PD Leipzig – Sachbeschädigung an Transporter | Steine auf Haus des Jugendrechts geworfen | Zeugen nach Handtaschendiebstahl gesucht

Sachbeschädigung an Transporter

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), KochstraßeZeit:     28.04.2021, zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr

Unbekannte besprühten mit schwarzem Farbspray einen Transporter Opel Vivaro mit Schriftzügen. Das Fahrzeug ist auf eine Immobiliengesellschaft zugelassen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.000 Euro. Da ein politisches Motiv für die Tat nicht ausgeschlossen werden kann, wird derzeit eine Übernahme der Ermittlungen durch die „Soko LinX“ des Landeskriminalamts geprüft. (pj)

Steine auf Haus des Jugendrechts geworfen

Ort:      Leipzig (Reudnitz-Thonberg), WitzgallstraßeZeit:     29.04.2021, 01:00 Uhr (polizeibekannt)

Unbekannte warfen in der vergangenen Nacht mehrere Steine gegen das Haus des Jugendrechts. Dabei wurden drei Fensterscheiben beschädigt. Der Sachschaden beträgt circa 800 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Eine Übernahme der Ermittlungen durch die „Soko LinX“ des Landeskriminalamts wird geprüft. (db)

Zeugenaufruf zur Flucht vor Verkehrskontrolle endet mit Unfall – Nachtrag zur Medieninformationen 218|21

Ort:      Leipzig (Lindenau), Lützner Straße in Höhe EngertstraßeZeit:     28.04.2021, 00:08 Uhr

In der Medieninformation 218|21 berichtete die Polizei über ein Unfallgeschehen in Leipzig Lindenau.

Der Fahrer (25, deutsch) eines Mercedes-Benz C 200 fuhr auf der Brünner Straße und sollte aufgrund einer fehlerhaften lichttechnischen Einrichtung einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Dieser flüchtete vor der Polizeikontrolle, geriet ins Gleitbett und überschlug sich letztendlich in der Engertstraße. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Die Polizei führt Ermittlungen wegen verschiedenster Verkehrsdelikte und sucht nun Zeugen.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu den Unfallbeteiligten und zum Unfallhergang geben können. Diese werden gebeten, sich an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 2552810 oder (0341) 2552847. (pj, db)

Pkw-Fahrer gesucht

Ort:      Markkleeberg, BAB 38 / B2 (AS Leipzig-Süd)Zeit:     19.04.2021, 06:15 Uhr

Am frühen  Morgen des 19. April 2021 fuhr ein weißer Transporter Renault Master (Fahrerin: 38, deutsch) auf der Autobahn 38 in Richtung Dreieck Parthenaue. An der Anschlussstelle Leipzig-Süd verließ sie die Autobahn und ordnete sich in den rechten Fahrstreifen in Richtung Borna ein. Kurz vor der Teilung des Fahrstreifens wechselte die Transporter-Fahrerin  unvermittelt nach links in den Fahrstreifen nach Leipzig. Dort musste ein dahinterfahrender Pkw eine Gefahrenbremsung und eine Ausweichbewegung nach links durchführen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der weiße Transporter fuhr trotz Warn- und Lichtsignals eines anderen Verkehrsteilnehmers, der hinter dem Pkw fuhr und ebenfalls stark bremsen musste,  weiter. Der weiße Transporter konnte in der Leipzig Connewitz durch alarmierte Polizeikräfte angehalten werden. Die 38- Jährige muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Der Fahrer des dahinterfahrenden Pkw ist der Polizei bisher nicht bekannt.

Dieser sowie weitere Zeugen, die Hinweise zum Geschehen geben können, werden gebeten, sich beim Autobahnrevier, Schongauerstrasse 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2910 zu melden. (db)

Zeugen nach Handtaschendiebstahl gesucht

Ort:      Borna, KirchstraßeZeit:     28.04.2021, 11:35 Uhr

Gestern Mittag kam es zu einem Handtaschendiebstahl aus einem Taxi. Die Fahrerin hatte ihr Taxi in der Kirchgasse 17 auf Höhe der Buchhandlung abgestellt, um zwei Unfallbeteiligen nach einem Verkehrsunfall zu helfen. Unbekannte nutzten die Gelegenheit und stahlen aus dem Fahrzeug die Handtasche der Fahrerin, die auf dem Boden der Beifahrerseite stand. In der Tasche befanden sich Bargeld, Ausweise und eine EC – Karte. Ebenso wurde ein Mobiltelefon entwendet, das sich in einer Halterung in der Mitte des Fahrzeuges befand. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahls.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Geschehen sowie den Unbekannten geben können oder Personen, die einen ähnlichen Sachverhalt erlebt haben.  Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 oder in der Polizeidienststelle Geithain, Bahnhofstraße 20, 04643 Geithain, Tel. (034341) 80-100 zu melden. (db)

Weiterlesen

Steinewerfer auf der Rastanlage Würzburg-Süd – Zeugen gesucht

29.04.2021, PP Unterfranken

WÜRZBRUG. Gestern warfen mehrere Jugendliche Steine von einem Abhang an der Raststätte Würzburg-Süd auf die Fahrbahn der BAB A3. Hierbei entstand nicht nur ein erheblicher Schaden an den Lärmschutzwällen, es wurde zudem ein vorbeifahrender Kleintransporter in der Windschutzscheibe getroffen.
Gegen 19:15 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung ein, dass mehrere Jugendliche Steine bei der Rastanlage Würzburg-Süd auf die Autobahn werfen würden. Bei Eintreffen der ersten Streifenbesatzung flüchteten die Jugendlichen über die anliegende Grünanlage in Richtung Heuchelhof. Trotz der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte keiner der Jugendlichen aufgegriffen werden.Durch die Jugendlichen wurde ein vorbeifahrender Kleintransporter in der Windschutzscheibe getroffen. Glücklicherweise durchschlug der Stein diese nicht und der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Am Fahrzeug entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von ca. 900,- Euro. Weiter wurden im Nachgang Beschädigungen an den Lärmschutzwällen festgestellt, die von den Würfen herrühren. Hier entstand ein erheblicher Sachschaden von ca. 32.000,- Euro.Durch Zeugen konnte eine Beschreibung von zumindest drei der Jugendlichen erfolgen: So waren alle etwa 15 Jahre alt und 165 cm groß. Ein Jugendlicher hatte eine leuchtend grüne Oberbekleidung an, sowie einen Fußball bei sich. Ein weiterer Jugendlicher hatte eine weiße Jacke und eine schwarze Hose an.Bei ihrer Tat erfüllten die Jugendlichen diverse Delikte. So wurde neben der Sachbeschädigung auch der Straftatbestand des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr erfüllt.

Die Ermittlungen zu den Delikten haben die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried aufgenommen. Personen, die Wahrnehmungen zum oben geschilderten Sachverhalt oder den Jugendlichen gemacht haben, werden gebeten, diese den ermittelnden Beamten unter der 09302/910-130 mitzuteilen.

Weiterlesen

PD Dresden – Fahrer leistete Widerstand, u.a. Meldungen

Landeshauptstadt DresdenFahrer leistete WiderstandZeit:       28.04.2021, 08.00 UhrOrt:        Dresden-KaditzDie Dresdner Verkehrspolizei ermittelt gegen einen 54-jährigen Deutschen unter anderem wegen Widerstands, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung.

Die Beamten stoppten einen VW-Transporter auf der Grimmstraße und wollten diesen kontrollieren. Der Fahrer öffnete jedoch zunächst nicht und verwehrte sich sämtlicher Maßnahmen. Letztlich gelang die Kontrolle noch. Dabei stellten die Polizisten fest, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besaß und sich trotzdem wiederholt ans Steuer gesetzt hatte. Zudem waren am Transporter falsche Kennzeichen angebracht. Diese sowie der Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und die entsprechenden Anzeigen gefertigt. (lr)Hitlergruß gezeigtZeit:       28.04.2021, 18.00 UhrOrt:        Dresden-Radeberger VorstadtDie Dresdner Polizei ermittelt gegen einen 37-Jährigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.Der Deutsche hatte gestern Abend im Bereich des Alaunplatzes mehrmals den Hitlergruß gezeigt. Dabei stand er unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von rund 1,9 Promille. (sg)Landkreis MeißenRadfahrer zusammengestoßenZeit:       28.04.2021, 14.35 UhrOrt:        RiesaAm Mittwochnachmittag sind zwei Radfahrer (65 und 83) bei einem Zusammenstoß auf dem Elbweg verletzt worden.Der 65-Jährige war auf dem linken Gehweg in Richtung Innenstadt unterwegs. Als dieser in Höhe der Rittergutstraße endete fuhr er auf die Fahrbahn und stieß mit dem entgegenkommenden 83-Jährigen zusammen. Beide Männer stürzten und wurden leicht verletzt. (sg)Lkw-Planen aufgeschnittenZeit:       28.04.2021, 22.50 Uhr bis 23.45 UhrOrt:        Radeburg/Schönfeld, Autobahn 13Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag die Planen von 19 Lkw auf Rastplätzen an der Autobahn 13 aufgeschnitten.Beamte der Autobahnpolizei wurden bei der Kontrolle des Parkplatzes Wiesenholz in Richtung Dresden von einem Lkw-Fahrer angesprochen, der aufgeschnittene Planen an verschiedenen Sattelzügen festgestellt hatte. Sie fanden insgesamt neun beschädigte Auflieger. Eine daraufhin erfolge Prüfung auf dem folgenden Parkplatz Finkenberg, brachte weitere zehn beschädigte Auflieger zum Vorschein. Gestohlen wurde offenbar nichts. Der Gesamtschaden wurde mit rund 2.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (lr)Schranke beschädigtZeit:       28.04.2021, 13.45 UhrOrt:        SchönfeldEin 20-Jähriger hat am Mittwochnachmittag auf der Verbindungsstraße zwischen Linz und Ortrand eine Schranke beschädigt.Der Mann war mit einem VW Golf in Richtung Ortrand unterwegs. Als er an einem Bahnübergang die Gleise überquerte, bemerkte er, dass sich die Schranken bereits schlossen. Er fuhr rückwärts und riss dabei einen Schrankenarm ab. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. (sg)Landkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeIllegale Müllentsorgung verursacht WaldbrandZeit:       28.04.2021, 15.30 UhrOrt:        Bad Gottleuba-Berggießhübel, OT MarkersbachAm Mittwochnachmittag ist eine Waldfläche nahe der Straße Am Taubenherd in Brand geraten.Ursache für das Feuer sind nach ersten Ermittlungen Müllablagerungen im Wald – insbesondere Glasscherben und Metallschrott. Die Feuerwehr löschte den Brand, der sich auf etwa 300 Quadratmeter Waldfläche ausgebreitet hatte. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (uh)Ohne Fahrerlaubnis unterwegsZeit:       29.04.2021, 03.50 UhrOrt:        Pirna, OT SonnensteinBeamte des Polizeireviers Pirna haben in der vergangenen Nacht einen Autofahrer (26) gestoppt, der ohne Fahrerlaubnis unterwegs war.Die Polizisten kontrollierten den Fahrer eines VW Passat auf der Krietzschwitzer Straße. Der 26-jährige Pole konnte keinen Führerschein vorweisen und muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. (sg)Auffahrunfall mit 10.000 Euro SachschadenZeit:       28.04.2021, 17.20 UhrOrt:        PirnaDrei Autos sind am späten Mittwochabend auf der Schandauer Straße zusammengestoßen.Der Fahrer (51) eines VW Caddy war stadteinwärts unterwegs. Als der Verkehr vor ihm ins Stocken geriet, konnte er nicht rechtzeitig anhalten und fuhr auf einen Mercedes GLK 220 (Fahrer 47) auf. Der Mercedes wurde daraufhin auf einen Ford EcoSport (Fahrerin 59) geschoben. Verletzt wurde niemand. An den Autos entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. (sg)Zeugen nach Unfallflucht gesuchtZeit:       28.04.2021, 07.40 UhrOrt:        Freital-WurgwitzDie Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht in Freital-Wurgwitz.Eine 35-Jährige war am Mittwochmorgen mit einem VW Up auf der Pesterwitzer Straße unterwegs. Dort stieß sie mit einem unbekannten Auto zusammen, das aus der Straße Hinter dem Rathaus nach links auf die Pesterwitzer Straße eingebogen war.Am VW Up entstand Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Der Unfallgegner fuhr in Richtung Zöllmener Straße davon. Die Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfall und zum unbekannten Fahrzeug machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (uh)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 29. April 2021

29.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug. Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).BrandfallRETTENBACH. Ein Brandfall mit einer leicht verletzten Person ereignete sich am Mittwochmorgen gegen 08:30 Uhr in Rettenbach. Ein Schwedenofen, der im Eingangsbereich eines Anwesens „An der Hühle“ stand, war in Brand geraten. Der 28-jährige Wohnungsinhaber erlitt beim Löschversuch leichte Brandverletzungen am Arm. Der Raum in dem der Ofenstand stand, wurde stark verrußt, die Holzdecke wurde leicht angeschmort. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Rettenbach und Offingen. (PI Burgau)VerkehrsunfallKAMMELTAL. Ein Verkehrsunfall mit ca. 15.000 Euro Sachschaden ereignete sich am Mittwochmorgen am Kreisverkehr in Wettenhausen. Eine 55-Jährige, die mit ihrem Pkw aus Richtung Ettenbeuren unterwegs war, wollte den Kreisverkehr geradeaus in Richtung Burgau durchfahren. Sie übersah ein von links kommendes, vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug einer 41-Jährigen. Durch den Zusammenstoß der beiden Pkw wurde niemand verletzt.(PI Burgau)Alkohol im StraßenverkehrJETTINGEN-SCHEPPACH. Am Mittwochabend konnte eine Streife der Polizeiinspektion Burgau bei dem Fahrer eines Kleintransporters, der von der Autobahn in Richtung Burgau unterwegs war, Alkoholgeruch feststellen. Ein durchgeführter Test verlief bei dem 41-Jährigen Fahrzeugführer positiv. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.(PI Burgau)Unfall beim ÜberholenNERSINGEN. Beim Ausscheren zum Überholen hat am Mittwochvormittag der Fahrer eines Kleintransporters einen nachfolgenden Wagen übersehen. Dabei kam es zum Unfall auf der A 7 zwischen dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen und der Anschlussstelle Nersingen.Ein 50-jähriger war gegen 09.30 Uhr mit seinem Kleintransporter in Richtung Kempten gefahren und wollte einen vorausfahrenden Sattelzug überholen. Er scherte auf den linken Fahrstreifen aus und erkannte den Wagen eines 29-Jährigen nicht. Beim Zusammenstoß beider Fahrzeuge entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro. Verletzt wurde nach Angaben der Autobahnpolizei Günzburg niemand. Das Auto musste abgeschleppt werden.(APS Günzburg)AuffahrunfallKRUMBACH. Am gestrigen Mittwoch, den 28.04.2021 gegen 12.10 Uhr bemerkte ein 88-jähriger Pkw-Fahrer am Weihergraben zu spät, dass ein vorausfahrender Sattelzug verkehrsbeding anhalten musste. Beim Versuch nach links auszuweichen streifte der Senior den Sattelauflieger. Hierbei entstand am Pkw des Unfallverursachers ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro.(PI Krumbach) TrunkenheitsfahrtGÜNZBURG. Am 28.04.21, 23.25 Uhr, konnte ein 42-jähriger Pkw-Lenker fahrenderweise von Bubesheim in Richtung Wasserburg angetroffen werden. In der Denzinger Straße bemerkte dieser das hinter ihm fahrende Streifenfahrzeug. Daraufhin fuhr er auf einen geschotterten Parkplatz, hielt an und flüchtete zu Fuß. Er rannte jedoch wenige Meter in Richtung Günz und blieb dann stehen. Bei Ansprache durch den Polizeibeamten konnte sofort deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Während er nach seinen Personalien und Dokumenten befragt wurde, griff der Beschuldigte unvermittelt zu einer im Fahrzeug befindlichen Bierdose und trank mindestens einen Schluck daraus. Wegen dieses Nachtrunks wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Ein Alkoholvortest war positiv verlaufen. Auf Grund dessen wurde die Weiterfahrt unterbunden und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Da der Beschuldigte nach 22.00 Uhr unterwegs war, erfolgt zusätzlich eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.(PI Günzburg)VerkehrsunfallGÜNZBURG. Zur Unfallzeit, 28.04.21, 17.25 Uhr, befuhr ein 49-jähriger Pkw-Fahrer die B 16 von Gundelfingen kommend in Fahrtrichtung Günzburg. Als er nach links in Fahrtrichtung Kreuzung Polizeiohr abbiegen wollte und sein Fahrzeug verkehrsbedingt abbremsen musste, bemerkte dies ein nachfolgender Pkw-Lenker zu spät und fuhr auf das vorausfahrende Kraftfahrzeug auf. An beiden Pkw entstand ein Sachschaden von je 1.000 Euro.(PI Günzburg)CybercrimeGÜNZBURG. Am 28.04.21, kurz vor 13.00 Uhr, erhielt der 55-jährige Anzeigeerstatter eine E-Mail, die angeblich von dem DHL Services Team stammte. In dieser stand, dass er für DHL-Express eine Zahlung in Höhe von 2 Euro für Steuern/Zölle zu bezahlen hätte. In der E-Mail war ein Link beigefügt „Jetzt bezahlen“. Der Mitteiler erwartete tatsächlich ein Paket, klickte jedoch nicht auf den Link. Die PI Günzburg hat die Ermittlungen aufgenommen.(PI Günzburg)Vorsätzliche KörperverletzungBIBERTAL. Zwischen dem Beschuldigten und einer Familie herrscht seit Jahren eine Nachbarschaftsstreitigkeit. Am 28.04.21, 18.00 Uhr, kam es zwischen dem 68-jährigen Beschuldigten und der 63-jährigen Geschädigten im Flur eines Mehrfamilienhauses zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Ursächlich hierfür war die Annahme des Beschuldigten, dass die Geschädigte Blumen aus seinem Garten gepflückt hätte. Auf Grund dessen ging er auf die Frau los, packte sie am Hals und würgte sie einige Sekunden lang. Die neunjährige Enkelin der Geschädigten war bei dem Vorfall mit dabei. Als diese dem Beschuldigten drohte, ihn mit einer Flasche zu schlagen, ließ dieser die Geschädigte los. Die Geschädigte erlitt Schmerzen und bekam während des Vorfalls keine Luft. Der Beschuldigte bestritt ein Würgen. Er hätte die Frau lediglich von sich gestoßen, als diese auf ihn zustürmte. Die Ermittlungen dauern noch an.(PI Günzburg)

Weiterlesen

Rabiate Dieseldiebe (Cottbus)

Ein aufmerksamer Bürger beobachtete in den ersten Morgenstunden des Donnerstags in der Schopenhauerstraße zwei Unbekannte, die den Tank eines LKW aufgebrochen hatten und mindestens 500 Liter Dieselkraftstoff entwendeten. Als sie den Mann entdeckten, versuchten sie, mit zwei Kleinwagen zu flüchten. Der 39-Jährige wollte den Weg versperren und wurde von einem Fluchtfahrzeug angefahren. Dabei verletzte er sich, so dass er zur Untersuchung und Behandlung ins CTK gebracht werden musste. Am Ort des Geschehens kam zudem die Feuerwehr zum Einsatz, da neben einem Gully eine größere Diesellache zu binden war. Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen des Diebstahls und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.Unweit des Tatortes hatten Unbekannte in der Nacht versucht, zwei in der Straße An der Autobahn abgestellte Firmentransporter zu stehlen. Sie waren unberechtigt auf ein Firmengelände gelangt, hatten die Fahrzeuge gewaltsam geöffnet und die Zündschlösser manipuliert. Das Starten der Motoren schlug fehl. Trotzdem verursachten sie einen derzeit nicht zu beziffernden Sachschaden.

Weiterlesen

PD Leipzig – Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Mordes | Pferd bricht durch Anhänger | Radfahrer schwer verletzt

Verantwortlich: Mandy Heimann (mh), Therese Leverenz (tl), Dorothea Benndorf (db), Chris Graupner (cg), Philipp Jurke (pj)
Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Mordes

Ort:     Leipzig (Zentrum-Südost), Straße des 18. OktoberZeit:    13.04.2021, gegen 22:15 Uhr bis 22:30 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Leipzig und die Kriminalpolizeiinspektion Leipzig ermitteln derzeit gegen einen 19-Jährigen (deutsch) u. a. wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der besonders schweren räuberischen Erpressung. Dem Tatverdächtigen liegt zur Last, einen 17-jährigen Geschädigten zunächst mit einem spitzen Gegenstand schwer verletzt und nachfolgend von diesem Bargeld gefordert zu haben, wobei der Geschädigte dieser Aufforderung nachkam und Bargeld übergab. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll die Auseinandersetzung zwischen dem Tatverdächtigen, dem Geschädigten und einem weiteren Zeugen anfänglich im Bereich des Bayrischen Bahnhofs stattgefunden haben und verlagerte sich nach zunächst erfolgter fußläufiger Flucht des 17-Jährigen bis in den Bereich der Straße des 18. Oktober, Hausnummer 2.

Zur Rekonstruktion des Tatablaufs sucht die Kriminalpolizei in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise

zum Aufeinandertreffen
der Auseinandersetzung
der Flucht des Tatverdächtigen
der Versorgung des Opfers
zu weiteren sachverhaltsrelevanten/sachverhaltsnahen Beobachtungen

geben können. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (tl)

Lenkräder aus zwei Pkws entwendet

Ort:      Leipzig (Gohlis-Süd), WeinligstraßeZeit:     27.04.2021, 17:00 Uhr bis 28.04.2021, 06:00 Uhr

Unbekannte schlugen bei einem BMW X1 und einem BMW 120i, die in der Weinligstraße geparkt waren, die hinteren Dreiecksscheiben ein und entwendeten aus diesen jeweils das Lenkrad samt Airbag. Der entstandene Stehlschaden liegt im mittleren vierstelligen Bereich. Der Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt etwa 1.000 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (pj)

Einbruchsdiebstahl in Café

Ort:      Leipzig (Leutzsch)Zeit:     25.04.2021, 20:00 Uhr bis 28.04.2021, 08:25 Uhr

Im angegebenen Tatzeitraum drangen Unbekannte in ein Café im Leipziger Westen ein. Sie drangen durch Aufbrechen der Doppelfenster in den Gastraum ein und entwendeten den Einschub einer Kasse aus dem Tresentisch im Bar- und Ausschankbereich. In diesem befand sich ein mittlerer dreistelliger Geldbetrag. Der Sachschaden steht noch nicht fest. Es wird wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt. (cg)

Pferd bricht durch Anhänger

Ort:      Leipzig, Auffahrt A14 NordostZeit:     28.04.2021, gegen 18:00 Uhr

Gestern Abend musste die Autobahn 14 an der Anschlussstelle Nordost kurzfristig in Richtung Dresden vollgesperrt werden. Der Grund war ein auf dem Beschleunigungsstreifen stehender Pkw mit Anhänger. In dem Anhänger wurde ein Pferd transportiert, das kurzfristig eine solche Eigendynamik entwickelte, um aus eigener Kraft den Unterboden des Anhängers durchzutreten. Um das Pferd und weitere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, blieb dem Fahrer nichts anderes übrig um anzuhalten, obwohl er sich schon auf der Autobahn befand. Die Polizei sperrte diese kurzzeitig, um das Pferd gefahrlos von der Autobahn bringen zu können. Der Besitzer kümmerte sich dann weiter um das Tier, das unverletzt blieb. Eine Prüfung des technischen Zustandes von Fahrzeug und Anhänger brachte keinen Grund zu einer Beanstandung, so dass keine weiteren Ermittlungen eingeleitet wurden. (cg)

Radfahrer schwer verletzt

Ort:      Pegau (Werben), K 7957Zeit:     28.04.2021, gegen 14:00 Uhr

Gestern Nachmittag fuhr die 59-jährige Fahrerin (deutsch) mit ihrem Pkw Ford von Seegel in Richtung Lützen. An der Kreuzung beabsichtigte sie nach rechts auf die K 7957 abzubiegen und übersah dabei wahrscheinlich einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Radfahrer. Durch den Zusammenstoß stürzte der Radfahrer und verletzte sich schwer im Schulterbereich. Zur medizinischen Behandlung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die Pkw-Fahrerin aufgenommen. (mh)

Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen

Ort:      Leipzig (Eutritzsch), Geibelstraße/CoppistraßeZeit:     28.04.2021, gegen 15.00 Uhr

Der Fahrer (60, ukrainisch) eines Skoda Fabia fuhr die Geibelstraße in Leipzig stadtauswärts. Als er die Coppistraße kreuzte, kollidierte er mit einem vorfahrtsberechtigten, von rechts kommenden und in westliche Richtung fahrenden, Seat Leon (Fahrerin: 25). Der Seat wurde in Folge des Zusammenstoßes gegen einen entgegenkommenden Mercedes-Benz Sprinter (Fahrer: 56) geschleudert, der auf der Coppistraße in östliche Richtung fuhr. Während der Skoda-Fahrer unverletzt blieb, wurde die Fahrerin des Seat schwer verletzt und in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Der Sprinter-Fahrer wurde leicht verletzt und ambulant in einer Klinik behandelt. An den drei Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 29.000 Euro. Gegen den Skoda-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (db)

Weiterlesen

Abbiegeunfall hat Verletzte und Sperrung der BAB A40 zur Folge | Essen

Essen – Frohnhausen:

Am 27. April kam es gegen 18:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Brücke der Leipziger Straße, in dessen Folge vier Personen leicht verletzt wurden und ein Brückengeländer auf die Autobahn zu stürzen drohte.

Ein 48-jähriger Mann aus Dinslaken befuhr mit seinem blauen BMW die Leipziger Straße in Fahrtrichtung Frohnhausen. An einer Rotlicht zeigenden Ampel befand sich der BMW-Fahrer auf dem rechten Geradeaus-Fahrstreifen und bemerkte, dass er eigentlich links abbiegen müsste, um auf die Autobahn aufzufahren.

Als die Ampel auf Grün wechselte, wollte er zügig an anderen wartenden Autofahrern vorbeifahren und sofort nach links abbiegen. Bei dem Abbiegevorgang übersah er einen entgegenkommenden Opel, der mit zwei Frauen (40/47) und einem 6-jährigen Mädchen besetzt war. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW gegen ein Brückengeländer geschleudert, welches teilweise aus der Verankerung gerissen wurde und über die unter der Brücke verlaufenden Autobahn A40 hing.

Während die Autobahnpolizei die Autobahn in Fahrtrichtung Duisburg sperrte, sicherte die Feuerwehr Essen das Geländer. Alle Fahrzeuginsassen wurden vor Ort durch Rettungskräfte behandelt und in umliegende Krankenhäusern gebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand sind alle Personen leicht verletzt und konnten die Krankenhäuser bereits verlassen.

Bis ein neues Brückengeländer montiert wird, wird der Bereich durch einen Bauzaun gesichert.

Das Verkehrskommissariat 2 hat die Ermittlungen übernommen. 

Weiterlesen

PD Dresden – Polizei geht verdächtigem Ansprechen nach u. a. Meldungen

Landeshauptstadt DresdenPolizei geht verdächtigem Ansprechen nachZeit:     27.04.2021, 07.50 UhrOrt:      Dresden-Striesen/GorbitzAm Dienstagmorgen hat ein Unbekannter ein Mädchen (9) an der Pohlandstraße angesprochen.Der Mann kam an der Ecke der Schandauer Straße auf die Neunjährige zu und fragte, ob er sie nach Hause bringen solle. Dabei fasste er sie am Arm. Das Mädchen trat nach dem Mann, konnte sich losreißen und flüchtete in die Schule, die die Polizei informierte. Eine sofort eingeleitete Suche nach dem Mann blieb ergebnislos.Der Täter wird als kräftig und rund 1,90 Meter groß beschrieben. Er hatte eine längliche Nase, dickere Lippen und einen Tunnel im linken Ohr. Bekleidet war er mit einer Mütze, einer schwarzen Jacke und einer hellen Jeans. Zudem trug er grüne Turnschuhe und führte einen bräunlichen Rucksack mit. Das Gesicht war teilweise von einem Schal oder Tuch bedeckt.In Gorbitz im Bereich der Ginsterstraße sind am Wochenanfang Männer aufgefallen, die sich offenbar versteckten und Kinder beobachteten. Beschrieben wurden jeweils verschiedene Männer. Einen 23-jährigen Finnen stellten Polizisten am Dienstagmorgen und führten eine Gefährderansprache durch. Am Mittwoch suchten sie nach einem rund 1,75 Meter großen und dünnem Mann mit dunkler Hautfarbe. Er soll eine weiße Jacke und eine schwarze Hose getragen haben.Die Polizei sucht Zeugen, die Wahrnehmungen in Zusammenhang mit dem Ansprechen gemacht haben.  Wer kann Angaben zu den Unbekannten machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (lr)Zwei Radfahrer schwer verletztZeit:     27.04.2021, 14.00 UhrOrt:      Dresden, OT GohlisBeim Zusammenstoß zweier Radfahrer am Dienstagnachmittag haben beide schwere Verletzungen erlitten.Ein 38-Jähriger wollte mit einem Fahrrad von der Dorfstraße nach links in die Elbstraße einbiegen. Dabei schnitt er die Kurve so eng, dass er mit einem entgegenkommenden Radfahrer (82) zusammenstieß.Beide Männer stürzten und kamen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. An den Fahrrädern entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. (uh)Falsche Sparkassenmitarbeiterin und falscher Anwalt – Achtung BetrugZeit:     27.04.2021, 12.00 UhrOrt:      Dresden-PlauenUnbekannte haben am Dienstagmittag versucht eine Dresdnerin (82) am Telefon zu betrügen.Zunächst meldete sich eine vermeintliche Mitarbeiterin einer Sparkasse und gab vor, für das Konto der Frau läge ein Pfändungsbeschluss vor. Für Rückfragen sollte sich die Seniorin an einen Rechtsanwalt wenden. Unter der angegebenen Telefonnummer behauptete ein Mann, die 82-Jährige hätte 9.000 Euro Schulden aus einem nicht bezahlten Gewinnspielvertrag. Zur Abwendung eines Gerichtsverfahrens sollte die Dresdnerin er eine Summe von 2.100 Euro bezahlen. Zu einer Geldübergabe kam es nicht. (sg)Landkreis MeißenGraffiti – Zeugen gesuchtZeit:     23.04.2021, 20.00 Uhr bis 24.04.2021, 08.00 UhrOrt:      Coswig, OT SörnewitzUnbekannte haben in der Nacht zum Samstag eine Mauer an der Aussichtsplattform Boselspitze beschmiert. Die Täter sprühten die Buchstaben „BCLX“ in einer Größe von rund zehn Meter mal zwei Meter. Die Schadenssumme wurde mit rund 2.000 Euro angegeben.Die Polizei sucht Zeugen, die Wahrnehmungen in Verbindung mit den Schmierereien gemacht haben oder Angaben zu dem gesprühten Buchstaben machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (lr)Radfahrer verletzt Dreijährige – Zeugen gesuchtZeit:     27.04.2021, 15.20 UhrOrt:      MeißenEin unbekannter Radfahrer hat bei einem Unfall am Dienstagnachmittag ein dreijähriges Mädchen verletzt.Der laut Augenzeugen in Schlangenlinien fahrende Mann war mit seinem Fahrrad von der Fußgängerbrücke über die Elbe kommend in Richtung Obergasse unterwegs. Dort stieß er mit dem Kind zusammen, das stürzte. Der Radfahrer fuhr in unbekannter Richtung davon.Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und dem unbekannten Radfahrer machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (uh)Dieseltank bei Unfall beschädigtZeit:     27.04.2021, 22.45 UhrOrt:      Klipphausen, Autobahn 4Bei einem Unfall in der Raststätte Dresdner Tor wurde in der Nacht zu Mittwoch der Dieseltank eines DAF-Sattelschleppers beschädigt.Die Zugmaschine parkte in einer Durchfahrt am rechten Fahrbahnrand. Ein unbekannter Lkw mit Anhänger streifte den Sattelschlepper und riss den Dieseltank auf. Der Unfallverursacher fuhr anschließend davon.Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen der Unfallflucht. (uh)Verkehrsunfall beim AusparkenZeit:     27.04.2021, 14.10 UhrOrt:      GröditzAm Dienstagnachmittag stieß eine 36-Jährige auf einem Parkplatz an der Bahnhofstraße beim Ausparken mit einem Opel Astra gegen einen Hyundai Kona (Fahrerin 48). Die 48-Jährige wollte an der Parklücke vorbeifahren, als die Opelfahrerin rückwärts herausfuhr. Es wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. (sg)Verkehrsunfall beim Auffahren auf die BundesstraßeZeit:     27.04.2021, 14.55 UhrOrt:      RiesaGestern Nachmittag sind auf der B 169 ein Opel Astra (Fahrer 60) und ein Sattelschlepper Volvo (Fahrer 49) zusammengestoßen.Der 60-Jährige fuhr von der Berliner Straße auf die B 169 in Richtung Zeithain auf. Dabei kam es zur seitlichen Berührung mit dem Lkw, der in die gleiche Richtung unterwegs war. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. (sg)Landkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeTestosteron sichergestelltZeit:     27.04.2021, 16.25 UhrOrt:      Pirna, Autobahn 17Im Rahmen einer Kontrolle fanden Polizisten der Gemeinsamen Fahndungsgruppe am Dienstagnachmittag rund 4.500 Milligramm Testosteron in einem VW, der auf der Autobahn 17 in Richtung Prag unterwegs war.Die Beamten kontrollierten einen VW Passat mit slowakischen Kennzeichen. Sie fanden im Wagen zwei Packungen mit 180 Testosteronkapseln. Diese wurden sichergestellt und gegen den bulgarischen Fahrer (50) eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Antidopinggesetz gefertigt. (lr)Verkehrsverstöße bei Kontrollen festgestelltBeamte des Polizeireviers Pirna haben am Dienstag mehrere Verkehrsverstöße festgestellt.Zeit:     27.04.2021, 12.30 UhrOrt:      Pirna, OT CopitzAm Mittag kontrollierten die Polizisten auf der Birkwitzer Straße einen 57-jährigen VW-Passat-Fahrer. Ein Alkoholtest vor Ort ergab einen Wert von rund 1,6 Promille. Die Beamten veranlassten eine Blutentnahme und stellten den Führerschein des Deutschen sicher. Er muss sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.Zeit:     27.04.2021, 10.15 UhrOrt:      Bahretal, OT GersdorfAm Vormittag ergab ein Alkoholtest bei einem 40-jährigen Fahrer eines Opel Corsa auf der Straße Gersdorf einen Wert von rund 0,6 Promille. Gegen ihn wird wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss ermittelt. (sg)Zeit:     27.04.2021, 09.35 UhrOrt:      Pirna, RottwerndorfAuf der Lucas-Cranach-Straße war ein 42-Jähriger mit einem Mofa Piaggio unterwegs. Bei ihm reagierte ein Drogentest positiv auf Amphetamine. Er muss sich wegen Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss verantworten. (sg)10.000 Euro Sachschaden bei VerkehrsunfallZeit:     27.04.2021, 17.30 UhrOrt:      Pirna, OT CopitzAm Dienstag sind ein Citroën Picasso (Fahrerin 51) und ein Skoda Fabia (Fahrerin 70) auf der Lugestraße zusammengestoßen.Die 70-Jährige wollte von der Damaschkestraße nach links in die Lugestraße einbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Wagen der 51-Jährigen, die aus Richtung Lohmener Straße kam. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. (sg)Simson-Fahrer bei Auffahrunfall verletztZeit:     27.04.2021, 16.20 UhrOrt:      Neustadt in Sachsen, OT LangburkersdorfGestern Nachmittag ist ein Simson-Fahrer (16) bei einem Verkehrsunfall auf der Sebnitzer Straße verletzt worden.Der 16-Jährige war mit einer S 51 aus Richtung Neustadt in Sachsen unterwegs. Als der Fahrer (78) eines Dacia Sandero vor ihm anhielt, um nach links abzubiegen, fuhr der 16-Jährige auf. Bei dem Zusammenstoß wurde er verletzt. Er musste anschließend in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. (sg)Mit Reh zusammengestoßenZeit:     28.04.2021, 04.15 UhrOrt:      Dürrröhrsdorf-DittersbachIn den frühen Morgenstunden ist es auf der Ortsverbindungsstraße von Eschdorf nach Dürrröhrsdorf-Dittersbach zu einem Wildunfall gekommen.Der Fahrer (58) eines Ford Focus konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, als ein Reh auf die Fahrbahn trat. Das Tier wurde von dem Ford erfasste und verstarb am Unfallort. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro. (sg)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 28. April 2021

28.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Verkehrsunfall mit Geisterradler in MemmingenMEMMINGEN. In den Mittagstunden des Dienstags, 27.04.2021, befuhr eine 69-jährige Radfahrerin den Radweg der Bismarckstraße in Fahrtrichtung Hühnerberg. Auf dieser Strecke kam ihr eine auf der falschen Seite fahrende 30-jährige Radlerin entgegen und kollidierte mit dieser. Beide stürzten zu Boden, wobei die 69-Jährige mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht werden musste. Die jüngere Frau zog sich zum Glück nur leichtere Verletzungen am Fuß zu. (PI Memmingen)Unfallflucht in MemmingenMEMMINGEN. Ein im Zeitraum vom Montag, 26.04.2021 bis Dienstag 27.04.2021, in der Rabenstraße geparkter PKW der Marke VW Caddy Farbe Grau angefahren. Der PKW wies einen Schaden am hinteren linken Kotflügel auf, der vermutlich durch ein anderes ein- und ausparkendes Fahrzeug verursacht wurde. Die Schadenshöhe wird auf circa 750 Euro beziffert. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise, insbesondere, wer Angaben zum Unfall bzw. zum Unfallflüchtigen machen kann. Mitteilungen unter der Rufnummer 08331/100-0. (PI Memmingen)Haftbefehl bei der Einreise vollstrecktMEMMINGERBERG. Bei einem 33 Jahre alten Rumänen, welcher von Bukarest am Dienstag am Allgäu Airport einreiste, wurde neben einen offenen Haftbefehl noch mehrere Aufenthaltsermittlungen festgestellt. Im Anschluss an die polizeilichenMaßnahmen wurde der Fluggast in die JVA Memmingen eingeliefert. (GPG Memmingen) Tätlicher Angriff auf Einsatzkräfte von Polizei und RettungsdienstKIRCHEIM I.SCHW. Bei einem Polizeieinsatz am frühen Montagabend wurden zwei Streifenbeamte der Mindelheimer Polizei leicht verletzt. Zuvor hatte sich ein 34-Jähriger beim Übersteigen eines Zaunes, in seinem stark alkoholisierten Zustand leichtere Verletzungen zugezogen. Die hinzugerufenen Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst beleidigte der Mann zunächst verbal und durch Gesten. Dann versuchte er einen Polizeibeamten von hinten umzustoßen, um zu flüchten. Bei seiner anschließenden Festnahme trat er mit den Füßen nach Polizei und Rettungsdienst. Zwei Polizeibeamte erlitten diverse Schürfungen und Prellungen. Beide konnten ihren Dienst weiter verrichten. Gegen den Mann wurde richterlich eine Blutentnahme angeordnet. Er wurde anschließend zwar auf freien Fuß entlassen, muss aber wegen mehrerer strafrechtlicher Vergehen mit einer Anzeige rechnen. (PI Mindelheim)VerkehrsunfallMINDELHEIM. Am Dienstagnachmittag kam es in Mindelheim bei der „BayWa-Kreuzung“ zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkws. Eine 44-jährige Opel-Lenkerin hat mit ihrem Pkw beim Fahrstreifenwechsel eine neben ihr fahrende 41-jährige Ford-Fahrerin übersehen und streifte diese versehentlich. Dabei entstand an beiden Pkws ein Schaden von je etwa 3.000 Euro. Der Pkw der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. (PI Mindelheim)SachbeschädigungMINDELHEIM. Über das vergangene Wochenende wurden in Mindelheim beim Autohaus Schragl zwei Neufahrzeuge von einem bislang unbekannten Täter verkratzt. Der Sachschaden beträgt etwa 6.000 Euro. Zeugen werden für sachdienliche Hinweise gebeten, sich bei der PI Mindelheim, gerne auch tel. unter der Rufnummer 08261/7685-0, zu melden. (PI Mindelheim)Verkehrsunfall mit PersonenschadenBEDERNAU. Eine 73-jährige E-Bike Fahrerin stürzte in der Nähe des Friedhofes Bedernau und zog sich Verletzungen am linke Knie zu. Ein Rettungswagen brachte die Dame dann zur Abklärung ins Krankenhaus. Am E-Bike entstand kein Schaden (PI Mindelheim)VerkehrsunfallfluchtenBAD WÖRISHOFEN. Am Dienstagvormittag, 27.04.2021 kam es in Bad Wörishofen in der Hahnenfeldstraße zu einem Verkehrsunfall. Hierbei fuhr eine 68-jährige Unterallgäuerin rückwärts aus einer Parkbucht aus, übersah einen Pkw hinter sich und touchierte diesen an der rechten Front. Nach dem Zusammenstoß rangierte die Dame nochmal, flüchtete dann von der Unfallörtlichkeit und hinterließ einen Sachschaden von rund 1.000 Euro. Die Verursacherin war dem Geschädigten bekannt und konnte somit problemlos von der Polizei ermittelt werden. Die Unfallverursacherin muss nun mit einer Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort rechnen.(PI Bad Wörishofen)BAD WÖRISHOFEN. Am Dienstag, 27.04.2021, erstattete ein 22-jähriger Mann aus Bad Wörishofen Anzeige, da sein Pkw durch ein anderes Fahrzeug beschädigt wurde. Vermutlich wurde das Fahrzeug auf dem Betriebsgelände eines Verlags an der Gewerbestraße angefahren. Der junge Mann parkte demnach auf einem Mitarbeiterparkplatz, welcher aber für alle Verkehrsteilnehmer und auch Lieferanten der Firma frei zugänglich war. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 250 Euro.Die Polizei Bad Wörishofen bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 08247-96800.(PI Bad Wörishofen)Kleintransporter fährt Pkw auf | Pkw-Lenkerin fährt einfach weiterMEMMINGEN/BAB 96. Gestern Vormittag, 27.04.2021, befuhr eine 58-jährige Frau mit ihrem Pkw den derzeitigen Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Memmingen-Nord und Memmingen-Ost, in Richtung München. Als sich der Verkehr vor ihr stockte, musste sie abbremsen. Der direkt hinter ihr fahrende 44-jährige Lenker eines Kleintransporters erkannte die Situation zu spät und fuhr dem Pkw auf. Durch den Zusammenstoß prallte er noch gegen die rechtsseitige Schutzplanke und blieb dann nicht mehr fahrbereit liegen. Die 58-jährige hielt ihrerseits jedoch nicht an, sondern setzte ihre Fahrt bis zur Anschlussstelle Memmingen-Ost fort, an welcher sie die Autobahn verließ. Erst eine dreiviertel Stunde später teilte sie ihre Unfallbeteiligung bei der Polizei mit. Verletzt wurde niemand. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 8.500 Euro. Der Kleintransporter musste abgeschleppt werden. Dessen 44-jähriger Fahrer muss sich nun wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit verantworten, gegen die 58-jährige Pkw-Lenkerin wurden Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts einer Verkehrsunfallflucht eingeleitet.(APS Memmingen)Rumänisches Unternehmen verstößt gegen das Fahrpersonalgesetz | SicherheitsleistungHOLZGÜNZ/BAB 96. Beamte des hiesigen Gefahrguttrupps kontrollierten gestern Vormittag, 27.04.2012, auf dem Parkplatz Burgacker-Süd einen Lkw mit rumänischer Zulassung. Hierbei stellten sie fest, dass sich die in Rumänien ansässige Firma, für die der 58-jährige rumänische Fahrer unterwegs war, noch nicht am digitalen Kontrollgerät angemeldet hatte. Aufgrund dieses Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz wurde eine Sicherheitsleistung im niedrigen dreistelligen Bereich einbehalten. Danach durfte der 58-jährige Mann seine Fahrt fortsetzen. Gegen das Unternehmen wird nun eine entsprechende Anzeige dem Bundesamt für Güterverkehr vorgelegt. (APS Memmingen)Pkw unter Alkoholeinfluss geführtMEMMINGEN-STEINHEIM. Kurz nach Mitternacht, 28.04.2021, kontrollierte eine Streife der Autobahnpolizei Memmingen einen 49-jährigen Pkw-Lenker. Da die Beamten hierbei Alkoholgeruch feststellten, wurde bei dem Fahrer eine Atemalkoholüberprüfung durchgeführt. Es ergab sich ein Wert im Bereich einer Verkehrsordnungswidrigkeit, weshalb der 49-Jährige nun mit mindestens einem Monat Fahrverbot und einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro rechnen muss. Die Weiterfahrt wurde zunächst unterbunden, die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. (APS Memmingen)

Weiterlesen

Streifenwagen auf der A 31 gerammt – Polizisten unverletzt – mehrere zehntausend Euro Sachschaden | Münster

Am Dienstagabend (27.4., 17.52 Uhr) fuhr ein Sattelzug auf der Autobahn 31 bei Legden auf einen  stehenden Streifenwagen auf. Die Polizisten blieben glücklicherweise unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Die Beamten hatten mit dem Streifenwagen in Fahrtrichtung Bottrop auf dem Seitenstreifen gestanden, um eine Unfallstelle abzusichern. Das Blaulicht war eingeschaltet, zusätzlich waren Blitzleuchten aufgestellt. Ein 41-jähriger Sattelzugfahrer erkannte die Warneinrichtungen aus bislang ungeklärter Ursache zu spät. Er überfuhr die Leuchten, wich nach links aus und erfasste den Streifenwagen mit der rechten Seite des LKW. Die Polizisten saßen zum Unfallzeitpunkt nicht im Streifenwagen. Ein nachfolgender 22-jähriger Autofahrer konnte den auf der Straße liegenden Trümmerteilen nicht mehr ausweichen. An seinem Opel entstand ebenfalls Sachschaden.

Weiterlesen

Motorradfahrer stirbt auf der Autobahn

28.04.2021, PP Oberfranken

A70 / STETTFELD, LKR. HAßBERGE. Tödliche Verletzungen erlitt am späten Dienstagabend ein 37 Jahre alter Motorradfahrer auf der Autobahn A70 bei Stettfeld. Die Autobahn war über mehrere Stunden in Richtung Bayreuth gesperrt.
Der Fahrer aus dem Landkreis Bamberg war gegen 21.15 Uhr mit seiner Kawasaki zwischen den Anschlussstellen Eltmann und Viereth-Trunstadt in Richtung Bayreuth unterwegs. Am Beginn einer Rechtskurve kam der 37-Jährige mit seiner Maschine nach links von der Fahrbahn ab und geriet in die Mittelschutzplanke. Dabei stürzte der Fahrer von seinem Motorrad und blieb leblos auf der Fahrbahn liegen. Ersthelfer leiteten umgehend Reanimationsmaßnahmen ein. Alle Bemühungen waren jedoch vergebens, ein alarmierter Notarzt konnte wenig später nur noch den Tod des 37-Jährigen feststellen. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden von zirka 5.000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Verkehrspolizei Bamberg bei der Unfallaufnahme unterstützte. Neben dem Notarztteam waren auch die umliegenden Feuerwehren im Einsatz. Die Autobahn war in Richtung Bayreuth bis kurz nach 1.15 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde währenddessen durch die Autobahnmeisterei an der Anschlussstelle Eltmann ausgeleitet.

Die Verkehrspolizei Bamberg bittet unter der Tel.-Nr. 0951/9129-0 um Hinweise von Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben.

Weiterlesen

PD Goerlitz – Abzocke durch vermeintliche Handwerker – Was die Polizei rät

Abzocke durch vermeintliche Handwerker – Was die Polizei rät

Landkreise Bautzen und Görlitz27.04.2021

Aktuell weisen Bürgerinnen und Bürger in den Landkreisen Bautzen und Görlitz die Polizei vermehrt auf vermeintliche Handwerker hin. Aus diesem Grund möchte der Fachdienst Prävention der Polizeidirektion Görlitz sensibilisieren und rät:

Vorgehen/Masche

Vermeintliche Handwerker klingeln an Türen und machen in der Regel auf angebliche Schäden an und um Ihrem Haus aufmerksam. Meistens werden kostenlose Überprüfungen angeboten. Danach erfolgen sogenannte kostengünstige Komplettangebote.

Diese Arbeiten werden jedoch nicht fachmännisch und zu stark überhöhten Preisen ausgeführt. Die „Handwerker“ verfügen weder über eine gültige Gewerbeanmeldung, noch besitzen sie weitere fachliche Qualifikationen. Arbeiten werden in einigen Fällen begonnen, aber nicht zu Ende gebracht. Manchmal heißt es zur Begründung, das Material sei ausgegangen oder es müsse neues besorgt werden. Außerdem seien bei der Prüfung an dem jeweiligen Objekt gravierende Schäden festgestellt worden, welche unbedingt behoben werden müssen.  Dann wird im Voraus Geld verlangt, um die Einkäufe zu tätigen. Wenn das Geld geflossen ist, verschwinden die „Handwerker“ wieder. Diese sogenannten „Kolonnen“ sind teilweise mit ausländischen Fahrzeugen unterwegs und  übernachten auf Campingplätzen oder in anderen preiswerten Unterkünften.

Eine typische, sogenannte „Teerkolonne“, besteht meistens aus einem Lkw mit Anhänger und einem Asphaltier-Fahrzeug sowie einem oder mehreren Kleinbussen für die Arbeiter. Die Kontaktperson, die für die  Auftragsakquirierung zuständig ist, fährt meistens mit einem auffälligen Geländewagen vor. So soll der Eindruck erweckt werden, dass der Chef selber vor Ort kommt und alles rechtens ist.

Worauf sollten Sie achten?

Seriöse Firmen bieten ihre Arbeit nicht durch „Klingelputzen und Haustürgeschäfte“ an.
Ausgehändigte Visitenkarten könnten gefälscht sein.
Gehen Sie nicht auf riskante Haustürgeschäfte ein.
Prüfen Sie die Kontaktmöglichkeiten: Seriöse Firmen haben neben einer Handynummer auch einen Festnetzanschluss und sind im Internet und anderen Quellen recherchierbar.
Fragen Sie bei dem angegebenen Betrieb selber nach und prüfen Sie, warum der Auftrag so günstig sein soll.  
Ziel der Kolonne ist es, den seriösen Eindruck einer ortsansässigen Firma zu vermitteln, um sich Ihr Vertrauen zu erschleichen.
Informieren Sie sich bei der Kreishandwerkerschaft über die Firma. Namen und Kontaktdaten der Innungsbetriebe erhalten Sie zum Beispiel bei der Kreishandwerkerschaft Görlitz, Melanchthonstraße 19, 02826 Görlitz oder telefonisch unter 03581 877450.
Leisten Sie auf keinen Fall Vorkasse, wenn die ausführende Firma Ihnen nicht seriös vorkommt.
Üblicherweise erhalten Sie keine Rechnungen, können die Arbeiten demzufolge steuerlich nicht absetzen und bleiben auf einem möglichen Schaden sitzen!
Greifen Sie auf regionale Produktanbieter zurück und überzeugen Sie sich selbst vor Ort.
Informieren Sie bei Betrugsverdacht sofort die Polizei.
Machen Sie Fotos von den angeblichen Schäden, die man bei Ihnen entdeckt hat, bevor diese repariert werden.
Notieren Sie sich bei Verdacht auf Betrug die Fahrzeugkennzeichen und machen Sie für die spätere Beweisführung Fotos von Personen und Fahrzeugen. (ks) 

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

Landkreise Bautzen und Görlitz23.04.2021, 05.00 Uhr – 26.04.2021, 05.00 Uhr

Zwischen Montag- und Dienstagmorgen hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zahlreiche Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent, begleiteten Versammlungen und überwachten die Einhaltung der Vorschriften.

Die Uniformierten ahndeten rund 30 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Sie sprachen fünf Platzverweisungen aus.

Die Beamten der Polizeidirektion Görlitz erhielten Unterstützung von der Bereitschaftspolizei. Drei Kontrollen erfolgten in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei. Insgesamt waren am Montag über 200 Polizisten im Einsatz.

Versammlungen

Bautzen, Kornmarkt26.04.2021, 17.45 Uhr – 19.30 Uhr

Auf dem Kornmarkt in Bautzen demonstrierten am Montagabend 200 Personen bei der angemeldeten Versammlung „Für Frieden, Freiheit, Wahrheit und Wiederherstellung der Grundrechte“. Während der Zusammenkunft sprachen Polizisten immer wieder Personen an, die keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen. Diese wiesen sich zum Teil mit einem Attest zur Befreiung aus. Gegen die übrigen drei Personen erstatteten die Uniformierten Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung.

Revierbereich KamenzPulsnitz, Königsbrück, Radeberg26.04.2021, 18.30 Uhr – 19.30 Uhr

Im Revierbereich Kamenz fanden am Montagabend mehrere Versammlungen statt. In Königsbrück fanden sich auf dem Marktplatz etwa 60 Personen bei einer angezeigten Versammlung ein. Die Teilnehmer hielten sich weitestgehend an die Auflagen. In Radeberg versammelten sich etwa 60 Personen unangemeldet. Die Beamten fertigten insgesamt neun Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutz-Verordnung. Darüber hinaus erstatteten die  Ordnungshüter eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.    

Bernsdorf26.04.2021, 07.30 Uhr – 08.30 Uhr

Vor einer Schule in Bernsdorf versammelten sich am Montagmorgen rund 100 Personen. Mit Plakaten protestierten sie gegen die aktuelle Corona-Politik. Beamte erstatteten Anzeige wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz, weil die Aktion nicht angemeldet war.

Görlitz, Postplatz, Sechsstädteplatz26.04.2021, 18.30 Uhr – 21.00 Uhr                 

Etwa 200 Personen versammelten sich am Montagabend in Görlitz und demonstrierten gegen die Corona-Maßnahmen. Die Teilnehmer trafen sich zunächst auf dem Postplatz, später auf dem Sechsstädteplatz. Für beide Orte lag eine Anmeldung vor. Die Teilnehmer hielten sich mit wenigen Ausnahmen an die bestehenden Auflagen.

Ebersbach-Neugersdorf, OT Neugersdorf, Karl-Marx-Platz26.04.2021, 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

Über 70 Personen versammelten sich am Montagabend unangemeldet am Karl-Marx-Platz in Neugersdorf, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren. Dabei stellten sie sich auf dem Fußweg auf und zeigten unterschiedliche Fahnen. Alle Anwesenden hielten sich an die vorgeschriebenen Mindestabstände und trugen bis auf wenige Ausnahmen Mund-Nasen-Bedeckungen. Die Beamten fertigten fünf Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutz-Verordnung und eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Sonstige Vorkommnisse

Löbau, Lessingstraße, Weißenberger Straße, Laubaner Landstraße27.04.2021, 00.05 Uhr – 03.30 Uhr

Eine Polizeistreife in Löbau erwischte in der Nacht zu Dienstag mehrere Personen, die gegen die nächtliche Ausgangsbeschränkung verstießen. Zunächst ertappten die Beamten eine 27-Jährige an der Lessingstraße, später einen 48-Jährigen an der Weißenberger Straße. In den frühen Morgenstunden trafen sie ebenfalls einen 48-Jährigen an der Laubaner Landstraße an. Alle Personen erhielten eine Anzeige im Sinne der Corona-Schutz-Verordnung.

Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Regeln der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. Sie sind an Covid19 erkrankt oder hatten Kontakt zu einer infizierten Person? Bitte halten Sie sich zwingend an die Quarantäneanordnung. Ein Zuwiderhandeln ist mit hohen Strafen bedroht und gefährdet andere Menschen in nicht unerheblicher Weise! (ks, su)

Autobahnpolizeirevier Bautzen

___________________________

Reifenpanne zieht Unfall nach sich

BAB 4, Dresden – Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und Weißenberg27.04.2021, 04.45 Uhr

Am frühen Dienstagmorgen hat ein Reifenschaden auf der A 4 für einen Unfall gesorgt. Zwischen den Anschlussstellen Bautzen-Ost und Weißenberg löste sich die Lauffläche von dem Reifen eines Volvo-Sattelzuges. Ein dahinter fahrender 31-jähriger Seat-Fahrer aus Polen konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Hindernis. Der Unfallschaden belief sich auf circa 10.000 Euro. Personen kamen nicht zu schaden. (jg)

Laster-Fahrer bei Unfall schwer verletzt

BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Pulsnitz27.04.2021, 08.30 Uhr

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Dienstagmorgen auf der A 4 bei Pulsnitz ereignet. Ein 59-jähriger Lkw-Fahrer bemerkte ein Stauende in Richtung Dresden offenbar zu spät und stieß gegen einen stehenden Lkw. Der Mann aus Weißrussland konnte sich schwer verletzt aus dem Laster befreien. Ein Hubschrauber brachte ihn im Anschluss in ein Krankenhaus. Der 37-jährige Pole in dem vorausfahrenden Lkw blieb unverletzt. Der Sachschaden belief sich nach ersten Schätzungen auf etwa 60.000 Euro.  Zur Beseitigung der Unfallfolgen waren die Feuerwehr, das THW und die Autobahnmeisterei im Einsatz. Nach vorübergehender Vollsperrung der Autobahn und der Auffahrten Ohorn, Burkau und Pulsnitz in Richtung Dresden reichte der Rückstau zeitweilig bis zum Parkplatz Rödertal. Der Verkehrsunfalldienst übernahm die Ermittlungen. (su)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

____________________________________

Einbrecher stehlen Wasserstation

Großdubrau, OT Sdier, Bad Muskauer Straße24.04.2021, 16.00 Uhr – 26.04.2021, 06.45 Uhr

Am Wochenende haben Einbrecher eine Firma an der Bad Muskauer Straße in Sdier heimgesucht. Die Unbekannten gelangten gewaltsam in das Gebäude und stahlen Armaturen, Werkzeuge und eine Hauswasserstation im Wert von mehreren zehntausend Euro. Der Sachschaden betrug rund 50 Euro. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren, der örtliche Kriminaldienst wird die weiteren Ermittlungen führen. (su)

Garagen-Haus ausgebrannt

Bischofswerda, OT Kynitzsch, Amselweg26.04.2021, 05.10 Uhr

Am Montagmorgen ist ein Garagengebäude am Amselweg in Kynitzsch ausgebrannt. In dem Komplex mit drei Garagen befand sich unter anderem eine Sammlung historischer Fernmeldetechnik. Fünf Feuerwehren kämpften mit insgesamt 43 Kameraden gegen die Flammen, konnten das Gebäude und einen Großteil der Sammlung jedoch nicht mehr retten. Fünf Mopeds blieben weitestgehend unversehrt. Der Gesamtschaden belief sich auf mindestens 15.000 Euro. Ein Brandursachenermittler konnte am Vormittag keinen eindeutigen Auslöser für die Flammen feststellen. Ob ein technischer Defekt oder Brandstiftung vorlagen, ist nun Gegenstand weiterer Ermittlungen. (su)

Zwei Personen bei Unfall verletzt

Ottendorf-Okrilla, OT Hermsdorf, Dresdner Straße26.04.2021, 06.45 Uhr

Am frühen Montagmorgen sind ein 52-Jähriger und ein 39-Jähriger bei einem Unfall auf der Dresdener Straße in Hermsdorf leicht verletzt worden. Der ältere Ford Tourneo-Lenker beabsichtigte, die B 97 in Richtung Grünberg zu überqueren. Der jüngere Mercedes  Benz-Lenker befuhr die B 97 von Dresden in Richtung Königsbrück. Auf der Kreuzung stießen beide Fahrzeuge zusammen. Beide Unfallbeteiligten gaben an, bei grünem Lichtzeichen gefahren zu sein. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Ein Abschlepper und Kameraden der Feuerwehr unterstützten bei der Bergung der Pkw. Der Verkehrs- und Verfügungsdienst des Polizeirevieres Kamenz übernahm die Ermittlungen zur Unfallursache. (ks)

Geschwindigkeit kontrolliertGroßröhrsdorf, Lichtenberger Straße26.04.2021, 14.45 Uhr – 15.30 Uhr

Radeberg, Heidestraße26.04.2021, 13.45 Uhr – 14.30 Uhr

Königsbrück, Großenhainer Straße26.04.2021, 15.15 Uhr – 16.15 Uhr

Am Montagnachmittag haben Kamenzer Polizisten die Geschwindigkeiten in Großröhrsdorf, Radeberg und Königsbrück kontrolliert. Auf der Lichtenberger Straße in Großröhrsdorf stellten die Beamten eine Überschreitung, an der Heidestraße in Radeberg keine und an der Großenhainer Straße in Königsbrück zwölf Überschreitungen fest. Alle Verstöße lagen im Verwarngeldbereich. (ks)

Einbrecher am Friedhof zugange

Hoyerswerda, Am Waldfriedhof25.04.2021, 12.15 Uhr – 26.04.2021, 07.30 Uhr

Zwischen Sonntag und Montag sind Unbekannte in zwei Gebäude Am Waldfriedhof in Hoyerswerda eingebrochen. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet, es blieb jedoch ein Sachschaden von jeweils etwa 100 Euro. Der örtliche Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen. (su)

Sofa prallt gegen Toyota

Hoyerswerda, Spremberger Chaussee26.04.2021, 21.25 Uhr

Am Montagabend hat sich auf der Spremberger Chaussee in Hoyerswerda ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall ereignet. Ein 67-Jähriger war mit seinem Skoda und einem Anhänger in Richtung Schwarze Pumpe unterwegs. Plötzlich löste sich eine Couch von dem Hänger und rutschte auf die Fahrbahn. Ein 62-jähriger Toyota-Fahrer dahinter konnte dem Möbelstück nicht mehr ausweichen. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. Der Schaden belief sich auf rund 2.000 Euro. (su)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

________________________________________

Autodiebe scheitern an Mercedes

Waldhufen, OT Nieder Seifersdorf, Hauptstraße25.04.2021, 20.00 Uhr – 26.04.2021, 01.30 Uhr

Autodiebe haben sich in der Nacht zu Montag an einem Mercedes-Transporter an der Hauptstraße in Nieder Seifersdorf zu schaffen gemacht. Zwar gelangten die Kriminellen gewaltsam in den Sprinter, stehlen konnten sie ihn jedoch nicht. Die Schadenshöhe an dem Fahrzeug war noch nicht bekannt. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Die Soko Kfz wird die weiteren Ermittlungen führen. (su)

Alkoholisierter Fahrer gestoppt

Reichenbach/O.L., S 11126.04.2021, 19.30 Uhr 

Am Montagabend haben Polizisten einen VW-Fahrer auf der S 111 zwischen Reichenbach und Schenkhäuser aus dem Verkehr gezogen. Ein Alkoholtest ergab bei dem 37-jährigen Deutschen einen Wert von umgerechnet 1,12 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und ermitteln nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. (jg)

Einbruch in Lagerbox

Görlitz, Reichenbacher Straße26.04.2021, 03.00 Uhr – 04.50 Uhr

Unbekannte Täter haben sich in der Nacht zu Montag an der Reichenbacher Straße in Görlitz gewaltsam Zugang zu einer Lagerbox auf einem Müllplatz verschafft. Sie entwendeten diverse Spielsachen und Sammelfiguren im Wert von etwa 500 Euro. Der Sachschaden belief sich auf circa 100 Euro. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt. (jg)

Fahrrad gestohlen

Löbau, OT Ebersdorf, Am Kulturheim25.04.2021, 22.00 Uhr – 26.04.2021, 09.30 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag ein Damenrad „Panther“ aus einem Mehrfamilienhaus in Ebersdorf gestohlen. Das rot-weiße Rad im Wert von rund 100 Euro stand im Hausflur des Gebäudes Am Kulturheim. In einem Körbchen lag ein 70 Euro teurer Helm, der auch verschwand. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von rund 50 Euro. Der örtliche Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen. (su)

Dieb mit Drucker-Patronen erwischt

Zittau, Christian-Keimann-Straße26.04.2021, 14.40 Uhr

Ein 28-Jähriger wollte am Montagnachmittag offenbar mehrere Drucker-Patronen in einem Einkaufsmarkt an der Christian-Keimann-Straße in Zittau stehlen. Der polnische Staatsbürger stand dabei unter dem Einfluss von Amphetaminen, wie ein Drogentest zeigte. Der Wert der Patronen belief sich auf fast 400 Euro. Der örtliche Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen. (su)

Fahrrad aus Keller entwendet

Weißwasser, Heinrich-Heine-Straße26.04.2021, 17.30 – 18.00 Uhr

Am Montagabend haben unbekannte Täter an der Heinrich-Heine-Straße in Weißwasser aus einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses ein 28er-Mountainbike entwendet. Der Stehlschaden belief sich auf circa 250 Euro. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt. (jg)

Per Haftbefehl Gesuchter festgenommen

Weißwasser/O.L., Hermannsdorfer Straße27.04.2021, 03.50 Uhr

Am frühen Dienstagmorgen haben Beamte an der Hermannsdorfer Straße in Weißwasser einen polizeibekannten 36-Jährigen kontrolliert. Die Polizisten stellten fest, dass gegen den Russen zwei Haftbefehle vorlagen. Sie nahmen den Mann fest und brachten ihn später in eine Justizvollzugsanstalt. (jg)

Weiterlesen

Sattelzug verliert Ladung an der Autobahn | Bielefeld

Gegen 13:00 Uhr beabsichtigte ein 23-jähriger Fahrer aus Osnabrück, mit seinem 40 Tonnen Sattelzug auf die A33 zu fahren. Im Bereich der Auffahrt verlor er eine große Anzahl Bierkisten. Die Ladung rutschte auf der Fahrerseite von dem Sattelauflieger und blieb zum größten Teil zwischen dem Fahrzeug und einer Leitplanke liegen. Einige Kisten verteilten sich über den angrenzenden Grünstreifen in Richtung des rechten Autobahnfahrstreifens. Als sich die Ladung selbstständig machte, löste sich die Lkw-Plane. Die Metallstreben der Seitenwand und des Dachaufbaus der Lkw-Plane wurden aus ihren Halterungen gerissen und deutlich verformt.

 

Den Sachschaden schätzten Autobahnpolizisten auf 15.000 Euro. Nach den ersten Informationen könnte die mangelnde Sicherung der Ladung den Unfall ausgelöst haben. Gemeinsam mit der Autobahnmeisterei sperrten Polizeibeamte die Auffahrt Mönkeloh. Die Feuerwehr und die Autobahnmeisterei waren mit Reinigungsarbeiten der Fahrbahn beschäftig. Ausgelaufenes Bier und Scherben hatten sich auf einer Länge von mindestens 100 Metern verteilt.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

                                     

Polizeipräsidium Bielefeld

Leitungsstab / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kurt-Schumacher-Straße 46

33615 Bielefeld

 

Sonja Rehmert                                   Tel. 0521/545-3020

Stefan Bökenkamp                            Tel. 0521/545-3232

Sarah Siedschlag                               Tel. 0521/545-3021

Michael Kötter                                    Tel. 0521/545-3022

Hella Christoph                                  Tel. 0521/545-3023

Fabian Rickel                                     Tel. 0521/545-3024

Dirk Trümper                                      Tel. 0521/545-3222

Dominik Schröder                              Tel. 0521/545-3195

Caroline Steffen                                 Tel. 0521/545-3026

 

E-Mail:

 

Außerhalb der Bürodienstzeit:

 

Einsatzleitstelle                                   Tel. 0521/545-0

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 27. April 2021

27.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug. Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Radfahrer stürzt und wird tödlich verletztVÖHRINGEN-ILLERBERG. Am Dienstagmorgen, gegen 06.20 Uhr, ging bei der Polizei Illertissen die Mitteilung über einen schwer verletzten Radfahrer ein. Die Unfallörtlichkeit befand sich auf dem Radweg, östlich entlang der Autobahn, etwa 400 Meter nördlich des Errachweges. Zur Unfallursache sind derzeit keine detaillierten Angaben möglich. Der 55jährige Radfahrer war in nördlicher Richtung unterwegs und kam aus bislang ungeklärten Umständen zu Fall. Bei dem Sturz zog er sich schwere Schädelverletzungen zu, auch weil er keinen Fahrradhelm trug. Der Verunglückte wurde dann von Joggern aufgefunden, welche einen Notruf absetzten und erste Hilfe leisteten. Mit einem Rettungshubschrauber wurde ein Notarzt eingeflogen. Der Schwerverletzte wurde im Anschluss mit dem Rettungswagen in ein Ulmer Krankenhaus verbracht. Dort erlag der 55-Jährige seinen Verletzungen. Die Ersthelfer konnten keine Angaben zum Unfallhergang machen. Die Polizei Illertissen übernahm die Spurensicherung vor Ort sowie die weiteren Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft Memmingen wurde ebenfalls in Kenntnis gesetzt. Die ersten Auswertungen ergaben keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Dennoch sucht die Polizei Illertissen Zeugen für den Unfall. Hinweise werden unter Tel. 07303/9651-0 erbeten.(PI Illertissen)Gestohlenes Fahrrad wiederaufgefundenVÖHRINGEN. Am Montagnachmittag hat eine Frau in der Industriestraße das gestohlene Fahrrad ihrer Tochter wiederentdeckt. Das Mountainbike stand verschlossen vor einem Wohnanwesen und war an Weihnachten 2019 von einem unbekannten Täter entwendet worden. Die Frau verständigte allerdings erst am Montag, nach dem Wiederauffinden, die Polizei und meldete den Diebstahl. Die Beamten konnten durch einige Ermittlungen den 34-jährigen Besitzer des Fahrrades ausfindig machen. Dieser gab an, dass er das Mountainbike im Frühjahr 2020 von einem flüchtigen Bekannten für 50 Euro erworben hatte. Nachdem der Zeitwert des Fahrrades schätzungsweise bei 500 Euro liegt, wurde gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Hehlerei eingeleitet. Die Ermittlungen zum eigentlichen Fahrraddieb dauern derzeit noch an.(PI Illertissen)Vergehen PflichtversicherungsgesetzVÖHRINGEN. Am Montagabend kontrollierten Beamte der Polizei Illertissen im Bereich An der Alten Ziegelei einen 32-jährigen E-Scooter-Fahrer. An dem Elektrokleinstfahrzeug war ein Versicherungskennzeichen aus dem Vorjahr angebracht. Die weiteren Ermittlungen bestätigten den Verdacht, dass für das Fahrzeug kein gültiger Haftpflichtversicherungsvertrag bestand. Die Weiterfahrt wurde deshalb unterbunden. Den Mann erwartet ein Strafverfahren. Nachdem die Beliebtheit der E-Scooter in den vergangenen Monaten stetig zugenommen hat, weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, dass die Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr ausschließlich mit einem gültigen und somit aktuellen Versicherungskennzeichen benutzt werden dürften.(PI Illertissen)SachbeschädigungILLERTISSEN-AU. Im Zeitraum zwischen Montag, 12.04.2021, und Montag, 26.04.2021, beschädigte ein unbekannter Täter mutwillig die Zugangstüre zur öffentlichen Toilette am Badesee. Der Sachschaden wird auf 200 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Illertissen, Tel. 07303/9651-0.(PI Illertissen)UnfallfluchtVÖHRINGEN. Im Zeitraum zwischen Sonntag, 18.30 Uhr, und Montag, 07.00 Uhr, wurde in der Bahnhofstraße ein geparkter Pkw angefahren. Ein unbekannter Unfallverursacher touchierte den grauen Skoda an der Front und verursachte so einen Schaden von geschätzten 800 Euro. Die Geschädigte fand eine Notiz mit dem Wort „Sorry“ und einer Mobilfunknummer an ihrem Pkw vor. Beim Rückruf meldete sich allerdings eine nachweislich unbeteiligte Person, so dass die Polizei Illertissen nun wegen Unfallflucht ermittelt. Zeugenhinweise werden unter Tel. 07303/9651-0 erbeten.(PI Illertissen)Mit Softair-Waffe unterwegsROGGENBURG-SCHIESSEN. Ein Passant teilte am Montagabend bei der Polizei mit, dass er beim Spazierengehen einen Mann mit einem Gewehr gesehen hat. Die alarmierte Polizeistreife konnte die Person, einen 23-Jährigen, der am Beobachtungsort auch wohnt, antreffen. Es stellte sich heraus, dass das Gewehr eine Softair-Waffe war, welche grundsätzlich erlaubnisfrei ist. Verboten ist jedoch das Führen eines solchen Gewehrs, das einer echten Waffe täuschend ähnlich sieht, außerhalb seiner Wohnung. Deshalb muss der junge Mann nun mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen. Das Gewehr wurde von der Polizei sichergestellt. (PI Weißenhorn)Farbschmierereien am FreibadWEISSENHORN. Am Kiosk des derzeit geschlossenen Freibades haben Unbekannte Farbschmierereien mit den Zeichen „69“, „kam“, „karm“ angebracht. Es wurde Anzeige erstattet. (PI Weißenhorn)Diesel abgezapft – Zeugen gesuchtNEU-ULM. Ein Kraftfahrer stellte am gestrigen Montagmorgen fest, dass an seinem Sattelzug Diesel abgezapft wurde. Die Tat ereignete sich wohl am vergangenen Wochenende in der Neu-Ulmer Ringstraße. Es wurden mehrere hundert Liter aus dem Tank der Zugmaschine abgezapft. Zeugen, die an der Örtlichkeit entsprechende Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm unter Tel: 0731/8013-0 zu melden. (PI Neu-Ulm)Unerlaubtes Entfernen vom UnfallortNEU-ULM. Wie der Polizei Neu-Ulm angezeigt wurde, kam es am gestrigen Montag zwischen 12.00 Uhr und 19.50 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht in der Ludwigsfelder Breslauer Straße. Der Geschädigte hatte sein Motorrad in diesem Zeitraum ordnungsgemäß vor einem dortigen Wohnhaus geparkt. Als er zurück zu seinem Kraftrad kam, bemerkte er an diesem einen Sachschaden am Vorderrad. Der Spurenlage nach zu urteilen, wurde das Kraftrad durch ein anderes Kraftfahrzeug angefahren. Es entstand ein erheblicher Sachschaden, welcher auf 4500 Euro geschätzt wird. Der Unfallverursacher meldete dies nicht. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm hat deshalb die Ermittlungen wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm unter Tel: 0731/8013-0 zu melden. (PI Neu-Ulm)StraßenverkehrsdelikteNEU-ULM. In der vergangenen Nacht wurde ein 20–Jähriger zusammen mit einem 26-Jährigen in der Neu-Ulmer Innenstadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Beide befanden sich auf dem Weg von ihrer Arbeitsstelle nach Hause und führten dabei jeweils einen Elektro-Scooter. Bei beiden Personen konnten Anzeichen eines vorhergehenden Betäubungsmittelkonsums festgestellt werden. Auch standen sie unter Alkoholeinfluss. Auf Grund dessen wurde eine Blutprobe bei beiden Personen angeordnet. Da es sich um slowakische Staatsangehörige handelte, welche sich nur vorübergehend im Bundesgebiet aufhalten, wurde eine Sicherheitsleistung zur Sicherung des Bußgeldverfahrens einbehalten. (PI Neu-Ulm)Gartenhütte aufgebrochenNEU-ULM. Ein Gartenhaus in der Neu-Ulmer Kleingartenanlage, Am Kaltwässerle, wurde von Sonntag auf Montag durch bislang unbekannte Täterschaft aufgebrochen. Im Gartenhaus wurde Werkzeug aus einer Werkzeugkiste entwendet. Es entstand ein Beuteschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Der Sachschaden wird auf 50 Euro geschätzt. Auch hierzu werden Zeugen gesucht. Diese werden gebeten sich bei der Polizei Neu-Ulm unter Tel: 0731/8013-0 zu melden. (PI Neu-Ulm)

Weiterlesen

Katze läuft auf Fahrbahn | Herford

(jd) Eine 40-jährige Frau aus Asendorf fuhr gestern (26.4.) mit ihrem VW T4 auf der Vlothoer Straße Richtung Autobahn. Auf Höhe einer Kurve kreuzte von links kommend eine Katze die Straße. Um das Tier nicht zu erfassen, wich die Fahrerin des Pkw nach rechts aus und rammte einen am Fahrbahnrand stehenden Baum. Von dort schleuderte sie zurück auf die Straße, ehe ihr Auto auf der Gegenfahrbahn auf der Seite liegen blieb. Kurz darauf näherte sich ein 26-jähriger Mann aus Porta der Unfallstelle. Dieser alarmierte die Rettungskräfte und konnte der Frau aus ihrem stark beschädigten Auto helfen. Sie verletzte sich bei dem Unfall leicht und wurde mit dem Rettungswagen zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Da aus dem beschädigten Auto Motoröl auslief, reinigte die hinzugerufene Feuerwehr Herford die Fahrbahn. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Weiterlesen

PD Leipzig – Überführter Tatverdächtiger in Haft | Unbekannter zeigt mehrfach den nationalsozialistischen Gruß | Einbruch in Einkaufsmarkt

Verantwortlich: Therese Leverenz (tl), Birgit Höhn (bh), Chris Graupner (cg), Philipp Jurke (pj)
Überführter Tatverdächtiger in Haft

Ort: LeipzigZeit: 23.11.2020 bis 22.04.2021

Im November vergangenen Jahres drangen Unbekannte in einem Mehrfamilienhaus in mehrere Mietwohnungen ein und entwendeten Bargeld, EC-Karten und andere Gegenstände mit einem Wert im unteren vierstelligen Bereich. Sachschaden entstand nicht. Mit den entwendeten EC-Karten wurden in der Folge 41 Betrugsstraftaten begangen, durch die insgesamt finanzielle Schäden im hohen vierstelligen Bereich entstanden. In weiteren Fällen vom Februar dieses Jahres entwendeten Unbekannte aus mehreren Mietwohnungen Schmuck und andere Dinge. Hier entstand ebenfalls Diebstahlschaden im unteren vierstelligen Bereich. Im Rahmen der Ermittlungen konnten mehrere Tatverdächtige bekannt gemacht werden, die für diese Straftaten in Frage kommen. Nach richterlicher Anordnung wurden Wohnungsdurchsuchungen bei mehreren Tatverdächtigen durchgeführt. Zahlreiches Diebesgut konnte sichergestellt werden. Im Zuge der Durchsuchungen konnten noch weitere Einbruchsdiebstähle und Betrugsstraftaten aufgeklärt werden, die der sogenannten Beschaffungskriminalität zuzuordnen sind. Durch die Staatsanwaltschaft Leipzig wurde Haftbefehl gegen einen 39-Jährigen (deutsch) erlassen. Der zuständige Haftrichter ordnete am vergangenen Donnerstag die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt an. Die Ermittlungen zu weiteren Einbruchsdiebstählen und Betrugsstraftaten dauern an. (cg)

Unbekannter zeigt mehrfach den nationalsozialistischen Gruß

Ort:      Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-PlatzZeit:     26.04.2021, gegen 19:20 Uhr

Gestern Abend erhielten Polizeibeamte durch Zeugen den Hinweis, dass ein unbekannter Mann im Bereich der Zentralhaltestelle am Hauptbahnhof mehrfach den nationalsozialistischen Gruß zeigte und anschließend mit einer Straßenbahn den Ort verließ, ohne dabei den erforderlichen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. (pj)

Einbruch in Einkaufsmarkt

Ort:      Wurzen, Dresdner StraßeZeit:     23.04.2021, gegen 19:10 Uhr bis 26.04.2021, gegen 08:15 Uhr

Übers Wochenende drangen Unbekannte mittels Aufbrechen einer Tür in einen Einkaufsmarkt ein. Sie durchsuchten alle Räume der Filiale, wie Büros, die Unterkünfte des Personals sowie den Kassenbereich und entwendeten diverse Gegenstände. Außerdem öffneten sie gewaltsam einen Tresor und entwendeten daraus einen niedrigen dreistelligen Betrag. Während die Höhe des Stehlschadens noch unklar ist, wurde der Sachschaden auf ungefähr 1.500 Euro geschätzt. Beamte des Polizeireviers Grimma haben die Ermittlungen im besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. (bh)

Verkehrsunfall – Radfahrer schwer verletzt

Ort:      Leipzig (Neulindenau), Saalfelder Straße/Lützner StraßeZeit:     26.04.2021, gegen 22:00 Uhr

Gestern Abend ereignete sich an der Kreuzung Saalfelder Straße/Lützner Straße im Leipziger Stadtteil Neulindenau ein Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 38-jähriger Radfahrer (deutsch) auf der Lützner Straße in stadteinwärtiger Richtung bei Lichtzeichen Rot in den Kreuzungsbereich zur Saalfelder Straße eingefahren. Bei Lichtzeichen Grün fuhren sowohl ein linksabbiegender Pkw Citroen (Fahrer: 51) als auch ein geradeausfahrender Pkw Seat (Fahrer: 33) von der Saalfelder Straße in die Kreuzung ein. Der Radfahrer kollidierte mit der Front des Pkw Citroen und im weiteren Verlauf mit der Seite des Pkw Seat. Aufgrund schwerer Verletzungen wurde der 38-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,08 Promille, was eine Blutentnahme nach sich zog. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Die beiden Pkw-Fahrer blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 4.500 Euro. (cg)

Fahrradfahrer verletzt

Ort:      Leipzig (Zentrum-West), Ranstädter SteinwegZeit:     26.04.2021, gegen 18:45 Uhr

Gestern Abend fuhr die Fahrerin eines Citroen Berlingo (24, deutsch) auf dem Ranstädter Steinweg in stadtauswärtige Richtung. Als sie nach rechts in die Jacobstraße abbog, übersah sie einen neben ihr befindlichen Fahrradfahrer (20), der geradeaus weiterfahren wollte. Es kam zu einem Unfall, bei dem der Radfahrer schwer verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht abschließend beziffert werden. Die 24-Jährige hat sich nun wegen einer fahrlässigen Körperverletzung zu verantworten. (tl)

Beim Ausparken gegen Haus gefahren

Ort:      Leipzig (Schönefeld-Ost), VolksgartenstraßeZeit:     26.04.2021, gegen 13:55 Uhr

Gestern Nachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall im Leipziger Osten. Der Fahrer (72, deutsch) eines Skoda Fabia wollte den Parkplatz am Permoser Eck verlassen, fuhr über den Gehweg und streifte die dortige Hausecke. Am Fahrzeug und am Haus entstand Sachschaden von insgesamt etwa 3.000 Euro. Beim Fahrer wurde Atemalkohol von 1,82 Promille festgestellt und eine Blutentnahme veranlasst. Sein Führerschein wurde eingezogen. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (cg)

Audi gestohlen

Ort:      TorgauZeit:     25.04.2021, gegen 19:00 Uhr bis 26.04.2021, gegen 06:30 Uhr

Vom Sonntagabend bis Montagfrüh stahlen Unbekannte einen gesichert abgestellten schwarzen Audi A 4 mit Keyless-Go-System vom Grundstück des Geschädigten. Der Nutzer musste am Montagmorgen das Fehlen des Firmenfahrzeuges feststellen und verständigte sofort die Polizei. Beamte des Polizeireviers Torgau haben den gestohlenen Audi mit dem amtlichen Kennzeichen TO – SM 86  zur Fahndung ausgeschrieben und ermitteln im besonders schweren Fall des Diebstahls. Die Höhe des Stehlschadens wurde mit etwa 35.000 Euro angegeben. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes hat die weitere Bearbeitung aufgenommen. (bh)

Auffahrunfall

Ort:      Leipzig (Lindenau), Lützner Straße/EndersstraßeZeit:     26.04.2021, gegen 06:30 Uhr

Am Montagmorgen ereignete sich ein Unfall auf der Lützner Straße in Höhe Endersstraße. Der Fahrer (24, deutsch) eines Audi befuhr die Lützner Straße stadtauswärts und beachtete den vor ihm verkehrsbedingt haltenden VW Tiguan (Fahrerin: 55) nicht. Er fuhr auf den haltenden Pkw auf, wobei die 55-Jährige leicht verletzt wurde. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 21.000 Euro. Der VW war nicht mehr fahrbereit. Der Straßenbahnverkehr war kurzzeitig eingeschränkt. Gegen den Audi-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (bh)

Verkehrsunfall mit zwei Beteiligten – Zeugenaufruf

Ort:      Leipzig (Heiterblick), Torgauer Straße (B 87)/A 14, i. R. Magdeburg, AS Leipzig-NordostZeit:     26.04.2021, gegen 19:00 Uhr

Die Fahrerin (52, deutsch) eines Renault Twingo war auf der A 14 in Richtung Magdeburg unterwegs. An der Anschlussstelle Leipzig-Nordost fuhr sie von der Autobahn ab. Beim Linksabbiegen auf die Torgauer Straße in Richtung Leipzig beachtete sie einen Ford Focus nicht, dessen Fahrer (34) die Torgauer Straße in gleicher Richtung befuhr. Im Einmündungsbereich stießen beide Fahrzeuge zusammen. Verletzt wurde niemand. An den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Beide Unfallbeteiligten gaben an, jeweils beim Lichtzeichen „Grün“ für ihre Fahrtrichtung gefahren zu sein. Polizeibeamte des Autobahnpolizeireviers ermitteln wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit gegen beide Beteiligte und suchen dringend Zeugen.

Wer hat Beobachtungen zu diesem Unfall gemacht, wer kann Hinweise zur Ampelschaltung für die jeweilige Fahrtrichtung der Beteiligten an der Unfallstelle geben? Zeugen wenden sich bitte an das Autobahnpolizeirevier Leipzig, Schongauerstraße 13, Telefon (0341) 255 – 2910. (bh)

Weiterlesen

Metallteil durchschlägt Windschutzscheibe (BAB 2, zwischen AS Wollin und AS Brandenburg in Richtung Berlin)

Großes Glück hatte in der vergangenen Nacht der 37-jährige Fahrer eines PKW Opel aus dem Kreis Ostprignitz-Ruppin. Er war mit seinem Auto auf der linken Fahrspur der BAB 2 in Richtung Berlin unterwegs, als nach seinen Angaben von der Gegenfahrbahn ein Gegenstand über die Mittelleitplanke geflogen kam und die Windschutzscheibe auf der Beifahrerseite durchschlug. Der Fahrer, der allein im Auto war, steuerte trotz des gehörigen Schrecks sein Auto noch sicher auf den Standstreifen und rief die Polizei. Er blieb bei dem Unfall unverletzt. Das etwa 50 cm lange und 10 cm breite Metallteil wurde durch die Polizei sichergestellt. Wo es herstammt, ist bislang noch völlig unklar. Die Polizei hat eine Unfallanzeige aufgenommen. Die Höhe des entstandenen Schadens steht noch nicht fest.An dieser Stelle weist die Polizei darauf hin, dass bei allen Fahrzeugen eine gründliche Ladungssicherung vor Fahrtantritt von hoher Bedeutung ist. Selbst kleinste Teile können erhebliche Schäden verursachen. Wenn Sie insbesondere auf der Autobahn einen Gegenstand auf der Fahrbahn feststellen oder über etwas drübergefahren sind, dann halten sie mit ihrem Fahrzeug an einem sicheren Standort an – z.B. auf dem nächsten Parkplatz oder auf dem Standstreifen und schalten Sie das Warnblinklicht ein. Begeben sie sich dann mit einer Warnweste, die Sie bereits in Auto anziehen, hinter die Leitplanke und informieren Sie die Polizei. Unternehmen Sie niemals den Versuch, selbst etwas von der Fahrbahn zu räumen. Das ist lebensgefährlich!Dienstag, 27.04.2021, 00:05 Uhr

Weiterlesen

Nachtrag aus dem Lkr. Neu-Ulm: Auffahrunfall auf der Autobahn

26.04.2021, PP Schwaben Süd/West

NERSINGEN / A7. Am Montagnachmittag kam es auf dem linken Fahrstreifen der BAB 7 in Fahrtrichtung Kassel zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, zwei Leichtverletzten und einem Sachschaden von ca. 24.000 EUR.
Als eine 39-jährige Pkw-Fahrerin aus Hessen verkehrsbedingt abbremsen musste, kam dies für den ihr folgenden 45-jährigen mazedonischen Fahrer eines Kleintransporters überraschend. Er konnte nicht mehr reagieren und fuhr dem Pkw voll auf. In der Folge gerieten beide Fahrzeuge ins Schleudern. Der Pkw prallte gegen die rechte Schutzplanke und streifte einen weiteren nachfolgenden Kleintransporter eines 56-jährigen Allgäuers, der zudem noch mit dem mazedonischen Transporter kollidierte. Letztlich konnten beide Transporter auf dem Seitenstreifen anhalten. Die beiden Fahrer blieben jeweils unverletzt. Anders lief es für das Ehepaar im Pkw. Die beiden wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die drei Fahrzeuge mussten allesamt abgeschleppt werden. An der Unfallstelle war der rechte Fahrstreifen für etwa zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es bildete sich ein knapp vier Kilometer langer Rückstau. Die Feuerwehren aus Neu-Ulm und Nersingen waren vor Ort und unterstützten bei Absicherungsmaßnahmen und Fahrbahnreinigung. (APS Günzburg)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

Aufmerksamkeit von Nachbarn führt zur Festnahme von Betrügern

26.04.2021, PP Oberbayern Nord

KARLSKRON,LKRS.NEUBURG-SCHROBENHAUSEN.Aufmerksame Nachbarn stellten am vergangenen Freitag ungewöhnlichen Besuch bei ihrer Nachbarin fest und verständigten die Polizei. Tatsächlich war die Seniorin gerade Opfer des „Enkeltricks“ geworden. Nach einer Fahndung konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Gegen 13:00 Uhr hatten die Betrüger bei der 89-jährigen Frau angerufen und sich als Enkel ausgegeben. Durch die Vorspiegelung einer Notsituation gelang es den Tätern, die Seniorin zur Herausgabe eines fünfstelligen Geldbetrages zu bewegen. Dieser wurde dann gegen 17:45 Uhr von drei jungen Männern in einem auswärtig zugelassenen Fahrzeug abgeholt.Nachdem Anwohnern sowohl der Wagen als auch die Personen aufgefallen waren und eine kurze Rücksprache mit der Nachbarin eine Geldübergabe bestätigte, wurde die Polizei informiert. Anhand des von den Zeugen notierten Kennzeichens wurde eine Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet, das dann kurze Zeit später auf der Autobahn A9 festgestellt wurde. Nach einer Verfolgungsfahrt konnte der Wagen dann –auch mit Unterstützung der Münchener Kollegen- im Münchner Stadtteil Milbertshofen gestellt werden. Zwei der drei dann weiter zu Fuß flüchtenden Tatverdächtigen konnten noch vor Ort festgenommen werden. Die mutmaßliche Tatbeute wurde in dem Wagen sichergestellt. Gegen die 18- und 21-jährigen aus Niedersachsen bzw. Nordrhein-Westfalen stammenden Tatverdächtigen wurde auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft Ingolstadt Haftbefehl erlassen. Beide wurden in Haftanstalten überstellt.Die Kriminalpolizei Ingolstadt sucht indes weiter nach dem noch flüchtigen dritten Mann, der als hager beschrieben wird. Er trägt einen Vollbart und hat dunkle Haare mit einem „Undercut“-Schnitt.

Weiterlesen

PD Dresden – Lkw voll mit Diebesgut u. a. Meldungen

Drohnen gestohlen –Tatverdächtiger ermitteltZeit:     15.04.2021 bis 24.04.2021Ort:      Dresden-CoschützDie Dresdner Polizei hat einen Tatverdächtigen (41) zum Diebstahl mehrerer Drohnen vom Donnerstag vergangener Woche ermittelt (siehe Medieninformation der PD Dresden Nr. 224/21 vom 15.04.2021).Nach Hinweisen von Zeugen rückte der 41-jährige Deutsche ins Visier der Kriminalisten, die letztlich eine Durchsuchung seiner Wohnung beantragten. Dort fanden sie Teile des Diebesgutes und stellten dies sicher. Die Ermittlungen zum Verbleib der restlichen Gegenstände sowie zu den Tatumständen dauern an. (lr)Lastkraftwagen voll mit Diebesgut Zeit:     24.04.2021, 08.15 UhrOrt:      Autobahn 4Die Dresdner Polizei ermittelt aktuell gegen einen 37-jährigen Deutschen unter anderem wegen Hehlerei.Samstagvormittag kontrollierten Beamte des Autobahnpolizeireviers einen Mercedes-Lkw auf einem Parkplatz an der A 4 in Höhe der Anschlussstelle Dresden-Neustadt.Der 37-jährige Fahrer konnte keinen gültigen Führerschein vorweisen. Zudem stand er unter dem Einfluss von Amphetaminen, wie ein Schnelltest ergab. Etwas des Betäubungsmittels hatte er auch einstecken.Weiterhin stellten die Polizisten verschiedene Werkzeuge und Baumaschinen fest, deren Herkunft der 37-Jährige nicht erklären konnte. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass diese aus einem Firmeneinbruch im Burgenlandkreis (Sachsen-Anhalt) stammen.  Die Ermittlungen der Polizei dauern an. (ml)Männer beraubt – Zeugen gesuchtZeit:     25.04.2021, gegen 00.00 UhrOrt:      Dresden-GorbitzIn der Nacht zum Sonntag haben Unbekannte zwei Männer (21, 22) an der Höhenpromenade beraubt.Die beiden waren vom Amalie-Dietrich-Platz in Richtung Merianplatz unterwegs, als sie unvermittelt von vier dunkel gekleideten Männern geschlagen wurden. Die Angreifer forderten Geld und Wertsachen. Der 22-Jährige übergab sein Portmonee mit persönlichen Dokumenten, Geldkarten und Bargeld. Außerdem erbeuteten die Täter einen Rucksack mit Lebensmitteln sowie Sportschuhe. Der Schaden beläuft sich auf rund 360 Euro.Die Polizei ermittelt wegen Raubes und sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder den Tätern machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (lr)Einbruch in Eis-KioskZeit:     24.04.20201, 20.35 Uhr bis 25.04.2021, 09.50 UhrOrt:      Dresden-SeevorstadtIn der Nacht zum Sonntag sind Unbekannte in einen Eis-Kiosk an der Helmut-Schön-Allee eingebrochen.Die Täter drangen durch ein Fenster in die Räume ein und stahlen aus diesen eine Musikbox sowie rund 230 Euro Bargeld. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 200 Euro. (ml)VW mit Straßenbahn kollidiertZeit:     26.04.2021, 08.20 UhrOrt:      Dresden-SeevorstadtAm Montagmorgen stieß auf der Lennéstraße ein VW Golf mit einer Straßenbahn zusammen. Dabei wurde eine Frau (35) leicht verletzt.Der Fahrer (39) des VW war in Richtung Lennéplatz unterwegs und wollte in Höhe der Helmut-Schön-Allee offensichtlich wenden. Dabei übersah er die Straßenbahn der Linie 10 (Fahrerin 44), die in dieselbe Richtung fuhr. Die Bahn kollidierte mit dem Golf, wobei die 35-jährige Beifahrerin des VW leicht verletzt wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro. (lr)Radfahrer bei Unfall leicht verletztZeit:     25.04.2021, 15.30 UhrOrt:      Dresden-JohannstadtBei einem Unfall zwischen einem Auto (Fahrer 81) und einem Fahrrad ist ein Radfahrer (34) leicht verletzt worden.Der 81-Jährige war am Sonntagnachmittag mit einem Renault auf dem Käthe-Kollwitz-Ufer in Richtung Stadtzentrum unterwegs. Beim Linksabbiegen stieß er kurz nach der Einmündung Schubertallee mit dem Radfahrer zusammen, der in der Gegenrichtung fuhr. Der Fahrradfahrer stürzte und wurde leicht verletzt.Die Polizei ermittelt zur genauen Unfallursache. (rr)Landkreis MeißenKatze mit Luftgewehr beschossen – Polizei sucht ZeugenZeit:     19.03.2021, gegen 13.15 UhrOrt:      Klipphausen, OT ScharfenbergMitte März hat ein Unbekannter mit einem Luftgewehr auf eine Hauskatze geschossen und das Tier schwer verletzt.Der Vorfall ereignete sich in Klipphausener Ortsteil Scharfenberg. Das Tier musste ärztlich versorgt werden. Die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und sucht Zeugen.Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)Einbrecher versprühten BauschaumZeit:     24.04.2021, 18.30 Uhr bis 25.04.2021, 07.30 UhrOrt:      Nossen, OT HöfgenUnbekannte sind in der Nacht zu Sonntag in ein Einfamilienhaus im Nossener Ortsteil Höfgen eingebrochen.Die Täter hebelten die Eingangstür auf und durchsuchten die Räume. Dabei warfen sie Möbel um und versprühten Bauschaum. Sie stahlen einen Fernseher und einen Laptop. Der Wert der Geräte und die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. (uh)Mutmaßlicher Serieneinbrecher gestelltZeit:     24.04.2021, 23.45 UhrOrt:      RiesaPolizisten haben in der Nacht zu Sonntag einen mutmaßlichen Serieneinbrecher gestellt.Die Beamten waren verstärkt im Bereich der Rostocker Straße präsent, weil es in den dortigen Kleingartenanlagen seit Ende März mehr als 30 Einbrüche in Gartenlauben gegeben hatte. Kurz vor Mitternacht gingen die Einsatzkräfte dem Hinweis einer Bewohnerin auf Einbruchsgeräusche in einem Gartengrundstück nach.Beim Herannahen der Polizisten ergriff ein Mann die Flucht. Die Beamten konnten ihn nach kurzer Verfolgung stellen. Es handelt sich um einen 29-jährigen Deutschen, der Einbruchswerkzeug dabei hatte.Im Anschluss durchsuchten die Beamten Wohnung und Keller des Tatverdächtigen. Dabei stellten sie unter anderem Werkzeuge und Gerätschaften in großer Zahl sicher. Sie prüfen nun, ob und welche der angezeigten Laubeneinbrüche sich dem Tatverdächtigen und den sichergestellten Gegenständen zuordnen lassen. (uh)Vandalismus an BaustelleZeit:     25.04.2021, 11.45 Uhr festgestelltOrt:      RiesaUnbekannte haben an einer Baustelle an der Poppitzer Landstraße randaliert.Die Täter rissen Teile der Absperrung und der Beschilderung der Baustelle ab und warfen diese in den Fluss Jahna sowie eine Baugrube. Der Sachschaden wird mit rund 1.000 Euro angegeben. (uh)Unfall beim LinksabbiegenZeit:     24.04.2021, 09.40 UhrOrt:      RiesaAuf der Lauchhammerstraße sind am Sonnabend zwei Autos zusammengestoßen.Ein 61-Jähriger war mit einem Opel Crossland auf der Lauchhammerstraße in Richtung Strehla unterwegs. Auf der Kreuzung mit der Paul-Greifzu-Straße wollte er nach links abbiegen, übersah dabei jedoch einen entgegenkommenden Mercedes-Benz (Fahrer 86). Es kam zum Zusammenstoß. Der an beiden Autos entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. (uh)Landkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeAuto beschädigt – Tatverdächtige in Klinik gebrachtZeit:     24.04.2021, 16.10 UhrOrt:      Pirna, OT SonnensteinAm Samstagnachmittag wurde ein Dacia Sandero auf dem Varkausring beschädigt. Beamte stellten in der Folge zwei Männer (30, 36) in einer Wohnung.Zunächst Unbekannte hatten mehrere Möbelteile und andere Gegenstände von einem Balkon eines Mehrfamilienhauses geworfen. Eine Flasche traf die Frontscheibe des Dacia und verursachte einen Schaden in Höhe von rund 500 Euro.Alarmierte Polizisten machten die Wohnung ausfindig und trafen auf die beiden Tatverdächtigen. Sie stellten fest, dass der 30-Jährige mit etwa 4,5 Promille und der 36-Jährige mit rund 4,6 Promille unter Alkoholeinfluss standen. Die Beamten veranlassten, dass die beiden Deutschen in eine Klinik eingeliefert wurden und ermitteln nun wegen Sachbeschädigung. (lr)Radlader abgebranntZeit:     24.04.2021, 13.30 Uhr bis 25.04.2021, 01.50 UhrOrt:      Bahretal, OT NentmannsdorfUnbekannte haben am Wochenende einen Radlader von einem Firmengelände an der  Niederseidewitzer Straße gestohlen und in einem Steinbruch bei Nentmannsdorf in Brand gesetzt.Die Täter starteten den Radlader auf dem Firmengelände und fuhren ihn davon. Dabei zerstörten sie mit der Arbeitsmaschine das Tor zum Firmengelände. Sie durchquerten mehrere Felder bis sie den fast neuen Radlader im Wert von rund 90.000 Euro an einem Steinbruch abstellten und anzündeten. Die Baumaschine wurde komplett zerstört.Die Polizei hat die Ermittlungen unter anderem wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung aufgenommen. (lr)Bauzaun gestohlenZeit:     23.04.2021 bis 24.04.2021, 07.10 UhrOrt:      Reinhardtsdorf-Schöna, OT SchönaUnbekannte haben am Wochenende einen Bauzaun von einem Parkplatz an der Straße Marktweg gestohlen. Die Täter demontierten 14 Zaunsfelder sowie 16 Standfüße und entwendeten diese. Der Wert wurde mit rund 2.800 Euro angegeben. (lr)Trotz Belehrung betrunken gefahrenZeit:     25.04.2021, 01.25 UhrOrt:      Pirna, OT BirkwitzIn der Nacht zum Sonntag haben Polizisten auf der Graupaer Straße einen Autofahrer (40) gestoppt, der unter Alkoholeinfluss unterwegs war.Den Beamten fiel zunächst ein Opel auf einem Parkplatz am Kiessee Birkwitz auf, in dem der 40-Jährige saß. Da er keinen Grund für den nächtlichen Aufenthalt angeben konnte, fertigten sie eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz. Beim Gespräch fiel Beamten auf. Sie wiesen den Mann deshalb darauf hin nicht mit dem Auto zu fahren.Kurz nachdem sie mit dem Streifenwagen den Ort verlassen hatten, bemerkten sie, wie der Opel ebenfalls vom Parkplatz fuhr. Sie folgten dem Wagen und stoppten ihn. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille bei dem Fahrer. Gegen ihn wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Der Deutsche muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. (lr)

Weiterlesen

Drogen in der Unterhose versteckt

26.04.2021, PP Oberfranken

A93 / GATTENDORF, LKR. HOF. Bei der Kontrolle eines Fords auf dem Parkplatz Bärenholz der Autobahn A93 staunten Polizisten der Bundespolizei Selb nicht schlecht. Der Beifahrer hatte nicht nur Betäubungsmittel in seinem Reisegepäck, sondern auch in seiner Unterhose versteckt. Die Kriminalpolizei aus Hof übernahm die weiteren Ermittlungen.
Die Beamten führten bei den zwei Männern, die auf der A93 in Fahrtrichtung Süden unterwegs waren, am Sonntagnachmittag um 15.30 Uhr eine Verkehrskontrolle durch. Beim Fahrer hatten die Bundespolizisten nichts zu beanstanden, anders jedoch bei dem 37-jährigen Beifahrer. Im Verlauf der Kontrolle übergab der Mann zunächst aus eigenen Stücken eine Druckverschlusstüte mit Marihuana. Daraufhin schauten die Polizisten noch etwas genauer nach und fanden in der getragenen Unterhose noch ein weiteres Päckchen Marihuana.Insgesamt stellten die Ordnungshüter Betäubungsmittel im niedrigen dreistelligen Grammbereich sicher und nahmen den 37-Jährigen vor Ort fest. Auch eine anschließende Wohnungsdurchsuchung in Schwandorf brachte weiteres Rauschgift zum Vorschein. Der Mann muss sich nun wegen mehrerer Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz strafrechtlich verantworten.

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: Unser Rückblick auf das Wochenende:- Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer auf der Autobahn in #Othmarschen: Verkehrskontrolle entlarvt mutmaßlichen Drogenkurier in #Wandsbek:

Unser Rückblick auf das Wochenende:

– Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer auf der Autobahn in #Othmarschen:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4898347 …

– Verkehrskontrolle entlarvt mutmaßlichen Drogenkurier in #Wandsbek:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4898349 …pic.twitter.com/pjyLUlpB6q

Weiterlesen

Tödlicher Verkehrsunfall (BAB 2, Richtung Magdeburg; Autobahndreieck Werder – Anschlussstelle Lehnin)

Montag, 26.04.2021, 08:19 UhrBei einem Verkehrsunfall auf der BAB 2 zwischen dem Autobahndreieck Werder und der Anschlussstelle Lehnin sind am Montagmorgen zwei Personen tödlich verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen waren 27 Fahrzeuge der Bundeswehr in einer angemeldeten und gekennzeichneten Kolonnenfahrt in Fahrtrichtung Magdeburg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierte ein LKW mit Anhänger aus dem Landkreis Harz, der auf der mittleren Spur unterwegs war, seitlich mit einem der Bundeswehrfahrzeuge. Der Unimog durchbrach in Folge die Leitplanke und kollidierte im weiteren Verlauf mit dem Pfeiler eines Verkehrsschildes. Das Bundeswehrfahrzeug wurde bei der Kollision mit der Leitplanke und dem Schilderpfahl schwer beschädigt.Die beiden Insassen des Unimog, Angehörige der Bundeswehr im Alter von 20 und 33 Jahren, wurden bei dem Unfall tödlich verletzt. Der 34-jährige Fahrer des LKWs wurde ebenfalls verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zur Klärung des Unfallhergangs hat die Staatsanwaltschaft Potsdam einen unabhängigen Unfallursachen-Gutachter beauftragt. Die Autobahn in Fahrtrichtung Magdeburg wurde zur Unfallaufnahme gesperrt, die Sperrung dauert derzeit noch an.Zur Betreuung der Kameraden der verstorbenen Soldaten sowie der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei waren Notfallseelsorger an der Unfallstelle im Einsatz.

Weiterlesen

POL-F: 210425 – 0492 Frankfurt-BAB 661: Vollsperrung nach Unfall

25.04.2021 – 13:00

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (hol) Am Samstagnachmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der BAB 661, bei dem sechs Menschen leicht verletzt wurden. Die Autobahn blieb in der Folge für eine Stunde voll gesperrt. Nach derzeitigen Erkenntnissen wechselte der 64-jährige Fahrer eines Toyota gegen 14:45 Uhr auf der BAB 661, Fahrtrichtung Oberursel, etwa 500m vor dem Parkplatz Buchrain, von dem mittleren auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah er einen von hinten kommenden Ford, dessen 39-jähriger Fahrer nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte und hinten auf den Toyota auffuhr. Durch den Aufprall wurde der Toyota mehrfach nach links die Leitplanke geschleudert. Sowohl die Insassen des Ford, bei denen es sich neben dem Fahrer noch um eine 36-jährige Frau und drei Kinder (6-11 Jahre) handelte, als auch der Fahrer des Toyota wurden bei dem Unfall verletzt. Alle mussten zur Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die Autobahn musste in dieser Fahrtrichtung für die Dauer der Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HH: 210425-1. Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer auf der Autobahn in Hamburg-Othmarschen

25.04.2021 – 12:00

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Unfallzeit: 23.04.2021, 21:10 Uhr; Unfallort: Hamburg-Othmarschen, Bundesautobahn (BAB) 7, Höhe Anschlussstelle (AS) Othmarschen Bei einem Verkehrsunfall ist Freitagabend ein Motorradfahrer gestürzt dabei schwer verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst Ost (VD 3) hat die Ermittlungen übernommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr der Motorradfahrer die BAB 7 im rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Norden. In Höhe der AS Othmarschen kam er im dortigen Baustellenbereich aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Schutzplanke und stürzte in Folge dessen.
Der 69-jährige Mann überschlug sich nach dem Sturz mehrfach, seine Honda rutschte auf der Fahrbahn noch einige Meter weiter. Der Motorradfahrer wurde nach der Erstversorgung durch eine Rettungswagenbesatzung mit lebensbedrohlichen Verletzungen und unter notärztlicher Begleitung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Der Zustand des Mannes konnte zwischenzeitlich stabilisiert werden, Lebensgefahr besteht nicht. Für die Unfallaufnahme und die nachfolgenden Aufräumarbeiten wurden der rechte Fahrstreifen der BAB 7 sowie die AS Othmarschen bis etwa 23:00 Uhr gesperrt.
Der Verkehr konnte einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Aufgrund der Uhrzeit kam es nur zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes Ost dauern. Mx. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgPolizeipressestelle / PÖA 1Thilo MarxsenTelefon: 040 4286-56211E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PD Goerlitz – Bambi aus misslicher Lage befreit

Verantwortlich: Kai Siebenäuger (ks), Franziska Schulenburg (fs), Julia Garten (jg)
 

Bambi aus misslicher Lage befreit

Hoyerswerda, Dresdener Straße22.04.2021, 06.40 Uhr

Am Donnerstagmorgen haben Beamte des örtlichen Reviers mit vor einer Toreinfahrt an der Dresdener Straße in Hoyerswerda ein Reh aus seiner misslichen Lage befreit. Das Tier war in einem Zaun steckengeblieben und kam weder vor noch zurück. Kameraden der Feuerwehr unterstützten und flexten den Zaun auf. Das offenbar unverletzte Tier rannte davon und verschwand in ein angrenzendes Waldgebiet. 

Anlage: Foto des Rehs (jg)

(Anmerkung: Das Tier lag auf einer querliegenden Eisenstange. Das Metall verlief nicht durch den Körper des Rehs, wie es auf dem Bild vermutet werden könnte.)

Kontrolle der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

Landkreise Bautzen und Görlitz22.04.2021, 05.00 Uhr – 23.04.2021, 05.00 Uhr

Zwischen Donnerstag- und Freitagmorgen hat die Polizei in den Landkreisen Bautzen und Görlitz zahlreiche Einsätze im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung registriert. Dabei waren die Beamten im öffentlichen Raum bei Kontrollen präsent, begleiteten Versammlungen und überwachten die Einhaltung der Vorschriften.

Die Uniformierten ahndeten knapp 15 Verstöße und fertigten entsprechende Anzeigen. Darüber hinaus sprachen ebenso viele Platzverweisungen aus.

Insgesamt waren am Donnerstag etwa 30 Polizisten im Einsatz. Drei Kontrollen fanden gemeinsam mit der Bundespolizei statt.

Versammlungen

Zittau, Theodor-Körner-Allee22.04.2021, 18.30 Uhr

Am Donnerstag versammelten sich zwölf Erwachsene mit zwei Kindern unangemeldet auf dem Stadtring in Zittau. Sie hielten keine Abstände ein und trugen keine Mund-Nasen-Bedeckungen. Die Demonstranten gaben an, dass die gestrige Änderung des Infektionsschutzgesetzes ihren Vorstellungen widerspreche. Beamte des örtlichen Reviers beendeten mit Unterstützung des Einsatzzuges die Versammlung und den damit verbundenen Aufzug und teilten dies den Menschen so mit. Die Teilnehmer kamen der Aufforderung der Uniformierten nicht nach. Die Ordnungshüter stellten alle Personalien fest und fertigten zwölf Anzeigen wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz in Verbindung mit der Corona-Schutz-Verordnung. Damit einhergehend zeigten sie den unbekannten Versammlungsleiter wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz an. Im Anschluss an die Maßnahmen entfernten sich die Personen.

Sonstige Feststellungen

Weißwasser/O.L., Bahnhof22.04.2021, 14:45 Uhr

Zwei Männer belästigten am Donnerstagnachmittag wartende Fahrgäste am Bahnhof in Weißwasser. Beamte des örtlichen Reviers stellten die Personalien der Alkohol konsumierenden Personen fest, fertigten Anzeigen wegen der Verstöße gegen die Corona-Schutz-Verordnung und sprachen Platzverweisungen aus. Nachdem die Herren des Bahnhofs verwiesen worden waren, beleidigten sie die Beamten. Zwei weitere Anzeigen wegen Beleidigung folgten.

Die Polizei appelliert an die Menschen, sich an die Regeln der Corona-Schutz-Verordnung zu halten, auch wenn dies eine Herausforderung darstellt. Sie dienen dem Schutz der Gesundheit aller. Sie sind an Covid19 erkrankt oder hatten Kontakt zu einer infizierten Person? Bitte halten Sie sich zwingend an die Quarantäneanordnung. Ein Zuwiderhandeln ist mit hohen Strafen bedroht und gefährdet andere Menschen in nicht unerheblicher Weise! (ks)

Autobahnpolizeirevier Bautzen___________________________

Mit offenbar gefälschtem Führerschein unterwegs

BAB 4, Görlitz – Dresden, Anschlussstelle Nieder Seifersdorf23.04.2021, 02.30 Uhr

Autobahnpolizisten haben am frühen Freitagmorgen auf der A 4 in Richtung Dresden einen Mitsubishi-Fahrer mit einem offenbar gefälschten Führerschein erwischt. Sie stoppten den 33-Jährigen an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf. Der Italiener legte den Beamten einen Führerschein vor. Eine Prüfung ergab, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Ordnungshüter stellten das Dokument sicher, untersagten die Weiterfahrt und fertigten Anzeigen wegen Urkundenfälschung sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (fs)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda____________________________________

Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Bautzen, Neusalzaer Straße22.04.2021, 10.30 Uhr

Am Donnerstagvormittag ist eine 70-jährige Pkw-Fahrerin ohne Fahrerlaubnis in Bautzen unterwegs gewesen. Die Polizisten  stoppten die Polin an der Neusalzaer Straße. Es folgten die Untersagung der Weiterfahrt sowie eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (jg)

Versuchte Flucht vor der Polizei

Weißenberg, Reichenbacher Straße22.04.2021, 15.20 Uhr

Am Donnerstagnachmittag ist ein Jugendlicher mit seiner Simson S 51 auf der Reichenbacher Straße in Weißenberg vor der Polizei geflohen, als er in eine Kontrolle geriet. Der 17-jährige war offenbar mit knapp 100 km/h unterwegs. Die Polizisten stoppten ihn und stellten fest, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Außerdem befand sich am Fahrzeug kein Versicherungskennzeichen. Die Polizei erstattete Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. (jg)

Rücksichtslos und mit überhöhter Geschwindigkeit durch Pulsnitz gerast – Zeugenaufruf

Pulsnitz, Spittelweg, Stadtgebiet19.04.2021, 17.15 Uhr

Ein bislang unbekannter Kleinkraftrad-Fahrer ist am vergangenen späten Montagnachmittag, den 19. April 2021, offenbar rücksichtslos und mit überhöhter Geschwindigkeit durch Pulsnitz gerast.

Die Absicht einer örtlichen Polizeistreife den Moped-Lenker am Spittelweg einer Kontrolle zu unterziehen, interessierte den Fahrer wohl nicht. Anstatt anzuhalten, gab der jugendliche Fahrer Gas und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. An seinem Fahrzeug war kein Versicherungskennzeichen angebracht. Bei dem Moped handelte es sich vermutlich um ein senfgelbes Kleinkraftrad S51. Obwohl die Polizei den Jugendlichen mit Blaulicht und Sondersignal verfolgte, missachtete dieser die Anhalteaufforderung und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Pulsnitzer Innenstadt. Dabei ignorierte er zahlreiche Verkehrszeichen. Nur der umsichtigen Reaktion von anderen Fahrzeugführern und Fußgängern ist es zu verdanken, dass es dabei nicht zu einem Unfall kam. Der Mopedfahrer schlängelte sich durch wartende Fahrzeuge an Verkehrsampeln, befuhr Einbahnstraßen entgegengesetzt der vorgeschriebenen Fahrtrichtung und nutzte auf seiner Flucht auch Gehwege. Die Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h innerorts lassen vermuten, dass das Kleinkraftrad getunt war. In Höhe der Baustelle auf der Robert-Koch-Straße bog der Mopedfahrer in Richtung der Klinik Schloss Pulsnitz  ab und konnte entkommen.

Der Verkehrs- und Verfügungsdienst des Polizeireviers Kamenz übernahm die weiteren Untersuchungen. Die Ermittler suchen Zeugen, die Angaben zu dem Moped und seinem Fahrer machen können. Melden sollen sich auch Personen, die im Zusammenhang mit der Flucht des Mopedfahrers möglicherweise in einen Verkehrsunfall verwickelt oder in sonstiger Weise gefährdet worden sind. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kamenz unter der Rufnummer 03578 352 – 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ks)

Zum Überholen angesetzt und Pkw beschädigt – Zeugen gesucht

Elstra, S 9422.04.2021, 08.45 Uhr

Ein unbekannter Lkw-Lenker hat am Donnerstagmorgen auf der S 95 bei einem Überholvorgang einen Pkw beschädigt. Die 35-jährige Opel-Fahrerin war in Richtung Autobahn unterwegs. Zwischen den Abzweigen Elstra und Rauschwitz beabsichtigte sie zwei hintereinanderfahrende Gespanne zu überholen. Als sie sich auf Höhe des ersten Lkw mit C – Kennzeichen befand, scherte dessen Fahrer aus und touchierte mit seinem unbeladenen Anhänger mit BZ – Kennzeichen den Astra. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro. Der Verursacher überholte daraufhin den anderen Lkw und fuhr davon.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Unfallflucht und sucht nach Zeugen. Wer kann Angaben zu dem Unfall oder dem weißen Lkw, vermutlich von einer Baufirma, machen? Wenden Sie sich bitte an das Polizeirevier in Kamenz unter der Rufnummer 03578 352 – 0 oder an jede andere Polizeidienststelle. (fs)

Vier Alkoholfahrten beendet

Radeberg, Pulsnitzer Straße22.04.2021, 16.00 Uhr

Großröhrsdorf, Bischofswerdaer Straße22.04.2021, 18.10 Uhr

Crostwitz, OT Caseritz, Caseritzer Straße22.04.2021, 18.45 Uhr

Radeberg, Am Bahnhof22.04.2021, 22.35 Uhr

Polizisten aus Kamenz sowie des Einsatzzuges der Polizeidirektion Görlitz haben am Donnerstag vier Alkoholfahrten beendet.

Am Nachmittag erwischten sie einen 57-Jährigen an der Pulsnitzer Straße in Radeberg. Der Fiat-Lenker pustete umgerechnet 0,66 Promille.

Ein 62-jähriger Skoda-Lenker an der Bischofswerdaer Straße in Großröhrsdorf geriet am frühen Abend ins Visier der Ordnungshüter. Der Alkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 1,0 Promille.

Kurze Zeit später stoppten die Beamten an der Crostwitzer Straße in Caseritz einen Ford. Der 37-Jährige pustete umgerechnet 0,72 Promille.

Bei dem vierten Alkoholfahrer handelt es sich um einen Audi-Lenker mit umgerechnet 0,76 Promille in der Atemluft. Diesen kontrollierten die Polizisten Am Bahnhof in Radeberg.

Für alle Deutschen folgten entsprechende Anzeigen wegen der Verstöße gegen die 0,5-Promille-Grenze sowie die Untersagung der Weiterfahrt. (fs)

Verbale Auseinandersetzung und Körperverletzung

Bernsdorf, Pestalozzistraße21.04.2021, 09.00 Uhr

Am Mittwochmorgen ist es an der Pestalozzistraße in Bernsdorf zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Ein 40-jähriger Deutscher griff einen 58-jährigen Mann tätlich an, als dieser in seiner Funktion als Verwalter einer Wohnungsgemeinschaft beim Angreifer eine angekündigte Prüfungshandlung durchführen wollte. Der Auseinandersetzung gingen aggressive Beleidigungen und Bedrohungen voraus. Der Verwalter wurde leicht verletzt. Die örtliche Kriminalpolizei ermittelt wegen Körperverletzung und erstattete Anzeige. (jg)

Mazda weg

Hoyersdwerda, Albert-Einstein-Straße22.04.2021, 12.30 Uhr – 18.00 Uhr

Unbekannte Täter haben am Donnerstagnachmittag einen drei Jahre alten Mazda CX 3 an der Albert-Einstein-Straße in Hoyerswerda gestohlen. Die Diebe entkamen mit dem roten Wagen im Wert von etwa 17.000 Euro. Die Soko Kfz ermittelt und fahndet international nach dem Pkw. (ks)

Pkw verselbstständigt sich

Bernsdorf, OT Straßgräbchen, Weißiger Straße22.04.2021, 20.45 Uhr

Am Donnerstagabend hat sich in Straßgräbchen ein Verkehrsunfall ereignet. Eine 59-jährige Opel-Fahrerin parkte ihr Fahrzeug an der Weißiger Straße, versäumte jedoch offenbar, den Wagen gegen das Wegrollen zu sichern. Daraufhin setzte sich der Pkw in Bewegung und kollidierte mit einem geparkten VW Passat. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von circa 2.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. (jg)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser________________________________________

Unter Alkohol erwischt

Görlitz, Heilige-Grab-Straße22.04.2021, 12.15 Uhr

Beamte des örtlichen Reviers haben am Donnerstagmittag einen 53-jährigen VW-Fahrer beim Fahren unter Alkohol erwischt. Ein Test erbrachte umgerechnet 0,56 Promille bei dem Deutschen.  Der Passat blieb stehen und die Uniformierten fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. (ks)

Geschwindigkeit kontrolliert

Niesky, Bahnhofstraße22.04.2021, 12.45 Uhr  – 13.30 Uhr

Görlitz, Leipziger Straße22.04.2021, 13.00 Uhr  – 14.30 Uhr

Am Donnerstagnachmittag haben Beamte des örtlichen Reviers in Niesky und Görlitz die Geschwindigkeit kontrolliert. An der Bahnhofstraße in Niesky fuhren von 15 gemessenen Fahrzeugen zwei Lenker trotz der erlaubten 30 km/h zu schnell. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 47 km/h. An der Leipziger Straße in Görlitz erfasste der Laser bei erlaubten 30 km/h 40 Fahrzeuge und fünf Überschreitungen. Der Spitzenreiter lag bei 49 km/h. Die Uniformierten sprachen insgesamt sieben Verwarngelder aus. (ks)

Diebstahl auf Baustelle

Großschweidnitz, Thomas-Müntzer-Straße18.04.2021, 12.00 Uhr – 22.04.2021, 18.15 Uhr

In den letzten Tagen sind unbekannte Täter an der Thomas-Müntzer-Straße in Großschweidnitz gewaltsam in eine Baustelle eingebrochen. Sie entwendeten 25 Meter Kabel. Der entstandene Sachschaden belief sich auf circa 300 Euro. Der Diebstahlschaden konnte mit circa 50 Euro beziffert werden. Der örtliche Kriminaldienst ermittelt. (jg)

Diebstahl in Lagerzelt

Zittau, Hörnitzer Straße21.04.2021, 17.30 Uhr – 22.04.2021 08.00 Uhr22.04.2021, 09:50 Uhr polizeibekannt

In der Nacht zu Donnerstag sind unbekannte Täter in ein Lagerzelt auf der Hörnitzer Straße in Zittau eingebrochen. Sie hebelten die Tür auf und entwendeten diverse Gegenstände, unter anderem eine PowerBank, einen Akkuschrauber und eine Bluetooth-Box. Es entstanden ein Diebstahlschaden in Höhe von circa 250 Euro und ein Sachschaden von circa 500 Euro. Der örtliche Kriminaldienst nahm die Ermittlungen auf. (jg)

Schwerer Verkehrsunfall – Zeugenaufruf

Boxberg/O.L., OT Klitten – Kreba-Neudorf, OT Kreba, S12122.04.2021, 10.45 Uhr

Ein 56-jähriger VW-Fahrer hat am Donnerstagvormittag auf der Ortsverbindungsstraße S 121 zwischen Klitten und Kreba einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Der Golf-Lenker kam kurz vor dem Ortsauseingang Kreba auf der Hoyerswerdaer Straße in einer Rechtskurve aus bislang noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Insasse klemmte sich dabei im Fahrzeug ein und verletzte sich schwer. Rettungskräfte betreuten ihn während Kameraden der Feuerwehr den Mann aus seinem Pkw befreiten. Ein Rettungshubschrauber mit Notarzt brachte den Mann in ein Krankenhaus. Für die Dauer der Bergung blieb die Staatsstraße 121 etwa fünf Stunden voll gesperrt. Ein Abschlepper nahm den VW an den Haken. Der Sachschaden belief sich auf knapp 11.000 Euro. Ein Gutachter nahm seine Arbeit an der Unfallstelle auf.

Der Verkehrsunfalldienst übernahm die weiteren Ermittlungen. Hinweise zum Unfallhergang nimmt der Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 03591 367 – 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (ks)

Diebe nehmen zwei Q 5 mit

Rietschen21.04.2021, 20.00 Uhr – 22.04.2021, 08.00 Uhr

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Donnerstag in Rietschen ihr Unwesen getrieben. Sie entkamen mit zwei  Audi im Gesamtwert von über 100.000 Euro. Die Soko Kfz ermittelt und fahndet international nach den zwei Jahre alten Wagen. (ks)

Weiterlesen

Unfallflucht auf der A42 bei Herne – Polizei sucht Zeugen  | Münster

Nach einer Unfallflucht am Dienstag (20.4., 14.05 Uhr) auf der Autobahn 42 bei Herne ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen. 

Ein 61-Jähriger war mit seinem BMW in Richtung Dortmund auf dem linken Fahrstreifen unterwegs und beabsichtigte zwischen Herne-Crange und dem Kreuz Herne auf den rechten Fahrstreifen zu wechseln. Dabei stieß er mit einem LKW zusammen. Beide Unfallbeteiligten fuhren daraufhin auf den Seitenstreifen. Der Lkw-Fahrer schlug dem Mann aus Witten unvermittelt ins Gesicht. Anschließend flüchtete er mit seinem Gespann. An dem Anhänger war ein Kennzeichen aus den Niederlanden angebracht. 

Hinweise nimmt die Polizei Münster unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen. 

Weiterlesen

26.000 Euro Sachschaden nach Unfallflucht auf der Autobahn 2 bei Recklinghausen – Zeugen gesucht | Münster

Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 2 bei Recklinghausen am Donnerstagabend (22.2., 19:18 Uhr) ist die Polizei auf der Suche nach der flüchtigen Unfallverursacherin. Dieser fuhr, vermutlich mit einem SUV der Marke BMW, zunächst auf dem mittleren der drei Fahrstreifen in Richtung Hannover und wechselte dann unvermittelt auf den linken Fahrstreifen. Ein von hinten herannahender Ford Focus konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, versuchte auszuweichen, kollidierte mit der Mittelschutzplanke und im Anschluss mit dem flüchtigen Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Ford und stieß mit einem, auf der mittleren Spur fahrenden, Fiat Ducato zusammen. Die Unfallverursacherin gestikulierte nur kurz, entfernte sich dann aber von der Unfallstelle. Sie wird als etwa 40 bis 45 Jahre alte Frau mit blonden Haaren beschrieben. An den Fahrzeugen und den Leitplanken entstand Sachschaden in einer Höhe von etwa 26.000 Euro. 

Hinweise an: 0251 275-0  

Weiterlesen

PD Zwickau – Fraureuth/Werdau: Einbrüche in zwei Fahrzeuge

Ausgewählte Meldung

Einbrüche in zwei Fahrzeuge

Zeit:     22.04.2021, 23:00 UhrOrt:      Fraureuth

In der Nacht zum Freitag schlugen Unbekannte mit einem Hammer auf die Scheibe der Beifahrerseite eines an der Steinpleiser Straße geparkten Ford ein. Die Scheibe ging dabei komplett zu Bruch. Aus dem Innenraum entwendeten die Täter eine Tasche mit persönlichen Gegenständen. Der entstandene Sachschaden am Fahrzeug summiert sich auf rund 1.000 Euro. Der Diebstahlschaden hingegen ist mit etwa 30 Euro recht gering.

Zeit:     22.04.2021, 22:30 Uhr bis 23.04.2021, 06:30 UhrOrt:      Werdau

Ebenfalls in der Nacht zum Freitag zerstörten Unbekannten mit einem Schlagwerkzeug die vordere Seitenscheibe auf der Fahrerseite eines BMW, der an der Straße der Jugend geparkt war. Aus dem Innenraum entwendeten sie Bargeld von geringer Summe. Der an dem Pkw entstandene Sachschaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt.

Gibt es Zeugen, denen in dieser Nacht unbekannte Personen im Bereich der Steinpleiser Straße in Fraureuth bzw. der Straße der Jugend in Werdau aufgefallen sind? In beiden Fällen bittet das Polizeirevier in Werdau um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 03761 7020. (kh)

Vogtlandkreis

Leerstehender Supermarkt beschädigt

Zeit:     21.04.2021, 20:15 Uhr bis 22.04.2021, 07:00 UhrOrt:      Oelsnitz

In der Nacht zum Donnerstag beschädigten Unbekannte die äußere Eingangstür eines ehemaligen Supermarktes an der Untermarxgrüner Straße. Gewaltsam schoben sie mehrere ineinandergeschobene Einkaufswagen eines nahegelegenen Baumarktes in die Tür des leerstehenden Gebäudes und drückten diese dabei nach innen. Ein Eindringen in das Objekt gelang nicht. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 2.500 Euro beziffert.

Wem sind verdächtige Personen in der Umgebung des Gebäudes aufgefallen? Zeugen werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier in Plauen zu melden, Telefon: 03741 140. (kh)

Erneute Schockanrufe

Zeit:     17.04.2021, 17:30 Uhr und 22.04.2021, 17:00 UhrOrt:      Hohenstein-Ernstthal und Adorf

Zwei weitere Schockanrufe wurden am Donnerstag im Verantwortungsbereich der Polizeidirektion Zwickau gemeldet.In Adorf erwischte es eine 91-Jährige, in Hohenstein-Ernstthal riefen Unbekannte bei einer 83-Jährigen an. In beiden Fällen meldete sich eine Frauenstimme und gab sich als Familienmitglied aus. Aufgrund eines Verkehrsunfalls mit Todesfolge solle sie einen Geldbetrag im fünfstelligen Betrag zahlen, um nicht ins Gefängnis zu müssen. Zu einem Vermögensschaden kam es in beiden Fällen glücklicherweise nicht, da die beiden Rentnerinnen nicht auf die Forderungen eingingen und das Telefongespräch beendeten.

Da sich derartige Sachverhalte in den vergangenen Wochen häufen, weißt die Polizei erneut eindringlich darauf hin, auf keine Forderungen einzugehen und die Telefongespräche zu beenden. Bitte machen Sie keine Angaben zu Geldsummen, die Sie im Haus aufbewahren oder auf dem Konto zur Verfügung haben. Geschädigte werden gebeten, sich umgehend mit dem zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen. (kh)

Geparktes Fahrzeug beschädigt – Verursacher flüchtet

Zeit:     21.04.2021, 20:30 Uhr und 22.04.2021, 10:00 UhrOrt:      Plauen

Ein Unbekannter fuhr zwischen Mittwochabend und Donnerstagvormittag an einen längs an der Lange Straße vorschriftsmäßig geparkten BMW. Pflichtwidrig verließ der Fahrzeugführer anschließend den Unfallort, ohne die Polizei entsprechend in Kenntnis zu setzen. Die Kosten für die Instandsetzung des BMW dürften sich auf rund 500 Euro belaufen.

Gibt es Zeugen, die einen Unfall beobachtet haben und Hinweise zur Identität des Verursachers oder zu dessen Fahrzeug geben können? Hinweise dazu nimmt das Polizeirevier in Plauen unter der Telefonnummer 03741 140 entgegen. (kh)

Kfz-Kennzeichen gestohlen

Zeit:     21.04.2021, 20:00 Uhr und 22.04.2021, 07:00 UhrOrt:      Plauen, OT Hofer Vorstadt

Zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen entwendeten Unbekannte beide Kfz-Kennzeichentafeln eines an der Güterstraße geparkten Mercedes. Der Geschädigte musste ebenfalls feststellen, dass der Tankdeckel des Fahrzeugs offen stand. Kraftstoff wurde jedoch nicht entwendet. Der Stehlschaden wird auf etwa 50 Euro geschätzt, ein Sachschaden entstand nicht.

Haben Sie verdächtige Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten? Das Polizeirevier in Plauen bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 03741 140. (kh)

Fehler beim Abbiegen

Zeit:     22.04.2021, gegen 14:20 UhrOrt:      Lengenfeld

Donnerstagnachmittag befuhr eine 68-Jährige mit ihrem VW die Marienstraße in Richtung Augustusstraße und wollte an der Einmündung nach rechts in diese einbiegen. Zeitgleich befuhr ein 76-Jähriger mit seinem Fahrzeug die Augustusstraße, mit welchem die VW-Fahrerin beim Abbiegen zusammenstieß. Der an beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 7.000 Euro. (uh)

Geländer gestreift

Zeit:     22.04.2021, gegen 06:15 UhrOrt:      Rodewisch

In den frühen Donnerstagmorgenstunden befuhr ein 29-Jähriger Lkw-Fahrer samt Anhänger die Auerbacher Straße. An der Kreuzung Dr.-Goerdeler-Straße bog er nach rechts ab und streifte beim Abbiegen ein am Rand befindliches Geländer. Am Fahrzeug und am Geländer entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. (uh)

Landkreis Zwickau

Auffahrunfall auf der Glück-Auf-Brücke

Zeit:     22.04.2021, 13:20 UhrOrt:      Zwickau

Am frühen Donnerstagnachmittag befuhr eine 70-Jährige die Brückenrampe der Glück-Auf-Brücke aus Richtung Schneeberg. Als die Ampel auf Rot wechselte, bremste sie ihren Fiat ab. Ein 36-Jähriger, der mit seinem Citroen hinter ihr fuhr, bemerkte das zu spät und fuhr auf den Fiat auf. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 7.000 Euro. (al)

Schwarzer Kleinwagen touchiert – Geschädigte/r gesucht

Zeit:     22.04.2021 07:10 UhrOrt:      Zwickau, OT Oberhohndorf

Um einen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug auf dem Comeniusweg zu vermeiden, wich ein 58-Jähriger mit seinem Mazda nach rechts aus. Dabei touchierte er den Spiegel eines schwarzen Kleinwagens, der am Fahrbahnrand geparkt war. Als er nach einer kurzen Rücksprache mit der Fahrerin, der er ausgewichen war, zum Unfallort zurückkehrte, war der schwarze Kleinwagen nicht mehr dort. An dem Mazda entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro. Ob der schwarze Kleinwagen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist unklar.

Der oder die Geschädigte wird gebeten, sich im Polizeirevier Zwickau unter 0375 44580 zu melden. (al)

Spiegel beschädigt – Zeugen gesucht

Zeit:     23.04.2021, 01:30 Uhr (polizeibekannt)Ort:      Zwickau

Der Halter eines weißen Ford Transit stellte in der Nacht zum Freitag fest, dass der Außenspiegel seines Transporters beschädigt wurde. Das Fahrzeug war am Straßenrand der Katharinenstraße, im Abschnitt zwischen Jerusalemer Platz und Alter Steinweg ordnungsgemäß abgeparkt.

Gibt es Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und nähere Angaben zum Verursacher machen können? Sachdienliche Hinweise nimmt das Revier Zwickau unter 0375 44580 entgegen. (al)

Zusammenstoß beim Einfahren in den fließenden Verkehr

Zeit:     22.04.2021, 14:00 UhrOrt:      Wildenfels, OT Wiesen

Von einem Parkplatz kommend, fuhr ein 56-Jähriger am Donnertagnachmittag mit seinem Skoda rückwärts auf die Dorfstraße auf. Dabei übersah er einen 27-Jährigen, der die selbige, ebenfalls mit einem Skoda, auf Fahrtrichtung B 93 kommend befuhr. Bei dem Zusammenstoß beider Fahrzeuge verletzten sich die Insassen glücklicherweise nicht. Es entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro. (kh)

Einbruch in geparkten BMW

Zeit:     19.04.2021, 09:30 Uhr bis 22.04.2021, 05:45 UhrOrt:      Limbach-Oberfrohna

Unbekannte Täter hatten es auf einen an der Großsporthalle geparkten BMW abgesehen. Mit einem Stein schlugen sie eine Seitenscheibe ein und verschafften sich damit Zugang zum Innenraum des Fahrzeugs. Daraus entwendeten sie einen Schlüsselbund sowie einen USB-Stick und ein Kabel mit einem Wert im niedrigen zweistelligen Bereich. Die Täter beschädigten ebenfalls die Handbremse des Pkw und hinterließen einen Sachschaden von rund 1.000 Euro. Der mögliche Tatzeitraum erstreckt sich über die gesamte Woche, da das Fahrzeug bereits am Montagmorgen an der Örtlichkeit abgestellt wurde.

Gibt es Zeugen, die im Laufe der Woche etwas Verdächtiges gehört oder gesehen haben, was mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte? Hinweise nimmt das Polizeirevier in Glauchau unter der Telefonnummer 03763 640 entgegen. (kh)

Bargeld aus Lieferfahrzeug gestohlen

Zeit:     23.04.2021, 06:15 Uhr bis 06:25 UhrOrt:      Limbach-Oberfrohna

Am Freitagmorgen drangen Unbekannte in ein Lieferfahrzeug ein und entwendeten Bargeld in Höhe von rund 2.600 Euro. Die Diebe nutzten einen Zeitraum von nur zehn Minuten in denen der Transporter am Ostring abgestellt war.

Gibt es Zeugen, die sich zu diesem Zeitpunkt am Ostring aufhielten und Hinweise zu den unbekannten Tätern geben können? Sie werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier in Glauchau zu melden, Telefon: 03763 640. (kh)

Auffahrunfall auf BAB 4

Zeit:     22.04.2021, 11:30 UhrOrt:      BAB 4, Meerane

Eine 56-Jährige befuhr in einem Mercedes am Mittwochnachmittag die BAB 4 in Fahrtrichtung Dresden. Etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Meerane beabsichtigte sie sich von der mittleren der drei Fahrspuren nach rechts einzuordnen, um die Autobahn zu verlassen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr schräg vor ihr ein Lkw auf der rechten Fahrspur. Nach Aussage der 56-Jährigen schaltete sich beim Spurwechsel der verbaute Bremsassistent ein und bremste das Fahrzeug stark ab. Ein nachfolgender 71-Jähriger fuhr daraufhin mit seinem Honda auf den Mercedes auf. Beide Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Insassen jedoch konnten ihre Fahrzeuge glücklicherweise unbeschadet verlassen. Zur Unfallaufnahme musste die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt werden. (kh)

Baumaschine beschädigt

Zeit:     23.04.2021, 07:45 Uhr (polizeibekannt)Ort:      Meerane

Unbekannte warfen Am Bahnhof mehrere Bauzäune um. Weiterhin schlitzen sie einen Ledersitz einer dort abgestellten Baumaschine auf und hinterließen damit einen Sachschaden von etwa 100 Euro.

Gibt es Zeugen, denen verdächtige Personen auf dem Gelände des Bahnhofs aufgefallen sind? Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier in Glauchau unter der Telefonnummer 03763 640 entgegen. (kh)

Weiterlesen

API-TH: Polizei bittet um Hinweise zu Falschfahrer auf der A 71

23.04.2021 – 10:35

Autobahnpolizeiinspektion

Suhl (ots) Am 4. April 2021, einem Sonntag, war ein Pkw als falschfahrendes Fahrzeug gegen 18:20 Uhr auf der A 71 im Bereich der Anschlussstelle Suhl unterwegs. Zeugen alarmierten die Polizei nachdem ihnen auf der Fahrbahn in Richtung Erfurt zwischen den Tunneln Hochwald und Berg Bock der Geisterfahrer entgegen kam.
An der Anschlussstelle Suhl war der auffällig gelbe Pkw Smart For Two auf die Richtungsfahrbahn Sangerhausen anfangs korrekt aufgefahren und bis zum Tunnel Hochwald gefahren. Vor dem Portal wendete das Fahrzeug und fuhr als Geisterfahrer bis zum Tunnel Berg Bock, wendete dort erneut, um weiter mit der Fahrtrichtung richtig bis zur Anschlussstelle Suhl zu fahren. Dort verließ der Pkw die Autobahn. Kurze Zeit später fuhr der Pkw korrekt an der Anschlussstelle Suhl auf die A 71 in Richtung Schweinfurt auf und setzte seinen Weg fort.
Bisherige Ermittlungen führten nicht dazu, dass das Fahrzeug bzw. die Insassen identifiziert werden konnten. Deswegen bittet die Autobahnpolizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Der gelbe Smart For Two war mit Kennzeichen versehen, die für den Landkreis Schmalkalden-Meiningen (SM-) ausgegeben wurden. Als Falschfahrer hatte offenbar eine ältere Frau mit rötlichen Haaren und Brille am Steuer gesessen. Außen auf der Beifahrertür des Pkws befindet sich großflächig ein dunkles Symbol, das nicht näher bestimmt werden kann. Die weiteren Ermittlungen führt die Autobahnpolizeistation Süd, die unter Tel. 03681/32-1324 für Hinweise zu Fahrzeug und Insassen erreichbar ist. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiAutobahnpolizeiinspektionHeidi SonnenschmidtTelefon: 036601 70103E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

API-TH: Möbelwagen mit Überladung an A 9 gestoppt

23.04.2021 – 07:10

Autobahnpolizeiinspektion

Walpernhain (ots) Am Donnerstag fiel Beamten der Autobahnpolizeiinspektion ein Kleintransporter auf, der einer Verkehrskontrolle unterzogen werden soll. Die Polizisten lotsten das Fahrzeug, das auf der A 9 in Richtung Berlin unterwegs war, kurz vor der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt von der Autobahn. Bei der Fahrt bis zum Kontrollplatz fiel auf, dass der Kleintransporter deutlich “in die Knie” ging. Der Verdacht einer Überladung kam auf, der sich bei der eingehenden Kontrolle bestätigte. Statt der zulässigen 3,5 t ergab die Wiegung des Umzugswagens eine Überladung um mehr als 50 Prozent. Mit einem Gesamtgewicht von 5.360 kg durfte der 47-jährige Fahrer seinen privaten Umzug nicht fortsetzen. Er erhielt die Auflage, ein weiteres Fahrzeug zu organisieren, so dass die Last verteilt werden konnte. Zudem hatte der Mann, der aus Dänemark stammt, eine Sicherheitsleistung für das Verfahren in Höhe von 260 EUR zu hinterlegen. Ihn erwartet außerdem ein Punkt im Fahreignungsregister. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiAutobahnpolizeiinspektionHeidi SonnenschmidtTelefon: 036601 70103E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.aspx

Original-Content von: Autobahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210422 – 0481 Frankfurt-BAB 661: Höher, weiter und schneller – KART stoppt Raser

22.04.2021 – 15:42

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (em) Vergangene Nacht (21.04.2021) war die Kontrolleinheit Autoposer, Raser und Tuner (KART) im Rahmen des Speedmarathons im Einsatz. Im Zuge dessen geriet ein 30-jähriger Mann mit einem Audi R8 in die Kontrolle der spezialisierten Einheit. Gegen 22.30 Uhr war eine Zivilstreife der KART in der Hanauer Landstraße unterwegs, wo ihr ein Audi R8 aufgrund der Fahrweise ins Auge fiel. Auf der A661 in Fahrtrichtung Oberursel beschleunigte der Fahrer immer wieder, überschritt dabei die zulässige Höchstgeschwindigkeit und ließ in einem Tunnel den Motor laut aufheulen. An der Anschlussstelle Frankfurt-Friedberger Landstraße fuhr der hochmotorisierte Audi schließlich in Richtung Bad Vilbel von der Autobahn ab. Kurz darauf stand der 30-jährige Fahrer gemeinsam mit seinem 20-jährigen Beifahrer mit den Beamten an einer Ampel. Währenddessen warf der Beifahrer den Polizisten den ein oder anderen fordernden Blick zu. Offensichtlich hatte er noch nicht bemerkt, dass sie in das Visier das Polizei geraten waren. Als die Ampel schließlich grün wurde, beschleunigte der 30-jährige Fahrer auf der Bundesstraße bei erlaubten 80 km/h auf über 200 km/h. Als die Streife aufschloss, jubelte der 20-jährige Beifahrer den Beamten aus dem Cabriolet heraus zu und winkte mit seinem Mittelfinger. Dem Treiben setzten die Polizisten sodann ein Ende. Sie hielten das Fahrzeug im Bereich der Frankfurter Straße in Bad Vilbel an. Als den beiden Männern der Tatvorwurf des illegalen Autorennens eröffnet wurde und klar war, dass sie zu Fuß nach Hause gehen dürfen und der 30-Jährige den Führerschein den KART überlassen muss, zeigten sich die beiden Herren alles andere als einverstanden, so dass eine weitere Polizeistreife kurzzeitig unterstützen musste. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Bilanz des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd zum 24-Stunden-Blitzmarathon

22.04.2021, PP Oberbayern Süd

SÜDLICHES OBERBAYERN. Überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit sind für mehr als ein Drittel der Verkehrsunfalltoten ursächlich. Aus diesem Grund fand vom 21. auf 22. April der bayernweit achte „24-Stunden-Blitzmarathon“ statt. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd wurden während des Blitzmarathons an 159 Messstellen mehr als 27.000 Fahrzeuge kontrolliert, 594 Geschwindigkeitsüberschreitungen mussten dabei geahndet werden.
Nachdem der Blitzmarathon im vergangenen Jahr aufgrund des Lock-Downs abgesagt worden war, fand er heuer wieder im bewährten 24-Stunden-Format statt. Im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mussten hierbei insgesamt 594 Verkehrsteilnehmer wegen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit an 159 verschiedenen Messstellen beanstandet werden. Zusätzlich wurden noch 113 weitere Verstöße festgestellt, die ebenfalls geahndet wurden. Im Vergleich zum letzten Blitzmarathon 2019: damals wurden bei rund 24.000 kontrollierten Fahrzeugen 945 Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt und geahndet.„Wir wollen nicht an den Geldbeutel des Autofahrers! Wir wollen dauerhaft dafür sorgen, dass der Fuß vom Gaspedal genommen wird! Beim Blitzmarathon geht es uns darum, dem Autofahrer ins Bewusstsein zu rufen, welche dramatischen Folgen die Raserei haben kann. Deshalb werden alle Messstellen auch vorab veröffentlicht.“, erläutert Polizeirat Holger Siegemund, der Leiter für verkehrspolizeiliche Aufgaben im Polizeipräsidium. Insbesondere bei Unfällen mit tödlichem Ausgang spielte überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit auch im vergangenen Jahr die größte Rolle. 28 Personen, und damit mehr als ein Drittel der Verkehrstoten (gesamt: 78), verloren 2020 im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd im Straßenverkehr ihr Leben, weil zu schnell gefahren wurde. Raserei war zudem für 1.220 zum Teil schwerverletzte Verkehrsteilnehmer verantwortlich.Ein drastischer Verstoß in Sachen Geschwindigkeit im Präsidialbereich wurde am gestrigen Abend gegen 23:30 Uhr auf der Autobahn A995 auf Höhe der Anschlussstelle Taufkirchen in Fahrtrichtung Autobahnkreuz München-Süd gemessen. Im besagten Streckenabschnitt ist die Autobahn ab 22:00 Uhr zum Schutz der Anwohner vor Lärm in der Nachtzeit auf eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h beschränkt. Anstatt der erlaubten 80 km/h blitzte es bei sage und schreibe 206 km/h. Den Verkehrsteilnehmer erwartet nun eine Geldbuße in Höhe von 600 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei und ein Fahrverbot von drei Monaten.Die Polizeibeamtinnen und -beamten im südlichen Oberbayern trafen an den Kontrollstellen meist auf verständnisvolle und einsichtige Fahrzeuglenker, trotz dem sie mit zu hohen Geschwindigkeiten gemessen wurden. Das Ergebnis des Blitzmarathons bestätigt jedoch, dass auch zukünftig die Geschwindigkeitskontrolle ein Hauptaugenmerk der polizeilichen Arbeit bleiben wird.

Weiterlesen

LPD-EF: Speedmarathon 2021 – Die Bilanz

22.04.2021 – 12:00

Landespolizeidirektion Thüringen

Erfurt (ots) Am 21. April 2021 beteiligte sich die Thüringer Polizei im Rahmen der europaweiten TISPOL Verkehrssicherheitsaktion am “Speedmarathon 2021”. Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Infektionsschutzmaßnahmen erfolgen in diesem Jahr die Geschwindigkeitskontrollen ohne Anhaltung. Die Thüringer Polizei kontrollierte an insgesamt 39 Kontrollstellen über 30.000 Fahrzeuge. Im Ergebnis stellten wir 1.749 Geschwindigkeitsverstöße fest, von denen 36 mit Fahrverboten geahndet werden. Außerdem verzeichneten wir 209 weitere Verkehrsverstöße. Im Vergleich zum Jahr 2019 kontrollierte die Thüringer Polizei beim diesjährigen Speedmarathon ca. 28.000 Fahrzeuge weniger, stellte aber im Ergebnis eine gleichbleibend hohe Anzahl an Geschwindigkeitsverstößen fest. Somit liegt die diesjährige Beanstandungsquote von 5,8 % erschreckend deutlich über dem Ergebniss aus dem Jahr 2019 (3,25 %). Trauriger “Spitzenreiter” des Speedmarathons 2021 war ein Fahrer mit 191 km/h in einer 120er Zone im Bereich der Autobahn. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von mindestens 440 Euro, 2 Punkte und 2 Monate Fahrverbot. Die genannten Zahlen unterstreichen erneut die Wichtigkeit dieser Kontrollen. Das Risiko einer massiven Geschwindigkeitsüberschreitung wird offenbar trotz einer angekündigten Kontrollaktion in Kauf genommen, dabei ist überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit nach wie vor Unfallursache Nummer 1. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeidirektionPressestelleTelefon: 0361 662 3025E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeidirektion Thüringen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Autofahrer widersetzt sich zwei Mal der Polizeikontrolle – Haftbefehl erlassen

21.04.2021, PP Oberfranken

A9 / LKR. BAYREUTH / B85 / LKR. KULMBACH. Zwei Mal widersetzte sich am Montagabend und Dienstagmorgen ein 20-Jähriger, der in einem Auto mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs war, der Anhaltung durch die Polizei. Bei seiner Flucht gefährdete er zudem andere Verkehrsteilnehmer und Polizeibeamte. Des Weiteren leistete der Mann bei seiner Festnahme Widerstand, verletzte zwei Beamte und beschädigte zwei Polizeifahrzeuge. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging Untersuchungshaftbefehl gegen den 20-Jährigen.

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

Am Montag, kurz nach 18.15 Uhr, wurde die Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Bayreuth auf der Autobahn A9 Richtung Norden auf einen schwarzen BMW aus dem Zulassungsbereich Karlsruhe aufmerksam. Bei der Überprüfung im Fahndungsbestand stellte sich heraus, dass an dem Wagen einige Tage zuvor gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Als die Beamten mit einer weiteren Streife den Wagen bei Trockau, Landkreis Bayreuth, anhalten wollten, flüchtete der Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit. Bei einem Überholversuch einer Streifenbesatzung auf einer Landstraße, rammte der Fahrer das Dienstfahrzeug. Weiterhin überholte er ohne jegliche Sicht auf den Gegenverkehr einen Lastwagen. Aufgrund der höchst gefährlichen und rücksichtlosen Fahrweise konnte der BMW-Fahrer zunächst entkommen. Größere Fahndungsmaßnahmen, bei welchen auch die Besatzung eines Polizeihubschraubers unterstützte, führten erst einmal nicht mehr zu seinem Auffinden. Am Dienstagmorgen, gegen 5.45 Uhr, erkannten zwei Polizeibeamte auf dem Weg zum Dienst den gesuchten BMW der 3er Reihe auf der Bundesstraße B85 bei Neudrossenfeld, Landkreis Kulmbach. Sie heftete sich mit ihrem Auto an dessen Fersen und verständigte die Einsatzzentrale Oberfranken. Sogleich wurden mehrere Polizeistreifen zusammengezogen. Als der Fahrer die herannahenden Polizeifahrzeuge erkannte, gab er Gas und ergriff die Flucht, die schließlich im Dorf Rohr in einer Sackgasse auf einem Privatweg endete. Dort konnte ein Streifenwagen den BMW festsetzen. Dennoch versuchte der Fahrer noch, durch mehrmaliges Rammen des Dienstautos freizukommen und gefährdete aufgrund der räumlichen Enge die Beamten. Kurz darauf flüchtete der junge Mann ein Stück zu Fuß, konnte jedoch von den Polizisten gestoppt und gefesselt werden. In diesem Zusammenhang gab ein Beamter einen Warnschuss ab.Bei der Festnahme leistete der 20-jährige Mann erheblich Widerstand, wodurch zwei Polizisten Verletzungen davontrugen. Insgesamt verursachte der Tatverdächtige einen Sachschaden von mehreren tausend Euro.Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, liegt bei dem 20-Jährigen aus Baden-Württemberg auch der Entzug seiner Fahrerlaubnis vor. Im Krankenhaus musste der Mann zudem eine Blutprobe abgeben. Den BMW ließen die Beamten zu einem Polizeigelände abschleppen. Die gesamten Ermittlungen übernahm die Polizei Bayreuth-Stadt.Am Mittwoch erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl gegen den Beschuldigten insbesondere wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und versuchter gefährlicher Körperverletzung. Er sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Fußgänger oder Fahrzeugführer, die am Montagabend oder Dienstagmorgen durch die Fahrweise des schwarzen BMW mit den Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Karlsruhe, „KA-“, gefährdet worden sind, werden gebeten, sich bei der Polizei Bayreuth-Stadt unter der Tel.-Nr. 0921/506-2130 zu melden.

Weiterlesen

LPD-EF: Speedmarathon 2021 – Zwischenbilanz

21.04.2021 – 16:00

Landespolizeidirektion Thüringen

Erfurt (ots) Unangepasste und überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der häufigsten Unfallursachen. Aus diesem Grund beteiligt sich die Thüringer Polizei auch in diesem Jahr an der Verkehrskontrollaktion “Speedmarathon 2021”. Seit den frühen Morgenstunden ist die Thüringer Polizei mit 25 mobilen Blitzgeräten an wechselnden Standorten in ganz Thüringen unterwegs. Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Infektionsschutzmaßnahmen erfolgen die Geschwindigkeitskontrollen ohne Anhaltung. Mit Stand 15:00 Uhr wurden durch die Thüringer Polizei 561 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, von denen 36 mit Fahrverboten geahndet werden. Bisheriger “Spitzenreiter” ist ein Fahrer mit 191 km/h in einer 120er Zone im Bereich der Autobahn. Die Maßnahmen dauern gegenwärtig noch an. Rückfragen bitte an: Thüringer PolizeiLandespolizeidirektionPressestelleTelefon: 0361 662 3025E-Mail: ://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeidirektion Thüringen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 21. April 2021

21.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Brand in KirchdorfBAD WÖRISHOFEN. Am Dienstagnachmittag gegen 14:30 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Brand in Kirchdorf ausrücken, welcher sich bei einem größeren Unternehmen des Ortes ereignet hatte. Ursache war ein Kabelbrand in einem Raum, in welchem sich eine CNC-Maschine befand. Der Brand war bei Eintreffen der Polizei weitestgehend durch die eigene Sprinkleranlage gelöscht worden. Es kam zu einem Schaden von ca. 5.000 bis 10.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.(PI Bad Wörishofen)Fahrt mit unversichertem E-ScooterBAD WÖRISHOFEN. Am Dienstagnachmittag befuhr eine 27-Jährige mit ihrem E-Scooter, für welchen sie nicht die vorgeschriebene Haftpflichtversicherung einschließlich des Versicherungskennzeichens besaß, die Oststraße. Die Beamten der PI Bad Wörishofen unterbanden bei der Kontrolle die Weiterfahrt; die Frau wird nun wegen einer Straftat nach dem Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.(PI Bad Wörishofen)Fahrt unter DrogeneinwirkungMEMMINGEN / BAB 96. Gestern Abend kontrollierte eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Memmingen auf der A 96 einen Kleintransporter mit Anhänger. Während der Überprüfung des 23-jährigen Fahrers stellten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest.Da der daraufhin durchgeführte Urintest positiv auf THC reagierte, veranlassten die Beamten eine Blutentnahme im Krankenhaus. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt, ein Arbeitskollege setzte die Fahrt fort. Gegen den Fahrer erstatteten die Polizisten eine Anzeige. Ihn erwarten 500 Euro Geldbuße und einen Monat Fahrverbot.(APS Memmingen)Unfallflucht auf AutobahnBUXHEIM / BAB 96. Gestern Früh befuhren ein Porschefahrer und ein Fordfahrer die A 96 bei Buxheim in Fahrtrichtung München. Im Baustellenbereich tätigte ein vor ihnen fahrender Lkw plötzlich Ausweichmanöver. Hinter dem Lkw kamen daraufhin mehrere Verkehrsleitbaken auf der Fahrbahn liegend zum Vorschein, die anscheinend von dem Lkw umgefahren worden waren. Beide Fahrzeugführer konnten nicht ausweichen und kollidierten mit den Verkehrsleitbaken. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Von dem Unfallverursacher sind keine Einzelheiten bekannt. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Es entstanden ca. 5.000 Euro Schaden an den Pkw. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei in Memmingen unter 08331/100-311 zu melden.(APS Memmingen)Kleinrand in OttobeurenOTTOBEUREN / LKR. UNTERALLGÄU. Am Dienstag, 20.04.2021, gegen 08:52 Uhr wurde über die integrierte Leitstelle Krumbach die freiwillige Feuerwehr Ottobeuren alarmiert. Nach bisherigen Ermittlungen kam es bei Arbeiten in einem metallverarbeitenden Betrieb an einer Zerspannungsmaschine zu einem Funkenflug, der aufgrund des Wasserölgemisches eine Stichflamme auslöste. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte ein Mitarbeiter den Brand löschen. Durch die ausgelöste Brandmeldeanlage musste er aber eine komplette Halle kurzfristig evakuiert werden. Der Schaden hielt sich relativ gering, lediglich das Abluftrohr der Zerspanungsmaschine wurde beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf circa 500 Euro beziffert. Neben einer Streifenbesatzung der PI Memmingen waren 20 Mann der freiwilligen Feuerwehr Ottobeuren sowie ein Rettungswagen im Einsatz.(PI Memmingen)Fahrrad in Memmingen entwendetMEMMINGEN. Ein bislang unbekannter Täter entwendete im Zeitraum vom Montag auf Dienstag, 19.04.2021 bis 20.04.2021 ein Fahrrad, welches am Brückengeländer des Stadtbachs Am Einlass abgestellt war. Das Fahrrad war mit einem Schloss am Brückengeländer gesichert. Das Rad wird wie folgt beschrieben: Typ Fully-MTB, Marke Scott, Typ Genesis 720 LTD, Farbe schwarz-weiß. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise, insbesondere, wer Angaben zum Diebstahl bzw. zum Verbleib des Fahrrades machen kann. Mitteilungen unter der Rufnummer 08331/100-0.(PI Memmingen)VerkehrsunfallfluchtMINDELHEIM. In der Zeit von letzten Freitag bis Samstag (16./17.04.2021) wurde in der Gabelsbergerstraße ein weißer BMW durch einen bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Den Beschädigungen nach zu urteilen handelt es sich hierbei um einen Fahrradfahrer. Hinweise zum Unfallhergang bitte an die Polizeiinspektion Mindelheim unter Tel: 08261/7685-0.(PI Mindelheim) Diebstahl an KraftfahrzeugenPFAFFENHAUSEN/SALGEN. In der Nacht vom Montag auf Dienstag wurden im Gewerbegebiet Salgen bei insgesamt drei Pkw die Katalysatoren der Fahrzeuge durch unbekannte Täter entwendet. Der Gesamtentwendungsschaden wird auf ca. 600 Euro geschätzt. Hinweise zur Tat oder den Tätern bitte an die PI Mindelheim unter der Tel.: 08261/7685-0.(PI Mindelheim)VerkehrsunfallfluchtMINDELHEIM. In der Zeit von Samstag, 17.04.2021, 19.00 Uhr bis zum Dienstag, 20.04.2021, 17.30 Uhr wurde auf dem Parkplatz in der Teckstraße ein schwarz, geparkter Pkw der Marke Opel Astra leicht an der hinteren Stoßstange angefahren. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro; vom Verursacher ist bislang nichts bekannt. Hinweise bitte an die Polizei Mindelheim, Tel. 08261/7685-0.(PI Mindelheim)Fahren ohne FahrerlaubnisMINDELHEIM. Am Dienstagmittag kontrollierte eine Streife der Polizei Mindelheim einen 25-jährigen Fahrer eines Kleintransporters, nachdem dieser während der Fahrt sein Mobiltelefon benutzt hatte. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass gegen den 25-Jährigen ein Entzug der Fahrerlaubnis besteht und dieser im Inland von seiner ausländischen Fahrerlaubnis, welche er bei der Kontrolle vorlegte, keinen Gebrauch machen durfte. Die Beamten unterbanden daher die Weiterfahrt. Den Beschuldigten erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.(PI Mindelheim)

Weiterlesen

PD Leipzig – Einbruch in Kaufhaus | Navigationssysteme gestohlen | Schwerverletzter Motorradfahrer

Einbruch in Kaufhaus

Ort:      WurzenZeit:     19.04.2021, gegen 19:30 Uhr bis 20.04.2021, gegen 08:00 Uhr

In der Nacht von gestern zu heute wurde in ein Kaufhaus eingebrochen. Eine Mitarbeiterin stellte dies am heutigen Morgen fest. Unbekannte hatten gewaltsam mehrere Türen aufgebrochen und die Büroräume durchsucht. Dort entwendeten sie mehrere Schlüssel, diverse Unterlagen und einen Tresor mit Bargeld. Insgesamt entstand ein Stehlschaden im niedrigen fünfstelligen Bereich. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls. (db)

Navigationssysteme gestohlen

Fall 1

Ort:      Leipzig (Gohlis-Süd), Heinrich-Budde-StraßeZeit:     19.04.2021, gegen 18:30 Uhr bis 20.04.2021, gegen 05:00 Uhr

Unbekannte hebelten die hintere rechte Seitenscheibe eines ordnungsgemäß verschlossenen VW Passat auf und entwendeten das festinstallierte Multimedia-Navigationssystem sowie den CD-Wechsler. Der Geschädigte erstattete umgehend Anzeige. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch  unklar.

Fall 2

Ort:      Leipzig (Gohlis-Mitte), Breitenfelder StraßeZeit:     19.04.2021, gegen 17:30 Uhr bis 20.04.2021, gegen 08:10 Uhr

Auf noch nicht bekannte Art und Weise öffneten Unbekannte einen VW Multivan und stahl das festverbaute Multimedia-Navigationsgerät. Die Halterin rief sofort die Polizei. Es entstand ein Stehlschaden im niedrigen vierstelligen Bereich. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

In beiden Fällen haben Polizeibeamte des Reviers Nord haben die Ermittlungen im besonders schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. (bh)

Schwerverletzter Motorradfahrer

Ort:      Leipzig (Zentrum-Ost), Brandenburger Straße/LagerhofstraßeZeit:     20.04.2021, gegen 14:30 Uhr

Die Fahrerin (28, deutsch) fuhr aus einer Parkbucht in den fließenden Verkehr ein und beabsichtigte, auf Höhe der Lagerhofstraße zu wenden. Dabei übersah sie wahrscheinlich einen 23-jährigen Motorradfahrer, der mit seiner Honda die Brandenburger Straße in Richtung der Kreuzung am Listhaus fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Motorradfahrer zu Fall kam und schwer verletzt in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste. Die VW-Fahrerin verletzte sich leicht und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Gegen die 28-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. (sf)

Hoher Sachschaden und eine verletzte Person nach Verkehrsunfall

Ort:      Leipzig (Kleinzschocher), Schönauer WegZeit:     20.04.2021, gegen 13:20 Uhr

Der Fahrer (55, deutsch) eines Pkw VW Caddy fuhr auf dem Schönauer Weg in stadtauswärtige Richtung mit der Absicht, nach links auf einen Parkplatz abzubiegen. Der Fahrer (38) eines Pkw Bentley, der hinter dem Pkw VW Caddy fuhr, überholte den 55-Jährigen, als dieser gerade abbog. In der Folge kollidierten beide Fahrzeuge. Aufgrund des Zusammenstoßes kam der Pkw Bentley nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen parkenden Pkw Skoda, welcher daraufhin auf einen weiteren geparkten VW Golf geschoben wurde. Während der 55-Jährige unverletzt blieb, wurde der Fahrer des Pkw Bentley leicht verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von circa 96.000 Euro. Gegen den Fahrer des Pkw Caddy wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (db)

Unfall mit zwei Schwerverletzten

Ort:      Schkeuditz, B6/S8aZeit:     20.04.2021, gegen 15:00 Uhr

Der Fahrer (49, deutsch) eines Pkw Seat fuhr auf der B6 auf dem linken von zwei Fahrstreifen in stadtauswärtige Richtung, mit der Absicht, dem Straßenverlauf weiter geradeaus zu folgen. Der Fahrer eines Pkw Mazda (54, deutsch) fuhr die S8a in südliche Richtung und wollte die S8a/ B6 geradeaus überqueren. Im Kreuzungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Durch die Kollision wurde der Pkw Seat in einen Straßengraben geschleudert. Der Pkw Mazda kam nach etwa 50 Metern zum Stehen. Beide Fahrzeugführer wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Mazda-Fahrer wurde schwer verletzt und stationär aufgenommen. Der Seat-Fahrer wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Der Sachschaden an beiden Pkw beträgt circa 14.000 Euro. Gegen den 49-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (db)

Transporter verliert Anhänger

Ort:      Grimma (Schmorditz), BAB 14 in Richtung LeipzigZeit:     21.04.2021, gegen 01:10 Uhr

Vergangene Nacht fuhr ein Transporter Ford mit Anhänger auf der Autobahn 14 von Dresden kommend in Richtung Magdeburg. Beim Befahren der Muldentalbrücke bei Grimma verlor er wahrscheinlich aufgrund eines technischen Defektes seinen zweiachsigen, unbeladenen Anhänger, der daraufhin langsam in Richtung Mittelleitplanke rollte. Eine in gleiche Richtung fahrende Sattelzugmaschine Mercedes kollidierte mit dem Anhänger und schleuderte diesen in die Mittelleitplanke. Eine weitere nachfolgende Sattelzugmaschine, sowie zwei auf der Gegenfahrbahn fahrende Fahrzeuge (Transporter Mercedes, Pkw Hyundai) wurden durch Teile des Anhängers beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Die Autobahn 14 musste für die Bergungsarbeiten, die durch die Freiwillige Feuerwehr unterstützt wurden, im Zeitraum von 03:00 Uhr bis 05:00 Uhr voll gesperrt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. (sf)

Einbruch in Geschäft

Ort:      GrimmaZeit:     19.04.2021, gegen 21:00 Uhr bis 20.04.2021, gegen 08:00 Uhr

Nachdem Unbekannte ein Fenster gewaltsam geöffnet hatten, gelangten sie in die Räume eines Lokals. Diese durchsuchten alles und stießen dabei auf einen Zigarettenautomaten. Sie hebelten diesen auf, stahlen daraus Tabakwaren im Wert einer niedrigen vierstelligen Summe und entwendeten die Kasse des Automaten. Die Höhe des Geamtschadens konnte noch nicht beziffert werden. Die Eigentümerin des Geschäfts erstattete Anzeige. Polizeibeamte des Reviers Grimma ermitteln im besonders schweren Fall des Diebstahls. (bh)

Weiterlesen

PD Chemnitz – Tatverdächtigen nach Einbruch gestellt und Komplizen ermittelt

ChemnitzErneut Papiercontainer angezündet  Zeit:     20.04.2021, 04.55 Uhr polizeibekanntOrt:      OT Kappel(1339) Bereits am gestrigen Tag wurde in der MedieninformationNr. 181 vom 19. April 2021, Meldung 1323, von mehreren vorsätzlichen Branddelikten im Chemnitzer Stadtteil Kaßberg berichtet. Neben sieben zum Teil komplett zerstörten Abfallbehältern, wurden auch ein Unterstand und ein Gebäude durch die Flammen beschädigt.

Heute Morgen wurden Polizeibeamte erneut über einen Papiercontainerbrand in der Straße Usti Nad Labem informiert. Im Rahmen der ersten Alarmierung wurde bereits bekannt, dass die Flammen ein angrenzendes Ärztehaus in Mitleidenschaft gezogen hatten. Während die Feuerwehr mit den Löscharbeiten begann, bestreiften vier Funkstreifenwagen das Umfeld des Brandorts – ohne Feststellung.

Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Ein 1000 Liter Papiercontainer wurde zerstört, die Fassade des Gebäudes und einige Fenster beschädigt. Angaben zum brandbedingten Gesamtschaden stehen noch aus. Das Übergreifen der Flammen auf das Innere der Immobilie konnte durch die schnellen Löscharbeiten der Feuerwehr verhindert werden. Ungeachtet dessen ist eine Nutzung der Räumlichkeiten wegen eingedrungener Rauchgase bis auf Weiteres nicht möglich. Die Freigabe wird durch die Feuerwehr erfolgen.

Brandursachenermittler waren am heutigen Tag im Einsatz und ermitteln wegen schwerer Brandstiftung. Im Rahmen der Ermittlungen werden auch Tatzusammenhänge zu vorangegangenen Bränden mit gleicher oder ähnlicher Begehungsweise geprüft.

Bereits am 9. März 2021 (Medieninformation Nr. 106, Meldung 768) berichtete die Polizei über eine 21-Jährige (deutsche Staatsangehörigkeit), welche auf frischer Tat nach einem Containerbrand im Chemnitzer Stadtteil Helbersdorf vorläufig festgenommen wurde. Ob sie auch für aktuelle Brände verantwortlich ist, wird ebenfalls Gegenstand der weiteren Ermittlungen sein. (Re)

Mit gestohlenem Fahrrad unterwegsZeit:     20.04.2021, gegen 00.40 Uhr polizeibekanntOrt:      OT Sonnenberg(1340) Vergangene Nacht stellten Polizeibeamte nach einem Hinweis einen 32-Jährigen, der mit einem gestohlenen Fahrrad in der Reinhardtstraße unterwegs war.

Eine Anwohnerin hatte die Polizei verständigt, nachdem sich ein Mann im Innenhof eines Mehrfamilienhauses an einer Hintertür zu schaffen gemacht hatte. Alarmierte Polizeibeamte konnten wenig später den beschriebenen Mann im Innenhof dingfest machen. Es handelte sich um einen 32-jährigen deutschen Staatsangehörigen. Die Überprüfung seines mitgeführten Fahrrads der Marke „Bulls“ ergab, dass es im November 2020 aus dem Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Zschopauer Straße gestohlen worden war. Ob der 32-Jährige mit dem Diebstahl in Verbindung steht, wird nun geprüft. Das Fahrrad im Wert von rund einigen hundert Euro wurde durch die Beamten sichergestellt. Die Polizei hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen. (mg)

Abgekommen und mit Laterne sowie Verkehrsschild kollidiertZeit:     19.04.2021, 18.30 UhrOrt:      OT Altchemnitz(1341) Am Montagabend war der 62-jährige Fahrer eines Pkw Mitsubishi in der Erfenschlager Straße aus Richtung Annaberger Straße in Richtung Lengefelder Straße unterwegs. Vermutlich wegen plötzlicher gesundheitlicher Probleme des 62-Jährigen kam das Auto nach der Einmündung Einsiedler Straße nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über einen Gehweg und streifte eine Laterne. Im weiteren Verlauf fuhr der Mitsubishi ein Haltestellenschild um und blieb an einem Brückengeländer stehen. Der 62-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro. (Kg)

Erzgebirgskreis/Chemnitz

Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss nach Verfolgungsfahrt gestellt/ZeugenaufrufZeit:     19.04.2021, 10.50 Uhr bis 11.15 UhrOrt:      Schneeberg und Chemnitz

(1342) Am Montagmittag wurde nach einer Verfolgungsfahrt von Schneeberg bis Chemnitz ein unter Drogeneinfluss stehender Autofahrer durch Beamte des Polizeireviers Aue und weiteren Einsatzkräften gestellt.

Eine Streife des Polizeireviers Aue befuhr in Schneeberg den Parkplatz eines Supermarktes an der Seminarstraße, als der Fahrer eines schwarzen Pkw Citroën plötzlich startete und Vollgas gab. Auf Grund des auffälligen Verhaltens sollte das Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen werden. Der Citroën flüchtete durch Schneeberg in Richtung Zwickau und fuhr anschließend an der Anschlussstelle Zwickau-West auf die A 72 auf und weiter in Richtung Chemnitz. Auf der Autobahn streifte er eine Leitplanke, fuhr aber ohne anzuhalten weiter. An der Autobahnabfahrt Chemnitz-Rottluff verließ der Pkw die A 72 und fuhr auf der Kalkstraße weiter, wo er schließlich durch Polizeikräfte gestoppt werden konnte. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer (32) unter Einfluss von Drogen stand, keinen Führerschein besaß und der Pkw weder zugelassen noch versichert war. Während seiner Fahrt hatte der 32-Jährige mehrfach rote Ampeln und Geschwindigkeitsbegrenzungen missachtet sowie waghalsig überholt.

Gegen den deutschen Staatsangehörigen wurden mehrere Anzeigen u. a. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln, Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Urkundenfälschung gefertigt.

Die Polizei sucht Zeugen. Fahrzeugführer sowie Passanten, welche durch den schwarzen Citroën gefährdet, abgedrängt oder behindert wurden, werden gebeten sich im Polizeirevier Aue unter Rufnummer 03771 12-0 zu melden. (An)

ErzgebirgskreisFensterscheiben eingeschlagen/Zeugen gesuchtZeit:     19.04.2021, 17.20 Uhr bis 20.04.2021, 06.15 UhrOrt:      Annaberg-Buchholz(1343) Die Polizei ermittelt derzeit in vier Fällen der Sachbeschädigung, die sich im Annaberger Stadtgebiet ereignet haben. Ersten Schätzungen zufolge entstand dabei ein Gesamtschaden von etwa 5 000 Euro.

In der vergangenen Nacht wurde die Polizei zunächst zu einem mutmaßlichen Einbruch in eine Tankstelle in der Robert-Blum-Straße gerufen. Wie sich herausstellte, hatten Unbekannte zwei Schaufensterscheiben des Gebäudes mit Steinen eingeschlagen. Ein Einbruch hat sich im Zuge der Tatortarbeit jedoch nicht bestätigt. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden von ca. 2 000 Euro.Im Laufe des Dienstagmorgens wurden der Polizei zudem drei weitere Sachbeschädigungen mit dem gleichen Modus Operandi bekannt. In der Wiesaer Straße hatten Unbekannte eine Schaufensterscheibe einer Apotheke eingeschlagen, wobei ein Schaden von rund 1 000 Euro entstand. Weiterhin wurden in der Adam-Ries-Straße jeweils eine Fensterscheibe einer Schule sowie die Verglasung der Hintertür eines Geschäftes beschädigt. Der Schaden hierbei liegt jeweils beica. 1 000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat Beobachtungen im Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen gemacht? Wem sind an den Tatorten, Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die mit den Taten in Verbindung stehen könnten? Hinweise nimmt das Polizeirevier Annaberg unter derRufnummer 03733 88-0 entgegen. (mg)

Verletzter Mopedfahrer

Zeit:     19.04.2021, 17.00 UhrOrt:      Oelsnitz/Erzgeb.(1344) Montagnachmittag fuhr ein 18-jähriger Kleinkraftradfahrer auf der Bahnhofstraße, auf einen vor ihm haltenden Pkw auf. Der junge Mann stürzte und verletzte sich leicht. Nach ambulanter Behandlung konnte er das Krankenhaus wieder verlassen. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 2 300 Euro. (An)

Fahrgastunterstände der RVE entglast/Zeugengesuch

Zeit:     12.04.2021 bis 19.04.2021Ort:      Oelsnitz/Erzgeb.(1345) Im Verlauf der vergangenen Woche wurden zwei Fahrgastunterstände der RVE in der Oberen Hauptstraße und der Oelsnitzer Straße durch unbekannte Täter beschädigt. Es wurden mehrere Scheiben eingeschlagen. Eine Schadenshöhe ist zurzeit nicht bekannt. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 037296 90-0 im Polizeirevier Stollberg zu melden.  (An)

Landkreis MittelsachsenTatverdächtigen nach Einbruch gestellt und Komplizen ermitteltZeit:     19.04.2021Ort:      Freiberg(1346) Ermittler des Polizeireviers Freiberg konnten innerhalb kurzer Zeit einen Einbruch aufklären, bei dem erheblicher Sachschaden entstanden war.In einem Gasthaus in der Chemnitzer Straße waren kürzlich Einbrecher zugange. Sie hatten das Innere durchsucht und verwüstetet, dabei gut ein Dutzend Fenster zerstört, Feuerlöscher entleert und Lebensmittel verzehrt (siehe Medieninformation Nr. 173 vom 14. April 2021, Meldung 1274).

Nur wenige Tage nach der Tat, am gestrigen Montag, stellten Polizisten am Tatort einen Jungen. Wie sich herausstellte, war der Gestellte nicht zum ersten Mal in dem Gebäude. Gemeinsam mit zwei Freunden, die im weiteren Verlauf ermittelt werden konnten, war er in der Vorwoche in das Haus eingestiegen. Das Kind wurde im Beisein seiner Erziehungsberechtigten gehört und zeigte sich geständig, die Sachbeschädigungen gemeinsam mit seinen Freunden begangen zu haben. Außerdem hatte er eine Lautsprecherbox und ein Radio mitgenommen. Die gestohlenen Gegenstände wurden sichergestellt.

Da es sich bei den mutmaßlichen Einbrechern um Kinder (deutsche Staatsangehörige) handelt, wird die Akte nun der Staatsanwaltschaft Chemnitz zur weiteren Entscheidung vorgelegt. (gö)

Gasflaschen aus Firmengelände entwendet

Zeit:     19.04.2021, 20.00 Uhr bis 20.04.2021, 07.00 UhrOrt:      Freiberg

(1347) Unbekannte Täter haben vergangene Nacht in einem Gewerbegebiet nahe der Brander Straße 31 leere Gasflaschen von einem Firmengelände entwendet. Die Gasflaschen befanden sich in mehreren Gitterboxen, welche durch die Täter aufgebrochen wurden. Der Stehlschaden beträgt insgesamt circa 1 000 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen. (NK)

Lichtzeichen nicht beachtet?Zeit:     19.04.2021, 15.50 UhrOrt:      Freiberg(1348) Am Montagnachmittag kam es an einer Fußgängerampel in der Chemnitzer Straße, nahe der Brückenstraße, zu einem Zusammenstoß zwischen einem stadtauswärts fahrenden Pkw Mercedes und einer Fahrradfahrerin (14). Die 78-jährige Fahrerin des Pkw Mercedes fuhr offenbar bei Lichtzeichen „Rot“ und kollidierte mit der 14-jährigen Fahrradfahrerin, welche die Straße überquerte. In Folge des Unfalls wurde die Jugendliche leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von schätzungsweise 800 Euro. (NK)

22-jähriger Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss festgestelltZeit:     19.04.2021, 19.20 UhrOrt:      Hartha(1349) Am Montagabend kontrollierten Polizeibeamte am Markt den 22-jährigen Fahrer eines Pkw VW. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,16 Promille. Für den deutschen Staatsangehörigen folgten eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheins und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (NK)

Weiterlesen

Verkehrsunfall forderte Verletzte (BAB 12 )

Am 19.04.2021, gegen 15:55 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Kurz zuvor hatte ein PKW-Fahrer zwischen Fürstenwalde/West und Storkow aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war gegen einen LKW geprallt. Dabei sind der 24-Jährige und seine Mitfahrer im Alter von 37 und 49 Jahren verletzt worden. Alle kamen mit Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 10.000 Euro angegeben. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Berlin voll gesperrt werden.

Weiterlesen

Lkw-Unfall am Stauende auf der A 1 zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg – Sperrung in Richtung Münster | Münster

Nach einem Lkw-Unfall am Montagmittag (19.4., 13:40 Uhr) auf der Autobahn 1 zwischen Hamm-Bockum/Werne und Ascheberg ist der rechte FahrstreifenRichtung Münster noch bis voraussichtlich 17 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird während der Bergungsarbeiten links an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Weiterlesen

PD Dresden – Jugendliche laufen auf Autobahn u. a. Meldungen

Landeshauptstadt DresdenGefährlicher Leichtsinn – Jugendliche laufen über AutobahnZeit:       17.04.2021, 19.15 UhrOrt:        Dresden-MicktenJugendliche sind am Sonnabend mehrfach über die Autobahn 4 gelaufen.Am Abend gingen mehrere Notrufe bei der Polizei ein, bei denen Autofahrer über Personen auf der Fahrbahn und auf der Mittelschutzplanke berichteten. Die alarmierten Polizeibeamten sperrten kurzzeitig die Autobahn und suchten das Umfeld nach den Personen ab.An der Flutrinne stellten sie vier männliche Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren und zwei junge Frauen (beide 15) fest. Sie belehrten diese über die Gefahren auf der Autobahn. Anschließend begab sich die Gruppe in einen Linienbus und verließ den Ort.Die Polizei rät: Die Autobahn ist kein Spielplatz und auch nicht der Ort für Mutproben. Das ist aus gutem Grund verboten. Der Verkehr ist auf der Autobahn mit deutlich höherer Geschwindigkeit als im Stadtverkehr unterwegs. Unfälle haben dort deshalb gravierendere Auswirkungen. Personen dürfen sich aus Gründen des Selbstschutzes nie, auch nicht nach einer Havarie, auf den Fahrbahnen oder dem Seitenstreifen aufhalten. (uh)Kleintransporter beschmiertZeit:       16.04.2021 bis 19.04.2021, 06.30 UhrOrt:        Dresden-Pirnaische VorstadtAm vergangenen Wochenende haben Unbekannte einen Firmentransporter eines Wohnungsunternehmens auf der Zirkusstraße beschädigt. Die Täter schmierten mit lila Farbe einen etwa anderthalb Meter langen Schriftzug auf das Fahrzeug. Der Schaden ist nicht bekannt.Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (ml)Einbrecher stahlen ComputertechnikZeit:       16.04.2021, 19.00 Uhr bis 18.04.2021, 18.15 UhrOrt:        Dresden-TrachauUnbekannte sind am Wochenende in ein Bürogebäude an der Neuländer Straße eingebrochen.Die Täter hebelten ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes auf, öffneten im Inneren mehrere Bürotüren auf gewaltsame Weise und durchsuchten die Räume. Sie stahlen Computertechnik im Wert von rund 1.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. (uh)Landkreis MeißenMinibagger gestohlenZeit:       16.04.21, 22.40 Uhr und 17.04.2021, 00.55 UhrOrt:        RiesaPolizisten haben in der Nacht zu Sonnabend einen Radfahrer an der Kreuzung Heinrich-Schönberg-Straße/Lauchhammer Straße gestoppt, der unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest bei dem 38-Jährigen ergab einen Wert von mehr als 1,9 Promille.Wenige Stunden zuvor hatten Polizeibeamte einen 30-Jährigen auf der Stralsunder Straße kontrolliert. Auch er stand unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 1,8 Promille. Der anschließenden Blutentnahme versuchte er sich zu entziehen und schlug nach einem Beamten, verfehlte ihn aber. Nun muss er sich nicht nur wegen Trunkenheit im Verkehr, sondern auch wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. (uh)Minibagger gestohlenZeit:       16.04.2021, 10.00 Uhr bis 19.04.2021, 06.45 UhrOrt:        LampertswaldeUnbekannte haben über das Wochenende einen Minibagger von der Straße Am Mart gestohlen. Der Neuwert der auf einem Parkplatz im Kreisverkehr abgestellten Maschine des Herstellers Yanmar wird mit 60.000 Euro angegeben. (uh)Hinweisschilder besprüht – Polizei ermittelt wegen SachbeschädigungZeit:       17.04.2021, 17.20 Uhr festgestelltOrt:        GroßenhainAm vergangenen Wochenende haben Unbekannte sechs Hinweisschilder hinsichtlich der Maskenpflicht im Stadtgebiet von Großenhain mit schwarzer Farbe besprüht.Zu dem entstandenen Sachschaden liegen keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und fragt:Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 und das Polizeirevier Großenhain entgegen. (ml)Landkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeMaskenverweigerer schlägt FrauZeit:       16.04.2021, 17.45 UhrOrt:        PirnaEin Unbekannter hat am Freitagabend eine 36-Jährige in einem Lebensmittelmarkt an der Robert-Koch-Straße geschlagen und leicht verletzt. Zuvor hatte ein Mitarbeiter des Marktes den Mann angesprochen, weil dieser ohne Mund-Nase-Bedeckung einkaufen wollte. Ein Attest, das ihn von der Pflicht zum Tragen der Maske entbinden würde, konnte der Mann nicht vorweisen. Stattdessen gab er sich als Mitarbeiter des Bundeskriminalamts aus und zeigte einen offenbar gefälschten Dienstausweis.Als daraufhin eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes den Mann ansprach, schlug er diese mit der Faust gegen den Brustkorb und flüchtete auf einem Fahrrad. Die 36-Jährige klagte anschließend über Atemprobleme. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. (uh)Alkoholfahrten gestopptZeit:       18.04.2021, 10.45 Uhr und 17.10 Uhr,Ort:        PirnaDie Polizei hat am Sonntag zwei Autofahrer auf der Königsteiner Straße in Pirna angehalten, die sich unter Alkoholeinfluss ans Lenkrad gesetzt hatten.Am Vormittag stoppten die Beamten einen 41-Jährigen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,5 Promille.Am Nachmittag hielten die Beamten ebenfalls auf der Königsteiner Straße einen 40-Jährigen an und kontrollierten ihn. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab einen Wert von mehr als 0,7 Promille. (uh)Unfall beim ÜberholenZeit:       17.04.2021, 12.15 Uhr,Ort:        Stadt WehlenBeim Versuch, einen Traktor auf der Wehlener Straße zu überholen, sind Sonnabendmittag zwei Autos zusammengestoßen.Ein 60-Jähriger wollte einen vor ihm fahrenden Traktor mit seinem Fiat Doblo überholen. Dabei übersah er den Ford Mondeo eines 58-Jährigen, der bereits ausgeschert hatte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem insgesamt 7000 Euro Sachschaden entstanden. (uh)Im Freibad randaliert – ZeugenaufrufZeit:       16.04.2021, 23.15 Uhr festgestelltOrt:        Freital, OT NiederhäslichEnde vergangener Woche haben Unbekannte im Freibad in Niederhäslich randaliert. Die Täter kletterten über den Zaun des Bades und beschädigten fünf Lampen sowie eine Wasserleitung. Weiterhin warfen sie mehrere Tische in ein Wasserbecken. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und fragt:Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat gemacht? Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Freital-Dippoldiswalde entgegen. (ml)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Lindau vom 19. April 2021

19.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Lindau und Lindenberg sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Falsche Papiere, Haftbefehl und DrogenfahrtLINDAU. Quer durch die klassischen Deliktsbereiche der Fahndung reichten bei der Grenzpolizei Lindau am Wochenende die erzielten Erfolge. Durch intensivierte Überprüfungen im Grenzbereich und auf den Durchgangsstraßen wurden die Fahnder bei den typischen Kontrolldelikten mehrfach fündig.Zunächst überprüften die Fahnder am Freitagnachmittag bei der Anhaltung eines Kleintransporters auf der Autobahn die vorgelegten Ausweispapiere. Sowohl der rumänische Führerschein als auch der Personalausweis, der den Inhaber als rumänischen Staatsangehörigen legitimieren sollte, stellten sich als sogenannte Totalfälschungen heraus. Nach anfänglichem Leugnen gab der Fahrer des Lieferwagens schließlich zu, dass die Papiere nicht echt sind. Er selbst stamme aus Moldawien und habe sich die Dokumente eines EU-Staates besorgt, damit er sich visumsfrei hier aufhalten könne. Der Mann musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, illegalen Aufenthalts und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein. Ermittlungen wegen unerlaubter Arbeitsaufnahme sind zudem die Folge.Wenige Stunden überprüften die Beamten einen polnischen Lkw-Fahrers bei der Einreise aus Österreich. Sie stellten dabei fest, dass der 61-jährige Fahrer bereits seit zwei Jahren mit einem Haftbefehl des Amtsgerichtes Görlitz/Sachsen gesucht wurde. Aufgrund einer Urkundenfälschung wurde er zu einer Freiheitsstrafe von 30 Tagen oder zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 970 Euro verurteilt. Da der Mann das Geld nicht sofort einzahlen konnte, musste er eine Nacht in der Haftzelle verbringen, bevor er nach Hinterlegung der Summe am nächsten Tag von den Beamten entlassen wurde.Am Vormittag des Samstag stellten die Zivilfahnder bei der Überprüfung eines 35-jährigen Pkw-Fahrers drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein durchgeführter Drogentest bestätigte sowohl den Konsum von Cannabis als auch Amphetamin. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und unterbanden die Weiterfahrt für die nächsten 24 Stunden. Den Fahrzeugschlüssel darf der Fahrer erst mit einem negativen Drogentest bei der Polizei abholen.(GPI Lindau)Illegaler Aufenthalt und Fahndungstreffer LINDAU. Fahnder der Lindauer Grenzpolizei überprüften in der Nacht von Samstag auf Sonntag routinemäßigen die Fernbusverbindungen nach Italien Dabei stellten sie bei zwei Fahrgästen ausländerrechtliche Verstöße fest.In einem Fall hatte sich eine 22-jährige Albanerin nachweislich für ein Jahr im Bundesgebiet bei einem Bekannten aufgehalten. Als Touristin hätte sie nach maximal 90 Tagen das Territorium der Schengener Mitgliedsstaaten verlassen müssen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts ein. Sie musste sie eine Sicherheitsleistung hinterlegen.Im zweiten Fall handelte es sich ebenfalls um einen albanischen Staatsangehörigen. Dieser hat seinen rechtmäßigen Aufenthalt jedoch in Italien und konnte hierüber lediglich einen abgelaufenen Aufenthaltstitel vorlegen. Wegen dieses illegalen Aufenthalts hatte er jedoch schon eine Ausreiseaufforderung der Stadt Wuppertal erhalten. In beiden Fällen konnten die Beschuldigten nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen ihre Fahrt Richtung Italien fortsetzen.Am Sonntagvormittag, nur einige Stunden später, kontrollierten die Grenzpolizisten dann einen weiteren Fernreisebus. Bei der Überprüfung eines 47-jährigen Mannes stellten sie einen Haftbefehl zur Strafvollstreckung fest. Der Mann wurde 2015 durch ein Urteil des Amtsgerichtes München zu einer Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen wegen eines Körperverletzungsdelikts verurteilt. Nachdem der Verurteilte die geforderte Geldstrafe in Raten zum Teil abzahlte, stellte er die Zahlungen 2017 eigenständig wieder ein. Seitdem bestand der nun vollstreckte Haftbefehl gegen den Mann. Nach einigen Stunden zahlte der Mann die geforderte Restsumme ein. Gegen Mittag setzten die Beamten den Festgenommenen wieder auf freien Fuß.(GPI Lindau)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 19. April 2021

19.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Beim Verlassen der Autobahn Schaden verursacht und geflüchtet | Zeugen gesuchtTRUNKELSBERG / BAB 96. Im Zeitraum zwischen 16.04.2021 gegen 11.00 Uhr bis 18.04.2021 gegen 09.30 Uhr fuhr ein noch unbekannter Fahrzeugführer, welcher auf der BAB A96 in Richtung Lindau unterwegs war, an der Anschlussstelle Memmingen-Ost von der Autobahn ab und kam dabei in der dortigen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Dabei beschädigte er ein Verkehrszeichen und zwei Leitpfosten. Anschließend setzte er seine Fahrt fort, ohne sich weiter um den entstandenen Schaden, welcher auf rund 200 Euro geschätzt wurde, zu kümmern. Derzeit gibt es keine Hinweise auf den Verursacher. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Autobahnpolizei Memmingen unter der Rufnummer 08331/100-311 in Verbindung zu setzen. (APS Memmingen)Verkehrsunfall mit Sachschaden | AbbiegeverstoßMINDELHEIM. Am Montagmorgen, gegen 05:00 Uhr, befuhr ein 61-jähriger VW-Fahrer die Bad Wörishofer Straße. An der Jäckle-Kreuzung wollte der VW-Fahrer nach links in die Allgäuer Straße abbiegen, missachtete dabei jedoch die Vorfahrt eines entgegenkommenden geradeausfahrenden 59-jährigen Hyundai-Fahrers. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 3.700 Euro.(PI Mindelheim)Diebstahl von Werkzeugen aus einem GartenschuppenERKHEIM. Im Tatzeitraum, vom 15.04.2021 bis 17.04.2021, wurde aus einem Schuppen in einem Garten in der Schäferstraße in Erkheim Werkzeug gestohlen. In dem offenen Schuppen wurden vorübergehend mehrere hochwertige Elektrowerkzeuge abgestellt. Die Sägen, Bohrmaschinen, Laser und Werkzeugtasche wurden von einem bisher unbekannten Täter entwendet. Sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei Mindelheim unter der Telefonnummer 08261/7685-0 entgegen.(PI Mindelheim)Kanaldeckel herausgehoben und entwendetTÜRKHEIM. Zwischen Samstag und Sonntag, 17./18.04.2021, wurde ein Kanaldeckel am Fahrbahnrand der Jakob-Sigle-Straße auf Höhe des dortigen Bäckereigeschäfts durch einen bislang unbekannten Täter herausgehoben und entwendet. Glücklicherweise stürzte bzw. fuhr niemand in der Nacht in den offenen Schacht. Die Gitterabdeckung konnte am nächsten Vormittag schließlich durch einen Bauhofmitarbeiter in einer Querstraße aufgefunden und wieder eingesetzt werden. Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen Unbekannt ein.Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen an die Polizei Bad Wörishofen unter der 08247/9680-0 zu wenden.(PI Bad Wörishofen)Körperverletzung in MemmingenMEMMINGEN. Am Sonntag, 18.04.2021 gegen 18:30 Uhr, mussten mehrere Streifenbesatzungen zu einer Körperverletzung im Erlenweg ausrücken. Nach bisherigen Ermittlungen kam es in einer dortigen Wohnung zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 38-jährigen und einer 58-jährigen Frauen. Im Laufe dieser Auseinandersetzung riss die ältere Frau der jüngeren Haare vom Kopf. Ein ebenfalls anwesender 51-jähriger Mann wollte den Streit schlichten und wurde dabei von der älteren Frau angegriffen, die in der Folge eine Gasflasche und weitere Gegenstände gegen seinen Kopf schlug. Er zog sich dabei Verletzungen zu und musste ins Klinikum Memmingen gebracht werden. Alle anwesenden Personen waren deutlich alkoholisiert. Der genaue Sachverhalt wird derzeit durch die PI Memmingen noch ermittelt. (PI Memmingen)Kelleraufbrüche in MemmingenMEMMINGEN. Im Zeitraum von Samstag, 17.04.2021, bis Sonntag, 18.04.2021, wurden in einem Mehrfamilienhaus in der Braunstraße 41 in Memmingen mehrere Kellerabteile aufgebrochen. Die oder der Täter benutzte(n) vermutlich ein Hebelwerkzeug, um die mit einem Vorhängeschloss gesicherten Abteile aufzubrechen. Der genaue Entwendungsschaden ist bislang unklar und muss noch ermittelt werden. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 08331 100-0, insbesondere wenn jemand Angaben zu den Aufbrüchen bzw. zum Täter machen kann. (PI Memmingen)THW stützt Balkon abMEMMINGEN. Am Sonntag, 18.04.2021, wurde von einem Passanten mitgeteilt, dass in der Habsburgerstraße in Memmingen bei einem Rohbau ein Balkon vom Haus wegzubrechen droht. Die eintreffende Streifenbesatzung stellte fest, dass sich der Balkon erheblich nach unten geneigt hatte. Zur Begutachtung zogen die Beamten deshalb im Anschluss die ausführende Baufirma sowie einen Fachberater des THW hinzu. Um ein gänzliches Wegbrechen und Herabfallen des Balkons zu verhindern, stützte das THW den Balkon ab und baute einen Teil des Baugerüsts ab. Vorsichtshalber wurde auch das Ende der Habsburgerstraße für den Verkehr gesperrt. Des Weiteren wurde von der Stadt Memmingen ein Baustopp angeordnet und ein externer Gutachter hinzugezogen.(PI Memmingen)Kinder zündeln mit FeuerzeugMEMMINGERBERG. Die Freiwillige Feuerwehr Memmingen musste am Sonntag, 18.04.2021 gegen 10:14 Uhr, zu einem Gestrüppbrand auf einem Flurstück in der Nähe des Sponellenwegs in Memmingerberg ausrücken. Nach bisherigen Ermittlungen machten dort zwei Kinder mit einem gefundenen Feuerzeug ein Lagerfeuer, welches dann auf ein Gestrüpp übergriff. Das Feuer war schnell gelöscht und die beiden Kinder wurden von der Polizeistreife wohlbehalten ihren Eltern übergeben. Ob ein Schaden entstanden ist, muss momentan noch geklärt werden.(PI Memmingen)

Weiterlesen

Zeuge verfolgt Ladendieb bis auf die Autobahn – Festnahme! | Dortmund

Der 42-jährige Zeuge aus Bergkamen befand sich gegen 10.45 Uhr in seinem Auto an der Ampel Unnaer Str. Ecke Zollpost. Von dort beobachtete er, wie ein Mann fluchtartig den dortigen Supermarkt verließ und in ein Auto stieg. Der Wagen wurde zunächst hektisch abgewürgt, bevor es dann mit hoher Geschwindigkeit den Parkplatz verließ. Nach Angaben des Zeugen hätte die Szene auch aus einem Film stammen können. Er verfolgte das Auto durch das Kamener Stadtgebiet bis auf die A2. Während der Fahrt hielt er die ganze Zeit telefonischen Kontakt mit der Leitstelle der Polizei. An der Anschlussstelle Hamm-Uentrop konnte der mit drei Personen besetzte Wagen dann durch Beamte der Autobahnpolizei angehalten und kontrolliert werden.

Der Tatverdächtige führte in einer Bauchtasche einen Schlagring und zwei Messer mit sich. Im Auto fanden die Polizisten entwendete Spirituosen aus dem Supermarkt sowie weiteres mutmaßliches Diebesgut in Form von elektrischen Zahnbürsten und Kosmetik. Auch eine kleine Gerätschaft zum Entfernen von Sicherheitsetiketten konnten die Beamten sicherstellen. Bei dem Ladendieb handelt es sich um einen 24-jährigen Mann. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen schwerem Ladendiebstahl mit Waffen.

Weiterlesen

LKW von der Fahrbahn abgekommen (BAB 2 zwischen AS Wollin und AS Ziesar)

Ein Schaden von 15.000 Euro entstand in der vergangenen Nacht, nachdem ein LKW von der Autobahn abgekommen war. Der Fahrer gab gegenüber der Polizei an, dass er plötzlich einen Ruck in der Lenkung verspürt habe und dann die Kontrolle über den Sattelzug verlor. Der LKW geriet auf das Bankett und beschädigte mehrere Meter Wildschutzzaun, bis er schließlich zum Stehen kam. Der 32-jährige polnische Fahrer blieb unverletzt. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen.Montag, 19.04.2021, 01:35 Uhr

Weiterlesen

Autobahnraser gestellt – Pkw und Führerschein beschlagnahmt

Nr. 0846Verkehrskräfte der Polizeidirektion Einsatz/Verkehr haben gestern Abend einen mutmaßlichen Raser in Grunewald gestellt. Gegen 20.40 Uhr überholte der Audi-Fahrer auf der BAB 115, in Höhe der Anschlussstelle Hüttenweg, die Zivilstreife der Autobahnpolizei und raste in Richtung Potsdam davon. Die Einsatzkräfte, deren Pkw mit einer Geschwindigkeitsmessanlage ausgestattet ist, konnten das Fahrzeug anmessen. Bei erlaubten 100 km/h auf der Autobahn konnte bei dem mutmaßlichen Raser eine Geschwindigkeit von 234 km/h ermittelt werden. Während seiner Fahrt auf der Autobahn soll der Mann im rechten Fahrstreifen mehrere Fahrzeuge überholt und den erforderlichen Sicherheitsabstand missachtet haben. An der Anschlussstelle Spanische Allee fuhr der Mann von der BAB 115 ab und konnte von den Zivilkräften gestellt werden. Nach einer Überprüfung des 38-jährigen Fahrers beschlagnahmten die Polizistinnen und Polizisten dessen Fahrzeug
und Führerschein. Er muss sich nun wegen des Verdachts eines verbotenen Autorennens, bei dem er mehrere Autofahrende gefährdet haben soll, verantworten.

Weiterlesen