POL-OF: Vorabmeldung zum Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 04.03.2021

04.03.2021 – 06:52

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach Mauer eingestürzt: Mann bei Arbeitsunfall schwer verletzt – Seligenstadt (tl) Bei Aushubarbeiten in einer Baugrube in der Babenhäuser Straße ist ein Arbeiter am Mittwochnachmittag durch eine einstürzende Mauer schwer verletzt worden. Der 58-jährige Mann befand sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei zum Zeitpunkt des Vorfalls, gegen 16:45 Uhr, in unmittelbarer Nähe der Mauer, als diese auf einer Länge von etwa acht bis zehn Metern einstürzte und den Verletzten teilweise unter sich begrub. Er kam zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Ein zu der Baugrube beziehungsweise zu der Mauer angrenzendes Wohnhaus musste dabei aufgrund von Einsturzgefahr geräumt werden. Zur Sicherung der Gefahrenstelle wurde die Baugrube im Bereich der Mauer wieder zugeschüttet. Die genaue Ursache, warum es zum Einsturz der Mauer kam, wird noch ermittelt. Offenbach, 04.03.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Zeuge meldete Graffiti-Sprayer – Festnahme eines Mannes; Zeugensuche: 21-Jähriger an Bahnhof angegangen; Mehr als 100 Prozent überladen ; Fahrzeug überschlagen, Fahrer verletzt und mehr

03.03.2021 – 13:18

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Zeuge meldete Graffiti-Sprayer – Festnahme eines Mannes – Offenbach (aa) Polizeibeamte nahmen am späten Dienstagabend einen Mann vorläufig fest, der Hinweisschilder zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung mit roter Farbe besprüht haben soll. Der entscheidende Tipp kam von einem aufmerksamen Zeugen, der gegen 23 Uhr die Polizei alarmiert hatte. Kurz darauf sah eine Zivilstreife des 1. Reviers vor dem Rathaus einen Mann, der offensichtlich gerade dabei war ein Schild zu besprühen. Die Beamten nahmen den 41-Jährigen vorläufig fest und stellten eine Sprühdose sicher. Nach ersten Erkenntnissen soll der Offenbacher kurz zuvor im Stadtgebiet neun Hinweisschilder besprüht haben. Der Verdächtige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlung dauern an. 2. Zeuge stand im Eingangsbereich – bitte melden! – Heusenstamm (aa) Die Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe Ost suchen zu einem Fall von Körperverletzung, der sich bereits am Freitagabend, 5. Februar, vor dem Rewe-Markt “Am Lindenbaum” ereignet hat, einen Zeugen. Dieser hat gegen 20.45 Uhr im Eingangsbereich stehend vermutlich die Auseinandersetzung vor dem Markt zwischen einem 17-Jährigen mit vier unbekannten Männern beobachtet. In dessen Verlauf hat ein Täter dem Jugendlichen ins Gesicht geschlagen. Daraufhin war der Schläger (glänzende Jacke, schwarze Basecap mit rot/orangener Aufschrift) und seine drei Begleiter geflüchtet. Der dunkel gekleidete Zeuge aus dem Eingangsbereich konnte bislang nicht ermittelt werden. Dieser sowie weitere noch nicht bekannte Zeugen werden nun gebeten, sich bei der Polizeistation unter der Rufnummer 06104 6908-0 zu melden. 3. Außenspiegel abgefahren und abgehauen – Neu-Isenburg (fg) Die Polizei sucht nach Zeugen, die am Montagnachmittag ein Unfallgeschehen in der Herzogstraße in Höhe der Hausnummer 61 mitbekommen haben. In der Zeit zwischen 16.20 und 16.35 Uhr wurde der Außenspiegel eines dort parkenden silbernen Mercedes SLK abgefahren. Nach ersten Erkenntnissen dürfte ein schwarzer 5er BMW für den Schaden, der sich auf etwa 200 Euro beläuft, verantwortlich sein. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06102 2902-0 auf der Wache der Polizei in Neu-Isenburg. 4. Einbrecher flüchtete durch den Garten – Dreieich/Buchschlag (aa) Ein etwa 1,78 Meter großer und schlanker Einbrecher flüchteten am Dienstag, gegen 19.45 Uhr, aus einem Einfamilienhaus im Otto-Kämper-Ring. Eine Zeugin hatte ihn ertappt. Der dunkel gekleidete Täter hatte zuvor die Balkontür im ersten Stock aufgebrochen und bereits einige Schränke und Kommoden im Haus nach Wertsachen durchwühlt. Ob der ertappte Dieb bereits etwas eingesteckt hatte, wird noch geprüft. Der kurzhaarige Mann rannte durch den rückwärtigen Garten davon. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen. 5. Exhibitionist entblößte sich vor Gassi-Geherin – Langen (aa) Ein 50 bis 60 Jahre alter Exhibitionist hat sich am Dienstagabend “Im Buchenhain” vor einer Fußgängerin entblößt. Gegen 20.05 Uhr war die Frau mit ihrem Hund Gassi und wollte über einen Fußweg weiter in die Straße “Forstring” gehen. Dort stand der etwa 1,75 Meter große und dünne Mann, der eine dunkles Kapuzenoberteil sowie dunkle kurze Leggings anhatte. Der Täter trug zudem einen blauen Mundschutz. Die Kripo Offenbach ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen. 6. Zeugensuche: 21-Jähriger an Bahnhof angegangen – Mühlheim am Main (fg) Kurz nach 2 Uhr wurde ein 21 Jahre alter Mann am Mühlheimer Bahnhof von einem 20 bis 30 Jahre alten Unbekannten zunächst provoziert und anschließend niedergeschlagen. Hierbei trug der Mühlheimer Verletzungen an Kopf und Hand davon. Offenbar versuchte der Angreifer, der in weiblicher Begleitung unterwegs war, sogar noch die Umhängetasche des am Boden liegenden jungen Mannes zu entreißen. Dies misslang jedoch, weshalb der 1,75 Meter große Mann, der einen kurzen Vollbart trug, mit seiner Begleitung verschwand. Die Frau soll ebenfalls 20 bis 30 Jahre alt gewesen sein. Die Kriminalpolizei in Offenbach sucht nun nach Zeugen und bittet diese, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. Main-Kinzig-Kreis 1. Mehr als 100 Prozent überladen – A66/Erlensee und Nidderau (mm) Einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer ist es zu verdanken, dass Beamte der Polizeiautobahnstation Langenselbold am Samstag, gegen 20.30 Uhr, ein nicht ordnungsgemäß beleuchtetes Gespann mit mehr als 100 Prozent Überladung aus dem Verkehr ziehen konnten. Aufgefallen war dem Zeugen der Ford Transit auf der Autobahn 66 in Richtung Frankfurt an der Anschlussstelle Erlensee. Eine alarmierte Polizeistreife stellte kurz darauf das Gespann mit bulgarischer Zulassung auf der Bundesstraße 45 in Höhe Nidderau/Windecken fest und führte eine Verkehrskontrolle durch. Hier stellte sich dann heraus, dass das Gespann, welches zwei Personenwagen auf dem Anhänger geladen hatte, die tatsächliche Anhängerlast um etwa 116 Prozent überschritten hatte. Weil die Beleuchtung an dem Anhänger nicht funktionierte, hatte der 59 Jahre alte Fahrer aus Gelsenkirchen an dem hinteren geladenen Pkw die Schlussbeleuchtung eingeschaltet. Um offensichtlich die Batterie zu schonen, lief zudem der Motor des Pkw. Für den Gelsenkirchener endete die Fahrt an Ort und Stelle. Ein Bußgeldverfahren wurde gegen den Fahrer eingeleitet. 2. Brandursache noch unklar – Gründau-Lieblos (mm) Noch unklar ist, warum am heutigen Mittwoch, gegen 1.45 Uhr, ein Holzunterstand “Am Dreschplatz” (zweistellige Hausnummern) in Brand geriet. Die Hausbewohner hatten das Feuer bemerkt und über Notruf die Rettungsleitstelle informiert. Ein Übergreifen des Feuers auf ein angrenzendes Wohnhaus konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Eine Gartenlaube auf dem benachbarten Balkon wurde allerdings oberflächlich leicht beschädigt. Verletzt wurde niemand; alle Bewohner konnten rechtzeitig evakuiert werden. Die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Die Kripo Gelnhausen hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Zeugen, die vor dem Brand Beobachtungen gemacht haben, mögen sich bitte auf der Rufnummer 06051 827-0 melden. 3. Mehrere hundert Packungen Zigaretten geklaut – Bad Soden-Salmünster (mm) In einem Getränkemarkt in der Sprudelallee (einstellige Hausnummern) haben Unbekannte in der Nacht zum Dienstag bei einem Einbruch mehrere hundert Packungen Zigaretten geklaut. Die Tat war dem Filialleiter aufgefallen, als er gegen 6 Uhr den Laden betrat und feststellte, dass eine Leiter im Geschäft stand und die Decke im Verkaufsraum zerstört war. Vermutlich waren Einbrecher über das Dach in das Gebäude eingedrungen und haben anschließend sich vom Dachboden aus in den Verkaufsraum begeben, wo sie dann die Zigaretten einsackten und damit verschwanden. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen. 4. Verkehrskontrollen: Mehrere Fahrzeuge zu schnell unterwegs – Bad Orb (tl) Bei zwei Verkehrskontrollen, die Beamte der Polizeistation Bad Orb mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei aus Mühlheim am Dienstag, 02.03.2021, im Stadtgebiet von Bad Orb durchführten, stellten die Ordnungshüter zahlreiche Verstöße fest. Bei den mittels Lasergerät durchgeführten Geschwindigkeitskontrollen in der Fuldaer Straße (Tempo 50) und in einer Tempo-30-Zone in der Villbacher Straße waren insgesamt 33 Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs, was für die Betroffenen je nach festgestellter Geschwindigkeit ein Verwarngeld oder ein Bußgeldverfahren zur Folge hatte.
Der Leiter der Polizeistation Bad Orb, Erster Polizeihauptkommissar Frank Geist, sagte dazu: “Das Gros der Verstöße stellten wir dabei in der Villbacher Straße fest. Hier wurden wir auch im Vorfeld von mehreren Anwohnern angesprochen. Verkehrssicherheit ist ein wichtiges Thema, insofern werden wir auch weiterhin ein Augenmerk darauf haben”. Ferner wurden einige Gurtverstöße und abgelaufene TÜV-Plaketten geahndet. Den Beamten gingen auch zwei Fahrer ins Netz, denen nun vorgeworfen wird, ihre Fahrzeuge jeweils sowohl ohne Fahrerlaubnis, als auch unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss geführt zu haben. 5. Fahrzeug überschlagen, Fahrer verletzt – L 3195 / Steinau an der Straße (tl) Weil er nach eigenen Angaben einem Wildtier auf der Fahrbahn ausgewichen ist, kam ein 32-Jähriger am frühen Mittwochmorgen, gegen 04.20 Uhr, auf der Landesstraße 3195 mit seinem Nissan kurz nach dem Abzweig nach Sarrod nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Der Mann aus Petersberg bei Fulda, der zuvor die Landesstraße in Richtung Steinau befuhr, wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam in eine Klinik. Da das Fahrzeug auf der Fahrerseite zum Erliegen kam, musste das Fahrzeugdach von der ebenfalls alarmierten Feuerwehr geöffnet werden, um den Fahrer aus dem Wagen zu befreien.
An dem Nissan entstand Sachschaden von schätzungsweise 10.000 Euro. Ferner wurde ein Begrenzungspfosten beschädigt. Die Landesstraße war für etwa eine Stunde voll gesperrt. Offenbach, 03.03.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Weißer SUV geklaut * Seit Tagen werden E-Bikes gestohlen * Streit zwischen Fußgänger und Autofahrer * Mehrere offenbar gestohlene Katalysatoren bei Fahrzeugkontrolle entdeckt *

02.03.2021 – 12:42

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Weißer SUV geklaut – Offenbach (mm) Einen weißen Land Rover des Typs Range Rover Sport mit OF-Kennzeichen haben Unbekannte zwischen Freitag, 10 Uhr und Montag, 8 Uhr, in der Blumenstraße (30er-Hausnummern) entwendet. Hinweise auf die Täter oder den Verbleib des SUV nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen. Main-Kinzig-Kreis 1. Seit Tagen werden E-Bikes gestohlen – Polizei bittet um Hinweise – Gelnhausen (aa) Nachdem es in den letzten Tagen vermehrt zu Einbrüchen in Kellerräume von Mehrfamilienhäusern kam, bitten die Beamten der Gelnhäuser Ermittlungsgruppe um Hinweise. Die Diebe stahlen zwischen Freitag, 19. Februar und Sonntag, 28. Februar, gezielt E-Bikes. Dabei wurden in den Straßen “Am langen Steg” sowie “Himmelauer Mühle” gut zehn versuchte oder vollendete Einbrüche gemeldet. Die Täter hatten Hauseingangstüren und die Zugänge zu den Kellern aufgebrochen beziehungsweise dies versucht. Laut der Ermittler erbeuteten die Diebe bislang E-Bikes im Wert von über 20.000 Euro.
Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06051 827-0. 2. Streit zwischen Fußgänger und Autofahrer – Neuberg (mm) Ein Fußgänger und der Fahrer eines orangefarbenen Pritschenwagens sind am Montag, gegen 16.20 Uhr, auf einem Parkplatz in der Röntgenstraße 3 in Streit geraten. Der 37-jährige Passant wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Das mitgeführte Smartphone und seine Kopfhörer seien ebenfalls beschädigt worden. Anlass des Streites soll ein vorangegangenes verkehrswidriges Verhalten des Autofahrers gewesen sein, auf das der Fußgänger aufmerksam machen wollte. Nach Angaben des 37-Jährigen war der Fahrer 45 bis 55 Jahre alt und zirka 1,85 Meter groß. Er hatte braun/graue Haare, einen “Stoppelbart” mit grauem Ansatz und trug eine grau/schwarze Arbeitskleidung. Auf der Ladefläche des Fahrzeugs war ein grünes Netz gespannt, unter dem sich Werkzeuge befanden. Zeugen, die etwas von dem Vorfall mitbekommen haben oder Hinweise auf den unbekannten Pritschenwagen-Fahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 9010-0 in Verbindung zu setzen. 3. Mehrere offenbar gestohlene Katalysatoren bei Fahrzeugkontrolle entdeckt – Birstein (tl) Als Polizeibeamte am Sonntagabend, gegen 22.50 Uhr, einen BMW auf der Bundesstraße 276 zwischen Wüstwillenroth und Fischborn kontrollieren wollten, gab der Fahrer nach Angaben der Beamten Gas und versuchte, zunächst mit dem Auto und dann zu Fuß vor den Beamten zu flüchten. Nach kurzer Verfolgung konnte der mutmaßliche Fahrzeugführer, ein 30 Jahre alter Mann ohne festen Wohnsitz, jedoch gestellt werden – dabei soll er bei der anschließenden vorläufigen Festnahme Widerstand gegen die Ordnungshüter geleistet haben, wodurch er und ein Beamter leicht verletzt wurden. Drei weitere Personen, die ebenfalls in dem Auto saßen, konnten währenddessen unerkannt flüchten.
Der offensichtliche Grund für die Flucht stellte sich beim Blick in den Wagen des jungen Mannes heraus: Im Inneren des blauen 1er konnten mehrere Katalysatoren aufgefunden werden, die nach einer ersten Einschätzung gestohlen sein dürften. Der Wagen wurde samt Inhalt sichergestellt.
Die Ermittlungen, die sich nun unter anderem wegen Verdachts des Diebstahls gegen den 30-Jährigen richten und durch das Fachkommissariat 22 der Kripo in Gelnhausen geführt werden, konzentrieren sich jetzt auch auf die Frage, woher die Fahrzeugteile stammen. Zeugen, die in dem Zusammenhang Angaben zu möglichen Tatorten machen oder Hinweise zu den flüchtigen Personen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.
Der Mann wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Offenbach, 02.03.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Drogenfund bei Personenkontrolle * Polizeistreife fiel Laster auf – Hof zu teuer gereinigt? * Zeugenhinweise nach Raub in Wohnhaus * Taxifahrer drohte Fahrgast und forderte Bargeld *

01.03.2021 – 14:37

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Drogenfund bei Personenkontrolle – Offenbach (tl) Den Fund von etwa 95 Gramm Marihuana förderte eine Personenkontrolle einer aufmerksamen Streife des 1. Polizeireviers am Sonntagnachmittag bei einem 27-Jährigen hervor. Der Offenbacher fiel den Ordnungshütern gegen 15.40 Uhr in der Von-Brentano-Straße auf, da sie bei ihm den in der Luft liegenden und für diese Droge typischen Geruch wahrnahmen. Auf Ansprache flüchtete der Mann zunächst, konnte jedoch wenige Augenblicke später gestellt und vorläufig festgenommen werden. Auf seiner Flucht entledigte er sich wohl der Drogen, indem er einen Beutel, in welchem sich die Drogen befanden, in eine Mülltonne warf. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu. 2. Wer kennt die Täter, die versuchten einen Fahnenmast zu stehlen? – Hainburg/Klein-Krotzenburg (as) Die Polizei sucht nach einem versuchten Diebstahl, der sich am Sonntagabend gegen 18.15 Uhr in der Wilhelm-Leuschner-Straße 50 ereignete, Zeugen. Ein 68-Jähriger hatte zwei 1,60 Meter bis 1,70 Meter große, 16 bis 18 Jahre alte junge Männer angesprochen, die offensichtlich versucht hatten, einen am Eingangsbereich der Kreuzburghalle befindlichen Fahnenmast zu entwenden. Diese ließen das Diebesgut fallen und flüchteten auf einem Feldweg in Richtung Freiwillige Feuerwehr in die Kirchstraße. Ein Täter soll mollig gewesen sein, helle Haare gehabt und graue Kleidung getragen haben. Der andere soll schlank gewesen, dunkle Haare gehabt und schwarze Kleidung getragen haben. Die Diebe waren auf einem roten Motorroller unterwegs. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06182 8930-0. 3. Polizeistreife fiel Laster auf – Hof zu teuer gereinigt? – Festnahme und Anzeige – Mühlheim (aa) Polizeibeamte nahmen am Samstag zwei junge Männer vorläufig fest, die anscheinend Arbeiten an Haus und Hof zu horrenden Preisen angeboten haben. Während der Streifenfahrt fiel den Polizisten in der Straße “Alter Frankfurter Weg” vor einem Einfamilienhaus ein stehender weißer Kastenwagen mit britischen Kennzeichen und im Hof die jungen Männer auf. Auch die Hausbesitzerin stand dabei. Auf Nachfrage gab diese an, dass die Männer bereits am Freitag bei ihr geklingelt und den Hof für 3.000 Euro gereinigt hätten, wobei sie bar bezahlt habe. Heute wären die Arbeiter wiedergekommen, um nun den Hof für entsprechendes Geld zu “sanden”. Die Überprüfung der 20- und 21-Jährigen ergab, dass sie wohl nicht im Besitz einer Arbeitserlaubnis sind und auch keinen Wohnsitz in Deutschland haben. Beide mussten für die polizeilichen Maßnahmen mit zur Wache. Sie wurden angezeigt wegen Verdachts des Wuchers und Verstoßes gegen die Abgabenordnung. Nachdem sie jeweils eine Sicherheitsleistung von 400 Euro hinterlegt hatten, durften die Beschuldigten wieder gehen.
Die Kriminalpolizei rät Hausbesitzern, die von “fahrenden Händlern” Arbeiten an Haus und Hof angeboten bekommen, Vorsicht walten zu lassen und sich vor Auftragsvergabe zunächst Angebote von niedergelassenen Handwerkern einzuholen.
Die Kripo geht davon aus, dass die Verdächtigen bei weiteren Hausbesitzern geklingelt und Arbeiten angeboten haben. Daher werden mögliche weitere Geschädigte gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 4. Zeugenhinweise nach Raub in Wohnhaus – Rödermark / Ober-Roden (tl) Nach einem Raubüberfall auf ein Ehepaar in einem Wohnhaus in der Geranienstraße am späten Montagmorgen fahndet die Polizei derzeit nach dem flüchtigen Täter-Duo. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei klingelte zunächst einer der Täter gegen 11 Uhr an dem Wohnhaus mit einstelliger Hausnummer, scheinbar unter einem Vorwand ein Paket zuzustellen, zumal er augenscheinlich wie ein Paketbote gekleidet war. Nachdem der Ehemann diesem die Tür geöffnet hatte, kam ein zweiter männlicher Täter mit einer Schusswaffe hinzu. Nachdem beide die Bewohner unter Drohung mit der Waffe in die Wohnung gedrängt und überwältigt hatten, fesselten sie diese und durchsuchten das Haus nach Wertgegenständen. Mit der Beute, mehreren hochwertigen Uhren, flüchteten sie anschließend vom Tatort in unbekannte Richtung. In dem Zusammenhang fahndete die Polizei im dortigen Bereich auch mittels Lautsprecherdurchsagen nach den Räubern. Das Ehepaar blieb bei dem Vorfall unverletzt.
Während zu dem ersten Täter (“Paketbote”) bis dato keine weiteren Informationen vorliegen, konnte der Komplize (mit Schusswaffe) wie folgt beschrieben werden: männlich, Alter zirka Ende 40, bekleidet mit blauer Jeans, blauer Jacke und Turnschuhen. Das Raubgut und auch das fingierte Paket dürften die Täter nach derzeitigem Stand in einer weißen Tüte abtransportiert haben.
Das Kommissariat 11 der Kriminalpolizei in Offenbach hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. Bereich Main-Kinzig 1. Zeuge meldete stark unfallbeschädigtes Auto – Hanau (aa) Ein aufmerksamer Zeuge meldete am frühen Sonntag ein stark unfallbeschädigtes Fahrzeug mit drei Insassen in der Straße “Grüner Weg”. Gegen 1.35 Uhr nahmen Polizeibeamte drei Männer im Alter von 20 bis 23 Jahren vorläufig fest. Der 20-jährige mutmaßliche Fahrer hat wohl keinen Führerschein und stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Zudem war der Peugeot mit Frankfurter Kennzeichen als gestohlen gemeldet und wies Beschädigungen auf. Wie die späteren Ermittlungen ergaben, soll der Peugeot auf der Autobahn 3 gegen die Leitplanken gefahren sein. Der Verursacher soll sich allerdings nicht darum gekümmert haben und geflüchtet sein. Die Verdächtigen sollen sich zudem illegal in Deutschland aufhalten. Die Ermittlungen dauern an. 2. Taxifahrer drohte Fahrgast und forderte Bargeld – Ronneburg (fg) Am frühen Samstagmorgen soll ein Taxifahrer einem Fahrgast nach der Ankunft in der Rosenstraße in Ronneburg eine Schusswaffe vorgehalten und diesen bedroht haben. Der 18-jährige Fahrgast war kurz nach Mitternacht in Langenselbold ins Taxi gestiegen und ließ sich in die Rosenstraße fahren. Da die Fahrpreisforderung offenbar zu hoch ausgefallen war, kam es zu Streitigkeiten. Der 18 Jahre alte Mann stieg wohl zunächst aus, ohne zu bezahlen, weshalb der Taxifahrer diesem hinterherfuhr. Nachdem er diesen gestellt hatte, soll der Taxifahrer den 18-Jährigen getreten und die Herausgabe der Fahrtkosten gefordert haben. Der etwa 50 Jahre alte Taxifahrer von kräftiger Statur nahm jedoch das vollständig mitgeführte Bargeld des Fahrgastes an sich, stieg anschließend in seinen Wagen und machte sich davon. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden. 3. Unfallflucht: Wer beschädigte den roten Mitsubishi? – Steinau an der Straße (tl) Sachschaden von rund 1.000 Euro entstand bei einer Verkehrsunfallflucht am Samstag in der Poststraße / Ecke Brüder-Grimm-Straße. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte in der Zeit von 8 bis 14 Uhr die komplette rechte Seite eines in der Poststraße geparkten, roten Mitsubishi und flüchtete dann unerlaubt vom Unfallort.
Hinweise nimmt die Polizei in Schlüchtern unter der Rufnummer 06661 9610-0 entgegen. Offenbach, 01.03.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 28.002.21

28.02.2021 – 07:28

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) — Keine Beiträge — Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPolizeiführer vom Dienst (PvD)Telefon: 069-80 98-0Fax: 069-80 98-2307E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom Samstag, 27.02.2021

27.02.2021 – 08:44

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach Kein Beitrag Bereich Main-Kinzig Wer hat Beobachtungen gemacht? – Hanau Am Samstagmorgen, gegen 02.25 Uhr, soll ein weißer Mercedes mit Hanauer Kennzeichen mit überhöhter Geschwindigkeit die Nussallee in Richtung Kreisverkehr Vor dem Kanaltor gefahren sein und nach Angaben von Zeugen den Kreisel entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung befahren haben. Ein entgegenkommender Verkehrsteilnehmer musste abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Im Anschluss beschleunigte das Fahrzeug stark und bewegte sich in Richtung Innenstadt, wo es die Fußgängerzone im Bereich Am Markt befuhr. Hier fanden bereits Aufbauarbeiten für den Samstagmarkt statt.
Der Fahrer des Cabrios mit einem schwarzen Verdeck soll etwa 25 Jahre alt gewesen sein und trug ein weißes Oberteil sowie eine schwarze Kappe. Die Polizei in Hanau bittet Zeugen, die hierzu Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-120 zu melden. Die Autobahnpolizei berichtet: Kein Beitrag Offenbach am Main, 27.02.2021, Ingo Derigs, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPolizeiführer vom Dienst (PvD)Telefon: 069-80 98-0Fax: 069-80 98-2307E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Zeugensuche nach Unfallflucht: Wer schrieb den Hinweiszettel?;Auseinandersetzung auf Parkplatz;Einbruch in Geschäft – Festnahme von drei Verdächtigen und mehr

26.02.2021 – 13:32

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Zeugensuche nach Unfallflucht: Wer schrieb den Hinweiszettel? – Offenbach (tl) Wer brachte den Hinweiszettel an der Windschutzscheibe eines geparkten schwarzen Seat Leon an? Diese Frage beschäftigt die Polizei in Offenbach im Zusammenhang mit einer Unfallflucht, die sich am Donnerstag, gegen 14.40 Uhr, in der Jacques-Offenbach-Straße (einstellige Hausnummern) ereignete. Dabei entstand etwa 500 Sachschaden am Heck des Leon. Gemäß den Angaben auf dem Zettel wurde der Seat offenbar von einem schwarzen BMW mit OF-Kennzeichen touchiert, welcher dann geflüchtet war. Die Polizei bittet nun den unbekannten Hinweisgeber und auch weitere Zeugen, sich beim 2. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5200 zu melden. 2. Zeugen nach Unfallflucht in der Bahnhofstraße gesucht! – Neu-Isenburg (fg) Vermutlich ein roter Wagen hat in der Zeit zwischen Mittwoch- und Donnerstagmorgen einen Unfall in der Bahnhofstraße verursacht und sich nicht um den Schaden von rund 1.000 Euro gekümmert. Die 29-jährige Halterin hatte ihren weißen Opel Corsa am Mittwochmorgen, gegen 8.30 Uhr, im Bereich der 220er-Hausnummern am Fahrbahnrand abgestellt. Als sie am Donnerstagmorgen, gegen 8 Uhr, zu ihrem Auto zurückkehrte, stellte sie den Schaden am vorderen Kotflügel der Fahrerseite sowie an der Stoßstange fest. Da sich rote Fremdfarbe am Opel Corsa befand, gehen die Beamten der Polizeistation Neu-Isenburg davon aus, dass es sich beim unfallverursachenden Fahrzeug um ein rotes Auto handelt. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06102 2902-0. 3. Auseinandersetzung auf Parkplatz – Mühlheim am Main (tl) Ein zunächst verbal geführter Streit vor einem Einkaufsmarkt in der Friedenstraße endete am Mittwochvormittag zwischen den beiden Beteiligten in einer tätlichen Auseinandersetzung. Als die zwei Männer im Alter von 48 und 51 Jahren gegen 11.45 Uhr auf dem dortigen Kundenparkplatz aufeinandertrafen, kam es nach einem kurzen Streitgespräch zu einer körperlichen Attacke durch den Jüngeren gegen den Älteren, der infolgedessen leicht verletzt wurde.
Ersten Ermittlungen zufolge kennen sich die beiden Streithähne. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06108 6000-0 bei der Polizei in Mühlheim zu melden. Main-Kinzig-Kreis 1. Wohnungsinhaber überrascht Einbrecher – Nidderau-Windecken (tl) Offenbar überrascht von der Rückkehr des Hauseigentümers flüchteten am frühen Donnerstagabend zwei Einbrecher aus einem Einfamilienhaus in der Alexandra-Harder-Straße (Bereich 50er-Hausnummer), in welches sie sich zuvor gewaltsam Zutritt verschafft hatten. In der Zeit von 18.20 bis 19 Uhr brachen die ungebetenen Gäste die Terrassentür auf und durchsuchten das Haus. Als der Geschädigte nach Hause kam, verließen die beiden Langfinger fluchtartig das Haus, wobei der erste Täter in den Garten rannte, dort über den etwa zwei Meter hohen Zaun kletterte und dabei einen Teil des Diebesguts verlor. Der Zweite verließ das Haus aus dem ersten Obergeschoss über ein Vordach, sprang über den Zaun in Richtung Alexandra-Harder-Straße und entkam ebenfalls.
Ein mutmaßlicher Mittäter wartete mit einem weißen Ford am Kreisel hinter dem Haus, ließ den ersten Täter einsteigen und flüchtete schließlich in Richtung Bundesstraße 45.
Die allesamt männlichen Täter konnten wie folgt beschrieben werden:
Erster Täter: schlank, etwa 1,90 Meter groß, dunkle Haare.
Zweiter Täter: etwa 20 Jahre alt, dunkles Haar mit Mittelscheitel, bekleidet mit dunklem Trainingsanzug mit einem weißen Ärmelstreifen.
Dritter Täter (im Auto): zirka 35 Jahre alt, Glatze.
Die Kriminalpolizei in Hanau bittet nun Zeugen, die weitere Hinweise zu den Tätern oder dem Fluchtfahrzeug geben können, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden. 2. Durch Wendevorgang wurde anderes Fahrzeug abgedrängt – Zeugen gesucht – Gelnhausen (aa) Nach einer Unfallflucht am Mittwochmittag auf der Landesstraße 3202 wird der etwa 60 Jahre alte Fahrer eines schwarzen SUV Mercedes gesucht. Nach ersten Erkenntnissen war gegen 13.50 Uhr ein 56-jähriger VW Transporter-Fahrer aus Bernbach kommend in Richtung Gelnhausen unterwegs und wollte auf die Autobahn 66 in Richtung Fulda auffahren. Parallel war der Mercedes gefahren und holte beim verbotswidrigen Wenden nach rechts aus. Dadurch wurde der Transporter abgedrängt und touchierte die Schutzplanke. Der Mercedes-Fahrer kümmerte sich nicht um den Schaden von etwa 2.600 Euro und fuhr davon. Eine Berührung der Fahrzeuge gab es nicht. Die Beamten der Unfallfluchtgruppe bitten um Hinweise zum Verursacher unter der Rufnummer 06183 91155-0. 3. Unfallflucht auf Supermarktparkplatz – Wächtersbach (fg) Innerhalb von zehn Minuten ereignete sich am Mittwochnachmittag auf dem Parkplatz des Jawoll-Marktes in der Industriestraße eine Unfallflucht, bei der ein geparkter Mercedes angefahren wurde. Der Unfallverursacher, der in einem schwarzen SUV unterwegs gewesen sein soll, machte sich anschließen aus dem Staub. Der entstandene Schaden wird auf etwa 1.200 Euro geschätzt. Zeugen die zwischen 16.10 und 16.20 Uhr Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den Verursacher haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 06051 827-0 auf der Wache der Polizei in Gelnhausen. 4. Einbruch in Geschäft – Festnahme von drei Verdächtigen – Schöneck/Kilianstädten (aa) Polizeibeamte nahmen am Freitagmorgen drei mutmaßliche Einbrecher vorläufig fest. Gegen 7 Uhr meldete über Notruf eine Anwohnerin der Bleichstraße, dass gerade ein maskierter Mann eine Scheibe eingeschlagen habe. Bei Eintreffen der ersten Streifen waren die Täter laut Zeugenhinweise in einem Ford davongefahren. Im Rahmen der Fahndung, an der auch der Polizeihubschrauber eingebunden war, wurde der Fiesta in der Hamburger Straße verlassen aufgefunden. Hier sahen wiederum Zeugen, drei Männer zu Fuß flüchten. Aufgrund der guten Personenbeschreibung fassten die Einsatzkräfte kurz hintereinander die Beschuldigten im Alter von 28, 42 und 43 Jahren. Sie stehen im Verdacht; mit einem Stein die Schaufensterscheibe eines Geschäfts zertrümmert zu haben. Gestohlen wurde offensichtlich nichts, zumal sich in der Kasse kein Geld befand. Die Ermittlungen dauern an. Noch nicht bekannte Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden. 5. Eimer auf Auto abgestellt – Zeugen gesucht – Jossgrund/Pfaffenhausen (aa) Die Beamten der Ermittlungsgruppe in Bad Orb haben derzeit eine nicht alltägliche Sachbeschädigung auf dem Tisch, zu der sie um Hinweise bitten. Ein Unbekannter hat am Sonntag einen in der Kalbachstraße geparkten BMW beschädigt, in dem er einen großen gelben Eimer auf der Motorhaube abgestellt hatte. Hierbei wurde an mehreren Stellen die Lackierung zerkratzt. Der Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Zudem waren an dem blauen 3er und weiteren geparkten Fahrzeugen die Außenspiegel und Scheibenwischer um- beziehungsweise weggeklappt. Die ist nicht das erste Mal geschehen: Seit geraumer Zeit geht eine Person durch die Straßen und “vergreift” sich an geparkten Autos. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06052 9148-0. 6. Gleich zwei Außenspiegel abgefahren – L 3195 / Steinau an der Straße (tl) Als eine 44-Jährige am Donnerstagnachmittag, gegen 15.15 Uhr, mit ihrem VW Polo auf der Landesstraße 3195 von Ulmbach in Richtung Steinau an der Straße unterwegs war, wurde ihr in Höhe eines Parkplatzes, vor dem Abzweig nach Sarrod, der linke Außenspiegel abgefahren. Nach Angaben der Frau kam ihr der Verursacher, bei dem es sich um ein helles Fahrzeug gehandelt haben soll, in der dortigen Kurve entgegen und fuhr dabei offenbar zu weit links. An dem Polo entstand ein Schaden von etwa 500 Euro.
Nachdem die Steinauerin am Abzweig nach Sarrod angehalten hatte, hielt ein bislang unbekannter Zeuge kurz an und äußerte, dass er den Unfall beobachtet habe. Kurz darauf kam eine weitere namentlich unbekannte Frau hinzu, die angab, dass sie ebenfalls und mutmaßlich vom gleichen Verursacher am Fahrer-Außenspiegel touchiert wurde.
Diese beiden Verkehrsteilnehmer, sowie weitere Zeugen werden nun gebeten, sich bei der Polizei in Schlüchtern zu melden (Telefon: 06661 9610-0). Offenbach, 26.02.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Mann besprühte Schilder mit Farbe * Streit im Straßenverkehr – Zeugensuche * Zeugenhinweise nach Blumendiebstahl erbeten * Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs *

25.02.2021 – 14:11

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Mann besprühte Schilder mit Farbe – Offenbach (aa) Ein 40 bis 50 Jahre alter Mann hatte sich am Mittwochabend am Aliceplatz an Schildern, welche auf die Maskenpflicht hinweisen, zu schaffen gemacht. Gegen 21.35 Uhr meldete dies ein aufmerksamer Passant. Die herbeieilenden Polizeistreifen konnten den mit dunkler Jacke und Mütze bekleideten Unbekannten nicht mehr ergreifen. Insgesamt waren in der Fußgängerzone im Bereich des KOMM-Centers acht Schilder mit roter Farbe besprüht worden. Der Schaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet um weitere Hinweise zu dem Täter unter der Rufnummer des 2. Reviers: 069 8098-5200. 2. Beim Vorbeifahren geparkten Lkw beschädigt – Zettelschreiber und Zeugen bitte melden! – Offenbach (aa) Ein bislang unbekanntes Fahrzeug hat zwischen Montag, 17 Uhr und Dienstag, 10 Uhr, einen in der Schönbornstraße geparkten roten Lastwagen mit Anhänger vermutlich beim Vorbeifahren gestreift. Dabei entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Der Lkw-Nutzer fand an seinem Fahrzeug einen Zettel, den offensichtlich der Unfallverursacher hinterlassen hatte. Leider konnten seine Personalien bisher nicht ermittelt werden. Die Beamten des 1. Reviers bitten ihn und Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden. 3. Einbruch: Wohnung zuvor offenbar ausgekundschaftet / Wer kann Hinweise geben? – Offenbach (tl) Ein Reihenhaus im Brunnenweg wurde am Mittwochabend zum Ziel von Einbrechern. Die Unbekannten verschafften sich in der Zeit zwischen 15.50 und 19.10 Uhr Zutritt zu dem Wohnhaus in den 40-er Hausnummern, indem sie die Terrassentür aufhebelten. Nachdem sie mehrere Räume durchsucht hatten, nahmen sie aus dem Haus letztlich mehrere Schmuckgegenstände mit, deren Wert bislang noch nicht genau feststeht. Der Sachschaden wird auf ungefähr 500 Euro geschätzt.
Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll eine Frau das Haus zuvor ausgekundschaftet haben. Diese wird beschrieben als etwa 40 Jahre alt und zirka 1,65 Meter groß. Sie hatte lange, dunkle Haare und war völlig dunkel gekleidet.
Die Kripo in Offenbach hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 4. Wer sah die Trickbetrüger? – Neu-Isenburg/Zeppelinheim (aa) Zwei 25 bis 30 Jahre alte Trickbetrüger, die am Mittwochvormittag in das Haus einer Seniorin gelangten, erbeuteten Schmuck. Kurz nach 11 Uhr gaben sich die Täter als Mitarbeiter einer Telefongesellschaft aus, die den Internetanschluss überprüfen müssten. Im Haus lenkte einer die Rentnerin geschickt ab und der Komplize schlich sich ins Schlafzimmer im ersten Stock. Bei der Durchsuchung der Schränke und Kommode fand er den Schmuck. Anschließend verschwanden die Täter. Einer war etwa 1,90 Meter groß und hatte kurze blonde Haare. Er trug eine dunkle Jacke. Der andere Betrüger war etwa 1,80 Meter groß, hatte dunkle Haare und einen Dreitagebart. Er trug ebenfalls eine dunkle Jacke und eine Mütze.
Die Kripo bittet Zeugen, denen das Duo aufgefallen ist, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 5. Einbrecher fuhren in weißem Auto davon – Dreieich/Buchschlag (aa) Nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus am Mittwochmittag in der Straße “Im Finkenschlag” liegen der Kripo erste gute Hinweise vor. Zeugen sahen zwei Männer in einem weißen Auto davonfahren. Zuvor, zwischen 13.30 und 14.20 Uhr, stand ein etwa 30 Jahre alter und 1,75 Meter großer Täter, der dunkles krauses Haar und einen humpelnden Gang hatte, vor dem Anwesen offensichtlich Schmiere. Der mit einer Jogginghose und schwarzem T-Shirt (mit weißer Aufschrift) bekleidete Unbekannte hatte Anwohner in schlechtem Deutsch nach einem Garten gefragt. Während dessen war der etwa 1,80 Meter große Komplize (schlank, schwarze Haare) durch die aufgehebelte rückwärtige Terrassentür ins Haus gelangt. Bei der Durchsuchung der Zimmer sackte er Geld und einen Laptop ein. Anschließend stiegen beide Männer in den weißen Kleinwagen. Die Kriminalpolizei geht diesen ersten Hinweisen nach und ist für weitere unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen. 6. Streit im Straßenverkehr – Zeugensuche – Seligenstadt (as) Dieser Vorfall ereignete sich am Dienstagnachmittag, gegen 15.15 Uhr, in der Franz-Böres-Straße, als eine 23-jährige Frau ihren Sohn aus dem Kindergarten abholen wollte. Der etwa 20 bis 25 Jahre alte Fahrradfahrer schlug mit seiner Faust beim Vorbeifahren gegen die Autoscheibe der jungen Frau. Die 23-Jährige hielt danach kurz an, machte die Türe auf und rief dem Fahrradfahrer auf einem silbernen Fahrrad hinterher. Anschließend fuhr sie weiter und stellte ihr Fahrzeug in der Straße “Im Klosterbrühl” am Wendehammer ab. Als sie ausstieg, bemerkte sie, dass der Fahrradfahrer umgedreht war und auf sie zufuhr. Es soll anschließend zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein, bei welcher der Radler die Frau beschimpft und körperlich angegangen hatte, wodurch die 23-Jährige mehrere Hämatome erlitt. Der Mann, der einen schwarz/blauen Fahrradhelm und eine Sonnenbrille trug, radelte anschließend davon. Die Polizei in Seligenstadt bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06182 8930-0 zu melden. 7. Zeugenhinweise nach Blumendiebstahl erbeten – Seligenstadt (tl) Mit einem wohl eher seltenen Diebstahl hat es die Polizei in Seligenstadt derzeit zu tun.
Nachdem es nämlich am frühen Dienstagmorgen vor einem Imbissgeschäft in der Steinheimer Straße (60er-Hausnummern) zu einem Diebstahl mehrerer Blumen kam, suchen die Beamten nun den Täter. Dieser hatte Aufnahmen einer Videokamera zufolge gegen 2.35 Uhr aus einem Blumenbeet vor dem Restaurant zwei Pflanzen im Wert von etwa 100 Euro entwendet und diese in einen Beutel gesteckt. Die Person, die als männlich, etwa 1,80 Meter groß und korpulent beschrieben wird, trug demnach eine weiße Kapuzenjacke, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe. Anschließend flüchtete die Person in unbekannte Richtung.
Aufmerksame Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06182 8930-0 zu melden. 8. Pedelec-Fahrer bei Unfall leicht verletzt – Hainburg (tl) Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend an der Kreuzung Kirchstraße / Ecke Kanalstraße ist einer der beiden Unfallbeteiligten leicht verletzt worden. Der 21 Jahre alte Fahrer eines Pedelec wollte von der Kanalstraße kommend offenbar die Kirchstraße in Richtung Bettenweg queren. Dabei dürfte er nach ersten Ermittlungen der Polizei die Vorfahrt eines ebenfalls 21-jährigen Golf-Fahrers missachtet haben, der auf der Kirchstraße aus Richtung Friedensstraße kommend unterwegs war. Durch den Zusammenstoß erlitt der Pedelec-Fahrer leichte Verletzungen; er kam in eine Klinik. An beiden Autos entstand ein Gesamtschaden von etwa 8.500 Euro. Main-Kinzig-Kreis 1. Einbrecher erbeuteten eine Süßigkeit – Hanau (aa) Einbrecher, die in der Nacht zum Mittwoch in der Straße “Am Goldschmiedehaus” in ein Bürogebäude eingedrungen waren, erbeuteten nach ersten Erkenntnissen eine Süßigkeit im Wert von zwei Euro. Die Täter, die zwischen 17.30 und 7.20 Uhr, auf der Rückseite für ihren Einstieg ein Fenster aufgehebelt hatten, gelangten anschließend in ein Büro. Alle anderen verschlossenen Bürotüren konnten die Diebe nicht aufbrechen. Sie hinterließen jedoch einen Schaden von mindestens 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. 2. Straßenräuber flüchteten ohne Beute – Zeugen gesucht – Maintal (aa) Zwei Straßenräuber flüchteten am frühen Donnerstag ohne Beute in Richtung Schäfergasse/Fechenheimer Weg. Gegen 0.40 Uhr hatte das Duo zwei Fußgänger verfolgt. Der 20-Jährige und sein Begleiter waren in der Straße “Alt Bischofsheim” den Tätern begegnet. Im Bereich Goethestraße/Schillerstraße wurde der junge Maintaler plötzlich von hinten zu Boden gebracht. Die Räuber verlangten Geld, fanden beim Opfer allerdings nichts. Während dessen rannte der Begleiter des Geschädigten weg. Die Täter wurden wie folgt beschrieben: einer war 20 bis 25 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß, hatte eine kräftige Statur, trug eine Bomberjacke mit Kapuze, eine schwarze Hose und sprach Deutsch mit Akzent. Der Komplize war dünn und etwa 1,75 Meter groß. Die Kripo bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. 3. Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs – Bad Soden-Salmünster (fg) Eine Verfolgungsfahrt durch das Stadtgebiet von Bad Soden-Salmünster endete am frühen Mittwochmorgen mit der vorläufigen Festnahme eines 23- sowie einer 17-Jährigen. Beiden wird Fahren ohne Fahrerlaubnis vorgeworfen. Des Weiteren standen die Tatverdächtigen, die aufgrund eines “Fahrertausches” beide am Steuer des weißen Renault saßen, offenbar unter Drogeneinfluss.
Kurz nach 1 Uhr erblickte eine Streifenbesatzung den weißen Renault Zoé, der gerade auf den Parkplatz eines Supermarktes in der Straße “Am Palmusacker” eingefahren war. Am Steuer saß zu diesem Zeitpunkt eine junge Frau. Die Beamten beobachteten wie die Personen im Wagen einen Fahrertausch durchführten und entschlossen sich zu einer Kontrolle. Doch ehe es zu dieser kommen konnte, bei der Annäherung leuchteten die Anhaltesignale des Streifenwagens deutlich auf, beschleunigte der jetzt am Steuer sitzende junge Mann stark und fuhr mit hoher Geschwindigkeit davon. Der Wagen überfuhr Kreuzungsbereiche ohne zu bremsen und die geltende Vorfahrt zu beachten. Beim Einfahren in die Straße “Im Hopfengarten” verlor der Renault-Lenker vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen, geriet nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit dem linken Vorderrad gegen die dortige Bordsteinkante. Das Rad wurde hierbei aus der Achse gerissen, weshalb der Wagen fahruntauglich zum Stehen kam. Bei der Kontrolle stellten die Beamten letztlich den Grund des Fluchtversuches fest. Beide im Fahrzeug befindlichen Personen im Alter von 17 und 23 Jahren waren nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und hatten vorab wohl Drogen konsumiert. Der 23-Jährige übergab der Streifenbesatzung zudem eine geringe Menge Marihuana; dieses wurde sichergestellt. Der Wagen, an dem ersten Schätzungen zu Folge ein Schaden von rund 5.000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden.
Der 23-Jährige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen, die 17-Jährige in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Auf beide kommen nun entsprechende Strafverfahren zu. 4. Wer sah die Unfallflucht auf dem Park and Ride Parkplatz? – Langenselbold (fg) Einen Schaden von rund 15.000 Euro verursachte der Fahrer eines dunklen Lastkraftwagens am Dienstagabend auf dem Park and Ride Parkplatz in der Straße “Am Bahnhof”. Er machte sich anschließend davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Gegen 19.30 Uhr beobachtete ein Zeuge, wie der schwarze Lastkraftwagen mit litauischem Kennzeichen auf dem südlich der Bahngleise gelegenen Parkplatz, sprich nach Rodenbach zugewandten Teil des Bahnhofes gegen die Fahrerseite der C-Klasse fuhr und diese beschädigte. Die Polizei sucht nun den Zeugen, der einen Zettel an dem beschädigten Fahrzeug hinterließ, sowie weitere Hinweisgeber und bittet unter der Rufnummer 06183 91155-0 um Kontaktaufnahme. Offenbach, 25.02.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Hanau und des Polizeipräsidiums Südosthessen von Donnerstag, den 25.02.2021

25.02.2021 – 12:56

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Hinweis: Weitere Auskünfte zu dieser Meldung erteilt ausschließlich der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Hanau, Herr Oberstaatsanwalt Dominik Mies, unter der Rufnummer 06181 297-385. Staatsanwaltschaft geht von einem Gewaltverbrechen aus, Kriminalpolizei nimmt einen Verdächtigen fest – Hammersbach / Maintal / Frankfurt (neu) Im Fall des seit 21. Januar 2021 verschwundenen Geschäftsmannes aus Frankfurt sind sich die Ermittler von Staatsanwaltschaft und Kripo Hanau mittlerweile sicher, dass der 79-Jährige einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen und vermutlich nicht mehr am Leben ist. Allerdings gibt es bis jetzt keine konkreten Hinweise, wo genau sich der Rentner befindet. Um die Hintergründe des Geschehens aufzuklären, hat die Kriminalpolizei Hanau eine Arbeitsgruppe mit der Bezeichnung “Cayenne” gebildet. Am Mittwoch, den 24. Februar 2021, nahm die Polizei einen 57 Jahre alten Mann aus Büdingen unter dringendem Tatverdacht vorläufig fest. Er soll nach Ansicht der Ermittler für den Tod des als vermögend geltenden Frankfurters verantwortlich sein. Zeitgleich durchsuchte die Polizei auf dem Gelände eines Autohauses in Hammersbach diverse Geschäftsräume und Fahrzeughallen. Dort hatte der 79-Jährige mehrere Fahrzeuge untergestellt, um die er sich in seiner Freizeit kümmerte. Das Areal, welches dem Frankfurter gehört, war größtenteils an den Büdinger vermietet. Auch am Tag seines Verschwindens wollte der 79-Jährige seinem Hobby nachgehen und fuhr um die Mittagszeit in Frankfurt los. Nach den bisherigen Ermittlungen kam der Gesuchte auch an seinem Ziel in Hammersbach an. Was sich dann allerdings genau auf dem Grundstück im Ortsteil Langen-Bergheim abspielte, wird gegenwärtig von der “AG Cayenne” ermittelt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es zwischen dem 57-jährigen Tatverdächtigen und dem 79-Jährigen zu einem heftigen Streit kam, welchen der Ältere nicht überlebte. Bereits in der Vergangenheit soll es öfter zu Unstimmigkeiten wegen offener Geldforderungen gekommen sein. Der Wagen des Frankfurters, ein schwarzer Porsche Cayenne mit Münchner Kennzeichen, wurde einen Tag nach seinem Verschwinden in einem Industriegebiet in Maintal-Bischofsheim aufgefunden. In dem Wagen befanden sich neben persönlichen Kleidungsstücken des Mannes auch dessen Portemonnaie mit mehreren hundert Euro Bargeld. Unweit der Stelle, wo der Porsche abgestellt war, fand ein Passant auf der Straße ein Handy, welches dem Vermissten gehört und an dem sich Blutspuren befanden. Eine kriminaltechnische Untersuchung ergab: es handelt sich eindeutig um das Blut des 79-Jährigen. Eine der wesentlichen Fragen, die sich die Ermittler der “AG Cayenne” zurzeit stellen, ist, wohin der Frankfurter von der Werkstatt aus gebracht wurde. Eine wesentliche Rolle könnte dabei ein altes schwedisches Militärfahrzeug (ähnlich einem Unimog) spielen, welches zur Tatzeit in der Werkstatt in Hammersbach stand und einem Bekannten des Verdächtigen gehört.
Mit diesem tarnfarbenen Geländewagen wurden der Verdächtige und auch sein Eigentümer gemeinsam öfter auf Wald- und Feldwegen in der Gegend um Hammersbach gesehen. Der Bekannte steht allerdings nicht im Verdacht, etwas mit dem Verschwinden des Geschäftsmannes zu tun zu haben. Die Kripo Hanau hält es eher für möglich, dass der 57-Jährige alleine mit diesem Wagen den Frankfurter an einen bislang unbekannten Ort gebracht und dort abgelegt hat. Daher sind nun Zeugen aufgerufen, die am Donnerstag, den 21. Januar oder in der Zeit danach ein solches Fahrzeug im Raum Hammersbach, Ronneburg oder Büdingen gesehen haben, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden. Die Staatsanwaltschaft hat gegen den 57-Jährigen einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt. Er soll heute beim Amtsgericht Hanau vorgeführt werden. 25.02.2021, Offenbach, Pressestelle, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Gelegenheit macht Diebe!; Geldbörse aus Rollator gestohlen; Zeugen nach Einbruch in Gaststätte gesucht und mehr

24.02.2021 – 14:11

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Gelegenheit macht Diebe! Schließen Sie Ihr Fahrzeug ab! – Stadt und Landkreis Offenbach (as) Seit November 2020 kommt es im Bereich der Stadt und des Landkreises Offenbach vermehrt zu Fällen von Diebstählen aus nicht abgeschlossenen Autos, besonders in Wohngebieten. Nach bisherigen Erkenntnissen streifen bislang unbekannte Täter nachts durch die Wohngebiete und überprüfen, welche Autos am Straßenrand nicht verschlossen sind, indem sie am Türgriff ziehen. Dabei machen sie auch nicht Halt vor Fahrzeugen, welche auf privaten Grundstücken abgestellt sind. Unverschlossene Fahrzeuge werden durchwühlt und Wertgegenstände wie Bargeld, Handys, Laptops, Fahrzeugpapiere, Schlüssel oder auch Fernbedienungen für Garagentore gestohlen. Besonders aktiv waren die Diebe in Egelsbach in der Nacht zum 17.12.2020, in der sie viermal Beute machten und in Mühlheim im Wohngebiet “Hohe Warte”, wo sie in der Nacht zum 03.02.2021 gleich sechsmal Zugriff zum Fahrzeuginnenraum erlangten. Kriminaloberkommissarin Annika Ebert vom Kommissariat für Delikte rund um das Kraftfahrzeug appelliert deshalb: “Lassen Sie keine Wertgegenstände in Ihrem Fahrzeug und überprüfen Sie, ob Ihr Auto abgeschlossen ist.
So nehmen Sie den Dieben die Gelegenheit und ersparen sich viel Ärger.” Ebert fügt an: “Sollten Sie verdächtige Beobachtungen machen, so zögern Sie nicht die Polizei zu rufen.” Des Weiteren bittet die Polizei wachsam zu sein und auch Angehörige zu sensibilisieren. 2. Mann zertrümmerte Wahlplakate – Offenbach (aa) Ein etwa 25 Jahre alter und 1,70 Meter großer Mann hat am Dienstagmittag in der Dietesheimer Straße im Bereich der 10er-Hausnummer mehrere Wahlplakate verschiedener Parteien beschädigt. Der Schaden wird auf 50 Euro geschätzt. Kurz vor 13 Uhr schlug der schwarz gekleidete Mann mit einer Metallstange auf die Plakate ein, bis sie zum Teil herunterfielen. Ein Plakat hielt er kurz darauf auf dem Bahnsteig der S-Bahnstation Offenbach Ost in die Höhe und pöbelte Passanten an. Der schlanke Unbekannte hatte schwarze lockige und schulterlange Haare. Zudem hatte er einen schwarzen Rucksack dabei. Zeugen werden gebeten, sich auf der Kripo-Hotline 069 8098-1234 zu melden. 3. Geldbörse aus Rollator gestohlen – Langen (fg) Die Kripo sucht Hinweise zu einem Diebespaar, das am Mittwoch in einem Drogeriemarkt in der Bahnstraße einem Mann die Geldbörse aus dem Rollator geklaut hat. Die Unbekannte war etwa 1,70 Meter groß, trug einen schwarzen Anorak, eine helle Hose und ein helles Kopftuch. Ihr Begleiter war etwa 1,65 Meter groß und hatte einen auffallend dicken hervorstehenden Bauch. Der Dieb war mit einer schwarzen Jacke sowie einer schwarzen Sporthose bekleidet. Er trug eine dunkle Basecap und führte eine Umhängetasche mit. Die beiden Unbekannten, die den 81-Jährigen offenbar zunächst ablenkten, um währenddessen an die Geldbörse im Rollator zu gelangen, werden beide auf etwa 45 Jahre geschätzt.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und Videoaufzeichnungen aus dem Drogeriemarkt gesichert. Zeugen, denen die beiden Personen aufgefallen sind und die Hinweise zum Tatgeschehen machen können, melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234. 4. Frau bei Unfall leicht verletzt – Seligenstadt (fg) Eine 44 Jahre alte Frau zog sich bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag auf der Offenbacher Landstraße leichte Verletzungen zu und kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizeistreife schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 30.000 Euro. Kurz nach 12 Uhr befuhr ein 60 Jahre alter Mann aus Büdingen in seinem weißen BMW X5 die Straße “Auf das Loh” und beabsichtigte in die Offenbacher Landstraße einzufahren. Hierbei übersah er offenbar die 44-Jährige in ihrem Peugeot und stieß mit ihrem Wagen zusammen. Sowohl der BMW als auch der Peugeot waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen. Main-Kinzig-Kreis 1. Zeugen nach Einbruch in Gaststätte gesucht – Bruchköbel (fg) Am frühen Samstagmorgen brachen Unbekannte in eine Gaststätte im Kinzigheimer Weg ein und entwendeten aus dem dortigen Getränkelager Alkoholika. Nach derzeitigen Erkenntnissen befanden sich mindestens zwei Eindringlinge im Innenraum. Nach dem Einbruch, der sich gegen 2 Uhr ereignete, verließen die Einbrecher die Gaststätte und suchten offenbar die Freizeitanlage “Dicke Eiche” auf, welche fußläufig über einen Waldweg, welcher an den Parkplatz der Gaststätte grenzt, erreichbar ist. Auf dem Weg zur Freizeitanlage und dem dort befindlichen Grillplatz sollen die Unbekannten die zuvor entwendete Glasflaschen auf den Boden geschmissen und ein “Scherbenmeer” zurückgelassen haben. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen und bittet diese, sich unter der Rufnummer 06181 100-1234 zu melden. 2. Kontrolle nach Bürgerhinweisen – Bad Orb (aa) 32 Autofahrer waren am Montagmittag im Bereich Kurpark etwas zu schnell unterwegs. Der Leiter der Polizeistation Frank Geist sagte: “Wir haben eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Bei uns gingen mehrere Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern ein, dass in dem verkehrsberuhigten Bereich keine Schrittgeschwindigkeit gefahren würde.” Die Beamten überprüften zwischen 12.30 und 14.15 Uhr im Bereich einer Haltestelle mittels Lasermessgerät den Verkehr. Geist sagte weiter: “Nahezu alle Autofahrer kamen mit einer Verwarnung davon. Die Verkehrsteilnehmer dürfen sich auf weitere Kontrollen einstellen.” Offenbach, 24.02.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Nachmeldung mit Ergänzung zum Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Dienstag, den 23.02.2021

23.02.2021 – 15:41

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach Zeugen bitte melden! Wer sah die Fahrweise des Mercedes? – Offenbach (aa) Als eine Polizeistreife des 2. Reviers am Montagnachmittag, gegen 15.35 Uhr, in der Innenstadt einen Mercedes und die Insassen anhalten und kontrollieren wollte, sollen diese geflüchtet sein. Kurz darauf wurde der Mietwagen in der Lilistraße ohne Personen festgestellt. Der offenstehende Mercedes wurde sichergestellt. Im Rahmen der Fahndung nahmen die Beamten im Nordring die mutmaßlichen Insassen vorläufig fest. Der Autoschlüssel des grauen A 220 wurde unter einem geparkten Pkw aufgefunden. Der 23-jährige mutmaßliche Fahrer ist wohl nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Ein Vortest hierzu verlief positiv. Der Bensheimer, der nach ersten Erkenntnissen das Auto unbefugt benutzt haben soll, musste eine Blutprobe abgeben. Auf den Beschuldigten kommt nun ein Strafverfahren zu.
Die Polizei sucht nun Zeugen, die insbesondere Angaben zur Fahrweise des Mercedes und dem Abstellen des Fahrzeugs machen können. Laut der Streifenpolizisten soll der Fahrer Rotlicht zeigende Ampeln missachtet haben. Fußgänger hätten ausweichen müssen. Der Mercedes befuhr laut Bericht folgende Straßen: Berliner Straße, Waldstraße, Bismarckstraße, Kaiserstraße, Frankfurter Straße, August-Hecht-Straße und schließlich die Lilistraße. Hinweise werden unter der Rufnummer 069 8098-5200 erbeten. Offenbach, 23.02.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Überladener Holztransporter – Waage versagte ihren Dienst * Insassen von Mercedes rannten davon * Auseinandersetzung zwischen VW-Fahrern *

23.02.2021 – 14:05

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Mutmaßlicher Sturz: Radfahrer tödlich verletzt – Offenbach (tl) Ein 35 Jahre alter Radfahrer ist in der Nacht zum Dienstag am Mathildenplatz offenbar gestürzt und dabei tödlich verunglückt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei dürfte der Mann mit seinem Mountainbike gegen 2.30 Uhr aus Richtung Karlstraße kommend in östliche Richtung über eine Rampe (Verlängerung der Bieberer Straße) auf den Mathildenplatz gefahren sein. Die Polizei geht aufgrund der bisherigen Spurenlage davon aus, dass er im Bereich dieser Rampe von der Fahrspur abkam, infolgedessen stürzte und sich hierbei tödliche Verletzungen zuzog. Der Mann ohne festen Wohnsitz stand augenscheinlich auch unter Alkoholeinfluss. Die Polizei in Offenbach bittet unter der Rufnummer 069 8098-5100 nun um Hinweise von Zeugen, die Angaben zum genauen Unfallhergang machen können. An dem Fahrrad entstand leichter Sachschaden. 2. Festnahme: Mann soll Dienstfahrzeuge der Stadtpolizei beschädigt haben – Offenbach (aa) Polizeibeamte nahmen am frühen Dienstagmorgen einen 61-Jährigen vorläufig fest, der im Verdacht steht, um kurz nach 4 Uhr in der Berliner Straße drei Autos beschädigt zu haben. Der Beschuldigte soll im Innenhof der Stadtpolizei die Frontscheiben der geparkten Dienstwagen zertrümmert haben. Der Schaden an den Fahrzeugen (Mercedes Vito, VW Golf und VW Caddy) wird auf 1.500 Euro geschätzt. Im Rahmen der Fahndung sahen die Beamten in der Kaiserstraße umgeworfene Mülltonnen. Der Fährte folgend trafen sie in der Geleitsstraße auf den Verdächtigen, als er gerade eine weitere Mülltonne umgestoßen haben soll. Die Polizei stellte zudem einen Hammer bei ihm sicher, mit dem er möglicherweise die Frontscheibe einschlug. Der Offenbacher wurde für die polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle gebracht und wegen Verdachts der Sachbeschädigung an Fahrzeugen angezeigt. 3. Überladener Holztransporter – Waage versagte ihren Dienst – Gemarkung Offenbach/Autobahn 3 (aa) Polizeibeamte der Verkehrsinspektion holten am Montagmittag in Höhe des Autobahnkreuzes Offenbach einen Holztransporter von der Autobahn 3, der mit mehr als 40-prozentiger Überladung in Richtung Würzburg unterwegs war. Polizeihauptkommissar Karsten Sommer sagte: “Uns fiel auf, daß der Motorwagen und der Anhänger über die gesamte Fahrzeugbreite, -höhe und -länge mit Holzstämmen voll beladen war. Und zwar derart, dass bei der späteren Überprüfung die Waage abschaltete, da die Kapazität von 50 Tonnen überschritten war. Wir mussten deshalb das Gespann einzeln wiegen.” Für den Holztransporter war die Fahrt bis zu einer Umladung erst einmal zu Ende. Sommer betonte: “Mit solch überladenen Fahrzeugen geht eine massive Verkehrsgefährdung einher. Das Fahrverhalten des Gespanns verändert sich und die Assistenzsysteme können ausfallen. Achsen, Bremsen und Federungen sind nicht für diese Lasten ausgelegt.” Die Beamten leiteten entsprechende Verfahren gegen das Transportunternehmen ein. Hinweis: Zwei Bilder sind dieser Meldung beigefügt. (Quelle: PPSOH) 4. Insassen von Mercedes rannten davon… – Offenbach (aa) Als eine Polizeistreife des 2. Reviers am Montagnachmittag, gegen 15.35 Uhr, am Nordring einen Mercedes und die Insassen anhalten und kontrollieren wollte, sollen diese geflüchtet sein. Kurz darauf wurde der Mietwagen in der Lilistraße ohne Personen festgestellt. Der offenstehende Mercedes wurde sichergestellt. Im Rahmen der Fahndung nahmen die Beamten die mutmaßlichen Insassen vorläufig fest. Der Autoschlüssel des grauen A 220 wurde unter einem geparkten Pkw aufgefunden. Der 23-jährige mutmaßliche Fahrer ist wohl nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Ein Vortest hierzu verlief positiv. Der Bensheimer, der nach ersten Erkenntnissen das Auto unbefugt benutzt haben soll, musste eine Blutprobe abgeben. Auf den Beschuldigten kommt nun ein Strafverfahren zu. 5. Auseinandersetzung zwischen VW-Fahrern? – Seligenstadt/Froschhausen (as) Die Polizei sucht Zeugen zu einem Streit zwischen drei Männern am Montagabend. Nach ersten Erkenntnissen war ein 43-jähriger Mann aus Hainburg in einem roten VW Fox auf der Landesstraße 2310 in Fahrtrichtung Froschhausen, zwischen den beiden Kreisverkehren zwischen Seligenstadt und Seligenstadt-Froschhausen, unterwegs. Ein 19- und ein 20-Jähriger fuhren mit ihrem blauen VW Lupo in gleicher Richtung und befanden sich zunächst hinter dem Hainburger, ehe sie diesen überholten. Anschließend soll es während des Fahrens zu ersten Auseinandersetzungen in Form von provozierenden Gesten und beleidigenden Handzeichen zwischen den beiden Parteien gekommen sein, woraufhin der Fox-Fahrer die beiden jungen Männer offenbar durch Lichthupe und dichtem Auffahren zum Anhalten bewegen wollte. Die beiden Insassen des Lupo fuhren daraufhin erst eine vollständige Runde im Kreisverkehr in Froschhausen, um dann auf dem dortigen Supermarktparkplatz in der Straße “An der Lache” anzuhalten. Der 43-Jährige fuhr daraufhin neben die beiden Männer und soll gegen 19.40 Uhr einen Teleskopschlagstock gezückt haben, mit welchem er anschließend die Scheibe der Fahrerseite des Lupo eingeschlagen haben soll. Ein weiterer Schlag soll die beiden Insassen des Lupo nur knapp verfehlt haben. Anschließend wäre der Fox-Fahrer über die Bundesautobahn 3 in Richtung Frankfurt weggefahren. Die Geschädigten verfolgten ihn bis ins Frankfurter Brückenviertel und alarmierten aus dem Auto heraus die Polizei, welche den 43-Jährigen schließlich stoppte, einer Kontrolle unterzog und den Teleskopschlagstock sicherstellte. Es entstand ein Sachschaden von 200 Euro durch das eingeschlagene Fenster. Der 20-jährige Fahrer erlitt durch die Glassplitter der Fensterscheibe mehrere kleine Schnittwunden an der Wange und der Lippe. Der Beifahrer klagte über Halsschmerzen. Die Polizei in Seligenstadt sucht nun nach Zeugen, welche die beiden Fahrzeuge auf der Landesstraße 2310 sahen und die Angaben über die Auseinandersetzung auf dem Supermarktparkplatz machen können. Ferner möchte die Polizei wissen, wem das Fahrverhalten des 43-Jährigen auf der Bundesautobahn 3 aufgefallen ist. Hinweise nimmt die Polizeistation Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0 entgegen. Main-Kinzig-Kreis 1. Vermisstenfahndung aufgehoben – Steinau an der Straße (fg) Die seit Ende November abgängige Frau aus Steinau an der Straße (wir berichteten) hat Kontakt zu Sicherheitsbehörden im benachbarten Ausland aufgenommen, weshalb die Vermisstenfahndung nun aufgehoben wird. Offenbach, 23.02.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Rüttelmaschine von Baustelle entwendet * Unfallflucht auf dem Mainparkplatz * Junge Frauen verletzten 14-Jährige * Wer sah die Auseinandersetzung im Straßenverkehr? *

22.02.2021 – 14:06

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Rüttelmaschine von Baustelle entwendet – Offenbach/Bieber (as) Unbekannte Täter betraten zwischen Mittwochnachmittag, 17.15 Uhr und Donnerstagmorgen, 9 Uhr, durch das Verschieben eines Bauzauns eine Baustelle in der Bertha-von-Suttner-Straße in den 10er-Hausnummern. Anschließend entwendeten sie von dort eine Rüttelmaschine im Wert von 5.000 Euro, welche im Außenbereich stand. Die Polizei bittet nun Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 telefonisch zu melden. 2. Unfallflucht auf dem Mainparkplatz – Zeugensuche – Offenbach am Main (as) Eine 33-Jährige parkte am Samstagnachmittag, gegen 15 Uhr, mit ihrem weißen Peugeot 2008 auf dem Mainparkplatz. Sie hatte hierbei vorwärts eingeparkt. Rechts und links neben ihrem PKW befanden sich ebenfalls Parklücken. Als sie gegen 18 Uhr zu ihrem PKW zurückkam, stellte sie fest, dass ein Schaden an ihrer rechten Fahrzeugseite verursacht worden war. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne seine Beteiligung am Unfall anzugeben oder Daten zu hinterlassen und ohne sich um den Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro zu kümmern. Die Verkehrsunfallfluchtgruppe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 3. Unfallflucht auf Bundesstraße 45 offensichtlich geklärt – Gemarkung Rodgau (aa) Die Unfallflucht am Mittwochabend auf der Bundesstraße 45, bei der ein BMW gegen einen Baum geprallt und die Insassen geflüchtet waren (wir berichteten), steht vor der Aufklärung. Die Polizei ermittelte als mutmaßlichen Fahrer einen 34-Jährigen aus Rodgau, auf den nun ein Strafverfahren zukommt. Die Ermittlungen zum Mitfahrer dauern derzeit an. 4. Motorradfahrer bei Unfall leichtverletzt – Kreisstraße 174/Rodgau (as) Ein 66-jähriger Porsche-Fahrer befuhr am Freitagnachmittag, gegen 15.10 Uhr, die Kreisstraße 174 in Richtung Dietzenbach. Auf Höhe der Brücke über die Bahngleise stand ein 39-jähriger Motorradfahrer und ein 47-jähriger Mann mit seinem Toyota verkehrsbedingt durch einen Rückstau der dortigen Ampel. Der Biker stand dabei mit seinem Kraftrad leicht versetzt in Richtung Fahrbahnmitte. Der Porsche-Fahrer bemerkte vermutlich zu spät, dass sich der Verkehr staute. Er konnte nach Einschätzung der Polizei nicht mehr rechtzeitig bremsen. Dann kam es zum Zusammenstoß mit dem Motorradfahrer. Dieser wurde samt Kraftrad etwa drei Meter nach vorne auf die entgegenkommende Fahrbahn geschleudert. Unmittelbar danach krachte der Porsche dann in den stehenden Toyota. Der Kradfahrer kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Der Porsche und das Motorrad wurden abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf 14.000 Euro geschätzt. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06104 6908-0 bei der Polizei in Heusenstamm. 5. Wer sah die Auseinandersetzung im Straßenverkehr? – Gemarkung Dreieich (aa) Die Polizei sucht Zeugen zu einer Auseinandersetzung im Straßenverkehr, die sich bereits am Montag letzter Woche (15.02.) auf der Landesstraße 3001 ereignet hat. Gegen 15.10 Uhr gerieten der Fahrer eines weißen Mercedes C200 und der Lenker eines Geldtransporters auf der Fahrt von Dietzenbach in Richtung Bundesstraße 486 in Streit. Dabei soll unter anderem zu dicht aufgefahren oder extra lange vor der Einfahrt zum Kreisel gewartet worden sein. An der Einmündung zur B 486 hätten der Mercedes auf der Linksabbieger- und der Sprinter auf der Rechtsabbiegerspur gehalten. Dann sei der PKW-Fahrer ausgestiegen. Die Polizei bittet nun Zeugen, welche die Fahrweisen oder die Szenerie nach dem Halt der Fahrzeuge an der Rot zeigenden Ampel beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 bei der Station in Langen zu melden. 6. Mountainbikes aus Garage gestohlen – Zeugen gesucht – Hainburg (as) Im Zeitraum zwischen Freitagnachmittag, 15 Uhr und Samstagnachmittag, 14.10 Uhr, entwendeten unbekannte Diebe zwei hochwertige Mountainbikes aus einer Garage in der Danziger Straße in den 30er-Hausnummern. Es handelt sich bei den gestohlenen Fahrrädern um ein schwarz-orangenes Mondraker, Modell Foxy und ein blau-orangenes Mountainbike von Mondraker, Typ Vantage. Die Fahrräder haben einen Gesamtwert von etwa 4.500 Euro. Die Ermittlungsgruppe bittet nun Zeugen, sich unter der Rufnummer 06182 8930-0 telefonisch zu melden. 7. Junge Frauen verletzten 14-Jährige – Zeugen gesucht! – Mühlheim am Main (fg) Kurz nach 21 Uhr alarmierten Zeugen am Samstagabend die Mühlheimer Polizei und gaben an, dass es am Bahnhof zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen und hierbei eine junge Frau verletzt worden sei. Die Beamten machten sich umgehend auf den Weg und trafen am Bahnhof eine sichtlich aufgelöste junge Frau an der dortigen Bushaltestelle an, die mittteilte, dass ihre Freundin von mehreren Personen geschlagen worden sei. Während des Gespräches nahm die Streife laute Geräusche aus der an den Bahnhofsplatz angrenzenden Büttnerstraße wahr und begab sich nach dort. Bei der sofortigen Nachschau flohen mehrere Personen in Richtung des Ludwigplatzes. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und trafen auf dem Weg zum Ludwigplatz eine 14-Jährige an, die offenbar zuvor geschlagen worden war. Die Jugendliche klagte über Schmerzen, weshalb unmittelbar ein Rettungswagen hinzugezogen wurde. Die 14-Jährige kam zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Nach der Hinzuziehung einer weiteren Streife nahmen die Polizeibeamten letztlich drei junge Frauen im Alter von 14 sowie 15 Jahren vorläufig fest. Diese sollen die 14-Jährige zuvor auf dem Ludwigplatz geschlagen und nach dieser getreten haben. Nach den polizeilichen Maßnahmen auf der Wache in Mühlheim wurden die drei Jugendlichen in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Auf die jungen Frauen kommen nun Strafverfahren, unter anderem wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, zu. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06108 6000-0. Main-Kinzig-Kreis 1. Harley war deutlich zu laut – Langenselbold (fg) Deutlich zu laut war eine Harley, die eine Zivilstreife der Verkehrsinspektion am Sonntagnachmittag auf der Landesstraße 3445 bei Langenselbold kontrollierte. Auf den 53 Jahre alten Fahrer aus Flörsbachtal kommt nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren zu. Gegen 14.30 Uhr stellten die Beamten zwei Krafträder der Marke Harley-Davidson auf der Landesstraße 3445 fest, wobei eine durch ihre enorme Lautstärke auffiel. Beim Erkennen der Anhaltezeichen betätigte der Kraftradfahrer offenbar einen Knopf an der Lenkerstange, sodass die Lautstärke der Maschine plötzlich schlagartig reduziert wurde. Bei der anschließenden Kontrolle entdeckte die Zivilstreife eine verbaute Klappenauspuffanlage. Mittels Schalter an der Lenkerstange konnte die Auspuffklappe beliebig, wohl geschwindigkeits- und drehzahlunabhängig, verändert werden. Eine vor Ort durchgeführte Lautstärkenmessung mit einem Schallpegelmessgerät ergab einen Wert von beachtlichen 110,9 Dezibel bei eingetragenen 86 Dezibel. Aufgrund des Verstoßes erlosch die Betriebserlaubnis. Die Weiterfahrt wurde zunächst untersagt und erst nach Deaktivierung der Vorrichtung gestattet. Die Beamten der Verkehrsinspektion waren am Sonntag im Landkreis Offenbach sowie im Main-Kinzig-Kreis unterwegs und führten zahlreiche Zweiradkontrollen durch. Erfreulicherweise hatten die Beamten nur wenig zu beanstanden. 2. Wer flüchtete nach dem Unfall? – Neuberg/Rüdigheim (as) Die Polizei ermittelt derzeit wegen einer Unfallflucht in der Marköbeler Straße vor der Hausnummer 3. Nach bisherigen Erkenntnissen parkte ein 27-Jähriger am Samstagabend, gegen 18 Uhr, seinen silbernen Ford am Fahrbahnrand. Als er Sonntagmittag, gegen 12.30 Uhr, wieder an sein Fahrzeug herantrat, stellt er fest, dass dieses im Frontbereich (Motorhaube, Stoßstange, linker Kotflügel) beschädigt war. Der Unfallverursacher hinterließ keine Daten und flüchtete im Anschluss an das Unfallgeschehen. Der Sachschaden wird auf circa 3.000 Euro geschätzt. Die Verkehrsunfallfluchtgruppe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Offenbach, 22.02.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Zeugen nach Gartenhüttenbrand gesucht * Wo ist die Unfallflucht passiert und wer hat was gesehen? * Wo ist der “angekettete” Multivan? *

17.02.2021 – 13:18

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Zeugen nach Gartenhüttenbrand gesucht – Offenbach (fg) Feuerwehr und Polizei rückten am späten Dienstagabend zu einem gemeldeten Gartenhüttenbrand in der Helene-Meyer-Straße aus. Gegen 23.35 Uhr stellten Zeugen den Brand einer Gartenhütte fest. Zuvor wurden offenbar die Schlösser aufgebrochen. Der entstandene Schaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 2. Wo ist die Unfallflucht passiert und wer hat was gesehen? – Obertshausen (tl) Noch unklar ist die genaue Örtlichkeit einer Unfallflucht, die sich am Montag zwischen 12.15 und 14 Uhr im Gewerbegebiet im Stadtteil Hausen zugetragen haben müsste. Der Fahrer eines silberfarbenen VW Golf mit OF-Kennzeichen parkte im vorgenannten Zeitraum zunächst auf dem zugehörigen Parkplatz einer Praxis für Physiotherapie in der Straße “Samerwiesen 8”. Im Anschluss fuhr er auf den Parkplatz des Aldi-Marktes in der Feldstraße. Als er dort wieder wegfahren wollte, stellte er einen Schaden in Höhe von etwa 600 Euro an der hinteren Beifahrertür fest.
Die Polizei in Heusenstamm bittet nun um Hinweise von aufmerksamen Zeugen unter der Rufnummer 06104 6908-0. Main-Kinzig-Kreis 1. Wo ist der “angekettete” Multivan? – Hanau (aa) Nachdem Beamte der Polizeiautobahnstation am späten Freitagabend in der Edisonstraße an einem geparkten VW eine Kette angebracht hatten, um diesen am Wegfahren zu hindern, sind nun der schwarze Multivan und die Kette verschwunden. Zu diesem Verschwinden, welches zwischen Freitag, 23 Uhr und Montag, 10 Uhr, erfolgte, bittet die Polizei um Hinweise. Hintergrund ist, dass die Polizeistreife am Freitag, gegen 22 Uhr, den geparkten VW überprüfte. An dem Fahrzeug waren rote Händlerkennzeichen ohne Zulassungsplakette angebracht. Wegen Verdachts der Urkundenfälschung, des Kennzeichenmissbrauchs sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz legten die Beamten den Multivan schließlich an die Kette, stellten die Kennzeichen sicher und hinterließen eine Nachricht am VW. Am Montag wurde das Fehlen von Fahrzeug und Kette festgestellt. Um die Kette, die als Wegfahrsperre fungiert, zu knacken, braucht man eine Flex oder ein ähnlich “schweres” Werkzeug. Der Multivan könnte auch mit einem Pritschenwagen oder Anhänger abgeschleppt worden sein. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei der Polizeiautobahnstation zu melden. Offenbach, 17.02.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Zeugen nach Unfallflucht in der Feldstraße gesucht * Allen Grund zum Klagen: 3.000 Euro Schaden am Wagen * Ertappte Einbrecher flüchteten durch den Garten *

16.02.2021 – 13:41

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Zeugen nach Unfallflucht in der Feldstraße gesucht – Offenbach (fg) Da der Schaden einer Unfallflucht, die sich am späten Montagabend in der Feldstraße ereignete, auf rund 3.500 Euro geschätzt wird, haben Beamte der Unfallfluchtgruppe die Ermittlungen übernommen und suchen Zeugen. Ab einem Schaden von 2.000 Euro oder wenn Personen zu Schaden kommen, übernimmt die Unfallfluchtgruppe die Ermittlungen. Gegen 22.45 Uhr hörte ein Anwohner der Feldstraße einen lauten Knall und schaute daraufhin aus einem Fenster auf die Straße, auf der er herumliegende Fahrzeugteile feststellte. Ein in Höhe der Hausnummer 58 abgestellter Peugeot 207 wies an der kompletten Beifahrerseite Schäden auf. Möglicherweise hat ein Sprinter, den ein Zeuge in einiger Entfernung als einziges Fahrzeug auf der Feldstraße erblicken konnte, den Schaden verursacht und ist einfach weitergefahren. Weitere Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0. 2. Allen Grund zum Klagen: 3.000 Euro Schaden am Wagen – Langen (tl) Ein Hyundai stand geparkt am Straßenrand,
doch was der Besitzer am Samstag dann vorfand,
war alles andere als charmant.
Sein Wagen rechts demoliert und verdellt,
wer hatte das bloß angestellt?
In der Zeit von 17.30 bis 21.10,
das Malheur vermutlich war gescheh’n.
Die Darmstädter Straße 65, der Ort der Unfallflucht,
die Polizei in Langen nun den Verursacher sucht.
Zeugen, die hier was gesehen,
mögen schnell zum Hörer gehen.
Erst 06103, dann 90 und 300 wählen,
und der Polizei den entscheidenden Hinweis erzählen. 3. Reifensätze wurden gestohlen – Mühlheim (aa) Diebe stahlen am Wochenende in der Dieselstraße vom Gelände eines Autohauses 13 Reifenkomplettsätze. Die Täter brachen zwischen Freitag, 18 Uhr und Montag, 7 Uhr, am rückwärtigen Parkplatz das Eisentor auf. Anschließend transportierten sie die Räder ab. Die Polizei bittet um Hinweise zum Diebstahl und dem Verbleib der Beute unter der Rufnummer 06108 6000-0. 4. Drei junge Insassen bei Unfall verletzt – Hainburg (aa) Drei junge Autoinsassen eines Opels wurden am Montagnachmittag bei einem Unfall auf der Landesstraße 3416 schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen waren der 27-jährige Vectra-Fahrer und seine Mitfahrer gegen 16.10 Uhr aus Richtung Tannenmühlkreisel kommend nach Hainburg unterwegs. Auf der winterglatten Fahrbahn kam der Opel nach links von der Straße ab, rutschte in den Seitengraben, überschlug sich und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Der 27-jährige Fahrer, ein 24-Jähriger sowie eine 21-Jährige konnten sich noch selbst aus dem Auto befreien. Sie erlitten unter anderem Quetschungen, Gehirnerschütterungen und einen Armbruch. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06182 8930-0 bei der Station in Seligenstadt zu melden. 5. Fassade verunreinigt und Messingschild gestohlen – Seligenstadt (fg) Eine bräunliche, ölig wirkende Substanz haben Unbekannte in der Nacht zum Samstag in der Straße “Kleine Maingasse” an der Fassade eines Fachwerkhauses auf einer Länge von fast neun Metern angebracht. Ferner wurde ein Messingschild mit Namensgravur von einem Flügel des Hoftores entwendet. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Die Polizei in Seligenstadt ermittelt wegen Sachbeschädigung sowie Diebstahl und bittet Zeugen, sich auf der Wache unter der Rufnummer 06182 8930-0 zu melden.
ST/0166674/2021 Main-Kinzig-Kreis 1. Diebe stahlen Baumaschinen – Hanau (aa) Diebe waren am Wochenende in der Hahnenstraße auf einer Baustelle zugange. Zwischen Samstag, 12 Uhr und Montag, 7 Uhr, brachen die Täter einen Container auf und nahmen daraus unter anderem eine Bohrmaschine, Kreissäge und eine Kabeltrommel mit. Der Wert der Beute liegt bei über 9.000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-120 zu melden. 2. Ertappte Einbrecher flüchteten durch den Garten – Rodenbach (aa) Zwei Einbrecher flüchteten am Montagnachmittag in der Ringstraße vom Grundstück eines Einfamilienhauses. Gegen 17.20 Uhr kamen die beiden etwa 1,80 Meter großen und schlanken Männer durch den Garten auf die Terrasse. Als sie gerade ein Fenster aufbrechen wollten, machten sich die Bewohner bemerkbar. Die Täter rannten daraufhin wieder durch den Garten und sprangen über den Zaun davon. Einer hatte kurze braune Haare und war mit einer braunen Jacke sowie Bluejeans bekleidet. Der Komplize hatte kurze dunkle Haare. Er trug eine rote Jacke und ebenfalls Bluejeans. Die Kriminalpolizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. 3. Baumaschine bei Einbruch gestohlen – Niederdorfelden (tl) Bei einem Einbruch in der Straße “Am Bachgange” wurde in der Nacht zum Montag eine Baumaschine im Wert von etwa 7.000 Euro gestohlen und Sachschaden in noch unbekannter Höhe verursacht.
Die Unbekannten hebelten in der Zeit zwischen 2 und 7.40 Uhr ein gekipptes Fenster im Erdgeschoss des momentan im Innenausbau befindlichen Neubaus (80er-Hausnummern) auf und verschafften sich dadurch Zutritt ins Gebäude. Aus dem Haus entwendeten sie die zirka 70 Kilogramm schwere Maschine und schafften diese vermutlich über die Balkontüre fort. Möglicherweise waren aufgrund des Gewichts mehrere Täter am Werk, die zum Abtransport vermutlich auch ein Fahrzeug genutzt haben. Die Polizei in Maintal hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 06181 4302-0. 4. Offenbar ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss vor Polizei geflüchtet – Bad Soden-Salmünster/Hausen (as) Am frühen Dienstagmorgen, gegen 1 Uhr, versuchte sich ein 20-jähriger Mann aus Steinau an der Straße offensichtlich der Fahrzeugkontrolle durch eine Polizeistreife zu entziehen, indem er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit – teilweise mit über 100 Kilometer pro Stunde innerorts – vor der Polizei geflüchtet sein soll. Auf seiner Flucht, die laut der Beamten in der Frankfurter Straße in Höhe des dortigen Kreisels begann, soll der Fahrer auch eine rot zeigende Ampel nicht beachtet haben. Der Mann konnte in seinem schwarzen VW Polo wenig später auf einem Parkplatz im Bereich der Schulstraße am dortigen Dorfgemeinschaftshaus/Feuerwehrstützpunkt gestoppt werden. Es stellte sich heraus, dass der junge Mann wohl noch keinen Führerschein hat. Zudem soll er nach ersten Erkenntnissen unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden haben. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Seine Führerscheinprüfung wird der Mann vermutlich erstmal nicht ablegen dürfen. Dafür erwarten ihn Strafverfahren wegen Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. Offenbach, 16.02.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Autobahnpolizei führte Geschwindigkeitsmessungen durch – 89 Stundenkilometer zu schnell * Drogen bei Kontrolle aufgefunden * Erneut offenbar illegales Autorennen *

15.02.2021 – 13:03

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Autobahnpolizei führte Geschwindigkeitsmessungen durch – 89 Stundenkilometer zu schnell – Seligenstadt/Autobahn 45 (fg) Weit über der erlaubten zulässigen Geschwindigkeit wurde am Samstagvormittag ein Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn 45 in Richtung Aschaffenburg in Höhe des Autobahndreiecks Seligenstadt gemessen. Bei erlaubten 60 Stundenkilometern hatte der Fahrer 149 km/h auf seinem Tacho stehen. Der Mann muss nun seinen Führerschein für drei Monate abgeben und eine Geldbuße von 600 Euro zahlen.
Zwischen 10.30 und 15.30 Uhr passierten 2.038 Fahrzeuge die Messstelle. Davon überschritten 305 Fahrzeuge die zulässige Geschwindigkeit. Beamte der Autobahnpolizei sowie Zivilfahnder hielten 39 Fahrzeuge an und kontrollierten diese sowie die Insassen. Neben einer Vielzahl an Barverwarnungen registrierten sie Verstöße gegen das Pflichtversicherungs- sowie das Kraftfahrzeugsteuergesetz. Ein Wagen wurde noch vor Ort entstempelt. Zudem behielten die Polizeibeamten von fünf Fahrzeugführern, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben, Sicherheitsleistungen von insgesamt über 1.000 Euro ein. 2. Unfallflucht: Wer touchierte die Ampel? – Offenbach (tl) Wer fuhr im Zeitraum von Donnerstag, 15.45 Uhr bis Freitag, 23.55 Uhr, gegen die Ampel an der Kreuzung Untere Grenzstraße/Mühlheimer Straße und beschädigte diese? Nach einer Unfallflucht versucht die Polizei in Offenbach diese Frage zu klären und hofft nun auf Hinweise von aufmerksamen Zeugen, zumal die Kreuzung sehr belebt ist.
Bei einer Streifenfahrt stellten die Beamten fest, dass die rechte der beiden Lichtzeichenanlagen für Rechtsabbieger schief hing und Teile des Plastikgehäuses der Ampel, in dem die Lichtzeichen verbaut sind, bereits aufgehäuft auf dem Gehweg lagen. Neben der Ampel für Fahrzeuge war ferner die Ampel für Fußgänger/Fahrradfahrende beschädigt. Nach einer ersten Einschätzung kommt aufgrund der Höhe der verursachten Beschädigungen ein größeres Fahrzeug, möglicherweise ein Lastzug oder ähnliches, in Betracht, welches beim Rechtsabbiegen die Kurve zu eng befahren haben dürfte. Der Sachschaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098 5100 entgegen. 3. Drogen bei Kontrolle aufgefunden – Dietzenbach (as) Am frühen Sonntagmorgen, gegen 0.10 Uhr, kontrollierte eine Streife der Polizeistation Dietzenbach einen 21-jährigen Dietzenbacher. Bei der Kontrolle des jungen Mannes in der Friedensstraße fanden die Beamten Betäubungsmittel sowie dazugehöriges Verpackungsmaterial und eine Feinwaage. Durch einen herbeigerufenen Drogenspürhund wurden in unmittelbarer Nähe des Kontrollorts weitere Mengen Betäubungsmittel gefunden. Insgesamt wurden 62 Gramm Marihuana, 15 Gramm Kokain, 1 Gramm Amphetamin und 35 Gramm Haschisch beschlagnahmt. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, befindet sich aber bis zu seinem Gerichtstermin wieder auf freiem Fuß. Der mutmaßliche Drogendealer wird sich wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmittel zu verantworten haben. 4. Polizei bittet um Hinweise: Rentnerin wurde leicht verletzt – Mühlheim am Main (tl) Wer kann Hinweise geben zu einem Vorfall, bei dem am Samstagabend eine 79 Jahre alte Frau verletzt worden ist? Auf diese Frage erhofft sich die Polizei nun Hinweise von Zeugen. Gegen 17.45 Uhr war die Seniorin zu Fuß auf dem Nachhauseweg, als ihr in der Sudetenstraße in Höhe der 10er-Hausnummern von einem Unbekannten unvermittelt Reizgas ins Gesicht gesprüht wurde. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Bürgermeister-Beheim-Straße. Er wird beschrieben als männlich, zirka 20 Jahre alt, schmale Statur und etwa 1,70 Meter groß. Er soll mit einer hellen Kapuzenjacke und einer schwarzen Mund-Nasen-Bedeckung bekleidet gewesen sein. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Mühlheim unter der Rufnummer 06108 6000-0 entgegen. 5. Auto erfasst Fußgängerin: schwer verletzt – Mühlheim am Main (tl) Mit schweren Verletzungen kam eine 25 Jahre alte Fußgängerin am Freitagmorgen ins Krankenhaus, nachdem sie von einem Auto angefahren wurde. Gegen 7.20 Uhr bog ein 62-Jähriger mit seinem Mercedes Vito von der Gerhart-Hauptmann-Straße kommend nach rechts in die Kreisstraße 191 ab. Beim Abbiegen übersah er offenbar die Mühlheimerin, welche in dem Moment die südliche Fußgängerfurt auf der Kreisstraße überquerte. Der Mann, ebenfalls aus Mühlheim erfasste die Frau, wodurch diese zu Boden geschleudert wurde und unter das Fahrzeug geriet. Sie kam nach ersten Erkenntnissen mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus.
Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Mühlheim unter der Rufnummer 06108 6000-0 zu melden. Bereich Main-Kinzig 1. Erneut offenbar illegales Autorennen – Hanau (tl) Nachdem sich am 23. Januar bereits zwei Verkehrsteilnehmer ein mutmaßlich illegales Autorennen in Hanau lieferten (wir berichteten), kam es am frühen Samstagmorgen in der Innenstadt offenbar erneut zu einem illegalen Rennen. Eine Streife der örtlichen Polizeistation am Freiheitsplatz stellte gegen 1.50 Uhr in der Straße “Am Markt” zwei Autos fest, die zum Teil mit über 90 Stundenkilometern unmittelbar hintereinanderfahrend in der dortigen Fußgängerzone unterwegs waren. Die Ordnungshüter nahmen über den Kanaltorplatz hinweg die Verfolgung der beiden beteiligten Fahrzeuge, einem grünen Opel Astra Cabrio und einem silbernen Smart, auf und konnten den Smart dann in der Philippsruher Allee stellen. Sowohl seinen Führerschein, als auch den Smart ist der 22-jährige mutmaßliche Fahrer aus Hanau nun erst einmal los – beides wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hanau beschlagnahmt.
Den Opel, der sich zwischenzeitlich einer Kontrolle entziehen konnte, entdeckten die Beamten dann geparkt und verlassen in der Konrad-Adenauer-Straße. Die Ermittlungen dauern an. Die Beamten bitten nun Passanten oder andere Autofahrer, die in dem Bereich möglicherweise bedrängt wurden oder denen zumindest die Fahrweise der Fahrzeuge aufgefallen ist, sich unter der Rufnummer 06181 100-120 zu melden. Offenbach, 15.02.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Sonntag, 14.02.2021

14.02.2021 – 07:52

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südosthessen liegen keine presserelevanten Beiträge vor. Offenbach am Main,14.02.2021, Baum, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPolizeiführer vom Dienst (PvD)Telefon: 069-80 98-0Fax: 069-80 98-2307E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Samstag, 13.02.2021

13.02.2021 – 09:49

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südosthessen liegen keine relevanten Beiträge vor. Offenbach am Main, 13.02.2021, Carlos Mußgang, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPolizeiführer vom Dienst (PvD)Telefon: 069-80 98-0Fax: 069-80 98-2307E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Schüsse mit Schreckschusswaffe im Hausflur und auf der Straße * Zivilfahnder stellen Pflasterstein zwischen Zwillingsbereifung fest *

12.02.2021 – 13:04

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Schüsse mit Schreckschusswaffe im Hausflur und auf der Straße – Offenbach (tl) Noch unklar sind die Hintergründe eines Vorfalls, der sich am frühen Donnerstagabend in der Rhönstraße abgespielt hatte. Gegen 17 Uhr kam es in und vor einem Mehrfamilienhaus (10er-Hausnummern) zu mehreren Schüssen, die nach ersten Erkenntnissen der Polizei wahrscheinlich aus einer Schreckschusswaffe abgefeuert worden sein dürften. Verletzt wurde dabei jedoch niemand.
Dem Ganzen vorausgegangen waren offenbar bestehende Streitigkeiten zwischen einem 70-jährigen Hausbewohner und drei jungen Männern, welche zur angegebenen Zeit an der Wohnung des 70-Jährigen erschienen und unter Vorhalt der Waffe eine geringe Summe Bargeld gefordert haben sollen. Als der Geschädigte dies ablehnte, wurden durch die Täter mit der Waffe sowohl im Hausflur, als auch – nach der Flucht aus dem Haus – auf der Straße mehrere Schüsse in die Luft abgegeben und augenscheinlich auch Feuerwerksraketen gezündet. Die Täter flüchteten anschließend in Richtung Ahornstraße. Vor dem Haus fanden die Beamten entsprechende Hülsen von Schreckschusspatronen vor.
Die Kriminalpolizei hat in der Sache Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung aufgenommen und erforscht neben den genauen Tathintergründen auch die Identität der Täter, zu denen teilweise bereits erste Erkenntnisse vorliegen.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo in Offenbach unter der Nummer 069 8098-1234 zu melden. 2. Zivilfahnder stellen Pflasterstein zwischen Zwillingsbereifung fest – Seligenstadt (fg) Zivilfahnder stellten am Donnerstagvormittag im Stadtgebiet Seligenstadt einen Lastkraftwagen aus dem Main-Kinzig-Kreis fest, bei dem der hintere rechte Reifen während der Fahrt eine gewisse Unwucht aufwies. Bei der anschließenden Kontrolle war die Ursache hierfür schnell gefunden. Zwischen der Zwillingsbereifung hatte sich ein Pflasterstein festgeklemmt. Wenn sich dieser bei voller Fahrt gelöst hätte, hätte dies einen folgeschweren Unfall verursachen können. Der Fahrer bedankte sich für den Hinweis und gab glaubhaft an, nichts von dem Stein gewusst beziehungsweise diesen während der Fahrt nicht bemerkt zu haben. Offenbar wollte der Lastkraftwagenfahrer weiterfahren und den Stein bei nächster Gelegenheit entfernen, da er eine dringende Terminfracht geladen hatte, für die er bei einer Verspätung eine Strafe in Höhe von 150 Euro hätte zahlen müssen.
Die Streifenbesatzung wies den Fahrer dringlich darauf hin, dass Sicherheit vor Geschwindigkeit gehe. Nachdem der Mann den Stein vor Ort im Beisein der Beamten entfernt hatte, durfte er seine Fahrt fortsetzen. Hinweis: Der Meldung ist ein Bild beigefügt. Bereich Main-Kinzig-Kreis Keine Beiträge Offenbach, 12.02.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Hanau und des Polizeipräsidiums Südosthessen von Donnerstag, 11. Februar 2021

11.02.2021 – 17:43

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Main-Kinzig Öffentlichkeitsfahndung nach Vergewaltigung: Wer kennt den Mann auf dem Phantombild? – Bad Orb (tl) Nach dem sexuellen Übergriff auf eine Frau am Samstag, 1. Juni 2019 in Bad Orb (wir berichteten), wenden sich die Staatsanwaltschaft Hanau und die Kriminalpolizei in Gelnhausen nun mit einem Phantombild an die Bevölkerung und bitten in dem Fall erneut um Hinweise. Den bisherigen Ermittlungen zufolge saß die Frau am Tattag im Wald – entlang des Wanderweges 11, oberhalb der Haberstalstraße und unweit des Parkplatzes “Friesenheiligen” – auf einer Bank, als sie gegen 15.45 Uhr von dem bislang unbekannten Täter zunächst mit einem Messer bedroht wurde. Nachdem er ihr das Mobiltelefon abgenommen hatte, zerrte er sie einen Abhang hinunter in ein Gebüsch, wo er dann sexuelle Handlungen an der zur Tatzeit 48 Jahre alten Frau vornahm. Der Täter verschwand danach in Richtung Molkenberg. Jetzt liegt ein Phantombild von dem 40 bis 48 Jahre alten und etwa 1,70 bis 1,75 Meter großen, blonden Mann vor. Er wird beschrieben als schlank mit leichtem Bauchansatz und leichtem Dreitagebart. Bekleidet war er mit einem khakifarbenen T-Shirt, einer hellgrau melierten, kurzen Jogginghose mit Seitentaschen, sowie mit grauen oder blauen Turnschuhe mit blauen Schnürsenkeln. Die Staatsanwaltschaft Hanau und die zuständigen Ermittler der Kriminalpolizei in Gelnhausen bitten um Hinweise zu dem Gesuchten unter der Rufnummer 06051 827-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle. Hinweis: Dieser Meldung ist ein Bild beigefügt. Offenbach, 11.02.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Wer fuhr gegen den blauen Golf in Maintal-Wachenbuchen? *

11.02.2021 – 11:24

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach Keine Beiträge Bereich Main-Kinzig Wer fuhr gegen den blauen Golf? – Maintal-Wachenbuchen (tl) Nach einer Verkehrsunfallflucht in der Bleichstraße sucht die Polizei den Verursacher des auf etwa 4.000 Euro geschätzten Schadens an einem blauen VW Golf. Dieser war in Höhe der Hausnummer 41 geparkt. In der Zeit von Dienstag, 18.30 Uhr bis Mittwoch, 9 Uhr fuhr der bislang Unbekannte vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der vereisten Fahrbahn gegen die hintere Stoßstange des am rechten Fahrbahnrand geparkten Wagens. Hinweise nimmt die Polizei in Maintal telefonisch unter 06181 4302-0 entgegen. Offenbach, 11.02.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Nachmeldung zum Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Mittwoch, den 10.02.2021

10.02.2021 – 16:02

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Vermisste Person tot aufgefunden – Rodenbach / Langenselbold (neu) Die seit dem 9. November 2020 vermisste 70 Jahre alte Frau aus Rodenbach ist tot. Mitte Januar wurde am Ufer der Kinzig bei Langenselbold eine weibliche Leiche gefunden, deren Identität erst durch weitere Untersuchungen geklärt werden konnte. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich nicht ergeben. Es wird davon ausgegangen, dass die Frau freiwillig aus dem Leben geschieden ist. 10.02.2021, Offenbach, Pressestelle, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Verdächtiger nach Diebstahl von Arzttasche ermittelt * Festnahme nach gefährlicher Körperverletzung *

10.02.2021 – 14:24

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Verdächtiger nach Diebstahl von Arzttasche ermittelt – Offenbach (fg) Beamte des 1. Reviers in Offenbach kamen am Dienstagnachmittag einem 44-jährigen Verdächtigen auf die Schliche, nachdem es am Morgen zum Diebstahl einer Arzttasche vor einer Praxis in der Goerderlerstraße gekommen war. Die Ärztin gab gegenüber den Beamten an, dass sie die Praxisräumlichkeiten kurz nach 8 Uhr betreten und ihre Tasche, in der sich unter anderem medizinische Geräte befanden, vor der Praxistür abgestellt habe. Sie habe im Anschluss diverses Equipment in die Praxis getragen. Als sie dann ihre Tasche holen wollte, war diese nicht mehr am abgestellten Ort. Durch die Befragung der Mitarbeiter und umfangreiche Ermittlungen vor Ort konnte ein 44-Jahre alter Verdächtiger ermittelt werden. Nachdem bei dem zuständigen Bereitschaftsrichter ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt worden war, suchten Polizeibeamte dessen Wohnanschrift in Offenbach auf. Dabei fanden sie tatsächlich die zuvor entwendete Arttasche, aus der nach derzeitigem Erkenntnisstand nichts fehlte. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Offenbacher entlassen. Auf den 44-Jährigen kommt nun ein entsprechendes Strafverfahren zu. 2. Festnahme nach gefährlicher Körperverletzung – Polizei findet Baseballschläger und Drogen – Offenbach (fg) Nach einer am Dienstagnachmittag in der Marienstraße gemeldeten Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, nahmen Polizeibeamte des 2. Reviers einen 29-Jährigen vorläufig fest. Dieser soll gegen 16 Uhr einen 23-Jährigen mit einem Baseballschläger gegen den Kopf und den Oberkörper geschlagen haben. Der Offenbacher hatte die Wohnanschrift offenbar aufgesucht, um die Schwester des Beschuldigten zu sprechen, wobei es zum Streit gekommen war. Der 23-Jährige erlitt eine Platzwunde am Kopf, Schürfwunden am rechten Arm und wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Beamte lokalisierten im Anschluss die Wohnung des mutmaßlichen Täters in der Marienstraße und trafen dort den 29-Jährigen an. Hierbei fanden sie nicht nur den Baseballschläger, sondern nahmen auch deutlichen Marihuana-Geruch wahr. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung konnte eine Tüte mit knapp 584 Gramm Marihuana sowie eine Tüte mit 37 Gramm Amphetamin festgestellt werden. Des Weiteren fanden die Beamten eine Schreckschusswaffe sowie vier verbotene Messer auf. Neben der gefährlichen Körperverletzung wird dem Mann nun auch illegaler Anbau und Handel mit Betäubungsmitteln vorgeworfen. Er wurde vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam gebracht. Er soll am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden. 3. Kleinbus fährt nach Zusammenstoß weiter – Zeugensuche – Mühlheim am Main (as) Die Polizei ermittelt derzeit wegen einer Unfallflucht, die sich Montagmorgen gegen 8 Uhr ereignet hat. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein circa 60 Jahre alter Fahrer eines roten Kleinbusses mit einem “Schulkinder-Zeichen” am Heckbereich die Schumacherstraße. Ein 43-jähriger Mann war zu diesem Zeitpunkt in seinem silbernen Hyundai i20 in entgegengesetzter Richtung unterwegs. Noch vor Erreichen des Kreuzungsbereichs in der Schlesierstraße musste der 45-Jährige aufgrund der Witterungsverhältnisse und des Verkehrsaufkommens am rechten Fahrbahnrand anhalten, um den Kleinbus passieren lassen zu können. Nachdem dieser am rechten Fahrbahn zum Stehen gekommen war, fuhr der Hyundai-Fahrer selbst wieder langsam an, wobei sich der Fahrer des Kleinbusses unerwartet rückwärts in Bewegung setzte und dadurch gegen den vorderen linken Kotflügel und die Fahrertür des Hyundai stieß. Der 43-Jährige bog daraufhin wenige Meter nach links in die Schlesierstraße ab und hielt gleich am Anfang der Straße an. Der Fahrer des Kleinbusses fuhr in Richtung Obertshäuser Straße weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden von circa 1.000 Euro zu kümmern und somit seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06108-6000-0. 4. Von der Straße abgekommen und gegen Baum geprallt – Hainburg/Hainstadt (fg) Offenbar aus medizinischen Gründen verlor ein 47 Jahre alter Mann aus Seligenstadt am Montag, kurz nach 12 Uhr, die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte mit einem Baum. Der Verletzte wurde durch die Besatzung eines Rettungswagens medizinisch versorgt und in ein nahegelegenes Klinikum gebracht. Nach derzeitigen Erkenntnissen war der 47-Jährige zuvor in seinem roten Peugeot auf der Hauptstraße von Hainburg kommend in Richtung Hanau unterwegs. Ein Zeuge berichtete, dass der Peugeot-Fahrer einem entgegenkommenden Wagen den Spiegel abgefahren habe, ehe der Kleinwagen ins Schleudern geriet, gegen einen Baum prallte und letztlich im Feld zum Stehen kam. Die Polizei in Seligenstadt such nun nach einem möglichen Geschädigten sowie weiteren Zeugen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06182 8930-0. Offenbach, 10.02.2021, Pressestelle, Felix Geis Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Großer Sachschaden nach Einbruch in Kulturhalle * Mit Messer und gestohlenen Kennzeichen unterwegs * Zapfsäule umgefahren *

09.02.2021 – 13:10

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Großer Sachschaden nach Einbruch in Kulturhalle – Rödermark/Ober-Roden (fg) In der Nacht zum Sonntag brachen Unbekannte in die Kulturhalle in der Dieburger Straße ein und hinterließen einen Sachschaden, der von der Polizei laut einer ersten Schätzung mehrere zehntausend Euro betragen dürfte. Kurz vor vier Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge, dass zwei Personen in die Halle eingebrochen seien und alarmierte die Polizei. Daraufhin machten sich mehrere Streifenwagen auf den Weg zur Halle und stellten eine eingeschlagene Glastür fest, durch die die Eindringlinge ins Innere gelangt waren. In den Räumlichkeiten wurden mehrere Stühle, Spiegel sowie die dortige Veranstaltungstechnik beschädigt. Zudem lösten die Unbekannten Feuerlöscher aus und verschmutzten somit den Innenraum. Des Weiteren entwendeten die Täter einen Feuerlöscher und eine Warnweste aus der Kulturhalle. Beim Eintreffen der Beamten flüchteten zwei Personen vom Tatort in Richtung Dieburger Straße; sie wurden zuletzt in der Straße “Am Rosengarten” (einstellige Hausnummern) gesehen. Im Rahmen der Spurensicherung fanden Beamte der Kriminalpolizei eine Geldbörse samt Personaldokumenten, die offenbar einem der Eindringlinge zuzuordnen war. Dieser, ein 18-Jähriger, wurde kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen. Er wird verdächtigt, in die Halle eingedrungen und für den entstandenen Sachschaden mitverantwortlich zu sein. Er kam mit zur Dienststelle und musste eine Blutprobe abgeben, da er offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und sucht nun weitere Zeugen, die den Einbruch, sowie die Flucht beobachtet haben und bittet diese, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 2. Mit Messer und gestohlenen Kennzeichen unterwegs – Autobahn 3 / Heusenstamm (tl) Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle am Montagvormittag stellten Beamte des Verkehrsdienstes gleich mehrere Verstöße fest. Gegen 11.30 Uhr geriet ein Jeep Wrangler auf der Autobahn 3 in den Fokus der Ordnungshüter, da bei dem Fahrzeug die angebrachten Kennzeichen nicht für einen Jeep, sondern für einen Audi A4 ausgegeben waren. Nachdem der Fahrer die Autobahn an der Anschlussstelle Heusenstamm verlassen hatte, wurde das Fahrzeug gestoppt. Die Ermittlungen ergaben dann, dass der Fahrzeugführer die Kennzeichen zuvor von einem Firmenfahrzeug abmontiert hatte. Es stellte sich ferner heraus, dass der Jeep gar nicht zugelassen war. In der Ablage der Fahrertür fanden die Polizisten außerdem noch ein verbotenes Messer. Der 33-jährige Fahrzeugführer muss sich nun einem Strafverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Urkundenfälschung, der Unterschlagung und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs-, sowie des Kraftfahrzeugsteuergesetzes stellen. Wegen des Messers wurde gegen den Mann aus Nidderau zudem ein Ordnungswidrigkeiten-verfahren nach dem Waffengesetz eingeleitet. 3. Zapfsäule umgefahren – Bundesstraße 448 / Rodgau (tl) Für einen kurzzeitigen Schreckensmoment dürfte ein Unfall am frühen Montagnachmittag auf einer Tankstelle an der Bundesstraße 448 gesorgt haben. Ein 31-jähriger Mann aus Bad Vilbel fuhr mit seinem Audi A8 gegen 12.35 Uhr aus Richtung Obertshausen kommend von der Bundesstraße ab, um an der Tankstelle kurz vor dem sogenannten “Tannenmühlkreisel” zu tanken. Beim Heranfahren unterschätzte er offensichtlich die winterglatte Fahrbahn und rutschte mit dem Auto gegen eine Autogaszapfsäule, welche dadurch aus der Verankerung gerissen wurde und umkippte. Durch die automatischen Sicherungsmechanismen an der Zapfsäule, sowie das Betätigen des Notschalters eines Tankstellenmitarbeiters konnte Schlimmeres, insbesondere ein Austreten von Gas, verhindert werden. An der Zapfsäule entstand geschätzter Sachschaden von etwa 3.000 Euro und an dem Audi von zirka 6.000 Euro. 4. Glätteunfall mit vier Verletzten – Bundesstraße 486 / Dreieich-Offenthal (tl) Vier Leichtverletzte, sowie etwa 14.000 Euro Sachschaden an den beiden beteiligten Autos – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Montagabend gegen 22.05 Uhr auf der Bundesstraße 486 bei Dreieich-Offenthal ereignete. Eine 20-jährige Frau aus Neu-Isenburg war, zusammen mit einer ebenfalls 20-jährigen Beifahrerin, mit ihrem Toyota in Richtung Rödermark unterwegs, als sie mutmaßlich aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und in den Gegenverkehr geriet. Hier prallte sie mit einer entgegenkommenden Mercedes E-Klasse eines 57-Jährigen aus Rödermark zusammen, in der sich wiederum ein 19-jähriger Beifahrer befand. Alle vier Fahrzeuginsassen kamen mit leichten Verletzungen in Krankenhäuser. Für die Dauer der Unfallaufnahme, sowie der Abschleppmaßnahmen war die Bundesstraße in beide Richtungen bis um kurz nach Mitternacht voll gesperrt. Bereich Main-Kinzig 1. Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß – Kreisstraße 889 / Biebergemünd (tl) Offenbar, weil Schnee durch das offene Fahrerfenster geweht kam, verursachte ein 50 Jahre alter Fahrzeugführer am Montagnachmittag auf der Kreisstraße 889 einen schweren Verkehrsunfall. Der Mann aus Gelnhausen war mit seinem Mazda gegen 15.25 Uhr aus Richtung Bieber kommend in Richtung Wiesen unterwegs, als er mit dem entgegen-kommenden VW einer 61-Jährigen aus Biebergemünd frontal zusammenstieß. Dabei wurde der 50-Jährige leicht verletzt, die VW-Lenkerin und deren 40 Jahre alte Beifahrerin sogar schwer. Alle drei Personen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Ersten Erkenntnissen zufolge dürfte der Mazda-Fahrer kurzzeitig abgelenkt gewesen sein, da über das geöffnete Fahrerfenster offenbar Schnee ins Fahrzeuginnere wehte und er infolgedessen auf die Gegenfahrspur geriet. An beiden Autos entstand Sachschaden von insgesamt etwa 30.000 Euro. Offenbach, 09.02.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Vermisstenfahndung nach Karoline Feder

08.02.2021 – 17:13

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Wo ist Karoline Feder? – Hanau (fg) Wo ist Karoline Feder aus Hanau? Das fragt die Kriminalpolizei in Hanau und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der 41 Jahre alten Vermissten. Am 5. Februar, kurz vor Mitternacht, fand der letzte kurznachrichtliche Kontakt mit einer Freundin statt. Hierbei verabredeten sich die beiden für den Folgetag. Zu einem Treffen kam es jedoch nicht mehr, da sich die 41-Jährige nicht an ihrer Wohnanschrift im Salisweg aufhielt. Die Kriminalpolizei schließt nicht aus, dass sich Frau Feder in einer hilflosen Lage befindet. Sie ist dringend auf ärztliche Hilfe angewiesen. Die Handtasche der Vermissten fanden Anwohner am 6. Februar im Salisweg (einstellige Hausnummern) auf. In dieser befand sich unter anderem ihr Mobiltelefon. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Karoline Feder geben kann, wird gebeten, sich unter 06181 100-123 bei der Kriminalpolizei in Hanau oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweis: Ein Bild der Vermissten ist der Meldung beigefügt. Offenbach, 08.02.2021, Pressestelle, Felix Geis Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Wer fuhr in den Lebensladen und flüchtete? * Vorfahrt missachtet: Elfjährige Beifahrerin leicht verletzt * Sendehinweis – Aktenzeichen XY: Einbruch in Hanauer Juweliergeschäft *

08.02.2021 – 13:13

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Wer fuhr in den Lebensladen und flüchtete? – Mühlheim am Main (as) Die Polizei ermittelt derzeit wegen einer Unfallflucht, die sich zwischen Montagmorgen, 0 Uhr und Mittwoch 0.17 Uhr ereignet hat. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein bislang unbekannter Autofahrer den Parkplatz in der Dammstraße. Beim Linksabbiegen in die Dammstraße passte er seine Geschwindigkeit augenscheinlich nicht an die Wetterverhältnisse an und rutsche dadurch gegen den Eingangsbereich des dort angrenzenden Lebensladens. An der Tür konnte ein blau/grauer Lackabrieb in der Höhe von 16-66 cm festgestellt werden. Zudem wurde ein Bruchstück einer Kennzeichenhalterung sichergestellt. Der Unfallverursacher flüchtete nach dem Zusammenstoß, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 2.500 Euro zu kümmern. Die Verkehrsunfallfluchtgruppe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. 2. Vorfahrt missachtet: Elfjährige Beifahrerin leicht verletzt – Dreieich-Götzenhain (tl) Bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag ist ein elfjähriges Mädchen leicht verletzt worden. Um 13.25 Uhr fuhr ein 43-Jähriger aus Dreieich mit seinem Opel Insignia die Verlängerung der Bleiswijker Straße in Richtung Norden, um an der Einmündung zur Landesstraße 3317 nach links in diese einzubiegen. Auf der dortigen Landesstraße fuhr ein 29 Jahre alter Mann mit seinem VW Golf und der Elfjährigen an Bord aus Richtung Sprendlingen kommend. Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Ampelanlage, die den besagten Einmündungsbereich regelt, waren die Lichtzeichen nicht im Regelbetrieb, sodass grundsätzlich die entsprechenden Verkehrszeichen gegolten haben dürften. Der Opelfahrer bog schließlich auf die Landesstraße ein und übersah offenbar den von links kommenden und demnach vorfahrtberechtigten VW, sodass es zum Zusammenstoß kam. An den beiden Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro. Die Polizei in Langen sucht nun Zeugen, die Angaben zur Ampelschaltung zum Zeitpunkt des Unfalls machen können und bitten um Hinweise unter der Rufnummer 06103 9030-0. 3. Entwässerungsschläuche durchlöchert / Zeugen gesucht – Hainburg (tl) Wer durchlöcherte die Entwässerungsschläuche auf einer Baustelle in der Straße “Am Waldmorgen”? Das fragt sich die Polizei in Seligenstadt, die in dem Zusammenhang auch die Beweggründe der bis dato unbekannten Täter zu ergründen versucht. In der Zeit von Samstag, 19 Uhr, bis Sonntag, 10.15 Uhr, schnitten diese etwa 20 Löcher in sechs Schläuche, welche zur Entwässerung einer Rohbaustelle dienten. Neben dem entstandenen Sachschaden an den Schläuchen von schätzungsweise 300 Euro wird nun insbesondere geprüft, ob durch das in die beiden Baugruben zurückgelaufene Wasser einen noch höheren Schaden an den Fundamenten der Rohbauten entstanden ist. Die Beamten bitten um Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 06182 8930-0. 4. Vandalismus auf Vereinsgelände – Obertshausen (tl) Unbekannte verwüsteten in der Zeit zwischen Samstag, 15.30 Uhr, und Sonntag, 8.30 Uhr, Teile des Sportsplatzes, sowie das Vereinsheim eines Sportvereins in der Badstraße. Auf dem Sportgelände warfen die Täter mehrere Bänke und Mülleimer um und verteilten Müll. Zudem traten sie die Türen mehrerer Umkleideräume auf. Der angerichtete Sachschaden wird auf etwa 1.200 Euro beziffert. Zeugenhinweise werden bei der Polizei in Heusenstamm unter der Rufnummer 06104 6908-0 entgegengenommen. 5. Männer sollen Stein auf Auto geworfen haben – Mühlheim am Main (as) Zwei offensichtlich betrunkene 30 und 26 Jahre alte Männer sollen sich auf die Fahrbahn in der Dieselstraße in Höhe der Hausnummer 24 gestellt und durch Gestikulieren den fließenden Verkehr angehalten haben. Der 26-Jährige soll dann einen zuvor vom Grundstück Dieselstraße 24 entnommenen Pflasterstein auf den weißen BMW eines 41-Jährigen, der zuvor sein Fahrzeug stoppen musste, geworfen haben Das Auto wurde hierdurch am linken hinteren Dachteil, sowie an der Motorhaube beschädigt. Der ältere mutmaßliche Täter führte ebenfalls ein Pflasterstein mit, drohte mit diesem aber lediglich, zu einem Wurf kam es nicht. Beide Beschuldigte wurden noch am Tatort vorläufig festgenommen und standen nach ersten Erkenntnissen erheblich unter Alkoholeinwirkung. Der Sachschaden wird auf 2.500 Euro geschätzt. 6. Zeugen nach Frontalzusammenstoß gesucht – Neu-Isenburg (as) Noch unklar sind die Gründe für einen Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmittag in der Friedhofstraße in Höhe der Hausnummer 11 ereignete. Ein 71-Jähriger befuhr mit seinem Smart Fortwo die Friedhofstraße in Richtung Frankfurter Straße. Ein 58-Jähriger befuhr mit seinem Skoda Superb die Friedhofstraße in Richtung Herzogstraße. Der 71-Jährige kam vermutlich aufgrund gesundheitlicher Probleme von der Fahrbahn nach links ab und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Skoda. Beide Unfallbeteiligte kamen schwerverletzt ins Krankenhaus. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas zu dem Unfallhergang sagen können, insbesondere zu dem Fahrverhalten des 71-Jährigen, bevor es zu dem Zusammenstoß kam. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06102 2902-0 entgegen. 7. Fragen rund um das Thema Cybercrime? – Telefonaktion mit Fachberaterin Tonia Lehmann (fg) Auch zum diesjährigen Safer Internet Day beteiligt sich das Polizeipräsidium Südosthessen mit einer Telefonaktion zum Thema “Tatort Internet – Schwachstelle Mensch”. Die Telefonaktion wird am Dienstag, 09.02.2021 (Safer Internet Day), von 18 bis 20 Uhr stattfinden. In dieser Zeit ist die Fachberaterin Cybercrime Tonia Lehmann für Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Sicherheit im Internet telefonisch unter der Rufnummer 069-8098-1265 erreichbar. Bereich Main-Kinzig 1. Einbruch in Silberschmiede – Gründau (tl) In der Nacht zu Freitag brachen Unbekannte in einen Fachbetrieb für Edelmetalle in der Hainstraße ein. Die Einbrecher verschafften sich in der Zeit zwischen 0.30 und 8 Uhr gewaltsam Zugang zu der Werkstatt und durchwühlten in allen Räumen diverse Schränke. Ihr Werk vollendeten sie, indem sie diverse Silbergegenstände mitnahmen. Der Wert der Beute wird derzeit noch ermittelt. Die Kripo Hanau hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123. 2. Unfallflucht: Wer kann Hinweise zu dem weißen VW Caddy geben? – Autobahn 66 bei Bergen-Enkheim / Maintal (tl) Nach einer Verkehrsunfallflucht am Sonntagnachmittag auf der Autobahn 66 bittet die Polizei um Zeugenhinweise zum Verursacher. Gegen 15.30 Uhr fuhr ein 60-Jähriger mit seiner silberfarbenen Mercedes C-Klasse an der Anschlussstelle Bergen-Enkheim auf die Autobahn in Richtung Fulda auf. Etwa 100 Meter nach der Ampelanlage, kurz vor der scharfen Linkskurve, wechselte der Verursacher, bei dem es sich um einen weißen VW Caddy mit polnischem Kennzeichen gehandelt haben soll, vom linken Fahrstreifen nach rechts auf den Fahrstreifen des Mercedes und touchierte diesen vorne links. Anschließend sei er ohne anzuhalten weitergefahren. Durch den Zusammenstoß entstand Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Die Beamten der Autobahnpolizei Langenselbold erbitten sich nun Hinweise zu dem Caddy, sowie dessen Fahrer und nehmen Hinweise unter der Rufnummer 06183 91155-0 entgegen. 3. Sendehinweis – Aktenzeichen XY: Einbruch in Hanauer Juweliergeschäft (fg) Am Mittwoch, 20.15 Uhr, berichtet das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) in der Sendung “Aktenzeichen XY ungelöst” von einem Einbruch in ein Juweliergeschäft in Hanau, der sich im Juli vergangenen Jahres ereignet hatte (wir berichteten). Am frühen Morgen des 30. Juli fuhren vier Unbekannte mit einem dunklen Opel Signum vor das Juweliergeschäft in der Hirschstraße in der Hanauer Innenstadt. Nachdem drei der Männer den Rollladen vor der Eingangstür abgerissen hatten, beschädigten sie die Eingangstür des Ladens und betraten diesen. Im Anschluss entwendeten sie Schmuck aus den dortigen Auslagen und flohen. Am Fluchtwagen waren Friedberger Kennzeichen (FB) angebracht, die kurz zuvor in Wölfersheim entwendet worden waren. Acht Tage nach der Tat wurde das vordere Kennzeichen an dem Pendlerparkplatz Ehringhausen an der Autobahn 45 aufgefunden. Dieser Vorfall steht vermutlich mit einem Einbruch in ein Juweliergeschäft in Hagen (Nordrhein-Westfalen) am 22. Oktober 2020 in Verbindung. Die Tat wird ebenfalls am Mittwoch in der Sendung “Aktenzeichen XY ungelöst” ausgestrahlt. Beamte des Kommissariats 21 der Polizei in Hanau werden am Mittwochabend telefonisch unter der Rufnummer 06181 100-123 Hinweise entgegennehmen. 4. Fragen rund um das Thema Cybercrime? – Telefonaktion mit Fachberaterin Tonia Lehmann (fg) Auch zum diesjährigen Safer Internet Day beteiligt sich das Polizeipräsidium Südosthessen mit einer Telefonaktion zum Thema “Tatort Internet – Schwachstelle Mensch”. Die Telefonaktion wird am Dienstag, 09.02.2021 (Safer Internet Day), von 18 bis 20 Uhr stattfinden. In dieser Zeit ist die Fachberaterin Cybercrime Tonia Lehmann für Fragen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Sicherheit im Internet telefonisch unter der Rufnummer 069-8098-1265 erreichbar. Offenbach, 08.02.2021, Pressestelle, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom Sonntag, 07.02.2021

07.02.2021 – 07:28

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Unfall mit Schwerverletztem – Offenbach Ein Porschefahrer befuhr am Samstagabend, um 20:29 Uhr, die Bundesstraße 448 in Richtung Obertshausen, als er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hierbei überschlug sich der silberne SUV und kollidierte mit einem Baum. Der 29-jährige Fahrer aus Erlensee wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste in ein Offenbacher Krankenhaus eingeliefert werden. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 90.000 Euro. Bereich Main-Kinzig 1. Lagerhalle einer Kabelmanufaktur brennt – Birstein Am Samstagabend, gegen 19:30 Uhr wurde der Brand einer Lagerhalle in Birstein, in der Straße Rosengarten gemeldet. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand das Gebäude bereits in vollem Umfang in Flammen. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Die Brandursache ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Aufmerksame Zeugen, die in dem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben und damit gegebenenfalls die Ermittlungen unterstützen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden. Die Autobahnpolizei berichtet: Kein Beitrag Offenbach am Main, 07.02.2021, Ingo Derigs, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPolizeiführer vom Dienst (PvD)Telefon: 069-80 98-0Fax: 069-80 98-2307E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Samstag, 06.02.2021

06.02.2021 – 07:09

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südosthessen liegen keine presserelevanten Beiträge vor. Offenbach am Main,06.02.2021, Baum, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPolizeiführer vom Dienst (PvD)Telefon: 069-80 98-0Fax: 069-80 98-2307E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Warnung vor SMS mit versteckter Schadsoftware * Lastkraftwagen beschädigt Bus und haut ab * Festnahmen nach vermeintlichem Bandendiebstahl *

05.02.2021 – 12:07

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Warnung vor SMS mit versteckter Schadsoftware (tl) Die Polizei warnt vor einer aktuellen, bundesweiten Masche, bei der Kriminelle eine oder mehrere SMS an scheinbar zufällige Nutzer von Mobiltelefonen versenden, die eine versteckte Schadsoftware enthalten. Der Inhalt der SMS lautet in der Regel “Ihr Paket wurde verschickt. Bitte überprüfen Sie und akzeptieren sie es.” Dabei wird auch ein Link mit verschickt, welcher stets die Endung “duckdns.org” aufweist. Personen, die auf den Link geklickt haben, berichteten, dass eine Software nachgeladen wurde und kurz danach über den Tag verteilt mehrere hunderte SMS von verschiedenen Rufnummern zugestellt wurden, die alle die gleiche Nachricht enthielten. Andererseits kommt es vor, dass das eigene Gerät dann selbst massenhaft SMS versendet. Teilweise kommt es dabei auch zu Funktionsbeeinträchtigungen der betroffenen Handys, vor allem bei Android-Geräten. Die Nachricht stammt jedoch von keinem echten Transportdienstleister. Die Täter nutzen offenbar derzeit die Corona-Pandemie aus, in der viel online bestellt wird. So ist es sehr wahrscheinlich, auf Personen zu treffen, die einer solchen SMS glauben, da Sie selbst Pakete erwarten. Was die Täter damit erreichen wollen, ist bislang unklar. Im Raum steht jedoch immer der Verdacht einer Straftat. Die Polizei rät in dem Zusammenhang, keinesfalls auf solche Links zu klicken, die von einem unbekannten Absender zugestellt werden, und auch keine Installation einer fremden App zu bestätigen. Geschädigte sollten in dem Zusammenhang auch Anzeige bei der Polizei erstatten. Hinweis: Dieser Meldung ist ein Foto beigefügt. 2. Lastkraftwagen beschädigt Bus und haut ab – Offenbach (fg) Auf rund 10.000 Euro schätzen Beamte den Sachschaden, den der unbekannte Fahrer eines Lastkraftwagens am Freitagmorgen an der Kreuzung Mühlheimer Straße zum Bischofsheimer Weg an einem an der roten Ampel stehenden Bus verursacht hat. Anschließend flüchtete der weiße Lastkraftwagen, an dem Offenbacher Kennzeichen mit der Buchstabenkombination ML oder AL angebracht waren. Gegen 4.45 Uhr war der 51 Jahre alte Fahrer des Linienbusses auf der rechten Fahrspur der Mühlheimer Straße in Richtung Mühlheim unterwegs und hielt verkehrsbedingt sowie ordnungsgemäß an der Rot zeigenden Ampel in Höhe der Straße “Bischofsheimer Weg” an. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich keine Fahrgäste im Bus. Der Lastkraftwagen fuhr ebenfalls auf der Mühlheimer Straße, kam ohne erkennbare Gründe von der mittleren Spur ab und kollidierte mit dem Bus. Ohne sich um den Schaden zu kümmern und ohne anzuhalten machte sich der Wagen über die rote Ampel davon. Der 51-jährige Busfahrer blieb unverletzt. Aufgrund der Höhe des Sachschadens haben die Unfallfluchtermittler in Langenselbold den Sachverhalt übernommen und bitten Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Bereich Main-Kinzig 1. Festnahmen nach vermeintlichem Bandendiebstahl – Hanau (fg) Wegen des Verdachts des Bandendiebstahls in einem Einkaufsmarkt am Kinzigbogen alarmierte der dortige Ladendetektiv am Montagabend die Polizeiwache in der Cranachstraße. Er habe kurz vor 17 Uhr beobachtete, wie drei Frauen ihren jeweiligen Einkaufswagen mit Waren vollgeladen und sich anschließend in die Gemüseabteilung nahe des Ausgangs begeben hätten. Danach sei ein Mann in den Einkaufsmarkt gegangen und versuchte einen der Wagen an den Kassen vorbei zu schieben, ohne diese zu bezahlen. Im Ausgangsbereich konnte der Ladendetektiv den Mann sowie eine der Frauen bis zum Eintreffen einer Streifenbesatzung festhalten; die beiden anderen Frauen flüchteten. Die Beamten nahmen die 22 Jahre alte Frau aus Hanau sowie den 23-jährigen Mann, der offenbar keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland besitzt, vorläufig fest und für die weiterführenden polizeilichen Maßnahmen mit zur Wache. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde die 22-Jährige nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen; sie hat mit einem Verfahren wegen des Verdachts des Bandendiebstahls zu rechnen. Der 23 Jahre alte Tatverdächtige, der bereits mehrfach wegen Diebstahlsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten ist, soll im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt werden. 2. 18-Jähriger nach Widerstand vorläufig festgenommen – Hanau (fg) Im Rahmen einer Streifenfahrt bemerkten Beamte am Mittwochabend kurz nach 19 Uhr einen Passanten auf dem Freiheitsplatz, der durch Winken auf sich aufmerksam machte und augenscheinlich Hilfe benötigte. Die Person gab auf Befragen an, Journalist zu sein und gemeinsam mit einem Kamerateam Interviews durchgeführt zu haben. Hierbei sei es zu Problemen mit einem jungen Mann gekommen. Dieser sei aggressiv gewesen und habe das Team auch körperlich angegangen, weshalb man umgehend die Polizei informierte. Beim vierköpfigen Team sei niemand verletzt worden und das Kamerasystem sei ebenfalls unbeschädigt. Die herbeigeeilte Streifenbesatzung begab sich zu dem vermeintlichen Aggressor, bat diesen eine Mund-Nasen-Bedeckung aufzuziehen und sich auszuweisen. Da der junge Mann den Aufforderungen nicht nachkam, zunehmend aggressiver wurde und mehrmals auf die Beamten zukam, wurde er mittels einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht. Da er hierbei heftigen Widerstand leistete, kamen weitere Streifen hinzu und nahmen den 18-Jährigen aus Limeshain vorläufig fest. Der offensichtlich stark unter Alkoholeinfluss stehende Tatverdächtige spuckte nach der Festnahme mehrfach gegen den Streifenwagen und schlug auch seinen Kopf mehrfach gegen die Seitenscheibe. Der 18-Jährige wurde zur Dienststelle gebracht, wo er unter anderem ausgenüchtert wurde. Auf den Festgenommenen kommt nun ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu. 3. Verlierer gesucht: Wem gehört das Geld? – Gründau-Rothenbergen (tl) Wem gehört das Bargeld? Auf diese Frage versucht die Polizei in Gelnhausen derzeit eine Antwort zu finden. Ein ehrlicher Finder hatte die vierstellige Summe am Donnerstag auf einer Straße gefunden und bei den Beamten abgegeben. Der genaue Fundort und auch die Fundzeit konnten bislang zwar noch nicht ermittelt werden, der Finder erklärte jedoch, dass das Geld mitten auf einer Straße gelegen habe, die sich an einem Berg oder einem Hang im Bereich Gründau befindet. Die genaue Stückelung ist bei der Polizei zwar bekannt, wird aber aus Gründen der Verifizierung bei Besitzansprüchen nicht veröffentlicht – es handelt sich jedoch um große Scheine. Die Verliererin oder der Verlierer wird gebeten, sich bei der Polizeistation in Gelnhausen im Herzbachweg zu melden (Telefonnummer 06051 827-0). Gleiches gilt für Zeugen, die in dem Zusammenhang Hinweise geben können. 4. Warnung vor SMS mit versteckter Schadsoftware (tl) Die Polizei warnt vor einer aktuellen, bundesweiten Masche, bei der Kriminelle eine oder mehrere SMS an scheinbar zufällige Nutzer von Mobiltelefonen versenden, die eine versteckte Schadsoftware enthalten. Der Inhalt der SMS lautet in der Regel “Ihr Paket wurde verschickt. Bitte überprüfen Sie und akzeptieren sie es.” Dabei wird auch ein Link mit verschickt, welcher stets die Endung “duckdns.org” aufweist. Personen, die auf den Link geklickt haben, berichteten, dass eine Software nachgeladen wurde und kurz danach über den Tag verteilt mehrere hunderte SMS von verschiedenen Rufnummern zugestellt wurden, die alle die gleiche Nachricht enthielten. Andererseits kommt es vor, dass das eigene Gerät dann selbst massenhaft SMS versendet. Teilweise kommt es dabei auch zu Funktionsbeeinträchtigungen der betroffenen Handys, vor allem bei Android-Geräten. Die Nachricht stammt jedoch von keinem echten Transportdienstleister. Die Täter nutzen offenbar derzeit die Corona-Pandemie aus, in der viel online bestellt wird. So ist es sehr wahrscheinlich, auf Personen zu treffen, die einer solchen SMS glauben, da Sie selbst Pakete erwarten. Was die Täter damit erreichen wollen, ist bislang unklar. Im Raum steht jedoch immer der Verdacht einer Straftat. Die Polizei rät in dem Zusammenhang, keinesfalls auf solche Links zu klicken, die von einem unbekannten Absender zugestellt werden, und auch keine Installation einer fremden App zu bestätigen. Geschädigte sollten in dem Zusammenhang auch Anzeige bei der Polizei erstatten. Hinweis: Dieser Meldung ist ein Foto beigefügt. Offenbach, 05.02.2021, Pressestelle, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Zehn Jahre Engagement im Dienste der Sicherheit

05.02.2021 – 11:41

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach Zehn Jahre Engagement im Dienste der Sicherheit Seit nunmehr zehn Jahren ist der 68-jährige Abed Laasri Freiwilliger Polizeihelfer in der Kompass-Kommune Neu-Isenburg. Während dieser Zeit hat er auf seinen Streifengängen durch die Stadt einiges erlebt. “Brenzlige Situationen hat es in all den Jahren aber keine gegeben. Ich habe Neu-Isenburg als sicher und lebenswert kennengelernt”, fasst Herr Laasri die vergangenen Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit zusammen. Mit seiner sympathischen Art ist er weiterhin mit seinen Kolleginnen und Kollegen als Ansprechpartner für mehr Sicherheit in Neu-Isenburg auf Streife. Eigene Wahrnehmungen die öffentliche Sicherheit betreffend oder Bürgerbeschwerden über beispielsweise illegale Müllablagerungen, Lärmbelästigungen oder verbesserungswürdige Verkehrsbeschilderungen konnten so, schnell und unkompliziert, an die Polizeistation oder die Stadt Neu-Isenburg weitergegeben werden. “Der Freiwillige Polizeidienst ist seit 2004 fester Bestandteil der Stadt Neu-Isenburg und hat sich neben der Ordnungspolizei und der Landespolizei als wertvolle Säule in der Sicherheitsarchitektur bewährt”, stellen Stefan Schmitt, zuständiger Dezernent und Cornelia Marburger, kommissarische Leiterin des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung, fest. “Wir sind sehr dankbar für das Engagement von Menschen wie Abed Laasri, die durch ihre Tätigkeit das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger stärken”, so Frau Marburger weiter. Für sein langjähriges Engagement wurde ihm heute die Jubiläumsurkunde für zehn Jahre Freiwilliger Polizeidienst durch Polizeihauptkommissar Ronald Ehmann, stellvertretender Leiter der Polizeistation Neu-Isenburg überreicht; unterzeichnet von Polizeivizepräsidentin Anja Wetz. “Im Namen des Landes Hessen spreche ich dem Freiwilligen Polizeihelfer Abed Laasri die herzlichsten Glückwünsche sowie meinen Dank und meine Anerkennung für die geleisteten Dienste aus”, heißt es darin. Offenbach, 05.02.2021, Pressestelle, Felix Geis Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Neuer Hinweis auf Unfallverursacher * Exhibitionist auf frischer Tat festgenommen *

04.02.2021 – 13:32

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Main-Kinzig 1. Neuer Hinweis auf Unfallverursacher – Autobahn 66 / Gründau-Lieblos (tl) Nach einer Verkehrsunfallflucht, die sich am vergangenen Freitag, 29.01.2021, 17 Uhr, bis Samstag, 30.01.2021, 14.15 Uhr, an der Anschlussstelle Gründau-Lieblos an der Autobahn 66 ereignete (wir berichteten), wenden sich die Ermittler der Verkehrsunfallflucht-gruppe nach einer ersten Spurenauswertung mit einem weiteren Hinweis an die Bevölkerung. Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen schwarzen Chevrolet Orlando gehandelt haben. Das Fahrzeug müsste im Heckbereich erheblich beschädigt sein. Da es sich hierbei um ein eher seltenes Fabrikat handelt, erhoffen sich die Beamten nun neue Hinweise von Zeugen, die diese unter der Rufnummer 06183 91155-0 melden können. 2. Exhibitionist auf frischer Tat festgenommen – Bad Soden-Salmünster (tl) Am frühen Mittwochmorgen klickten bei einem 52-jährigen Sittenstrolch in der Brückenstraße die Handschellen. Als dieser sich gegen 5.50 Uhr in Höhe eines Bäckerladens vor einer 23-Jährigen befriedigte, konnten zivil postierte Beamte den Mann kurz darauf vorläufig festnehmen. Der Festnahme vorausgegangen waren laufende Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen aufgrund zurückliegender Taten im Bereich Salmünster und Bad Orb. Ob der Festgenommene, der in Steinau an der Straße wohnhaft ist, auch für diese Taten in Betracht kommt, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Offenbach, 04.02.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Drogen und Messer bei Kontrolle sichergestellt * LKW-Fahrer erleidet offenbar einen Schlaganfall * Unfälle und mehr

03.02.2021 – 12:55

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Windschutzscheibe beschädigt – Fahrer leicht verletzt – Autobahn 661/Langen (fg) Mit leichten Verletzungen kam ein 33 Jahre alter Mann aus Egelsbach am frühen Dienstagmorgen in ein Krankenhaus, nachdem ein Gegenstand zuvor die Windschutzscheibe seines Ford Transits durchschlagen hatte. Der Egelsbacher war kurz nach 7 Uhr auf der Autobahn 661 in Fahrtrichtung Offenbach unterwegs. Im Baustellenbereich kurz vor der Anschlussstelle Langen prallte plötzlich ein Gegenstand gegen die Frontscheibe des Wagens und durchschlug diese auf der Fahrerseite. Der 33-Jährige konnte sein Fahrzeug kurz nach der Baustelle auf dem Standstreifen zum Stehen bringen. Beim Eintreffen der Streife stellte diese ein größeres Bruchstück eines Standfußes einer Warnbake im Fußraum des Transits fest. Dieses Bruchstück wurde vermutlich von der Gegenfahrbahn durch ein anderes Fahrzeug aufgewirbelt und gegen die Windschutzscheibe des Ford Transits geschleudert. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Der Fahrer kam mit leichten Schnittverletzungen im Gesicht in ein Krankenhaus. 2. Sprinterfahrer flüchtet nach Unfall – Bundesautobahn 3 / Anschlussstelle Hanau (as) Ein 55-jähriger Mann befuhr am Mittwochmorgen gegen 7.45 Uhr mit seinem schwarzen Smart die linke Fahrspur der Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Köln. Ein bislang unbekannter Fahrer eines grauen Mercedes-Benz Sprinters fuhr an der Anschlussstelle Hanau auf die Bundesautobahn 3 in Fahrtrichtung Köln auf. Der Sprinter wechselte daraufhin direkt auf die linke Fahrspur, unmittelbar vor den Smart und bremste stark ab. Durch dieses Fahr-und Bremsmanöver fuhr der 55-Jährige dem Sprinter auf. Nach der Kollision stieg der Sprinterfahrer aus und sprach den Smart-Fahrer auf Englisch an. Nach einer kurzen Diskussion setzte er jedoch seine Fahrt fort und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, ohne sich weiter um die Unfallfolgen zu kümmern. Der 55-Jährige konnte zwar das Kennzeichen ablesen, das dazugehörige Fahrzeug wies aber keine Unfallspuren auf. Bei dem Fahrer des Sprinters soll es sich um einen circa 60 Jahre alten Mann mit braunen, mittellangen, leicht welligen Haaren und tiefen Falten auf der Stirn gehandelt haben. Er trug einen gräulich/bräunlichem Pullover. Kurz vor diesem Verkehrsunfall hat es in unmittelbarer Nähe einen weiteren Unfall gegeben. Vielleicht können diese Beteiligten oder andere Verkehrsteilnehmer der Polizei Hinweise zu dem Sprinter beziehungsweise dessen Fahrer geben. Der Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Verkehrsunfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0 entgegen. Bereich Main-Kinzig 1. Drogen und Messer bei Kontrolle sichergestellt – Maintal (tl) Einen offenbar “guten Riecher” hatten Polizeibeamte der örtlichen Polizeistation am Dienstagabend um 20.20 Uhr bei einer Kontrolle eines 20-Jährigen am Busbahnhof in Dörnigheim. Bei dem aus Hanau stammenden Mann wurden zwei Beutel mit rund 85 Gramm Marihuana aufgefunden. Doch damit nicht genug: In der Hosentasche führte er ferner ein Messer mit sich, bei dem es sich einer ersten Begutachtung zufolge um ein sogenanntes Einhandmesser handeln dürfte, was in dem Fall verboten ist. Sowohl die Drogen, als auch das Messer wurden sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln ermittelt. Dabei wird auch geprüft, ob sich der Besitz des Messers für ihn strafverschärfend auswirken könnte. Die Ermittlungen dauern an. 2. LKW-Fahrer erleidet offenbar einen Schlaganfall – Bundesautobahn 45 bei Langenselbold (as) Ein 54-jähriger Mann befuhr am Diensttagnachmittag mit seinem Sattelzug die Bundesautobahn 45 in Fahrtrichtung Aschaffenburg. Zwischen dem Hanauer Kreuz und Langenselbold geriet er im vierspurigen Bereich nach bisherigen Erkenntnissen ins Schleudern und schlug mehrfach in die Leitplanke ein. Nach bisherigen Erkenntnissen erlitt der Mann im Führerhaus einen Schlaganfall. Glücklicherweise befand sich zum Unfallzeitpunkt gegen 15 Uhr im vierspurigen Bereich der Bundesautobahn eine Polizeistreife in der Nähe und leistete dem Mann bis zum Eintreffen des Notarztes “Erste Hilfe”. Gegen 15.20 Uhr landete der alarmierte Rettungshubschrauber “Christoph 2”. Der LKW-Fahrer kam zur weiteren Abklärung ins Krankenhaus. Die Bundesautobahn 45 war von 15.15 bis 16.10 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt/Aschaffenburg voll gesperrt. Es staute sich der Verkehr dadurch über mehrere Kilometer zurück. Rund um das Langenselbolder Dreieck kam es zu Verkehrsbehinderungen. 3. Leichtverletzt nach Wildunfall – Bad Orb (tl) Leichte Verletzungen trug eine 25 Jahre alte Frau am frühen Dienstagabend bei einer Begegnung mit einem Reh davon. Die junge Frau aus Sinntal war gegen 18.35 Uhr mit ihrem Hyundai auf der Landesstraße 3199 in Richtung Jossgrund unterwegs, als sie kurz nach dem Ortsausgang von Bad Orb einem Reh ausweichen musste. Sie kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich dabei wohl auch. Die Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Im Anschluss kam sie in ein Krankenhaus. Der Schaden an ihrem Wagen beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Die Strecke war in beide Richtungen für etwa eine Stunde voll gesperrt. Für die Reinigung der Straße war zudem die Straßenmeisterei im Einsatz. Offenbach, 03.02.2021, Pressestelle, Thomas Leipold Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Spritztour eines Zwölfjährigen endet an der Gartenmauer * Mit Messer im Treppenhaus bedroht * Zeugen nach Raub in Wohnhaus gesucht *

02.02.2021 – 13:17

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Spritztour eines Zwölfjährigen endet an der Gartenmauer – Offenbach (tl) “Früh übt sich” dürfte sich ein erst zwölf Jahre alter Junge am frühen Dienstagmorgen gedacht haben, als er mit seinen zwei Freunden eine Spritztour im Stadtteil Bieber unternahm, die letztlich, nach Flucht vor einer Polizeistreife, an einer Gartenmauer und mit leichten Blessuren endete. Das Kind schnappte sich offenbar die Schlüssel zu einem Renault Mégane, der nach ersten Erkenntnissen einem Bekannten gehören dürfte, setzte sich ans Steuer und fuhr mit seinen beiden 11 und 14 Jahre alten Freunde durch ein Wohngebiet. Eine aufmerksame Polizeistreife wurde hierauf gegen 0.30 Uhr aufmerksam und wollte das Auto für eine Kontrolle anhalten. Der Jüngling trat aufs Gaspedal und versuchte vor den Beamten zu flüchten. In einer Linkskurve verlor er jedoch die Kontrolle über das für ihn ungewohnte Fortbewegungsmittel, sodass er nach rechts von der Fahrbahn abkam und seine Fahrt jäh von einem Betonsockel einer Gartenmauer beendet wurde. Die Drei versuchten dann zu Fuß zu flüchten, allerdings konnten sie rasch gestellt werden. Nicht nur die leichten Prellungen und Schürfungen, die sie sich durch den Unfall zuzogen, auch die Erkenntnis, dass sie mit dem Vorfall und dem damit angerichteten Schaden von etwa 1.000 Euro keine wirklich gute Idee hatten, dürften den Jungs hoffentlich eine Lehre gewesen sein. Letztlich wurden sie mit eindringlichen Worten an die Erziehungsberechtigten übergeben. Auf den Halter des Fahrzeugs kommt nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu. 2. Ermittlungen nach Raub auf Marktmitarbeiter – Offenbach (tl) Die Kriminalpolizei in Offenbach ermittelt derzeit wegen eines Raubüberfalls, der sich am gestrigen Abend im Stadtteil Bürgel zugetragen haben soll. Ein Mitarbeiter eines Lebensmittelmarktes in der Langstraße hatte über Notruf mitgeteilt, dass er gegen 21.40 Uhr ausgeraubt worden sei. Das Raubgut, eine mittlere vierstellige Summe Bargeld in einem schwarzen Beutel, wollte der 32-Jährige in dem Moment zur Einzahlung bringen. Auf dem Weg dorthin habe ihm ein Unbekannter, der nicht weiter beschrieben werden konnte, auf den Kopf geschlagen und sei im Anschluss mit dem Geld geflüchtet. An der Fahndung waren zwischenzeitlich mehrere Streifenwagen beteiligt. Die genauen Tatumstände und Hintergründe sind noch unklar und nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. In dem Zusammenhang bitten die Ermittler des Fachkommissariats 11 unter der Rufnummer 069 8098-1234 um Hinweise von aufmerksamen Zeugen, die Angaben zum Geschehensablauf und zu beteiligten Personen machen können. 3. Mit Messer im Treppenhaus bedroht – 42-Jähriger kam in Fachklinik – Offenbach (fg) Mit einem Messer soll ein 42 Jahre alter Anwohner der Waldstraße einen Nachbarn am Montagnachmittag bedroht haben, weshalb er am frühen Abend durch Spezialeinsatzkräfte der Polizei vorläufig festgenommen wurde; nach den polizeilichen Maßnahmen auf dem Revier kam der Mann in eine Fachklinik. Kurz nach 14 Uhr meldete sich ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses der Waldstraße (240er-Hausnummern) und gab an, dass er soeben von einem Anwohner, mit dem es zuvor zu verbalen Streitigkeiten gekommen war, mit einem Messer bedroht wurde. Er habe seine Tochter dabei und sei vor die Haustür geflüchtet. Der 42-Jährige Bewohner des Hauses habe sich in seine Wohnung zurückgezogen. Nach mehreren kommunikativen Kontaktversuchen in die Wohnung des Tatverdächtigen hinein, griffen letztlich Spezialkräfte kurz nach 19 Uhr zu. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt. 4. Zeugen nach Raub in Wohnhaus gesucht – Offenbach/Bieber (fg) Zwei Männer drangen am Montagmorgen in ein Wohnhaus in der Straße “Am Aussichtsturm” im Stadtteil Bieber ein, fesselten den dort wohnenden Senior sowie dessen Haushälterin und stahlen anschließend Münzen sowie Bargeld. Gegen 10.30 Uhr klopften die beiden Unbekannten an der Haustür und gelangten, nachdem diese geöffnet worden war, unmittelbar ins Innere. Einer der Männer war mit einer rot-gelben Jacke eines Paketdienstleisters bekleidet, trug ein Päckchen mit sich und hatte eine Schusswaffe dabei. Der andere Eindringling trug dunkle Bekleidung. Im Inneren überwältigten sie den Senior sowie die Haushälterin, fesselten diese und suchten nach ihrer Beute. Im Anschluss flohen die Täter, die beide schwarze Wollmützen trugen, über eine Terrassentür im Kellergeschoss vom Tatort. Die Kriminalpolizei hat umgehend Ermittlungen eingeleitet und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. Bereich Main-Kinzig-Kreis Keine Beiträge Offenbach, 02.02.2021, Pressestelle, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Einbrecher stehlen zwei MacBooks * Wer löste die Radmuttern? * Mann von Unbekannten bedroht und geschlagen * Aufbruch von Geldautomat gescheitert *

01.02.2021 – 13:51

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Einbrecher stehlen zwei MacBooks – Offenbach am Main (as) Einbrecher hebelten Donnerstagnachmittag zwischen 14 Uhr und 18.30 Uhr ein Fenster einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Liebigstraße in den 30er Hausnummern auf und gelangten so in die Wohnung. Dort durchwühlten sie sämtliche Schränke in den zwei Schlafzimmer und im Flur und flüchteten anschließend mit zwei MacBooks Pro im Wert von 2.000 Euro über eine Balkontür in unbekannte Richtung. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich telefonisch unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 2. Zeugen nach Auseinandersetzung am Marktplatz gesucht – Offenbach (fg) Nachdem es am Samstagnachmittag am Marktplatz zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern gekommen war, suchen Beamte des 1. Reviers in Offenbach Zeugen. Gegen 16.40 Uhr sollen die beiden Unbekannten aneinandergeraten sein. Laut Zeugenaussagen soll einer ein Reizstoffsprühgerät, der andere einen Schlagstock mitgeführt haben. Ein 15-Jähriger aus Eppertshausen habe die Auseinandersetzung gesehen und wollte diese nach eigenen Angaben schlichten. Hierbei habe der etwa 16 Jahre alte und 1,65 Meter große Unbekannte von korpulenter Figur in dessen Richtung gesprüht, sodass er nichts mehr sehen konnte. Ein Passant kam dem 15-Jährigen zu Hilfe und kümmerte sich bis zum Eintreffen der Streifenbesatzung um ihn. Der etwa 17 Jahre alte und 1,90 Meter große weitere Beteiligte hatte dunkle lockige Haare. Beide trugen dunkle Winterjacken, Mund-Nasen-Bedeckungen und machten sich aus dem Staub. Die Beamten versorgten den 15-Jährigen, nahmen ihn mit zur Wache und übergaben ihn an die Erziehungsberechtigten. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-5100 auf der Wache des 1. Reviers. 3. Wer löste die Radmuttern? – Dietzenbach (tl) Wer löste die Radmuttern und beschädigte das Auto, sowie den Anhänger? Dieser Frage geht derzeit die Polizei in Dietzenbach nach. Am frühen Freitagmorgen, in der Zeit zwischen 2.15 Uhr und 8.45 Uhr lösten Unbekannte in der Bahnhofstraße die Muttern an allen vier Reifen eines weißen Fiat Punto. An dem Fahrzeug, welches in Höhe der 40-Hausnummern geparkt war, wurde außerdem der rechte Außenspiegel beschädigt. Doch damit nicht genug: Der Halter hatte ferner einen Schaden an seinem Anhänger zu beklagen, den er direkt neben dem Auto abgestellt hatte. Dessen Abdeckplane wurde an mehreren Seiten zerschnitten. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von zirka 180 Euro. Die Familie des geschädigten Halters hatte bei dem Ganzen offenbar auch Glück im Unglück: Am Freitagmittag waren die beiden Töchter nämlich noch mit dem Fiat auf der Autobahn in Richtung Frankfurt unterwegs, als sie von einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer auf ein stark “schlackerndes” Rad aufmerksam gemacht und zum Anhalten auf dem Seitenstreifen gebracht worden waren. Die Beamten erhoffen sich nun Hinweise von Zeugen und bitten um Mitteilung unter der Telefonnummer 06074 837-0. 4. Unfall mit verletztem Motorradfahrer – Langen (tl) Ein leicht verletzter Motorradfahrer, sowie etwa 12.500 Euro Sachschaden – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Sonntagabend auf der Kreisstraße 168 zugetragen hatte. An der Kreuzung Ecke “Forstring” kam es gegen 19.20 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem Opel Adam, der von einer 39-Jährigen aus Egelsbach gelenkt wurde, und einem BMW-Motorrad eines 18 Jahre alten Mannes aus Langen. Der Langener war zunächst auf der Kreisstraße, aus Richtung Egelsbach kommend, unterwegs. In Höhe der Kreuzung überholte er dann, trotz des dort geltenden Überholverbotes, ein vor ihm fahrendes, unbeteiligtes Auto, welches nach rechts in den Forstring abbog. Vom Forstring kommend bog die Egelsbacherin auf die Kreisstraße in Richtung Egelsbach ein. Dabei übersah sie nach derzeitigem Kenntnisstand den Biker und beide stießen zusammen. Der junge Mann wurde über die Motorhaube des Opel auf die Fahrbahn geschleudert und kam leicht verletzt in eine Klinik. 5. Mann von Unbekannten bedroht und geschlagen – Zeugensuche – Neu-Isenburg (fg) Zwei Männer im Alter von etwa 50 Jahren haben sich vergangenen Montag (25. Januar) einem 39 Jahre alten Neu-Isenburger auf dem Parkplatz des Aldi-Einkaufsmarktes in der Rathenaustraße in den Weg gestellt und diesen bedroht. Im Anschluss verließen die etwa 1,80 und 1,90 Meter großen sowie dunkel gekleideten Männer den Parkplatz. Einer trug eine schwarze Wollmütze, der andere eine Brille mit auffällig dicken Gläsern sowie schwarzem Rahmen. Am Mittwochabend, kurz nach 20 Uhr, wurde der 39-Jährige in der Frankfurter Straße in Höhe der 270er-Hausnummern unvermittelt von hinten angegangen. Ein Unbekannter habe diesen in den Würgegriff genommen und offenbar einen metallischen Gegenstand in der Hand gehalten. Da der Neu-Isenburger lautstark um Hilfe rief, ließ der Unbekannte von ihm ab. Nach ersten Erkenntnissen dürfte es sich bei dem Angreifer um einen der Männer handeln, der den 39-Jährigen bereits zwei Tage zuvor bedroht hatte. Die Polizei bittet in beiden Fällen um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06102 2902-0. Bereich Main-Kinzig 1. Zeugen gesucht: Mann bietet Rolex-Uhr an und wird derer beraubt – Gelnhausen (tl) Nach einem Raub auf einem Parkplatz am Gelnhäuser Bahnhof bittet die Kriminalpolizei in Gelnhausen um Zeugenhinweise. Ein 42 Jahre alter Mann wurde dort offenbar von vier Tätern gewaltsam seiner Rolex-Uhr beraubt. Die Tat ereignete sich bereits am Mittwoch, 27. Januar. Die Uhr hatte der Geschädigte zuvor auf einer Versteigerungsplattform im Internet zum Verkauf angeboten. Nachdem sich ein Interessent gemeldet hatte, vereinbarte man auf dem Parkplatz am Busbahnhof ein Treffen, um den Kauf abzuwickeln. Dort traf er gegen 13 Uhr auf zwei Männer, die nach kurzer Begutachtung der Uhr unvermittelt auf ihn einschlugen und -traten. Dabei versuchten sie, ihm die Uhr vom Handgelenk zu reißen. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen zwei weitere Männer während der Attacke dazu gekommen sein, die ebenfalls auf den Mann aus Hasselroth einschlugen. Nachdem sie ihm letztlich die Uhr und auch sein Mobiltelefon abnahmen, flüchteten die Täter zu Fuß. Mit Personenbeschreibungen zu den ersten beiden Männern wenden sich die Ermittler nun an die Bevölkerung. Einer der Räuber war etwa 25-30 Jahre alt, ungefähr 1,70m groß, hatte eine schlanke Figur, helle kurze Haare und einen rotblonden Vollbart. Er war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einer Jeans. Der Zweite wird geschätzt auf zirka 30 Jahre, ebenfalls etwa 1,70m groß, korpulent, mit schwarzen kurzen Haaren. Auch er trug eine schwarze Jacke und hatte darüber hinaus eine auffällige Uhr. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 bei der Polizei zu melden. 2. Zeugenaufruf: Aufbruch von Geldautomat gescheitert – Gründau (tl) Nach einem erfolglosen Aufbruch eines Geldautomaten in einer Bankfiliale in der Ortsmitte von Rothenbergen sucht die Polizei Zeugen. Unbekannte hatten sich am frühen Samstagmorgen gegen 3 Uhr Zutritt zu der Filiale in der Frankfurter Straße verschafft und den Geldautomaten aufgehebelt. Da sie jedoch nicht an das Bargeld im Inneren des Automaten gelangten, flüchteten sie letztlich in unbekannte Richtung. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und hofft nun auf Hinweise von aufmerksamen Anwohnern oder Zeugen, die in dem Zusammenhang möglicherweise verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben. In dem Fall können Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 gemeldet werden. 3. Unfallflucht: Wer kann Angaben zum Verursacher machen? – A66 / Gründau-Lieblos (tl) Nach einer Verkehrsunfallflucht an der Anschlussstelle Gründau-Lieblos an der Autobahn 66 suchen die Beamten der Polizeiautobahnstation Langenselbold momentan nach dem Verursacher. In der Zeit zwischen Freitag, 17 Uhr, und Samstag, 14.15 Uhr, kam dieser wohl in der Ausfahrt, in Fahrtrichtung Fulda, nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Leitpfosten, sowie mehrere Bäume. Dabei entstand Sachschaden von schätzungsweise 1.000 Euro. Aufmerksame Zeugen werden gebeten, Hinweise diesbezüglich unter der Rufnummer 06183 911 55-0 zu melden. 4. Zwei Wohnungseinbrüche – Zeugensuche – Schöneck/Oberdorfelden/Büdesheim (as) Unbekannte Täter brachen Samstagnachmittag zwischen 16.00 und 19.00 Uhr in eine Wohnung im 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Nidderauer Straße in den 40er Hausnummern im Stadtteil Oberdorfelden ein. Im Ortsteil Büdesheim, wurde im gleichen Zeitraum in ein Einfamilienhaus in der Straße “Am Naßling” in den 30er Hausnummern eingebrochen. Beide Male suchten die Einbrecher offenbar nach Wertgegenständen. Nachdem sie diese gefunden hatten, verließen sie die Objekte und flüchteten in unbekannte Richtung. Der Wert der Beute wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, melden sich bitte telefonisch unter der Rufnummer 06181 100-123. Offenbach, 01.02.2021, Pressestelle, Felix Geis Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen vom 31.01.21

31.01.2021 – 07:56

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) — Keine Beiträge — Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPolizeiführer vom Dienst (PvD)Telefon: 069-80 98-0Fax: 069-80 98-2307E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Samstag, 30.01.2021

30.01.2021 – 10:04

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südosthessen liegen keine relevanten Beiträge vor. Offenbach am Main, 30.01.2021, Carlos Mußgang, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPolizeiführer vom Dienst (PvD)Telefon: 069-80 98-0Fax: 069-80 98-2307E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Scheiben des Amtsgerichts beschädigt * Gestohlene E-Scooter per GPS geortet * Unfallflucht: Weitere Hinweise zu schwarzem Golf erbeten *

29.01.2021 – 12:00

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Scheiben des Amtsgerichts beschädigt – Mann festgenommen – Offenbach (fg) Mit einem Hammer hat ein 58 Jahre alter Mann aus Offenbach am frühen Donnerstagabend gegen mehrere Sicherheitsscheiben im Eingangsbereich des Amtsgerichts geschlagen und somit erheblichen Sachschaden verursacht. Kurz nach 17 Uhr meldeten Mitarbeiter des Amtsgerichts den Vorfall bei der Polizei in Offenbach. Die Streifen, die kurze Zeit später eintrafen, nahmen den 58-Jährigen fest und mit zum Revier. Dort wurde der Mann erkennungsdienstlich behandelt; der Hammer wurde zudem spurenschonend sichergestellt. Auf den Offenbacher kommt nun ein Verfahren wegen Sachbeschädigung zu. 2. Wer beschädigte die Hauswand? – Mühlheim (as) Unbekannte haben in der Bahnhofstraße in den 70er Hausnummern im Zeitraum zwischen Mittwochmittag, 12 Uhr und Donnerstagmorgen 11 Uhr vermutlich mit Fußtritten zwei Regenfallrohre und die Hausfassade beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Mühlheim unter der Rufnummer 06108 6000-0 entgegen. Bereich Main-Kinzig 1. Gestohlene E-Scooter per GPS geortet – Maintal/Bischofsheim (as) Zwei 27-jährige Männer sollen am 28.01.2021 in Heidelberg einen E-Scooter der Firma “Zeus Scooter GmbH” gestohlen haben. Was die Beiden wohl nicht wussten, dass der E-Scooter per GPS geortet wurde. Ein Mitarbeiter der Firma Zeus, meldete sich nämlich bei der Polizei in Maintal und teilte mit, dass der entwendete E-Roller nun in Maintal-Bischofsheim auf dem Gelände einer großen Logistikfirma in der Gutenbergstraße geortet wurde. Die verständigten Beamte fanden unter dem LKW der mutmaßlichen Diebe sogar einen zweiten E-Scooter. Dieser gehört der Firma “Tier-App” und wurde nach bisherigen Erkenntnissen beim Ostpark in Frankfurt am Main entwendet. Die Roller haben einen Wert von 1.300 Euro. Auf die Beschuldigten kommt nun ein Strafverfahren zu. 2. PKW-Anhänger entwendet – Erlensee/Rückingen (as) Im Zeitraum von Mittwochnachmittag, 16.50 Uhr und Donnerstagmorgen, 9.00 Uhr entwendeten unbekannte Täter in der Verlängerung von der BFT-Tankstelle in Richtung Wasserwerk Erlensee in der Leipziger Straße den abgestellten Auto-Anhänger, mit Gelnhäuser Kennzeichen eines 62-Jährigen. Der auffällige circa 4.300 Euro teure Anhänger der Fa. Eduards (schwarz-roter Kran und Gitteraufbau) war mittels aufgesetzten Kasten-Vorhängeschloss gegen Diebstahl gesichert. Zeugenhinweise nimmt die Kripo in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0 entgegen. 3. Unfallflucht: Weitere Hinweise zu schwarzem Golf erbeten – Gelnhausen (tl) Nach einer Unfallflucht an der Kreuzung Lagerhausstraße / Landesstraße 3202 am Donnerstagabend wird nach einem schwarzen VW Golf gesucht, dessen Fahrer sich unerlaubt vom Unfallort entfernt hatte. Gegen 19 Uhr hielt ein Mann mit seinem Mercedes Sprinter in der Lagerhausstraße aus Richtung Bahnhof kommend an der roten Ampel an der Kreuzung an. Hinter ihm hielt eine Frau mit Ihrem weißen Golf. Als die Ampel auf “Grün” schaltete, fuhr der Mercedesfahrer an; er musste jedoch auch gleich wieder stark bremsen, um einen Zusammenstoß mit einem Auto zu verhindern, welches aus Richtung der Autobahn angefahren kam. Die Frau hinter ihm bemerkte das Bremsmanöver offenbar zu spät und fuhr auf den Mercedes auf, Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen etwa 1.500 Euro. Der Unfallverursacher, gegen den nun wegen eines Rotlichtverstoßes ermittelt wird, flüchtete indes in Richtung Gelnhausen. Bei dem Fahrzeug soll es sich ersten Erkenntnissen zufolge um einen schwarzen VW Golf gehandelt haben, zu dem bislang keine weiteren Informationen vorliegen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden. 4. Mann zeigt Bild eines gefälschten Führerschein bei Polizeistation vor – Schlüchtern (as) Ein 25-Jähriger konnte in einer Verkehrskontrolle in der Reichenbacher Straße in Birstein am 25.01.21 seinen Führerschein nicht vorlegen und gab an, diesen an seiner Arbeitsstelle vergessen zu haben. Er wurde aufgefordert, den Führerschein auf der Wache zeitnah vorzuzeigen. Am 28.01.21 gegen 17 Uhr erschien der Mann auf der Polizeistation in Schlüchtern und gab an, seinen Führerschein bislang nicht gefunden zu haben, zeigte jedoch Fotos von diesem. Auf den ausgedruckten Fotos fiel auf, dass diese offensichtlich durch den jungen Mann digital verfälscht worden waren. Gegen den Mann wurde dann nicht nur eine Anzeige wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt, sondern auch wegen Urkundenfälschung. Offenbach, 29.01.2021, Pressestelle, Alexander Schlüter Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Erlensee ist KOMPASS-Kommune

28.01.2021 – 13:47

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Ein DokumentKOMPASS.pdfPDF – 282 kB

Offenbach (ots) Bereich Main-Kinzig Erlensee ist KOMPASS-Kommune (fg) Erlensee ist seit Donnerstag, 28. Januar 2021, offiziell eine KOMPASS-Kommune. Anlässlich der Übergabe des KOMPASS-Starter-Kits durch den Polizeipräsidenten des Polizeipräsidiums Südosthessen Eberhard Möller an Bürgermeister Stefan Erb, möchten wir auf die beigefügte Pressemitteilung der Stadt Erlensee hinweisen. Auf dem Foto: Übergabe des KOMPASS-Starter-Kits durch den Polizeipräsidenten des Polizeipräsidiums Südosthessen, Eberhard Möller (links) an Bürgermeister Stefan Erb. Offenbach, Pressestelle, 28.01.2021, Felix Geis Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Warnung: Vor Betrug am Telefon * Illegales Glückspiel und Corona-Verstöße * Wer hatte “Grün”? * Mutmaßliche Graffiti-Sprayer vorläufig festgenommen *

28.01.2021 – 12:55

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Illegales Glückspiel und Corona-Verstöße – Offenbach (as) Die Polizei hat zusammen mit der Stadtpolizei Offenbach am Main nach einem anonymen Hinweis, ein illegales Glücksspiel in einem Hinterhaus in der Sprendlinger Landstraße in den 200er Hausnummern beendet und dazu zahlreiche Corona-Verstöße geahndet. Gegen 21.30 Uhr konnten die eingesetzten Kräfte bereits beim Eintreffen am Objekt von draußen, laute Gespräche von mehreren Personen vernehmen. Die Fenster des Objekts waren mit einer Folie verdeckt, so dass von außen niemand ins Innere sehen konnte. Die circa 60 Quadratmeter große Lokalität bestand aus zwei Schankräumen und einem Hinterraum, der als Getränke- und Lebensmittellager genutzt wurde. Im Gastraum waren 16 Personen anwesend, die in Gruppen verteilt an drei Pokertischen saßen. Es wurden Kalt- und Heißgetränke zu sich genommen und man spielte offensichtlich Poker. Keine der anwesenden Personen trug einen Mund-Nasen-Schutz. Zwei Männer waren erst kürzlich aus Corona-Hochrisikogebieten eingereist und das ohne einen negativen Corona-Test vorzuweisen zu können und ohne sich für die entsprechende Zeit in Quarantäne zu begeben. Neben den Corona-Verstößen wurde ein Springmesser sichergestellt. Alle Personen wurden der Lokalität verwiesen. Gegen die Anwesenden wird nun wegen Verdachts des illegalen Glückspiels und wegen Verdachts des Verstoßes gegen die aktuell geltenden Corona-Bestimmungen ermittelt. Alle Personen müssen nun mit einem Straf- und Bußgeldverfahren einhergehend mit empfindlichen Geldstrafen von insgesamt mehreren Tausend Euro rechnen. Der Gastraum wurde verschlossen und der Schlüssel sichergestellt. 2. Unfall mit Leichtverletztem: Wer hatte “Grün”? – Offenbach (tl) Wer hatte denn nun “Grünlicht”? Nach einem Unfall mit einer leichtverletzten Person versucht die Polizei in Offenbach diese Frage zu klären und sucht in dem Zusammenhang Zeugen. Der Zusammenstoß ereignete sich bereits am Montagabend um 21.05 Uhr auf der Kreuzung Taunusring / Odenwaldring / Sprendlinger Landstraße. Ein 51 Jahre alter Mann befuhr mit seinem Mercedes Sprinter den Odenwaldring in Richtung Taunusring. Eine 28-Jährige war mit ihrem Toyota Yaris in entgegengesetzter Richtung unterwegs und wollte an der Kreuzung nach links in die Sprendlinger Landstraße abbiegen. Beide Fahrzeuge kollidierten auf der Kreuzung, die Toyota-Fahrerin wurde dadurch leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 7.500 Euro. Zeugen, die etwas zu der jeweiligen “Ampelfarbe” der Unfallbeteiligten beim Passieren der Ampel sagen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5200 zu melden. 3. Fahrrad aus Gartenhütte entwendet – Offenbach/Rumpenheim (as) Unbekannte Diebe gelangten auf unbekannte Weise auf das Grundstück in der Edith-Stein-Straße in den 10er Hausnummern. Aus der unverschlossenen Gartenhütte, entwendeten sie ein blaues Mountainbike der Marke Trek im Wert von circa 700 Euro Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Zeugenhinweise werden unter der Rufnummer 069 8098-5100 entgegengenommen. 4. Schmuck gestohlen – Langen (as) Einbrecher verschafften sich auf unbekannte Weise Zutritt zum Balkon eines Mehrfamilienhauses im Ginsterbusch in den 20er Hausnummern. Hier hebelten sie die Balkontür auf, gelangten so in die Wohnung des 57-Jährigen und entwendeten diverse Wertgegenstände im Wert von 2.500 Euro. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der Sachschaden beträgt 500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen. Bereich Main-Kinzig 1. Zeugen gesucht: Tischkreissäge bei Einbruch gestohlen – Hanau (tl) Bei einem Einbruch auf einem Baustellengelände in der Burgallee entwendeten Unbekannte eine Tischkreissäge. Noch ist unklar wie die Diebe in der Zeit von Dienstag, 17 Uhr bis Mittwoch 7.10 Uhr auf das umzäunte Gelände kamen. Für den Abtransport der Maschine könnte womöglich ein Fahrzeug genutzt worden sein. Die Polizei in Hanau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 06181 100-120 um Hinweise von aufmerksamen Zeugen. 2. Mutmaßliche Graffiti-Sprayer vorläufig festgenommen – Hanau (fg) Auf rund 10.000 Euro schätzen die Beamten den Sachschaden, den offenbar drei Männer am frühen Donnerstagmorgen in der Straße “Vor der Kinzigbrücke” durch das Sprayen mit Graffiti verursacht haben. Mehrfach hinterließen sie den Schriftzug “BLÖD” an Hausfassaden der einstelligen sowie der 10er-Hausnummern. Ein aufmerksamer Anwohner alarmierte kurz vor 4 Uhr die Polizei und gab an, dass ein grauer Mercedes soeben auf der Straße angehalten habe und dunkel gekleidete Personen ausgestiegen seien. Anschließend haben sie begonnen, Graffiti an dortige Hauswände sowie eine Garage zu sprühen. Daraufhin machten sich Polizeibeamte umgehend auf den Weg zur Tatortaufnahme. Noch während eine Streifenbesatzung den Sachverhalt aufnahm, fiel ihnen ein mit vier Personen besetzter Mercedes in unmittelbarer Tatortnähe auf, der sich mit der Beschreibung des Zeugen deckte. Die beiden Streifenteams begaben sich sofort in ihre Funkwagen und stellten das Auto an der Kreuzung “Vor der Kinzigbrücke”/Frankfurter Landstraße. Sie unterbanden die Weiterfahrt, indem sich ein Wagen vor den Mercedes und einer dahinter platzierte. Bei der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei den drei männlichen Insassen im Alter von 24, zwei im Alter von 25 Jahren, um die mutmaßlichen Graffiti-Sprayer handelt. Am Steuer saß eine 25-jährige Frau. Die drei Männer wurden vorläufig festgenommen, mussten mit zur Station kommen und eine Blutprobe abgeben. Für die Ermittlungen bittet die Polizei um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-120. 3. Klingelschild angezündet – Zeugensuche – Nidderau/Ostheim (as) Ein unbekannter Brandstifter steckte im Zeitraum von Dienstagabend, 18 Uhr und Mittwochmorgen, 7 Uhr das Klingelschild der KiTa “Villa Kunterbunt” in der Straße “Am Jungfernborn” in Brand. Dieser breitete sich auf das Kunststoff-Vordach aus. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt 1.500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 06181 9010-0 entgegen. 4. Warnung: Vor Betrug am Telefon – Sinntal (as) Aktuell häufen sich wieder betrügerische Anrufe. Die Betrüger geben sich als Mitarbeiter einer Pflegekasse aus, wollen bei den Pflegebedürftigen vorbeikommen und über Neuerungen über das Pflegegeld zu informieren. Rücksprachen bei der Pflegekasse ergaben, dass es keine Hausbesuche von Mitarbeitern gäbe. Die Polizei geht davon aus, dass die Betrüger vor Ort versuchen werden Wertgegenstände zu stehlen oder anders an Vermögensgegenstände der Senioren zu gelangen. Bisher gingen die Angerufenen nicht auf das “Angebot” an und legten sofort auf. Dass das auch so bleibt, möchte die Polizei vor dieser neuen Betrugsmasche warnen. Offenbach, 27.01.2021, Pressestelle, Alexander Schlüter Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Wer hat einer Rentnerin den Rollator gestohlen? * Vorsicht Betrug am Telefon * Zirka 30.000 Euro Stehlschaden bei Wohnungseinbruch *

27.01.2021 – 13:53

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Wer hat einer Rentnerin den Rollator gestohlen? – Neu-Isenburg (as) Die Polizei sucht nach einem Einbruch und in diesem Zusammenhang einem Diebstahl eines Rollators nach dem Täter, der sich aus unbekannter Richtung dem Mehrfamilienhaus, in dem die 80-Jährige Geschädigte wohnt, näherte. Er überwand auf unbekannte Weise die geschlossene Hauseingangstür und entwendete zwischen Anfang November und Samstag, den 26.12.2020 aus dem Keller den Rollator der Seniorin. Anschließend entfernte er sich unter Mitnahme des Rollators auf unbekannte Weise in unbekannte Richtung. Leider kam die betagte Dame erst gestern zur Polizei, um Anzeige zu erstatten. Der genaue Tatzeitpunkt ist leider nicht bekannt. Die Polizei fragt dennoch, wer möglicherweise was mitbekommen hat, oder bemerkt hat, dass nun jemand im Besitz eines Rollators ist, der eigentlich nicht darauf angewiesen ist, aber zwischenzeitlich oder aktuell einen hatte, oder weiterverkauft hat. Eine Beschreibung des Rollators liegt der Polizei leider nicht vor. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Neu-Isenburg unter der Rufnummer 06102 2902-0. 2. Vorsicht Betrug am Telefon – Stadt und Landkreis Offenbach (as) In jüngster Zeit kommt es vermehrt zu Betrugsversuchen am Telefon. Die Betrüger rufen über das Festnetz oder das Mobiltelefon an und geben sich als Mitarbeiter einer Bankfiliale aus. Dabei wird als Vorwand genannt, dass bestimmte Daten aus Sicherheitsgründen oder zur Aktualisierung abgeglichen werden müssen. Um die Glaubwürdigkeit dieser Vorgehensweise zu unterstreichen werden persönliche Daten wie Adresse und Geburtsdatum genannt. Nachdem hierdurch das Vertrauen gewonnen werden konnte, werden dann allerdings kontobezogene Daten wie beispielsweise Zugangsdaten erfragt. Häufig wird anschließend dann auch noch um Autorisierung von Zahlungsvorgängen gebeten. Wird dieser Aufforderung nicht folgegeleistet, drohen die Anrufer häufig mit angeblicher Kontosperrung oder hohen Gebühren. Nennen sie unter keinen Umständen sensible Daten wie Passwörter, PINs oder TANs, auch wenn Ihnen mit Kontosperrung gedroht wird, warnt die Polizei. Die Gesprächsverläufe der Kriminellen unterscheiden sich, aber eines ist immer gleich: Die Betrüger wollen immer an ihre Zugangsdaten für das Online-Banking oder weitere sensible Daten gelangen. Doch wie können sie sich konkret schützen? Was raten Polizei und die betroffenen Banken? Lassen sie sich nicht von der angezeigten Nummer in Ihrem Display täuschen! Durch das sogenannte “Call ID Spoofing” sind Kriminelle in der Lage, die Rufnummernanzeige zu manipulieren und sich die Anzeige einer unserer Telefonnummern zu eigen machen. Lassen sie sich nicht unter Druck setzen und geben sie auf keinen Fall jegliche Art von Daten weiter! Beenden sie das Gespräch unverzüglich und informieren sie umgehend die Polizei und ihre Bankfiliale. Sollten sie dennoch “Opfer” dieser oder einer ähnlichen Betrugsmasche geworden sein, scheuen sie sich nicht umgehend die Polizei und ihre zuständige Bankfiliale zu informieren. 3. LKW-Fahrer flüchtet nach Unfall beim Rangieren – Neu-Isenburg (as) Am Dienstagnachmittag stand ein blauer Citroen C3 auf dem Parkplatz der RSA Retail GmbH in der Schleussnerstraße 96. Ein roter Lastkraftwagen der Marke MAN, Typ TGL fuhr nach bisherigen Ermittlungen beim Rangieren rückwärts gegen den Citroen. Anschließend hielt er, schaltete seine Warnblinkeinrichtung an und blieb einen Moment stehen. Dann flüchtete er jedoch ohne auszusteigen und ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen über die Carl-Ulrich-Straße in östliche Richtung. Über den Fahrer ist lediglich bekannt, dass er eine gelbe Jacke getragen hat. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3.500 Euro. Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrsunfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0. 4. Unfall mit Leichtverletzter – Langen (as) Eine 36-Jährige Frau aus Langen stand mit ihrer grauen A-Klasse am rechten Fahrbahnrand in der Südlichen Ringstraße 225. Eine 72-Jährige aus Dreieich befuhr die Südliche Ringstraße mit ihrer silbernen A-Klasse. Um zu wenden fuhr die 36-Jährige Frau offenbar vom Fahrbahnrand aus an, ohne die Vorfahrt der vorbeifahrenden 72-Jährigen zu berücksichtigen. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.600 Euro. Die Seniorin kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation in Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0. 5. Einbruch in Mehrfamilienhaus – Mühlheim am Main (tl) Nach einem Einbruch in ein Wohnhaus in Lämmerspiel am gestrigen Dienstagnachmittag sucht die Kripo nach zwei männlichen Tatverdächtigen, die wie folgt beschrieben werden können: Nach Zeugenangaben war einer der Langfinger auffällig schlank, hatte dunkle, kurze Haare und trug eine khakifarbene Bomberjacke, sowie eine beige Wollmütze und schwarze Nike Schuhe. Der andere hatte einen Bart, kurze Haare und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einer grauen Jeanshose. Gegen 14.25 Uhr hebelten sie die Terrassentür auf der rückwärtigen Seite des Hauses in der Sudetenstraße (30er-Hausnummern) auf, gelangten so in die Erdgeschosswohnung und durchsuchten diese. Als Nachbarn darauf aufmerksam wurden, flüchteten die ungebetenen Gäste in das hinter dem Haus liegende Waldstück. Zuvor nahmen sie noch Besteck aus der Wohnung mit. In der Nähe des Tatorts konnten die Ermittler versteckte Teile des Diebesguts auffinden und sicherstellen. Dieser werden nun kriminal-technisch auf Spuren untersucht. Die Beamten des Einbruchkommissariats 21 in Offenbach haben die Ermittlungen übernommen und bitten um weitere Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 6. Zirka 30.000 Euro Stehlschaden bei Wohnungseinbruch – Seligenstadt (tl) Am Dienstag kam es in der Zeit von 14.50 Uhr bis 19.10 Uhr zu einem Wohnungs-einbruch in der Trieler Straße, bei dem die Täter hochwertigen Schmuck mitgehen ließen. Indem sie auf der Rückseite des Wohnhauses ein Fenster aufbrachen, verschafften sie sich Zugang in das Haus mit 60er Hausnummer. Nachdem sie sämtliche Räume des Hauses durchsucht hatten, verließen sie dieses mit der Beute durch die Tür des Wintergartens. Der Wert der Schmuckgegenstände wird auf etwa 30.000 Euro beziffert. Die Kripo nimmt Zeugenhinweise unter der Nummer 069 8098-1234 entgegen. Bereich Main-Kinzig-Kreis Keine Meldung Offenbach, 27.01.2021, Pressestelle, Alexander Schlüter Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Mutmaßlicher Drogendealer vorläufig festgenommen * Gestohlener Mercedes sichergestellt * Geldbörse aus Auto gestohlen * Auto zerkratzt *

26.01.2021 – 13:22

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Mutmaßlicher Drogendealer vorläufig festgenommen – Dreieich/Sprendlingen (as) Aufgrund eines anonymen Hinweises konnten Fahnder der Kriminalpolizei am Montagnachmittag einen Mann in der Herrnröther Straße in den 30er Hausnummern vorläufig festnehmen. Der 28-Jährige steht im Verdacht mit Drogen gehandelt zu haben. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Ermittler 190 Gramm Marihuana und über 5.300 Euro Bargeld. Auch zwei Liter Buttersäure, welche oft zum Herstellen von Liquid Ecstasy verwendet wird, fanden die Beamten. Die Säure wurde durch die Feuerwehr entsorgt. Offenbar betrieb der Mann auch einen Versandhandel, da sich zahlreiche Versandetiketten in der Wohnung befanden. Ob der Mann nun dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird, klärt derzeit die zuständige Staatsanwaltschaft in Darmstadt. Die Ermittlungen wegen Verdachts des illegalen Handeltreibens mit Marihuana dauern an. Bereich Main-Kinzig 1. Gestohlener Mercedes sichergestellt – Hanau (as) Gegen 21.45 Uhr wurde ein Mercedes CLS in der Leipziger Straße kontrolliert. Im Rahmen der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Luxuswagen wohl in Dresden als gestohlen gemeldet worden war. Im Fahrzeug befanden sich drei polizeibekannte Männer im Alter von 16 bis 29 Jahren, die noch vor Ort vorläufig festgenommen wurden. Der Mercedes wurde sichergestellt. Wie die Männer in den Besitz des Autos gekommen sind, ist nun Teil der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. 2. Geldbörse aus Auto gestohlen – Hanau (as) Eine Frau und ein Mann wurden durch Zeugen beobachtet, wie sie sich am Montagmorgen gegen 0.49 Uhr einem schwarzen Land Rover Discovery Sport, welcher in der Straße “Kanaltorplatz” am Straßenrand vor der Hausnummer 10 abgestellt war, aus Richtung “Kanaltorplatz” kommend nährten und zunächst durch die Scheibe der Beifahrerseite schauten. Kurz darauf zerstörte einer der Täter die Scheibe mit Hilfe eines unbekannten Gegenstandes und entnahm eine auf dem Sitz liegende kleine schwarze Tasche, in der sich auch die Geldbörse des 52-Jährigen Besitzers befand. Anschließend flüchteten sie in Richtung “Krämerstraße”. Der gesamte Tatverlauf konnte von der Überwachungskamera eines nahegelegenen Kiosks aufgenommen werden. Die korpulente Täterin war etwa 1,70 Meter groß und trug ihre Haare zu einem “Dutt” gebunden. Ihr Komplize war etwa 1,75 Meter groß und trug einen rechteckigen Rucksack auf dem Rücken. Die Kripo in Offenbach hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 0698098-1234 zu melden. 3. Auto zerkratzt – Zeugensuche – Hanau/Klein-Auheim (as) Eine 29-jährige Frau aus Obertshausen stellte ihren grauen Volvo Sonntagabend gegen 18.20 Uhr in der “Sudetendeutsche Straße” 86 ab. Als sie am Montagmorgen gegen 0.20 Uhr wieder an ihr Fahrzeug herantrat, stellte sie fest, dass ein bislang unbekannter Täter die beiden Türen der Fahrerseite und die Beifahrertür zerkratzt hatte. Der Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizeistation Gelnhausen unter der Rufnummer 061819597-0 entgegen. Offenbach, 26.01.2021, Pressestelle, Alexander Schlüter Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Bereiche Offenbach und Main-Kinzig – Geschwindigkeitskontrollstellen für die 4. Kalenderwoche 2021 *

26.01.2021 – 11:03

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) (aa) Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in dieser Woche die Einhaltung der Tempolimits. Bitte passen Sie Ihre Geschwindigkeit den Witterungs- und Straßenverhältnissen an! Wir wünschen allen Verkehrsteilnehmern ein gutes neues Jahr und dass sie ihr Ziel wohlbehalten erreichen. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten: 26.01.2021: K 174, Waldacker in Richtung Rodgau-Ring-Straße (Unfallgefahr); BAB A 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Orb (Unfallgefahr); 27.01.2021: B 44, Langen in Richtung Mörfelden, Ausbauende (Unfallgefahr); Offenbach, Hessenring, in Richtung Goerdeler Straße (Altenheim); B 486, Offenthal in Richtung Langen, zw. K 172 u. L 3317 (Unfallgefahr); BAB A 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Soden-Salmünster (Unfallgefahr); 28.01.2021: K 174, Rodgau-Ring-Str. in Richtung Waldacker (Unfallgefahr); BAB A 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Soden-Salmünster (Unfallgefahr); 29.01.2021: BAB A 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Soden-Salmünster (Unfallgefahr); 30.+31.01.2021: BAB A 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Soden-Salmünster (Unfallgefahr). Offenbach, 26. Januar 2021, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Unfall mit vier Leichtverletzten unter Alkoholeinfluss * Radfahrer verletzt: Wer stellte den Bauzaun auf den Radweg? * Einbruch in Einfamilienhaus * Trickbetrug * Offenbar Autorennen geliefert *

25.01.2021 – 14:17

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Unfall mit vier Leichtverletzten unter Alkoholeinfluss – Obertshausen (tl) Auf der Kreuzung Seligenstädter Straße / Landesstraße 3117 ereignete sich am frühen Samstagabend ein Unfall, bei dem zwei Autos beteiligt waren und vier der Insassen verletzt wurden. Gegen 17.40 Uhr fuhr ein mit fünf Personen besetzter Mercedes die Seligenstädter Straße aus Richtung Obertshausen kommend in Richtung der Bundesstraße 448. Von dort kommend fuhr ein 39-jähriger Hanauer mit seinem Ford in die Gegenrichtung, um an der Kreuzung nach links in Richtung Heusenstamm abzubiegen. Dabei übersah er ersten Erkenntnissen zufolge das Rotlicht und stieß auf der Kreuzung mit dem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Durch die Kollision wurde sowohl der Ford-Lenker, als auch der Mercedes-Fahrer, ein 46-jähriger Mann aus Rodgau, sowie zwei seiner Beifahrer verletzt – eine 14-Jährige und ein 9-Jähriger. Alle kamen in umliegende Krankenhäuser. An den beiden Autos entstand ein Gesamtsachschaden von schätzungsweise 15.000 Euro. Die Beamten stellten bei dem Hanauer im Zuge der Unfallaufnahme zudem eine spürbare Alkoholisierung fest. Gegen ihn, als mutmaßlichen Unfallverursacher, wird nun wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und der Missachtung des Rotlichts ermittelt. Neben einer Blutprobe musste er auch seinen Führerschein abgeben. 2. Schwerer Auffahrunfall – Bundesautobahn 3 bei Rodgau (as) Ein 56-Jähriger Mann befuhr mit seinem weißen DAF-Sattelzug die rechte Fahrspur der Bundesautobahn 3 aus Richtung Würzburg kommend in Fahrtrichtung Köln. Ein 51-Jähriger fuhr mit seinem Renault Master dahinter. Als der 56-Jährige gegen 08.50 Uhr bremsen musste, bemerkte dies der Fahrer des Transporters zu spät und fuhr dem Laster hinten auf. Hierbei wurde er eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr mittels hydraulischen Hilfsmitteln befreit werden. Er kam schwerverletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Der Renault Master erlitt Totalschaden und wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf insgesamt 40.000 Euro geschätzt. Die Bundesautobahn 3 war bis 11.35 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr staute sich in Fahrtrichtung Köln auf insgesamt 8 Kilometern. 3. E-Bike vor Einkaufmarkt gestohlen – Klein-Krotzenburg (tl) Die Seligenstädter Polizei sucht Zeugen, die bei dem Diebstahl eines E-Bikes vor einem Einkaufmarkt weiterhelfen können: Der Besitzer stellte sein blaues Pedelec der Marke Zündapp um 13 Uhr auf einem Parkplatz in der Daimlerstraße direkt vor einem Fachmarkt für Tiefbedarf ab und schloss dieses in sich mit einem Schloss ab. Eine Stunde später stellte er fest, dass das Gefährt gestohlen war. Hinweise von aufmerksamen Zeugen nehmen die Beamten unter der Rufnummer 06182 8930-0 entgegen. 4. E-Bike aus Gartenhütte gestohlen – Seligenstadt/Froschhausen (as) Im Zeitraum zwischen Sonntag, den 17.01.2021 und Freitagabend entwendeten Unbekannte in der Straße “Im Erlig” das abgeschlossene E-Bike aus einer verschlossenen Gartenhütte. Die Gartenhütte wurde vermutlich mit einem Schraubendreher aufgebrochen. In der Nachbarschaft wurden weitere Fahrräder entwendet. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234. 5. Radfahrer verletzt: Wer stellte den Bauzaun auf den Radweg? – Seligenstadt (tl) Beim Zusammenstoß mit einem Bauzaun wurde ein 25 Jahre alter Radfahrer aus Seligenstadt am frühen Sonntagmorgen verletzt. Er fuhr mit seinem Mountainbike gegen 6 Uhr aus Richtung Froschhausen kommend auf dem Radweg, welcher parallel zur Frankfurter Straße verläuft. In Höhe der Hausnummer 90 prallte er dann gegen ein Element eines Bauzaunes, welches in den Radweg hineinragte. Die Polizei versucht nun zu ermitteln, wer das Hindernis auf dem Radweg bereitet hat und bittet um Zeugenhinweise, welche unter der Rufnummer 06182 8930-0 abgegeben werden können. 6. Folgenreiches Abkommen von der Fahrbahn – Langen (tl) Mit glücklicherweise nur leichten Verletzungen, dafür jedoch mit gehörigem Sachschaden endete am Sonntagmorgen die Fahrt eines 26-Jährigen auf der Bundesstraße 486. Der junge Mann aus Langen war gegen 8 Uhr in Richtung der Autobahn 5 unterwegs, als er mit seinem Seat Leon kurz vor der Einmündung der Kreisstraße 168 nach rechts von der nassen Fahrbahn abkam. Er kollidierte zunächst mit einem Leitpfosten und fuhr danach durch den Graben am Fahrbahnrand die dortige Böschung hoch. Danach prallte das Fahrzeug gegen eine herausstehende Kanalabdeckung, wodurch das Fahrzeug ins Schleudern geriet und das vordere linke Rad aus der Aufhängung gerissen wurde. Im weiteren Verlauf krachte der Wagen gegen eine dort aufgestellte Radarsäule, sowie gegen ein weiteres Verkehrsschild. Die Radarsäule brach dabei im unteren Drittel ab. Das Fahrzeug kam etwa 50 Meter hinter dem Einmündungsbereich entgegengesetzt der Fahrtrichtung zum Stehen. Der Fahrer kam leicht verletzt in eine Klinik. Sowohl an dem Seat, als auch an den Verkehrseinrichtungen entstand hoher Sachschaden – in der Summe etwa 56.000 Euro. 7. Einbruch in Einfamilienhaus – Dreieich/Götzenhain (as) Einbrecher kamen in der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag gegen 15.00 Uhr bis Freitagnachmittag, 15.45 Uhr in den Garten im Höhenweg in den 20er Hausnummern auf der Rückseite eines Einfamilienhauses. Hier hebelten sie mit einem unbekannten Werkzeug ein Kellerfenster auf und gelangten ins Haus. Dort durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten. Daraufhin schlossen sie offenbar das Kellerfenster von innen und ließen den Rollladen herunter. Sie flüchteten danach über die Terrassentür des Wohnzimmers, wobei der Rollladen ebenfalls teilweise geschlossen wurde. Die Kripo in Offenbach bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 8. Trickbetrug – Rödermark (as) Ein bislang unbekannter Mann und eine Frau klingelten am Freitag gegen 17.30 Uhr bei einer 85-jährigen Frau im Ahrweg und gaben sich als Mitarbeiter eines Pflegedienstes aus. Sie teilten der Rentnerin mit, dass sie einen Impftermin für sie haben. Daraufhin gewährte die Seniorin den beiden Trickbetrügern Zutritt in ihre Wohnung. Die betagte Frau bekam einen Zettel den sie mit ihren Daten ausfüllen sollte. In der Wohnung entwendeten der etwa 25 Jahre alte, circa 1,73 Meter große Mann und die etwa 25 Jahre alte, circa 1,70 Meter große Frau aus der Geldbörse 100 Euro. Danach verließen die Beiden unter falschen Angaben die Wohnung und flüchteten in unbekannte Richtung. Die Polizei warnt deshalb, lassen sie niemals Fremde in ihre Wohnung und überprüfen sie deren Identität. Lassen sie sich einen Ausweis zeigen. Im Zweifel, verwehren sie den Einlass in ihre Wohnung. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen. Bereich Main-Kinzig 1. Corona-Party aufgelöst – Hanau (as) Am Samstagabend gegen 22.15 Uhr beendeten Beamte der Polizeistation Hanau zusammen mit der Stadtpolizei Hanau eine “Corona-Party”. Dem Einsatz war ein anonymer Hinweis vorausgegangen, dass in einem vierstöckigen Mehrfamilienhaus in der Langstraße in den 20er Hausnummern in Hanau eine nicht genehmigte Musikveranstaltung mit einem DJ stattfinden würde. Die eingesetzten Beamten konnten aus einer Wohnung im Dachgeschoss Musik und Stimmen vernehmen. Als die Wohnungstür geöffnet wurde und eine Person die Wohnung verlassen wollte, gaben sich die Beamten zu erkennen. Es wurde sofort versucht die Tür wieder zu schließen, was jedoch unterbunden werden konnte. Ein Mann flüchtete hierauf in die Wohnung wurde jedoch unmittelbar in der Wohnung gestellt. Wie sich herausstellte, wurde die Wohnung komplett zweckentfremdet, um dort Musikveranstaltungen durchzuführen. Im Inneren wurden Tresen mit DJ-Pult, Sitzlounges, Stehtische, Geldspielautomaten sowie Getränkekühlschränke aufgestellt. In zwei separierten Zimmern konnten zudem zwei weibliche Personen angetroffen werden, welche sich als “Escort-Damen” zu erkennen gaben. Es konnten insgesamt 35 Personen im Alter von 22 und 46 Jahren in der Wohnung festgestellt werden. Gegen den anwesenden 38-jährigen Mieter der Wohnung und zugleich Veranstalter wurden mehrere Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Verdachts des Verstoßes gegen die aktuell geltenden Corona-Verordnungen und illegale Prostitution eingeleitet. Alle weiteren anwesenden Personen müssen mit Corona-Bußgeldern von insgesamt mehreren Tausend rechnen. Das Gesundheitsamt wurde unterrichtet. 2. Offenbar Autorennen geliefert – Führerscheine vorerst los – Hanau (fg) Ihre Führerscheine sind zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren vorerst los, nachdem sie sich am frühen Sonntagmorgen ein Autorennen in der Innenstadt von Hanau geliefert haben sollen. Gegen 0.45 Uhr meldete ein Zeuge einen Mercedes und einen Audi, die mit hoher Geschwindigkeit sowie rücksichtsloser Fahrweise unterwegs seien. Sie sollen laut Schätzungen mit 120 bis 140 Stundenkilometern durch die Innenstadt von Hanau rasen. Eine daraufhin alarmierte Streife stellte die beiden Wagen kurz nach Einmündung Nußallee / Vor dem Kanaltor fest. Der Audi A5 Sportback sowie der Mercedes AMG fuhren unmittelbar hintereinander und hatten mehr als 100 Stundenkilometer auf dem Tacho. Durch weitere Streifenwagen konnten die beiden Autos im Stadtgebiet angehalten und die jeweiligen Fahrer kontrolliert werden. Dem 22-jährigen Fahrer des Audi sowie dem 23 Jahre alten Mercedes-Fahrer wird vorgeworfen, an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen teilgenommen zu haben. Entsprechende Verfahren wurden eingeleitet. Noch in der Nacht wurden die Führerscheine auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise durch die Fahrweise der beiden Männer gefährdet wurden oder Hinweise zum Fahrverhalten machen können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0. 3. 18-Jähriger nach Einbruch unter Einsatz des Diensthundes festgenommen – Hanau (as) Am Sonntagmorgen um 7.15 Uhr wurde ein 18-jähriger Mann in der Ruhrstraße in den 10er Hausnummern festgenommen. Der junge Mann soll zuvor die Scheibe des Haupteingangs einer Autovermietung eingeschlagen und den Innenbereich durchsucht haben. Er konnte noch während der Tatausführung durch die Polizei im Objekt gestellt und unter Einsatz des Diensthundes festgenommen werden. Der Sachschaden wird auf 1.200 Euro geschätzt. Auf den Einbrecher kommt nun ein Strafverfahren zu, bei dem er sich unter anderem wegen Verdachts des Einbruchs verantworten werden muss. 4. Tank aufgebrochen und Diesel abgepumpt – Hanau/Großauheim (as) Diebe brachen zwischen Donnerstagabend, 19.20 Uhr und Freitagmorgen, 06.40 Uhr an zwei Lastkraftwagen jeweils den Tank auf und pumpten insgesamt etwa 1.000 Liter Diesel ab. Der Mercedes Actros und die DAF Zugmaschine waren in der Lise-Meitner-Straße am Fahrbahnrand abgestellt. Wer etwas mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Kriminalpolizei unter 069 8098-1234. 5. Festnahme nach Ladendiebstahl – Rodenbach (as) Fünf junge Männer im Alter von 24 bis 35 Jahren stehen unter Verdacht am Samstagabend gegen 19 Uhr, bandenmäßig zwei Packungen Zigarettentabak der Marke “Winston” aus einem Supermarkt in der Straße “Am Aueweg” entwendet zu haben. Des Weiteren sollen sie versucht haben, dort diverse Fanartikel und eine Sporttasche zu entwenden. Von diesem Vorhaben ließen sie ab, als sie bemerkten, dass sie bei dem Diebstahl beobachtet wurden. Die Täter flüchteten daraufhin zu Fuß. Durch die gute Personenbe-schreibung einer Marktmitarbeiterin wurden die Männer im Nahbereich des Tatortes vorläufig festgenommen. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen wurde bekannt, dass die Männer wohl in jüngster Vergangenheit schon zuvor im Supermarkt gestohlen hatten. Sie werden sich wohl demnächst wegen Verdachts des bandenmäßigen Diebstahls vor Gericht verantworten müssen. 6. Raub auf Kiosk – Zeugensuche – Wächtersbach (as) Am Samstagmorgen gegen 08.55 Uhr betrat ein bislang unbekannter Mann den Kiosk “Bahnhof-Store und Bistro” in der Straße “Am Bahnhof 1”. Der 30 bis 40 Jahre alte Mann mit dunkler Kleidung betrat das Kiosk über die rückwärtige Eingangstür, welche zu den Gleisen hin gelegen ist. Anschließend lief er unmittelbar in den Kassenbereich und griff in die unverschlossene Kasse. Der 71-jährige Kioskbetreiber sprach den Mann mit dunklem Bart und hellem Teint an. Dieser äußerte, dass er das Geld brauche. Anschließend verließ er den Kiosk wieder über die rückwärtige Eingangstür. Der 71-Jährige eilte dem korpulenten Mann hinterher und versuchte ihn an der Flucht zu hindern, was ihm jedoch misslang. Auf seinem Fluchtweg verlor der Räuber zwei 10 Euro-Scheine sowie seine Sonnenbrille und eine Wollmütze. Nach bisherigen Erkenntnissen machte der Mann nicht gerade große Beute von etwa 50 Euro. Der Geschädigte erlitt bei der Rangelei einen blutenden Nagel. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Ermittlungsgruppe in Gelnhausen unter der Rufnummer 06151 827-0. 7. Falsche Polizeibeamte riefen an – Birstein (as) Falsche Polizeibeamte haben am Sonntagabend bei mehreren Anwohnern in Birstein angerufen und versucht, an deren Wertsachen zu gelangen. In keinem der bekannt gewordenen Fälle ist dies den Ganoven allerdings gelungen. Gleichwohl geht die Polizei davon aus, dass es zu weiteren Anrufen kommen kann und warnt daher einmal mehr die Bevölkerung vor dieser dubiosen Masche. Im aktuellen Fall sprach der männliche Anrufer, der sich als Polizeibeamter des Bundeskriminalamts (BKA) ausgab, von der angeblichen Festnahme von Einbrechern. “Gut, dass alle Angerufenen schnell aufgelegt haben”, sagt der Dienststellenleiter der Polizeistation Schlüchtern Frank Uffelmann. “Letztendlich wollen die Betrüger immer nur eins – Ihr Geld!”, so Uffelmann weiter. Die Kripo rät in solchen Fällen zu besonderer Wachsamkeit, da es sich bei den Anrufern eindeutig um Betrüger handelt. Die “echte” Polizei fragt niemals telefonisch nach Bargeld oder Wertsachen oder nimmt diese gar in Empfang. Die Angerufenen sollen auf jeden Fall sofort auflegen und den Vorfall der Polizei über die Notrufnummer 110 melden. 8. Offensichtlich Vorfahrt missachtet – Kreisstraße 894/Linsengericht/Eidengesäß (as) Eine 18-jährige Frau aus Linsengericht befuhr am Freitag gegen 14.30 Uhr die Ringstraße mit ihrem grauen Ford Fiesta und wollte an der Einmündung nach links in die Kreisstraße 894 (Am Park) einbiegen. Ein 54-jähriger Mann aus Biebergemünd befuhr mit seinem weißen VW Crafter die Kreisstraße 894 aus Richtung Ortsmitte, in Richtung Gelnhausen. Nach bisherigen Erkenntnissen übersah die junge Frau den herannahenden Transporter und missachtete die Vorfahrt des 54-Jährigen, weshalb es zur Kollision im Einmündungsbereich kam. Sie kam leicht verletzt ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro. Offenbach, Pressestelle, 25.01.2021, Alexander Schlüter Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Sonntag, 24.01.2021

24.01.2021 – 10:00

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Versuchter Einbruch in Getränkemarkt – Rodgau Hainhausen Mit einem Gullydeckel warfen zwei bislang unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Sonntag die verglaste Eingangstür eines Getränke-marktes in der Alfred-Delp-Straße ein. Vermutlich weil sie dadurch die Alarmanlage auslösten, brachen sie ihr Vorhaben ab und flohen ohne Beute zu Fuß in Richtung “Am Sportfeld”. An der Eingangstüre ließen sie eine blaue Mülltüte zurück. Die beiden dunkel gekleideten Personen können nicht näher beschrieben werden. Mit der Tat in Zusammenhang könnte ein dunkler BMW stehen, der kurz nach der Tat im Umfeld gesehen wurde. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 – 8098 1234 und jede andere Polizeidienststelle entgegen. 2. Brand in Hochhaus – Dietzenbach Zahlreiche Mitteilungen über ein Feuer in einem mehrgeschossigen Wohnhaus im Rohrbrunner Weg zogen Samstag, kurz vor Mitternacht, den Einsatz von Feuerwehr und Polizei nach sich. Die Einsatzkräfte konnten eine brennende “Bettmatratze” im Treppenhaus, zwischen dem achten und neunten Stockwerk als Brandquelle lokalisieren. Das Feuer wurde gelöscht, ohne dass es auf Wohnungen oder Gebäudeteile übergreifen konnte. Das Evakuieren von Personen war nicht erforderlich. Durch Hitzeentwicklung und Rußbildung entstand ein geschätzter Gebäudeschaden von mehreren zehntausend Euro, Personen wurden nicht geschädigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Bereich Main-Kinzig Kein Beitrag Die Autobahnpolizei berichtet: Kein Beitrag Offenbach am Main, 24.01.2021, Carlos Mußgang, PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPolizeiführer vom Dienst (PvD)Telefon: 069-80 98-0Fax: 069-80 98-2307E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen vom Samstag, 23.01.2021

23.01.2021 – 06:44

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südosthessen liegen keine presserelevanten Beiträge vor. Offenbach am Main, 23.01.2021, Renker PvD Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPolizeiführer vom Dienst (PvD)Telefon: 069-80 98-0Fax: 069-80 98-2307E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Nachmeldung zum Pressebericht des Polizeipräsidium Südosthessen von Freitag, den 22.01.2021

22.01.2021 – 18:13

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Wo ist Alojzij Zitnik? – Maintal (neu) Wo hält sich zur Zeit Alojzij Zitnik auf? Das fragt die Kripo Hanau und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche. Der 79 Jahre alte Mann aus Frankfurt ist seit Donnerstag verschwunden. Am heutigen Freitag wurde sein Wagen, ein schwarzer Porsche Cayenne mit Münchner Kennzeichen, am Bahnhof in Maintal-Dörnigheim verlassen aufgefunden. Es ist denkbar, dass der Vermisste mit einem Zug weggefahren ist. Herr Zitnik ist schlank, sieht etwas jünger aus (er wird auf 70 Jahre geschätzt) und 1,90 Meter groß. Bei seinem Verschwinden trug er eine Jeans. Es könnte sein, dass sich Herr Zitnik in einer hilflosen Lage befindet. Die Kripo Hanau fragt nun: – Wer hat Alizij Zitnik am Donnerstag oder Freitag am oder in der
Nähe des Bahnhofs in Maintal-Dörnigheim gesehen?
– Wer kann Angaben darüber machen, wer das Fahrzeug dort
abgestellt hat?
– Wer kann Angaben zum derzeitigen Aufenthaltsort des Vermissten
machen? Hinweise nimmt die Kripo Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Offenbach, Pressestelle, 22.01.2021, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Zigarettenautomat in Offenbach gesprengt * Unfallflucht in Seligenstadt * Einbruch in Einkaufsmarkt in Neu-Isenburg * Frau bei Alleinunfall in Schöneck schwer verletzt

22.01.2021 – 12:21

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Erneute Sprengung von Zigarettenautomat – Offenbach (tl) Nachdem am Dienstagabend bereits ein Zigarettenautomat in der Sprendlinger Landstraße aufgesprengt wurde (wir berichteten), wurde am frühen Donnerstagmorgen unweit davon erneut ein solcher Automat auf gleiche Weise, sprich durch Einführen von Böllern, beschädigt. Diesmal befand sich der Tatort am Starkenburgring / Ecke Hohe Straße, die Tatzeit war gegen 1.50 Uhr. Auch hier nimmt die Kripo Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen. 2. Unfallflucht mit Täter- und Kennzeichenhinweis: Zeugen gesucht! – Seligenstadt (tl) Nach einer Verkehrsunfallflucht am gestrigen Vormittag wendet sich die Polizei in Seligenstadt mit einer Personenbeschreibung des Fahrers sowie einem Kennzeichenhinweis an die Bevölkerung und bittet um Zeugenhinweise. Gegen 11.40 Uhr befuhr der Unfallverursacher die Kapellenstraße in nördliche Richtung und wollte offenbar nach rechts in die Jahnstraße abbiegen. Dabei kollidierte er mit seinem Pkw auf dem Rechtsabbiegerfahrstreifen mit dem roten Hyundai einer 52-Jährigen aus Seligenstadt, die sich bereits auf diesem befand. An dem Hyundai entstand Sachschaden von zirka 1.000 Euro. Nachdem beide zunächst in die Jahnstraße abbogen und es dort noch zu einem kurzen Gespräch mit der Frau kam, flüchtete der Verursacher jedoch über die Kolpingstraße und verschwand. Es soll sich um einen dunklen Kleinwagen mit OF-Kennzeichen mit der Buchstabenkombination “AI” oder “HI” im Mittelblock gehandelt haben. Der Fahrer wird beschrieben als junger Mann, etwa Mitte 20, normale Statur, etwa 1,80m groß, braune Haare und Vollbart. Er war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Hose. Hinweise werden unter der Rufnummer 06182 8930-0 entgegengenommen. 3. Zigarettenvorrat geklaut – Neu-Isenburg (fg) Drei Einbrecher verschafften sich am frühen Freitagmorgen durch das Einschlagen zweier Glasschiebetüren Zugang zu einem Einkaufsmarkt in der Rathenaustraße und plünderten dann die im Kassenbereich gelagerten Zigarettenvorräte. Gegen 2 Uhr waren die Unbekannten zugange, schlugen und drückten gegen die beiden Haupteingangstüren, bis sich diese öffneten und begaben sich anschließend in den Verkaufsraum. Nachdem sie sich über die Zigaretten hergemacht hatten, flohen sie mit ihrer Beute über den zuvor genutzten Einstiegsweg. Nach ersten Erkenntnissen trugen alle Handschuhe, dunkle Oberbekleidung und waren alle von schlanker Statur. Einer der Einbrecher war mit einer roten Hose bekleidet. Die Polizei bittet Zeugen, die möglicherweise etwas von dem Zigarettenklau mitbekommen haben, sich bei der Kriminalpolizei in Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 4. Sachbeschädigung durch Sprayer – Zeugensuche – Neu-Isenburg (as) Die Polizei sucht nach einer Sachbeschädigung durch Graffiti nach Zeugen. Bislang unbekannte Täter sprayten mehrere Tags in einer Größe von etwa zwölf auf drei Meter in den Farben pink, schwarz, weiß und grün auf eine Hauswand in der Adolf-Bauer-Straße im dortigen “Quartier IV”. Dies wurde am Donnerstag durch einen aufmerksamen Anwohner bemerkt. Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation Neu-Isenburg unter der Rufnummer 06102 2902-0. Bereich Main-Kinzig 1. Frau bei Alleinunfall unter Alkoholeinfluss schwer verletzt – Schöneck (tl) Bei einem Alleinunfall am Donnerstagabend auf der Landesstraße 3008 in Höhe Oberdorfelden wurde eine 52 Jahre alte Frau schwer verletzt. Gegen 17.20 Uhr befuhr sie die Landesstraße von Bad Vilbel kommend in Richtung Kilianstädten. Kurz vor der Abfahrt in Richtung Kilianstädten kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit dem Pfosten einer Verkehrstafel und überschlug sich mehrfach. Nach etwa 100 Metern kam ihr Toyota auf dem Dach zum Liegen. Sie musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack geborgen werden und kam schließlich in eine Klinik. Zu allem Überfluss wurde bei der Nidderauerin auch noch Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt, was sich bei einem Atemalkoholtest mit einem Wert von 2,5 Promille niederschlug und die Abgabe einer Blutprobe zur Folge hatte. Sie muss sich nun wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung verantworten. Ihren Führerschein behielten die Beamten auch gleich ein. Für die Reinigung der Fahrbahn und Sicherung der Verkehrstafel war die Strecke bis um 20 Uhr vollgesperrt. Offenbach, Pressestelle, 22.01.2021, Felix Geis Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Donnerstag, den 21.01.2021

21.01.2021 – 13:54

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Zwei Männer versuchten Rentner den Hausschlüssel zu stehlen – Offenbach am Main (as) Zwei bislang unbekannte Männer haben am Mittwoch gegen 18.30 Uhr versucht, einem 80-Jährigen Senioren seinen Haustürschlüssel zu entwenden. Die beiden etwa 40 Jahre alten Männer liefen ihrem späteren Opfer von der S-Bahnstation Kaiserlei in Offenbach aus zu seiner Wohnung in der Berliner Straße in den 280er Hausnummern hinterher. Sie sprachen den 80-Jährigen mit den Worten ,,Gib mal zwei Euro!” an. Als der Offenbacher nicht reagierte, schubsten die etwa 1,55 und 1,60 Meter großen Täter den Geschädigten zu Boden und durchsuchten seine Taschen. Der Größere von beiden zog hierbei den Schlüssel aus der Hosentasche heraus. Der 80-Jährige schrie lautstark, sodass der Hausmeister des Hauses und dessen Vertretung auf die Situation aufmerksam wurden und dem Mann zur Hilfe eilten. Daraufhin flüchteten die beiden Männer in Richtung Berliner Straße und anschließend in unbekannte Richtung. Der Rentner trug durch den Sturz leichte Schürfverletzungen an den Händen davon. Der kleinere Täter soll blonde Haare gehabt und eine schwarze Schirmmütze getragen haben. Der Andere hatte dunkle Haare und trug eine dunkle Barettmütze. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden. 2. Erneut Einbrecher auf dem Wertstoffhof festgenommen – Rödermark (tl) Erneut konnten dank der schnellen Meldung eines Zeugen und dem sofortigen Einsatz örtlicher Polizeistreifen am frühen Mittwochabend auf dem Wertstoffhof der Stadt Rödermark vier Personen vorläufig festgenommen werden, die sich unbefugt Zutritt zu dem Gelände verschafft hatten und es dort offenkundig auf Gegenstände absahen, die dennoch verwertbar waren. Bereits am 8. Januar konnten Langfinger in der städtischen Einrichtung dingfest gemacht werden (wir berichteten). In vorliegendem Fall alarmierte ein aufmerksamer Zeuge gegen 19.45 Uhr die Polizei und teilte mit, dass er die Personen in dem Moment auf dem dortigen Hof beobachte. Mehrere Streifen, die sich sofort zu der Anschrift in der Kapellenstraße begaben, konnten die vier Männer dann antreffen und vorläufig festnehmen. Ihnen wird vorgeworfen, aus einem Elektroschrottcontainer diverse alte Navigationsgeräte entwendet zu haben. Die Tatverdächtigen im Alter zwischen 22 und 33 Jahren wurden nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Darmstadt – Zweigstelle Offenbach – im Anschluss der wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Kripo in Offenbach hat nun die Ermittlungen wegen schweren Diebstahls und Hausfriedensbruchs übernommen und bittet um weitere Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. Bereich Main-Kinzig 1. Frau mit Pfefferspray attackiert und getreten – Maintal (tl) Die Polizei in Maintal ist auf der Suche nach einem bis dato unbekannten Mann, der am Mittwochabend im Naherholungsgebiet “Grüne Mitte” eine 38 Jahre alte Frau mit Pfefferspray angegriffen und ihr zudem wohl auch noch ins Gesicht getreten haben soll. Die Maintalerin war gegen 16.45 Uhr auf einem Feldweg in der Verlängerung der Bruno-Dreßler-Straße unterwegs, als sie von dem Unbekannten angesprochen und unmittelbar darauf mit Pfefferspray eingesprüht worden sei. Noch bevor sie darauf reagieren konnte, habe sie der Mann ins Gesicht getreten und sei dann in unbekannte Richtung verschwunden. Er wurde beschrieben als männlich, etwa 1, 80m groß, dickliche Statur, schwarz gekleidet, mit schwarzer Skimaske. Die Ermittler in Maintal erhoffen sich zur weiteren Aufklärung des Falls nun Hinweise von Zeugen und bitten diese, sich unter der Telefonnummer 06181 4302-0 zu melden. Die Ermittlungen dauern an. Offenbach, 21.01.2021, Pressestelle, Rudi Neu Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Vorabmeldung zum Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Donnnerstag, den 21.01.2021

21.01.2021 – 10:20

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Polizei nimmt drei Verdächtige fest – Hanau (neu) Für einen größeren Polizeieinsatz haben am frühen Donnerstagmorgen drei junge Männer im Stadtteil Kesselstadt gesorgt. Gegen 4.55 Uhr ging auf der Wache am Freiheitsplatz ein Notruf ein, dass in der Castellstraße Schüsse zu hören seien. Kurz darauf kontrollierten Beamte dort einen 18 Jahre alten Mann aus Offenbach, der nach eigener Schilderung zu dieser frühen Stunde eher untypisch in Jeanshose joggen würde. Der sichtlich nervöse Mann führte die Beamten schließlich zu seinem Wagen, in dem sich unter dem Fahrersitz eine Schreckschusswaffe befand, die wohl erst vor kurzem abgefeuert wurde. Im Kofferraum des Wagens lagen hierzu passende Platzpatronen. Ganz in der Nähe trafen die Einsatzkräfte auf zwei 17-Jährige aus Obertshausen, die einräumten, gemeinsam mit dem 18-Jährigen in dessen Auto unterwegs gewesen zu sein. Zur weiteren Klärung wurden alle drei Männer vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht. Nach bisherigen Ermittlungen wählte zumindest einer der Verdächtigen wohl selbst den Notruf und sorgte so für den Polizeieinsatz. Die Schreckschusswaffe, die der 18-Jährige wohl legal besessen hatte, wurde sichergestellt. Gegen die Verdächtigen wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz und wegen des Missbrauchs von Notrufen ermittelt. Zudem wurde die zuständige Waffenbehörde über den Sachverhalt informiert. Da die jungen Leute offensichtlich gemeinsam in einem Auto unterwegs waren, wird gegen sie auch wegen einem Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz ermittelt. Einer der 17-Jährigen räumte gegenüber den Beamten ein, alle drei seien ohne triftigen Grund in Hanau aus Spaß unterwegs gewesen. Bei diesem “Spaß” sollte wohl auch die Polizei beteiligt werden. Eine Gefahr für Dritte habe nach einer ersten Einschätzung der Polizei zu keinem Zeitpunkt bestanden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: Bruchköbel ist KOMPASS-Kommune

21.01.2021 – 08:02

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Ein Dokument210121_PM.pdfPDF – 146 kB

Offenbach (ots) Bereich Main-Kinzig Bruchköbel ist KOMPASS-Kommune (fg) Bruchköbel ist seit Mittwoch, 20. Januar 2021, offiziell eine KOMPASS-Kommune. Anlässlich der Übergabe des KOMPASS-Starter-Kits durch den Polizeipräsidenten des Polizeipräsidiums Südosthessen Eberhard Möller an Bürgermeisterin Sylvia Braun, möchten wir auf die beigefügte Pressemitteilung der Stadt Bruchköbel hinweisen. Ein Foto ist der Pressemeldung beigefügt. Offenbach, Pressestelle, 21.01.2021, Felix Geis Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen