PolizeiHamburg: RT @FeuerwehrHH: @BloOsJourney @MitteHamburg Eine Notunterkunft wird in den Messehallen eingerichtet werden. Dort ist Platz, der auch bei #…

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

PolizeiHamburg: RT @FeuerwehrHH: 🔴 AKTUELL – #HHBombe #Hamburg #Heiligengeistfeld ⛔Sperrradius (rot) beträgt 300 m – Zone verlassen❗ ⚠ Warnradius (gelb)…

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@FeuerwehrHH: Eine Notunterkunft wird in den Messehallen eingerichtet werden.Dort ist Platz, der auch bei #CoronaHH mit #HHBombe ausreichen sollte.Dazu 😷👍#EinsatzfuerHamburg

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@FeuerwehrHH: 🔴 AKTUELL – #HHBombe #Hamburg #Heiligengeistfeld ⛔Sperrradius (rot) beträgt 300 m – Zone verlassen❗⚠ Warnradius (gelb) beträgt 500 m – hier ist luftschutzmäßiges Verhalten angeordnet.Zur interaktiven Warnkarte 👉

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: Es kommt rund um den Fundort auf dem #Heiligengeistfeld ab sofort auch zu Straßensperrungen. Wir empfehlen, den Bereich weiträumig zu umfahren.#VerkehrHH

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

PolizeiHamburg: RT @TschenPe: Wir vergessen nicht, sondern gedenken der Opfer des Nationalsozialismus. Der 76. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationsla…

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

PolizeiHamburg: #Zeugenaufruf nach einem versuchten Tötungsdelikt in #Wilhelmsburg (Rotenhäuser Straße) am 26.01.2021 um 19:10 Uhr.Hinweise bitte an☎ 040 4286 56789Details und Täterbeschreibungen in der Pressemitteilung:

#Zeugenaufruf nach einem versuchten Tötungsdelikt in #Wilhelmsburg (Rotenhäuser Straße) am 26.01.2021 um 19:10 Uhr.Hinweise bitte an☎ 040 4286 56789Details und Täterbeschreibungen in der Pressemitteilung:https://t.co/iwxXZ738jt pic.twitter.com/Gm54ukAarU— Polizei Hamburg (@PolizeiHamburg) January 27, 2021

Weiterlesen

@TschenPe: Wir vergessen nicht, sondern gedenken der Opfer des Nationalsozialismus. Der 76. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz bleibt für uns bis heute eine ernste Mahnung, konsequent gegen Rassismus und Antisemitismus vorzugehen. #WeRemember

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

PolizeiHamburg: Beamte unseres Polizeikommissariats 14 haben gestern in der #Altstadt einen mutmaßlichen Wohnungseinbrecher vorläufig festgenommen.➡ HaftrichterDetails:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

PolizeiHamburg: Festnahme nach Anruf eines falschen Microsoft-Mitarbeiters in #Hamm Mehr Infos und Präventionstipps in der Pressemitteilung:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

PolizeiHamburg: RT @AdB_Nord: 🚧 ACHTUNG #B5 Fahrtrichtung #Bergedorf: Notfallmaßnahme – Wg. Reparaturarbeiten 🛑 Sperrung HEUTE, 26.1., um 13 Uhr für 1 Std…

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: Beamte unserer Verkehrsdirektion dokumentierten gestern unter anderem den Geschwindigkeitsverstoß eines Pkw im Elbtunnel, der bei erlaubten 80 km/h mit 187 km/h fuhr. Details:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@AdB_Nord: 🚧 ACHTUNG #B5 Fahrtrichtung #Bergedorf:Notfallmaßnahme – Wg. Reparaturarbeiten 🛑 Sperrung HEUTE, 26.1., um 13 Uhr für 1 Std. zw. AS HH-#Billstedt-Mitte und HH-#Mümmelmannsberg..Bitte Umleitung U11 folgen.Details hier: #HHVerkehr @PolizeiHamburg

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-HH: 210126-1. Festnahme nach Anruf eines falschen Microsoft-Mitarbeiters

26.01.2021 – 11:02

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeitraum: 20.01.2021 bis 22.01.2021; Tatort: Hamburg-Hamm Letzte Woche wurde ein Hamburger Opfer eines falschen Microsoft-Mitarbeiters. Gegen einen daraufhin in Berlin festgenommenen Tatverdächtigen wird wegen Betruges, aber auch wegen des Verdachts der Geldwäsche ermittelt. Am Mittwoch letzter Woche erhielt der 66-jährige Geschädigte aus Hamm einen Anruf eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters, der behauptete, der Rechner des Mannes sei gehackt worden. Zum Schutz vor weiterem Hacking kaufte der Geschädigte eine angebliche Software und zahlte dafür 150 Euro im Rahmen einer Überweisung. Am Tag darauf erhielt er plötzlich einen weiteren Anruf, bei dem mitgeteilt wurde, der Geschädigte habe knapp 4.000 Euro auf sein Konto überwiesen bekommen. Tatsächlich war es auch zu einem entsprechenden Zahlungseingang gekommen. Abzüglich der Kosten für die Schutzsoftware sollte er dieses Geld per Expressbrief an eine Anschrift in Berlin-Reinickendorf verschicken. Der Geschädigte vermutete nun bereits, dass er es mit einem Betrüger zu tun hat und verständigte daraufhin die Polizei. Als der scheinbar mit Geld gefüllte Brief am Freitagmittag in Berlin zugestellt wurde, nahmen Einsatzkräfte der zur Unterstützung eingebundenen Polizei Berlin bei der Entgegennahme einen 24-jährigen Mann indischer Staatsangehörigkeit vorläufig fest. Der Tatverdächtige wurde erkennungsdienstlich behandelt und die Beamten durchsuchten auch seine Wohnung. Anschließend wurde er mangels Haftgründen wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Nach den ersten Erkenntnissen stammt das überwiesene Geld ebenfalls aus einer Betrugsstraftat. Die weiteren Ermittlungen dazu sowie zu potenziellen Hintermännern und möglichen weiteren Geschädigten dauern an und werden in Hamburg durch die zuständige Fachdienststelle für Cybercrimedelikte (LKA 541) geführt. Die Polizei Hamburg hatte zuletzt Mitte Januar vor falschen Microsoftmitarbeitern gewarnt (siehe auch Pressemitteilung 210114-3.). So schützen Sie sich: – Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert
Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter
bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie
einfach den Hörer auf. – Geben Sie auf keinen Fall private Daten wie Konto- oder
Kreditkartendaten oder sonstige Zugangsdaten heraus. – Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren
Rechner, beispielsweise mit der Installation einer
Fernwartungssoftware. – Erstatten sie Strafanzeige, wenn sie Opfer einer solchen Attacke
geworden sind. – Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn
herunter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner
unverzüglich betroffene Passwörter. – Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits
getätigte Zahlungen zurückholen können. Weitere Informationen finden sich im Internet unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter/ Abb. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitFlorian AbbensethTelefon: +49 40 4286-56213E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: #Öffentlichkeitsfahndung Im November 2020 wurden Geldtransporteure in #Billstedt überfallen. Nun fahnden wir mit einer Videosequenz nach dem Tatverdächtigen: Hinweise bitte an ☎ 040 4286 56789

#Öffentlichkeitsfahndung Im November 2020 wurden Geldtransporteure in #Billstedt überfallen. Nun fahnden wir mit einer Videosequenz nach dem Tatverdächtigen:https://t.co/084Rb3uKOVHinweise bitte an ☎ 040 4286 56789 pic.twitter.com/0wnxDMqE2E— Polizei Hamburg (@PolizeiHamburg) January 25, 2021

Weiterlesen

PolizeiHamburg: Auto mit manipuliertem Tachostand: Zivilfahnder nehmen in #Rahlstedt mutmaßlichen Betrüger fest Details:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-HH: 210125-3. Auto mit manipuliertem Tachostand: Fahnder nehmen mutmaßlichen Betrüger fest

25.01.2021 – 11:53

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Zeit: 24.01.2021, 16:03 Uhr; Ort: Hamburg-Rahlstedt, Amtsstraße/ZOB Rahlstedt Zivilfahnder haben am Sonntagnachmittag am ZOB Rahlstedt einen mutmaßlichen Betrüger vorläufig festgenommen. Er steht im Verdacht, ein Auto mit manipuliertem Tachostand zum Verkauf angeboten zu haben. Bereits am Donnerstagabend waren Zivilfahnder des Polizeikommissariats 38 in Rahlstedt auf einen Peugeot 106 aufmerksam geworden, an dem gestohlen gemeldete Kennzeichen angebracht waren. Es war dem Fahrer aber zunächst gelungen, sich einer Kontrolle durch die Beamten zu entziehen. Die Fahnder vermuteten dahinter einen 40-jährigen Mann mit deutscher und polnischer Staatsangehörigkeit, gegen den in der Vergangenheit bereits mehrfach ermittelt worden war, unter anderem wegen Betrugsdelikten und Kennzeichendiebstählen. Dabei stand er auch in Verdacht, Autos im Niedrigpreissegment mit manipulierten Tachoständen zum Verkauf angeboten zu haben. Tatsächlich fanden die Beamten den Peugeot im Internet auf einem Kleinanzeigenportal und gingen zum Schein auf das Verkaufsangebot ein. Als der 40-Jährige daraufhin bei einem fingierten Treffen am Sonntagnachmittag mit dem Auto am ZOB Rahlstedt erschien, wurde er vorläufig festgenommen. Der Tatverdächtige ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Kokain. Die an dem Auto angebrachten Kennzeichen stammten aus einem Diebstahl von Ende November und es ergaben sich Anhaltspunkte, dass der Tachostand manipuliert worden war. In seiner Bekleidung fanden die Fahnder einen Geschäftsstempel, der bereits einem Büroeinbruch aus dem Mai des vergangenen Jahres zugeordnet werden konnte. Den Peugeot stellten die Beamten als Beweismittel sicher. Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse erwirkte der Bereitschaftsstaatsanwalt einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen in Rahlstedt. Dabei wurden unter anderem fremde Ausweispapiere gefunden, die bereits einem konkreten Taschendiebstahl zugeordnet werden konnten. Der Tatverdächtige wurde später nach einer Blutprobenentnahme und einer erkennungsdienstlichen Behandlung mangels Haftgründen wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die weiteren Ermittlungen gegen ihn dauern. Abb. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitFlorian AbbensethTelefon: +49 40 4286-56213E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HH: 210125-2. Öffentlichkeitsfahndung nach Überfall auf Geldtransporter in Hamburg-Billstedt und Auslobung von 50.000 Euro

25.01.2021 – 11:16

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeit: 28.11.2020, 07:20 Uhr Tatort: Hamburg-Billstedt, Möllner Landstraße Nach einem Überfall auf einen Geldtransporter fahndet die Polizei Hamburg mit Bildern und Videosequenzen aus einer Überwachungskamera öffentlich nach dem bislang unbekannten Täter. Wie bereits berichtet, überfiel der Täter Ende November die Besatzung eines Geldtransporters in Billstedt (siehe auch Pressemitteilung 201129-2.). Die bisherigen Ermittlungen des Landeskriminalamts (LKA 44) führten nicht zu seiner Identifizierung. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg hat die zuständige Ermittlungsrichterin daher eine Öffentlichkeitsfahndung mit Videosequenzen und Bildern aus einer Überwachungskamera angeordnet. Für Hinweise, die zur Wiederbeschaffung des entwendeten Bargeldes führen, hat die geschädigte Firma in Kooperation mit deren Versicherung eine Belohnung in Höhe von 50.000 Euro (in Worten: fünfzigtausend Euro) ausgesetzt. Die Zuteilung und Verteilung der Belohnung erfolgen unter Ausschluss des Rechtsweges. Personen, deren berufliches Tätigkeitsfeld mit der Aufklärung von Straftaten oder versicherungsrechtlichen Untersuchungen direkt oder indirekt im Zusammenhang steht, haben keinen Anspruch auf die Auslobungssumme. Die Polizei Hamburg wird von Ansprüchen Dritter, die sich aus der Auslobung ergeben, freigehalten. Hinweise zu der abgebildeten Person bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle. Ri. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgDaniel RitterskampTelefon: 040 4286-56212E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HH: 210125-1. Ein Toter durch Feuer in einer Wohnunterkunft in Hamburg-Billstedt

25.01.2021 – 10:29

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Zeit: 24.01.2021, 17:43 Uhr Ort: Hamburg-Billstedt, Mattkamp Gestern am späten Nachmittag kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Billstedt. Ein Mann kam dabei ums Leben. Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer in einem im Erdgeschoss gelegenen Zimmer eines 27-jährigen Afghanen ausgebrochen und hatte sich im weiteren Verlauf auf das gesamte Gebäude ausgedehnt. Die Feuerwehr übernahm die Löscharbeiten. Das zweigeschossige Gebäude wurde durch den Brand und die Löscharbeiten stark beschädigt und ist nicht mehr bewohnbar. Nach Beendigung der Löscharbeiten wurde der Leichnam des 27-Jährigen aus den Gebäuderesten geborgen. Alle anderen Bewohner des Hauses hatten sich rechtzeitig ins Freie retten können und blieben unverletzt. Spezialisten des für Branddelikte zuständigen Landeskriminalamts 45 (LKA 45) und der Fachdienststelle für Todesermittlungen (LKA 41) nahmen die Ermittlungen auf und untersuchten den Brandort. Die Ermittlungen, auch zur Brandursache, dauern an. Ka. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgNina KaluzaTelefon: 040 4286-56212E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: Zivilfahnder konnten bereits am Donnerstag zwei Männer in #Jenfeld vorläufig festnehmen, die im Verdacht stehen einen 84-Jährigen betrogen zu haben.Mehr Infos:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: Unser Rückblick auf das Wochenende:➡ tödlicher Verkehrsunfall in #Poppenbüttel➡ Festnahme nach KFZ-Diebstahl in #Wilhelmsburg➡ Zuführung nach KFZ-Aufbruch in #Eimsbüttel➡ Zuführung nach Einbruch in Kiosk in #Dulsberg

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-HH: 210124-5. Autoknacker in Hamburg-Eimsbüttel vorläufig festgenommen – Zuführung

24.01.2021 – 12:00

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeit: 24.01.2021, 03:15 Uhr Tatort: Hamburg-Eimsbüttel, Eimsbütteler Marktplatz und Rellinger Straße Beamte des Polizeikommissariats 23 (PK 23) haben heute in den frühen Morgenstunden einen 43-jährigen Türken wegen des Verdachts des Kfz-Aufbruchs vorläufig festgenommen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte den Tatverdächtigen beobachtet, als dieser sich nacheinander Zugang zu drei Autos (2x Mercedes, 1x BMW) verschaffte und sie augenscheinlich durchsuchte. Die alarmierten Polizeibeamten trafen den mutmaßlichen Dieb noch in Tatortnähe an und nahmen ihn vorläufig fest. Bei der Durchsuchung des 43-Jährigen fanden sie mutmaßliches Diebesgut und Tatwerkzeug und stellten es sicher. Ermittler des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) führten den Tatverdächtigen einem Haftrichter zu. Die weiteren Ermittlungen werden bei der für Kfz-Delikte in der Region Eimsbüttel zuständigen Fachdienststelle (LKA 132) geführt und dauern an. Ka. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgNina KaluzaTelefon: 040 4286-56212E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HH: 210124-3. Eine vorläufige Festnahme nach Kfz-Diebstahl und Verkehrsunfall mit Flucht in Hamburg-Wilhelmsburg

24.01.2021 – 12:00

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeit: 22.01.2021, 20:10 Uhr Tatort: Hamburg-Wilhelmsburg, Georg-Wilhelm-Straße und Veddeler Straße Beamte des Polizeikommissariats 44 (PK 44) haben Freitagabend einen mutmaßlichen Autodieb in Wilhelmsburg vorläufig festgenommen. Der Mann hatte auf seiner Flucht einen Verkehrsunfall verursacht. Ein 56-Jähriger hatte zum Ausladen von Waren seinen VW T5 in der Georg-Wilhelm-Straße mit laufendem Motor stehengelassen, als ein Mann sich hinter das Steuer des VW-Busses setzte und in Richtung Harburger Chaussee davonfuhr. Beim Ausparken beschädigte der Dieb einen neben dem Bus geparkten Toyota Aygo leicht. Die umgehend alarmierten Beamten des Polizeikommissariats 44 trafen das entwendete Fahrzeug mit seinem Fahrer in der Harburger Chaussee an und stoppten es. Als sie an den Wagen herantraten, fuhr der Tatverdächtige wieder an und setzte seine Flucht fort. In der Veddeler Straße kam der Kriminelle mit dem VW-Bus von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Ampelmast und einem Verkehrsschild. Hierbei entstand sowohl an dem entwendeten Fahrzeug als auch an dem Ampelmast und dem Verkehrsschild ein Totalschaden. Nachdem der Täter daraufhin seine Flucht zu Fuß fortgesetzt hatte, nahmen Polizeibeamte ihn auf dem Gelände der Ballinstadt vorläufig fest. Bei der Durchsuchung des 49-jährigen Deutschen am Polizeikommissariat, bei der er Widerstand leistete, fanden die Beamten eine Spritze mit Betäubungsmittel. Mangels Haftgründen wurde der Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen werden beim zuständigen Landeskriminalamt 18 (LKA 18) sowie der Verkehrsdirektion Süd (VD 4) geführt und dauern an. Ka. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgNina KaluzaTelefon: 040 4286-56212E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HH: 210124-4. Eine Zuführung nach Einbruch in einen Kiosk in Hamburg-Dulsberg

24.01.2021 – 12:00

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeit: 22.01.2021, 02:50 Uhr Tatort: Hamburg-Dulsberg, Krausestraße Polizeibeamte haben in der Nacht zu Freitag einen mutmaßlichen Kioskeinbrecher in Hamburg-Dulsberg vorläufig festgenommen. Der Mann kam vor den Haftrichter. Der Inhaber des Kiosks hatte aufgrund eines in seinem Geschäft ausgelösten Einbruchsalarms nachts die Polizei verständigt. Die kurze Zeit später am Tatort eintreffenden Beamten stellten fest, dass eine Fensterscheibe des Kiosks eingeschlagen worden war. Tatverdächtige Personen befanden sich nicht mehr vor Ort. Im Rahmen sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen trafen die Polizisten einen in einem Gebüsch liegenden Mann an, der mehrere Zigarettenschachteln und eine geringe Menge Betäubungsmittel bei sich hatte. Nicht weit von dem Verdächtigen entfernt fanden die Beamten eine Einkaufstasche mit diversen Stangen Zigaretten. Der Mann, ein 31-jähriger Türke, wurde vorläufig festgenommen. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand hält er sich illegal in Deutschland auf. Fahndungsmaßnahmen nach einem mutmaßlichen zweiten Täter verliefen erfolglos. Beamte des für Einbruchdiebstähle in der Region Wandsbek zuständigen Landeskriminalamts 152 (LKA 152) übernahmen die Ermittlungen und führten den Tatverdächtigen einem Haftrichter zu. Die Ermittlungen, insbesondere zu dem Mittäter des Mannes, dauern an. Ka. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgNina KaluzaTelefon: 040 4286-56212E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HH: 210124-2. Zwei vorläufige Festnahmen nach Trickbetrug in Hamburg-Jenfeld

24.01.2021 – 12:00

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeit: 21.01.2021, 17:30 Uhr Tatort: Hamburg-Jenfeld, Bei den Höfen Zivilfahnder der Polizeikommissariate 38 und 42 haben am Donnerstagnachmittag zwei Männer in Jenfeld vorläufig festgenommen. Sie stehen im Verdacht, einen 84-Jährigen betrogen zu haben. Eine aufmerksame Sparkassenmitarbeiterin informierte die Polizei, weil ihr die Geldabhebung des Seniors verdächtig vorkam. Er hatte angegeben, den hohen vierstelligen Betrag für die Pflege seines Gartens ausgeben zu wollen. Die “Gärtner” hätten ihn deshalb zur Bank gefahren. Die sofort im Umfeld der Bank eingesetzten Zivilfahnder konnten beobachten, wie ein junger Mann den 84-Jährigen nach der Geldabhebung in der Nähe der Sparkasse abfing und zu einem Lkw dirigierte, hinter dessen Steuer ein weiterer Mann saß. Als die Tatverdächtigen den Rentner für die Übergabe des Geldes in den Lkw baten, nahmen die Fahnder sie vorläufig fest. Bei ihnen handelt es sich um zwei 23- und 24-jährige Deutsche. Der 23-Jährige ist bereits einschlägig polizeibekannt. Nach der Festnahme durchsuchten die Beamten seine Wohnung im Landkreis Rotenburg/Wümme (Niedersachsen). Hierbei wurden keine weiteren Beweismittel sichergestellt. Da der 24-jährige Fahrer des Lastwagens nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, leiteten die Polizisten gegen ihn ein weiteres Verfahren ein. Der Lkw wurde als Tatmittel sichergestellt. Mangels Haftgründen wurden beide Beschuldigte nach erkennungsdienstlicher Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen werden bei dem für Betrugsdelikte zuständigen Landeskriminalamt 1B (LKA 1B) geführt und dauern an. Ka. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgNina KaluzaTelefon: 040 4286-56212E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HH: 210124-1. 39-Jähriger bei Verkehrsunfall in Hamburg-Poppenbüttel tödlich verletzt

24.01.2021 – 12:00

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Unfallzeit: 22.01.2021, 17:33 Uhr Unfallort: Hamburg-Poppenbüttel, Poppenbüttler Landstraße Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Freitagnachmittag in Poppenbüttel ein 39-jähriger Autofahrer tödlich verletzt worden. Sein Beifahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen hatte der 39-Jährige mit seinem Audi A5 die Poppenbüttler Landstraße stadteinwärts befahren und hierbei mit offenbar stark überhöhter Geschwindigkeit mehrere Fahrzeuge überholt. Als er vor dem entgegenkommenden Verkehr wieder nach rechts einscherte, kam er vermutlich ungebremst nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Durch den Aufprall wurde der Audi im Frontbereich vollständig zerstört. Der Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Sein 42-jähriger Beifahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert, wo er stationär aufgenommen wurde. Ein 18-jähriger Autofahrer des Gegenverkehrs erlitt einen Schock und wurde ebenfalls zwecks Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme durch den Verkehrsunfalldienst Ost (VD 3) wurde die Poppenbüttler Landstraße voll gesperrt. Die Beamten zogen einen Sachverständigen hinzu und setzen den Polizeihubschrauber “Libelle” und einen 3D-Scanner ein. Die Ermittlungen dauern an. Ka. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgNina KaluzaTelefon: 040 4286-56212E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PolizeiHamburg: Polizeipräsident Ralf Martin Meyer und Schauspieler Marek Erhardt werden Rettungsring-Paten – Pressemitteilung: Auch Pate werden?

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

PolizeiHamburg: #Zeugenaufruf Heute Morgen wurde ein Kiosk in #Barmbek-Süd (Wagnerstraße / U-Bahnhof Hamburger Straße) überfallen. Details: Hinweise bitte an ☎ 040 4286 56789

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: Sechs vorläufige Festnahmen wegen Verdacht des Drogenhandels in #HarburgVier Personen wurden einem Haftrichter zugeführt.Details:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-HH: 210122-3. Sechs vorläufige Festnahmen wegen Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln in Hamburg-Harburg

22.01.2021 – 11:46

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Zeit: 21.01.2021, 16:00 bis 21:00 Uhr Ort: Hamburg-Harburg, Eddelbüttelstraße Nach umfangreichen Ermittlungen vollstreckten die Fahnder des Rauschgiftdezernats (LKA 68) gestern Durchsuchungsbeschlüsse in einem Kulturverein und in zwei mutmaßlichen Bunkerwohnungen und nahmen in diesem Zusammenhang sechs mutmaßliche Dealer vorläufig fest, von denen vier einem Haftrichter zugeführt wurden. Aufgrund der Erkenntnisse erwirkte die Staatsanwaltschaft Hamburg Durchsuchungsbeschlüsse sowohl für den Kulturverein als auch für eine mutmaßliche Bunkerwohnung, die offenbar von einem 30-jährigen Tatverdächtigen zum Handel von Betäubungsmitteln genutzt wurde. Unmittelbar vor dem Betreten der Örtlichkeiten wurde der mutmaßliche Dealer, ein 30-jähriger Türke, angetroffen und vorläufig festgenommen. Bei seiner Festnahme führte er unter anderem Schlüssel für den Kulturverein und für zwei Wohnungen in der Eddelbüttelstraße bei sich. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er erkennungsdienstlich behandelt und der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt. Bei der Durchsuchung des Kulturvereins trafen die Beamten keine Personen an, stellten jedoch etwa zwei Kilogramm Kokain, fünf Kilogramm Marihuana und 500 Gramm Heroin sicher. Weiterhin konnten zwei Feinwaagen und szenetypisches Verpackungsmaterial aufgefunden werden. Während des Betretens der mutmaßlichen Bunkerwohnung konnten Zivilfahnder des Polizeikommissariats 46 beobachten, wie Betäubungsmittel und eine Feinwaage aus dem Fenster geworfen wurden. Es stellte sich heraus, dass es sich hierbei um rund 20 Gramm Kokain handelte. In der Wohnung trafen die Beamten zwei 40- und 43-jährige Türken und einen 25-Jährigen mit ungeklärter Staatsangehörigkeit an und nahmen sie vorläufig fest. In der Wohnung wurden zudem ein Schlagring, ein Messer und eine Patrone aufgefunden. Bei den beiden 40- und 25-jährigen Männern besteht zudem der Verdacht des illegalen Aufenthalts. Sie wurden erkennungsdienstlich behandelt. Die drei Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zugeführt. Bei der Durchsuchungsvollstreckung der zweiten Wohnung in der Eddelbüttelstraße trafen die Fahnder auf zwei 28- und 30-jährige Türken und nahmen auch sie vorläufig fest. Die Beamten fanden hier 1.500 Euro mutmaßliches Dealgeld, zehn Gripbeutel Marihuana, 30 Joints, eine Träne Kokain, drei Handys, eine Feinwaage und erneut diverses Verpackungsmaterial. Die beiden Männer wurden anschließend mangels Haftgründen entlassen. Alle beweiserheblichen Gegenstände und das mutmaßliche Dealgeld wurden sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere die Auswertung der Beweismittel, dauern an. Ri. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgDaniel RitterskampTelefon: 040 4286-58888E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: Vorläufige Festnahme nach Einbruch in einen Kiosk in #Eilbek.Der Besitzer hatte einen Alarm der Überwachungsanlage seines Kiosk auf sein Handy bekommen. So konnte er über eine Videoübertragung 2 Personen in seinem Kiosk sehen & uns verständigen.Infos:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-HH: 210122-2. Festnahme nach Kiosk-Einbruch in Hamburg-Eilbek

22.01.2021 – 11:09

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeit: 22.01.2021, 02:51 Uhr; Tatort: Hamburg-Eilbek, Krausestraße Polizeibeamte haben heute Nacht einen 31-jährigen türkischen Staatsbürger nach einem Einbruch in einen Kiosk vorläufig festgenommen. Das für die Region Wandsbek zuständige Einbruchsdezernat des Landeskriminalamtes (LKA) 152 führt die weiteren Ermittlungen. Der Besitzer eines Kiosks verständigte die Polizei, nachdem er in der Nacht einen Alarm der Überwachungsanlage seines Kiosks erhielt. Die in Echtzeit übertragenen Videoaufzeichnungen auf das Handy des Besitzers zeigten zwei Personen in seinem Geschäft. Die wenigen Minuten später eintreffenden Funkstreifenwagen stellten in einer Fensterscheibe ein größeres Loch fest, das den mutmaßlichen Einbrechern vermutlich als Ein- und Ausstieg diente. Im Kiosk befanden sich jedoch keine Personen mehr. Durch die sofort eingeleitete Fahndung mit zehn Funkstreifenwagen konnte ein möglicher Tatverdächtiger entdeckt werden, der sich in Tatortnähe in einem Gebüsch versteckte. Es konnten Gegenstände aufgefunden und sichergestellt werden, die eine Tatbeteiligung verifizierten. Der 31-jährige Türke wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung des sich vermutlich illegal in Deutschland aufhaltenden Mannes am Polizeikommissariat (PK) 37 konnte noch eine geringe Menge Betäubungsmittel (BTM) aufgefunden und ebenfalls sichergestellt werden. Wegen des unerlaubten Besitzes von BTM und des widerrechtlichen Aufenthaltes in Deutschland wurden weitere Strafverfahren eingeleitet. Die Fahndung nach dem mutmaßlichen zweiten Täter verlief trotz intensiver Absuche negativ. Eine Zuführung zum Haftrichter wird beantragt. Mx. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgPolizeipressestelle / PÖA 1Thilo MarxsenTelefon: 040 4286-56211E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PolizeiHamburg: RT @Senat_Hamburg: Neue #CoronaHH-Verordnung gilt ab Freitag, 22. Januar 2021. Bei Verstößen gegen die erweiterte Maskenpflicht wird währen…

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-HH: 210122-1. Schwerer Eigenunfall in Hamburg-Farmsen-Berne

22.01.2021 – 09:26

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Unfallzeit: 21.01.2021, 19:55 Uhr Unfallort: Hamburg-Farmsen-Berne, August-Krogmann-Straße Bei einem Verkehrsunfall ist gestern Abend ein 23-Jähriger schwer verletzt worden. Die Ermittlungen übernahm der Verkehrsunfalldienst Ost (VD 3). Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der 23-Jährige mit seinem Pkw BMW 330 Cl die August-Krogmann-Straße in Richtung stadtauswärts. In Höhe Hausnummer 167 kam er aus bislang ungeklärten Gründen nach einem Überholvorgang beim Einscheren ins Schleudern und kollidierte mit zwei Bäumen. Dabei wurde er in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr daraus befreit werden. Der 23-Jährige erlitt schwere Gesichtsverletzungen und wurde unter notärztlicher Begleitung in ein Krankenhaus eingeliefert und stationär aufgenommen. Zum derzeitigen Gesundheitszustand können keine Angaben gemacht werden. Die Klärung der Unfallursache ist Gegenstand der Ermittlungen und dauert an. Th. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgPressestelleEvi TheodoridouTelefon: +49 40 4286-56210E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@Senat_Hamburg: Neue #CoronaHH-Verordnung gilt ab Freitag, 22. Januar 2021. Bei Verstößen gegen die erweiterte Maskenpflicht wird während einer Übergangsphase bis zum 31. Januar 2021 von einem Bußgeld abgesehen. Mehr Infos zu den Regelungen:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: Im Dezember letzten Jahres kam es in #Blankenese zu einer Handtaschenraubserie zum Nachteil von Seniorinnen.Umfangreiche Ermittlungen des zuständigen Raubdezernats führten nun zur Identifizierung des Tatverdächtigen.

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: Die Mordkommission hatte die Ermittlungen übernommen & identifizierte bereits 9 Tage nach der Tat einen Tatverdächtigen. Nun vollstreckten Zielfahnder des LKA einen weiteren Haftbefehl. Die Ermittlungen dauern an.Einzelheiten in der #Pressemitteilung

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-HH: 210121-5. Haftbefehle nach versuchten Tötungsdelikten in Hamburg-Billstedt

21.01.2021 – 13:25

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeit: 01.10.2020, 18:00 Uhr Tatort: Hamburg-Billstedt, U-Bhf. Billstedt, Gothaer Weg Umfangreiche Ermittlungen der Mordkommission (LKA 41) führten zur Identifizierung und Festnahme der beiden Männer, die im Verdacht stehen, im Oktober letzten Jahres im Verlauf einer Auseinandersetzung zwei 25-Jährige durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt zu haben. Haftbefehle wurden erlassen. (Siehe hierzu auch PM 201002-3.) Nach bisherigem Stand der Ermittlungen trafen die beiden 25-Jährigen am späten Nachmittag des 01.10.2020 im Umfeld des U-Bahnhofs Billstedt auf eine Gruppe von etwa 27 Personen, darunter zwei zu diesem Zeitpunkt 20-Jährige. Es kam aus noch unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf mutmaßlich die beiden 20-Jährigen den beiden 25-Jährigen lebensgefährliche Stichverletzungen zugefügt hatten. Die Tatverdächtigen flüchteten anschließend unerkannt und konnten durch eine Sofortfahndung nicht mehr angetroffen werden. Die Mordkommission (LKA 41) hatte die Ermittlungen übernommen und identifizierte bereits neun Tage nach der Tat den ersten Tatverdächtigen. Beamte des Polizeikommissariats 42 nahmen den 20-Jährigen mit deutscher und türkischer Staatsangehörigkeit in Billstedt vorläufig fest und führten ihn einem Haftrichter vor, der einen Haftbefehl erließ. Vorgestern erfolgte die Verhaftung des zweiten Tatverdächtigen. Durch umfangreiche Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen einen mittlerweile 21-Jährigen mit deutscher und libanesischer Staatsangehörigkeit, sodass das Amtsgericht Hamburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg einen Haftbefehl erließ. Zielfahnder des Landeskriminalamts (LKA 23) vollstreckten den Haftbefehl vorgestern in Billstedt und führten den Tatverdächtigen der Untersuchungshaftanstalt Hamburg zu. Die Ermittlungen, unter anderem zu den Hintergründen der Tat, dauern an. Ri. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgDaniel RitterskampTelefon: 040 4286-58888E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PolizeiHamburg: Fahrer eines Autotransporters unter Drogeneinfluss auf BAB 7 in #Marmstorf angehalten.➡ BlutprobenentnahmeInfos:

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-HH: 210121-4. Handtaschenraubserie zum Nachteil von Seniorinnen in Hamburg-Blankenese aufgeklärt

21.01.2021 – 12:59

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeiten: 06.12.2020, 15:30 Uhr, 09.12.2020, 18:00 Uhr, 28.12.18:15 Uhr, 29.12.2020, 18:00 Uhr Tatorte: Hamburg-Blankenese, Mühlenberger Weg, Bauers Park, Blankeneser Hauptstraße, Witts-Allee Ermittler des für die Region Altona zuständige Raubdezernats (LKA 124) haben gestern einen 45 Jahre alten Mann mosambikanischer Staatsangehörigkeit vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, im vergangenen Dezember vier Seniorinnen im Alter von 75 bis 86 Jahren überfallen zu haben. In allen Fällen trat der Tatverdächtige an die Seniorinnen heran, und versuchte die mitgeführten Handtaschen oder Beutel zu entreißen. (siehe auch PM 201210-3. Und 201229-2.) Hierbei handelte es sich um zwei vollendete und zwei versuchte Taten. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter den Geschädigten zuvor beispielsweise nach dem Einkaufen auf dem Weg nach Hause folgte. Umfangreiche Ermittlungen des LKA 124 führten zur Identifizierung des 45-jährigen Tatverdächtigen. Dieser wurde an seiner Wohnanschrift in Blankenese angetroffen und vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnräume fanden die Beamten Beweismittel und stellten diese sicher. Der 45-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen wieder entlassen. Die Ermittlungen des LKA 124 dauern an. Th. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgPressestelleEvi TheodoridouTelefon: +49 40 4286-56210E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HH: 210121-3. Fahrer eines Autotransporters unter Einfluss von Betäubungsmitteln auf Bundesautobahn 7 in Hamburg-Marmstorf angehalten

21.01.2021 – 12:42

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Zeit: 20.01.2021, 14:10 Uhr; Ort: Bundesautobahn (BAB) 7, Fahrtrichtung Süden, Hamburg-Marmstorf Beamte der Verkehrsdirektion Innenstadt/ West (VD 2) haben gestern Nachmittag einen 27-jährigen Kroaten aus dem Verkehr gezogen, der im Verdacht steht, seinen Autotransporter unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt zu haben. Die Beamten befuhren mit ihrem Sicherungswagen die BAB 7 in Fahrtrichtung Süden. Im Bereich Hamburg-Marmstorf fiel ihnen der Fahrer eines mit Kleintransportern beladenen Lastkraftzuges auf, der während der Fahrt mit seinem Handy telefonierte. Die Beamten entschlossen sich, den Fahrer aufgrund des Verdachtes einer Ordnungswidrigkeit auf dem Rastplatz “Harburger Berge” anzuhalten und zu überprüfen. Während der Kontrollsituation bemerkten die Polizisten körperliche Auffälligkeiten bei dem Kroaten, die auf einen kürzlich begangenen Betäubungsmittelkonsum hinwiesen. Ein anschließend durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine. Außerdem übergab der Mann den Beamten eine Zigarettenschachtel, in der sich noch geringe Mengen Amphetamine befanden. Der 27-Jährige wurde zwecks Blutprobenentnahme zum Polizeikommissariat (PK) 46 gebracht. Bezüglich des Tatverdachtes des Besitzes von Betäubungsmitteln führt das Landeskriminalamt 68 die weiteren Ermittlungen. Dem kroatischen Fahrer wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.025 Euro erhoben. Mx. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgPolizeipressestelle / PÖA 1Thilo MarxsenTelefon: 040 4286-56211E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen