FW-D: Brand in einer Zahntechnikerwerkstatt – Die Feuerwehr Düsseldorf hatte den Brand schnell unter Kontrolle.

17.04.2021 – 00:22

Feuerwehr Düsseldorf

Düsseldorf (ots) Freitag, 16. April 2021, Neustraße, Altstadt Am Freitagabend brannte es in einer Zahnarztwerkstatt in der Altstadt. Ein Löschtrupp konnte das Feuer schnell ablöschen. Die Bereiche der Werkstatt und er angrenzenden Praxis wurden auf Personen kontrolliert. Eine Ausbreitung von Feuer und Rauch auf weitere Bereiche des Gebäudes fand nicht statt. Es entstand ein Sachschaden von über 80.000EUR. Am späten Freitagabend wurde die Feuerwehr Leitstelle ein Feuerschein im zweiten Obergeschoss eines Wohngebäudes in der Neustraße gemeldet. Die Leitstelle entsandte daraufhin zwei Löschzüge. Als bereits wenige Minuten nach der Alarmierung die ersten Einsatzkräfte an der gemeldeten Adresse in der Altstadt eintrafen, konnten diese einen Brand im zweiten Obergeschoss feststellen. Umgehend entsendete der Einsatzleiter einen Löschtrupp über das Treppenhaus in die betroffene Wohnung. Aufgrund von mehreren verschlossenen Türen mit Einbruchsschutz konnte der Brandherd nicht durch den ersten Löschtrupp so schnell erreicht werden. Der Einsatzleiter reagierte schnell und entschied sich einen weiteren Löschtrupp von außen über die Drehleiter an das Feuer heran zu führen. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Brandausbreitung verhindert werden. Die Werkstatt und der angrenzende Praxisbereich wurden auf Personen kontrolliert. Glücklicherweise befanden sich keine Personen in den von Feuer und Rauch beaufschlagten Bereichen. Zum Abschluss des Einsatzes befreite die Feuerwehr die Räumlichkeiten noch vom giftigen Brandrauch.
Die letzten Einsatzkräfte der Wachen Münsterstraße, Hüttenstraße und
Posener Straße sowie der Führungsdienst von der Branddirektion kehrten nach rund 60 Minuten zu ihren Wachen zurück. Wie es zu dem Brand kommen konnte ist unklar. Rückfragen bitte an: Feuerwehr DüsseldorfPressedienst Feuerwehr DüsseldorfTelefon: 0211.8920180E-Mail: ://www.feuerwehr-duesseldorf.de

Original-Content von: Feuerwehr Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Versammlung in der Innenstadt – Polizei sorgt für störungsfeien Verlauf

16.04.2021, PP Unterfranken

ASCHAFFENBURG. Am Freitagabend hatten sich etwa 160 Personen in der Innenstadt zusammengefunden, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Die Aschaffenburger Polizei war mit Unterstützungskräften sowie einem Vertreter der Stadt Aschaffenburg im Einsatz und sorgte für einen geregelten Ablauf der Versammlung. Zu Störungen oder Straftaten ist es nicht gekommen.
Gegen 20.00 Uhr hatten sich etwa 160 Personen im Bereich der Sandkirche eingefunden. Nach derzeitigem Lageerkenntnissen handelte es sich bei den Teilnehmern insbesondere um Kritiker der aktuellen Corona-Maßnahmen. Diese nicht angemeldete Versammlung war von einem Vertreter der Versammlungsbehörde, der sich vor Ort befand, mit Auflagen versehen worden. Unter anderem lauteten diese, dass die Versammlung stationär zu halten sei. Ein entsprechender Versammlungsbescheid wurde offen mittels Megaphon vor den anwesenden Personen verlesen. Anfängliche Versuche der Teilnehmer, in einen Aufzug überzugehen, wurden von den eingesetzten Polizeikräften in Form von Polizeiketten unterbunden. Anschließend wurde die Versammlung stationär abgehalten.Gegen 21.25 Uhr wurde die Demonstration durch die Versammlungsbehörde offiziell für beendet erklärt und die Versammlung löste sich auf. Die Würzburger Straße musste für die Dauer der Versammlung gesperrt bleiben. Die Aschaffenburger Polizei war mit Unterstützungskräften der Operativen Ergänzungsdienste Aschaffenburg, der Bayerischen Bereitschaftspolizei sowie benachbarter Polizeidienststellen im Einsatz, um für einen geregelten Ablauf der Demonstration zu sorgen. Gegen einige Teilnehmer, die keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen hatten, wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, das zur Entscheidung an die zuständige Behörde weitergeleitet wird.

Weiterlesen

POL-HAM: 54-Jährige bei Alleinunfall schwer verletzt

16.04.2021 – 23:34

Polizeipräsidium Hamm

Hamm-Uentrop (ots) Schwer verletzt wurde eine 54-jährige Ford-Focus-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall auf der Soester Straße am Freitag, 16. April. Gegen 18 Uhr befuhr die 54-Jährige die Soester Straße in östlicher Fahrtrichtung und kam in der Nähe der Straße “An der Dorfeiche” von der Fahrbahn nach links ab. Der Focus kollidierte dabei zunächst mit einem Fahnenmast, anschließend mit einer Begrenzungsmauer und einem Zaun. Die Fahrerin wurde mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär behandelt wird. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Der Focus war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von zirka 5000 Euro. (kt) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium HammPressestelle Polizei HammTelefon: 02381 916-1006E-Mail: ://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-RE: Recklinghausen: Geparkte Pkw gerammt – Verdacht auf illegales Rennen

16.04.2021 – 23:03

Polizeipräsidium Recklinghausen

Recklinghausen (ots) Mehrere an der Bergknappenstraße geparkte Pkw hat ein 22-jähriger Mercedesfahrer am Freitag, 16. April, gegen 17.30 Uhr gerammt und erheblich beschädigt. Laut Angaben mehrerer Zeugen war er deutlich zu schnell unterwegs. Den Kreisverkehr Overbergstraße/Bergknappenstraße habe er mit quietschenden Reifen passiert. Eine Passantin riss ihr Kind zur Seite, um zu verhindern, dass es vom Mercedes erfasst wurde. Das geschockte Kind wurde vor Ort notärztlich versorgt. Der Führerschein des Unfallfahrers und das Fahrzeug wurden sichergestellt. Gegen den Fahrer wird unter anderem wegen des Verdachts auf ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen ermittelt. Der Sachschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Weitere Zeugen werden gebeten, sich zu melden: 0800 2361 111 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium RecklinghausenBjoern KorteTelefon: 02361 55 1042E-Mail: Sie unsere Meldungen auch auf:www.polizei.nrw.dewww.facebook.com/polizei.nrw.rehttps://twitter.com/polizei_nrw_re

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-NB: Brand auf einem Reiterhof in Neu Plestlin (LK Vorpommern-Greifswald)

16.04.2021 – 22:39

Polizeipräsidium Neubrandenburg

PHR Anklam (ots)Am 16.04.2021, gegen 12:30 Uhr, kam es auf einem Reiterhof in Neu
Plastlin zum Brand in einem Stallgebäude. Die Kameraden der
Freiwilligen Feuerwehren Jarmen, Kruckow, Loitz, Tutow und Gützkow
waren schnell vor Ort und begannen sofort mit der Brandbekämpfung.
Sie konnten jedoch nicht verhindern, dass das Gebäude fast
vollständig ausbrannte. Das Brandobjekt war mit Pferdeboxen
ausgestattet und wurde zum Teil zur Lagerung von Heu und Stroh und
als Sattelkammer genutzt. Zur Brandzeit befanden sich mehrere Pferde
in den Stallungen. Diese konnten durch die Eigentümerin rechtzeitig
in Sicherheit gebracht werden. In einer Box waren zwei Hunde, ein
Dalmatiner und ein Zwergspitz, untergebracht. Sie konnten nicht mehr
gerettet werden. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Die
37-jährige Eigentümerin des Reiterhofes erlitt jedoch einen Schock
und wurde zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus Demmin
verbracht.
Der Kriminaldauerdienst aus Anklam war zur Spurensuche eingesetzt und
übernahm vor Ort die Ermittlungen zur genauen Brandursache. Dabei
wurden die Mitarbeiter durch einen Brandursachenermittler
unterstützt. Nach Abschluss der Ermittlungen vor Ort ist davon
auszugehen, dass ein technischer Defekt an einem Heubedampfer das
Feuer ausgelöst hat. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 80.000
Euro geschätzt.

Holger Bahls
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Dezernat 1, Einsatzleitstelle
Polizeiführer vom Dienst
Tel.: 0395/5582-2223
Fax: 0395/5582-2026
E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium NeubrandenburgPressestelleNicole BuchfinkTelefon: 0395/5582-2040Claudia TupeitTelefon: 0395/5582-2041Fax: 0395/5582-2006E-Mail: ://www.polizei.mvnet.deTwitter: @Polizei_PP_NBRückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:Polizeipräsidium NeubrandenburgEinsatzleitstelle/Polizeiführer vom DienstTelefon: 0395 5582 2223E-Mail:

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-KLE: Imkerstand in Waldstück bei Donsbrüggen abgebrannt

16.04.2021 – 22:16

Feuerwehr Kleve

Kleve-Donsbrüggen (ots) Gegen 13:37 Uhr wurde der Löschzug West zu einem Brand in einem Waldstück im Ortsteil Donsbrüggen alarmiert. Am Ende eines Wirtschaftsweges war ein Imkerstand mit mehreren Bienenkästen in Brand geraten. Das Feuer hatte bereits auf die umliegende Vegetation übergegriffen. Es wurde umgehend mit den Löscharbeiten begonnen. Besonders herausfordernd war, das sich die vom Feuer geflüchteten Bienen auf den Einsatzkräfte und dem Löschfahrzeug niederließen. Eine weitere Schwierigkeit, die es durch die Einsatzkräfte zu meistern galt, war die Herstellung der Wasserversorgung: Aufgrund der abgelegenen Lage der Brandstelle befanden sich keine Hydranten in direkter Nähe. Der Einsatzleiter, Stadtbrandinspektor Ralf Benkel, entschied sich dafür, das erste Fahrzeug durch die weiteren Fahrzeuge im Pendelverkehr mit Löschwasser zu versorgen. Gegen ca. 15:30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Beteiligt waren 29 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kleve. Rückfragen bitte an: Feuerwehr KlevePresse- und ÖffentlichkeitsarbeitFlorian PoseTelefon: 02821 / 9751058E-Mail: ://feuerwehr-kleve.de/

Original-Content von: Feuerwehr Kleve, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-RE: Bottrop: Schüsse auf Fahrgastunterstände

16.04.2021 – 22:11

Polizeipräsidium Recklinghausen

Recklinghausen (ots) Unbekannte haben am Freitagnachmittag, 16. April, die Scheiben von zwei gegenüberliegenden Fahrgastunterständen der Bushaltestellen Mathias-Stinnes-Platz an der Flöttestraße in Bottrop zerstört. Zeugen hatten beobachtet, dass aus einem fahrenden Pkw geschossen worden war. Verletzt wurde niemand. Unmittelbar an den Haltestellen befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen.
Laut Zeugenangaben wurde kurz nach 16 Uhr aus einem langsam fahrenden Wagen zunächst ein Schuss auf einen Fahrgastunterstand abgegeben. Dann wendete der Wagen. Wiederum beim Vorbeifahren wurde auf die gegenüberliegende Haltestelle geschossen. Scheiben der Unterstände zersplitterten. Projektile bzw. Hülsen fanden alarmierte Polizeibeamte zunächst nicht. Die Ermittlungen dauern an.
Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen Kombi mit BOT-Kennzeichen handeln. Am Steuer saß den Zeugen zurfolge ein bärtiger Mann und im Wagen weitere Personen.
Die Polizei bittet weitere Zeugen, sich zu melden: 0800 2361 111. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium RecklinghausenBjoern KorteTelefon: 02361 55 1042E-Mail: Sie unsere Meldungen auch auf:www.polizei.nrw.dewww.facebook.com/polizei.nrw.rehttps://twitter.com/polizei_nrw_re

Original-Content von: Polizeipräsidium Recklinghausen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-KLE: Verkehrsunfallflucht – Schranke beschädigt – Polizei sucht Zeugen

16.04.2021 – 22:04

Kreispolizeibehörde Kleve

Rees-Haldern (ots) Am heutigen Freitag (16.04.21) gegen 19:25 Uhr stellte ein Spaziergänger fest, dass ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer die Halbschranke des Bahnübergangs am Waldweg unweit der Weseler Landstraße im Ortsteil Haldern beschädigt hatte. Anschließend entfernte sich der Verkehrsteilnehmer unerlaubt von der Unfallstelle.
Zeugen melden sich bitte bei der Polizeiwache Emmerich unter der Telefonnummer 02822 / 7830. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde KlevePressestelle Polizei KleveTelefon: 02821 504 1111E-Mail: ://kleve.polizei.nrw/Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter: https://www.facebook.com/polizei.nrw.klehttps://twitter.com/polizei_nrw_kle

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-DO: 16.04.2021 – Verkehrsunfall mit einem Notarzteinsatzfahrzeug.

16.04.2021 – 21:27

Feuerwehr Dortmund

Dortmund (ots) Gegen 18:40 Uhr kam es auf der Flughafenstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Notarzteinsatzfahrzeug(NEF) und einem PKW.
Das NEF befand sich auf der Rückfahrt von einem Notfalleinsatz als es im Kreuzungsbereich Flughafenstraße/ Hannöversche zum Zusammenstoß mit einem SUV kam.
Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß stark beschädigt, die Besatzung des NEF und auch der Fahrer des PKW’s wurden verletzt.
Alle beteiligten Personen wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und mit Rettungswagen Dortmunder Kliniken zugeführt. Bei beiden Fahrzeugen liefen diverse Betriebsstoffe aus und wurden durch die Feuerwehr abgestreut und aufgefangen. Die Unfallursache wird durch die Polizei ermittelt. Im Einsatz befanden sich Einsatzkräfte der Feuerwachen 6 und 1 sowie Kräfte des Rettungsdienstes. Rückfragen bitte an: Feuerwehr DortmundLagedienstMartin RammelmannTelefon: 0231/8455555 E-Mail:

Original-Content von: Feuerwehr Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-MG: Angebranntes Essen verlief glimpflich

16.04.2021 – 21:02

Feuerwehr Mönchengladbach

Mönchengladbach-Schrievers, 16.04.2021, 18:05 Uhr, Hohlstraße (ots) Am frühen Freitagabend wurde die Feuerwehr zu einem Mehrfamilienhaus an der Hohlstraße gerufen. Nachbarn hatten einen Rauchwarnmelder in einer Wohnung im ersten Obergeschoss gehört und die Feuerwehr angerufen.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte hatte der Bewohner das angebrannte Essen bereits selbst vom Herd genommen.
Die Feuerwehr unterstützte lediglich noch bei den Lüftungsmaßnahmen durch die Vornahme eines Hochleistungslüfters.
Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Im Einsatz waren die Kräfte der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt) sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr. Einsatzleiter: Brandamtsrat Thorsten Gornik Rückfragen bitte an: Stadt MönchengladbachFachbereich 37 – FeuerwehrFührungs- und LagezentrumStockholtweg 13241238 MönchengladbachTelefon: 02166/9989-0Fax: 02166/9989-2114Pressebetreuung: 02166/9786535E-Mail: ://www.feuerwehr-mg.de/

Original-Content von: Feuerwehr Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Nachtrag aus dem Kreis Neu-Ulm: Brand einer Waschküche

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

WITZIGHAUSEN. Am Freitag, 16.04.2021, geriet gegen 13:45 Uhr die im Kellergeschoss eines Einfamilienhauses befindliche Waschküche in Brand.
Durch schnelles Eintreffen der Feuerwehr konnte der Brand zügig gelöscht und ein weiteres Ausbreiten auf die weiteren Räumlichkeiten des Hauses verhindert werden. Ersten Ermittlungen zufolge wurde der Brand von einer eingeschalteten Herdplatte ausgelöst. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden wird derzeit auf mindestens 80.000 Euro geschätzt. Bei dem Brand waren insgesamt 39 Kräfte der Feuerwehren Senden, Witzighausen und Wullenstetten, sowie 6 Kräfte des Rettungsdienstes Neu-Ulm und Kräfte der Polizeistation Senden im Einsatz. Die ersten Ermittlungen vor Ort wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen geführt. Die weitere Sachbearbeitung wird durch die Kriminalpolizei Neu-Ulm übernommen. (KPI Memmingen – Kriminaldauerdienst)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

POL-HAM: Versammlung in der Innenstadt

16.04.2021 – 19:49

Polizeipräsidium Hamm

Hamm (ots) Am Freitag, 16. April, versammelten sich um 17 Uhr in der Spitze etwa 90 Personen auf dem Marktplatz in der Innenstadt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Zu Beginn der Versammlung musste ein Lkw, der als Bühne eingesetzt werden sollte, vom Marktplatz versetzt und zahlreiche Teilnehmer auf die bestehende Maskenpflicht hingewiesen werden. Nach mehreren Rednern endete die Versammlung ohne besondere Vorkommnisse gegen 19 Uhr.(mg) Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium HammPressestelle Polizei HammTelefon: 02381 916-1006E-Mail: ://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiSachsen: In #Leipzig brachen bisher Unbekannte in einen Friseursalon ein und entwendeten verschiedenes Friseurzubehör. Diese und weitere Meldungen der Polizeidirektion Leipzig finden Sie hier:

In #Leipzig brachen bisher Unbekannte in einen Friseursalon ein und entwendeten verschiedenes Friseurzubehör. Diese und weitere Meldungen der Polizeidirektion Leipzig finden Sie hier: https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2021_80416.htm …pic.twitter.com/KbWnqblsrl

Weiterlesen

FW Alpen: Brennendes Elektrofahrzeug hält Feuerwehr in Atem

16.04.2021 – 18:57

Freiwillige Feuerwehr Alpen

Alpen (ots) Einsatzstichwort: PKW-/Motorradbrand Datum: 16.04.2021 Uhrzeit: 07:20 Uhr Einsatzort: Rathausstraße, Alpen Eingesetzte Einheiten: Einheit Alpen, Einheit Menzelen, FF/BF Duisburg Freitagmorgen wurde die Einheit Alpen um 07:20 Uhr mit dem Stichwort “Pkw-Brand, Elektrofahrzeug” zum Parkplatz des Rathauses alarmiert. Bei Eintreffen stellten die Einsatzkräfte eine leichte Rauchentwicklung im Bereich des Fahrzeugbodens fest, in dem sich das Batteriepaket befindet. Ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz kühlte die Batterie mittels S-Rohr. Die Wärmeentwicklung wurde während des gesamten Einsatzverlaufs mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Parallel wurde mithilfe des fahrzeugseitig verbauten Trennschalters das Hochvoltsystem deaktiviert. Im Einsatzverlauf kam es immer wieder zu explosionsartigen Reaktionen der Batterie, die eine Vergrößerung des Gefahrenbereichs notwendig machten. Infolgedessen wurde der benachbarte Discounter inklusive Parkplatz von der Polizei geräumt, die Einsatzstelle weiträumig abgesperrt und Häuser im direkten Umkreis kontrolliert. Zur Sicherheit wurden die Anwohner gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Zur Unterstützung wurde die Einheit Menzelen zur Einsatzstelle gefordert. Zum Abtransport des Fahrzeuges wurde die Feuerwehr Duisburg hinzugezogen. Mittels Kran wurde der Pkw in den speziellen Abrollbehälter verladen und an einen abgesperrten Platz des Gemeindebauhofes verbracht. Anschließend wurde der Container mit Wasser geflutet, sodass das Fahrzeug mindestens 72 Stunden weiter gekühlt werden kann. Eine Brandwache wird in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Für die Dauer von rund einer Stunde wurde die Rathausstraße voll gesperrt. Die Feuerwehr Alpen war mit rund 25 Wehrleuten im Einsatz. Nach Wiederherstellung der Gerätschaften konnte der Einsatz nach rund sechs Stunden beendet werden. Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Duisburg für die durchweg reibungslose Zusammenarbeit. Rückfragen bitte an: Freiwillige Feuerwehr AlpenE-Mail: : https://www.feuerwehr-alpen.de AnsprechpartnerEinheit Alpen: oder Einheit Menzelen: oder Veen:

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr Alpen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-DO: Erstmeldung: Verkehrsunfall auf der A 45 bei Schwerte-Ergste – Autobahn in Richtung Frankfurt gesperrt

16.04.2021 – 18:18

Polizei Dortmund

Dortmund (ots) Lfd. Nr.: 0409 Auf der A 45 in Fahrtrichtung Frankfurt hat sich heute Nachmittag (16. April) ein Verkehrsunfall ereignet. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der Verkehr gegen 15.55 Uhr zwischen Schwerte-Ergste und dem Autobahnkreuz Hagen gestaut. Offenbar ist ein Lkw auf ein Fahrzeug am Stauende aufgefahren und hat dieses gegen zwei weitere Wagen geschoben. Die Autobahn ist aktuell für die Unfallaufnahme- und Rettungsmaßnahmen in Richtung Frankfurt gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis in die Abendstunden andauern. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Wir berichten nach. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei DortmundKristina PurschkeTelefon: 0231/132-1025Fax: 0231-132 9733E-Mail: ://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-WAF: Warendorf. Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall auf B64

16.04.2021 – 18:16

Polizei Warendorf

Warendorf (ots) Am Freitag (16.04.21, 15.50 Uhr) ereignete sich in Warendorf auf der B64, in Höhe der Kreuzung mit der K3 und der Straße Hellegraben, ein Verkehrsunfall.
Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus Münster befuhr die B64 von Warendorf aus in Richtung Münster. Er beabsichtigte die Kreuzung mit der K3 zu passieren und weiter in Richtung Münster zu fahren. Zur gleichen Zeit befuhr ein 45-jähriger Warendorfer mit seinem Pkw die K3 in Richtung Warendorf. Dieser fuhr, trotz der für ihn Rotlicht zeigender Ampel, in den Kreuzungsbereich ein und wollte diesen geradeaus in die Straße Hellegraben passieren. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Pkw, wobei die beiden Fahrzeugführer verletzt wurden. Sie wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht.
Für die Dauer von ca. 1 Stunde war die B64 in Höhe der Unfallstelle gesperrt. Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an: Polizei WarendorfPressestelleTelefon: 02581/600-130Fax: 02581/600-129E-Mail: ://warendorf.polizei.nrwAußerhalb der Bürozeiten:Polizei WarendorfLeitstelleTel.: 02581/600-244Fax: 02581/600-249Email: http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-WES: Dinslaken – Verkehrsunfallflucht mit verletztem Radfahrer – Polizei sucht Zeugen

16.04.2021 – 17:21

Kreispolizeibehörde Wesel

Dinslaken (ots) Ein 59-jähriger Mann aus Dinslaken befuhr am Freitag, den 16.04.2021 gegen 11:45 Uhr, mit seinem Fahrrad den Radweg der Schlossstraße und beabsichtigte an der Ampelkreuzung die Hans-Böckler-Straße bei Grünlicht zu überqueren. Gleichzeitig bog ein grauer Kleinwagen von der Schlossstraße kommend nach rechts auf die Hans-Böckler-Straße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Radfahrer. Der Radfahrer kam zu Fall und verletzte sich leicht. Aus dem Fahrzeug stiegen zwei Personen aus und sprachen kurz mit dem verletzten Radfahrer. Danach entfernten sie sich vom Unfallort, ohne auf die Polizei zu warten.
Bei dem Pkw handelte es sich um einen grauen Kleinwagen.
Die vermeintliche Fahrerin des Pkw war geschätzt 18 Jahre, 160cm groß und hatte lange glatte Haare. Bei dem Beifahrer handelte es sich um einen ca. 20-jährigen Mann mit schwarzen Haaren und grauem Kapuzenpullover.
Hinweise zu den unfallflüchtigen Personen werden erbeten unter der Rufnummer 02064-6220, Polizei Dinslaken Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde WeselLeitstelle Telefon: 0281 / 107-1122Fax: 0281 / 107-1130E-Mail: ://wesel.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiPF: +++ Öffentlichkeitsfahndung: 21-Jährige vermisst +++#Freudenstadt – ‼️ BITTE TEILEN ‼️Hier geht's zur Fahndung:

+++ Öffentlichkeitsfahndung: 21-Jährige vermisst +++#Freudenstadt – ‼️ BITTE TEILEN ‼️Hier geht’s zur Fahndung: https://t.co/0EL9zYk0Xw pic.twitter.com/fcBzqxP31X— Polizei Pforzheim (@PolizeiPF) April 16, 2021

Weiterlesen

@BremenPolizei: Update Unfall #A27 Die Fahrbahn in Richtung #Cuxhaven ist wieder frei. Wir wünschen allen eine gute und sichere Fahrt ins #Wochenende! 🤗// #Polizei #Bremen

Unfall #A27

Aufgrund eines Verkehrsunfalls auf der A27 in Fahrtrichtung Cuxhaven, Höhe Lesumbrücke, ist aktuell nur der linke Fahrstreifen befahrbar. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

Umfahren Sie den Bereich, wenn möglich.

// #Polizei#Bremenpic.twitter.com/TiAKvjN5i8

Weiterlesen

@LkaBaWue: Die Polizei PForzheim sucht nach einer Vermissten im Raum Freudenstadt. Alle Informationen findet Ihr auf der Internetseite der Polizei BW unter: nicht in die Kommentare, sondern ausschließlich an das PP PF unter der Rufnummer: 07231/1864444.

Die Polizei PForzheim sucht nach einer Vermissten im Raum Freudenstadt. Alle Informationen findet Ihr auf der Internetseite der Polizei BW unter: https://t.co/nnShepdryAHinweise nicht in die Kommentare, sondern ausschließlich an das PP PF unter der Rufnummer: 07231/1864444. pic.twitter.com/eNoPxG3CaG— Landeskriminalamt BW (@LkaBaWue) April 16, 2021

Weiterlesen

@PolizeiAalen: #Sprengungen von #Zigarettenautomaten aufgeklärt – zwei Tatverdächtige in #UHaftDas #Kripo #SchwäbischHall konnte nach mehreren Sprengungen von Zigarettenautomaten im Zuge seiner Ermittlungen gleich zwei Tätergruppierungen 👉🏻

#Sprengungen von #Zigarettenautomaten aufgeklärt – zwei Tatverdächtige in #UHaftDas #Kripo #SchwäbischHall konnte nach mehreren Sprengungen von Zigarettenautomaten im Zuge seiner Ermittlungen gleich zwei Tätergruppierungen https://t.co/LvbIOzbEIv👉🏻https://t.co/lWFbByXGBH pic.twitter.com/JyGXK54ruN— Polizei Aalen (@PolizeiAalen) April 16, 2021

Weiterlesen

PD Leipzig – Zeugenaufruf – Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer – Unfallflucht | Planenschlitzer gestellt | Bedrohung führt zu Polizeieinsatz mit Widerstand

Inhalt Medieninformation: 197/2021<br>Verantwortlich: Birgit Höhn (bh), Chris Graupner (cg), Fabian Reinhardt (fr)<br>Stand: 16.04.2021, 16:29 Uhr <div readability=”72″> <br><strong>Zeugenaufruf – Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer – Unfallflucht</strong> Ort:      Borna, Bahnhofstraße/MühlgasseZeit:     15.04.2021, 13:25 Uhr Gestern Mittag kam es an der Kreuzung Bahnhofstraße/Mühlgasse zu

Weiterlesen

Nach Einbruch in Büroräume gefasst

Nr. 0837Wegen besonders schweren Diebstahls müssen sich ein 41 und ein 22 Jahre alter Mann verantworten, die im Verdacht stehen, heute früh gegen 3.40 Uhr in ein Bürogebäude in der Joachimsthaler Straße in Charlottenburg eingebrochen zu sein. Die Mitarbeiterin einer Sicherheitsfirma hatte bei einem Kontrollgang im Hausflur verdächtige Geräusche sowie ein offenes Fenster bemerkt, hinter dem ein Vordach zu mehreren Büroräumen führt. Weil darin Licht brannte, alarmierte die Frau die Polizei. Wie die Ermittlungen vor Ort ergaben, waren eines der Bürofenster gewaltsam geöffnet und Büros von drei Firmen durchwühlt worden. Im Laufe der Befragung der Zeugin kam den Beamten im Hausflur der 41-jährige Tatverdächtige entgegen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten mehrere mögliche Tatwerkzeuge, darunter eine Zange, sowie Diebesgut aus den Büros, darunter ein Nivelliergerät und ein Laptop. Da sich der Mann gegen seine Durchsuchung wehrte, mussten ihm kurzzeitig Handfesseln
angelegt werden. Weil er angab, dass sein Komplize noch im Gebäude sei, wurden Unterstützungskräfte der 24. Einsatzhundertschaft hinzualarmiert, die den 22-jährigen Tatverdächtigen im obersten Geschoss des Hauses aufgreifen konnten. Er führte diverse Werkzeuge und hochwertige Gegenstände bei sich. Die Männer wurden der Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) überstellt. Sie sollen auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt werden.

Weiterlesen

HZA-MS: Hauptzollamt Münster kontrolliert 13 Baustellen im Münsterland / Bundesweite Schwerpunktprüfung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit im Baugewerbe

16.04.2021 – 16:40

Hauptzollamt Münster

Münster (ots) 48 Zöllnerinnen und Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamts Münster kontrollierten heute auf 13 verschiedenen Baustellen im Stadtgebiet von Münster sowie in den Kreisen Borken und Steinfurt sowohl Beschäftigte als auch die Arbeitgeberinnen und -geber nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz. Die Kontrollen waren Teil einer bundesweiten Schwerpunktprüfung, die an diesem Tag zeitgleich überall im Bundesgebiet stattfand. Der Zoll legt bei seiner Aufgabenwahrnehmung nach dem Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz aufgrund der volkswirtschaftlichen Bedeutung der Branche einen großen Fokus auf das Baugewerbe. Auf einer der vier in Münster geprüften Baustellen trafen die dort eingesetzten 22 Beamtinnen und Beamten auf zwei Arbeiter, die sich illegal in Deutschland aufhielten. Auch im Kreis Borken, in dem vier Baustellen von 14 Zöllnerinnen und Zöllnern kontrolliert wurden, wurden zwei Arbeiter ohne Aufenthaltserlaubnis angetroffen. Sofern die Arbeitgeber ermittelt werden können, erwartet sie ein Strafverfahren, die Arbeiter müssen Deutschland verlassen. Ohne offensichtliche Auffälligkeiten verliefen dagegen die Prüfungen im Kreis Steinfurt, in dem fünf Baustellen durch insgesamt zwölf Beamtinnen und Beamte kontrolliert wurden. Insgesamt wurden 247 Arbeiter überprüft, deren Angaben in den kommenden Tagen ausgewertet werden. Dabei können sich weitere Sachverhalte, beispielsweise Verstöße gegen den Mindestlohn oder Sozialleistungsbetrug, ergeben. Nicht nur bei der heutigen Schwerpunktprüfung überprüfen die Zöllnerinnen und Zöllner der FKS vor Ort die Einhaltung sozialversicherungsrechtlicher Pflichten, den unrechtmäßigen Bezug von Sozialleistungen, wie Arbeitslosengeld I und II, und die illegale Beschäftigung von Ausländern. Im Baugewerbe spielen darüber hinaus die Prüfung der Einhaltung der Mindestarbeitsbedingungen und Arbeitgeberpflichten nach dem Arbeitnehmerentsendegesetz, die illegale und unerlaubte Arbeitnehmerüberlassung und die Prüfung von Werkverträgen eine bedeutende Rolle. Die Beschäftigen der FKS stellten durch Personenbefragungen und Prüfung der Geschäftsunterlagen fest, welcher Mindestlohn für die einzelnen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Anwendung findet und sie kontrollierten, ob dieser auch gezahlt wird. Denn in fast allen Branchenzweigen des Baugewerbes bis auf den Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau sind grundsätzlich spezielle Branchenmindestlöhne zu zahlen. Beispielsweise gilt seit dem 1. März 2021 im Gerüstbauhandwerk der bundeseinheitliche Mindestlohn in Höhe von 12,20 Euro die Stunde. Daneben müssen im Dach- und Gerüstbauhandwerk unter anderem Überstunden sowie Urlaubsgeld gezahlt werden und die Bereitstellung von Unterkünften als weitere einzuhaltende Arbeitsbedingungen erfolgen. In den übrigen Branchen des Baugewerbes gilt seit Beginn des Jahres der allgemeine gesetzliche Mindestlohn in Höhe von 9,50 Euro je Stunde. Mit ihren kontinuierlichen Prüfungen sorgen die Beschäftigten der FKS dafür, dass es nicht zu höheren Ausfällen von Sozialversicherungs- und Steuerbeiträgen, einer stärkeren Wettbewerbsverzerrung zu Ungunsten der Unternehmen, die sich an die gesetzlichen Vorgaben halten, oder auch einer mangelhaften Absicherung bei Krankheit, Arbeitslosigkeit oder für das Alter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kommt. Zusatzinformation: Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit der Zollverwaltung führt ganzjährig regelmäßig sowohl bundesweite als auch regionale Schwerpunktprüfungen mit einem erhöhten Personaleinsatz durch, um den besonderen präventiven Charakter einer hohen Anzahl an Prüfungen in bestimmten Branchen zu erhalten. Dies ist ein wichtiges Instrument zur Senkung der gesellschaftlichen Akzeptanz von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung. Rückfragen bitte an: Hauptzollamt MünsterVerena JohnTelefon: 0251/4814-1306E-Mail:

Original-Content von: Hauptzollamt Münster, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Rotlicht mißachtet – Zeugen gesucht

16.04.2021 – 16:38

Polizeipräsidium Osthessen

Petersberg (ots) Am Freitagmorgen, gegen 07:40 Uhr, befuhr ein 57-Jähriger aus der Gemeinde Kalbach die B 458 mit seinem Ford Transit stadtauswärts. Ein 56-Jähriger aus der Gemeinde Hofbieber befuhr die B 458 mit seinem Ford Kuga in entgegengesetzter Richtung stadteinwärts.
Im Kreuzungsbereich B 458 / Alte Ziegelei bog der 57-jährige Ford Transit Fahrer nach links ab, um in die Straße “Alte Ziegelei” zu gelangen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden, 56-jährigen Ford Kuga Fahrer. Die Kreuzung wird durch eine Lichtzeichenanlage geregelt.
Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 12.000 EUR. Aufgrund der widersprüchlichen Angaben zur jeweiligen Grünphase der LZA, werden Zeugen gebeten, sich bei der Polizeistation Fulda unter 0661/1050 zu melden. gefertigt: PHK Heller, Polizeistation Fulda eingestellt: EPHK Wingenfeld / E 31 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: Vollsperrung der #A1 ab heute 22:00 Uhr!Bitte umfahren!Weitere Infos Umleitungen⬆️Richtung Nord ab AS #Moorfleet über U87 bis AS #Billstedt ⬇️Richtung Süd über #A24 AS #Jenfeld über U24, Horner Rampe, Ring 2 zur AS Moorfleet#VerkehrHH

Vollsperrung der #A1 ab heute 22:00 Uhr!
Bitte umfahren!

Weitere Infos
https://www.autobahn.de/nord/verkehrsmeldungen/detail/a-1-erste-erinnerung-55-stunden-vollsperrung-zwischen-der-as-hh-moorfleet-und-dem-ak-hh-ost-vom-freitag-den-164-2200-uhr-bis-montag-1942021-500-uhr-wegen-brueckenbauarbeiten-am-b-5-ueberfuehrungsbauwerk …

eingerichtete Umleitungen
Richtung Nord ab AS #Moorfleet über U87 bis AS #BillstedtRichtung Süd über #A24 AS #Jenfeld über U24, Horner Rampe, Ring 2 zur AS Moorfleet

#VerkehrHHhttps://twitter.com/PolizeiHamburg/status/1382695770508382208 …

Weiterlesen

POL-HG: Ertappter Fahrraddieb ergreift die Flucht +++ Züge beschmiert +++ Radfahrer wird nach Verkehrsunfall in Klinik geflogen +++ Autofahrer flüchtet vor Polizeistreife

16.04.2021 – 16:33

PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) 1. Ertappter Fahrraddieb flüchtet, Usingen, Obergasse,
16.04.2021, gg. 00.40 Uhr (pa)In Usingen alarmierte ein aufmerksamer Bürger in der Nacht zum Freitag die Polizei, nachdem er einen Fahrraddieb auf frischer Tat ertappte. Gegen 00.40 Uhr konnte der in der Obergasse wohnhafte Usinger beobachten, dass ein Unbekannter sich im Hinterhof des Nachbarhauses an einem Fahrradkäfig zu schaffen machte, um an ein darin gesichertes Rad zu gelangen. Als der Zeuge auf sich aufmerksam machte, ergriff der Dieb die Flucht in Richtung Bahnhofstraße. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach dem Flüchtigen führte nicht zu seiner Ergreifung. Vor Ort stellten die Polizeibeamten fest, dass der Täter den Fahrradkäfig bereits aufgehebelt hatte und nur die Sicherung des Fahrrads am Käfig selbst dem Diebstahl noch im Wege stand. Der Schaden wird auf etwa 200 Euro geschätzt. Beschrieben wurde der erfolglose Fahrraddieb als männlich und circa 160cm groß. Er habe einen hellen Teint gehabt und dunkle Kleidung sowie helle Schuhe und eine schwarze Mütze getragen. Hinweise nimmt die Bad Homburger Kriminalpolizei unter der Rufnummer (06172) 120 – 0 entgegen. 2. Drei Züge beschmiert, Grävenwiesbach, Bahnhof,
14.04.2021 bis 15.04.2021, 11.15 Uhr (pa)Am Grävenwiesbacher Bahnhof wurden von Mittwoch auf Donnerstag drei Triebwagen der HLB durch Schmierereien verunstaltet. Wie am Donnerstagvormittag festgestellt wurde, hatten Sprayer die drei Züge großflächig mit Farbe besprüht. Die Kosten für das Entfernen der Graffiti belaufen sich einer ersten Schätzung nach auf mehrere Tausend Euro. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Usingen bitter mögliche Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Telefonnummer (06081) 9208 – 0 zu melden. 3. Diebe stehlen Motorroller, Steinbach, Niederhöchstädter Straße,
15.04.2021, 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr (pa)Einen Motorroller des Herstellers Piaggio stahlen Unbekannte am Donnerstag in Steinbach. Das Kleinkraftrad war in der Niederhöchstädter Straße auf einem Stellplatz vor der Wohnanschrift seines Besitzers abgestellt. Zwischen 15.30 Uhr und 19.30 Uhr gelang es Dieben, den blauen Roller unbemerkt zu entwenden. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Oberursel unter der Rufnummer (06171) 6240 – 0 entgegen. 4. Radfahrer bei Kollision mit Pkw schwer verletzt,
Steinbach, Bahnstraße,
15.04.2021, gg. 16.35 Uhr (pa)In Steinbach wurde am Donnerstagnachmittag ein Fahrradfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw schwer verletzt. Der 80-jährige Radfahrer kreuzte im Bereich des in der Bahnstraße befindlichen Kreisverkehrs aus Richtung eines Supermarktes kommend den über die Industriestraße führenden Fußgängerüberweg. Ein 58-jähriger Mercedes-Fahrer, der aus dem Kreisverkehr kommend in die Industriestraße abbog, bemerkte den Radfahrer zu spät, sodass es zu einer Kollision kam. Der Senior stürzte mit seinem Fahrrad und verletzte sich so schwer, dass er mittels eines Rettungshubschraubers in eine Klinik gebracht werden musste. 5. Autofahrer flüchtet vor Polizeistreife,
Kronberg im Taunus, Goethestraße,
15.04.2021, gg. 23.05 Uhr (pa)Am Donnerstagabend hatte eine Autofahrt für einen 18-jährigen Kronberger gleich mehrere Anzeigen zur Folge. Der junge Mann befuhr mit seinem BMW um kurz nach 23.00 Uhr die Oberhöchstädter Straße, als eine Polizeistreife beabsichtige, ihn einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Der BMW-Fahrer beschleunigte seinen Wagen jedoch und versuchte, den Beamten zu entkommen. Nach einer Fahrt mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Schillerstraße und die Goethestraße fand seine Flucht in einer Sackgasse der Goethestraße ihr Ende. Dort gab der 18-Jährige auch sofort den Grund seiner Flucht bekannt. Er hätte aufgrund einer aktuellen Corona-Infektion seine Wohnung nicht verlassen dürfen. Hinzu kam, dass der Mann Drogen mit sich führte und auch unter dem Verdacht steht, sein Fahrzeug unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren zu haben. Mit entsprechenden Infektionsschutzvorkehrungen wurde eine ärztliche Blutentnahme durchgeführt. Weiter fertigten die Beamten entsprechende Strafanzeigen sowie eine Meldung an das Gesundheitsamt zur Ahndung des Verstoßes gegen die bestehende Absonderungsverfügung. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen – WiesbadenKonrad-Adenauer-Ring 5165187 WiesbadenPressestelleTelefon: (0611) 345-1045/1041/1042E-Mail:

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@Polizei_KA: #Zeugengesucht! Zwei bislang Unbekannte haben am frühen Donnerstagmorgen eine 89-Jährige in ihrer Wohnung in der Karlsruher Struvestraße überfallen und Bargeld gestohlen. Zur PM: #Polizei #Karlsruhe

#Zeugengesucht! Zwei bislang Unbekannte haben am frühen Donnerstagmorgen eine 89-Jährige in ihrer Wohnung in der Karlsruher Struvestraße überfallen und Bargeld gestohlen. Zur PM: https://t.co/E8K4QFDrwmEure #Polizei #Karlsruhe pic.twitter.com/SlM2J4s1c3— Polizei Karlsruhe (@Polizei_KA) April 16, 2021

Weiterlesen

@Polizei_HAL: #Tagesticker➡️ #Halle (Saale): gestohlenes Rad 2 x zurückbekommen ➡️ #Saalekreis ➡️ #BLK ➡️ #MSH ➡️ Zentraler Verkehrs- & Autobahndienst

#Tagesticker #Halle (Saale): gestohlenes Rad 2 x zurückbekommen https://polizei.sachsen-anhalt.de/das-sind-wir/presse/pi-halle-saale/halle/?no_cache=1&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=183271&tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Static&cHash=d0b1c225fd84cf7b60488f11664897ad …
#Saalekreis https://polizei.sachsen-anhalt.de/das-sind-wir/presse/pi-halle-saale/saalekreis/?no_cache=1&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=183096&tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Static&cHash=d60ae931b4d75cd5c59d3ceb5d0b25b5 …
#BLK https://polizei.sachsen-anhalt.de/das-sind-wir/presse/pi-halle-saale/burgenlandkreis/?no_cache=1&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=183125&tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Static&cHash=17ae9da5050b02db35eba370d040db8e …
#MSH https://polizei.sachsen-anhalt.de/das-sind-wir/presse/pi-halle-saale/mansfeld-suedharz/?no_cache=1&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=183113&tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Static&cHash=f45ae2d32965e90d9bd244729c3fdca7 …
Zentraler Verkehrs- & Autobahndienst https://polizei.sachsen-anhalt.de/das-sind-wir/presse/pi-halle-saale/zvad/?no_cache=1&tx_tsarssinclude_pi1%5Buid%5D=182788&tx_tsarssinclude_pi1%5Baction%5D=single&tx_tsarssinclude_pi1%5Bcontroller%5D=Static&cHash=bbb550f7eccad1aa0b195bc062e4b2fe …pic.twitter.com/685mXzXsSf

Weiterlesen

POL-DU: Altstadt: Radfahrerin bei Unfall verletzt – Schwarzer Kleinwagen fährt weiter

16.04.2021 – 16:07

Polizei Duisburg

Duisburg (ots) Eine 23-jährige Radfahrerin hat sich am Donnerstagabend (15. April, 18:25 Uhr) bei einem Unfall auf der Kardinal-Galen-Straße verletzt. Als sie in Richtung des Verteilers Hansastraße unterwegs war, wechselte ein Autofahrer auf ihren Fahrstreifen und fuhr dann auf die A59 in Richtung Düsseldorf. Die Frau stürzte und verletzte sich an der rechten Hand. Das Verkehrskommissariat 22 bittet den Fahrer des schwarzen Kleinwagens sich zu melden – ebenso Zeugen, die Hinweise zu diesem Fahrzeug oder dem Unfall geben können. Die Polizei Duisburg ist dafür unter der Rufnummer 0203 2800 erreichbar. Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an: Polizei Duisburg- Pressestelle -Polizei DuisburgTelefon: 0203 280 -1041, -1045, -1046, -1047Fax: 0203 280 1049E-Mail: ://duisburg.polizei.nrwaußerhalb der Bürodienstzeiten:Polizei DuisburgTelefon: 0203 2800

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiHamburg:

Für eine gute Fahrt – ​​​​​​​ein Leben lang.
Eine neue Aktion bringt Motorradfahrende sicher durch die Saison.
Unsere Kollegin und Motorradfahrerin Cécile Poirot von der #Verkehrsdirektion im Interview:
https://www.runtervomgas.de/news/artikel/fuer-eine-gute-fahrt-ein-leben-lang.html?fbclid=IwAR1EbIBsrlEbkjMrVVm5syxSAACld9SMv5YxigXR_X0zkmQNfX11zB-BeAA …#runtervomgas @DVR_infopic.twitter.com/c5CaYtHBOe

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: Für eine gute Fahrt – ​​​​​​​ein Leben lang.Eine neue Aktion bringt Motorradfahrende sicher durch die Saison.Unsere Kollegin und Motorradfahrerin Cécile Poirot von der #Verkehrsdirektion im Interview: @DVR_info

Für eine gute Fahrt – ​​​​​​​ein Leben lang.
Eine neue Aktion bringt Motorradfahrende sicher durch die Saison.
Unsere Kollegin und Motorradfahrerin Cécile Poirot von der #Verkehrsdirektion im Interview:
https://www.runtervomgas.de/news/artikel/fuer-eine-gute-fahrt-ein-leben-lang.html?fbclid=IwAR1EbIBsrlEbkjMrVVm5syxSAACld9SMv5YxigXR_X0zkmQNfX11zB-BeAA …#runtervomgas @DVR_infopic.twitter.com/c5CaYtHBOe

Weiterlesen

POL-K: 210416-5-K Autofahrer kommt von der Straße ab und fährt frontal gegen einen Baum

16.04.2021 – 15:58

Polizei Köln

Köln (ots) Ein junger Seat-Fahrer ist am Freitagnachmittag (16. April) in Köln-Dellbrück auf der Straße “Bensberger Marktweg” mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Der Schwerverletzte befreite sich noch selbst aus dem Unfallwagen bevor Rettungskräfte ihn in ein Krankenhaus brachten. Eine VW-Fahrerin (34) verhinderte nach eigenen Angaben durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem ihr entgegenkommenden Seat. Die Frau wurde allerdings leicht verletzt, als ein ihr nachfolgender Opel Corsa auffuhr. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an bei den Ermittlern des Verkehrskommissariats 2 zu melden. (cr/cs) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium KölnPressestelleWalter-Pauli-Ring 2-651103 KölnTelefon: 0221/229 5555e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.dehttps://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Verkehrsunfall – Zeugenaufruf

16.04.2021 – 15:57

Polizeipräsidium Osthessen

Fulda (ots) Oberrombach – Am Donnerstag (15.04.), gegen 16:50 Uhr, fuhr ein unbekannter Motorradfahrer mit seinem Motorrad auf ein Tankstellengelände in der Forsthausstraße.
Dabei verlor er die Kontrolle über das Krad, fuhr über einen Bordstein und prallte anschließend mit dem Vorderreifen gegen die Fasadenverkleidung des Tankstellengebäudes. Das Motorrad stürzte auf die rechte Seite.
Anschließend flüchtete der Fahrer in unbekannte Richtung.
Bei dem Krad handelte es sich um eine schwarze Suzuki, eventuell vom Typ Bandit.
Durch den Sturz wurde vermutlich die hintere linke Seite beschädigt.
Der Fahrer war mit einer schwarzgrauen Motorradjacke und einer braunen Hose bekleidet. Er trug einen schwarzen Motorradhelm.
Der Sachschaden beträgt circa 600 Euro.
Kurz nach dem Unfall fuhr ein Fahrradfahrer an der Unfallstelle vorbei, der als Zeuge in Frage kommt. Sachdienstliche Hinweise bitte an die Polizei Hünfeld unter 06652/96580. Gefertigt: Polizeistation Hünfeld Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@BremenPolizei: ⚠️ Unfall #A27 Aufgrund eines Verkehrsunfalls auf der A27 in Fahrtrichtung Cuxhaven, Höhe Lesumbrücke, ist aktuell nur der linke Fahrstreifen befahrbar. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Umfahren Sie den Bereich, wenn möglich. // #Polizei #Bremen

Unfall #A27

Aufgrund eines Verkehrsunfalls auf der A27 in Fahrtrichtung Cuxhaven, Höhe Lesumbrücke, ist aktuell nur der linke Fahrstreifen befahrbar. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

Umfahren Sie den Bereich, wenn möglich.

// #Polizei#Bremenpic.twitter.com/TiAKvjN5i8

Weiterlesen

@BremenPolizei: Am Samstag finden auf der #Bürgerweide Demonstrationen in Bezug auf die aktuellen #Corona-Maßnahmen statt. Die Polizei Bremen wird verstärkt im Einsatz sein, um die Versammlungen zu begleiten. ▶️ #Polizei #Bremen #HB1704

Am Samstag finden auf der #Bürgerweide Demonstrationen in Bezug auf die aktuellen #Corona-Maßnahmen statt.

Die Polizei Bremen wird verstärkt im Einsatz sein, um die Versammlungen zu begleiten.

https://fcld.ly/q47w6us 

// #Polizei #Bremen #HB1704

Weiterlesen

@PolizeiHamburg: #Zeugenaufruf nach einem Raubüberfall mit Schusswaffe auf einen Taxifahrer in #TonndorfDie drei jugendl. Tatverdächtigen konnten später festgenommen werden.Wir suchen Zeugen, die Angaben zur Tat machen können! Hinweise unter ☎ 040 4286 56789!➡

#Zeugenaufruf nach einem Raubüberfall mit Schusswaffe auf einen Taxifahrer in #Tonndorf

Die drei jugendl. Tatverdächtigen konnten später festgenommen werden.

Wir suchen Zeugen, die Angaben zur Tat machen können!

Hinweise unter 040 4286 56789!

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4891208 …pic.twitter.com/deyx6OSg1x

Weiterlesen

POL-MI: Streit um zivilrechtliche Forderungen eskaliert

16.04.2021 – 15:47

Polizei Minden-Lübbecke

Bad Oeynhausen (ots) Zu einer Schlägerei mit vier Beteiligten in der Dehmer Straße wurden Einsatzkräfte am Freitagmorgen gerufen. Vor Ort stellten die Beamten bei einem Betroffenen (42) oberflächliche Stichverletzungen im Schulterbereich sowie beim Messerstecher (41) Gesichtsverletzungen fest. Die beiden Männer wurden dem Krankenhaus Bad Oeynhausen sowie dem Klinikum Minden zugeführt. Der 41-Jährige wurde nach ambulanter Behandlung im JWK festgenommen. Nach Abschluss der ersten Vernehmungen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft ist eine Notwehrsituation nicht auszuschließen. Daher wurde der Bad Salzufelner am Nachmittag aus dem Polizeigewahrsam in Minden entlassen. Um 8:30 Uhr ging auf der Leitstelle der Polizei ein Notruf ein. Hier meldete eine Zeugin eine Auseinandersetzung zwischen den vier Männern. Kurze Zeit später trafen erste Streifenwagenbesatzungen ein und konnten die Eskalation beenden. Zur Erstversorgung wurden zudem zwei Rettungswagen und ein Notarzt gerufen. Ersten Ermittlungen zufolge liegen zivilrechtliche Streitigkeiten der Konfrontation zugrunde. Demnach hatten drei Brüder im Alter von 32, 35 und 42 Jahren die Adresse in der Dehmer Straße aufgesucht. Hier kam es kurze Zeit später zur Auseinandersetzung mit dem 42-Jährigen, woraus sich die Schlägerei entwickelte. Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an: Polizei Minden-LübbeckeTelefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302E-Mail: ://minden-luebbecke.polizei.nrw.deAußerhalb der Bürozeit:Leitstelle Polizei Minden-LübbeckeTelefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OH: Speedmarathon 2021 – Information für die Medien

16.04.2021 – 15:47

Polizeipräsidium Osthessen

2 DokumenteAuftakt-PressemitteilungSpeedmarathon.pdfPDF – 226 kB2021-Speedmarathon-Messstellen-Osthessen.pdfPDF – 47 kB

Osthessen (ots) Speedmarathon 2021 – Information für die Medien Die Hessische Polizei und Kommunen beteiligen sich am europaweiten ROADPOL Speedmarathon 2021. In diesem Zusammenhang kommt es am Mittwoch, den 21.04.2021, im Zeitraum zwischen 6 Uhr und 22 Uhr, zu Geschwindigkeitsmessungen. Damit einhergehend bitten wir um Beachtung der beigefügten Pressemeldung des Polizeipräsidiums Mittelhessen. Die Messstellen für den Bereich Osthessen können dem beigefügten Dokument “Speedmarathon – Messstellen – Osthessen” entnommen werden. Im Zusammenhang mit der Pandemie und den geltenden Hygienevorschriften ist es aktuell nicht möglich Medienkontrollstellen zum Speedmarathon in Osthessen einzurichten. Allen interessierten Medienvertretern möchten wir dennoch die Möglichkeit geben, die Messstellen, – L3174 Hofbieber – Schwarzbach , in der Zeit von 8:30 Uhr bis 9:30 Uhr
und
– L3176 Oberrombach – Rudolphshan, in der Zeit von 13 Uhr bis 14 Uhr, gemeinsam mit Vertretern der Pressestelle des Polizeipräsidiums Osthessen, aufzusuchen. Hierfür bitten wir zur besseren Planbarkeit um telefonische Kontaktaufnahme bis zum 20.04.2021 um 15 Uhr unter der 0661 / 105 – 1099. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium OsthessenPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitSeveringstraße 1-7, 36041 FuldaTelefon: 0661 / 105-1099E-Mail: : https://twitter.com/polizei_ohInstagram: https://instagram.com/polizei_ohYoutube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7KhwHomepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197

Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HH: 210416-2. Diensthündin Boom findet Raser nach Flucht in einem Waldstück

16.04.2021 – 15:42

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeit: 16.04.2021, 02:09 Uhr; Tatort: Hamburg-Jenfeld, Jenfelder Straße und Öjendorfer Park Heute Morgen nahmen Polizisten einen 16-Jährigen vorläufig fest, der im Verdacht steht, ein Auto ohne die erforderliche Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Drogen geführt zu haben. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet. Einer Funkstreifenwagenbesatzung fiel in Jenfeld ein Pkw mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit auf. Beim Versuch, das Auto anzuhalten und zu kontrollieren, setzte der Fahrer seine Fahrt in Richtung des Öjendorfer Parks mit weiterhin überhöhter Geschwindigkeit fort und gefährdete dabei noch andere Verkehrsteilnehmer durch seine Fahrweise. Ein Dutzend Streifenwagen nahm die Verfolgung des Pkw auf, darunter auch mehrere Diensthundeführer. Im Öjendorfer Park bremste der Audi abrupt ab und zwei Insassen flüchteten aus dem Auto in ein nahegelegenes Waldstück.
In dem Audi befand sich noch ein dritter Jugendlicher, der durch die Polizisten vorläufig festgenommen wurde. Im Rahmen der Absuche nach dem flüchtigen Fahrer und dem Beifahrer wurde die Diensthündin “Boom” auf die Fährte angesetzt. Sie konnte den mutmaßlichen Fahrer im dem Waldstück aufspüren. Er wurde danach durch die Polizisten vorläufig festgenommen. Bei seiner Überprüfung stellte sich heraus, dass er erst 16 Jahre alt ist und damit nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Außerdem ergaben sich für die Beamten Hinweise, dass er das Auto unter dem Einfluss von Drogen führte.
Nach einer Blutprobenentnahme wurde er durch die Polizisten seinen Erziehungsberechtigen übergeben. Der 17-Jährige Mitfahrer wurde nach Abschluss der Maßnahmen von der Polizei entlassen. Die Fahndung nach dem Beifahrer trotz intensiver Suche mit weiteren Diensthunden ohne Ergebnis. Die Beamten stellten den Audi sicher und verbrachten ihn zum Verwahrplatz der Polizei. Die Ermittlungen der Verkehrsdirektion (VD 43) dauern an. Mx. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgPolizeipressestelle / PÖA 1Thilo MarxsenTelefon: 040 4286-56211E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@Polizei_OH: ROADPOL #Speedmarathon Auch die #Polizei in #Osthessen drückt am 21.4. in Sachen Tempo auf die Bremse📸.Denn zu schnelles Fahren ist nach wie vor eine Hauptunfallursache.ℹ️Alle Infos: *jk

ROADPOL #Speedmarathon

Auch die #Polizei in #Osthessen drückt am 21.4. in Sachen Tempo auf die Bremse.
Denn zu schnelles Fahren ist nach wie vor eine Hauptunfallursache.

Alle Infos:
https://k.polizei.hessen.de/1006668663 
*jkpic.twitter.com/NvmVo2DaX4

Weiterlesen

POL-HH: 210416-1. Zeugenaufruf nach Raubüberfall mit einer Schusswaffe auf einen Taxifahrer – Zwei Zuführungen

16.04.2021 – 15:35

Polizei Hamburg

Hamburg (ots) Tatzeit: 15.04.2021, 22:11 Uhr; Tatort: Hamburg-Tonndorf, Hoffwisch Nach einem versuchten Raubüberfall mit einer Schusswaffe auf einen Taxifahrer wurden gestern Abend drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Ein 15- und ein 18-Jähriger müssen sich vor einem Haftrichter verantworten, ein 17-Jähriger wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung von der Polizei entlassen.
Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen rief einer der späteren Tatverdächtigen in einem Taxiunternehmen an und bestellte ein Taxi in die Straße Hoffwisch.
Unter einem Vorwand wollten sie den 58-jährigen Taxifahrer zum Aussteigen aus seinem Taxi bewegen. Der Fahrer blieb jedoch in seinem VW, sodass ein Gespräch über die geöffnete Seitenscheibe stattfand. Einer der Tatverdächtigen bedrohte und schlug den Taxifahrer plötzlich mit einer Schusswaffe und forderte ihn zur Herausgabe seines Geldes auf. Der Taxifahrer widersetzte sich der Drohung und betätigte seinerseits den Überfallalarm in seinem Pkw. Die drei Jugendlichen ließen nach weiteren Drohungen schließlich von ihrem Vorhaben ab und flüchteten ohne Beute in Richtung der Stein-Hardenberg-Straße. Durch den Überfallalarm aus dem Taxi wurde eine Sofortfahndung mit rund 20 Streifenwagen eingeleitet. Im Rahmen der Fahndung konnten die Beamten die drei Jugendlichen in der Stein-Hardenberg-Straße antreffen und vorläufig festnehmen. Bei der Durchsuchung des 15-Jährigen stellten Polizisten die mutmaßliche Tatwaffe sicher. Sie stellten auch die Mobiltelefone der Jugendlichen sicher, da sie für den fingierten Anruf beim Taxiunternehmen als Tatmittel in Betracht kamen. Das Raubdezernat der Region Wandsbek (LKA 154) wurde verständigt und übernahm die weiteren Ermittlungen. Alle drei Tatverdächtigen wurden erkennungsdienstlich behandelt. Die beiden 15- und 18-jährigen Deutschen wurden dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zugeführt und müssen sich vor einem Haftrichter verantworten.
Der 17-jährige Deutsche wurde aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Der 58-jährige Fahrer des Taxis wurde durch den Schlag mit der Pistole im Gesicht verletzt. Nach einer Erstversorgung durch eine Rettungswagenbesatzung konnte er seinen Weg fortsetzen. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei der Tatwaffe um eine Schreckschusswaffe. Eine waffenrechtliche Erlaubnis für die Pistole hat keiner der Tatverdächtigen. Nach der Sicherung von Spuren an dem Taxi konnte es dem Fahrer wieder ausgehändigt werden. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, insbesondere Personen aus einem zur Tatzeit vorbeifahrenden Pkw, die Hinweise zum Überfall geben können oder im Zusammenhang mit der Tat Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an einer Polizeidienststelle zu melden. Mx. Rückfragen der Medien bitte an: Polizei HamburgPolizeipressestelle / PÖA 1Thilo MarxsenTelefon: 040 4286-56211E-Mail:

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Falscher Staatsanwalt am Telefon – Bankmitarbeiterin und Polizei verhindern Betrug

16.04.2021, PP Unterfranken

WÜRZBURG. Eine sehr aufmerksame Bankmitarbeiterin und die Würzburger Polizei haben am Donnerstag gemeinsam einen Betrug verhindern können. Eine ältere Dame hatte bei der Bankfiliale bereits 25.000 Euro abgehoben und vor, diese einem angeblichen Staatsanwalt zu übergeben. Die Dame konnte rechtzeitig über den Betrug aufgeklärt und ihr Geld gerettet werden. Die Polizei bittet darum, insbesondere mit Senioren immer wieder über die Masche zu sprechen.
Die Seniorin hatte am Donnerstagmorgen einen Anruf eines angeblichen Staatsanwaltes erhalten. Der Betrüger am Telefon hatte ihr weisgemacht, die Mitarbeiter ihrer Bank wären korrupt und um ihr Geld in Sicherheit zu bringen, solle sie es der Staatsanwaltschaft überlassen. Daraufhin ging die Dame in die Filiale ihre Hausbank in der Würzburger Innenstadt, während der Betrüger immer wieder bei ihr anrief und den Kontakt hielt. Als die Frau in der Bank erklärte, sofort 25.000 Euro zu benötigen, wurde die Bankangestellte hellhörig. Sie verständige glücklicherweise umgehend die Würzburger Polizei. Die Beamten konnten der Seniorin, die den Geldbetrag schon abgehoben hatte, den Ablauf des Betrugs erklären und verhindern, dass sie ihre Ersparnisse den Betrügern übergab. Anschließend brachten die Polizisten die sichtlich geschockte Dame nach Hause. Die unterfränkische Polizei nimmt diesen Fall zum Anlass, eine dringende Bitte auszusprechen: Reden Sie regelmäßig mit Ihren älteren Verwandten und Bekannten über diese Betrugsmasche, um diese möglichst gut über die Vorgehensweise zu informieren und zu warnen. Im Zweifelsfall oder bei Fragen ist Ihre Polizei jederzeit gerne Ihr Ansprechpartner.

Präventionskampagne “Leg’ auf!”
Aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen im Bereich Callcenterbetrug und dem damit verbundenen finanziellen Schaden, aber auch den psychischen Folgen für die Betroffenen, hat das Polizeipräsidium Unterfranken im Dezember 2020 zum Schutz der Opfer die Präventionskampagne “Leg´auf!” gestartet.Das Ziel dieser Kampagne ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben.

Weiterlesen