POL-HRO: Badetoter in Schwerin

17.06.2021 – 23:29

Polizeipräsidium Rostock

Schwerin (ots)Am 17.06.2021, gegen 15:30 Uhr, ereignete sich in Schwerin ein
Unglücksfall. Nachdem ein junger Mann vom Schwimmen nicht
zurückkehrte, informierten seine Begleitpersonen die Rettungskräfte.
Im Rahmen der Suchmaßnahmen konnte eine männliche Person am Grund des
Schweriner Sees aufgefunden und anschließend durch Kräfte der
Feuerwehr geborgen werden. Die Reanimation verlief erfolglos.
Aufgrund der Gesamtsituation gerieten die anwesenden Angehörigen und
Freunde des Mannes in eine psychische Ausnahmesituation. Drei
Personen wurden vorsorglich dem Krankenhaus Schwerin zugeführt.

Die Identität des Toten ist bislang nicht abschließend bestätigt.
Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor. Die weiteren
Ermittlungen dauern an.

Corina Pohl
Polizeiführerin vom Dienst
Einsatzleitstelle PP Rostock Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium RostockPressestelleKatja Marschall Sophie PawelkeTelefon 1: 038208 888 2040Telefon 2: 038208 888 2041Fax: 038208 888 2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.dehttps://twitter.com/polizei_pp_rosRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium RostockEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 038208 888 2110E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Bedrohung mit Schreckschusswaffe am Augustabad

17.06.2021 – 22:12

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Neubrandenburg (ots) Am 17.06.2021, gegen 16:55 Uhr rief der Bademeister des Augustabad die Polizei, weil ein Jugendlicher mit einer Psitole andere Badegäste bedrohte.
Der Sachverhalt stellte sich so dar, dass ein 13 Jahre alter Zuwanderer (Russische Förderation) eine Schreckschusswaffe in der Hand hielt und damit acht Jugendliche im Alter zwischen 13 und 14 Jahren bedrohte. Er ging mit der Waffe zu den im Halbkreis stehenden Personen und richtete sie auf jede einzelne Person. Er ließ dann von ihnen ab und flüchtete. Kurze Zeit später konnte er durch die eintreffenden Polizeikräfte gestellt werden.
Die Waffe wurde sichergestellt und der 13 Jährige an einen Angehörigen übergeben.
Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar
Dezernat 1 / Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Stargarder Stgraße 6
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/5582 2131
Email: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Mann stirbt bei Verkehrsunfall nahe Alt Gaarz

17.06.2021 – 21:51

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Waren (ots) Am 17.06.2021 gegen 14:00 Uhr ereignete sich auf der K 2 -alte Landstraße zwischen Cramon und Alt Gaarz- ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Person ums Leben kam und drei weitere Personen verletzt wurden.
Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein LKW vom Typ Mercedes die K 2 aus Richtung Cramon kommend in Richtung Alt Gaarz. Auf Höhe der späteren Unfallstelle kollidierte ein aus Richtung Alt Gaarz kommender 62-jähriger deutscher Transporterfahrer frontal mit diesem LKW.
Der Transporterfahrer kam aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem LKW zusammen. Im LKW befanden sich der 58-jährige Fahrer sowie zwei Mitfahrer im Alter von 70 und 58 Jahren (alles deutsche Staatsangehörige). Der Fahrer wurde durch den Zusammenstoß leicht-, die beiden Mitfahrer schwerverletzt.
Die beiden schwerverletzten Personen wurden durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des Transporters wurde infolge des Zusammenstoßes in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Kräfte der Feuerwehr befreit werden. Rettungskräfte führten Reanimationsmaßnahmen durch. Der 62-jährige Mann erlag aber noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.
Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden.
Die Sachschadenshöhe beläuft sich insgesamt auf ca. 15.000 Euro. Die K 2 wurde zwischen Cramon und Alt Gaarz während der Unfallaufnahme vollgesperrt.
Zur Feststellung der Unfallursache kam ein Sachverständiger der DEKRA vor Ort zum Einsatz. im Auftrag Jörg Hübner Polizeihauptkommissar
Dezernat 1 / Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Stargarder Stgraße 6
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/5582 2131
Email: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@Polizei_OH: LKW Unfall auf der #A4 zwischen AS Wildeck-Hönebach und AS Wildeck-Obersuhl. Vollsperrung in Richtung Osten. LKW Fahrer bitte in Bad Hersfeld abfahren und über Sontra an der AS Herleshausen wieder auffahren. Die Vollsperrung bis mindestens 24 Uhr. Schö

LKW Unfall auf der #A4 zwischen AS Wildeck-Hönebach und AS Wildeck-Obersuhl. Vollsperrung in Richtung Osten. LKW Fahrer bitte in Bad Hersfeld abfahren und über Sontra an der AS Herleshausen wieder auffahren. Die Vollsperrung bis mindestens 24 Uhr. Schö

Weiterlesen

@PolizeiMannheim: #Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis – #Fahrzeug #überschlägt sich auf der A 5 Weinheim i Fr. Heidelberg kurz vor der Anschlussstelle Hirschberg

#Hirschberg/Rhein-Neckar-Kreis – #Fahrzeug #überschlägt sich auf der A 5 Weinheim i Fr. Heidelberg kurz vor der Anschlussstelle Hirschberg https://t.co/CEgWVwHIEu— Polizei Mannheim (@PolizeiMannheim) June 17, 2021

Weiterlesen

@polizei_nrw_k: #PolizeiNRW #Köln #Leverkusen: Begleiter eines Schlägers verletzt sich bei Flucht – Polizisten leisten Erste Hilfe und vollstrecken Haftbefehl – Infos unter

#PolizeiNRW #Köln #Leverkusen: Begleiter eines Schlägers verletzt sich bei Flucht – Polizisten leisten Erste Hilfe und vollstrecken Haftbefehl – Infos unter https://t.co/y7y03pg6LF— Polizei NRW K (@polizei_nrw_k) June 17, 2021

Weiterlesen

@Polizei_SDL: Achtung – #Altmarkkreis Salzwedel – L25 Ortslage Jerchel – Unfall mit schwerverletzter Person – #Polizei und #Rettungskräfte vor Ort – #Vollsperrung der Ortslage – Wir berichten nach !

Achtung – #Altmarkkreis Salzwedel – L25 Ortslage Jerchel – Unfall mit schwerverletzter Person – #Polizei und #Rettungskräfte vor Ort – #Vollsperrung der Ortslage – Wir berichten nach !

Weiterlesen

@PolizeiPF: +++ Einsatz ausgelöst: 44-Jähriger bewaffnet, alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs +++#MühlackerEinen Polizeieinsatz ausgelöst hat am Mittwochabend gegen 22.05 Uhr ein 44-jähriger Mercedesfahrer in der Enzstraße.

+++ Einsatz ausgelöst: 44-Jähriger bewaffnet, alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs +++#MühlackerEinen Polizeieinsatz ausgelöst hat am Mittwochabend gegen 22.05 Uhr ein 44-jähriger Mercedesfahrer in der Enzstraße.https://t.co/qXMbWg5ilg pic.twitter.com/vNj5bsjUMW— Polizei Pforzheim (@PolizeiPF) June 17, 2021

Weiterlesen

@Polizei_KA: Park- und #Grünanlagen in den kommenden Nächten im Blick. Polizei bereitet sich auf das Wochenende vor. Zur PM: #Polizei #Karlsruhe

Park- und #Grünanlagen in den kommenden Nächten im Blick. Polizei bereitet sich auf das Wochenende vor. Zur PM: https://t.co/thMv2ZQZqZEure #Polizei #Karlsruhe pic.twitter.com/guvEI9dGgd— Polizei Karlsruhe (@Polizei_KA) June 17, 2021

Weiterlesen

Angemietetes Trainingsgelände wies Schadstoffbelastung auf

Nr. 1315Auf einem durch die Polizei Berlin angemieteten Gelände wurde eine Schadstoffbelastung durch Asbest festgestellt. Polizeikräfte des Landeskriminalamtes nutzten das Areal einschließlich des Gebäudekomplexes im Zeitraum von April 2018 bis August 2019 sporadisch für Trainingszwecke. Dabei kam es durch die Dienstkräfte unter anderem zum Einsatz von Sprengmitteln, was zur Freisetzung von Asbest- und künstlichen Mineralfasern (KMF) geführt haben soll.

Im September 2019 wandte sich die Polizei Berlin an den Vermieter des Trainingsobjekts, da im Zusammenhang mit der Erstellung eines durch den Vermieter beauftragten Schadstoffgutachtens Hinweise auf eine Kontamination des Objektes ergingen. Vorsorglich entschied die Polizei Berlin daraufhin, das Training in dem betroffenen Gebäudekomplex unverzüglich und bis aus Weiteres einzustellen.

Nach bisherigen Erkenntnissen und Stellungnahmen soll ein sehr geringes Gesundheitsrisiko vorliegen. Alle der 122 betroffenen Kolleginnen und Kollegen wurden über den Sachverhalt, die freigesetzten Gefahrstoffe, Vorsorgemöglichkeiten sowie die geplante Durchführung von arbeitsmedizinischen Beratungsgesprächen informiert. Auch erfolgte eine Beratung hinsichtlich der vorsorglichen Erstellung einer Dienstunfallanzeige sowie der Aufnahme in eine zentrale Datei, um Ansprüche, die sich auf möglicherweise auftretende Folgewirkungen beziehen könnten, im Nachgang geltend machen zu können.

Bislang liegen der Polizei Berlin keine Meldungen von Dienstkräften über gesundheitliche Beeinträchtigungen vor, die infolge der Nutzung des Gebäudekomplexes entstanden sind.

Die Polizei Berlin beendete bereits unmittelbar im Jahr 2019 den Nutzungsvertrag.

Weiterlesen

@PolizeiOG: Nach dem Verschwinden eines Mannes am Mittwoch beim Schutterwälder Baggersee wurde die Suche heute fortgeführt. Nach mehreren Stunden konnten die Einsatzkräfte gegen 15 Uhr einen im Wasser befindlichen Leichnam aus dem See bergen. ▶️

Nach dem Verschwinden eines Mannes am Mittwoch beim Schutterwälder Baggersee wurde die Suche heute fortgeführt. Nach mehreren Stunden konnten die Einsatzkräfte gegen 15 Uhr einen im Wasser befindlichen Leichnam aus dem See bergen. ▶️ https://t.co/nTJwiSqIaV pic.twitter.com/k55DX07Uim— Polizei Offenburg (@PolizeiOG) June 17, 2021

Weiterlesen

@PolizeiAalen: Person auf Baustelle festgenommenAm frühen Donnerstagmorgen gegen 01:30 Uhr wurde der Polizei in Crailsheim gemeldet, dass sich eine Person in einem Rohbau in der Bahnhofstraße aufhält. Die Person konnte anschließend festgenommen werden.PM 👉🏼

Person auf Baustelle festgenommenAm frühen Donnerstagmorgen gegen 01:30 Uhr wurde der Polizei in Crailsheim gemeldet, dass sich eine Person in einem Rohbau in der Bahnhofstraße aufhält. Die Person konnte anschließend festgenommen werden.PM 👉🏼 https://t.co/hVYvZJ9VUH pic.twitter.com/t4zC8wgnQi— Polizei Aalen (@PolizeiAalen) June 17, 2021

Weiterlesen

@Senat_Hamburg: Die Corona-Lage ist weiter stabil. Deshalb gilt in Hamburg ab morgen, 18. Juni im Freien keine Maskenpflicht mehr. Ausnahmen gelten überall, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, z.B. auf Wochenmärkten oder in Warteschlangen. Mehr: #CoronaHH

Die Corona-Lage ist weiter stabil. Deshalb gilt in Hamburg ab morgen, 18. Juni im Freien keine Maskenpflicht mehr. Ausnahmen gelten überall, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, z.B. auf Wochenmärkten oder in Warteschlangen. Mehr: http://t.hh.de/15191072 #CoronaHHpic.twitter.com/EocTYIu57K

Weiterlesen

@Polizei_MD: #Tagesticker 📝 Nr. 1➡️ Magdeburg 🔵️ 36-Jähriger nach versuchter Verkehrsunfallflucht angegriffen 🔵️ Einbruch in Magdeburg-Ottersleben 🔵️ Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

#Tagesticker Nr. 1

Magdeburg
36-Jähriger nach versuchter Verkehrsunfallflucht angegriffen http://lsaurl.de/IOwC 
Einbruch in Magdeburg-Ottersleben http://lsaurl.de/JM8T 
Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall http://lsaurl.de/TdsS pic.twitter.com/2Y9JpHW2OR

Weiterlesen

Verdacht der schweren Brandstiftung

Nr. 1314Heute Vormittag brannte eine Wohnung in Neukölln. Eine Zeugin aus einem gegenüberliegenden Gebäude alarmierte die Feuerwehr gegen 10.35 Uhr zum Brandort in der Aronsstraße. Die Brandbekämpfer löschten die Flammen und konnten deren Übergreifen auf angrenzende Wohnungen verhindern. Personen befanden sich nicht in der Wohnung, es wurde auch niemand verletzt. Für die Löscharbeiten der Feuerwehr musste die Aronsstraße zwischen Dammweg und Aronsstraße bis 12.15 Uhr gesperrt werden. Die Ermittlungen hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

Weiterlesen

@PolizeiMannheim: +++ ❗️ UPDATE: Die Vermisste wurde wieder aufgefunden ❗️ +++Die vermisste 16-Jährige wurde inzwischen, aufgrund eines Hinweises, in Büttelborn angetroffen.Vielen Dank für Eure Mithilfe!Eure #PolizeiMannheim

+++ ❗️ UPDATE: Die Vermisste wurde wieder aufgefunden ❗️ +++Die vermisste 16-Jährige wurde inzwischen, aufgrund eines Hinweises, in Büttelborn angetroffen.Vielen Dank für Eure Mithilfe!Eure #PolizeiMannheim https://t.co/l0rzUU9sUF— Polizei Mannheim (@PolizeiMannheim) June 17, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUL: #Zeugenaufruf #Fahndung#Ulm – Anschlag auf die Synagoge in Ulm am 5.6.Bilder veröffentlicht!Zu der Fahndung mit mehreren Fotos geht es hier ⬇️

#Zeugenaufruf #Fahndung#Ulm – Anschlag auf die Synagoge in Ulm am 5.6.Bilder veröffentlicht!Zu der Fahndung mit mehreren Fotos geht es hier ⬇️https://t.co/fdnKOzZLqm pic.twitter.com/gDQCTy8myj— Polizei Ulm (@PolizeiUL) June 17, 2021

Weiterlesen

@Polizei_KL: Ein geplatzter Reifen sprengt eine Steinplatte des benachbarten Gehwegs aus den Fugen. Diese flog mehrere Meter hoch und weit auf das Dach eines Wohnhauses. Ein vorbeilaufendes Kind wurde leicht verletzt.👉

Ein geplatzter Reifen sprengt eine Steinplatte des benachbarten Gehwegs aus den Fugen. Diese flog mehrere Meter hoch und weit auf das Dach eines Wohnhauses. Ein vorbeilaufendes Kind wurde leicht verletzt.
https://s.rlp.de/itN6n pic.twitter.com/N5V7uW8L7u

Weiterlesen

@Polizei_SDL: Sicher durch den #Harz.Am Samstag wird durch den #ADAC, die #Verkehrswacht und die #Polizei auf dem Parkplatz der #Rappbodetalsperre eine #Präventionsaktion durchgeführt.Highlight ist unter anderem die Verlosung von mehreren Fahrsicherheitstrainings.

Sicher durch den #Harz.
Am Samstag wird durch den #ADAC, die #Verkehrswacht und die #Polizei auf dem Parkplatz der #Rappbodetalsperre eine #Präventionsaktion durchgeführt.
Highlight ist unter anderem die Verlosung von mehreren Fahrsicherheitstrainings.pic.twitter.com/ihelkKsjO9

Weiterlesen

@polizei_nrw_k: Unser Bild zeigt die Einsatzkräfte des Verkehrsdienstes im Gespräch mit einer Autofahrerin in der Straße „Grüner Weg“ in Leverkusen-Steinbüchel, die seit einiger Zeit eine Fahrradstraße ist. In diesem Fall machte die Frau alles richtig.

Unser Bild zeigt die Einsatzkräfte des Verkehrsdienstes im Gespräch mit einer Autofahrerin in der Straße „Grüner Weg“ in Leverkusen-Steinbüchel, die seit einiger Zeit eine Fahrradstraße ist. In diesem Fall machte die Frau alles richtig.— Polizei NRW K (@polizei_nrw_k) June 17, 2021

Weiterlesen

@polizei_nrw_k: #PolizeiNRW #Köln #Leverkusen: Seit heute Vormittag sind Polizisten beim #Aktionstag in #Köln und #Leverkusen unterwegs, um Verkehrsteilnehmende für die besonderen Anforderungen rund um den Radverkehr zu sensibilisieren und entsprechende Verkehrsverstöße zu ahnden.

#PolizeiNRW #Köln #Leverkusen: Seit heute Vormittag sind Polizisten beim #Aktionstag in #Köln und #Leverkusen unterwegs, um Verkehrsteilnehmende für die besonderen Anforderungen rund um den Radverkehr zu sensibilisieren und entsprechende Verkehrsverstöße zu ahnden. pic.twitter.com/JBaZvDsvRt— Polizei NRW K (@polizei_nrw_k) June 17, 2021

Weiterlesen

POL-MTK: Nachtrag zur heutigen Pressemeldung

17.06.2021 – 15:48

PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen

Hofheim (ots) Pressemeldung der Polizeiautobahnstation 1. Auffahrunfall mit vier Verletzten, Hofheim am Taunus, BAB66,
Mittwoch, 16.06.2021, 15:50 Uhr (wie)Am Mittwochnachmittag wurden bei einem Auffahrunfall auf der BAB66 vier Personen verletzt. Zwei Kleintransporter und zwei PKW befuhren hintereinander die BAB66 aus Frankfurt kommend in Richtung Wiesbadener Kreuz. Kurz vor dem Autobahnkreuz stockte der Verkehr, was der 30-jährige Fahrer eines VW Crafter zu spät bemerkte. Er prallte in das Heck des PKW vor ihm und schob so insgesamt vier Fahrzeuge ineinander. Dabei wurden die vier Insassen der ineinander geschobenen Fahrzeuge verletzt, drei davon wurde in Krankenhäuser gebracht, einer konnte nach Behandlung vor Ort entlassen werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 21.000EUR. Da zwei Fahrzeuge sich komplett ineinander verkeilt hatten, gestaltete sich die Bergung schwierig und dauerte bis 17:40 Uhr. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1046/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Massive Ausschreitungen in der Rigaer Straße – Polizei Berlin bittet um Mithilfe

Nr. 1313Am Mittwoch, den 16. Juni 2021, kam es in den Mittagsstunden in der Rigaer Straße in Friedrichshain zu massiven Ausschreitungen, bei denen insgesamt 63 Polizeibeamte verletzt wurden. Zur Aufklärung der begangenen Straftaten bittet der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes um Mithilfe.
Die Ermittlerinnen und Ermittler fragen:

Wer hat am 16. Juni 2021 Foto- oder Videoaufnahmen von den Ausschreitungen in der Rigaer Straße gefertigt und kann diese der Polizei Berlin zur Verfügung stellen?

Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zu den begangenen Taten oder möglichen Tatverdächtigen geben?

Dateien und Hinweise nimmt der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes per E-Mail oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 1312 vom 17. Juni 2021: Massive Ausschreitungen im Vorfeld einer BrandschutzbegehungGestern Vormittag kam es im Zusammenhang mit der geplanten Brandschutzbegehung in einem Szeneobjekt in Friedrichshain zu massiven Angriffen gegen Polizeieinsatzkräfte. Insgesamt wurden bei dem gestrigen Einsatz 63 Einsatzkräfte verletzt. Zwei von ihnen mussten ihren Dienst vorzeitig beenden und aufgrund ihrer erlittenen Verletzungen ambulant in einem Krankhaus behandelt werden.

Bereits gegen 10.30 Uhr errichteten Unbekannte aus einer Gruppe von bis zu 50 Personen heraus auf der Fahrbahn der Rigaer Straße und im Nahbereich mehrere Hindernisse und Barrikaden und setzten diese teilweise in Brand. Die Vermummten bewarfen die von Zeugen alarmierten Einsatzkräfte massiv und fortwährend, sowohl aus nächster Nähe als auch von den Dächern mehrerer Häuser, mit Steinen und Flaschen und beschossen sie mit pyrotechnischen Erzeugnissen.

Zum Löschen der festgestellten Brandherde sowie zur anschließenden Räumung der Gegenstände von der Fahrbahn setzte die Polizei Berlin während des Einsatzverlaufs einen Wasserwerfer und ein Sonderfahrzeug ein. Nach einer entsprechenden Ankündigung erfolgten zudem vereinzelte aufgefächerte Sprühstöße in Richtung von Personen, die den Wasserwerfer zuvor gezielt mit Steinen beworfen hatten. Alarmierte Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten darüber hinaus einen brennenden Müllcontainer.

Im weiteren Einsatzverlauf, gegen 13.30 Uhr, entdeckten Polizeieinsatzkräfte auf dem Dach eines Hauses in der Rigaer Straße umfassende Steindepots und stellten diese sicher. Zudem kam zu Aufklärungszwecken zeitgleich ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Insgesamt nahmen die Einsatzkräfte vier Personen fest. Darunter befand sich ein Mann, dem vorgeworfen wird, Steine auf Einsatzkräfte geworfen und dabei ein Auto beschädigt zu haben. Der 41-Jährige, der bei der Tatausführung stark alkoholisiert war, soll noch heute einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls wegen Landfriedensbruchs überstellt werden. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes.

Versammlungen im Zusammenhang mit der BegehungAuf dem Gehweg der Liebigstraße versammelten sich unter dem Motto „Gegen Willkür in der Rigaer Straße“ gegen 12.50 Uhr in der Spitze bis zu 50 Personen. Die Kundgebung lief unter Einhaltung der Hygienevorschriften störungsfrei ab und wurde von dem Versammlungsleiter um Mitternacht beendet.

Ebenfalls störungsfrei verlief ein Aufzug, der sich unter dem Motto „Für das Vorkaufsrecht der Häuser Schönhauser 135 und Alte Schönhauser 26 und andere Häuser in der gleichen Situation“ gegen 19 Uhr formierte und mit rund 90 Teilnehmenden in Bewegung setzte. Der Aufzug wuchs im weiteren Verlauf auf rund 200 Teilnehmende und erreichte gegen 20.15 Uhr in der Alten Schönhauser Straße seinen Endplatz. Rund eine Stunde später fanden sich keine ehemaligen Versammlungsteilnehmenden mehr am Ort.

Kurz vor 21 Uhr folgten rund 25 Personen einem Aufruf im Internet und trafen sich unter dem Motto „Unsere Solidarität ist stärker als ihre Repression!“ am Scheidenplatz. Die Anzahl der Teilnehmenden stieg im weiteren Verlauf in der Spitze auf bis zu 300 Personen an. Die Anwesenden riefen polizeifeindliche Sprüche und skandierten Ausrufe, die im Zusammenhang mit der geplanten Brandschutzbegehung in der Rigaer Straße stehen. Gegen 21.30 Uhr versuchte sich ein Teil der Personengruppe mit einem Transparent in Richtung Rigaer Straße zu bewegen und wurde von Polizeieinsatzkräften gestoppt. Die Kundgebung wurde schließlich gegen 22 Uhr vom Versammlungsleiter beendet.

Ausgewählte Ereignisse in der vergangenen NachtGegen 20.20 Uhr warf ein unbekannt gebliebener Radfahrer an der Kreuzung Rigaer Ecke Proskauer Straße in Friedrichshain einen Farbbeutel auf ein Einsatzfahrzeug der Polizei und traf über das geöffnete Fenster einen Polizeibeamten, der dabei eine Hautreizung erlitt. Die Einsatzkräfte leiteten ein Strafermittlungsverfahren wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ein.

Rund zwei Stunden später, gegen 22.30 Uhr, zündeten Unbekannte aus einer Gruppe von rund 30 Personen heraus an der Kreuzung Rigaer Ecke Samariterstraße in Friedrichshain einen Nebeltopf. Während der Begleitung der Personen in Richtung Frankfurter Allee warf ein ebenfalls Unbekannter aus der Gruppe heraus einen Stein in Richtung eines Polizeifahrzeugs und beschädigte dieses.

In der Wollankstraße in Pankow beschädigte ein Unbekannter gegen 1.20 Uhr eine Fensterscheibe eines Immobilienmaklers und flüchtete anschließend unerkannt in Richtung Florastraße.

Gegen 2.20 Uhr beobachtete eine Passantin in der Dudenstraße in Schöneberg, wie zwei vermummte Personen diverse Fenster einer Firma, die Apartments anbietet, beschädigten sowie die Hausfront und einen Seiteneingang mit verschiedenen Schriftzügen beschmierten. Anschließend entfernte sich das Duo unerkannt in unbekannte Richtung.

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 17. Juni 2021 | Nachtrag

17.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Kriminalpolizei mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Einbruch in BerufsschuleKAUFBEUREN. In der Nacht von Mittwoch, 16.06.2021, auf Donnerstag, 17.06.2021, wurde in die Berufsschule Kaufbeuren, Josef-Fischer-Straße, eingebrochen. Der Täter schlug eine Fensterscheibe ein, stieg in das Gebäude und entwendete aus einem Raum mehrere Geräte, die für den Unterricht im Bereich „Heizung-Sanitär“ vorgesehen sind. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Kaufbeuren unter 08341/933-0.(KPS Kaufbeuren)

Weiterlesen

POL-NB: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stralsund und des Polizeipräsidiums Neubrandenburg – Schlag gegen die Drogenkriminalität –

17.06.2021 – 15:28

Polizeipräsidium Neubrandenburg

Stralsund (ots) In der Kriminalpolizeiinspektion Anklam werden seit längerer Zeit umfangreiche Ermittlungskomplexe geführt, welche sich gegen mehrere Beschuldigte richten. Es besteht der der Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Allein bei dem Haupttatverdächtigen belaufen sich die Ermittlungen auf fast 2 kg Kokain und mehr als 48 kg Marihuana, was einem Straßenverkaufswert von weit über einer halben Million Euro entspricht. Das Amtsgericht Stralsund hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft und auf Grundlage der Erkenntnisse der Ermittler mehrere Durchsuchungsbeschlüsse erlassen. Zudem wird wegen des Verdachts der Geldwäsche ermittelt. Hier wurde ein Vermögensarrest in Höhe von über 200.000 EUR erlassen. Außerdem ordnete das Amtsgericht die Beschlagnahme eines durch die Geldwäsche erlangten Grundstückes an, da der Verdacht besteht, dass der Kaufpreis des Grundstückes mit inkriminierten Geldern beglichen wurde. Am vergangenen Wochenende erfolgten die Umsetzungen der Beschlüsse und die vorläufige Festnahme von zwei Beschuldigten. Dabei waren zeitweise bis zu 85 Kräfte im Einsatz. Unterstützt wurden die Ermittler dabei auch von Kräften des Landeskriminalamtes M-V und zwei Diensthundeführern aus Brandenburg mit einem Bargeldsuchhund und einem Datenträgersuchhund. Die vorläufige Festnahme der beiden 20 und 22 Jahre alten deutschen Beschuldigten erfolgte durch Zugriff von Spezialkräften auf ihre Fahrzeuge. Ein Pkw wurde dabei beschädigt. In den Fahrzeugen wurden über 20.000 EUR Bargeld aufgefunden und sichergestellt, welche für den Ankauf von Betäubungsmitteln mitgeführt wurden. Die beiden Beschuldigten wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Die Untersuchungshaftbefehle wurden erlassen und beide in Justizvollzugsanstalten verbracht. Die Durchsuchungen erfolgten an sechs Objekten (Wohnungen und Häuser) im Bereich Stralsund, Rostock und Barth. Dabei wurden etliche Mobiltelefone, Speichermedien und Computer beschlagnahmt. Auch ein Sturmgewehr vom Typ Kalaschnikow mit dazugehöriger Munition wurde aufgefunden, ob dieses beschussfähig ist, muss eine genaue Untersuchung zeigen. Im Rahmen der Finanzermittlungen wurden Vermögenswerte im Wert von über 19.000 Euro gepfändet und das betreffende Grundstück beschlagnahmt. An Betäubungsmitteln wurden fast 4 kg Marihuana und diverse Tabletten sichergestellt. Aus diesem Einsatz konnten die Ermittler Erkenntnisse über eine unmittelbar bevorstehende Betäubungsmittellieferung gewinnen. Um einen Ermittlungserfolg nicht zu gefährden, konnte der Einsatz nicht früher bekannt gegeben werden. Die neuen Erkenntnisse führten dann am gestrigen Nachmittag (16.06.21) zu einem Einsatz in der Nähe von Krakow am See, an der A19. An diesem Einsatz waren über 30 Kräfte beteiligt. Die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Anklam wurden dabei von Spezialkräften des LKA und Diensthundeführern unterstützt. Gegen 16 Uhr erfolgte der Zugriff der Spezialkräfte auf die beiden Fahrzeuge der Betäubungsmittellieferanten. Dabei versuchte ein Fahrzeugführer zu flüchten. Die Flucht konnte durch einen Schuss auf einen Reifen gestoppt werden. In den beiden Fahrzeugen wurden drei Männer im Alter von 24, 28 und 37 Jahren festgestellt und vorläufig festgenommen. Hierbei handelt es sich um Männer mit Wohnsitz in Berlin, deren Staatsangehörigkeiten noch eindeutig geklärt werden müssen. In dem Pkw wurden etwa 2 kg Marihuana und über 100 g Kokain festgestellt. Darüber hinaus wurden über 1.800 EUR Bargeld beschlagnahmt. Auch diese drei Männer wurden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Die Vorführungen dauern derzeit noch an. Rückfragen bitte an: Nicole BuchfinkPolizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleTelefon: 0395/5582-2040E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deAuf Twitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@sichererHarz: Diesen Samstag, am #TagDerVerkehrssicherheit führt das Polizeirevier Harz die Präventionsaktion #SicherdurchdenHarz auf dem 🅿️ “Harzdrenalin” an der Rappbodetalsperre durch.Alle Bikerinnen & Biker sind herzlich eingeladen 🏍️

Diesen Samstag, am #TagDerVerkehrssicherheit führt das Polizeirevier Harz die Präventionsaktion #SicherdurchdenHarz auf dem “Harzdrenalin” an der Rappbodetalsperre durch.

Alle Bikerinnen & Biker sind herzlich eingeladen pic.twitter.com/Ff0Nskup13

Weiterlesen

@PolizeiSachsen: Nach einem Sexualdelikt in #Chemnitz konnten zwei Tatverdächtige gestellt werden. Nun laufen die Ermittlungen. Diese und weitere Meldungen der Polizeidirektion Chemnitz finden Sie hier:

Nach einem Sexualdelikt in #Chemnitz konnten zwei Tatverdächtige gestellt werden. Nun laufen die Ermittlungen. Diese und weitere Meldungen der Polizeidirektion Chemnitz finden Sie hier: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_81851.htm …pic.twitter.com/jLh7CXeifI

Weiterlesen

@SH_Polizei: Gerade noch einmal gut gegangen: in #Horst wurde ein #Hund durch uns aus einem überhitzten Auto befreit und von einer hinzugezogenen Tierärztin versorgt ➡️ Dringender Appell: Lassen Sie ihre Hunde bei den aktuellen Temperaturen nicht im Auto zurück!

Gerade noch einmal gut gegangen: in #Horst wurde ein #Hund durch uns aus einem überhitzten Auto befreit und von einer hinzugezogenen Tierärztin versorgt https://t1p.de/kr73 
Dringender Appell: Lassen Sie ihre Hunde bei den aktuellen Temperaturen nicht im Auto zurück!pic.twitter.com/sUqJLEfmuz

Weiterlesen

@Polizei_Thuer: Ein Mann bemerkte gestern auf der #A4 bei #Gotha eine bewusstlose Autofahrerin. #Held​enhaft brachte er das Auto zum Stehen. Auch der Sohn der Frau handelte geistesgegenwärtig richtig. ▶️Die ganze Story findet ihr in unserer Pressemitteilung

Ein Mann bemerkte gestern auf der #A4 bei #Gotha eine bewusstlose Autofahrerin. #Held​enhaft brachte er das Auto zum Stehen. Auch der Sohn der Frau handelte geistesgegenwärtig richtig. ▶️Die ganze Story findet ihr in unserer Pressemitteilunghttps://t.co/CI75GJLwXH pic.twitter.com/WcjliTzqKW — Polizei Thüringen (@Polizei_Thuer)

Weiterlesen

POL-F: 210617 – 0719 Frankfurt-Stadtgebiet: Geschwindigkeitsmessungen

17.06.2021 – 15:05

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (fue) Auch in der kommenden Woche werden im Frankfurter Stadtgebiet Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Die Messgeräte stehen im Bereich folgender Örtlichkeiten: 21. Juni 2021: Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden, Mainzer Landstraße, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Hanauer Landstraße, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5 22. Juni 2021: Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Babenhäuser Landstraße, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel 23. Juni 2021: Hugo-Eckener-Ring, Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden, Mörfelder Landstraße, Mainzer Landstraße, Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Hanauer Landstraße 24. Juni 2021: Ludwig-Landmann-Straße, Bundesautobahn 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Babenhäuser Landstraße, Bundesstraße 43 Anschlussstelle BAB 3, Züricher Straße 25. Juni 2021: Bundesautobahn 661 Riederwaldtunnel, Mainzer Landstraße, Bundesautobahn 66 Richtung Autobahnkreuz Frankfurt-Nordwest, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Hanauer Landstraße, Bundesautobahn 66 Richtung Wiesbaden Die Geschwindigkeitsmessungen werden fortgesetzt. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HG: Einbruch in Vereinsheim +++ Motorroller gestohlen +++ Jugendliche Radfahrerin kollidiert mit Pkw +++ Autotür geöffnet – Radfahrer verletzt

17.06.2021 – 15:05

PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) 1. Einbruch in Vereinsheim, Usingen, Eschbach, Schulstraße,
08.06.2021, 17.30 Uhr bis 15.06.2021, 19.30 Uhr (pa)In Usingen Eschbach kam es im Verlauf der vergangenen zehn Tage zu einem Einbruch in ein Vereinsheim. Zwischen Dienstag, dem 08.06.2021 und Dienstag, dem 15.06.2021 begaben sich Unbekannte zu dem in der Schulstraße gelegenen Clubheim des örtlichen Tischtennisvereins. Die Täter hebelten ein Fenster des Gebäudes auf, um in die Räumlichkeiten zu gelangen. Zum möglichen Diebesgut liegen bislang noch keine näheren Informationen vor. Der Einbruchschaden wird auf rund 300 Euro beziffert. Die Bad Homburger Kriminalpolizei bittet mögliche Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Telefonnummer (06172) 120 – 0 zu melden. 2. Motorroller gestohlen, Oberursel, Weißkirchen, Am Gaßgang,
15.06.2021, 20.00 Uhr bis 16.06.2021, 12.00 Uhr (pa)Von Dienstag auf Mittwoch wurde in Oberursel Weißkirchen ein Motorroller gestohlen. Das Zweirad stand zur Tatzeit – zwischen Dienstagabend und Mittwochmittag – abgemeldet und mit einer Plane abgedeckt auf einem Anwohnerparkplatz in der Straße “Im Gaßgang”. Unbekannten gelang es, das anthrazit-blaue Kleinkraftrad unbemerkt zu entwenden. Der Wert des gestohlenen Rollers des Herstellers Malaguti – Modell “Phantom F12” – wird auf etwa 800 Euro geschätzt. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Oberursel unter der Rufnummer (06171) 6240 – 0 entgegen. 3. Jugendliche Radfahrerin bei Zusammenstoß mit Auto verletzt,
Königstein im Taunus, Bischof-Kaller-Straße,
17.06.2021, gg. 07.55 Uhr (pa)Am Donnerstagmorgen wurde in Königstein eine jugendliche Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall verletzt. Gegen 07.55 Uhr befuhr eine 48-jährige VW-Fahrerin die Bischof-Kaller-Straße in Fahrtrichtung Kreisverkehr. Als die Autofahrerin in Höhe eines Getränkemarktes nach rechts abbog, übersah sie eine auf dem Radweg entgegenkommende 14-Jährige. Die Jugendliche stieß mit ihrem Pedelec gegen die Front des VW, wobei sie sich leichte Verletzungen zuzog. Der bei der Kollision entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 1.700 Euro geschätzt. 4. Autotür geöffnet – Radfahrer verletzt,
Oberursel, Oberstedten, Fichtenstraße,
16.06.2021, gg. 18.55 Uhr (pa)Am Mittwochabend musste in Oberstedten ein Radfahrer nach einem Zusammenstoß mit einer Autotür in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Verkehrsunfall ereignete sich gegen 18.55 Uhr in der Fichtenstraße. Dort hatte eine 48-jährige Mazda-Fahrerin ihr Fahrzeug zunächst ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt. Als die Frau aus ihrem Wagen aussteigen wollte, achtete sie augenscheinlich nicht ausreichend auf den nachfolgenden Verkehr. Die Autofahrerin öffnete die Fahrertür, was einem in diesem Moment an dem geparkten Mazda vorbeifahrenden Radfahrer zum Verhängnis wurde. Der 38-jährige Mann fuhr mit seinem Mountainbike gegen die geöffnete Autotür und stürzte. Dabei zog sich der Radfahrer leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Der beschriebene Unfall verdeutlicht, wie wichtig der Blick über die eigene Schulter vor dem Öffnen der Autotür ist. Das sorgfältige Vergewissern, dass kein nachfolgender Verkehr gefährdet wird, ist umso wichtiger, wenn man bedenkt, dass die Leidtragenden meist Radfahrerinnen und Radfahrer sind, die über keinerlei “Knautschzonen” verfügen und für die – wie im vorliegenden Fall – die Fahrt regelmäßig im Krankenhaus endet. Ein Tipp, wie man sich den Schulterblick vor dem Öffnen der Autotür leichter angewöhnt, ist es, die Tür mit der jeweils anderen Hand – also die Fahrertür mit rechts, die Beifahrertür mit links – zu öffnen. Die hierfür erforderliche Bewegung sorgt dafür, dass auch der Kopf bereits in die richtige Blickrichtung mitgeht. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1045/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiSachsen: Vollsperrung der #A4 von #Dresden in Fahrtrichtung #Görlitz. Die Autobahn wird voraussichtlich bis in die Abendstunden gesperrt sein. Der Verkehr wird an der AS #Uhyst bzw. #Burkau abgeleitet. Alle Infos dazu hier:

Vollsperrung der #A4 von #Dresden in Fahrtrichtung #Görlitz. Die Autobahn wird voraussichtlich bis in die Abendstunden gesperrt sein. Der Verkehr wird an der AS #Uhyst bzw. #Burkau abgeleitet. Alle Infos dazu hier: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_81853.htm …pic.twitter.com/YqDTlA3xPS

Weiterlesen