POL-NB: Brand auf einem Reiterhof in Neu Plestlin (LK Vorpommern-Greifswald)

16.04.2021 – 22:39

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Anklam (ots)Am 16.04.2021, gegen 12:30 Uhr, kam es auf einem Reiterhof in Neu
Plastlin zum Brand in einem Stallgebäude. Die Kameraden der
Freiwilligen Feuerwehren Jarmen, Kruckow, Loitz, Tutow und Gützkow
waren schnell vor Ort und begannen sofort mit der Brandbekämpfung.
Sie konnten jedoch nicht verhindern, dass das Gebäude fast
vollständig ausbrannte. Das Brandobjekt war mit Pferdeboxen
ausgestattet und wurde zum Teil zur Lagerung von Heu und Stroh und
als Sattelkammer genutzt. Zur Brandzeit befanden sich mehrere Pferde
in den Stallungen. Diese konnten durch die Eigentümerin rechtzeitig
in Sicherheit gebracht werden. In einer Box waren zwei Hunde, ein
Dalmatiner und ein Zwergspitz, untergebracht. Sie konnten nicht mehr
gerettet werden. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Die
37-jährige Eigentümerin des Reiterhofes erlitt jedoch einen Schock
und wurde zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus Demmin
verbracht.
Der Kriminaldauerdienst aus Anklam war zur Spurensuche eingesetzt und
übernahm vor Ort die Ermittlungen zur genauen Brandursache. Dabei
wurden die Mitarbeiter durch einen Brandursachenermittler
unterstützt. Nach Abschluss der Ermittlungen vor Ort ist davon
auszugehen, dass ein technischer Defekt an einem Heubedampfer das
Feuer ausgelöst hat. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 80.000
Euro geschätzt.

Holger Bahls
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Tel.: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026
E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall auf der BAB 20, LK V-G

15.04.2021 – 20:05

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Altentreptow (ots) Am heutigen Nachmittag (15.04.2021) kam es gegen 16:00 Uhr auf der BAB 20 zwischen den Anschlussstellen Strasburg und Pasewalk Nord zu einem Verkehrsunfall.
Ein in Richtung Stettin fahrender PKW Mercedes kam am Ende des dort eingerichteten Baustellenbereiches aufgrund von Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte in weiterer Folge mit den aufgestellten Verkehrssicherungseinrichtungen und einer Schutzplanke.
Der 73-jährige deutsche Fahrzeugführer sowie dessen 72-jährige deutsche Beifahrerin wurden durch die eingesetzten Rettungskräfte vor Ort ambulant versorgt.
Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro.
Die Freiwillige Feuerwehr Strasburg unterstützte die Maßnahmen mit 13 Kameraden.
An der Unfallstelle kam es zu einer etwa einstündigen Beeinträchtigung des Fahrzeugverkehrs (FR Stettin). Im Auftrag

Matthias Trotzky
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand in einer Produktionshalle der Rügen Fisch AG in Sassnitz

15.04.2021 – 05:15

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Sassnitz (ots) Am 15.04.2021 wurde der Rettungsleitstelle V-R gegen 00:30 Uhr ein Brand in einer Produktionshalle der Rügen Fisch AG in Sassnitz mitgeteilt. Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es im Bereich der Gebäudedecke zu einem Schwelbrand, welcher durch die umgehend eingesetzten Feuerwehren Sassnitz, Binz, Sagard und Lietzow gelöscht werden konnte.
Die zum Zeitpunkt des Brandausbruches in der Halle befindlichen Personen (8) konnten diese unbeschadet verlassen.
Durch den Kriminaldauerdienst Stralsund wurden die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Gegenwärtig wird ein technischer Defekt als brandursächlich angenommen.
Durch das Brandgeschehen ist nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von etwa 400.000 Euro entstanden. Im Auftrag

Matthias Trotzky
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Kellerbrand in Neustrelitz

15.04.2021 – 04:55

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neustrelitz (ots) In den heutigen Nachtstunden (15.04.2021, 00:35 Uhr) wurde der integrierten Leitstelle Mecklenburgische Seenplatte ein Kellerbrand in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße in Neustrelitz gemeldet. Durch die eingesetzten Beamten des ortsansässigen Polizeirevieres konnte eine Rauchentwicklung im Bereich des Kelleraufganges wahrgenommen werden. Durch den umgehenden Einsatz der Feuerwehren Neustrelitz und Alt-Strelitz konnte der Brandherd in einem Kellerverschlag lokalisiert und gelöscht werden. Eine Ausdehnung des Feuers auf weitere Räume des Mehrfamilienhauses konnte dadurch verhindert werden.
Auf Grund einer übermäßigen Rauchansammlung in der obersten Etage des Hauses erfolgte eine Evakuierung von 10 Bewohnern durch die Feuerwehr. Diese konnten im Anschluss an eine Untersuchung und ohne weitere medizinische Behandlung durch die eingesetzten Rettungskräfte in die Wohnungen zurückkehren.
Die weiteren Ermittlungen zum Verdacht der schweren Brandstiftung wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.
Der entstandene Sachschaden kann gegenwärtig nicht beziffert werden. Im Auftrag

Matthias Trotzky
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Reifen platzt und PKW überschlägt sich

13.04.2021 – 21:53

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren (LK MSE) (ots) Am Dienstag, den 13.04.2021, kam es gegen 18.50 Uhr auf der Landstraße 205 zwischen Warenshof und Schwenzin zu einem Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden.
Eine 22jährige Fahrerin (deutsche Staatsangehörige)befuhr mit ihrem PKW Renault die Landstraße 205 aus Warenshof kommend in Richtung Schwenzin.
Auf Grund des Platzens eines Reifens kam die Fahrerin mit ihrem PKW nach rechts von der Straße ab, überfuhr einen Leitpfosten, überschlug sich in der Folge mit ihrem PKW und kam mit dem PKW quer auf der Straße zum Stehen.
Die PKW-Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in das Müritzklinikum Waren eingeliefert.
Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro der Gesamtschaden beträgt ca. 2.000 Euro.
Der nicht mehr fahrbereite PKW wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Trickbetrüge nur sehr knapp gescheitert

13.04.2021 – 14:49

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) Gestern Nachmittag wurden in Stralsund mehrere ältere Menschen mittels des sogenannten Schockanrufes kontaktiert. In zwei Fällen scheiterten die Betrugsversuche nur sehr knapp. Bei einem 77-jährigen Geschädigten klingelte am Nachmittag des 12.04.21 sein Festnetztelefon. Zunächst war nur eine weinende Frau zu hören, welche den Hörer dann jedoch weiter gab. Nun sprach eine angebliche Hauptkommissarin mit dem deutschen Senior und teilte ihm mit, dass eine Bekannte von ihm einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte und nun in Untersuchungshaft müsse. Er könne das abwenden, wenn er eine Kaution in Höhe von 35.000 EUR hinterlegen würde. Der Senior glaubte der Anruferin, hatte jedoch das Geld nicht zur Verfügung. Kurze Zeit später rief er im Polizeihauptrevier Stralsund an und erkundigte sich nach dem Verkehrsunfall, da er sich um die Tiere in der Wohnung seiner Bekannten kümmern wollte. Erst hier wurde er aufgeklärt, dass es sich um einen Betrug handelt. In einem zweiten Fall kam es sogar zum persönlichen Kontakt mit einer Geldabholerin. Der 78-jährige Stralsunder wurde ebenfalls am Nachmittag angerufen. Eine angebliche Polizeihauptkommissarin erzählte dieselbe Geschichte mit Beteiligung der Enkelin des Geschädigten. Er sollte zunächst 78.000 EUR zahlen. In einem weiteren Anruf wurde “nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft” die Kaution auf 15.000 EUR gesenkt und der Mann verabredete die Übergabe des Geldes mit der Polizistin. Am Nachmittag traf sich der 78-Jährige in der Langenstraße in Stralsund mit einer Frau, welche sich als Außendienstmitarbeiterin vorstellte und das Geld übernehmen wollte. Da der Senior jedoch nicht die volle Summe dabei hatte und die Frau sich nicht ausweisen konnte und ihm keine Quittung ausstellen wollte oder konnte, verabredeten man einen weiteren Termin zur Übergabe. In der Zwischenzeit meldete sich nochmals die Polizei am Telefon und mahnte eindringlich zur Verschwiegenheit. Glücklicherweise kam es vor dem zweiten Treffen zu einem Telefonat mit der echten Enkelin des deutschen Geschädigten. Der 78-Jährige konnte nur eine sehr grobe Beschreibung der Geldabholerin abgeben. Er beschrieb eine Frau mit schulterlangen dunklen Haaren, welche sie offen trug. Sie habe mit einem südländischen Akzent gesprochen.
Darüber hinaus gingen weitere Anrufe von angeblichen Polizisten bei älteren Menschen ein, welche von tödlichen Verkehrsunfällen berichteten. Die Senioren fielen nicht darauf herein und informierten die echte Polizei. Die Maschen der Betrüger sind vielfältig, die häufigsten haben wir hier zusammengefasst: Nein! Ihr Enkel hatte keinen Unfall! Er muss nicht mit einer Kaution aus dem Gefängnis geholt werden! Nein! Sie haben nicht im Lotto gewonnen! Niemand muss den Transport eines Gewinns bezahlen! Nein! Ihr Enkel braucht keine Geld für ein Haus! Niemand muss den Notar sofort bezahlen! Nein! Diebe haben keine Liste mit Ihrem Namen! Die Polizei wird auf keinen Fall Ihr Geld sicherstellen! Rufen Sie in so einem Fall die echte Polizei an. Entweder Ihr örtliches Revier oder auch die 110! Scheuen Sie sich nicht davor – wir helfen Ihnen gerne! Weitere Informationen und Hinweise gibt es unter www.polizei-beratung.de Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall kurz vor Aschersleben auf der Kreuzung K 73 mit zwei Schwerverletzten

12.04.2021 – 20:00

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Ueckermünde (LK VG) (ots) Am 12.04.2021 um 16:35 Uhr wurde die Einsatzleitstelle der Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung der K 73 und einem landwirtschaftlichen Nutzweg kurz vor Aschersleben bei Ferdinandshof verständigt. Da es beim Notruf hieß, dass vor Ort mehrere schwerverletzte Unfallbeteiligte sein sollen, wurden neben den Polizeibeamten vom Polizeirevier Ueckermünde auch zwei Rettungswagen zum Unfallort entsandt. Dort wurde schließlich festgestellt, dass vor Ort ein 14-jähriger deutscher Mopedfahrer und eine 15-jährige deutsche Fahrradfahrerin am Verkehrsunfall beteiligt waren. Die Fahrradfahrerin war auf dem Weg in Richtung Aschersleben, als sie auf der vorgenannten Kreuzung nach links in Richtung Blumenthal abbiegen wollte. Der von hinten an sie heranfahrende Mopedfahrer übersah dabei ihre Abbiegezeichen, überholte sie und kollidierte schließlich mit ihr, als sie abbog. Beide Unfallbeteiligten waren schwerverletzt. Während der Unfallaufnahme war die Kreuzung für ca. 40 Minuten voll gesperrt. Der Mopedfahrer war derart schwer verletzt, dass er durch einen hinzugerufenen Helikopter in das Universitätsklinikum Greifswald geflogen werden musste, während die Radfahrerin mit dem Rettungswagen ins örtliche Krankenhaus gebracht wurde. Während der Unfallaufnahme stellte sich zusätzlich noch heraus, dass der 14-jährige Mopedfahrer nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis war. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachtes des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.
Außerdem wurde vor Ort noch ein 15-jähriger deutscher Zeuge zum Verkehrsunfall festgestellt, welcher ebenfalls als Mopedfahrer nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis war. Auch gegen ihn wird nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.
Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall aufgenommen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Korrekturmeldung zur Pressemitteilung Pkw-Aufbruch in 17192 Waren

12.04.2021 – 15:41

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren (Müritz) (ots) Bezugmeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4886030
Anders als in der Erstmeldung mitgeteilt, wurde der VW Passat im genannten Tatzeitraum nicht in der Fontanestraße in Waren Müritz aufgebrochen, sondern in der Ortschaft Lärz, in der Straße Am Flugplatz (gegenüber des Fusion-Geländes). Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen. Eine anonyme Hinweisgeberin fand einen Teil des erlangten Diebesgutes am Abend des 11.04.1 in einem Straßengraben in Solzow, in der Nähe von Röbel, auf und konnte die Gegenstände den Geschädigten heute Vormittag übergeben. Aus den Portemonnaies wurden sämtliches Bargeld und die EC-Karten entwendet. Jedoch konnten die Geschädigten ihre Mobiltelefone und Ausweise zurückerhalten. Wir möchten daher unseren Zeugenaufruf erneuern. Wer hat verdächtige Personen- oder Fahrzeugbewegungen am 11.04.21 zwischen 15:30 Uhr und 16:15 Uhr in Lärz bemerkt? Wer hat zu einem späteren Zeitpunkt in Solzow ungewöhnliche Handlungen beobachtet? Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Polizei in Waren Müritz unter 03991/176224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: PKW-Aufbruch in der Fontanestraße in 17192 Waren

11.04.2021 – 21:32

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren (ots) Am 11.04.2021 gegen 16:45 Uhr meldet die 36-jährige Besitzerin eines PKW VW Passat über Notruf der Polizei, dass unbekannte Täter ihren in der Fontanestraße in 17192 Waren abgestellten PKW gewaltsam aufgebrochen haben. Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten des Polizeirevieres Waren bestätigte sich der Sachverhalt. Im Zeitraum zwischen 15:30 Uhr und 16:15 Uhr brachen die Täter das Fahrzeug aus und entwendeten aus diesem Jacken, Portemonnaies und Mobiltelefone. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 750,-EUR.
Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Waren unter der Telefonnummer 03991-176224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Transporter-Aufbruch in 17087 Altentreptow

11.04.2021 – 21:31

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Malchin (ots) Am 11.04.2021 gegen 16:50 Uhr wurde der Polizei ein weiterer Transporter-Aufbruch in 17087 Altentreptow in der Karl-Havermann-Straße gemeldet. Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten des Polizeirevieres Malchin am Einsatzort bestätigte sich der Sachverhalt. Durch unbekannte Täter wurde ein Firmentransporter der Marke VW in der Zeit vom 09.04.2021 17:00 Uhr bis 11.04.2021 13:30 Uhr gewaltsam geöffnet und aus diesem Werkzeug im Wert von 4.000,-EUR entwendet. Der bei dem Aufbruch entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500,-EUR.
Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Malchin unter der Telefonnummer 03994-231224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall unter Einwirkung von Alkohol und mit Personenschaden

11.04.2021 – 21:31

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Barth (ots) Am 11.04.2021 gegen 15:35 Uhr kam es auf der L21 zwischen Barth und Niepars zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Wohnmobil. Hierbei befuhr der 77-jährige deutsche Fahrzeugführer eines PKW Hyundai die L21 aus Richtung Barth kommend in Richtung Niepars. In einer leichten rechtskurve kam er dabei nach links von seiner Fahrspur an und stieß dort mit einem im Gegenverkehr befindlichen Wohnmobile Ford Graphite eines 67jährigen Fahrzeugführers zusammen. Anschließend fuhr der 77-Jährige mit dem PKW in den Straßengraben. Bei dem Unfall wurde der PKW Hyundai so schwer beschädigt, dass der Fahrzeugführer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde und durch die eingesetzten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden musste. Dieser zog sich bei dem Unfall so schwere Verletzungen zu, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Stralsund gebracht werden musste. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 45.000,-EUR. Die L21 musste während der Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Bei dem 77-jährigen Fahrzeugführer wurde während Unfallaufnahme Alkohlgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkohltest ergabe einen Wert von 1,50 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt und gegen ihn wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verdacht der Gewässerverunreinigung in der Feldberger Seenlandschaft

11.04.2021 – 14:34

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Bereits am 10.04.2021 kam es seit dem Mittag zum Einsatz der Feuerwehr, des Gefahrgutzuges und des Ordnungsamtes auf dem Schmalen und Breiten Luzin (Seen) in der Feldberger Seenlandschaft , weil eine Anruferin bei der Rettungsleitstelle Mecklenburgische Seenplatte eine Gewässerverunreinigung meldete. Nachdem die Polizei erst am Abend informiert wurde, nahmen Beamte der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren (Müritz) die Ermittlungen auf. Auf dem Schmalen Luzin wurde an der Wasseroberfläche eine braune Substanz festgestellt, die möglicherweise aus Blaualgen oder Pollen bestehen könnte. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich nicht um eine ölhaltige Substanz, denn alle Schnelltests mit Ölnachweismitteln verliefen negativ. Die Auswertung der entnommenen Wasserproben durch das Umweltamt des Landkreises steht noch aus, jedoch wird hier nicht von einer erheblichen Gefahr für die Umwelt ausgegangen. Der Wehrführer der zuständigen Feuerwehr hat vorbeugend eine Umweltwarnung für beide Seen ausgesprochen, das heißt das Baden und Angeln ist bis auf Widerruf nicht gestattet. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Seniorin bei Fahrradunfall in Neubrandenburg schwer verletzt

11.04.2021 – 06:59

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Am 10.04.2021 kam es um 14:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Sponholzer Straße in 17034 Neubrandenburg. Hierbei befuhr eine 79-jährige Radfahrerin den Fahrradweg in Richtung Ihlenfelder Straße. Ein 36-jähriger Radfahrer mit Kinderanhänger und einem zweijährigen Kind, befuhr den Fahrradweg ebenfalls in diese Richtung. Während des Überholens fuhr die lebensältere Radfahrerin in Schlangenlinien und geriet dabei in das überholende Fahrradgespann. In Folge dessen kam es zum Sturz. Hierbei verletzte sich die Seniorin schwer und wurde durch einen Rettungswagen zur weiteren Behandlung in das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum verbracht und dort stationär aufgenommen. Die weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Sachschaden entstand nicht. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Jugendliche treffen sich zu Corona-Partys

11.04.2021 – 02:32

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) In den Abendstunden des 10.04.2021 wurde die Polizei über mehrere Verstöße gegen die Corona-Landesverordnung informiert.
So teilte ein Zeuge gegen 18:00 Uhr mit, dass sich in der Dorfstraße in 17321 Ramin mehrere Personen in einer Wohnung treffen und feiern. Umgehend wurde eine Gruppe des Landesbereitschaftspolizeiamtes M-V zum Einsatz gebracht. Diese suchten die betreffende Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf und stellten dort in der Wohnung 16 Personen im Alter zwischen 19 und 35 Jahren fest. Gegen alle Personen wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung erstattet. Für die Personen, welche nicht zum Hausstand gehörten wurde zusätzlich ein Platzverweis ausgesprochen.
Ein weiterer Zeuge teilte gegen 21:45 Uhr mit, dass in der Heidenstraße in 17367 Eggesin mehrere Jugendliche in einer Garage zusammen feiern. Umgehend wurden zwei Funkstreifenwagenbesatzungen des Polizeirevieres Ueckermünde zum Einsatz gebracht. Diese stellten beim Eintreffen am Einsatzort zwei Jugendliche in einem Raum der Garage fest. Bei der Besichtigung eines weiteren Raumes der Garage stellten sie in diesem neun weitere Jugendliche in, hinter und unter einem dort abgestellten PKW fest, welche sich dort vor der Polizei versteckten. Die Jugendlichen waren im Alter von 16 bis 20 Jahren. Gegen alle Jugendliche wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung erstattet und sie wurden des Ortes verwiesen.
In beiden Sachverhalten waren alle betroffenen Personen deutsche Staatsbürger. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Radfahrer unter erheblicher Einwirkung von Alkohol gestellt

11.04.2021 – 02:17

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Anklam (ots) Am 10.04.2021 gegen 18:00 Uhr informierte ein Zeuge die Polizei darüber, dass sich in der Karl-Marx-Straße in 17398 Ducherow ein betrunkener Radfahrer befindet. Umgehend wurde eine Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeirevier Anklam zum Einsatz gebracht. Durch diese konnte der Radfahrer auf dem Weg zum Einsatzort auf der B109 festgestellt und angehalten werden. Bei der Kontrolle des 62-jährigen deutschen Radfahrers stellten die Beamten Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Aufbruch von zwei Transportern in 17087 Altentreptow

11.04.2021 – 02:16

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Malchin (ots) In der Nacht vom 09.04.2021 zum 10.04.2021 wurden im Stadtgebiet von 17087 Altentreptow zwei Firmentransporter von zwei unterschiedlichen Formen aus der Region aufgebrochen. So brachen die Täter in der Zeit vom 09.04.2021 14:30 Uhr bis zum 10.04.2021 15:00 Uhr in der Rudolf-Breitscheid-Straße einen Transporter Ford Transit gewaltsam auf und entwendeten aus diesem Werkzeug. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf 5.000,-EUR. Der Wert des Stehlgutes beträgt ca. 1.700,-EUR. Des Weiteren wurde im Zeitraum vom 09.04.2021 19:00 Uhr bis zum 10.04.2021 16:00 Uhr in der Karl-Havermann-Straße ebenfalls ein Transporter Ford Transit gewaltsam geöffnet. Aus diesem wurden dieses Mal aber nur zwei Kanister mit Dieselkraftstoff entwendet. Der Wert des Stehlgutes beträgt ca. 100,-EUR. Der Sachschaden der entstanden ist beträgt auch ihr 5.000,-EUR. Die Kriminalpolizei hat die beiden Fällen die weiteren Ermittlungen übernommen.
Zeugen, welche in beiden Fällen Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Malchin unter der Telefonnummer 03994-231224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Ergänzung zur Pressemeldung-Brand in 18586 Zicker/ Rügen

10.04.2021 – 15:09

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Sassnitz (ots) Die Löscharbeiten zogen sich bis in die Vormittagsstunden des 10.04.2021 hin. Da das Feuer immer wieder aufloderte, legten die Kameraden der Feuerwehr einen bis zu zwei Meter hohen Schaumteppich. Aus diesem Grunde verzögern sich die Ermittlungen zur Brandursache durch die Kriminalpolizei und einen Brandursachenermittler. Nach erneuter Schätzung beträgt der Sachschaden etwa 400.000 bis 500.000 Euro. An umliegenden Gebäuden kam es zu Beschädigung von Fassaden, Dächern und Fenstern. Die verletzten Personen sind wieder wohlauf. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach 67-jähriger Frau aus Stralsund

10.04.2021 – 14:37

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) Die 67-jährige Frau aus Stralsund wurde unversehrt angetroffen und befindet sich wieder in der Klinik. Vielen Dank an die Rundfunksender und anderen Medien für die Ausstrahlung der Öffentlichkeitsfahndung. Es wird um Löschung der Daten gebeten. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand eines Mehrzweckgebäudes mit integrierten Ferienwohnungen in 18586 Groß Zicker

10.04.2021 – 05:19

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Sassnitz (ots) Am 10.04.2021 gegen 01:00 Uhr bemerkte ein Nachbar das brennende Mehrzweckgebäude mit intergierten Ferienwohnungen in der Boddenstraße in 18586 Groß Zicker. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt. Es brannte das Mehrzweckgebäude. Ein daneben stehendes Wohngebäude wurde durch das Feuer ebenfalls beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 150.000,-EUR. Bei dem Feuer zogen sich zwei Personen Verletzungen zu. Diese wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vor Ort behandelt. Die eine Person wurde vor Ort behandelt und die andere zur weiteren Behandlung ins SANA-Krankenhaus nach Bergen gebracht. Für die Löscharbeiten kamen die Freiwilligen Feuerwehren aus Groß Zicker, Binz, Baabe, Selin und Thiessow zum Einsatz. Diese waren mit 80 Kameraden vor Ort. Die Löscharbeiten dauern zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch an.
Da Brandstiftung zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen übernommen. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand zweier Kraftfahrzeuge in 17235 Neustrelitz

10.04.2021 – 04:00

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neustrelitz (ots) Am 10.04.2021 gegen 00:30 Uhr meldeten Zeugen, dass in der Straße “Bauhof” in 17235 Neustrelitz zwei Kraftfahrzeuge brennen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt. Es brannte ein Transporter T5 und ein LKW Renault Kangoo. Das Feuer konnte durch die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuer Alt-Strelitz gelöscht werden. Ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude konnte dabei aber verhindert werden. Der bei dem Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 28.000,-EUR. Beide Fahrzeuge wurden ersten Ermittlungen zu Folge mutwillig in Brand gesetzt. Aus diesem Grund hat die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen übernommen.
Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Neustrelitz unter der Telefonnummer 03981-2580, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Sachbeschädigung an einem Funkstreifenwagen der Landespolizei

10.04.2021 – 03:59

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Wolgast (ots) Am 10.04.2021 gegen 00:15 Uhr wurde die Polizei zu einem ruhestörenden Lärm in der Diesterwegstraße in 17438 Wolgast gerufen. Umgehend wurde eine Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeirevieres Wolgast zum Einsatz gebracht. Diese fuhren in die Diesterwegstraße und stellten dort ihren Funkstreifenwagen ab. Anschließend begaben sie sich zum Verursacher des ruhestörenden Lärm und klärten mit diesem den Sachverhalt. Als sie zum Funkstreifenwagen zurückkamen mussten sie feststellen, dass an diesem durch unbekannte Täter zwei Reifen zerstochen wurden. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 300,-EUR.
Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Wolgast unter der Telefonnummer 03836-252-224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Vermisste 67-jährige in Stralsund

09.04.2021 – 21:09

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) Seit dem 09.04.2021 gegen 14:00 Uhr wird die 67-jährige Annegret Suhr aus 18311 Ribnitz-Damgarten vermisst. Die Gesuchte befand sich zur ärztlichen Behandlung im Helios-Klinikum Stralsund und hat dieses ohne Erlaubnis verlassen. Sie benötigt dringend ärztliche Hilfe. Frau Suhr ist ca. 165 cm groß, von schlanker Gestallt und hat dunkelblonde kinnlange Haare. Zur Bekleidung ist nur bekannt, dass sie eine dunkle Jacke und eine dunkle Jeans trägt. Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei unter Einsatz eines Fährtensuchhundes blieben bisher erfolglos.
Die regionalen Radiosender werden um Ausstrahlung einer Rundfunkdurchsage gebeten.
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Unterstützung bei der Suche.
Hinweise nimmt sie im Polizeirevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831-2890624, sowie jede andere Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de entgegen. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Drogenfund in Pasewalk nach Eigeninitiative des Täters

09.04.2021 – 21:07

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Pasewalk (ots) Am 09.04.2021 gegen 15:50 Uhr kam der 26-jährige deutsche Tatverdächtige ins Polizeirevier Pasewalk, um sich über eine Durchsuchungsmaßnahme in seiner Wohnung wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu beschweren. Beim Gespräch mit dem Tatverdächtigen fiel den Beamten ein intensiver Cannabisgeruch bei dem Mann auf. Auf Nachfrage gab dieser bereitwillig an, zu Hause Drogen konsumiert zu haben. Da der Tatverdächtige bereits in der Vergangenheit wegen Drogendelikte in Erscheinung getreten ist, wurde über die Staatsanwaltschaft der zuständige Richter über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Durch diesen wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Damit war der Tatverdächtige nicht einverstanden. Warum dieses der Fall war, zeigte sich bei der Wohnungsdurchsuchung. Wie bereits eine Woche zuvor, wurden in der Wohnung eine nicht geringe Menge an Betäubungsmittel und Zubehör gefunden. Diese wurden sichergestellt und gegen den Tatverdächtige wurde erneut Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Schwerverletztes Kind nach Verkehrsunfall in Neubrandenburg

09.04.2021 – 21:06

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Am 09.04.2021 gegen 16:45 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Koszaliner Straße/Mlada-Boleslaver-Straße in 17036 Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 7-jähriger syrischer Junge befuhr mit seinem Fahrrad die Mlada-Boleslaver-Straße in Richtung Koszaliner-Straße. Vor ihm fuhr ein PKW in gleicher Fahrtrichtung. Dieser bremste sein Fahrzeug an der Kreuzung Mlada-Boleslaver Straße / Koszaliner Straße ab. Grund hierfür war der 55-jährige russische Fahrzeugführer eines PKW Opel, welcher die Koszaliner Straße aus Richtung Humboldtsraße kommend befuhr und vorfahrtsberechtigt war. Der 7-jährige Junge beachtete dieses aber nicht, fuhr linkseitig an dem vor ihm stehenden PKW vorbei und anschließend in den Kreuzungsbereich. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem PKW Opel. Hierbei wurde der 7-jährige Junge schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht werden. Dort wurde er stationär aufgenommen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.550,-EUR. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Schwerverletzter bei Verkehrsunfall auf der B 105, Höhe Brandshagen (VR)

09.04.2021 – 16:06

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Grimmen (VR) (ots) Auf der B 105 ereignete sich heute gegen 14.15 Uhr auf der B 105, Höhe Brandshagen (VR) ein Verkehrsunfall, bei dem ein Mann schwer verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen kam ein 80-jähriger Fahrer mit seinem PKW VW in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem LKW IVECO. Durch den Zusammenstoß erlitt der PKW-Fahrer schwere Verletzungen und kam in eine Stralsunder Klinik. Der 52-jährige LKW-Fahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 20.000 EUR. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der L 262 bei Spandowerhagen/ LK VG

09.04.2021 – 15:31

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Wolgast (VG) (ots) Aus bisher ungeklärter Ursache kam am 09.04.2021, 14.20 Uhr auf der L 262 zwischen Spandowerhagen und dem EWN (Energiewerke Nord) die 48 jährige-Fahrerin eine PKW Renault beim Durchfahren einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte sie mit ihrem Fahrzeug gegen einen Straßenbaum. Durch den Aufprall erlitt die Fahrerin schwere, jedoch nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Sie kam in eine Greifswalder Klinik, um dort stationär behandelt zu werden. Es entstand Sachschaden von etwa 12.500 EUR. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand einer Garage in Varbelvitz (LK Vorpommern-Rügen)

08.04.2021 – 23:57

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Bergen (ots)Am 08.04.2021, gegen 19:30 Uhr, kam es in Varbelvitz zum Brand einer
Garage. Die Freiwilligen Feuerwehren Ummanz, Gingst, Kluis,
Dreschvitz, Neuenkirchen und Samtens waren mit 73 Kameraden zur
Brandbekämpfung eingesetzt. Sie konnten das Feuer schnell löschen und
ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Wohngebäude
verhindern. Die Garage wurde durch das Feuer jedoch so stark
beschädigt, dass sie nicht mehr nutzbar ist. Zur Ausbruchszeit des
Brandes befanden sich keine Personen im Brandobjekt. Es wurde niemand
verletzt.
Da zum Zeitpunkt der Brandmeldung nicht bekannt war, ob sich Personen
im Objekt aufhalten, wurden durch die Rettungsleitstelle des
Landkreises Vorpommern-Rügen vorsorglich zwei Rettungswagen und ein
Notarzt nach Varbelvitz entsandt.
Der Kriminaldauerdienst aus Stralsund wurde zur Spurensuche und zur
Ermittlung der genauen Brandursache eingesetzt. Die Ermittlungen
dauern gegenwärtig an. Am 09.04.2021 werden sie dabei durch einen
Brandursachenermittler unterstützt.
Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Holger Bahls
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Tel.: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026
E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung nach 54- Jahrigen aus Loitz

08.04.2021 – 16:56

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Loitz (LK VG) (ots) Der 54- Jährige ist wieder nach Hause zurück gekehrt. Die Polizei dankt den Medienschaffenden für ihre Unterstützung. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeioräsidium Neubrandendenburg
Deezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Aufrechterhaltung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermissten 34-jährigen Rüganer

08.04.2021 – 16:37

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Bergen (LK VR) (ots) Die Polizei sucht seit dem 25.03.2021 öffentlich nach dem von der Insel Rügen stammenden 34-jährigen, deutschen Thomas Teichert. Die Pressemitteilung zur Erstmeldung ist zu finden unter:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4873973 Es gibt nach bisherigen geführten Ermittlungen und Suchmaßnahmen keine neuen Anhaltspunkte zum Aufenthalt des Vermissten. Es wird weiterhin davon ausgegangen, dass der Vermisste sich in einer möglichen hilflosen Lage befindet, weshalb die Personenfahndung aufrechterhalten und erneuert wird. Darüber hinaus wird ein weiteres Bild des Herrn Teichert zur Verfügung gestellt und die Bevölkerung um Mithilfe gebeten. Der Gesuchte soll auf eine Brille angewiesen und somit grundsätzlich Brillenträger sein. Diese Brille scheint er vermutlich nicht bei sich zu haben. Weiterhin scheint er nach bisherigen Erkenntnissen weder im Besitz eines Handys zu sein noch Geld bei sich zu haben. Somit ist zu vermuten, dass er mittellos sein könnte.
Nach bisherigen Bürgerhinweisen könnte er möglicherweise zuletzt am 06.04.2021 in Stralsund gesehen worden sein.
Wer Herrn Teichert gesehen hat oder Angaben zu dessen Aufenthaltsort machen kann, wird gebeten, sich an die Polizei in Bergen auf Rügen (Tel. 03838/8100) oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Die regionalen Radiosender werden ebenfalls um Unterstützung und Ausstrahlung einer Rundfunkdurchsage gebeten. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung: 54-jähriger Mann aus Loitz vermisst

08.04.2021 – 13:16

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Loitz (ots) Seit heute Morgen (08.04.2021, 07:00 Uhr) wird der 54-jährige Herr Rüdiger Thoms aus Loitz vermisst. Herr Thoms entfernte sich mit seinem braunen PKW Nissan Qashqai (amtliches Kennzeichen: VG-RTac1966) in unbekannte Richtung und kehrte bisher nicht wieder zurück. Herr Thoms benötigt dringend ärztliche Hilfe. Personenbeschreibung: – ca. 1,75 m groß
– kräftige Figur
– Brillenträger
– trägt eine schwarze Weste, braune Schuhe und möglicherweise eine
dunkelblaue Pudelmütze Alle Suchmaßnahmen der Polizei haben bislang nicht zum Auffinden des Mannes geführt. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Die regionalen Radiosender werden um Ausstrahlung einer Rundfunkdurchsage gebeten. Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort des vermissten Mannes machen? Wer hat den 54-jährigen Herrn Thoms oder den braunen PKW Nissan Qashqai mit dem amtlichen Kennzeichen VG-RT1966 gesehen? Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Greifswald unter 03834 540-224, der Polizeinotruf unter 110 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion AnklamAndrej KrosseTelefon: 03971 251-3041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand einer Doppelhaushälfte in 17121 Nielitz, LK- VG

08.04.2021 – 02:18

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Greifswald (ots)Am 07.04.2021 kam es in Nielitz,zum Brand einer Doppelhaushälfte.
Gegen 19:35 Uhr bemerkte die Eigentümerin den Brand in einem der
Zimmer in der oberen Etage der Doppelhaushälfte und informierte alle
zwei noch im Haus befindlichen Personen. In der anderen
Doppelhaushälfte befanden sich zurzeit des Brandausbruchs keine
Personen.
Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen brannte ein 6 qm großes
Zimmer in der 2. Etage des Gebäudes. Durch die Freiwilligen
Feuerwehren aus Loitz, Düvier und Sassen, die mit 47 Kameraden im
Löscheinsatz waren, wurde der Brand schnell gelöscht.
Zwei Personen wurden leicht verletzt, als der in unmittelbarer Nähe
wohnende Sohn seinen Vater, welcher nicht gut zu Fuß ist, aus dem
Haus holte.Der 53-Jährige Bewohner und sein hinzu geeilter 30-jährige
Sohn wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins
Universitätsklinikum Greifswald verbracht.Die betroffene Wohnung und
weitere Räume in der 2.Etage sind durch Verrußung zurzeit nicht
bewohnbar.Die Schadenshöhe wird bisher mit 10.000 Euro eingeschätzt.
Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen zur Brandursache
aufgenommen. Im Ergebnis dessen kann gesagt werden, dass sie keine
Hinweise auf eine fahrlässige Brandstiftung festgestellt haben. Es
wird derzeit von einem technischen Defekt an einem elektrisch
betriebenen Wandheizkörper ausgegangen.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall mit Sattelzug auf der BAB 20 – Fahrer unter Alkoholeinwirkung

08.04.2021 – 01:48

Polizeipräsidium Neubrandenburg

AVPR Altentreptow (ots)Am 07.04.2021 gegen 18:22 Uhr ereignete sich auf der BAB 20 zwischen
den Anschlussstellen Anklam und Jarmen ein Verkehrsunfall mit
Beteiligung eines LKW mit Sattelauflieger.Der 70-jährige polnische
Fahrzeugführer eines LKW mit Kühlauflieger befuhr die BAB 20 in
Fahrtrichtung Lübeck. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor der
Fahrer in der Ausfahrt des Baustellenbereiches die Kontrolle über
sein Fahrzeug und fuhr in die Bankette. Dort kam der Sattelzug zum
Stehen und blieb noch im Baustellenbereich liegen (halb Bankette /
halb Fahrstreifen) .Der Sattelzug war mit ca. 21 Tonnen gekühlten
Lebensmitteln beladen. An der Zugmaschine entstand ein Sachschaden
von ca. 1.000 Euro. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem stark
schräg stehenden LKW befreien und blieb unverletzt. Der LKW drohte in
der Bankette nach rechts umzukippen.Durch einen Abschleppdienst
konnte der verunfallte LKW geborgen werden.
Während der anschließend durchgeführten Kontrolle wurde bei dem
Fahrzeugführer Atemalkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein
freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,99
Promille. Aufgrund dessen wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet,
die in einem Krankenhaus durchgeführt worden ist.Zur Unfallaufnahme
und Bergung war die BAB 20 Richtung Lübeck 3 Stunden voll gesperrt.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Autofahrer bei Wildunfall schwer verletzt, LK VG

07.04.2021 – 23:02

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PR Ueckermünde (ots)Am 07.04.2021 gegen 19:15 Uhr befuhr ein 31-jähriger Fahrzeugführer
eines PKW Peugeot 207 die L 28 zwischen Eggesin in Richtung Ahlbeck.
Auf Höhe der ehemaligen Bundeswehrkaserne wechselte Rehwild die
Fahrbahn. Der Fahrzeugführer kam beim Ausweichmanöver nach links von
der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrsschild und kam letztendlich auf
dem Dach liegend zum Stillstand. Der Fahrzeugführer, der polnischer
Staatsbürger ist, konnte seinen Kleinwagen nach dem Unfall
selbstständig verlassen, musste jedoch vor Ort durch einen Notarzt
behandelt und im AMEOS – Klinikum Ueckermünde stationär aufgenommen
werden. Am älteren PKW entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in
Höhe von ca. 5.000,- EUR. Im Einsatz befanden sich die Freiwillige
Feuerwehr Eggesin, ein Rettungswagen,ein Notarztwagen und ein
Funkstreifenwagen der Polizei Ueckermünde.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: 11- jähriger Junge von LKW erfasst und lebensgefährlich verletzt, 18461 Franzburg-VR

07.04.2021 – 20:25

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PR Grimmen (ots)Am 07.04.2021 gegen 16:00 Uhr kam es in Franzburg, An der Promenade,
auf Höhe des ehemaligen Gymnasiums,zu einem schweren Verkehrsunfall
mit Personenschaden.
Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen befuhr der 32-jährige
Fahrer eines DAF LKW, welcher 27 Tonnen Kies geladen hatte, die L 222
aus Richtung EDEKA kommend in Richtung Müggenhall. Der 11-jährige
Junge lief plötzlich hinter einem am Fahrbahnrand stehenden
Kleintransporter auf die Fahrbahn und geriet seitlich gegen den LKW,
als der 32-jährige Fahrer an dem Kleintransporter vorbeifuhr. Durch
den Zusammenstoß mit einem Rad des Sattelaufliegers erlitt das Kind
schwerste Gesichts- und innere Verletzungen. Durch einen eingesetzten
Rettungshubschrauber wurde der 11-Jährige mit lebensbedrohlichen
Verletzungen in das Universitätsklinikum Greifswald geflogen. Die
ersten polizeilichen Überprüfungen des Unfallfahrzeuges und des
Fahrers durch die Beamten “Besondere Verkehrsüberwachung” des AVPR
Grimmen ergaben keine Auffälligkeiten.
Zur genauen Ermittlung der Unfallursache und zum Hergang wurde über
die Staatsanwaltschaft die DEKRA angefordert und an der Unfallstelle
eingesetzt. Die Straße wurde für die Unfallaufnahme für ca.
zweieinhalb Stunden gesperrt. Die Beteiligten des Verkehrsunfalls
sind deutsche Staatsbürger und haben ihren Wohnsitz in
Vorpommern-Rügen. Die Kriminalpolizei nimmt zum Verkehrsunfall die
weiteren Ermittlungen auf.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: PKW in Strasburg/ Uckermark in Brand gesetzt

07.04.2021 – 04:09

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Pasewalk (ots) Bisher unbekannte Täter setzten am 07.04.2021, 02.45 Uhr in 17335 Strasburg in der Bahnhofstraße einen PKW VW Passat in Brand. Den Feuerwehren aus Strasburg und Neuensund gelang es, den Brand zu löschen, jedoch ist von einem Totalschaden in Höhe von 2000,-EUR auszugehen. Zur Ermittlung der Brandursache kam der Kriminaldauerdienst Anklam zum Einsatz.
Bereits in den frühen Abendstunden versuchten Brandstifter, einen PKW Opel Astra in der Langen Straße in Strasburg mit einem Molotowcocktail anzuzünden. Sachschaden entstand nicht, weil der Brandsatz neben dem Fahrzeug aufprallte und erlosch. Zeugen werden gebeten, sich bei der nächsten Polizeidienststelle oder über das Internet www.polizei.mvnet.de zu melden. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Blaues Citroën-Wohnmobil gestohlen – Zeugenaufruf

06.04.2021 – 14:02

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Niepars/Martensdorf (ots) Zwischen Donnerstagabend und heute Morgen wurde aus Martensdorf (Gemeinde Niepars) ein neuwertiges blaues Wohnmobil der Marke Citroën-Jumper mit Kennzeichen NVP-S296 gestohlen. Das Wohnmobil im Wert von etwa 65.000 Euro ist zum Tatzeitpunkt zusätzlich mit Sat-Schüssel, Solaranlage und Markise ausgestattet gewesen. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung: – Wer hat das blaue Wohnmobil in den vergangenen Tagen im Raum
Martensdorf oder in anderen Regionen gesehen (möglicherweise
ohne Kennzeichen oder mittlerweile mit einem anderen)?
– Wer hat seit dem 1. April 2021 Beobachtungen in Martensdorf im
Zusammenhang mit auffälligen Personen oder Autos gemacht? Hinweise bitte an das Polizeirevier Barth unter der Telefonnummer 038231 / 67224 oder an jede andere Polizeidienststelle. Eventuell könnte das beschriebene blaue Wohnmobil auch zum Verkauf im Internet auftauchen. Wem eine solche Anzeige auffällt, bitten wir ebenfalls, sich bei der Polizei zu melden. Rückfragen bitte an: Claudia TupeitPressestellePolizeipräsidium NeubrandenburgTelefon: 0395/5582-2041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand in Bergen/ Rügen-60-jährige Frau erleidet Rauchgasvergiftung

06.04.2021 – 04:14

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Bergen/ Rügen (ots) Bei einem Brand in der Katholischen Kirchgemeinde St. Bonifatius in Bergen/ Rügen am 05.04.2021, gegen 22.15 Uhr wurde eine 60-jährige Frau verletzt. Sie wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zum Brandausbruch in einer Mietwohnung im Nebengebäude der Kirchgemeinde. Der Feuerwehr gelang es schnell den Brand zu löschen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 50.000 EUR. Die Brandursache soll am Vormittag des 06.04.2021 genau untersucht werden. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Oster-Einsatz im Polizeipräsidium Neubrandenburg – Tagesresümee und Gesamtresümee

06.04.2021 – 00:54

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg wurden über Ostern verstärkt stationär und mobil Kontrollen durchgeführt. Hintergrund waren zum einen das weiterhin bestehende Verbot der touristischen Einreise nach MV (auch Tagestourismus). Zudem sollte die Einhaltung der Corona-Regeln in Zusammenarbeit mit den originär dafür zuständigen Ordnungs- und Gesundheitsämtern der Landkreise überprüft werden.
Bei den heutigen Ostermontag-Kontrollmaßnahmen haben die Beamten der Polizeireviere und der Bereitschaftspolizei nach derzeitigem Stand etwa 44 Verstöße gegen die Corona-Landesverordnung festgestellt – die meisten in Neubrandenburg. Dabei ging es unter anderem um Nichteinhaltung Kontaktbeschränkungen sowie Verstoß gegen die Maskenpflicht. Es wurden 7 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten aufgenommen.
Insgesamt wurden seit Karfreitag etwa 171 Verstöße festgestellt – die meisten im Bereich Röbel. Hauptsächlich ging es bei den Verstößen um Einreisbestimmungen, Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen. Es wurden insgesamt über Ostern circa 43 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen aufgenommen.
Darüber hinaus mussten im Zusammenhang mit Feststellungen bei den stationären und mobilen Kontrollen an den Landesgrenzen und im Landesinneren heute 6 Fahrzeuge aus MV zurückgewiesen werden. Zudem wurden 13 Personen aufgefordert, MV wieder zu verlassen, da sie keinen triftigen Grund für den Aufenthalt in MV im Sinne der aktuellen Corona-Landesverordnung nachweisen konnten.
Insgesamt wurden seit Karfreitag 274 Fahrzeuge aus MV zurückgewiesen und 533 Personen mussten MV verlassen, da sie sich ohne Vorliegen triftiger Gründe im Sinne der aktuellen Corona-Landesverordnung in MV aufgehalten haben.
Die abgewiesenen Personen verhielten sich im Allgemeinen kooperativ. Etwa 2500 Fahrzeuge wurden am Osterwochenende insgesamt kontrolliert.
Die Polizei appelliert auch über die Ostertage hinaus an alle Bürger, die geltenden Corona-Regeln in MV einzuhalten und verweist insbesondere auf die bestehenden Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Glätteunfälle auf der BAB 20 im Bereich des PP Neubrandenburg

05.04.2021 – 23:07

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Auf der BAB 20 vor der Abfahrt Anklam ereignete sich am 05.04.2021, gegen 19.00 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden. Ein Fahrzeug krachte wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneeglätte in die Leitplanke. Ein nachfolgendes Fahrzeug fuhr auf Grund von Unaufmerksamkeit in die ungesicherte Unfallstelle. Dabei wurden insgesamt drei PKW so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtschaden beträgt ca. 31.000 EUR.
Zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr kam es zu drei weiteren Unfällen auf der A 20 im Bereich Grimmen, weil die Fahrer bei einsetzender Schneeglätte zu schnell unterwegs waren. Es blieb hier jedoch nur bei Sachschäden von etwa 15.000 EUR. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Junger Mann bedroht Mieter eines Mehrfamilenhauses in Neubrandenburg, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, mit Messer und Beil

05.04.2021 – 12:08

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots)Am 05.04.2021 gegen 08:45 Uhr meldeten sich mehrere Bewohner eines
Hausaufganges in der Neubrandenburger Ikarusstraße über Notruf bei
der Einsatzleitstelle der Polizei und meldeten einen mit Messer und
Beil bewaffnete Mann, der versucht mittels Fußtritten und
Beilschlägen in die Wohnung eines Mieters zu gelangen.
Die unverzüglich eingesetzten Polizeibeamten des PHR Neubrandenburg
trafen beim Eintreffen auf den Mann, der immer noch mit einem Beil
gegen eine Wohnungstür schlug. Durch mehrere Fußtritte war es ihm
bereits gelungen die Wohnungstür aufzubrechen. Der 32-jährige
geschädigte Mieter der Wohnung befand sich dieser Zeit in seiner
Wohnung und drückte die Tür von innen zu. Es gelang ihm so, den
aggressiven Angreifer aus seiner Wohnung fernzuhalten.
Nach unmittelbarer Aufforderung der Beamten an den Täter, die
aggressiven Handlungen zu unterlassen, legte dieser das Handbeil und
das Messer auf den Boden. Anschließend wurde er durch die Beamten
gefesselt, um weitere Straftaten zu verhindern. Eine vor Ort
durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 2,10 Promille.
Als Ursache für die Handlungen des 31-jährigen Deutschen spielt
Eifersucht eine erhebliche Rolle. Näheres dazu bleibt zu ermitteln.
Bei dem Tatverdächtigen wurde eine Blutprobenentnahme zur
Beweissicherung angeordnet. Anschließend wurde er zur Verhinderung
weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.
Der 31-Jährige muss sich nun wegen Bedrohung, Sachbeschädigung und
Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.
Personen wurden nicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von
ca. 500,-Euro.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Dieseldiebstahl aus einem Bagger in Eggesin

05.04.2021 – 04:37

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Eggesin (LK VG) (ots) Am 04.04.2021 gegen 23.45 Uhr meldete ein aufmerksamer Anwohner in der Max-Matern-Str. in Eggesin, dass er sieht, wie eine Person dabei ist, von einer Baustelle etwas zu stehlen. Sofort wurden zwei Streifen vom Polizeirevier Ueckermünde vor Ort entsandt. Beim Eintreffen der Polizei lief der zu diesem Zeitpunkt noch unbekannte Täter weg. Die Polizeibeamten stellten fest, dass dort ein Bagger angegriffen wurde. Bei diesem wurden Abdeckungen abgerissen und beschädigt, sodass der Täter Diesel-Kraftstoff aus dem Bagger stehlen konnte. In der Nähe des Baggers wurde schließlich das Fahrzeug festgestellt, mittels welchem der Täter vor Ort war. Eine Überprüfung der angebrachten Kennzeichen ergab, dass auch diese gestohlen worden waren. Da dieses Kfz mit seinem Inhalt diverse Spuren aufwies, wurde dieses beschlagnahmt und muss nun durch die Kriminalpolizei untersucht werden. Die erste Tatortarbeit wurde durch Polizeibeamte vom Polizeirevier Ueckermünde durchgeführt. Während dieser Arbeiten konnte schließlich eine männliche Person als Tatverdächtiger zum Diesel-Diebstahl ermittelt werden. Die weitere Ermittlung der Tatzusammenhänge ist nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen bei Dudendorf (LK VR)

05.04.2021 – 03:31

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Dudendorf (LK VR) (ots) Am 04.04.2021, gegen 23:56 Uhr, kam es auf der Gemeindestraße zwischen der L19 und der Ortslage Dudendorf zu einem Verkehrsunfall, bei welchem zwei Personen schwer verletzt wurden. Der PKW Seat des 19-jährigen Fahrzeugführers kam in Fahrtrichtung Dudendorf nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und kam auf einer angrenzenden Ackerfläche zum Liegen. Sowohl der Fahrzeugführer als auch der 19-jährige Beifahrer konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurden bei dem Verkehrsunfall jedoch schwer verletzt. Mit Hand- bzw. Schulterfraktur wurden die Personen durch den Rettungsdienst in das Klinikum Rostock Südstadt verbracht.
Am verunfallten Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Beide Personen sind deutsche Staatsangehörige. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Oster-Einsatz im Polizeipräsidium Neubrandenburg – Tagesresümee (04.04.2021)

05.04.2021 – 03:27

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg werden über Ostern verstärkt stationär und mobil Kontrollen durchgeführt. Hintergrund sind zum einen das weiterhin bestehende Verbot der touristischen Einreise nach MV (auch Tagestourismus). Zudem soll die Einhaltung der Corona-Regeln in Zusammenarbeit mit den originär dafür zuständigen Ordnungs- und Gesundheitsämtern der Landkreise überprüft werden.
Bei den heutigen Kontrollmaßnahmen haben die Beamten der Polizeireviere und der Bereitschaftspolizei nach derzeitigem Stand etwa 42 Verstöße gegen die Corona-Landesverordnung festgestellt – die meisten im Bereich Röbel. Dabei ging es unter anderem um Nichteinhaltung der Kontaktbeschränkungen und Einreise in den Landkreis. Es wurden 7 Ordnungswidrigkeitsanzeigen aufgenommen.
Darüber hinaus mussten im Zusammenhang mit Feststellungen bei den stationären und mobilen Kontrollen an den Landesgrenzen und im Landesinneren 95 Fahrzeuge aus MV zurückgewiesen werden. Zudem wurden 175 Personen aufgefordert, MV wieder zu verlassen, da sie keinen triftigen Grund für den Aufenthalt in MV im Sinne der aktuellen Corona-Landesverordnung nachweisen konnten. Die abgewiesenen Personen verhielten sich insgesamt kooperativ.
Insgesamt wurden 776 Fahrzeuge kontrolliert. Die Polizei appelliert weiterhin an alle Bürger, die geltenden Corona-Regeln in MV einzuhalten und verweist insbesondere auf die bestehenden Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften.
Hinweis für Medienvertreter: Auch am morgigen Abend wird es wieder eine Tageszusammenfassung in Form einer Pressemitteilung geben. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Luftgewehr in Pasewalk sichergestellt

04.04.2021 – 18:27

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Pasewalk (LK VG) (ots) Am heutigen Tag gegen 16.20 Uhr stellten Zeugen in Pasewalk fest, dass ein Mann aus dem vierten Stock eines Wohnhauses vom Balkon aus in Richtung eines Kinderspielplatzes schießt.
Durch die eingesetzten Beamten konnte ein 70-jähriger Deutscher in seiner Wohnung angetroffen werden. Der Mann hatte mit einem Luftgewehr, nach eigenen Aussagen, auf Tauben in der Luft geschossen.
Personen wurden nicht verletzt. Auf besagtem Kinderspielplatz hielten sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen auf. Dies wurde durch Zeugen bestätigt. Durch die eingesetzten Polizeibeamten wurde das Luftgewehr samt Munition sichergestellt und eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen erfolgen durch die Kriminalpolizei. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Vollsperrung der BAB 20 auf Grund eines Verkehrsunfalls mit drei beteiligten PKW, LK MSE

04.04.2021 – 10:06

Polizeipräsidium Neubrandenburg

AVPR Altentreptow (ots)Am gestrigen Tag (03.04.2021) gegen 10:55 Uhr ist es auf der BAB 20
in Fahrtrichtung Lübeck zu einem Verkehrsunfall gekommen, in deren
Folge die Autobahn vollgesperrt werden musste.
Zwischen den Anschlussstellen Pasewalk Nord und Strasburg hatte der
22- jährige Fahrzeugführers eines Transporters Iveco die Absicht die
Fahrspur zu wechseln.Zeitgleich wurde der Iveco durch einen
55-jährigen Fahrer eines PKW Mercedes überholt. Es kam zum seitlichen
Zusammenstoß der Fahrzeuge. Anschließend kam der PKW Mercedes an der
Mittelschutzplanke und der Kleintransporter auf dem Randstreifen in
Fahrtrichtung Lübeck zum Stehen.Die beteiligten Fahrzeugführer,
deutsche Staatsbürger, wurden bei dem Zusammenstoß nicht verletzt.

Auf Grund des ersten Unfalls kam es zehn Minuten später zu einem
Folgeunfall. Die 36-jährige Fahrerin eines PKW Opel Corsa erkannte
die Unfallsituation des ersten Verkehrsunfalls zu spät und fuhr gegen
den in der Mittelschutzplanke stehenden Mercedes. Anschließend stieß
der Corsa gegen eine weitere Schutzplanke und stieß dann gegen das
Heck des Kleintransporters. Die Fahrerin und das mitfahrende
10-jährige Kind (Junge) erlitten leichte Verletzungen. Die Verletzten
wurden durch einen Rettungswagen zur weiteren medizinischen
Behandlung ins Krankenhaus Pasewalk verbracht, wo sie nach ambulanter
Behandlung wieder entlassen worden sind.Die drei Unfallfahrzeuge
waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst
geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 60.000 Euro
geschätzt. Die Beteiligten des Unfalls sind deutsche Staatsbürger.Zur
Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die BAB 20 für ca.
1,5 Stunden voll gesperrt werden.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Defekter Toaster löst Einsatz aus

04.04.2021 – 02:35

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) In den Abendstunden des 03.04.2021 kam es zu einem gemeinsamen Einsatz der Berufsfeuerwehr und des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg, nachdem gegen ca. 22:40 Uhr eine Rauchentwicklung in einer Wohnung der Turmstraße 3 gemeldet wurde.
Durch die eintreffenden Einsatzkräfte wurden zunächst insgesamt 9 Personen aus 6 Haushalten evakuiert. Als Brandquelle konnte schnell ein Toaster in der Küche einer Wohnung im ersten Obergeschoss ausgemacht werden. Das entstandene Feuer konnte gelöscht werden, bevor es auf wesentliches Inventar der Wohnung übergreifen konnte. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 2000 Euro..
Die drei Bewohner der betreffenden Wohnung wurden vor Ort durch den Rettungsdienst erstversorgt, konnten aber im Anschluss aus der Behandlung entlassen werden.
Während die anderen evakuierten Parteien nach Beendigung des Einsatzes in ihre Wohnungen zurückkehren konnten, mussten die Bewohner der Wohnung, in welcher der Brand ausbrach, diese zunächst aufgrund des Zustandes nach Brand und Rettungseinsatz verlassen.
Der Kriminaldauerdienst kam zur Untersuchung des Brandortes zum Einsatz. Im Ergebnis der ersten Untersuchungen bestätigte sich der Verdacht, dass es sich um einen technischen Defekt des Toasters handelte.
Insgesamt waren 15 Kameraden der Berufsfeuerwehr und 6 Kollegen des Polizeihauptrevieres im Einsatz. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Oster-Einsatz im Polizeipräsidium Neubrandenburg – Tagesresümee (03.04.2021)

04.04.2021 – 00:58

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg werden über Ostern verstärkt stationär und mobil Kontrollen durchgeführt. Hintergrund sind zum einen das weiterhin bestehende Verbot der touristischen Einreise nach MV (auch Tagestourismus). Zudem soll die Einhaltung der Corona-Regeln in Zusammenarbeit mit den originär dafür zuständigen Ordnungs- und Gesundheitsämtern der Landkreise überprüft werden.
Bei den heutigen Kontrollmaßnahmen haben die Beamten der Polizeireviere und der Bereitschaftspolizei nach derzeitigem Stand etwa 46 Verstöße gegen die Corona-Landesverordnung festgestellt – die meisten im Bereich Röbel. Dabei ging es unter anderem um Nichteinhaltung der Kontaktbeschränkungen und Einreise in den Landkreis. Es wurden 19 Ordnungswidrigkeitsanzeigen aufgenommen.
Darüber hinaus mussten im Zusammenhang mit Feststellungen bei den stationären und mobilen Kontrollen an den Landesgrenzen und im Landesinneren 91 Fahrzeuge aus MV zurückgewiesen werden. Zudem wurden 193 Personen aufgefordert, MV wieder zu verlassen, da sie keinen triftigen Grund für den Aufenthalt in MV im Sinne der aktuellen Corona-Landesverordnung nachweisen konnten. Die abgewiesenen Personen verhielten sich insgesamt kooperativ.
Insgesamt wurden 790 Fahrzeuge kontrolliert. Die Polizei appelliert weiterhin an alle Bürger, die geltenden Corona-Regeln in MV einzuhalten und verweist insbesondere auf die bestehenden Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften.
Hinweis für Medienvertreter: Auch am morgigen Abend wird es wieder eine Tageszusammenfassung in Form einer Pressemitteilung geben. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Alkoholfahrt endet mit Blutprobenentnahme und Strafanzeige

03.04.2021 – 23:23

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Altentreptow (LK MSE) (ots) Am 04.04.2021 gegen 17:00 Uhr stellte ein Polizeibeamter der Polizeistation Altentreptow, nach Beendigung seines Dienstes, auf seinem Heimweg in Altentreptow einen VW Transporter fest, welcher kurz zuvor im Zusammenhang mit einem Bedrohungsdelikt im Bereich des Polizeireviers Malchin gesucht wurde.
Der Beamte folgte dem Fahrzeugführer bis zur dessen Wohnanschrift, informierte das AVPR Altentreptow und hielt den offensichtlich stark alkoholisierten 47jährigen Altentreptower (deutscher Staatsangehöriger) bis zum Eintreffen der Unterstützungskräfte fest.
Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,08 Promille. Der Mann wurde zur Blutprobenentnahme im Klinikum Neubrandenburg verbracht und der Führerschein beschlagnahmt.
Während der polizeilichen Maßnahmen zeigte er sich oftmals unkooperativ und respektlos, sowohl gegenüber den Beamten als auch gegenüber dem Klinikpersonal.
Trauriger Höhepunkt war dabei, dass er sich zunächst weigerte den erforderlichen Mund-Nasen-Schutz ordnungsgemäß aufzusetzen, als er sich im Bereich der Notaufnahme befand.
Gerade als die Beamten ihm erklärten, dass dies insbesondere zum Schutz der Patienten erforderlich sei, passierten sie ein Krankenbett, in dem eine 33jährige, aus Ghana stammende, Frau lag.
Der Mann zog unverhofft seinen Mund-Nasenschutz komplett runter, beleidigte die Frau in herabsetzender Art und spuckte er vor ihr aus.
Gegen den Mann wurde Strafanzeige erstatten und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall mit einem verletztem Kind

03.04.2021 – 21:49

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Demmin (LK MSE) (ots) Am 03.04.2021, gegen 17.30 Uhr wurde durch einen 37-jährigen PKW-Fahrer der Einsatzleitstelle der Polizei mitgeteilt, dass er einen Zusammenstoß mit einem Fahrrad fahrenden Kind in Demmin hatte. Das Kind stürzte und zog sich Verletzungen an einer Hand und im Kopfbereich zu. Aufgrund dessen wurden ein Rettungswagen und der Notarzt angefordert. Durch die Rettungskräfte erfolgte die Erstversorgung des Kindes. Vor Ort befand sich auch der Vater des 8-jährigen. Nach jetzigem Stand der Unfallaufnahme befuhr das Kind mit seinem Fahrrad die Heinrich-Heine-Straße in Richtung der Einmündung in die Bernhard-Kellermann-Straße. Der beteiligte PKW-Fahrer befuhr die Bernhard-Kellermann-Straße aus Richtung der Sandbergtannen in Richtung dieser Einmündung. Das Kind bog in der weiteren Folge nach rechts in die Bernhard-Kellermann-Straße ein, fuhr jedoch in einem weitem Bogen, so dass es direkt zum Zusammenstoß mit dem dort entgegenkommenden PKW kam. Auf Grund der Verletzungen am Kopf erfolgte eine stationäre Aufnahme zur Beobachtung im KKH Demmin. Voraussichtlich wird das Kind am Vormittag des Folgetages nach Hause entlassen. Bei diesem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 1.000,- Euro. Alle Beteiligten sind deutsche Staatsangehörige. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Unbekannte Leiche identifiziert, LK VG

03.04.2021 – 17:20

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Greifswald (ots)Die Leiche, die am Sonnabend treibend im Wasser der Ryck festgestellt
wurde, ist nun zweifelsfrei identifiziert worden.
Dabei handelt es sich um einen 78-jährigen ortsansässigen deutschen
Staatsbürger. Die genauen Todesumstände sind jedoch weiterhin unklar
und müssen im Zuge der weiteren Ermittlungen geklärt werden. Es gibt
weiterhin keine Hinweise, die auf eine Straftat deuten.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg
Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen