POL-WI-PvD: Berichtigung: Pressemitteilung der Wiesbadener Kriminalpolizei; 47-jähriger Mann aus Aarbergen vermisst

27.01.2021 – 19:44

Wiesbaden (PvD) – Polizeipräsidium Westhessen

Wiesbaden (ots) Wie bereits berichtet, wird seit den Mittagsstunden des heutigen Tages Herr Dirk Naßmacher aus Aarbergen-Kettenbach vermisst. In die Pressemeldung hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Wir hatten irrtümlich das Alter mit 57 angegeben. Herr Naßmacher ist allerdings erst 47 Jahre alt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – PvDKonrad-Adenauer-Ring 51 65187 WiesbadenTelefon: (0611) 345-0E-Mail:

Original-Content von: Wiesbaden (PvD) – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

27.01.2021 | 57-jähriger Mann aus Aarbergen vermisst

Seit den Mittagsstunden des heutigen Mittwochs (27.01.2021) wird der 57-jährige Dirk Naßmacher aus Aarbergen-Kettenbach vermisst.

Vermisst – wer kann Hinweise geben?
Herr Naßmacher hat heute wie immer um 05:30 Uhr seine Wohnung verlassen, um zu seiner Arbeitsstelle zu fahren. Dort ist er allerdings nicht angekommen. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei ist eine erhebliche Eigengefährdung für Herrn Naßmacher nicht auszuschließen. Alle bisherigen Maßnahmen der Wiesbadener Kriminalpolizei verliefen ergebnislos und führten nicht zum Auffinden des Vermissten.
Herr Naßmacher wird wie folgt beschrieben:
Ca. 1,90 Meter groß;
braunes, lichtes Haar;
grüne Augen und konservative Kleidung.
Herr Naßbacher ist mit hoher Wahrscheinlichkeit mit seinem blauen Opel Astra mit dem amtlichen Kennzeichen SWA-DN 73 unterwegs.
Hinweise zum Aufenthaltsort des Vermissten nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Weiterlesen

POL-F: 210127 – 0098 Frankfurt-Bornheim: Zeugensuche

27.01.2021 – 15:05

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Am Dienstag, den 26. Januar 2021, in der Zeit zwischen 17.00 Uhr und 20.30 Uhr, kam es in der Berger Straße, in Höhe des Uhrtürmchens zu einer Versammlung, an der ca. 50 Personen teilnahmen. Im Rahmen dieser Versammlung wurde sich kritisch mit den Corona-Maßnahmen, dem Umgang mit der Pandemie und den anstehenden Impfungen auseinandergesetzt. Während der Versammlung sollen allerdings auch antisemitische Äußerungen gefallen sein. So soll die Rede davon gewesen sein, dass es sich bei den Corona-Maßnahmen um eine “Judenshow” handeln würde. Die Frankfurter Polizei bittet Zeugen, welche in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 069-75553110 in Verbindung zu setzen. Hinweise nehmen auch alle anderen Polizeidienststellen entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HG: Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus vom 27.01.2021

27.01.2021 – 14:56

PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) 1. Versuchter Diebstahl von Ford Transit, Bad Homburg, Im Eschbachtal, Freitag, 22.01.2021, 17:00 Uhr bis Dienstag, 26.01.2021, 07:45 Uhr (pu)Zwischen Freitagabend und Dienstagmorgen versuchten unbekannte Täter, einen in Bad Homburg geparkten Ford Transit zu stehlen. Die Unbekannten verschafften sich zunächst Zugang zum Innenraum des grauen Ford und versuchten dann, das Fahrzeug zu starten. Als dies misslang, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Bei dem Diebstahl verursachten die Autoaufbrecher einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 06172 120-0 an die Kriminalpolizei Bad Homburg zu wenden. 2. Mountainbike aus Hof gestohlen, Oberursel, Akazienstraße, Dienstag, 26.01.2021, 11:07 Uhr (pu)Ein Fahrraddieb hatte es am Dienstagvormittag in Oberursel auf ein Mountainbike abgesehen, stahl dieses aus einem Hof und flüchtete. Um 11:07 Uhr begab sich der Unbekannte in einen Hinterhof in der Akazienstraße und nahm das weiße Mountainbike an sich. Mit seiner Beute flüchtete er anschließend in Richtung des Stierstädter Bahnhofs. Dabei wurde er von zwei aufmerksamen Zeuginnen beobachtet, die den Fahrraddieb als 1,70m großen, 30 bis 40-jährigen, sehr schlanken Mann beschrieben. Der Unbekannte habe schulterlange, dunkle, lockige Haare und war bekleidet mit einer dünnen blauen Jacke sowie einer Kappe und einer weißen Mund-Nasen-Bedeckung. Wenn Sie Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Fahrraddiebstahl in Zusammenhang stehen könnten, wenden Sie sich bitte unter 06171 6240-0 an die Polizeistation Oberursel. 3. Kirchenfenster mit Graffiti besprüht, Oberursel, Eisenhammerweg, festgestellt am Sonntag, 24.01.2021 (pu)Unbekannte Täter versahen in Oberursel mehrere Fenster einer Kirche mit Graffitis. Die Sprayer gelangten auf den Hof der Kirche im Eisenhammerweg und besprühten mindestens fünf Fensterscheiben und Fensterrahmen mit weißer Sprühfarbe, bevor sie flüchteten. Sie verursachten einen Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Die Graffitis wurden am späten Sonntagabend festgestellt und die Sachbeschädigung am Dienstag zur Anzeige gebracht. Die Polizeistation Oberursel bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter 06171 6240-0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1045/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Transporter aufgebrochen – Pkw aufgebrochen – Anhängerkennzeichen gestohlen – Diebstahl von Pkw-Katalysator

Fulda (ots) – Transporter aufgebrochen Petersberg – Unbekannte brachen zwischen Samstagnachmittag (23.01.) und Dienstagmorgen (26.01.) in der Breitunger Straße einen weißen Iveco-Transporter auf. Die Täter durchsuchten den Innenraum nach …

Weiterlesen

POL-F: 210127 – 0097 Frankfurt: Polizei Frankfurt benennt Räumlichkeiten im Polizeipräsidium um – Namensgeber sind drei aufrechte Polizisten zu Zeiten des Nationalsozialismus

27.01.2021 – 14:30

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

3 Dokumente

Frankfurt (ots) (em) Am heutigen 76. Jahrestag der Befreiung des Lagerkomplexes Auschwitz hat die Polizei Frankfurt drei Räume im Polizeipräsidium umbenannt. Namensgeber der Räume sind drei Polizisten, welche Widerstand gegen das Nazi-Regime geleistet haben. Mit der Umbenennung der drei Veranstaltungsräume im Polizeipräsidium setzt die Polizei Frankfurt ein Zeichen, um einen Beitrag zur Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und zur eigenen Verantwortung für demokratische Werte zu leisten. Die Räume sind seit heute nach den drei ehemaligen Polizeibeamten Ferdinand Mührdel, Otto Kaspar und Christian Fries benannt. Mit einer Kurzbiografie und einem Bild werden sie von nun an in den Räumlichkeiten geehrt. “Die drei ehemaligen Polizisten haben vehement Widerstand gegen Nationalsozialisten geleistet bzw. verfolgten Juden im Dritten Reich geholfen. Für uns alle können und sollen sie als Vorbilder dienen. Sie haben sich damals selbst unter widrigsten Bedingungen und unter Lebensgefahr zu Menschlichkeit und Demokratie bekannt und stehen mit ihrem vorbildhaften Handeln stellvertretend für alle aufrechten Polizisten zur Zeit des Nationalsozialismus”, so Polizeipräsident Gerhard Bereswill. Begleitend zur Umbenennung der Räumlichkeiten macht die Frankfurter Polizei in Form der Ausstellung “Polizei im Nationalsozialismus” auf die Vergangenheit aufmerksam. “Aus der Geschichte erwächst Verantwortung. Die Frankfurter Polizei zeigt mit der Ausstellung und dem Umbenennen ihrer Veranstaltungsräumlichkeiten, dass sie mit dieser Verantwortung umzugehen weiß. Sie nimmt sich ein Vorbild an standhaften Gegnern des Nationalsozialismus aus ihren eigenen Reihen. Die Frankfurter Polizei trägt deren Andenken fort und lässt es so auch heute und in Zukunft innerhalb der hessischen Polizei wirken”, so Innenminister Peter Beuth. In einem nun erscheinenden Buch mit dem Titel “Die Frankfurter Polizei und drei aufrechte Beamte im Nationalsozialismus” wird das vorbildhafte Handeln der ehemaligen drei Polizeibeamten detailliert dargelegt, aber auch die Beteiligung der Frankfurter Polizei an den NS-Verbrechen beleuchtet. Mit der eindeutigen und offen bekannten Philosophie der Behörde steht Polizeipräsident Gerhard Bereswill im Dialog mit dem Antisemitismusbeauftragten der Hessischen Landesregierung, Vertretern der jüdischen Gemeinde, einem Vertreter der Sinti und Roma, Vertretern der Muslime und der Kommunalen Ausländer- und Ausländerinnenvertretung. “Ein stetiger Austausch sowie der Dialog miteinander ist unerlässlich und das Fundament für Sicherheit. Mit der Umbenennung der Räumlichkeiten, dem Buch und der Ausstellung möchten wir als Frankfurter Polizei ein Zeichen setzen. Wir möchten zeigen, wofür wir stehen: Gegen Rassismus, Antisemitismus und jede Form von Menschenfeindlichkeit! Für Demokratie und Vielfalt!”, so der Polizeipräsident weiter. Hinweis: Nähere Informationen zu den Namensgebern der Räumlichkeiten sowie den mutigen Polizeibeamten Ferdinand Mührdel, Otto Kaspar und Christian Fries, können Sie der Anlage entnehmen oder auf unserer Internetseite unter https://k.polizei.hessen.de/970212426 abrufen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@Polizei_Ffm: Ein Autobesitzer bemerkte, wie zwei Männer sein Fahrzeug aufbrachen und daraus eine Tasche entwendeten. Geistesgegenwärtig fotografierte er die Täter, so gelang einer unserer Streifen die Festnahme. 👉 Einer ist jedoch kein Unbekannter: Untersuchungshaft.#FfM #Bahnhofsviertel

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@Polizei_Ffm: #Update und #ZeugensucheMesserangriff #Frankfurt #Bahnhofsviertel⚠️Wir bitten den Mann, der den Angreifer unter Einsatz von Pfefferspray von weiteren Angriffen abgehalten hat, sich bei uns zu melden.Weitere Infos und der aktuelle Stand hier:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-OF: * Wer hat einer Rentnerin den Rollator gestohlen? * Vorsicht Betrug am Telefon * Zirka 30.000 Euro Stehlschaden bei Wohnungseinbruch *

27.01.2021 – 13:53

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Wer hat einer Rentnerin den Rollator gestohlen? – Neu-Isenburg (as) Die Polizei sucht nach einem Einbruch und in diesem Zusammenhang einem Diebstahl eines Rollators nach dem Täter, der sich aus unbekannter Richtung dem Mehrfamilienhaus, in dem die 80-Jährige Geschädigte wohnt, näherte. Er überwand auf unbekannte Weise die geschlossene Hauseingangstür und entwendete zwischen Anfang November und Samstag, den 26.12.2020 aus dem Keller den Rollator der Seniorin. Anschließend entfernte er sich unter Mitnahme des Rollators auf unbekannte Weise in unbekannte Richtung. Leider kam die betagte Dame erst gestern zur Polizei, um Anzeige zu erstatten. Der genaue Tatzeitpunkt ist leider nicht bekannt. Die Polizei fragt dennoch, wer möglicherweise was mitbekommen hat, oder bemerkt hat, dass nun jemand im Besitz eines Rollators ist, der eigentlich nicht darauf angewiesen ist, aber zwischenzeitlich oder aktuell einen hatte, oder weiterverkauft hat. Eine Beschreibung des Rollators liegt der Polizei leider nicht vor. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Neu-Isenburg unter der Rufnummer 06102 2902-0. 2. Vorsicht Betrug am Telefon – Stadt und Landkreis Offenbach (as) In jüngster Zeit kommt es vermehrt zu Betrugsversuchen am Telefon. Die Betrüger rufen über das Festnetz oder das Mobiltelefon an und geben sich als Mitarbeiter einer Bankfiliale aus. Dabei wird als Vorwand genannt, dass bestimmte Daten aus Sicherheitsgründen oder zur Aktualisierung abgeglichen werden müssen. Um die Glaubwürdigkeit dieser Vorgehensweise zu unterstreichen werden persönliche Daten wie Adresse und Geburtsdatum genannt. Nachdem hierdurch das Vertrauen gewonnen werden konnte, werden dann allerdings kontobezogene Daten wie beispielsweise Zugangsdaten erfragt. Häufig wird anschließend dann auch noch um Autorisierung von Zahlungsvorgängen gebeten. Wird dieser Aufforderung nicht folgegeleistet, drohen die Anrufer häufig mit angeblicher Kontosperrung oder hohen Gebühren. Nennen sie unter keinen Umständen sensible Daten wie Passwörter, PINs oder TANs, auch wenn Ihnen mit Kontosperrung gedroht wird, warnt die Polizei. Die Gesprächsverläufe der Kriminellen unterscheiden sich, aber eines ist immer gleich: Die Betrüger wollen immer an ihre Zugangsdaten für das Online-Banking oder weitere sensible Daten gelangen. Doch wie können sie sich konkret schützen? Was raten Polizei und die betroffenen Banken? Lassen sie sich nicht von der angezeigten Nummer in Ihrem Display täuschen! Durch das sogenannte “Call ID Spoofing” sind Kriminelle in der Lage, die Rufnummernanzeige zu manipulieren und sich die Anzeige einer unserer Telefonnummern zu eigen machen. Lassen sie sich nicht unter Druck setzen und geben sie auf keinen Fall jegliche Art von Daten weiter! Beenden sie das Gespräch unverzüglich und informieren sie umgehend die Polizei und ihre Bankfiliale. Sollten sie dennoch “Opfer” dieser oder einer ähnlichen Betrugsmasche geworden sein, scheuen sie sich nicht umgehend die Polizei und ihre zuständige Bankfiliale zu informieren. 3. LKW-Fahrer flüchtet nach Unfall beim Rangieren – Neu-Isenburg (as) Am Dienstagnachmittag stand ein blauer Citroen C3 auf dem Parkplatz der RSA Retail GmbH in der Schleussnerstraße 96. Ein roter Lastkraftwagen der Marke MAN, Typ TGL fuhr nach bisherigen Ermittlungen beim Rangieren rückwärts gegen den Citroen. Anschließend hielt er, schaltete seine Warnblinkeinrichtung an und blieb einen Moment stehen. Dann flüchtete er jedoch ohne auszusteigen und ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen über die Carl-Ulrich-Straße in östliche Richtung. Über den Fahrer ist lediglich bekannt, dass er eine gelbe Jacke getragen hat. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3.500 Euro. Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrsunfallfluchtgruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0. 4. Unfall mit Leichtverletzter – Langen (as) Eine 36-Jährige Frau aus Langen stand mit ihrer grauen A-Klasse am rechten Fahrbahnrand in der Südlichen Ringstraße 225. Eine 72-Jährige aus Dreieich befuhr die Südliche Ringstraße mit ihrer silbernen A-Klasse. Um zu wenden fuhr die 36-Jährige Frau offenbar vom Fahrbahnrand aus an, ohne die Vorfahrt der vorbeifahrenden 72-Jährigen zu berücksichtigen. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.600 Euro. Die Seniorin kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation in Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0. 5. Einbruch in Mehrfamilienhaus – Mühlheim am Main (tl) Nach einem Einbruch in ein Wohnhaus in Lämmerspiel am gestrigen Dienstagnachmittag sucht die Kripo nach zwei männlichen Tatverdächtigen, die wie folgt beschrieben werden können: Nach Zeugenangaben war einer der Langfinger auffällig schlank, hatte dunkle, kurze Haare und trug eine khakifarbene Bomberjacke, sowie eine beige Wollmütze und schwarze Nike Schuhe. Der andere hatte einen Bart, kurze Haare und war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einer grauen Jeanshose. Gegen 14.25 Uhr hebelten sie die Terrassentür auf der rückwärtigen Seite des Hauses in der Sudetenstraße (30er-Hausnummern) auf, gelangten so in die Erdgeschosswohnung und durchsuchten diese. Als Nachbarn darauf aufmerksam wurden, flüchteten die ungebetenen Gäste in das hinter dem Haus liegende Waldstück. Zuvor nahmen sie noch Besteck aus der Wohnung mit. In der Nähe des Tatorts konnten die Ermittler versteckte Teile des Diebesguts auffinden und sicherstellen. Dieser werden nun kriminal-technisch auf Spuren untersucht. Die Beamten des Einbruchkommissariats 21 in Offenbach haben die Ermittlungen übernommen und bitten um weitere Zeugenhinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234. 6. Zirka 30.000 Euro Stehlschaden bei Wohnungseinbruch – Seligenstadt (tl) Am Dienstag kam es in der Zeit von 14.50 Uhr bis 19.10 Uhr zu einem Wohnungs-einbruch in der Trieler Straße, bei dem die Täter hochwertigen Schmuck mitgehen ließen. Indem sie auf der Rückseite des Wohnhauses ein Fenster aufbrachen, verschafften sie sich Zugang in das Haus mit 60er Hausnummer. Nachdem sie sämtliche Räume des Hauses durchsucht hatten, verließen sie dieses mit der Beute durch die Tür des Wintergartens. Der Wert der Schmuckgegenstände wird auf etwa 30.000 Euro beziffert. Die Kripo nimmt Zeugenhinweise unter der Nummer 069 8098-1234 entgegen. Bereich Main-Kinzig-Kreis Keine Meldung Offenbach, 27.01.2021, Pressestelle, Alexander Schlüter Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210127 – 0096 Frankfurt-Bahnhofsviertel/Gallus: Mann verletzt mehrere Personen mit Messer – Unbekannter eilt einem der Opfer zur Hilfe (Nachtrag zur Meldung Nr. 92 vom 26.01.2021)

27.01.2021 – 13:34

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (em) Wie den Medien bereits bekannt ist, hat ein 42-jähriger Mann gestern im Bahnhofsgebiet mehrere Personen mit einem Messer verletzt. Ermittlungen haben ergeben, dass ein unbekannter Mann einem der Opfer zur Hilfe geeilt ist. Die Kriminalpolizei bittet diesen Zeugen, sich zu melden. Nach bisherigem Kenntnisstand soll der 42-Jährige im Bereich der Karl- bzw. Niddastraße zunächst einen 40-jährigen, auf dem Gehweg liegenden Mann und anschließend drei weitere Personen (24, 40 und 78 Jahre alt) mit einem Messer tätlich angegangen haben. Dabei wurde einer der drei Männer (40 Jahre alt) leicht verletzt und der 24- und 78-Jährige sowie der zuvor auf dem Gehweg liegende 40-jährige Mann schwer verletzt. Der Tatverdächtige erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Der mutmaßliche Täter konnte kurz darauf, noch mit dem Messer in der Hand, von der Frankfurter Polizei festgenommen werden. Weitere Ermittlungen haben ergeben, dass ein unbekannter Mann dem ersten Opfer zur Hilfe geeilt sein soll, indem er den Täter mit Pfefferspray besprüht hat, woraufhin der Täter von dem 40-Jährigen abgelassen haben soll. Die Frankfurter Kriminalpolizei bittet diesen sowie weitere Zeugen, sich unter der Telefonnummer 069/755-51199 an das K11 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Der 42-jährige Tatverdächtige wird heute wegen des Verdachts des versuchten Tötungsdeliktes dem Haftrichter vorgeführt. Die umfangreichen Ermittlungen bezüglich des Hintergrunds der Tat dauern nach wie vor an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210127 – 0095 Bundesautobahn 5: Schwerer Verkehrsunfall

27.01.2021 – 12:51

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Am Dienstag, den 26. Januar 2021, gegen 19.00 Uhr, war der 55-jährige Fahrer eines Sattelzuges der Marke Scania auf dem rechten Fahrstreifen der BAB 5 unterwegs in Fahrtrichtung Darmstadt. Kurz vor Erreichen des Frankfurter Westkreuzes verlor der 47-jährige Fahrer eines 5er BMW die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr auf den Sattelauflieger des Scania auf und prallte schließlich noch gegen die links befindliche Betongleitwand. Der 47-jährige Fahrer des BMW sowie sein 78-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden (ca. 4.000 EUR), am Sattelauflieger Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 EUR. Da sich die Trümmerteile über die gesamte Fahrbahn der BAB 5 verteilten, musste diese zwischen 19.00 Uhr und 19.55 Uhr in Fahrtrichtung Darmstadt voll gesperrt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Korrekturmeldung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen Mutmaßliche Drogendealer festgenommen – Bargeld und Betäubungsmittel beschlagnahmt

Fulda (ots) – Fulda – Nach Ermittlungen des Rauschgiftkommissariats der Fuldaer Kriminalpolizei nahmen Beamte am Freitag (22.01.) einen 31-jährigen Mann aus Steinau a.d. Straße und zwei Fuldaer im Alter von 28 und 19 Jahren fest und …

Weiterlesen

27.01.2021 | Mitarbeiterin / Mitarbeiter (m/w/d) im Geschäftszimmer des Zentralen Kommissariats 44 – KDD (Kriminaldauerdienst) gesucht

Das Polizeipräsidium Südhessen stellt zum nächstmöglichen Termin
eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter (m/w/d) im Geschäftszimmer des Zentralen Kommissariats 44 – KDD (Kriminaldauerdienst) der Kriminaldirektion
im Umfang von 50 % der regelmäßigen tariflichen Wochenarbeitszeit (20 Stunden / Woche) ein.
Die Beschäftigung erfolgt zunächst befristet für 12 Monate auf der Grundlage des Tarifvertrages Hessen (TV-H) bei tariflicher Eingruppierung in der Entgeltgruppe 6.
Aufgabengebiet:
Entgegennahme eingehender Telefonate
Entgegennahme und Beantwortung von Rechtshilfeersuchen durch Anwälte, Versicherungen, Staatsanwaltschaft
Überwachung und Empfang des Publikumsverkehrs
Bearbeitung des Postein- und -ausgangs
Pflege und Aktualisierung der Fachliteratur
Erledigung von Schreibarbeiten
Bestellung und Verwaltung von Büromaterial mittels Softwareanwendung, Budgetüberwachung
Erstellen von Vordrucken und Schriftstücken·
Elektronische Vorgangsbearbeitung·
Sonstige Unterstützungen der Dienststelle im Rahmen der Verwaltung, wie beispielsweise die Wahrung und Überwachung von Terminen, Wiedervorlagen und sonstigen internen Meldepflichten, Vorbereitung der EDV-Berechtigungen·
Wahrnehmung der Funktion der „Arbeitszeitbeauftragten“ bzw. des „Arbeitszeitbeauftragten“ für den Bereich des KDD mittels Softwareanwendung·
Bearbeitung von Krank- und Gesundmeldungen der Bediensteten des Zentralen Kommissariats 44·
Auswertung anonymisierter dienstbetrieblicher Daten und Reports wie z. B. Überblick entstandener Überstunden·
Wahrnehmung von sonstigen Aufgaben nach Weisung
Fachliche und persönliche Anforderungen:
Abgeschlossene Berufsausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r, Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement, Fachfrau / -mann für Bürokommunikation, Rechtsanwaltsfachangestellte/r oder als Justizfachangestellte/r
Gute PC Kenntnisse in MS Office (Word und Excel)
Einsatzfreude, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit, Loyalität und die Fähigkeit zum selbständigen, eigenverantwortlichen Arbeiten
Rasche Auffassungsgabe und hohe Belastbarkeit
Planungs- und Organisationsgeschick
Kommunikations- und Koordinationsvermögen
Teamfähigkeit
Sicherer Ausdruck in Wort und Schrift
Die Teilnahme am Eignungsauswahlverfahren hängt vom Bestehen eines Eingangstests (Excel) am PC ab.
Für das Polizeipräsidium Südhessen ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein wichtiges Anliegen. Deshalb wurde die Behörde in diesem Jahr bereits zum 3. Mal mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ ausgezeichnet.
Menschen mit Schwerbehinderung oder einer Gleichstellung werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist der Bewerbung beizufügen.
Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit die Bewerberin / der Bewerber ehrenamtlich tätig ist, wird gebeten, dies in der Bewerbung anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.
In dem Jahr 2021 wird für die Bediensteten der hessischen Landesverwaltung das „LandesTicket“ zur Verfügung gestellt, mit dem die kostenlose Nutzung des ÖPNV in Hessen (teilweise auch in angrenzenden Städten, wie z. B. Mainz) möglich ist.
Ihre schriftliche Bewerbung bitte ich unter Beifügung der üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Kopien der Zeugnisse etc.) bis zum 11.02.2021 auf dem Postweg (bitte nicht per E-Mail) an das
Polizeipräsidium SüdhessenAbteilung VerwaltungKlappacher Straße 14564285 Darmstadt,
zu richten. Bewerbungen werden ausschließlich mittels Briefpost angenommen.
Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nicht in aufwändig gestalteten Bewerbungsmappen, sondern einfach geheftet und nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.
Die Erfassung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsgesetztes (HDSIG). Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich ausdrücklich einverstanden, dass die von Ihnen übersandten Daten zum Zwecke des Bewerbungsverfahrens Verwendung finden dürfen. Hierbei werden die Daten ggf. auch weiterverarbeitet, um eine Zuverlässigkeitsüberprüfung der Bewerberinnen und Bewerber nach § 13a HSOG durchzuführen.
Diese Einwilligung ist jederzeit widerruflich (Art. 7 Abs. 3 S. 1 Datenschutz-Grundverordnung). Hinweise zur Datenverarbeitung beim Polizeipräsidium Südhessen finden Sie  hier.
Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Wölfelschneider von der Abteilung Verwaltung unter der Rufnummer 06151/969-3007 oder per E-Mail () zur Verfügung.
Polizeipräsidium Südhessen, V 33 – 10 d 04Im Auftrag,gez. Michel, Leitende Regierungsdirektorin

Weiterlesen

POL-F: 210127 – 0094 Frankfurt-Oberrad: Autofahrer baut Unfall und flüchtet

27.01.2021 – 11:12

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (ne) Gestern Abend um 22:45 Uhr verunfallte ein 38-jähriger Mann mit seinem VW Golf in der Wehrstraße. Anschließend stieg er aus und flüchtete zu Fuß vom Unfallort. Der 38-Jährige war mit seinem Auto auf der Wehrstraße in Richtung Gerbermühlstraße unterwegs. Kurz vor einer Bahnunterführung verlor er offensichtlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Straße ab – augenscheinlich mit ordentlich Tempo. Sein Auto krachte zunächst über den Gehweg und landete anschließend auf einem Geländer oberhalb des Gehweges. Hier stieg der 38-Jährige scheinbar unverletzt aus und flüchtete zu Fuß in Richtung Buchrainplatz. Zeugen riefen die Polizei, die den Mann im Rahmen der Fahndung kurz vor dem Buchrainplatz antraf und vorübergehend festnahm – mit einer Dose Bier in der Hand. Das Auto musste mit Hilfe der Feuerwehr geborgen werden. Der 38-Jährige stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Einen Führerschein besaß er gar nicht. (D620) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen Mutmaßliche Drogendealer festgenommen – Bargeld und Betäubungsmittel beschlagnahmt

Fulda (ots) – Fulda – Nach Ermittlungen des Rauschgiftkommissariats der Fuldaer Kriminalpolizei nahmen Beamte am Freitag (22.01.) einen 31-jährigen Mann aus Steinau a.d. Straße fest und beschlagnahmten eine größere Menge Betäubungsmittel sowie …

Weiterlesen

27.01.2021 | Safer Internetday – SID – 2021 in Mittelhessen

Datum: 09.02.2021Uhrzeit: 18:00 Uhr bis 19:30 UhrDienststelle: Polizeipräsidium MittelhessenOrt: Online-VeranstaltungsreiheKategorie(n): Prävention
   Am 09.02.2021 ist SAFER INTERNET DAY (SID 21).
Seit 2004 findet jährlich im Februar der internationale Safer Internet Day (SID) statt. In Deutschland setzt klicksafe den Aktionstag um.
Banner: SID 21 – SAFER INTERNET DAY – Wir sind dabei! – Quelle: www.klicksafe.de/sid 
   
Der Safer Internetday 2021 findet auch in diesem Jahr statt. Das Schwerpunktthema in diesem Jahr lautet: “Wem glaube ich? Meinungsbildung zwischen Fakt und Fake.“
Aufgrund der aktuellen und noch andauernden Pandemie-Lage, wurde sich in diesem Jahr für eine Online-Veranstaltungsreihe entschieden. Das Polizeipräsidium Mittelhessen bietet gemeinsam mit weiteren Institutionen (siehe Flyer ganz unten) verschiedene Online-Vorträge an.

Foto: Screenshot Veranstaltungsflyer 
Online-Informationsveranstaltungen:
09.02.2021, 18.00 – 19.30 Uhr – Auftaktveranstaltung: Wem glaube ich was? Meinungsbildung und “Fake News” gestern und heute!   
23.02.2021, 18.00 – 19.30 Uhr – Folgeveranstaltung 1: Fakt oder Fake – rätselst du noch oder weißt du schon?   
09.03.2021, 18.00 – 19.30 Uhr – Folgeveranstaltung 2: … für Erwachsene und Jugendliche: Lust und Frust mit den Computerspiele    
24.03.2021, 18.00 – 19.30 Uhr – Folgeveranstaltung 3: Wie sozial sind die Medien? Facebook, Instagram und Co 
Interessierte sind herzlich eingeladen, sich zu den Veranstaltungen anzumelden und teilzunehmen.  

Zum Flyer der Informationsreihe gelangen Sie  hier  (1,10 MB)) – Link öffnet im Internetauftritt des Netzwerks gegen Gewalt
Anmeldung: Über folgenden Link ist die Anmeldung zu den Online-Veranstaltungen möglich: https://netzwerk-gegen-gewalt.hessen.de/inforeihe-SID2021  
 
Nützliche Tipps zu dem Thema können im Internet unter: www.polizei.hessen.de Sicherheit im Internet
oder unter: www.polizei-beratung.de Gefahren im Internetabgerufen werden.

Weiterlesen

POL-OH: Eisglätte auf B458 – Sattelzug rutscht in Straßengraben

26.01.2021 – 18:56

Polizeipräsidium Osthessen

Hilders (ots) Am Dienstagnachmittag (26.01.) rutschte ein Sattelzug mit Anhänger auf der B 458 zwischen Brand und Dietges auf ca. 150 Metern in den Straßengraben, touchierte dabei ca. 60 Meter der Leitplanken und fuhr sich schließlich fest. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 8.000EUR. Personen wurden nicht verletzt. Zum Zeitpunkt des Unfalls kam es durch überfrierende Nässe zu streckenweiser Fahrbahnglätte auf der B 458. Wegen der Sicherung der Unfallstelle und der anschließenden Bergung des Sattelzuges musste die Bundesstraße kurzzeitig voll gesperrt werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenZentrale PressestelleTelefonische Erreichbarkeit:KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_oh

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210126 – 0092 Frankfurt-Bahnhofsviertel/Gallus: Mann verletzt mehrere Personen mit Messer

26.01.2021 – 16:38

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (em) Heute Vormittag (26.01.2021) hat ein 42-jähriger Mann im Bahnhofsgebiet mehrere Personen mit einem Messer verletzt. Die Frankfurter Polizei nahm den Tatverdächtigen kurz darauf fest. Gegen 09.00 Uhr alarmierten mehrere Zeugen die Polizei, da ein Mann im Bereich der Karl- bzw. Niddastraße mit einem Messer mehrere Personen tätlich angehen würde. Kurz darauf traf die Polizei dort ein und nahm den 42-jährigen Mann, welcher noch ein Messer in der Hand hielt, fest. Bisherige Ermittlungen haben ergeben, dass der Tatverdächtige zunächst einen auf dem Gehweg liegenden 40-jährigen Mann geschlagen und getreten haben soll. Als dieser daraufhin aufwachte und aufstand, soll der 42-Jährige versucht haben ihn mit dem Messer anzugreifen. Das Opfer konnte den Angriff jedoch abwehren, wurde dabei dennoch schwer verletzt. Im Anschluss daran soll der Täter von dem 40-Jährigen abgelassen und drei weitere Personen, einen 24-, 40- und 78-jährigen Mann, mit dem Messer tätlich angegangen haben. Zwei wurden dabei schwer (24 und 78 Jahre) und eine Person leicht verletzt (40 Jahre). Der Tatverdächtige erlitt ebenfalls Verletzungen und musste ambulant behandelt werden. Der Hintergrund der Tat ist Bestandteil der noch andauernden umfangreichen Ermittlungen. Die Frankfurter Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes. Zeugen werden darum gebeten sich unter der Telefonnummer 069/755-51199 an das K11 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-MTK: Pressemeldungen der Polizeidirektion Main-Taunus vom Dienstag, 26.01.2021

26.01.2021 – 15:37

PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen

Hofheim (ots) 1. Nach Raub auf Senior: Kriminalpolizei sucht weitere Zeugen, Kelkheim, Fischbach, Sodener Straße, Donnerstag, 14.01.2021 bis Freitag, 15.01.2021 (jn)Nach einem Raubüberfall am Abend des Freitags, 15.01.2021 im Haus eines 89-jährigen Fischbachers, bittet die Hofheimer Kriminalpolizei nun um die Mithilfe der Bevölkerung. Wie bereits am 16.01.2021 im Rahmen einer Pressemitteilung berichtet, hatte der 89-Jährige gegen 18:00 Uhr eine junge Frau in sein Haus gelassen, nachdem sie bei ihm geklingelt und bezüglich eines Toilettenganges um Einlass gebeten hatte. Hilfsbereit gewährte der Geschädigte der späteren Räuberin Einlass, bemerkte dann jedoch zwei Männer, welche ihn im weiteren Verlauf ausraubten. Die Täterin sei etwa 20 Jahre alt und ca. 1,65 Meter groß und mit einer dunklen Kopfbedeckung sowie einem langen Anorak bekleidet gewesen. Die beiden Männer sollen Anfang 20 und etwa 1,80 Meter groß gewesen sein. Beide sprachen sehr schlecht Deutsch und sollen dem Geschädigten zufolge südosteuropäisch ausgesehen haben. Zudem trugen beide dunkle, möglicherweise uniformähnliche Kleidung. Alle drei hatten eine dunkle Mund-Nasen-Bedeckung aus Stoff im Gesicht. Die Polizei bittet nun insbesondere in Fischbach, aber auch in anderen Kelkheimer Stadtteilen wohnhafte Bürgerinnen und Bürger, verdächtige Beobachtungen am Donnerstag 14.01.2021 oder Freitag 15.01.2021 an die Kriminalpolizei in Hofheim zu melden. Wem ist ein verdächtiges Auto mit ortsfremden Kennzeichen aufgefallen, welches mit drei Personen besetzt war? Wer hat ein entsprechend verdächtiges – eventuell auch abgestelltes – Fahrzeug oder verdächtige Personen am Freitagabend im Bereich der Sodener Straße in Fischbach beobachtet? Wurden vielleicht auch andere Anwohner am Freitagabend aus fadenscheinigen Gründen von einer Frau an der Haustür angesprochen oder am Telefon kontaktiert? Hinweise werden von der Polizei in Kelkheim unter der Telefonnummer 06195 / 6749 – 40 oder der Hofheimer Polizei unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0 entgegengenommen. 2. Radfahrer nach Zusammenstoß mit Pkw im Krankenhaus verstorben, Hattersheim am Main, Landesstraße 3011, Hessendamm, Im Mühlenviertel, Montag, 25.01.2021, 13:55 Uhr (jn)Infolge eines schweren Verkehrsunfalles am Montagnachmittag in Hattersheim ist ein 82-jähriger Unfallbeteiligter am Montagabend im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Den derzeitigen Erkenntnissen zufolge war der 82-jährige Mann aus Hattersheim um 13:55 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Hessendamm in Fahrtrichtung Okriftel unterwegs und wechselte auf Höhe der Einmündung “Im Mühlenviertel” die Straßenseite. Hierbei kam es dann zu einem Zusammenstoß zwischen dem Radfahrer und einem Ford Transit, der aus der Straße “Im Mühlenviertel” kommend nach links auf den Hessendamm einbog und an dessen Steuer ein 31-jähriger Autofahrer aus Mainz saß. Der Senior zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu, die nach einer medizinischen Erstversorgung an der Unfallstelle einen Transport in ein Krankenhaus nach sich zogen. Der Mann verstarb am frühen Abend. 3. Autofahrer mehrfach genötigt – Zeugen gesucht, Kelkheim (Taunus), Münster, Johann-Strauß-Straße, Frankfurter Straße, Frankenallee, Sonntag, 24.01.2021, 17:40 Uhr (jn)Am Montag meldete sich ein 18-jähriger Kelkheimer bei der Polizei und erstattete Anzeige, da er am Sonntagabend von einem anderen Autofahrer erheblich bedrängt und genötigt worden war. Demnach befuhr der Geschädigte um 17:40 Uhr die Johann-Strauß-Straße im Kelkheimer Stadtteil Münster am Steuer eines silberfarbenen Dacia, als ihm ein blauer VW Lupo die Vorfahrt nahm und aus einer Nebenstraße schoss. Mittels Lichthupe habe der junge Autofahrer seinen Unmut über die erforderliche Notbremsung kundgetan, was wiederum den ca. 50 Jahre alten Fahrer des VW zu weiteren Handlungen veranlasste. Im Verlauf der weiteren Fahrt über die Lorsbacher Straße und die Frankfurter Straße habe dieser den nachfolgenden 18-jährigen Autofahrer mehrfach genötigt, ausgebremst und Beinaheunfälle durch Rückwärtsfahren verursacht. Im Bereich der Einmündung Hauptstraße / Frankenallee habe der Tatverdächtige sein Fahrzeug dann in blockierender Weise vor den Pkw des Geschädigten gestellt, sei ausgestiegen und habe den 18-Jährigen angeschrien. Als dieser Fotos des Tatverdächtigen, welcher eine Glatze trug und eine leicht untersetzte Figur gehabt haben soll, machen wollte, sei dieser letztendlich eingestiegen und weggefahren. Die Polizei in Kelkheim sucht nun nach Zeugen des Vorfalles, die weitere Angaben zu den Ereignissen machen können. Insbesondere werden Personen gesucht, die am Sonntagabend auf dem Parkplatz “Stadtmitte” unterwegs waren und Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht haben. Auch der Fahrer eines anderen Wagens, der unmittelbar hinter dem Dacia des 18-Jährigen gefahren sein soll und den Vorfall bemerkt haben müsste, wird gebeten, sich mit der Polizei in Kelkheim unter der Telefonnummer 06195 / 6749 – 40 in Verbindung zu setzen. 4. 47-Jährige bei Auseinandersetzung verletzt, Hattersheim, Friedenstraße, 25.01.2021, gg. 23.15 Uhr (ho)Eine 47-jährige Frau hat gestern Abend in einer Wohnung in der Friedenstraße bei einer Auseinandersetzung erhebliche Kopfverletzungen erlitten. Nach einem Notruf fuhren die Einsatzkräfte der Hofheimer Polizei zu der Wohnung in dem betroffenen Mehrfamilienhaus, wo die Geschädigte die Beamten blutüberströmt erwartete. Es stellte sich heraus, dass die 47-Jährige zuvor in der Wohnung mit einem Mann und einer Frau in einen Streit geraten war, der in eine heftige Auseinandersetzung mündete. Was sich dabei genau abgespielt hat, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Frau wurde aufgrund einer Kopfverletzung in ein Krankenhaus gebracht. 5. Benz mutwillig beschädigt, Kelkheim (Taunus), Münster, Breslauer Straße, Sonntag, 24.01.2021, 19:00 Uhr bis Montag, 25.01.2021, 09:00 Uhr (jn)Im Kelkheimer Stadtteil Münster ist in der Nacht zum Montag ein Mercedes von Unbekannten beschädigt worden. Wie der geschädigte Fahrzeugbesitzer gegenüber der Polizei angab, parkte sein silberfarbenes Auto in der Breslauer Straße auf Höhe der Hausnummer 16. Ein bislang unbekannter Täter habe sich dann dem Fahrzeug genähert und den Wagen mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Der Schaden dürfte sich auf etwa 2.000 Euro belaufen. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei in Kelkheim unter der Telefonnummer 06195 / 6749 – 40 entgegen. 6. Geschwindigkeitsmessung von Passanten begrüßt, Bundesstraße 8, Höhe Anschlussstelle Liederbach, Sonntag, 24.01.2021, 16:00 Uhr bis 23:45 Uhr (jn)Im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung am Sonntagabend, zwischen 16:00 Uhr und 23:45 Uhr, wurden auf der B 8 auf Höhe der Anschlussstelle Liederbach zahlreiche Verstöße festgestellt. Insgesamt waren über 100 Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Frankfurt zu schnell, wobei 27 mindestens 121 km/h fuhren (erlaubt sind 100 km/h) und sogar mit Bußgeldverfahren rechnen müssen. Die drei Spitzenreiter wurden mit 168, 162 und 150 km/h gemessen. Auf die Fahrer oder Fahrerinnen dieser Wagen kommen Fahrverbote zu. Mehrere Passanten und Fußgänger, die auf dem nahegelegenen Feldweg unterwegs waren und die Messung bemerkten, befürworteten die polizeiliche Maßnahme. 7. Zahlreiche Handysünder angehalten, Hofheim am Taunus, Niederhofheimer Straße, Höhe Therme, Hofheim am Taunus, Schmelzweg, Montag, 25.01.2021, 12:00 Uhr bis 15:30 Uhr (jn)Bei zwei Verkehrskontrollen in Hofheim haben Polizeibeamte am Montag zwischen 12:00 Uhr und 15:30 Uhr über ein Dutzend Handyverstöße festgestellt. Im Verlauf der Kontrollen auf der Niederhofheimer Straße im Bereich der dortigen Therme und auf dem Schmelzweg kontrollierten die Hofheimer Polizisten etwa 40 Fahrzeuge. Dabei lässt das Ergebnis aufhorchen: Insgesamt 15 Verkehrsteilnehmer bedienten während der Fahrt nachweislich ihr Mobiltelefon, acht weitere waren nicht angeschnallt. Die Beamten leiteten entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Darüber hinaus wurden sieben weitere Mängel festgestellt, die bis zum Ablauf einer gesetzten Frist durch die Fahrzeugnutzer behoben werden müssen, um weitere Konsequenzen zu vermeiden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass Fahrzeugführer mit der Nutzung eines Mobiltelefons sich selbst und auch andere Verkehrsteilnehmer einer erhöhten Gefahr aussetzen. Der Verkehr wird nicht mehr wahrgenommen und die Reaktionszeit bei einer Gefahrenbremsung erhöht sich um ein Vielfaches. Überlegen Sie, ob Sie zum Beispiel durch das Tippen einer Nachricht, die Gefahr eines Verkehrsunfalles mit vielleicht weitreichenden Folgen in Kauf nehmen wollen. 8. Frankfurter berauscht am Steuer, Sulzbach (Taunus), Landesstraße 3266, Höhe Bahnstraße, Montag, 25.01.2021, 21:30 Uhr bis Dienstag, 26.01.2021, 00:30 Uhr (jn)Einen besonderen Fokus auf Verkehrsteilnehmer, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilnehmen, setzten Eschborner Polizisten am Montagabend im Bereich der Bahnstraße in Sulzbach. Im Verlauf der Maßnahme wurden bei sehr schwachem Verkehrsaufkommen zwischen 21:30 Uhr und 00:30 Uhr etwa 20 Alkohol- und Drogenvortests durchgeführt. Erfreulicherweise stand kein Verkehrsteilnehmer unter dem Einfluss von Alkohol. Dahingegen wurden von den geschulten Beamten bei einem 24-Jährigen aus Frankfurt Anzeichen einer Drogenbeeinflussung wahrgenommen, was eine Blutentnahme und ein Strafverfahren zur Folge hatte. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1046/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210126 – 0091 Frankfurt-Bonames/Niederursel: Skateboardfahrer aus dem Verkehr gezogen

26.01.2021 – 15:30

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (dr) Polizeibeamte des 14. Reviers haben in der Nacht von Montag auf Dienstag (26.01.2021) im Frankfurter Norden Verkehrskontrollen durchgeführt und mehrere Verkehrsteilnehmer, darunter einen Skateboardfahrer, aus dem Verkehr gezogen. Während der Kontrollmaßnahmen stellte die Polizei auf der Rosa-Luxemburg-Straße und im Bereich Oberer Kalbacher Weg diverse Fahrer fest, welche mutmaßlich unter Alkoholeinfluss oder dem Einfluss von Betäubungsmittel standen. Drogenvortests sowie durchgeführte Atemalkoholmessungen bestätigten den ersten Verdacht der Beamten, was letztlich zu insgesamt fünf Blutentnahmen in der Nacht führte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, durften die bei den Kontrollen erwischten Verkehrssünder wieder gehen. Für besonderes Erstaunen sorgte ein 50 Jahre alter Mann, welcher der Polizei mit seiner rasanten Fahrt gegen etwa 02:00 Uhr auf dem Oberen Kalbacher Weg aufgefallen war. Die Beamten müssen sich verwundert die Augen gerieben haben, als sie sahen, wie dieser mit einem Skateboard scheinbar mühelos über die Straße “schwebte”. Sofort nahmen sie die Verfolgung auf, stoppten den Fahrer und unterzogen diesen einer Kontrolle. Es stellte sich heraus, dass der Mann mit einem elektrobetriebenen Skateboard unterwegs war, welches nach derzeitigem Stand in der Lage ist, eine Geschwindigkeit von bis zu 39 km/h zu erreichen, jedoch über keine Zulassung für den Straßenverkehr verfügt. Mittels zugehöriger Fernbedienung hatte er sein Gefährt gesteuert. Zu Fuß hätte sich der Heimweg mit dem bei ihm festgestellten Atemalkoholwert von 1,16 Promille ohnehin schwieriger gestaltet. Seinen Führerschein und sein Skateboard war der 50-Jährige an diesem Abend deshalb erst mal los. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210126 – 0090 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Festnahme von zwei PKW-Aufbrechern

26.01.2021 – 15:23

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (wie) Am Freitag, 22.01.2021, konnten zwei Männer im Alter von 18 und 20 Jahren festgenommen werden, nachdem sie in einen PKW eingebrochen waren. Zwischenzeitlich konnten den beiden mehrere gleichgelagerte Taten nachgewiesen werden, weshalb sich der 18-Jährige mittlerweile in Untersuchungshaft befindet. Am besagten Freitag erwischte ein PKW-Besitzer die beiden jungen Männer, als sie seine Tasche aus seinem zuvor aufgebrochenen PKW in der Windmühlstraße stehlen wollten. Die mutmaßlichen Täter flüchteten daraufhin. Es gelang dem PKW-Besitzer, beide Täter zu fotografieren und einem seine Tasche wieder abzunehmen. Während der anschließenden Fahndung konnte die Polizei beide mutmaßlichen Täter festnehmen. In gleicher Besetzung verübten die jungen Männer bereits Anfang Januar einen PKW-Einbruch. Damals mitgeführte Wertgegenstände konnten anderen Straftaten zugeordnet werden. Weitere Ermittlungen gegen den 18-Jährigen stehen noch aus, da er im Verdacht steht, weitere Taten verübt zu haben. Mangels Haftgründe wurde der 20-Jährige nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen. Der 18-Jährige wurde, nachdem er dem Haftrichter vorgeführt wurde, in Untersuchungshaft genommen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

26.01.2021 | 63-jähriger Kurt Steinmetz aus Gießen vermisst

Der 63-jährige Kurt Steinmetz aus Gießen wird vermisst. Zuletzt wurde der Vermisste am 15/16. Januar in Lich und Gießen gesehen. Die Polizei wurde am Montag über das Verschwinden des Gießeners unterrichtet.
Durchgeführte Maßnahmen der Polizei verliefen bislang ohne Erfolg. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Vermisste medizinischer Hilfe bedarf. Nunmehr wenden sich die Ermittler mit einem Bild und einer Personenbeschreibung an die Öffentlichkeit und hoffen auf Mithilfe aus der Bevölkerung.
Der 63-jährige ist 1,70 Meter groß, schlank und geht etwas gebückt.
 
Foto: Vermisster 63-jährige Kurt Steinmetz
Wer hat den Vermissten seit seit Samstag, 16.01.2021, gesehen?
Kennt jemand seinen aktuellen Aufenthaltsort?
Kann jemand sachdienliche Angaben, die zum Auffinden des Gesuchten führen können?
Meldungen an die Kriminalpolizei in Gießenunter 0641/7006-2555
oder jede andere Polizeidienststelle.

Weiterlesen

POL-F: 210126 – 0089 Frankfurt-Fechenheim: “Corona-Kontrolle” nach Hinweis

26.01.2021 – 14:49

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Nach einem Hinweis, wonach in einem Lokal in der Hanauer Landstraße ein “Corona-Party” stattfinden würde, begab sich die Polizei am Montag, den 25. Januar 2021, gegen 19.00 Uhr, zu der besagten Örtlichkeit. Zwar wurde nach außen der Anschein erweckt, die Lokalität sei geschlossen, jedoch konnten im Inneren 11 Personen ohne Mund-Nasen-Schutz angetroffen werden, die dort Alkohol konsumierten und sich auch nicht an Abstandsregeln etc. gemäß der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBeV) hielten. Nach Durchführung der entsprechenden Maßnahmen wurde die Lokalität geschlossen und für die weitere Sachbearbeitung durch die Stadtpolizei versiegelt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Warnmeldung! Polizei warnt vor “Falschen Polizeibeamten”: Aktuell Anrufe durch falsche Polizisten im Landkreis Fulda

26.01.2021 – 14:33

Polizeipräsidium Osthessen

Osthessen (ots) Osthessen – Unbekannte haben am heutigen Dienstag (26.01.) in der Region Osthessen versucht, als sogenannter “Falscher Polizeibeamter” an das Ersparte ihrer Opfer zu gelangen. Sie meldeten sich am Telefon als Polizist oder Kriminalbeamter und gaben vor, dass ein Einbruch in der Nachbarschaft stattgefunden hat und vermutlich auch ein Einbruch in das eigene Wohnhaus bevorsteht. Um Bargeld und weitere Wertgegenstände zu schützen, sollen die Angerufenen dieses an angebliche und natürlich falsche “Polizeibeamte” aushändigen. Ihre Polizei rät: – Seien Sie misstrauisch gegenüber Unbekannten, vor allem am Telefon und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen! – Die Polizei ruft niemals an, um Sie dazu zu bewegen, Geld abzuholen und den Beamten zu übergeben. – Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse. – Verständigen Sie im Zweifel immer die Polizei über den Notruf 110! – Wichtig: Benutzen Sie NICHT die Rückruffunktion oder Wahlwiederholungstaste, da Sie sonst wieder bei dem Anrufer und Täter landen können. Legen Sie bewusst auf und wählen Sie selbst die 110 oder die Rufnummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt. Weitere Infos / Verhaltenshinweise finden Sie auch unter: www.senioren-sind-auf-zack.de Patrick Bug Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenZentrale PressestelleTelefonische Erreichbarkeit:KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_oh

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HG: Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus vom 26.01.2021

26.01.2021 – 14:17

PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) 1. Streit auf Bürgersteig eskaliert, Steinbach, Berliner Straße, Montag, 25.01.2021, 19:15 Uhr (pu)Zwei Männer gerieten am Montagabend in Steinbach in Streit und verletzten sich dann im Verlauf einer körperlichen Auseinandersetzung gegenseitig leicht. Ein 43-Jähriger befand sich in der Berliner Straße im Bereich einer Bushaltestelle, als ein 19-Jähriger aus einem haltenden Linienbus ausstieg. Aus bislang unbekannten Gründen gerieten die beiden Männer auf dem Gehsteig in Streit, in dessen Verlauf sie sich zunächst gegenseitig beleidigt und dann auch geschlagen haben sollen. Möglicherweise soll der 43-Jährige während der Auseinandersetzung auch ein Messer oder einen ähnlichen Gegenstand in der Hand gehalten haben. Hierzu differieren die Aussagen der Beteiligten und Zeugen sehr stark. Letztendlich trennten sich die Streitenden wieder und gingen ihrer Wege. Wenn Sie Beobachtungen gemacht haben, die mit der Auseinandersetzung der beiden Männer in Zusammenhang stehen könnten, und Sie noch nicht mit der Polizei in Kontakt standen, wenden sie sich bitte unter 06172 120-0 an die Kriminalpolizei in Bad Homburg. 2. Tankdeckel aufgebrochen – Diesel gestohlen, Oberursel, Weißkirchen, Niederurseler Straße, Freitag, 22.01.2021, 16:15 Uhr bis Montag, 25.01.2021, 07:25 Uhr (pu)Unbekannte Täter brachen über das vergangene Wochenende den Tankdeckel eines Lkws in Oberursel auf und stahlen Diesel. Der orangefarbene Lkw von MAN wurde am Freitag gegen 16:15 Uhr in der Niederurseler Straße in Weißkirchen geparkt. Am Montag gegen 07:25 Uhr wurde ein Schaden am Tankdeckel festgestellt. Eine weitere Nachschau ergab, dass die unbekannten Täter Diesel im Wert von ca. 60 Euro gestohlen hatten. Bislang liegen der Polizei keine Täterhinweise vor. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter 06171 6240-0 an die Polizeistation Oberursel zu wenden. 3. VW Polo angegangen – Katalysator geklaut, Oberursel, Neuhausstraße, Sonntag, 24.01.2021, 12:00 Uhr bis Montag, 25.01.2021, 07:40 Uhr (pu)Zwischen Sonntagmittag und Montagmorgen entwendeten unbekannte Täter den Katalysator eines VW Polo in Oberursel. Die Unbekannten näherten sich dem in der Neuhausstraße geparkten blauen VW Polo älteren Baujahrs und entfernten auf bislang unbekannte Weise den am Pkw befindlichen Katalysator. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Durch den Diebstahl entstand ein Sachschaden in Höhe von über 100 Euro. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei in Bad Homburg zu wenden. 4. Radfahrerin zersticht Autoreifen, Oberursel, Berliner Straße, Montag, 25.01.2021, 14:22 Uhr (pu)Am Montagnachmittag zerstach eine Radfahrerin den Reifen eines in Oberursel geparkten Fahrzeuges. Der graue VW Tiguan stand auf dem Parkplatz einer Schule in der Berliner Straße, als sich die unbekannte Radfahrerin gegen 14:22 Uhr dem Fahrzeug näherte. Durch Zeugen wurde beobachtet, wie die Unbekannte sich an dem Fahrzeug zu schaffen machte und anschließend flüchtete. Kurz darauf wurde festgestellt, dass ein Hinterreifen des Tiguan zerstochen war. Die unbekannte Radfahrerin wurde als 1,70m groß und schlank beschrieben. Sie war dunkel gekleidet und trug einen schwarzen Fahrradhelm sowie eine schwarze Mund-Nasen-Bedeckung. Bei ihrem Fahrrad handelt es sich um ein gelbes Rennrad mit einer auffälligen Hupe. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter 06171 6240-0 an die Polizeistation Oberursel zu wenden. 5. Mutmaßlich betrunkene Autofahrerin und Beifahrerin bei Unfall leicht verletzt, Usingen, Bundesstraße 275, Montag, 25.01.2021, 19:40 Uhr (pu)Eine 43-jährige Autofahrerin und ihre 17-jährige Beifahrerin wurden am Montagabend bei einem Unfall in Usingen leicht verletzt. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die 43-Jährige vermutlich alkoholisiert war. Gegen 19:40 Uhr wurde zunächst der Unfall auf der Bundesstraße 275 kurz hinter dem Ortsausgang Usingen in Fahrtrichtung Langenhain-Ziegenberg gemeldet. Die aufnehmende Streife der Polizeistation Usingen stellte fest, dass die 43-jährige Fahrerin des beteiligten VW New Beatle nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit der Schutzplanke kollidiert war. Dabei waren sowohl die 43-Jährige als auch ihre 17-jährige Beifahrerin leicht verletzt worden. An dem VW sowie an der Schutzplanke entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 5.500 Euro. Im Verlauf der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf eine mögliche Alkoholisierung der 43-Jährigen. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von weit über einem Promille. Die 43-Jährige wurde aufgrund ihrer Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, wo nach der ärztlichen Behandlung auch eine polizeiliche Blutentnahme stattfand. Im Anschluss wurde der Führerschein der 43-Jährigen beschlagnahmt. Die Unfallfahrerin wird sich nun u.a. wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen. 6. LKW-Fahrer verursacht Unfall und ist mutmaßlich betrunken, Kronberg, Talstraße, Montag, 25.01.2021, 05:45 Uhr (pu)Am frühen Montagmorgen kam es in der Talstraße in Kronberg zu einem Unfall, bei dem ein mutmaßlich betrunkener Lkw-Fahrer einen Schaden an einer Mauer verursachte. Gegen 05:45 Uhr fuhr der 44-Jährige mit einem Lkw die Talstraße in Richtung Talweg, leitete dann aber ein Wendemanöver ein. Beim Rückwärtsfahren brach das Heck des Lkw witterungsbedingt aus und kollidierte mit einer Begrenzungsmauer. Dabei entstand ein Sachschaden von insgesamt 750 Euro. Durch die aufnehmende Streife der Polizeistation Königstein wurde festgestellt, dass der Lkw mit Sommerreifen bestückt war. Außerdem ergaben sich Hinweise auf eine mögliche Alkoholisierung des 44-Jährigen, welche sich anschließend bei einem Atemalkoholtest erhärteten. Hier wurde ein Wert von knapp unter einem Promille gemessen. Der Lkw-Fahrer wurde zur Dienststelle in Königstein gebracht, wo eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt wurde. Anschließend wurde er entlassen. Gegen den 44-Jährigen wurde u.a. eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gefertigt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1045/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Verkehrsunfälle

26.01.2021 – 13:28

Polizeipräsidium Osthessen

Vogelsbergkreis (ots) Zwei Glatteisunfälle in Ulrichstein Am Sonntag (24.01.) fuhr gegen 13:40 Uhr ein Audi-A3-Fahrer die L3139 aus Richtung Ulrichstein kommend in Richtung Engelrod. Auf winterglatter Fahrbahn geriet der Fahrer in einer Rechtskurve ins Schleudern und stieß mit einer entgegenkommenden Fiat 500-Fahrerin zusammen. Beide Unfallteilnehmer blieben unverletzt. Der Sachschaden beträgt 7.000 Euro. Am Montag (25.01.) fuhr gegen 8:45 Uhr ein LKW-Fahrer eines Entsorgungsunternehmens in der Straße “Vor dem Wald”. In diesem abschüssigen Bereich einer Feriensiedlung kam der Fahrer bei vereister Fahrbahn ins Rutschen. Er beschädigte dabei unter anderem Grundstückszäune und ein geparktes Fahrzeug. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Der Sachschaden beträgt 2.200 Euro. Geparktes Fahrzeug angefahren und geflüchtet Schotten – Am Sonntag (24.01.), gegen 19 Uhr, parkte ein Quashquai-Nissan-Fahrer im Kreuzungsbereich “Am Sportplatz” / “Karl-Theobald-Straße”. Als er am nächsten Morgen gegen 5 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkam, bemerkte er Beschädigungen im Bereich des linken Fahrzeughecks. Der Sachschaden beträgt 1.500 Euro. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Hinweise zum Verursacher erbittet die Polizeistation Lauterbach unter Tel. 06641/9710, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de . Polizeistation Lauterbach Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenZentrale PressestelleTelefonische Erreichbarkeit:KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_oh

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OF: * Mutmaßlicher Drogendealer vorläufig festgenommen * Gestohlener Mercedes sichergestellt * Geldbörse aus Auto gestohlen * Auto zerkratzt *

26.01.2021 – 13:22

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) Bereich Offenbach 1. Mutmaßlicher Drogendealer vorläufig festgenommen – Dreieich/Sprendlingen (as) Aufgrund eines anonymen Hinweises konnten Fahnder der Kriminalpolizei am Montagnachmittag einen Mann in der Herrnröther Straße in den 30er Hausnummern vorläufig festnehmen. Der 28-Jährige steht im Verdacht mit Drogen gehandelt zu haben. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Ermittler 190 Gramm Marihuana und über 5.300 Euro Bargeld. Auch zwei Liter Buttersäure, welche oft zum Herstellen von Liquid Ecstasy verwendet wird, fanden die Beamten. Die Säure wurde durch die Feuerwehr entsorgt. Offenbar betrieb der Mann auch einen Versandhandel, da sich zahlreiche Versandetiketten in der Wohnung befanden. Ob der Mann nun dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird, klärt derzeit die zuständige Staatsanwaltschaft in Darmstadt. Die Ermittlungen wegen Verdachts des illegalen Handeltreibens mit Marihuana dauern an. Bereich Main-Kinzig 1. Gestohlener Mercedes sichergestellt – Hanau (as) Gegen 21.45 Uhr wurde ein Mercedes CLS in der Leipziger Straße kontrolliert. Im Rahmen der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Luxuswagen wohl in Dresden als gestohlen gemeldet worden war. Im Fahrzeug befanden sich drei polizeibekannte Männer im Alter von 16 bis 29 Jahren, die noch vor Ort vorläufig festgenommen wurden. Der Mercedes wurde sichergestellt. Wie die Männer in den Besitz des Autos gekommen sind, ist nun Teil der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. 2. Geldbörse aus Auto gestohlen – Hanau (as) Eine Frau und ein Mann wurden durch Zeugen beobachtet, wie sie sich am Montagmorgen gegen 0.49 Uhr einem schwarzen Land Rover Discovery Sport, welcher in der Straße “Kanaltorplatz” am Straßenrand vor der Hausnummer 10 abgestellt war, aus Richtung “Kanaltorplatz” kommend nährten und zunächst durch die Scheibe der Beifahrerseite schauten. Kurz darauf zerstörte einer der Täter die Scheibe mit Hilfe eines unbekannten Gegenstandes und entnahm eine auf dem Sitz liegende kleine schwarze Tasche, in der sich auch die Geldbörse des 52-Jährigen Besitzers befand. Anschließend flüchteten sie in Richtung “Krämerstraße”. Der gesamte Tatverlauf konnte von der Überwachungskamera eines nahegelegenen Kiosks aufgenommen werden. Die korpulente Täterin war etwa 1,70 Meter groß und trug ihre Haare zu einem “Dutt” gebunden. Ihr Komplize war etwa 1,75 Meter groß und trug einen rechteckigen Rucksack auf dem Rücken. Die Kripo in Offenbach hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 0698098-1234 zu melden. 3. Auto zerkratzt – Zeugensuche – Hanau/Klein-Auheim (as) Eine 29-jährige Frau aus Obertshausen stellte ihren grauen Volvo Sonntagabend gegen 18.20 Uhr in der “Sudetendeutsche Straße” 86 ab. Als sie am Montagmorgen gegen 0.20 Uhr wieder an ihr Fahrzeug herantrat, stellte sie fest, dass ein bislang unbekannter Täter die beiden Türen der Fahrerseite und die Beifahrertür zerkratzt hatte. Der Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Polizeistation Gelnhausen unter der Rufnummer 061819597-0 entgegen. Offenbach, 26.01.2021, Pressestelle, Alexander Schlüter Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Kennzeichendiebstahl

26.01.2021 – 13:20

Polizeipräsidium Osthessen

Fulda (ots) Giesel – Unbekannte stahlen am Montagmittag (25.01.) auf einem Wanderparkplatz zwischen Giesel und Neuhof die Kennzeichen FD-PJ 67 von einem silbernen Audi. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Patrick Bug Pressesprecher Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenZentrale PressestelleTelefonische Erreichbarkeit:KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_oh

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

26.01.2021 | Zwei Auszubildende (w/m/d) Fachinformatik für Systemintegration für das HLKA gesucht

Das Hessische Landeskriminalamt sucht zum 16. August 2021 zwei Auszubildende (w/m/d) zur Fachinformatik für Systemintegration Die Ausbildungszeit dauert in der Regel drei Jahre. Wir bieten Dir eine fundierte Ausbildung in einem abwechslungsreichen Betätigungsfeld mit vielfältigen Kontakten zu anderen Menschen.

Weiterlesen

POL-F: 210126 – 0088 Frankfurt-Preungesheim: Tasereinsatz stoppt 52-Jährigen an U-Bahnstation

26.01.2021 – 12:27

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (dr) Ein 52-jähriger Mann, der am gestrigen Montagnachmittag (25.01.21) zunächst mit Pöbeleien in einer U-Bahn aufgefallen war, verursachte im weiteren Verlauf durch sein selbstgefährdendes Verhalten einen größeren Polizeieinsatz. Beamte setzten einen Taser ein, um weitere Gefährdungen zu verhindern. Als um kurz nach 14 Uhr bei der Polizei die Meldung einging, dass in einer U-Bahn an der Haltestation Preungesheim ein offenbar alkoholisierter Mann lautstark Fahrgäste beleidigen soll, begab sich eine Streife an die gemeldete Haltestelle. Vor Ort trafen die Beamten auf den beschriebenen Mann, der zu diesem Zeitpunkt bereits die U-Bahn verlassen hatte und sich an dem dortigen Bahnsteig aufhielt. Beim Erblicken der Polizeibeamten zerschlug dieser eine Bierglasflasche und machte durch sein weiteres Verhalten deutlich, sich selbst mit dieser verletzen zu wollen. Hinzugerufene Polizeikräfte sperrten daraufhin die Haltestelle ab, um eine Gefährdung für Unbeteiligte auszuschließen. Nachdem sich der Mann kommunikativ nicht dazu bewegen ließ, von seinem Vorhaben abzulassen, gelang es den Beamten diesen abzulenken und in einem günstigen Moment unter Kontrolle zu bringen. Dabei setzten die Beamten ein Distanzelektroimpulsgerät (Taser) ein und beendeten somit die gefährliche Situation. Der 52 Jahre alte Mann, welcher sich selbst Verletzungen zugefügt hatte, konnte durch einen bereits bereitgestellten Rettungswagen erstversorgt werden. Im Anschluss erfolgte ein Transport in eine psychiatrische Klinik. Vorübergehend kam es im Bereich des Einsatzortes zu Beeinträchtigungen im U-Bahn-Verkehr. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210126 – 0087 Frankfurt-Bockenheim: Marihuana bei Kontrolle sichergestellt

26.01.2021 – 12:19

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (dr) Am gestrigen Abend, den 25.01.2021, stellte die Polizei in Bockenheim während einer Verkehrskontrolle bei einem 21-Jährigen eine größere Menge an Marihuana sicher. Gegen 22.15 Uhr fuhr ein mit vier Personen besetzter VW in eine auf der Theodor-Heuss-Allee eingerichtete Kontrollstelle. Als die Beamten an das Fahrzeug herantraten schlug ihnen direkt ein starker Marihuana-Geruch aus dem Fahrzeuginnenraum entgegen, weshalb sie das Auto genauer unter die Lupe nahmen. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeuges stellten die Beamten im Fußraum eine Einkaufstüte fest, in der sich rund 160 Gramm Marihuana befanden. Die Drogen ließen sich einem 21-jährigen Fahrzeuginsassen zuordnen. Nach Sicherstellung der Betäubungsmittel und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden der 21-Jährige sowie seine drei Begleiter wieder entlassen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Verkehrsunfall auf der Kreuzung in Thalau

26.01.2021 – 11:58

Polizeipräsidium Osthessen

Fulda (ots) Verkehrsunfall auf der Kreuzung in Thalau Thalau – Wie bereits berichtet, ereignete sich am Donnerstag (21.01.), gegen 6:15 Uhr, ein Verkehrsunfall auf der Kreuzung in Ebersburg-Thalau. Ein 52-jähriger Mercedes-Fahrer aus Kalbach befuhr die B 297 von Fulda kommend in Richtung Gersfeld. Ein 48-jähriger VW Passat-Fahrer aus Ebersburg befuhr die Landesstraße von Ebersburg-Ried kommend in Richtung Thalau. Beide Fahrzeugführer erreichten den Kreuzungsbereich in Thalau, welcher durch eine Lichtsignalanlage geregelt wird. Nach derzeitigem Ermittlungsstand zeigte für den VW Passat-Fahrer die Ampel grünes Licht, woraufhin er in den Kreuzungsbereich in Richtung Altenhof einfuhr. Gleichzeitig habe ein aus Richtung der B 279 kommender LKW an der Ampelanlage – die für ihn rot anzeigte – ordnungsgemäß angehalten. Ein nachfolgender Mercedes-Fahrer sei an dem haltenden LKW über die Abbiegespur in Richtung Ried vorbeigefahren, sodass es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß mit dem VW Passat kam. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Am Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro, am Passat in Höhe von 2.000 Euro. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen, die sachdienliche Angaben zum genauen Unfallhergang machen können. Hinweise erbittet die Polizeistation Fulda unter Telefon 0661/105-0. Gefertigt: Polizeistation Fulda Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenZentrale PressestelleTelefonische Erreichbarkeit:KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_oh

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Gebäudefassade beim Rangieren beschädigt

26.01.2021 – 11:44

Polizeipräsidium Osthessen

Vogelsbergkreis (ots) Gebäudefassade beim Rangieren beschädigt Atzenhain – Am Dienstagabend (19.01.), gegen 22:15 Uhr, beschädigte eine Sattelzugmaschine in der Siemensstraße beim Rangieren eine dortige Gebäudefassade. Durch eine Videoaufzeichnung ist zu erkennen, wie die Außenlampe und die Regenrinne beim Rückwärtsfahren gestreift werden. Anschließend entfernte sich der bisher unbekannte Fahrzeugführer von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro zu kümmern. Wer den Unfall gesehen hat, oder Hinweise zum Unfallverursacher geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631-9740 zu melden. Gefertigt: Polizeistation Alsfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenZentrale PressestelleTelefonische Erreichbarkeit:KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_oh

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Verkehrsunfall auf schneebedeckter Fahrbahn

26.01.2021 – 11:41

Polizeipräsidium Osthessen

Hersfeld-Rotenburg (ots) Verkehrsunfall auf schneebedeckter Fahrbahn Bebra – Am frühen Dienstagmorgen (26.01.), gegen 3:55 Uhr, befuhr ein 36-jähiger Bebraner mit seinem Auto die Kasseler Straße stadteinwärts. Auf Höhe eines dortigen Autohauses kam das Fahrzeug auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern, stieß mit der seitlichen Fahrzeugfront gegen einen Metallabweiser einer am rechten Fahrbahnrand befindlichen Bauminsel und den dort stehenden Baum. Durch den Aufprall wurde der Baum teilweise entwurzelt, das Fahrzeug verkeilte sich auf dem Metallabweiser. Ein im Baum hängendes Vogelhäuschen wurde weggeschleudert und schlug in der Heckscheibe eines ordnungsgemäß geparkten Autos ein, sodass die Heckscheibe beschädigt wurde. Der nicht mehr fahrbereite Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Der Sachschaden wird auf insgesamt 8.500 Euro geschätzt. Gefertigt: Polizeistation Rotenburg an der Fulda Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenZentrale PressestelleTelefonische Erreichbarkeit:KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_oh

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Geparktes Fahrzeug angefahren und geflüchtet

26.01.2021 – 11:17

Polizeipräsidium Osthessen

Vogelsbergkreis (ots) Geparktes Fahrzeug angefahren und geflüchtet Wartenberg – Bereits am Mittwochabend (20.01.), gegen 19 Uhr, parkte eine Mercedes-Vito-Fahrerin im Bereich des Adalbert-Stifter-Weges. Als sie am nächsten Tag gegen 8 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkam, bemerkte sie Beschädigungen am hinteren rechten Kotflügel. Der Sachschaden beträgt rund 1.500 Euro. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Hinweise zu dem Verursacher erbittet die Polizeistation Lauterbach unter Tel. 06641/971-0 oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de. Gefertigt: Polizeistation Lauterbach Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenZentrale PressestelleTelefonische Erreichbarkeit:KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_oh

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Dreiste Urkundenfälscher überführt!

26.01.2021 – 11:11

Polizeipräsidium Osthessen

Hersfeld/Rotenburg (ots) Am Montag (25.01.), gegen 16.50 Uhr, fiel einer Zivilstreife der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld ein Klein-LKW mit Friedberger Kennzeichen (Hessen) im Bereich des Kirchheimers Dreieck auf, da das Fahrzeug augenscheinlich stark überladen schien. Bei einer genaueren Kontrolle auf der Dienststelle fiel den Beamten dann auf, dass das angebrachte Kennzeichenpaar nicht für dieses Fahrzeug ausgegeben war. Einen Original-Fahrzeugschein konnte der Fahrer nicht vorlegen, vielmehr zeigte er ein Bild von einem ähnlich lautenden Kennzeichen, das er auf seinem Smartphone gespeichert hatte. Eine Recherche ergab dann, dass der betriebene LKW seit Jahren außer Betrieb gesetzt war. Die Kennzeichen und das Fahrzeug wurden sichergestellt. Den ausländischen Fahrer erwartet eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauch, Versicherungs- und Steuervergehen. Den Vogel schoss letztendlich der Halter des Klein-LKWs ab, der in den Abendstunden auf der Wache der Autobahnpolizei aufkreuzte und sein Fahrzeug abholen wollte. Er legte ganz dreist ein Kennzeichenpaar auf den Wachtresen, das er anbringen wollte. Das vorgelegte Kennzeichenpaar war zwar auf einen ähnlichen LKW zugelassen, jedoch nicht für das sichergestellte Fahrzeug. Den anwesenden Beamten der Nachtschicht war sehr wohl bewusst, dass der LKW keine aktuelle Zulassung mehr besaß. Und so fing sich der Eigentümer des LKWs ebenfalls eine Strafanzeige wegen versuchter Urkundenfälschung ein und musste die Wache ohne seinen Laster verlassen. Die mitgebrachten Kennzeichen musste er ebenfalls dort lassen, diese wurden sichergestellt. Gefertigt: Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenZentrale PressestelleTelefonische Erreichbarkeit:KHK Möller, PHK Müller, PHK Bug0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_oh

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Polizei_Ffm: #Frankfurt #Bahnhofsviertel Es wurde eine Person gemeldet, die mutmaßlich mehrere andere Personen verletzt haben soll; sie wurde sehr zeitnah festgenommen. Die genauen Tatumstände sind aktuell Gegenstand der Ermittlungen. Es besteht keine Gefahr mehr. Weitere Infos folgen.

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-OF: * Bereiche Offenbach und Main-Kinzig – Geschwindigkeitskontrollstellen für die 4. Kalenderwoche 2021 *

26.01.2021 – 11:03

Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Offenbach (ots) (aa) Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in dieser Woche die Einhaltung der Tempolimits. Bitte passen Sie Ihre Geschwindigkeit den Witterungs- und Straßenverhältnissen an! Wir wünschen allen Verkehrsteilnehmern ein gutes neues Jahr und dass sie ihr Ziel wohlbehalten erreichen. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten: 26.01.2021: K 174, Waldacker in Richtung Rodgau-Ring-Straße (Unfallgefahr); BAB A 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Orb (Unfallgefahr); 27.01.2021: B 44, Langen in Richtung Mörfelden, Ausbauende (Unfallgefahr); Offenbach, Hessenring, in Richtung Goerdeler Straße (Altenheim); B 486, Offenthal in Richtung Langen, zw. K 172 u. L 3317 (Unfallgefahr); BAB A 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Soden-Salmünster (Unfallgefahr); 28.01.2021: K 174, Rodgau-Ring-Str. in Richtung Waldacker (Unfallgefahr); BAB A 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Soden-Salmünster (Unfallgefahr); 29.01.2021: BAB A 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Soden-Salmünster (Unfallgefahr); 30.+31.01.2021: BAB A 66, Fulda in Richtung Frankfurt, AS Bad Soden-Salmünster (Unfallgefahr). Offenbach, 26. Januar 2021, Pressestelle Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium SüdosthessenGeleitsstraße 124, 63067 OffenbachPressestelleTelefon: 069 / 8098 – 1210Fax: 069 / 8098 – 1207Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen