FW-D: Brand in einer Zahntechnikerwerkstatt – Die Feuerwehr Düsseldorf hatte den Brand schnell unter Kontrolle.

17.04.2021 – 00:22

Feuerwehr Düsseldorf

Düsseldorf (ots) Freitag, 16. April 2021, Neustraße, Altstadt Am Freitagabend brannte es in einer Zahnarztwerkstatt in der Altstadt. Ein Löschtrupp konnte das Feuer schnell ablöschen. Die Bereiche der Werkstatt und er angrenzenden Praxis wurden auf Personen kontrolliert. Eine Ausbreitung von Feuer und Rauch auf weitere Bereiche des Gebäudes fand nicht statt. Es entstand ein Sachschaden von über 80.000EUR. Am späten Freitagabend wurde die Feuerwehr Leitstelle ein Feuerschein im zweiten Obergeschoss eines Wohngebäudes in der Neustraße gemeldet. Die Leitstelle entsandte daraufhin zwei Löschzüge. Als bereits wenige Minuten nach der Alarmierung die ersten Einsatzkräfte an der gemeldeten Adresse in der Altstadt eintrafen, konnten diese einen Brand im zweiten Obergeschoss feststellen. Umgehend entsendete der Einsatzleiter einen Löschtrupp über das Treppenhaus in die betroffene Wohnung. Aufgrund von mehreren verschlossenen Türen mit Einbruchsschutz konnte der Brandherd nicht durch den ersten Löschtrupp so schnell erreicht werden. Der Einsatzleiter reagierte schnell und entschied sich einen weiteren Löschtrupp von außen über die Drehleiter an das Feuer heran zu führen. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Die Werkstatt und der angrenzende Praxisbereich wurden auf Personen kontrolliert. Glücklicherweise befanden sich keine Personen in den von Feuer und Rauch beaufschlagten Bereichen. Zum Abschluss des Einsatzes befreite die Feuerwehr die Räumlichkeiten noch vom giftigen Brandrauch.
Die letzten Einsatzkräfte der Wachen Münsterstraße, Hüttenstraße und
Posener Straße sowie der Führungsdienst von der Branddirektion kehrten nach rund 60 Minuten zu ihren Wachen zurück. Wie es zu dem Brand kommen konnte ist unklar. Rückfragen bitte an: Feuerwehr DüsseldorfPressedienst Feuerwehr DüsseldorfTelefon: 0211.8920180E-Mail: ://www.feuerwehr-duesseldorf.de

Original-Content von: Feuerwehr Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HAM: 54-Jährige bei Alleinunfall schwer verletzt

16.04.2021 – 23:34

Polizeipräsidium Hamm

Hamm-Uentrop (ots) Schwer verletzt wurde eine 54-jährige Ford-Focus-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall auf der Soester Straße am Freitag, 16. April. Gegen 18 Uhr befuhr die 54-Jährige die Soester Straße in östlicher Fahrtrichtung und kam in der Nähe der Straße “An der Dorfeiche” von der Fahrbahn nach links ab. Der Focus kollidierte dabei zunächst mit einem Fahnenmast, anschließend mit einer Begrenzungsmauer und einem Zaun. Die Fahrerin wurde mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär behandelt wird. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Der Focus war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von zirka 5000 Euro. (kt) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium HammPressestelle Polizei HammTelefon: 02381 916-1006E-Mail: ://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-RE: Recklinghausen: Geparkte Pkw gerammt – Verdacht auf illegales Rennen

16.04.2021 – 23:03

Polizeipräsidium Recklinghausen

Recklinghausen (ots) Mehrere an der Bergknappenstraße geparkte Pkw hat ein 22-jähriger Mercedesfahrer am Freitag, 16. April, gegen 17.30 Uhr gerammt und erheblich beschädigt. Laut Angaben mehrerer Zeugen war er deutlich zu schnell unterwegs. Den Kreisverkehr Overbergstraße/Bergknappenstraße habe er mit quietschenden Reifen passiert. Eine Passantin riss ihr Kind zur Seite, um zu verhindern, dass es vom Mercedes erfasst wurde. Das geschockte Kind wurde vor Ort notärztlich versorgt. Der Führerschein des Unfallfahrers und das Fahrzeug wurden sichergestellt. Gegen den Fahrer wird unter anderem wegen des Verdachts auf ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen ermittelt. Der Sachschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Weitere Zeugen werden gebeten, sich zu melden: 0800 2361 111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium RecklinghausenBjoern KorteTelefon: 02361 55 1042E-Mail: Sie unsere Meldungen auch auf:www.polizei.nrw.dewww.facebook.com/polizei.nrw.rehttps://twitter.com/polizei_nrw_re

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-KLE: Imkerstand in Waldstück bei Donsbrüggen abgebrannt

16.04.2021 – 22:16

Feuerwehr Kleve

Kleve-Donsbrüggen (ots) Gegen 13:37 Uhr wurde der Löschzug West zu einem Brand in einem Waldstück im Ortsteil Donsbrüggen alarmiert. Am Ende eines Wirtschaftsweges war ein Imkerstand mit mehreren Bienenkästen in Brand geraten. Das Feuer hatte bereits auf die umliegende Vegetation übergegriffen. Es wurde umgehend mit den Löscharbeiten begonnen. Besonders herausfordernd war, das sich die vom Feuer geflüchteten Bienen auf den Einsatzkräfte und dem Löschfahrzeug niederließen. Eine weitere Schwierigkeit, die es durch die Einsatzkräfte zu meistern galt, war die Herstellung der Wasserversorgung: Aufgrund der abgelegenen Lage der Brandstelle befanden sich keine Hydranten in direkter Nähe. Der Einsatzleiter, Stadtbrandinspektor Ralf Benkel, entschied sich dafür, das erste Fahrzeug durch die weiteren Fahrzeuge im Pendelverkehr mit Löschwasser zu versorgen. Gegen ca. 15:30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Beteiligt waren 29 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kleve. Rückfragen bitte an: Feuerwehr KlevePresse- und ÖffentlichkeitsarbeitFlorian PoseTelefon: 02821 / 9751058E-Mail: ://feuerwehr-kleve.de/

Original-Content von: Feuerwehr Kleve, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-RE: Bottrop: Schüsse auf Fahrgastunterstände

16.04.2021 – 22:11

Polizeipräsidium Recklinghausen

Recklinghausen (ots) Unbekannte haben am Freitagnachmittag, 16. April, die Scheiben von zwei gegenüberliegenden Fahrgastunterständen der Bushaltestellen Mathias-Stinnes-Platz an der Flöttestraße in Bottrop zerstört. Zeugen hatten beobachtet, dass aus einem fahrenden Pkw geschossen worden war. Verletzt wurde niemand. Unmittelbar an den Haltestellen befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen.
Laut Zeugenangaben wurde kurz nach 16 Uhr aus einem langsam fahrenden Wagen zunächst ein Schuss auf einen Fahrgastunterstand abgegeben. Dann wendete der Wagen. Wiederum beim Vorbeifahren wurde auf die gegenüberliegende Haltestelle geschossen. Scheiben der Unterstände zersplitterten. Projektile bzw. Hülsen fanden alarmierte Polizeibeamte zunächst nicht. Die Ermittlungen dauern an.
Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen Kombi mit BOT-Kennzeichen handeln. Am Steuer saß den Zeugen zurfolge ein bärtiger Mann und im Wagen weitere Personen.
Die Polizei bittet weitere Zeugen, sich zu melden: 0800 2361 111. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium RecklinghausenBjoern KorteTelefon: 02361 55 1042E-Mail: Sie unsere Meldungen auch auf:www.polizei.nrw.dewww.facebook.com/polizei.nrw.rehttps://twitter.com/polizei_nrw_re

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-KLE: Verkehrsunfallflucht – Schranke beschädigt – Polizei sucht Zeugen

16.04.2021 – 22:04

Kreispolizeibehörde Kleve

Rees-Haldern (ots) Am heutigen Freitag (16.04.21) gegen 19:25 Uhr stellte ein Spaziergänger fest, dass ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer die Halbschranke des Bahnübergangs am Waldweg unweit der Weseler Landstraße im Ortsteil Haldern beschädigt hatte. Anschließend entfernte sich der Verkehrsteilnehmer unerlaubt von der Unfallstelle.
Zeugen melden sich bitte bei der Polizeiwache Emmerich unter der Telefonnummer 02822 / 7830. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde KlevePressestelle Polizei KleveTelefon: 02821 504 1111E-Mail: ://kleve.polizei.nrw/Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.klehttps://twitter.com/polizei_nrw_kle

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-DO: 16.04.2021 – Verkehrsunfall mit einem Notarzteinsatzfahrzeug.

16.04.2021 – 21:27

Feuerwehr Dortmund

Dortmund (ots) Gegen 18:40 Uhr kam es auf der Flughafenstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Notarzteinsatzfahrzeug(NEF) und einem PKW.
Das NEF befand sich auf der Rückfahrt von einem Notfalleinsatz als es im Kreuzungsbereich Flughafenstraße/ Hannöversche zum Zusammenstoß mit einem SUV kam.
Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß stark beschädigt, die Besatzung des NEF und auch der Fahrer des PKW’s wurden verletzt.
Alle beteiligten Personen wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und mit Rettungswagen Dortmunder Kliniken zugeführt. Bei beiden Fahrzeugen liefen diverse Betriebsstoffe aus und wurden durch die Feuerwehr abgestreut und aufgefangen. Die Unfallursache wird durch die Polizei ermittelt. Im Einsatz befanden sich Einsatzkräfte der Feuerwachen 6 und 1 sowie Kräfte des Rettungsdienstes. Rückfragen bitte an: Feuerwehr DortmundLagedienstMartin RammelmannTelefon: 0231/8455555 E-Mail:

Original-Content von: Feuerwehr Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-MG: Angebranntes Essen verlief glimpflich

16.04.2021 – 21:02

Feuerwehr Mönchengladbach

Mönchengladbach-Schrievers, 16.04.2021, 18:05 Uhr, Hohlstraße (ots) Am frühen Freitagabend wurde die Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus an der Hohlstraße gerufen. Nachbarn hatten einen Rauchwarnmelder in einer Wohnung im ersten Obergeschoss gehört und die Feuerwehr angerufen.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte hatte der Bewohner das angebrannte Essen bereits selbst vom Herd genommen.
Die Feuerwehr unterstützte lediglich noch bei den Lüftungsmaßnahmen durch die Vornahme eines Hochleistungslüfters.
Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Im Einsatz waren die Kräfte der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt) sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr. Einsatzleiter: Brandamtsrat Thorsten Gornik Rückfragen bitte an: Stadt MönchengladbachFachbereich 37 – FeuerwehrFührungs- und LagezentrumStockholtweg 13241238 MönchengladbachTelefon: 02166/9989-0Fax: 02166/9989-2114Pressebetreuung: 02166/9786535E-Mail: ://www.feuerwehr-mg.de/

Original-Content von: Feuerwehr Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HAM: Versammlung in der Innenstadt

16.04.2021 – 19:49

Polizeipräsidium Hamm

Hamm (ots) Am Freitag, 16. April, versammelten sich um 17 Uhr in der Spitze etwa 90 Personen auf dem Marktplatz in der Innenstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Zu Beginn der Versammlung musste ein Lkw, der als Bühne eingesetzt werden sollte, vom Marktplatz versetzt und zahlreiche Teilnehmer auf die bestehende Maskenpflicht hingewiesen werden. Nach mehreren Rednern endete die Versammlung ohne besondere Vorkommnisse gegen 19 Uhr.(mg) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium HammPressestelle Polizei HammTelefon: 02381 916-1006E-Mail: ://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW Alpen: Brennendes Elektrofahrzeug hält Feuerwehr in Atem

16.04.2021 – 18:57

Freiwillige Feuerwehr Alpen

Alpen (ots) Einsatzstichwort: PKW-/Motorradbrand Datum: 16.04.2021 Uhrzeit: 07:20 Uhr Einsatzort: Rathausstraße, Alpen Eingesetzte Einheiten: Einheit Alpen, Einheit Menzelen, FF/BF Duisburg Freitagmorgen wurde die Einheit Alpen um 07:20 Uhr mit dem Stichwort “Pkw-Brand, Elektrofahrzeug” zum Parkplatz des Rathauses alarmiert. Bei Eintreffen stellten die Einsatzkräfte eine leichte Rauchentwicklung im Bereich des Fahrzeugbodens fest, in dem sich das Batteriepaket befindet. Ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz kühlte die Batterie mittels S-Rohr. Die Wärmeentwicklung wurde während des gesamten Einsatzverlaufs mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Parallel wurde mithilfe des fahrzeugseitig verbauten Trennschalters das Hochvoltsystem deaktiviert. Im Einsatzverlauf kam es immer wieder zu explosionsartigen Reaktionen der Batterie, die eine Vergrößerung des Gefahrenbereichs notwendig machten. Infolgedessen wurde der benachbarte Discounter inklusive Parkplatz von der Polizei geräumt, die Einsatzstelle weiträumig abgesperrt und Häuser im direkten Umkreis kontrolliert. Zur Sicherheit wurden die Anwohner gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Zur Unterstützung wurde die Einheit Menzelen zur Einsatzstelle gefordert. Zum Abtransport des Fahrzeuges wurde die Feuerwehr Duisburg hinzugezogen. Mittels Kran wurde der Pkw in den speziellen Abrollbehälter verladen und an einen abgesperrten Platz des Gemeindebauhofes verbracht. Anschließend wurde der Container mit Wasser geflutet, sodass das Fahrzeug mindestens 72 Stunden weiter gekühlt werden kann. Eine Brandwache wird in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Für die Dauer von rund einer Stunde wurde die Rathausstraße voll gesperrt. Die Feuerwehr Alpen war mit rund 25 Wehrleuten im Einsatz. Nach Wiederherstellung der Gerätschaften konnte der Einsatz nach rund sechs Stunden beendet werden. Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Duisburg für die durchweg reibungslose Zusammenarbeit. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr AlpenE-Mail: : https://www.feuerwehr-alpen.de AnsprechpartnerEinheit Alpen: oder Einheit Menzelen: oder Veen:

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Alpen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DO: Erstmeldung: Verkehrsunfall auf der A 45 bei Schwerte-Ergste – Autobahn in Richtung Frankfurt gesperrt

16.04.2021 – 18:18

Polizei Dortmund

Dortmund (ots) Lfd. Nr.: 0409 Auf der A 45 in Fahrtrichtung Frankfurt hat sich heute Nachmittag (16. April) ein Verkehrsunfall ereignet. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der Verkehr gegen 15.55 Uhr zwischen Schwerte-Ergste und dem Autobahnkreuz Hagen gestaut. Offenbar ist ein Lkw auf ein Fahrzeug am Stauende aufgefahren und hat dieses gegen zwei weitere Wagen geschoben. Die Autobahn ist aktuell für die Unfallaufnahme- und Rettungsmaßnahmen in Richtung Frankfurt gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis in die Abendstunden andauern. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Wir berichten nach. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei DortmundKristina PurschkeTelefon: 0231/132-1025Fax: 0231-132 9733E-Mail: ://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-WAF: Warendorf. Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall auf B64

16.04.2021 – 18:16

Polizei Warendorf

Warendorf (ots) Am Freitag (16.04.21, 15.50 Uhr) ereignete sich in Warendorf auf der B64, in Höhe der Kreuzung mit der K3 und der Straße Hellegraben, ein Verkehrsunfall.
Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus Münster befuhr die B64 von Warendorf aus in Richtung Münster. Er beabsichtigte die Kreuzung mit der K3 zu passieren und weiter in Richtung Münster zu fahren. Zur gleichen Zeit befuhr ein 45-jähriger Warendorfer mit seinem Pkw die K3 in Richtung Warendorf. Dieser fuhr, trotz der für ihn Rotlicht zeigender Ampel, in den Kreuzungsbereich ein und wollte diesen geradeaus in die Straße Hellegraben passieren. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Pkw, wobei die beiden Fahrzeugführer verletzt wurden. Sie wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.
Für die Dauer von ca. 1 Stunde war die B64 in Höhe der Unfallstelle gesperrt. Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an: Polizei WarendorfPressestelleTelefon: 02581/600-130Fax: 02581/600-129E-Mail: ://warendorf.polizei.nrwAußerhalb der Bürozeiten:Polizei WarendorfLeitstelleTel.: 02581/600-244Fax: 02581/600-249Email: http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-WES: Dinslaken – Verkehrsunfallflucht mit verletztem Radfahrer – Polizei sucht Zeugen

16.04.2021 – 17:21

Kreispolizeibehörde Wesel

Dinslaken (ots) Ein 59-jähriger Mann aus Dinslaken befuhr am Freitag, den 16.04.2021 gegen 11:45 Uhr, mit seinem Fahrrad den Radweg der Schlossstraße und beabsichtigte an der Ampelkreuzung die Hans-Böckler-Straße bei Grünlicht zu überqueren. Gleichzeitig bog ein grauer Kleinwagen von der Schlossstraße kommend nach rechts auf die Hans-Böckler-Straße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Radfahrer. Der Radfahrer kam zu Fall und verletzte sich leicht. Aus dem Fahrzeug stiegen zwei Personen aus und sprachen kurz mit dem verletzten Radfahrer. Danach entfernten sie sich vom Unfallort, ohne auf die Polizei zu warten.
Bei dem Pkw handelte es sich um einen grauen Kleinwagen.
Die vermeintliche Fahrerin des Pkw war geschätzt 18 Jahre, 160cm groß und hatte lange glatte Haare. Bei dem Beifahrer handelte es sich um einen ca. 20-jährigen Mann mit schwarzen Haaren und grauem Kapuzenpullover.
Hinweise zu den unfallflüchtigen Personen werden erbeten unter der Rufnummer 02064-6220, Polizei Dinslaken Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde WeselLeitstelle Telefon: 0281 / 107-1122Fax: 0281 / 107-1130E-Mail: ://wesel.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

HZA-MS: Hauptzollamt Münster kontrolliert 13 Baustellen im Münsterland / Bundesweite Schwerpunktprüfung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit im Baugewerbe

16.04.2021 – 16:40

Hauptzollamt Münster

Münster (ots) 48 Zöllnerinnen und Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamts Münster kontrollierten heute auf 13 verschiedenen Baustellen im Stadtgebiet von Münster sowie in den Kreisen Borken und Steinfurt sowohl Beschäftigte als auch die Arbeitgeberinnen und -geber nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz. Die Kontrollen waren Teil einer bundesweiten Schwerpunktprüfung, die an diesem Tag zeitgleich überall im Bundesgebiet stattfand. Der Zoll legt bei seiner Aufgabenwahrnehmung nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz aufgrund der volkswirtschaftlichen Bedeutung der Branche einen großen Fokus auf das Baugewerbe. Auf einer der vier in Münster geprüften Baustellen trafen die dort eingesetzten 22 Beamtinnen und Beamten auf zwei Arbeiter, die sich illegal in Deutschland aufhielten. Auch im Kreis Borken, in dem vier Baustellen von 14 Zöllnerinnen und Zöllnern kontrolliert wurden, wurden zwei Arbeiter ohne Aufenthaltserlaubnis angetroffen. Sofern die Arbeitgeber ermittelt werden können, erwartet sie ein Strafverfahren, die Arbeiter müssen Deutschland verlassen. Ohne offensichtliche Auffälligkeiten verliefen dagegen die Prüfungen im Kreis Steinfurt, in dem fünf Baustellen durch insgesamt zwölf Beamtinnen und Beamte kontrolliert wurden. Insgesamt wurden 247 Arbeiter überprüft, deren Angaben in den kommenden Tagen ausgewertet werden. Dabei können sich weitere Sachverhalte, beispielsweise Verstöße gegen den Mindestlohn oder Sozialleistungsbetrug, ergeben. Nicht nur bei der heutigen Schwerpunktprüfung überprüfen die Zöllnerinnen und Zöllner der FKS vor Ort die Einhaltung sozialversicherungsrechtlicher Pflichten, den unrechtmäßigen Bezug von Sozialleistungen, wie Arbeitslosengeld I und II, und die illegale Beschäftigung von Ausländern. Im Baugewerbe spielen darüber hinaus die Prüfung der Einhaltung der Mindestarbeitsbedingungen und Arbeitgeberpflichten nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz, die illegale und unerlaubte Arbeitnehmerüberlassung und die Prüfung von Werkverträgen eine bedeutende Rolle. Die Beschäftigen der FKS stellten durch Personenbefragungen und Prüfung der Geschäftsunterlagen fest, welcher Mindestlohn für die einzelnen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Anwendung findet und sie kontrollierten, ob dieser auch gezahlt wird. Denn in fast allen Branchenzweigen des Baugewerbes bis auf den Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau sind grundsätzlich spezielle Branchenmindestlöhne zu zahlen. Beispielsweise gilt seit dem 1. März 2021 im Gerüstbauhandwerk der bundeseinheitliche Mindestlohn in Höhe von 12,20 Euro die Stunde. Daneben müssen im Dach- und Gerüstbauhandwerk unter anderem Überstunden sowie Urlaubsgeld gezahlt werden und die Bereitstellung von Unterkünften als weitere einzuhaltende Arbeitsbedingungen erfolgen. In den übrigen Branchen des Baugewerbes gilt seit Beginn des Jahres der allgemeine gesetzliche Mindestlohn in Höhe von 9,50 Euro je Stunde. Mit ihren kontinuierlichen Prüfungen sorgen die Beschäftigten der FKS dafür, dass es nicht zu höheren Ausfällen von Sozialversicherungs- und Steuerbeiträgen, einer stärkeren Wettbewerbsverzerrung zu Ungunsten der Unternehmen, die sich an die gesetzlichen Vorgaben halten, oder auch einer mangelhaften Absicherung bei Krankheit, Arbeitslosigkeit oder für das Alter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kommt. Zusatzinformation: Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung führt ganzjährig regelmäßig sowohl bundesweite als auch regionale Schwerpunktprüfungen mit einem erhöhten Personaleinsatz durch, um den besonderen präventiven Charakter einer hohen Anzahl an Prüfungen in bestimmten Branchen zu erhalten. Dies ist ein wichtiges Instrument zur Senkung der gesellschaftlichen Akzeptanz von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung. Rückfragen bitte an: Hauptzollamt MünsterVerena JohnTelefon: 0251/4814-1306E-Mail:

Original-Content von: Hauptzollamt Münster, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DU: Altstadt: Radfahrerin bei Unfall verletzt – Schwarzer Kleinwagen fährt weiter

16.04.2021 – 16:07

Polizei Duisburg

Duisburg (ots) Eine 23-jährige Radfahrerin hat sich am Donnerstagabend (15. April, 18:25 Uhr) bei einem Unfall auf der Kardinal-Galen-Straße verletzt. Als sie in Richtung des Verteilers Hansastraße unterwegs war, wechselte ein Autofahrer auf ihren Fahrstreifen und fuhr dann auf die A59 in Richtung Düsseldorf. Die Frau stürzte und verletzte sich an der rechten Hand. Das Verkehrskommissariat 22 bittet den Fahrer des schwarzen Kleinwagens sich zu melden – ebenso Zeugen, die Hinweise zu diesem Fahrzeug oder dem Unfall geben können. Die Polizei Duisburg ist dafür unter der Rufnummer 0203 2800 erreichbar. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg- Pressestelle -Polizei DuisburgTelefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047Fax: 0203 280 1049E-Mail: ://duisburg.polizei.nrwaußerhalb der Bürodienstzeiten:Polizei DuisburgTelefon: 0203 2800

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-K: 210416-5-K Autofahrer kommt von der Straße ab und fährt frontal gegen einen Baum

16.04.2021 – 15:58

Polizei Köln

Köln (ots) Ein junger Seat-Fahrer ist am Freitagnachmittag (16. April) in Köln-Dellbrück auf der Straße “Bensberger Marktweg” mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Der Schwerverletzte befreite sich noch selbst aus dem Unfallwagen bevor Rettungskräfte ihn in ein Krankenhaus brachten. Eine VW-Fahrerin (34) verhinderte nach eigenen Angaben durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem ihr entgegenkommenden Seat. Die Frau wurde allerdings leicht verletzt, als ein ihr nachfolgender Opel Corsa auffuhr. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an bei den Ermittlern des Verkehrskommissariats 2 zu melden. (cr/cs) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium KölnPressestelleWalter-Pauli-Ring 2-651103 KölnTelefon: 0221/229 5555e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.dehttps://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-MI: Streit um zivilrechtliche Forderungen eskaliert

16.04.2021 – 15:47

Polizei Minden-Lübbecke

Bad Oeynhausen (ots) Zu einer Schlägerei mit vier Beteiligten in der Dehmer Straße wurden Einsatzkräfte am Freitagmorgen gerufen. Vor Ort stellten die Beamten bei einem Betroffenen (42) oberflächliche Stichverletzungen im Schulterbereich sowie beim Messerstecher (41) Gesichtsverletzungen fest. Die beiden Männer wurden dem Krankenhaus Bad Oeynhausen sowie dem Klinikum Minden zugeführt. Der 41-Jährige wurde nach ambulanter Behandlung im JWK festgenommen. Nach Abschluss der ersten Vernehmungen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ist eine Notwehrsituation nicht auszuschließen. Daher wurde der Bad Salzufelner am Nachmittag aus dem Polizeigewahrsam in Minden entlassen. Um 8:30 Uhr ging auf der Leitstelle der Polizei ein Notruf ein. Hier meldete eine Zeugin eine Auseinandersetzung zwischen den vier Männern. Kurze Zeit später trafen erste Streifenwagenbesatzungen ein und konnten die Eskalation beenden. Zur Erstversorgung wurden zudem zwei Rettungswagen und ein Notarzt gerufen. Ersten Ermittlungen zufolge liegen zivilrechtliche Streitigkeiten der Konfrontation zugrunde. Demnach hatten drei Brüder im Alter von 32, 35 und 42 Jahren die Adresse in der Dehmer Straße aufgesucht. Hier kam es kurze Zeit später zur Auseinandersetzung mit dem 42-Jährigen, woraus sich die Schlägerei entwickelte. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-LübbeckeTelefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302E-Mail: ://minden-luebbecke.polizei.nrw.deAußerhalb der Bürozeit:Leitstelle Polizei Minden-LübbeckeTelefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-BI: Erneut Drohungen auf Steinen gegen den Landrat des Kreises Lippe – Staatsschutz ermittelt und sucht Zeugen

16.04.2021 – 15:32

Polizei Bielefeld

Bielefeld (ots) SR/ Bielefeld/ Lippe/ Detmold – Am Mittwoch, 14.04.2021, legten Unbekannte an verschiedenen Orten im Bereich rund um die Adlerwarte in Detmold, Ortsteil Berlebeck, Steine ab, die mit Beleidigungen und Drohungen gegen den Landrat des Kreises Lippe beschriftet waren. Ähnliche Aktionen waren bereits Ende Januar (die Polizei Bielefeld berichtete: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/4843349) in der Detmolder Innenstadt festgestellt worden. Ein Zusammenhang der Taten erscheint derzeit nicht unwahrscheinlich. Die Ermittlungen erfolgen zusammengeführt beim Staatsschutz der Polizei Bielefeld, da von einer politischen Motivation ausgegangen wird. Eine Tatmotivation aus der Szene, die den Coronaschutzmaßnahmen kritisch gegenübersteht, kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Bei den Steinen handelt es sich um ca. 10 x 10 cm große Bruchstücke aus Steinplatten (siehe Fotos). Die Polizei bittet Zeugen, die das Ablegen der Steine beobachtet oder die Taten zum Beispiel durch eigene Überwachungskameras aufgenommen haben, sich zu melden. Außerdem werden Hinweise zur Herkunft der Steine oder sonstige Hinweise zum Sachverhalt beim Staatsschutz der Polizei Bielefeld unter Tel. 0521-5450 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium BielefeldLeitungsstab/ Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitKurt-Schumacher-Straße 4633615 BielefeldSonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026E-Mail: ://bielefeld.polizei.nrw/Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-E: Essen: Polizeistreife trifft in der Nacht auf mutmaßliche Diebesbande – Festnahmen

16.04.2021 – 15:30

Polizei Essen

Essen (ots) 45309 E-Schonnebeck: Eine Polizeistreife traf in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (14. April), im Essener Stadtteil Schonnebeck, zufällig auf eine mutmaßliche Diebesbande. Es folgten Festnahmen.
Gegen 3:30 Uhr war der Funkwagen Gruga 13/38 auf der Straße Schonnebeckhöfe unterwegs. An der Kreuzung Gareisstraße machten die Polizeibeamten einen VW sowie einen Citroen Jumpy aus. Der Fahrer des Transporters (31, deutsch-libanesisch) wollte bei Erblicken des Dienstwagens davonfahren. Die Polizisten verhinderten dies. Zwei 21-jährige Männer (deutsch-jordanisch und deutsch) hielten sich ebenfalls vor Ort auf. Einem von ihnen gehörte der Golf. In den Fahrzeugen lagen eine Vielzahl von hochwertigen Elektrowerkzeugen, wie Bohrmaschinen, Kettensägen und Akkus. Zudem war der Sprinter mit Fahrrädern beladen. Bei den Überprüfungen der Individualnummern über die Leitstelle stellte sich heraus, dass einige Werkzeuge und Fahrräder gestohlen waren. Für das Trio klickten die Handschellen. Gegen sie laufen Strafverfahren wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Bandendiebstahls. / MUe. Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der RuhrPressestelleTelefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)Fax: 0201-829 1069E-Mail: ://twitter.com/Polizei_NRW_Ehttp://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-VIE: Niederkrüchten-Elmpt: Verletztes Kind außer Lebensgefahr

16.04.2021 – 15:03

Kreispolizeibehörde Viersen

Niederkrüchten-Elmpt (ots) Das neunjährige Kind, das bei einem Verkehrsunfall in Elmpt am Donnerstagabend schwer verletzt worden war, ist außer Lebensgefahr und befindet sich auf dem Wege der Besserung. Wir hatten in unserer Meldung 299 über diesen Unfall berichtet. /hei (303) Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde ViersenPressestelleHeike AhlenTelefon: 02162/377-1194E-Mail:

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Viersen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-BO: Radarkontrollen für die 16. Kalenderwoche 2021

16.04.2021 – 15:00

Polizei Bochum

Bochum/Herne/Witten (ots) Wir wollen Sie und Ihre Familie vor schweren Unfällen schützen! Auch vom 19. bis zum 25. April finden Radarkontrollen in Bochum, Herne und Witten statt. Zu Ihrer Sicherheit planen wir die nachfolgenden Geschwindigkeitskontrollen:
Bochum:
Weitmar (Mo.), Südfeldmark (Di.), Stiepel (Mi.), Leithe (Do.), Laer (Fr.), Langendreer (Sa.), Werne (So.) Herne: Crange (Mo.), Wanne (Di.), Horsthausen (Mi.), Holsterhausen (Do.), Unser Fritz (Fr.), Sodingen (Sa.) Witten: Bommern (Mo.), Heven (Di.), Rüdinghausen (Mi.), Witten-Mitte (Do.), Witten-Mitte (Fr.), Stockum (So.) Darüber hinaus müssen Sie in den gesamten Stadtgebieten mit weiteren Geschwindigkeitskontrollen rechnen. Rückfragen bitte an: Polizei BochumPressestelleJens ArtschwagerTelefon: 0234 909 1023E-Mail: ://bochum.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-BO: “Wohnungs-Einbruchs-Radar” – das Polizeipräsidium Bochum informiert wieder über die Verteilung der Wohnungseinbrüche

16.04.2021 – 14:43

Polizei Bochum

3 Dokumente

Bochum/Herne/Witten (ots) “Wohnung sichern, aufmerksam sein, ,110′ wählen!” Das sind die entscheidenden Handlungsempfehlungen für alle Bürgerinnen und Bürger im Kampf gegen die Wohnungseinbrecher. Die Polizei Bochum möchte, dass sich die Menschen in unserem Revier in ihren eigenen vier Wänden sicher fühlen. Dazu gehört, dass Sie über die fortlaufende Entwicklung der Einbruchskriminalität in Bochum, Herne und Witten informiert sind. Wir stellen Ihnen heute wieder drei Übersichtskarten zur Verfügung, in der die Wohnungseinbrüche (inklusive Versuche) der zurückliegenden Woche in den einzelnen Stadtteilen verzeichnet sind. Auch aus Gründen des Datenschutzes verzichten wir darauf, die genauen Örtlichkeiten der Einbruchstatorte, sprich die Straßen samt Hausnummern, kartenmäßig zu erfassen. Wir hoffen, dass sich unsere Bürgerinnen und Bürger noch stärker mit dem Thema “Wohnungseinbrüche” beschäftigen, wenn sie sehen, dass in ihrem “Viertel” eingebrochen worden ist. Informationen zu allen Belangen rund um den Schutz vor Wohnungseinbruch erhalten Sie kostenlos beim Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz unter der Rufnummer 0234/909-4040. Rückfragen bitte an: Polizei BochumPressestelleJens ArtschwagerTelefon: 0234 909 1023E-Mail: ://bochum.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DO: Vermisster Lüner wieder da.

16.04.2021 – 14:37

Polizei Dortmund

Dortmund (ots) Lfd. Nr.: 0408 Wie berichtet, suchte die Polizei einen vermissten Mann aus Lünen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4889887 Der Mann ist wohlauf und hat sich bei seinen Angehörigen gemeldet.
Wir bitten die Medien, das Foto nicht weiter zu benutzen und bedanken uns für die Mithilfe! Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei DortmundGunnar WortmannTelefon: 0231/132-1028https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-BI: Busunfall: Zwei Fahrgäste verletzt

16.04.2021 – 14:36

Polizei Bielefeld

Bielefeld (ots) FR / Bielefeld / Sieker – Auf der Otto-Brenner-Straße ereignete sich am Freitagmittag, 16.04.2021, ein Verkehrsunfall zwischen einem Bus und einem Radfahrer. Im Zuge einer eingeleiteten Notbremsung verletzten sich zwei Mitfahrende schwer. Gegen 12:15 Uhr befuhr der Bus der Linie 24 die Otto-Brenner-Straße, in Fahrtrichtung Heeper Straße. Zeitgleich beabsichtigte ein Radfahrer, der den Radweg in die gleiche Richtung befuhr, eine Querungshilfe über die Otto-Brenner-Straße zu nutzen. Nach derzeitigen Erkenntnissen übersah er dabei den nahenden Bus. Der 41-jährige Busfahrer leitete eine Vollbremsung ein, wodurch es nur zu einer leichten Kollision von Bus und dem Radfahrer, einem 52-jährigen Bielefelder, kam. Der Radfahrer blieb unverletzt. Durch die durchgeführte Notbremsung des Busfahrers, verletzten sich Fahrgäste schwer. Zwei Bielefelder, eine 68-Jährige und ein 60-Jähriger wurden vor Ort medizinisch versorgt und zur weiteren Behandlung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein vorsorglich gerufener Rettungshubschrauber wurde nicht benötigt. Am Bus entstand leichter Sachschaden. Die Otto-Brenner-Straße war im Bereich Schweriner Straße und Ehlentruper Weg bis 13:00 Uhr zur Aufnahme des Unfalls gesperrt. Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizeipräsidium BielefeldLeitungsstab/ Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitKurt-Schumacher-Straße 4633615 BielefeldSonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026E-Mail: ://bielefeld.polizei.nrw/Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HX: Elektroschrott-Diebe vor Ort gefasst

16.04.2021 – 14:27

Kreispolizeibehörde Höxter

Beverungen (ots) Drei Diebe, die von der Mülldeponie Wehrden illegal Elektroschrott entwenden wollten, sind von der Polizei Höxter vor Ort gefasst worden. In den Nachmittagsstunden am Montag, 5. April, hatten Mitarbeiter der Abfallentsorgungsanlage Beverungen-Wehrden zwei Männer beobachtet, die Elektroschrott aus den Containern zusammensuchten, in Taschen packten und offenbar zur Abholung an den einen Zaun bereitlegten. Die Mitarbeiter informierten die Polizei. Wenige Stunden später gegen 20.45 Uhr trafen die Polizeibeamten außerhalb der Deponie drei Männer an, die mit einem Fahrzeug an dem verschlossenen Metalltor der Deponie standen.
Im Kofferraum entdeckten die Beamten mehrere Taschen, gefüllt mit diversen Elektronikgeräten und einer Lautsprecherbox. Alle drei Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Höxter gebracht. Nach weiterer Überprüfung und Personalienfeststellung wurden die drei Tatverdächtigen wieder entlassen. Durch weitere Ermittlungen soll festgestellt werden, ob sie auch mit anderen Vergehen in Verbindung gebracht werden können. /nig Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Höxter- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -Bismarckstraße 1837671 HöxterTelefon: 05271 / 962 -1521E-Mail: ://hoexter.polizei.nrw/Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:Leitstelle Polizei HöxterTelefon: 05271 962 1222

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-MS: Fandungs- und Kontrolltag – Sieben Festnahmen, 19 Strafanzeigen und 20 Ordnungswidrigkeiten

16.04.2021 – 14:26

Polizei Münster

Münster (ots) Polizisten fahndeten und kontrollierten am Donnerstag (15.4.) im Rahmen einer landesweiten Aktionswoche in Münster. Die Beamten waren uniformiert und zivil im Einsatz. Sie nahmen sieben Tatverdächtige vorläufig fest, überprüften 120 Personen und fertigten 19 Strafanzeigen und 20 Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Eine 21-jährige Tatverdächtige wurde auf frischer Tat bei einem Taschendiebstahl erwischt. Glücklicherweise bevor sie mit dem gerade erbeuteten Portemonnaie einer Frau fliehen konnte. Sie wurde erkennungsdienstlich behandelt. Zudem erwartet sie ein Strafverfahren. Ein 35-jähriger und ein 21-jähriger Tatverdächtiger wurden nach dem Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls festgenommen. Einer von ihnen wurde mit Haftbefehl gesucht. Einen 23-jährigen mutmaßlichen Drogendealer nahmen Einsatzkräfte am Bremer Platz fest. Zwei Verdächtige im Alter von 25 Jahren nahmen Beamte nach einem mutmaßlichen Drogendeal am Berliner Platz fest. Einer von ihnen hatte 21 Tütchen mit Drogen dabei. Ein 30-jähriger Mann wurde zur Feststellung der Identität nach dem Fund von Marihuana festgenommen. Bei mehreren Personen, die sich im Bereich rund um den Bahnhof aufhielten, fanden die Beamten Drogen. Insgesamt mussten 19 Strafanzeigen gefertigt werden. Bei Verkehrskontrollen im gesamten Stadtgebiet stellten Polizisten insgesamt 81 Verstöße fest. Vier E-Scooter-Fahrer waren auf nicht versicherten Rollern unterwegs. Die Fahrer erhalten nun Strafanzeigen. Ein Skater war auf einem elektrisch betriebenen Longboard auf der Promenade unterwegs. Das nicht zugelassene Board stellten die Beamten sicher, da der Mann schon mehrfach damit erwischt wurde. Zudem erwartet ihn nun ein Strafverfahren. Vier Radfahrer benutzten das Handy während der Fahrt, acht überquerten bei Rot Straßen und sechs waren auf der falschen Seite unterwegs. Sechs Autofahrer machten Fehler beim Abbiegen, zwei gebrauchten ihr Smartphone während der Fahrt, einer missachtete das Rotlicht, mehrere hatten den Gurt nicht angelegt und die Hauptuntersuchung zu lange hinausgezögert. 41 Kraftfahrzeugführer waren zu schnell unterwegs. Kontakt für Medienvertreter: Polizei MünsterAntonia LinnenbrinkTelefon: 0251-275-1010E-Mail: ://muenster.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Münster, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-EN: Verkehrsunfall auf der Gederner Straße – ABC-Einsatz an der Wittbräucker Straße

16.04.2021 – 14:25

Feuerwehr Herdecke

Herdecke (ots) Die Freiw. Feuerwehr Herdecke wurde um 7:43 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Gederner Straße alarmiert. Hier sollten nach einem Frontalzusammenstoß Personen im Fahrzeug eingeklemmt sein. Gemäß dem bestehenden Alarmkonzept wurde auch der Löschzug Alt-Wetter aufgrund der Nähe zur Einsatzstelle hinzualarmiert. Es wurde festgestellt, dass hier zwei Fahrzeuge kollidiert waren. Hierbei wurden zwei Personen verletzt. Es waren jedoch keine Personen mehr im Fahrzeug eingeklemmt. Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr gesichert. Auslaufende Betriebsmittel wurden gebunden. Die Feuerwehr Wetter (Ruhr) sowie die Feuerwehr Herdecke waren mit je einem Löschzug vor Ort im Einsatz. Gasgeruch im Keller an der Wittbräucker Straße wurde der Feuerwehr Herdecke am Morgen gegen 9:30 Uhr gemeldet. Ein ABC-Zug rückte aus und führte in dem Gebäude ausgiebige Messungen durch. Im Außenbereich wurden Kanaleinläufe geöffnet und kontrolliert. Eine gefährliche Gaskonzentration wurde nicht festgestellt. Zur weiteren Sondierung wurde der Fall dem Ordnungsamt übergeben. Rückfragen bitte an: Feuerwehr HerdeckePressestelleChristian ArndtTelefon: +49 (0)163 86 11 240E-Mail:

Original-Content von: Feuerwehr Herdecke, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DO: Gänse im Autobahnkreuz: Polizei rettet Küken – aber Eltern vermisst

16.04.2021 – 14:23

Polizei Dortmund

Dortmund (ots) Lfd. Nr.: 0407 Mitten im Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest wollte am Freitag (16.4.) eine Gänsefamilie die Fahrspuren in Richtung Oberhausen überqueren. Die Küken sind gerettet – aber die Eltern flogen davon. Gegen 11 Uhr eilte ein Streifenteam der Autobahnpolizeiwache in Kamen auf der A2 zum Autobahnkreuz, um den Einsatzort zu sichern und Verkehrsunfälle zu vermeiden. Ein Lkw-Fahrer leistete bereits einen wichtigen Beitrag: Mit seinem Sattelzug schirmte er die Gänsefamilie vor dem vorbeifahrenden Verkehr ab. Die Vögel hielten sich zunächst auf dem Grünstreifen zwischen einer Lämschutzwand und der Fahrbahn auf – der Weg quer über die Autobahn war ihr einzige Fluchtweg in dieser Stresssituation auf der stark befahrenen A2. Um das sowohl für die Verkehrsteilnehmer als auch die Gänse gefährliche Überqueren der Autobahn zu verhindern, versuchten die Polizisten die Gänsefamilie einzufangen. Die Gänse-Eltern flogen jedoch davon und ließen ihre Jungen leider zurück. Die Küken ließen sich widerstandslos einfanden und landeten sicher in einer blauen Transportkiste, mit der sie – im Streifenwagen fiepsend – zu einem Tierschutzgarten in Dortmund transportiert wurden. Dort kamen sie erschöpft an und ruhten sich erst einmal aus. Sie sollen großgezogen und später ausgewildert werden. Vielleicht treffen sie dann ja ihre Eltern wieder … Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei DortmundPeter BandermannTelefon: 0231-132-1023E-Mail: ://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-GM: 160421-259: Schlangenlinien verrieten Alkoholfahrt

16.04.2021 – 14:15

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Reichshof / Engelskirchen (ots) Weil ein Autofahrer in Reichshof-Pochwerk in deutlichen Schlangenlinien unterwegs war, alarmierte ein Verkehrsteilnehmer die Polizei; die Verkehrskontrolle endete mit einer Blutprobe. Der 62-Jährige aus Engelskirchen war einem Zeugen aufgefallen, weil er die Straße “Am Pochwerk” in deutlichen Schlangenlinien befuhr. Der Mann fuhr anschließend auf die Autobahn A4 bis zur Ausfahrt Engelskirchen; dort konnte er auf der L 302 von der Polizei kontrolliert werden. Den Beamt*innen schlug dabei ein deutlicher Alkoholgeruch entgegen und beim Aussteigen aus dem Wagen stürzte der Mann fast zu Boden. Nachdem ein Alkoholvortest einen Wert von 2 Promille anzeigte, veranlasste die Polizei eine Blutprobenentnahme und stellte den Führerschein sicher. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer KreisPressestelleMichael TietzeTelefon: 02261/8199-650E-Mail: ://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-RE: Bottrop/ Gladbeck: Einbrüche und Diebstahl

16.04.2021 – 14:15

Polizeipräsidium Recklinghausen

Recklinghausen (ots) Bottrop: Unbekannte Täter beschädigten in der Zeit von gestern auf heute, etwa 11 Uhr, mehrere Autos im Bereich Eigen. Die Autos waren an den Weywiesen und der Brambus Allee geparkt. In allen Fällen wurden eine Seitenscheibe eingeschlagen, bzw. versucht einzuschlagen. Gestohlen wurde u.a. ein Autoradio. Der Sachschaden liegt bei ca. 1.600 Euro. Konkrete Hinweise zu den Unbekannten liegen nicht vor. Gladbeck: Von Mittwoch (14:00 Uhr), auf Donnerstag (06:50 Uhr) entwendeten Unbekannte mehrere Arbeitsmaschinen aus diversen Baucontainer an der Frentroper Straße. Anschließend entfernten sie sich von der Tatörtlichkeit. Der Sachschaden liegt bei etwa 100 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der 0800 2361 111 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium RecklinghausenCorinna KutschkeTelefon: 02361 / 55 – 1032E-Mail: Sie unsere Meldungen auch auf:www.polizei.nrw.dewww.facebook.com/polizei.nrw.rehttps://twitter.com/polizei_nrw_re

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@polizei_nrw_su: Beim Einkauf in einem #Siegburger Supermarkt am Donnerstag konnte eine Kundin den Diebstahl ihrer Geldbörse gerade noch verhindern. Die zwei mutmaßlichen Taschendiebinnen aus Köln wurden von der Polizei festgenommen:

Beim Einkauf in einem #Siegburger Supermarkt am Donnerstag konnte eine Kundin den Diebstahl ihrer Geldbörse gerade noch verhindern. Die zwei mutmaßlichen Taschendiebinnen aus Köln wurden von der Polizei festgenommen: https://t.co/P5fyDxLWJ2 pic.twitter.com/O1snC4Iu95— Polizei NRW SU (@polizei_nrw_su) April 16, 2021

Weiterlesen

POL-GM: 160421-258: Vorsicht vor Taschendieben

16.04.2021 – 14:13

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Hückeswagen / Gummersbach (ots) In der letzten Zeit treten auch im Oberbergischen Kreis vermehrt Taschen- und Trickdiebe auf.
So ist beispielsweise am Donnerstag (15. April) in Hückeswagen ein 76-Jähriger bestohlen worden. Der Hückeswagener war gegen 14.40 Uhr auf dem Aldi-Parkplatz am Bahnhofsplatz von einem Unbekannten um Wechselgeld für einen Einkaufswagen gebeten worden. Als er daraufhin in seiner Geldbörse nach einer passenden Münze suchte, wollte der Unbekannte ihn scheinbar dabei unterstützen. Der Senior bemerkte gerade noch rechtzeitig, dass der Mann ihm dabei die Armbanduhr vom Handgelenk abgenommen hatte, konnte diese ergreifen und steckte sie im Anschluss in seine Jackentasche. Zu Hause musste er dann feststellen, dass es dem etwa 50 Jahre alten und etwa 170 cm großen Tatverdächtigen dann offenbar doch noch gelungen war ihm während des anschließenden Gesprächs unbemerkt in die Tasche zu greifen und die Uhr erneut zu stehlen. Der Dieb war von einem südländischem Erscheinungsbild, hatte schwarze kurze Haare und war mit einer schwarzen Steppjacke bekleidet. Gar keine Hinweise konnte dagegen ein 74-jähriger Gummersbacher geben, dem am Mittwoch (14. April) nach einem Einkauf im Lidl an der Vollmerhauser Straße die Geldbörse gestohlen wurde. Der Mann hatte gegen 12.45 Uhr an der Kasse bezahlt und die Geldbörse wieder in seine Gesäßtasche gesteckt. Auf dem Weg zu seinem Auto zog offenbar ein Unbekannter die Geldbörse unbemerkt aus der Tasche und flüchtete unerkannt. Seien Sie immer besonders aufmerksam, wenn Unbekannte ihnen ungewöhnlich nahe kommen. Taschen- und Trickdiebe nutzen scheinbar alltägliche Situationen wie die Frage nach Wechselgeld oder auch einen kurzen Rempler, um dabei unbemerkt zuzugreifen. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer KreisPressestelleMichael TietzeTelefon: 02261/8199-650E-Mail: ://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-D: Rettungswagen verunfallt auf Einsatzfahrt mit Pkw – 26-jähriger Rettungssanitäter wird verletzt

16.04.2021 – 14:13

Feuerwehr Düsseldorf

Düsseldorf (ots) Freitag, 16. April 2021, 12.35 Uhr, Ronsdorfer Straße/Erkrather Straße, Flingern Auf dem Weg zu einem Notfalleinsatz nach Eller kam es im Kreuzungsbereich der Ronsdorfer Straße und der Erkrather Straße zu einem Unfall zwischen einem Rettungswagen der Feuerwehr Düsseldorf und einem Pkw. Ein 26-jähriger Rettungssanitäter der Feuerwehr musste vor Ort medizinisch versorgt werden und kam anschließend verletzt in ein Krankenhaus. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Rettungswagen war nicht mehr fahrbereit und musste von der Feuerwehr abgeschleppt werden. Am Freitagmittag befand sich ein Rettungswagen der Feuerwehr Düsseldorf auf dem Weg zu einem chirurgischen Notfall nach Eller. Das Fahrzeug befuhr von der Ronsdorfer Straße kommend mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn den Kreuzungsbereich mit der Erkrather Straße. Dort kam es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß mit einem Pkw, der in Fahrtrichtung Innenstadt die Erkrather Straße befuhr. Sofort meldete sich die Rettungswagenbesatzung über Funk bei der Leitstelle und forderte weitere Unterstützung zur Unfallstelle an. Zeitgleich konnte ohne Zeitverzug ein anderes Rettungsmittel zu dem Notfalleinsatz nach Eller entsendet werden und traf bereits wenige Minuten später dort ein. Zur Unterstützung an der Unfallstelle rückte ein Führungsdienst, ein Rettungswagen sowie ein Notarzt an. Ein 26-jähriger Rettungssanitäter, der sich zum Zeitpunkt des Unfalls im Patientenraum des Rettungswagens befand, wurde verletzt und musste vor Ort von einem Notarzt medizinisch versorgt werden. Anschließend kam er in ein Krankenhaus, Lebensgefahr besteht nicht. Die Fahrerin des Pkw sowie die beiden Notfallsanitäter der Feuerwehr blieben bei unverletzt. Beide Rettungskräfte konnten anschließend ihren Dienst fortsetzen. Der Rettungswagen war aufgrund des Unfallschadens an der Fahrerseite nicht mehr fahrbereit und musste mit einem Tieflader der Feuerwache Posener Straße eingeschleppt werden. Die Polizei Düsseldorf hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Nach rund einer Stunde kehrten die zwölf Einsatzkräfte der Standorte Behrenstraße, Posener Straße, Hüttenstraße und Forststraße zu ihren Wachen zurück. Rückfragen bitte an: Feuerwehr DüsseldorfPressesprecherChristopher SchusterTelefon: 0211.8920180E-Mail: ://www.feuerwehr-duesseldorf.de

Original-Content von: Feuerwehr Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OE: Keine Hinweise auf vorsätzliche Inbrandsetzung

16.04.2021 – 14:10

Kreispolizeibehörde Olpe

Olpe (ots) Nachdem am Dienstag (13. April) gegen 22.45 Uhr ein Vereinsheim in der “Alten Landstraße” in Rhode vollständig abbrannte (Link zur ursprünglichen Pressemitteilung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65852/4888719), begutachtete heute ein Brandermittler der Kriminalpolizei in Olpe den Brandort. Vor Ort stellte er fest, dass der Brand außerhalb des Gebäudes seinen Ursprung nahm und sich auf das Gebäude ausbreitete. Mit hoher Wahrscheinlichkeit geriet zunächst ein unmittelbar am Vereinsheim stehender Müllcontainer in Brand, von dem die Flammen auf das Gebäude übergriffen. Wie das Müllbehältnis in Brand geriet, ist noch unklar. Es gibt aktuell keine konkreten Hinweise auf eine vorsätzliche Handlung. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde OlpePressestelle Kreispolizeibehörde OlpeTelefon: 02761 9269 2200/-10E-Mail: ://olpe.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Olpe, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

HZA-K: Kölner Zoll Teil einer bundesweiten Schwerpunktprüfung im Baugewerbe – 238 Arbeiter kontrolliert – 22 illegal beschäftigte Osteuropäer aufgegriffen

16.04.2021 – 14:07

Hauptzollamt Köln

Köln (ots) 27 Ermittlungsverfahren wegen illegaler Beschäftigung (22 Arbeitnehmer und 5 Arbeitgeber) sowie in vier Fällen Anhaltspunkte für fehlende Meldungen zur Sozialversicherung lautet das erste Fazit des Kölner Hauptzollamts nach Kontrollen im Zuge einer bundesweiten Schwerpunktprüfung. Rund 70 Zöllnerinnen und Zöllner der
Finanzkontrolle Schwarzarbeit kontrollierten 238 Arbeiter von 32 Firmen auf Bau-stellen in Köln, Bonn, Bergisch Gladbach und Leverkusen. “22 Männer aus der Ukraine, Moldawien, Bosnien, Serbien, Mazedonien, Türkei und dem Kosovo konnten keinen für eine Arbeit in Deutschland erforderlichen Aufenthaltstitel vorlegen. Darunter drei Ukrainer, welche zu Beginn der Kontrolle einer Privatbaustelle in Leverkusen in das Dachgeschoß des Hauses flüchteten und versuchten die Tür von innen zuzuhalten”, so Jens Ahland, Pressesprecher des Hauptzollamts Köln. Gegen die Männer und ihre Arbeitgeber wurden noch vor Ort Ermittlungsverfahren eingeleitet. Über die weiteren aufenthaltsrechtlichen Maßnahmen entscheidet jetzt die zuständige Ausländerbehörde, nachdem die illegal beschäftigten Arbeiter teil-weise mit Dolmetschern vernommen wurden. Die weiteren Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit konzentrieren sich nun auf die Arbeitgeber der Männer. “Hinter dem Begriff “illegale Beschäftigung” steckt die knallharte Ausbeutung von Menschen zu Hungerlöhnen ohne jegliche Absicherung. Wir wollen in erster Linie die Profiteure solcher Machenschaften zur Rechenschaft ziehen”, so Ahland weiter. Die Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit dauern an. Zusatzinformation: Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung führt ganzjährig regelmäßig sowohl bundesweite als auch regionale Schwerpunktprüfungen mit einem erhöhten Personaleinsatz durch, um den besonderen präventiven Charakter einer hohen Anzahl an Prüfungen in bestimmten Branchen zu erhalten. Dies ist ein wichtiges Instrument zur Senkung der gesellschaftlichen Akzeptanz von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung. Rückfragen bitte an: Hauptzollamt KölnPressesprecherJens AhlandTelefon: 0221-27252-1176mobil: 0172-2514897E-Mail:

Original-Content von: Hauptzollamt Köln, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-K: 2100416-3-K Polizisten nehmen mutmaßlichen Drogendealer fest

16.04.2021 – 14:03

Polizei Köln

Köln (ots) In der Nacht zu Freitag (16. April) haben Polizisten in der Wohnung eines mutmaßlichen Drogendealers (27) über ein Kilogramm Cannabis, geringe Mengen Kokain sowie zwei Feinwagen, einen Baseballschläger, einen Elektroschocker und Bargeld sichergestellt. Der 27-Jährige, der bereits mit der Begehung von Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten ist, wird heute einem Haftrichter vorgeführt. Gegen Mitternacht war der stark nach Marihuana riechende Kölner vor seiner Wohnanschrift in Kalk Polizisten in die Arme gelaufen, als er aus dem Mehrfamilienhaus in der Eythstraße kam. Nachdem er angegeben hatte, in seiner Wohnung Marihuana geraucht zu haben, hatte ein Richter die Durchsuchung seiner Wohnung angeordnet. (jk/cs) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium KölnPressestelleWalter-Pauli-Ring 2-651103 KölnTelefon: 0221/229 5555e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.dehttps://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Pkw-Fahrer fährt auf Lkw auf | Bielefeld

Aufgrund einer Dauerbaustelle kam es auf der A 30 kurz vor der Ausfahrt Dehme zu Verzögerungen. Dadurch musste ein 35-jähriger Lkw-Fahrer gegen 15:50 Uhr seine Geschwindigkeit deutlich reduzieren und vernahm kurze Zeit später einen Aufprall.

Ein 41-jähriger Mindener hatte den Bremsvorgang des Letten zu spät bemerkt und fuhr mit seinem Opel Corsa auf die Sattelzugmaschine auf. Bei dem Aufprall zog er sich leichte Verletzungen zu und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Am Opel entstand ein Totalschaden. An der Sattelzugmaschine wurde die Metallaufhängung der Rücklichter beschädigt.

Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 3000 Euro.

Autobahnpolizisten leiteten den Verkehr an der Unfallstelle vorbei und konnten den rechten Fahrstreifen nach etwa zweieinhalb Stunden wieder frei geben.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium BielefeldLeitungsstab/ Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitKurt-Schumacher-Straße 4633615 BielefeldSonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026E-Mail: ://bielefeld.polizei.nrw/Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Weiterlesen

Drei Müllcontainer in Brand gesteckt | Bielefeld

Das Feuer auf dem Schuldgelände konnte durch die Feuerwehrkräfte gegen 23:17 Uhr gelöscht werden. Die Flammen hatten neben den Behältern auch ein Schleppdach eines freistehenden Fahrradständers beschädigt.

Hinweise zu dem oder den Brandstiftern nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der 0521-5450 entgegen.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium BielefeldLeitungsstab/ Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitKurt-Schumacher-Straße 4633615 BielefeldSonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026E-Mail: ://bielefeld.polizei.nrw/Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Weiterlesen

Knapp 100 Autofahrer zu schnell – eine Bilanz der gestrigen Geschwindigkeitskontrollen | Dortmund

An der Huckarder Straße fuhren zehn Autofahrerinnen und Autofahrer deutlich zu schnell – die Polizisten schrieben hier Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Zehn Geschwindigkeitsverstöße endeten in einem Verwarnungsgeld.

Ein Fahrzeugführer war in der Kontrollstelle auf der Provinzialstraße deutlich zu schnell – die Polizisten fertigten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. 39 Geschwindigkeitsverstöße endeten an dieser Straße in einem Verwarnungsgeld.

An der Evinger Straße fuhren zwei Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer deutlich zu schnell – die Polizisten schrieben hier ebenfalls Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Neun Geschwindigkeitsverstöße endeten in einem Verwarnungsgeld.

Unter all den fast 100 zu schnell fahrenden Fahrzeugführern viel an diesem Kontrolltag ein „Führerscheinneuling“ ganz besonders auf: Mit 90 Km/h (bei zulässigen 50 Km/h) war er auf der Derner Straße unterwegs und ins Visier der Polizisten geraten. Denn nach Abzug des Toleranzwertes blieb immer noch eine vorwerfbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 37 Km/h übrig. Dies wird der Geldbörse des Fahranfängers wehtun: Durch das erhöhte Bußgeld innerhalb der Probezeit sowie durch weitere Überprüfungen und die Nachschulung werden mehrere Hundert Euro Kosten anfallen. Den Führerschein hat er durch sein Rasen ebenfalls verloren.

Die Kontrollen sollen an das Unfallrisiko durch zu hohes Tempo und Ablenkung erinnern. Denn Geschwindigkeit und Ablenkung können das Leben eines geliebten Menschen kosten.

Weiterlesen

Bad Oeynhausen: Streit um zivilrechtliche Forderungen eskaliert | Minden-Lübbecke

Die beiden Männer wurden dem Krankenhaus Bad Oeynhausen sowie dem Klinikum Minden zugeführt. Der 41-Jährige wurde nach ambulanter Behandlung im JWK festgenommen. Nach Abschluss der ersten Vernehmungen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ist eine Notwehrsituation nicht auszuschließen. Daher wurde der Bad Salzufelner am Nachmittag aus dem Polizeigewahrsam in Minden entlassen.

Um 8:30 Uhr ging auf der Leitstelle der Polizei ein Notruf ein. Hier meldete eine Zeugin eine Auseinandersetzung zwischen den vier Männern. Kurze Zeit später trafen erste Streifenwagenbesatzungen ein und konnten die Eskalation beenden. Zur Erstversorgung wurden zudem zwei Rettungswagen und ein Notarzt gerufen.

Ersten Ermittlungen zufolge liegen zivilrechtliche Streitigkeiten der Konfrontation zugrunde. Demnach hatten drei Brüder im Alter von 32, 35 und 42 Jahren die Adresse in der Dehmer Straße aufgesucht. Hier kam es kurze Zeit später zur Auseinandersetzung mit dem 42-Jährigen, woraus sich die Schlägerei entwickelte.

Weiterlesen

Fandungs- und Kontrolltag – Sieben Festnahmen, 19 Strafanzeigen und 20 Ordnungswidrigkeiten | Münster

Die Beamten waren uniformiert und zivil im Einsatz. Sie nahmen sieben Tatverdächtige vorläufig fest, überprüften 120 Personen und fertigten 19 Strafanzeigen und 20 Ordnungswidrigkeitenanzeigen.

Eine 21-jährige Tatverdächtige wurde auf frischer Tat bei einem Taschendiebstahl erwischt. Glücklicherweise bevor sie mit dem gerade erbeuteten Portemonnaie einer Frau fliehen konnte. Sie wurde erkennungsdienstlich behandelt. Zudem erwartet sie ein Strafverfahren.

Ein 35-jähriger und ein 21-jähriger Tatverdächtiger wurden nach dem Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls festgenommen. Einer von ihnen wurde mit Haftbefehl gesucht.

Einen 23-jährigen mutmaßlichen Drogendealer nahmen Einsatzkräfte am Bremer Platz fest.

Zwei Verdächtige im Alter von 25 Jahren nahmen Beamte nach einem mutmaßlichen Drogendeal am Berliner Platz fest. Einer von ihnen hatte 21 Tütchen mit Drogen dabei.

Ein 30-jähriger Mann wurde zur Feststellung der Identität nach dem Fund von Marihuana festgenommen.

Bei mehreren Personen, die sich im Bereich rund um den Bahnhof aufhielten, fanden die Beamten Drogen. Insgesamt mussten 19 Strafanzeigen gefertigt werden.

Bei Verkehrskontrollen im gesamten Stadtgebiet stellten Polizisten insgesamt 81 Verstöße fest.

Vier E-Scooter-Fahrer waren auf nicht versicherten Rollern unterwegs. Die Fahrer erhalten nun Strafanzeigen.

Ein Skater war auf einem elektrisch betriebenen Longboard auf der Promenade unterwegs. Das nicht zugelassene Board stellten die Beamten sicher, da der Mann schon mehrfach damit erwischt wurde. Zudem erwartet ihn nun ein Strafverfahren.

Vier Radfahrer benutzten das Handy während der Fahrt, acht überquerten bei Rot Straßen und sechs waren auf der falschen Seite unterwegs.

Sechs Autofahrer machten Fehler beim Abbiegen, zwei gebrauchten ihr Smartphone während der Fahrt, einer missachtete das Rotlicht, mehrere hatten den Gurt nicht angelegt und die Hauptuntersuchung zu lange hinausgezögert. 41 Kraftfahrzeugführer waren zu schnell unterwegs.

Weiterlesen

Erneut Drohungen auf Steinen gegen den Landrat des Kreises Lippe | Bielefeld

Am Mittwoch, 14.04.2021, legten Unbekannte an verschiedenen Orten im Bereich rund um die Adlerwarte in Detmold, Ortsteil Berlebeck, Steine ab, die mit Beleidigungen und Drohungen gegen den Landrat des Kreises Lippe beschriftet waren.

Ähnliche Aktionen waren bereits Ende Januar in der Detmolder Innenstadt festgestellt worden.

Ein Zusammenhang der Taten erscheint derzeit nicht unwahrscheinlich. Die Ermittlungen erfolgen zusammengeführt beim Staatsschutz der Polizei Bielefeld, da von einer politischen Motivation ausgegangen wird. Eine Tatmotivation aus der Szene, die den Coronaschutzmaßnahmen kritisch gegenübersteht, kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Bei den Steinen handelt es sich um ca. 10 x 10 cm große Bruchstücke aus Steinplatten (siehe Fotos).

Die Polizei bittet Zeugen, die das Ablegen der Steine beobachtet oder die Taten zum Beispiel durch eigene Überwachungskameras aufgenommen haben, sich zu melden. Außerdem werden Hinweise zur Herkunft der Steine oder sonstige Hinweise zum Sachverhalt beim Staatsschutz der Polizei Bielefeld unter Tel. 0521-5450 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium BielefeldLeitungsstab/ Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitKurt-Schumacher-Straße 4633615 BielefeldSonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026E-Mail: ßerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Weiterlesen

Zwei Verletzte nach Zusammenstoß von Auto und Krad | Essen

Essen-Heidhausen:

Gestern Abend (15. April, 18:55 Uhr) kam es auf der Bergischen Landstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht sowie eine weitere Person schwer verletzt wurde. Ein 26-jähriger Velberter befuhr mit seinem Krad die Bergische Landstraße in Fahrtrichtung Velbert. In Höhe der Straße An der Kuhl kollidierte der Kradfahrer mit dem braunen Mazda einer 31-jährigen Essenerin, die gerade aus einer Grundstückszufahrt nach links auf die Bergische Landstraße in Richtung Essener Innenstadt abbiegen wollte. Der 26-jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer, sein gleichaltriger Sozius leicht verletzt. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Mazda-Fahrerin musste wegen eines Schocks kurzzeitig behandelt werden. /SyC

Weiterlesen

Busunfall: Zwei Fahrgäste verletzt | Bielefeld

Gegen 12:15 Uhr befuhr der Bus der Linie 24 die Otto-Brenner-Straße, in Fahrtrichtung Heeper Straße. Zeitgleich beabsichtigte ein Radfahrer, der den Radweg in die gleiche Richtung befuhr, eine Querungshilfe über die Otto-Brenner-Straße zu nutzen. Nach derzeitigen Erkenntnissen übersah er dabei den nahenden Bus.

Der 41-jährige Busfahrer leitete eine Vollbremsung ein, wodurch es nur zu einer leichten Kollision von Bus und dem Radfahrer, einem 52-jährigen Bielefelder, kam. Der Radfahrer blieb unverletzt.

Durch die durchgeführte Notbremsung des Busfahrers, verletzten sich Fahrgäste schwer. Zwei Bielefelder, eine 68-Jährige und ein 60-Jähriger wurden vor Ort medizinisch versorgt und zur weiteren Behandlung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein vorsorglich gerufener Rettungshubschrauber wurde nicht benötigt.

Am Bus entstand leichter Sachschaden.

Die Otto-Brenner-Straße war im Bereich Schweriner Straße und Ehlentruper Weg bis 13:00 Uhr zur Aufnahme des Unfalls gesperrt.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium BielefeldLeitungsstab/ Presse- und ÖffentlichkeitsarbeitKurt-Schumacher-Straße 4633615 BielefeldSonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026E-Mail: ßerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Weiterlesen