POL-NB: Brand auf einem Reiterhof in Neu Plestlin (LK Vorpommern-Greifswald)

16.04.2021 – 22:39

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Anklam (ots)Am 16.04.2021, gegen 12:30 Uhr, kam es auf einem Reiterhof in Neu
Plastlin zum Brand in einem Stallgebäude. Die Kameraden der
Freiwilligen Feuerwehren Jarmen, Kruckow, Loitz, Tutow und Gützkow
waren schnell vor Ort und begannen sofort mit der Brandbekämpfung.
Sie konnten jedoch nicht verhindern, dass das Gebäude fast
vollständig ausbrannte. Das Brandobjekt war mit Pferdeboxen
ausgestattet und wurde zum Teil zur Lagerung von Heu und Stroh und
als Sattelkammer genutzt. Zur Brandzeit befanden sich mehrere Pferde
in den Stallungen. Diese konnten durch die Eigentümerin rechtzeitig
in Sicherheit gebracht werden. In einer Box waren zwei Hunde, ein
Dalmatiner und ein Zwergspitz, untergebracht. Sie konnten nicht mehr
gerettet werden. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Die
37-jährige Eigentümerin des Reiterhofes erlitt jedoch einen Schock
und wurde zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus Demmin
verbracht.
Der Kriminaldauerdienst aus Anklam war zur Spurensuche eingesetzt und
übernahm vor Ort die Ermittlungen zur genauen Brandursache. Dabei
wurden die Mitarbeiter durch einen Brandursachenermittler
unterstützt. Nach Abschluss der Ermittlungen vor Ort ist davon
auszugehen, dass ein technischer Defekt an einem Heubedampfer das
Feuer ausgelöst hat. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 80.000
Euro geschätzt.

Holger Bahls
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Tel.: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026
E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Polizei bittet um Mithilfe nach Raubstraftat in Dierkow

16.04.2021 – 04:41

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am Freitag, den 16.04.2021 gegen 01:30 Uhr ereignete sich eine
Raubstraftat im Dierkower Damm, Höhe der Hausnummer 39c.
Die 38-jährige Geschädigte wurde von dem ihr entgegenkommenden Täter
angesprochen und zur Herausgabe ihres Fahrrades aufgefordert. Als sie
dies ablehnte, stieß der Mann sie zu Boden, ergriff das Fahrrad und
fuhr damit in Richtung der Holzhalbinsel davon.
Die Frau blieb unverletzt.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zu dem geschilderten
Sachverhalt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
– ca. 25 Jahre
– ca. 170 cm groß, schlanke Gestalt
– bekleidet mit einer schwarzen Jacke mit Kapuze
– dunkle Mundbedeckung, eventuell ein Tuch oder Schal
– sprach fließend und akzentfrei Deutsch

Bei dem geraubten Fahrrad handelt es sich um ein schwarzes
Damenfahrrad der Marke “Fischer” mit Körben am Lenker sowie hinter
dem Sattel.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Rostock unter der
Telefonnummer 0381 49161616 oder jeder andere Polizeidienststelle
entgegen.

Im Auftrag

Isabell Damaschke
PR Dierkow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Brand einer Carportanlage in 19075 Lehmkuhlen

16.04.2021 – 03:23

Polizeipräsidium Rostock

Lehmkuhlen (ots)Am 16.04.2021 gegen 00:30 Uhr kam es in Lehmkuhlen zum Brand einer
Carportanlage.

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet eine Carportanlage, bestehend
aus acht Carports in Brand. Angrenzende Wohnhäuser kamen nicht zu
Schaden, Personen wurden nicht verletzt.

Ein älterer PKW VW Golf, der unter einem Carport stand geriet
ebenfalls in Brand. Die gesamte Anlage, als auch der PKW wurden bei
dem Brand vollständig zerstört. Der entstandene Sachschaden wird auf
ca. 50.0000 Euro geschätzt.

Zur Brandbekämpfung kamen vier freiwillige Feuerwehren mit 36
Kameraden und 7 Fahrzeugen zum Einsatz.

Die Brandursache ist bislang noch unklar, die Polizei hat
diesbezüglich vor Ort die Ermittlungen aufgenommen.

Im Auftrag

Karsten Dommer
Polizeirevier Hagenow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Pressemitteilung zum Einsatz flüchtende Täter im Zusammenhang mit einem KfZ-Diebstahl

16.04.2021 – 01:39

Polizeipräsidium Rostock

Rostock-Brinckmansdorf (ots)Am Donnerstag, den 15.04.2021, gegen 15:40 Uhr konnte im Rahmen der
Streifentätigkeit durch Polizeikräfte im Roggentiner Weg in
Rostock-Brinckmansdorf, ein in der Nacht zuvor in Rostock entwendeter
PKW, VW T6 Multivan, festgestellt werden. Bei dem Versuch den
Kleinbus, besetzt mit zwei männlichen Personen, zu stoppen, flüchtete
dieser vor den Polizeibeamten. Im Verlauf der Nacheile verursachte
der Fahrer des flüchtigen Fahrzeugs einen Verkehrsunfall im
Roggentiner Weg. Die zwei Insassen des geschädigten Fahrzeugs blieben
dabei unverletzt, es entstand Sachschaden.

Das Fahrzeug hielt schließlich an und zwei männliche Personen
flüchteten fußläufig in Richtung Kleingartenanlage Brinckmansdorf.
Die Polizei brachte einen Diensthund, diverse Funkstreifenwagen und
den Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Beide flüchtigen Täter (polnisch, 25 und 26 Jahre alt) konnten im
Nahbereich von den Polizeibeamten festgestellt und vorläufig
festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die
Kriminalpolizei Rostock.

Im Auftrag

Christine Teschen
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Brand einer alten Gartenlaube

16.04.2021 – 01:10

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am 15.04.2021 gegen 17:15 Uhr ereignete sich ein Brand eines
leerstehenden und ungenutzten Gartenhauses der ehemaligen KGA Grote
Pohl in der Rostocker Südstadt.
Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte das Gartenhaus in voller
Ausdehnung. Der Brand wurde durch die Berufsfeuerwehr Rostock
gelöscht, somit konnte ein Übergreifen auf weitere leerstehende
Gartenlauben verhindert werden.

Die Ursache des Brandes ist aktuell noch unklar. Die Kriminalpolizei
hat die Ermittlungen zur genauen Brandursache aufgenommen. Aufgrund
der Gegebenheiten vor Ort wird in Richtung Brandstiftung ermittelt.
Personen wurden bei dem Ereignis nicht verletzt.
Durch die eingesetzten Polizeibeamten konnten in Brandortnähe drei
Tatverdächtige festgestellt werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen
Brandstiftung wurde eingeleitet.

Im Auftrag

Stephanie Kiep
Polizeihauptrevier Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Bedrohung mit Schreckschusswaffe in Güstrow

16.04.2021 – 00:41

Polizeipräsidium Rostock

Güstrow (ots)Am 15.04.2015 gegen 16:30 Uhr kam es in Güstrow in der Niklotstraße
bei einem dortigen Spielplatz zu einer Bedrohungshandlung.

Der 37-jährige deutsche Beschuldigte stand anfangs oberkörperfrei auf
seinem Balkon und richtete seinen gestreckten Arm auf eine Gruppe
Eltern mit deren Kindern. Wenige Minuten später verließ er seine
Wohnung und ging mit einer Holzlatte in der erhobenen Hand
zielgerichtet in Richtung der Geschädigten.
Auf Nachfrage ob jemand Stress will, zog dieser plötzlich einen
pistolenähnlichen Gegenstand aus seinem Hosenbund und richtete diesen
auf die drei Erwachsenen. Die Geschädigten wichen vor dem Mann zurück
und dieser entfernte sich in Richtung eines Wohnblocks.

Nach Eintreffen der Polizei konnte der Beschuldigte kurze Zeit später
vor seiner Wohnanschrift angetroffen und festgenommen werden.
In einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurde eine
Schreckschusswaffe aufgefunden und sichergestellt. Aufgrund der
Alkoholisierung des Beschuldigten (2,66 Promille) wurde in Absprache
mit der Staatsanwaltschaft eine Blutprobenentnahme durchgeführt. Der
Beschuldigte befindet sich weiterhin in polizeilichem Gewahrsam

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Bedrohung und Verstoß
gegen das Waffengesetz aufgenommen.

Im Auftrag

Pascal Geisler
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall auf der BAB 20, LK V-G

15.04.2021 – 20:05

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Altentreptow (ots) Am heutigen Nachmittag (15.04.2021) kam es gegen 16:00 Uhr auf der BAB 20 zwischen den Anschlussstellen Strasburg und Pasewalk Nord zu einem Verkehrsunfall.
Ein in Richtung Stettin fahrender PKW Mercedes kam am Ende des dort eingerichteten Baustellenbereiches aufgrund von Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte in weiterer Folge mit den aufgestellten Verkehrssicherungseinrichtungen und einer Schutzplanke.
Der 73-jährige deutsche Fahrzeugführer sowie dessen 72-jährige deutsche Beifahrerin wurden durch die eingesetzten Rettungskräfte vor Ort ambulant versorgt.
Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro.
Die Freiwillige Feuerwehr Strasburg unterstützte die Maßnahmen mit 13 Kameraden.
An der Unfallstelle kam es zu einer etwa einstündigen Beeinträchtigung des Fahrzeugverkehrs (FR Stettin). Im Auftrag

Matthias Trotzky
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand in einer Produktionshalle der Rügen Fisch AG in Sassnitz

15.04.2021 – 05:15

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Sassnitz (ots) Am 15.04.2021 wurde der Rettungsleitstelle V-R gegen 00:30 Uhr ein Brand in einer Produktionshalle der Rügen Fisch AG in Sassnitz mitgeteilt. Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es im Bereich der Gebäudedecke zu einem Schwelbrand, welcher durch die umgehend eingesetzten Feuerwehren Sassnitz, Binz, Sagard und Lietzow gelöscht werden konnte.
Die zum Zeitpunkt des Brandausbruches in der Halle befindlichen Personen (8) konnten diese unbeschadet verlassen.
Durch den Kriminaldauerdienst Stralsund wurden die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Gegenwärtig wird ein technischer Defekt als brandursächlich angenommen.
Durch das Brandgeschehen ist nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von etwa 400.000 Euro entstanden. Im Auftrag

Matthias Trotzky
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Kellerbrand in Neustrelitz

15.04.2021 – 04:55

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neustrelitz (ots) In den heutigen Nachtstunden (15.04.2021, 00:35 Uhr) wurde der integrierten Leitstelle Mecklenburgische Seenplatte ein Kellerbrand in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße in Neustrelitz gemeldet. Durch die eingesetzten Beamten des ortsansässigen Polizeirevieres konnte eine Rauchentwicklung im Bereich des Kelleraufganges wahrgenommen werden. Durch den umgehenden Einsatz der Feuerwehren Neustrelitz und Alt-Strelitz konnte der Brandherd in einem Kellerverschlag lokalisiert und gelöscht werden. Eine Ausdehnung des Feuers auf weitere Räume des Mehrfamilienhauses konnte dadurch verhindert werden.
Auf Grund einer übermäßigen Rauchansammlung in der obersten Etage des Hauses erfolgte eine Evakuierung von 10 Bewohnern durch die Feuerwehr. Diese konnten im Anschluss an eine Untersuchung und ohne weitere medizinische Behandlung durch die eingesetzten Rettungskräfte in die Wohnungen zurückkehren.
Die weiteren Ermittlungen zum Verdacht der schweren Brandstiftung wurden durch die Kriminalpolizei übernommen.
Der entstandene Sachschaden kann gegenwärtig nicht beziffert werden. Im Auftrag

Matthias Trotzky
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Reifen platzt und PKW überschlägt sich

13.04.2021 – 21:53

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren (LK MSE) (ots) Am Dienstag, den 13.04.2021, kam es gegen 18.50 Uhr auf der Landstraße 205 zwischen Warenshof und Schwenzin zu einem Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden.
Eine 22jährige Fahrerin (deutsche Staatsangehörige)befuhr mit ihrem PKW Renault die Landstraße 205 aus Warenshof kommend in Richtung Schwenzin.
Auf Grund des Platzens eines Reifens kam die Fahrerin mit ihrem PKW nach rechts von der Straße ab, überfuhr einen Leitpfosten, überschlug sich in der Folge mit ihrem PKW und kam mit dem PKW quer auf der Straße zum Stehen.
Die PKW-Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und zur weiteren Behandlung in das Müritzklinikum Waren eingeliefert.
Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro der Gesamtschaden beträgt ca. 2.000 Euro.
Der nicht mehr fahrbereite PKW wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Schwerer Lkw-Unfall auf der BAB 20

13.04.2021 – 20:41

Polizeipräsidium Rostock

Metelsdorf (ots)Am 13.04.2021, gegen 17:20 Uhr, kam es auf der BAB 20 zwischen den
Anschlussstellen Neukloster und Zurow zu einem schweren
Verkehrsunfall.
Auf Grund von Unaufmerksamkeit kam der Fahrzeugführer eines
Sattelzuges nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte in die
Bankette, wo er auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen kam.
Der 36-jährige Fahrzeugführer wurde im Führerhaus eingeklemmt und
durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreit. Durch einen
Rettungshubschrauber wurde der Deutsche anschließend in ein
Krankenhaus geflogen.
Zum Einsatz kamen weiter die Autobahnmeisterei Upahl und die
Freiwilligen Feuerwehren Neukloster und Glasin. Diese übernahmen die
Sicherung und Reinigung der Unfallstelle.
Zur Unfallaufnahme sowie zur Bergung und Reinigung der Fahrbahn wurde
der Streckenabschnitt mehrere Stunden gesperrt und der Verkehr
abgeleitet. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren 10.000
Euro.

Stefan Theobald
AVPR Metelsdorf Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Trickbetrüge nur sehr knapp gescheitert

13.04.2021 – 14:49

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) Gestern Nachmittag wurden in Stralsund mehrere ältere Menschen mittels des sogenannten Schockanrufes kontaktiert. In zwei Fällen scheiterten die Betrugsversuche nur sehr knapp. Bei einem 77-jährigen Geschädigten klingelte am Nachmittag des 12.04.21 sein Festnetztelefon. Zunächst war nur eine weinende Frau zu hören, welche den Hörer dann jedoch weiter gab. Nun sprach eine angebliche Hauptkommissarin mit dem deutschen Senior und teilte ihm mit, dass eine Bekannte von ihm einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte und nun in Untersuchungshaft müsse. Er könne das abwenden, wenn er eine Kaution in Höhe von 35.000 EUR hinterlegen würde. Der Senior glaubte der Anruferin, hatte jedoch das Geld nicht zur Verfügung. Kurze Zeit später rief er im Polizeihauptrevier Stralsund an und erkundigte sich nach dem Verkehrsunfall, da er sich um die Tiere in der Wohnung seiner Bekannten kümmern wollte. Erst hier wurde er aufgeklärt, dass es sich um einen Betrug handelt. In einem zweiten Fall kam es sogar zum persönlichen Kontakt mit einer Geldabholerin. Der 78-jährige Stralsunder wurde ebenfalls am Nachmittag angerufen. Eine angebliche Polizeihauptkommissarin erzählte dieselbe Geschichte mit Beteiligung der Enkelin des Geschädigten. Er sollte zunächst 78.000 EUR zahlen. In einem weiteren Anruf wurde “nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft” die Kaution auf 15.000 EUR gesenkt und der Mann verabredete die Übergabe des Geldes mit der Polizistin. Am Nachmittag traf sich der 78-Jährige in der Langenstraße in Stralsund mit einer Frau, welche sich als Außendienstmitarbeiterin vorstellte und das Geld übernehmen wollte. Da der Senior jedoch nicht die volle Summe dabei hatte und die Frau sich nicht ausweisen konnte und ihm keine Quittung ausstellen wollte oder konnte, verabredeten man einen weiteren Termin zur Übergabe. In der Zwischenzeit meldete sich nochmals die Polizei am Telefon und mahnte eindringlich zur Verschwiegenheit. Glücklicherweise kam es vor dem zweiten Treffen zu einem Telefonat mit der echten Enkelin des deutschen Geschädigten. Der 78-Jährige konnte nur eine sehr grobe Beschreibung der Geldabholerin abgeben. Er beschrieb eine Frau mit schulterlangen dunklen Haaren, welche sie offen trug. Sie habe mit einem südländischen Akzent gesprochen.
Darüber hinaus gingen weitere Anrufe von angeblichen Polizisten bei älteren Menschen ein, welche von tödlichen Verkehrsunfällen berichteten. Die Senioren fielen nicht darauf herein und informierten die echte Polizei. Die Maschen der Betrüger sind vielfältig, die häufigsten haben wir hier zusammengefasst: Nein! Ihr Enkel hatte keinen Unfall! Er muss nicht mit einer Kaution aus dem Gefängnis geholt werden! Nein! Sie haben nicht im Lotto gewonnen! Niemand muss den Transport eines Gewinns bezahlen! Nein! Ihr Enkel braucht keine Geld für ein Haus! Niemand muss den Notar sofort bezahlen! Nein! Diebe haben keine Liste mit Ihrem Namen! Die Polizei wird auf keinen Fall Ihr Geld sicherstellen! Rufen Sie in so einem Fall die echte Polizei an. Entweder Ihr örtliches Revier oder auch die 110! Scheuen Sie sich nicht davor – wir helfen Ihnen gerne! Weitere Informationen und Hinweise gibt es unter www.polizei-beratung.de Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall kurz vor Aschersleben auf der Kreuzung K 73 mit zwei Schwerverletzten

12.04.2021 – 20:00

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Ueckermünde (LK VG) (ots) Am 12.04.2021 um 16:35 Uhr wurde die Einsatzleitstelle der Polizei zu einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung der K 73 und einem landwirtschaftlichen Nutzweg kurz vor Aschersleben bei Ferdinandshof verständigt. Da es beim Notruf hieß, dass vor Ort mehrere schwerverletzte Unfallbeteiligte sein sollen, wurden neben den Polizeibeamten vom Polizeirevier Ueckermünde auch zwei Rettungswagen zum Unfallort entsandt. Dort wurde schließlich festgestellt, dass vor Ort ein 14-jähriger deutscher Mopedfahrer und eine 15-jährige deutsche Fahrradfahrerin am Verkehrsunfall beteiligt waren. Die Fahrradfahrerin war auf dem Weg in Richtung Aschersleben, als sie auf der vorgenannten Kreuzung nach links in Richtung Blumenthal abbiegen wollte. Der von hinten an sie heranfahrende Mopedfahrer übersah dabei ihre Abbiegezeichen, überholte sie und kollidierte schließlich mit ihr, als sie abbog. Beide Unfallbeteiligten waren schwerverletzt. Während der Unfallaufnahme war die Kreuzung für ca. 40 Minuten voll gesperrt. Der Mopedfahrer war derart schwer verletzt, dass er durch einen hinzugerufenen Helikopter in das Universitätsklinikum Greifswald geflogen werden musste, während die Radfahrerin mit dem Rettungswagen ins örtliche Krankenhaus gebracht wurde. Während der Unfallaufnahme stellte sich zusätzlich noch heraus, dass der 14-jährige Mopedfahrer nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis war. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachtes des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.
Außerdem wurde vor Ort noch ein 15-jähriger deutscher Zeuge zum Verkehrsunfall festgestellt, welcher ebenfalls als Mopedfahrer nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnis war. Auch gegen ihn wird nun wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.
Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall aufgenommen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Korrekturmeldung zur Pressemitteilung Pkw-Aufbruch in 17192 Waren

12.04.2021 – 15:41

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren (Müritz) (ots) Bezugmeldung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4886030
Anders als in der Erstmeldung mitgeteilt, wurde der VW Passat im genannten Tatzeitraum nicht in der Fontanestraße in Waren Müritz aufgebrochen, sondern in der Ortschaft Lärz, in der Straße Am Flugplatz (gegenüber des Fusion-Geländes). Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen. Eine anonyme Hinweisgeberin fand einen Teil des erlangten Diebesgutes am Abend des 11.04.1 in einem Straßengraben in Solzow, in der Nähe von Röbel, auf und konnte die Gegenstände den Geschädigten heute Vormittag übergeben. Aus den Portemonnaies wurden sämtliches Bargeld und die EC-Karten entwendet. Jedoch konnten die Geschädigten ihre Mobiltelefone und Ausweise zurückerhalten. Wir möchten daher unseren Zeugenaufruf erneuern. Wer hat verdächtige Personen- oder Fahrzeugbewegungen am 11.04.21 zwischen 15:30 Uhr und 16:15 Uhr in Lärz bemerkt? Wer hat zu einem späteren Zeitpunkt in Solzow ungewöhnliche Handlungen beobachtet? Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Polizei in Waren Müritz unter 03991/176224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Sexueller Mißbrauch eines 8-jährigen Mädchens im November 2020: Polizei sucht Zeugen!

12.04.2021 – 12:45

Polizeipräsidium Rostock

Schwerin (ots)Nach umfangreichen Ermittlungen in den vergangenen Monaten bittet die
Kriminalpolizeiinspektion Schwerin nunmehr um Ihre Mithilfe!

Am 27.11.20 gegen 07:20 Uhr wurde ein 8-jähriges Mädchen auf ihrem
Schulweg in der Marie- Curie- Str. in Schwerin durch eine unbekannte
männliche Person angesprochen. Diese begab sich mit dem Mädchen in
die Nähe des Bauspielplatzes, wo der Unbekannte dem Mädchen mit einer
Hand den Mund zuhielt und mit der anderen Hand unter die Jacke griff.
Das Mädchen biss dem Täter in die Hand und rief um Hilfe, woraufhin
dieser flüchtete. Der Täter wurde durch die Geschädigte wie folgt
beschrieben:
– ca. 17-18 Jahre alt
– ca. 160 cm groß schlanke Statur
– braune kurze Haare
– auffallend ein Muttermal am Hals
– sprach hochdeutsch

Es konnte ein Phantombild erstellt werden. Auffällig hier ist ein
Muttermal und gewisse Ähnlichkeiten zu Fällen aus 2017. Hier wurden
Kinder ebenfalls von einem unbekannten Mann angesprochen und
unsittlich berührt.

Wer Hinweise zum Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidium Rostock unter der Tel.:
038208/88 2222 über die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de oder
bei anderen Polizeidienststellen zu melden. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockKatja MarschallTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: PKW-Aufbruch in der Fontanestraße in 17192 Waren

11.04.2021 – 21:32

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren (ots) Am 11.04.2021 gegen 16:45 Uhr meldet die 36-jährige Besitzerin eines PKW VW Passat über Notruf der Polizei, dass unbekannte Täter ihren in der Fontanestraße in 17192 Waren abgestellten PKW gewaltsam aufgebrochen haben. Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten des Polizeirevieres Waren bestätigte sich der Sachverhalt. Im Zeitraum zwischen 15:30 Uhr und 16:15 Uhr brachen die Täter das Fahrzeug aus und entwendeten aus diesem Jacken, Portemonnaies und Mobiltelefone. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 750,-EUR.
Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Waren unter der Telefonnummer 03991-176224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Transporter-Aufbruch in 17087 Altentreptow

11.04.2021 – 21:31

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Malchin (ots) Am 11.04.2021 gegen 16:50 Uhr wurde der Polizei ein weiterer Transporter-Aufbruch in 17087 Altentreptow in der Karl-Havermann-Straße gemeldet. Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten des Polizeirevieres Malchin am Einsatzort bestätigte sich der Sachverhalt. Durch unbekannte Täter wurde ein Firmentransporter der Marke VW in der Zeit vom 09.04.2021 17:00 Uhr bis 11.04.2021 13:30 Uhr gewaltsam geöffnet und aus diesem Werkzeug im Wert von 4.000,-EUR entwendet. Der bei dem Aufbruch entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.500,-EUR.
Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Malchin unter der Telefonnummer 03994-231224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall unter Einwirkung von Alkohol und mit Personenschaden

11.04.2021 – 21:31

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Barth (ots) Am 11.04.2021 gegen 15:35 Uhr kam es auf der L21 zwischen Barth und Niepars zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Wohnmobil. Hierbei befuhr der 77-jährige deutsche Fahrzeugführer eines PKW Hyundai die L21 aus Richtung Barth kommend in Richtung Niepars. In einer leichten rechtskurve kam er dabei nach links von seiner Fahrspur an und stieß dort mit einem im Gegenverkehr befindlichen Wohnmobile Ford Graphite eines 67jährigen Fahrzeugführers zusammen. Anschließend fuhr der 77-Jährige mit dem PKW in den Straßengraben. Bei dem Unfall wurde der PKW Hyundai so schwer beschädigt, dass der Fahrzeugführer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde und durch die eingesetzten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden musste. Dieser zog sich bei dem Unfall so schwere Verletzungen zu, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Stralsund gebracht werden musste. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 45.000,-EUR. Die L21 musste während der Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Bei dem 77-jährigen Fahrzeugführer wurde während Unfallaufnahme Alkohlgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkohltest ergabe einen Wert von 1,50 Promille. Sein Führerschein wurde sichergestellt und gegen ihn wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Seeadler aus Wildschutzzaun gerettet

11.04.2021 – 15:58

Polizeipräsidium Rostock

Linstow (ots)Immer wieder können Polizeibeamte vom Autobahnverkehrspolizeirevier
Linstow Tieren das Leben retten.
So auch am 10.04.2021 gegen12:00 Uhr bei Glave.
Aufmerksame Wanderer teilten telefonisch mit, dass sich ein Seeadler
im Wildzaun bei Glave verfangen hat.
Die Kollegen aus Linstow konnten daraufhin den Seeadler im Wildzaun
feststellen.
Das geschwächte Tier hing mit einer Schwinge im Zaun und mit der
anderen am Boden.
Das Tier konnte sich alleine nicht befreien und wäre so sicher
verendet oder Beute anderer Wildtiere geworden.
Mit viel Leidenschaft und Geschick konnte der Seeadler aus dem Zaun
befreit und auf den Boden zurück gesetzt werden.
Nach kurzer Zeit des Verschnaufens konnte der Seeadler davon fliegen.

Volker Brinckmann
Polizeihauptmeister
AVPR Linstow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verdacht der Gewässerverunreinigung in der Feldberger Seenlandschaft

11.04.2021 – 14:34

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Bereits am 10.04.2021 kam es seit dem Mittag zum Einsatz der Feuerwehr, des Gefahrgutzuges und des Ordnungsamtes auf dem Schmalen und Breiten Luzin (Seen) in der Feldberger Seenlandschaft , weil eine Anruferin bei der Rettungsleitstelle Mecklenburgische Seenplatte eine Gewässerverunreinigung meldete. Nachdem die Polizei erst am Abend informiert wurde, nahmen Beamte der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren (Müritz) die Ermittlungen auf. Auf dem Schmalen Luzin wurde an der Wasseroberfläche eine braune Substanz festgestellt, die möglicherweise aus Blaualgen oder Pollen bestehen könnte. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich nicht um eine ölhaltige Substanz, denn alle Schnelltests mit Ölnachweismitteln verliefen negativ. Die Auswertung der entnommenen Wasserproben durch das Umweltamt des Landkreises steht noch aus, jedoch wird hier nicht von einer erheblichen Gefahr für die Umwelt ausgegangen. Der Wehrführer der zuständigen Feuerwehr hat vorbeugend eine Umweltwarnung für beide Seen ausgesprochen, das heißt das Baden und Angeln ist bis auf Widerruf nicht gestattet. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit einer getöteten Person

11.04.2021 – 14:25

Polizeipräsidium Rostock

Grevesmühlen (ots)Am 11.04.2021 gegen 07:40 Uhr befuhr die 19jährige deutsche
Fahrzeugführerin mit einem PKW VW die Straße von Wahrstorf nach
Niendorf. Aus ungeklärter Ursache kam sie mit dem PKW auf gerader
Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen
Straßenbaum.

Die Fahrzeugführerin erlag vor Ort ihren Verletzungen.

Der Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Zur
Ursachenermittlung kam auf Weisung der Staatsanwaltschaft die DEKRA
zum Einsatz.

Im Auftrag
Thomas Hühn
Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Seniorin bei Fahrradunfall in Neubrandenburg schwer verletzt

11.04.2021 – 06:59

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Am 10.04.2021 kam es um 14:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Sponholzer Straße in 17034 Neubrandenburg. Hierbei befuhr eine 79-jährige Radfahrerin den Fahrradweg in Richtung Ihlenfelder Straße. Ein 36-jähriger Radfahrer mit Kinderanhänger und einem zweijährigen Kind, befuhr den Fahrradweg ebenfalls in diese Richtung. Während des Überholens fuhr die lebensältere Radfahrerin in Schlangenlinien und geriet dabei in das überholende Fahrradgespann. In Folge dessen kam es zum Sturz. Hierbei verletzte sich die Seniorin schwer und wurde durch einen Rettungswagen zur weiteren Behandlung in das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum verbracht und dort stationär aufgenommen. Die weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Sachschaden entstand nicht. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Jugendliche treffen sich zu Corona-Partys

11.04.2021 – 02:32

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) In den Abendstunden des 10.04.2021 wurde die Polizei über mehrere Verstöße gegen die Corona-Landesverordnung informiert.
So teilte ein Zeuge gegen 18:00 Uhr mit, dass sich in der Dorfstraße in 17321 Ramin mehrere Personen in einer Wohnung treffen und feiern. Umgehend wurde eine Gruppe des Landesbereitschaftspolizeiamtes M-V zum Einsatz gebracht. Diese suchten die betreffende Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf und stellten dort in der Wohnung 16 Personen im Alter zwischen 19 und 35 Jahren fest. Gegen alle Personen wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung erstattet. Für die Personen, welche nicht zum Hausstand gehörten wurde zusätzlich ein Platzverweis ausgesprochen.
Ein weiterer Zeuge teilte gegen 21:45 Uhr mit, dass in der Heidenstraße in 17367 Eggesin mehrere Jugendliche in einer Garage zusammen feiern. Umgehend wurden zwei Funkstreifenwagenbesatzungen des Polizeirevieres Ueckermünde zum Einsatz gebracht. Diese stellten beim Eintreffen am Einsatzort zwei Jugendliche in einem Raum der Garage fest. Bei der Besichtigung eines weiteren Raumes der Garage stellten sie in diesem neun weitere Jugendliche in, hinter und unter einem dort abgestellten PKW fest, welche sich dort vor der Polizei versteckten. Die Jugendlichen waren im Alter von 16 bis 20 Jahren. Gegen alle Jugendliche wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung erstattet und sie wurden des Ortes verwiesen.
In beiden Sachverhalten waren alle betroffenen Personen deutsche Staatsbürger. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Radfahrer unter erheblicher Einwirkung von Alkohol gestellt

11.04.2021 – 02:17

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Anklam (ots) Am 10.04.2021 gegen 18:00 Uhr informierte ein Zeuge die Polizei darüber, dass sich in der Karl-Marx-Straße in 17398 Ducherow ein betrunkener Radfahrer befindet. Umgehend wurde eine Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeirevier Anklam zum Einsatz gebracht. Durch diese konnte der Radfahrer auf dem Weg zum Einsatzort auf der B109 festgestellt und angehalten werden. Bei der Kontrolle des 62-jährigen deutschen Radfahrers stellten die Beamten Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Aufbruch von zwei Transportern in 17087 Altentreptow

11.04.2021 – 02:16

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Malchin (ots) In der Nacht vom 09.04.2021 zum 10.04.2021 wurden im Stadtgebiet von 17087 Altentreptow zwei Firmentransporter von zwei unterschiedlichen Formen aus der Region aufgebrochen. So brachen die Täter in der Zeit vom 09.04.2021 14:30 Uhr bis zum 10.04.2021 15:00 Uhr in der Rudolf-Breitscheid-Straße einen Transporter Ford Transit gewaltsam auf und entwendeten aus diesem Werkzeug. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf 5.000,-EUR. Der Wert des Stehlgutes beträgt ca. 1.700,-EUR. Des Weiteren wurde im Zeitraum vom 09.04.2021 19:00 Uhr bis zum 10.04.2021 16:00 Uhr in der Karl-Havermann-Straße ebenfalls ein Transporter Ford Transit gewaltsam geöffnet. Aus diesem wurden dieses Mal aber nur zwei Kanister mit Dieselkraftstoff entwendet. Der Wert des Stehlgutes beträgt ca. 100,-EUR. Der Sachschaden der entstanden ist beträgt auch ihr 5.000,-EUR. Die Kriminalpolizei hat die beiden Fällen die weiteren Ermittlungen übernommen.
Zeugen, welche in beiden Fällen Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Malchin unter der Telefonnummer 03994-231224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Ergänzung zur Pressemeldung-Brand in 18586 Zicker/ Rügen

10.04.2021 – 15:09

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Sassnitz (ots) Die Löscharbeiten zogen sich bis in die Vormittagsstunden des 10.04.2021 hin. Da das Feuer immer wieder aufloderte, legten die Kameraden der Feuerwehr einen bis zu zwei Meter hohen Schaumteppich. Aus diesem Grunde verzögern sich die Ermittlungen zur Brandursache durch die Kriminalpolizei und einen Brandursachenermittler. Nach erneuter Schätzung beträgt der Sachschaden etwa 400.000 bis 500.000 Euro. An umliegenden Gebäuden kam es zu Beschädigung von Fassaden, Dächern und Fenstern. Die verletzten Personen sind wieder wohlauf. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach 67-jähriger Frau aus Stralsund

10.04.2021 – 14:37

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) Die 67-jährige Frau aus Stralsund wurde unversehrt angetroffen und befindet sich wieder in der Klinik. Vielen Dank an die Rundfunksender und anderen Medien für die Ausstrahlung der Öffentlichkeitsfahndung. Es wird um Löschung der Daten gebeten. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand eines Mehrzweckgebäudes mit integrierten Ferienwohnungen in 18586 Groß Zicker

10.04.2021 – 05:19

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Sassnitz (ots) Am 10.04.2021 gegen 01:00 Uhr bemerkte ein Nachbar das brennende Mehrzweckgebäude mit intergierten Ferienwohnungen in der Boddenstraße in 18586 Groß Zicker. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt. Es brannte das Mehrzweckgebäude. Ein daneben stehendes Wohngebäude wurde durch das Feuer ebenfalls beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 150.000,-EUR. Bei dem Feuer zogen sich zwei Personen Verletzungen zu. Diese wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vor Ort behandelt. Die eine Person wurde vor Ort behandelt und die andere zur weiteren Behandlung ins SANA-Krankenhaus nach Bergen gebracht. Für die Löscharbeiten kamen die Freiwilligen Feuerwehren aus Groß Zicker, Binz, Baabe, Selin und Thiessow zum Einsatz. Diese waren mit 80 Kameraden vor Ort. Die Löscharbeiten dauern zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch an.
Da Brandstiftung zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann, hat die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen übernommen. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand zweier Kraftfahrzeuge in 17235 Neustrelitz

10.04.2021 – 04:00

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neustrelitz (ots) Am 10.04.2021 gegen 00:30 Uhr meldeten Zeugen, dass in der Straße “Bauhof” in 17235 Neustrelitz zwei Kraftfahrzeuge brennen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr bestätigte sich der Sachverhalt. Es brannte ein Transporter T5 und ein LKW Renault Kangoo. Das Feuer konnte durch die eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuer Alt-Strelitz gelöscht werden. Ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude konnte dabei aber verhindert werden. Der bei dem Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 28.000,-EUR. Beide Fahrzeuge wurden ersten Ermittlungen zu Folge mutwillig in Brand gesetzt. Aus diesem Grund hat die Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen übernommen.
Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Neustrelitz unter der Telefonnummer 03981-2580, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Sachbeschädigung an einem Funkstreifenwagen der Landespolizei

10.04.2021 – 03:59

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Wolgast (ots) Am 10.04.2021 gegen 00:15 Uhr wurde die Polizei zu einem ruhestörenden Lärm in der Diesterwegstraße in 17438 Wolgast gerufen. Umgehend wurde eine Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeirevieres Wolgast zum Einsatz gebracht. Diese fuhren in die Diesterwegstraße und stellten dort ihren Funkstreifenwagen ab. Anschließend begaben sie sich zum Verursacher des ruhestörenden Lärm und klärten mit diesem den Sachverhalt. Als sie zum Funkstreifenwagen zurückkamen mussten sie feststellen, dass an diesem durch unbekannte Täter zwei Reifen zerstochen wurden. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 300,-EUR.
Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Wolgast unter der Telefonnummer 03836-252-224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Brand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle – Polizei sucht Zeugen

10.04.2021 – 03:26

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Am 09.04.2021, gegen 19:15 Uhr, kam es in der Ortschaft Klein Krams
bei Ludwigslust zum Brand einer landwirtschaftlichen Lagerhalle. Beim
Eintreffen der Einsatzkräfte brannte die mit ca. 1000 Strohballen
befüllte Halle bereits in voller Ausdehnung. Nur durch den Einsatz
von vier freiwilligen Feuerwehren aus der Region mit insgesamt 70
Kammeraden konnte ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude
verhindert werden. Die Lagerhalle hingegen wurde vollkommen zerstört.
Die Feuerwehr befindet sich derzeit weiterhin im Einsatz und lässt
die Halle kontrolliert abbrennen. Personen wurden bei dem Ereignis
nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 180.000 Euro.
Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen zur Brandursache
aufgenommen. Hinweise zu dem Vorfall nimmt das Polizeihauptrevier
Ludwigslust unter der Telefonnummer 03874/411-0 entgegen.

L. Klempert
Polizeihauptrevier Ludwigslust Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisstem 22-Jährigen

09.04.2021 – 23:24

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Der am 09.04.2021, um 22:50 Uhr durch die Polizei Schwerin als
vermisst gemeldete 22-Jährige ist wohlbehalten aufgefunden worden.
Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung für die Mithilfe bei der
Suche nach dem Mann.
Es wird um Löschung aller in diesem Zusammenhang in anderen Medien
weiterverbreiteten Meldungen – insbesondere des veröffentlichten
Bildmaterials – gebeten.

B. Klöckner
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Vermisste 67-jährige in Stralsund

09.04.2021 – 21:09

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) Seit dem 09.04.2021 gegen 14:00 Uhr wird die 67-jährige Annegret Suhr aus 18311 Ribnitz-Damgarten vermisst. Die Gesuchte befand sich zur ärztlichen Behandlung im Helios-Klinikum Stralsund und hat dieses ohne Erlaubnis verlassen. Sie benötigt dringend ärztliche Hilfe. Frau Suhr ist ca. 165 cm groß, von schlanker Gestallt und hat dunkelblonde kinnlange Haare. Zur Bekleidung ist nur bekannt, dass sie eine dunkle Jacke und eine dunkle Jeans trägt. Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei unter Einsatz eines Fährtensuchhundes blieben bisher erfolglos.
Die regionalen Radiosender werden um Ausstrahlung einer Rundfunkdurchsage gebeten.
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Unterstützung bei der Suche.
Hinweise nimmt sie im Polizeirevier Stralsund unter der Telefonnummer 03831-2890624, sowie jede andere Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de entgegen. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Drogenfund in Pasewalk nach Eigeninitiative des Täters

09.04.2021 – 21:07

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Pasewalk (ots) Am 09.04.2021 gegen 15:50 Uhr kam der 26-jährige deutsche Tatverdächtige ins Polizeirevier Pasewalk, um sich über eine Durchsuchungsmaßnahme in seiner Wohnung wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu beschweren. Beim Gespräch mit dem Tatverdächtigen fiel den Beamten ein intensiver Cannabisgeruch bei dem Mann auf. Auf Nachfrage gab dieser bereitwillig an, zu Hause Drogen konsumiert zu haben. Da der Tatverdächtige bereits in der Vergangenheit wegen Drogendelikte in Erscheinung getreten ist, wurde über die Staatsanwaltschaft der zuständige Richter über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Durch diesen wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Damit war der Tatverdächtige nicht einverstanden. Warum dieses der Fall war, zeigte sich bei der Wohnungsdurchsuchung. Wie bereits eine Woche zuvor, wurden in der Wohnung eine nicht geringe Menge an Betäubungsmittel und Zubehör gefunden. Diese wurden sichergestellt und gegen den Tatverdächtige wurde erneut Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Schwerverletztes Kind nach Verkehrsunfall in Neubrandenburg

09.04.2021 – 21:06

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Am 09.04.2021 gegen 16:45 Uhr kam es im Kreuzungsbereich Koszaliner Straße/Mlada-Boleslaver-Straße in 17036 Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 7-jähriger syrischer Junge befuhr mit seinem Fahrrad die Mlada-Boleslaver-Straße in Richtung Koszaliner-Straße. Vor ihm fuhr ein PKW in gleicher Fahrtrichtung. Dieser bremste sein Fahrzeug an der Kreuzung Mlada-Boleslaver Straße / Koszaliner Straße ab. Grund hierfür war der 55-jährige russische Fahrzeugführer eines PKW Opel, welcher die Koszaliner Straße aus Richtung Humboldtsraße kommend befuhr und vorfahrtsberechtigt war. Der 7-jährige Junge beachtete dieses aber nicht, fuhr linkseitig an dem vor ihm stehenden PKW vorbei und anschließend in den Kreuzungsbereich. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem PKW Opel. Hierbei wurde der 7-jährige Junge schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht werden. Dort wurde er stationär aufgenommen. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.550,-EUR. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach der 12-Jährigen aus Rostock

09.04.2021 – 20:18

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots)Die seit gestern durch die Polizei Rostock als vermisst gemeldete
12-Jährige wurde im Zuge von polizeilichen Ermittlungen aufgefunden.
Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung für die Mithilfe bei der
Suche nach der jungen Frau.
Es wird um Löschung aller in diesem Zusammenhang in anderen Medien
weiterverbreiteten Meldungen – insbesondere des veröffentlichten
Bildmaterials – gebeten.

B. Klöckner
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Schwerverletzter bei Verkehrsunfall auf der B 105, Höhe Brandshagen (VR)

09.04.2021 – 16:06

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Grimmen (VR) (ots) Auf der B 105 ereignete sich heute gegen 14.15 Uhr auf der B 105, Höhe Brandshagen (VR) ein Verkehrsunfall, bei dem ein Mann schwer verletzt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen kam ein 80-jähriger Fahrer mit seinem PKW VW in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem LKW IVECO. Durch den Zusammenstoß erlitt der PKW-Fahrer schwere Verletzungen und kam in eine Stralsunder Klinik. Der 52-jährige LKW-Fahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 20.000 EUR. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der L 262 bei Spandowerhagen/ LK VG

09.04.2021 – 15:31

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Wolgast (VG) (ots) Aus bisher ungeklärter Ursache kam am 09.04.2021, 14.20 Uhr auf der L 262 zwischen Spandowerhagen und dem EWN (Energiewerke Nord) die 48 jährige-Fahrerin eine PKW Renault beim Durchfahren einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte sie mit ihrem Fahrzeug gegen einen Straßenbaum. Durch den Aufprall erlitt die Fahrerin schwere, jedoch nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Sie kam in eine Greifswalder Klinik, um dort stationär behandelt zu werden. Es entstand Sachschaden von etwa 12.500 EUR. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Knapp vier Kilogramm Drogen gefunden: 23-jährige Rostockerin in Haft

09.04.2021 – 12:58

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) Eine 23-jährige Rostockerin ist am Donnerstag, 8. April 2021 wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge festgenommen worden. Bei Durchsuchungen der Kriminalpolizeiinspektion Rostock in Zusammenarbeit mit dem LKA 62 Hamburg sind in der Wohnung der jungen Frau knapp 2,3 Kilogramm Marihuana, 1,5 Kilogramm Amphetamine, 120 Gramm Kokain, ein Schlagring, ein Elektroschocker sowie 1730 Euro Bargeld beschlagnahmt worden. Noch am selben Tag wurde durch die Staatsanwaltschaft Rostock ein Haftantrag gestellt. Nach dem Erlass des Haftbefehls durch das Rostocker Amtsgericht befindet sich die Tatverdächtige nunmehr in der JVA Bützow. In diesem Zusammenhang wurde in Hamburg auch die Wohnung eines 39-jährigen Mannes durchsucht. Bei dem polizeilich bisher unauffälligen Mann konnten ca. 50 Gramm Marihuana, Samen und geringe Menge Haschisch sowie szenetypische Utensilien sichergestellt werden. Das Fachkommissariat 3 der Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat im Vorfeld zu den beiden Tatverdächtigen umfangreiche Ermittlungen durchgeführt. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockKatja MarschallTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Taxifahrerin bewahrt 98-Jährigen vor Enkel-Trickbetrug in Wismar

09.04.2021 – 03:12

Polizeipräsidium Rostock

Wismar (ots) Am späten Nachmittag des 08.04.2021 erhielt ein 98-jähriger Mann einen Anruf von einer weiblichen Person, welche sich als seine Enkeltochter ausgab. Diese Person gab an, kurz zurvor in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen zu sein. Deswegen befand sie sich angeblich bei einem KFZ-Sachverständigen und benötigt nun 30.000 Euro, weil sie andernfalls ihren Führerschein verlieren würde. Die Anruferin rief dem älteren Herrn daraufhin ein Taxi, dass ihn zur Bank fahren sollte, um das Geld abzuheben.
Als die Taxifahrerin sich während der Fahrt mit ihrem Fahrgast unterhielt, vermutete Sie, dass es sich um einen Betrug handelt könnte. Deshalb fuhr sie den älteren Herren zurück zu seiner Wohnanschrift und konnte somit den Betrug erfolgreich verhindern. Mit der selben Masche wurde ebenfalls versucht, bei einer 79-jährigen Frau aus Wismar 30.000 Euro in betrügerischer Absicht zu erlangen. Die Polizei möchte Sie in diesem Zusammenhang nochmals daran erinnern: – Obacht bei unterdrückter/ anonymer Nummer
– Den vollständigen Namen des Anrufers erfragen und nicht selbst
nennen
– Generell misstrauisch sein, sollten Verwandte telefonisch hohe
Geldbeträge fordern
– Den Anrufer nicht über die eigenen finanziellen Verhältnisse
informieren
– Unter keinen Umständen Geld an eine unbekannte Person übergeben
bzw. einem Treffen zustimmen
– Eine Familienmitglied bzw. die Polizei informieren Stefanie Starck
Polizeikommissarin
Polizeipräsidium Rostock
Polizeihauptrevier Wismar Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand einer Garage in Varbelvitz (LK Vorpommern-Rügen)

08.04.2021 – 23:57

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Bergen (ots)Am 08.04.2021, gegen 19:30 Uhr, kam es in Varbelvitz zum Brand einer
Garage. Die Freiwilligen Feuerwehren Ummanz, Gingst, Kluis,
Dreschvitz, Neuenkirchen und Samtens waren mit 73 Kameraden zur
Brandbekämpfung eingesetzt. Sie konnten das Feuer schnell löschen und
ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Wohngebäude
verhindern. Die Garage wurde durch das Feuer jedoch so stark
beschädigt, dass sie nicht mehr nutzbar ist. Zur Ausbruchszeit des
Brandes befanden sich keine Personen im Brandobjekt. Es wurde niemand
verletzt.
Da zum Zeitpunkt der Brandmeldung nicht bekannt war, ob sich Personen
im Objekt aufhalten, wurden durch die Rettungsleitstelle des
Landkreises Vorpommern-Rügen vorsorglich zwei Rettungswagen und ein
Notarzt nach Varbelvitz entsandt.
Der Kriminaldauerdienst aus Stralsund wurde zur Spurensuche und zur
Ermittlung der genauen Brandursache eingesetzt. Die Ermittlungen
dauern gegenwärtig an. Am 09.04.2021 werden sie dabei durch einen
Brandursachenermittler unterstützt.
Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Holger Bahls
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Tel.: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026
E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung nach 54- Jahrigen aus Loitz

08.04.2021 – 16:56

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Loitz (LK VG) (ots) Der 54- Jährige ist wieder nach Hause zurück gekehrt. Die Polizei dankt den Medienschaffenden für ihre Unterstützung. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeioräsidium Neubrandendenburg
Deezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Aufrechterhaltung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermissten 34-jährigen Rüganer

08.04.2021 – 16:37

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Bergen (LK VR) (ots) Die Polizei sucht seit dem 25.03.2021 öffentlich nach dem von der Insel Rügen stammenden 34-jährigen, deutschen Thomas Teichert. Die Pressemitteilung zur Erstmeldung ist zu finden unter:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4873973 Es gibt nach bisherigen geführten Ermittlungen und Suchmaßnahmen keine neuen Anhaltspunkte zum Aufenthalt des Vermissten. Es wird weiterhin davon ausgegangen, dass der Vermisste sich in einer möglichen hilflosen Lage befindet, weshalb die Personenfahndung aufrechterhalten und erneuert wird. Darüber hinaus wird ein weiteres Bild des Herrn Teichert zur Verfügung gestellt und die Bevölkerung um Mithilfe gebeten. Der Gesuchte soll auf eine Brille angewiesen und somit grundsätzlich Brillenträger sein. Diese Brille scheint er vermutlich nicht bei sich zu haben. Weiterhin scheint er nach bisherigen Erkenntnissen weder im Besitz eines Handys zu sein noch Geld bei sich zu haben. Somit ist zu vermuten, dass er mittellos sein könnte.
Nach bisherigen Bürgerhinweisen könnte er möglicherweise zuletzt am 06.04.2021 in Stralsund gesehen worden sein.
Wer Herrn Teichert gesehen hat oder Angaben zu dessen Aufenthaltsort machen kann, wird gebeten, sich an die Polizei in Bergen auf Rügen (Tel. 03838/8100) oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Die regionalen Radiosender werden ebenfalls um Unterstützung und Ausstrahlung einer Rundfunkdurchsage gebeten. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Personalwechsel in der Pressestelle des Polizeipräsidiums Rostock

08.04.2021 – 15:00

Polizeipräsidium Rostock

Rostock/Waldeck (ots) Seit April hat die Pressestelle des Polizeipräsidiums Rostock eine neue Mitarbeiterin: Katja Marschall wird ab sofort die Öffentlichkeitsarbeit für die Polizeibehörde mit übernehmen. Die 37-jährige Regierungsamtsrätin hat langjährige Polizeierfahrung und war zuletzt Verwaltungsleiterin in der Kriminalpolizeiinspektion Rostock. “Ich schätze Frau Marschall sehr und freue mich auf den Input für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit”, sagt Polizeipräsident Peter Mainka. Gemeinsam mit Sophie Pawelke, die seit 2015 Sprecherin im PP Rostock ist, bildet Katja Marschall nun das zweiköpfige Team in der Pressestelle. Marschall folgt auf Polizeihauptkommissarin Yvonne Hanske. Die 52-Jährige war 15 Jahre lang im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit tätig, viele Jahre davon in der Polizeiinspektion Rostock. “Neben ihrer zuverlässigen und engagierten Arbeitsweise zeichnete sie auch ein hohes Maß an Kreativität aus”, resümiert Peter Mainka. “Mit diesen Eigenschaften und mit ihrer Kollegialität trug sie neben der gänzlichen Erfüllung ihrer originären Aufgaben auch maßgeblich zum Erfolg vieler Veranstaltungen des Präsidiums und der Landespolizei bei. Dafür gilt ihr mein höchster Dank”, so der Präsident, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Yvonne Hanske kehrt in die Inspektion Rostock zurück und wird dort die Leitung der Führungsgruppe übernehmen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleSophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung: 54-jähriger Mann aus Loitz vermisst

08.04.2021 – 13:16

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Loitz (ots) Seit heute Morgen (08.04.2021, 07:00 Uhr) wird der 54-jährige Herr Rüdiger Thoms aus Loitz vermisst. Herr Thoms entfernte sich mit seinem braunen PKW Nissan Qashqai (amtliches Kennzeichen: VG-RTac1966) in unbekannte Richtung und kehrte bisher nicht wieder zurück. Herr Thoms benötigt dringend ärztliche Hilfe. Personenbeschreibung: – ca. 1,75 m groß
– kräftige Figur
– Brillenträger
– trägt eine schwarze Weste, braune Schuhe und möglicherweise eine
dunkelblaue Pudelmütze Alle Suchmaßnahmen der Polizei haben bislang nicht zum Auffinden des Mannes geführt. Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Die regionalen Radiosender werden um Ausstrahlung einer Rundfunkdurchsage gebeten. Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort des vermissten Mannes machen? Wer hat den 54-jährigen Herrn Thoms oder den braunen PKW Nissan Qashqai mit dem amtlichen Kennzeichen VG-RT1966 gesehen? Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Greifswald unter 03834 540-224, der Polizeinotruf unter 110 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion AnklamAndrej KrosseTelefon: 03971 251-3041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand einer Doppelhaushälfte in 17121 Nielitz, LK- VG

08.04.2021 – 02:18

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Greifswald (ots)Am 07.04.2021 kam es in Nielitz,zum Brand einer Doppelhaushälfte.
Gegen 19:35 Uhr bemerkte die Eigentümerin den Brand in einem der
Zimmer in der oberen Etage der Doppelhaushälfte und informierte alle
zwei noch im Haus befindlichen Personen. In der anderen
Doppelhaushälfte befanden sich zurzeit des Brandausbruchs keine
Personen.
Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen brannte ein 6 qm großes
Zimmer in der 2. Etage des Gebäudes. Durch die Freiwilligen
Feuerwehren aus Loitz, Düvier und Sassen, die mit 47 Kameraden im
Löscheinsatz waren, wurde der Brand schnell gelöscht.
Zwei Personen wurden leicht verletzt, als der in unmittelbarer Nähe
wohnende Sohn seinen Vater, welcher nicht gut zu Fuß ist, aus dem
Haus holte.Der 53-Jährige Bewohner und sein hinzu geeilter 30-jährige
Sohn wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins
Universitätsklinikum Greifswald verbracht.Die betroffene Wohnung und
weitere Räume in der 2.Etage sind durch Verrußung zurzeit nicht
bewohnbar.Die Schadenshöhe wird bisher mit 10.000 Euro eingeschätzt.
Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen zur Brandursache
aufgenommen. Im Ergebnis dessen kann gesagt werden, dass sie keine
Hinweise auf eine fahrlässige Brandstiftung festgestellt haben. Es
wird derzeit von einem technischen Defekt an einem elektrisch
betriebenen Wandheizkörper ausgegangen.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall mit Sattelzug auf der BAB 20 – Fahrer unter Alkoholeinwirkung

08.04.2021 – 01:48

Polizeipräsidium Neubrandenburg

AVPR Altentreptow (ots)Am 07.04.2021 gegen 18:22 Uhr ereignete sich auf der BAB 20 zwischen
den Anschlussstellen Anklam und Jarmen ein Verkehrsunfall mit
Beteiligung eines LKW mit Sattelauflieger.Der 70-jährige polnische
Fahrzeugführer eines LKW mit Kühlauflieger befuhr die BAB 20 in
Fahrtrichtung Lübeck. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor der
Fahrer in der Ausfahrt des Baustellenbereiches die Kontrolle über
sein Fahrzeug und fuhr in die Bankette. Dort kam der Sattelzug zum
Stehen und blieb noch im Baustellenbereich liegen (halb Bankette /
halb Fahrstreifen) .Der Sattelzug war mit ca. 21 Tonnen gekühlten
Lebensmitteln beladen. An der Zugmaschine entstand ein Sachschaden
von ca. 1.000 Euro. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem stark
schräg stehenden LKW befreien und blieb unverletzt. Der LKW drohte in
der Bankette nach rechts umzukippen.Durch einen Abschleppdienst
konnte der verunfallte LKW geborgen werden.
Während der anschließend durchgeführten Kontrolle wurde bei dem
Fahrzeugführer Atemalkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein
freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,99
Promille. Aufgrund dessen wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet,
die in einem Krankenhaus durchgeführt worden ist.Zur Unfallaufnahme
und Bergung war die BAB 20 Richtung Lübeck 3 Stunden voll gesperrt.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Glättebedingte Unfallserie mit verletzten Personen auf der BAB 20

08.04.2021 – 01:07

Polizeipräsidium Rostock

LK NWM (ots) In den Abendstunden des 07.04.2021 kam es auf der BAB 20 zwischen 18:45 und 21:15 Uhr nach bisherigen Erkenntnissen zu elf witterungsbedingten Glätteunfällen. Diese erstreckten sich von der Landesgrenze Schleswig-Holstein bis hin zur Anschlussstelle Neukloster. Es waren beide Fahrtrichtungen betroffen. In drei Fällen wurden Verkehrsteilnehmer leicht verletzt, in einem Fall kam es zu schweren Verletzungen. Der schwerverletzte Unfallbeteiligte war bei einem Unfall zwischen Grevesmühlen und Bobitz in Fahrtrichtung Rostock zu beklagen. Als Mitfahrer in einem alleinbeteiligten Fahrzeug erlitt der Geschädigte eine Oberschenkelfraktur. Die Verletzten wurden teilweise in angrenzende Krankenhäuser gebracht. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von ca. 190.000 Euro. Für die notwendigen Bergungs- sowie Aufräumarbeiten musste die BAB 20 mehrfach, zum Teil voll, gesperrt werden. Tim Jacobsen
Polizeikommissar
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Autofahrer bei Wildunfall schwer verletzt, LK VG

07.04.2021 – 23:02

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PR Ueckermünde (ots)Am 07.04.2021 gegen 19:15 Uhr befuhr ein 31-jähriger Fahrzeugführer
eines PKW Peugeot 207 die L 28 zwischen Eggesin in Richtung Ahlbeck.
Auf Höhe der ehemaligen Bundeswehrkaserne wechselte Rehwild die
Fahrbahn. Der Fahrzeugführer kam beim Ausweichmanöver nach links von
der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrsschild und kam letztendlich auf
dem Dach liegend zum Stillstand. Der Fahrzeugführer, der polnischer
Staatsbürger ist, konnte seinen Kleinwagen nach dem Unfall
selbstständig verlassen, musste jedoch vor Ort durch einen Notarzt
behandelt und im AMEOS – Klinikum Ueckermünde stationär aufgenommen
werden. Am älteren PKW entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in
Höhe von ca. 5.000,- EUR. Im Einsatz befanden sich die Freiwillige
Feuerwehr Eggesin, ein Rettungswagen,ein Notarztwagen und ein
Funkstreifenwagen der Polizei Ueckermünde.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: 11- jähriger Junge von LKW erfasst und lebensgefährlich verletzt, 18461 Franzburg-VR

07.04.2021 – 20:25

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PR Grimmen (ots)Am 07.04.2021 gegen 16:00 Uhr kam es in Franzburg, An der Promenade,
auf Höhe des ehemaligen Gymnasiums,zu einem schweren Verkehrsunfall
mit Personenschaden.
Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen befuhr der 32-jährige
Fahrer eines DAF LKW, welcher 27 Tonnen Kies geladen hatte, die L 222
aus Richtung EDEKA kommend in Richtung Müggenhall. Der 11-jährige
Junge lief plötzlich hinter einem am Fahrbahnrand stehenden
Kleintransporter auf die Fahrbahn und geriet seitlich gegen den LKW,
als der 32-jährige Fahrer an dem Kleintransporter vorbeifuhr. Durch
den Zusammenstoß mit einem Rad des Sattelaufliegers erlitt das Kind
schwerste Gesichts- und innere Verletzungen. Durch einen eingesetzten
Rettungshubschrauber wurde der 11-Jährige mit lebensbedrohlichen
Verletzungen in das Universitätsklinikum Greifswald geflogen. Die
ersten polizeilichen Überprüfungen des Unfallfahrzeuges und des
Fahrers durch die Beamten “Besondere Verkehrsüberwachung” des AVPR
Grimmen ergaben keine Auffälligkeiten.
Zur genauen Ermittlung der Unfallursache und zum Hergang wurde über
die Staatsanwaltschaft die DEKRA angefordert und an der Unfallstelle
eingesetzt. Die Straße wurde für die Unfallaufnahme für ca.
zweieinhalb Stunden gesperrt. Die Beteiligten des Verkehrsunfalls
sind deutsche Staatsbürger und haben ihren Wohnsitz in
Vorpommern-Rügen. Die Kriminalpolizei nimmt zum Verkehrsunfall die
weiteren Ermittlungen auf.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen