Mit Amfetamin im Gepäck unterwegs

25.02.2021, PP Oberfranken

A73 / UNTERSIEMAU, LKR. COBURG. Amfetamin im mittleren zweistelligen Grammbereich entdeckten Beamte der Verkehrspolizei Coburg am Dienstagnachmittag bei der Kontrolle eines 40-Jährigen auf der Autobahn A73.
Gegen 14 Uhr geriet der 40-jährige Fahrer eines Handwerkerfahrzeugs im Bereich der Anschlussstelle Untersiemau auf der A73 ins Visier der Spezialisten der Fahndungs- und Kontrollgruppe. Bei der Überprüfung des Mannes aus dem Landkreis Wuppertal stellten die Polizisten drogentypische Auffälligkeiten fest. Im mitgeführten Gepäck des Fahrzeuglenkers konnten die Beamten eine anfangs unauffällige Kunststoffdose finden. Beim Inhalt jedoch staunten die Fahnder nicht schlecht. Darin befand sich Speed im mittleren zweistelligen Grammbereich. Den üblichen Drogenvortest verweigerte der Fahrer, weshalb eine Blutentnahme im Klinikum angeordnet wurde. Der Mann muss sich nun wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln verantworten. Zudem erwartet ihn ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Führens eines Kraftfahrzeugs unter Drogeneinfluss. Hier hat der Mann mit einem Bußgeld von 500 Euro und mindestens einem Monat Fahrverbot zu rechnen.

Weiterlesen

PD Goerlitz – Polizisten stellen mutmaßlichen Mercedes-Dieb

Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks), Anja Leuschner (al), Franziska Schulenburg (fs), Sebastian Ulbrich (su)Polizisten stellen mutmaßlichen Mercedes-Dieb

BAB 4, Dresden – Görlitz, Parkplatz Wiesaer Forst25.02.2021, 08.30 Uhr
Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen haben am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 4 einen Mercedes-Fahrer kontrolliert und offenbar den richtigen Riecher bewiesen. Mit Unterstützung einer Streife der Bundespolizei lotsten die Ordnungshüter den Benz-Lenker durch den Tunnel Königshainer Berge auf den Parkplatz Wiesaer Forst. Der 26-Jährige folgte den Anweisungen der Beamten zunächst, versuchte dann aber mit dem Pkw in Richtung eines angrenzenden Feldes zu flüchten. Ein Wildschutzzaun verhinderte dies. Der Pole ergriff nun zu Fuß die Flucht über den Acker. Kurz darauf klickten die Handschellen. Die Fahnder nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. Das vermutlich in Baden-Württemberg gestohlene, über 40.000 Euro teure, Fahrzeug stellten sie sicher. Der Sachschaden belief sich auf etwa 3.500 Euro. Die Soko Kfz des Kommissariats für Eigentum und Bandenkriminalität übernahm die weiteren Ermittlungen. (ks)

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung
Landkreise Bautzen und Görlitz24.02.2021, 05.00 Uhr – 25.02.2021, 05.00 Uhr
Zwischen Mittwoch- und Donnerstagmorgen hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zahlreiche Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent und überwachten die Einhaltung der Vorschriften.
Die Uniformierten ahndeten über 40 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Des Weiteren erteilten sie 14 Platzverweisungen.
Einige Kontrollen erfolgten in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei und den Ordnungsämtern. Unterstützung erhielten die Beamten von Kräften der Bereitschaftspolizei. Insgesamt befanden sich am Mittwoch rund 60 Polizisten im Einsatz.
Kontrollen im Zusammenhang mit dem Einreiseverkehr
Landkreise Görlitz und BautzenRevierbereiche Zittau-Oberland und Bautzen24.02.2021, 09.00 Uhr – 16.00 Uhr
21 Polizisten der Reviere Zittau-Oberland und Bautzen sowie der Bereitschaftspolizei führten am Mittwoch Kontrollen im Sinne der Coronavirus-Einreiseverordnung sowie der Corona-Quarantäne-Verordnung durch. Die Beamten überprüften verschiedene Verkehrswege an der Grenze zur Tschechischen Republik und zu Polen. Die Einsatzkräfte kontrollierten 16 Fahrzeuge und 50 Personen. Alle Kontrollierten führten die erforderlichen Dokumente sowie aktuelle Corona-Negativ-Tests mit sich. Unabhängig davon stellten die Beamten zwei Verkehrsordnungswidrigkeiten fest und fertigten entsprechende Anzeigen.
Sonstige Feststellungen
Kamenz, Oststraße24.02.2021, 17.45 Uhr
Dreizehn Personen im Alter von zwölf bis 23 Jahren verstießen am Mittwochabend in Kamenz gegen die Corona-Schutz-Verordnung. Die jungen Leute tranken in einem Park an der Oststraße Alkohol und hörten lautstark Musik. Zwei Streifen des Kamenzer Reviers kamen zum Einsatz. Die Beamten erstatteten Anzeigen und erteilten Platzverweisungen.
Oßling24.02.2021, 08.30 Uhr
Ohne Mund-Nasen-Schutz hielt sich am Mittwochmorgen eine 39-Jährige an einer Kindertagesstätte in Oßling auf. Sie legte einer Polizeistreife aus Hoyerswerda ein offenbar ungültiges Attest vor. Die Beamten erstatteten Anzeige gegen die Deutsche wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung.
Görlitz, An der Jakobuskirche24.02.2021, 16.45 Uhr
Neun Personen aus unterschiedlichen Hausständen trafen sich am Mittwochnachmittag An der Jakobuskirche in Görlitz. Die Beamten erstatteten Anzeige gegen die Neun im Alter von 14 bis 22 Jahren.
Zittau, Skaterbahn24.02.2021, 15.45 Uhr
Die Polizei unterstützte am Mittwochnachmittag das Ordnungsamt bei einer Kontrolle an einer Skaterbahn in Zittau. Die Angestellten fertigten mehrere Anzeigen gegen die Gruppe wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung.
Zittau, Theodor-Körner-Allee25.02.2021, 01.00 Uhr
In der Nacht zu Donnerstag kontrollierte eine Streife des Reviers Zittau-Oberland einen 27-Jährigen an der Theodor-Körner-Allee. Der Libanese konnte keinen triftigen Grund für das Verlassen seiner Häuslichkeit benennen. Auch wenn die Ausgangssperre aufgrund sinkender Inzidenzwerte aktuell abgeschafft wurde, gelten dennoch die Ausgangsbeschränkungen der Corona-Schutz-Verordnung.
Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Ausgangsbeschränkungen und -sperren sowie die Regeln bezüglich der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. Verstöße werden zudem mit empfindlichen Geldstrafen geahndet. (ks, fs, su)

Autobahnpolizeirevier Bautzen___________________________
Zu viel geladen
BAB 4, Dresden – Görlitz, Parkplatz Am Wacheberg24.02.2021, 07.40 Uhr
Diese Überladung war nicht zu übersehen. Ein 36-jähriger Ukrainer ist am Mittwochmorgen mit einem Mercedes Sprinter und Anhänger in Richtung Görlitz unterwegs gewesen. Eine Streife der Autobahnpolizei erblickte die Kombination und lotste sie aufgrund der besonderen Tieflage auf den Parkplatz Am Wacheberg. Die Achslast des Sprinters war um 34 Prozent und die zulässige Gesamtmasse um 26 Prozent überschritten. Damit untersagten die Uniformierten dem Lenker die Weiterfahrt. Es folgte eine entsprechende Anzeige. (al)

Im Drogenrausch auf der Autobahn
BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf24.02.2021, 09.10 Uhr
Ein Ford-Fahrer ist am Mittwochvormittag in den Fokus der Autobahnpolizei geraten. Die Beamten hielten den 31-Jährigen an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf zur Überprüfung an. Ein Drogentest reagierte positiv auf die Einnahme von Amphetaminen. Das hatte das Ende der Fahrt, eine Blutentnahme und eine Anzeige für den polnischen Staatsbürger zur Folge. Er muss sich auf mindestens 500 Euro Bußgeld und einen Monat Fahrverbot in Deutschland einstellen. (al)

Schrecksekunde im Tunnel
BAB 4, Görlitz – Dresden, Tunnel Königshainer Berge24.02.2021, 16.20 Uhr
Einem Audi-Fahrer ist es am Mittwochnachmittag gelungen Schlimmeres im Tunnel Königshainer Berge zu verhindern. Er fuhr in Richtung Dresden als eine Felge vorne rechts an seinem A4 aus noch ungeklärter Ursache zu Bruch ging. Der versierte Kraftfahrer schaffte es sein Fahrzeug halbwegs in die Nothaltebucht zu manövrieren. Die Tunnelbetriebsstelle sperrte sofort die rechte Fahrspur und setzte die Geschwindigkeit herab. Eine Streife der Autobahnpolizei rückte unverzüglich an, sicherte erst die Unglücksstelle ab und begleitete dann den Audi aus dem Tunnel heraus. Dort lud ein Abschleppunternehmen das Fahrzeug auf. (al)

Verkehrsunfall am Tunneleingang
BAB 4, Dresden – Görlitz, Tunnel Königshainer Berge24.02.2021, 23.00 Uhr
Am späten Mittwochabend ist es am Eingang des Tunnels Königshainer Berge auf der A 4 zu einem Unfall gekommen. Ein 50-jähriger Mercedes-Fahrer war in Richtung Görlitz unterwegs und fuhr vermutlich aufgrund von Unaufmerksamkeit auf den Pkw vor ihm auf. Dessen 26-jährige Lenkerin erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Der Schaden betrug geschätzte 15.000 Euro. Eine Streife der Bundespolizei sicherte die Unfallstelle ab, ehe die Autobahnpolizei übernahm. (al)

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda____________________________________
Scheinwerfer entwendet
Wilthen, Waldgebiet23.02.2021, 20.00 Uhr – 24.02.2021, 06.00 Uhr
Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Mittwoch in einem Waldgebiet in Wilthen Scheinwerfer entwendet. Die vier Strahler befanden sich an dem Dachaufbau einer dort abgestellten Arbeitsmaschine. Der Diebstahlschaden lag bei etwa 1.000 Euro. Die Diebe verursachten einen Sachschaden von circa 50 Euro. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt. (fs)

Verletzte Radfahrer nach Unfällen
Weißenberg, OT Wurschen, Weißenberger Straße, Riegelstraße24.02.2021, 18.20 Uhr
Am Mittwochabend ist es in Wurschen zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Fahrrad gekommen. Ein 42-jähriger VW-Fahrer übersah offenbar im Kreuzungsbereich der Weißenberger Straße und Riegelstraße den vorfahrtsberechtigten 36-jährigen Radler. Bei der Kollision erlitt der Radfahrer leichte Verletzungen, welche ambulant behandelt wurden. Am Volkswagen entstand Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.
Bautzen, Am Carolagarten24.02.2021, 13.10 Uhr
Am Carolagarten in Bautzen traf es am Mittag ebenfalls einen Fahrradfahrer. Hier wollte eine 36-jährige Toyota-Lenkerin den Parkplatz eines Einkaufsmarktes verlassen. Vermutlich aufgrund von Sonneneinstrahlung übersah sie dabei jedoch einen vorfahrtsberechtigten 74-jährigen Radfahrer. Es kam zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch der Radfahrer stürzte und leicht verletzt wurde. Rettungskräfte brachten ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. (al)

Nicht ganz nüchtern unterwegs
Bautzen, OT Nadelwitz, Löbauer Straße25.02.2021, 00.30 Uhr
Eine Streife des Polizeireviers Bautzen hat in der Nacht zu Donnerstag einen angetrunkenen Lenker ertappt. Der 21-Jährige war mit seinem Opel auf der Löbauer Straße in Nadelwitz unterwegs. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,58 Promille. Der Deutsche erhielt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. (al)

Radfahrerin mit Drogen erwischt
Kamenz, Geschwister-Scholl-Straße24.02.2021, 10.50 Uhr
Bei der Kontrolle einer Radfahrerin auf der Geschwister-Scholl-Straße in Kamenz am Mittwochvormittag ist eine Streife auf Betäubungsmittel gestoßen. Über vier Gramm Crystal und etwa ein Gramm Marihuana fanden die Beamten bei der 23-Jährigen. Zudem hatte die Deutsche verschiedenes Zubehör zum Umgang mit den Drogen dabei. Die Polizisten zogen die Betäubungsmittel sowie die Utensilien ein und erstatteten Anzeige. (su)

Tempolimit eingehalten?
Panschwitz-Kuckau, OT Säuritz, S 9424.02.2021, 13.30 Uhr – 18.00 Uhr
Auf der S 94 zwischen Burkau und Kamenz besteht am Abzweig Säuritz eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h. Dieses Tempolimit ist mittels Verkehrszeichen gut erkennbar.
Am Mittwochnachmittag überwachte ein Messteam die Einhaltung viereinhalb Stunden lang. 1.140 Fahrzeuge durchfuhren die Messstelle. 109 Mal löste der Blitz aus. 90 Fahrzeugführer kamen mit einem Verwarngeld davon. In 19 Fällen war das Tempo so überschritten, dass nun eine Bußgeldanzeige folgen wird. Schnellster war ein Pkw mit Kamenzer Kennzeichen, welcher mit 113 Km/h geblitzt wurde. (al)

Geschwindigkeit überwacht
Königswartha, OT Niesendorf, Dorfstraße24.02.2021, 08.00 Uhr – 12.00 Uhr
Auf der Dorfstraße in Richtung Niesendorf besteht ein innerorts übliches Tempolimit von 50 km/h. Dieses hat der Verkehrsüberwachungsdienst am Mittwochvormittag vier Stunden lang ins Visier genommen. Von den gemessenen rund 110 Fahrzeugen waren zwölf zu schnell. In acht Fällen blieb es bei einer Verwarnung. Nur vier Fahrzeugführer erhalten demnächst einen Bußgeldbescheid, da sie erheblich zu schnell waren. Eiligster war der Fahrer eines Peugeot mit erfassten 77 km/h. (al)

Pkw-Anhänger weg
Hoyerswerda, Merzdorfer Straße17.02.2021, 15.30 Uhr – 24.02.2021, 13.30 Uhr
Der Eigentümer eines Pkw-Anhängers hat am Mittwochmittag seine Garage an der Merzdorfer Straße in Hoyerswerda leer vorgefunden. Diebe gelangten innerhalb der letzten Woche in das Objekt und stahlen den HP 401 im Wert von circa 500 Euro. Ein Sachschaden entstand nicht. Der örtliche Kriminaldienst befasst sich weiter mit dem Fall. (fs)

Brand auf Vereinsgelände
Hoyerswerda, Heinrich-Heine-Straße24.02.2021, 17.00 Uhr
Aufsteigende Rauchschwaden an der Heinrich-Heine-Straße in Hoyerswerda haben am Mittwochnachmittag die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife erweckt. Es stellte sich heraus, dass ein Schuppen auf einem Vereinsgelände in Flammen aufgegangen war. Personen auf dem Grundstück hatten bereits die Feuerwehr informiert, die kurze Zeit später eintraf und den Brand bekämpfte. Personen wurden nicht verletzt. Derzeit wird von einem Schaden in Höhe von etwa 12.000 bis 15.000 Euro ausgegangen. Ein Brandursachenermittler nahm am Donnerstag seine Arbeit auf. Brandauslöser war offenbar ein technischer Defekt. Die Ermittlungen dauern an. (su)

Radfahrer hat Drogen dabei
Hoyerswerda, Kamenzer Bogen25.02.2021, 02.30 Uhr
In der Nacht zu Donnerstag hat eine Streife in Hoyerswerda bei einem Radfahrer offenbar Marihuana gefunden. Zunächst fielen den Beamten zwei Männer auf, die am Kamenzer Bogen mit dem Rad unterwegs waren. Bei einer Kontrolle fanden die Polizisten in der Tasche des 39-jährigen Deutschen eine Cliptüte mit einigen Gramm der Substanz. Er musste das Betäubungsmittel abgeben und erhielt eine Anzeige. (su)

Radfahrer nach Unfall schwer verletzt
Wittichenau, OT Brischko, Wittichenauer Straße25.02.2021, 09.25 Uhr
Am Donnerstagvormittag ist es in Brischko zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Fahrrad und einem Pkw gekommen. Ein 79-jähriger Radfahrer war auf der Wittichenauer Straße von Maukendorf in Richtung Wittichenau unterwegs. Zur selben Zeit befuhr ein 78-Jähriger mit seinem Mitsubishi die S 285 von Brischko nach Wittichenau. An der Einmündung zur Staatsstraße kam es zum Zusammenstoß. Rettungskräfte nahmen den schwer verletzten Radfahrer in ihre Obhut und brachten ihn ins Krankenhaus. Der Sachschaden ist bislang nicht beziffert. Die Ermittlungen zum Unfallhergang übernahm der Verkehrsunfalldienst. (al)

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________
Einbruch in Baustelle
Görlitz, Reichertstraße24.02.2021, 03.20 Uhr – 24.02.2021, 07.40 Uhr
In der Nacht zu Donnerstag haben Einbrecher in einem Mehrfamilienhaus an der Reichertstraße in Görlitz Beute gemacht. Die Diebe gelangten gewaltsam in das im Bau befindliche Gebäude und stahlen zwei Kameras sowie Trockenbauwerkzeug im Wert von etwa 700 Euro. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 600 Euro. Polizisten sicherten Spuren. Der zuständige Kriminaldienst nahm die Ermittlungen auf. (fs)

Drogenfahrt beendet
Görlitz, Hans-Nathan-Straße24.02.2021, 10.45 Uhr
Einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion ist auf dem Rückweg von einer Blutentnahme in Görlitz ein Subaru mit unsicherer Fahrweise aufgefallen. Während der anschließenden Kontrolle bemerkten die Beamten beim Fahrer eine gewisse Desorientierung und keine Pupillenreaktionen. Der daraufhin durchgeführte Drogentest zeigte den Konsum von Cannabis an. Damit ging es erneut zur Blutentnahme. Der 34-jährige Deutsche durfte seine Fahrt nicht fortsetzen und erhielt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Ihn erwarten ein Bußgeld von 500 Euro, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg. (al)

Drei Autofahrer beschwipst am Steuer
Sohland am Rotstein, Alte Straße24.02.2021, 19.45 Uhr
Görlitz, Brautwiesenplatz24.02.2021, 20.30 Uhr
Kodersdorf, B 11524.02.2021, 22.15 Uhr
Görlitzer Polizisten haben am Mittwochabend gleich drei Autofahrer erwischt, die nicht mehr nüchtern waren. Los ging es auf der Alten Straße in Sohland am Rotstein. Ein 34-jähriger Audi-Fahrer pustete dort umgerechnet 0,88 Promille. Später erwischten die Beamten einen 42-jährigen Mercedes-Lenker mit umgerechnet 0,78 Promille am Brautwiesenplatz in Görlitz. Am späten Abend zeigte der Promillemesser auf der B 115 in Kodersdorf bei einem 43-Jährigen einen Wert von 0,74 an. Der Mann saß ebenfalls am Steuer eines Mercedes.
Die drei ertappten Deutschen erhielten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die 0,5-Promille-Grenze und mussten ihre Fahrzeuge erst einmal stehen lassen. (su)

Einbrecher stiehlt Handwagen
Görlitz, Zittauer Straße24.02.2021, 23.30 Uhr
Am späten Mittwochabend hat ein Einbrecher einen Handwagen aus einem Wohnhaus an der Zittauer Straße in Görlitz gestohlen. Dieser hatte einen geschätzten Wert von etwa 60 Euro. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro. Der Polizei in Görlitz liegen bereits Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen vor. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt. (su)

Mercedes-Fahrer landet nach Kontrolle im Gefängnis
Oybin, OT Lückendorf, Grenzübergang24.02.2021, 14.00 Uhr
Eine Streife der Bundespolizei hat am Mittwochnachmittag in Lückendorf den richtigen Riecher bewiesen. Die Beamten kontrollierten am dortigen Grenzübergang einen Mercedes. Es stellte sich heraus, dass der S 500 im Dezember 2020 seine Zulassung verloren hatte. Die Uniformierten des Polizeireviers Zittau-Oberland setzten die Kontrolle fort. Der 30-jährige polnische Staatsbürger zeigte einen ukrainischen Führerschein vor. Bei dem Dokument handelte es sich offenbar um eine Fälschung. Zudem stand der Benz-Lenker unter dem Einfluss von Meth Amphetaminen, wie ein Drogentest zeigte. Eine Abfrage in der polizeilichen Datenbank ergab außerdem, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Es folgten eine Blutentnahme und die Unterbringung des Polen im Polizeigewahrsam. Die Beamten fertigten Anzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss, wegen des Verdachts der Urkundenfälschung sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Ein Richter ordnete am Donnerstag die Haft an. Polizisten brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt. (fs)

Nach Auffahrunfall in den Gegenverkehr geraten
Bernstadt auf dem Eigen, OT Altbernsdorf auf dem Eigen, Große Seite24.02.2021, 15.55 Uhr
Am Mittwochnachmittag hat sich in Altbernsdorf ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person ereignet. Ein 16-jähriger Moped-Lenker war auf der Straße Große Seite in Richtung Hagenwerder unterwegs. Offenbar fuhr er aus Unachtsamkeit auf den verkehrsbedingt haltenden VW eines 32-Jährigen auf. Daraufhin geriet der Golf in den Gegenverkehr und prallte gegen den BMW eines 60-Jährigen. Der Fahrer der Simson wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.500 Euro. (fs)

Besitzer findet gestohlenes Rad wieder
Weißwasser/O.L., Karl-Liebknecht-Straße24.02.2021, 18.20 Uhr
Am Mittwochabend ist in Weißwasser ein gestohlenes Fahrrad wieder aufgetaucht. Der Eigentümer erblickte sein Scott-Bike in einem Fahrradständer an der Karl-Liebknecht-Straße, gesichert mit einem Kettenschloss. Im Nachgang konnte ein 34-jähriger russischer Staatsbürger als Tatverdächtiger ermittelt werden. Dieser wird sich nun wegen des Fahrraddiebstahls verantworten müssen. Am 17. Februar 2021 war das etwa eintausend Euro teure Trekkingrad an der Bautzener Straße als gestohlen gemeldet worden. (su)

Mann in Schleife bekommt Organspende
Schleife25.02.2021, 00.15 Uhr
Mitten in der Nacht zu Donnerstag sollte ein 59-Jähriger in Schleife eine Nachricht erhalten, auf die er offenbar schon lange gewartet hatte: Spenderniere verfügbar! Polizisten aus Weißwasser klingelten bei dem Mann und informierten ihn im Auftrag ihrer Dresdner Kollegen. Diese konnten ihn zuvor zu der späten Stunde  telefonisch nicht erreichen. Bereits wenige Minuten später machte sich der Patient auf den Weg in die Landeshauptstadt in das betreffende Klinikum. (su)

Weiterlesen

@BremenPolizei: Einsatzkräfte der #Polizei #Bremen stoppten am Mittwoch einen Lkw auf der #Autobahn1 in Fahrtrichtung Hamburg. Ein Sachverständiger machte 27 Mängel an dem Laster aus. Der Schrottlaster wurde sofort aus dem Verkehr gezogen.▶️

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

PD Dresden – Graffiti gesprüht u. a. Meldungen

Landeshauptstadt DresdenGraffiti gesprüht – Zwei Tatverdächtige gestelltZeit:       24.02.2021, 20.45 UhrOrt:        Dresden-Leipziger VorstadtAm Mittwochabend sind eine Frau (24) und ein Mann (24) an der Rudolfstraße gestellt worden, die mutmaßlich ein Graffiti gesprüht hatten.Zeugen hatten mehrere Personen beim Sprühen eines Graffitis beobachtet. Alarmierte Polizeibeamte trafen vor dem Haus insgesamt fünf Personen an. Darunter die beiden 24-Jährigen. Zudem fanden sie die benutzten Sprayflaschen sowie den gesprühten Schriftzug in der Größe von rund 150 cm mal 70 cm.Die Spuren am Tatort legten den Verdacht nahe, dass die beiden Deutschen für das Graffiti verantwortlich sind. Gegen sie wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt. (lr)Graffiti mit verfassungsfeindlichem InhaltZeit:       24.02.2021, 18.00 Uhr bis 25.02.2021, 10.00 UhrOrt:        Dresden-PieschenIn der Nacht zum Donnerstag haben Unbekannte an mehreren Häusern der Hubertusstraße Graffiti hinterlassen.Unter anderem schmierten sie ein Hakenkreuz sowie weitere verfassungswidrige Zeichen an Hauswände und auf den Fußweg. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt.Die Polizei ermittelt wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung. (lr)Pedelec-Fahrerin gestürzt und verletzt – ZeugenaufrufZeit:       23.02.2021, 07.15 UhrOrt:        Dresden-OckerwitzAm Dienstagvormittag ist eine Pedelec-Fahrerin (61) an der Ecke Ockerwitzer Allee/Am Querfeld gestürzt und wurde dabei schwer verletzt.Die Frau fuhr auf der Ockerwitzer Allee stadteinwärts in Richtung der Straße Am Lehmberg. In Höhe der Einmündung Am Querfeld stürzte sie aus bislang ungeklärter Ursache und verletzte sich schwer.Die Verkehrspolizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ms)
Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt – ZeugenaufrufZeit:       24.02.2021, 16.45 UhrOrt:        Dresden-AltstadtAm Mittwochnachmittag ist ein Fahrradfahrer (44) auf der Waisenhausstraße bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt worden.Der Mann war auf dem Radweg in Richtung Georgplatz unterwegs. In Höhe der Zufahrt zum Parkplatz Ferdinandplatz löste sich ein Kleinkind mit Laufrad aus einer Personengruppe und zwang den Radfahrer zu einer Gefahrenbremsung. Der Mann stürzte und wurde leicht verletzt. Die Beteiligten sprachen vor Ort miteinander, tauschten aber keine Personalien aus.Die Verkehrspolizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und den Beteiligten machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ms)Unfall auf Loschwitzer Brücke – Zeugen gesuchtZeit:       25.02.2021, 07.40 UhrOrt:        Dresden-LoschwitzBei einem Unfall auf der Loschwitzer Brücke ist heute Morgen ein Volvo V 70 beschädigt worden.Ein 67-Jähriger war mit dem Volvo in Richtung Schillerplatz unterwegs. Als er in die linke Spur wechselte, stieß er mit einem silbergrauen Pkw zusammen. Dabei wurde er auf der Fahrerseite am hinteren Radkasten beschädigt. Der unbekannte Fahrer fuhr weiter ohne anzuhalten.

Verletzt wurde bei dem Unfall nach derzeitigen Erkenntnissen niemand. Der entstandene Schaden am Volvo beträgt rund 1.500 Euro.Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und sucht Zeugen des Unfalls. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (rr)Landkreis MeißenZusammenstoß auf KreuzungZeit:       24.02.2021, 15.55 UhrOrt:        Nossen, OT NeubodenbachAm Mittwochnachmittag sind auf der Kreuzung An der Autobahn/Meißner Weg ein Seat und ein Ford zusammengestoßen. Dabei wurde ein Mann (50) leicht verletzt.Ein 52-Jähriger war mit einem Ford Focus auf der Straße An der Autobahn in Richtung Döbeln unterwegs. An der Kreuzung wollte er nach links in den Meißner Weg abbiegen. Dabei kollidierte er mit dem entgegenkommenden Seat Toledo. Dessen 50-jähriger Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro. (lr)Auseinandersetzung bringt Verkehrsvergehen zutageZeit:       24.02.2021, 22.00 UhrOrt:        RiesaPolizeibeamte aus Riesa ermitteln gegen einen 38-jährigen Deutschen wegen Körperverletzung und Fahrens unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss. Ein 20-jähriger Tunesier muss sich wegen Diebstahls und Körperverletzung verantworten.Die beiden Männer waren auf der Hauptstraße in Streit geraten, in dessen Folge es zur Auseinandersetzung kam und sie sich gegenseitig verletzten. Der Tunesier nahm daraufhin das Fahrrad des 38-Jährigen und fuhr davon. Alarmierte Polizisten nahmen die Straftaten auf, ermittelten den 20-Jährigen und stellten das Fahrrad sicher.Im Rahmen der Sachverhaltsklärung wurde bekannt, dass der Deutsche mit dem Fahrrad zum Tatort gefahren war. Dieser wies bei einem Alkoholtest einen Wert von rund 2,3 Promille auf. Zudem schlug ein Drogentest positiv auf Amphetamine an. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefertigt. (lr)Landkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeEinbruch in EinfamilienhausZeit:       23.02.2021, 17.30 Uhr bis 24.02.2021, 08.10 UhrOrt:        FreitalIn der Nacht zum Mittwoch sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Otto-Dix-Straße eingebrochen.Die Täter hebelten an der Gebäuderückseite ein Fenster auf, gelangten in das Haus und durchsuchten die Räume. Ob sie etwas stahlen ist noch nicht bekannt. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro. (lr)Auto weggerolltZeit:       24.02.2021, 07.20 UhrOrt:        Neustadt in SachsenAm Mittwochmorgen ist ein Mann (60) beim Versuch ein Auto am Wegrollen zu hindern verletzt worden.Der 60-Jährige war mit einem Opel Corsa unterwegs. Er stellte diesen auf der Straße Hirtenberg ab und stieg aus. Kurz darauf setzte sich der Opel in Bewegung und rollte die Straße hinunter. Der Mann versuchte den Wagen aufzuhalten, was nicht gelang. Dabei zog er sich Verletzungen zu, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Wagen rollte in der Folge gegen zwei Stromkästen sowie eine Mauer. Dabei entstand ein Gesamtschaden von rund 3.600 Euro. (lr)Vom Bus gestreiftZeit:       24.02.2021, 09.40 UhrOrt:        SebnitzAm Mittwochvormittag stieß auf der Hertigswalder Straße ein Bus und ein Taxi zusammen.Ein 35-Jähriger fuhr mit einem Linienbus auf der Hertigswalder Straße. Zwischen der Kirchstraße und Schillerstraße stand ein Taxi VW Sharan (Fahrer 52) am rechten Fahrbahnrand. Als der Bus daran vorbei fuhr, streifte er den VW und verursachte einen Schaden in Höhe von rund 1.200 Euro. (lr)

Weiterlesen

POL-VER: Auto gestohlen + Unfallverursacher entfernt sich + Unfall auf Autobahn

25.02.2021 – 13:33

Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Landkreis Verden, Landkreis Heidekreis (ots) Auto gestohlen Achim. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten derzeit unbekannte Täter in der Leipziger Straße einen weißen VW, der auf dem Seitenstreifen geparkt war. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge geben können. Diese nimmt die Polizei Achim unter Telefon 04202/9960 entgegen. Unfallverursacher entfernt sich Ottersberg. In der Großen Straße (L 168) entfernte sich am Mittwochnachmittag, gegen 16:15 Uhr, ein unbekannter Autofahrer nach einem Verkehrsunfall mit einem 50-jährigen Lkw-Fahrer. Nach derzeitigen Erkenntnissen überholte ein roter VW UP mit dem Ortskennzeichen “VER” den Lkw-Fahrer kurz vor dem Bahnübergang in Fahrtrichtung Bassen. Aufgrund eines entgegenkommenden Fahrzeugs musste der Unbekannte den Überholvorgang abrupt beenden und stieß beim erneuten Fahrstreifenwechsel mit seinem Heck gegen die Sattelzugmaschine. Im Anschluss fuhr der Unfallverursacher ohne anzuhalten weiter. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Ottersberg unter Telefon 04205/315810. Unfall auf Autobahn Walsrode. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag auf der Autobahn 27 in Fahrtrichtung Cuxhaven zwischen einer 39-jährigen Autofahrerin und einem 53-jährigen Fahrer einer Sattelzugmaschine. Aus bisher ungeklärter Ursache stieß die Autofahrerin mit dem Lkw sowie der Mittelschutzplanke zusammen. Im Anschluss kam sie auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Durch den Verkehrsunfall wurde die 39-Jährige leicht verletzt. Es entstand zudem ein Gesamtschaden von etwa 5000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / OsterholzSebastian LandwehrTelefon: 04231/806-104www.polizei-verden-osterholz.dewww.twitter.com/Polizei_VER_OHZ

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Roter VW-Kombi flüchtet in Schwelm vor der Polizei – Hubschrauber sucht über Münster nach flüchtigem Fahrer | Münster

Der unbekannte Fahrer wartete mit seinem Wagen an der Kreuzung Carl-vom-Hagen-Straße in Schwelm vor einer roten Ampel, als die Polizisten entdeckten, dass sein Kennzeichen aus Mettmann nicht gesiegelt war. Die Beamten signalisierten ihm daraufhin, ihn kontrollieren zu wollen. Der Fahrer nickte ab, beschleunigte seinen Pkw bei Grünlicht aber direkt stark und flüchtete auf die Autobahn 1 in Richtung Bremen. 
Die Polizisten nahmen die Verfolgung des etwa durchgängig 190 Stundenkilometer fahrenden VW-Fahrers auf. Dieser verließ nach etwa 110 Kilometern an der Anschlussstelle Greven die Autobahn, fuhr über den Schifffahrter Damm in Richtung Münster und verschwand für einen Moment aus dem Blickfeld der Beamten. Am Bisamgang in Coerde fanden Polizisten den Wagen dann ohne Fahrer wieder auf und stellten den Pkw sicher.
Ein Hubschrauber suchte erfolglos nach dem circa 30 bis 40 Jahre alten Mann. Er hatte dunkle Haare, eine normale bis sportliche Figur und war mit einer schwarzen Jacke bekleidet. 
Die Ermittlungen dauern an. 
Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

Weiterlesen

POL-F: 210225 – 0229 Frankfurt-Stadtgebiet: Geschwindigkeitsmessungen

25.02.2021 – 11:54

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Auch in der kommenden Woche werden im Frankfurter Stadtgebiet Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Die Messgeräte stehen im Bereich folgender Örtlichkeiten: 01. März 2021: Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3 02. März 2021: Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden, Mainzer Landstraße, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Hanauer Landstraße, Hugo-Eckener-Ring, #Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5 03. März 2021: Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Ludwig-Landmann-Straße 04. März 2021: Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden, Mainzer Landstraße, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Hanauer Landstraße, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5 05. März 2021: Ludwig-Landmann-Straße, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Züricher Straße, Bundesautobahn 661 Anschlussstelle Eckenheim Die Geschwindigkeitsmessungen werden fortgesetzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PD Leipzig – 2 Motorradfahrer schwerstverletzt | Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen | Spielplatz beschmiert – Fünf Tatverdächtige gestellt

Verantwortlich: Birgit Höhn (bh), Therese Leverenz (tl), Chris Graupner (cg), Sandra Freitag (sf)Motorradfahrer schwerstverletzt I
Ort:  Torgau (Graditz), B 183Zeit:  24.02.2021, gegen 13:45 Uhr
Der Fahrer (64) eines Motorrades Harley Davidson fuhr auf der B 183 in Richtung Werdau und überholte in einer Rechtskurve trotz durchgezogener Mittellinie und Gegenverkehr einen MAN-Sattelzug. Er kollidierte dann mit einem entgegenkommenden Kleintransporter Mercedes, stürzte und rutschte von der Fahrbahn. Er erlitt schwerste Beinverletzungen. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in ein Krankenhaus geflogen. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 20.000 Euro. Für die Zeit der Unfallaufnahme musste die B 183 voll gesperrt werden. (bh)
Motorradfahrer schwerstverletzt II
Ort:   Neukieritzsch (Deutzen), K 7931Zeit:   24.02.2021, gegen 16:20 Uhr
Der Fahrer (36, litauisch) eines Audi befuhr die K 7931 von Deutzen nach Neukieritzsch. Vor einer Linkskurve wollte er einen vor ihm fahrenden Ford überholen. Dabei scherte er nach links aus und übersah den entgegenkommenden Fahrer (64) eines Motorrades BMW. Beide stießen zusammen. Um einen Zusammenprall mit einem weiteren entgegenkommenden Kradfahrer zu vermeiden, lenkte der Audi-Fahrer nach rechts und streifte den Ford. Der Motorradfahrer erlitt schwerste Beinverletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Leipziger Klinik geflogen. Die Höhe des Gesamtsachschadens wurde mit ungefähr 30.000 Euro beziffert. Die Kreisstraße war während der Unfallaufnahme voll gesperrt. Gegen den Audi-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)
Die Polizei rät Motorradfahrern zur Vorsicht:
Die Polizei warnt vor Leichtsinn bei den aktuellen Fahrten:
Die derzeitigen für den Februar noch ungewöhnlich höheren Temperaturen veranlassen Motorradfahrer und Motorfahrerinnen zu den ersten Ausflügen. Nach der Winterzeit ist der sichere Umgang mit der Maschine oft noch nicht vorhanden, ein gewisses Maß an Selbstüberschätzung feststellbar. Auch andere Verkehrsteilnehmer müssen sich die Motorradfahrer erst wieder gewöhnen. Bikerinnen und Biker sollten nur gut vorbereitet und mit Schutzkleidung unterwegs sein. Die Polizei mahnt zur besonderen Vorsicht. Gerade die geschilderten Unfälle bestätigen erneut dass höhere Risiko für Leib und Leben.
Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen
Ort:   Leipzig (Stötteritz), Obere EichstädtstraßeZeit:   24.02.2021, gegen 10:10 Uhr
Am Mittwochvormittag stand ein Tatverdächtiger (32, deutsch) auf dem Balkon und zeigte Mitarbeitern des Ordnungsamtes Leipzig den erhobenen rechten Arm und entrichtete mehrfach lautstark einen nationalsozialistischen Gruß. Die Operativgruppe der Stadt Leipzig befand sich wegen unzulässigen Lärms, der aus der Wohnung des Mannes gemeldet worden war, vor Ort. Eintreffende Beamte beleidigte und bedrohte der 32-Jährige. Gegen ihn laufen Ermittlungen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Bedrohung und Beleidigung. (bh)
Spielplatz beschmiert – Fünf Tatverdächtige gestellt
Ort:   Leipzig (Reudnitz-Thonberg), BreitkopfstraßeZeit:   24.02.2021, gegen 23:10 Uhr
Gestern Nacht wurde die Polizei von einer Sicherheitsfirma informiert, dass soeben eine Baustellenkamera eine Straftat in der Breitkopfstraße aufzeichnet. Eine dunkel gekleidete Person soll im Außenbereich der Baustelle beim Sprühen eines Graffito beobachtet worden sein. Polizeibeamte hörten nach ihrem Eintreffen mehrere Stimmen aus der angrenzenden Parkanlage. Beim Betreten der Anlage sahen sie mehrere Personen und es roch nach frisch versprühter Farbe. Fünf Personen ergriffen nach dem Erkennen der Beamten die Flucht. Zwei konnten entkommen, drei Weitere (m: 19, 23, 19; deutsch) konnten gestellt werden. Auf den 23-Jährigen passte die vom Zeugen übermittelte Personenbeschreibung und alle drei hatten Farbe an ihren Händen. Kurze Zeit später hörten die Beamten erneut Stimmen aus Richtung eines Klettergerüstes. In der Kletterspinne befanden sich zwei Personen (m: 20, w: 19; deutsch), die ebenfalls Farbe an den Händen hatten. An den Wänden des Spielplatzes und an der Wand eines Hauses fanden die Beamten diverse frisch angebrachte Graffitis. Gegen die fünf Tatverdächtigen wird wegen einer gemeinschädlichen Sachbeschädigung ermittelt. (sf)
Brandstiftung in leerstehendem Baumarkt
Ort:   Leipzig (Neulindenau), SchomburgkstraßeZeit:   25.02.2021, gegen 01:50 Uhr
Aus bisher unbekannter Ursache kam es zu einem Brand von Unrat in einem ehemaligen, frei zugänglichen, Baumarkt. Die Flammen breiteten sich in der alten Gartenabteilung im nordwestlichen Teil des Gebäudes auf einer Fläche von etwa 4 x 8 Metern aus. Durch die entstandene Hitzeeinwirkung wurden Gebäudeteile der baufälligen Ruine beschädigt. Die Feuerwachen Südwest und West sowie die Freiwilligen Wehren Rückmarsdorf und Böhlitz-Ehrenberg kamen zum Löschen zum Einsatz. Der Sachschaden ist bisher noch unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. (sf)
Brückenbauwerk beschmiert – Tatverdächtiger gestellt
Ort:   BAB 14, i.R. Magdeburg (Höhe Dreieck Parthenaue)Zeit:   24.02.2021, 23:12 Uhr
Gestern Nacht wurde der Polizei mitgeteilt, dass sich mehrere junge Männer auf der Autobahn 14 unter einer Brücke in Höhe des Dreieck Parthenaue befinden sollen. Als Polizeibeamte eintrafen nahmen sie drei dunkel gekleidete Männer wahr, die jeweils eine Farbrolle in den Händen hielten und das Fundament des Brückenbauwerks mit weißer und grüner Farbe bestrichen. Als die Tatverdächtigen die Anwesenheit der Polizeibeamten bemerkten, flüchteten zwei Männer den Treppenaufgang hinauf in Richtung Westen und entkamen unerkannt. Der dritte Tatverdächtige (25, deutsch) flüchtete in Richtung Osten. Er kam nach wenigen Metern Flucht entlang eines Wildzaunes der Aufforderung der Beamten, stehen zu bleiben, nach und konnte gestellt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bezifferbar. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen einer Sachbeschädigung aufgenommen. (tl)
Raser mit 108km/h durch Leipzig unterwegs
Ort:   Leipzig (Zentrum), JahnalleeZeit:   24.02.2021; gegen 19:00 Uhr
Gestern Abend waren Polizeibeamte der Verkehrspolizeiinspektion in Leipzig mit einem zivilen Fahrzeug unterwegs. Das eingebaute System »ProViDa« (Proof Video Data System) dient der mobilen Verkehrsüberwachung, misst Geschwindigkeiten und kann Videos zur Beweissicherung aufzeichnen. Gegen 19:00 Uhr fiel den Beamten ein PKW Audi im Innenstadtbereich auf. Das Fahrzeug fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit, zum Teil deutlich über 100km/h, in Richtung Sportforum. Die Beamten folgten dem Pkw und zeichneten die Fahrt auf Video auf. Das Fahrzeug konnte in der Jahnallee gestoppt werden. Der Fahrer (23, syrisch) besitzt seinen Führerschein erst seit circa drei Monaten und befindet sich noch in der Probezeit. Es wurde eine Ordnungswidrigkeitenzeige erstattet, die der Stadt Leipzig übergeben wird. (cg)
Entwendete Kennzeichen, Waffe und Drogen gefunden
Ort:   Leipzig (Eutritzsch), Zschortauer StraßeZeit:   24.02.2021; 10:20 Uhr
Gestern Vormittag wurde durch Polizeibeamte der Kriminalpolizei in der Zschortauer Straße in Leipzig ein PKW Audi festgestellt. Eine Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass dieses als gestohlen gemeldet war. Auf dem Fahrersitz saß ein Mann und schlief. Eine Streifenwagenbesatzung wurde zur Unterstützung hinzugerufen, die den Der Nutzer des Fahrzeugs (37, deutsch) und das Fahrzeug kontrollierten. Dabei wurden ein nicht erlaubtes Reizstoffsprühgerät und ein Tütchen mit drogenähnlicher Substanz aufgefunden. Es wird nun ermittelt wegen Urkundenfälschung, unerlaubten Waffen- und Drogenbesitzes. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. (cg)

Weiterlesen

POL-DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Verkehrsunfall auf der Autobahn 28 im Bereich der Gemeinde Stuhr +++ Zeugen gesucht

25.02.2021 – 11:30

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am Montag, 24. Februar 2021, 11:25 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn 28 im Bereich der Gemeinde Stur ein Verkehrsunfall. Ein 21-jähriger Delmenhorster befuhr mit einem Nissan den linken Fahrstreifen der Autobahn 28 in Richtung Oldenburg. Zwischen der Anschlussstelle Groß Mackenstedt und dem Dreieck Delmenhorst wechselte der Fahrer eines vorausfahrenden Pkws unvermittelt vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Dadurch wurde der 21-Jährige zum Ausweichen nach links gezwungen. Der Nissan kollidierte mit der Außenschutzplanke, es entstanden Schäden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro. Der Fahrer des unbekannten Pkws setzte seine Fahrt in Richtung Oldenburg fort und entfernte sich vom Unfallort. Wer Hinweise auf diesen Pkw geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 04435/9316-115 mit der Autobahnpolizei Ahlhorn in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Autobahnpolizei AhlhornTelefon: 04435/9316-115E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PD Dresden – Kasse gestohlen – Tatverdächtiger ermittelt u. a.

Landeshauptstadt DresdenKasse gestohlen – Ein Tatverdächtiger ermitteltZeit:       24.02.2021, 17.50 UhrOrt:        Dresden-Äußere NeustadtAm Mittwochabend haben zwei zunächst Unbekannte eine Kasse aus einem Geschäft an der Bautzner Straße gestohlen. Polizeibeamte stellten kurze Zeit später einen Tatverdächtigen (24).Die Männer begaben sich in das Geschäft, schnitten das Kabel der Kasse durch und rannten mit dieser davon. Im Rahmen der eingeleiteten Suche und der ersten Ermittlungen konnte ein 24-jähriger Tunesier gestellt werden, der von Zeugen als Tatverdächtiger erkannt wurde.Der zweite Täter sowie die Kasse wurden noch nicht gefunden, die Ermittlungen wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls werden fortgeführt. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf rund 1.800 Euro. (lr)Landkreis MeißenAutofahrerin bei Unfall verletztZeit:       24.02.2021, 15.35 UhrOrt:        MeißenAm Mittwochnachmittag ist eine Frau (44) bei einem Unfall auf der Großenhainer Straße verletzt worden.Die 44-Jährige war mit einem Dacia Sandero in Richtung Ockrilla unterwegs. Aus unbekannter Ursache kam sie nach der Einmündung der S 177 von der Fahrbahn ab, touchierte ein Werbeschild und kollidierte mit einem Baum, der dadurch abbrach. Die Fahrerin wurde schwer verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 3.300 Euro. (lr)Radfahrer bei Unfall verletztZeit:       24.02.2021, 09.10 UhrOrt:        RiesaAm Mittwochvormittag ist ein Radfahrer (49) bei einem Unfall auf der Hans-Beimler-Straße verletzt worden.Der 49-Jährige war in Richtung Alleestraße unterwegs und fuhr an geparkten Autos vorbei. Der Fahrer (49) eines geparkten VW Golf öffnete im selben Moment die Tür, woraufhin der Radfahrer mit dieser kollidierte und stürzte. Er wurde dabei verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden beläuft sich auf rund 650 Euro. (lr)Landkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeDiesel gestohlenZeit:       23.02.2021, 16.30 Uhr bis 24.02.2021, 07.00 UhrOrt:        HeidenauUnbekannte sind in der Nacht zum Mittwoch auf ein Baustellengelände an der Rudolf-Breitscheid-Straße eingedrungen und haben Baumaschinen aufgebrochen.Die Täter begaben sich auf unbekannte Weise auf die Baustelle und hebelten die Abdeckhauben eines Baggers und eines Radladers auf. In der Folge zapften sie rund 240 Liter Dieselkraftstoff ab.Außerdem bemerkten die Bauarbeiter, dass eine Staplergabel vom Radlader fehlte. Ob dies in Verbindung mit dem Dieseldiebstahl steht, ist unklar. Der Gesamtstehlschaden wurde mit rund 1.300 Euro angegeben. Es entstand nur geringer Sachschaden. (lr)Mann bei Unfall schwer verletztZeit:       25.02.2021, 01.15 UhrOrt:        Wilsdruff, BAB 4In der Nacht zum Donnerstag ist ein Mann (32) bei einem Unfall auf der Autobahn 4 schwer verletzt worden.Der 32-Jährige befuhr mit einem Renault Master die Zufahrt der Raststätte Dresdner Tor in Fahrtrichtung Chemnitz. In dieser stand ein Sattelzug DAF (Fahrer 46). Der Renault fuhr auf den Sattelanhänger auf, wobei der 32-Jährige im Fahrerhaus eingeklemmt wurde. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Es entstanden Schäden in Höhe von rund 30.000 Euro. (lr)Unter Brücke stecken gebliebenZeit:       24.02.2021, 21.00 UhrOrt:        Freital, OT BirkigtAm Mittwochabend ist ein Sattelzug unter einer Brücke an der Coschützer Straße stecken geblieben.Der Lkw Mercedes Actros (Fahrer 63) war in Richtung Dresden unterwegs. Der Auflieger stieß mit dem Brückenüberbau zusammen und musste in der Folge geborgen werden. Die Straße war mehrere Stunden gesperrt. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wurde auf rund 80.000 Euro geschätzt. (lr)Von der Fahrbahn abgekommenZeit:       24.02.2021, 07.10 UhrOrt:        Stolpen, OT LangenwolmsdorfAm Mittwochmorgen ist ein Audifahrer (65) auf der Neustädter Landstraße leicht verletzt worden.Der 65-Jährige war mit einem Audi A4 von Langenwolmsdorf in Richtung Heeselicht unterwegs. In einer Linkskurve kam er von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und kam auf einem angrenzenden Feld zum Stehen. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro. (lr)

Weiterlesen

POL-ROW: ++ Unfall auf der Kreuzung ++ 58-jähriger E-Biker bei Verkehrsunfall verletzt ++ 20-jähriger Motorradfahrer bei Unfall verletzt ++ Autofahrer unter Drogenverdacht ++

25.02.2021 – 09:00

Polizeiinspektion Rotenburg

Rotenburg (ots) Unfall auf der Kreuzung Zeven-Aspe. Bei einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Wiersdorfer Kamp/Frankenbosteler Straße ist am späten Mittwochnachmittag ein 31-jähriger Autofahrer verletzt worden. Ein 43-jähriger Autofahrer war kurz vor 18 Uhr mit seinem Skoda auf dem Wiersdorfer Kamp unterwegs. Als er die Kreuzung geradeaus in Richtung Zum Tannenkamp überqueren wollte, achtete er nicht auf den von rechts aus Richtung Frankenbostel kommenden VW des 31-Jährigen. Der Fahrer versuchte dem querenden Skoda auszuweichen, überfuhr eine Verkehrsinsel und kollidierte mit einem Straßenbaum. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund dreitausend Euro. 58-jähriger E-Biker bei Verkehrsunfall verletzt Heeslingen. Bei einem Verkehrsunfall im Einmündungsbereich Barkenkamp/Zum Bahnhof ist am späten Mittwochnachmittag ein 58-jähriger E-Biker verletzt worden. Eine 61-jährige Autofahrerin hatte kurz vor 18 Uhr mit ihrem Geländewagen von der Straße Barkenkamp in die Straße zum Bahnhof abbiegen wollen. Dabei übersah sie vermutlich den auf dem Gehweg fahrenden Mann auf dem E-Bike. Bei der Kollision zog er sich leichte Verletzungen zu. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf einige hundert Euro. 20-jähriger Motorradfahrer bei Unfall verletzt Visselhövede. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bahnhofstraße ist am Mittwochnachmittag ein 20-jähriger Motorradfahrer verletzt worden. Eine 50-jährige Autofahrerin hatte gegen 16 Uhr mit ihrem Wagen von der Bahnhofstraße nach links auf den Bahnhofsplatz einbiegen wollen. Dabei kam es zur Kollision mit dem, in diesem Moment überholenden Fahrer einer Kawasaki. Der Biker zog sich leichte Verletzungen zu. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf etwa dreitausend Euro. Autofahrer unter Drogenverdacht Zeven. Eine Streifenbesatzung der Zevener Polizei hat am Mittwochnachmittag in der Rotenburger Straße die Drogenfahrt eines 25-jährigen Autofahrers gestoppt. Die Beamten hielten seinen Wagen kurz nach 15 Uhr zu einer Verkehrskontrolle an. Dabei erkannten sie Anzeichen, die auf den Konsum von Rauschgift hindeuteten. Ein Urintest bestätigte diesen Verdacht. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben. Ohne Fahrererlaubnis auf der Autobahn Glindbusch/A1. Ein 45-jähriger Autofahrer ist in der Nacht zum Donnerstag auf der Hansalinie A1 ohne Fahrerlaubnis in eine Verkehrskontrolle der Autobahnpolizei Sittensen geraten. Der Mann war gegen 02.30 Uhr in Richtung Bremen unterwegs, als er von einer Streifenbesatzung auf den Rastplatz Glindbusch gelotst wurde. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass dem Fahrer die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Neben dem Strafverfahren gegen den 45-Jährigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis leiteten die Beamten auch ein Verfahren gegen den Halter des Fahrzeugs ein, weil er die Fahrt geduldet hatte. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion RotenburgPressestelleHeiner van der WerpTelefon: 04261/947-104E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Sattelanhänger auf der Autobahn 1 mit erheblichen Mängeln aus dem Verkehr gezogen

25.02.2021 – 08:23

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn stoppten am Mittwoch, 24. Februar 2021, gegen 13:45 Uhr, einen Sattelzug, der auf der Autobahn 1 in Richtung Hamburg unterwegs war. Der Sattelzug mit spanischer Zulassung war mit 22 Tonnen Kosmetikartikeln beladen. Bereits bei der Kontrolle auf einem Parkplatz im Bereich der Gemeinde Großenkneten stellten die Beamten einen schlechten Wartungszustand des Sattelanhängers fest.
Bei der gründlicheren Untersuchung bei einer nahegelegenen Prüfstation konnten ein defekter Luftfederbalg sowie eine gerissene Bremsscheibe entdeckt werden. Bei gerissenen Bremsscheiben besteht jederzeit die Gefahr des vollständigen Brechens, wodurch eine Bremswirkung nicht mehr gegeben wäre. Der Sattelzug könnte so mit seiner Ladung nicht mehr kontrolliert zum Stillstand gebracht werden. Aufgrund dieser erheblichen Mängel wurde die Weiterfahrt untersagt. Er wurde unter Begleitung der Beamten direkt zu einer Werkstatt gefahren. Erst nach Beseitigung der Mängel darf der Fahrer die Fahrt fortsetzen. Gegen den verantwortlichen Fahrzeughalter wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Das Bußgeld wurde vor Ort als Sicherheitsleistung einbehalten. Rückfragen bitte an: Autobahnpolizei AhlhornTelefon: 04435/9316-115E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@AdB_Ost: ⚠️Baustelleninfo: Auf der #A9 kommt es vom 01.03.-31.03.2021 zu Einschränkungen von Fahrstreifen in FR München zwischen AS Großkugel und der AS Leipzig West. Wir sanieren die Fahrbahn👷‍♀️👷.#baustelle #autobahn #AdB_Ost

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-VER: Party aufgelöst + Kassiererin nach Diebstahl geschubst + Motoröl illegal entsorgt + Auto nach Unfall abgeschleppt + Frau bei Unfall schwer verletzt (mit Bild) + Polizei sucht Zeugen

24.02.2021 – 15:26

Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Landkreis Verden (ots) Party aufgelöst Verden. In einer Veranstaltungshalle in der Lindhooper Straße feierten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mehrere Personen mit Alkohol und lauter Musik. Es wurden zudem weder der Abstand eingehalten noch eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen. Einige versuchten bei dem Anblick der Beamten noch zu flüchten. Die Polizei leitete insgesamt gegen 17 überwiegend jüngere Männer und Frauen Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Die Feier wurde zudem aufgelöst. Kassiererin nach Diebstahl geschubst Thedinghausen. Am Dienstagabend, gegen 20:50 Uhr, entwendeten vier Tatverdächtige Lebensmittel und Kosmetika aus einem Supermarkt in der Straße “Auf dem Rövekamp”. Nachdem eine Mitarbeiterin den Ladendiebstahl bemerkte und die Tatverdächtigen darauf ansprach, kam es nach ersten Erkenntnissen zu einer kleineren körperlichen Auseinandersetzung. In der Folge konnten die Personen mit dem Diebesgut vom Tatort entkommen. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei schließlich zwei Frauen fassen, die sich jetzt wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls verantworten müssen. Ein Mann und eine weitere Frau in Begleitung eines Babys in einer Babyschale sind weiterhin flüchtig. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den beiden unbekannten Tatverdächtigen geben können. Diese nimmt die Polizei in Thedinghausen unter Telefon 04204/914380 entgegen. Motoröl illegal entsorgt Langwedel. Am Dienstagvormittag, in der Zeit zwischen 7:15 und 11:30 Uhr, entsorgten bisher unbekannte Täter einen 5 Liter Kanister Motoröl auf einer Grünfläche in der Straße “Trift”. Dieser lief hierbei fast vollständig aus. Das Erdreich wurde durch die Untere Wasserbehörde ausgehoben und das restliche Öl durch den Bauhof entsorgt. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und sucht nun Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können. Hierfür kann die Polizei in Langwedel unter der Telefonnummer 04232/934910 kontaktiert werden. Auto nach Unfall abgeschleppt Blender. In der Straße “In der Marsch” (L 203) kam es am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 74-jährigen Autofahrer und einer 58-jährigen Autofahrerin. Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr der 74-Jährige in Richtung Wulmstorf und wollte in die Blender Hauptstraße nach links abbiegen. Dabei übersah er die entgegenkommende Autofahrerin. Durch den Zusammenstoß war der Pkw der 58-Jährigen nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf 8000 Euro. Frau bei Unfall schwer verletzt (mit Bild)
Langwedel. Auf der Autobahn 27 in Fahrtrichtung Hannover kam es in Höhe der Raststätte Goldbach-Süd am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr eine 21-jährige Autofahrerin nach ersten Zeugenaussagen ungebremst auf einen Tanklastzug eines 49-Jährigen auf. Danach geriet der Pkw ins Schleudern und stieß mit der Schutzplanke rechts neben der Fahrbahn zusammen. Die junge Frau konnte selbstständig aus dem Fahrzeug steigen, musste dann aber mit schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihr Auto geriet nach dem Zusammenstoß im Frontbereich in Brand. Das Feuer wurde durch die Polizei mit Hilfe eines Feuerlöschers umgehend gelöscht, der Rauch beeinträchtigte aber vorübergehend die Sicht auf der Autobahn. Nachdem die Freiwillige Feuerwehr noch eine Brandnachschau gehalten hat, wurde das Auto der Frau abgeschleppt. Der Lkw-Fahrer blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Sein Tanklastzug war im Heckbereich beschädigt und wurde nach den polizeilichen Maßnahmen auf der Raststätte repariert.
Neben der Autofahrerin wurde noch eine 27-jährige Ersthelferin auf eigenen Wunsch mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Diese stand deutlich unter dem Einfluss der Geschehnisse.
Die Autobahn 27 war für die Unfallaufnahme sowie für die Bergungsarbeiten in Fahrtrichtung Walsrode für etwa eine Stunde voll gesperrt. Der Verkehr wurde für diese Zeit über die Raststätte Goldbach-Süd umgeleitet. Polizei sucht Zeugen Verden. Nach einer Auseinandersetzung zwischen ehemaligen Lebenspartnern und Angehörigen am Montagnachmittag vor einer Bank in der Ostertorstraße sucht die Polizei mögliche Zeugen. Nach derzeitigen Erkenntnissen fuhr ein Auto mit zwei Männern direkt auf eine Frau und einen Mann zu, sodass diese zur Seite springen mussten. Im Anschluss stiegen die Männer mit einem Messer und einem Schlagstock bewaffnet aus dem Pkw und bedrohten ihr Gegenüber. Nach der verbalen Auseinandersetzung entfernten sich die Tatverdächtigen mit einem Auto, konnten aber durch die Polizei im Rahmen der Fahndung gefasst werden. Die Männer wurden daraufhin durch die Beamten erkennungsdienstlich behandelt. Die Tatmittel wurden zudem sichergestellt. Gegen die Tatverdächtigen laufen jetzt mehrere Strafverfahren. Hinweise zu den Geschehnissen nimmt die Polizei in Verden unter 04231/8060 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / OsterholzSebastian LandwehrTelefon: 04231/806-104www.polizei-verden-osterholz.dewww.twitter.com/Polizei_VER_OHZ

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiSachsen: Auf der #A4 bei #Frankenberg kippte heute Morgen ein Lkw um, kollidierte mit der Mittelleitplanke und blieb quer liegen. Für die Bergung musste die Autobahn in beiden Richtungen mehrfach gesperrt werden. Mehr aus der Polizeidirektion #Chemnitz:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

PD Chemnitz – Sattelzug kippte auf Autobahn um

ChemnitzRäder und Fernseher gestohlenZeit:     15.02.2021, 15.00 Uhr bis 23.02.2021, 13.00 UhrOrt:      OT Zentrum (601) Unbekannte haben sich Zutritt in ein Mehrfamilienhaus in der Erich-Schmidt-Straße verschafft und im Keller einen Verschlag aufgebrochen. Die Täter entwendeten daraus einen Komplettsatz Sommerräder sowie einen Smart TV. Der Stehlschaden wurde mit etwa 2 250 Euro angegeben. Der Sachschaden ist vergleichsweise eher gering. (gö)Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss unterwegsZeit:     23.02.2021, 21.35 UhrOrt:      OT Sonnenberg(602) Den Fahrer (30) eines Pkw BMW kontrollierten Polizisten gestern Abend in der Hainstraße, wobei der 30-Jährige keinen Führerschein vorzeigen konnte. Eine Abfrage, ob er überhaupt im Besitz eines solch gültigen Dokuments ist, verlief daraufhin negativ – ein Drogenvortest mit ihm hingegen positiv auf Cannabis. Für den ungarischen Staatsangehörigen folgten eine Blutentnahme sowie Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie unter dem Einfluss berauschender Mittel. (gö)Zwei Schwerverletzte nach FrontalzusammenstoßZeit:     24.02.2021, 06.00 UhrOrt:      OT Mittelbach(603) Am Mittwoch früh befuhr die 57-jährige Fahrerin eines Pkw Opel die Leukersdorfer Straße (K 6151) aus Richtung Mittelbach in Richtung Leukersdorf. Ungefähr 300 Meter nach dem Abzweig Pflockenstraße(S 246) kollidierte der Opel in einer Linkskurve frontal mit einem entgegenkommenden Opel-Kleintransporter (Fahrer: 44). Beide Fahrzeugführer wurden schwer verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.000 Euro. Sie waren beide nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Straße war für etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt. (Kg)Zusammenstoß auf enger StraßeZeit:     23.02.2021, 10.55 UhrOrt:      OT Altendorf(604) Auf der Schiersandstraße kollidierte am Dienstag ein Pkw VW (Fahrer: 72) frontal mit einem entgegenkommenden, verkehrsbedingt haltenden Pkw Seat, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro entstand. Der Seat-Fahrer (37) erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. (Kg)Pkw bei Baumfällarbeiten beschädigtZeit:     23.02.2021, 10.15 UhrOrt:      OT Euba(605) Am Dienstagvormittag befuhr der 74-jährige Fahrer eines Pkw Ford den Weißen Weg in Richtung Eubaer Straße. Auf Höhe des Steinbruchweges fanden zu dieser Zeit private Baumfällarbeiten statt. Als der Ford den Bereich passierte, wurde der Pkw durch einen fallenden Baum beschädigt, wodurch Sachschaden am Auto in Höhe von etwa 15.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. (Kg)Landkreis MittelsachsenAn Bienenwagen zu schaffen gemacht/Zeugen gesuchtZeit:     20.02.2021, 12.00 Uhr bis 14.00 UhrOrt:      Geringswalde, OT Neuwallwitz(606) Am vergangenen Samstagnachmittag wurde die Polizei zu einem abgestellten Bienenwagen am Waldrand westlich der Einmündung S 200/K 8293 in die Ortslage Neuwallwitz gerufen. Am Ende eines Feldwegs gegenüber des Kindergartens war der Wagen abgestellt worden. Unbekannte hatten in der Folge alle Ein- und Ausflugklappen der insgesamt 28 Bienenkästen geschlossen. Dadurch waren Honigbienen in vier der künstlichen Bienenstöcke verendet. Dem Imker entstand ein Schaden von etwa 500 Euro.Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen, die Angaben zum Geschehen am vergangenen Samstag machen können. Insbesondere Spaziergänger oder Wanderer, die möglicherweise Personen an dem Bienenwagen bemerkt haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 03737 789-0 im Polizeirevier Rochlitz entgegengenommen. (mg)Kind bei Zusammenstoß verletztZeit:     24.02.2021, 07.10 UhrOrt:      Halsbrücke, OT Conradsdorf(607) Ein siebenjähriges Mädchen rannte am Mittwochmorgen über die Alte Dresdner Straße, wobei es zum Zusammenstoß mit einem in Richtung Freiberg fahrenden Pkw Audi (Fahrerin: 38) kam. Die Siebenjährige stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1 000 Euro. (Kg)Sattelzug kippte auf Autobahn umZeit:     24.02.2021, 06.50 UhrOrt:      Frankenberg, Bundesautobahn 4, Chemnitz – Dresden(608) Aus bisher unbekannter Ursache geriet am Mittwochmorgen ein Sattelzug DAF (Fahrer: 51), knapp zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Frankenberg, vom rechten Fahrstreifen quer über die Richtungsfahrbahn nach links. Im weiteren Verlauf kippte der Sattelzug um, kollidierte mit der Mittelleitplanke und blieb im linken und mittleren Fahrstreifen liegen. Der Sattelzug-Fahrer erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 69.000 Euro. Die Richtungsfahrbahn Dresden war bis gegen 08.10 Uhr voll gesperrt. Danach wurde der Verkehr über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Seit etwa 10.15 Uhr ist die Richtungsfahrbahn Dresden zur Bergung und Beräumung der Unfallstelle erneut voll gesperrt. Der Fahrverkehr wird an der Anschlussstelle Frankenberg abgeleitet.Durch herumfliegende Fahrzeugteile des verunglückten Sattelzuges wurden auf der Gegenfahrbahn ein Pkw Kia sowie ein Mercedes-Kleintransporter beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 700 Euro. Die beiden Fahrer (Kia/40, Mercedes/45) wurden hierbei nicht verletzt. Um die Teile zu beräumen, erfolgte auch eine kurzzeitige Sperrung der Richtungsfahrbahn Chemnitz. (Kg)Beim Abbiegen mit Geländer kollidiert/Zeugen gesuchtZeit:     23.02.2021, 23.45 UhrOrt:      Hainichen(609) Dienstagnacht war der 24-jährige Fahrer eines Pkw Renault in der Mittweidaer Straße aus Richtung Falkenauer Straße in Richtung Markt unterwegs. An der Einmündung Mühlweg bog er nach links in diesen ab, wobei der Renault nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit einem Brückengeländer kollidierte. Dabei erlitt der 24-Jährige schwere Verletzungen. Am Geländer und dem Auto entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. Zum Unfallzeitpunkt stand der Renault-Fahrer offenbar unter Alkoholeinfluss. Ein mit dem deutschen Staatsangehörigen durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Für den Mann folgten noch die Sicherstellung seines Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.Weiterhin sucht die Polizei Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können. Unter Telefon 0371 8740-0 werden Hinweise beim Verkehrsunfalldienst in Chemnitz entgegengenommen. (Kg)ErzgebirgskreisFlucht vor Polizei endete mit Unfall und AnzeigenZeit:     23.02.2021, 15.35 UhrOrt:      Schlettau(610) Beamte der sächsischen Bereitschaftspolizei hatten sich gestern auf Streifenfahrt in der Buchholzer Straße in Schlettau befunden. Dabei war ihnen ein Motorrad KTM aufgefallen, an welchem keine Kennzeichen angebracht waren. Als sie dieses einer Kontrolle unterziehen wollten, missachtete der Fahrer die Anhaltezeichen, erhöhte die Geschwindigkeit und versuchte, über den Frohnauer Weg in Richtung Annaberg-Buchholz zu flüchten. Die Beamten nahmen die Verfolgung mit Blaulicht und Sondersignal auf und konnten den Fahrer letztlich an der Kreuzung Frohnauer Straße/Sauwaldstraße stoppen. Dabei kam es jedoch zur Kollision zwischen dem Streifenwagen Mercedes und der KTM, wobei Sachschaden von insgesamt rund 10.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrers (20, deutsche Staatsangehörigkeit) stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Weiterhin konnte er keinen Eigentumsnachweis für das nicht zugelassene Motorrad vorweisen. Die Maschine wurde vorerst sichergestellt. Die Eigentumsverhältnisse müssen nun im Rahmen der Ermittlungen geklärt werden.Am Ende wurden gegen den 20-Jährigen Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie verbotener Kraftfahrzeugrennen gefertigt. (Js)Fahrweise fiel aufZeit:     24.02.2021, 01.25 UhrOrt:      Bärenstein(611) Einer Polizeistreife fiel in der vergangenen Nacht auf der Annaberger Straße (B 95) ein vorausfahrender Pkw Mercedes auf, der in Schlangenlinien fuhr, dabei mehrfach auf den Gegenfahrstreifen geriet und fast mit einer Bushaltestelle kollidierte. Die Polizisten hielten den Mercedes an, um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Im Rahmen dieser wurde auch ein Atemalkoholtest mit dem 47-jährigen Fahrer durchgeführt, der einen Wert von 1,36 Promille ergab. Für den ukrainischen Staatsangehörigen folgten eine Blutentnahme sowie eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Da er keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte, folgte noch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (Kg)Kollision auf KreuzungZeit:     23.02.2021, 11.30 UhrOrt:      Annaberg-Buchholz(612) Von der Ernst-Roch-Straße nach links in die Große Kirchgasse bog am Dienstagmittag der 63-jährige Fahrer eines Pkw Toyota ab. Dabei kam es zur Kollision mit einem von der Kleinrückerswalder Straße entgegenkommenden Pkw Dacia (Fahrer: 71). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro. (Kg)Unter Drogeneinfluss gefahrenZeit:     24.02.2021, 00.30 UhrOrt:      Schwarzenberg(613) Polizisten kontrollierten einen Pkw VW in der Straße Südanbindung. Ein mit dem Fahrer (19) durchgeführter Drogenvortest reagierte dabei positiv auf Amphetamine. Es folgten eine Blutentnahme sowie eine Anzeige wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. Da der 19-Jährige keinen triftigen Grund für seine nächtliche Ausfahrt benennen konnte, muss er zudem wegen Verstoßes gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung mit einem Bußgeld rechnen. (Js)Zeugen zu Raubdelikt in Silvesternacht gesuchtZeit:     01.01.2021, 01.45 UhrOrt:      Zschopau(614) Zu einem Raubdelikt in der Silvesternacht sucht die Marienberger Polizei noch Zeugen (siehe Medieninformation Nr. 1 der Polizeidirektion Chemnitz vom 1. Januar 2021, Meldung 11). Einer der Geschädigten konnte inzwischen zwei der Täter näher beschreiben.Nach bisherigen Erkenntnissen waren die beiden alkoholisierten Geschädigten (28, 30) im Launer Ring unterwegs, als aus Richtung Oberschule vier bis fünf junge Männer auf sie zugekommen seien. Einer aus der Gruppe soll dann Geld und Wertsachen gefordert haben. In der Folge sei das Duo von den Unbekannten geschlagen worden. Entgegen erster Aussagen stellte sich später heraus, dass nichts gestohlen worden war.Den Täter, der die Forderung stellte, beschrieb ein Geschädigter als Anfang 20. Er trug eine schwarze Kapuzenjacke mit Fellkragen.Ein weiterer, etwa gleichaltriger Beteiligter habe weiße Turnschuhe „Air Max“ mit schwarzem „Nike“-Zeichen getragen. Er soll eine runde, etwa 30 Zentimeter lange Musikbox dabei gehabt haben, die er mit einem Gurt über die Schulter auf Hüfthöhe trug.Zeugen, die weitere Hinweise zu den beschriebenen Tätern oder auch zum Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich unter Telefon 03735 606-0 im Polizeirevier Marienberg zu melden. (gö)Kollision zwischen Renault und PeugeotZeit:     23.02.2021, 08.30 UhrOrt:      Amtsberg, OT Weißbach(615) Die Gelenauer Straße (S 232) aus Richtung Weißbach in Richtung Gelenau befuhr am Dienstagmorgen der 76-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot. Ungefähr 150 Meter nach dem Ortsausgang Weißbach bog der 76-Jährige nach links in eine Grundstückseinfahrt ab. Gleichzeitig überholte die 74-jährige Fahrerin eines Pkw Renault den Peugeot. Es kam zum Zusammenstoß zwischen beiden Pkw, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 9 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. (Kg)Fünf Schwerverletzte nach UnfallZeit:     23.02.2021, 19.00 UhrOrt:      Jahnsdorf, Bundesautobahn 72, Leipzig – Hof(616) Knapp einen Kilometer nach dem Parkplatz „Am Neukirchner Wald“ überholte am Dienstagabend die 40-jährige Fahrerin eines Pkw VW auf der Richtungsfahrbahn Hof einen anderen Pkw. Dabei geriet der VW ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und durchbrach einen Wildschutzzaun. Die 40-Jährige sowie ihre vier Mitfahrer (m/1, m/3, m/8, w/17) wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro. (Kg)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 24. Februar 2021

24.02.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Pedelec-DiebstahlNEU-ULM. In der Nacht vom Sonntag auf Montag wurde ein schwarz-braunes Herrenrad der Marke Morrison im Wert von 3.500 Euro entwendet. Der Besitzer hatte sein Rad neben dem Eingang eines Mehrfamilienhauses in der Schillerstraße abgestellt und versperrt. Am Montagmittag musste er feststellen, dass sein Fahrrad samt Schloss nicht mehr am Abstellort stand. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm unter Tel: 0731/8013-0 zu melden.(PI Neu-Ulm)Unerlaubtes Entfernen vom UnfallortNEU-ULM. Am Dienstagnachmittag gegen 15.45 Uhr verlor ein blau-weißer Lkw auf der Breitenhofstraße kurz nach der Ortschaft Finningen über eine Stecke von circa 500 Metern teilweise bis zu handflächengroße Kalksteine von seiner Ladefläche und verunreinigte dabei beide Fahrstreifen. Ein Mercedes, der zu diesem Zeitpunkt auf dem Weg nach Finningen dem Lkw begegnete, wurde hierbei durch den Steinschlag an der Motorhaube beschädigt. Der Schaden wurde auf 350 Euro beziffert. Der Lkw setzte trotz der herabfallenden Ladung seine Fahrt in Richtung Neu-Ulm fort. Zeugen, die zu dem Vorfall und zu dem betreffenden Lkw Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Neu-Ulm unter Tel. 0731/8013-0 in Verbindung zu setzen.(PI Neu-Ulm)Diebstahl eines ParfümNEU-ULM. Am Dienstagabend betraten zwei junge Männer einen Drogeriemarkt in der Wegenerstraße. Während der circa 15-jährige, 180 Zentimeter große Dieb die Parfümabteilung aufsuchte und ein Parfüm im Wert von 80 Euro einsteckte, wartete sein Companion an der Eingangstüre des Marktes und hielt diese auf. Der Parfümdieb rannte im Anschluss aus dem Geschäft und flüchtete mit seinem Begleiter in Richtung Hochschule. Trotz der sofort eingeleiteten Polizeifahndung konnten die beiden Täter nicht mehr festgestellt werden. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm nahm die Ermittlungen wegen Ladendiebstahl auf.(PI Neu-Ulm)Auflösung einer DrogenpartyNEU-ULM. Dienstagnacht wurden in einem Zimmer im Obdachlosenheim in der Wileystraße neun Personen angetroffen. Zuvor war bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm eine Mitteilung über eine Zimmerparty eingegangen. Nachdem die Polizeieinsatzkräfte Marihuana auf einem Tisch im Zimmer wahrnahmen, wurde das Zimmer betreten und die anwesenden Personen nach weiteren Betäubungsmitteln durchsucht. Hierbei konnten bei zwei Personen eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden werden. Gegen sie wurden jeweils Strafverfahren wegen Betäubungsmittelbesitz eingeleitet. Alle Personen wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt. Sie müssen deswegen mit hohen Bußgeldern rechnen.(PI Neu-Ulm)Auffahrunfall mit hohem SachschadenSENDEN. Bereits am Montag, 22.02.2021, gegen 16.25 Uhr, übersah der 45-jährige Fahrer eines Sattelzuges, dass ein weiterer Sattelzug vor ihm an der Ampel der Inhoferkreuzung halten musste. Er fuhr auf den Sattelzug auf und schob diesen auf einen davor haltenden Pkw. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der auffahrende Sattelzug wurde schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro.(PI Weißenhorn)Verkehrsunfall mit PersonenschadenILLERTISSEN. Am Dienstagnachmittag wollte ein siebenjähriger Junge mit seinem Fahrrad die Memminger Straße überqueren. Hierbei schätzte er den Verkehrsfluss falsch ein und kollidierte deshalb mit dem Anhänger eines kreuzenden Pkw. Der Junge stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Er konnte nach einer kurzen Behandlung durch den Rettungsdienst seinen Eltern übergeben werden. Es entstand lediglich geringfügiger Sachschaden.(PI Illertissen)Verstoß gegen die KontaktbeschränkungenVÖHRINGEN. Am Montagabend kontrollierte eine Streife der Sicherheitswacht Vöhringen eine vierköpfige Personengruppe auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Industriestraße. Die vier jungen Männer, im Alter zwischen 18 und 20 Jahren, waren dort aufgefallen, weil sie weder die Abstandsregeln einhielten noch einen Mund-Nasenschutz trugen. Die Sicherheitswacht machte von ihrem Recht gebrauch und erteilte der Gruppe nach Belehrung einen Platzverweis. Allerdings fielen die Männer wenig später erneut im Bereich des Bahnhofes auf. Auch hier wurden die geltenden Infektionsschutzregeln missachtet. Deshalb erfolgte durch die Sicherheitswacht mit Unterstützung der Polizeiinspektion Illertissen eine Identitätsfeststellung. Die Männer müssen nun mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.(PI Illertissen)Unfallverursacherin wird leicht verletztILLERTISSEN/BAB 7. Gestern Nachmittag fuhr eine 75-jährige Rentnerin mit ihrem VW an der Anschlussstelle Illertissen auf die Autobahn A 7 in Fahrtrichtung Kassel. Sie wechselte direkt auf den linken Fahrstreifen um einen Lkw zu überholen. Hierbei übersah sie einen auf dem linken Fahrstreifen herannahenden Opel einer 25-Jährigen. Diese konnte trotz Vollbremsung einen Auffahrunfall nicht mehr verhindern. Die Unfallverursacherin kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtschaden von 1.000 Euro. Die Feuerwehr Illertissen war zur Absicherung der Unfallstelle vor Ort.(Autobahnpolizei Memmingen)BetriebsunfallSENDEN. Am Dienstag, 23.02.2021 ereignete sich gegen 19.00 Uhr ein Betriebsunfall in einer Maschinenbau-Firma in Senden. Bei der Verlastung einer ca. 800kg schweren Stahlplatte mit einem Kran löste sich plötzlich der Gegenstand aus der Verankerung, fiel zunächst aus ca. zwei Meter Höhe zu Boden und stürzte dann auf den Fuß eines 42-jährigen Arbeiters. Der Mann wurde trotz entsprechender Sicherheitsschuhe am Fuß schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen zog die Polizeistation Senden noch am Abend ein Gutachter zur Unfallörtlichkeit hinzu. Die Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm hat die weiteren Ermittlungen übernommen.(KPI Neu-Ulm)

Weiterlesen

Oberfränkische Verkehrsunfallstatistik 2018

24.02.2021, PP Oberfranken

„Obwohl wir weniger Unfalltote und Verletzte in unserer Verkehrsunfallstatistik zum vergangenen Jahr verzeichnen können, wollen wir die Sicherheit auf den oberfränkischen Straßen weiterhin verbessern“, resümiert Oberfrankens Polizeivizepräsident Udo Skrzypczak bei der Veröffentlichung der Verkehrsunfallstatistik 2018.

Leichter Rückgang der Gesamtunfallzahlen

Insgesamt weniger Verletzte

Erneute Zunahme an Wildunfällen

„Unsere bewährte Verkehrssicherheitsarbeit zahlt sich aus, wie auch ein leichter Rückgang der Gesamtunfallzahlen zeigt. Reisende sollen sich in Oberfranken weiterhin sicher bewegen können“, so Skrzypczak weiter.
Gesamtschau der Verkehrsunfälle

Gesamtunfälle

Die Oberfränkische Polizei registrierte im Jahr 2018 32.834 Verkehrsunfälle und somit einen Rückgang um rund -0,5 Prozent (2017: 33.001). Von diesen Verkehrsunfällen endeten 55 tödlich (2017: 47). Im Zuständigkeitsbereich der Oberfränkischen Polizei starben 56 Menschen an den Folgen eines Verkehrsunfalls (2017: 68). Das bedeutet einen Rückgang von über -16 Prozent. Anzumerken ist hierbei, dass im Jahr 2017 alleine bei dem tragischen Busunglück auf der Autobahn A9 nahe Münchberg im Lkr. Hof 18 Businsassen ihr Leben verloren.
Die Anzahl der Verkehrsunfälle mit verletzten Personen in Oberfranken sank um gut -2 Prozent auf 4.180 Verkehrsunfälle (2017: 4.266). Insgesamt wurden im Jahr 2018 5.535 Verkehrsteilnehmer verletzt (2017: 5.648), wobei 1.083 Personen schwere Verletzungen erlitten (2017: 1006).
Die Verkehrsunfälle mit Sachschaden, die eine Anzeige zur Folge hatten, gingen um -4,6 Prozent auf 9.229 (2017: 9.674) zurück. Um rund 1,9 Prozent stiegen hingegen die 19.425 Kleinunfälle mit Blechschäden (2017: 19.061). Rund zwei Fünftel dieser Kleinunfälle ereignete sich im Zusammenhang mit Wildwechsel.
Rückgang der Geschwindigkeitsunfälle

Geschwindigkeit

Auch 2018 war eine überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit die Hauptunfallursache für schwere und tödliche Verkehrsunfälle, wie es auch der bayernweite Vergleich widerspiegelt. Erfreulicherweise sanken die Geschwindigkeitsunfälle von 2.260 (2017) auf 1.636 (2018) Verkehrsunfälle und somit um rund -28 Prozent.Weitere Hauptunfallursachen sind neben einer falschen Straßenbenutzung und dem Nichtbeachten des Rechtsfahrgebotes, das Nichtbeachten der Vorfahrt oder des Vorranges.
Mehr Alkohol- und Drogenunfälle

Alkoholunfälle

Die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Alkoholeinfluss erhöhte sich im Jahr 2018 um über 4,7 Prozent auf 444 (2017: 424). Alkoholkonsum war bei 7 Getöteten unfallursächlich (2017: 3). In Verbindung mit Alkoholunfällen erlitten 270 Personen Verletzungen (2017: 230). Deutlich mehr als die Hälfte der betrunkenen Fahrzeugführer (253 von 443) hatte über 1,5 Promille Alkohol im Blut (2017: 235 von 424).Unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln verursachten im vergangenen Jahr oberfrankenweit 39 Fahrzeugführer Verkehrsunfälle (2017: 40). Dabei erlitten 23 Personen Verletzungen.
Kinder im Straßenverkehr
Bei 291 Verkehrsunfällen im Jahr 2018 waren Kinder beteiligt (2017: 274), wobei 326 Kinder Verletzungen erlitten (2017: 309). Leider kamen im Jahr 2018 drei Kinder bei Verkehrsunfällen ums Leben. Anfang Januar 2018 starb ein sechs Monate alter Säugling bei Marktrodach, Lkr. Kronach, bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos und zwei Tage später ein vier Monate alter Säugling bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A9 bei Münchberg, Lkr. Hof. Ein Achtjähriger wurde Mitte August in Michelau, Lkr. Lichtenfels, mit seinem Fahrrad von einem Lastwagen erfasst und ebenfalls tödlich verletzt.
Schulwegunfälle
Die Oberfränkische Polizei registrierte eine Steigerung von über 6 Prozent bei den 50 Schulwegunfällen (2017: 47). Kein Schulwegunfall in Oberfranken endete tödlich und 62 Schüler erlitten Verletzungen (2017: 55).Herausragend war ein Schulbusunfall Ende September 2018, als ein mit 18 Schülern besetzter Omnibus auf dem morgendlichen Weg zur Schule aufgrund Wildwechsels bei Pegnitz, Lkr. Bayreuth, von der Straße abkam und in einer Wiese landete. Bei dem Verkehrsunfall erlitten zehn Schüler und der Busfahrer leichte Verletzungen.
Junge Erwachsene (18- bis 24-Jährige)
Mit einem Rückgang von rund -5 Prozent war die Altersgruppe der jungen Fahranfänger im Jahr 2018 an insgesamt 2.982 Verkehrsunfällen beteiligt (2017: 3.133). Bei den von dieser Altersgruppe als Hauptverursacher schuldhaft verursachten Unfällen ist ein Rückgang von 1.822 auf 1.643 Verkehrsunfälle (-9,8 Prozent) festzustellen. Insgesamt starben 6 Personen aus der Gruppe der „Jungen Erwachsenen“ (2017: 8) und 856 wurden verletzt (2017: 840).
Senioren (ab 65 Jahre)
Analog zur demografischen Entwicklung der Altersstruktur registrierte die Oberfränkische Polizei eine Zunahme von über 1,6 Prozent bei den Verkehrsunfällen, an denen Senioren beteiligt waren. Während im Jahr 2017 noch 2.792 Senioren in Verkehrsunfälle verwickelt waren, so stieg deren Beteiligung im Jahr 2018 auf 2.838 an. In 1.850 Fällen verursachte diese Altersgruppe im Vorjahr den Verkehrsunfall selbst. 13 Senioren, die aktiv am Straßenverkehr teilnahmen, wurden im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen auf oberfränkischen Straßen getötet (2017: 17).Mit 634 Verletzten wurden im Jahr 2018 12,4 Prozent mehr Personen aus dieser Altersgruppe verletzt (2017: 564).
Weniger Verkehrsunfälle mit Fußgängern
Einen Rückgang um rund -4 Prozent auf 380 Verkehrsunfälle registrierte die Oberfränkische Polizei bei den Unfällen, an denen Fußgänger beteiligt waren (2017: 395). Für 9 Fußgänger in Oberfranken endete im Jahr 2018 ein Verkehrsunfall tödlich (2017: 5) und 308 Passanten erlitten bei Verkehrsunfällen Verletzungen (2017: 337). Insgesamt waren im vergangenen Jahr oberfrankenweit 405 Fußgänger an Verkehrsunfällen beteiligt (2017: 423).
Mehr Motorradunfälle

Motorradfahrer

Die aufgrund des heißen Sommers lange Biker-Saison 2018 schloss mit einem Anstieg an Motorradunfällen in Oberfranken um rund 1,8 Prozent. Insgesamt waren 799 Mal motorisierte Zweiradfahrer an Verkehrsunfällen beteiligt (2017: 785). Leider erlagen 7 Motorradfahrer (2017: 8) und 3 Mofa-, bzw. Mopedfahrer (2017: 6) in Oberfranken ihren schweren Unfallverletzungen. 710 motorisierte Zweiradfahrer, und somit 3,2 Prozent mehr, erlitten bei den Verkehrsunfällen auf oberfränkischen Straßen Verletzungen (2017: 688).Knapp zwei Drittel (469 von 799) der oberfränkischen Motorradunfälle im vergangenen Jahr wurden von den Bikern selbst verursacht.
Erneut mehr Wildunfälle

Wildunfälle

Mit einer Steigerung von über 4,1 Prozent registrierte die Oberfränkische Polizei erneut eine Zunahme der Verkehrsunfälle, an denen Wildtiere beteiligt waren. Während sich im Jahr 2017 oberfrankenweit noch 7.355 Wildunfälle ereigneten, stieg deren Anzahl im Jahr 2018 auf 7.658 Verkehrsunfälle an.Bei den Verkehrsunfällen mit Wildbeteiligung kam zwar kein Mensch ums Leben, aber dennoch erlitten 64 Personen (2017: 58) bei 48 Wildunfällen (2017: 51) Verletzungen. Bei statistischen Auswertungen kristallisierten sich insbesondere Zusammenstöße mit Rehwild (77 Prozent), Schwarzwild (8 Prozent) und Hasen/Kaninchen (7 Prozent) heraus.
Oberfränkische Verkehrssicherheitsarbeit

Mit der alljährlichen Motorradsternfahrt in Kulmbach, die heuer am 27. und 28. April 2019 stattfindet, wurde bereits vor vielen Jahren ein markanter Baustein des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „BAYERN MOBIL – SICHER ANS ZIEL“ installiert.Mit zahlreichen Programmpunkten werden sich die Veranstalter intensiv dem Thema Verkehrssicherheit widmen. Zusätzlich sollen Fahrsicherheitstrainings im Vorfeld das Fahrverhalten der Biker zu Saisonbeginn positiv beeinflussen. Weitere Informationen und Termine zur Motorradsternfahrt in Kulmbach finden Sie unter www.motorradsternfahrt.de.
Die im Sommer 2018 errichtete Motorradkontrollgruppe der Polizei Oberfranken bildet mit speziell geschulten Beamten den neuesten Baustein zu der bereits seit Jahren sehr erfolgreichen Verkehrssicherheitsarbeit im Bereich der Hauptrisikogruppe der Motorradfahrer. Neben präventiven Maßnahmen, wie Bildung eines Gefahrenbewusstseins oder baulicher Veränderung des Verkehrsraumes, stellen Kontrollen motorisierter Zweiradfahrer ein weiteres wichtiges Element in der Verkehrssicherheitsarbeit dar. Durch die Kontrollen sollten Manipulationen an Krafträdern aufgedeckt und das Fahrverhalten der Biker positiv zu beeinflusst werden.Parallel zur Prävention will die Oberfränkische Polizei aber auch mit einer konsequenten Ahndung von Verkehrsverstößen zur Reduzierung der Unfallzahlen beitragen. Deshalb wird auch in diesem Jahr der Schwerpunkt auf einer Reduzierung der Geschwindigkeitsunfälle durch verstärkte Kontrollen liegen, um weiterhin die Anzahl der Verkehrsunfalltoten und Schwerverletzten stetig zu reduzieren. Als Grundlage für die Kontrollörtlichkeiten dienen den Beamten die Auswertungen der Unfallkommissionen und die polizeiliche Verkehrsunfallstatistik. Neben der gezielten Überwachung von Unfallbrennpunkten und Unfallgefahrenpunkten wird die Oberfränkische Polizei auch flächendeckende Geschwindigkeitskontrollen durchführen.Mit der wöchentlichen Ankündigung von Messstellen sowohl auf der Internetseite der Oberfränkischen Polizei als auch in den Sozialen Medien, soll in Anlehnung an den Blitzmarathon zusätzlich eine Prävention durch Öffentlichkeitsarbeit erreicht werden. Die Verkehrsteilnehmer sollen auch auf diesem Weg für die Gefahren hoher Geschwindigkeiten im Straßenverkehr sensibilisiert werden.Auch beim Thema „Alkohol und Drogen“ setzt das Polizeipräsidium Oberfranken neben repressiven Maßnahmen auf Prävention. Eine Ankündigung von oberfrankenweiten Kontrollaktionen, wie beispielsweise zur Faschingszeit, soll diese Thematik den Verkehrsteilnehmern bereits vor einer Teilnahme im Straßenverkehr ins Bewusstsein rufen.Darüber hinaus setzt die Oberfränkische Polizei nach wie vor auf eine qualifizierte Fortbildung ihrer Beamten zur Erkennung einer drogenbedingten Beeinträchtigung der Fahrtauglichkeit, um drogenberauschte Verkehrsteilnehmer frühzeitig aus dem Straßenverkehr zu ziehen. Zielgerichtete Verkehrskontrollen führten dazu, dass im vergangenen Jahr die Fahrten von 1.305 fahruntüchtigen Drogenkonsumenten noch vor einem Verkehrsunfall unterbunden werden konnten.Um dem oberfranken- als auch bayernweiten Anstieg der Wildunfälle entschieden entgegenzutreten, beteiligt sich das Polizeipräsidium Oberfranken mit zwei Versuchsstrecken im Landkreis Wunsiedel am Test eines neuen Wildwarnsystems. Die neue Technik, die vor kurzem an Straßenleitpfosten auf der Staatsstraße 2176 zwischen Marktleuthen und Höchstädt und auf der Staatsstraße 2177 zwischen Röslau und Neudes vom Bayerischen Verkehrsministerium installiert wurde, soll drei Jahre getestet werden. Nähert sich in der Dunkelheit ein Tier der Fahrbahn, dann schaltet der Bewegungsmelder, der mit Wärmesensoren gekoppelt ist, das Warnlicht am Pfosten ein. Auch die Module benachbarter Straßenpfosten beginnen dann zu leuchten und weisen so Autofahrer auf die Gefahr hin. Das Start-Up „AniMot“ setzt im Gegensatz zu anderen Wildwarnsystemen nicht auf eine Abschreckung der Tiere, sondern auf eine optische Warnung der Autofahrer.
Kurzfassung der Verkehrsunfallstatistik als Videodatei

mehr dazu …

Weiterlesen

@Polizei_OH: Nehmt den Fuß vom Gas und schützt die Bauarbeiter👍Heute und Morgen gilt Tempo 40❗️❗️❗️🚗Gute und sichere Fahrt🚗#Autobahnpolizei #Osthessen

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Verkehrsunfall auf der A28 im Bereich der Stadt Delmenhorst

24.02.2021 – 09:15

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am Dienstag, 23. Februar 2021, befuhr ein 37-jähriger Fahrer eines Sattelzuges aus Österreich die Autobahn 28 in Richtung Bremen. Im Bereich der Stadt Delmenhorst wechselte er gegen 17:25 Uhr den Fahrstreifen und kollidierte seitlich mit dem Pkw eines 52-Jährigen aus Bremen. In der Folge prallte dieser gegen die Mittelschutzplanken. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 4.000 Euro.
Gegen den 37-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Lorena LemkePolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-KA: (KA) Karlsruhe – Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

23.02.2021 – 17:13

Polizeipräsidium Karlsruhe

Karlsruhe (ots) Schwere Verletzungen zog sich ein 57-jähriger Motorradfahrer bei
einem Sturz am Dienstagnachmittag zu. Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Mann in eine Klinik geflogen. Nach bisherigem Ermittlungsstand fuhr ein 37-jähriger VW-Fahrer kurz vor 14:30 Uhr auf der Autobahn A 5 von Karlsruhe kommend in Richtung Frankfurt auf dem mittleren Fahrstreifen. Zwischen der Anschlussstelle Bruchsal und der Tank- und Rastanlage, wechselte der Unfallverursacher vom mittleren auf den linken Fahrstreifen und kollidierte dabei mit dem Motorradfahrer. In der Folge prallte der 57-Jährige mit seiner Maschine gegen die Betonschutzplanke und stürzte zu Boden. Der betroffene Streckenabschnitt musste für die Landung des Rettungshubschraubers für kurze Zeit voll gesperrt werden. Aufgrund der Unfall- und Bergungsmaßnahmen bildete sich ein Stau von zirka 4 km. Beide unfallbeteiligte Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Marion Kaiser, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium KarlsruheTelefon: 0721 666 1111E-Mail: ://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-Pforzheim: (PF) Pforzheim – Verkehrsunfall auf der Autobahn A8 – Lkw-Fahrer tödlich verletzt

23.02.2021 – 16:10

Polizeipräsidium Pforzheim

Pforzheim (ots) Bei einem schweren Verkehrsunfall am Dienstagmittag auf der Autobahn A 8 wurde ein 54-jähriger Lkw-Fahrer leicht, ein 50-jähriger Lkw-Fahrer tödlich verletzt. Nach den derzeitigen Ermittlungen befanden sich die beiden Lkw gegen 13:30 Uhr auf der rechten Fahrspur der Fahrbahn in Fahrtrichtung Karlsruhe. Kurz nach der Anschlussstelle Pforzheim-Süd musste der 54-Jährige an einem Stauende abbremsen. Die Situation wurde von dem ihm nachfolgenden 50-jährigen Lkw-Fahrer offenbar zu spät erkannt und er fuhr auf seinen Vordermann auf. Hierbei zog er sich tödliche Verletzungen zu und verstarb noch am Unfallort. Es entstand Sachschaden im sechsstelligen Bereich.
Die Fahrbahn in Fahrtrichtung Karlsruhe wird aufgrund aufwendiger Bergungsarbeiten voraussichtlich noch bis in die Abendstunden voll gesperrt bleiben. Neben Einsatzkräften der Polizei waren auch Feuerwehr, Rettungsdienst und ein Notarzt an der Unfallstelle. Sabine Maag, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium PforzheimTelefon: 07231 186-1111E-Mail: ://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Täuschend echt aussehende Soft-Air-Waffe bei Verkehrskontrolle gefunden +++ A1 im Bereich der Gemeinde Großenkneten

23.02.2021 – 15:00

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am Montag, 22. Februar 2021, um 13:45 Uhr, kontrollierten Zollbeamte einen Pkw auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen. Hierbei wurde im Kofferraum eine Soft-Air-Schusswaffe (Maschinenpistole) aufgefunden. Zur Unterstützung wurden Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn hinzugezogen. Diese konnten feststellen, dass es sich bei der Maschinenpistole um eine verbotene, vollautomatische Soft-Air-Schusswaffe mit mehr als 0,5 Joule Geschossbewegungsenergie handelte. Diese war zudem von einer echten Waffe so gut wie nicht zu unterscheiden. Die Soft-Air-Waffe wurde beschlagnahmt und gegen den 23-jährigen Besitzer aus Aachen eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Rückfragen bitte an: Lorena LemkePolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PD Dresden – Mutmaßlichen Drogenhändler gestellt u. a. Meldungen

Landeshauptstadt DresdenMutmaßlichen Drogenhändler gestelltZeit:       21.02.2021, 00.45 UhrOrt:        Dresden-Äußere NeustadtIn der Nacht zum Sonntag haben Dresdner Polizisten einen Mann (24) gestellt, der sich nun für eine ganze Reihe von Straftaten verantworten muss. Die Beamten kontrollierten auf der Friedensstraße einen Opel Astra. Der Fahrer gab gegenüber den Polizisten einen falschen Namen an und behauptete seinen Führerschein vergessen zu haben. Ein Drogentest reagierte positiv auf Kokain. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich die wahre Identität des 24-jährigen Deutschen heraus und dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Außerdem fanden die Beamten in dem Opel geringe Mengen von Betäubungsmitteln.Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung stellten Polizisten mehr als ein Kilogramm Marihuana, weitere kleine Mengen von Betäubungsmitteln und rund 2.000 Euro Bargeld sicher.Der 24-Jährige muss sich nun wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss sowie der falschen Namensangabe verantworten. (sg)Zigaretten gestohlen – Tatverdächtige festgenommenZeit:       22.02.2021, 18.50 UhrOrt:        Dresden-LeubenAm Montagabend nahmen Polizisten aus Dresden vier Männer (30, 33, 35, 35) auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Pirnaer Landstraße fest. Diese hatten zuvor Zigaretten aus dem Geschäft gestohlen.Ein Ladendetektiv hatte die Beamten über einen Diebstahl von Zigaretten aus einem Markt an der Rottwerndorfer Straße in Pirna verständigt. Zeitgleich hatte er die Tatverdächtigen, die mit einem Ford Fiesta und einem VW Golf unterwegs waren, bis zur Pirnaer Landstraße verfolgt und diese beobachtet wie sie auch in dem Markt das Gitter der Zigarettenauslage öffneten und Zigarettenschachteln entnahmen. In der Folge verließen die Männer den Markt und wollten mit den Autos flüchten. Die eintreffenden Polizeibeamten verhinderten dies und nahmen die vier Georgier fest.Aus dem Markt in Pirna hatten die Tatverdächtigen Zigaretten im Wert von rund 360 Euro gestohlen, in Dresden entnahmen sie Zigarettenschachteln im Wert von rund 1290 Euro. Zudem fanden die Beamten diverse Lebensmittel in den Fahrzeugen. Ob auch diese gestohlen wurden, ist Bestandteil der weiteren Ermittlungen wegen bandenmäßigen Diebstahls. (lr)Mädchen sexuell belästigt – ZeugenaufrufZeit:       06.02.2021, 18.30 UhrOrt:        Dresden-AltstadtAn einem Samstagabend Anfang Februar hat ein Mann (21) auf der Prager Straße zwei Mädchen (13, 16) sexuell belästigt.Der 21-jährige Somalier sprach die Mädchen auf Höhe der Centrum-Galerie an und berührte beide unsittlich. Die Minderjährigen wehrten sich und es kam zu einer Auseinandersetzung.Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ms)Jugendlicher verletzte Kontrolleur – Zeugen gesuchtZeit:       01.12.2020, 07.05 Uhr und 12.35 UhrOrt:        Dresden-AltstadtEin 17-Jähriger hat  Anfang Dezember mehrfach Fahrkartenkontrolleure attackiert.Der Deutsche war ohne gültigen Fahrschein in der Linie 4 in Richtung Laubegast unterwegs. Bei einer Kontrolle zwischen dem Postplatz und dem Altmarkt beleidigte er zunächst Kontrolleure, zudem gab es eine Rangelei.Später kam es dann erneut zu einer Auseinandersetzung in einer Bahn der Linie 4, dieses Mal in Richtung Weinböhla. Dabei schlug der 17-Jährige, der wieder keinen gültigen Fahrschein vorweisen konnte, in Höhe des Straßburger Platzes einen Kontrolleur (44). Mehrere Fahrgäste halfen den Kontrolleur zu schützen.Die Polizei ermittelt unter anderem wegen Körperverletzung und sucht Zeugen der beiden Vorfälle. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (rr)Einbruch in PraxisZeit:       19.02.2021, 15.30 Uhr bis 22.02.2021, 06.50 UhrOrt:        Dresden-Äußere NeustadtUnbekannte sind am Wochenende in eine Praxis an der Holzhofgasse eingebrochen.Die Täter durchsuchten die Räume und stahlen rund 700 Euro. Anschließend versprühten sie den Inhalt eines Feuerlöschers in den Räumen. Ein Gesamtschaden kann noch nicht beziffert werden. (lr)Unbekannte beschmierten Container, Briefkästen und Lkw – Zeugen gesuchtZeit:       19.12.2020 bis 21.01.2021Ort:        Dresden-BlasewitzUnbekannte haben in den vergangenen Wochen im Bereich der Berggartenstraße und der Heinrich-Schütz-Straße mehrere Graffiti gesprüht.Die Täter beschmierten unter anderem Briefkästen, einen Lkw, mehrere Container, Fassaden von Häusern und Türen mit blauer, weißer und roter Farbe. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest.Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (rr)Zeugenaufruf nach VerkehrsunfallZeit:       20.02.2021, 18.30 UhrOrt:        Dresden-StriesenAm Samstagabend ist ein unbekannter Pkw-Fahrer nach einer Kollision mit einem Opel (Fahrer 32) auf der Stübelallee von der Unfallstelle geflohen.Die beiden Autofahrer fuhren auf der Stübelallee in stadtauswärtige Richtung. Als sie kurz nach der Haltestelle Lipsiusstraße zur gleichen Zeit den Fahrstreifen wechseln wollten, kollidierten die beiden Fahrzeuge miteinander. An der Kreuzung Bodenbacher Straße/Lipsiusstraße stellte der 32-Jährige einen VW Transporter und geriet mit dem Fahrer verbal aneinander. Der VW-Fahrer flüchtete und konnte von den Beamten ermittelt werden. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kommt er als Unfallbeteiligter nicht in Frage.Die Verkehrspolizei sucht Zeugen, die Angaben zum Fahrverhalten der Beteiligten und dem unbekannten Verursacher machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ms)Lkw-Fahrer bei Verkehrsunfall verletzt
Zeit:       23.02.2021, 10.00 UhrOrt:        Dresden-Gompitz, BAB 4Am Dienstagvormittag ist ein DAF-Fahrer (46) auf der BAB 4 mit einem Mercedes Actros (Fahrer 61) kollidiert und dabei schwer verletzt worden.Beide Männer fuhren auf der BAB 4 in Richtung Eisenach. Der DAF-Fahrer musste aufgrund eines Staus kurz vor dem Rasthof Dresdner Tor halten. Der 46-Jährige fuhr auf den Sattelschlepper auf. Er wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. (ms)Landkreis MeißenMit Lkw zusammengestoßenZeit:       22.02.2021, 13.10 UhrOrt:        RadeburgAm Montagmittag sind an der Kreuzung Sachsenallee/Agricolastraße ein Lkw DAF und ein VW Golf zusammengestoßen.Der Fahrer (33) des Sattelzuges war auf der Sachsenallee aus Richtung An der Autobahn unterwegs. Auf der Agricolastraße fuhr ein 59-Jähriger mit dem Golf in Richtung Gewerbestraße. Die Fahrzeuge stießen auf der Kreuzung zusammen, wobei der 59-Jährige leicht verletzt wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. (lr)Zwei Unfälle mit LeichtverletztenZeit:       22.02.2021, 05.55 Uhr und 07.20 UhrOrt:        GlaubitzAm Montagmorgen ereigneten sich zwei Unfälle in Glaubitz, bei denen zwei Menschen leicht verletzt wurden.Am frühen Morgen fuhr ein 58-Jähriger mit einem VW T-Roc in Streumen auf der K 8573 in Richtung B 98. Als er nach links in die Streumener Straße abbog, kam es zum Zusammenstoß mit einem 20-Jährigen, der ihm mit einer Simson entgegenkam. Der Mopedfahrer wurde leicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro.Knapp anderthalb Stunden später stieß in Glaubitz ein VW Passat (Fahrer 79) mit einer Fußgängerin (81) zusammen, die dabei leicht verletzt wurde. Der 79-Jährige war rückwärts aus einer Einfahrt gefahren und hatte dabei die 81-Jährige angefahren, die sich auf dem Fußweg befand. Diese stürzte und verletzte sich leicht. (lr)Fahren unter AlkoholeinflussZeit:       23.01.2021, 05.10 UhrOrt:        Diera-Zehren, OT WölkischAm frühen Dienstagmorgen stoppten Polizisten aus Riesa auf der Zehrener Straße einen Opel Insignia, dessen Fahrer (64) unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs war.Die Beamten unterzogen den Opel einer Verkehrskontrolle und bemerkten dabei Alkoholgeruch beim Fahrer. Ein Test ergab einen Wert von rund 0,6 Promille. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und fertigten eine Anzeige wegen Fahrens unter dem Einfluss von Alkohol gegen den 64-Jährigen. (lr)Landkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeBaumaschine beschädigtZeit:       19.02.2021, 14.00 Uhr bis 20.02.2021, 11.00 UhrOrt:        PirnaUnbekannte haben von Freitag zu Samstag eine Baumaschine auf einem Baustellengelände an der Zehistaer Straße beschädigt.Die Täter begaben sich auf unbekannte Weise auf das Baugelände, kletterten in eine Tunnelbohrmaschine und zerstörten eine Scheibe. Weiterhin entnahmen sie einen Feuerlöscher und entleerten diesen. Sie verursachten einen Schaden in Höhe von rund 250 Euro. (lr)

Weiterlesen

PD Goerlitz – Ein Kilogramm Marihuana gefunden – Zwei Tatverdächtige festgenommen

Verantwortlich: Anja Leuschner (al), Franziska Schulenburg (fs) und Sebastian Ulbrich (su)Ein Kilogramm Marihuana gefunden – Zwei Tatverdächtige festgenommen
Hoyerswerda, Thomas-Müntzer-Straße22.02.2021, 17.15 Uhr
In Hoyerswerda ist der Kriminalpolizei am Montag ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen.
Nach umfangreichen Ermittlungen des Rauschgiftkommissariats der Polizeidirektion Görlitz ergab sich der Verdacht einer Drogenbeschaffungsfahrt. Kräfte der Soko Argus unterstützten die Kriminalisten und kontrollierten am Nachmittag einen BMW an der Thomas-Müntzer-Straße. Der 31-jährige Beifahrer stieg aus und versuchte eine Plastiktüte unter dem Pkw zu verstecken. Das blieb jedoch nicht unbemerkt und die Beamten sahen sich den Beutel genauer an. Darin befanden sich eingeschweißt offenbar knapp 1.000 Gramm Marihuana. Die Polizisten nahmen den Libanesen sowie den 35-jährigen irakischen Fahrer vorläufig fest. Es folgten in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Durchsuchungen in deren Wohnungen. Ein Drogensuchhund der Diensthundestaffel Görlitz kam zum Einsatz. Die Spürnase fand weitere 100 Gramm Marihuana in der Wohnung des Jüngeren. Weiterhin entdeckten die Beamten an beiden Wohnanschriften insgesamt knapp 1.500 Euro Bargeld.
Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln und beschlagnahmte die Handys der Tatverdächtigen. Der 31-Jährige wird am Dienstag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Eine Entscheidung über die strafrechtlichen Konsequenzen steht noch aus.
Anlage: Zwei Fotos des Drogenfundes (fs)

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung
Landkreise Bautzen und Görlitz22.02.2021, 05.00 Uhr – 23.02.2021, 05.00 Uhr
Zwischen Montag- und Dienstagmorgen hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zahlreiche Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent, überwachten die Einhaltung der Vorschriften und begleiteten Versammlungen.
Die Uniformierten ahndeten knapp 25 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Des Weiteren erteilten sie zwei Platzverweisungen.
Einige Kontrollen erfolgten in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei. Unterstützung erhielten die Beamten von Kräften der Bereitschaftspolizei. Insgesamt waren am Montag rund 60 Polizisten im Einsatz.
Kontrollen im Zusammenhang mit dem Einreiseverkehr
Revierbereiche Bautzen und Zittau-Oberland22.02.2021
Rund 20 Polizisten des Reviers Zittau-Oberland und der Bereitschaftspolizei führten am Montag Kontrollen im Sinne der Coronavirus-Einreiseverordnung sowie der Corona-Quarantäne-Verordnung durch. Die Beamten waren an verschiedenen Verkehrswegen an den Grenzen zu Polen und zur Tschechischen Republik zugegen. Insgesamt kontrollierten sie 39 Fahrzeuge und 55 Personen. Die Polizisten eröffneten fünf Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Schutz-Verordnung und ahndeten zwei Verkehrsordnungswidrigkeiten.
Bad Muskau, Hermannsplatz22.02.2021, 12.30 Uhr – 13.30 Uhr
Drei Bürgerpolizisten des Reviers Weißwasser kontrollierten am Montagmittag den Einreiseverkehr aus Polen in Bad Muskau. Unterstützung erhielten sie von der Bundespolizei. Rund zehn Fahrzeuge und deren Insassen nahmen die Beamten genauer unter die Lupe. Drei Grenzpendler konnten keinen aktuellen Negativ-Test vorlegen. Eine Audi-Fahrerin war ohne triftigen Grund in Polen. Die Beamten schickten die Frau in häusliche Quarantäne und informierten das Gesundheitsamt.
Versammlungen
Bautzen, Kornmarkt22.02.2021, 18.00 Uhr – 19.00 Uhr
Am Montagabend trafen sich rund 70 Personen auf dem Kornmarkt in Bautzen zu der angemeldeten Versammlung „Für Frieden, Freiheit, Wahrheit und Wiederherstellung der Grundrechte“. Einsatzkräfte der Polizei sprachen 15 Personen an, die keinen Mund-Nasen-Schutz trugen. 14 von ihnen legten ein Attest als Befreiung von der Tragepflicht vor. Eine Person erhielt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Nach etwa einer Stunde beendete der Leiter die Versammlung. Die Teilnehmer verließen den Ort ohne besondere Vorkommnisse.
Görlitz, Postplatz22.02.2021, 18.30 Uhr – 19.00 Uhr
Görlitz, Untermarkt22.02.2021, 19.15 Uhr – 19.30 Uhr
Am Montagabend versammelten sich rund 90 Personen in Görlitz, erst am Postplatz und anschließend am Untermarkt. Zunächst verkündete der Versammlungsleiter auf dem Postplatz die Beschränkungen. Etwa eine halbe Stunde später beendete er die Zusammenkunft. Die Teilnehmer liefen unter Einhaltung der Vorschriften daraufhin zum Untermarkt. Während des Einsatzes erwischte die Polizei neun Personen ohne Mund-Nasen-Bedeckungen. Acht von ihnen legten ein Attest als Befreiung von der Tragepflicht vor. Eine Person erhielt eine Anzeige.
Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Hauptstraße/Karl-Marx-Platz22.02.2021, 18.00 Uhr – 18.45 Uhr
Am Montagabend kamen rund 60 Personen zu einer nicht angemeldeten Versammlung am Karl-Marx-Platz in Neugersdorf zusammen. Sie stellten sich mit Laternen und Fahnen entlang der Hauptstraße auf. Alle Anwesenden hielten Abstände zueinander und trugen Mund-Nasen-Bedeckungen. Die Polizei erstattete Anzeige gegen Unbekannt, weil die Versammlung nicht angemeldet war.
Sonstige Feststellungen
Bautzen, Kornmarkt22.02.2021, 15.00 Uhr
Beamte der Bereitschaftspolizei entdeckten am Montagnachmittag auf dem Kornmarkt in Bautzen eine Gruppe von fünf Personen ohne Mindestabstände und ohne Schutzmasken. Sie stammten aus verschiedenen Haushalten und konsumierten gemeinsam Alkohol. Die Polizisten nahmen die Personalien auf und erstatteten Anzeigen.
Revierbereich Hoyerswerda22.02.2021, 09.45 Uhr – 11.45 Uhr
Am Montag führten Beamte des örtlichen Reviers Kontrollen zur Einhaltung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung in Königswartha, Hoyerswerda und den zugehörigen Ortsteilen durch. Dabei stellten die Beamten in Königswartha im Bereich von Einkaufsmärkten Verstöße gegen die Maskenpflicht fest. Sie leiteten entsprechende Sanktionen gegen die Betroffenen ein. In Hoyerswerda gab es keine Verstöße gegen die Auflagen der Verordnung. Jedoch ahndeten die Polizisten im Rahmen der Kontrolle mehrere Verkehrsordnungswidrigkeiten.
Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Ausgangsbeschränkungen und -sperren sowie die Regeln bezüglich der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. Verstöße werden zudem mit empfindlichen Geldstrafen geahndet. (fs, al, su) 

Autobahnpolizeirevier Bautzen___________________________
Verkehrsunsicher und überladen
BAB 4, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf22.02.2021, 08.25 Uhr
Ein Sattelzug mit Anhänger hat am Montagvormittag auf der A 4 in Richtung Görlitz keinen vertrauenerweckenden Eindruck gemacht. Aus diesem Grund stoppten Beamte die Kombination an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf. Der erste Eindruck sollte nicht täuschen, denn drei Quertraversen am Fahrzeug waren beidseitig gerissen. Zudem waren fünf Stoßdämpfer undicht und stark ölend. Die Autobahnpolizisten untersagten dem 37-jährigen Ukrainer die Weiterfahrt und erstatteten entsprechende Anzeigen.
BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf22.02.2021, 22.35 Uhr
Am späten Montagabend hielten Ordnungshüter den Kleintransporter eines 39-Jährigen an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf an. Statt der erlaubten dreieinhalb Tonnen brachte der Iveco fast 5.000 Kilogramm auf die Waage. Dies entsprach einer Überladung von über 40 Prozent. Damit war die Fahrt für den polnischen Bürger zu Ende. Fahrer und Halter wurden angezeigt. (al)

Lkw geschnitten und davongefahren – Zeugen gesucht
BAB 4, Dresden – Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Ohorn und Burkau22.02.2021, 15.30 Uhr
Am Montagnachmittag ist es auf der Autobahn 4 in Richtung Görlitz zu einem Unfall gekommen. Ein 38-Jähriger war mit seinem MAN-Gespann zwischen den Anschlussstellen Ohorn und Burkau unterwegs, als ein unbekannter Lkw ihn überholte. Trotz des dortigen Überholverbots zog der Lkw an dem MAN vorbei und scherte dann offenbar sehr knapp vor diesem wieder ein.
Der MAN-Fahrer lenkte sein Gespann zur Verhinderung eines Unfalls nach rechts, kam von der Fahrbahn ab und geriet in die Leitplanken sowie das Bankett. Der Verursacher fuhr davon. Der Schaden belief sich auf circa 21.000 Euro. Zur Bergung mussten zwei Kräne eines Abschleppunternehmens anrücken. Die Autobahnmeisterei sicherte mit einem Schilderwagen die Unfallstelle ab und der Verkehrswarndienst wurde bezüglich einer kurzfristigen Vollsperrung informiert.
Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder andere sachdienliche Hinweise zum verursachenden Lkw geben können, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeiinspektion unter der Telefonnummer 03591 367 – 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (al)

Landkreis BautzenPolizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda____________________________________
Fahrradständer gestohlen  – Zeugen gesucht
Bautzen, Muskauer Straße19.02.2021 – 22.02.2021
Langfinger haben am vergangenen Wochenende einen Fahrradständer vor einem Geschäft an der Muskauer Straße in Bautzen gestohlen. Der Ständer war fest im Boden verankert und hatte einen Wert von rund 100 Euro.
Zeugen, die die Tat oder die Täter gesehen haben und hierzu nähere Angaben machen können, werden gebeten, sich im Polizeirevier Bautzen unter der Rufnummer 03591 356 – 0 oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (al)

Ohne Räder
Steinigtwolmsdorf, Zittauer Straße21.02.2021, 19.30 Uhr – 22.02.2021, 09.00 Uhr
Am Montagmorgen hat ein Seat-Fahrer seinen Pkw an der Zittauer Straße in Steinigtwolmsdorf nicht auf Rädern sondern auf Holzklötzen vorgefunden. Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zuvor alle vier Reifen auf Alufelgen im Wert von etwa 1.200 Euro. Zudem verursachten die Langfinger einen Sachschaden an dem Exeo von rund 1.500 Euro. Der zuständige Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen. (fs)

Geschwindigkeitskontrollen
Bautzen, Tzschirnerstraße22.02.2021, 12.30 Uhr – 13.30 Uhr
Eine Streife des Bautzener Reviers hat am Montagmittag eine Stunde lang die Verkehrsteilnehmer auf der Tzschirnerstraße überwacht. 35 Fahrzeuge durchfuhren die 30er Zone, acht davon zu schnell. Alle Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich. Einen Lenker ertappten die Beamten ohne Gurt. Sie ahndeten den Verstoß vor Ort.
Bautzen, OT Burk, Burker Straße22.02.2021 13.00 Uhr – 18.00 Uhr
Im Bautzener Ortsteil Burk ist die maximale Höchstgeschwindigkeit auf der Burker Straße auf 50 km/h begrenzt. Am Montagnachmittag kontrollierte ein Messteam dies fünf Stunden lang. Insgesamt wurden rund 750 Fahrzeuge gemessen. 20 Überschreitungen stellten die Beamten fest. 17 Fahrer kamen mit einer Verwarnung davon. Drei Fahrzeugführer hatten es jedoch so eilig, dass sie sich auf einen Bußgeldbescheid einstellen müssen. Schnellster war der Fahrer eines Transporters mit Görlitzer Kennzeichen, welcher mit 90 km/h geblitzt wurde.
Lohsa, OT Groß Särchen, B 9622.02.2021, 13.15 Uhr – 18.45 Uhr
Auf der Hauptstraße in Groß Särchen gilt Tempo 50, welches der Verkehrsüberwachungsdienst am Montagnachmittag fünfeinhalb Stunden lang genauer unter die Lupe genommen hat. 1.620 Fahrzeuge passierten die Lichtschranke. 54 Mal löste der Blitz aus. Während 40 Kraftfahrer nur ein Verwarngeld bezahlen müssen, überschritten 14 Fahrzeugführer das Tempolimit erheblich und bekommen demnächst einen Bußgeldbescheid. Den negativen Tagesrekord stellte der Fahrer eines VW mit Hoyerswerdaer Kennzeichen auf. Er wurde mit 88 km/h vom System erfasst. (al)

Geschwindigkeit kontrolliert
Kamenz, OT Jesau, Neschwitzer Straße22.02.2021 10.45 Uhr – 11.15 Uhr
Eine Kamenzer Streife hat am Montagvormittag auf der Neschwitzer Straße in Jesau die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h kontrolliert. In der Kontrolle passierten über 20 Fahrzeuge die Messstelle. Darunter waren sechs Überschreitungen. Der Schnellste war mit 42 km/h unterwegs. Alle Verstöße lagen im Verwarngeldbereich. (al)

Diebe richten hohen Schaden an
Bernsdorf, OT Straßgräbchen, Weißiger StraßeOßling, Werkstraße19.02.2021, 15.00 Uhr – 22.02.2021, 07.00 Uhr
Unbekannte haben sich am vergangenen Wochenende eine Baustelle in Straßgräbchen und Oßling für ihren Beutezug ausgesucht. Dabei verursachten sie erheblichen Diebstahlschaden. Am Montagmorgen stellten Mitarbeiter fest, dass ein Baucontainer an der Weißiger Straße gewaltsam aufgebrochen worden war. Die Diebe stahlen verschiedene Baumaschinen, wie Spezialwerkzeuge und Messtechnik im Wert von rund 25.000 Euro. Auch im Bereich der Werkstraße in Oßling hatten die Diebe zugeschlagen. Dort entwendeten sie drei Präzisions-Gleisschrauber. Diese hatten ein nicht unerhebliches Gewicht von jeweils mindestens 100 Kilogramm. Neben den hochwertigen elektronischen Geräten und Maschinen nahmen die Diebe auch Dieselkraftstoff mit. Alles in allem betrug der Stehlschaden circa 80.000 Euro. Die Kriminalpolizei übernahm den Fall. (al)

Kawasaki aus Garage geholt
Hoyerswerda, Merzdorfer Straße20.02.2021, 21.30 Uhr – 22.02.2021, 12.00 Uhr
Unbekannte haben zwischen Samstagabend und Montagmittag eine Garage an der Merzdorfer Straße in Hoyerswerda angegriffen. Die Täter öffneten gewaltsam das Garagentor und stahlen das dort abgestellte Motorrad von Kawasaki sowie einen Motorradhelm. Nach dem Kraftrad wird nun gefahndet. Den entstandenen Sach- und Diebstahlschaden bezifferte der Geschädigte auf insgesamt circa 1.700 Euro. Die Ermittlungen übernahm der örtliche Kriminaldienst. (al)

Geschwindigkeitskontrollen
Hoyerswerda, Schulstraße, Höhe Grundschule22.02.2021, 12.25 Uhr – 13.15 Uhr und 16.20 Uhr – 16.50 Uhr
Bernsdorf, Nordstraße22.02.2021, 13.40 Uhr – 14.50 Uhr
Die Geschwindigkeit haben Streifenbeamte am Dienstag auf der Hoyerswerdaer Schulstraße und in Bernsdorf auf der Nordstraße in beide Richtungen kontrolliert. Dabei erwischten die Beamten mehrere Fahrzeugführer, die zu schnell unterwegs waren und deshalb Verwarngelder entrichten mussten.
Am eiligsten hatte es ein Nissan-Fahrer auf der Nordstraße in Bernsdorf in Richtung B 97. Mit 71 km/h bei erlaubten 50 km/h löste der Blitz aus. Er wird demnächst Post von der Bußgeldstelle erhalten. (al)

Unter Alkoholeinfluss erwischt
Wittichenau, Markt22.02.2021, 20.10 Uhr
Einen unter Alkoholeinfluss stehenden 32-Jährigen haben Polizisten am Montagabend am Markt in Wittichenau erwischt. Bei der Kontrolle des Deutschen stellten sie deutlichen Alkoholgeruch in seiner Atemluft  fest. Der Opel-Lenker pustete umgerechnet 1,42 Promille. Dies bedeutete das Ende der abendlichen Fahrt für den Mann sowie die Abgabe seines Führerscheins. Er musste den Ordnungshütern zur Blutprobe folgen und wird sich wegen seiner Trunkenheitsfahrt zu verantworten haben. (al)

Landkreis GörlitzPolizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser________________________________________
Beinahe Unfall beim Überholen – Zeugenaufruf
Markersdorf, OT Pfaffendorf, S 11102.02.2021, 10.50 Uhr
Anfang Februar hat ein riskantes Überholmanöver zwischen Pfaffendorf und Reichenbach fast zu einem Unfall geführt. Ein 40-Jähriger war am Dienstag, den 2. Februar, kurz vor 11 Uhr mit seinem VW Transporter auf der S 111 in Richtung Reichenbach unterwegs. Ein schwarzer VW Passat überholte ihn trotz eines entgegenkommenden Kastenwagens. Der Transporter-Fahrer bremste und konnte so offenbar einen Zusammenstoß verhindern. Der Passat scherte knapp vor dem T4 ein.
Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und bittet um Zeugenhinweise. Insbesondere wird der entgegenkommende Fahrer gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Es soll sich um den Lenker eines Kastenwagens einer Handwerkerfirma gehandelt haben. Bitte richten Sie Ihre Hinweise an das Revier in Görlitz unter der Rufnummer 03581 650 – 0 oder an jede andere Polizeidienststelle. (su)

Katalysator entwendet
Görlitz, Schlesische Straße20.02.2021, 22.00 Uhr – 22.02.2021, 06.40 Uhr
Zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen haben Katalysatorendiebe an der Schlesischen Straße in Görlitz Beute gemacht. Die Unbekannten entfernten das Bauteil gewaltsam von einem Mitsubishi Lancer. Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 1.200 Euro. Polizisten sicherten Spuren. Der örtliche Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen. (fs)

Monitore aus Dacia gestohlen
Görlitz, Emmerichstraße21.02.2021, 18.00 Uhr – 22.02.2021, 07.00 Uhr
Einbrecher haben sich in der Nacht zu Montag an einem Dacia an der Emmerichstraße in Görlitz zu schaffen gemacht. Sie drangen gewaltsam in das Fahrzeug ein und entwendeten zwei an den Sitzen montierte Monitore. Der entstandene Schaden belief sich auf rund  440 Euro. Polizisten sicherten Spuren. Die weiteren Ermittlungen führt die Soko Argus. (al)

Tempolimit überwacht
Görlitz, Reichertstraße22.02.2021, 09.00 Uhr – 09.45 Uhr
Niesky, Bautzener Straße22.02.2021, 13.15 Uhr – 14.15 Uhr
Niesky, Bahnhofstraße22.02.2021, 16.00 Uhr – 17.00 Uhr
Am Montag haben Polizeibeamte an der Reichertstraße in Görlitz sowie an der Bautzener Straße und der Bahnhofstraße in Niesky die Einhaltung der geltenden Tempolimits überwacht. Sie zogen eine positive Bilanz. Während der insgesamt drei Stunden passierten über 100 Fahrzeuge die Messstellen. Davon fuhren sieben Lenker zu schnell. Alle Überschreitungen lagen im Verwarngeldbereich. (fs) 

Renault gestohlen
Olbersdorf, Ernst-May-Straße21.02.2021, 11.45 Uhr – 22.02.2021, 06.40 Uhr
In der Nacht zu Dienstag haben Autodiebe an der Ernst-May-Straße in Olbersdorf zugeschlagen. Die Unbekannten stahlen einen blauen Renault Megane Sport im Wert von rund 20.000 Euro. Die Soko Argus übernahm die Ermittlungen und fahndet international nach dem Pkw. (fs)

Zwei Verletzte nach Unfall
Bernstadt auf dem Eigen, OT Lehdehäuser, K 860922.02.2021, 11.45 Uhr
Am Montagmittag ist es in Lehdehäuser zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine 52-Jährige war mit ihrem Renault auf der Kreisstraße zwischen Kemnitz und Reichenbach unterwegs. An der Kreuzung Lehdehäuser kam von links der Ford Mondeo einer 50-Jährigen. Diese missachtete offenbar die Vorfahrt des Clio und es kam zum Zusammenstoß. Die Lenkerin des Renault sowie ein Kind aus dem Ford kamen leicht verletzt zur Beobachtung ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro. (al)

Berauscht auf dem Weg zum TÜV
Weißwasser/O.L., August-Bebel-Straße22.02.2021, 14.45 Uhr
Eine Streife des Polizeireviers Weißwasser hat am Montagnachmittag eine 35-Jährige in einem nicht zugelassenen Audi an der August-Bebel-Straße kontrolliert. Auffällig war, dass der Pkw keine Kennzeichen hatte. Die Fahrerin gab an, dass sie auf dem Weg zum Hauptuntersuchung in eine Werkstatt sei. Eine Versicherungsbestätigung konnte sie vorweisen. Jedoch bemerkten die Beamten, dass die Bulgarin unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Test zeigte die Einnahme von Amphetaminen an. Eine Blutentnahme sowie eine Anzeige folgten. (al)

Weiterlesen

Polizei_OH: Aufgrund einer #Baustelle und der erhöhten Unfallgefahr am #KirchheimerDreieck wird in dem Bereich der #A4 (Fahrtrichtung West) geblitzt 📸📸 Bei Stau #Rettungsgasse❗️ Gute Fahrt 🚗🚙🚕 #Autobahnpolizei #Osthessen #RADAR *jk

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-OF: * Überladener Holztransporter – Waage versagte ihren Dienst * Insassen von Mercedes rannten davon * Auseinandersetzung zwischen VW-Fahrern *

23.02.2021 – 14:05

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Mutmaßlicher Sturz: Radfahrer tödlich verletzt – Offenbach (tl) Ein 35 Jahre alter Radfahrer ist in der Nacht zum Dienstag am Mathildenplatz offenbar gestürzt und dabei tödlich verunglückt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei dürfte der Mann mit seinem Mountainbike gegen 2.30 Uhr aus Richtung Karlstraße kommend in östliche Richtung über eine Rampe (Verlängerung der Bieberer Straße) auf den Mathildenplatz gefahren sein. Die Polizei geht aufgrund der bisherigen Spurenlage davon aus, dass er im Bereich dieser Rampe von der Fahrspur abkam, infolgedessen stürzte und sich hierbei tödliche Verletzungen zuzog. Der Mann ohne festen Wohnsitz stand augenscheinlich auch unter Alkoholeinfluss. Die Polizei in Offenbach bittet unter der Rufnummer 069 8098-5100 nun um Hinweise von Zeugen, die Angaben zum genauen Unfallhergang machen können. An dem Fahrrad entstand leichter Sachschaden. 2. Festnahme: Mann soll Dienstfahrzeuge der Stadtpolizei beschädigt haben – Offenbach (aa) Polizeibeamte nahmen am frühen Dienstagmorgen einen 61-Jährigen vorläufig fest, der im Verdacht steht, um kurz nach 4 Uhr in der Berliner Straße drei Autos beschädigt zu haben. Der Beschuldigte soll im Innenhof der Stadtpolizei die Frontscheiben der geparkten Dienstwagen zertrümmert haben. Der Schaden an den Fahrzeugen (Mercedes Vito, VW Golf und VW Caddy) wird auf 1.500 Euro geschätzt. Im Rahmen der Fahndung sahen die Beamten in der Kaiserstraße umgeworfene Mülltonnen. Der Fährte folgend trafen sie in der Geleitsstraße auf den Verdächtigen, als er gerade eine weitere Mülltonne umgestoßen haben soll. Die Polizei stellte zudem einen Hammer bei ihm sicher, mit dem er möglicherweise die Frontscheibe einschlug. Der Offenbacher wurde für die polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle gebracht und wegen Verdachts der Sachbeschädigung an Fahrzeugen angezeigt. 3. Überladener Holztransporter – Waage versagte ihren Dienst – Gemarkung Offenbach/Autobahn 3 (aa) Polizeibeamte der Verkehrsinspektion holten am Montagmittag in Höhe des Autobahnkreuzes Offenbach einen Holztransporter von der Autobahn 3, der mit mehr als 40-prozentiger Überladung in Richtung Würzburg unterwegs war. Polizeihauptkommissar Karsten Sommer sagte: “Uns fiel auf, daß der Motorwagen und der Anhänger über die gesamte Fahrzeugbreite, -höhe und -länge mit Holzstämmen voll beladen war. Und zwar derart, dass bei der späteren Überprüfung die Waage abschaltete, da die Kapazität von 50 Tonnen überschritten war. Wir mussten deshalb das Gespann einzeln wiegen.” Für den Holztransporter war die Fahrt bis zu einer Umladung erst einmal zu Ende. Sommer betonte: “Mit solch überladenen Fahrzeugen geht eine massive Verkehrsgefährdung einher. Das Fahrverhalten des Gespanns verändert sich und die Assistenzsysteme können ausfallen. Achsen, Bremsen und Federungen sind nicht für diese Lasten ausgelegt.” Die Beamten leiteten entsprechende Verfahren gegen das Transportunternehmen ein. Hinweis: Zwei Bilder sind dieser Meldung beigefügt. (Quelle: PPSOH) 4. Insassen von Mercedes rannten davon… – Offenbach (aa) Als eine Polizeistreife des 2. Reviers am Montagnachmittag, gegen 15.35 Uhr, am Nordring einen Mercedes und die Insassen anhalten und kontrollieren wollte, sollen diese geflüchtet sein. Kurz darauf wurde der Mietwagen in der Lilistraße ohne Personen festgestellt. Der offenstehende Mercedes wurde sichergestellt. Im Rahmen der Fahndung nahmen die Beamten die mutmaßlichen Insassen vorläufig fest. Der Autoschlüssel des grauen A 220 wurde unter einem geparkten Pkw aufgefunden. Der 23-jährige mutmaßliche Fahrer ist wohl nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Ein Vortest hierzu verlief positiv. Der Bensheimer, der nach ersten Erkenntnissen das Auto unbefugt benutzt haben soll, musste eine Blutprobe abgeben. Auf den Beschuldigten kommt nun ein Strafverfahren zu. 5. Auseinandersetzung zwischen VW-Fahrern? – Seligenstadt/Froschhausen (as) Die Polizei sucht Zeugen zu einem Streit zwischen drei Männern am Montagabend. Nach ersten Erkenntnissen war ein 43-jähriger Mann aus Hainburg in einem roten VW Fox auf der Landesstraße 2310 in Fahrtrichtung Froschhausen, zwischen den beiden Kreisverkehren zwischen Seligenstadt und Seligenstadt-Froschhausen, unterwegs. Ein 19- und ein 20-Jähriger fuhren mit ihrem blauen VW Lupo in gleicher Richtung und befanden sich zunächst hinter dem Hainburger, ehe sie diesen überholten. Anschließend soll es während des Fahrens zu ersten Auseinandersetzungen in Form von provozierenden Gesten und beleidigenden Handzeichen zwischen den beiden Parteien gekommen sein, woraufhin der Fox-Fahrer die beiden jungen Männer offenbar durch Lichthupe und dichtem Auffahren zum Anhalten bewegen wollte. Die beiden Insassen des Lupo fuhren daraufhin erst eine vollständige Runde im Kreisverkehr in Froschhausen, um dann auf dem dortigen Supermarktparkplatz in der Straße “An der Lache” anzuhalten. Der 43-Jährige fuhr daraufhin neben die beiden Männer und soll gegen 19.40 Uhr einen Teleskopschlagstock gezückt haben, mit welchem er anschließend die Scheibe der Fahrerseite des Lupo eingeschlagen haben soll. Ein weiterer Schlag soll die beiden Insassen des Lupo nur knapp verfehlt haben. Anschließend wäre der Fox-Fahrer über die Bundesautobahn 3 in Richtung Frankfurt weggefahren. Die Geschädigten verfolgten ihn bis ins Frankfurter Brückenviertel und alarmierten aus dem Auto heraus die Polizei, welche den 43-Jährigen schließlich stoppte, einer Kontrolle unterzog und den Teleskopschlagstock sicherstellte. Es entstand ein Sachschaden von 200 Euro durch das eingeschlagene Fenster. Der 20-jährige Fahrer erlitt durch die Glassplitter der Fensterscheibe mehrere kleine Schnittwunden an der Wange und der Lippe. Der Beifahrer klagte über Halsschmerzen. Die Polizei in Seligenstadt sucht nun nach Zeugen, welche die beiden Fahrzeuge auf der Landesstraße 2310 sahen und die Angaben über die Auseinandersetzung auf dem Supermarktparkplatz machen können. Ferner möchte die Polizei wissen, wem das Fahrverhalten des 43-Jährigen auf der Bundesautobahn 3 aufgefallen ist. Hinweise nimmt die Polizeistation Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0 entgegen. Main-Kinzig-Kreis 1. Vermisstenfahndung aufgehoben – Steinau an der Straße (fg) Die seit Ende November abgängige Frau aus Steinau an der Straße (wir berichteten) hat Kontakt zu Sicherheitsbehörden im benachbarten Ausland aufgenommen, weshalb die Vermisstenfahndung nun aufgehoben wird. Offenbach, 23.02.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Nach Verfolgungsfahrt festgenommen – Zeugen und Geschädigte gesucht

23.02.2021, PP Mittelfranken

WACHENROTH. (247) Eine über viele Kilometer andauernde Verfolgungsfahrt lieferte sich in der Nacht von Montag (22.02.2021) auf Dienstag (23.02.2021) ein 28-jähriger Mann mit der Polizei. Letztendlich konnte er in Ochenbruck (Gemeinde Schwarzenbruck, Lkrs. Nürnberger Land) gestoppt und festgenommen werden.
Am 22.02.2021, gegen 23:50 Uhr, fiel Beamten der VPI Erlangen ein Mann auf, der in einem an der Rastanlage Steigerwald-Süd (A3) geparkten BMW saß. Eine Überprüfung des Fahrzeugs ergab eine aktuelle Fahndungsnotierung.Während die Streife wendete, um den Fahrer einer Kontrolle zu unterziehen, war dieser bereits los- und auf die BAB 3 in Fahrtrichtung Passau aufgefahren.Als die Streife den Pkw erreicht hatte und der Fahrer dies erkannte, beschleunigte er stark und versuchte zu flüchten. Durch die Beamten wurden weitere Streifen zur Unterstützung hinzugerufen.Der BMW-Fahrer fuhr währenddessen weiterhin mit teilweise deutlich über 200 km/h auf der Autobahn. Er musste mehrere Male stark abbremsen, da Sattelzüge ein Überholen nicht unmittelbar möglich machten. Hierbei fuhr er extrem nahe auf das vorausfahrende Fahrzeug auf und setzte die Lichthupe massiv missbräuchlich ein.Zwischen der AS Erlangen-West und der AS Frauenaurach wechselte er in den abgebakten Baustellenbereich neben der Hauptfahrbahn, um einen Lkw zu überholen.Am AK Fürth/Erlangen wechselte er auf die A 73 in Richtung Nürnberg. An der Kreuzung „An den Rampen“ / Rothenburger Straße überfuhr er diese bei Rotlicht ohne abzubremsen. Im Anschluss daran verlor die Streife den Fahrer aus den Augen.Durch den hinzugezogenen Polizeihubschrauber konnte der BMW wenig später am Ende des Frankenschnellwegs wieder aufgenommen werden. Er fuhr über Reichelsdorf – Katzwang – Kleinschwarzenlohe nach Wendelstein. Bei den Ortsdurchfahrten missachtete er teilweise rote Ampeln und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Auf Höhe der Brahmstraße schaltete er sogar sein Licht aus und fuhr so bis zum Ortsausgang Katzwang.An der AS Wendelstein fuhr der Pkw-Fahrer als Falschfahrer auf die BAB 73 auf. Die Beamten im Hubschrauber konnten aus der Luft beobachten, dass ihm hier zwei Lkw entgegen kamen. Ob es dadurch zu einer konkreten Gefährdung kam, ist bis dato nicht bekannt.An der AS Feucht verließ der Fahrer die Autobahn um im Anschluss über die B8 nach Schwarzenbruck bzw. zum Bahnhof in Ochenbruck zu fahren. Dort stellte er seinen Pkw ab und schaltete die Beleuchtung aus.Beim Hinzukommen der Streifenfahrzeuge startete der Fahrer den Motor erneut und versuchte, den Parkplatz zu verlassen. Zwei Polizeifahrzeuge versperrten daraufhin die Ausfahrt. Der Fahrer gab Gas, rammte ein Streifenfahrzeug und versuchte dieses zur Ermöglichung einer weiteren Flucht beiseite zu schieben. Aus dem Hubschrauber konnte das Durchdrehen der Hinterreifen am BMW beobachtet werden.Nachdem der Mann dann kurzzeitig von seinem Vorhaben abgelassen hatte, konnten Beamte zum Fahrzeug gelangen, den Fahrer aus dem Auto ziehen und ihn festnehmen. Auf dem Rücksitz befand sich eine weitere Person, es handelte sich um die 25-jährige Lebensgefährtin des Fahrers. Bei der Festnahme verletzten sich zwei Beamte und waren vorübergehend nicht mehr dienstfähig. An zwei Streifenwägen sowie am BMW entstand erheblicher Sachschaden.Im Rahmen der Verfolgung bzw. der Fahndung nach dem Flüchtenden waren zeitweise bis zu 20 Streifen verschiedener Dienststellen sowie ein Polizeihubschrauber beteiligt.Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs wurden u.a. ein Baseballschläger, ein Blaulicht sowie mehrere, dem Arzneimittelgesetz unterliegende Tabletten, aufgefunden und sichergestellt. Bei einer körperlichen Durchsuchung wurde bei der Beifahrerin zudem eine geringe Menge Crystal Meth aufgefunden. Ein beim Fahrer durchgeführter Urintest auf Betäubungsmittel erbrachte ein positives Ergebnis.Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der BMW sichergestellt und eine Blutentnahme beim Fahrer durchgeführt. Wie sich weiterhin herausstellte, ist dieser nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.Gegen den 28-Jährigen wurde durch die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Haftantrag gestellt. Er wird dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Seine Lebensgefährtin wurde nach abgeschlossener Sachbehandlung entlassen.Die VPI Erlangen hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen und sucht Zeugen bzw. Geschädigte. Personen, die die Flucht teilweise beobachtet haben oder durch die Fahrweise des Beschuldigten möglicherweise behindert, gefährdet oder gar geschädigt wurden, werden gebeten, sich mit der VPI Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760-414 in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

Polizisten stellen gestohlenen Audi sicher

23.02.2021, PP Oberfranken

A9 / BAYREUTH. Einen gestohlenen Audi A8 stellten Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth am Montagabend im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der A9 Richtung Berlin fest. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen.
Die Beamten überprüften den Audi A8 mit polnischer Zulassung, gegen 18 Uhr, auf dem Parkplatz Sophienberg an der Autobahn A9. Dabei stellten sie fest, dass der Wagen im Fahndungsbestand wegen Diebstahls von einer Polizeidienststelle in Sachsen ausgeschrieben ist. Der 42 Jahre alte polnische Fahrer gab an, den Audi vor etwa einem Jahr für etwa 12.000 Euro in Polen gekauft zu haben.Die Beamten stellten das Auto sicher und die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die weiteren Ermittlungen im Zusammenhang mit dem besonders schweren Fall des Diebstahls.

Weiterlesen

Kontrolle auf Autobahn-Parkplatz – Beamte finden über 500 Gramm Marihuana

23.02.2021, PP Unterfranken

BESSENBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Sonntagabend haben Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach bei einer Fahrzeugkontrolle über 500 Gramm Marihuana sichergestellt. Gegen die drei Pkw-Insassen wird nun u. a. wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen.
Gegen 17:45 Uhr fiel den Autobahnfahndern der Pkw auf dem Parkplatz Röthenwald der A 3 in Richtung Passau auf. Bei einer Kontrolle fanden die Beamten unter dem Fahrzeug eine Tasche mit über 500 Gramm Marihuana. Außerdem hatte die 41-jährige Fahrzeughalterin 16 Gramm Amphetamin bei sich. Bei ihrem gleichaltrigen Begleiter kam eine Kleinstmenge Marihuana und eine größere Summe Bargeld in der Jackentasche zum Vorschein und ein 27-Jähriger Mitfahrer führte eine geringe Menge unerlaubte Tabletten bei sich. Bei einer durchgeführten Wohnungsdurchsuchung bei dem 41-Jährigen aus dem Raum Aalen wurden nochmals rund 25 Gramm Marihuana sichergestellt und in der Wohnung des 27-Jährigen entdeckten Beamte eine Kleinstmenge Marihuana.Das Trio wurde nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wurden Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Außerdem wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt, da einer der Beschuldigten nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und nach jetzigen Erkenntnissen den Pkw zeitweise geführt hat.

Weiterlesen

PD Leipzig – Bedrohung mit Schreckschusswaffe | Zwei Tatverdächtige bei Einbruch gestellt | Tatverdächtiger bei Einbruch in Reifenhandel gestellt

Bedrohung mit Schreckschusswaffe
Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße
Zeit:     22.02.2021, gegen 17:00 Uhr

Gestern Abend kam es zwischen zwei Gruppierungen zu einer lautstarken verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf ein junger Mann eine Waffe zog und einen Schuss abgab. In der weiteren Folge flüchteten sie in unbekannte Richtungen. Durch Zeugenhinweise konnten vier an der Auseinandersetzung beteiligte Männer (27, 21, 34, 22/ tunesisch) bekannt gemacht werden. Im Zuge der Suche nach dem Tatmittel konnte eine Schreckschusswaffe aufgefunden werden. Nach aktuellem Stand wurde niemand verletzt. Im Rahmen der Maßnahmen wurde bei dem 21-Jährigen eine Tüte mit grün-pflanzlichen Substanzen gefunden. Nach Beendigung der Maßnahmen wurden die vier Männer entlassen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln und wegen einer Bedrohung aufgenommen.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt, möglichen Geschädigten oder Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.  (tl)

Zwei Tatverdächtige bei Einbruch gestellt

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Heinrichstraße
Zeit:     23.02.2021, 01:00 Uhr

Vergangene Nacht meldete sich eine Zeugin bei der Polizei, die zwei Personen gesehen hat, die gerade in ein Haus in der Heinrichstraße eingebrochen seien und nun mit Taschenlampen im Erdgeschoss des Hauses umher laufen. Die Zeugin beobachtete die Personen weiter, während sie die Polizei verständigte. Einer der Tatverdächtigen (27, lybisch) entfernte sich über eine Gartenlaube in ein Gartengrundstück und konnte dort von Polizeibeamten gestellt werden. In dem Objekt stellten sie einen weiteren Tatverdächtigen (21, tunesisch). Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurden die beiden Tatverdächtigen nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls wurden aufgenommen. (sf)

Tatverdächtiger bei Einbruch in Reifenhandel gestellt

Ort:      Schkeuditz (Dölzig)
Zeit:     23.01.2021, gegen 00:35 Uhr

Vergangene Nacht wurde die Polizei über eine Mitarbeiterin einer Sicherheitstechnikfirma über einen Alarmeinlauf bei einem Reifenhändler informiert. Hinzukommende Polizeibeamte stellten fest, dass die Glasscheibe der Eingangstür mit einem Stein eingeschlagen worden war. Personen konnten nicht mehr festgestellt werden. Über Ermittlungshinweise und die Suche mit einem Fährtenhund konnte ein Tatverdächtiger (21, irakisch) bekannt gemacht werden. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls wurden aufgenommen. (sf)

In Tischlerei eingebrochen

Ort:      Leipzig (Connewitz), Teichstraße
Zeit:     21.02.2021, gegen 11:00 Uhr bis 22.02.2021, gegen 06:00 Uhr

Vom Sonntag zum Montag verschafften sich Unbekannte zunächst Zutritt zum umzäunten Gelände einer öffentlichen Einrichtung. Anschließend brachen sie die Tür zu einer Werkhalle auf, in welcher sich eine Tischlerei befindet. Dort durchsuchten sie im Büro das gesamte Mobiliar. Sie stahlen Münzgeld, ein Smartphone sowie den Fahrzeugschlüssel zu einem Ford Transit. Während die Höhe des Sachschadens noch nicht beziffert werden konnte, wurde der Stehlschaden mit einer niedrigen dreistelligen Summe angegeben. Beamte der Kriminalpolizei ermitteln im Fall des besonders schweren Diebstahls. (bh)

Telekommast nach Unfall beschädigt

Ort:      Mockrehna, B 87
Zeit:     22.02.2021, gegen 15:00 Uhr

Am Montagnachmittag war der Fahrer (21, deutsch) eines Citroen auf der B 87 in Richtung Leipzig unterwegs. Aus noch nicht geklärter Ursache kam er nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Telekommast. Da dieser auf den Pkw  fiel, riss die Leitung ab. Weiterhin wurden ein Fahrbahnbegrenzungsmast sowie zwei Bäume beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt. Sein Pkw  war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Gesamtsachschadens wurde mit circa 20.000 Euro beziffert. (bh)

Gefährdung des Straßenverkehrs

Ort:      Kleinpösna, A 14 in Richtung Dresden, Abfahrt Kleinpösna/K 6523
Zeit:     22.02.2021, gegen 22:15 Uhr

Der Fahrer (21, bulgarisch) eines BMW war auf der A 14 in Richtung Dresden unterwegs und verließ an der Anschlussstelle Kleinpösna die Autobahn. In der Ausfahrt kam er in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, beschädigte ein Verkehrszeichen an der Einmündung zur Dorfstraße und blieb dann quer zur Fahrbahn stehen. Der 21-Jährige blieb unverletzt. Ein Zeuge verständigte die Polizei. Beamte nahmen Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes wahr. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,28 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt und die Blutentnahme durch einen Arzt in einer Polizeidienststelle durchgeführt. Am Pkw, der abgeschleppt werden musste, und der Anlage der Autobahnmeisterei entstand Schaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Gegen den 21-Jährigen  wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (bh)

Weiterlesen

POL-DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Ohne Führerschein auf der A1 im Beerich der Gemeinde Emstek unterwegs

23.02.2021 – 10:25

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am Montag, 22. Februar 2021, um 15:15 Uhr, kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn ein PKW-Anhänger-Gespann, welches zuvor auf der Autobahn 1 in Richtung Osnabrück unterwegs war. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 34-jährige Fahrer aus Delmenhorst nicht im Besitz der nötigen Fahrerlaubnisklasse BE war.
Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Rückfragen bitte an: Lorena LemkePolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Eine Person bei Verkehrsunfall auf der A28 im Bereich der Gemeinde Stuhr leicht verletzt

23.02.2021 – 09:43

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am Montag, 22. Februar 2021, ein 21-jähriger Pkw-Fahrer aus Westerstede bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 28 leicht verletzt. Gegen 15:55 Uhr befuhr ein 53-jähriger Sattelzug-Fahrer aus Bremen den Überholfahrstreifen der A28 in Richtung Oldenburg. Beim Wechsel auf den Hauptfahrstreifen nach rechts, übersah er den auf dem Hauptfahrstreifen fahrenden 21-jährigen Pkw-Fahrer, sodass es zur Kollision beider Fahrzeuge kam. Der Pkw prallte anschließend gegen die Schutzplanken. Der Pkw-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 15.550 Euro. Rückfragen bitte an: Lorena LemkePolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Verkehrsunfall auf der A1 im Bereich der Gemeinde Bakum

23.02.2021 – 09:34

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am Montag, 22. Februar 2021, befuhr ein 51-jähriger Fahrer eines Kleintransporters, gegen 10:45 Uhr, die Autobahn 1 in Richtung Bremen.
Im Bereich der Gemeinde Bakum kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit den Außenschutzplanken. Grund für das Abkommen von der Fahrbahn war ein vorausgegangener Fahrfehler des Mannes.
Es entstand ein Sachschaden von etwa 7.500 Euro. Rückfragen bitte an: Lorena LemkePolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Verkehrsunfall auf der Autobahn 1, Richtungsfahrbahn Osnabrück, im Bereich der Gemeinde Bakum +++ Zeugen gesucht

23.02.2021 – 09:30

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Am 22.02.2021, 10:22 Uhr, kam ein auf der Überholspur fahrender 32-jähriger Pkw-Fahrer aus Lastrup nach links von der Fahrbahn ab. Grund dafür war ein unbekannter, auf dem Hauptfahrtreifen fahrender Sattelzug, der zu weit nach links geriet, sodass der Pkw-Fahrer ausweichen musste, um eine Kollision zu vermeiden. Der Pkw touchierte die Mittelschutzplanken, wodurch ein Gesamtschaden von ca. 5000,-EUR entstand. Zeugen, die Hinweise auf den Sattelzug geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04435/9316-115 mit der Autobahnpolizei Ahlhorn in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Lorena LemkePolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DEL: Autobahnpolizei Ahlhorn: Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz auf der B75 im Bereich der Stadt Delmenhorst

23.02.2021 – 09:29

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch

Delmenhorst (ots) Beamte der Autobahnpolizei Ahlhorn kontrollierten am Montag, 22. Februar 2021, den Fahrer eines VW Kleinwagens. Der 32-jährige Mann befuhr gegen 23:30 Uhr die B75 und Autobahn 28 in Richtung Oldenburg und wurde an der Anschlussstelle Deichhorst gestoppt. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellten die Beamten fest, dass der VW bereits seit Mitte 2019 nicht mehr versichert war. Die zuständige Zulassungsstelle hatte die Kennzeichen bereits zur Entstempelung ausschreiben lassen. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Die Kennzeichen wurden entsiegelt, die Zulassungsbescheinigung beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt. Rückfragen bitte an: Lorena LemkePolizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/WesermarschPressestelleTelefon: 04221-1559104E-Mail: Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-Pforzheim: (Pforzheim) Unfall auf der BAB 8 bei Pforzheim verursacht längere Sperrung der Autobahn – mehrere Verletzte und hoher Sachschaden

23.02.2021 – 05:34

Polizeipräsidium Pforzheim

Pforzheim (ots) Am Montagabend kurz vor 19 Uhr übersah ein Sattelzuglenker, der die Autobahn 8 von Karlsruhe kommend in Richtung Stuttgart befuhr, das Ende eines Staus kurz vor der Autobahnanschlussstelle Pforzheim-Nord. Der Lenker des Sattelzugs, welcher mit seinem Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, versuchte noch auf den mittleren Fahrstreifen zu wechseln, kollidierte hierbei aber leicht versetzt mit dem vor ihm auf dem rechten Fahrstreifen befindlichen Mercedes Vito. Hierdurch prallte in einer Kettenreaktion der Vito auf die vor ihm befindliche Mercedes B-Klasse, welche wiederum auf einen davor befindlichen Lkw geschoben wurde. Durch den Unfall wurde der Fahrzeuglenker des Daimler Vito schwer verletzt und musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden, in der B-Klasse wurden die Fahrerin und ein männlicher Mitfahrer ebenfalls schwer verletzt während ein dritter Fahrzeuginsasse unverletzt blieb. Der Fahrer des letztgenannten Lkw wurde ebenfalls leicht verletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme, die Erstversorgung der Verletzten und Bergung Fahrzeuge musste die Autobahn zunächst voll gesperrt werden, im weiteren Verlauf konnten jedoch nach und nach die Fahrstreifen wieder freigegeben werden und gegen 23:30 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett frei.
Der Gesamtschaden an allen beteiligten Fahrzeugen wird derzeit auf ca. 150 000 Euro geschätzt, alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Neben mehreren Funkstreifen der Pforzheimer Autobahnpolizei waren auch ein Rettungshubschrauber und starke Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz. Alexander Schwarz, Führungs- und Lagezentrum Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium PforzheimTelefon: 07231 186-1111E-Mail: ://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PD Goerlitz – Drogen dabei – Tatverdächtiger in Haft

Verantwortlich: Anja Leuschner (al), Franziska Schulenburg (fs), Sebastian Ulbrich (su)Drogen dabei – Tatverdächtiger in Haft

Bezug: 1. Medieninformation vom 19. Februar 2021
Görlitz, Jakobstraße18.02.2021, 20.00 Uhr
Bereits am vergangenen Donnerstag haben Beamte des Polizeireviers Görlitz einen 31-Jährigen an der Jakobstraße in Görlitz vorläufig festgenommen. Bei dem einschlägig vorbestraften Tatverdächtigen fanden die Ordnungshüter etwa fünf Gramm mutmaßliches Crystal. Auch in seiner Wohnung stießen die Einsatzkräfte auf geringe Mengen an Cannabis und Crystal sowie Betäubungsmittelutensilien. Ermittler des Kommissariats für Rauschgiftkriminalität übernahmen die weiteren Untersuchungen wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und führten den Tatverdächtigen einem Haftrichter vor. Dieser veranlasste am Freitagmittag die Inhaftierung des Deutschen. (al)

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung
Landkreise Bautzen und Görlitz19.02.2021, 05.00 Uhr – 22.02.2021, 05.00 Uhr
Zwischen Freitag- und Montagmorgen hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zahlreiche Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent, überwachten die Einhaltung der Vorschriften und begleiteten Versammlungen.
Die Uniformierten ahndeten rund 100 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Des Weiteren erteilten sie 14 Platzverweisungen.
Einige Kontrollen erfolgten in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei oder dem Ordnungsamt. Unterstützung erhielten die Beamten von Kräften der Bereitschaftspolizei. Insgesamt waren zwischen Freitag und Montag rund 140 Polizisten im Einsatz.
Versammlungen
Hoyerswerda, Stadtgebiet19.02.2021, 17.00 Uhr – 19.00 Uhr
Mit einem angemeldeten Autokorso in Hoyerswerda demonstrierten am späten Freitagnachmittag rund 280 Personen in 138 Fahrzeugen gegen die Corona-Schutz-Maßnahmen. Nach der Fahrt über eine vorgegebene Strecke durch das Stadtgebiet verkündete die Leiterin das Ende der Versammlung. Alle Teilnehmer hielten sich an die Auflagen. Die 18 eingesetzten Polizisten stellten somit keine Verstöße fest. Während der Kolonnenfahrt kam es zu einem Auffahrunfall an der Albert-Einstein-Straße, in den drei Fahrzeuge verwickelt waren. Dabei wurde niemand verletzt.
Weißwasser/O.L., Stadtgebiet19.02.2021, 17.30 Uhr – 18.45 Uhr
Am Freitagabend fand im Stadtgebiet von Weißwasser eine angezeigte Versammlung in Form eines Autokorsos statt. Startpunkt des Konvois war der Marktplatz. Etwa 150 Personen in 80 Fahrzeugen nahmen an der Zusammenkunft teil. 22 Polizisten gewährleisteten den ordnungsgemäßen Verlauf und die Einhaltung der Auflagen. Diese verlas der Versammlungsleiter zu Beginn. Danach setzte sich die Kolonne in Bewegung und endete am Parkplatz Saschowawiese. Die Beamten wiesen acht Personen auf die Maskenpflicht hin. Dem Hinweis kamen diese unverzüglich nach.
Landkreise Görlitz und BautzenRevierbereiche Zittau-Oberland, Bautzen, Hoyerswerda, B 9621.02.2021, 10.00 Uhr – 11.00 Uhr
Am Sonntag nahmen rund 270 Personen am “Stillen Protest entlang der B 96”  in den Landkreisen Görlitz und Bautzen teil. Aufgeschlüsselt auf Revierbereiche wurden nachfolgende Personenzahlen registriert (Circa-Angaben):
•          Bautzen: 130•          Hoyerswerda: 10•          Zittau-Oberland: 130
Die Beamten erstatteten zwei Strafanzeigen gegen Unbekannt, weil Versammlungen nicht angemeldet waren. Sie ahndeten eine Ordnungswidrigkeit wegen des Nichttragens eines Mund-Nasen-Schutzes.
Kamenz, Oststraße21.02.2021, 18.00 Uhr – 19.00 Uhr
Am Sonntagabend nahmen an der Oststraße in Kamenz knapp 20 Menschen an einer angezeigten Mahnwache für Frieden, Freiheit und Demokratie teil. Die Versammlung verlief störungsfrei und ohne besondere Vorkommnisse. Die Teilnehmer hielten sich an die Auflagen.
Görlitz, B 6, Höhe Flugplatz21.02.2021, 10.00 Uhr – 11.00 Uhr
Am Sonntagvormittag haben neun Personen an der B 6 in Görlitz im Rahmen eines „Stillen Protests“ demonstriert. Die Teilnehmer der angemeldeten Versammlung hielten sich an die Corona-Schutz-Verordnung. Schluss war gegen elf Uhr.
Sonstige Feststellungen
Zittau, Südstraße20.02.2021, 17.15 Uhr
Polizisten des Reviers Zittau-Oberland überprüften am Samstagnachmittag die Skaterbahn an der Südstraße in Zittau. Dort trafen sie auf fünf Jugendliche aus verschiedenen Haushalten. Es folgten entsprechende Anzeigen im Sinne der Corona-Schutz-Verordnung.
Zittau, Haberkornplatz20.02.2021, 23.30 Uhr
Am späten Samstagabend erwischten Zittauer Polizisten drei Personen, die gegen die Corona-Schutz-Verordnung verstießen. Die Drei im Alter von 18, 19 und 20 Jahren stammten aus unterschiedlichen Hausständen und saßen gemeinsam in einem Auto am Haberkornplatz. Die Beamten erstatteten Anzeige.
Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Ausgangsbeschränkungen und -sperren sowie die Regeln bezüglich der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. Verstöße werden zudem mit empfindlichen Geldstrafen geahndet. (fs, su)

Autobahnpolizeirevier Bautzen___________________________
Hauptuntersuchungen überfällig
BAB 4, Dresden – Görlitz, Görlitz – Dresden21.02.2021, 10.50 Uhr – 11.40 Uhr
Gleich vier Pkw mit überfälligen Hauptuntersuchungen hat eine Streife der Autobahnpolizei am Sonntagvormittag auf der A 4 festgestellt. Die Termine waren teilweise mehr als acht Monate überschritten. Die Polizisten stoppten alle verantwortlichen Fahrzeugführer und konfrontierten sie mit dem Verstoß. Nach Belehrung erhielten die Fahrer und auch die Fahrzeughalter eine entsprechende Anzeige sowie einen Mängelschein. (al)

Überladen
BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Ottendorf-Okrilla, Kontrolle in Dresden21.02.2021, 14.20 Uhr
Eine Streife der Autobahnpolizei hat am Sonntagnachmittag einen Kleintransporter mit ausgebeulten Reifen auf der Autobahn in Richtung Dresden festgestellt. Ein Anhalten und die entsprechende Kontrolle waren dann erst in Dresden an der Anschlussstelle Flughafen möglich. Dies war jedoch auch dringend notwendig. Denn die Ladung war eindeutig zu schwer. Knapp viereinhalb Tonnen konnte man auf dem Display der Waage ablesen. Erlaubt waren nur dreieinhalb. Diese fast 30 Prozent zu viel bedeuteten eine Untersagung der Weiterfahrt und eine Anzeige gegen den 27-jährigen polnischen Fahrer. (al)

Im Drogenrausch über die Autobahn
BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf21.02.2021, 23.30 Uhr
Eine unsichere Fahrweise hat eine Streife der Autobahnpolizei am Sonntagabend veranlasst einen VW Golf an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf anzuhalten und zu kontrollieren. Glasige Augen und keine Pupillenreaktionen führten zu einem Drogentest bei dem 30-jährigen Fahrer. Dieser schlug positiv auf die Einnahme von Amphetaminen an. Damit war die Fahrt des Polen zu Ende und es ging zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Der Lenker muss sich nun auf mindestens 500 Euro Bußgeld und ein Fahrverbot von einem Monat in Deutschland einstellen. (al)

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda____________________________________
Unbekannte Flüssigkeit auf VW hinterlassen – Zeugen gesucht
Sohland an der Spree, Schlossstraße20.02.2021, 18.30 Uhr – 19.30 Uhr21.02.2021, 16.50 Uhr polizeibekannt
Vandalen haben sich am Samstagabend an zwei VW an der Schlossstraße in Sohland zu schaffen gemacht. Sie hinterließen eine unbekannte Flüssigkeit an den Türgriffen der Polo und beschädigten diese dadurch. Der Sachschaden ist bislang nicht beziffert.
Der zuständige Kriminaldienst hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise zu den Taten geben können, werden gebeten, sich im Polizeistandort Bischofswerda unter der Rufnummer 03594 757 – 0 oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (al)

Zu viel geladen
Bautzen, Käthe-Kollwitz-Straße21.02.2021, 12.35 Uhr
Die Tieflage eines Kleintransporters ist einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion am Sonntagmittag in Bautzen sofort aufgefallen. Die Polizisten stoppten den 47-Jährigen mit seinem Renault Master an der Käthe-Kollwitz-Straße. Die Waage bestätigte den ersten Eindruck. Statt der erlaubten dreieinhalb Tonnen zeigte diese 4.270 Kilogramm an. Dies entsprach einer Überladung von mehr als 20 Prozent. Damit war die Fahrt des Polen beendet und es folgte eine Anzeige. (al)

Pkw gerammt und davongefahren – Fahrerin gestellt
Bautzen, Lotzestraße21.02.2021, 18.20 Uhr
Zu einer Unfallflucht ist es am Sonntagabend an der Lotzestraße in Bautzen gekommen. Eine 51-Jährige touchierte offenbar mit ihrem Toyota beim Einparken einen abgestellten Pkw an der Stoßstange. Anschließend verließ sie den Unfallort unerlaubt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Ermittlungen führten die Beamten später zur Wohnanschrift der Frau. Aufgrund von Alkoholgeruch folgte ein Test, welcher umgerechnet 1,78 Promille anzeigte. Ob die Deutsche auch während der Fahrt alkoholisiert war, werden die zweifache Blutentnahme sowie die weiteren Ermittlungen zeigen. Die Polizisten stellten den Führerschein der Beschuldigten sicher und erstatteten Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Verbindung mit Unfallflucht. (al)

Kellereinbrecher am Werk
Pulsnitz, Kamenzer Straße20.02.2021, 09.00 Uhr – 21.02.2021, 09.15 Uhr
Langfinger sind am Wochenende in den Keller eines Mehrfamilienhauses an der Kamenzer Straße in Pulsnitz eingebrochen. Aus einem Abteil stahlen die Täter ein Fahrrad von Canon im Wert von rund 3.800 Euro. Der Sachschaden belief sich auf rund 50 Euro.
Radeberg, Georg-Büchner-Straße, Hügelweg, Elsa-Fenske-, Straße, Schillerstraße, Robert-Blum-Weg, Juri-Gagarin-Straße20.02.2021, 14.00 Uhr – 21.02.2021, 09.00 Uhr
Kellereinbrecher haben zwischen Samstag und Sonntag in Radeberg ihr Unwesen getrieben. Sie drangen gewaltsam in Mehrfamilienhäuser ein und verursachten insgesamt einen Sachschaden von rund 1.200 Euro. Die Täter erbeuteten nach aktuellem Stand Fahrräder, Elektrowerkzeuge und Getränke im Wert von etwa 1.600 Euro. Einige Schadensaufstellungen standen jedoch noch aus.
Polizisten sicherten in allen Fällen Spuren an den Tatorten. Mit den Ermittlungen befasst sich der zuständige Kriminaldienst. (al)

Betrunken unterwegs
Kamenz, Macherstraße20.02.2021, 22.45 Uhr
Eine Kamenzer Streife hat am Samstagabend einen 37-Jährigen mit seinem Skoda auf der Macherstraße gestoppt. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Deutsche nicht ganz nüchtern unterwegs war. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,64 Promille. Dies überstieg die 0,5-Promille-Grenze und hatte eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zur Folge. (al)

Flammen aus Einfamilienhaus
Arnsdorf, OT Fischbach21.02.2021, 16.10 Uhr
Am Sonntagnachmittag hat es in einem Einfamilienhaus in Fischbach gebrannt. Offenbar war der Auslöser für das Feuer ein technischer Defekt an der Heizungsanlage im Keller. Die Hausbewohner blieben unverletzt. Feuerwehr und Rettungskräfte kamen zum Einsatz. Der Sachschaden belief sich zunächst auf rund 10.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. (su)

Pkw auf Abwegen
Bernsdorf, Eichenweg21.02.2021, 11.20 Uhr
Ein BMW hat sich am Sonntagmittag verselbständigt und ist gegen ein Straßenschild am Bernsdorfer Eichenweg gerollt. Die 71-jährige Halterin hatte es offenbar versäumt, beim Aussteigen die Bremse anzuziehen. Kurz darauf setzte sich das Auto in Bewegung und rollte circa 50 Meter, bevor es an dem Schild zum Stillstand kam. Der Pfosten geriet in Schieflage und auch das Auto wurde verbeult. Der Gesamtschaden betrug rund 1.250 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. (al)

Vom Hund gebissen
Lohsa, OT Dreiweibern, Zum Seeblick21.02.2021, 16.55 Uhr
Unschön hat am Sonntagnachmittag eine Gassirunde am Dreiweiberner See geendet. Eine 63-Jährige und ihr Vierbeiner wurden dort offenbar von einem Hund angegriffen. Sie kam dabei zu Fall und zog sich eine Platzwunde zu. Ihr Haustier wurde von dem angreifenden Tier schwer verletzt und kam in die Obhut eines Tierarztes. Auch die Frau musste sich in medizinische Behandlung begeben. Der bissige Hund soll von einem bislang unbekannten Pärchen geführt worden sein, die noch einen weiteren Hund bei sich hatten. Nach dem Vorfall verschwanden sie offenbar einfach, ohne sich um die verletzte Dame und ihren Hund zu kümmern. Der zuständige Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung. (al)

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________
Paket geöffnet
Görlitz, Konsulstraße20.02.2021, 15.30 Uhr
An der Konsulstraße in Görlitz haben Unbekannte am Samstagnachmittag eine Postsendung entgegengenommen und den Inhalt entwendet. Die berechtigte Empfängerin fand am Sonntag ihr leeres Paket im Hausflur vor. Die Diebe bereicherten sich an einer Hupe im Wert von neun Euro. Der Kriminaldienst ermittelt neben dem Diebstahl auch wegen des Verstoßes gegen das Briefgeheimnis. (fs)

Hinterrad weg
Görlitz, Nordring21.02.2021, 10.00 Uhr – 11.45 Uhr
Unbekannte Täter haben am Sonntagvormittag das Hinterrad eines Fahrrades am Nordring in Görlitz entwendet. Die Diebe gelangten in den Keller eines Mehrfamilienhauses und demontierten den Reifen inklusive Felge. Der Diebstahlschaden belief sich auf etwa 70 Euro. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt. (fs)

Sonntagsfahrer kontrolliert
Deschka, Hauptstraße21.02.2021, 14.15 Uhr – 15.15 Uhr
Görlitz, Zittauer Straße21.02.2021, 15.30 Uhr – 16.30 Uhr
Görlitzer Polizisten haben am Sonntagnachmittag die Einhaltung der Geschwindigkeit an der Hauptstraße in Deschka sowie an der Zittauer Straße in Görlitz für jeweils eine Stunde kontrolliert. An beiden Orten gilt ein Tempolimit von 50 km/h.
Auf der S 127 fuhren sechs von den rund 30 Fahrzeugführern zu schnell. Ein Pkw passierte mit 74 km/h die Messstelle. Dieser erhielt einen Bußgeldbescheid. Alle anderen lagen im Verwarngeldbereich.
Auf der Bundesstraße 99 erfasste das Kontrollgerät knapp 60 Fahrzeuge. Lediglich zwei Lenker waren zu schnell unterwegs. Die höchste Überschreitung lag bei 22 km/h. (fs)

Beschwipst und ohne Führerschein mit nicht zugelassenem Traktor unterwegs
Bernstadt auf dem Eigen, Zittauer Straße20.02.2021, 11.50 Uhr
Zittauer Polizisten haben am Samstag in Bernstadt einen beschwipsten Traktor-Fahrer ohne Führerschein erwischt. Der 35-Jährige befuhr mit der Landmaschine sowie einem angehängten Wasserfass die Zittauer Straße. Da der Trekker keine Kennzeichen hatte, hielten die Beamten das Gespann an. Es stellte sich heraus, dass keine Zulassung und damit auch kein Versicherungsschutz vorlag. Einen Führerschein hatte der Mann ebenfalls nicht. Laut Auskunftssystem hatte ihm die Behörde die Fahrerlaubnis bereits vor geraumer Zeit entzogen. Zudem nahmen die Uniformierten Alkoholgeruch wahr. Der Deutsche pustete umgerechnet 0,48 Promille. Die Polizisten fertigten Anzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (fs)

 
Carportbrand
Zittau, OT Pethau22.02.2021, 04.20 Uhr
Am frühen Montagmorgen hat ein Carport in Pethau Feuer gefangen. Vermutlich entstanden die Flammen durch einen technischen Defekt an einem dortigen Verteilerkasten. Unter dem Carport war ein VW Golf abgestellt. Das Feuer schlug auf den Pkw über. Die Feuerwehren aus Zittau und Pethau rückten mit drei Fahrzeugen an und löschten die Flammen. Der Sachschaden belief sich auf geschätzt 30.000 Euro. Der zuständige Kriminaldienst ermittelt zur Brandursache. (fs)

Erzwingungshaft abgewendet
Schleife21.02.2021, 10.30 Uhr
Beamte des Polizeireviers Weißwasser haben einem mit Erzwingungshaftbefehl Gesuchten am Samstagvormittag in Schleife einen Besuch abgestattet. Der 57-jährige Deutsche konnte den ausstehenden Betrag bezahlen und so einen Haftantritt verhindern. (al)

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Groß Düben, Schwarzer Weg21.02.2021, 15.10 Uhr
Eine Streife des Polizeireviers Weißwasser hat am Samstagnachmittag einen 22-Jährigen auf einer Sperber am Schwarzen Weg in Groß Düben kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass der deutsche Kraftfahrer nicht die erforderliche Fahrerlaubnisklasse vorweisen konnte. Die Beamten erstatteten Anzeige. (al)

Weiterlesen

polizei_nrw_du: ⚠Raserszene im Blick von #Ordnungsamt, #Autobahnpolizei und #PolizeiNRW #Duisburg.⚠ Ergebnis vom letzten Freitag von 19:00 – 3:00 Uhr: ➡315 Ordnungswidrigkeitenanzeigen ➡37 Verwarngelder ➡Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Autobahn: Messung – 164 km/h, erlaubt 80 km/h

⚠Raserszene im Blick von #Ordnungsamt, #Autobahnpolizei und #PolizeiNRW #Duisburg.⚠Ergebnis vom letzten Freitag von 19:00 – 3:00 Uhr:➡315 Ordnungswidrigkeitenanzeigen ➡37 Verwarngelder➡Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Autobahn: Messung – 164 km/h, erlaubt 80 km/h pic.twitter.com/NNu1JJyRL2— Polizei NRW DU (@polizei_nrw_du) February 22, 2021

Weiterlesen

POL-VER: Auto in Brand geraten + Leichtverletzter Motorradfahrer + Verstöße gegen die Corona-Verordnung + Flucht über die Autobahn endete nach 161 Kilometern

22.02.2021 – 14:56

Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Landkreis Verden (ots) Auto in Brand geraten Achim. In der Straße “Bierdener Marsch” geriet am späten Sonntagabend, gegen 23:20 Uhr, ein Transporter am Fahrbahnrand teilweise in Brand und musste durch die Freiwillige Feuerwehr gelöscht werden. Nach ersten Ermittlungen am Brandort ist eine Brandstiftung derzeit nicht auszuschließen. Die Polizei hat daher ein Strafverfahren eingeleitet und prüft einen Zusammenhang zu einem Autobrand aus der Nacht von Freitag, den 19.02., auf Samstag, den 20.02., in der Straße “Auf den Triften” (wir berichteten). Die Beamten suchen Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge geben können. Diese nimmt die Polizei in Achim unter der Telefonnummer 04202/9960 entgegen. Leichtverletzter Motorradfahrer Verden. Am Sonntagnachmittag kam ein 31-jähriger Motorradfahrer auf der Langwedeler Straße (K27) vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers im Kurvenbereich von der Fahrbahn ab und stieß mit einem Verkehrsschild zusammen. Hierbei verletzt sich der Kradfahrer leicht. Eine Behandlung im Krankenhaus war zunächst nicht erforderlich. Verstöße gegen die Corona-Verordnung Landkreis Verden. Bei dem guten Wetter am Sonntag stellte die Polizei einige Verstöße gegen die derzeit geltende Corona-Verordnung fest.
In Langwedel trafen sich am Nachmittag zum Beispiel insgesamt sieben Personen aus verschiedenen Haushalten zum gemeinsamen Grillen. Dabei wurde weder der Abstand eingehalten noch eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen.
Zur Mittagszeit konnten die Beamten sieben Personen auf einem Grundstück in Verden feststellen, die sich beim Erblicken der Polizei schnell entfernen wollten. Auch hier hielten sich die Männer und Frauen zuvor nicht an die Vorgaben der Corona-Verordnung.
In Thedinghausen trafen sich nachmittags inklusive Kinder insgesamt 14 Personen und verstießen hierbei ebenfalls gegen die derzeitigen Kontaktbeschränkungen.
Die Polizei leitete gegen die Männer und Frauen Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und löste die privaten Treffen auf. Flucht über die Autobahn endete nach 161 Kilometern A1. Eine Verfolgungsfahrt der Polizei verlief am Sonntagabend von der A1 im Landkreis Rotenburg (Wümme) über Oyten, Achim und Bremen bis nach Osnabrück. Es wird dazu auf folgende Pressemitteilung der Polizeiinspektion Osnabrück verwiesen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104236/4844829 Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / OsterholzSebastian LandwehrTelefon: 04231/806-104www.polizei-verden-osterholz.dewww.twitter.com/Polizei_VER_OHZ

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PD Dresden – Betäubungsmittel und Waffen sichergestellt u. a.

Landeshauptstadt DresdenBetäubungsmittel und Waffen sichergestelltZeit:       21.02.2021, 00.20 Uhr festgestelltOrt:        Dresden-TrachauIn der Nacht zum Sonntag stellten Polizisten in einer Wohnung an der Leipziger Straße Betäubungsmittel und Waffen sicher.Die Beamten waren wegen eines Streites zur Wohnung gerufen worden. Offensichtlich hatte sich die Mieterin (34/deutsch) mit einem Mann (34/deutsch) gestritten und es war zu Handgreiflichkeiten gekommen. Die Polizisten nahmen Anzeigen wegen wechselseitiger Körperverletzungen auf.Im Rahmen der Aufnahme bemerkten die Beamten Tütchen mit Betäubungsmitteln. Sie stellten diese sicher und veranlassten eine Wohnungsdurchsuchung. Dabei fanden sie insgesamt rund 15 Gramm Crystal und diverse Gegenstände zum Drogenkonsum. Zudem entdeckten sie einen Schlagring, drei Macheten sowie einen Baseballschläger und stellten fest, dass das Handy der 34-Jährigen in Fahndung stand. Die Gegenstände wurden sichergestellt und gegen die Deutsche Anzeigen wegen Verstößen gegen das Waffen-, und das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Hehlerei erstattet.Im Rahmen weiterer Ermittlungen begaben sich die Beamten später noch einmal zur Wohnung und trafen neben der 34-Jährigen auf mehrere Männer. Wiederholt lag eine Tüte mit Betäubungsmitteln in der Wohnung. Ein 22-jähriger Deutscher muss sich dafür wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln verantworten. (lr)Opelfahrer nach Flucht gestellt – Zeugen gesuchtZeit:       20.02.2021, 14.00 UhrOrt:        Dresden-ProhlisNach einer Flucht vor der Polizei ist am Samstagnachmittag ein Opelfahrer (36) gestellt worden.Der Deutsche war den Beamten aufgefallen, da der schwarze Opel zur Fahndung ausgeschrieben war. Als sie das Auto kontrollieren wollten, flüchtete der Mann mit dem Opel. Mehrfach überschritt er dabei die zulässige Geschwindigkeit, missachtete eine rote Ampel und gefährdete mehrere Fußgänger und einen Radfahrer. In Höhe der Kreuzung Dohnaer Straße /Tornaer Straße stieß der 36-Jährige beim Überholen mit einem neben ihm fahrenden Funkstreifenwagen (VW Transporter) zusammen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt 20.000 Euro.Ein Drogentest beim Opelfahrer reagierte positiv auf Amphetamine. Außerdem hatte er Drogen dabei. Der Deutsche wurde vorläufig festgenommen.Die Polizei ermittelt unter anderem wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens und sucht Zeugen des Vorfalls. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (rr)Fiat beschädigtZeit:       21.02.2021, 23.10 UhrOrt:        Dresden-ProhlisUnbekannte haben in der Nacht zum Montag einen Fiat Punto auf der Gubener Straße beschädigt.Die Täter brachten offenbar Pyrotechnik in dem Auto zur Explosion und verursachen Sachschäden im Innenraum. Zudem wurden alle Scheiben zerstört. Am Fiat entstanden Schäden in Höhe von rund 2.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. (lr)Mauer besprühtZeit:       20.02.2021, 13.55 Uhr polizeibekanntOrt:        Dresden-NeugrunaUnbekannte haben in den vergangenen Tagen eine Grundstücksmauer an der Tolkewitzer Straße mit Graffiti besprüht. Die Täter hinterließen über eine Länge von mehreren Metern Schriftzüge mit violetter und schwarzer Sprühfarbe. Der Sachschaden beträgt rund 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (sg)Polizeieinsätze im Zusammenhang mit den Corona-Schutz-MaßnahmenZeit:       19.02.2021, 06.00 Uhr bis 22.02.2021, 06.00Ort:        Zuständigkeitsgebiet Polizeidirektion DresdenAm vergangenen Wochenende registrierte die Polizeidirektion Dresden insgesamt 74 Einsätze mit Bezug zur Corona-Schutz-Verordnung. In 51-Fällen waren Hinweise zu Menschenansammlungen im Freien der Auslöser der Einsätze.In Einzelfällen wurden die Beamten zu Feiern in Privatwohnungen gerufen. So mussten Polizeibeamte in der Nacht zum Sonntag auf der Conrad-Felixmüller-Straße Mitarbeiter des Gemeindlichen Vollzugsdienstes unterstützen. Als diese dem Verdacht einer verbotenen Party nachgingen, wurde sie von einem Mann (30) attackiert. Die Mitarbeiter mussten Pfefferspray einsetzen und hielten den 30-jährigen Deutschen bis zum Eintreffen der Polizisten fest.Eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen einen 18-jährigen Deutschen und acht Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutz-Verordnung waren das Ergebnis einer Prüfung auf der Tharandter Straße in der Nacht zuvor. Die acht Menschen im Alter zwischen 17 und 21 Jahren und aus unterschiedlichen Hausständen hatten sich verbotenerweise in einer Wohnung getroffen. Der 18-Jährige zeigte sich wenig einsichtig, so dass er schließlich in Gewahrsam gebracht werden musste. (sg)13-Jähriger bei Verkehrsunfall verletztZeit:       21.02.2021, 16.05 UhrOrt:        Dresden-LangebrückAm Samstagnachmittag ist ein Junge (13) auf der Taegerstraße von einem Kia (Fahrer 66) angefahren und dabei leicht verletzt worden.Der 66-Jährige fuhr in dem verkehrsberuhigten Wohngebiet. Der Junge trat unvermittelt aus dem Zugangsweg eines Wohnhauses auf die Straße, dabei erfasste ihn der Kia. Der 13-jährige erlitt leichte Verletzungen.Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen. (sg)VW-Fahrer bei Verkehrsunfall verletztZeit:       22.02.2021, 08.30 UhrOrt:        A17, Dresden-RoßthalAm Montagmorgen ist ein VW-Fahrer (53) auf der A17 mit einem DAF (Fahrer 45) kollidiert und dabei schwer verletzt worden.Beide fuhren auf der A17 in Richtung Dresden. Der Lkw-Fahrer musste aufgrund eines Staus zwischen dem Tunnel Dölzschen und dem Tunnel Altfranken halten. Der 53-Jährige fuhr auf den stehenden Sattelschlepper auf. Er wurde schwer verletzt und umgehend in ein Krankenhaus eingeliefert. Der VW geriet in Brand, das Feuer griff auch auf den Sattelanhänger des Lkw über. Die Autobahn musste zeitweise voll gesperrt werden.Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen. (sg)Landkreis MeißenZigaretten gestohlenZeit:       17.02.2021, 16.00 Uhr bis 19.02.2021, 13.00 UhrOrt:        Riesa/NossenUnbekannte haben in den vergangenen Tagen Zigaretten aus Märkten in Riesa und Nossen gestohlen.Die Täter öffneten in einem Markt an der Straße Riesapark auf noch unbekannte Weise das Gitter der Zigarettenauslage an einem ungenutzten Kassenband und stahlen Zigarettenschachteln im Wert von rund 820 Euro. Aus einem Markt in Nossen an der Fabrikstraße stahlen die Täter auf dieselbe Weise Zigaretten im Wert von rund 580 Euro. Ob weitere Märkte betroffen sind, ist Gegenstand der Ermittlungen wegen besonders schweren Falls des Diebstahls. (lr)GarteneinbruchZeit:       18.02.2021, 21.00 Uhr bis 19.02.2021, 10.00 UhrOrt:        RiesaAm Wochenende sind Unbekannte in ein Gartenhaus an der Canitzer Straße eingebrochen.Unbekannte zerschnitten einen Maschendrahtzaun und versuchten die Eingangstür einer Laube aufzuhebeln, was misslang. In der Folge brachen sie ein Fenster auf und durchsuchten die Laube. Nach erster Übersicht fehlt ein Behältnis mit rund 200 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. (lr)Fahrrad und Bekleidung gestohlenZeit:       20.02.2021, 02.45 Uhr bis 07.15 UhrOrt:        Strehla, OT PaußnitzAm frühen Samstagmorgen sind Unbekannte in mehrere Schuppen oder Lager an der Dorfstraße eingedrungen und haben mehrere Gegenstände gestohlen.Offensichtlich liefen die Täter durch mehrere Grundstücke und öffneten unverschlossene Schuppen und Lager. Sie stahlen unter anderem ein Fahrrad, eine Tasche mit Bekleidung sowie alkoholische Getränke im Gesamtwert von rund 500 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Diebstählen aufgenommen. (lr)Unter Alkoholeinfluss gefahrenZeit:       20.02.2021, 16.45 UhrOrt:        Ebersbach, OT KalkreuthAm Samstagnachmittag stellten Polizeibeamte aus Großenhain den Fahrer (26) eines VW Golf, der zuvor unter Alkoholeinfluss gefahren war.Ein Zeuge hatte sich telefonisch im Lagezentrum der Polizei gemeldet und berichtet, dass er auf der B 98 hinter einem Golf fuhr, der offensichtliche in Schlängellinie unterwegs war und dabei auch in den Gegenverkehr geriet. Der Zeuge fuhr über Wildenhain, Folbern bis Kalkreuth dem Golf hinterher und gab dies den Beamten weiter, die den 26-Jährigen samt Golf in Kalkreuth stellten.Im Rahmen der Kontrolle bemerkten sie Alkoholgeruch und veranlassten einen Test. Dieser ergab einen Wert von rund 2,9 Promille. Gegen den 26-jährigen Deutschen wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (lr)Landkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeZigarettenautomat beschädigt – Tatverdächtige gestelltZeit:       22.02.2021, 01.50 UhrOrt:        Müglitztal, OT MaxenIn der Nacht zum Montag haben mehrere Jugendliche einen Zigarettenautomaten an der Maxener Straße beschädigt.Drei Mädchen (14, 14, 16) sowie drei Jungen (alle 16) wurden von Polizeibeamten gestellt, nachdem sie versucht hatten einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Der Automat hielt stand, erlitt aber einen Schaden in Höhe von rund 200 Euro. Gegen die Deutschen wurden Anzeigen wegen des versuchten Einbruchs sowie wegen des Verstoßes gegen die sächsische Corona-Schutzverordnung erstattet.Die 16-Jährige muss sich zudem wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. Sie hatte im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme den Beamten verfassungswidrige Parolen zugerufen. (lr)Gestohlenes Fahrrad und Betäubungsmittel sichergestelltZeit:       20.02.2021, 00.20 UhrOrt:        HeidenauIn der Nacht zum Samstag stellten Polizisten aus Pirna Betäubungsmittel und ein gestohlenes Fahrrad sicher.Den Beamten fiel ein unbeleuchtetes Fahrrad (Fahrer 28) auf der August-Bebel-Straße auf. Im Rahmen der Kontrolle entdeckten sie rund fünf Gramm Cannabisblüten. Außerdem stand das vom 28-Jährigen genutzte Fahrrad in Fahndung, nachdem es im Oktober in Dresden gestohlen worden war. Die Gegenstände wurden sichergestellt und gegen den Deutschen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt. Zudem wird geprüft, wie er zu dem gestohlenen Fahrrad kam. (lr)Alkoholisierte Autofahrer gestopptZeit:       20.02.2021, 16.10 Uhr und 21.02.2021, 07.50 UhrOrt:        PirnaAm Wochenende stoppten Polizisten aus Pirna zwei Autofahrer, die unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs waren.Am Samstagnachmittag war ein 46-Jähriger mit einem VW Caddy auf einer Baustraße zwischen Schlegelweg und Hohe Straße unterwegs und wurde einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Fahrer mit rund 1,4 Promille unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann musste das Auto stehen lassen und die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Diese stellten zudem den Führerschein sicher.Am Sonntagmorgen stoppten Polizisten einen Hyundai Tucson auf der Äußere Pillnitzer Straße. Im Rahmen der Verkehrskontrolle stellten sie fest, dass der Fahrer (46) mit rund 1,3 Promille unter dem Einfluss von Alkohol stand. Auch gegen ihn wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt.Die beiden Deutschen müssen sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (lr)In Zaun gerutschtZeit:       20.02.2021, 09.55 UhrOrt:        PirnaAm Samstagvormittag ist ein VW Caddy von der Hugo-Küttner-Straße gerutscht und gegen einen Zaun gestoßen.Der 34-jährige Fahrer des VW war auf der Hugo-Küttner-Straße, von der Heidenauer Straße kommend, unterwegs. In einer Linkskurve verlor er die Kontrolle über das Auto, kam von der Straße ab und stieß gegen einen Zaun. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von rund 4.000 Euro. (lr)Sachbeschädigungen – ZeugenaufrufZeit:       21.02.2021, 02.00 Uhr bis 08.35 UhrOrt:        Freital-PesterwitzIn der Nacht zu Sonntag haben Unbekannte ein Verkehrszeichen beschmiert und einen Kabel-Verteilerkasten umgekippt.Die Unbekannten veränderten an der Kreuzung Dorfplatz/Elbtalblick mit schwarzer Farbe ein Verkehrszeichen so, dass anstatt der ursprünglichen Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h nun 80 km/h angezeigt wurde. Unweit davon kippten sie auf der Otto-Harzer-Straße in Dresden, auf Höhe des Sportplatzes, einen Verteilerkasten um und beschmierten diesen ebenfalls mit schwarzer Farbe.Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 sowie das Polizeirevier Freital-Dippoldiswalde entgegen. (sg)Diebstähle in Drogeriemarkt – Zeugen gesuchtZeit:       21.10.2020 bis 01.02.2021Ort:        SebnitzIn den vergangenen Monaten sind aus einem Drogeriemarkt an der Hohnsteiner Straße immer wieder Parfümflaschen gestohlen worden.Am 21.10.2020 stahl ein Mann Parfüm im Wert von rund 90 Euro. Am 26.01.2021 kam morgens Parfüm im Wert von rund 165 Euro weg, am Abend stahlen Unbekannte dann noch Parfüm im Wert von rund 460 Euro. Am 01.02.2021 morgens stahlen Täter Parfüm im Wert von knapp 900 Euro.In allen Fällen betraten männliche Täter, die geschätzt zwischen 30 und 40 Jahre alt sind, die Filiale und entnahmen hochwertige Parfüms aus den Regalen. In der Folge liefen sie aus dem Markt, stiegen in ein davor mit laufendem Motor wartendes Auto und flüchteten.Die Polizei sucht Zeugen die Angaben zu den Sachverhalten, insbesondere zu dem Auto oder den Tätern machen können. Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Sebnitz entgegen. (lr)

Weiterlesen

BPOL-BadBentheim: 1536 Cannabispflanzen beschlagnahmt

22.02.2021 – 14:06

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

BAB 30 / Bad Bentheim (ots) Beamte der Bundespolizei haben Freitagvormittag 1536 Cannabispflanzen aus dem Verkehr gezogen. Sie waren im Auto eines 41-Jährigen gefunden worden, der aus den Niederlanden eingereist war. Kurz nach 10 Uhr waren zwei Niederländer mit einem PKW über die Autobahn 30 aus den Niederlanden in das Bundesgebiet eingereist. Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung wurde das Fahrzeug von der Bundespolizei auf dem Autobahnparkplatz Waldseite Süd angehalten und überprüft. Bei der Kontrolle nahmen die Beamten der Bundespolizei einen starken Marihuanageruch wahr. Bei der Durchsuchung des Autos entdeckten die Beamten 16 Kartons mit insgesamt 1536 Marihuana-Pflanzen. Gegen den 41-Jährigen Fahrer und seinen 43-jährigen Beifahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die abschließenden Ermittlungen in diesem Fall werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Bad BentheimPressesprecherRalf LöningMobil: 01520 – 9054933E-Mail: : https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

BPOLI EBB: Fahndungsgruppe stoppt Schwarzarbeiterschleusung

22.02.2021 – 13:35

Bundespolizeiinspektion Ebersbach

Weißenberg (ots) Vier Männer aus der Ukraine waren am Abend des 19. Februar 2021 mit ihrem Mercedes Transporter über die Autobahn 4 aus Polen kommend eingereist und wurden bei Weißenberg auf einem Parkplatz um 17:10 Uhr durch Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe der Bundes- und Landespolizei gestoppt.
Wie sich herausstellte sollte der 27-jährige Fahrer die anderen drei Männer im Alter zwischen 25 und 34 Jahren nach Belgien bringen, damit sie dort für einen Tageslohn von 70,00 Euro auf Baustellen arbeiten können. Hierfür besitzen sie aber weder Visa noch eine Arbeitserlaubnis für Belgien. Dafür hat er sich von ihnen jeweils 350,00 Euro Schleuserlohn zahlen lassen.
Die Bundespolizeiinspektion Ebersbach übernahm den Fall und ermittelt nun wegen unerlaubter Einreise und unerlaubtem Aufenthalt sowie des Einschleusens von Ausländern. Die vier Männer wurden nach Polen zurückgeschoben. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion EbersbachPressesprecherAlfred KlanerTelefon: 0 35 86 – 7 60 22 45E-Mail:

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

19-Jähriger ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss uterwegs -Verfolgungsfahrt OHNE VERLETZTE | Gütersloh

Gütersloh/ Rietberg/ Rheda-Wiedenbrück/ Bielefeld (FK) – Nachdem die Insassen eines Mercedes bereits am Sonntagmittag (21.02., 13.20 Uhr) in Rietberg-Varensell aufgefallen sind, da sie aus dem Auto heraus junge Mädchen angesprochen haben, wurde das Auto mit dem dazugehörigen Kennzeichen gegen 17.20 Uhr durch eine Streifenwagenbesatzung an der Isselhorster Straße bemerkt. Die Beamten beabsichtigten die Insassen des Autos anzuhalten und zu kontrollieren.
Die eindeutigen Anhaltezeichen der Polizeibeamten ignorierte der Fahrer des Autos beharrlich. Der Fahrer beschleunigte, überholte trotz entgegenkommenden Gegenverkehrs und fuhr in Richtung Avenwedde davon. Zu diesem Zeitpunkt waren zahlreiche Fußgänger und Radfahrer unterwegs. Nachdem er im weiteren Verlauf über die Osnabrücker Landstraße auf die B61 in Richtung Bielefeld fuhr, fuhr er durch Bielefeld-Ummeln in Richtung Friedrichsdorf und von da auf die A33. Anschließend wechselte er auf die A2 und verließ die Autobahn in Rheda-Wiedenbrück. Während der gesamten Zeit überschritt er die Geschwindigkeitsbegrenzungen, überholte teilweise trotz unklarer Verkehrslage, überfuhr Seitenstreifen und missachtete rote Ampeln. Als ihm in Rheda-Wiedenbrück durch eine Streifenwagenbesatzung im Bereich Gaukenbrink der Weg abgeschnitten wurde, hielt der Fahrer mit seinem Pkw an.
In dem Auto saßen neben dem 19-jährigen Fahrer noch seine 18- und 19-jährigen Mitfahrer. Der Fahrer weigerte sich zunächst sein Auto zu verlassen und musste durch die Beamten aus dem Wagen geholt werden. Der Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem gab er an, am Vortag Drogen konsumiert zu haben. Der Mercedes wurde durch die Polizei sichergestellt. Dem Fahrer wurde durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Im Zuge der Ermittlungen wird auch das Verhalten der Männer gegenüber der angesprochenen Mädchen geprüft.
Da alle Gütersloher aus verschiedenen Haushalten kommen, wurden gegen alle drei Ordnungswidrigkeitenverfahren aufgrund der geltenden Coronaschutzverordnung eingeleitet.
Zudem wird gegen den Halter des Mercedes ermittelt, aufgrund des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Weiterlesen

POL-OS: Sittensen/Osnabrück/A1: Flucht über die Autobahn endet nach 161 Kilometern

22.02.2021 – 12:32

Polizeiinspektion Osnabrück

Osnabrück (ots) Nach einer Verfolgungsfahrt über eine Distanz von 161 Kilometern haben Beamte der Autobahnpolizei am Sonntagabend die halsbrecherische Fahrt eines 51-jährigen Mannes an der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen stoppen können. Gegen 18.50 Uhr waren Beamten der Autobahnpolizei Sittensen an der Anschlussstelle Elsdorf auf einen in Richtung Bremen fahrenden silbergrauen Mercedes aufmerksam geworden.
Eine Überprüfung der Lüneburger Kennzeichen ergab, dass diese eigentlich für einen Ford ausgegeben waren. Um das auf dem Parkplatz Glindbusch genauer zu kontrollieren, gaben ihm die Polizisten ein Anhaltesignal. Der Fahrer ignorierte allerdings das Signal, gab Gas und flüchtete mit teilweise 230 Stundenkilometern auf der A1 in Richtung Osnabrück. Dabei bedrängte der Fahrer andere Verkehrsteilnehmer durch extrem dichtes Auffahren sowie Betätigen der Lichthupe und nötigte sie dadurch zum Fahrstreifenwechsel. Andere Fahrzeuge wurden von dem Mercedes-Fahrer rechts überholt, und in mindestens einer Situation kam es zu einem “Beinahe-Unfall”. Nach 161 Kilometern, bei denen die eingesetzten Polizeibeamten stets die Verhinderung und Minimierung von Unfall-und Gefährdungssituationen aller Verkehrsteilnehmer im Blick behalten mussten,
fand die Verfolgungsfahrt allerdings gegen 19.40 Uhr ein Ende. Kurz vor der Anschlussstelle Osnabrück-Hafen musste der Fahrer seine Flucht in einer zweispurigen Baustelle abbrechen und konnte schließlich von der Polizei festgenommen werden. Es stellte sich heraus, dass der 51-jährige Lüneburger nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und unter Alkoholeinfluss stand. Für den Wagen konnte er keinen Eigentumsnachweis erbringen, die Ermittlungen der Autobahnpolizei Osnabrück dauern an. Dem Fahrer werden nun Straßenverkehrsgefährdung, Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Nötigung, Verbotenes Kraftfahrzeugrennen, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz vorgeworfen. Verkehrsteilnehmer, die durch das Verhalten des 51-Jährigen gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Autobahnpolizei Osnabrück unter 0541/327-2415. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion OsnabrückFrank OevermannTelefon: 0541/327-2071E-Mail: ://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DH: — Verkehrsunfälle in Bassum und Syke – Pkw-Brand in Stuhr —

22.02.2021 – 11:20

Polizeiinspektion Diepholz

Diepholz (ots) Stuhr – Fahrzeugbrand Am Sonntagnachmittag um 14 Uhr war ein 31-Jähriger mit seinem BMW auf der A 1 unterwegs. Während der Fahrt auf der Autobahn begann der Motorraum des Fahrzeuges zu qualmen. Der Fahrer fuhr sofort von der Autobahn ab und stellte das Fahrzeug auf dem Seitenstreifen der Bremer Straße in Brinkum Nord ab. Anschließend kam es zu einer Flammenbildung und die Fahrzeugfront brannte vollständig aus. Die Feuerwehr löschte den Brand. Durch die starke Rauchentwicklung war die Sicht auf der Bundesstraße erheblich beeinträchtigt, sodass sie für kurze Zeit voll gesperrt werden musste. Der Fahrer blieb unverletzt. Bassum – Verkehrsunfall Am Sonntag gegen 21.30 Uhr wurde ein 19-jähriger Pkw-Fahrer aus Weyhe bei einem Verkehrsunfall in Bassum leicht verletzt. Der 19-Jährige befuhr die Syker Straße in Richtung Bassum, als er, aus noch ungeklärter Ursache, nach links von der Fahrbahn abkam und mit einem Baum kollidierte. Der Fahrer erlitt leicht Verletzungen, an Pkw und Baum entstand Sachschaden. Syke – Verkehrsunfall Bei einem Wendemanöver auf der Straße Herrlichkeit (B 6) in Syke verunfallte am Sonntag ein 54-jähriger Fahrer eines Motorrades und verletzte sich leicht. Gegen 12.40 Uhr befuhr ein 52-jähriger Bremer mit seinem Pkw die Straße Herrlichkeit und beabsichtigte um eine Verkehrsinsel herum zu wenden. Dies erkannte der Krad-Fahrer zu spät und fuhr auf den Pkw des Bremers auf. Der 54-jährige Krad-Fahrer verletzte sich leicht. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1000 Euro beziffert. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion DiepholzPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitThomas Gissing Telefon: 05441 / 971-0 (Durchwahl -104)Mobil: 0152/09480104www.pi-dh.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Diepholz, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PolizeiHamburg: Gestern Nachmittag kam es zu einem Unfall auf der A1. Vier Menschen wurden verletzt, die Autobahn war in Fahrtrichtung Norden zeitweise vollgesperrt. #Pressemitteilung

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

Transporter gestohlen – Auf Autobahn gestoppt

Treptow-Köpenick / Landkreis Dahme-SpreewaldNr. 0412Zivilpolizisten des Abschnitts 35 nahmen in der vergangenen Nacht einen 45-Jährigen fest, der im Verdacht steht, einen Transporter in Adlershof entwendet zu haben. Dem Mann wird vorgeworfen, den Mercedes Sprinter gegen 0.15 Uhr in der Handjerystraße gestohlen zu haben. Seine Flucht endete auf der BAB A 13 zwischen dem Schönefelder Kreuz und der Anschlussstelle Ragow. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, der Mann festgenommen. Er muss sich nun wegen besonders schweren Diebstahls eines Kraftfahrzeuges verantworten.

Weiterlesen

POL-HH: 210222-1. Verkehrsunfall auf der A 1 mit Verletzten und Vollsperrung

22.02.2021 – 10:22

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Unfallzeit: 21.02.2021, 15:04 Uhr; Unfallort: Bundesautobahn 1, Fahrtrichtung Norden, zwischen der Anschlussstelle Öjendorf und dem Autobahnkreuz Ost Am Sonntagnachmittag kam es zu einem Unfall auf der A 1. Vier Menschen wurden verletzt, die Autobahn war in Fahrtrichtung Norden zeitweise vollgesperrt. Nach den bisherigen Erkenntnissen wechselte ein 58-jähriger Mann mit seinem Seat Leon vom mittleren in den linken Fahrstreifen, beachtete dabei aber nicht einen dort herannahenden BMW 325i. Es kam zur Kollision, durch die der Seat gegen die linke Begrenzungsmauer prallte. Der BMW schleuderte über alle Fahrspuren nach rechts, kollidierte leicht mit der dortigen Begrenzungsmauer und kam auf dem Standstreifen zum Stehen. Der Fahrer des Seat und seine Beifahrerin (52) wurden leicht verletzt und kamen zur ambulanten Behandlung ihrer Kopf- und Nackenschmerzen in ein Krankenhaus. Der Fahrer des BMW (24) erlitt eine Fraktur der rechten Hand, seine Beifahrerin einen Schock (19). Auch sie wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert, der 24-Jährige wurde auch stationär aufgenommen. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden. Die beiden Begrenzungsmauern blieben unbeschädigt. Die Autobahn war von 15:10 Uhr bis 16:30 Uhr in Fahrtrichtung Norden vollgesperrt und anschließend bis 16:52 Uhr im rechten Fahrstreifen noch teilgesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Ermittler der Verkehrsstaffel Süd (VD 42) klären jetzt die abschließende Unfallursache. Dabei wird insbesondere geprüft, ob die besondere Sorgfaltspflicht beim Spurwechsel ausreichend beachtet wurde. Abb. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitFlorian AbbensethTelefon: +49 40 4286-56213E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiSachsen: Aufgrund eines Unfalls auf der #A17 – Fahrtrichtung aus Prag ▶ #Dresden – kommt es auf der Autobahn derzeit zum Stau. Wir empfehlen, die Autobahn spätestens an der Abfahrt #DresdenSüdvorstadt zu verlassen.

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen