POL-NB: Zeugen nach exhibitionistischen Handlungen auf Fischland-Darß-Zingst gesucht

27.07.2021 – 14:44

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Fischland-Darß-Zingst (ots)Auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist es am heutigen Vormittag zu exhibitionistischen Handlungen gekommen.Die 44-jährige Geschädigte, eine Urlauberin, befuhr gegen 10:15 Uhr den Radweg in Ahrenshoop in Richtung Wustrow. Auf einem parallel verlaufendem Weg kam ihr ein Mann entgegen. Als sie dichter kam, manipulierte er an seinem unbekleidetem Geschlechtsteil.Die Polizei wurde zwar recht zeitnah informiert, jedoch verlief eine eingeleitete Nahbereichsfahndung nach dem Exhibitionisten erfolglos.Die deutsche Geschädigte beschrieb den unbekannten Tatverdächtigen als etwa 40 bis 50 Jahre alt, ca. 160 cm groß, er hatte graumeliertes Haar und war bekleidet mit einer Tarnhose und einem schwarzem T-Shirt. Der Mann trug in beiden Ohren Rohrringe.Zeugen, die den Mann gesehen haben oder sachdienliche Hinweise zu seiner Identität geben können, wenden sich bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395 / 55822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle.Rückfragen bitte an:Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Geglückter Betrug im Internet – 81-Jähriger verliert 39.000 EUR

27.07.2021 – 14:01

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Woldegk (ots)Erneut ist es in unserem Präsidiumsbereich zu einem geglückten sogenannten Liebesbetrug gekommen.Eine 81-Jähriger aus einem Dorf in der Nähe von Woldegk lernte Anfang 2021 über das Internet eine angebliche Stella Miller aus Oklahoma kennen. Nach einigem Kontakt gab sie ihm gegenüber an, dass sie von ihrem Vater 500 Mio Dollar geerbt hätte. Da sie aber eine arme Studentin sei und kein eigenes Konto habe, sollte er ihr helfen an das Erbe zu kommen, indem er fällige Gebühren bezahlt.Mit großem Aufwand seitens der Betrüger wurden zahlreiche Dokumente an die E-Mail Adresse des deutschen Geschädigten übersandt. Darunter befanden sich Kopien von Ausweisen, der Erbschein, Schreiben von Rechtanwaltskanzleien und Banken usw. Für ihren gefälschten Ausweis nutzte die angebliche Stella Miller übrigens ein Foto eines indisch-kanadischen Models (Tipp: Bild-Rückwärtssuche im Internet).Mit zahllosen Schreiben brachten die Betrüger den Senior dazu, mehrere Überweisungen auf amerikanische und französische Konten vorzunehmen und Gutscheinkarten zu erwerben. Er verlor so fast 39.000 EUR.
Erst als die Zahlungsaufforderungen nicht nachließen, wurde dem Mann bewusst, dass er einem Betrug aufgesessen war.Romance Scamming oder auch Love Scamming ist eine Art Heiratsschwindler-Betrug in der digitalen Welt und gehört zur Nigeria Connection – dem Synonym für Vorauszahlungsbetrug. Die Nigeria Connection ist seit den 80er-Jahren weltweit aktiv. Was mit Briefen und Faxen begann hat mithilfe des Internets ungeahnte Ausmaße angenommen. Der Liebesbetrug ist hierbei eine der perfidesten dieser unzähligen Maschen. Die Täter haben es hier nicht auf den Bereicherungswillen der Opfer abgesehen, sondern bringen die Geschädigten in eine emotionale Abhängigkeit und täuschen das Entstehen oder Vorhandensein einer Liebesbeziehung vor. Zum einen dauert es so länger, bis das Opfer den Betrug durchschaut, zum anderen ist die Scham der Geschädigten größer. Oft offenbart sich das Opfer nicht mal dem eigenen sozialen Umfeld, geschweige denn der Polizei. Das Dunkelfeld ist kaum abschätzbar.Wie gehen die Täter vor?Zunächst schaffen sich die -meist westafrikanischen- Täter auf diversen Onlineplattformen seriöse Profile. Mittels gestohlener Fotos (oft Models) geben sich die Herren als Ärzte, Ingenieure oder Soldaten und die Damen als Krankenschwestern, Stewardessen oder Lehrerinnen aus. Unter Bedienung sämtlicher Klischees werden phantastische Lebensläufe geschaffen.In sozialen Netzwerken oder Online-Partnerbörsen begeben sich die Täter mit ihren Fake-Identitäten auf die Suche nach potentiellen Opfern. Dabei sprechen sie perfekt Englisch, teilweise Deutsch, wenn auch oft unter Zuhilfenahme teurer Übersetzungstools.Wie im eingangs beschriebenen Fall wird über einen längeren Zeitraum eine Beziehung zum Opfer aufgebaut, es emotional abhängig gemacht und unter Druck gesetzt. Schon nach kurzem Kontakt folgen ellenlange Liebesschwüre. Der eigentlich gut situierte Scammer gerät schließlich unschuldig in eine Notsituation und benötigt dabei die Hilfe seiner großen Liebe. Oft sollen auch Flugtickets erworben werden, um endlich die persönliche Begegnung möglich zu machen.Was kann ich tun, wenn ich den Verdacht auf einen Liebesbetrug habe?Da die Betrüger oft dieselben wohlklingenden Namen verwenden, können Sie diesen mit dem Zusatz “Scammer” in eine Suchmaschine eingeben. In vielen Fällen können dortige Treffer Sie vor einem Betrug bewahren.
Falls Sie über ein Bild verfügen, starten Sie die umgekehrte Bildersuche. Eventuell landen Sie bei Agenturfotos von Models oder erhalten Hinweise, dass diese Person bereits als Betrüger auffällig geworden ist.Was muss ich tun, wenn ich tatsächlich Opfer des Betruges geworden bin?Brechen Sie sofort jeglichen Kontakt ab. Blockieren Sie den Täter auf allen Kanälen. Ignorieren Sie sämtliche Forderungen des Scammers, versuchen Sie bereits geleistete Zahlungen über Ihre Bank rückgängig zu machen. Sichern Sie sämtliche Chatverläufe und Mails, speichern Sie diese ab. Heben Sie Überweisungsbelege auf.
Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei!Überwinden Sie Ihre mögliche Scham und gehen Sie zur Polizei. Hier sind derartige Fälle bestens bekannt und Ihnen kann Hilfe angeboten werden. Die Strafverfolgung ist schwierig, da die Betrüger im Ausland sitzen, dennoch sollten Sie die Tat melden.Rückfragen bitte an:Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person aus Stralsund

27.07.2021 – 01:04

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots)Seit dem 26.07.2021 wird in Stralsund nach einem 27-jährigen vermissten Mann gefahndet. Um die Öffentlichkeitsfahndung zu öffnen, folge Sie bitte dem angegebenen Pfad.https://bit.ly/3iSsjisIm AuftragPeter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person in der Universitäts-und Hansestadt Greifswald, Landkreis Vorpommern-Greifswald

26.07.2021 – 23:38

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Greifswald (ots)Am 26.07.2021 ereignete sich gegen 20:00 Uhr auf dem Parkplatz des
Rewe-Supermarktes in der Lomonossowallee ein Verkehrsunfall mit einem
schwerverletzten Fahrradfahrer.
Ein 24-jähriger polnischer Staatsbürger befuhr mit seinem
BMX-Fahrrad, welches u.a. keine Bremsen hatte, den Parkplatz zwischen
den dort abgestellten Fahrzeugen. Ein 30-jähriger deutscher
Pkw-Fahrer befuhr den Parkplatz ordnungsgemäß mit seinem Pkw Audi.
Der Pkw-Fahrer bemerkte den Fahrradfahrer, hielt an, aber auf Grund
der fehlenden Bremsen am Fahrrad, fuhr der Radfahrer gegen den Pkw,
stürzte in weiterer Folge und zog sich eine Kopfverletzung, sowie
Handverletzungen zu.
Der Fahrradfahrer hatte starken Alkoholgeruch in seiner Atemluft,
konnte aber auf Grund seiner Verletzungen ein Atemalkoholmessgerät
nicht bedienen. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und im
UNI-Klinikum entnommen.
Am Fahrrad sowie am Pkw entstanden keine Sachschäden. Der
Fahrradfahrer wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung ins
Universitätsklinikum Greifswald, dort erfolgte eine stationäre
Aufnahme.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall mit Unfallflucht und Sachschaden auf der BAB 20 im Landkreis Vorpommern-Greifswald

26.07.2021 – 20:48

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Altentreptow (ots)Am 26.07.2021 gegen 18:45 Uhr ereignete sich auf der BAB 20 zwischen
den Anschlussstellen Strasburg und Pasewalk Nord ein Verkehrsunfall
mit Unfallflucht und Sachschaden.
Zum Unfallhergang können gegenwärtig folgende Angaben gemacht werden.
Die 21-jährige Fahrerin eines PKW Renault Clio befuhr die BAB 20 in
Richtung Kreuz Uckermark auf dem linken Fahrstreifen. Auf dem rechten
Fahrstreifen befand sich ein LKW mit Sattelauflieger. Der Fahrer des
LKW wechselte plötzlich mit seinem Fahrzeug den Fahrstreifen von
rechts nach links. Die PKW-Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht
mehr verhindern und fuhr gegen den Unterfahrschutz des
Sattelaufliegers.
Am PKW entstand dabei einen Sachschaden von ca. 6000,-Euro. Er musste
durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.
Der Fahrer des LKW setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Die
21-jährige PKW Fahrerin und ihre 76-jährige Beifahrerin blieben
unverletzt.
Zum Zeitpunkt des Unfalls herrschte im Bereich des Unfallortes
Starkregen mit Aquaplaninggefahr.
Der LKW konnte nicht mehr festgestellt werden, genaue Angaben zum LKW
oder zum Sattelauflieger konnten die Unfallbeteiligten nicht machen.
Die BAB 20 musste für ca. 30 Minuten voll gesperrt werden.
Eine Anzeige wegen des Verdachtes der Unfallflucht gemäß § 142 StGB
wurde aufgenommen.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Zweite Ergänzung zur Pressemitteilung Sturmschäden im Bereich der Ortschaft Buschhof,vom 25.07.2021-23:55 Uhr

26.07.2021 – 18:08

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Röbel (ots)Die Vollsperrung zwischen den Ortschaften Buschof und Krümmel wurde aufgehoben. Die Baumschäden konnten beräumt werden.Im AuftragJens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums NeubrandenburgRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand eines Mähdreschers bei Hanshagen (LK V-G)

26.07.2021 – 18:04

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Wolgast (ots)Am 26.07.2021 gegen 14:30 Uhr wurde über Notruf der Brand eines Mähdreschers auf einem Feld neben der B109 zwischen den Ortschaften Rubkow und Hanshagen gemeldet. Auf Grund eines technischen Defektes geriet der Mähdrescher bei Mäharbeiten in Brand. Die eingebaute Selbstlöschanlage funktionierte nicht und auch eigenhändige Löschversuche mittels Feuerlöscher verliefen Erfolglos. Aus diesem Grund wurden über Notruf Feuerwehr und Polizei gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt. Trotz sofort eingeleiteter Löschmaßnahmen der Freiwilligen Feuerwehren Murchin, Menzlin und Rubkow (Diese befanden sich mit 26 Kameraden im Einsatz) wurde der Mähdrescher durch das Feuer vollkommen zerstört. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 450.000,-EUR. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.Im AuftragJens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums NeubrandenburgRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Ergänzung zur Pressemitteilung Sturmschäden im Bereich der Ortschaft Buschhof,vom 25.07.2021-23:55 Uhr

26.07.2021 – 01:12

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PR Röbel (ots)Die Vollsperrung zwischen den Ortschaften Buschof und Krümmel bleibt
bestehen. Das vollständige Beräumen der Baumschäden konnte bisher
nicht geschafft werden. Die Maßnahmen werden am 26.07.2021
fortgesetzt.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Sturmschäden im Bereich der Ortschaft Buschhof in Richtung Landesgrenze zu Brandenburg, LK MSE

25.07.2021 – 23:55

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PR Röbel (ots)Am 25.07.2021 gegen 18:55 Uhr erhielt die Polizei die Information zu
einer Verkehrsgefahr durch umgestürzte Bäume in der Ortslage Buschhof
in Richtung Ichlim.Betroffen waren die Landesstraße 25 ab Buschhof
weiter bis zur Kreisstraße 15 in Richtung des Ortes Ichlim.
Nach ersten Informationen wurden durch Starkregen und starke Windböen
mehrere Bäume entwurzelt. Glücklicherweise wurden keine Personen
verletzt. Bei einem Haus hat ein Baum das Dach und Obergeschoss
durchschlagen. Auf einem Grundstück beschädigte ein Baum einen
Gasbehälter, wobei dem Besitzer eine Notabschaltung gelang. Bei
einigen Nebengebäuden und Schuppen wurden die Dächer beschädigt.
Herunterfallende Äste verursachten an einigen Zäunen und Carports
Schäden. Die teilweise entwurzelten Bäume wurden durch die Kräfte der
Freiwilligen Feuerwehren aus Schwarz, Krümmel und Neustrelitz
(Einsatz mit Drehleiter) beseitigt und so konnte nach längeren
Straßensperrungen diese wieder aufgehoben werden.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall mit einem Linienbus in Neubrandenburg- Personen verletzt

25.07.2021 – 22:47

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Neubrandenburg (ots)Am 25.07.2021 befuhr ein Linienbus der Stadt Neubrandenburg die
Busspur der Neustrelitzer Str. in Richtung Zentrum.
Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befand sich der Bus gegen
18:35 Uhr auf Höhe des Autohauses Volvo, als plötzlich und unerwartet
für den Busfahrer ein schwarzer Pkw (Kombi) vor dem Bus nach rechts
abbog. Dieser unbekannte Pkw nutzte nicht die vorgesehene
Abbiegespur, sondern bog ab, nachdem er die Haltlinie schon
passierte. Zusätzlich befuhr ein Radfahrer auf dem Radweg,
entgegengesetzt der zulässigen Fahrtrichtung,so dass der Busfahrer
diesen durchfahren lassen musste. Die Gesamtumstände führten wiederum
dazu, dass der Busfahrer eine Gefahrenbremsung einleitete und sich
dadurch vier Fahrgäste verletzten. Kinder im Alter von 2,9 und 10
Jahren und eine Erwachsene im Alter von 42 Jahren wurden leicht
verletzt und im Klinikum Neubrandenburg vorsorglich untersucht und
behandelt. Durch die Reaktion des 46- jährigen Busfahrers konnte eine
Kollision verhindert werden. Sowohl der Pkw-Fahrer, als auch der
Radfahrer entfernten sich anschließend unerkannt und unerlaubt vom
Unfallort.

Die Kriminalpolizei in Neubrandenburg ermittelt hier wegen Verdachts
der Unfallflucht und bittet um Zeugenhinweise: Wer hat gestern Abend
(25.07.2021) gegen 18:35 Uhr den Unfall beobachtet? Wer kann Hinweise
zum PKW oder zum Radfahrer geben?
Sachdienliche Informationen nehmen das Polizeihauptrevier
Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395/ 5582 – 5224, jede andere
Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de
entgegen.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg
Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Fahrzeugbrand – Personen nicht verletzt ( LK Mecklenburgische Seenplatte)

25.07.2021 – 20:52

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Neustrelitz (ots)In 17252 Mirow, Strelitzer Str.,Höhe Imbiss Kostros,ist am heutigen
Tag gegen 18:50 Uhr ein PKW wegen eines technischen Defektes in Brand
geraten.
Nach ersten Ermittlungen schlugen plötzlich Flammen aus dem Motorraum
des PKW Opel Corsa. Das Ausbreiten der Flammen auf die Umgebung
konnte durch den schnellen Einsatz der Kameraden der Freiwilligen
Feuerwehr Mirow verhindert werden, so dass keine weiteren Schäden
eintraten. Es entstand ein geschätzter Schaden am PKW (Baujahr 1999)
von 1.000 Euro. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist die Brandursache
ein technischen Defekt an der Batterie.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Gesuchter 13-jähriger Kanufahrer durch Polizeihubschrauber aufgefunden, LK MSE

25.07.2021 – 20:40

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PP Neubrandenburg (ots)Eine besorgte 44-jährige Mutter suchte seit Stunden ihren 13-jährigen
Sohn auf dem Kummerower See. Er hätte bereits seit drei Stunden am
Treffpunkt in Aalbude sein sollen.
Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen war die Mutter mit ihrem Sohn
am heutigen Tag gegen 10.30 Uhr mit zwei Kajaks in Malchin gestartet.
Am Ufer entlang war das Ziel der Ort Verchen auf dem Kummerower See.
Im Verlauf der Kajakfahrt verloren sie sich aus den Augen,da ab
Sommersdorf jeweils unterschiedliche Routen gewählt wurden.Gegen
17:00 Uhr informierte die besorgte Frau die Einsatzleitstelle des
Polizeipräsidiums Neubrandenburg,dass sie ihren Sohn vermisst. Der
Sohn hat kein Handy dabei, ist aber ein geübter Kajakfahrer. Eine
Personenbeschreibung lag vor,so dass ein grünes Kajak gesucht wurde
und der Junge ein Strohhut trug. Gleichzeitig lag der
Einsatzleitstelle eine Wetterwarnung mit Gefahr des Auftretens von
schweren Gewittern für die kommenden Stunden vor, so dass eine
Gefahrensituation nicht auszuschließen war. Durch die
Einsatzleitstelle wurden sofort umfangreiche Suchmaßnahmen mit
Rettungskräften eingeleitet. Durch den Einsatz des
Polizeihubschrauber Merlin 2 konnte gegen 18:40 Uhr der 13-jährige
Kanufahrer Höhe Messiger im Wasser gesichtet werden. Durch das Boot
der Freiwilligen Feuerwehr Demmin konnte dann der 13-jährige
Kajakfahrer aufgenommen werden. Mutter und Sohn, die Urlauber aus
Rostock sind, konnten in der Folge wohlbehalten zusammengeführt
werden.
An der eingeleiteten Suchaktion waren unter der Leitung der
Führungsgruppe der Feuerwehren Demmin-Land die Kameraden der
Freiwilligen Feuerwehren Ostufer Kummerower See, der Hansestadt
Demmin mit 2 Booten, Stadt Malchin mit einem Boot, Sommersdorf und
der Stadt Neukalen mit einem Boot mit insgesamt 39 Kameraden im
Einsatz. Seitens der Landespolizei M-V waren Beamte der
Wasserschutzpolizeiinspektion Waren, der Polizeihubschrauber Merlin 2
sowie Beamte des Polizeihauptreviers Demmin im Einsatz. Den
Gesamteinsatz führte die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums
Neubrandenburg.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg
Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall auf der BAB 20 mit einer leichtverletzten Person

25.07.2021 – 16:10

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Altentreptow (ots)Am 25.07.2021, gegen 11:00 Uhr, kam es auf der BAB 20, zwischen den
Anschlussstellen Pasewalk Nord und Pasewalk Süd, im Landkreis
Vorpommern-Greifswald zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.
Ein 69-jähriger deutscher Fahrer eines PKW Mercedes-Benz befuhr die
BAB 20 in Fahrtrichtung Kreuz Uckermark.
Auf Höhe der Unfallstelle kam er aufgrund von gesundheitlichen
Problemen mit seinem PKW zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und
fuhr in die dortige Schutzplanke. Der PKW geriet zurück auf die
Fahrbahn und kollidierte in der weiteren Folge mit der
Mittelschutzplanke. Bei dem Unfall wurde seine 61-jährige deutsche
Beifahrerin leicht verletzt. Zur ambulanten medizinischen Versorgung
erfolgte ihre Verbringung ins Krankenhaus Pasewalk. Am PKW entstand
ein Schaden in Höhe von 10.000,- Euro. Er musste durch ein
Abschleppunternehmen geborgen werden.
Die beiden Fahrzeuginsassen stammen aus Berlin.
Die BAB 20 musste für ca. 2,5 Stunden halbseitig gesperrt werden,
woraufhin es zu einem Rückstau von ca. 3 km kam.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand auf dem Betriebsgelände des Wertstoffhofes Helmshagen, Landkreis Vorpommern-Greifswald

25.07.2021 – 14:51

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Greifswald (ots)Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam es am Sonntagmorgen, den
25.07.2021 gegen 07:00 Uhr zu einem Brand auf dem Gelände des
Wertstoffhofes in Helmshagen bei Greifswald.
Auf dem durch die Ver- und Entsorgungsgesellschaft des Landkreises
Vorpommern-Greifswald betriebenen Gelände brannte aufgeschüttetes
Holz auf einer Fläche von etwa 50 m x 20 m und einer Höhe von 4 m,
wodurch es vor Ort zu einer starken Rauchentwicklung kam. Bei dem
Holz handelte es sich um Altholz, welches für eine spätere
Verfeuerung maschinell zerkleinert werden sollte. Um den Brand unter
Kontrolle zu bringen, waren 120 Kameraden der umliegenden Feuerwehren
unter der Führung des Amtes Landhagen im Einsatz. Neben der
Berufsfeuerwehr aus Greifswald waren die Kameraden der Freiwilligen
Feuerwehren aus Bandelin, Behrenhoff, Dargelin, Dersekow, Greifswald,
Gützkow, Hinrichshagen, Jarmen, Koserow, Levenhagen, Passow,
Weitenhagen und Wusterhusen zur Brandbekämpfung eingesetzt. Die
weitere Brandursachenermittlung übernimmt der Kriminalpolizei
Greifswald. Durch den Brand entstand ein Sachschaden von etwa
750,-Euro.
Die Löscharbeiten dauern zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch an.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand einer Strohballenpresse auf einem Feld bei Zipke , Landkreis Vorpommern-Rügen

25.07.2021 – 14:48

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Barth (ots)Am Sonntag, den 25.07.2021, wurde in den Mittagstunden auf einem Feld
bei Zipke Stroh gepresst. Dabei geriet die Strohballenpresse, welche
an einen Traktor angehängt war, während des Betriebes in Brand. Die
65-jährige deutsche Traktorfahrerin fuhr die Strohballenpresse sofort
an den Feldrand in die Nähe eines Weges, hängte sie ab und
informierte die Rettungskräfte. Durch andere Helfer wurde eine
Brandschutzfurche angelegt. Eigene Löschversuche blieben erfolglos.
Die 15 Kameraden der eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren Barth und
Kenz-Rubitz konnten das Feuer an der Maschine löschen.
Es entstand ein Sachschaden von ca. 45000,00 Euro.
Personen wurden nicht verletzt

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Diebstahl eines Oldtimers in Niepars, Landkreis Vorpommern-Rügen

25.07.2021 – 12:27

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Barth (ots)In der Zeit vom Sonnabend, 24.07.2021, 21:00 Uhr bis 25.07.2021,
10:30 Uhr wurde in der Ortslage Niepars, in der Friedensstraße ein
Oldtimer gestohlen.
Hierbei handelt es sich um einen VW Jetta in Farbe “Rot”, Baujahr
1983 im Wert von ca. 8000,00 Euro. Das amtliche Kennzeichen lautet
NVP-YD11H. Das Fahrzeug war vom Halter auf dem Parkplatz am Haus
abgestellt worden.
Die Kriminalpolizei ermittelt und Fahndungsmaßnahmen wurden
eingeleitet.
Sachdienliche Hinweise, die zur Auffindung des Fahrzeuges führen
könnten, nimmt das Polizeirevier Barth unter der Telefonnummer
038231/6720 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Hinweise
können auch über die Internetadresse www.polizei.mvnet.de gegeben
werden..

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen

25.07.2021 – 06:31

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Anklam (ots)Am Samstag, den 24.07.2021, kam es gegen 16:00 Uhr auf der B110, in
der Ortschaft Liepen, im Landkreis Vorpommern-Greifswald, zu einem
Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen.
Der 43-jährige Fahrer eines PKW Skoda Octavia befuhr die B110 aus
Richtung Jarmen kommend in Richtung Anklam. In der Ortschaft Liepen
verlor der Fahrer in einer langgezogenen Linkskurve die Kontrolle
über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß in
der Folge gegen einen Straßenbaum.
Der Fahrer des PKW sowie seine 33-jährige Beifahrerin wurden dabei
schwer verletzt. Sie wurden zur medizinischen Versorgung ins
Krankenhaus nach Demmin gebracht. Ein dreijähriges Kind, welches
sich ebenfalls im PKW befand hatte keine sichtbaren Verletzungen,
wurde aber trotzdem zur Untersuchung mit ins Krankenhaus genommen.
Die Familie wohnt im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.
Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 5000,-Euro. Der PKW
Skoda Octavia war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Unbekannte Leiche im Wasser in Zingst entdeckt

24.07.2021 – 22:45

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PR Barth (ots)Durch einen Hinweisgeber wurde am 24.04.2021 gegen 18:45 Uhr eine
Leiche treibend im Wasser auf Höhe des Strandaufganges 17 in Zingst
festgestellt. Hierbei handelte es sich um eine männliche leblose
Person, welche vollständig bekleidet war. Die Identität des Mannes
ist der Polizei derzeit unbekannt. Offensichtliche Verletzungen durch
Gewalteinwirkung wurden nicht festgestellt. Hinweise, welche den
Anfangsverdacht einer Straftat begründen, liegen aktuell nicht vor.
Die Ermittlungen zur Todesursache sowie zur Identität des Mannes
dauern an. Aktuelle Vermisstenfälle für den Bereich Zingst/ Darß
werden in den Ermittlungen einbezogen.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Nachmeldung: Zur Presseinformation des Polizeipräsidiums Neubrandenburg – “Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen und mehreren Verletzten auf der B111” im Landkreis Vorpommern-Greifswald

24.07.2021 – 21:43

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PP Neubrandenburg (ots)Nach derzeitigen polizeilichen Ermittlungen ereignete sich der
Verkehrsunfall am 24.07.2021 gegen 15:00 Uhr auf der B111. Es waren
sechs Fahrzeuge beteiligt. Die Beteiligten des Verkehrsunfalles sind
deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz in Berlin, Prenzlau, Brandenburg,
Schleswig – Holstein, Nordrhein – Westfalen sowie aus Neubrandenburg.
Es wurden 11 Personen schwer- sowie eine Person leicht verletzt.
Unter den Schwerverletzten sind 7 Frauen im Alter von 17 bis 62
Jahren,drei Männer im Alter von 48 bis 66 Jahren und ein 13-jähriger
Junge. Die Verletzten wurden zur weiteren medizinischen Behandlung in
umliegende Krankenhäuser u.a. Klinikum Greifswald, Demmin,
Neubrandenburg, Stralsund, Anklam und Rostock verlegt. Im
Rettungseinsatz waren drei Rettungshubschrauber, zehn Rettungswagen,
sechs Notärzte, die Feuerwehren aus Gützkow, Züssow und Ranzin sowie
vier Funkstreifenwagen des Polizeipräsidiums Neubrandenburg. Ein
Sachverständiger der DEKRA unterstützte die Ermittlungen zur
Unfallursache die Polizei vor Ort.

Nach derzeitigen polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein 48- jähriger
Fahrer eines VW Golf die B 111 von Züssow kommend in Richtung
Gützkow. Aus bisher unbekannter Ursache geriet der Fahrer auf die
Gegenfahrbahn und berührte einen entgegenkommenden PKW BMW seitlich.
Dieser wurde daraufhin in die Leitplanke geschoben. Anschließend
drehten sich beide Fahrzeuge um die eigene Achse und der Golf stieß
mit einem sich im Gegenverkehr befindlichen PKW Skoda zusammen, der
BMW mit einem PKW Opel. Weiterhin wurden zwei Fahrzeuge, welche in
Richtung Gützkow unterwegs waren, durch herumfliegende Trümmerteile
beschädigt.Der Gesamtschaden beträgt ca. 52.000,- Euro. Vier
Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch verschiedene
Abschleppdienste geborgen werden. Die Vollsperrung der B111 an der
Unfallstelle wird weiterhin aufrecht erhalten zur Bergung der
Unfallfahrzeuge sowie der Straßenreinigung durch eine Spezialfirma.
Die Vollsperrung wird wohl bis 24:00 Uhr andauern.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Zeugenhinweis- Polizei beendet Alkoholfahrt, LK MSE

24.07.2021 – 19:10

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Waren (ots)Nach einem Zeugenhinweis haben die Polizeibeamten des PHR Waren die
Schlangenlinienfahrt einer augenscheinlich betrunkenen Autofahrerin
beendet. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen befuhr eine
60-jährige Frau gegen 14:50 Uhr mit ihrem Fahrzeug die B 192 aus
Richtung Penzlin kommend in Richtung Möllenhagen. Nachdem das
amtliche Kennzeichen den Beamten bekannt war konnte die Fahrerin an
der Wohnanschrift angetroffen werden. Bei der Kontrolle der
60-jährigen Fahrerin wurde durch die Polizeibeamten Alkohol in der
Atemluft festgestellt. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest
ergab einen Wert von 2,83 Promille. Im weiteren Verlauf wurde in
einem Krankenhaus eine Blutprobe durchgeführt. Zudem erstattete die
Polizei Anzeige gegen die Fahrerin wegen Trunkenheit im
Straßenverkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs.Der Führerschein
wurde sichergestellt.Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt wird
die Kriminalpolizei übernehmen.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand eines Mähdreschers – hoher Schaden

24.07.2021 – 18:31

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Anklam (ots)Am heutigen Nachmittag gegen 16:10 Uhr kam es zwischen den Ortslagen
Müggendorf und Alt Teterin zum Brand eines Mähdreschers. Die
Erntemaschine war während der Arbeiten auf dem Feld in Brand geraten.

Innerhalb kürzester Zeit breitete sich das Feuer aus und der
Mähdrescher stand in Flammen. Umgehend wurde die Feuerwehr und die
Polizei informiert. Der Fahrzeugführer und zugleich Eigentümer
bemerkte die Rauchentwicklung rechtzeitig und wurde nicht verletzt.
Die umliegenden Feuerwehren Neuenkirchen, Spantekow, Drewelow und
Japenzin waren mit 25 Kameraden im Löscheinsatz und konnten den Brand
löschen. Die Ackerfläche wurde lediglich geringfügig im angrenzenden
Bereich beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 500.000
Euro. Es wird von einem technischen Defekt ausgegangen, welcher
ursächlich für den Brand ist.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg
Rückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Korrektur zur Meldung vom 24.07.2021 Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen und mehreren Verletzten auf der B 111 im Landkreis Vorpommern-Rügen

24.07.2021 – 16:55

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots)Der Unfallort befindet sich im Landkreis Vorpommern-Greifswald und nicht wie fälschlischer Weise geschrieben im Landkreis Vorpommern-Rügen.
Ich bitte Sie, diesen Umstand zu beachten und bedanke mich für Ihr Verständnisim AuftragPeter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand eines Mähdreschers in 17091 Wischershausen, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

24.07.2021 – 16:49

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Malchin (ots)Am 24.07.2021 gegen 13:50 Uhr wurde über die Rettungsleitstelle der
Brand eines Mähdreschers in der Ortschaft Wischershausen bei Wildberg
gemeldet. Vor Ort wurde bekannt, dass dem 20-jährigen Fahrer des
betroffenen Mähdreschers der Marke Claas im Verlauf durchgeführter
Erntearbeiten ein technischer Defekt angezeigt wurde. Kurz darauf kam
es zu einer stärkeren Rauchentwicklung im gemeldeten Bereich, welcher
der Fahrer umgehend durch den Einsatz von Löschmitteln
entgegenwirkte. Hierdurch konnte vermutlich Schlimmeres verhindert
werden. Es kamen die freiwilligen Feuerwehren der Ortschaften
Reinberg, Wildberg und Pinnow mit 30 Kameraden sowie vier Fahrzeugen
zum Einsatz, welche die Löscharbeiten vor Ort zusätzlich
unterstützten.
Durch den Brand wurden keine Personen verletzt, jedoch entstand nach
aktuellen Erkenntnissen an dem Mähdrescher ein Sachschaden in Höhe
von circa 65.000,-Euro.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen und mehreren Verletzten auf der B 111 im Landkreis Vorpommern-Rügen

24.07.2021 – 16:40

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots)Am 24.07.2021 gegen 15:00 Uhr ereignete sich auf der B 111 zwischen
den Ortschaften Gribow und Züssow ein Verkehrsunfall mit fünf
beteiligten Fahrzeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden 11
Personen dabei zum Teil schwer verletzt. Zur Unfallursache können
noch keine Aussagen getroffen werden. Zur Zeit befinden sich eine
Vielzahl an Rettungskräften vor Ort. U.a. sind zwei
Rettungshubschrauber sowie der Hubschrauber der Landespolizei MV im
Einsatz.
Ein Sachverständiger der DEKRA wurde angefordert.
Gegenwärtig können keine erschöpfenden Auskünfte gegeben werden. Es
wird nach Abschluss der Maßnahmen eine ausführliche Pressemeldung
folgen.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Einbruchsdiebstahl in Einfamilienhaus bei Penzlin im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

24.07.2021 – 15:17

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren/ Müritz (ots)Im Zeitraum vom 17.07.2021 bis zum 24.07.2021 kam es bei Penzlin zu
einem Wohnungseinbruchdiebstahl in einem Einfamilienhaus. Zum
Tatzeitpunkt befanden sich die Hauseigentümer im Urlaub. Die
unbekannten Täter drangen in das Innere des Hauses ein und
durchwühlten augenscheinlich alle Räumlichkeiten. Nach ersten
Erkenntnissen wurden ein Sparbuch und diverse Schmuckgegenstände
entwendet.
Zur Schadenshöhe können noch keine konkreten Angaben gemacht werden.
Der Kriminaldauerdienst des Kriminalkommissariats Neubrandenburg war
zur Spurensicherung vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand eines ca. 15 ha großen Getreidefeldes auf der Halbinsel Wittow im Landkreis Vorpommern-Rügen

24.07.2021 – 15:00

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Sassnitz (ots)Am 24.07.2021 gegen 12:30 Uhr wurde der Polizei ein Flächenbrand auf
der Halbinsel Wittow gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von
Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt. Vor Ort
brannten ca. 15 ha Getreide. 47 Kameraden der Freiwilligen
Feuerwehren Dranske, Altenkirchen, Putgarten und Wiek konnten das
Feuer löschen.
Die Eigentümer bezifferten den Schaden auf ca. 27.000,-Euro.
Die Brandursache ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt unbekannt.
Erntearbeiten fanden zum Zeitpunkt des Brandes nicht statt. Es wurde
eine Strafanzeige wegen des Verdachtes der fahrlässigen Brandstiftung
aufgenommen.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person in Wolgast im Landkreis Vorpommern-Greifswald

24.07.2021 – 14:08

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Wolgast (ots)Am 23.07.2021 kam es gegen 18:30 Uhr in der Wolgaster Ostrowskistraße
Ecke Hufelandstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem
unbekannten PKW und einer 85- jährigen Fahrradfahrerin. Gegenwärtig
ist bekannt, dass die Fahrradfahrerin die Ostrowskistraße vom
Kleeblattcenter aus kommend in Richtung Baustraße überquerte. Hierbei
wurde ihr Fahrrad von einem unbekanntem PKW, welcher aus der
Ostrowskistraße in Fahrtrichtung Hufelandstraße fuhr, am Hinterrad
angefahren. Sie stürzte und zog sich hierbei u.a. Schürfwunden am
Kopf und dem rechten Knie zu. Der männliche Fahrzeugführer des
unbekannten PKW stieg aus seinem Fahrzeug, erkundigte sich kurz nach
dem Wohlergehen der gestürzten Fahrradfahrerin und verließ den
Unfallort kurz daraufhin in unbekannte Richtung, ohne Angaben zu
seiner Person und zum Fahrzeug zu hinterlassen..
Durch zwei noch unbekannte Ersthelfer mit Kinderwagen wurde die Dame
vor Ort betreut und anschließend nach Hause gebracht. Auch das
Fahrrad der Dame haben die unbekannten Ersthelfer gesichert und zu
ihrer Wohnschrift gebracht. Es entstand geringer Sachschaden.
Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen
können, vor allem die Ersthelfer und den unbekannten PKW Fahrer, sich
im Polizeirevier Wolgast zu melden.
Hinweise nimmt sie in Wolgast unter Telefon 03836 252 224 , bei jeder
anderen Polizeidienststelle oder im Internet unter
www.polizei.mvnet.de entgegen.

Im Auftrag
Peter Wojciak, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium
Neubrandenburg, Einsatzleitstelle, Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Zwei Brände in Malchow (LK MSE)

24.07.2021 – 01:53

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Röbel (ots)Fast zeitgleich kam es am Abend des 23.07.2021 zu zwei Brandmeldungen in Malchow. Zum einen brannte es in einem leerstehenden Gebäude der ehemaligen Tuchfabrik in der Bergstraße. Unbekannte hatten dort vermutlich eine Matratze in Brand gesetzt. Das Feuer griff dann auf das Gebäude über, konnte jedoch durch die Freiwilligen Feuerwehren gelöscht werden. Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg leitete Ermittlungen wegen Verdacht der Brandstiftung ein. Wie hoch der Sachschaden ist, bleibt zu ermitteln.Im Maschinenraum des Fahrgastschiffes “Müritz”, das am Fahrgastanleger Kloster Malchow festgemacht war, brach aus bisher unbekannter Ursache ein Brand aus. Der 52-jährige Eigner des Schiffes erlitt leichte Verletzungen, als er das Deck des Schiffes betrat. Der Freiwilligen Feuerwehr gelang es, den Brand mit Schaum zu löschen. Da die Brandursache unbekannt war, kam der Kriminaldauerdienst zum Einsatz. Es ist geplant, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft einen Brandursachenermittler einzusetzen. Der Schaden beträgt hier
nach Schätzungen etwa 100.000 EUR.Mit freundlichen Grüßen

EPHK Rüdiger Ochlast
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung Vermisst

23.07.2021 – 23:52

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Bergen/ Rügen (ots)Seit dem 23.07.2021 wird auf der Insel Rügen ein 57-jähriger Mann vermisst. Für nähere Informationen folgen sie bitte dem Link.
https://bit.ly/3zss4kKMit freundlichen GrüßenRüdiger OchlastPolizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Rettungswagen kollidiert während einer Einsatzfahrt mit einem PKW

23.07.2021 – 19:58

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots)Am 23.07.2021 gegen. 17:05 Uhr ereignete sich in Neubrandenburg auf der Neustrelitzer Straße ein Verkehrsunfall zwischen einem Rettungswagen und einem PKW, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden.
Der Rettungswagen fuhr unter Einsatz von Blaulicht und Martinshorn in Richtung Stadtausgang. Als er die Kreuzung mit der Mirabellenstraße befuhr, kam aus dieser ein PKW, welcher die Neustrelitzer Straße in Richtung der Platanenstraße queren wollte. In der Folge kollidierte der Rettungswagen mit der rechten Fahrzeugseite des PKW. Durch die Kollision wurde sowohl der Fahrer des PKW als auch der Beifahrer des Rettungswagens leicht verletzt. Neben der Besatzung befanden sich glücklicherweise keine weitere Personen im RTW.
Beide beteiligten Fahrzeuge waren nach dem Unfallgeschehen nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Reinigung der Fahrbahn aufgrund auslaufender Betriebsstoffe kam die Berufsfeuerwehr Neubrandenburg ebenfalls in den Einsatz. Der Verkehr konnte bis zur Bergung der Fahrzeuge an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden, sodass es zu keinen größeren Verkehrseinschränkungen kam. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf ca. 40.000 EUR geschätzt. Die genaue Unfallursache ist derzeit noch Gegenstand weiterer Ermittlungen.Mit freundlichen Grüßen

EPHK Rüdiger Ochlast
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Enkeltrick in letzter Sekunde verhindert – Aktuell erneut viele Betrugsversuche in der Region

23.07.2021 – 14:43

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Demmin/Ueckermünde/Pasewalk (ots)Vor allem im Bereich Demmin sowie in Ueckermünde und Pasewalk sind derzeit etliche Betrüger am Telefon aktiv und versuchen ältere Menschen um ihr Geld zu bringen. Wie bereits gestern in einer Pressemitteilung (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4975182) warnen wir heute erneut vor Trickbetrügern. Aktiv sind diese immer, aber es gibt Stoßzeiten, zu denen sie verstärkt aktiv sind.Einer Seniorin in Demmin konnten Bankmitarbeiter und Polizei quasi in letzter Sekunde glaubhaft machen, dass ihre Tochter keinen Unfall verursacht hat und deswegen nicht mit einer Kaution aus der Haft gekauft werden müsse. Wie emotional aufreibend diese Situationen für ältere Menschen sind, zeigt auch dieses Beispiel: Die Frau hatte die Betrüger beim Eintreffen der Polizei noch am Telefon. Diese setzten sie so sehr unter Druck, dass sie versuchte, die echten Polizeibeamten an ihrer Wohnungstür zunächst mit Gestik zum Leise sein und Verlassen der Wohnung zu animieren.Bei Zweifeln bezüglich der Echtheit von Anrufen – ob nun angeblich im Gefängnis sitzende Familienangehörige, Gewinnspielversprechen bei denen man in Vorkasse gehen soll, bei vermeintlich gehackten PCs oder angeblichen Kontoproblemen: Informieren Sie die Polizei unter der 110, kontaktieren Sie den angeblich in Not befindlichen Familienangehörigen oder die angeblich anrufende Firma unter einer selbst herausgesuchten Telefonnummer.Wir warnen zudem eindringlich davor, Kontodaten oder Zugänge zu Online-Zahlverfahren gegenüber Dritten preiszugeben – auch wenn diese scheinbar vertraut wirken oder sich als Mitarbeiter einer Bank oder Computerservice-Firma ausgeben.Zudem könnte auch die Möglichkeit in Betracht gezogen werden, sein Festnetztelefon komplett abzumelden und auf ein – gegebenenfalls auch seniorentaugliches – Handy umzusteigen. In den meisten Fällen suchen sich die Betrüger ihre Opfer durch die Eintragungen im Telefonbuch heraus.Rückfragen bitte an:Für Medienvertreter:Claudia TupeitPressestellePolizeipräsidium NeubrandenburgTelefon: 0395/5582-2041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung an einem Ferienhaus in 17459 Zempin (LK V-G)

23.07.2021 – 01:58

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Heringsdorf (ots)Am 22.07.2021 gegen 18:00 Uhr verließ ein Ehepaar aus Thüringen ihren Ferienwohnung in Zempin und fuhren zurück nach Hause. Gegen 20:30 Uhr wurde über Notruf ein Feuer in eben dieser Ferienwohnung gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Freiwilliger Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt. Die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Zempin und Koserow konnten eine Ausdehnung des Feuers verhindern und schließlich den Brand löschen. Der bei dem Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000,-EUR. Ursache des Brandes war vermutlich ein Obstkorb aus Plastik, welcher auf einer heißen Herdplatte abgestellt wurde. Gegen das Ehepaar aus Thüringen wurde Anzeige wegen des Verdachts auf Fahrlässiger Brandstiftung erstattet.Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums NeubrandenburgRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Fahrzeugführer verursacht unter Alkoholeinwirkung innerhalb kurzer Zeit zwei Verkehrsunfälle

23.07.2021 – 00:10

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Demmin (ots)Am 22.07.2021 gegen 20:55 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei, dass er eine Verkehrsunfallflucht beobachtet hat. Hierbei befuhr der Fahrer eines PKW Subaru die Kreisstraße 101 aus Richtung Alt Plestin kommend in Richtung Sophienhof. In einer Rechtskurve kam das Fahrzeug aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrszeichen und kam ca. 70 Meter hinter der Fahrbahn auf einem angrenzenden Acker zum Stehen. Nach kurzer Zeit fuhr der PKW von dem Acker wieder runter auf die Fahrbahn und flüchtete vom Unfallort in Richtung Sophienhof. Der hier entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 300,-EUR.
Umgehend wurden mehrere Funkstreifenwagen der Polizeireviere Greifswald und Demmin zum Einsatz gebracht. Diese befanden sich gerade auf dem Weg zum Einsatzort, als sich erneut Zeugen über Notruf bei der Polizei meldeten und einen Verkehrsunfall auf der B110 in der Ortschaft Siedenbrünzow meldeten. Auch hier befuhr der Fahrer eines PKW Subaru die B102 aus Richtung Kruckow kommend in Richtung Demmin. Hierbei verlor er in der Ortschaft Siedenbrünzow die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab, kollidiert mit einem stationären Blitzer und kam schlussendlich in einer Hecke einer Kleingartenanlage zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 69-jährige deutsche Fahrzeugführer für beide Unfälle verantwortlich war. Des Weiteren stellten sie Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,35 Promille. Da sich der Fahrzeugführer beim zweiten Unfall schwere Verletzungen zuzog, musste er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Demmin gebracht werden. Dort wurde er stationär aufgenommen. Die Schadenshöhe bei dem zweiten Unfall beläuft sich auf ca. 15.000,-EUR.
Gegen den Fahrzeugführer wurden Anzeigen wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet. Sein Führerschein wurde sichergestellt.Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums NeubrandenburgRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Einbruch auf einem Lagergelände in 17089 Werder (LK MSE)

22.07.2021 – 23:38

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Malchin (ots)Am 22.07.2021 gegen 13:00 Uhr meldete der 61-jährige deutsche Geschädigte, dass auf seinem Lagergelände in 17089 Werden eingebrochen wurden. Im Zeitraum vom 27.06.2021 bis zum 17.07.2021 drangen unbekannte Täter auf das Lagergelände und brachen dort mehrere Hallen und Garagen auf. Aus diesen entwendete sie Kupferrohre der Heizung, mehrere Paletten voll mit LKW-Batterien aus DDR-Zeiten sowie diverse Fahrzeugteile. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 10.000,-EUR. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums NeubrandenburgRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Exhibitionistische Handlung vor Kindern in 17235 Neustrelitz

22.07.2021 – 23:35

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neustrelitz (ots)Am 22.07.2021 gegen 16:40 Uhr befanden sich zwei Kinder im Alter von 10 und 11 Jahren auf dem Spielplatz Kohlberg in der Lessingstraße in 17235 Neustrelitz. Hier wurden sie von einer ihnen unbekannten männlichen Person angesprochen. Dabei entblößte er von den Kinder sein Glied und manipulierte daran . Anschließend entfernte er sich zu Fuß vom Tatort. Die Kinder konnten den Täter wie folgt beschreiben. Ein männliche Person, diese ist ca. 180 cm groß, von schlanker Gestalt, hat kurze blonde Haare und einen kurzen blonden Bart. Er trug ein weißes T-Shirt, eine kurze beigefarbene Hose und war Barfuß. Gegen den unbekannten Täter wurde Strafanzeige erstattet. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.
In diesem Zusammenhang bitte die Polizei die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Zeugen, welche Angaben im Zusammenhang mit dieser Straftat machen können, werden gebeten sich im Polizeirevier Neustrelitz unter der Telefonnummer 03981-258100, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums NeubrandenburgRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Vier Schwerverletzte bei Verkehrsunfall in 17109 Demmin (LK MSE)

22.07.2021 – 23:34

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Demmin (ots)Am 22.07.2021 gegen 16:55 Uhr kam auf in der Devener Straße (B110) zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Hierbei befuhr der 66-jährige Fahrzeugführer eines PKW Renault die Devener Straße aus Richtung Dargun kommend in Richtung Rosestraße. Mit im Fahrzeug befanden sich seine 63-jährige Ehefrau und der 8-jährige Enkel. Plötzlich kam der 66-Jährige aus bisher unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrspur ab und fuhr frontal mit dem im Gegenverkehr befindlichen PKW Skoda einer 38-jährigen Fahrzeugführerin zusammen. Hierbei wurden alle vier Insassen in den beiden Fahrzeugen so schwer verletzt, dass sie mit Rettungswagen ins Krankenhaus von Demmin gebracht werden mussten. Dort wurden sie stationär aufgenommen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000,-EUR. Da beide Fahrzeug nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Unfallstelle musste während der Unfallaufnahme für 2 Stunden voll gesperrt werden.Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums NeubrandenburgRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand eines Traktors auf einer Wiese bei Gladrow (LK V-G)

22.07.2021 – 23:33

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Wolgast (ots)Am 22.07.2021 gegen 17:30 Uhr meldete ein Zeuge über Notruf, dass auf einer Wiese neben der B109 zwischen den Ortschaften Hanshagen und Gladrow ein Traktor brennt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Freiwilliger Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt und der Traktor brannte bereits in voller Ausdehnung. Beim Verladen von Heuballen hat der Traktor auf Grund eines technischen Defektes angefangen zu brennen. Die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Lühmannsdorf, Karlsburg und Züssow , welche mit 25 Kameraden im Einsatz waren, begannen sofort das Feuer zu löschen. Trotzdem brannte der Traktor komplett aus. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000,-EUR.Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums NeubrandenburgRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Kleine Cannabisplantage in Neubrandenburg entdeckt

22.07.2021 – 11:10

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots)Am Abend des 21.07.21 meldete ein Hinweisgeber, dass er bei einem Spaziergang durch die Parzellen einer Kleingartenanlage in der Nähe des Reitbahnviertels “illegale Pflanzen” entdeckt habe.Die eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg fanden den Sachverhalt bestätigt vor. Schon vom Zaun aus konnte man im Garten einige Cannabispflanzen sehen.Zusammen mit den Beamten des Kriminaldauerdienstes “ernteten” die Kräfte insgesamt 26 Cannabispflanzen aus Garten und Gewächshaus und beschlagnahmten diese. Die Pflanzen hatten eine Größe von bis zu 220 cm.Die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz richten sich nun gegen die Eigentümer des Gartens.Rückfragen bitte an:Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Betrüger in Neubrandenburg aktiv!

22.07.2021 – 09:52

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots)Seit den gestrigen Mittagsstunden versuchen Betrüger wieder mittels der sogenannten Schockanrufe ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Im Stadtgebiet Neubrandenburg waren sie besonders aktiv. Allein gestern Nachmittag gab es hier acht derartige Anzeigen – die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher liegen.Die Betrüger wählten erneut die Masche des Angehörigen, der einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hat und nur durch eine Kautionszahlung frei kommt. Der Druck wurde durch weinende Enkel/ Neffen/ Töchter, drängende Polizisten und drohende Staatsanwälte und Haftrichter erhöht.Die Geschädigten, die sich bei uns meldeten hatten alle alte deutsche Vornamen. Die älteste Angerufene war 98 Jahre alt.In den gestern angezeigten Fällen bewahrten Schläue, aber auch eine ordentliche Portion Glück, die Senioren vor finanziellem Verlust. In einem Fall klingelte gerade während des Telefonates die echte Tochter an der Tür. In einer anderen Situation beendete ein leeres Telefon-Akku das Gespräch. Eine Betroffene hat überhaupt keine Enkel. Einige Geschädigte kannten die Masche aus den Medien und legten auf. Aber andere Sachverhalte zeigten auch, dass man den Betrügern mit Cleverness auf die Schliche kommen kann. Ein 88-jähriger Geschädigter rief während des Telefonats auf dem Festnetz mit seinem Handy seinen echten Sohn an. Eine 96-Jährige hinterfragte mehrfach die Namen der Enkel. Und ein 63-jähriger Mann fragte die angebliche Polizistin nach dem genauen Unfallort. Die Straße gibt es in Neubrandenburg gar nicht.Wir freuen uns sehr, dass gestern kein geglückter Fall angezeigt wurde. Gleichzeitig möchten wir aber noch einmal warnen. Die Geldabholer der Betrügerbanden sind immer für eine gewisse Zeit in einem bestimmten Gebiet. Wenn dieses “abgegrast” ist, ziehen sie weiter. Vermutlich wird es deshalb zeitnah viele weitere Anrufer der Betrüger in unserem Gebiet geben.Rückfragen bitte an:Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Zwei PKW in Barth (LK VR) ausgebrannt-Zeugen gesucht

22.07.2021 – 04:37

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Barth (VR) (ots)Die Polizei und Feuerwehr wurden am 22.07.2021, 02.16 Uhr alarmiert, weil in der Bahnhofstraße in 18356 Barth zwei PKW lichterloh brennen. Nach ersten Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes Stralsund wurden ein PKW VW und ein PKW Mitsubishi vorsätzlich in Brand gesetzt. Der entstandene Schaden beträgt ca. 32.000 EUR. Bei der Staatsanwaltschaft wird der Einsatz eines Brandursachenermittlers beantragt. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen in Tatortnähe gesehen haben, sich im Polizeirevier Barth Telefon 0382316720 oder jeder anderen Polizeidienststelle oder über das Internet www.polizeimvnet.de zu melden.Mit freundlichen Grüßen

EPHK Rüdiger Ochlast
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Körperliche Auseinandersetzung am Strand von Zinnowitz (Usedom)

22.07.2021 – 04:10

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Heringsdorf (ots)Ein touristische Jugendgruppe bestehend aus vier jungen Männern und vier jungen Frauen aus Frankfurt/ Oder hielten sich am 22.07.2021, gegen 01.00 Uhr am Strand auf. Dort kamen vier junge Männer aus der Region hinzu, die sich nach Zeugenaussagen sofort aggressiv verhielten. In der Folge kam es zu Körperverletzungen an einem 21-jährigen Mann und einer 17-jährigen Frau. Beide wurden leicht verletzt durch eine RTW-Besatzung behandelt. Die angegriffene Gruppe war geflüchtet und bemerkte bei ihrer Rückkehr zum Tatort, dass aus Rucksäcken Brieftaschen und ein Mobiltelefon verschwunden waren. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1100,-EUR. Obwohl kurze Zeit nach dem abgesetzten Notruf drei Streifenbesatzungen der Polizeireviere Heringsdorf und Wolgast eintrafen, gelang den Tätern die Flucht. Trotz Nahbereichsfahndung konnten sie nicht mehr angetroffen werden. Bei ersten Ermittlungen gelang es jedoch, drei der vier Täter namentlich zu machen. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Diebstahl ermittelt.Mit freundlichen Grüßen

EPHK Rüdiger Ochlast
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand in einer Sauna in Kaschow (Süderholz)

21.07.2021 – 21:05

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Grimmen (VR) (ots)Am 21.07.2021 wurde die Rettungsleitstelle Vorpommern-Rügen um 16:46 Uhr darüber informiert, dass es zu einer Rauchentwicklung im Sauna-Bereich im Golfpark Strelasund in Kaschow kommt. Insgesamt kamen 46 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Grimmen und Süderholz mit 15 Fahrzeugen zum Einsatz.
Nach aktuellen Erkenntnissen wurde in einer Sauna eine Kopfstütze aus Holz auf einen beheizten Saunaofen gelegt. In der Folge entstand ein Brand sowie eine starke Rauchentwicklung. Die eingesetzten Kameraden der Feuerwehren konnten die Brandstelle schnell lokalisieren und löschen. Der Kriminaldauerdienst hat die Spuren vor Ort gesichert. Es wird derzeit von einer fahrlässigen Brandstiftung ausgegangen. Alle anwesenden Personen konnten unverletzt das Gebäude verlassen. Der entstandene Sachschaden wird seitens des Eigentümers auf ca. 100.000 bis 200.000 Euro geschätzt.Mit freundlichen Grüßen

EPHK Rüdiger Ochlast
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Polizeiführer vom DienstRückfragen zu den Bürozeiten:Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Dubiose Teppichreiniger wieder in der Region aktiv

21.07.2021 – 11:04

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Bereich Präsidium Neubrandenburg (ots)Achtung: Zurzeit sind mindestens im Großraum Woldegk erneut dubiose Teppichreiniger unterwegs. Neben dem mutmaßlichen Firmenwagen – ein VW-Golf mit Wuppertaler Kennzeichen – kursieren wieder große Werbeanzeigen in Briefkästen der Region. Bereits im März dieses Jahres haben wir in einer Pressemitteilung (s. unten) vor Teppichreinigern mit unlauteren Methoden gewarnt. Nach den bisherigen Erfahrungen der Polizei mit den aktuell für sich werbenden Teppichreinigern werden Teppiche entweder zu Wucherpreisen gereinigt oder aber unter einem Vorwand gar nicht erst zurückgegeben. Dafür werden dann wertlose Ersatzstücke ebenfalls zu Wucherpreisen angeboten.Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Firma noch einige Zeit in unserem Zuständigkeitsbereich aktiv bleibt. Daher appellieren wir an die Bevölkerung, bei Werbeangeboten unbedingt achtsam zu sein, mit welcher Firma man sich einlässt. Tipps, um nicht auf unseriöse Handwerker oder sonstige Dienstleister hereinzufallen, sind im unteren Teil dieser Meldung aufgeführt.Wer aufgrund aktueller Werbeanzeigen seine Teppiche schon an Teppichreiniger gegeben hat oder sein Eigentum unter Vorwänden nicht zurückerhalten, sollte sich mit sachdienlichen Hinweisen bitte an das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter 0395 55825224 wenden oder an die Internetwache der Landespolizei MV unter www.polizei.mvnet.de bzw. an jede andere Polizeidienststelle.Pressemitteilung vom 11. März 2021:Warnung vor angeblichen Teppichreinigern in der RegionVorsicht vor angeblichen Teppichreinigern, die derzeit im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ihr Unwesen treiben! Angebliche Firmen, die “professionelle Teppichreinigungen” anbieten, schalten über regionale Zeitungen Anzeigen. Zudem scheint es auch Werbe-Flyer in Briefkästen zu geben. Wer die lokale Festnetznummer wählt, hört zunächst nur eine Band-Ansage, bekommt aber später einen Rückruf von einer Handynummer. Dann folgen Termine zur Übergabe.Abgeholte Teppiche tauchen nicht wieder beim Besitzer auf – so zumindest in den aktuellen Fällen. Nachdem, was der Polizei bisher bekannt ist, hat es auf der Insel Usedom und an der Seenplatte kürzlich je einen Fall gegeben.Im Raum Waren (Müritz) hatte eine 77-jährige Deutsche eine Werbeanzeige in einer Zeitung entdeckt und im Februar mehrere Teppiche zur Reinigung an zwei Abholer überreicht. Die beiden Männer haben südländisch ausgesehen und mit Akzent gesprochen. Eine Summe für die Reinigung wurde schriftlich festgehalten. Zwei Mal wurden die für Anfang März vereinbarten Termine zur Rückgabe der Teppiche (Wert etwa 2.500 Euro) nicht eingehalten, was den Betrugsverdacht erhärtete und zur Anzeige bewog.Auf Usedom ist ein 87-jähriger Deutscher auf ähnliche Art betroffen. Er hatte mehrere Teppiche im Wert von etwa 3.000 Euro zur Reinigung übergeben. Der Mann beschreibt die Abholer ebenfalls als südländische Typen, die gebrochen Deutsch sprachen. Auch bei ihm verstrich der Rückgabezeitpunkt. Kontaktversuche zur Firma scheiterten.Auf der Rechnung war als Firma “Teppichhaus Remetter” (im Fall der Müritzregion) beziehungsweise “Reinigungsservice Remetter” (im Usedomer Fall) angegeben. Angeblich immer mit Sitz in der Wartlautstraße in Neubrandenburg. Doch an der besagten Adresse gibt es nach ersten Ermittlungen gar keine Firma, die Telefonnummer mit Neubrandenburger Vorwahl führt nur zu einer Band-Ansage und die Firma selbst scheint unter dem Namen überhaupt nicht zu existieren.Es ist übrigens nicht ausgeschlossen, dass die dubiosen Geschäftsleute die Teppiche grundsätzlich auch zurückgeben. Aus der Erfahrung mit früheren ähnlichen Fällen vermutet die Polizei, dass dann allerdings weit höhere Reinigungssummen verlangt werden, als vorab vereinbart. Außerdem hat es schon Fälle gegeben, in denen den Besitzern gesagt wurde, dass ihre Teppiche schon zu alt zum Reinigen seien. Was dann folgte, waren Angebote für angeblich hochwertige Teppiche zum “Sonderpreis”. In Wirklichkeit sind diese völlig überteuert.Die Kripo ermittelt nun in beiden Fällen wegen des Verdachts der Unterschlagung und des Betrugs. 
Tipps der Polizei zum Schutz vor unseriösen Handwerker- bzw. Serviceleistungen:·Seien Sie misstrauisch bei Werbeanzeigen jeglicher Art – egal, wo diese veröffentlicht sind. Eine Veröffentlichung in einer seriösen Zeitung sagt nichts über die Echtheit einer Firmenanzeige aus!·Überprüfen Sie die Firmen, die mit speziellen Angeboten locken – zum Beispiel, ob es Einträge im Handelsregister gibt und ein Impressum mit erreichbarer Rufnummer für Kunden.·Vergleichen Sie Angebote mit Preisen regionaler Firmen, um Wucher zu entgehen.·Bleiben Sie misstrauisch bei “Haustürgeschäften” und spontanen Angeboten angeblicher Handwerker.·Lassen Sie sich auch nicht von einem Fahrzeug mit “offizieller” Beschriftung beirren. Merken Sie sich den Firmennamen und/oder das Kennzeichen und teilen Sie das der Polizei mit.·Rufen Sie die Polizei unter 110, wenn Sie bedroht werden. Holen Sie, wenn möglich Nachbarn hinzu, die den Vorfall bezeugen können.·Unterschreiben Sie einen Auftrag nur, wenn Sie alles verstanden haben.·Verlangen Sie eine Rechnung und achten Sie auf eine rechtskonforme Rechnung (Firmenangabe, Steuernummer, Rechnungsnummer). Sie sind nicht verpflichtet, die Rechnung sofort zu begleichen. Auch die Drohung mit der Polizei oder einem Inkassounternehmen ist haltlos.·Wenden Sie sich an eine Verbraucherzentrale, wenn Sie Fragen zu Werbeangeboten von Firmen oder zu einer Rechnung haben.·Scheuen Sie sich nicht, Anzeige bei der Polizei gegen die Firma zu erstatten.Rückfragen bitte an:Für Medienvertreter: Claudia TupeitPressestelle Polizeipräsidium NeubrandenburgTelefon: 0395/5582-2041E-Mail: ür Hinweise und Fragen aus der Bevölkerung: Bitte an die im Text angegebene Dienststelle bzw. die Internetwache oder jedes andere Polizeirevier wenden! http://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen für Medienvertreter außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster 77-Jähriger in Greifswald

20.07.2021 – 07:34

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Greifswald (ots) Die seit dem 19. Juli 2021 in Greifswald vermisste 77-Jährige konnte wohlbehalten angetroffen werden.
Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen wurden eingestellt. Die Polizei bedankt sich auf diesem Wege bei der Bevölkerung und den Medien für die Unterstützung und eingegangenen Hinweise. Um Löschung des Bildes und aller personenbezogenen Daten wird gebeten. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion AnklamPressestelleKatrin KleedehnTelefon: 039712513040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Vermisste 77-Jährige in Greifswald

20.07.2021 – 05:00

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Greifswald (ots) Seit dem 19.07.2021, um 20:00 Uhr, wird eine 77- Jähriger in Greifswald vermisst.
Die Polizei bittet nunmehr um Mithilfe bei der Suche.
Hier finden Sie die dazugehörige Pressemitteilung der Vermissten: https://bit.ly/3xV0ZGo Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Fahrzeugführer unter erheblicher Einwirkung von Alkohol festgestellt

19.07.2021 – 23:10

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Anklam (ots) Am 19.07.2021 gegen 20:05 Uhr meldete ein Zeuge über den Notruf, dass er auf der B109 kurz hinter der Ortschaft Ferdinandshof einen PKW Smart in auffälliger Fahrweise festgestellt hat. Das Fahrzeug fuhr in Schlangenlinien in Richtung Anklam. Umgehend wurden mehrere Funkstreifenwagen der Polizeireviere Ueckermünde und Anklam zum Einsatz gebracht. Durch einen Funkstreifenwagen des Polizeihauptrevieres Anklam wurde das Fahrzeug schließlich an der B109 in Neu Kosenow festgestellt und einer Kontrolle unterzogen. Zuvor hatte der Zeuge den besagten PKW in der Ortschaft Neu Kosenow mit seinem eigenen PKW blockieren können und somit die Weiterfahrt verhindert. Dabei stellten die eingesetzten Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 42-jährigen deutschen Fahrzeugführers aus Berlin fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,22 Promille. Gegen den Fahrzeugführer wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet, sein Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand eines Güllewagens auf einem Feld nahe der Ortschaft Barth

19.07.2021 – 18:54

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Am 19.07.2021 gegen 15:40 Uhr meldeten Zeugen über Notruf, dass auf einem Feld an der L23, nahe der Ortschaft Barth, auf Höhe des dortigen Flugplatzes, ein landwirtschaftliches Nutzfahrzeug brennt. Beim Eintreffen der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr aus Barth und Löbnitz, sowie den Einsatzkräften des Polizeirevieres Barth bestätigte sich der Sachverhalt. Es brannte auf dem Feld ein Güllewagen eines ortsansässigen landwirtschaftlichen Betriebes. Das Feuer konnte durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr wieder gelöscht werden. Diese befanden sich mit 16 Kameraden und 5 Fahrzeugen im Einsatz. Der Güllewagen brannte jedoch komplett aus und ist nicht mehr einsatzfähig. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 600.000,-EUR. Ursache des Brandes waren trockene Strohreste, welche sich an der Abgasanlage des Güllewagens entzündet hatten. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand einer Lagerhalle führt zum Auffinden einer Cannabisplantage

19.07.2021 – 15:11

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Strasburg (ots) Am 18.07.21, gegen 04:00 Uhr, kam es aus bisher noch unbekannter Ursache zum Brand einer Lagerhalle in Strasburg. Die massive – und eigentlich ungenutzte – Lagerhalle hat die Maße von 80 m x 15 m und war mit Wellasbestplatten bedacht.
Zur Bekämpfung des Brandes kamen zeitweise 51 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Blumenhagen, Neuensund, Pasewalk, Woldegk und Strasburg zum Einsatz. Die Löscharbeiten gestalteten sich äußerst schwierig, da Wasser mittels Pendelverkehr herangeschafft werden musste. Die Löscharbeiten dauerten bis 15:00 Uhr an, die Lagerhalle wurde durch das Feuer jedoch vollständig zerstört. Der Sachschaden wurde auf etwa 15.000 EUR geschätzt. Beim ersten Löschangriff stellten die Kräfte der Feuerwehr Hinweise auf eine größere Cannabis-Plantage in der brennenden Halle fest. Jedoch wurde diese durch den Brand vollständig zerstört. Die eingestürzte Halle kann bis heute nicht gefahrlos betreten werden. Die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Anklam konnten mit einem Durchsuchungsbeschluss jedoch eine zweite, auf dem Gelände befindliche, Lagerhalle betreten. Darin befanden sich etwa 600 Aufzuchttöpfe, die jedoch leer waren. Lediglich in 16 Töpfen befanden sich noch einige Pflanzenreste, die beschlagnahmt wurde. Darüber hinaus stellten die Einsatzkräfte diverse Aufzuchtmaterialien und Beweismittel sicher. Im Fokus der Beamten stehen bereits zwei Tatverdächtige. Einer von ihnen, ein 32-jähiger angolischer Mann aus Berlin, wurde in Nähe des Brandortes angetroffen. Er wurde heute bereits erkennungsdienstlich behandelt. Zu dem anderen Tatverdächtigen können noch keine Auskünfte gegeben werden. Die Ermittlungen zum Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge dauern an. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Fake-Buchungsportale leichter erkennen

19.07.2021 – 14:09

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Die Haupturlaubszeit ist in vollem Gange. Durch die unterschiedlichen Bestimmungen im Ausland und das neue Preisniveau bleiben so einige im Sommer 2021 im eigenen Bundesland oder zumindest in der Nähe – und buchen vorab online. Doch die Urlaubsfreude kann schnell getrübt werden, wenn die Ferienwohnung oder das Boot so wie dargestellt nicht existiert. Fake-Buchungsportale bescheren Kriminellen regelmäßig finanzielle Erfolge, sind für Sicherheitsbehörden nicht mal eben abschaltbar und vermiesen Buchenden die Freude über den langersehnten Urlaub. Eine hundertprozentig Garantie, nicht auf einen Fake-Shop oder ein Fake-Portal hereinzufallen, gibt es nicht. Aber es gibt Anhaltspunkte, an denen sich die Nutzer von Online-Portalen orientieren sollten. Denn etwas mehr Zeit bei der Vorabrecherche investieren, kann vor Betrug bewahren: – Handelsregistereintragung über www.registerportal.de prüfen
(Firmenname und HRB-Nummer suchen) – Über www.archiv.org nachschauen, wie lange die Internetseite
bereits existiert – Bewertungsportale nach dem Portal checken – Gibt es auch schön
ältere Einträge? – Seriosität von Anbietern durch Abfrage bei der örtlichen
Touristeninformation abfragen – Preisgefüge im Blick behalten im Vergleich zu anderen, ähnlichen
Anbietern – Zahlungen nur auf deutsche Konten veranlassen mit deutscher IBAN
(DE) und die BIC überprüfen: Zu welcher Bank gehört sie? – Kontonummer googlen und gucken, ob es dazu bereits Einträge gibt – Achten Sie als Online-Bucher auf richtiges Deutsch in den
Angeboten, checken Sie das Impressum, Prüfen Sie die angegebene
Adresse und Telefonnummer – Angegebene Geschäftsführer o.ä. von Portalen mit Hilfe von
Internetrecherche gegenchecken. In der Regel existieren von
“echten” Vorstands- bzw. Geschäftsleuten Bilder oder Hinweise zu
weiteren Projekten Neben Fake-Buchungsportalen gibt es für Verbraucher auch immer wieder Probleme mit Fake-Onlineshops jeglicher Art. Was hier beachtet werden sollte, ist unter diesem Link zusammengefasst: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/e-commerce/fake-shops/ Rückfragen bitte an: Claudia TupeitPressestellePolizeipräsidium NeubrandenburgTelefon: 0395/5582-2041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Vermisster Schwimmer vor Zingst/ Darß

19.07.2021 – 05:13

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Barth/ VR (ots) Seit gestern Abend 18.07.2021, 20.15 Uhr wird ein Schwimmer am Strand vor der Ortschaft Zingst/ Darß vermisst. Trotz starken Windes und damit verbundenem starken Wellengangs sprang ein Mann am Ende der Buhnen ins Wasser wie Zeugen beobachteten und ging sofort unter. Ersthelfer und Rettungsschwimmer begaben sich sofort in die Ostsee, um dem Mann zu helfen. Es kamen umgehend zwei Boote der Feuerwehr, zwei Boote DGzRS, eine Drohne und drei Hubschrauber zum Einsatz. Die Suche musste bei Einbruch der Dunkelheit erfolglos abgebrochen werden und wird heute fortgesetzt. Mit freundlichen Grüßen

EPHK Rüdiger Ochlast
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen