POL-OH: Rotlicht mißachtet – Zeugen gesucht

16.04.2021 – 16:38

Polizeipräsidium Osthessen

Petersberg (ots) Am Freitagmorgen, gegen 07:40 Uhr, befuhr ein 57-Jähriger aus der Gemeinde Kalbach die B 458 mit seinem Ford Transit stadtauswärts. Ein 56-Jähriger aus der Gemeinde Hofbieber befuhr die B 458 mit seinem Ford Kuga in entgegengesetzter Richtung stadteinwärts.
Im Kreuzungsbereich B 458 / Alte Ziegelei bog der 57-jährige Ford Transit Fahrer nach links ab, um in die Straße “Alte Ziegelei” zu gelangen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden, 56-jährigen Ford Kuga Fahrer. Die Kreuzung wird durch eine Lichtzeichenanlage geregelt.
Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 12.000 EUR. Aufgrund der widersprüchlichen Angaben zur jeweiligen Grünphase der LZA, werden Zeugen gebeten, sich bei der Polizeistation Fulda unter 0661/1050 zu melden. gefertigt: PHK Heller, Polizeistation Fulda eingestellt: EPHK Wingenfeld / E 31 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HG: Ertappter Fahrraddieb ergreift die Flucht +++ Züge beschmiert +++ Radfahrer wird nach Verkehrsunfall in Klinik geflogen +++ Autofahrer flüchtet vor Polizeistreife

16.04.2021 – 16:33

PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) 1. Ertappter Fahrraddieb flüchtet, Usingen, Obergasse,
16.04.2021, gg. 00.40 Uhr (pa)In Usingen alarmierte ein aufmerksamer Bürger in der Nacht zum Freitag die Polizei, nachdem er einen Fahrraddieb auf frischer Tat ertappte. Gegen 00.40 Uhr konnte der in der Obergasse wohnhafte Usinger beobachten, dass ein Unbekannter sich im Hinterhof des Nachbarhauses an einem Fahrradkäfig zu schaffen machte, um an ein darin gesichertes Rad zu gelangen. Als der Zeuge auf sich aufmerksam machte, ergriff der Dieb die Flucht in Richtung Bahnhofstraße. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach dem Flüchtigen führte nicht zu seiner Ergreifung. Vor Ort stellten die Polizeibeamten fest, dass der Täter den Fahrradkäfig bereits aufgehebelt hatte und nur die Sicherung des Fahrrads am Käfig selbst dem Diebstahl noch im Wege stand. Der Schaden wird auf etwa 200 Euro geschätzt. Beschrieben wurde der erfolglose Fahrraddieb als männlich und circa 160cm groß. Er habe einen hellen Teint gehabt und dunkle Kleidung sowie helle Schuhe und eine schwarze Mütze getragen. Hinweise nimmt die Bad Homburger Kriminalpolizei unter der Rufnummer (06172) 120 – 0 entgegen. 2. Drei Züge beschmiert, Grävenwiesbach, Bahnhof,
14.04.2021 bis 15.04.2021, 11.15 Uhr (pa)Am Grävenwiesbacher Bahnhof wurden von Mittwoch auf Donnerstag drei Triebwagen der HLB durch Schmierereien verunstaltet. Wie am Donnerstagvormittag festgestellt wurde, hatten Sprayer die drei Züge großflächig mit Farbe besprüht. Die Kosten für das Entfernen der Graffiti belaufen sich einer ersten Schätzung nach auf mehrere Tausend Euro. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Usingen bitter mögliche Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Telefonnummer (06081) 9208 – 0 zu melden. 3. Diebe stehlen Motorroller, Steinbach, Niederhöchstädter Straße,
15.04.2021, 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr (pa)Einen Motorroller des Herstellers Piaggio stahlen Unbekannte am Donnerstag in Steinbach. Das Kleinkraftrad war in der Niederhöchstädter Straße auf einem Stellplatz vor der Wohnanschrift seines Besitzers abgestellt. Zwischen 15.30 Uhr und 19.30 Uhr gelang es Dieben, den blauen Roller unbemerkt zu entwenden. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Oberursel unter der Rufnummer (06171) 6240 – 0 entgegen. 4. Radfahrer bei Kollision mit Pkw schwer verletzt,
Steinbach, Bahnstraße,
15.04.2021, gg. 16.35 Uhr (pa)In Steinbach wurde am Donnerstagnachmittag ein Fahrradfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw schwer verletzt. Der 80-jährige Radfahrer kreuzte im Bereich des in der Bahnstraße befindlichen Kreisverkehrs aus Richtung eines Supermarktes kommend den über die Industriestraße führenden Fußgängerüberweg. Ein 58-jähriger Mercedes-Fahrer, der aus dem Kreisverkehr kommend in die Industriestraße abbog, bemerkte den Radfahrer zu spät, sodass es zu einer Kollision kam. Der Senior stürzte mit seinem Fahrrad und verletzte sich so schwer, dass er mittels eines Rettungshubschraubers in eine Klinik gebracht werden musste. 5. Autofahrer flüchtet vor Polizeistreife,
Kronberg im Taunus, Goethestraße,
15.04.2021, gg. 23.05 Uhr (pa)Am Donnerstagabend hatte eine Autofahrt für einen 18-jährigen Kronberger gleich mehrere Anzeigen zur Folge. Der junge Mann befuhr mit seinem BMW um kurz nach 23.00 Uhr die Oberhöchstädter Straße, als eine Polizeistreife beabsichtige, ihn einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der BMW-Fahrer beschleunigte seinen Wagen jedoch und versuchte, den Beamten zu entkommen. Nach einer Fahrt mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Schillerstraße und die Goethestraße fand seine Flucht in einer Sackgasse der Goethestraße ihr Ende. Dort gab der 18-Jährige auch sofort den Grund seiner Flucht bekannt. Er hätte aufgrund einer aktuellen Corona-Infektion seine Wohnung nicht verlassen dürfen. Hinzu kam, dass der Mann Drogen mit sich führte und auch unter dem Verdacht steht, sein Fahrzeug unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren zu haben. Mit entsprechenden Infektionsschutzvorkehrungen wurde eine ärztliche Blutentnahme durchgeführt. Weiter fertigten die Beamten entsprechende Strafanzeigen sowie eine Meldung an das Gesundheitsamt zur Ahndung des Verstoßes gegen die bestehende Absonderungsverfügung. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1045/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Verkehrsunfall – Zeugenaufruf

16.04.2021 – 15:57

Polizeipräsidium Osthessen

Fulda (ots) Oberrombach – Am Donnerstag (15.04.), gegen 16:50 Uhr, fuhr ein unbekannter Motorradfahrer mit seinem Motorrad auf ein Tankstellengelände in der Forsthausstraße.
Dabei verlor er die Kontrolle über das Krad, fuhr über einen Bordstein und prallte anschließend mit dem Vorderreifen gegen die Fasadenverkleidung des Tankstellengebäudes. Das Motorrad stürzte auf die rechte Seite.
Anschließend flüchtete der Fahrer in unbekannte Richtung.
Bei dem Krad handelte es sich um eine schwarze Suzuki, eventuell vom Typ Bandit.
Durch den Sturz wurde vermutlich die hintere linke Seite beschädigt.
Der Fahrer war mit einer schwarzgrauen Motorradjacke und einer braunen Hose bekleidet. Er trug einen schwarzen Motorradhelm.
Der Sachschaden beträgt circa 600 Euro.
Kurz nach dem Unfall fuhr ein Fahrradfahrer an der Unfallstelle vorbei, der als Zeuge in Frage kommt. Sachdienstliche Hinweise bitte an die Polizei Hünfeld unter 06652/96580. Gefertigt: Polizeistation Hünfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Speedmarathon 2021 – Information für die Medien

16.04.2021 – 15:47

Polizeipräsidium Osthessen

2 DokumenteAuftakt-PressemitteilungSpeedmarathon.pdfPDF – 226 kB2021-Speedmarathon-Messstellen-Osthessen.pdfPDF – 47 kB

Osthessen (ots) Speedmarathon 2021 – Information für die Medien Die Hessische Polizei und Kommunen beteiligen sich am europaweiten ROADPOL Speedmarathon 2021. In diesem Zusammenhang kommt es am Mittwoch, den 21.04.2021, im Zeitraum zwischen 6 Uhr und 22 Uhr, zu Geschwindigkeitsmessungen. Damit einhergehend bitten wir um Beachtung der beigefügten Pressemeldung des Polizeipräsidiums Mittelhessen. Die Messstellen für den Bereich Osthessen können dem beigefügten Dokument “Speedmarathon – Messstellen – Osthessen” entnommen werden. Im Zusammenhang mit der Pandemie und den geltenden Hygienevorschriften ist es aktuell nicht möglich Medienkontrollstellen zum Speedmarathon in Osthessen einzurichten. Allen interessierten Medienvertretern möchten wir dennoch die Möglichkeit geben, die Messstellen, – L3174 Hofbieber – Schwarzbach , in der Zeit von 8:30 Uhr bis 9:30 Uhr
und
– L3176 Oberrombach – Rudolphshan, in der Zeit von 13 Uhr bis 14 Uhr, gemeinsam mit Vertretern der Pressestelle des Polizeipräsidiums Osthessen, aufzusuchen. Hierfür bitten wir zur besseren Planbarkeit um telefonische Kontaktaufnahme bis zum 20.04.2021 um 15 Uhr unter der 0661 / 105 – 1099. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HG: “ROADPOL – Speedmarathon” – Hessische Polizei und Kommunen drücken in Sachen Tempo auf die Bremse

16.04.2021 – 15:05

PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen

Ein DokumentMessstellendesSpeedmarathoninWesthessen.pdfPDF – 44 kB

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) Mit dem europaweiten Verkehrsaktionstag “Speedmarathon” am 21. April 2021 rufen die hessische Polizei und teilnehmende Kommunen die Gefahren und Folgen zu schnellen Fahrens ins Bewusstsein. Zwischen 06.00 Uhr und 22.00 Uhr geraten Raser verstärkt ins Visier der Geschwindigkeitsmesser. In Hessen kommen an mehr als 200 Messstellen über 500 Polizisten und Mitarbeiter der teilnehmenden Kommunen zum Einsatz. Sämtliche Messstellen werden über die Medien bekannt gegeben. Eine entsprechende Auflistung können Sie der beigefügten Anlage entnehmen. Geschwindigkeit entscheidet bei Unfällen über Leben und Tod Die Polizei registrierte 2020 insgesamt 122.786 (-17,5% zu 2019) Verkehrsunfälle auf Hessens Straßen. Bei 17.439 (-15,7%) Unfällen verunglückten 22.614 (-17,9%) Personen. Hiervon erlitten 18.578 (-4.171 / -18,3%) leichte Verletzungen, 3.831 (-728 / -16%) Personen trugen schwere Verletzungen davon und 205 Menschen starben im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall (-19 / -8,5%). Der Gesamtanteil der Verkehrsunfälle mit der Hauptunfallursache Geschwindigkeit liegt mit ca. 7% vergleichsweise niedrig. Bei Kollisionen mit Personenschäden erhöht sich dieser Anteil jedoch auf knapp 16%.
Betrachtet man die Unfälle in Hinblick auf die Schwere der Folgen, nimmt die Hauptunfallursache Geschwindigkeit deutlich zu: Bei über einem Viertel der Schwerverletzten hat nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit zur Unfallentstehung beigetragen, bei Getöteten war dies bei knapp der Hälfte der Fall. Damit ist Geschwindigkeit mit deutlichem Vorsprung die Hauptunfallursache bei Verkehrsunfällen mit Getöteten und Schwerverletzten. Während innerorts das Gros der Zusammenstöße lediglich Sachschäden zur Folge haben, nehmen auf Autobahnen und der Landstraße die schweren Unfallfolgen wegen der deutlich höheren Geschwindigkeiten zu.
Machten Verkehrsunfälle auf Landstraßen im vergangenen Jahr zwar etwa nur ein Viertel am Gesamtunfallaufkommen in Hessen aus, so verloren 130 Menschen dabei ihr Leben, das entspricht einem Anteil von 63% aller 2020 im Straßenverkehr verstorbenen Menschen. Innerorts kehrt sich das Verhältnis um: Etwa 65% der Unfälle geschehen innerhalb geschlossener Ortschafen, dabei starben im zurückliegendem Jahr 43 Menschen (= 21%). Geschwindigkeitsverstoß ist kein Kavaliersdelikt Mit dem Druck auf das Gaspedal beeinflusst jeder Verkehrsteilnehmer die Sicherheit im Straßenverkehr und damit die Lebensqualität aller!
Geschwindigkeitsverstöße sind keine Kavaliersdelikte, sie werden von den Betroffenen überwiegend bewusst und kalkuliert begangen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die Reduzierung des Geschwindigkeitsniveaus innerorts um 2 km/h die Zahl der Verunglückten um 15% senkt. Dies wird insbesondere deutlich, wenn man bedenkt, dass bei 65 km/h acht von zehn zu Fuß Gehende bei der Kollision mit einem Pkw sterben, während bei 50 km/h acht von zehn zu Fuß Gehende überleben. Geschwindigkeit ist ein Killer! Ob Verletzte oder gar Getötete nach einem Verkehrsunfall zu beklagen sind, liegt an vielen Faktoren: Wie viele Insassen befinden sich im Wagen? Prallt ein kleines Fahrzeug mit geringer Knautschzone frontal gegen eine Oberklasse oder stößt es seitlich und damit weniger geschützt gegen ein Hindernis? In allen Fällen ist die Geschwindigkeit zum Zeitpunkt des Aufpralls der entscheidende Faktor, ob die Insassen verletzt überleben oder sterben. Jeder Verkehrsteilnehmer hat Einfluss auf die Geschwindigkeit und damit auf seine eigene Lebensqualität und die der anderen. Social-Media-Kanäle im Einsatz für Menschenleben! Die Hessischen Polizistinnen und Polizisten begleiten den Speedmarathon 2021 über ihre Social-Media-Kanäle und machen Verkehrsteilnehmer auf den “Killer Nr. 1” im Straßenverkehr aufmerksam. Hintergrundinformationen zu ROADPOL (European Roads Policing Network) “Grenzen überschreiten, um Leben zu retten!” ROADPOL ist ein europaweites Polizeinetzwerk, das die Zahl der Verkehrsunfallopfer senken will. ROADPOL steht für “European Roads Policing Network”. Hervorgegangen aus einem Zusammenschluss von Verkehrspolizeien der Mitgliedsländer der Europäischen Union, handelt es sich um eine Nicht-Regierungsorganisation mit Hauptsitz in London. Dieses Polizei-Netzwerk hat die Aufgabe, europaweit nationale Aktionen zur Durchsetzung der Vorschriften im Verkehrssektor zu koordinieren. Hauptziel ist die Reduzierung der auf Europas Straßen Getöteten und Schwerverletzten. ROADPOL geht davon aus, dass die Verkehrsüberwachung und -prävention wo immer zweckdienlich einen bedeutenden Beitrag zur Verminderung der Zahl von Verkehrsunfallopfern leisten wird. Ziele: – Reduzierung von Verkehrsopfern auf europäischen Straßen – Zusammenführung, Zusammenarbeit und Austausch praktischer
Erfahrungen der Straßenverkehrsbehörden und Verkehrspolizeien in
Europa – Organisation und Koordination europaweiter Einsätze und
Kampagnen – Unterstützung und Förderung von Forschungen im Bereich der
Verkehrssicherheit Interessierte Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich eingeladen, zwischen 11:00 Uhr und 12:30 Uhr die Messstelle Bundesautobahn 3, Parkplatz Johannispfad, Fahrtrichtung Frankfurt zu besuchen. Wir möchten Sie bitten, Ihr Erscheinen zuvor unter der E-Mail oder unter der Telefonnummer 0611 / 345 1046 bis einschließlich kommenden Dienstag anzumelden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1045/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-MTK: “ROADPOL – Speedmarathon” – Hessische Polizei und Kommunen drücken in Sachen Tempo auf die Bremse

16.04.2021 – 15:03

PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen

Ein DokumentMessstellendesSpeedmarathoninWesthessen.pdfPDF – 44 kB

Hofheim (ots) Mit dem europaweiten Verkehrsaktionstag “Speedmarathon” am 21. April 2021 rufen die hessische Polizei und teilnehmende Kommunen die Gefahren und Folgen zu schnellen Fahrens ins Bewusstsein. Zwischen 06.00 Uhr und 22.00 Uhr geraten Raser verstärkt ins Visier der Geschwindigkeitsmesser. In Hessen kommen an mehr als 200 Messstellen über 500 Polizisten und Mitarbeiter der teilnehmenden Kommunen zum Einsatz. Sämtliche Messstellen werden über die Medien bekannt gegeben. Eine entsprechende Auflistung können Sie der beigefügten Anlage entnehmen. Geschwindigkeit entscheidet bei Unfällen über Leben und Tod Die Polizei registrierte 2020 insgesamt 122.786 (-17,5% zu 2019) Verkehrsunfälle auf Hessens Straßen. Bei 17.439 (-15,7%) Unfällen verunglückten 22.614 (-17,9%) Personen. Hiervon erlitten 18.578 (-4.171 / -18,3%) leichte Verletzungen, 3.831 (-728 / -16%) Personen trugen schwere Verletzungen davon und 205 Menschen starben im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall (-19 / -8,5%). Der Gesamtanteil der Verkehrsunfälle mit der Hauptunfallursache Geschwindigkeit liegt mit ca. 7% vergleichsweise niedrig. Bei Kollisionen mit Personenschäden erhöht sich dieser Anteil jedoch auf knapp 16%.
Betrachtet man die Unfälle in Hinblick auf die Schwere der Folgen, nimmt die Hauptunfallursache Geschwindigkeit deutlich zu: Bei über einem Viertel der Schwerverletzten hat nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit zur Unfallentstehung beigetragen, bei Getöteten war dies bei knapp der Hälfte der Fall. Damit ist Geschwindigkeit mit deutlichem Vorsprung die Hauptunfallursache bei Verkehrsunfällen mit Getöteten und Schwerverletzten. Während innerorts das Gros der Zusammenstöße lediglich Sachschäden zur Folge haben, nehmen auf Autobahnen und der Landstraße die schweren Unfallfolgen wegen der deutlich höheren Geschwindigkeiten zu.
Machten Verkehrsunfälle auf Landstraßen im vergangenen Jahr zwar etwa nur ein Viertel am Gesamtunfallaufkommen in Hessen aus, so verloren 130 Menschen dabei ihr Leben, das entspricht einem Anteil von 63% aller 2020 im Straßenverkehr verstorbenen Menschen. Innerorts kehrt sich das Verhältnis um: Etwa 65% der Unfälle geschehen innerhalb geschlossener Ortschafen, dabei starben im zurückliegendem Jahr 43 Menschen (= 21%). Geschwindigkeitsverstoß ist kein Kavaliersdelikt Mit dem Druck auf das Gaspedal beeinflusst jeder Verkehrsteilnehmer die Sicherheit im Straßenverkehr und damit die Lebensqualität aller!
Geschwindigkeitsverstöße sind keine Kavaliersdelikte, sie werden von den Betroffenen überwiegend bewusst und kalkuliert begangen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die Reduzierung des Geschwindigkeitsniveaus innerorts um 2 km/h die Zahl der Verunglückten um 15% senkt. Dies wird insbesondere deutlich, wenn man bedenkt, dass bei 65 km/h acht von zehn zu Fuß Gehende bei der Kollision mit einem Pkw sterben, während bei 50 km/h acht von zehn zu Fuß Gehende überleben. Geschwindigkeit ist ein Killer! Ob Verletzte oder gar Getötete nach einem Verkehrsunfall zu beklagen sind, liegt an vielen Faktoren: Wie viele Insassen befinden sich im Wagen? Prallt ein kleines Fahrzeug mit geringer Knautschzone frontal gegen eine Oberklasse oder stößt es seitlich und damit weniger geschützt gegen ein Hindernis? In allen Fällen ist die Geschwindigkeit zum Zeitpunkt des Aufpralls der entscheidende Faktor, ob die Insassen verletzt überleben oder sterben. Jeder Verkehrsteilnehmer hat Einfluss auf die Geschwindigkeit und damit auf seine eigene Lebensqualität und die der anderen. Social-Media-Kanäle im Einsatz für Menschenleben! Die Hessischen Polizistinnen und Polizisten begleiten den Speedmarathon 2021 über ihre Social-Media-Kanäle und machen Verkehrsteilnehmer auf den “Killer Nr. 1” im Straßenverkehr aufmerksam. Hintergrundinformationen zu ROADPOL (European Roads Policing Network) “Grenzen überschreiten, um Leben zu retten!” ROADPOL ist ein europaweites Polizeinetzwerk, das die Zahl der Verkehrsunfallopfer senken will. ROADPOL steht für “European Roads Policing Network”. Hervorgegangen aus einem Zusammenschluss von Verkehrspolizeien der Mitgliedsländer der Europäischen Union, handelt es sich um eine Nicht-Regierungsorganisation mit Hauptsitz in London. Dieses Polizei-Netzwerk hat die Aufgabe, europaweit nationale Aktionen zur Durchsetzung der Vorschriften im Verkehrssektor zu koordinieren. Hauptziel ist die Reduzierung der auf Europas Straßen Getöteten und Schwerverletzten. ROADPOL geht davon aus, dass die Verkehrsüberwachung und -prävention wo immer zweckdienlich einen bedeutenden Beitrag zur Verminderung der Zahl von Verkehrsunfallopfern leisten wird. Ziele: – Reduzierung von Verkehrsopfern auf europäischen Straßen –
Zusammenführung, Zusammenarbeit und Austausch praktischer Erfahrungen
der Straßenverkehrsbehörden und Verkehrspolizeien in Europa –
Organisation und Koordination europaweiter Einsätze und Kampagnen –
Unterstützung und Förderung von Forschungen im Bereich der
Verkehrssicherheit Interessierte Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich eingeladen, zwischen 11:00 Uhr und 12:30 Uhr die Messstelle Bundesautobahn 3, Parkplatz Johannispfad, Fahrtrichtung Frankfurt zu besuchen. Wir möchten Sie bitten, Ihr Erscheinen zuvor unter der E-Mail oder unter der Telefonnummer 0611 / 345 1046 bis einschließlich kommenden Dienstag anzumelden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1046/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Verkehrsunfälle

16.04.2021 – 14:36

Polizeipräsidium Osthessen

Osthessen (ots) Verkehrsunfallflucht – Zeugen gesucht Flieden – Der Polizei wurde mitgeteilt, dass es am Freitagmorgen (16.04.), zwischen 6 und 7 Uhr, auf der A66 zwischen Schlüchtern-Nord und Schlüchtern-Süd in Fahrtrichtung Süd zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Sattelzug gekommen sein soll. Dabei soll es bei einem Überholvorgang zu einer seitlichen Berührung eines weißen Ford S-Max mit einem Lkw gekommen sein. Der Pkw sei dabei an der rechten Fahrzeugseite stark beschädigt worden. Die Polizei sucht nun nach dem Fahrer des möglicherweise beteiligten Sattelzuges und nach Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei in Neuhof unter 06655/9688-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Verkehrsunfall – zwei Leichtverletzte Hünfeld – Am Donnerstag (15.04.) fuhr eine 75-Jährige mit ihrem Pkw, gegen 18:10 Uhr, auf der K 149 aus Gruben kommend in Fahrtrichtung Steinbach. Als sie die Landstraße 3380 überquerte, missachtete sie die Vorfahrt von einem 29-Jährigen, der mit seinem Pkw, von rechts kommend, in Richtung Steinbach fuhr.
Die beiden Fahrzeuge prallten frontal zusammen und wurden stark beschädigt.
Die Fahrzeuginsassen wurden nicht verletzt.
Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 10.000 Euro. Verkehrsunfall – zwei Leichtverletzte  
Bad Herfeld – Am Mittwoch (14.04.), gegen 18:15 Uhr, befuhr die 59-jährige Fahrerin eines Hyundai aus Ludwigsau die Frankfurter Straße aus Richtung Stadtmitte kommend in Richtung Lomo-Kreuzung und wollte an der Picasso-Kreuzung nach links auf die B 27 in Richtung Ludwigsau abbiegen. Dabei kollidierte sie im Kreuzungsbereich mit dem 27-jährigen Fahrer eines VW Golf aus Bad Hersfeld. Er sowie ein Beifahrer wurden leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 18.000 Euro. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-MTK: Nach Diebstahl aus Pkw festgenommen +++ Benzingeld versucht zu erbetteln +++ Randale im Supermarkt

16.04.2021 – 14:34

PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen

Hofheim (ots) 1. Dieb geschnappt, Hofheim am Taunus, Am Alten Bach,
Donnerstag, 15.04.2021, 15:30 Uhr (jn)In Hofheim konnte am Donnerstagnachmittag ein polizeibekannter 18-Jähriger festgenommen werden, der im Verdacht steht, zuvor gemeinsam mit einem Unbekannten einen Geldbeutel aus einem Pkw gestohlen zu haben. Gegen 15:30 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und berichtete von einem Diebstahl, den er soeben “Am Alten Bach” beobachtet habe. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnten im Rahmen einer Fahndung zunächst zwei junge Männer im Bereich der Straße “Am Untertor” entdeckt werden, welche dann jedoch davonrannten und sich damit einer Kontrolle entzogen. Nach einer Verfolgung zu Fuß nahm die Polizei einen 18 Jahre alten Eppsteiner fest, der für weitere Maßnahmen zur Hofheimer Wache transportiert wurde. Der junge Mann war zudem von der Mainzer Staatsanwaltschaft zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben worden. Gegen ihn wurde darüber hinaus ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz eingeleitet, da bei ihm entsprechende Tabletten aufgefunden wurden. Die Fahndung nach dem zweiten Tatverdächtigen blieb bis zuletzt ohne Erfolg. Er soll ca. 1,80 Meter groß und rund 20 Jahre alt gewesen sein sowie nordafrikanisch ausgesehen haben. Seine Haare seien schwarz und kurz gewesen. Er trug eine schwarze dünne Daunenjacke sowie eine blaue Jeans. Weitere Hinweise werden von der Hofheimer Polizei unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0 erbeten. 2. Achtung vor “Tankgeld-Bettlern”, Bundesstraße 8, Ausfahrt Sulzbach (Taunus),
Donnerstag, 15.04.2021, 19:10 Uhr (jn)Zwei Männer im Alter von 44 und 46 Jahren sind am Donnerstagabend festgenommen worden, nachdem sie in Sulzbach versucht haben, Tankgeld zu erbetteln. Im Bereich der Sulzbacher Ausfahrt der B 8 sollen die beiden gegen 19:10 Uhr einen Autofahrer angehalten und diesem eine angebliche Notsituation geschildert haben. Demnach benötige man dringend Bargeld für die nächste Tankfüllung. Der potentielle Geschädigte lehnte ab und alarmierte die Polizei, welche die zwei Tatverdächtigen kurz darauf antreffen und festnehmen konnte. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges konnten knapp 1.000 Euro Bargeld aufgefunden werden. Zwecks weiterer polizeilicher Maßnahmen wurden die zwei Männer mit rumänischer Staatsbürgerschaft und ohne festen Wohnsitz zur Polizeistation Eschborn verbracht und mussten nach Rücksprache mit der zuständigen Amtsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren Hundert Euro ablegen. Hiernach wurde das Duo wieder auf freien Fuß gesetzt. Beide müssen sich nun wegen versuchtem Betrug und Nötigung verantworten. Falls Sie in eine ähnliche Situation kommen sollten, gibt die Polizei folgende Empfehlungen: – Falls Sie rechtswidrig am Fahrbahnrand abgestellte Fahrzeuge
sehen, deren Insassen versuchen Sie anzuhalten, denken Sie daran
so anzuhalten, dass Sie sich oder andere Verkehrsteilnehmer
nicht gefährden – Ignorieren Sie geschilderte Notlagen nicht, seien Sie aber
skeptisch – Verweisen Sie an öffentliche Automobilclubs, wie z.B. den ADAC – Falls Zweifel über die eigentlichen Absichten des
Hilfebedürftigen entstehen, informieren Sie die örtlich
zuständige Polizei und notieren Sie sich das Kennzeichen -Geben Sie nicht leichtfertig Geld heraus, in der Hoffnung es
später zurück zu erhalten 3. Mann randaliert in Geschäft, Schwalbach am Taunus, Markplatz,
Donnerstag, 15.04.2021, 21:28 Uhr (jn)Das Verhalten eines 40 Jahre alten Schwalbachers hat am Donnerstagabend dazu geführt, dass gleich mehrere Strafverfahren gegen ihn eingeleitet wurden. Den Angaben von Zeugen zufolge, betrat der Mann um 21:28 Uhr, trotz eines bestehenden Hausverbotes, ein Geschäft am Schwalbacher Marktplatz. Mitarbeiter erkannten den 40-Jährigen und forderten ihn daraufhin dazu auf, das Geschäft umgehend zu verlassen. Dies führte letztlich dazu, dass der Schwalbacher sich nach mehrfacher Aufforderung in Richtung Ausgang begab, wobei er jedoch Inventar durch Tritte beschädigte. Zudem beleidigte er zwei Mitarbeiter. Da sich die Situation hochzuschaukeln drohte, wurde der 40-Jährige festgehalten und bis zum Eintreffen der Polizei am Boden fixiert. In diesem Zusammenhang soll es auch zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines Mitarbeiters gekommen sein. Gegen den 40-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort erhielt der Schwalbacher einen Platzverweis und wurde entlassen. 4. Werkzeug aus Gartenhütte gestohlen, Hofheim am Taunus, Diedenbergen, Casteller Straße,
bis Donnerstag, 15.04.2021 (jn)Unbekannte haben sich in den zurückliegenden Tagen in einer Gartenhütte im Hofheimer Stadtteil Diedenbergen bedient, welche sie zuvor aufgebrochen hatten. Den Spuren am Tatort in der Casteller Straße zufolge kletterten die Diebe über den das Grundstück umgebenden Gartenzaun und brachen dann die dort gelegene Gartenlaube auf. Mit einer Vielzahl von Werkzeug mit bislang noch unbekanntem Wert verschwanden die Täter unerkannt. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0 von der Hofheimer Polizei erbeten. 5. Hofheimer Polizei stellt zahlreiche Handy- und Gurtverstöße fest,
Hofheim am Taunus, Niederhofheimer Straße,
Hattersheim am Main, Karl-Eckel-Weg,
Donnerstag, 15.04.2021 (jn)Bei zwei Verkehrskontrollen in Hofheim und Hattersheim hat die Hofheimer Polizei am Donnerstag jeweils rund ein Dutzend Verstöße gegen die Gurtpflicht sowie gegen das Handynutzungsverbot am Steuer festgestellt. Neben dem Zeigen polizeilicher Präsenz und der Verunsicherung potentieller Straftäter hatten die Maßnahmen das Ziel, die Verkehrssicherheit der Fahrzeuge sowie die Verkehrstüchtigkeit der Fahrzeugführer zu überprüfen. Insgesamt nahmen die Beamtinnen und Beamten im Rahmen der Kontrollen in der Niederhofheimer Straße in Hofheim und im Karl-Eckel-Weg in Hattersheim knapp 40 Verkehrsteilnehmer genauer in Augenschein, wobei insgesamt rund 500 Fahrzeuge die Kontrollstellen passierten. Erfreulicherweise fielen den geschulten Polizisten keine Autofahrerinnen oder Autofahrer auf, die von Alkohol oder Drogen berauscht waren. 6. Toyota bei Unfallflucht beschädigt, Sulzbach (Taunus), Billtalstraße,
Mittwoch, 14.04.2021, 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr (jn)Am Mittwoch kam es in Sulzbach zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstanden ist. Gegen 12:00 Uhr hatte der Geschädigte seinen schwarzen Toyota in der Billtalstraße auf Höhe der Hausnummer 12 abgestellt. Als er um 17:00 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, fielen ihm erhebliche Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite auf, deren Reparatur sich auf rund 3.000 Euro belaufen dürften. Allem Anschein nach hatte ein weiterer Verkehrsteilnehmer den Pkw beim Vorbeifahren touchiert und sich dann unerlaubt von der Unfallstelle entfernt, ohne Angaben zu seinen / ihren Personalien gemacht zu haben. Hinweise bitte an den Regionalen Verkehrsdienst der Polizei in Hattersheim unter der Rufnummer 06190 / 9360 – 45. 7. Aktueller Blitzerreport des Main-Taunus-Kreises Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Ziel der Maßnahmen ist die Wahrnehmung einer effektiven Ahndung und Sanktionierung von Verkehrsverstößen und damit die Schaffung von mehr Verkehrssicherheit für alle.
Nachfolgend finden Sie die Messstelle der Polizeidirektion Main-Taunus für die kommende Woche: Donnerstag: Landesstraße 3028, Schöne Aussicht, Hochheim Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichen, auch unangekündigte Messstellen geben kann. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1046/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Trickbetrug – Erneute Anrufwellen in Osthessen – Polizei warnt

16.04.2021 – 14:07

Polizeipräsidium Osthessen

Osthessen (ots) Trickbetrug – Erneute Anrufwellen in Osthessen – Polizei warnt Heringen – Eine 67-jährige Frau aus dem Raum Hersfeld-Rotenburg wurde am Donnerstag (15.04.) Opfer eines Enkeltrickbetrugs.
Unbekannte kontaktierten die Rotenburgerin telefonisch und gaben sich als deren Sohn aus, welcher in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt gewesen sei und nun einen höheren Bargeldbetrag benötige, damit er aus der Haft entlassen werde. Bereits in den Mittagsstunden, als Sie den Weg zu Bank angetreten hatte, war die Rotenburgerin von zwei männlichen Personen angesprochen worden. Ob die beiden Personen im Zusammenhang mit der Tat stehen ist Bestandteil der weiteren Ermittlungen.
Die 67-Jährige glaubte den Angaben des Anrufers und übergab schließlich gegen 18 Uhr im Bereich des Amtsgerichts Bad Hersfeld aus ihrem Auto heraus eine hohe Summe Bargeld an einen männlichen Tatverdächtigen. Es ist davon auszugehen, dass die Tat von mehreren Tätern begangen wurde. Einer der Männer kann als circa 1,75 Meter groß, etwa 45 Jahre alt mit kurzen schwarzen Haaren in Form eines Pagenschnittes beschrieben werden. Zum Tatzeitpunkt trug der Mann eine Maske, eine dunkelblaue Hose und eine dunkle Jacke mit hellen Abzeichen.
Eine zweite männliche Person, die ebenfalls mit der Tat in Verbindung stehen könnte, kann als circa 1,75 Meter groß und etwa 45 Jahre alt mit kurzen schwarzen Haaren beschrieben werden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Hersfeld-Rotenburg dauern an. Wer die Tat beobachten konnte oder Hinweise zu den Personen geben kann, wendet sich bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Darüber hinaus kam es zu weiteren Anrufen bei Bürgerinnen und Bürgern im gesamten Landkreis. Glücklicherweise wurde der Trickbetrug in diesen Fällen erkannt und es trat kein weiterer Schaden ein. In diesem Zusammenhang warnt Ihre Polizei: Trickbetrug ist vielfältig. – Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst
mit Namen vorstellt oder als Bekannter/ Verwandter,
Bankangestellter oder Polizeibeamter beziehungsweise Person der
Justiz ausgibt, den Sie als solchen nicht erkennen.
– Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr
Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
– Rufen Sie Ihre Verwandten unter der Ihnen bekannten
Telefonnummer oder die Polizei unter der 110 an.
– Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte
Personen. Die Täter passen ihr Vorgehen an Ängste der potentiellen Opfer an, wodurch sie deren höchstpersönlichen Lebensbereich tangieren. Anhaltende Telefonate mit den Tätern während der Betrugshandlung verhindern den Kontakt mit nahestehenden Personen. Hierdurch wird der Betrugsirrtum aufrecht erhalten und Opfer sind bereit hohe Wertbeträge zu zahlen.
Folgen, wie Rückzug aus der Gesellschaft und Schamgefühl bieten Trickbetrügern eine Plattform. Sprechen Sie offen über das Geschehene, jeder kann Opfer werden. Scheuen Sie sich nicht die Polizei beim Verdacht eines Betrugs zu informieren.
Informationen zum Trickbetrug finden Sie auf der Internetseite www.senioren-sind-auf-zack.de Sandra Hanke, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

16.04.2021 | ROADPOL – Speedmarathon

Mit dem europaweiten Verkehrsaktionstag “Speedmarathon” am 21. April 2021 rufen die hessische Polizei und teilnehmende Kommunen die Gefahren und Folgen zu schnellen Fahrens ins Bewusstsein. Raser geraten verstärkt ins Visier der Geschwindigkeitsmesser.
In diesem Zusammenhang müssen sich die hessischen Verkehrsteilnehmer Zeitraum zwischen 06.00 Uhr und 22.00 Uhr auf Geschwindigkeitsmessungen einstellen.

Die Messstellen in Frankfurt befinden sich an folgenden Örtlichkeiten:

Alt-Erlenbach
Am Erlenbruch
Am Römerhof
B 3, Babenhäuser Landstraße
Berliner Straße
Bleichstraße
Babenhäuser Landstraße
Friedberger Landstraße
Hanauer Landstraße
Heisterstraße
Höchster-Farben-Straße
Homburger Landstraße zw. Frankfurter Berg und Bonames
Hügelstraße
Hugo-Eckener-Ring
Königsteiner Straße
Lärchenstraße
Letzter Hasenpfad
Lindleystraße
Mainkai
Mainzer Landstraße unterhalb A 5
Marktstraße
Mörfelder Landstraße
Obermainanlage
Praunheimer Landstraße
Schloßstraße
Schmalkaldener Straße
Vilbeler Landstraße, zw. Florianweg und Voltenseestraße
Vilbeler Landstraße / Florianweg
Zur Kalbacher Höhe
sowie mobile Teams im Stadtgebiet und auf den Autobahnen

Weiterlesen

POL-OH: Diebstahl aus Baustellencontainer und Kraftfahrzeug

16.04.2021 – 13:36

Polizeipräsidium Osthessen

Vogelsbergkreis (ots) Diebstahl aus Baustellencontainer Mücke – Unbekannte Täter hebelten zwischen Mittwochabend (14.04.) und Donnerstagmorgen (15.04.) die Tür eines verschlossenen Baustellencontainers in der Straße “Sydfalster-Ring” in Mücke auf. Dort entwendeten sie eine Kettensäge und eine Verdichtungsramme im Gesamtwert von rund 1.300 Euro. Es entstand ein Sachschaden von rund 60 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631/974-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Diebstahl aus Kraftfahrzeug Lauterbach – Unbekannte entwendeten zwischen Mittwochabend (14.04.) und Donnerstagmorgen (15.04.) mehrere Werkzeuge aus einem Firmenfahrzeug. Aus dem silbernen VW Caddy, der in der Straße “Am Eichenrasen” geparkt wurde, wurden auf noch unbekannte Weise ein Winkelschleifer und ein Akkuschrauber der Marke “Makita” sowie eine Bohrmaschine, ein Staubsauger, ein Ladegerät und Akkus der Marke “Hilti” gestohlen. Das Diebesgut hat einen Wert von rund 1.700 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Lauterbach unter der Telefonnummer 06641/971-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Julissa Bär Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 200416 – 0455 Frankfurt: Speedmarathon 2021 – Bekanntgabe der Messstellen in Frankfurt – Einladung für Medienvertreter (Bezug zu der Meldung Nr. 0454 vom 16. April 2021)

16.04.2021 – 13:08

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (dr) Wie bereits bekannt, beteiligen sich die Hessische Polizei und Kommunen am europaweiten ROADPOL Speedmarathon 2021. In diesem Zusammenhang müssen sich die hessischen Verkehrsteilnehmer am 21.04.2021 im Zeitraum zwischen 06.00 Uhr und 22.00 Uhr auf Geschwindigkeitsmessungen einstellen. Die Messstellen in Frankfurt befinden sich an folgenden Örtlichkeiten: – Alt-Erlenbach – Am Erlenbruch – Am Römerhof – B 3, Babenhäuser Landstraße – Berliner Straße – Bleichstraße – Babenhäuser Landstraße – Friedberger Landstraße – Hanauer Landstraße – Heisterstraße – Höchster-Farben-Straße – Homburger Landstraße zw. Frankfurter Berg und Bonames – Hügelstraße – Hugo-Eckener-Ring – Königsteiner Straße – Lärchenstraße – Letzter Hasenpfad – Lindleystraße – Mainkai – Mainzer Landstraße unterhalb A 5 – Marktstraße – Mörfelder Landstraße – Obermainanlage – Praunheimer Landstraße – Schloßstraße – Schmalkaldener Straße – Vilbeler Landstraße, zw. Florianweg und Voltenseestraße – Vilbeler Landstraße / Florianweg – Zur Kalbacher Höhe – sowie mobile Teams im Stadtgebiet und auf den Autobahnen Interessierte Medienvertreter sind hiermit eingeladen, die Messstellen – Mainzer Landstraße, unterhalb der BAB 5, in der Zeit von 09:15
Uhr bis 11:00 Uhr und – Babenhäuser Landstraße B3, in der Zeit von 14:15 Uhr bis 16:00
Uhr, zu besuchen und darüber zu berichten. Wichtig: Es wird um vorherige Anmeldung bis einschließlich Dienstag, den 20.04.2021, bei der Pressestelle gebeten. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210416 – 0454 “ROADPOL – Speedmarathon” – Hessische Polizei und Kommunen drücken in Sachen Tempo auf die Bremse

16.04.2021 – 13:00

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) Mit dem europaweiten Verkehrsaktionstag “Speedmarathon” am 21. April 2021 rufen die hessische Polizei und teilnehmende Kommunen die Gefahren und Folgen zu schnellen Fahrens ins Bewusstsein. Zwischen 06.00 Uhr und 22.00 Uhr geraten Raser verstärkt ins Visier der Geschwindigkeitsmesser. In Hessen kommen an mehr als 200 Messstellen über 500 Polizisten und Mitarbeiter der teilnehmenden Kommunen zum Einsatz. Sämtliche Messstellen werden über die Medien bekannt gegeben. Geschwindigkeit entscheidet bei Unfällen über Leben und Tod Die Polizei registrierte 2020 insgesamt 122.786 (-17,5% zu 2019) Verkehrsunfälle auf Hessens Straßen. Bei 17.439 (-15,7%) Unfällen verunglückten 22.614 (-17,9%) Personen. Hiervon erlitten 18.578 (-4.171 / -18,3%) leichte Verletzungen, 3.831 (-728 / -16%) Personen trugen schwere Verletzungen davon und 205 Menschen starben im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall (-19 / -8,5%). Der Gesamtanteil der Verkehrsunfälle mit der Hauptunfallursache Geschwindigkeit liegt mit ca. 7% vergleichsweise niedrig. Bei Kollisionen mit Personenschäden erhöht sich dieser Anteil jedoch auf knapp 16%. Betrachtet man die Unfälle in Hinblick auf die Schwere der Folgen, nimmt die Hauptunfallursache Geschwindigkeit deutlich zu: Bei über einem Viertel der Schwerverletzten hat nicht angepasste oder überhöhte Geschwindigkeit zur Unfallentstehung beigetragen, bei Getöteten war dies bei knapp der Hälfte der Fall. Damit ist Geschwindigkeit mit deutlichem Vorsprung die Hauptunfallursache bei Verkehrsunfällen mit Getöteten und Schwerverletzten. Während innerorts das Gros der Zusammenstöße lediglich Sachschäden zur Folge haben, nehmen auf Autobahnen und der Landstraße die schweren Unfallfolgen wegen der deutlich höheren Geschwindigkeiten zu. Machten Verkehrsunfälle auf Landstraßen im vergangenen Jahr zwar etwa nur ein Viertel am Gesamtunfallaufkommen in Hessen aus, so verloren 130 Menschen dabei ihr Leben, das entspricht einem Anteil von 63% aller 2020 im Straßenverkehr verstorbenen Menschen. Innerorts kehrt sich das Verhältnis um: Etwa 65% der Unfälle geschehen innerhalb geschlossener Ortschafen, dabei starben im zurückliegendem Jahr 43 Menschen (= 21%). Geschwindigkeitsverstoß ist kein Kavaliersdelikt Mit dem Druck auf das Gaspedal beeinflusst jeder Verkehrsteilnehmer die Sicherheit im Straßenverkehr und damit die Lebensqualität aller! Geschwindigkeitsverstöße sind keine Kavaliersdelikte, sie werden von den Betroffenen überwiegend bewusst und kalkuliert begangen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass die Reduzierung des Geschwindigkeitsniveaus innerorts um 2 km/h die Zahl der Verunglückten um 15% senkt. Dies wird insbesondere deutlich, wenn man bedenkt, dass bei 65 km/h acht von zehn zu Fuß Gehende bei der Kollision mit einem Pkw sterben, während bei 50 km/h acht von zehn zu Fuß Gehende überleben. Geschwindigkeit ist ein Killer! Ob Verletzte oder gar Getötete nach einem Verkehrsunfall zu beklagen sind, liegt an vielen Faktoren: Wie viele Insassen befinden sich im Wagen? Prallt ein kleines Fahrzeug mit geringer Knautschzone frontal gegen eine Oberklasse oder stößt es seitlich und damit weniger geschützt gegen ein Hindernis? In allen Fällen ist die Geschwindigkeit zum Zeitpunkt des Aufpralls der entscheidende Faktor, ob die Insassen verletzt überleben oder sterben. Jeder Verkehrsteilnehmer hat Einfluss auf die Geschwindigkeit und damit auf seine eigene Lebensqualität und die der anderen. Social-Media-Kanäle im Einsatz für Menschenleben! Die Hessischen Polizistinnen und Polizisten begleiten den Speedmarathon 2021 über ihre Social-Media-Kanäle und machen Verkehrsteilnehmer auf den “Killer Nr. 1” im Straßenverkehr aufmerksam. Hintergrundinformationen zu ROADPOL (European Roads Policing Network) “Grenzen überschreiten, um Leben zu retten!” ROADPOL ist ein europaweites Polizeinetzwerk, das die Zahl der Verkehrsunfallopfer senken will. ROADPOL steht für “European Roads Policing Network”. Hervorgegangen aus einem Zusammenschluss von Verkehrspolizeien der Mitgliedsländer der Europäischen Union, handelt es sich um eine Nicht-Regierungsorganisation mit Hauptsitz in London. Dieses Polizei-Netzwerk hat die Aufgabe, europaweit nationale Aktionen zur Durchsetzung der Vorschriften im Verkehrssektor zu koordinieren. Hauptziel ist die Reduzierung der auf Europas Straßen Getöteten und Schwerverletzten. ROADPOL geht davon aus, dass die Verkehrsüberwachung und -prävention wo immer zweckdienlich einen bedeutenden Beitrag zur Verminderung der Zahl von Verkehrsunfallopfern leisten wird. Ziele: – Reduzierung von Verkehrsopfern auf europäischen Straßen – Zusammenführung, Zusammenarbeit und Austausch praktischer
Erfahrungen der Straßenverkehrsbehörden und Verkehrspolizeien in
Europa – Organisation und Koordination europaweiter Einsätze und
Kampagnen – Unterstützung und Förderung von Forschungen im Bereich der
Verkehrssicherheit Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210416 – 0453 Frankfurt – Höchst: Berauscht von Gras und Gas

16.04.2021 – 12:25

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (hol) Gestern Abend kam ein Autofahrer bei hoher Geschwindigkeit vom Sossenheimer Weg ab und verursachte einen Unfall. Er stand unter dem Einfluss von THC. Zeugenaussagen deuten auf ein Straßenrennen hin. Gegen 23:00 Uhr befuhren der 21-jährige spätere Unfallfahrer und ein 29-Jähriger mit ihren Mercedes C-Klassen den “Sossenheimer Weg” in Richtung Höchst. Zeugenaussagen zufolge waren beide sehr schnell unterwegs und überholten sich gegenseitig, wobei sie immer wieder den Fahrstreifen des Gegenverkehrs nutzten. In Höhe der Einmündung “Sossenheimer Weg / Karl-Blum-Allee” kam der 21-Jährige nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Straßenpoller und prallte anschließend in vier geparkte Autos. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Die Polizei stellte zudem fest, dass der Unfallfahrer unter dem Einfluss von THC stand. Ein entsprechender Drogenschnelltest verlief positiv. Gegen ihn und seinen Kontrahenten, der zur Unfallstelle zurückkehrte, läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210416 – 0452 Bundesautobahn 5: Kastenwagenfahrer liefern sich Rennen

16.04.2021 – 12:24

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (hol) Am Mittwochabend lieferten sich zwei Kastenwagenfahrer ein rücksichtsloses Rennen auf der BAB 5 und verursachten dabei einen Verkehrsunfall. Anschließend flüchteten sie von der Unfallstelle, ohne sich um die Folgen zu kümmern. Gegen 17:30 Uhr befuhren die beiden Männer mit ihren Transportern die BAB 5 in Richtung Darmstadt. Dabei lieferten sie sich offensichtlich ein Rennen, denn sie überholten sich gegenseitig sowie andere Verkehrsteilnehmer unter Ausnutzung der gesamten Fahrbahnbreite. Wenn es der Verkehr nicht zuließ, links zu überholen, wurde rechts überholt, ohne dabei Rücksicht auf andere Autofahrer zu nehmen. In Höhe der Anschlussstelle “Westhafen” bremste der 21-jährige Fahrer des Mercedes Sprinter den hinter ihm fahrenden 21-jährigen Fahrer eines Fiat Talento aus. Um ein Auffahren zu vermeiden, wich dieser nach rechts aus. Hierdurch bedingt musste ein unbeteiligter Toyotafahrer ebenfalls nach rechts ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden. Dabei stieß er mit einem rechts neben ihm fahrenden BMW zusammen. Beide Pkw-Fahrer hielten anschließend auf dem Standstreifen an, die Unfallverursacher mit ihren Kastenwagen fuhren aber einfach weiter. Im Nachgang ließ sich die rücksichtslose Fahrt anhand der Videoaufnahmen der Verkehrszentrale Deutschland, die auf der Autobahn gemacht wurden, detailliert nachvollziehen.
Über die amtlichen Kennzeichen der beiden Transporter ermittelte die Polizei die beiden Tatverdächtigen. Gegen sie wird nun wegen eines illegalen Autorennens, Nötigung und Verkehrsunfallflucht ermittelt. Der Sachschaden an den beiden Autos beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210416 – 0451 Frankfurt-Griesheim: Steinewerfer

16.04.2021 – 12:24

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Die Straßenbahn der Linie 11 war am Donnerstag, den 15. April 2021, gegen 22.15 Uhr, auf der Mainzer Landstraße unterwegs in Richtung Stadtmitte. In der Anfahrt auf die Haltestelle Mönchhofstraße, nachdem die Bahn die Brücke der BAB 5 unterquert hatte, durchschlug ein Stein die Frontscheibe der Führerkabine. Der 40-jährige Straßenbahnfahrer erlitt dabei eine blutende Wunde am Kopf. Der Mann wollte sich selbstständig zur ärztlichen Versorgung begeben. Der Stein konnte in der Kabine sichergestellt werden. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können. Diese werden gebeten, sich mit dem 16. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511600 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210416 – 0450 Frankfurt-Ostend: Raubstraftat

16.04.2021 – 12:23

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Gemäß den Angaben eines 46-jährigen Mannes fuhr er am Donnerstag, den 15. April 2021, gegen 10.10 Uhr, mit seinem Auto in die Tiefgarage eines Bürogebäudes in der Hanauer Landstraße. Nachdem er seinen Wagen verlassen hatte und sich bereits im Treppenhaus befand, wurde er unvermittelt von zwei bislang unbekannten Personenmit Faustschlägen angegriffen. Der 46-Jährige ging daraufhin zu Boden und man entwendete ihm aus seinen Tasche mehrere hundert EUR Bargeld sowie das iPhone. Über die Hanauer Landstraße flüchteten die Unbekannten anschließend in Richtung der Unterführung des Ratsweges. Täterbeschreibung: 1. Täter: 20-25 Jahre alt und etwa 170 cm groß. Schwarze Haare, normale Figur. Sportlich bekleidet mit Jogginghose und einem entsprechenden Oberteil in dunkler Farbe. Nordafrikanisches Erscheinungsbild. Trug eine medizinische Mund- Nasenbedeckung.
2. Täter: 20-25 Jahre alt und etwa 180 cm groß. Schwarze Haare, von kräftiger Gestalt. Ebenfalls sportlich gekleidet, in dunkler Farbe. Trug eine medizinische Mund- Nasenbedeckung. Nordafrikanisches Erscheinungsbild. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210416 – 0449 Frankfurt-Bockenheim: Sachbeschädigung

16.04.2021 – 12:22

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Am Mittwoch, den 14. April 2021, gegen 18.40 Uhr, entdeckten Zeugen, dass bislang unbekannte Täter an die Außenwand des Verwaltungsgerichtes in der Adalbertstraße das Wort “Haram” gesprüht hatten.
Versehen war das Ganze noch mit einem ca. 1qm großen Smilie-Symbol. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 150 EUR. Personen, die in dieser Angelegenheit sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem 13. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511300 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HG: Polizeiliche Kriminalstatistik 2020: Gesamtzahl der Straftaten geht weiter zurück, Aufklärungsquote erreicht neuen Höchstwert

16.04.2021 – 11:15

PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen

Ein DokumentPKS_2020_PDHT.pdfPDF – 1,8 MB

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) (pa)Die jährliche Betrachtung der Polizeilichen Kriminalstatistik ist stets ein Rückblick auf das vergangene Jahr und die Entwicklung der Kriminalität. Der Rückblick auf das Jahr 2020 ist ein besonderer, da ebenjenes Jahr in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnliches Jahr war, das auch die Polizei im Hochtaunuskreis vor einige Herausforderungen stellte. Umso erfreulicher ist, dass eine positive Bilanz gezogen werden kann. Nachdem die Gesamtzahl der Straftaten im Jahr 2018 den Wert von 10.000 erstmals unterschritt und 2019 erneut um ganze 9,5% zurückging, konnte dieser Trend im Jahr 2020 erfolgreich fortgesetzt werden. Das Gesamtstraftatenaufkommen sank um 377 auf 8.698 Fälle. Dies bedeutet auch einen erneuten Rückgang der Häufigkeitszahl, die die statistische Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Straftat zu werden, ausdrückt. Mit nun 3.671 Straftaten pro 100.000 Einwohner – 148 weniger als im Vorjahr – sank sie das sechste Jahr in Folge. Zum Vergleich: Der Hessenschnitt liegt bei 5.446 Zählern. Ebenso erfreulich ist eine deutliche Steigerung der Aufklärungsquote. Hier hatte es bereits 2019 einen Anstieg auf 58,7% gegeben, dieser Wert konnte im Jahr 2020 nochmals um 4,8 Prozentpunkte auf 63,5% gesteigert werden, womit ein neuer Höchstwert erreicht wurde. “Ein Ergebnis, das den Bürgerinnen und Bürgern im Hochtaunuskreis zeigt, wie verlässlich ihre Polizei auch in Zeiten einer Pandemie ist.” kommentiert Landrat Ulrich Krebs die Zahlen der aktuellen Statistik. “Das Coronavirus stellt uns alle vor außerordentliche Herausforderungen. Die Polizei, die in dieser Zeit bei allen anderen Aufgaben auch eine solch erfolgreiche Kriminalitätsbekämpfung betreibt und dafür sorgt, dass der Hochtaunuskreis einer der sichersten Landkreise in Hessen bleibt, leistet vorbildliche Arbeit.”. Augenscheinlich wirkten sich die Pandemie und ihre Begleiterscheinungen in einigen Bereichen der Polizeilichen Kriminalstatistik aus. So gab es etwa im Bereich der Wohnungseinbrüche einen erheblichen Rückgang. Ihre Zahl lag 2020 im Hochtaunuskreis 41 Prozent unter dem Vorjahreswert. Auch ein verzeichneter Anstieg der Fälle von Häuslicher Gewalt lässt angesichts des in Familien und häuslichen Gemeinschaften teils deutlich veränderten Lebensalltags auf einen möglichen Zusammenhang schließen. Unzweifelhaft ist, dass die Polizei auch in Zeiten der Pandemie ein hohes Maß an Unterstützung durch die Bürgerinnen und Bürger im Hochtaunuskreis erfuhr. Sie trugen auch im Jahr 2020 erneut in vielen Fällen zur Entdeckung, Aufklärung oder gar Verhinderung von Straftaten bei und leisteten damit selbst einen Beitrag dazu, dass der Hochtaunuskreis auch weiterhin einer der sichersten Landkreise Hessens ist. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1045/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

15.04.2021 – 17:34

Polizeipräsidium Osthessen

Fulda (ots) Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person
 
Hünfeld – Am Donnerstagmorgen (15.04.) kam es gegen 9 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 27 zwischen den Abfahrten Hünfeld-Süd und Rückers.
Eine 39-Jährige fuhr mit ihrem schwarzen VW Touran von Hünfeld in Richtung Fulda, als ihr Pkw auf die rechte Bankette und in der weiteren Folge auf eine abgesenkte Schutzplanke geriet. Das Fahrzeug überschlug sich und kam im Graben zum Stillstand. Glücklicherweise wurde die Fahrerin nur leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 12.000 Euro. Polizeistation Hünfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

15.04.2021 | Kommt mit der Einstellungsberatung Südhessen auf Streife

Datum: 22.04.2021Uhrzeit: 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Dienststelle: Polizeipräsidium SüdhessenOrt: OnlineKategorie(n): KarriereInteresse am Polizeiberuf? – Kolleginnen und Kollegen gesucht!
Das Polizeipräsidium Südhessen bietet euch die Möglichkeit den Polizeialltag online kennenzulernen. Ihr schlüpft in die Rolle einer Polizistin oder eines Polizisten und erfahrt, welche täglichen Herausforderungen im Polizeialltag gemeistert werden müssen.
Als Streifenteam begebt ihr euch in einen spannenden Fall, der nur mit eurem kriminalistischen Gespür und Teamwork gelöst werden kann. Ihr benötigt für dieses Erlebnis nichts weiter, als ein internetfähiges Endgerät, welches über eine Kamera und ein Mikrofon verfügt, sowie eine E-Mail-Adresse.

Deine Kompetenz zählt – starte jetzt „Mit Blaulicht in die Zukunft“ und melde dich an.

Anmelden kann sich jeder, der die allgemeinen Voraussetzungen der Polizei Hessen erfüllt oder diese anstrebt und mindestens das 16. Lebensjahr vollendet hat.
Für die Anmeldung werden folgende Daten benötigt:

Name
Anschrift
Telefonische Erreichbarkeit
E-Mail-Adresse

Die ersten Termine:
Donnerstag, 22. März 2021, um 16 UhrDonnerstag, 29. März 2021, um 16 Uhr
Weitere Termine folgenden demnächst.
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an folgende Adresse  

Weiterlesen

POL-OH: Vom Berufswunsch zum Karrierestart: #FUTURE4Girlz – Tauche ein in die spannende Welt der Polizei

15.04.2021 – 16:30

Polizeipräsidium Osthessen

Osthessen (ots) Sie sind den Tätern auf der Spur und sorgen auf Hessens Straßen für Recht und Ordnung. Mit über 400 verschiedenen Einsatzbereichen ist die Tätigkeit bei der Polizei mehr als vielfältig. Welche Möglichkeiten gibt es? Tragen alle Beamtinnen und Beamten eine Waffe? Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Interessierte Schülerinnen haben nun die Chance, beim virtuellen Event #FUTURE4Girlz des Polizeipräsidiums Osthessen ihre Fragen zu stellen. Die Polizistinnen und Polizisten stehen am Donnerstag, 22. April 2021 von 15:00 bis 18:00 Uhr, Rede und Antwort. Die Wahl des richtigen Berufs ist nicht einfach und stellt viele Jugendliche vor eine große Herausforderung. Allein bei der Hessischen Polizei gibt es unzählige Möglichkeiten, beruflich Fuß zu fassen. Erstmalig führt das Polizeipräsidium Osthessen nun die kostenfreie und virtuelle Veranstaltung #FUTURE4Girlz durch. Wie der Name schon sagt – natürlich only for girlz! DEIN Praktikum. DEINE Bewerbung. DEIN Studium. “Egal, welche Fragen Euch unter den Nägeln brennen: Ihr habt die Chance sie uns zu stellen”, freut sich Einstellungsberaterin Denise Abersfelder auf die virtuelle Veranstaltung. Zwar ist auch der “Polizist mit Biss – der Diensthund” mit dabei, dennoch brauchen die Teilnehmerinnen keine Angst zu haben – beißen tut bei der Polizei sicher niemand. Die Polizistinnen und Polizisten nehmen sich den Nachmittag ausreichend Zeit, um alle Fragen ganz einfach und unkompliziert über die Plattform BigBlueButton zu beantworten. Jetzt anmelden Anmeldungen werden ab sofort von allen interessierten Mädels ab der 5. Klasse unter Angabe von Name, Geburtsdatum, Schule und Klassenstufe unter entgegengenommen. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Schnell sein lohnt sich. Alle Infos im Überblick: #FUTURE4Girlz Donnerstag, 22. April 2021 von 15:00 bis 18:00 Uhr.
Anmeldungen unter Ansprechpartnerin bei Fragen ist Einstellungsberaterin Denise Abersfelder unter 0661/105-1018. Julissa Bär Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210415 – 0448 Frankfurt-Höchst: Kinder von unbekannten Jugendlichen bedroht und beraubt

15.04.2021 – 15:59

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (ne)Zwei Kinder im Alter von 10 und 13 Jahren sind gestern Abend um 18:00 Uhr von zwei mutmaßlichen Jugendlichen auf einen Spielplatz im Sossenheimer Weg ausgeraubt worden.
Die beiden Jungs wurden eigenen Angaben zufolge von den Tätern im Nacken ergriffen und hinter ein Wohnhaus “geführt”. Hier drohte man den Opfern und nahm ihnen acht Euro Bargeld ab. Anschließend flüchteten die Täter.
Sie konnten wie folgt beschrieben werden:
Täter1
Ca. 14-15 Jahre, schlank, vermutlich nordafrikanische Erscheinung, schwarze Haare, bekleidet mit einem schwarzen Pullover, schwarzer Hose und 270er Nike-Schuhe
Täter2
Ca. 13 Jahre alt, schlank, vermutlich nordafrikanische Erscheinung, schwarzgelockte Haare, bekleidet mit einem weinroten Pullover, schwarzer Hose und einer schwarzen Umhängetasche der Marke Gucci Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210415 – 0447 Frankfurt-Griesheim: Gesuchter gerät in Verkehrskontrolle – Festnahme

15.04.2021 – 15:14

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (em) Am Dienstagabend (13.04.2021) geriet ein 34-jähriger Mann in eine Verkehrskontrolle, welche für ihn mit einer Festnahme endete. Gegen 19.40 Uhr führte eine Polizeistreife in der Waldschulstraße eine Verkehrskontrolle durch. Die Beamten sind auf den 34-jährigen Audi-Fahrer aufmerksam geworden, da er nicht angeschnallt war. Der Mann konnte sich gegenüber der Streife nicht ausweisen. Lediglich einen Fahrzeugschein hatte er bei sich. Beim genauen Betrachten des Dokumentes fiel den Polizisten auf, dass dieses vermutlich ver- bzw. gefälscht wurde. Als man schließlich die Personalien des Fahrers überprüfte, stellte sich heraus, dass der Mann mittels einem europäischen Untersuchungshaftbefehls wegen des Verdachts des Sozialleistungsbetrugs zur Fahndung ausgeschrieben war. Daher klickten für den 34-Jährigen sodann die Handschellen. Ermittlungen ergaben, dass das Fahrzeug bereits vergangenen Sommer außer Betrieb gesetzt wurde und nicht mehr zugelassen ist. Auch über einen Versicherungsschutz verfügte der Audi A6 mit französischem Kennzeichen nicht. Die Frankfurter Polizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und des Verdachts des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz gegen den Mann. Der Tatverdächtige wurde aufgrund des bestehenden Untersuchungshaftbefehls noch gestern dem Haftrichter vorgeführt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210415 – 0446 Frankfurt-Bockenheim: Schwer verletzte Fahrradfahrerin – Zeugen gesucht

15.04.2021 – 15:13

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (em) Gestern Nachmittag (14.04.2021) ist eine 45-jährige Frau von ihrem Fahrrad gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt. Die Frankfurter Polizei sucht nun Zeugen. Gegen 17.40 Uhr bemerkten Zeugen in der Franz-Rücker-Allee auf der Höhe der Hausnummer 7 eine auf der Straße liegende Frau; neben ihr ein Damenfahrrad. Da sie nicht ansprechbar war, leisteten sie umgehend Erste Hilfe und alarmierten einen Rettungswagen. Das Fahrrad wurde von der ebenfalls verständigten Polizei zunächst sichergestellt und anschließend Angehörigen der 45-jährigen Frau ausgehändigt. Die Frau musste stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Erste Ermittlungen haben ergeben, dass zwei männliche E-Scooter-Fahrer den Unfallhergang beobachtet haben könnten. Diese sowie mögliche weitere Zeugen werden dringend darum gebeten, sich bei der Frankfurter Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt das 13. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069/755-11300 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-MTK: Einbruch in Gartenhütte +++ Kontrollen der Flörsheimer Polizei

15.04.2021 – 14:26

PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen

Hofheim (ots) 1. Lautsprecher bei Einbruch in Gartenhütte gestohlen,
Sulzbach (Taunus), Eschborner Straße,
Sonntag, 11.04.2021 bis Mittwoch, 14.04.2021, 18:40 Uhr (jn)Am Mittwochabend wurde der Eschborner Polizei ein Einbruch in eine Gartenhütte in Sulzbach angezeigt, bei dem ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro entstanden ist. Gegen 18:40 Uhr bemerkte die Geschädigte, dass sich Unbekannte im Zeitraum seit vergangenem Sonntag gewaltsam Zugang zu ihrem Gartenhaus im Kleingartenverein in der Eschborner Straße verschafft hatten. Die Täter kletterten auf das umzäunte Gelände, brachen ein Fenster auf und ließen dann bisherigen Angaben zufolge einen Lautsprecher aus der Laube mitgehen. Ob auch weitere Gegenstände entwendet wurden, ist bislang unklar. Hinweise bitte an die Polizei in Eschborn unter der Telefonnummer 06196 / 9695 – 0. 2. Viele Verkehrsteilnehmer nicht angeschnallt,
Flörsheim am Main, Wicker, Kirschgartenstraße, Am Steinweg,
Mittwoch, 14.04.2021, 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr (jn)Flörsheimer Polizisten haben am Mittwoch eine Verkehrskontrolle in Wicker durchgeführt und knapp zwei Dutzend Verstöße gegen die Anschnallpflicht festgestellt. Zwischen 13:30 Uhr und 16:00 Uhr positionierten sich die Beamtinnen und Beamten in der Kirschgartenstraße, Ecke “Am Steinweg” und legten ein besonderes Augenmerk auf nicht angeschnallte Autofahrerinnen und Autofahrer. Insgesamt wurden 27 Fahrzeuge samt Insassen kontrolliert. Neben den zahlreichen Gurtverstößen wurde ein 26-jähriger Flörsheimer überprüft, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn sowie den Halter des Pkw wurden Strafverfahren eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1046/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210415 – 0445 Frankfurt-Kalbach-Riedberg: Sachbeschädigungen

15.04.2021 – 13:37

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Durch bislang unbekannte Täter wurden in der Zeit zwischen Dienstag, den 13. April 2021, 23.00 Uhr und Mittwoch, 14. April 2021, 07.00 Uhr, insgesamt 12 Pkw beschädigt.
An den Fahrzeugen, die in den Straßen Prozessionsweg, Cezanneweg, Utrilloweg, Matisseweg, Helene-Lange-Straße und Hannah-Arendt-Straße geparkt standen, wurden zumindest einer, an manchen Fahrzeugen auch alle vier Reifen zerstochen. Der dabei entstandene Sachschaden beziffert sich auf mehrere tausend EUR. Es handelte sich um Fahrzeuge der Hersteller Mercedes-Benz, Audi, Ford, BMW, VW, Nissan und Seat. Die Polizei bittet Personen, welche ebenfalls geschädigt wurden und bislang noch keine Anzeige erstattet haben, bzw. Personen, die in dieser Angelegenheit sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem 14. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75511400 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210415 – 0444 Frankfurt-Stadtgebiet: Geschwindigkeitsmessungen

15.04.2021 – 13:36

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Auch in der kommenden Woche werden im Frankfurter Stadtgebiet Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Die Messgeräte stehen im Bereich folgender Örtlichkeiten: 19. April 2021: Züricher Straße, Bundesautobahn 661 Anschlussstelle Eckenheim, Ludwig-Landmann-Straße, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3 20. April 2021: Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden, Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Mainzer Landstraße, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Hanauer Landstraße 21. April 2021: Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Züricher Straße, Bundesautobahn 661 Anschlussstelle Eckenheim, Ludwig-Landmann-Straße, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße 22. April 2021: Ludwig-Landmann-Straße, Hugo-Eckener-Ring, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel 23. April 2021: Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden, Mainzer Landstraße, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Hanauer Landstraße Die Geschwindigkeitsmessungen werden fortgesetzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210415 – 0443 Frankfurt-Bockenheim: Nachtrag zur Meldung Nummer: 210414-0442 – Vermisstenmeldung

15.04.2021 – 13:35

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Wie den Medien bereits bekannt, suchten wir in der vorgenannten Meldung nach dem 86-jährigen Herrn Reinhold Birkle. Herr Birkle konnte noch am 14. April 2021, gegen 19.30 Uhr, an der U-Bahnstation Fischstein angetroffen werden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Zusammenstoß von Fahrzeugen

15.04.2021 – 13:07

Polizeipräsidium Osthessen

Vogelsbergkreis (ots) Zusammenstoß von Fahrzeugen Homberg – Am Mittwoch (14.04.), gegen 14:15 Uhr, kam es im Bereich der Bahnhofstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 55-jährigen Mann aus Homberg und einem 20-Jährigen aus Stadtallendorf.
Der Homberger befuhr mit seinem schwarzen VW Golf die Bahnhofstraße aus Richtung Karlstraße kommend, als er beim Abbiegevorgang in die Ernst-Ludwig-Straße den entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten schwarzen Nissan Micra des Mannes aus Stadtallendorf übersah. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 EUR. Polizeistation Alsfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Diebstahl von Geldbörse – Zeugen gesucht – Verdacht des unerlaubten Entfernens vom Unfallort in zwei Fällen – Verkehrsunfall auf der B27 – Verkehrsunfallflucht

15.04.2021 – 12:57

Polizeipräsidium Osthessen

Hersfeld-Rotenburg (ots) Diebstahl von Geldbörse – Zeugen gesucht Heinebach – Am Mittwoch (14.04.), gegen 10:45 Uhr, entwendeten Unbekannte auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Straße “In der Spitze” die Geldbörse einer 74-jährigen Frau aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg.
Nach dem Einkauf erkundigte sich ein Unbekannter bei der Rotenburgerin nach dem Weg zum Bahnhof. Ihre Handtasche hatte die Frau bereits auf die Rücksitzbank ihres Autos gestellt. Zuhause stellte die 74-Jährige fest, dass ihr Geldbeutel samt darin befindlichen Papieren und Bargeld gestohlen wurde.
Es ist davon auszugehen, dass die Tat mindestens von zwei Tätern begangen wurde. Ein Mann kann als männlich, circa 25- 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß, mit kurzen dunklen Haaren beschrieben werden. Der Mann war zum Tatzeitpunkt mit dunkelblauer Steppjacke und dunkelblauer Hose bekleidet.
Wer Hinweise zu den Personen geben kann, wendet sich bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Sandra Hanke, Pressesprecherin Verdacht des unerlaubten Entfernens vom Unfallort in zwei Fällen Bad Hersfeld – Am Mittwoch (14.04.), gegen 09:30 Uhr, befuhr ein 83-jähriger Mann aus Bad Hersfeld mit seinem grauen Opel Astra die Straße “Lappenlied” stadtauswärts. In Höhe der Hausnummer 26 wollte der Mann sein Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand einparken und streifte dabei den dort ordnungsgemäß abgestellten Corsa eines 31-jährigen Mannes aus Sontra. Anschließend fuhr der 83-jährige Bad Hersfelder weiter und touchierte etwa 50 Meter von der ersten Unfallstelle entfernt im Vorbeifahren den grünen Mercedes einer Frau aus Hauneck. Der Mann wurde daraufhin von einem 41-jährigen Zeugen aus Ludwigsau angehalten. Es besteht der Verdacht der Unfallflucht. Der 83-Jährige verursachte einen Gesamtschaden in Höhe von circa 2.700 Euro. Verkehrsunfall auf der B27 Bad Hersfeld – Am Mittwoch (14.04.), gegen 17 Uhr, kam es auf der Auffahrt Friedloser Straße zur B27 zu einem Verkehrsunfall. Ein 49-jähriger Mann aus Waldkappel fuhr mit seinem Mazda MX5 auf die Bundesstraße in Richtung Bad Hersfeld auf. Dabei kollidierte er mit einem vorausfahrenden Anhängergespann einer 21-jährige Bebraerin. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 2.500 Euro. Polizeistation Bad Hersfeld Verkehrsunfallflucht  
Bebra – Im Zeitraum vom Dienstagabend (13.04.) bis Mittwochnachmittag (14.04.) parkte eine Pkw-Fahrerin aus Bebra ihren grauen Seat-Ibiza ordnungsgemäß am Fahrbahnrand in der Lessingstraße. Durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer wurde das Fahrzeug im Bereich der hinteren linken Stoßstange beschädigt, bevor dieser sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Der Sachschaden beträgt circa 1.000 Euro.
Hinweise bitte an die Polizeistation Hersfeld-Rotenburg unter Telefon 06623-937-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HG: Automatenaufbrecher erfolglos +++ Eine Parklücke – zwei Unfälle

15.04.2021 – 12:53

PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) HTK 1. Automatenaufbrecher erfolglos, Königstein im Taunus, Mammolshain, Oberstraße,
Nacht zum 14.04.2021, (pa)In Mammolshain versuchten Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch, einen Zigarettenautomaten aufzubrechen. Die Tat ereignete sich in der Oberstraße. Am Mittwochmorgen wurden an einem dort aufgestellten Zigarettenautomaten Hebelspuren festgestellt werden. Eine Anwohnerin hatte in den frühen Morgenstunden zwei junge Männer beobachten können, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Beide seien etwa 16 bis 25 Jahre alt gewesen. Einer habe dunkle Kleidung, eine Kapuze und weiße Turnschuhe getragen. Sein Begleiter habe ebenfalls eine Kapuze sowie eine Wintermütze und durchweg dunkelblaue Kleidung getragen. Hinweise nimmt die Bad Homburger Kriminalpolizei unter der Rufnummer (06172) 120 – 0 entgegen. 2. Eine Parklücke – zwei Unfälle, Königstein im Taunus, Bahnstraße,
14.04.2021, gg. 11.20 Uhr (pa)In Königstein ereignete sich am Mittwoch eine ungewöhnliche Unfallflucht. Gegen 11.20 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei, dass in der Bahnstraße soeben ein Autofahrer beim Ausparken seines Audis ein angrenzend geparktes Fahrzeug touchiert habe und daraufhin davongefahren sei. Noch bevor die Polizeistreife zur Aufnahme der Unfallflucht an der Örtlichkeit eintraf, vermeldete der Zeuge, dass der Audi-Fahrer zurückgekommen sei. Es blieb aber nicht bei einer bloßen Rückkehr. Der Mann am Steuer des Audi peilte erneut ebenjene Parklücke an, aus der er zuvor schadenträchtig herausgefahren war. Bei seinem Einparkmanöver kollidierte er erneut mit dem zuvor beschädigten Mercedes. Beim Eintreffen der Streife konnten die Beamten den Grund für die Fahrweise des 47-Jährigen Unfallverursachers schnell ausmachen. Der Audi-Fahrer machte einen stark alkoholisierten Eindruck und war nicht in der Lage einen Atemalkoholtest durchzuführen. Auf der Polizeidienststelle wurde zur Feststellung seines Blutalkoholwerts eine ärztliche Blutentnahme durchgeführt und eine entsprechende Strafanzeige gefertigt. Der Schaden an dem parkenden Mercedes und dem Audi des 47-Jährigen wird insgesamt auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1045/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Einbruch in Einfamilienhaus – Fahrrad aus Keller gestohlen – Mountainbike aus Keller entwendet – Erst Trickdiebstahl dann Betrug

15.04.2021 – 12:42

Polizeipräsidium Osthessen

Fulda (ots) Einbruch in Einfamilienhaus Wüstensachsen – Unbekannte brachen in der Zeit von Mittwochnachmittag (31.03.) bis Dienstagnachmittag (13.04.) durch ein Kellerfensters in ein Einfamilienhaus in der Tanner Straße ein. Im Haus entwendeten die Täter Bargeld und einen 32-Zoll Fernseher der Marke “DUAL” im Gesamtwert von circa 350 Euro.
Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Fahrrad aus Keller gestohlen Fulda – Durch Unbekannte wurde in der Zeit von Montagabend (12.04.) bis Dienstagmittag (13.04.) aus den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses in der Walahfridstraße ein blau-oranges 26 Zoll Mountainbike entwendet. Der Wert des Fahrrads ist nicht bekannt.
Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Mountainbike aus Keller entwendet Fulda – Unbekannte entwendeten im Verlauf des Dienstags (13.04.) zwei Mountainbikes aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Leipziger Straße. Bei dem Diebesgut handelt sich um ein orange-weißes Fahrrad der Marke “Bulls” sowie ein schwarz-weißes Mountainbike unbekannter Marke. Der Wert der Räder ist aktuell noch nicht bekannt.
Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Erst Trickdiebstahl dann Betrug – Polizei warnt Niesig – Mindestens zwei unbekannte Täter stahlen einem 81-jährigen Mann aus dem Raum Fulda am Donnerstag (08.04.), gegen 16:50 Uhr, auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Niesiger Straße die Bankkarte und betrogen ihn anschließend um eine hohe Summe seines Ersparten. Bereits an der Kasse des Geschäfts fiel dem Fuldaer und einer Kassiererin beim Zahlvorgang mit EC-Karte eine männliche Person auf, die sich während der PIN-Eingabe annäherte.
Als der 81-Jährige im Anschluss auf dem Parkplatz des Geschäfts seinen Einkaufswagen wegbringen wollte, wurde er durch einen weiteren unbekannten Mann, wegen des Wechsels von Kleingeld, angesprochen. Als der Fuldaer seine Geldbörse öffnete, griff der Unbekannte augenscheinlich nach dem Wechselgeld und entwendete dabei zunächst unbemerkt die Bankkarte. Nachdem der 81-Jährige gegen 19 Uhr den Verlust seiner Bankkarte feststellte und seine Kontobewegungen einsah, erkannte er, dass seit seinem Einkauf eine Barabhebung sowie mehrere Einkäufe in Lebensmittelgeschäften stattgefunden hatten. Die Ermittlungen zu den unbekannten Tätern durch die Kriminalpolizei Fulda dauern aktuell noch an. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor Trickdieben. Seien Sie äußerst vorsichtig und misstrauisch, wenn Sie von fremden Personen angesprochen und beispielsweise um Geldspenden oder um Wechselgeld gebeten werden. Lassen Sie niemanden in die Nähe Ihres Portemonnaies – die Trickdiebe und Trickdiebinnen sind äußerst geschickt und schnell. Bewahren sie Ihre Wertgegenstände sicher auf und lassen zum Beispiel Ihre Handtasche nicht aus den Augen. Sandra Hanke, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

15.04.2021 | Informatikerin / Informatiker (m/w/d) im Zentralen Kommissariat 60 (Auswertung / Analyse) in Darmstadt gesucht

Logo des Polizeipräsidiums SüdhessenDas Polizeipräsidium Südhessen stellt im Bereich der Kriminaldirektion der Abteilung Einsatz zum nächstmöglichen Termin
eine Informatikerin / einen Informatiker (m/w/d)
im Zentralen Kommissariat 60 (Auswertung / Analyse)
am Dienstort Darmstadt ein.
Die Beschäftigung erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrages Hessen (TV-H) bei tariflicher Eingruppierung in der Entgeltgruppe 11.
Aufgaben:

Eigenverantwortliche Bearbeitung von operativen und konzeptionellen Analyse- und Auswerteprojekten im Rahmen polizeilicher Ermittlungsverfahren, insbesondere in den Bereichen- Telekommunikationsforensik- Arbeit mit Geoinformationen- Verarbeitung von „Massendaten“ aus unterschiedlichen Quellen- Visualisierung von komplexen Sachverhaltenunter Nutzung der im ZK 60 angesiedelten analytischen Softwareprodukten
Systemadministration der eigenen Server- und Netzwerkstruktur der Analyse- und Auswertestelle
Dauerhafte Überprüfung der standardisierten analytischen Arbeitsprozesse im ZK 60 aus dem Blick der Informatik mit dem Ziel- Erkennen von Schwachstellen- Aufzeigen/ Planen von Optimierungsmöglichkeiten (Beraterfunktion)- Eigenständige Erarbeitung/ Programmierung von notwendigen EDV-gestützten Optimierungsprozessen- Aufbau, Konfiguration und Pflege von projektbezogenen SQL-Datenbanken
Entwicklung/ Erstellung/ Anpassung von automatisierten Analyse- bzw. Auswertemöglichkeiten durch eigene Skripte und Programmierlösungen in den hier genutzten analytischen Softwareprodukten
Unterstützung in technischen Fragestellungen (Bewertung/ Auswahl neuer sowie die Optimierung bereits eingesetzter Technologien)
Fachliche Unterstützung bei der Durchführung von landesweiten Schulungsmaßnahmen und Workshops

Anforderungen:

Abgeschlossenes Studium (FH/Bachelor) der Fachrichtung Informatik oder vergleichbarer Studienabschluss, alternativ abgeschlossene Berufsausbildung zur Fachinformatikerin/ zum Fachinformatiker – Fachrichtung Anwendungsentwicklung
Vertiefte Kenntnisse im Bereich der praktischen und angewandten Informatik, von Rechnerarchitekturen und dem Betriebssystem Windows Server
Vertiefte Kenntnisse im Bereich relationaler Datenbanken, insbesondere MS SQL Server und der Abfragesprache SQL
Kenntnisse von Script- und Programmiersprachen unter MS Windows (Windows Scripting, VBA) sowie Python
Sicherer Umgang mit MS Office
Kenntnisse zu insbesondere folgenden Softwarelösungen/ Themengebieten oder die Bereitschaft, entsprechende Kenntnisse zu erwerben und zu vertiefen:IBM i2 Analyst’s NotebookhumanIT InfoZoomESRI ArcGISGeoinformatikKommunikationstechnologien (Mobilfunk)Aufbau von Social Media PlattformenUmgang mit „Massendaten“
Sicherer Umgang mit der deutschen Sprache in Wort und Schrift
Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
Selbständiger problemlösungsorientierter Arbeitsstil
Hohes Pflicht- und Verantwortungsbewusstsein
Hohe Zuverlässigkeit und ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
Sehr gutes analytisches Verständnis
Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten
Fahrerlaubnis der Klasse B
Bereitschaft zur ständigen Aus- und Fortbildung im Bereich EDV

Die Teilnahme am Eignungsauswahlverfahren hängt vom Bestehen eines schriftlichen Eingangstests ab.
Für das Polizeipräsidium Südhessen ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein wichtiges Anliegen. Deshalb wurde die Behörde in diesem Jahr bereits zum 3. Mal mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ ausgezeichnet.
Teilzeitbeschäftigung ist im dienstlich vertretbaren Umfang möglich.
Die Behörde strebt eine Erhöhung des Frauenanteils u.a. in der Entgeltgruppe 11 TV-H an. Bewerbungen von Frauen wird daher mit besonderem Interesse entgegengesehen.
Menschen mit Schwerbehinderung oder einer Gleichstellung werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist der Bewerbung beizufügen.
Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit die Bewerberin / der Bewerber ehrenamtlich tätig ist, wird gebeten, dies in der Bewerbung anzugeben. Im Ehrenamt erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können ggf. berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.
In dem Jahr 2021 wird für die Bediensteten der hessischen Landesverwaltung das „LandesTicket“ zur Verfügung gestellt, mit dem die kostenlose Nutzung des ÖPNV in Hessen (teilweise auch in angrenzenden Städten, wie z. B. Mainz) möglich ist.
Ihre schriftliche Bewerbung bitte ich unter Beifügung der üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Kopien der Zeugnisse etc.) bis zum 07.05.2021 auf dem Postweg (bitte nicht per E-Mail) an das
Polizeipräsidium SüdhessenAbteilung VerwaltungKlappacher Straße 14564285 Darmstadt,
zu richten. Bewerbungen werden ausschließlich mittels Briefpost angenommen.
Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nicht in aufwändig gestalteten Bewerbungsmappen, sondern einfach geheftet und nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden.
Die Erfassung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsgesetztes (HDSIG). Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich ausdrücklich einverstanden, dass die von Ihnen übersandten Daten zum Zwecke des Bewerbungsverfahrens Verwendung finden dürfen. Hierbei werden die Daten ggf. auch weiterverarbeitet, um eine Zuverlässigkeitsüberprüfung der Bewerberinnen und Bewerber nach § 13a HSOG durchzuführen.
Diese Einwilligung ist jederzeit widerruflich (Art. 7 Abs. 3 S. 1 Datenschutz-Grundverordnung).
Hinweise zur Datenverarbeitung beim Polizeipräsidium Südhessen finden Sie  hier.
Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Wölfelschneider von der Abteilung Verwaltung unter der Rufnummer 06151/969-3007 oder per E-Mail () zur Verfügung.
Polizeipräsidium Südhessen, V 33 – 10 d 04Im Auftrag,gez. Michel, Leitende Regierungsdirektorin

Weiterlesen

POL-OH: Eichenzell – LKW bleibt an Brücke hängen

14.04.2021 – 20:20

Polizeipräsidium Osthessen

Fulda (ots) Am heutigen Mittwoch kam es kurz vor 17:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Industriegebiet Eichenzell-Welkers. Ein Baustellen-Lkw (Kipper, 32 t) befuhr die Straße “Am langen Acker” aus Richtung Bürgermeister-Schlag-Straße kommend in Richtung Rhönhof. Offensichtlich hatte er kurz zuvor etwas abgeladen und beim Losfahren vergessen, die Kippbrücke nach unten zu fahren. Als er unter der Autobahnbrücke der A 7 hindurchfahren wollte, blieb er mit der obenstehenden Kippbrücke an der Betonbrücke hängen. Hierbei riss die Kippbrücke samt der dazu gehörenden Hydraulik komplett ab. Der 60-jährige Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Ausgelaufenes Hydrauliköl musste durch die vor Ort eingesetzte Feuerwehr Eichenzell gebunden werden.
Der entstandene Sachschaden wird auf 35000 – 40000 EUR geschätzt. Mit freundlichen Grüßen Norbert Greif Polizeihauptkommissar
Polizeistation Fulda
Severingstr. 1-7
36041 Fulda
Tel. 0661/105-2300/2301 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Lkw unter Brücke festgefahren

14.04.2021 – 17:03

Polizeipräsidium Osthessen

Fulda (ots) Erstmeldungseingang 16.57 Uhr: Eichenzell, Am langen Acker hat sich Lkw unter Brücke festgefahren. Rettungsdienst auf Anfahrt. Kling, EPHK – FUL PP Osthessen, Tel.: 0661 / 105-2031 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210414 – 0442 Frankfurt-Bockenheim: Vermisstenmeldung

14.04.2021 – 17:00

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Seit Dienstag, den 13. April 2021, gegen 18.00 Uhr, wird der 86-jährige Reinhold Birkle vermisst. Herr Birkle wurde zuletzt in seinem Pflegeheim in Bockenheim gesehen. Er ist zeitlich und räumlich nicht orientiert und benötigt aus diesem Grund dringend Hilfe. Herr Birkle wird beschrieben als etwa 157 cm groß, von schmächtiger Statur mit grauen, kurzen Haaren. Er spricht Deutsch mit Akzent und Russisch. Er dürfte mit einer Jeans und einer blauen Trainingsjacke bekleidet sein. Sachdienliche Hinweise zum Aufenthaltsort Herrn Birkles werden erbeten unter der Rufnummer 069-75551199 bzw. bei jeder anderen Polizeidienststelle. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Diebstahl aus Keller – Trickdiebstahl auf Parkplatz – Auto-Kennzeichen gestohlen

14.04.2021 – 16:40

Polizeipräsidium Osthessen

Hersfeld-Rotenburg (ots) Diebstahl aus Keller Bad Hersfeld – Von Freitag (09.04.) auf Samstag (10.04.) entwendeten Unbekannte einen Akkuschrauber sowie eine Bohrmaschine aus einem Keller in der Straße “Am Frauenberg”. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf circa 150 Euro.
Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Trickdiebstahl auf Parkplatz Bebra – Am Montag (12.04.), gegen 16:30 Uhr, stahl ein unbekannter Täter einem 57-jährigen Mann aus dem Raum Hersfeld-Rotenburg auf einem Parkplatz in der Gottlieb-Daimler-Straße Bargeld aus dessen Geldbörse.
Der Unbekannte bat den Rotenburger ihm Kleingeld zu wechseln und entwendete dabei unbemerkt Geldscheine aus dessen Geldbeutel.
Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Auto-Kennzeichen gestohlen Ludwigsau – Unbekannte entwendeten am Dienstagnachmittag (13.04.) die beiden Saisonkennzeichen HEF-IM 29 eines roten Subarus im Finkenweg. Das Fahrzeug war zum Tatzeitpunkt auf einem Privatgrundstück abgestellt.
Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Sandra Hanke, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Einbruch in Wohnheimwaschküche – Einbruch in Keller – Festnahme nach Diebstahl aus Warenautomat – Ladendetektiv verhindert Diebstahl – Festnahme eines 26-Jährigen

14.04.2021 – 16:37

Polizeipräsidium Osthessen

Fulda (ots) Einbruch in Wohnheimwaschküche Fulda – Von Freitagvormittag (09.04.) bis Montagvormittag (12.04.) hebelten Unbekannte vier Münzautomaten in einem Waschraum eines Wohnheims am Heinrich-von-Bibra-Platz auf. Hierbei konnten die unbekannten Täter circa 200 Euro Münzgeld erbeuten. Es entstand darüber hinaus Sachschaden in Höhe von rund 3.600 Euro an den Waschmaschinen.
Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Einbruch in Keller Fulda – Unbekannte öffneten in der Zeit von Sonntagnachmittag (11.04.) bis Montagvormittag (12.04.) gewaltsam mehrere Vorhängeschlösser von Kellerverschlägen eines Mehrfamilienhauses in der Leipziger Straße und entwendeten eine Ledertasche, einen Rucksack der Marke “Deuter”, einen Werkzeugkoffer der Marke “Mannesmann” sowie zwei E-Bike-Ladekabel und zwei Fahrradbrillen im Gesamtwert von circa 450 Euro.
Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Festnahme nach Diebstahl aus Warenautomat Welkers – Zwei Jugendliche konnten am Dienstagabend (13.04.) durch Beamte der Polizeistation Fulda festgenommen werden, nachdem Sie einen Automaten in der Waltgerstraße beschädigt und daraus Lebensmittel gestohlen hatten. Mit einem Stein warfen ein 14-jähriger Künzeller und dessen 16-jähriger Mittäter aus dem Raum Fulda die Glasscheibe eines Lebensmittelautomaten ein. Im Anschluss entnahmen die Langfinger diverse Getränke und Süßigkeiten im Wert von rund 15 Euro und flohen mit der Bahn in Richtung Fulda. Durch einen Zeugenhinweis konnten die jungen Männer im Zuge der eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen am Bahnhof in Eichenzell festgenommen werden. Die Jugendlichen wurden im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen entlassen. Sie müssen sich nun wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls verantworten. Der Sachschaden an dem Lebensmittelautomaten beläuft sich auf circa 500 Euro. Ladendetektiv verhindert Diebstahl – Festnahme eines 26-Jährigen Neuhof – Beamten der Polizeistation Fulda gelang es am Dienstag (13.04.) einen 26-jährigen Tatverdächtigen nach einem Ladendiebstahl in einem Lebensmittelgeschäft in der Hanauer Straße festzunehmen. Gegen 17:30 Uhr konnten zwei Ladendiebe durch einen aufmerksamen Ladendetektiv beim Diebstahl eines mit Lebensmitteln gefüllten Einkaufswagens beobachtet und auf dem Parkplatz des Geschäfts angesprochen werden. Beide ergriffen daraufhin fußläufig die Flucht und ließen das Diebesgut, im Wert von rund 180 Euro, zurück. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen gelang es Beamten der Polizei Neuhof einen 26-Jährigen festzunehmen. Der Mann wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen zu dem zweiten flüchtigen Täter dauern aktuell noch an. Sandra Hanke, Pressesprecherin Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210414 – 0441 Frankfurt-Unterliederbach: Vielzahl von Pkw-Aufbrüchen

14.04.2021 – 16:17

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (dr) Von gestern bis heute (14. April 2021) trieben bislang unbekannte Täter in Unterliederbach ihr Unwesen, welche gleich mehrere Fahrzeuge aufknackten und große Beute machen konnten. Nach derzeitigem Stand suchten die Unbekannten verschiedene Straßen im Stadtteil auf und machten sich an Fahrzeugen der Marke Mercedes Benz zu schaffen, an denen sie Fahrzeugscheiben einschlugen. Die Diebe erbeuteten bei ihrer Tour aus den Pkw insgesamt sechzehn Multifunktionslenkräder mit jeweiligem Airbag sowie zwei Mobiltelefone, ein Navigationsgerät und Bargeld. Der durch die Aufbrüche entstandene Sachschaden beläuft sich auf über zehntausend Euro. Zeugen, welche zwischen Dienstag, 18:00 Uhr, und Mittwoch, 06:30 Uhr, in diesem Zusammenhang verdächtige Personen / Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen mit der Polizei Frankfurt unter der Rufnummer 069-755 11700 in Verbindung zu setzen oder sich bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HG: Jugendliche Sprayer erwischt +++ Holzlaster umgekippt

14.04.2021 – 15:43

PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) 1. Jugendliche Sprayer erwischt, Oberursel, Nassauer Straße / Forsthausweg,
13.04.2021, gg. 23.35 Uhr (pa)In der Nacht zum Mittwoch sind in Oberursel drei jugendliche Sprayer erwischt worden. Ein Bahnmitarbeiter beobachtete das Trio gegen 23.35 Uhr am Bahnhof. Die Jugendlichen schlichen mit Spraydosen um abgestellte Züge. Als der Zeuge sie ansprach, ergriffen die Jugendlichen die Flucht. Der Bahnmitarbeiter meldete seine Beobachtung der Polizei und folgte den Flüchtigen bis zur U-Bahn-Haltestelle Oberursel-Mitte, wo die Polizei sie schließlich einer Kontrolle unterzog. Am Bahnhof selbst hatten die 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen zwar noch nichts besprüht, sie räumten jedoch ein, für Graffiti im Bereich einer Unterführung am Tierheim verantwortlich zu sein. Die Sprühdosen der geständigen Sprayer wurden sichergestellt und eine entsprechende Strafanzeige gefertigt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die jungen Männer an ihre Erziehungsberechtigten überheben. 2. Holzlaster umgekippt, L3063, Gemarkung Grävenwiesbach, zwischen Heinzenberg und Laubacher Kreuz,
13.04.2021, gg. 12.50 Uhr (pa)Auf der Landesstraße 3063 zwischen dem Laubacher Kreuz und Heinzenberg kam es am Dienstagmittag zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Holztransporter. Gegen 12.50 Uhr befuhr ein 47-jähriger Renault-Fahrer die Landesstraße in Richtung Heinzenberg, als er mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geriet. Der 49-jährige Fahrer eines in diesem Moment entgegenkommenden Holztransporters wich dem Renault noch nach rechts aus. Dies verhinderte einen Frontalzusammenstoß, die Fahrzeuge steiften einander jedoch noch. Der 47-jährige Autofahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Durch das Ausweichmanöver des LKW-Fahrers geriet der Holzlaster nach rechts von der Fahrbahn ab in einen Graben, was zur Folge hatte, dass das Fahrzeug auf die Seite kippte. Sowohl der Renault als auch der Holztransporter wurden stark beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf circa 12.000 Euro geschätzt. Die Bergungs- und Räumarbeiten zogen sich bis in den späten Nachmittag hinein, unter anderem weil die Ladung des Holztransports zunächst abgeladen werden musste. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1045/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Unfallmeldung der Polizei Fulda

14.04.2021 – 15:42

Polizeipräsidium Osthessen

Fulda (ots) Verkehrsunfallmitteilung Petersberg – Am Dienstag, den 13.04.2021, kam es gegen 19:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall bei dem 55-jähriger E-Bike-Fahrer aus Eiterfeld leicht verletzt wurde. Der 55-jährige befuhr den Radweg von Marbach kommend in Fahrtrichtug Hünfeld. Zeitgleich befuhr ein 19-jähriger Traktor-Fahrer aus Kalbach ebenfalls den Radweg in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Auf Höhe der Zu- und Abfahrt nach Marbach fuhren beide Beteiligten in einen schlecht einsehbaren Kurvenbereich hinein, wobei der E-Bike-Fahrer mittig bis links auf dem einspurigen Radweg fuhr. Als er den heranfahrenden Traktor bemerkte, bremste er, wich nach rechts aus und stürzte abschließend nach rechts auf den Asphalt. Der Traktor-Fahrer leitete eine sofortige Vollbremsung ein, sodass es zu keinem Zusammenstoß mit dem 55-jährigen kam. Der 55-jährige erlitt bei dem Sturz leichte Verletzungen und wurde in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Es entstand an dem E-Bike ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 EUR. (Berichterstatter: Polizeistation Fulda – Tost, POK) Kling, EPHK – FUL PP Osthessen, Tel.: 0661 / 105-2031 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210414 – 0440 Frankfurt/Mannheim: 16-Jährige wohlbehalten zurück – Bezug zu Meldung Nr. 421 vom 11. April 2021

14.04.2021 – 14:39

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (em) Seit dem 07. April 2021 wurde eine 16-jährige Jugendliche aus Lobbach (Baden-Württemberg) vermisst. Gestern Abend (13. April 2021) konnte sie glücklicherweise wohlbehalten in Frankfurt am Main angetroffen werden. Die Jugendliche wurde zuletzt in dem Berufsbildungswerk in Lobbach gesehen. Anschließend verlor sich ihre Spur. Schlussendlich ging über die Sozialen Medien ein Hinweis zu dem Aufenthaltsort der Vermissten ein, so dass sie gestern Abend wohlbehalten in der Mainmetropole angetroffen werden konnte. HINWEIS FÜR MEDIENVERTRETER: Medienvertreter werden darum gebeten sich bei Rückfragen unter der Telefonnummer 0621/174-1111 an die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mannheim zu wenden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210414 – 0439 Frankfurt-Ginnheim: Küchenbrand in Einfamilienhaus

14.04.2021 – 14:38

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (em) Gestern Nachmittag (13. April 2021) kam es in einem Einfamilienhaus in der Woogstraße zu einem Brand. Ein Ehepaar musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Gegen 17.30 Uhr entfachte in der Küche im Bereich des Herdes ein Feuer. Glücklicherweise bemerkte die 50-jährige Frau den Brand sofort und rief ihren 54-jährigen Mann zur Hilfe. Ihm gelang es, mit der Hilfe eines Gartenschlauches den Brand einzudämmen. Die alarmierte Feuerwehr konnte diesen wenig später komplett löschen. Das Ehepaar wurde unmittelbar in ein Krankenhaus verbracht und dort stationär aufgenommen. Der finanzielle Schaden beläuft sich nach bisherigen Erkenntnissen auf mehrere Tausend Euro. Bezüglich der Brandursache dauern die Ermittlungen an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-MTK: Sprayer beobachtet +++ Dutzende Verstöße bei Kontrollen +++ Unter Drogeneinfluss am Steuer

14.04.2021 – 14:30

PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen

Hofheim (ots) 1. Sachbeschädigung durch Graffiti, Flörsheim am Main, Wickerer Straße,
Dienstag, 13.04.2021, 18:30 Uhr (jn)Am Dienstagabend wurden in Flörsheim vier Jugendliche dabei beobachtet, wie sie gegen 18:30 Uhr Farbe auf einen Gehweg im Bereich der Wickerer Straße sprühten. Die Zeugin benachrichtigte daraufhin die Polizei und beschrieb das Quartett als männliche Jugendliche mit dunkleren Teint und Kapuzen. Nachdem eine umgehend ausgelöste Fahndung ohne relevante Feststellungen verlief, wurde der Tatort inspiziert und ein frisches Graffiti auf dem Fußweg zwischen Höllweg und der Treppe zur Wickerer Straße festgestellt. Die Kosten für die Entfernung dürften sich auf mehrere Hundert Euro belaufen. Weitere Hinweise werden von der Flörsheimer Polizei unter der Telefonnummer 06145 / 5476 – 0 entgegengenommen. 2. Lack zerkratzt – 3.000 Euro Schaden, Hofheim am Taunus, Staufenstraße,
Sonntag, 11.04.2021 bis Montag, 12.04.2021, 17:30 Uhr (jn)Auf einen schwarzen Mercedes hatten es ein oder mehrere bislang unbekannte Vandalen in den vergangenen Tagen in Hofheim abgesehen. Der Benz parkte ab Sonntag in der Staufenstraße, als die gesamte rechte Fahrzeugseite mit einem spitzen Gegenstand beschädigt wurde. Die Hintergründe sind bislang unklar. Der Schaden wird auf rund 3.000 Euro geschätzt. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Hofheim unter der Telefonnummer 06192 / 2079 – 0. 3. Autoscheibe beschädigt, Schwalbach am Taunus, Württemberger Straße,
Montag, 12.04.2021, 21:50 Uhr bis Dienstag, 13.04.2021, 16:10 Uhr (jn)Mutmaßlich in der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte in Schwalbach die Frontscheibe eines Mercedes beschädigt und einen Schaden in Höhe von wenigen Hundert Euro verursacht. Das schwarze Fahrzeug parkte ab Montagabend, 21:50 Uhr in der Württemberger Straße. Am Dienstagnachmittag musste der Besitzer dann gegen 16:10 Uhr den Schaden an seinem Pkw feststellen, woraufhin er Anzeige gegen “unbekannt” erstattete. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 06196 / 9695 – 0 von der Eschborner Polizei erbeten. 4. Viele Verstöße bei Verkehrskontrollen,
Hofheim am Taunus, Hattersheim am Main,
Dienstag, 13.04.2021, 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr (jn)Polizisten aus Kelkheim und Hofheim haben am Dienstag gemeinsam den Verkehr überwacht und dabei allgemeine Verkehrskontrollen sowie Geschwindigkeitsmessungen in Hofheim und Hattersheim durchgeführt. Passanten und Anwohner begrüßten insbesondere die Geschwindigkeitsmessungen. Im Zeitraum zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr stellten die eingesetzten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten knapp 50 Ordnungswidrigkeiten in der Frankfurter Straße / Ecke Königsberger Weg in Hofheim sowie der Schulstraße, Ecke Dürerstraße in Hattersheim fest. Zudem fiel den Beamten kurz vor Ende der zweiten Kontrolle gegen 16:45 Uhr ein 18-Jähriger auf einem E-Roller ohne gültiges Versicherungskennzeichen auf. Weitere Nachforschungen ergaben, dass der junge Delinquent unter dem Einfluss von mehreren Drogen stand, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurden. 5. Berauscht bei Kontrolle, Bad Soden am Taunus, Königsteiner Straße, Sulzbacher Straße,
Dienstag, 13.04.2021, 11:55 Uhr (jn)Ein 31-jähriger Autofahrer ist am Dienstagmittag im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Bad Soden angehalten worden. Im Anschluss an die Überprüfung mussten gegen den 31-Jährigen zwei Strafverfahren eingeleitet werden. Um 11:55 Uhr war der in Bad Soden wohnhafte Mann auf der Königsteiner Straße, Höhe der Sulzbacher Straße von Eschborner Polizisten kontrolliert worden, da er wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit aufgefallen war. Während der polizeilichen Maßnahme stellte sich dann heraus, dass der Bad Sodener keine Fahrerlaubnis für das Fahrzeug hatte. Darüber hinaus legte der Autofahrer ein Verhalten an den Tag, welches für einen vorangegangenen Drogenkonsum sprach. Ein freiwilliger Drogenvortest reagierte auf gleich zwei verbotene Substanzen positiv. Es folgte eine Blutentnahme auf der Wache in Eschborn. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1046/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210414 – 0438 Frankfurt-Sachsenhausen: Wer kennt diese Frau? – Leichnam im Main (FOTOS)

14.04.2021 – 13:11

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (em) Am Freitag, den 12. März 2021 wurde eine weibliche Leiche im Main geborgen. Die Identität ist trotz umfangreicher Ermittlungen nach wie vor unbekannt. Daher bittet die Frankfurter Kriminalpolizei nun um Mithilfe. Gegen 09.10 Uhr meldeten Passanten der Polizei einen im Main treibenden Leichnam. Dieser befand sich im Bereich des südlichen Mainufers, unweit von der Ostseite der Friedensbrücke. Trotz umfangreicher Ermittlungen, ist die Identität der verstorbenen Frau nach wie vor unbekannt. Die Verstorbene kann wie folgt beschrieben werden: weiblich, 170 cm groß, vermutlich zwischen 50 und 70 Jahren alt, schlanke Statur, braune Augen, mittellange, graue Haare und rechtsseitig am Kinn eine Warze. Sie war mit einer blauen wattierten Jacke, einer schwarzen Fleecejacke, einem schwarzen Langarmshirt, einer schwarzen Jogginghose sowie schwarz/blau/orangenen Joggingschuhen der Marke “Asics” bekleidet.
Weiterhin führte die Frau eine graue Schlüsseltasche der Marke “Picard” mit sich, in welchem unter anderem ein Postfachschlüssel enthalten ist. Die Umstände des Todes sind Bestandteil der Ermittlungen und bislang noch nicht bekannt. Wer kennt diese Frau? Wer kann Angaben zu ihrer Identität oder dem Sachverhalt als solchen machen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069/755-51199 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210414 – 0437 Frankfurt-Eckenheim: 86-jährige wird Opfer eines Trickdiebs

14.04.2021 – 12:05

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (hol) Gestern Nachmittag erbeuteten Diebe mit dem “Handwerkertrick” in der “Hoherodskopfstraße” mehrere hundert Euro Bargeld. Gegen 16:00 Uhr klingelten ein Mann bei der 86-jährigen Frankfurterin und gab sich als Wasserinstallateur aus, der beauftragt worden sei, Wartungen durchzuführen. Unter diesem Vorwand verschaffte sich der Ganove Zutritt zur Wohnung und begann mit seinen angeblichen Arbeiten an den Wasserhähnen. In dieser Zeit betrat sein Komplize die Wohnung durch die nur angelehnte Eingangstür und entwendete Bargeld. Anschließend entfernten sich die beiden unerkannt. Täterbeschreibung: Männlich, 175-180 cm groß, kräftige Statur, kurzes, dunkles Haar, mitteleuropäischer Phänotyp, gut gekleidet mit dunkelblauer Stoffhose und dunkelblauem Anorak. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter 069 / 755-52499 entgegen. Hinweis der Polizei: Lassen Sie keine fremden Personen ins Haus oder Ihre Wohnung. Täter und Täterinnen geben oftmals vor, Handwerker oder von der Polizei zu sein, um in ihre Wohnung und an ihre Wertsachen zu gelangen. Seien sie deshalb besonders vorsichtig, wenn Personen ohne Termin vor der Tür stehen und rufen sie die Polizei. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210414 – 0436 Frankfurt-Bonames/Eckenheim: Verfolgungsfahrt

14.04.2021 – 12:05

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (hol) Gestern Abend wollte eine Streife ein verdächtiges Auto in Bonames anhalten. Der Fahrer gab Gas und lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Der Grund war dann auch schnell klar: Drogen. Gegen 19:30 Uhr fiel den Beamten der Mercedes im “Oberer Kalbacher Weg” auf. Auf die Anhaltesignale fuhr der Fahrer jedoch nicht rechts ran, sondern beschleunigte sein Fahrzeug. Quer durch Bonames und Kalbach ging es schließlich auf die BAB 661, wo der Fahrer sein Auto in Schlangenlinien auf bis zu 160 km/h beschleunigte. Die verfolgenden Beamten hatten zweitweise das Gefühl, Teil eines Faschingsumzugs zu sein, denn aus dem vor ihnen fahrenden Wagen wurden immer wieder Gegenstände wie Kamellen herausgeworfen.
Als der Flüchtige dann an der Abfahrt “Eckenheim” von der Autobahn abfuhr, musste er verkehrsbedingt auf der Jean-Monet-Straße anhalten. Hier erfolgte dann die Festnahme des einschlägig polizeibekannten 52-jährigen Fahrers. Er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand zudem augenscheinlich stark unter dem Einfluss von Drogen.
Eine zweite Streife, die den Fluchtweg abfuhr und mit dem Spürhund “Leo” absuchte, fand insgesamt mehr als 400 Gramm Haschisch, die aus dem Auto geworfen worden waren. In der Folge durchsuchten die Fahnder nach richterlicher Anordnung noch die Wohnung des Mannes. Auch hier fanden sie einige Drogen und weitere Beweismittel. Im Anschluss an die strafprozessualen Maßnahmen setzte die Polizei den 52-Jährigen wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-F: 210414 – 0435 Frankfurt-Bergen-Enkheim: Brand auf Kleinmüllplatz

14.04.2021 – 12:04

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (dr) Gestern Abend (13. April 2020) brannte es gegen 21:20 Uhr auf einem Kleinmüllplatz in der Barbarossastraße. Die Feuerwehr konnte den Brand zügig löschen. Nach derzeitigem Kenntnisstand setzten der oder die unbekannten Täter auf dem Gelände eines Entsorgungsbetriebes ein mobiles Toilettenhäuschen in Brand, welches vollständig ausbrannte. Flammen griffen in der Folge auf einen offenen Stahlcontainer mit Abfall sowie einen Brennholzstapel über.
Die von einem Anwohner alarmierte Feuerwehr konnte den Brand löschen und somit eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindern. Der bei dem Brand entstandene Sachschaden wird nach derzeitigem Stand auf mehrere tausend Euro geschätzt. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Das Brandkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlungen aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen