POL-HRO: 12-jähriger Junge in Schwerin vermisst

27.07.2021 – 16:32

Polizeipräsidium Rostock

Schwerin (ots)In der Landeshauptstadt Schwerin wird derzeit ein 12 Jahre alter Junge vermisst. Die Personenbeschreibung ist hier nachzulesen:https://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=172320&processor=processor.sa.pressemitteilungHinweise nimmt die Polizei Schwerin unter der Rufnummer 0385/51802224 oder die Einsatzleitstelle der Polizei unter der Notrufnummer 110 entgegen.Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium RostockPressestelleSophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Internetbetrug Fälle des Identitätsdiebstahl verzeichnen einen leichten Anstieg

27.07.2021 – 13:25

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Kein neues Phänomen, aber durch die Corona-Pandemie wieder etwas
häufiger in Erscheinung getreten, sind die Fälle des
Identitätsdiebstahls im Internet. Was steckt dahinter?
Bei einem Identitätsdiebstahl werden neben dem Namen eine Reihe
persönlicher Daten wie beispielsweise Geburtsdatum, Anschrift,
Bankkonto- oder Kreditkartennummern anderer Personen genutzt, um die
Feststellung der eigenen Identität zu umgehen oder diese zu
verfälschen. Straftäter nutzen diese Daten dann, um zu Lasten
Dritter und zum eigenen Vorteil Geschäfte im Internet tätigen zu
können. Dies geht von der Bestellung von Waren bis hin zu illegalen
Handlungen.
In aktuellen Fällen im Bereich der Polizeiinspektion Wismar wurden
Konten mit fremden Personalien eröffnet, die in der Folge für
Betrugsdelikte verwendet wurden. Der Geschädigte hatte im Vorfeld
eines eBay-Kleinanzeigen-Kaufs einen Scan oder ein Foto seines
Ausweises hochgeladen und an die vermeintlichen Täter versandt. Erst
als die Polizei ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eröffnet hatte,
wurde der Betrug (hier Scheinverkäufe) aufgedeckt.
Im vergangenen halben Jahr sind im Bereich des Polizeipräsidiums
Rostock knapp 270 derartige Sachverhalte zur Anzeigen gebracht
worden (2020: 230), wobei die Höhe des eingetretenen Schadens sehr
unterschiedlich ausfällt. In vielen Fällen ist von den Opfern nicht
einmal ein aktives Handeln vorausgegangen; was bei den Betroffenen
aber immer bleibt ist ein ungutes, unsicheres Gefühl.
Vor diesem Hintergrund möchten wir das Problem der Cyberkriminalität
noch einmal in den Fokus nehmen. Um Ihre digitale Identität zu
schützen, sollten Sie bei der Internetnutzung darauf achten, dass Sie

– aktuelle Betriebssysteme sowie eine Firewall/ein Anti-Viren
Programm nutzen,
– Ihre Benutzerkonten personalisieren und die Passwörter regelmäßig
anpassen,
– Anhänge nur öffnen und Links folgen, wenn diese aus
vertrauenswürdigen Quellen stammen und
– Niemals Fotos oder Scans Ihrer Ausweisdokumente versenden – auch an
Video-Identverfahren mit unbekannten Institutionen oder Personen
sollten sie nicht teilnehmen!

Ausführliche Hinweise und Tipps zu Gefahren im Internet finden Sie
auch auf der Internetseite der polizeilichen Kriminalprävention der
Länder und des Bundes: www.polizei-beratung.de.Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium RostockKatja MarschallTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall nach Starkregen auf der BAB 19 – Sieben Personen leicht verletzt

26.07.2021 – 21:16

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am 26.07.2021 gegen 16:00 Uhr kam es auf der BAB 19 zwischen den Anschlussstellen Röbel und Waren in Fahrtrichtung Rostock zu einem Unfall zwischen einem Kleinbus und einem SUV. Insgesamt wurde sieben Personen leicht verletzt. Zwischen den Anschlussstellen Röbel und Waren geriet, auf Grund eines plötzlich eintretenden Starkregens, ein mit zwei Personen besetzter SUV auf der Überholspur ins Schleudern und touchierte die Mittelschutzplanke. Ein dahinter befindlicher Kleinbus, welcher mit fünf Personen besetzt war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem vorrausfahrenden Fahrzeug auf. Im Zuge der Kollision geriet der Kleinblus ebenfalls ins Schleudern und touchierte mehrfach die Mittelschutzplanke. In Folge des Unfalls wurden alle sieben Insassen der beteiligten Fahrzeuge leicht verletzt. Zur Versorgung der Verletzten waren zwischenzeitlich ein Rettungshubschrauber und drei Rettungswagen im Einsatz.
Alle Verletzten wurden in umliegende Kliniken verbracht.
Beide Fahrzeuge waren in Folge des Unfalles nicht mehr fahrbereit.
Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 20000 Euro.
Auf Grund der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die BAB 19 in Fahrtrichtung Rostock bis ca. 18:00 Uhr vollgesperrt werden.Martin Trabert
Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Dummerstorf
Außenstelle LinstowRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Ergänzungsmeldung zu Ackerbrand in Neuendorf

25.07.2021 – 22:39

Polizeipräsidium Rostock

Roggentin/Landkreis Rostock (ots)Um 19:40 Uhr gingen nochmals Hinweise zu Rauchentwicklung im Bereich des Brandortes von Sonntagnachmittag bei Neuendorf ein. Eine Nachkontrolle bei der wiederum der Hubschrauber mit Wärmedbildkamera zum Einsatz kam, wurden Wärmequellen festgestellt, die teilweise nochmal abgelöscht werden mussten.Wie noch bekannt wurde, sind fünf Feuerwehrleute aus dem Landkreis Rostock bei dem Einsatz am Nachmittag verletzt worden. Zwei Kameraden wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.Gert Frahm
Polizeihauptkommissar
Einsatzleitstelle
Polizeipräsidium RostockRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Ackerbrand – Autobahn 19 bei Rostock war zeitweise voll gesperrt

25.07.2021 – 19:49

Polizeipräsidium Rostock

Roggentin (LK Rostock) (ots)Am Sonntagnachmittag gegen 14:15 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr der Brand auf einem abgeernteten Feld östlich von Neuendorf mitgeteilt. Aufgrund der Windverhältnisse verlagerte sich der Brand immer weiter westwärts. Umliegende Straßen wurden gesperrt und die Bevölkerung in Pastow und Neuendorf aufgrund der Rauchentwicklung aufgefordert, die Fenster geschlossen zu halten. Eine Veranstaltung im nahegelegenene Outlet-Center musste beendet werden. Gegen 15:15 Uhr erreichte der Brand die A19 und ein dahinter liegendes Areal (zu Rostock Brinkmansdorf gehörig). Die Autobahn wurde daraufhin voll gesperrt. Gegen 15:30 Uhr war der Brand im Bereich Neuendorf östlich der BAB 19 gelöscht. Eine Stunde später auch westlich der Autobahn, worauf die Sperrung nach ca. einer Stunde aufgehoben wurde.Bei der Brandbekämpfung waren 150 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus mehreren umliegenden Gemeinden und der Berufsfeuerwehr Rostock im Einsatz. Mit Hilfe des Polizeihubschraubers konnten die Löscharbeiten aus der Luft koordiniert werden. Bei dem Brand entstand auf den Feldern Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Evakuierungen waren letztendlich nicht erforderlichDie Polizei ermittelt zur Brandursache auch einen Bezug zur Fahrt eines Quadfahrers, der von mehreren Zeugen vor dem Brand auf dem Acker gesehen wurde. Es wurde Anzeige wegen Verdachts der Fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Brand eines Einfamilienhauses in Parchim Gebäude durch Brand unbewohnbar

18.07.2021 – 04:35

Polizeipräsidium Rostock

Parchim (ots) Vermutlich durch angebranntes Essen auf dem Herd geriet am Abend des 17.07.2021 gegen 20:30 Uhr das Obergeschoss eines Einfamilienhauses in der Parchimer Invalidenstraße in Brand. Die freiwillige Feuerwehr Parchim übernahm die Löscharbeiten und konnte den Brand unter Kontrolle bringen. Die über 70-jährigen Bewohner des Hauses wurden mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Das Haus ist aufgrund des Brandes und der notwendigen Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundertausend Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen. Benjamin Kerb
Polizeihauptrevier Ludwigslust Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit getöteter Person in Granzin

18.07.2021 – 04:28

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) Am 17.07.2021 gegen 20:00 Uhr ereignete sich in 19386 Granzin (LK Ludwigskust-Parchim), auf einer am Strahlendorfer Weg angrenzenden Wiese ein schwerer Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein Kleinwagen, besetzt mit 5 Personen, alle zirka 20 Jahre alt, die Wiese. Bei dieser Fahrt übersah der Fahrzeugführer einen ca. 2 – 3 m tiefen Graben und fuhr in diesen. In der weiteren Folge uberschlug sich der PKW und kippte auf die Beifahrerseite. Eine weibliche Person wurde unter dem PKW eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Weiterhin wurden zwei schwerverletzte Personen mit Rettungshubschrauber in umliegende Kliniken geflogen. Zwei weitere leichtverletzte wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Alle Fahrzeuginsassen sind in Berlin wohnhaft. Ein angeforderter Sachverständiger der DEKRA hat die Unfallursachenermittlung vor Ort aufgenommen. Steffen Bubert
Polizeihauptrevier Parchim Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Brand in einer Wohnung in Groß-Klein Mann mit schweren Brandverletzungen in Spezialklinik eingeliefert

17.07.2021 – 23:41

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) Durch einen Hausbewohner wurde am heutigen Samstag um 15:16 Uhr dem Brandschutz- und Rettungsamt Rostock ein Wohnungsbrand im F.-M.-Scharffenberg-Weg 8 in Rostock Groß-Klein gemeldet. Nach der Notöffnung der Wohnungstür wurde der 61-jährige Wohnungsinhaber mit schweren Brandverletzungen an Armen, Rücken und Kopf und einer Rauchgasintoxikation in der Küche liegend aufgefunden. Der Geschädigte wurde nach medizinischer Erstversorgung vor Ort in die CUK Rostock und von dort anschließend in das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck verbracht.
Zur Ermittlung der Brandursache kam der Kriminaldauerdienst zum Einsatz. Jens Hoffmann
Polizeirevier Rostock-Lichtenhagen Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Brand eines Mähdreschers in Rostock-Nienhagen

17.07.2021 – 19:15

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) Am heutigen Samstagnachmittag gegen 15:30 Uhr kam es im Ortsteil Nienhagen auf einem Acker zum Brand eines Mähdreschers. Dieser geriet aus bisher unbekannter Ursache beim Abladen während der Fahrt in Brand. Der Fahrer versuchte erfolglos das Feuer mittels eines Handfeuerlöschers zu bekämpfen. Durch die alarmierte Feuerwehr konnte der Brand schließlich gelöscht werden. Der Mähdrescher brannte dabei vollständig aus. Der Sachschaden am Fahrzeug und am Acker beträgt ca. 200.000 EUR.
Es waren die Feuerwachen 1 und 3 der Berufsfeuerwehr Rostock sowie die Freiwilligen Feuerwehren Gehlsdorf, Rostocker Heide und Bentwisch im Einsatz.
Die Kriminalpolizei hat die notwendigen Ermittlungen übernommen. Sebastian Wilms
Polizeirevier Rostock-Dierkow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Suche nach vermisstem Schwimmer

17.07.2021 – 06:21

Polizeipräsidium Rostock

Rostock-Warnemünde (ots)Die Suche nach dem am 16.07.21 in den Nachmittagsstunden vermissten
Schwimmer wurde eingestellt.
In den Abendstunden meldete sich bei der Polizei eine Hinweisgeberin
und teilte mit, dass sie gegen 16:00 Uhr mit einem ca. 40jährigen
Schwimmer gesprochen hat, der seine Sachen gesucht und nicht mehr
gefunden hat.
Die von der Hinweisgeberin gegebene Personenbeschreibung stimmte mit
der Beschreibung des vermissten Schwimmers überein, auch die
Örtlichkeit passte.
Die Polizei bedankt sich bei allen an der Suche beteiligten Personen.

PHK Thomas Hühn
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall zwischen Rettungswagen und PKW – Vier Verletzte und hoher Sachschaden

17.07.2021 – 05:17

Polizeipräsidium Rostock

Boizenburg (ots) Am Freitag, den 16.07.2021, gegen 18:40 Uhr ereignete sich in Boizenburg ein Verkehrsunfall mit Personenschaden und erheblichem Sachschaden. Der 45-jährige Fahrzeugführer eines Rettungswagens wollte den Kreuzungsbereich Grüner Weg / Breitscheidstraße in Richtung Schwartower Straße überfahren. Hierbei nutzte der Fahrzeugführer des RTW das Blaulicht, ohne das Martinshorn eingeschaltet zu haben. An der Kreuzung übersah der Fahrzeugführer des RTW den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Fahrzeugführer eines Pkw Ford. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der RTW auf die Seite kippte. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der 25-jährige Fahrzeugführer des Ford wurde leichtverletzt. Zwei Insassen des RTW wurden ebenfalls leichtverletzt. Der im RTW mitfahrende Rettungssanitäter wurde schwerverletzt und wurde mittels Hubschrauber in das KH Hamburg geflogen. Der Gesamtschaden wird auf mehr als 300.000 EUR geschätzt. Rainer Fricke
Einsatzleitstelle Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Herrenlose Bekleidung am Warnemünder Strand aufgefunden

16.07.2021 – 19:46

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) Am 16.07.2021 um 16:36 Uhr wurde die Polizei über den Fund von herrenloser Bekleidung am Stand von Warnemünde, im Bereich der Kurhausstraße, Strandaufgang 10 informiert. Zuvor soll ein ca. 40-jähriger Mann diese um 13:00 Uhr dort abgelegt haben und zum Baden in die Ostsee gegangen sein. Der Mann ist mit einer schwarzen Badeshort bekleidet. Durch Rettungskräfte und die Polizei erfolgt aktuell die land- und seeseitige Absuche des Bereiches. Dabei kommen Boote der Berufsfeuerwehr Rostock, der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger sowie der Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock zum Einsatz. Ein Polizeihubschrauber unterstützt die Suche aus der Luft. Die bisherigen Suchmaßnahmen führten nicht zum Auffinden des Eigentümers der Bekleidung. Wer hat den beschriebenen ca. 40-jährigen Mann gesehen. Hinweise bitte an das Polizeirevier Rostock Lichtenhagen unter der Telefonnummer 0381 7707-0 oder an jede andere Polizeidienststelle. Dirk Hoffmann
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der BAB 19

15.07.2021 – 22:42

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am 15.07.2021 gegen 15:30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem
ein LKW beschädigt wurde und der Fahrzeugführer aufgrund eines
medizinischen Notfall verstarb. Der 56-jährige Fahrer eines LKW fuhr
auf der BAB 19 in Richtung Berlin. Kurz hinter dem Rastplatz Eldetal
West verlor der Fahrer das Bewusstsein. In der Folge kam der LKW nach
links von der Fahrbahn ab, stieß dort gegen die Schutzplanke und kam
zum Stehen. Ersthelfer bargen den Fahrzeugführer und begannen sofort
mit der Reanimation bis medizinische Hilfe eintraf. Der
Fahrzeugführer verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus Wittstock.
Die BAB 19 musste für mehrere Stunden zum Teil voll gesperrt werden.
Der Gesamtschaden beträgt ca. 20.000,- Euro.

J. Schmidt
AVPR Dummerstorf
Außenstelle Linstow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Outdoorcamp 2021 – eine erlebnisreiche Ferienwoche mit der Polizei beginnt!

14.07.2021 – 10:13

Polizeipräsidium Rostock

Rostock/Malchow (ots)Zum 26. Mal findet eines der traditionsreichsten Präventionsprojekte
der Landespolizei M-V statt. Für 65 Kinder und Jugendliche aus sozial
bedürftigen Familien der Altersgruppe 11 bis 13 Jahre beginnt heute
das einwöchige Outdoorcamp auf dem Gelände der Landesschule für
Brand- und Katastrophenschutz M-V in Malchow.
Da die Corona-Pandemie für die Kinder und Jugendlichen erhebliche
Beeinträchtigungen in der Freizeitgestaltung mit sich brachte, hat
die Polizei in Zusammenarbeit mit den Jugendämtern eine
erlebnisreiche Ferienwoche unter Pandemiebedingungen vorbereitet.
Die Polizisten haben das Camp nicht nur organisiert – sie werden in
der gesamten Zeit auch als Betreuer vor Ort sein. So soll den Kindern
ein positiveres als das in dieser Altersgruppe oftmals vorherrschende
Bild der Polizei vermittelt werden.
Die Unterbringung der Kinder erfolgt in zwei Camps in Einzelzelten.
Das übliche Programm des Outdoorcamps wurde deutlich überarbeitet und
angepasst, sodass unter anderem der Besuch einer Sommerrodelbahn,
eine Dämmerungswanderung im Wolfspark, der Besuch eines
Ritterturniers und ein Outdoor-Kino organisiert werden konnte. Zudem
Lernen die Kinder, wie im Unglücksfall ein Notruf richtig abgesetzt
werden soll und es wird einen Erste-Hilfe-Kurs geben. Den Abschluss
bildet der Polizeiaktionstag am 20. Juli 2021, zu dem interessierte
Medienvertreter herzlich eingeladen werden. Eine Anmeldung über die
Pressestelle des Polizeipräsidiums Rostock ist erforderlich.
Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockKatja MarschallTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Einsatz aufgrund beschädigter Gasleitung in Bentwisch

13.07.2021 – 20:40

Polizeipräsidium Rostock

Bentwisch (ots) Am heutigen Nachmittag gegen 15:00 Uhr wurde bei Erdarbeiten in der Goorstorfer Straße in Bentwisch bei Rostock eine Versorgungsleitung so erheblich beschädigt, dass Gas austrat. Durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Bentwisch und des Polizeirevier Sanitz wurden sofort die angrenzenden Straßen abgesperrt und Evakuierungsmaßnahmen vorgenommen. So wurde die Kita “Zwergenhaus” vorzeitig geschlossen und die Kinder durch ihre Eltern abgeholt. Aus einem angrenzenden Wohngebiet wurden über 20 Anwohner evakuiert und auf einem Sportplatz in der Nähe durch Kräfte der Feuerwehr betreut. Die Beschädigte Gasleitung wurde durch eine hinzugezogene Fachfirma wieder in Stand gesetzt. So konnten die Anwohner nach etwa 2 Stunden wieder zurück in ihre Häuser. Die Absperrungen wurden ebenfalls aufgehoben Die Feuerwehr Bentwisch war mit etwa 14 Kameraden im Einsatz. Es wurde niemand verletzt. Mariana Jenrich
Polizeihauptkommissarin
Polizeirevier Sanitz Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Ermittlergruppe für “kalte Fälle”: CCU Rostock zu Gast beim ZDF

13.07.2021 – 14:00

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Mord verjährt nicht – aus diesem Grund ist im Polizeipräsidium
Rostock bereits vor einiger Zeit eine sogenannte Cold Case Unit
eingerichtet worden. Eine Ermittlergruppe aus derzeit sechs
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter der Leitung von EKHK Olaf
Kopischke untersucht ausschließlich Fälle, die mitunter mehr als zwei
Jahrzehnte alt sind und trotz aller Anstrengungen nie gelöst werden
konnten. Neue kriminaltechnische Untersuchungsmöglichkeiten,
Veränderungen in der Aussagebereitschaft von Zeugen oder Mitwissern
sowie neue wissenschaftliche und polizeitaktische Erkenntnisse können
auch über Jahre später zum Erfolg und somit zur Aufklärung führen.
“Das kontinuierliche Arbeiten an einem speziellen Fall mit
personellen Ressourcen, wie sie bei der CCU bestehen, ist
herausragend und mit den Bedingungen im polizeilichen Alltag nicht zu
vergleichen”, erklärt Polizeipräsident Peter Mainka.

Der erste Fall, der seitens der CCU Rostock bearbeitet wird, ist der
Mord an dem damals 14-jährigen Martin Drewes im Jahr 1997. Der
Schüler wurde im November 1997 in seinem Wohnort Boizenburg als
vermisst gemeldet. Knapp zwei Wochen später wurde der Leichnam des
Jungen in einem Waldstück, ca.10 Kilometer entfernt, gefunden. Nach
umfangreichen Ermittlungen in den vergangenen zwei Jahren wird der
Fall nun im ZDF-Format “Aktenzeichen…XY” gezeigt. CCU-Leiter EKHK
Olaf Kopischke wird in der Sendung zu Gast sein und über die
bisherigen Erkenntnisse berichten.

Die Ermittler erhoffen sich durch die ausführliche Darstellung
weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Zeitgleich erfolgt eine
bundesweite Fahndung mit Hilfe von Plakaten durch das
Bundeskriminalamt (BKA).
Termin der Ausstrahlung ist Mittwoch, 14. Juli 2021, 20.15 Uhr. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleSophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit einer getöteten Person

13.07.2021 – 00:20

Polizeipräsidium Rostock

Ludwigslust (ots) Am 12.07.2021 um 18:08 Uhr kam es auf der B 5, zwischen Groß Krams und Kummer (Landkreis Ludwigslust-Parchim), zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr ein mit drei Insassen besetztes Gespann aus Pkw und Anhänger auf die Gegenfahrbahn, kam dann von der Straße ab, kollidierte mit einem Erdwall und prallte in der weiteren Folge frontal gegen einen Alleebaum. Die 53-jährige Beifahrerin verstarb noch an der Unfallstelle. Der 18-jähre Fahrer sowie eine 64-jährige Mitfahrerin wurden mit lebensbedrohlichen Verletzungen aus dem Pkw geborgen und mit Rettungshubschraubern in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zur Gewährleistung der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die B 5 für drei Stunden voll gesperrt. Ein Unfallsachverständiger wurde zur Ursachenermittlung eingesetzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.000,00 Euro. Insoweit keine gesonderte Erwähnung stattfindet, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige. Dirk Hoffmann
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Polizei stoppt wiederholt betrunkene E-Scooter-Fahrer in Rostock

12.07.2021 – 03:41

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)In der Nacht vom 10.07.2021 zum 11.07.2021 stellten Beamte des
Autobahn- und Verkehrspolizeirevieres Dummerstorf in Rostock zwei
alkoholisierte Fahrer gemieteter E-Scooter fest.
Gegen 23:20 Uhr befuhr eine 22-jährige deutsche Frau die Parkstraße
in Richtung Zentrum. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle erfolgte eine
Überprüfung der Fahrtauglichkeit mittels eines
Atemalkoholmessgerätes. Durch dieses wurde ein Wert von 0,82 Promille
festgestellt. Eine weitere, jedoch gerichtsverwertbare Messung ergab
schließlich einen vorwerfbaren Wert von 0,61 Promille. Gegen die Frau
wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.
Am 11.07.2021 gegen 01:00 Uhr stellten die Beamten einen 37-jährigen
deutschen Mann, ebenfalls mit einem gemieteten E-Scooter unterwegs,
in der Ernst-Heydemann-Str. fest. Hier wurde mittels
Atemalkoholmessgerät ein Wert von 1,21 Promille festgestellt,
woraufhin die Entnahme einer Blutprobe erfolgte. Gegen den Mann wird
nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.
In diesem Zusammenhang wird explizit darauf hingewiesen, dass die
Benutzung eines E-Scooters und das Fahren unter Rauschmitteleinfluss
ebenfalls den Vorschriften des Straßenverkehrs unterliegen.

M. Stetzka
AVPR Dummerstorf Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit sechs Verletzten auf der BAB 19 zwischen der AS Malchow und AS Linstow in Richtung Rostock

11.07.2021 – 18:25

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am 11.07.2021 gegen 14:30 Uhr wollte der 80-jährige deutsche
Fahrzeugführer eines PKW Citroen aus dem Land Sachsen, Landkreis
Mittelsachsen, auf die Überholspur wechseln und übersah einen PKW
BMW, besetzt mit zwei Personen aus dem Land Brandenburg, welcher zu
diesem Zeitpunkt die Überholspur befuhr. Die Fahrzeuge kollidierten,
so dass der PKW Citroen in die Nebenanlage schleuderte und zuvor noch
mit einem weiteren PKW VW, besetzt mit vier Personen aus dem
Landkreis Rostock, darunter 2-jährige Zwillinge, zusammenstieß. Es
wurden insgesamt sechs Personen leicht verletzt und in umliegende
Krankenhäuser verbracht. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.
Der Sachschaden wird auf etwa 22.500 Euro geschätzt. Die BAB 19
musste aufgrund der notärztlichen Versorgung und der Bergung der
Fahrzeuge für ca. zwei Stunden halbseitig gesperrt werden.

C.Jennewein
AVPR Dummerstorf
Außenstelle Linstow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit zwei Verletzten auf der BAB 19 zwischen der AS Röbel und AS Waren in Richtung Rostock

11.07.2021 – 14:51

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) Am 11.07.2021 gegen 10:00 Uhr kam ein PKW BMW, besetzt mit zwei Personen aus Berlin, aus noch ungeklärter Ursache zunächst nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. In weiterer Folge schleuderte das Fahrzeug nach rechts und blieb in der Nebenanlage an einer Böschung stehen. Die 22jährige syrische Fahrzeugführerin wurde dabei leichtverletzt und die 29jährige Beifahrerin schwerverletzt. Die Fahrerin wurde in ein naheliegendes Krankenhaus zur weiteren Untersuchung verbracht. Die Beifahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.
Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit.
Der Sachschaden wird auf etwa 31.100 Euro geschätzt.
Die BAB 19 musste aufgrund der notärztlichen Versorgung (Landung des Rettungshubschraubers) zwischen der AS Röbel und AS Waren für etwa eine halbe Stunde voll gesperrt werden sowie eine kurzzeitige halbseitige Sperrung aufgrund der Bergungsarbeiten. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens entstand zeitweilig ein Rückstau von ca. 5 Kilometern. Im Auftrag

Claudia Jennewein
AVPR Dummerstorf
Außenstelle Linstow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Bedrohung mit Schusswaffe in der Altstadt von Wismar

11.07.2021 – 10:24

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) Am Morgen des 11.07.2021 gegen 05:30 Uhr kam es in Wismar zu einer mutmaßlichen Bedrohungslage. Hierbei wurde vermeintlich durch eine männliche Person eine Schusswaffe aus einem Fenster eines Mehrfamilienhauses auf Passanten gerichtet. Durch Polizeikräfte aus dem Polizeipräsidium Rostock wurde der Ereignisort zunächst weiträumig abgesperrt. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnten der Täter gestellt sowie mehrere Waffen und weitere verbotene Gegestände sichergestellt werden. Bei der Tatwaffe handelt es sich nach derzeitigen Erkenntnissen um ein Luftdruckgewehr.
Gegen den 24jährigen deutschen Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.
Die Kriminalpolizei Wismar hat die Ermittlungen aufgenommen. Christiane Pilz
Einsatzleitstelle Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Unfall mit Verletzten auf BAB 19

09.07.2021 – 22:55

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am 09.07.2021 gegen 18:20 Uhr kam es auf der BAB 19 in Höhe Glasewitz
zu einem schweren Verkehrsunfall.
Ein in Richtung Rostock fahrender PKW Volvo kam auf der regennassen
Fahrbahn ins Schleudern und anschließend nach rechts von der Autobahn
ab. Das verunfallte KFZ kam auf einem angrenzenden Acker auf der
Fahrerseite zu liegen. Der 56 Jahre alte Fahrer und seine 49-jährige
Beifahrerin aus Magdeburg wurden bei dem Unfall schwer verletzt und
in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die BAB 19 musste für den
Zeitraum der Rettungsmaßnahmen voll gesperrt werden. Der Sachschaden
wird auf ca. 40.000 Euro geschätzt. Unfallursächlich dürfte eine den
Fahrbahn- und Witterungsbedingungen nicht angepasste Geschwindigkeit
gewesen sein.

T. Sündram
AVPR Dummerstorf
Außenstelle Linstow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: beschädigte Fahrzeuge durch Beschuss mit Softairwaffe

07.07.2021 – 01:51

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am 06.05.2021 um 21:46 Uhr sollen im Rostocker Stadtteil Schmarl
zurzeit unbekannte Jugendliche vom Balkon auf parkende PKW geschossen
haben.
Vor Ort wurden insgesamt wurden vier beschädigte PKW und ein
beschädigter Kleintransporter festgestellt. Der entstandene
Gesamtsachschaden wird auf ca. 5000EUR geschätzt.
Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Durch die Beamten des PR Lichtenhagen wurde die betreffende Wohnung
betreten und durchsucht. In der Wohnung wurden zwei Personen (18 wbl.
und 22 männl.) festgestellt, die nicht Wohnungsinhaber sind. Nach
deren Angaben hat der Wohnungsinhaber und zwei ihnen unbekannte
männliche Personen die Wohnung in unbekannte Richtung verlassen. Er
war auch telefonisch nicht erreichbar.
Bei der Durchsuchung in der Wohnung wurden keine Waffen gefunden.
Im Rahmen der Tatortarbeit wurden an zwei beschädigten Fahrzeugen
kleine Metallkugeln gefunden, die die Nutzung einer Softairwaffe
vermuten lassen.
Durch die Kriminalpolizei wurden Spuren am Tatort gesichert. Es
wurden Ermittlungsverfahren wegen mehrfacher Sachbeschädigung und
Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Regina Junck
Polizeihauptkommissarin
Dienstgruppenleiterin im PR Lichtenhagen Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Schüsse vom Balkon

07.07.2021 – 01:16

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am 06.07.2021 gegen 19.15 Uhr wurde in Rostock Groß-Klein von einem
Balkon in Richtung des gegenüberliegenden Wohnhauses geschossen.
Personen wurden nicht verletzt.
Nach Hinweis eines Bürgers hatte eine männliche Person das Haus nach
den Schüssen verlassen, dabei sollte es sich um den Schützen handeln.

Die männliche Person konnte in Tatortnähe gestellt werden. Er trug
eine geladene Schreckschußwaffe in der Bauchtasche von seinem
Pullover, die sichergestellt wurde.

Der tatverdächtige 38jährige Deutsche stand unter Alkoholeinwirkung,
die Messung ergab einen Vorwert von 2,58 Promille.
Er war kooperativ und ließ die Beamten in die Wohnung, dort wurde die
Identität festgestellt.
In der Wohnung wurden Betäubungsmittel und diverse Teile einer
Schreckschusswaffe sichergestellt. Entsprechende Strafanzeigen wurden
gefertigt.

Volker Räthel
Polizeihauptmeister
Polizeirevier Rostock Lichtenhagen Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Mehrere Verletzte und starke Verkehrsbehinderungen nach Unfall auf der BAB 24

02.07.2021 – 17:31

Polizeipräsidium Rostock

BAB 24 / Hagenow (ots)Am Freitag, den 02.07.2021 ereignete sich auf der BAB 24 kurz vor der
Anschlussstelle Hagenow in Fahrtrichtung Berlin in den
Nachmittagsstunden ein folgenschwerer Verkehrsunfall.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 57-jähriger Fahrzeugführer eines
PKW Nissan auf eine Fahrzeugkombination mit einem Wohnanhänger auf.
Unfallursächlich könnte hierbei eine heruntergefallene Zigarette
gewesen sein. Ehe der Fahrzeugführer wieder auf die Fahrbahn schaute
und die unmittelbar vor ihm fahrende Fahrzeugkombination bemerkte,
konnte ein Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden und beide
Fahrzeuge gerieten ins Schleudern. Hierbei wurde der Wohnanhänger des
vorausfahrenden PKW VW eines 52-jährigen Fahrzeugführers abgerissen
und der VW kam quer auf der Fahrbahn zum Liegen. Der Wohnanhänger und
der PKW Nissan schleuderten in den Straßengraben.

Alle fünf Fahrzeuginsassen wurden verletzt, zwei von ihnen schwer,
darunter ein 14-jähriges Mädchen.

Ein nachfolgender PKW versuchte ein Hineinfahren in die Unfallstelle
zu vermeiden und stieß dabei mit der Schutzplanke zusammen.
Glücklicherweise wurden die Insassen hiebei nicht verletzt.

Die verletzten Personen wurden in die Krankenhäuser Hagenow und
Schwerin verbracht. Neben einer Vielzahl von Rettungskräften, kam
auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Ein Sachverständiger der DEKRA wurde hinzugezogen, um den genauen
Unfallhergang rekonstruieren zu können. Die Vollsperrung der BAB 24
dauert bereits seit mehr als zwei Stunden an.

Zum Unfallzeitpunkt herrschte ein hohes Verkehrsaufkommen, welches in
Folge der Vollsperrung der Autobahn auch auf den Nebenstraßen zu
starken Verkehrsbehinderungen führte.

Im Auftrag
Tobias Penning
Polizeioberkommissar Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Handy weg beim Fahren – Kampagne “Fahren.Ankommen.LEBEN!” mit Schwerpunkt “Ablenkung im Straßenverkehr/Handy” startet

01.07.2021 – 05:00

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Heute beginnen in Mecklenburg-Vorpommern die Verkehrskontrollen der
Kampagne “Fahren.Ankommen.LEBEN!” mit dem Schwerpunkt “Ablenkung im
Straßenverkehr/Handy”. Die verstärkten Kontrollen finden im gesamten
Monat Juli statt.

In diesem Jahr hat es bisher 18 Unfälle in MV durch verbotswidrige
Handynutzung gegeben. Wer am Steuer mit dem Handy erwischt wird, muss
100 Euro Bußgeld zahlen und bekommt zusätzlichen einen Punkt. Bei
Radfahrern wird die Handynutzung mit 55 Euro geahndet. Allein im
vergangenen Jahr sind landesweit 13.139 Anzeigen deswegen aufgenommen
worden – rund 3.000 mehr als noch im Jahr 2017.

In Ueckermünde gibt es am Strandpark zusätzlich eine
Präventionsveranstaltung dazu. Zwischen 10 und 15 Uhr können
Interessierte einen Rauschbrillenparcours absolvieren, den Motorrad-
und Pkw-Simulator probieren und das Reaktionstestgerät nutzen.
Außerdem wird in der Zeit von 10 bis 13 Uhr Fahrradcodierung
angeboten.
Eine Voranmeldung für die Codierung ist nicht erforderlich.
Personalausweis, Eigentumsnachweis und der Akkuschlüssel bei E-Bikes
sind mitzubringen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleSophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Autodieb in Satow gestellt

29.06.2021 – 04:50

Polizeipräsidium Rostock

Rostock/Satow (ots)Am 28.06.2021 wurde der Polizei über den Notruf ein Falschfahrer auf
dem Westzubringer gemeldet. Das Fahrzeug war auf der
Richtungsfahrbahn Warnemünde in Fahrtrichtung BAB 20 unterwegs. Im
weiteren Verlauf fuhr der Pkw auf die BAB 20, Richtungsfahrbahn
Stettin in Fahrtrichtung Lübeck.
Die eingesetzten Polizeibeamten wollten dann an der Anschlussstelle
Kröpelin einen Pkw kontrollieren. Das Fahrzeug war inzwischen wieder
auf der richtigen Fahrbahn unterwegs.
Der Fahrzeugführer versuchte sich mit hoher Geschwindigkeit über die
Landstraße in Richtung Satow einer Kontrolle zu entziehen.
In der Ortslage Satow fuhr der Pkw durch Zaun. Anschließend verließ
der 39-jährige Fahrzeugführer den Pkw und versuchte zu Fuß weiter zu
flüchten. Er konnte durch die Polizei gestellt, dabei leistete er
Widerstand.
Bei der Klärung des Sachverhalts erhärtete sich der Verdacht, dass
die Person das Fahrzeug gerade gestohlen hat. Der Fahrzeughalter
wurde in Rostock aufgesucht und stellte das Fehlen seines Pkw fest.
Der Pkw wurde zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt.
Ein Drogenvortest bei dem aus Polen stammenden Fahrer verlief
positiv. Eine Blutprobenentnahme wurde durchgeführt.
Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und muss sich nun
wegen diverser Straftaten verantworten.

Im Auftrag
POK Stolz
Dienstgruppenleiter
AVPR Dummerstorf Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit vier schwerverletzten Personen

27.06.2021 – 03:59

Polizeipräsidium Rostock

Bad Doberan (ots)Am 26.06.2021, gegen 22:20 Uhr, befuhr ein 33-jähriger Deutscher in
Bad Doberan mit seinem Leihwagen die Straße An der Krim in Richtung
Ehm-Welk-Straße. Unter Missachtung der Vorfahrt, kollidierte er im
Kreuzungsbereich mit dem bevorrechtigten Nissan eines aus Richtung
Stadtzentrum kommenden 71-Jährigen. Der Opel des Jüngeren prallte im
Folgenden gegen eine Lichtsignalanlage, das zweite Fahrzeug wurde
einige Meter weiter geschleudert. Die jeweiligen Fahrer und
Beifahrerinnen wurden schwerverletzt in Krankenhäuser nach Rostock
verbracht. Ein dritter Mitfahrer des 33-Jährigen wurde leicht
verletzt.

An beiden Pkw und der Lichtsignalanlage entstand ein geschätzter
Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Zur Ermittlung der
Unfallursache wurde ein Sachverständiger der DEKRA hinzugezogen.

Corina Pohl
Polizeiführerin vom Dienst
Einsatzleitstelle Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Kradfahrern

26.06.2021 – 16:45

Polizeipräsidium Rostock

Rövershagen (ots) Am Vormittag des 26.06.2021, gegen 10:55 Uhr, befuhr die 37jährige (deutsche) Fahrerin eines VW die L221 aus Richtung Niederhagen kommend in Richtung Kreuzung Graal-Müritzer-Str./B105. Sie beabsichtigte, noch vor der Kreuzung nach links in die Schulstraße abzubiegen. Die beiden deutschen Kradfahrer (zwei Brüder, 50 J. und 53 J. alt) fuhren hintereinander in die entgegengesetzte Richtung. Die Pkw-Fahrerin übersah beim Abbiegen beide Kräder und kollidierte mit mindestens einem. Auch der zweite Kradfahrer kam in diesem Geschehen zu Fall kam. Beide Kradfahrer stürzten auf die Fahrbahn und blieben schwer- bzw. leichtverletzt liegen. Ersthelfer waren sofort zur Stelle und alarmierten die Rettungskräfte. Die Kradfahrer wurden zur Behandlung in ein Rostocker Krankenhaus gebracht. Die Motorräder waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme war auch ein Sachverständiger der DEKRA im Einsatz. Die Feuerwehr Rövershagen musste eine Ölbrücke auslegen. Eine Spezialfirma führte die Fahrbahnreinigung durch. Die L221 war für ca. 5 Stunden in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Enrico Stieler
Polizeihauptkommissar
Polizeirevier Sanitz Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit Personenschaden auf B 321

24.06.2021 – 21:26

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am 24.06.2021 gegen 15:40 Uhr befuhr der aus dem Bereich Schwerin
stammende deutsche Fahrzeugführer mit seinem PKW Mercedes die
Bundesstraße 321 aus Richtung Toddin kommend in Richtung Hagenow. In
entgegengesetzter Richtung fuhr ein 28-jähriger Deutscher, ebenfalls
aus der Region stammend, mit seinem PKW der Marke Volkswagen.
Zwischen den Ortschaften Toddin und Hagenow kam der 21-jährige
Mercedes-Fahrer laut Zeugenaussagen aus bisher ungeklärter Ursache
auf die Gegenspur und kollidierte dort mit dem Volkswagen.
Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und durch
den Rettungsdienst in das Krankenhaus Hagenow verbracht.
Die Fahrzeuge erlitten Totalschaden und mussten durch
Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich
auf ca. 12.000 Euro.
Die Bundesstraße 321 musste während der Unfallaufnahme und für die
Bergungs- und Reinigungsarbeiten für ca. 3 Stunden gesperrt werden.
Der Verkehr wurde über die Ortschaften Steegen und Pätow umgeleitet.

Matthias Mörer
Polizeirevier Hagenow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall auf der B 104 mit 5 verletzten Personen

24.06.2021 – 21:14

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am Nachmittag des 24.06.2021 kam es zu einem Verkehrsunfall mit
Personenschaden auf der B 104 auf Höhe der BAB 19 Anschlussstelle
Güstrow/Teterow.
Ein 84-jähriger Fahrzeugführer eines Pkw wollte kurz hinter der
Anschlussstelle in einer Waldeinfahrt wenden. Dabei übersah er eine
von hinten kommende 70-jährige Fahrzeugführerin und kollidierte mit
dieser. Durch die Kollision wurde die 70-Jährige mit ihrem Pkw auf
die Gegenfahrbahn geschoben, wo es dann zum Zusammenstoß mit einem
weiteren Pkw kam, dessen 80-jähriger Fahrer nicht mehr rechtzeitig
ausweichen konnte.
Im Fahrzeug des 84-jährigen Unfallverursachers befand sich neben ihm
noch seine Ehefrau. Beide Personen wurden durch den Unfall
leichtverletzt, konnten aber noch an der Unfallstelle vom
Rettungsdienst versorgt und wieder entlassen werden.
Die 70-jährige Fahrzeugführerin wurde schwerverletzt durch einen
Rettungswagen in das DRK-Krankenhaus nach Teterow verbracht.
Der 80-jährige Fahrer des Pkw wurde bei dem Unfall ebenfalls
schwerverletzt und in das KMG-Klinikum Güstrow verbracht. Sein
Beifahrer überstand die Kollision mit leichten Verletzungen, welche
vor Ort behandelt wurden.
Durch den Unfall wurden insgesamt 3 Personen leicht- und 2 Personen
schwerverletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 21.000,- Euro.
Während der Unfallaufnahme musste die B 104 für 90 Minuten voll
gesperrt werden. Nach Bergung der ersten beiden Fahrzeuge konnte die
Straße halbseitig geöffnet und der Verkehr vorbeigeleitet werden.
Der 84-jährige Unfallverursacher muss sich nun wegen fahrlässiger
Körperverletzung verantworten.

Jan Engelhaupt
Polizeirevier Teterow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Brand von Altreifen

21.06.2021 – 03:26

Polizeipräsidium Rostock

Ludwigslust (ots) Am Abend des 20.06.2021 gegen 22:15 Uhr kam es aus bislang
ungeklärter Ursache an der K 49 bei Dadow zu einem Brand von ca. 2000
Altreifen.

Dabei entstand eine sehr starke Rauchentwicklung, weshalb die
Bewohner der Dörfer Dadow und Boek informiert wurden, Fenster und
Türen geschlossen zu halten. Der Brand konnte durch die eingesetzten
Feuerwehren aus Dadow, Eldena und Grabow mit 42 Kameraden schnell
unter Kontrolle gebracht werden.

Durch ein schnelles Einschreiten der FFw vor Ort konnte eine
Ausbreitung des Feuers auf ein gegenüberliegendes Feld, aufgrund
einsetzenden Funkenfluges, verhindert werden.

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 6500 Euro. Zur Ermittlung der
Brandursache wurde der Kriminaldauerdienst Ludwigslust hinzugezogen.

Katja Bretz
Polizeioberkommissarin
Polizeihauptrevier Ludwigslust Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Auffindung der seit dem 18.06.2021 aus Dümmer vermissten 70-jährigen Person

20.06.2021 – 22:05

Polizeipräsidium Rostock

Hagenow (ots)Aufgrund neuer Hinweise zu einer seit dem 18.06.2021 vermissten
70-jährigen Person im Bereich 19073 Dümmer führte das Polizeirevier
Gadebusch mit zusätzlich unterstellten Einsatzkräften am 20.06.2021
zwischen 11:30 Uhr und 20:00 Uhr intensive Such- und
Fahndungsmaßnahmen
im Bereich Groß Brütz, mit dem Ziel der Auffindung der vermissten
Person, durch.

Zum Einsatz kamen neben einem Polizeihubschrauber und
Personensuchhunden der Landespolizei M-V auch die
Rettungshundestaffel “Nordelbe e.V.” mit 5 Rettungssuchhunden sowie
die Drohnenstaffel des Deutschen Roten Kreuzes.

Neben zahlreichen freiwilligen Bürgern aus den umliegenden Gemeinden,
welche die Suchmaßnahmen unterstützten, waren insgesamt 36 Beamte der
Landespolizei M-V an den Einsatzmaßnahmen beteiligt.

Nach Abprüfung aller eingegangenen Hinweise und erlangten
Erkenntnisse wurden die Suchmaßnahmen in diesem Bereich ergebnislos
beendet.

Am 20.06.2021 gegen 20:30 Uhr vernahm ein Hinweisgeber aus einem
Waldstück nahe der Ortschaft Pogreß Hilferufe. Die entsendeten
Polizeikräfte konnten im dichten Unterholz den 70-jährigen Vermissten
stark dehydriert auffinden. Durch die herbeigerufene Feuerwehr konnte
der Mann geborgen und durch die Rettungskräfte ins Krankenhaus
verbracht werden.

Die Polizei bedankt sich für die Mithilfe der Bevölkerung und bittet
um die Löschung aller in diesem Zusammenhang gespeicherten Daten.

PHK Thomas Hühn
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Illegale Techno-Party aufgelöst

20.06.2021 – 05:30

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am 19.06.2021 gegen 22:25 Uhr kam es zu einem Polizeieinsatz
bezüglicher einer nicht angemeldeten Techno-Party. Durch die
Hinweisgeberin wurde bekannt, dass sich mindestens 1000 Personen in
einem Waldstück zwischen Groß Stove und Kritzmow zum Feiern
versammelt haben.

Aus diesem Grund wurden starke Polizeikräfte zusammengezogen, um
einen weiteren Zustrom zu der Veranstaltung zu unterbinden
beziehungsweise diese dann aufzulösen und die Veranstalter zu
identifizieren.

Nachdem die Teilnehmer der Party von dem Polizeieinsatz Wind bekamen,
setzte unvermittelt eine Abwanderungsbewegung ein. Vor Ort konnten
schließlich noch ca. 200 Teilnehmer sowie eine professionelle
Musikanlage festgestellt werden.

Die Party wurde durch die Polizei beendet, worauf die Teilnehmer die
Örtlichkeit friedlich verließen.

Es wurden schließlich 3 Verantwortliche identifiziert. Gegen diese
wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verdachts des Verstoßes
gegen das Landeswaldgesetz bzw. die Waldbrandschutzverordnung
eingeleitet.

Insgesamt waren 13 Funkwagen mit insgesamt 35 Beamten im Einsatz.
Dieser verlief friedlich und die Verantwortlichen verhielten sich die
ganze Zeit über kooperativ. So wurde das Waldstück vor Verlassen aus
freien Stücken durch die Teilnehmer noch aufgeräumt, was heutzutage
leider keine Selbstverständlichkeit ist.

PHK Göttert
Polizeihauptrevier Bad Doberan Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Kradfahrer nach Verkehrsunfall lebensbedrohlich verletzt

20.06.2021 – 00:32

Polizeipräsidium Rostock

PLau (ots)Am 19.06.2021 gegen 20:40 Uhr ereignete sich auf der K124 zwischen
Techentin und Below ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 36-jähriger
deutscher Fahrzeugführer aus der Region kam ausgangs einer Linkskurve
mit seinem Kraftrad alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab,
stürzte und kam in der Nebenanlage zum Liegen.

Bei dem Sturz zog sich der Fahrzeugführer lebensbedrohliche
Verletzungen zu und wurde mittels Rettungshubschrauber in ein
Klinikum verbracht.

Das Kraftrad war durch den Unfall nicht mehr fahrbereit.

Im Zuge der Ermittlungen zum Unfallhergang wurde festgestellt, dass
der Fahrzeugführer das Kraftrad ohne erforderliche Fahrerlaubnis
geführt hat.

Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Des Weiteren erwartet auch den Halter des Kraftrades ein
Ermittlungsverfahren, da er dem verunglückten Fahrer die Fahrt mit
seinem Kraftrad gestattet hat, obwohl dieser nicht im Besitz der
erforderlichen Fahrerlaubnis war.

POK Bornmann-Bartels
Polizeirevier Plau Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit 3 leichtverletzten Personen und PKW Brand auf der Bundesautobahn 20

19.06.2021 – 15:20

Polizeipräsidium Rostock

BAB 20 Höhe Kreuz Wismar (ots)Am 19.06.2021 kam es gegen 10:37 Uhr auf der Bundesautobahn 20,
Richtungsfahrbahn Lübeck, kurz hinter dem Autobahnkreuz Wismar, zu
einem Verkehrsunfall, bei welchen 3 Fahrzeuginsassen leicht verletzt
wurden und der PKW im Brand geriet.
Aufgrund eines Reifenschadens vorne rechts kam der PKW, nach rechts
von der Fahrbahn fuhr in die Bankette.
In der weiteren Folge fuhr er über einen Absenker und Stieß
anschließend Frontal in einen Vorwegweiser.
In der weiteren Folge, kam er dort zum Stehen und geriet in Brand.
Alle drei Insassen konnten den brennenden PKW alleine verlassen.
Die Autobahn war zwischen den Autobahnkreuz Wismar und der
Anschlussstelle Wismar Mitte wegen Löscharbeiten für ca. eine Stunde
vollgesperrt.
Es kamen die Feuerwehren aus Krassow, Benz und Neuburg zum Einsatz.
Bei dem Unfall wurde der Fahrzeugführer sowie zwei weitere
Mitinsassen des Mercedes (83, 80, 79, und Jahre alt) leicht verletzt.
Zur Behandlung wurden diese mittels RTW in das Krankenhaus nach
Wismar verbracht.
Der PKW Mercedes-Benz brannte am Unfallort nieder.
Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 18.000 Euro.

Marian Jelito
Polizeihauptmeister
AVPR Metelsdorf Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: ~ “Vision Zero im ländlichen Raum” – am 19. Juni 2021 ist Tag der Verkehrssicherheit Rund 60 % aller Verkehrsunfalltoten sterben auf den Landstraßen Deutschlands ~

19.06.2021 – 07:00

Polizeipräsidium Rostock

Waldeck (ots)Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind im vergangenen Jahr
insgesamt 1592 Todesopfern und damit 59% aller Todesopfer in
Deutschland auf einer Landstraße ums Leben gekommen. Die Werte der
Vorjahre sind vergleichbar hoch. In Mecklenburg-Vorpommern lag der
Anteil der Straßenverkehrsunfälle mit Getöteten im ländlichen Raum im
Jahr 2020 sogar bei 64 Prozent. 44 der insgesamt 70 Getöteten
verunglückten damit außerhalb von Ortschaften. Bei den
Schwerverletzten waren es knapp die Hälfte aller Verunglückten.

Diese Tatsachen wurde als Grundlage für den heutigen Tag der
Verkehrssicherheit ausgewählt. Unter dem Motto: “Jeder Tote ist einer
zu viel!” wurde bereits Ende der 1990er Jahre die weltweite Bewegung
der “Vision Zero” ins Leben gerufen. Die “Vision Zero” bezeichnet
eine internationale Strategie zur Vermeidung tödlicher und schwerer
Unfälle im Straßenverkehr und am Arbeitsplatz. Das Recht auf Leben
und körperliche Unversehrtheit als verankertes Grundrecht stellt
einerseits den Grundsatz, andererseits aber auch die Forderung und
Aufgabe an die staatlichen Organe, alles zu unternehmen, um Schäden
abzuwenden.
Um das zu erreichen, muss ein sicheres Verkehrssystem geschaffen
werden. Laut “Vision Zero” ist das notwendig, da der Mensch, als
zentraler Bestandteil des Straßenverkehrssystems, nicht fehlerfrei
handelt, auch, weil seine physische Belastbarkeit begrenzt ist.
Verkehrsmittel – Pkw, Lkw, Fahrräder, Busse, Motorräder – aber auch
die Infrastruktur müssen also so gestaltet werden, dass Unfälle mit
Getöteten und Verletzten vermieden werden.

Was ist UNSER Beitrag?
Die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern möchte diesem wichtigen
Thema heute, am Tag der Verkehrssicherheit, auf unseren
Facebook-sowie Twitter-Kanälen Aufmerksamkeit schenken. Hierzu werden
stündlich Beiträge von unseren Dienststellen veröffentlicht, in denen
verschiedene Themenbereiche beleuchtet werden. Mit Darstellungen
– des Verkehrsunfallgeschehens,
– der Einflussfaktoren wie Wild, überhöhte Geschwindigkeit,
Alkohol und Drogen, aber auch persönlicher Stress,
– bis hin zu Anregungen für Verhaltenshinweisen uvm.,
möchten wir Beispiele aufzeigen, was sowohl präventiv als auch
repressiv durch die Landespolizei M-V, aber auch durch jeden
Einzelnen zur “Vision Zero” beigetragen werden kann. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockKatja MarschallTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Suche nach vermisstem 70-jährigen

19.06.2021 – 02:50

Polizeipräsidium Rostock

Hagenow (ots)Seit den Nachmittagsstunden des 18.06.21 wird der 70-jährige in
Dümmer vermisst.
Für alle weiteren Informationen nutzen Sie bitte folgenden Link: http
s://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=171124&process
or=processor.sa.pressemitteilung

PHK Thomas Hühn
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Brand eines Einfamilienhauses

18.06.2021 – 23:42

Polizeipräsidium Rostock

Parchim (ots)Am 18.06.2021 gegen 19:30 Uhr kam es in 19374 Raduhn zu einem Brand
eines Einfamilienhauses. Zeugen teilten mit, dass eine laute
Explosion zu vernehmen war. Daraufhin stand der gesamte Dachstuhl des
Einfamilienhauses in Flammen. Durch das Feuer und teilweise
herunterfallende Dachziegel wurde eine angrenzende Hecke sowie ein
nahegelegenes Fahrzeug beschädigt.

Die eingesetzten Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus den
umliegenden Gemeinden konnten den Brand löschen und ein weiteres
Ausbreiten verhindern. Der Dachstuhl des Einfamilienhauses brannte
vollständig aus. Während des Feuers waren vermehrt Knallgeräusche
wahrzunehmen. Nach ersten Erkenntnissen wurden Pyrotechnik im
Dachstuhl gelagert.

Das Einfamilienhaus ist durch den Brand und die anschließenden
Löschmaßnahmen aktuell nicht bewohnbar. Insgesamt entstand ein
Sachschaden von 250.000 EUR, Personen wurden nicht verletzt.

Nach ersten Ermittlungen zur Brandursache ist es wahrscheinlich, dass
sich die gelagerte Pyrotechnik selbst entzündet hat. Die
Kriminalpolizeri nahm die Ermittlungen zur fahrlässigen Brandstiftung
auf.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt machen können,
melden sich bitte bei der Polizei Parchim unter 03871 – 6000 oder im
Internet www.polizei.mvnet.de.

PK Henning Krause
Polizeihauptrevier Parchim Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Ödlandbrand im Bereich Güstrow

18.06.2021 – 16:01

Polizeipräsidium Rostock

Güstrow (ots)In Güstrow ist am Freitagmittag Ödland auf einer Fläche von rund 5
Hektar in Brand geraten.
50 Feuerwehrleute aus Güstrow, Diekhof, Plaaz, Lüssow-Karow, Karcheez
und Gutow haben das Feuer bekämpft und ein Übergreifen der Flammen
auf ein munitionsbelastetes Gelände verhindert.
Ein Feuerwehrmann musste mit Kreislaufproblemen medizinisch versorgt
werden.
Die Landespolizei hat die Feuerwehren mit dem Hubschrauber
unterstützt, um die Lage aus der Luft einschätzen und das Feuer
effektiv bekämpfen zu können.
Ein Feuerwehrmann unterstützte die Kameraden aus dem PHS heraus und
gab so wichtige Informationen zum Löscheinsatz.
Der Brand war gegen 14:00 Uhr unter Kontrolle gebracht.
Derzeit sind die Retter dabei, Glutnester zu finden und abzulöschen.

Michael Fengler
Büro des Landrates
Referent für Medien und Öffentlichkeitsarbeit
Am Wall 3 – 5
18273 Güstrow

Telefon: +49 3843 755-12007
Telefax: +49 3843 755-12800 Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit vier Leichtverletzten auf der BAB 19 zwischen der AS Wittstock und AS Röbel in Richtung Rostock

18.06.2021 – 07:49

Polizeipräsidium Rostock

Güstrow (ots)Am 18.06.2021 gegen 02:00 Uhr fuhr ein PKW BMW, besetzt mit vier
Personen aus dem Land Thüringen bzw. Sachsen, aufgrund von
Unaufmerksamkeit auf einen vorausfahrenden Kleinlastwagen aus Polen
auf.
Der Kleinlastwagen kam in weiterer Folge nach rechts von der Fahrbahn
ab, durchbrach den Wildzaun und blieb auf der Seite in der
Nebenanlage liegen.
Ein 42jähriger deutscher Fahrzeugführer aus dem Landkreis Greiz
(Thüringen) sowie die drei Insassen des PKW wurden dabei leicht
verletzt. Eine Insassin wurde in ein naheliegendes Krankenhaus zur
weiteren Untersuchung verbracht. Der 31jährige polnische
Fahrzeugführer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr
fahrbereit.
Der Sachschaden wird auf 37.000 Euro geschätzt.
Die BAB 19 musste aufgrund der notärztlichen Versorgung und aufgrund
von Bergungsarbeiten zwischen der AS Wittstock und AS Röbel für etwa
vier Stunden halbseitig gesperrt werden

Claudia Jennewein

AVPR Dummerstorf Ast Linstow
Hechtschwanz 2
18292 Linstow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Vermisste 14-Jährige

18.06.2021 – 05:34

Polizeipräsidium Rostock

Herrnburg (ots)Seit dem 16.06.2021 wirde eine 14-Jährige aus Herrnburg (LK
Nordwestmecklenburg) vermisst.
Für weitere Infromationen nutzen Sie bitte folgenden Link:
https://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=171089&pro
cessor=processor.sa.pressemitteilung

Corina Pohl
Polizeiführerin vom Dienst
Einsatzleitstelle PP Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Badetoter in Schwerin

17.06.2021 – 23:29

Polizeipräsidium Rostock

Schwerin (ots)Am 17.06.2021, gegen 15:30 Uhr, ereignete sich in Schwerin ein
Unglücksfall. Nachdem ein junger Mann vom Schwimmen nicht
zurückkehrte, informierten seine Begleitpersonen die Rettungskräfte.
Im Rahmen der Suchmaßnahmen konnte eine männliche Person am Grund des
Schweriner Sees aufgefunden und anschließend durch Kräfte der
Feuerwehr geborgen werden. Die Reanimation verlief erfolglos.
Aufgrund der Gesamtsituation gerieten die anwesenden Angehörigen und
Freunde des Mannes in eine psychische Ausnahmesituation. Drei
Personen wurden vorsorglich dem Krankenhaus Schwerin zugeführt.

Die Identität des Toten ist bislang nicht abschließend bestätigt.
Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor. Die weiteren
Ermittlungen dauern an.

Corina Pohl
Polizeiführerin vom Dienst
Einsatzleitstelle PP Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Tausende Euro für ein Corona Medikament: Polizei warnt vor neuer Trickbetrugsmasche

16.06.2021 – 07:00

Polizeipräsidium Rostock

Rostock/Waldeck (ots) Angesichts mehrerer aktueller Fälle warnt die Polizei erneut vor Trickbetrügern am Telefon. Allein am Montag, d. 14. Juni 2021 wurden im Bereich des Polizeipräsidiums Rostock 27 Schockanrufe angezeigt, bei denen sich die Anrufer als Mitarbeiter eines Krankenhauses ausgegeben haben. Die Betrüger erklärten, dass der Enkel oder ein anderes Familienmitglied im Krankenhaus liegt und schwer an Corona (Covid-19) erkrankt sei. Für die erforderliche Behandlung sei nunmehr ein spezielles Medikament notwendig, welches aus dem Ausland importiert werden muss. Dabei sind Forderungen in Höhe von bis zu 30 Tausend Euro keine Ausnahme. Ihr Enkel braucht kein Geld für ein teures Medikament aus dem Ausland oder für eine erforderliche Notoperation! Derartige Schockanrufe bzw. Enkeltrickversuche sind derzeit in Mecklenburg-Vorpommern keine Einzelfälle. In den ersten vier Monaten des Jahres 2021 wurden bereits 958 Trickbetrugsversuche und 90 Vollendungen zum Nachteil älterer Menschen verzeichnet. Davon fallen 685 Fälle in den Bereich des Polizeipräsidiums Rostock. Der eingetretene Schaden beläuft sich bereits auf rund 682 Tausend Euro im Bereich des Präsidiums und auf knapp 1,5 Mio. Euro im gesamten Land M-V.
Vor diesem Hintergrund warnt die Polizei einmal mehr vor den diversen Betrugsmaschen und rät bei derartigen Anrufen sofort die Polizei zu informieren und niemandem Auskünfte über Vermögensverhältnisse am Telefon zu geben oder fremden Menschen Geld zu überreichen.
Durch viel Zivilcourage konnten aufmerksame Taxifahrer oder Mitarbeiter von Sparkassen bzw. Banken in den vergangenen Wochen zahlreiche Geldübergaben noch in der letzten Sekunde vereiteln. Dennoch richtet sich unser Appell weiter an alle Bürgerinnen und Bürger:
Da die Betrüger sich immer neue Geschichten ausdenken, um an Ihr Geld zu gelangen, seien Sie stets aufmerksam und stellen Sie Fragen, die nur Ihre Angehörigen beantworten können.
Legen Sie auf, wenn Sie mit Geldforderungen konfrontiert werden, rufen Sie Ihre Verwandten an und fragen nach. Informieren Sie im Zweifel immer die Polizei. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockKatja MarschallTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person

14.06.2021 – 17:31

Polizeipräsidium Rostock

Teterow (ots)Am Nachmittag des 14.06.2021 kam es zu einem Verkehrsunfall mit
Personenschaden in der Ortslage Jördenstorf. Die 74 jährige
Fahrzeugführerin kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von
der Fahrbahn ab und kollidierte zunächst mit einem Fahrrad, welches
von einem Fußgänger geschoben wurde. Im weiteren Verlauf des Unfalls
durchbrach das Fahrzeug einen Gartenzaun und kollidierte im Anschluss
mit der Hauswand eines Wohnhauses.

Der Besitzer des Fahrrades konnte sich rechtzeitig in Sicherheit
bringen und wurde nicht verletzt. Die 74 jährige Unfallverursacherin
wurde zur weiteren Behandlung durch den Rettungshubschrauber in das
Uni-Klinikum Rostock verbracht. Am Wohnhaus entstand ein zur Zeit
noch nicht bezifferbarer Sachschaden. Zum Zwecke der
Unfallrekonstruktion sowie zur Unfallursachenermittlung wurde die
DEKRA zum Einsatz gebracht. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin
erlitt einen Totalschaden und musste durch eine Abschleppunternehmen
geborgen werden.

Jan Engelhaupt
Polizeirevier Teterow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten auf der BAB 19 zwischen der AS Linstow und AS Malchow in Richtung Berlin

14.06.2021 – 02:41

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) Am 13.06.2021 gegen 17:00 Uhr kam ein Wohnmobil, besetzt mit zwei Personen aus dem Landkreis Zwickau (Sachsen), aufgrund von Unaufmerksamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach den Wildzaun und kollidierte mit einem Straßenbaum. Ein 72jähriger deutscher Fahrzeugführer und seine 70jährige deutsche Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt. Das Wohnmobil war nicht mehr fahrbereit.
Der Sachschaden wird auf 32.000 Euro geschätzt.
Die BAB 19 musste aufgrund von Bergungsarbeiten zwischen der AS Linstow und AS Malchow für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Claudia Jennewein
Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Dummerstorf
Außenstelle Linstow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Brand eines Einfamilienhauses in Neu Ruthenbeck

14.06.2021 – 01:59

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) Am Sonntag, den 13.06.2021 kam es gegen 14:30 Uhr zum Brand eines Wohnhauses an der B321 in der Ortschaft Neu Ruthenbeck (LK Ludwigslust-Parchim). Durch falsches Verbrennen von Feststoffen in einem Kombinationsofen kam es zu einer Stichflamme im Innenraum des Einfamilienhauses, wodurch dieses Feuer fing.
Die beiden Anwohner konnten sich über das Dach des Anbaus ins Freie retten. Von dort wurden sie mit Hilfe von herangeeilten Ersthelfern geborgen. Die beiden Bewohner wurden auf Grund einer Rauchgasintoxikation und Verbrennungen schwerverletzt in die Krankenhäuser Schwerin und Parchim verbracht. Eine Ersthelferin wurde leichtverletzt vor Ort behandelt. Drei der sechs im Haus befindlichen Hunde konnten gerettet werden.
Während der Löscharbeiten war die B321 für über sechs Stunden voll gesperrt. Zum Löschen des Brandes und zur Sicherung des einsturzgefährdeten Hauses kamen die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinden Goldenbow, Wessin, Gädebehn, Parchim und Crivitz, sowie das THW Schwerin zum Einsatz.
Das Wohnhaus ist vollständig abgebrannt, wodurch ein Sachschaden von zirka 150.000,-EUR entstanden ist. Die polizeilichen Ermittlungen zum Hergang dauern an. Philipp Ewald
Polizeirevier Sternberg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person aus Crivitz

13.06.2021 – 02:07

Polizeipräsidium Rostock

Sternberg (ots) Die seit dem 12.06.2021 als vermisst gemeldete Person aus Crivitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) konnte im Rahmen von Ermittlungen wohlbehalten angetroffen werden. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung der Drohnenstaffel des Deutschen Roten Kreuzes Schwerin, welche durch den Einsatz einer Drohne mit Wärmebildkamera den entscheidenden Hinweis zum Auffinden der Person geben konnten. Es wird um Löschung aller in diesem Zusammenhang weiterverbreiteten Meldungen in anderen Medien, insbesondere des veröffentlichten Bildmaterials, gebeten. Dirk Hoffmann
Einsatzleitstelle
Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person aus Karow

13.06.2021 – 00:30

Polizeipräsidium Rostock

Karow (ots) Die seit dem 12.06.2021 als vermisst gemeldete Person aus Karow (Landkreis Nordwestmecklenburg) konnte im Rahmen von Ermittlungen wohlbehalten angetroffen werden. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung und die eingegangenen Hinweise aus der Bevölkerung. Es wird um Löschung aller in diesem Zusammenhang weiterverbreiteten Meldungen in anderen Medien, insbesondere des veröffentlichten Bildmaterials, gebeten. Dirk Hoffmann
Einsatzleitstelle
Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Vermisstensuche im Bereich Crivitz

12.06.2021 – 23:20

Polizeipräsidium Rostock

Sternberg (ots) Die Polizei führt seit dem 12.06.2021 in Crivitz eine Vermisstensuche durch. Die Suchmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden der Person. Weitere Informationen sind unter dem folgenden Link abrufbar: https://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=170893&processor=processor.sa.pressemitteilung Dirk Hoffmann
Einsatzleitstelle
Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen