eine gelbe Weste oder Jacke getragen. Im Rahmen erster Ermittlungen im Tatortbereich konnte zwei Kinder angetroffen werden. Ob diese mit diesem Fall von Vandalismus im Zusammenhang stehen, werden nun weitere Ermittlungen zeigen. Weitere Hinweise zu der Tat werden unter der Rufnummer 06192 / 2079 – 0 von der Hofheimer Polizei entgegengenommen. 4. Sämtliche Reifen zerstochen, Eppstein, Bremthal, Waldallee,
Dienstag, 09.03.2021, 18:00 Uhr bis Mittwoch, 10.03.2021, 08:00 Uhr (jn)In Eppstein, Bremthal haben ein oder mehrere unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch alle vier Reifen eines Mercedes zerstochen und damit einen Schaden in Höhe von einigen Hundert Euro verursacht. Der rote Wagen parkte zur Tatzeit in der Waldallee. Sachdienliche Hinweise werden von der Kelkheimer Polizei unter der Rufnummer 06195 / 6749 – 0 erbeten. 5. Hofheimer und Kelkheimer Polizisten kontrollieren gemeinsam,
Eppstein, Hofheim, Liederbach,
Mittwoch, 10.03.2021 (jn)Bei gemeinsamen Kontrollen der Hofheimer und Kelkheimer Polizei wurden am Mittwoch erfreulicherweise nur wenige Verkehrsverstöße festgestellt. Wie bereits am Dienstag überprüfte die Polizei am Mittwochmorgen Verkehrsteilnehmer im Bereich der Comenius-Schule im Eppsteiner Stadtteil Bremthal, wobei erneut ein unzureichend gesichertes Kind auffiel. Die Beamten nutzten die Kontrollen vorrangig für sensibilisierende Gespräche mit den Eltern bezüglich der ordnungsgemäßen Sicherung im Pkw mitfahrender Kinder. Sowohl Eltern als auch Lehrer freuten sich über die Maßnahmen. Anschließend wurden bei einer Verkehrskontrolle im Schmelzweg in Hofheim etwa zehn Gurt- und Handynutzungsverstöße und im Rahmen einer Polizeikontrolle in der Höchster Straße in Liederbach zwei Gurtverstöße geahndet. Bilanzierend bleibt festzustellen, dass von mehreren Hundert in Augenschein genommenen Verkehrsteilnehmern nur rund ein Dutzend sich nicht an die vorgeschriebene Gurtpflicht hielt. 6. Über 200 Geschwindigkeitsverstöße, Landesstraße 3005, Höhe Ausfahrt Eschborn Ost,
Mittwoch, 10.03.2021, 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr (jn)Der Regionale Verkehrsdienst der Polizei hat am Mittwoch bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der L 3005 bei Eschborn zahlreiche Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt. Zwischen 09:00 Uhr und 14:00 Uhr wurden im Bereich der Ausfahrt Eschborn Ost etwa 3.600 Pkw gemessen. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt hier 60 km/h. Insgesamt waren 215 Autofahrerinnen und Autofahrer so schnell, dass sie mit Konsequenzen rechnen müssen. In 23 Fällen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. Ein Fahrzeugführer muss darüber hinaus mit einem Fahrverbot rechnen, da er mit 108 km/h gemessen wurde. 7. Grauer Mitsubishi von unbekanntem Verkehrsteilnehmer beschädigt,
Schwalbach am Taunus, Berliner Straße,
Mittwoch, 10.03.2021, 12:45 Uhr bis 19:00 Uhr (jn)In Schwalbach ist im Verlauf des gestrigen Mittwoches ein grauer Pkw bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt worden. Der Mitsubishi parkte zwischen 12:45 Uhr und 19:00 Uhr auf einem Parkstreifen am Fahrbahnrand, als ein bislang unbekannter Pkw seitlich mit dem Wagen kollidierte. Gleichwohl ein erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro entstand, setzte der/die Fahrer/in des Pkw seine/ihre Fahrt unerlaubt fort, ohne Angaben zu seinen/ihren Personalien gemacht zu haben. Der Regionale Verkehrsdienst der Polizei in Hattersheim erbittet Hinweise zu dem Unfall unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1046/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PD Goerlitz – Ein Kilogramm Marihuana gefunden – Ein Tatverdächtiger in Haft

Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks), Franziska Schulenburg (fs), Sebastian Ulbrich (su)Ein Kilogramm Marihuana gefunden – Ein Tatverdächtiger in Haft

Hoyerswerda, Thomas-Müntzer-Straße22.02.2021, 17.15 Uhr
Bezug: 1. Medieninformation vom 23. Februar 2021
Das Rauschgiftkommissariat der Polizeidirektion Görlitz hat am Montagnachmittag in Zusammenarbeit mit der Soko Argus eine Drogenbeschaffungsfahrt gestoppt. Hierbei stellten sie mehr als ein Kilogramm Marihuana sicher und nahmen zwei Tatverdächtige vorläufig fest. Der 31-jährige Beifahrer hatte den Großteil der Drogen in der Hand und versuchte sie vor den Beamten zu verstecken. Der Libanese wurde am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Polizisten brachten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen zu dem illegalen Handel mit Betäubungsmitteln dauern an. (fs)

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung
Landkreise Bautzen und Görlitz23.02.2021, 05.00 Uhr – 24.02.2021, 05.00 Uhr
Zwischen Dienstag- und Mittwochmorgen hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zahlreiche Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent und überwachten die Einhaltung der Vorschriften.
Die Uniformierten ahndeten über 50 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Des Weiteren erteilten sie 14 Platzverweisungen.
Einige Kontrollen erfolgten in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei und den Ordnungsämtern. Unterstützung erhielten die Beamten von Kräften der Bereitschaftspolizei. Insgesamt befanden am Dienstag rund 70 Polizisten im Einsatz.
Kontrollen im Zusammenhang mit dem Einreiseverkehr
Landkreise Görlitz und BautzenRevierbereich Zittau-Oberland und Bautzen23.02.2021, 09.00 Uhr – 16.00 Uhr
22 Polizisten der Reviere Zittau-Oberland und Bautzen sowie der Bereitschaftspolizei führten am Dienstag Kontrollen im Sinne der Coronavirus-Einreiseverordnung sowie der Corona-Quarantäne-Verordnung durch. Die Beamten überprüften verschiedene Verkehrswege an der Grenze zur Tschechischen Republik und zu Polen. Die Einsatzkräfte kontrollierten 44 Fahrzeuge mit 58 Insassen. Alle Kontrollierten führten die erforderlichen Dokumente sowie aktuelle Corona-Negativ-Tests mit sich. Unabhängig davon fertigten die Beamten eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Außerdem zeigten sie eine Verkehrsordnungswidrigkeit an.           
Sonstige Feststellungen
Bautzen, Frederic-Joliot-Curie-Straße23.02.2021, 15.30 Uhr
Bürger meldeten der Polizei am Dienstagnachmittag acht Personen, die in Bautzen an der Frederic-Joliot-Curie-Straße Alkohol konsumieren und die Mindestabstände nicht einhalten würden. Kräfte des Einsatzzuges der Polizeidirektion Görlitz belehrten die Gruppe im Alter von 17 bis 60 Jahren und sprachen Platzverweisungen aus.
Hoyerswerda, Rosa-Luxemburg-Straße23.02.2021, 22.00 Uhr – 23.00 Uhr
Drei Personen aus unterschiedlichen Hausständen feierten am Dienstagabend offenbar lautstark in einer Wohnung an der Rosa-Luxemburg-Straße in Hoyerswerda. Eine Streife traf in der Wohnung des 30-Jährigen zwei Gäste im Alter von 32 und 33 Jahren an. Die Beamten schickten die beiden Besucher nach Hause und erstatteten Anzeige im Sinne der Corona-Schutz-Verordnung.
Görlitz, Frauenburgstraße23.02.2021, 19.20 Uhr
Sechs Jugendliche aus unterschiedlichen Hausständen spielten am Dienstagabend Fußball auf einem Bolzplatz an der Frauenburgstraße in Görlitz. Eine Streife des örtlichen Reviers erstattete Anzeigen im Sinne der Corona-Schutz-Verordnung gegen die vier 16-Jährigen und die zwei 17-Jährigen. Die Beamten informierten die Eltern über den Verstoß.
Ebersbach-Neugersdorf, Unterer Kirchweg23.02.2021, 15.45 Uhr
Ein 36-Jähriger hielt sich am Dienstagnachmittag ohne Mund-Nasen-Bedeckung in einem Einkaufsmarkt am Unteren Kirchweg in Ebersbach-Neugersdorf auf. Polizisten fertigten eine entsprechende Anzeige. 
Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Ausgangsbeschränkungen und -sperren sowie die Regeln bezüglich der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. Verstöße werden zudem mit empfindlichen Geldstrafen geahndet. (ks, fs, su) 

Autobahnpolizeirevier Bautzen___________________________
Mit knapp 150 km/h an Stoßstange geheftet – Zeugenaufruf
BAB 4, Görlitz – Dresden, zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und Weißenberg22.02.2021, 05.20 Uhr
Am Dienstagmorgen hat es ein BMW-Fahrer auf der A 4 in Richtung Görlitz offenbar besonders eilig gehabt. Kurz hinter der Anschlussstelle Bautzen-Ost fuhr ein 42-jähriger Ford-Lenker auf der linken Fahrspur und überholte mit knapp 150 km/h mehrere Lkw. Der Mann bemerkte, dass ein roter BMW hinter ihm drängelte. Er konnte weder Scheinwerfer noch Kennzeichentafeln erkennen, weil der unbekannte 5er-Lenker so dicht auffuhr. Nach Beendigung des Überholvorgangs lenkte er den Galaxy auf die rechte Spur und der rote BMW raste fort.
Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Nötigung im Straßenverkehr. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder ebenfalls von dem BMW-Fahrer genötigt wurden, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion unter der Rufnummer 03591 367 – 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (fs)

Über einhundert Temposünder erwischt
BAB 4, Görlitz – Dresden, zwischen den Anschlussstellen Ohorn und Burkau 23.02.2021, 07.45 Uhr – 12.00 Uhr
Ein Mess-Team des Verkehrsüberwachungsdienstes hat am Dienstagvormittag über einhundert Temposünder am Burkauer Berg in Richtung Görlitz erwischt. Die Höchstgeschwindigkeit ist in dem Bereich aktuell aufgrund von Winterschäden auf 60 km/h begrenzt. Über 2.200 Fahrzeuge passierten während der vierstündigen Kontrolle die Lichtschranke. 67 Lenker blieben im Verwarngeldbereich. Auf 38 Raser kommt demnächst ein Bußgeldbescheid zu. Den Negativrekord lieferte ein VW-Fahrer, den der Blitzer mit 119 km/h erfasste. (fs) 

Mangelnde Ladungssicherung
BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Bautzen-Ost23.02.2021, 11.20 Uhr
Ein Kleintransporter mit Tieflage hat am Dienstagvormittag die Aufmerksamkeit der Polizei auf der A 4 in Richtung Dresden auf sich gelenkt. Die Uniformierten kontrollierten den Renault an der Anschlussstelle Bautzen-Ost. Der 23-jährige Fahrer öffnete die  Ladefläche. Er transportierte eine Akku-Einheit für Elektrofahrzeuge. Die Zurrgurte waren bereits gerissen und die Fracht in die vordere Ladebordwand eingeschlagen. Zudem wog der Akku 200 Kilogramm zu viel, wodurch die zulässige Gesamtmasse überschritten war. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und schrieben eine Anzeige. (fs) 

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda____________________________________
Geschwindigkeitskontrollen
Doberschau-Gaußig, OT Neu-Diehmen, S 11923.02.2021, 08.45 Uhr – 09.45 Uhr
Bautzen, Schilleranlagen23.02.2021, 10.00 Uhr – 11.00 Uhr
Bischofswerda, Kamenzer Straße23.02.2021, 13.30 Uhr – 14.30 Uhr
Bautzener Polizisten haben am Dienstag in Neu-Diehmen, Bautzen und Bischofswerda die Einhaltung des Tempolimits überwacht.
An der S 119 kam es in der Ortsdurchfahrt zu keinen Geschwindigkeitsverstößen. Jedoch ahndeten die Beamten vier andere Verkehrsordnungswidrigkeiten. In einem Pkw saßen zwei Personen aus verschiedenen Haushalten ohne den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz. Zwei Fahrzeugführer hielten sich nicht an die Anschnallpflicht und in einem weiteren Fall stellten die Ordnungshüter einen Mängelschein aus.
An den Schilleranlagen in Bautzen sowie der Kamenzer Straße in Bischofswerda gilt eine vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Während der jeweils einstündigen Kontrollen passierten knapp 70 Fahrer die Messstelle, wovon zehn zu schnell waren. Alle Temposünder lagen im Verwarngeldbereich. (fs)

Jugendlicher beleidigt Mädchen
Bautzen, Taucherstraße23.02.2021, 14.30 Uhr
Ein Jugendlicher hat am Dienstagnachmittag an der Taucherstraße in Bautzen zwei Mädchen offenbar aufgrund ihrer Herkunft beleidigt. Die Mädchen im Alter von 16 und 17 Jahren gerieten in einen Streit. Ein an der dortigen Bushaltestelle verweilender Jugendlicher erhob sich. Der Mann beleidigte und bedrohte die jungen Frauen. Dabei nahm er Bezug auf deren religiöses Erscheinungsbild. Der Staatschutz führt die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung sowie der Bedrohung. (fs)

Ford zerkratzt
Bautzen, Hintere Reichenstraße23.02.2021, 15.15 Uhr
Am Dienstagnachmittag hat ein Unbekannter einen Ford an der Hinteren Reichenstraße in Bautzen zerkratzt. Der Besitzer des Focus sah, wie der Mann mit einem unbekannten Gegenstand an seinem Pkw hantierte. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Der Täter flüchtete unerkannt. Der örtliche Kriminaldienst nahm die Ermittlungen auf. (fs) 

Versuchter Diebstahl – Zeugen gesucht
Sohland an der Spree, Am Pilzdörfel23.02.2021, 18.05 Uhr
Ein Mofa-Besitzer hat am Dienstagabend Am Pilzdörfel in Sohland den Diebstahl seines Zweirads verhindert. Der Geschädigte erwischte zwei unbekannte Täter, die versuchten das Mofa sowie ein Notstromaggregat zu stehlen. Die Langfinger flüchteten mit einem weißen Mercedes Sprinter. Auf dessen Pritsche befanden sich offenbar Fahrräder und Rohre.
Der örtliche Kriminaldienst ermittelt wegen des versuchten Diebstahls. Zeugen, die die Tat oder die Täter gesehen haben und hierzu nähere Angaben machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Bautzen unter der Rufnummer 03591 356 – 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (fs)

Führerschein nach Alkoholfahrt weg
Großröhrsdorf, Bandweberstraße23.02.2021, 16.50 Uhr
Ein 59-Jähriger musste seinen Führerschein am Dienstagabend in Großröhrsdorf bis auf weiteres abgeben. Beamte des Reviers Kamenz hatten den Deutschen mit umgerechnet 1,12 Promille auf der Bandweberstraße erwischt. Die Fahrt mit dem Citroen Jumper war damit beendet. Die Polizisten fuhren mit dem Mann zur Blutentnahme und erstatteten Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (su)

Schriftzug an Türen hinterlassen
Hoyerswerda, Schulstraße20.02.2021, 21.00 Uhr – 22.02.2021, 06.00 Uhr
Unbekannte Täter haben zwischen Samstagabend und Montagmorgen einen Schriftzug in die Türen eines Einkaufsmarktes an der Schulstraße in Hoyerswerda geritzt. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Der zuständige Kriminaldienst nahm die Ermittlungen auf. (fs)

Golf-Fahrer bei Unfall verletzt
Lohsa, OT Weißkollm, S 10823.02.2021, 06.50 Uhr
Am Dienstagmorgen ist ein 61-Jähriger bei einem Verkehrsunfall bei Lohsa schwer verletzt worden. Der VW-Fahrer war auf der S 108 von Weißkollm in Richtung Lohsa unterwegs. Unweit des Dreiweiberner Sees kam er aus bislang unklarer Ursache nach links von der Straße ab und stieß gegen einen Baum. Rettungskräfte brachten den Mann zur Behandlung in ein Krankenhaus. An dem Golf entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. (su)

Betrüger versuchen es erneut mit Schockanrufen
Königswartha, Bahnhofstraße23.02.2021, 09.30 Uhr
Königswartha, Neuer Weg23.02.2021, 11.30 Uhr
Gleich zweimal haben Betrüger am Dienstag versucht, Senioren aus Königswartha mit einem Schockanruf um ihre Ersparnisse zu bringen. Die unbekannten Anrufer gaukelten einer 83-Jährigen und etwas später einem 71-Jährigen vor, ein Angehöriger habe einen Unfall mit Todesfolge verursacht. Nur durch Zahlung einer Kaution in Höhe von jeweils 35.000 Euro könne dem Angehörigen eine Haftstrafe erspart bleiben. Die Täter gaben sich in beiden Fällen als Polizeibeamte aus Görlitz aus und schlugen einen forschen Ton an. Die Rentner ließen sich jedoch nicht einschüchtern und reagierten richtig: Sie legten auf, griffen erneut zum Hörer und informierten die Polizei. Zu einem finanziellen Schaden kam es nicht. Die Kriminalpolizei übernahm in beiden Fällen die Ermittlungen. (su)

Diebe stehlen E-Bike
Hoyerswerda, Jan-Arnost-Smoler-Straße23.02.2021, 14.00 Uhr – 17.30 Uhr
Unbekannte haben am Dienstagnachmittag ein schwarz-rotes Elektrofahrrad an der Jan-Arnost-Smoler-Straße in Hoyerswerda gestohlen. Das 28er Scott hatte einen Wert von mehr als 2.200 Euro und stand vor einem Hauseingang. Beamte des örtlichen Reviers nahmen die Anzeige entgegen und schrieben das E-Bike zur Fahndung aus. Der örtliche Kriminaldienst wird sich weiter mit dem Fall befassen. (su)

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser________________________________________
Passat rast mit über 100 km/h durch Ortschaft
Kodersdorf, B 11523.02.2021, 17.30 Uhr – 18.50 Uhr
Besonders eilig hatte es am Dienstagabend offenbar der Fahrer eines VW in Kodersdorf. Mit 112 km/h fuhr der Passat mit Offenbacher Kennzeichen durch eine Geschwindigkeitskontrolle an der B 115. Hier gilt ein Tempolimit von 50 km/h. Auf den 26-Jährigen werden damit ein empfindliches Bußgeld, Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot zukommen. Drei weitere Verkehrsteilnehmer mit zu hohem Tempo fielen den Görlitzer Polizisten in der gut einstündigen Kontrolle auf. Sie kamen jedoch mit einem Verwarngeld davon. (su)

Unbekannte zerkratzen Motorhaube
Görlitz, Elisabethstraße21.02.2021, 17.00 Uhr – 22.02.2021, 17.00 Uhr
Zwischen Sonntag- und Montagabend haben Unbekannte die Motorhaube eines VW Polo zerkratzt, der an der Elisabethstraße in Görlitz parkte. Dadurch entstand Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Der örtliche Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen zu der Sachbeschädigung. (su)

Autodiebe scheitern
Zittau, Kieslerstraße22.02.2021, 07.00 Uhr – 23.02.2021, 10.00 Uhr
Zwischen Montag- und Dienstagmorgen sind Autodiebe an einem Citroen an der Kieslerstraße in Zittau gescheitert. Die Unbekannten versuchten gewaltsam in das 20 Jahre alte Fahrzeug zu gelangen. An dem Saxo verursachten sie einen Sachschaden von circa 300 Euro. Ein Eindringen gelang nicht. Der Revierkriminaldienst befasst sich weiter mit dem Fall. (fs)

Zu schnell
Löbau, Görlitzer Straße23.02.2021, 08.15 Uhr – 12.15 Uhr
Der Verkehrsüberwachungsdienst hat am Dienstagvormittag die Einhaltung der Geschwindigkeit an der Görlitzer Straße in Löbau kontrolliert. In dem Bereich befindet sich eine Fußgängerquerung, die derzeit aufgrund des Impfzentrums stark frequentiert ist. Von knapp 590 gemessenen Fahrzeugen fuhren 63 zu schnell. Die meisten Lenker erhalten demnächst einen Verwarngeldbescheid. Ein Mercedes raste bei erlaubten 30 km/h mit 63 km/h durch die Lichtschranke. Dieser und ein weiterer Lenker müssen mit einem Bußgeld rechnen. (fs)

Ohne Fahrerlaubnis und Pflichtversicherung
Zittau, Frauenstraße23.02.2021, 14.15 Uhr
Zittauer Polizisten haben am Dienstagnachmittag an der Frauenstraße in Zittau einen 40-Jährigen mit einem nicht zugelassenen E-Scooter gestoppt. Der Deutsche fuhr ohne Fahrerlaubnis und konnte keine Pflichtversicherung für das Gefährt vorweisen. Die Beamten fertigten eine entsprechende Anzeige und untersagten die Weiterfahrt. (ks)

Mit Drogen erwischt
Zittau, Amalienstraße23.02.2021, 21.30 Uhr
Zittauer Polizisten haben am Dienstagabend einen 22-Jährigen an der Amalienstraße in Zittau mit Drogen erwischt. Der Deutsche hatte zwei Plastiktüten an seinem Körper versteckt. Die Beamten stellten insgesamt circa 35 Gramm Marihuana sicher. Im Anschluss durchsuchten sie noch die Wohnung des Tatverdächtigen und fanden zahlreiche Rauschgiftutensilien. Der Kriminaldienst übernahm die weiteren Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (ks)

Haftstrafe abgewendet
Bad Muskau23.02.2021, 07.00 Uhr
Am Dienstagmorgen hat eine 40-Jährige aus Bad Muskau ihren Haftantritt durch eine Zahlung abgewendet. Die Deutsche übergab den Polizisten aus Weißwasser die ausstehenden 1.500 Euro eines Haftbefehls und ersparte sich damit mehrere Tage hinter Gittern. (fs)

Mit 62 km/h am Kindergarten vorbei
Rietschen, Görlitzer Straße23.02.2021, 11.30 Uhr – 16.00 Uhr
Polizisten aus Weißwasser haben am Dienstag eine gemeinsame Geschwindigkeitskontrolle mit einem Mess-Team des Verkehrsüberwachungsdienstes an der Görlitzer Straße in Rietschen durchgeführt. Hier besteht ein Tempolimit von 30 km/h. Der Laser erfasste in den vier Stunden über 850 Fahrzeuge, wovon 24 zu schnell unterwegs waren. 22 Lenker kamen mit einem Verwarngeld davon. Ein Mercedes-Fahrer war fast doppelt so schnell wie erlaubt. Der Blitzer löste bei 62 km/h aus. Der Lenker sowie ein weiterer erhalten demnächst Post von der Bußgeldstelle. (fs) 

Mann greift Mitarbeiter des Ordnungsamtes an
Weißwasser/O.L., Bautzener Straße23.02.2021, 10.50 Uhr
Am Dienstagvormittag hat ein 51-Jähriger an der Bautzener Straße in Weißwasser zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes angegriffen. Die Ordnungshüter liefen Streife zur Durchsetzung der Corona-Schutz-Verordnung. Dabei erwischten sie einen Mann, der in der Öffentlichkeit Alkohol trank. Sie sprachen ihn an und forderten ihn auf, dies zu unterlassen. Er reagierte aggressiv und beleidigte die 52-jährige Angestellte und den 49-Jährigen. Zudem bewarf er sie mit Bierflaschen und traf den Mitarbeiter an der Schulter. Dieser erlitt dadurch leichte Verletzungen. Die Angestellten der Stadtverwaltung wehrten die Angriffe ab und riefen die Polizei. Der Tatverdächtige pustete umgerechnet 1,22 Promille. Der örtliche Kriminaldienst übernahm den Fall und ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Zudem muss der Deutsche mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige im Sinne der Corona-Schutz-Verordnung rechnen. (fs)

Weiterlesen

Drei auf einen Streich

Nr. 0414Bei drei Männern klickten heute früh die Handfesseln, als sie nach dem Versuch, ein Motorrad in Hellersdorf zu stehlen, erfolglos flüchteten. Ein Bewohner der Zossener Straße hörte gegen 4 Uhr verdächtige Geräusche, sah nach draußen und erblickte das verdächtige Trio, das versuchte, ein Krad in einen Ford Galaxy zu laden. Der Zeuge öffnete das Fenster und sprach die Männer an, worauf zwei von ihnen zu Fuß flüchteten und deren Komplize mit dem Auto davonfuhr. Während alarmierte Einsatzkräfte den Wagen kurz darauf in Hönow entdecken und den Fahrer festnehmen konnten, klickten bei den anderen beiden die Handfesseln, als sie im Ortsteil Eiche-Süd aufgespürt wurden. Die drei Männer im Alter von 25, 30 und 33 Jahren, die in Deutschland über keinen festen Wohnsitz verfügen, wurden erkennungsdienstlich behandelt und danach der Kriminalpolizei der Direktion 3 (Ost) überstellt, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

Weiterlesen

POL-CUX: Landkreis Cuxhaven; Geestland, BAB 27 -Pkw mit Anhänger ohne erforderliche Fahrerlaubnis geführt-

21.02.2021 – 07:17

Polizeiinspektion Cuxhaven

Cuxhaven (ots) Am 19.02., gegen 16.00 Uhr, kontrollierten Beamte des Polizeikommissariats Geestland einen Pkw Ford Galaxy mit Anhänger auf dem Autobahnparkplatz Bütteler Holz Ost (Richtungsfahrbahn Cuxhaven). Der Fahrer, ein 31-Jähriger aus der Samtgemeinde Land Hadeln, war lediglich im Besitz der Fahrerlaubnisklasse -B- . Diese war für diese Fahrzeugkombination nicht ausreichend. Die Klasse -BE- wäre erforderlich gewesen. Die Weiterfahrt mit Anhänger wurde daher untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Cuxhaven Reckermann PHKTelefon: 04721/573-0Werner-Kammann-Straße 8 27472 Cuxhaven http://ots.de/PI0z7T

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-Pforzheim: Verkehrsunfall mit vier Verletzten und hohem Sachschaden

14.02.2021 – 12:09

Polizeipräsidium Pforzheim

Ölbronn-Dürrn/Enzkreis (ots) Am Sonntag, gegen 05.30 Uhr, fuhr ein 25jähriger Mann mit seinem Ford Galaxy auf der Bundesstraße 294 von Bretten kommend, in Richtung Pforzheim. In Höhe der Kreisstraße 4527 (Straße nach Dürrn) geriet er infolge seiner nichtangepassten Geschwindigkeit, auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern. Es kam zu einem Zusammenstoß mit zwei entgegenkommenden Pkw. Zunächst stieß er gegen den Opel einer 20jährigen Frau und anschließend gegen einen VW Caddy, der von einer 63jährigen gelenkt wurde. Die Fahrerin des VW Caddy erlitt schwere Verletzungen. Sie musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Unfallverursacher, sein 20jähriger Beifahrer und die Fahrerin des Opels erlitten leichte Verletzungen. Auch sie wurden in Krankenhäuser verbracht, wo sie ambulant behandelt wurden. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 36 000 Euro. Die B 294 war für die Dauer der Unfallaufnahme, bis gegen 08.00 Uhr, voll gesperrt. Andreas Kuttruff, Führungs- und Lagezentrum Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium PforzheimTelefon: 07231 186-1111E-Mail: ://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 12. Februar 2021

12.02.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Auf Räumfahrzeug aufgefahrenFÜSSEN/BAB 7. Am Donnerstag fuhr gegen 13:45 Uhr ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei mit seinem Lkw/Schneepflug auf dem A 7 in Richtung Süden, um den Seitenstreifen und den rechten Fahrstreifen vom Schneematsch zu befreien. Kurz vor dem Tunnel Reinertshofen fuhr ihm ein nachfolgender Pkw auf. Der 59-jähriger Pkw-Lenker und sowie seine beiden Mitfahrer (36 + 17 Jahre) kamen mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden. Der Schneepflugfahrer wurde nicht verletzt. Am Räumfahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Die Autobahn war im Zuge der Unfallaufnahme und der Räumungsarbeiten für ca. eine Stunde voll gesperrt. Der Grund für das Auffahren ist derzeit nicht geklärt. Eventuell könnte Sonnenspiegelung eine Rolle gespielt haben.(VPI Kempten)VerkehrsunfallfluchtUNTRASRIED. Am Donnerstag befuhr gegen 18:05 Uhr eine Pkw-Fahrerin mit ihrem roten Ford Galaxy die St 2011 aus Richtung Untrasried kommend in Richtung Hopferbach, als ihr zwei Pkw entgegenkamen. Als der erste dieser beiden Pkw an ihr vorbei war und der zweite auf ihrer Höhe, setzte dieser zum Überholen des vorausfahrenden Pkw an. Dabei streifte sein Außenspiegel den des Ford Galaxy. Ohne anzuhalten bzw. sich um den Schaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern, fuhr der Überholer weiter. Es soll sich um einen weiß- oder silberfarbenen Pkw Audi oder Skoda handeln mit OA- oder OAL- Kennzeichen.Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Kempten unter der Tel.-Nr. (0831) 9909-2050 entgegen.(VPI Kempten)Online-Anzeige Betrug und UrkundenfälschungFÜSSEN. Mitte Januar wurden Betrugsermittlungen aufgrund einer Online-Anzeige aufgenommen. Eine 29-Jährige bestellte auf der Internetplattform Ebay-Kleinanzeigen eine Spielkonsole. Diese bezahlte sie, aber die Ware wurde nicht geliefert. Der Täter stellte der Geschädigten ein Foto seines Personalausweises zur Verfügung. Über Umfangreiche Ermittlungen stellte sich heraus, dass dieser gefälscht war. Über die Kontonummer und einer engen Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt Niedersachsen konnte eine Person in Rumänien als Täter ermittelt werden, da dort ein gleichgelagerter Fall vorhanden war. Mit diesen Erkenntnissen wird über die Staatsanwaltschaft ein Rechtshilfeersuchen mit den dortigen Behörden angestrebt.(PI Füssen)47-Jähriger bedroht Bauarbeiter mit Messer und HammerFÜSSEN. Am vergangenen Donnerstag kam es mittags in Füssen in der Ponickaustraße zu einer Bedrohung. Dabei bedrohte ein 47-Jähriger unvermittelt und scheinbar ohne Grund drei Bauarbeiter, die in dem Mehrfamilienhaus gerade Renovierungsarbeiten durchführten. Erst nach gutem Zureden verschwand der Mann wieder in seiner angrenzenden Wohnung. Bei Eintreffen der Streife konnte der 47-Jährige dann schließlich in seinem Wohnzimmer angetroffen werden. Dabei hielt er ein Küchenmesser in der Hand. Aufgrund des aggressiven Verhaltens mussten dem Mann Handfesseln angelegt werden. Nachdem der Herr zudem stark alkoholisiert war wurde er durch die Streifen in Gewahrsam genommen.(PI Füssen)Polizei warnt vor falschen Microsoft Service-MitarbeiternFÜSSEN. Gleich drei Anrufe von vermeintlichen Microsoft Service-Mitarbeitern erhielt ein Mann in Roßhaupten am Dienstag und Mittwoch. Die angeblichen Mitarbeiter von Microsoft nhmen telefonisch Kontakt auf. Es wird behauptet, dass der Computer mit Schadsoftware infiziert oder die Lizenz abgelaufen sei. Auf diesem Weg wird versucht, Zugriff auf den Rechner zu bekommen. Im Anschluss werden dann auch noch die Bankdaten zur Bezahlung der Wartung gefordert. Das vermeintlich Opfer kannte die „Masche“ bereits und machte das einzig Richtige: Er legte auf und verständigte die Polizei.(PI Füssen)Unter Alkoholeinfluss 110 gewähltLECHBRUCK/ROßHAUPTEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch rief ein bis dato anonymer Mitteiler bei der Notrufleitstelle in Kempten an. Er beschwerte sich am Telefon darüber, dass er aktuell in Lechbruck unterwegs sei und er nicht kontrolliert werde. Hierbei ging es dem Anrufer wohl um die geltende Ausgangssperre von 21-06 Uhr. Nach einem kurzen Gespräch legte der Mann auf. Über die Anrufnummer konnte schließlich ein 39-Jähriger als Anrufer ermittelt werden. Er gab gegenüber den Polizeibeamten zu, unter Alkoholeinfluss den Anruf getätigt zu haben. Da die Leitung des Notrufs für dringende Notfälle frei bleiben sollte und eine derartige Beschwerde nicht unter einen Notfall fällt, ermittelt die Polizei Füssen wegen Missbrauch von Notrufen gegen den Ostallgäuer.(PI Füssen)Wasserrohrbuch durch LochfraßFÜSSEN. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es in der Karlstraße in Füssen zu einem Wasserrohbruch. Im Keller des Mehrfamilienhaues trat seit ca. fünf Stunden heißes Wasser aus den Leitungen. Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Füssen gemeinsam mit einem Installationsunternehmen die undichte Stelle entdeckte, konnte das Loch abgedichtet werden. Grund für den Wasseraustritt sei wohl ein sog. Lochfraß, welcher durch Verschleiß und Alter der Leitung entstehen kann. Die Schadenshöhe kann bislang nicht benannt werden.(PI Füssen)Verkehrsunfall mit zwei LeichtverletztenWESTENDORF/DÖSINGEN. Donnerstagnachmittag fuhr ein 24-Jähriger mit seinem Pkw von Obergermaringen Richtung Dösingen. Kurz vor Ortsbeginn bog er nach links in den Kapellenweg ab. Dabei übersah er den entgegenkommenden Pkw einer 20-Jährigen. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Die Lenker erlitten leichte Verletzungen und wurden ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtsachschaden betrug ca. 12.000 Euro. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.(PI Buchloe)Pkw prallt gegen LaternePFRONTEN. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit kam am Mittwochabend eine 82-jährige Pkw-Fahrerin auf der Tiroler Straße in einer Kurve beim Leonhardsplatz nach rechts von Fahrbahn ab und prallte gegen eine Straßenlaterne. Die Frau blieb unverletzt. Die Laterne wurde dabei beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 4.000 Euro.(PSt Pfronten)Liebesbetrug und ErpressungPFRONTEN. Am Mittwoch erstattete eine 53-jährige Frau Anzeige bei der Polizeistation Pfronten weil sie auf einen „Liebesbetrüger“ im Internet hereingefallen wäre. Die Frau lernte den Mann aus Frankreich im Internet kennen und der Mann schwärmte ihr die große Liebe vor. Später verlangte der Mann dann aber Geld von der Frau, weil er sich angeblich in einer finanziellen Notlage befände. Die Frau kam der Bitte nach und überwies einen geringen Geldbetrag ins Ausland. Später forderte der Mann weiteres Geld sonst würde er kompromittierende Bilder von der Frau im Internet veröffentlichen. Das reichte der Frau dann und sie wandte sich richtigerweise an die Polizei. Wegen der Erpressung und dem Verdacht des Betruges wurden weitere Ermittlungen von der Polizei Pfronten eingeleitet.(PSt Pfronten)StreifzusammenstoßMARKTOBERDORF. Am Donnerstagabend kam es in der Brückenstraße zu einem Streifzusammenstoß zwischen einem BMW und einem Peugeot. Der Peugeot stand als erstes von mehreren Fahrzeugen an der Ampel der Nesselwanger Straße. Als die Ampel auf Grün schaltete und sich die Fahrzeugschlange in Bewegung setzte, kam eine 51-jährige Unterthingauerin mit ihrem BMW von hinten angerast, zog auf die Gegenfahrspur und überholte die Fahrzeugschlange. Beim Einscheren kam es dann zum Streifzusammenstoß zwischen dem BMW und dem Peugeot, der von einem 75-jährigen Marktoberdorfer gefahren wurde. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, der Peugeotfahrer erlitt allerdings einen Schock. Der Sachschaden am Peugeot betrug ca. 2.000 Euro. Die Unfallverursacherin fuhr nach dem Zusammenstoß mit hoher Geschwindigkeit weiter. Ein anderer Zeuge des Unfalls fuhr ihr noch bis zum Kreisverkehr bei Oberthingau hinterher, wo er dann allerdings abgehängt wurde. Eine Fahndung nach dem BMW blieb zunächst erfolglos. Am späteren Abend meldete sich die BMW-Fahrerin dann selbständig bei der Polizei und gestand den Unfall samt der anschließenden Unfallflucht. Gegen sie wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt.(PI Marktoberdorf)

Weiterlesen

Trickdiebe bestahlen Rentnerin – Zeugenaufruf

09.02.2021, PP Mittelfranken

NÜRNBERG. (172) Am Montagnachmittag (08.02.2021) bestahlen zwei Unbekannte im Nürnberger Stadtteil Glockenhof eine ältere Frau. Die Polizei sucht nun Zeugen des Trickdiebstahls.
Gegen 13:15 Uhr verwickelten zwei Männer die Geschädigte in der Herbartstraße in ein Gespräch und baten, ein Taxi für sie zu rufen. Die hilfsbereite Frau holte hierfür ihr Smartphone hervor. Unter dem Vorwand, selbst die Nummer eingeben zu wollen, überzeugte einer der Trickdiebe die Seniorin, ihr das Telefon auszuhändigen. Als die Männer das Smartphone erhalten hatten, flüchteten sie unvermittelt zu Fuß in Richtung Wilhelm-Späth-Straße.Eine durch die verständigte Polizei eingeleitete Fahndung nach den Männern blieb ergebnislos. Die Geschädigte beschrieb die Unbekannten folgendermaßen:- Ca. 18 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, heller Teint, grüne Jacke, gelbe Strickmütze mit roten Streifen- Ca. 18 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, kurze Frisur, dunkle Jacke, südländisches ErscheinungsbildDas Fachkommissariat für Trickdiebstahl hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Vorfall gesehen oder verdächtige Wahrnehmungen am Tatort gemacht haben:- Wem sind im Tatzeitraum zwei Männer in der Herbartstraße / Wilhelm-Späth-Straße aufgefallen?- Wer hat das Tatgeschehen bemerkt?- Wem wurde kurz nach der Tat ein Smartphone der Marke Samsung, Typ GALAXY A21S ohne Eigentumsnachweis und ohne Zubehör zum Kauf angeboten?Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit dem KDD Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 / 2112 3333 in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Viele witterungsbedingte Verkehrsunfälle, Gartenhütte aufgebrochen, Fahrrad entwendet & Pkw-Brand

25.01.2021 – 15:58

Polizeipräsidium Aalen

Rems-Murr-Kreis (ots) Rems-Murr-Kreis: Witterungsbedingte Verkehrsunfälle im Bereich Waiblingen / Winnenden Am Montagmorgen kam es im Rems-Murr-Kreis zu einer Vielzahl witterungsbedingter Verkehrsunfälle. Gegen 5:20 Uhr befuhr ein 56 Jahre alter Ford-Fahrer die Landesstraße 1193 von Weinstadt in Richtung Waiblingen und verlor auf der schneebedeckten Fahrbahn kurzzeitig die Kontrolle über seinen Pkw. Hierbei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden, es entstand aber lediglich geringer Sachschaden. Zur selben Zeit rutschte ein 49 Jahre alter Renault-Fahrer in Waiblingen in der Stuttgarter Straße gegen einen stehenden Toyota eines 56-Jährigen. Der Sachschaden an den beiden Pkw beträgt ca. 4000 Euro. Um 5:40 Uhr fuhr eine 27-jährige Mercedes-Fahrerin in Winnenden die Schwaikheimer Straße entlang und kam hierbei in einer Linkskurve ins Rutschen. Sie touchierte anschließend zunächst einen entgegenkommenden 39-jährigen Mini-Fahrer und prallte danach frontal gegen einen Brückenpfeiler. Ihr Auto war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, der Sachschaden beträgt etwa 9000 Euro. Rund 7000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall in Remshalden-Geradstetten gegen 5:45 Uhr. Eine 57 Jahre alte Ford-Fahrerin kam im Ahornweg ins Schlittern und kollidierte mit einem Verteilerkasten rechts neben der Fahrbahn. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 7000 Euro geschätzt. Nahezu derselbe Unfall ereignete sich etwa 20 Minuten später ebenfalls in Remshalden-Geradstetten. Ein 55-jähriger Jaguar-Fahrer kam in der Föhrenbachstraße von der Straße ab und stieß mit einem Verteilerkasten zusammen. Dieser wurde bei der Kollision aus der Verankerung gerissen, auch hier entstanden mehrere tausend Euro Sachschaden. Zwei weitere Verteilerkästen wurden bei einem Unfall in Waiblingen in der Bajastraße in Mitleidenschaft gezogen. Eine 59 Jahre alte Audi-Fahrerin kam gegen 5:30 Uhr von der Straße ab und prallte gegen die zwei Verteilerkästen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3000 Euro. In Weinstadt-Endersbach fuhr ein 24-jähriger Fiat-Fahrer kurz vor 5:30 Uhr die Beinsteiner Straße entlang und prallte in einer Rechtskurve auf einen geparkten Honda. Es entstand lediglich geringer Sachschaden. Kurz nach 6 Uhr fuhr ein 29-jähriger VW-Fahrer die abschüssige Kleinheppacher Straße in Waiblingen-Beinstein entlang, kam hierbei ins Rutschen und kollidierte mit einem auf der Fahrbahn stehenden Omnibus. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt. Ebenfalls kurz nach 6 Uhr befuhr ein 25-jähriger Audi-Fahrer die Straße Im Bürgle in Winnenden-Hertmannsweiler und kam hierbei von der Fahrbahn ab. Er prallte dabei gegen den hohen Bordstein, an seinem Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 3000 Euro. Lediglich geringer Sachschaden entstand bei einem Unfall gegen 6:10 Uhr in der Korber Straße in Waiblingen. Ein 61 Jahre alter Fahrer eines Renault Megane kam nach links von der Straße ab und kollidierte mit einem Verkehrsschild. Gegen 6:15 Uhr fuhr eine 39-jährige Skoda-Fahrerin von Winnenden kommend die Kreisstraße 1914 in Richtung Meißnerkreisel entlang und konnte aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn vor dem Kreisverkehr nicht mehr rechtzeitig bremsen. Sie prallte mit einem 31 Jahre alten Mercedes-Fahrer zusammen, der sich bereits im Kreisverkehr befand. An beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro. Gegen 6:30 Uhr wollte ein 52 Jahre alter Lkw-Fahrer in Waiblingen von der Bahnhofstraße nach links in die Oppenländerstraße abbiegen und prallte hierbei gegen ein Verkehrsschild. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf etwa 700 Euro geschätzt. Bei einem weiteren Unfall in der Bahnhofstraße gegen 7:45 Uhr beläuft sich der Sachschaden auf rund 1000 Euro. Eine 36 Jahre alte VW-Fahrerin erkannte zu spät, dass die vor ihr fahrende 44-jährige Opel-Fahrerin abbremsen musste und rutschte auf diese auf. Lediglich 100 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall um 7:10 Uhr, als eine 21-Jährige mit ihrem Mitsubishi von der Kreisstraße 1850 bei Schwaikheim abkam und gegen einen Leitpfosten prallte. Kurz nach 7:30 Uhr fuhr eine 31-jährige Frau mit ihrem BMW die Landesstraße 1140 zwischen Remseck und Hohenacker entlang und bemerkte zu spät, dass der vor ihr fahrende 36-jährige Opel-Fahrer verkehrsbedingt bremsen musste und rutschte auf diesen auf. Es entstanden mehrere tausend Euro Sachschaden. Etwa 2000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall gegen 7:50 Uhr in Waiblingen-Neustadt in der Birkhahnstraße, als eine 51-jährige Fahrerin eines Alfa Romeo im Kurvenbereich gegen einen geparkten KIA rutschte. Eine 40 Jahre alte Opel-Fahrerin fuhr gegen 8 Uhr die Max-Eyth-Straße in Richtung Winnenden-Stadtmitte entlang und rutschte dabei gegen einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Lkw. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Gegen 11:30 Uhr befuhr ein 27-jähriger Mercedes-Fahrer in Waiblingen-Hohenacker die Straße Mühlgrund in Richtung Ortsmitte, kam hierbei ins Schlingern und prallte gegen einen geparkten Hyundai. Rund 4000 Euro Sachschaden entstanden bei einem witterungsbedingten Unfall in der Hauffstraße in Winnenden gegen 12:10 Uhr. Eine 38-jährige Renault-Fahrerin bog von der Stöckachstraße in die Hauffstraße ab, rutschte hierbei nach links und prallte letztlich gegen einen geparkten Lkw. Witterungsbedingte Unfälle mit Blechschäden im Bereich Schorndorf, Urbach und Fellbach Schorndorf: Kurz nach 8 Uhr am Montagmorgen befuhr eine 30-jährige Fahrerin eines VW Golf die Ringstraße. Auf der schneebedeckten Straße kam sie mit ihrem Fahrzeug ins Rutschen und letztlich von der Fahrbahn ab, wo sie gegen die Umzäunung des dortigen Freibads stieß. Die Autofahrerin blieb dabei unverletzt. Es entstand über 2000 Euro Sachschaden. 5000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines winterlichen Unfalls, der sich gegen 7 Uhr in der Straße Im Rehfeld ereignete. Ein 74-jähriger Mercedes-Fahrer bremste dort ab und konnte auf der winterglatten Straße sein Fahrzeug aber nicht zum Anhalten bringen. Er rutschte dann auf den Pkw einer Hyundai-Fahrerin, die dort abbremste. Der nächste Auffahrunfall war dann gegen 7.15 Uhr in der der Welzheimer Straße. Vor dem Kreisverkehr fuhr ein 49-jähriger Ford-Fahrer auf der glatten Straße auf das Auto einer 24-jährigen Seat-Fahrerin auf, die dort langsam gefahren war. Auf ca. 2000 Euro wurde hier der Sachschaden bilanziert. Ein identischer Unfall ereignete sich dann gegen 8 Uhr in der Feuerseestraße. Hier fuhr eine Dacia-Fahrerin auf das Auto einer Skoda-Fahrerin, die vor der Einmündung zur Uhlandstraße verkehrsbedingt anhielt. Dabei entstand ca. 1000 Euro Sachschaden. Ein unbekannter Autofahrer flüchtete am Montagmorgen, als er gegen 5.30 Uhr einen Unfall verursachte. Bei winterlichen Straßenverhältnissen fuhr er in der Waiblinger Straße vor einem Kreisverkehr auf einen Omnibus auf und verursachte dabei erheblichen Sachschaden. Während der Omnibusfahrer noch aus dem Kreisverkehr ausfahren wollte, sammelte der Unfallverursacher noch an der Unfallstelle Fahrzeugteile zusammen und fuhr danach schnell weg. Bei dem geflüchteten Auto soll es sich um einen dunklen Pkw gehandelt haben. Unfallzeugen sollten sich bitte zur Klärung der Unfallflucht mit der Polizei Schorndorf unter Tel. 07181/2040 in Verbindung setzen. Fellbach: 2500 Euro Sachschaden entstand bei einem Unfall, der sich am Montagmorgen in der Max-Eyth-Straße ereignete. Ein 29-jähriger VW-Fahrer kommt bei Straßenglätte nach links von seiner Fahrspur ab und prallte auf der linken Straßenseite gegen eine dort stehenden Ford Galaxy. Ein weiterer Unfall ereignete sich gegen 6.30 Uhr in der Erbastraße. Ein 58-jähriger Mercedes-Fahrer musste vor der Einmündung zur Hauptstraße verkehrsbedingt anhalten. Er konnte jedoch auf der winterglatten Straße nicht rechtzeitig stoppen und rutschte auf einen vor ihm stehenden VW Transporter. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Ein weiterer Auffahrunfall hat sich in der Stuttgarter Straße ereignet. Kurz nach 6 Uhr rutschte der 27-jähriger Seat-Fahrer auf den Pkw einer 40-jährigen Seat-Fahrerin, die an einer Ampelanlage verkehrsbedingt anhielt. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro Urbach: An der Einmündung Wasenstraße/Auffahrt B 29 verursachte gegen 6 Uhr ein 25-jähriger Autofahrer einen Unfall. Er bremste vor einer dortigen Ampel ab und fuhr rutschte auf der schneebedecken Straße auf einen Pkw Citroen, der dort angehalten hatte. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Winnenden-Birkmannsweiler: Gartenhütte im Kindergarten aufgebrochen Bisher unbekannte Täter stiegen zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen über den Zaun des Kindergartens in der Jahnstraße und brachen die Türe des dortigen Gartenhauses auf. Diese wurde hierbei beschädigt, entwendet wurde nach bisherigem Kenntnisstand nichts. Zeugenhinweise werden vom Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195 6940 entgegengenommen. Winnenden: Vorfahrt missachtet Ein 60 Jahre alter Suzuki-Fahrer wollte am Montagmorgen gegen 8:40 Uhr von der Schloßstraße auf die Ringstraße abbiegen. Hierbei übersah er eine von links kommende 48-jährige Toyota-Fahrerin und missachtete deren Vorfahrt. Bei der Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8000 Euro, der Pkw des Unfallverursachers war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Backnang: Fahrrad entwendet In der Genfer Straße wurde am Freitagabend zwischen 18 und 19 Uhr von der Terrasse eines dortigen Wohnhauses ein Mountainbike der Marke Ghost im Wert vn ca. 2000 Euro entwendet. Das Rad des Typs AM Square RH 48, welches mit einem Ringschloss gegen Diebstahl gesichert war, hat eine mattschwarze Lackierung mit weißer Aufschrift und weißer Gabel. Sachdienliche Hinweise zur Tat oder Verbleib des entwendeten Fahrrades nimmt die Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen. Kernen im Remstal: Pkw-Brand Eine Autofahrerin wollte am Montagvormittag gegen 10.20 Uhr in der Lange Straße ihr geparktes Auto der Marke Ford starten. Im Verlaufe der untauglichen Startversuche fing das Fahrzeug plötzlich im Motorraum Feuer, woraufhin die örtliche Feuerwehr alarmiert wurde. Diese rückte mit einem Fahrzeug und 9 Einsatzkräften zum Löschen aus. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Ein technischer Defekt scheint als Brandursache als sehr wahrscheinlich. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium AalenPressestelleTelefon: 07361/580-106E-Mail: ://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OG: Offenburg – BAB5 – Verkehrsunfall mit Personenschaden / Zeugen gesucht!

24.01.2021 – 08:48

Polizeipräsidium Offenburg

Offenburg (ots) Am Samstagmittag kam es gegen 12:45 Uhr auf der Bundesautobahn 5 zwischen den Anschlussstellen Offenburg und Appenweier zu einem Verkehrsunfall, bei welchem die Fahrerin eines Ford Galaxy schwer verletzt wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr die 26-jährige PKW-Lenkerin den mittleren Fahrstreifen der in diesem Bereich dreispurigen Autobahn in nördlicher Fahrtrichtung, als unvermittelt ein auf dem rechten Fahrstreifen fahrender LKW unmittelbar vor dem Ford ausscherte. Um einen Zusammenstoß mit dem LKW zu verhindern, wich die PKW-Fahrerin nach links aus und kollidierte hierbei mit der Betonleitwand. Am PKW entstand Totalschaden in geschätzter Höhe von 10 000 Euro. Die Schadenshöhe an der Betonleitwand ist gegenwärtig noch nicht bezifferbar. Der Fahrer des LKW setzte seine Fahrt auf der Autobahn weiterhin fort, ohne seiner Vorstellungs- bzw. Wartepflicht nachzukommen. Die mit der Aufnahme des Verkehrsunfalles betrauten Polizeibeamten des Verkehrsdienstes Offenburg bitten um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer: 0781/21-4200. / BALG Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OffenburgTelefon: 0781-210E-Mail: ://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HI: Gemeinsame Pressemeldung von Staatsanwaltschaft und Polizei Hildesheim – Falsch geparkter Pkw führt zur Festnahme von zwei Tatverdächtigen

15.01.2021 – 13:00

Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) HILDESHEIM -(jpm)Nachdem die Polizei Hildesheim am gestrigen Vormittag (14.01.2021) zunächst einem Hinweis auf einen falsch geparkten Ford Galaxy in der Schwemannstraße nachging, an dem sich entwendete Kennzeichen befanden, kam es in der Folge zur Sicherstellung des Fahrzeuges, der Beschlagnahme von Drogen und Bargeld sowie zur Festnahme von zwei Tatverdächtigen. Der Hinweis auf den Pkw ging durch den Landkreis Hildesheim bei der Polizei ein. Bei einer Überprüfung durch eine zivile Streifenbesatzung wurden zwei Männer angetroffen, die sich in das Fahrzeug setzten und offenbar mit dem Ford wegfahren wollten. Eine Kontrolle der Personen sowie des Fahrzeuges ergab, dass neben den Kennzeichen auch der Ford im Bereich Hannover gestohlen wurden. Ferner lag im Pkw ein weiteres Kennzeichenpaar, das ebenfalls aus einem Diebstahl stammt. Die Männer, bei denen es sich um einen 53-jährigen Hildesheimer sowie einen 35-jährigen aus dem Raum Hannover handelt, wurden festgenommen und zur Wache in die Schützenwiese verbracht. Der Pkw und die entwendeten Kennzeichen wurden sichergestellt. Nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurden im Rahmen der weiteren Ermittlungen sowohl der Ford als auch die Wohnung des 53-jährigen durchsucht. Dabei stießen die Beamten im Fahrzeug und den Wohnräumen des Mannes auf Heroin im unteren dreistelligen Gramm-Bereich. Ferner wurde ein mittlerer vierstelliger Bargeldbetrag gefunden. Die Betäubungsmittel und das Geld wurden beschlagnahmt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Tatverdächtigen nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen gegen sie dauern an. Weitere Auskünfte werden ausschließlich durch die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Hildesheim erteilt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion HildesheimSchützenwiese 2431137 HildesheimPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitJan Paul MakowskiTelefon: 05121-939104E-Mail: ://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Im Paralleluniversum gibt es keine Corona Pandemie

Mysteriöse Erscheinungen von Doppelgängern auf nordfriesischer Insel München (jb): Verschwörungstheoretiker haben sensationelle Entdeckungen gemacht! So soll ein hochrangiger bayerischer Politiker auf einer nordfriesischen Insel über Silvester gesichtet worden sein. Wie kann das sein? Wir haben recherchiert und eine mögliche Lösung

Weiterlesen