POL-HRO: Badetoter in Schwerin

17.06.2021 – 23:29

Polizeipräsidium Rostock

Schwerin (ots)Am 17.06.2021, gegen 15:30 Uhr, ereignete sich in Schwerin ein
Unglücksfall. Nachdem ein junger Mann vom Schwimmen nicht
zurückkehrte, informierten seine Begleitpersonen die Rettungskräfte.
Im Rahmen der Suchmaßnahmen konnte eine männliche Person am Grund des
Schweriner Sees aufgefunden und anschließend durch Kräfte der
Feuerwehr geborgen werden. Die Reanimation verlief erfolglos.
Aufgrund der Gesamtsituation gerieten die anwesenden Angehörigen und
Freunde des Mannes in eine psychische Ausnahmesituation. Drei
Personen wurden vorsorglich dem Krankenhaus Schwerin zugeführt.

Die Identität des Toten ist bislang nicht abschließend bestätigt.
Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor. Die weiteren
Ermittlungen dauern an.

Corina Pohl
Polizeiführerin vom Dienst
Einsatzleitstelle PP Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Bedrohung mit Schreckschusswaffe am Augustabad

17.06.2021 – 22:12

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Am 17.06.2021, gegen 16:55 Uhr rief der Bademeister des Augustabad die Polizei, weil ein Jugendlicher mit einer Psitole andere Badegäste bedrohte.
Der Sachverhalt stellte sich so dar, dass ein 13 Jahre alter Zuwanderer (Russische Förderation) eine Schreckschusswaffe in der Hand hielt und damit acht Jugendliche im Alter zwischen 13 und 14 Jahren bedrohte. Er ging mit der Waffe zu den im Halbkreis stehenden Personen und richtete sie auf jede einzelne Person. Er ließ dann von ihnen ab und flüchtete. Kurze Zeit später konnte er durch die eintreffenden Polizeikräfte gestellt werden.
Die Waffe wurde sichergestellt und der 13 Jährige an einen Angehörigen übergeben.
Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar
Dezernat 1 / Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Stargarder Stgraße 6
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/5582 2131
Email: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Mann stirbt bei Verkehrsunfall nahe Alt Gaarz

17.06.2021 – 21:51

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren (ots) Am 17.06.2021 gegen 14:00 Uhr ereignete sich auf der K 2 -alte Landstraße zwischen Cramon und Alt Gaarz- ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Person ums Leben kam und drei weitere Personen verletzt wurden.
Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein LKW vom Typ Mercedes die K 2 aus Richtung Cramon kommend in Richtung Alt Gaarz. Auf Höhe der späteren Unfallstelle kollidierte ein aus Richtung Alt Gaarz kommender 62-jähriger deutscher Transporterfahrer frontal mit diesem LKW.
Der Transporterfahrer kam aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem LKW zusammen. Im LKW befanden sich der 58-jährige Fahrer sowie zwei Mitfahrer im Alter von 70 und 58 Jahren (alles deutsche Staatsangehörige). Der Fahrer wurde durch den Zusammenstoß leicht-, die beiden Mitfahrer schwerverletzt.
Die beiden schwerverletzten Personen wurden durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des Transporters wurde infolge des Zusammenstoßes in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Kräfte der Feuerwehr befreit werden. Rettungskräfte führten Reanimationsmaßnahmen durch. Der 62-jährige Mann erlag aber noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.
Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden.
Die Sachschadenshöhe beläuft sich insgesamt auf ca. 15.000 Euro. Die K 2 wurde zwischen Cramon und Alt Gaarz während der Unfallaufnahme vollgesperrt.
Zur Feststellung der Unfallursache kam ein Sachverständiger der DEKRA vor Ort zum Einsatz. im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar
Dezernat 1 / Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Stargarder Stgraße 6
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/5582 2131
Email: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stralsund und des Polizeipräsidiums Neubrandenburg – Schlag gegen die Drogenkriminalität –

17.06.2021 – 15:28

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) In der Kriminalpolizeiinspektion Anklam werden seit längerer Zeit umfangreiche Ermittlungskomplexe geführt, welche sich gegen mehrere Beschuldigte richten. Es besteht der der Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Allein bei dem Haupttatverdächtigen belaufen sich die Ermittlungen auf fast 2 kg Kokain und mehr als 48 kg Marihuana, was einem Straßenverkaufswert von weit über einer halben Million Euro entspricht. Das Amtsgericht Stralsund hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft und auf Grundlage der Erkenntnisse der Ermittler mehrere Durchsuchungsbeschlüsse erlassen. Zudem wird wegen des Verdachts der Geldwäsche ermittelt. Hier wurde ein Vermögensarrest in Höhe von über 200.000 EUR erlassen. Außerdem ordnete das Amtsgericht die Beschlagnahme eines durch die Geldwäsche erlangten Grundstückes an, da der Verdacht besteht, dass der Kaufpreis des Grundstückes mit inkriminierten Geldern beglichen wurde. Am vergangenen Wochenende erfolgten die Umsetzungen der Beschlüsse und die vorläufige Festnahme von zwei Beschuldigten. Dabei waren zeitweise bis zu 85 Kräfte im Einsatz. Unterstützt wurden die Ermittler dabei auch von Kräften des Landeskriminalamtes M-V und zwei Diensthundeführern aus Brandenburg mit einem Bargeldsuchhund und einem Datenträgersuchhund. Die vorläufige Festnahme der beiden 20 und 22 Jahre alten deutschen Beschuldigten erfolgte durch Zugriff von Spezialkräften auf ihre Fahrzeuge. Ein Pkw wurde dabei beschädigt. In den Fahrzeugen wurden über 20.000 EUR Bargeld aufgefunden und sichergestellt, welche für den Ankauf von Betäubungsmitteln mitgeführt wurden. Die beiden Beschuldigten wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Die Untersuchungshaftbefehle wurden erlassen und beide in Justizvollzugsanstalten verbracht. Die Durchsuchungen erfolgten an sechs Objekten (Wohnungen und Häuser) im Bereich Stralsund, Rostock und Barth. Dabei wurden etliche Mobiltelefone, Speichermedien und Computer beschlagnahmt. Auch ein Sturmgewehr vom Typ Kalaschnikow mit dazugehöriger Munition wurde aufgefunden, ob dieses beschussfähig ist, muss eine genaue Untersuchung zeigen. Im Rahmen der Finanzermittlungen wurden Vermögenswerte im Wert von über 19.000 Euro gepfändet und das betreffende Grundstück beschlagnahmt. An Betäubungsmitteln wurden fast 4 kg Marihuana und diverse Tabletten sichergestellt. Aus diesem Einsatz konnten die Ermittler Erkenntnisse über eine unmittelbar bevorstehende Betäubungsmittellieferung gewinnen. Um einen Ermittlungserfolg nicht zu gefährden, konnte der Einsatz nicht früher bekannt gegeben werden. Die neuen Erkenntnisse führten dann am gestrigen Nachmittag (16.06.21) zu einem Einsatz in der Nähe von Krakow am See, an der A19. An diesem Einsatz waren über 30 Kräfte beteiligt. Die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Anklam wurden dabei von Spezialkräften des LKA und Diensthundeführern unterstützt. Gegen 16 Uhr erfolgte der Zugriff der Spezialkräfte auf die beiden Fahrzeuge der Betäubungsmittellieferanten. Dabei versuchte ein Fahrzeugführer zu flüchten. Die Flucht konnte durch einen Schuss auf einen Reifen gestoppt werden. In den beiden Fahrzeugen wurden drei Männer im Alter von 24, 28 und 37 Jahren festgestellt und vorläufig festgenommen. Hierbei handelt es sich um Männer mit Wohnsitz in Berlin, deren Staatsangehörigkeiten noch eindeutig geklärt werden müssen. In dem Pkw wurden etwa 2 kg Marihuana und über 100 g Kokain festgestellt. Darüber hinaus wurden über 1.800 EUR Bargeld beschlagnahmt. Auch diese drei Männer wurden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Die Vorführungen dauern derzeit noch an. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Feuerwehreinsatz auf dem Gelände des Helios-Klinikums in Stralsund

17.06.2021 – 04:39

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) In den frühen Morgenstunden des 17.07. gab es auf dem Gelände des Helios Klinikums Stralsund einen Feuerwehreinsatz auf Grund eines gemeldeten Brandes.
Auf dem Gelände des Klinikums befindet sich ein Kapelle, die für Andachten und Gottesdienste von Patienten genutzt wird.
Bisher unbekannte Täter versuchten mittels eines Brandsatzes die Kirche anzuzünden. Dies gelang nicht.
Ein Mitarbeiter des Klinikums bemerkte den Vorfall und alarmierte Polizei und Feuerwehr.
Zum Zeitpunkt des Vorfalls befanden sich keine Personen an bzw. in der Kapelle.
Die Feuerwehr Stralsund kam zu Einsatz.
Der Sachschaden wird auf 250,-EUR geschätzt.
Es wurde Anzeige erstattet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar
Dezernat 1 / Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Stargarder Stgraße 6
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/5582 2131
Email: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Fehler beim Überholen führt zu Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

17.06.2021 – 04:14

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Anklam (ots) Eine Fahrzeugkolonne, bestehend aus 3 Fahrzeugen, befuhr gegen 21:02 Uhr die B 197 durch Boldekow in Fahrtrichtung Anklam. Kurz hinter dem Ortsausgang Boldekow setzte das letzte Fahrzeug, ein LKW mit 3 polnischen Staatsbürgern besetzt, zum Überholen an. Als der LKW auf Höhe des vorausfahrenden Unfallverursachers, ein PKW mit Anhänger, war, scherte dieser ebenfalls nach links zum Überholen aus. Dabei übersah er den LKW, der sich bereits auf seiner Höhe befand. Der LKW-Fahrer wich etwas nach links aus, überfuhr dabei ein Verkehrszeichen und einen Leitpfosten und touchierte leicht einen Baum. Einen Zusammenstoß beider Fahrzeug konnte nicht verhindert werden. Dabei verletzte sich der Fahrer des LKW schwer und ein Mitfahrer leicht. Der LKW war nicht mehr fahrbereit und wurde in eigener Zuständigkeit geborgen.
Der unfallverursachende Fahrer des PKW hatte bei Eintreffen der eingesetzten Beamten eine Atemalkoholkonzentration von 0,23 Promille. Insgesamt wird der entstandene Sachschaden auf eine Höhe von etwa 25.000 EUR geschätzt. im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar
Dezernat 1 / Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Stargarder Stgraße 6
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/5582 2131
Email: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Vorfahrt missachtet – Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

17.06.2021 – 01:50

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Bergen (ots) Am 16.06.2021 gegen 21:15 Uhr befuhr eine 30jährige Frau mit ihrem
PKW Ford die Billrothstraße in Richtung Putbus. An der Kreuzung B 196/ Billrothstraße war die Lichtzeichenanlage außer Betrieb.
Die Frau hielt kurz an und befuhr dann die Kreuzung in Richtung Putbus. Dabei übersah sie den auf der Vorfahrtstraße von rechts kommenden PKW Audi. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.
Durch den Zusammenstoß drehte sich der Ford um 180°, kam auf der linken Fahrzeugseite zum liegen und stieß gegen einen auf der Gegenfahrbahn stehenden VW T 6.
Die Fahrerin des PKW Ford wurde bei dem Unfall schwer-, der 37 jährige Fahrer des Audi leichtverletzt.
Sie wurden zur weiteren ärztlichen Behandlung in das SANA – Krankenhaus Bergen verbracht.
Die Unfallstelle war für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 40.000 Euro. im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar
Dezernat 1 / Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Stargarder Stgraße 6
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/5582 2131
Email: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Motor geht während der Fahrt aus – PKW verunfallt

17.06.2021 – 01:26

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren (ots) Am 16.06.2021 kam es gegen 21:30 Uhr auf der Gemeindestraße zwischen Schloen und Kargow zu einem Verkehrsunfall. Ein 26-jähriger Mann fuhr mit seinem PKW aus Richtung Schloen kommend in Richtung Kargow.
In einer Rechtskurve ging plötzlich der Motor des PKW aus. Das Fahrzeug wurde dadurch lenkunfähig und der Fahrzeugführer fuhr mit dem PKW in der Kurve geradeaus weiter.
In der weiteren Folge kam er mit dem Fahrzeug von der Straße ab und kollidierte mit einem dort stehenden Straßenbaum.
Der Fahrzeugführer wurde dabei schwerverletzt. Eine Ersthelferin konnte ihn aus dem Fahrzeug befreien und und versorgen.
Durch eine später eintreffende RTW-Besatzung wurde er zur weiteren Behandlung ins Mediclin Klinikum nach Waren verbracht.
Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 2000 EUR. im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar
Dezernat 1 / Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Stargarder Stgraße 6
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/5582 2131
Email: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Fahrzeugführerin durch tief stehende Sonne geblendet und verunfallt

17.06.2021 – 01:08

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Greifswald (ots) Am 16.06.2021 gegen 21:15 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 9 zwischen Potthagen und Helmshagen ein Verkehrsunfall mit einem beteiligten PKW.
Die 53-jährige Fahrzeugführerin eines Mercedes Benz kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum.
Die Frau gab an, dass sie durch die tiefstehende Sonne geblendendet wurde und in Folge dessen von der Fahrbahn abkam. Sie erlitt einen Schock sowie leichte Verletzungen am linken Unterarm und wurde deshalb zur weiteren ärztlichen Behandlung in das Universitäts-Klinikum Greifswald verbracht.
Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit, es entstand ein Schaden in Höhe von 7.000 Euro. im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar
Dezernat 1 / Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Stargarder Stgraße 6
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/5582 2131
Email: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Einsatz der Drogenfahnder

16.06.2021 – 14:24

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) In einem Ermittlungskomplex mit mehreren Verfahren gegen insgesamt zwölf Beschuldigte ist es den Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg gelungen, ein regelrechtes Netzwerk aufzudecken, welches die Beschuldigten zur Begehung verschiedener Straftaten errichtet hatten. Dabei ging es unter anderem um Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, Freiheitsberaubung und Erpressung. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wurden Durchsuchungsbeschlüsse für insgesamt zehn Objekte erlassen. Diese Beschlüsse wurden gestern (15.06.21) zeitgleich umgesetzt. Dabei kamen fast 100 Beamte im Bereich Stavenhagen, in Neubrandenburg, bei Bützow und in Eberswalde zum Einsatz. Die hiesigen Ermittler erhielten dabei von Kräften der Landespolizei Brandenburg, unserem Landesbereitschaftspolizeiamt, Diensthundführern und Spezialkräften des LKA Unterstützung. Bei dem Einsatz beschlagnahmten die Ermittler insgesamt über 35.000 EUR Bargeld, einen “bunten Strauß” an Betäubungsmitteln (von Marihuana, über Amphetamin bis Heroin) im Wert von über 17.000 EUR, diverse Arzneimittel, sechs Waffen – eine davon scharf, und ein in Baden-Württemberg entwendetes Pedelec. An einem Einsatzort im Raum Stavenhagen stellten die Beamten außerdem die Entziehung elektrischer Energie fest. Ein Techniker des Stromanbieters beseitigte die Manipulation. Drei Hauptbeschuldigte (zwei deutsche Männer im Alter von 33 und 34 Jahren und eine deutsche Frau im Alter von 25 Jahren) wurden vorläufig festgenommen und gestern und heute einem Haftrichter vorgeführt. Gegen die beschuldigten Männer wurde Untersuchungshaftbefehl erlassen und sie wurden in Justizvollzugsanstalten verbracht. Gegen die 25-Jährige wurde ein bereits bestehender Haftbefehl vollstreckt und sie befindet sich in einer JVA. Der Beschluss eines Untersuchungshaftbefehls gegen sie wird weiter geprüft. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Schockanruf in Neubrandenburg geglückt

16.06.2021 – 12:58

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Erneut ist Betrügern gelungen, mittels des sogenannten Schockanrufes an Bargeld zu kommen. Eine 58-jährige Neubrandenburgerin verlor
18.000 EUR. Die Geschädigte erhielt gestern in den Mittagsstunden einen Anruf von einer angeblichen Kripobeamtin Braun. Sie teilte ihr mit, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nun ins Gefängnis müsse, es sei denn, es wird eine Kaution hinterlegt. Die Beamtin übergab das Telefon auch an die vermeintliche Tochter, die weinte und um Hilfe bat. Das Telefonat wurde über eine Stunde ununterbrochen gehalten. Nach angeblicher Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft einigte man sich auf eine Kaution in Höhe von 18.000 EUR und die Übergabe wurde vereinbart. Gegen 14:00 Uhr wurde die Kollegin der Kriminalpolizei zur deutschen Geschädigten geschickt, um das Geld abzuholen. Die Übergabe erfolgte vor der Haustür in der Neustrelitzer Straße. Die 58-Jährige beschrieb die Geldabholerin als etwa 40-jährige Frau, ca. 165 cm groß und schlank. Sie hatte schulterlanges dunkles Haar und habe leicht asiatisch ausgesehen. Sie war komplett in schwarz gekleidet. Die Anzeigende übergab das Geld auf Druck eines nochmaligen Telefonates mit der Kripobeamtin Braun an die Unbekannte. Dazu war ihr ein Handy überreicht worden. Sowohl die Beamtin Braun, als auch die Abholerin hätten akzentfrei Deutsch gesprochen. Nach der Geldübergabe ging die unbekannte Tatverdächtige in Richtung Rewe davon.
Die Geschädigte wunderte sich, dass sie zu Fuß ging und bat sie stehenzubleiben.
Das tat die Abholerin natürlich nicht. Die 58-jährige verfolgte sie noch in Richtung Autohaus und forderte sie mehrfach auf, stehen zu bleiben. Schließlich brach sie die Verfolgung ab. Wieder zu Hause rief sie ihre Tochter an und erfuhr so, dass sie auf einen Betrug hereingefallen war. Sie informierte die Polizei, doch durch den zeitlichen Verzug verlief eine Nahbereichsfahndung negativ. Zeugen, die die Frau gesehen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395 / 55822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Tausende Euro für ein Corona Medikament: Polizei warnt vor neuer Trickbetrugsmasche

16.06.2021 – 07:00

Polizeipräsidium Rostock

Rostock/Waldeck (ots) Angesichts mehrerer aktueller Fälle warnt die Polizei erneut vor Trickbetrügern am Telefon. Allein am Montag, d. 14. Juni 2021 wurden im Bereich des Polizeipräsidiums Rostock 27 Schockanrufe angezeigt, bei denen sich die Anrufer als Mitarbeiter eines Krankenhauses ausgegeben haben. Die Betrüger erklärten, dass der Enkel oder ein anderes Familienmitglied im Krankenhaus liegt und schwer an Corona (Covid-19) erkrankt sei. Für die erforderliche Behandlung sei nunmehr ein spezielles Medikament notwendig, welches aus dem Ausland importiert werden muss. Dabei sind Forderungen in Höhe von bis zu 30 Tausend Euro keine Ausnahme. Ihr Enkel braucht kein Geld für ein teures Medikament aus dem Ausland oder für eine erforderliche Notoperation! Derartige Schockanrufe bzw. Enkeltrickversuche sind derzeit in Mecklenburg-Vorpommern keine Einzelfälle. In den ersten vier Monaten des Jahres 2021 wurden bereits 958 Trickbetrugsversuche und 90 Vollendungen zum Nachteil älterer Menschen verzeichnet. Davon fallen 685 Fälle in den Bereich des Polizeipräsidiums Rostock. Der eingetretene Schaden beläuft sich bereits auf rund 682 Tausend Euro im Bereich des Präsidiums und auf knapp 1,5 Mio. Euro im gesamten Land M-V.
Vor diesem Hintergrund warnt die Polizei einmal mehr vor den diversen Betrugsmaschen und rät bei derartigen Anrufen sofort die Polizei zu informieren und niemandem Auskünfte über Vermögensverhältnisse am Telefon zu geben oder fremden Menschen Geld zu überreichen.
Durch viel Zivilcourage konnten aufmerksame Taxifahrer oder Mitarbeiter von Sparkassen bzw. Banken in den vergangenen Wochen zahlreiche Geldübergaben noch in der letzten Sekunde vereiteln. Dennoch richtet sich unser Appell weiter an alle Bürgerinnen und Bürger:
Da die Betrüger sich immer neue Geschichten ausdenken, um an Ihr Geld zu gelangen, seien Sie stets aufmerksam und stellen Sie Fragen, die nur Ihre Angehörigen beantworten können.
Legen Sie auf, wenn Sie mit Geldforderungen konfrontiert werden, rufen Sie Ihre Verwandten an und fragen nach. Informieren Sie im Zweifel immer die Polizei. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockKatja MarschallTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Vermisster 23-Jähriger in Neubrandenburg

16.06.2021 – 05:05

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Seit dem 15.06.2021 wird in Neubrandenburg ein 23-Jähriger vermisst. Siehe hierzu https://bit.ly/3pYzc4S . Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Fahrzeugführer weicht einem Reh aus und stößt gegen einen Straßenbaum

16.06.2021 – 01:43

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren (ots) Am 15.06.2021 gegen 22:45 Uhr kam es auf der K31 im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zu einem Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden. Hierbei befuhr der 18-jährige deutsche Fahrzeugführer eines PKW VW Golf die K31 aus Richtung Waren kommend in Richtung Rügeband. Cirka einen Kilometer vor der Ortschaft Rügeband wollte der Fahrzeugführer einem Reh ausweichen, welches über die Straße lief. Dabei kam er mit dem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Straßenbaum. Der Fahrzeugführer konnte den PKW eigenständig verlassen zog sich bei dem Unfall aber Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen ins Müritz-Klinikum nach Waren gebracht werden. Dort wurde er stationär aufgenommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000,-EUR. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall unter erheblicher Einwirkung von Alkohol

16.06.2021 – 01:18

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Heringsdorf (ots) Am 15.06.2021 gegen 20:00 Uhr befuhr die 44-jährige deutsche Fahrzeugführerin eines PKW Opel die K39 auf der Insel Usedom aus Richtung Alt Sallenthin kommend in Richtung Seebad Bansin. Dabei kollidierte sie mehrfach mit der Bordsteinkante und kam schließlich mit dem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort stieß sie gegen einen Straßenpoller. Anschließend flüchte sie mit dem PKW vom Unfallort. Auf Grund der beim Unfall entstandenen Schäden am Fahrzeug kam sie mit diesem nur noch bis zum Lidl-Markt im Seebad Bansin. Mehrere Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und die Polizei informiert. Während der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten des Polizeirevieres Heringsdorf Alkoholgeruch in der Atemluft der Fahrzeugführerin fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,13 Promille. Gegen die Fahrzeugführerin wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen Verkehrsunfallflucht erstattet. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 4.200,-EUR. Hens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verdacht eines sexuellen Übergriffes – Unbekannter Zeuge gesucht

15.06.2021 – 13:59

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) In Neubrandenburg ist es am vergangenen Donnerstag (10.06.21) zu einem sexuellem Übergriff gekommen. Die Ermittler suchen nun dringend einen Zeugen. Die Geschädigte, eine 30-jährige Deutsche, ging gegen 22:30 Uhr an der Kleingartenanlage Küssow entlang. Plötzlich wurde sie von einem bisher unbekannten Tatverdächtigen zu Boden geworfen und es kam vermutlich zu einem sexuellen Übergriff. Ein bisher unbekannter Zeuge erschien ebenso plötzlich und der Unbekannte ließ von der jungen Frau ab und entfernte sich. Der Zeuge fragte die 30-Jährige noch, ob er die Polizei rufen solle. Doch dies verneinte sie in diesem Moment aufgrund ihres Schockzustandes. Die Neubrandenburgerin begab sich zunächst in ärztliche Behandlung und konnte sich aufgrund der traumatischen Erfahrung erst später dazu durchringen die Polizei zu informieren. Sie ist leicht verletzt. Den unbekannten Tatverdächtigen beschrieb die Geschädigte als etwa 45 Jahre alt, europäischer Phänotypus, dicke Figur, sehr kurze stoppelige Haare, bekleidet mit einer dunkelblauen Stoffjacke mit weißem Emblem auf der Vorderseite. Wir bitten nun dringend den unbekannten Zeugen, sich bei der Polizei zu melden!
Wenden Sie sich bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395 / 55822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Arbeitsunfall – Mann gerät mit seinem Bein in das Schneidwerk eines Mähdreschers

14.06.2021 – 22:38

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Malchin (ots) Zettemin. Am 14.06.2021 gegen 16:00 Uhr kam es in Zettemin zu einem Arbeitsunfall. Zwei Mitarbeiter des örtlichen Landwirtschaftsbetriebs reinigten das Mähwerk eines Mähdreschers. In der Folge geriet ein Mitarbeiter mit seinem Bein in das laufende Schneckenrad. Der Mann konnte sich nicht aus eigener Kraft befreien, sodass die Feuerwehren aus Zettemin, Kittendorf und Jürgenstorf zur Rettung herbeieilten. Die Rettung des Mannes dauerte anderthalb Stunden an. Der Mann wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Dort erlag er der schweren Verletzung. Ein Fremdverschulden kann nach gegenwärtigem Ermittlungsstand der Polizei ausgeschlossen werden. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales kam vor Ort und führt eine Bestandsaufnahme des Sachverhaltes durch. Im Auftrag

Jens Unmack
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiführer vom Dienst
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person

14.06.2021 – 17:31

Polizeipräsidium Rostock

Teterow (ots)Am Nachmittag des 14.06.2021 kam es zu einem Verkehrsunfall mit
Personenschaden in der Ortslage Jördenstorf. Die 74 jährige
Fahrzeugführerin kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von
der Fahrbahn ab und kollidierte zunächst mit einem Fahrrad, welches
von einem Fußgänger geschoben wurde. Im weiteren Verlauf des Unfalls
durchbrach das Fahrzeug einen Gartenzaun und kollidierte im Anschluss
mit der Hauswand eines Wohnhauses.

Der Besitzer des Fahrrades konnte sich rechtzeitig in Sicherheit
bringen und wurde nicht verletzt. Die 74 jährige Unfallverursacherin
wurde zur weiteren Behandlung durch den Rettungshubschrauber in das
Uni-Klinikum Rostock verbracht. Am Wohnhaus entstand ein zur Zeit
noch nicht bezifferbarer Sachschaden. Zum Zwecke der
Unfallrekonstruktion sowie zur Unfallursachenermittlung wurde die
DEKRA zum Einsatz gebracht. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin
erlitt einen Totalschaden und musste durch eine Abschleppunternehmen
geborgen werden.

Jan Engelhaupt
Polizeirevier Teterow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten auf der BAB 19 zwischen der AS Linstow und AS Malchow in Richtung Berlin

14.06.2021 – 02:41

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) Am 13.06.2021 gegen 17:00 Uhr kam ein Wohnmobil, besetzt mit zwei Personen aus dem Landkreis Zwickau (Sachsen), aufgrund von Unaufmerksamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach den Wildzaun und kollidierte mit einem Straßenbaum. Ein 72jähriger deutscher Fahrzeugführer und seine 70jährige deutsche Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt. Das Wohnmobil war nicht mehr fahrbereit.
Der Sachschaden wird auf 32.000 Euro geschätzt.
Die BAB 19 musste aufgrund von Bergungsarbeiten zwischen der AS Linstow und AS Malchow für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Claudia Jennewein
Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Dummerstorf
Außenstelle Linstow Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Brand eines Einfamilienhauses in Neu Ruthenbeck

14.06.2021 – 01:59

Polizeipräsidium Rostock

Rostock (ots) Am Sonntag, den 13.06.2021 kam es gegen 14:30 Uhr zum Brand eines Wohnhauses an der B321 in der Ortschaft Neu Ruthenbeck (LK Ludwigslust-Parchim). Durch falsches Verbrennen von Feststoffen in einem Kombinationsofen kam es zu einer Stichflamme im Innenraum des Einfamilienhauses, wodurch dieses Feuer fing.
Die beiden Anwohner konnten sich über das Dach des Anbaus ins Freie retten. Von dort wurden sie mit Hilfe von herangeeilten Ersthelfern geborgen. Die beiden Bewohner wurden auf Grund einer Rauchgasintoxikation und Verbrennungen schwerverletzt in die Krankenhäuser Schwerin und Parchim verbracht. Eine Ersthelferin wurde leichtverletzt vor Ort behandelt. Drei der sechs im Haus befindlichen Hunde konnten gerettet werden.
Während der Löscharbeiten war die B321 für über sechs Stunden voll gesperrt. Zum Löschen des Brandes und zur Sicherung des einsturzgefährdeten Hauses kamen die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinden Goldenbow, Wessin, Gädebehn, Parchim und Crivitz, sowie das THW Schwerin zum Einsatz.
Das Wohnhaus ist vollständig abgebrannt, wodurch ein Sachschaden von zirka 150.000,-EUR entstanden ist. Die polizeilichen Ermittlungen zum Hergang dauern an. Philipp Ewald
Polizeirevier Sternberg Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand der Sankt Jürgen Kapelle in Wolgast

13.06.2021 – 16:19

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Wolgast (LK VG) (ots) Am 13.06.2021, gegen 12.45 Uhr ging in der Einsatzleitstelle des PP Neubrandenburg die Meldung über den Brand der Sankt Jürgen Kapelle in Wolgast ein. Vor Ort stellten die eingesetzten Funkwagenbesatzungen fest, dass der Dachstuhl des Gebäudes brannte. Den Feuerwehren aus Wolgast, Hohendorf, Kröslin, Zemitz und Lassan gelang es den Brand zu löschen. Aufgrund der Löscharbeiten wurde die Breite Straße voll gesperrt. Personen kamen nicht zu Schaden.
Die Kapelle ist wegen Baumaßnahmen eingerüstet. Da ein Fremdverschulden nicht auszuschließen ist, wurde eine Anzeige wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Durch den zuständigen Pastor wurde die Schadenshöhe nach derzeitigem Erkenntnisstand auf 350.000 Euro beziffert. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Einbruch in eine Einfamilienhaus- Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

13.06.2021 – 16:09

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Lubmin (LK VG) (ots) Im Zeitraum vom 12.06.2021, morgens bis zum 13.06.2021, früher Vormittag drangen bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus im Lubminer Gingsterweg ein und entwendeten mehrere Gegenstände. Der Stehl- und Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe bei der Aufklärung. Sachdienliche Hinweise können unter folgender Telefonnummer oder bei jeder Polizeidienststelle gegebn werden. Polizei Wolgast: 03836 252 0 Internetwache: www.polizei.mvnet.de Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall in Bergen auf der Insel Rügen mit zwei leicht verletzten Personen

13.06.2021 – 14:57

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Bergen (LK VR) (ots) Am 13.06.2021 gegen 11.30 Uhr kam es auf der B 196, kurz vor der Kreuzung Ringstraße / Tilzower Weg zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen. Ein 69 – jähriger Potsdamer befuhr mit seinem Renault und seinen drei Insassen die B 196 aus Richtung Stralsund in Richtung Karow. Vor der Kreuzung musste der Renault verkehrsbedingt halten. In gleicher Richtung fuhr ein 76 – jähriger Rüganer mit seinem BMW, sah dies zu spät und fuhr auf den Renault auf. Dabei wurden zwei Insassen des Renaults, eine 55 – jährige Mitfahrerin und der 30 – jährige Beifahrer leicht verletzt und in das SANA – KH nach Bergen verbracht. Die B 196 war für ca. 20 Minuten voll gesperrt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der Schaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall zwischen PKW und Radfahrer

13.06.2021 – 14:15

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Greifswald (LK VG) (ots) Am 13.06.2021 gegen 11:00 Uhr kam es zwischen der Ortslage Rothenklempenow und Grünhof auf der L283 zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.
Eine Gruppe von polnischen Radfahrern fuhr in Richtung Rothenklempenow, als einer der Radfahrer aus der Gruppe über die Sperrlinie ausscherte. Dabei wurde er von einem PKW BMW, der bereits die Gruppe der Radfahrer überholte, seitlich berührt.
Der 16-jährige, polnische Radfahrer stürzte daraufhin und erlitt Abschürfungen an der Hüfte. Der 35-jährige, deutsche Führer des PKW wies eine Atemalkoholwert von 0,26 Promille auf. Weiterhin wurde am Fahrrad des Verunfallten, der dies auf Ebay Kleinanzeigen erwarb, eine Manipulation der Rahmennummer festgestellt. Gegen den polnischen Radfahrer ergab sich der Verdacht einer Straftat. Das hochwertige Rennrad (Wert ca. 2000,- Euro) wurde vorerst sichergestellt und eine Anzeige wegen des Verdachts der Hehlerei aufgenommen. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Unfall auf der B 105 mit vier leichtverletzten Personen

13.06.2021 – 13:02

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Ribnitz- Damgarten (LK VR) (ots) Auf der B 105 kam es am Sonntag, den 13.06.2021 gegen 10:20 Uhr, Höhe Abfahrt Fuhlendorf zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Personenkraftwagen. Die 32-jährige Seat-Fahrerin wollte aus Fuhlendorf kommend nach links auf die B 105 in Fahrtrichtung Stralsund abbiegen. Hierbei übersah sie die von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte Mercedes-Fahrerin, welche nach links in Richtung Fuhlendorf abbiegen wollte. Bei dem Vorfahrtsunfall wurden die drei Fahrzeuginsassen des Seat, darunter zwei Kinder im Alter von 3 und 10 Jahren, sowie die 55-jährige Mercedes-Fahrerin leicht verletzt. Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst des Landkreises Vorpommern-Rügen in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Bei allen Unfallbeteiligten handelt es sich um deutsche Staatsbürger. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein Bergungsunternehmen abgeschleppt. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf ca. 12.000 Euro. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Esel auf Abwegen in Eggesin

13.06.2021 – 11:30

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Eggesin (LK VG) (ots) Am 13.06.2021 gegen 08.00 Uhr wurde die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg zu einer ungewöhnlichen Fundsache informiert. Ein 56-jähriger deutscher Anwohner aus Eggesin hatte in der Nähe von seinem Gehöft einen freilaufenden Esel gefunden und diesen bereits vor Ort sicher angebunden. Um die Herkunft und den Zustand des Tieres zu überprüfen wurde eine Streife vom Polizeirevier Ueckermünde vor Ort entsandt. Dort eingetroffen, kümmerten sich bereits mehrere Bewohner Eggesins um den Esel und es wurde gerätselt, wem dieser wohl gehören könnte. Glücklicherweise konnte sich einer der Anwesenden erinnern, dass der Esel wohl einem Bewohner aus dem nächsten Dorf Luckow gehören könnte. Die Polizeibeamten machten sich dorthin auf den Weg und tatsächlich konnte in der Ortslage Luckow ermittelt werden, dass der Esel einem 64-jährigen niederländischen Bewohner gehört. Nachdem dieser über den Verbleib seines Tieres informiert wurde, wurde geprüft, wie es zu dem Weglaufen des Tieres kommen konnte. Es wurde festgestellt, dass die anhaltende Trockenheit der vergangenen Tage die Elektroanlage, welche den Elektrozaun mit Strom versorgt, ausgefallen war und dadurch der Esel weglaufen konnte. Nach fast 2 Stunden Einsatzzeit, konnten Esel und Halter wieder zusammengebracht werden. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Unter Alkohol Unfall verursacht

13.06.2021 – 11:19

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Wolgast (VG) (ots) Am Morgen des 13.06.2021 ereignete sich auf der K22 ein Verkehrsunfall. Ein 28-jähriger deutscher Fahrzeugführer befuhr die K 22 aus Richtung Wusterhusen kommend. Kurz vor der Ortschaft Stevelin kam er nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit fünf Bäumen. Da eine Atemalkoholkontrolle einen Wert von 0,79 Promille ergab, wurde der Führerschein beschlagnahmt und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gefertigt.
Der Fahrzeugführer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Greifswald verbracht. Die hinzugezogene freiwillige Feuerwehr Wusterhusen kümmerte sich um die auslaufenden Betriebsstoffe, welcher der vollständig beschädigte VW Passat verlor. Am Fahrzeug entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Ruhestörender Lärm durch “Sieg Heil” Rufe in Stralsund

13.06.2021 – 03:56

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Stralsund (ots)Am 13.06.2021 wurde die Polizei gegen 01:00 Uhr wegen ruhestörenden
Lärms gerufen. Ein Zeuge gab an, dass sich eine Personengruppe Höhe
der Stadtkirche” Alter Markt” aufhält. Laut Angaben des Zeugen wurden
mehrfach aus einer gröhlenden Gruppe heraus rechtsradikale sowie
strafrechtlich relevante Parolen gerufen. Im Zuge der sofort
eingeleiteten Nahbereichsabsuche konnten durch die Polizeikräfte ca.
25 jugendliche Personen zwischen 16 und 20 Jahren aus dem Landkreis
Vorpommern-Rügen bzw. Stralsund festgestellt werden. Ein Großteil
wurde namentlich bekannt gemacht. Es handelt sich hierbei um deutsche
Staatsbürger.Die vor Ort befindlichen Polizeibeamten stellten die
Ruhe wieder her und nahmen Strafanzeige wegen der Verwendung von
Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf. Der polizeiliche
Staatsschutz der Kriminalpolizei Anklam wird die weiteren
Ermittlungen übernehmen.

Wer weitere sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall oder zu den
Tatverdächtigen geben kann, wendet sich bitte an die
Einsatzleitstelle unter der Telefonnummer 0395/55822224,an die
Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder
an jede andere Polizeidienststelle.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person aus Crivitz

13.06.2021 – 02:07

Polizeipräsidium Rostock

Sternberg (ots) Die seit dem 12.06.2021 als vermisst gemeldete Person aus Crivitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) konnte im Rahmen von Ermittlungen wohlbehalten angetroffen werden. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung der Drohnenstaffel des Deutschen Roten Kreuzes Schwerin, welche durch den Einsatz einer Drohne mit Wärmebildkamera den entscheidenden Hinweis zum Auffinden der Person geben konnten. Es wird um Löschung aller in diesem Zusammenhang weiterverbreiteten Meldungen in anderen Medien, insbesondere des veröffentlichten Bildmaterials, gebeten. Dirk Hoffmann
Einsatzleitstelle
Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Löschung der Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person aus Karow

13.06.2021 – 00:30

Polizeipräsidium Rostock

Karow (ots) Die seit dem 12.06.2021 als vermisst gemeldete Person aus Karow (Landkreis Nordwestmecklenburg) konnte im Rahmen von Ermittlungen wohlbehalten angetroffen werden. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung und die eingegangenen Hinweise aus der Bevölkerung. Es wird um Löschung aller in diesem Zusammenhang weiterverbreiteten Meldungen in anderen Medien, insbesondere des veröffentlichten Bildmaterials, gebeten. Dirk Hoffmann
Einsatzleitstelle
Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Vermisstensuche im Bereich Crivitz

12.06.2021 – 23:20

Polizeipräsidium Rostock

Sternberg (ots) Die Polizei führt seit dem 12.06.2021 in Crivitz eine Vermisstensuche durch. Die Suchmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden der Person. Weitere Informationen sind unter dem folgenden Link abrufbar: https://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=170893&processor=processor.sa.pressemitteilung Dirk Hoffmann
Einsatzleitstelle
Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Hohe Geschwindigkeitsüberschreitung in 17235 Neustrelitz festgestellt

12.06.2021 – 22:39

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Neustrelitz (ots)Am 12.06.2021, in der Zeit von 19:35 – 20:45 Uhr, haben Beamte des
Polizeihauptreviers Neustrelitz im Bereich Strelitzer Chaussee in
Höhe des Kreisverkehrs Kühlhausberg in Neustrelitz eine
Verkehrskontrolle mittels Lasergeschwindigkeitsmessgerät
durchgeführt. Es wurden 10 Verkehrsverstöße festgestellt. Die höchste
Geschwindigkeitsüberschreitung erreichte ein Pkw-Fahrer aus dem
Landkreis Mecklenburg-Strelitz mit gemessenen 126 km/h bei erlaubten
50 km/h. Der Fahrer muss nun mit einer Geldstrafe von 680 Euro, 2
Punkten und einem dreimonatigen Fahrverbot rechnen.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Verkehrsunfall auf der Insel Rügen zwischen Dreschvitz und Samtens

12.06.2021 – 16:57

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Negast (LK VR) (ots) Am 12.06.2021 gegen 14.20 Uhr befuhr der 83 – jährige Rüganer mit seinem PKW VW Golf die L 30 aus Richtung Dreschvitz komment in Fahrtrichtung Samtens.
Ca. 50 Meter vor dem Ort Negast kam er aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Straßenbaum.
Er wurde mit schweren Verletzungen in das SANA – KH Bergen verbracht. Die L 30 war für ca. 40 Minuten voll gesperrt. Der Schaden beträgt ca. 7.500 Euro. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Drei leichtverletzte Personen bei einem Auffahrunfall auf der L 19

12.06.2021 – 16:53

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Bad Sülze (LK VR) (ots) Am Samstag, den 12.06.2021 gegen 12.40 Uhr, kam es auf der L 19 Höhe Bad Sülze zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Personenkraftwagen. Die 30-jährige Opel-Fahrerin wollte aus Kneese kommend nach links in die Ortslage Bad Sülze abbiegen und musste hierfür verkehrsbedingt halten. Der hinter ihr fahrende 33-jährige Opel-Fahrer übersah das haltende Fahrzeug, in welchem sich vier Personen, darunter zwei Kinder, befanden. Trotz eines Ausweichmanövers und einer Gefahrenbremsung kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Bei dem Auffahrunfall wurden drei Fahrzeuginsassen des verkehrsbedingt haltenden Opels leicht verletzt. Diese konnten durch den Rettungsdienst des Landkreises Vorpommern-Rügen vor Ort ambulant behandelt werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 12.000 Euro.
Alle beteiligten Personen sind deutsche Staatsangehörige. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand eines Fahrzeuges auf der L 296

12.06.2021 – 15:54

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (LK VR) (ots) Am 12.06.2021 gegen 12.25 Uhr kam es auf der L 296 zwischen Altefähr und Stralsund zu einem Brand, bei welchem ein Fahrzeug vollständig ausbrannte. Der 56- jährige deutsche Fahrzeugführer eines PKW Mazda befuhr die L 296 in Fahrtrichtung Stralsund. Plötzlich bemerkte der Fahrzeugführer eine technische Veränderung seines PKW. In weiterer Folge leuchtete die Motorleuchte seines Fahrzeugs auf und wenige Sekunden später ging das Fahrzeug in Flammen auf.
Der Fahrzeugführer konnte sich eigenständig aus seinem PKW begeben, verletzte sich jedoch bei dem Versuch, etwas aus seinem Kofferraum zu holen. Dabei erlitt der Geschädigte leichte Verletzungen, die zunächst durch Rettungskräfte vor Ort behandelt wurden. Anschließend wurde der Geschädigte mit einem Rettungswagen in das Helios Hanse Klinikum Stralsund verlegt. Die Feuerwehr Rügen war vor Ort im Einsatz. Dennoch brannte das Fahrzeug, nach ersten Erkenntnissen aufgrund eines technischen Defektes, vollständig aus. Durch die eingesetzten PVB konnten keine Anhaltspunkte für mögliche Straftaten festgestellt werden. In der Zeit des Einsatzes von Polizei und Feuerwehr wurde der “alte Rügendamm” vollständig gesperrt.
Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführerin vom Dienst Tel.: 0395/ 5582 2223 Fax: 0395/ 55825 20226
E- Mail: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Öffentlichkeitsfahndung nach Vermisstem aus Karow

12.06.2021 – 07:30

Polizeipräsidium Rostock

Karow (ots)Seit dem 11.06.2012 wird ein 76-jähriger Mann aus Karow (Landkreis
Nordwestmecklenburg) vermisst.
Für weitere Informationen nutzen Sie bitte den Link zur Internetseite
der Landespolizei M-V:

https://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=170884&pro
cessor=processor.sa.pressemitteilung

Corina Pohl
Polizeiführerin vom Dienst
Einsatzleitstelle Polizeipräsidium Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Diebestour in einer Sporthalle – eine Tatverdächtige nach Flucht gestellt, LK VG

11.06.2021 – 20:28

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Greifswald (ots)Am 11.06.2021 gegen 15:51 Uhr ging über den Notruf 110 bei der
Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg die Meldung
über eine Diebstahlshandlung in der Sporthalle in der
Universitäts-und Hansestadt Greifswald, Trelleborger Weg ein. Bei
Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten des PHR Greifswald am
Tatort, wurde bekannt, dass eine weibliche Person mehrere Gegenstände
aus einem Umkleideraum entwendet hatte. Ein Zeuge konnte noch während
der Befragung der Geschädigten mitteilen, dass eine Tatverdächtige in
unbekannte Richtung auf der Flucht sei. Ein Geschädigter ortete zudem
sein gestohlenes Handy und konnte den ungefähren Standort angeben.
Die eingesetzten Beamten nahmen den Zeugen mit an Bord ihres
Funkstreifenwagens und begaben sich in Richtung der Ortung des einen
Handy-Gerätes. Während der Suche im Strandbad Eldena und Befragungen
von Badegästen, konnte eine Tatverdächtige gestellt werden. Es
handelt sich um eine 19-jährige Greifswalderin. Bei der Durchsuchung
ihres mitgeführten Rucksacks wurde das komplette Diebesgut
aufgefunden. Bei dem Diebesgut handelte es sich um drei Smartphone,
ein MacBook, ein Sportbeutel ohne Inhalt, sowie 125 Euro an Bargeld.
Der Gesamtwert beläuft sich auf ca. 4200,-Euro.Während der
Durchsuchungsmaßnahme räumte die Jugendliche die Tat ein.
Nach weiteren Ermittlungen zum Tathergang war festzustellen, dass der
Umkleide-raum während des Sportunterrichts nicht verschlossen war. So
konnte die zunächst unbekannte Tatverdächtige Frau ungehindert den
Umkleideraum betreten und die Gegenstände entwenden. Die
aufgefundenen Gegenstände wurden anschließend an die Geschädigten im
Alter zwischen 16 und 18 Jahren wieder ausgehändigt. Die Beteiligten
des Sach-verhaltes sind deutsche Staatsbürger.
Die Kriminalpolizei wird die weiteren Ermittlungen wegen Diebstahls
übernehmen.

Die Polizei rät, zu Sport und Spiel möglichst wenig Geld und sonst
keine Wertsachen mitzunehmen. Die Wertsachen, die unumgänglich dabei
sein müssen, sollten nicht in den Umkleidekabinen bzw. in
unverschlossenen Räumen zurückgelassen werden. Vielmehr sollten sie
unter ständiger Aufsicht sein.

Im Auftrag

Jürgen Kolletzki
Polizeiführer vom Dienst,
Einsatzleitstelle, Polizeipräsidium Neubrandenburg

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Fußgänger

11.06.2021 – 03:10

Polizeipräsidium Rostock

Neustadt-Glewe (ots)Am Abend des 10.06.2021 gegen 20:15 Uhr kam es in Neustadt-Glewe,
Alte Burg, zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw Skoda
und einem Fußgänger. Der 17-jährige Fußgänger wurde beim Betreten der
Fahrbahn vom Fahrzeug erfasst und erlitt durch den Zusammenstoß
lebensbedrohliche Verletzungen. Er wurde mit einem
Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Schwerin verbracht. Am Pkw
der 19-jährigen Fahrerin entstand Sachschaden.

Aufgrund der Schwere des Unfalls und zur Aufklärung der genauen
Umstände des Unfallhergangs wurde ein Unfallsachverständiger der
DEKRA hinzugezogen. Die weiteren Ermittlungen werden nun durch die
Kriminalpolizei Ludwigslust übernommen.

Im Auftrag
Bretz
Polizeioberkommissarin
Polizeihauptrevier Ludwigslust Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Schneller Fahndungserfolg der Polizei nach räuberischen Diebstahl im REWE-Markt Stralsund

11.06.2021 – 00:48

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) Ein bis zu diesem Zeitpunkt unbekannter junger Mann beging am 10.06.2021, 21.30 Uhr einen Ladendiebstahl in einem REWE-Markt in Stralsund. Als er an der Kasse durch Personal und einen Wachmann angesprochen wurde, stellte er sich als Polizeibeamter vor, drohte mit einem Messer und verließ den Markt. Durch Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes Stralsund gelang es, die Identität des 30-jährigen Tatverdächtigen zu klären. Nach zielgerichteten Fahndungsmaßnahmen unter Beteiligung von Kräften des Polizeihauptreviers Stralsund, der Bundespolizei und des KDD erfolgte die Festnahme auf dem Stralsunder Bahnhof. Es wird ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Diebstahls, Amtsanmaßung und Verstoß gegen das Waffengesetz geführt. Am Vormittag des 11.06.2021 soll der herausragende Intensivtäter einem Haftrichter vorgeführt werden. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Zwei Verletzte nach Vorfahrtsunfall auf Usedom

10.06.2021 – 18:16

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Heringsdorf /Usedom (ots) In Heringsdorf auf der L 266 ereignete sich heute um 15.30 Uhr ein Verkehrsunfall, nachdem ein 67-jähriger Mann mit seinem PKW Mercedes die Vorfahrt einer 31-jährigen polnischen Fahrerin eines Opel missachtete. Bei der Kollision wurden zwei Personen verletzt und mussten zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt etwa 15.000 EUR. Die Ortsdurchfahrt Heringsdorf musste für eine Stunde halbseitig gesperrt werden. Mit freundlichen Grüßen PHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Sicher in den Urlaub

10.06.2021 – 15:19

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Ab morgen dürfen wir auch Tagestouristen wieder im schönsten Bundesland begrüßen! Und auch unsere Ferien starten bald. Damit Sie sicher in den Urlaub starten können, haben wir ein paar Präventionshinweise für Sie zusammengetragen damit Sie die zahlreichen Seen der Mecklenburgischen Seenplatte, die wundervollen Ostseestrände zwischen Rügen und Usedom und die großartige Natur im Osten Mecklenburg-Vorpommerns unbeschwert genießen können. Bevor Sie selbst in den Urlaub starten gibt es einige Hinweise für Ihr Zuhause, die Vorbereitungen Ihrer Reise und für unterwegs: – Lassen Sie während Ihrer Abwesenheit Haus beziehungsweise
Wohnung nicht unbewohnt erscheinen. Bitten Sie Ihre Nachbarn darum,
regelmäßig den Briefkasten zu leeren. Hinterlassen Sie auch auf Ihrem
Anrufbeantworter oder in den sozialen Netzwerken keine entsprechenden
Hinweise auf Ihre Abwesenheit – Kopieren Sie wichtige Unterlagen (Pass, Flugticket, Kreditkarte,
Impfausweis) vor Reiseantritt und bewahren Sie diese an separater
Stelle in Ihrem Gepäck auf. Um Debit- beziehungsweise Kreditkarten
bei einem Diebstahl unverzüglich sperren zu können, notieren Sie die
Sperrnotruf-Nummer 116 116 beziehungsweise speichern Sie diese im
Mobiltelefon – Nehmen Sie nur so viel Bargeld, Zahlungskarten oder Ausweise mit
wie nötig – Lassen Sie Wertgegenstände und Ihr Gepäck nie unbeaufsichtigt.
Seien Sie insbesondere bei größeren Menschenansammlungen, z.B. im
Gedränge an Bahnhöfen, Flughäfen oder in der Nähe von
Sehenswürdigkeiten vorsichtig. Diese sind bei Taschendieben sehr
beliebt – Tragen Sie auf der Fahrt in Ihren Urlaubsort Ihre
Zahlungsmittel, Ausweise und Dokumente direkt am Körper Wenn Sie dann sicher am Urlaubsort angelangt sind, beachten Sie bitte Folgendes: – Schließen Sie Auto, Wohnwagen, Hotelzimmer oder Ferienwohnung
immer ab, auch wenn Sie nur kurz weg sind. Lassen Sie Geld und andere
Wertsachen nie offen herumliegen – Reduzieren Sie Ihr mitgeführtes Bargeld auf das notwendige
Minimum und zeigen Sie anderen möglichst wenig davon – Wenn Sie unterwegs mit dem Pkw, dem Wohnwagen oder dem Zweirad
kurz halten, z. B. um zu tanken oder eine Raststätte aufzusuchen,
seien Sie wachsam. Dieben reicht eine kurze Abwesenheit, um
Wertsachen aus Ihrem Fahrzeug zu stehlen oder sogar damit wegzufahren – Stellen Sie Ihr Fahrzeug auf belebten und gut beleuchteten
Parkplätzen ab – Lassen Sie nichts Wertvolles in Ihrem Fahrzeug, nicht versteckt
oder im Kofferraum – auch wenn Sie es nur für kurze Zeit verlassen – Wenn Sie aussteigen: Zündschlüssel ziehen, Fenster, Türen,
Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckel abschließen – Wenn Sie unterwegs übernachten: Nehmen Sie sämtliches Gepäck aus
dem Kofferraum – Legen Sie Zahlungsmittel, Papiere und Wertsachen (z. B. Schmuck)
unmittelbar nach der Ankunft in den Safe oder geben Sie diese bei der
Hotel- oder Campingplatzverwaltung in eine sichere Verwahrung – Lassen Sie Ihre Sachen, z.B. beim Baden, nie unbeaufsichtigt
oder ungesichert zurück – Bewahren Sie wichtige Gegenstände auf keinen Fall in für
Langfinger leicht zugänglichen Fächern bzw. Außentaschen Ihres
Rucksacks auf Besonders für Radfahrer ist unser Urlaubsland ein immer beliebteres Ziel geworden. Jedoch bildet der Diebstahl von Fahrrädern und Fahrradträgern einen besonderen Schwerpunkt in unserer Region. Daher bitten wir Sie, folgende Hinweise zu beachten: – Stabile Fahrradschlösser nutzen. Den besten Diebstahl-Schutz
bieten stabile Ketten-, Bügel- oder Faltschlösser. Dünne Ketten-,
Bügel-, oder Kabelschlösser lassen sich dagegen leicht mit einfachen
Hilfsmitteln oder Werkzeugen wie Kombizange oder Seiten-schneider
“knacken” – Fahrrad immer anschließen, nicht nur abschließen. Schließen Sie
den Fahrradrahmen immer an einen festen Fahrradständer oder einen
anderen fest verankerten Gegen-stand an. Auch wenn Sie nur kurz
abwesend sind – Meiden Sie dunkle Ecken, einsame Plätze oder schlecht einsehbare
Straßen. Auch Öffentlichkeit kann vor Dieben schützen – Fahrrad-Diebstahlschutz mit GPS-Tracking. Eine Möglichkeit
Fahrräder gegen Diebstahl zu schützen, ist das Anbringen eines
versteckten Senders am Rad. Diese Sender, so genannte GPS-Tracker,
alarmieren den Besitzer per SMS auf das Mobiltelefon, wenn das
abgestellte Fahrrad bewegt wird. Zudem übermitteln sie laufend den
aktuellen Standort des Fahrrads – Viele Elektrofahrräder (E-Bikes, Pedelecs) haben ein
Rahmenschloss, das allerdings nicht als Diebstahl-Schutz reicht.
Diebe können die Fahrräder trotz Sicherung mit dem Rahmenschloss
einfach wegtragen oder sogar auf dem Vorderrad wegrollen – Das Rad codieren lassen oder anders individuell kennzeichnen – Wenn Sie Ihren Fahrradträger nicht nutzen, entfernen Sie ihn
bitte vom Fahrzeug und lagern Sie ihn sicher, z. B. in der
Ferienwohnung oder in einem abschließbaren Raum – Für einen zusätzlichen Diebstahlschutz des Fahrradträgers
empfehlen wir die Sicherung mit einem Schlaufenseil und einem
Sicherheitsschloss. Diese beiden Gegenstände bekommen Sie u. a. im
Baumarkt oder im Fahrradgeschäft Weitere Hinweise gibt es auf www.polizei-beratung.de Wir wünschen allen Gästen in unserem Zuständigkeitsgebiet einen angenehmen und sicheren Aufenthalt. Scheuen Sie sich nicht davor, die Polizei vor Ort anzusprechen. Wir sind gerne für Sie da und haben mit unserem Bäderdienst die touristischen Regionen verstärkt im Blick. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Keine Vergewaltigung in Neubrandenburg

10.06.2021 – 11:58

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) In den vergangenen Tagen mehrten sich an Neubrandenburger Schulen die Gerüchte, dass es am Strandbad Broda eine Vergewaltigung gegeben haben soll. Das ist nicht der Fall. Es gab einen Einsatz von Sanitätern und Polizei, da in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine desorientierte Jugendliche von ihren Freundinnen aufgefunden wurde. Das Mädchen war nicht ansprechbar und musste ärztlich behandelt werden. Eine Vergewaltigung kann ausgeschlossen werden. Derzeit prüfen die Ermittler, ob eine sexuelle Belästigung vorliegen könnte. Dazu sind noch zahlreiche Zeugenvernehmungen notwendig. Zum Schutz der Persönlichkeit der Jugendlichen werden derzeit keine weiteren Angaben gemacht. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Erneut Betrug geglückt – 85-Jährige verliert 18.000 EUR

09.06.2021 – 13:24

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Woldegk (ots) Gestern (08.06.21) ist es Betrügern in Woldegk gelungen, eine Seniorin mit der Masche des Schockanrufes um ihr Erspartes zu bringen. Gegen 10:00 Uhr rief ein angeblicher Polizeibeamter die deutsche Geschädigte auf ihrem Festnetztelefon an und teilte ihr mit, dass ihr Sohn einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem eine Frau verstorben ist. Ihr Sohn wurde festgenommen und müsse sofort ins Gefängnis, wenn keine Kaution gezahlt wird. Im Hintergrund war der weinende und schreiende “Sohn” zu hören. In dem rund 40-minütigem Gespräch verlangte der angebliche Polizeibeamte 56.000 EUR. Da die Frau das Geld nicht hatte, konnte der Polizist sich angeblich mit der Staatsanwaltschaft auf 18.000 EUR einigen. Immer wieder schrie der Sohn im Hintergrund, dass er nicht in den Knast wolle und dass die Frau tot ist. Der vermeintliche Beamte habe akzentfrei in einer sehr ruhigen und angenehmen Art gesprochen. Mit dem angeblichen Beamten verabredete die Seniorin die Übergabe des Geldes. Gegen 13:00 Uhr erschien eine scheinbare Polizistin bei der Geschädigten zu Hause und nahm das Bargeld entgegen. Ihr Sohn würde sofort freigelassen und zu ihr nach Hause gebracht werden. Bis 16:00 Uhr wartete die 85-Jährige vergeblich auf ihren Sohn und rief ihn schließlich an. Hier klärte sich der Betrug auf und die Geschädigte informierte die echte Polizei. Die Geldabholerin beschrieb sie bei der Anzeigenaufnahme als sehr junge und zierliche Frau. Sie sei etwa 150 bis 160 cm groß gewesen und hätte mittellanges Haar gehabt. Sie sei ganz in schwarz gekleidet gewesen. Zeugen, die eventuell die Frau in Woldegk gesehen haben und zusätzliche Angaben machen können, wenden sich bitte an die Einsatzleitstelle unter 0395 / 55822224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle. Auch gerade aktuell gehen diese Art der Anrufe vor allem im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, insbesondere im Großraum Neubrandenburg ein. Jedoch auch in den Landkreisen Vorpommern-Greifswald und Vorpommern-Rügen kommt es zu betrügerischen Anrufen. Warnen Sie bitte Ihre älteren Angehörigen. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung nach 30-jähriger Frau

09.06.2021 – 11:19

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Greifswald (ots) Gestern Abend (08. Juni 2021, 18.30 Uhr) wurde im Bereich Jarmen eine leblose Person festgestellt. Der eingesetzte Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Hierbei handelte es sich um die seit dem 06. Juni 2021 vermisste 30-Jährige. Anzeichen für eine Straftat liegen nicht vor.
In diesem Zusammenhang wird die Öffentlichkeitsfahndung beendet. Es wird um Löschung der personenbezogenen Daten gebeten. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion AnklamPressestelleKatrin KleedehnTelefon: 039712513040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: zwei Personen bei Auffahrunfall verletzt

08.06.2021 – 21:30

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren (ots) Am 08.06.2021 gegen 16:27 Uhr kam es auf der B 192 Höhe der Ortschaft Kruckow zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW.
Hierbei unterschritt der 33-jährige PKW-Fahrer den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden LKW. Aufgrund eines Bremsvorganges des 33-jährigen LKW-Fahrers fuhr der PKW auf diesen auf und geriet anschließend in den rechten Straßengraben.
Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.
Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe und der damit verbundenen Reinigung der Fahrbahn sowie zur Bergung des Fahrzeuges musste die B 192 kurzzeitig vollgesperrt werden.
Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und zur weiteren ärztlichen Behandlung ins Klinikum nach Neubrandenburg verbracht.
Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000,-EUR. im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar
Dezernat 1 / Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Stargarder Stgraße 6
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/5582 2131
Email: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Einfamilienhaus in Altentrptow abgebrannt

08.06.2021 – 19:21

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Altentreptow (ots) Am 08.06.2021 gegen 16:00 Uhr geriet aus bisher ungeklärter Ursache der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Altentreptow in Brand. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich keine Personen im Haus.
Anwohner alarmierten die Feuerwehr. Zum Einsatz kamen die Freiwilligen Feuerwehren Altentreptow, Kölln und Werder. Diese führten die Löscharbeiten mit insgesamt 34 Kameraden durch.
Der Dachstuhl des Hauses wurde durch die Flammen zerstört. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar.
Personen wurden bei dem Feuer nicht verletzt, der Sachschaden am Gebäude beläuft sich nach derzeitigen Erkenntnissen auf ca. 120.000-EUR.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar
Dezernat 1 / Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Stargarder Stgraße 6
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/5582 2131
Email: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Mitarbeiterin eines Supermarktes betrogen

08.06.2021 – 15:22

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Amt Malchow (ots) Im Amtsbereich Malchow ist am gestrigen Abend eine 49-jährige Mitarbeiterin eines Supermarktes betrogen worden. Zwei unbekannte Tatverdächtige riefen die Angestellte gegen 19 Uhr an und gaben sich als Mitarbeiter der Supermarkt-Zentrale aus. Sie führten das Telefonat abwechselnd und erklärten der geschädigten Deutschen, dass gewisse Gutschein-Karten aus dem Sortiment genommen werden müssen. Der Mann und die Frau wiesen die Kassiererin an, die Gutscheinkarten an der Kasse aufzuladen und anschließend die Codes freizurubbeln und telefonisch durchzugeben. Das tat die 49-Jährige.
Als sie die angeblichen Mitarbeiter fragte, wie die Buchung aus dem Kassensystem storniert wird, wurde aufgelegt.
Es wurden Gutscheincodes im Wert von 1.150 EUR durchgegeben. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Hoher Schaden durch falsche Polizeibeamte

08.06.2021 – 14:05

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) In Neubrandenburg verängstigten falsche Polizeibeamte eine Seniorin über vier Stunden am Telefon und brachten sie so dazu, ihren gesamten Schuck und ihr Bargeld herauszugeben. Am Sonntag, gegen 23:00 Uhr, erhielt die 84-jährige Geschädigte einen Anruf von einem Mann, der sich als Polizeibeamter des LKA ausgab. Er verängstigte die deutsche Seniorin sehr stark mit einer Geschichte über eine geschnappte Einbrecherbande. Die hätten eine Liste gehabt, auf der auch ihr Name stehen würde mit dem zusätzlichen Vermerk, dass sie alt und alleinlebend sei und Vermögen vorhanden sei. Ein Teil der Diebesbande sei geschnappt, der andere Teil würde aber die Listen weiter abarbeiten und die Geschädigte würde in höchster Gefahr schweben. Er baute ein sehr bedrohliches Szenario auf. Zwischendurch sprach die 84-Jährige auch noch mit anderen “Kollegen” und im Hintergrund wurde Ermittlungsarbeit vorgespielt. So wurde das Telefonat über vier Stunden gehalten und die Frau immer mehr eingeschüchtert. Sie müsse auch am Telefon bleiben, um jederzeit um Hilfe rufen zu können, die Kollegen seien ganz in der Nähe und könnten sie schützen. Schließlich erklärte sich die Frau bereit, ihre Wertgegenstände und ihr Bargeld zusammen zu suchen und einem Polizeibeamten zu übergeben, damit es dokumentiert und fotografiert werden kann. Es wurde vereinbart, dass die Übergabe im dunklen Hausflur erfolgt, damit die Einbrecher nicht gewarnt werden und noch festgenommen werden können. Auch ein Codewort wurde vereinbart. Gegen 03:00 Uhr in der Früh erschien dann ein “zivil gekleideter Polizeibeamter” sagte das Codewort und übernahm eine gepackte Tasche mit allen Wertgegenständen im dunklen Treppenaufgang des Mehrfamilienhauses. Währenddessen wartete der LKA-Beamte am Telefon und erklärte der Seniorin, die inzwischen völlig übermüdet und verängstigt war, dass sie ihre Sachen gleich wieder bekommt.
Am Tage rief sie dann die Nummer zurück, da sie immer noch nichts gehört hatte. Die Nummer war nicht vergeben. Daher informierte die Seniorin gestern die echte Polizei. Dem unbekannten Abholer hatte sie Bargeld und ihren gesamten Familien- und Erbschmuck übergeben. Der Schaden kann noch nicht konkret benannt werden, beläuft sich nach erster fachunkundiger Einschätzung der Beamten jedoch auf mehrere 10.000 EUR. In unserem gesamten Zuständigkeitsgebiet häufen sich derzeit die Anrufe mit der bezeichneten Masche des Betruges. Übergeben Sie niemals Wertgegenstände an Ihnen fremde Personen! Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Mit Hilfe von “Aktenzeichen XY…ungelöst” hofft die Kriminalpolizei Schwerin auf neue Hinweise zu einem Internetbetrüger Mi. 9. Juni 2021 – ZDF: 20.15 Uhr

08.06.2021 – 10:08

Polizeipräsidium Rostock

Schwerin/Parchim/Hamburg (ots) Am 9. Juni 2021 wird in der ZDF- Sendung “Aktenzeichen XY…ungelöst” u.a. ein Sachverhalt der Schweriner Kriminalpolizeiinspektion als Studiofall dargestellt.
Konkret suchen die Ermittler weiterhin nach einem Internetbetrüger aus dem Bereich Schwerin/Hamburg, der bereits im vergangenen Jahr durch falsche Namen, gefälschte Pässe und Fake-Shops gemeinsam mit einem Komplizen Betrug in ganz großem Stil begangen hat.
Mindestens 250 Fälle mit einem Gesamtschaden von ca. 75.000 Euro gehen auf das Konto des Duos. Die Ermittler der Kriminalpolizei Schwerin gehen davon aus, dass es weitere Fälle gibt, die bisher nicht angezeigt wurden. Weitere Details zum Sachverhalt sowie ein Foto des Gesuchten finden
Sie unter https://fcld.ly/fk5sn06. Hinweise nimmt die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock unter 038208/ 888-2222, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de entgegen. Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockKatja MarschallTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HRO: Biertransport verliert Ladung

07.06.2021 – 22:57

Polizeipräsidium Rostock

Parchim (ots)Am 07.06.2021, gegen 17.50 Uhr, befuhr ein polnischer Sattelzug mit
Auflieger, beladen mit Bier- und Biermischgetränken einer regionalen
Brauerei, die Wallallee in Richtung Putlitzer Straße. Im Bereich
einer leichten Linkskurve, auf Höhe der Stadthalle Parchim, fiel ein
Großteil der Getränkekästen auf den rechten Fahrstreifen und den
angrenzenden Gehweg. Reste der Ladung drohten zudem vom Auflieger auf
die Straße zu fallen. Die Straße musste zunächst voll gesperrt
werden.
Unfallursächlich ist nach derzeitigem Erkenntnisstand eine
Kombination aus mehreren Faktoren, wie die gefahrene Geschwindigkeit,
mangelhafte Beladung bzw. die Beschaffenheit der
Ladungssicherungsmittel. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere
tausend Euro. Zur Ermittlung der genauen Unfallursache wurde auch ein
Kollege des AVPR Stolpe hinzugezogen.
Bei der Beräumung der Straße bzw. angrenzender Teile kamen u. a. die
Freiwillige Feuerwehr Parchim und der Betriebshof der Stadt Parchim
zum Einsatz. Gegen 20.30 Uhr konnte ein Fahrstreifen der Putlitzer
Straße wieder freigegeben werden. Der verursachende Lkw bzw. dessen
Sattelauflieger wird erst am morgigen Tage nach einer erfolgten
Komplettentladung die Fahrt fortsetzen können.
Der ukrainische, 30-jährige Fahrzeugführer wird sich u. a. wegen
Verstößen gegen die Ladungssicherung verantworten müssen.

PHK Dieterich-Hoffmann
Polizeihauptrevier Parchim Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen