POL-SL: Polizei sucht vermisstes Kind in Sankt Ingbert

21.01.2021 – 22:32

Landespolizeipräsidium Saarland

Saarland, Sankt Ingbert (ots) Die Polizei in Sankt Ingbert sucht aktuell nach einem Kind, das seit heute 14:00 Uhr von zuhause (Innenstadt Sankt Ingbert) abgängig ist. Es handelt sich um die siebenjährige Olivia Pokrywka. Das Mädchen hat dunkelblonde Haare, ist ca. 130 cm groß und schlank. Es trägt blaue Leggins mit Blumenmuster, ein lila T-Shirt sowie blaue Turnschuhe. Bei Erkenntnissen zu dem Aufenthalt des Kindes bittet die Polizei um Mitteilung an die Polizeiinspektion St. Ingbert (Tel. 06894/1090) oder jede andere Polizeidienststelle. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Landespolizeipräsidium SaarlandFLZ- 0681/9625633PVDMainzer Straße 134-13666121 SaarbrückenTelefon: 0681/ 962-8010E-Mail: : www.polizei.saarland.deTwitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=deFacebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland

Original-Content von: Landespolizeipräsidium Saarland, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-HI: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

21.01.2021 – 23:25

Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) Nordstemmen (Fra). Zwischen dem 19.01.2021, 19:30 Uhr und dem 20.01.2021 , 08:30 Uhr ist es in der Lise-Meitner-Straße 3 in Nordstemmen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Der bislang unbekannte Verursacher ist mit seinem Fahrzeug gegen den dortigen, zum Grundstück gehörenden, Maschendrahtzaun gefahren und hat diesen auf einer Länge von circa 15 Metern beschädigt. Nach dem Zusammenstoß hat sich der Verursacher, mit seinem Fahrzeug, unerlaubt vom Unfallort entfernt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Sarstedt, unter der Telefonnummer 05066 / 985-115, zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion HildesheimSchützenwiese 2431137 HildesheimPolizeikommissariat SarstedtTelefon: 05066 / 985-0http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

Leicht Verletzter und hoher Sachschaden bei Feuer

21.01.2021, PP Niederbayern

MARIAPOSCHING – LKRS. SR-BOG: Bei einem Wohnhausbrand wurde am Nachmittag des Donnerstag (21.01.2021) ein Bewohner leicht verletzt. Am Gebäude entstand hoher Sachschaden.
Mehrere Feuerwehren sowie Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der zuständigen Polizeiinspektion Bogen wurden am Donnerstag gegen 16.15 h zu einem Feuer in Mariaposching gerufen. Ein 64-jähriger Mann hatte zunächst Reparaturarbeiten an einem Pkw in seiner Garage ausgeführt, als er plötzlich Feuer bemerkte. Trotzdem der Mann noch Löschversuche unternahm, griff der Brand auf die Doppelgarage sowie das Dach des Einfamilienhauses mit aufgebauter PV-Anlage über.Bei den Löschversuchen erlitt der 64-Jährige leichte Verletzungen durch Rauchgas, der Gesamtsachschaden wird derzeit auf ca. 250.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache ermittelte noch vor Ort der Dauerdienst der Straubinger Kripo.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK, Tel. 09421 / 868 – 1410Veröffentlicht am 21.01.2021 um 21.40 Uhr

Weiterlesen

POL-GM: 210121 – 0041: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten in Gummersbach-Rospe

21.01.2021 – 21:52

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Gummersbach (ots) Am 21.01.2021 gegen 17:50 Uhr befuhr ein 22-jähriger Marienheider mit seinem Wagen die Westtangente in Höhe Gummersbach-Rospe in Richtung Wiehl. Er kam dort aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem entgegenkommenden Auto einer 62-jährigen Wiehlerin zusammen. Durch den Zusammenprall gerieten beide Fahrzeuge ins schleudern. Dabei prallte der Wagen des 22-jährigen noch in eine Leitplanke. Zudem konnten 2 nachfolgende Wagen, beide von jeweils 35 Jahre alten Gummersbachern gesteuert, nicht mehr ausweichen und fuhren in die verunfallten Fahrzeuge hinein. Alle 4 Fahrer wurden dabei verletzt. Ebenfalls wurden 2 Beifahrer, ein 66-jähriger Mann aus Wiehl und eine 25-jährige Frau aus Gummersbach, verletzt. Alle Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Bergung der beteiligten Autos und der anschließenden Reinigung der Unfallstelle aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe wurde die Unfallstelle komplett gesperrt. Ein Ermittlungsverfahren, u.a. zur Klärung der Unfallursache, wurde eingeleitet. Rückfragen von Pressevertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Oberbergischer KreisLeitstelle Telefon: 02261 8199-625Fax: 02261 8199-607E-Mail: ://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-COE: Senden, Kreuzung Hohe Lucht / Unfall mit zwei verletzten Personen

21.01.2021 – 20:57

Polizei Coesfeld

Coesfeld (ots) Am 21.01.2021 um 17:48 Uhr ereignete sich in Senden auf der Kreuzung Hohe Lucht (B58 / K2) ein Verkehrsunfall. Eine 38-Jährige PKW Fahrerin aus Ascheberg befuhr die K2 und beabsichtige an der o.a. Kreuzung nach links auf die B58 in Fahrtrichtung Ascheberg abzubiegen. Dabei übersah sie einen entgegen kommenden 27-Jährigen Sendener Autofahrer. Im Kreuzungsbereich kommt es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, wurden diese abgeschleppt. Der 27-Jährige Sendener und die 6-Jährige Tochter, die sich im Auto der Aschebergerin befand, wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht Die Kreuzung war für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge bis 18:50 Uhr gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizei CoesfeldPressestelleTelefon: 02541-14-290 bis -292Fax: 02541-14-195http://coesfeld.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Coesfeld, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

FW-GL: Bislang 12 Einsätze am Donnerstag für die Feuerwehr Bergisch Gladbach

21.01.2021 – 20:24

Feuerwehr Bergisch Gladbach

Bergisch Gladbach (ots) Ein einsatzreicher Donnerstag liegt bislang hinter den Einsatzkräften der Feuerwehr Bergisch Gladbach. Bereits um kurz vor 7 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwache 2 in Bensberg als Unterstützung bei einem Rettungsdiensteinsatz im Stadtteil Bensberg benötigt. Fast zeitgleich zog ein kurzer Schauer mit Sturmböen über das Stadtgebiet, wo in den Stadtteilen Bärbroich, Hebborn und Katterbach kleine Sturmschäden zu beseitigen waren. Neben der den Kräften der hauptamtlichen Feuerwache 1 wurde hierzu auch der ehrenamtliche Löschzug Stadtmitte in Dienst gestellt. Gegen 9:30 Uhr wurden erneut die Kräfte der Feuerwache 1 zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst im Stadtteil Lückerath eingesetzt. Um 10:50 Uhr folgte für die beiden hauptamtlichen Wachen und den Einsatzführungsdienst eine Alarmierung durch eine Brandmeldeanlage einer Senioreneinrichtung im Stadtteil Refrath. Glücklicherweise handelte es sich hier um einen Fehlalarm. Um 11:06 Uhr folgte auf der Rückfahrt vom Einsatz in Refrath ein neuer Einsatz für die Einsatzkräfte der Feuerwache 1. Im Stadtteil Sand musste diesmal für den Rettungsdienst eine Türe geöffnet werden. Nach der verdienten Mittagspause wurden um 14:36 Uhr erneut die Kräfte der Feuerwache 1 zu einem umgestürzten Baum im Stadtteil Sand gerufen. Da es sich hier um einen Fehlalarm handelte, konnte die Wache 1 erneut auf der Rückfahrt von einem Einsatz um 14:55 Uhr den Rettungsdienst in der Stadtmitte mit einer Türöffnung unterstützen. Um 15:07 Uhr folgte dann der bislang größte Einsatz des heutigen Tages. Über Notruf 112 wurde der Feuer- und Rettungsleitstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises eine Rauchentwicklung aus einem städtischen Verwaltungsgebäude in der Stadtmitte gemeldet. Die Leitstelle entsandte umgehend die beiden hauptamtlich besetzten Wachen und den Einsatzführungsdienst an die Einsatzstelle. Bei Eintreffen der ersten Fahrzeuge, waren bereits einige Beschäftigte aus den Verwaltungsräumen ins Freie gegangen. Eine starke Rauchentwicklung aus den leerstehenden Räumen im Untergeschoß war feststellbar. Die Mitarbeiter konnten nicht ausschließen, dass sich noch Personen in dem Gebäude befinden. Der Einsatzleiter erhöhte daraufhin die Alarmstufe auf “Menschenleben in Gefahr” und die beiden ehrenamtlichen Löschzüge Stadtmitte und Paffrath/Hand sowie zwei weitere Rettungswagen und ein Notarzt wurden an die Einsatzstelle entsandt. Bei der Personensuche im Gebäude konnte mit mehreren Trupps der Feuerwehr unter Atemschutz ein Feuer in der Deckenverkleidung entdeckt und schnell gelöscht werden. Auch nach weiterer Suche im Gebäude konnten keine Personen im Gebäude aufgefunden werden. Die Büroräume wurden durch die Feuerwehr entraucht und gelüftet werden. Eine Schadstoffmessung der Feuerwehr ermöglichte die Rückkehr der Mitarbeiter in ihre Büros im 1. Obergeschoß. Der Brand- und Wasserschaden im Erdgeschoß konnte auf ein Minimum begrenzt werden. Der Einsatz konnte gegen 16:00 Uhr beendet werden. Um 15:40 Uhr wurden Kräfte des Löschzuges Paffrath/Hand und der Feuerwache 2 aus dem Bereitstellungsraum zur Unterstützung des Rettungsdienstes und der Polizei in den Stadtteil Moitzfeld gerufen. Um 17:16 Uhr wurde dann wieder die Kräfte der Feuerwache 1 zur Hilfeleistung entsandt. Der Leitstelle wurden eingeschlossene Personen in einem Aufzug im Stadtteil Hand gemeldet. Dies bestätigte sich allerdings nicht und gemeinsam mit dem Wartungsdienstes des Aufzugherstellers wurde die Aufzugsanlage kontrolliert. Für den Abend und die Nacht sind auch für das Stadtgebiet von Bergisch Gladbach Sturmböen mit bis zu 85 km/h. Wir hoffen, dass wir von weiteren Einsätzen heute verschont bleiben. Wenn aber die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt unsere Hilfe brauchen, sind wir natürlich jederzeit zur Stelle. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bergisch GladbachPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitBOI Elmar SchneidersPressesprecherTelefon: 02202 / 238 – 538E-Mail: : www.presseportal.de/blaulicht/nr/116240/www.feuerwehr-gl.deTwitter: www.twitter.com/feuerwehrglFacebook: www.facebook.com/feuerwehrgl

Original-Content von: Feuerwehr Bergisch Gladbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-SLS: Vermisste 13-Jährige wieder aufgetaucht / Öffentlichkeitsfahndung kann eingestellt werden

21.01.2021 – 18:31

Polizeiinspektion Saarlouis

Saarlouis (ots) Das seit Mittwoch (20.01.2021) vermisste 13-jährige Mädchen (siehe Pressemitteilung der Polizeiinspektion Saarlouis vom 21.01.2021, 11:03 Uhr) ist am heutigen Donnerstagnachmittag wieder wohlbehalten aufgetaucht. Hinweis an die einzelnen Medien: Wir bitten um Löschung des übermittelten Lichtbildes des Mädchens. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion SaarlouisErmittlungs- und ServicedienstMike Caspers, POKAlte-Brauerei-Straße 366740 SaarlouisTelefon: 06831/901-103E-Mail: : www.polizei.saarland.deTwitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=deFacebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-E: Essen: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Essen und Polizei Essen – Mordkommission ermittelt nach Messerangriff in Wohnheim

21.01.2021 – 19:50

Polizei Essen

Essen (ots) 45144 E-Frohnhausen: Heute gegen 16:30 Uhr (21. Januar) gingen auf der Leitstelle der Polizei Essen mehrere Notrufe zu einem Messerangriff in einem Wohnheim für Menschen mit Sucht- und/oder psychischen Erkrankungen in Essen-Frohnhausen ein. Ein 35-jähriger Bewohner des Heimes soll einen 41-jährigen Mitbewohner, sowie eine 29-jährige Mitarbeiterin und einen 64-jährigen Mitarbeiter mit einem Messer attackiert haben. Alle drei Personen wurden hierdurch verletzt und mussten zum Teil notfallmedizinisch versorgt werden. Sie wurden Essener Krankenhäusern zugeführt. Beamte der Essener Einsatzhundertschaft trafen kurze Zeit später am Einsatzort ein und konnten den 35-jährigen Deutschen im Eingangsbereich des Heimes festnehmen und ein Messer sichern. Zu der Schwere der Verletzungen und zu den Motiven des mutmaßlichen Täters, können aktuell keine weiteren Angaben gemacht werden. Die Polizei Essen hat eine Mordkommission eingerichtet und die Ermittlungen in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Essen aufgenommen. /PaPe Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der RuhrPressestelleTelefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)Fax: 0201-829 1069E-Mail: ://twitter.com/Polizei_NRW_Ehttp://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PolizeiSachsen: Heute Nachmittag wurde in #Grimma ein lebloser Mann gefunden. Kollegen sicherten den Fundort und sperrten diesen weiträumig ab. Die Ermittlungen laufen derzeit in alle Richtungen. Die Meldung der Polizeidirektion Leipzig dazu hier: .

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

PolizeiSachsen: Den Verlust eines Anhängers musste heute früh ein Mitarbeiter einer Firma in #Leipzig feststellen. Unbekannte hatten den doppelachsigen Kastenanhänger gestohlen, auf dem auch Werkzeug geladen war. Die Meldungen der Polizeidirektion Leipzig: .

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

Polizei_H: #Cityring 🚨 Zeugenaufruf! Autofahrer liefern sich illegales Rennen – Polizei kann einen Beteiligten stoppen 🚨 Die Pkw fielen bereits zuvor an einer Ampelkreuzung auf. Nachdem diese auf Grün schaltete, rasten die Autos davon und gefährdeten andere… 💻

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

Polizei_NRW_AC: Taschendiebstahl im Supermarkt – Aufruf der #Polizei #Aachen Nachdem Ladendetektive in einem Supermarkt auf der #Vaals|er Straße in Aachen einen Geldbörsendiebstahl beobachteten, sucht die Polizei nun nach weiteren Geschädigten und / oder Zeugen. Link:

Taschendiebstahl im Supermarkt – Aufruf der #Polizei #AachenNachdem Ladendetektive in einem Supermarkt auf der #Vaals|er Straße in Aachen einen Geldbörsendiebstahl beobachteten, sucht die Polizei nun nach weiteren Geschädigten und / oder Zeugen.Link: https://t.co/ffm480HY7I pic.twitter.com/ghdR31KMD2— Polizei NRW AC (@Polizei_NRW_AC) January 21, 2021

Weiterlesen

Polizei_H: #Limmer 🚨 Zeugenaufruf! Unbekannte Täter rauben 54-Jährige aus 🚨 Zwei bislang unbekannte Täter haben gestern am späten Abend eine 54 Jahre alte Frau an der #Dieselstraße zu Boden gestoßen und ausgeraubt. Dabei wurde sie leicht verletzt… 💻

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

FW-GL: Einladung zur zweiten Bürgerinformationsveranstaltung zum Projekt Neubau Feuerwache 2 (Süd)

21.01.2021 – 17:13

Feuerwehr Bergisch Gladbach

Ein DokumentGL_FeuerwehrInfoveranstaltung_Februar2021-2.pdfPDF – 148 kB

Bergisch Gladbach (ots) Montag, 1. Februar 2021 um 19:30 Uhr auf www.bergischgladbach.de in Form eines Live-Streams Rund 12 Monate nach der ersten Bürgerinformationsveranstaltung möchte die Feuerwehr Bergisch Gladbach die Bürgerinnen und Bürger erneut über den aktuellen Sachstand des Projekts Feuerwache 2 (Süd) unterrichten. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie sind leider aktuell keine Präsenzveranstaltungen möglich. Aus diesem Grunde findet die Veranstaltung diesmal im Internet in Form eines Live-Streams statt. Für die Bürgerinnen und Bürger besteht während der Veranstaltung die Möglichkeit, Fragen online zu stellen. Der Rat der Stadt Bergisch Gladbach hat in seiner Sitzung vom 18. 02. 2020 nach der ersten Bürgerinformationsveranstaltung die Verwaltung u. a. beauftragt, als Alternative für das Grundstück Frankenforster Straße / Rather Weg, die bei der Grundstückssuche bislang verworfenen Grundstücke erneut zu prüfen und erneut Kaufanfragen zu unterbreiten. Zusätzlich wurden sieben weitere Grundstücke, welche von der Bürgerschaft vorgeschlagen wurden, durch die Verwaltung geprüft. Nach der Prüfung von nun insgesamt 21 Grundstücken unter intensiver Abwägung aller entscheidungsrelevanter Aspekte ergibt sich aus Sicht der Verwaltung, dass letztlich nur ein Grundstück für den Bau der Feuerwache 2 geeignet und erwerbbar ist. Es handelt sich nach wie vor um das Grundstück Frankenforster Straße Ecke Rather Weg. Eine abschließende Bewertung der Bebaubarkeit und der gegebenenfalls erforderlichen Kompensationsmaßnahmen kann allerdings erst nach der ebenfalls vom Rat beschlossenen Machbarkeitsstudie getroffen werden. Bürgermeister Frank Stein wird gemeinsam mit dem Leiter der Feuerwehr, Jörg Köhler, die bisherigen Prüfungsergebnisse im Rahmen einer Präsentation vorstellen. Vorgestellt werden auch die nächsten Planungsschritte, wie der Aufstellung eines Raumkonzepts inkl. Kostenrahmen sowie einer Machbarkeitsstudie in Bezug auf die baulichen und planungsrechtlichen Anforderungen. Im Anschluss stehen Bürgermeister Frank Stein und Jörg Köhler gerne für online gestellte Fragen zur Verfügung. Wir laden die Medien herzlich zur Berichterstattung ein. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Bergisch GladbachPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitBOI Elmar SchneidersPressesprecherTelefon: 02202 / 238 – 538E-Mail: : www.presseportal.de/blaulicht/nr/116240/www.feuerwehr-gl.deTwitter: www.twitter.com/feuerwehrglFacebook: www.facebook.com/feuerwehrgl

Original-Content von: Feuerwehr Bergisch Gladbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-MG: Mülfort: Polizei stellt jugendliche Garagenaufbrecher auf frischer Tat – Täter kommen auch für Diebstahlsserie in Hockstein in Betracht

21.01.2021 – 17:07

Polizei Mönchengladbach

Mönchengladbach (ots) Ein Polizeiteam hat am Dienstag, 19. Januar, um 21 Uhr bei seiner Streifenfahrt durch den Stadtteil Mülfort an der Straße Am Römerlager zwei Jugendliche bei dem Versuch, eine Garage aufzubrechen, nach kurzer Flucht gestellt und festgenommen. Die beiden 15 und 17 Jahre alten Jungen kommen auch für den Aufbruch einer weiteren Garage an derselben Straße sowie mehrere am selben Tag festgestellte Garagenaufbrüche an der Kranichstraße im Stadtteil Hockstein als Täter in Betracht. Im Vorbeifahren sahen die Polizisten den 15-Jährigen und den 17-Jährigen, wie sie mit einem Werkzeug versuchten, ein Garagentor an der Straße Am Römerlager aufzuhebeln. Als sie sich ihnen näherten, ergriffen die Jugendlichen die Flucht. Das Streifenteam konnte die beiden einholen und festnehmen. Das bei der Flucht weggeworfene Werkzeug stellten sie sicher. Zwei Garagen hatten sie an der Straße Am Römerlager aufgehebelt und dadurch beschädigt; gestohlen hatten sie daraus noch nichts. Zeitgleich bemerkten Anwohner der Kranichstraße im Stadtteil Hockstein, dass dort in einem Garagenhof mehrere Garagentore aufgebrochen und mindestens zwei E-Bikes entwendet worden waren. Sechs Garagentore hatten unbekannte Täter zwischen 17.30 und 21 Uhr durch Hebeln mit einem Werkzeug gewaltsam geöffnet; ein weiteres hatte dem Versuch standgehalten. Die Polizei stellte Spuren fest, die auf die Verwendung eines solchen Werkzeugs hinwiesen, wie es die beiden Festgenommenen in Mülfort verwendet hatten. Ob die Taten miteinander in Zusammenhang stehen, ist Gegenstand der noch andauernden polizeilichen Ermittlungen. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 02161-290 zu melden. (jn) Rückfragen von Journalisten bitte an: Polizei MönchengladbachPressestelleTelefon: 02161/29 10 222Fax: 02161/29 10 229E-Mail: ://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

PolizeiAalen: Einbruch in Firmengebäude In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, vermutlich gegen 2:30 Uhr, verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Firmengebäude in der Maibacher Straße in #Mainhardt – #Bubenorbis.PM👉🏻

Einbruch in FirmengebäudeIn der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, vermutlich gegen 2:30 Uhr, verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Firmengebäude in der Maibacher Straße in #Mainhardt – #Bubenorbis.PM👉🏻https://t.co/sUT7OCdLOS pic.twitter.com/X7lFeC8aSK— Polizei Aalen (@PolizeiAalen) January 21, 2021

Weiterlesen

POL-K: 210121-3-K Interne Ermittlungen wegen nicht genehmigter Kolonnenfahrt

21.01.2021 – 17:00

Polizei Köln

Köln (ots) Am Mittwochnachmittag (20. Januar) hat Polizeipräsident Jacob interne Ermittlungen im Zusammenhang mit einer nicht genehmigten Kolonnenfahrt anlässlich der Pensionierung eines langjährigen Mitarbeiters der Polizei Köln beauftragt. Mitarbeiter der Polizei Köln waren am Vormittag zur Verabschiedung eines Kollegen mit 17 Polizeimotorrädern, einem Sonderfahrzeug der Kölner Spezialeinheiten sowie einem Wasserwerfer unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten von Brühl in den Kreis Euskirchen gefahren. Die nicht genehmigte Kolonnenfahrt mit Blaulicht und eingeschaltetem Martinshorn war bekannt geworden, nachdem die Leiterin einer Kindertagesstätte bei der Polizei in Euskirchen angerufen und den Zweck der Einsatzfahrt hinterfragt hatte. Polizeipräsident Uwe Jacob hat noch am Abend das Innenministerium über die öffentlichkeitswirksame Ausfahrt informiert und nach erster Klärung des Sachverhaltes den Auftrag zur Einleitung dienst- und strafrechtlicher Ermittlungen gegen die Planer und Teilnehmer, unter anderem wegen der missbräuchlichen Nutzung dienstlicher Fahrzeuge beauftragt. Polizeipräsident Uwe Jacob äußert sich zu der Aktion: “Ich habe Verständnis dafür, dass beliebte Mitarbeiter nach über 40 Dienstjahren würdevoll verabschiedet werden. Derartige Aktionen können jedoch Konsequenzen für jeden Einzelnen, aber auch für die Behörde haben. Ich habe mich persönlich bei Landrat Ramers für die Aktion Kölner Polizisten in seinem Zuständigkeitsbereich entschuldigt. Im Rahmen eines Besuchs bei der Kita-Leitung haben wir uns ebenfalls entschuldigt und die “Karten auf den Tisch” gelegt”. (de/rr) Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeipräsidium KölnPressestelleWalter-Pauli-Ring 2-651103 KölnTelefon: 0221/229 5555e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.dehttps://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@Polizei_H: #Linden 🚨 Zeugenaufruf! Mitarbeiter schlägt Restaurant-Einbrecher in die Flucht 🚨 Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Donnerstag in ein Restaurant eingedrungen. Auf der Suche nach Beute wurden sie von einem Mitarbeiter überrascht… 💻

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@Polizei_KA: #Zeugengesucht – Nach Auffinden eines im pfälzischen #Birkenhördt gestohlenen Porsche am 15.01. in der Rosenstr. von Rheinstetten-#Forchheim dürfte ein weiterer Diebstahl eines Audi 80 auf das Konto desselben Täters gehen. Zur PM: #Polizei #Karlsruhe

#Zeugengesucht – Nach Auffinden eines im pfälzischen #Birkenhördt gestohlenen Porsche am 15.01. in der Rosenstr. von Rheinstetten-#Forchheim dürfte ein weiterer Diebstahl eines Audi 80 auf das Konto desselben Täters gehen. Zur PM: https://t.co/AylzrejRtJEure #Polizei #Karlsruhe pic.twitter.com/HmbVtAmcdS— Polizei Karlsruhe (@Polizei_KA) January 21, 2021

Weiterlesen

PD Leipzig – Anhänger gestohlen | Traktoranhänger brannte | In sechs Keller eingebrochen

Anhänger gestohlenOrt:      Leipzig (Anger-Crottendorf), Theodor-Neubauer-StraßeZeit:     20.01.2021, gegen 20:30 Uhr bis 21.01.2021, gegen 07:30 Uhr
Heute Morgen stellte der Nutzer eines Firmen-Anhängers fest, dass Unbekannte den Anhänger vermutlich in der vergangenen Nacht  vom Parkplatz entwendet haben. Er verständigte umgehend die Polizei. Auf dem zweiachsigen weißen Kastenanhänger mit seitlich angebrachter schwarzer Aufschrift und dem amtlichen Kennzeichen L-KC 5307, befand sich diverses Werkzeug. Zur Höhe des Stehlschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor. Polizeibeamte des Reviers Südost haben die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. (bh)

Traktoranhänger brannte
Ort:      Mügeln (Niedergoseln), S 31Zeit:     21.01.2021, gegen 10:30 Uhr
Der Fahrer eines Traktors mit Anhänger, auf dem sich 20 runde Strohballen befanden, war  auf der S 31 unterwegs. Während der Fahrt kam es aus bisher nicht geklärter Ursache zum Brand der Ladung auf dem Anhänger. Der Fahrer bemerkte dies, hielt sofort an, kuppelte den Anhänger vom Schlepper und rief die Feuerwehr. Polizeibeamte sperrten die S 31 am Ereignisort komplett ab. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten mit schwerer Technik aus, um die brennenden Strohballen vom Anhänger zu räumen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.600 Euro. Die Polizei ermittelt werden fahrlässiger Brandstiftung. (bh)

In sechs Keller eingebrochen
Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), WeidmannstraßeZeit:     21.01.2021, gegen 10:00 Uhr
Ein Hausbewohner verständigte heute Vormittag die Polizei über den Einbruch in die Kellerräume eines Mehrfamilienhauses. Unbekannte hatten sich Zutritt verschafft und waren im Kellerbereich in sechs Boxen eingedrungen, indem sie die Vorhängeschlösser gewaltsam öffneten. In mehreren Fällen wurden verschiedene Gegenstände entwendet. Was genau die Unbekannten entwendet haben, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Polizei ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls und Sachbeschädigung. Die genaue Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. (bh)

Fahrzeug brannte auf Abschlepper
Ort:      Grimma (Nerchau), Nerchauer HauptstraßeZeit:     21.01.2021, gegen 13:00 Uhr
Mitarbeiter einer Abschleppfirma hatten ein Unfallauto mit einem Stapler auf ein Abschleppfahrzeug geladen. Kurz darauf geriet das Unfallfahrzeug vermutlich aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Das Unfallauto wurde dadurch völlig zerstört und die Ladefläche des Abschleppfahrzeuges beschädigt. Polizeibeamte, die gerade dort vorbeikamen, sicherten den Brandort ab und Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. (bh)

Autofahrerin unter Schock
Ort:      A 14, in Richtung MagdeburgZeit:     21.01.2021, gegen 13:15 Uhr
Die Fahrerin (31) eines  Mazda fuhr auf der A 14 zwischen der Anschlussstelle Leipzig-Mitte und dem Parkplatz Birkenwald in Fahrtrichtung Magdeburg. Sie nutzte den mittleren Fahrstreifen und beabsichtigte, ein vor ihr fahrendes Fahrzeug zu überholen. Deshalb wechselte sie in die linke Fahrspur und übersah wahrscheinlich den dort fahrenden Mercedes. Trotz Gefahrenbremsung fuhr dessen Fahrer auf den Mazda auf. Dadurch drehte sich der Mazda, kollidierte mit der Mittelschutzplanke und blieb nach etwa 300 Metern entgegen der Fahrtrichtung im mittleren Fahrstreifen stehen. Die Fahrerin erlitt einen Schock und musste ärztlich behandelt werden. Aufgrund der Unfallaufnahme musste die A 14 in Richtung Magdeburg bis kurz nach 14:00 Uhr voll gesperrt werden. Neben Polizeibeamten waren Einsatzkräfte der Feuerwehr, Mitarbeiter des Rettungswesens und einer Abschleppfirma im Einsatz. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden.  (bh)

Weiterlesen

@Polizei_MD: #Tagesticker 📝 No. 3➡️ Börde ➡️ Salzlandkreis ➡️ Autobahnpolizei

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@Polizei_MD: #Tagesticker 📝 No. 2➡️ Magdeburg ⤵ Vier Fahrzeuge von Dieben entwendet ⤵ Diebstahl aus Bäckerei ➡️ Harz ⤵ Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem EC-Kartenbetrug

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

@Polizei_MD: #Tagesticker 📝 No. 1➡️ Magdeburg ⤵ Überfall auf Tankstelle – Täter gestellt ⤵ Betäubungsmittelfund bei Verkehrskontrolle ⤵ Sachbeschädigungen in der Altstadt

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen

POL-F: 210121 – 0075 Frankfurt-Westend: E-Scooter-Fahrer begeht Unfallflucht – Zeugen gesucht

21.01.2021 – 16:44

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) (em) Gestern Nachmittag (20.01.2021) kam es zwischen einem 35-jährigen Fahrradfahrer und einem E-Scooter-Fahrer zu einem Verkehrsunfall. Der Unfallverursacher fuhr anschließend unbeirrt weiter, ohne sich um den verletzten Fahrradfahrer zu kümmern. Die Polizei sucht nun Zeugen. Gegen 16.00 Uhr befuhr der 35-Jährige mit seinem Rennrad den Radfahrschutzstreifen der Ludwig-Erhard-Anlage in Richtung Friedrich-Ebert-Anlage. Zeitgleich war ein E-Scooter-Fahrer auf demselben Radweg unterwegs, allerdings in die entgegengesetzte Fahrtrichtung. Dabei kreuzten sich die Wege der beiden Männer im Kreuzungsbereich. Der Unbekannte streifte den 35-jährigen Fahrradfahrer, woraufhin dieser zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Ein 64-jähriger Zeuge eilte dem 35-Jährigen sofort zur Hilfe. Der E-Scooter-Fahrer hielt dahingegen nur kurz an und setzte anschließend seine Fahrt in Richtung Emser Brücke fort. Der Unfallverursacher wurde wie folgt beschrieben: männlich, ca. 20-30 Jahre alt, mit schwarzer Jacke sowie schwarzer Mütze bekleidet und mit einem schwarz-weißen E-Scooter unterwegs. Die Frankfurter Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht. Eine weitere Zeugin soll den Unfall beobachtet haben, welche jedoch nicht mehr am Unfallort anzutreffen war, als die Polizei den Verkehrsunfall aufnahm. Die Polizei bittet diese Zeugin sowie mögliche weitere Zeugen sich unter der Telefonnummer 069/755-11300 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Die Ermittlungen dauern an. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am MainPressestelleAdickesallee 7060322 Frankfurt am MainDirekte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 UhrTelefon: 069 / 755-82110 (CvD)Fax: 069 / 755-82009E-Mail: Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm    

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-OS: Bippen – Illegal Altreifen auf Ackerfläche entsorgt – Zeugen gesucht

21.01.2021 – 16:41

Polizeiinspektion Osnabrück

Bippen (ots) An einer Ackerfläche im Bereich der Kreuzung “Zur Brockenkuhle”/Brockwiesenweg, stellten Zeugen wiederholt illegale Müllentsorgungen fest. An einem dortigen Silo legten der oder die Täter in der Zeit vom 23.12.2020 bis zum 21.01.2021 insgesamt etwa 100 Altreifen ab. Dabei handelt es sich um Pkw-, Lkw- und Anhängerreifen, zum Teil mit Felgen. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat, die im Zusammenhang mit den Müllentsorgungen stehen könnten, meldet sich bitte bei der Polizei in Fürstenau, Telefon 05901/961480. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion OsnabrückMareike EdelerTelefon: 0541/327-2073E-Mail: ://www.pi-os.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Osnabrück, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 21.01.2021.

21.01.2021 – 16:41

Polizei Salzgitter

Salzgitter (ots) Polizei ermittelt wegen Unfallflucht. Baddeckenstedt, Bahnübergang Ortseingang, 21.01.2021, 00:35 Uhr. Nach bisherigem Ermittlungsstand habe ein derzeit unbekanntes Fahrzeug eine Bahnschranke mit Schrankenbaum erheblich beschädigt. Die Polizei geht bei ihren Ermittlungen davon aus, dass sich der Unfall und der Zusammenstoß bei heruntergelassener Schranke ereignet hatte. Nach der Kollision habe sich der Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Durch den Unfall war die Schrankenanlage in ihrer Funktionalität erheblich beschädigt. Es entstand ein Schaden von ca. 15.000 Euro. Die Fluchtrichtung des Verursachers wird derzeit ermittelt. Die Bundesstraße 6 musste am 21.01.2021 temporär für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt werden. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Salzgitter-Bad unter der Telefonnummer 05341/8250 in Verbindung zu setzen. Rückfragen bitte an: Polizei SalzgitterPressestelle/ÖffentlichkeitsarbeitMatthias PintakTelefon: 05341/1897-104E-Mail: ://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell

Weiterlesen

@PolizeiRV: +++ Fahndungserfolg +++Die Polizei hat am Donnerstagvormittag einen 14-Jährigen vorläufig festgenommen, der als dringend tatverdächtig für den Überfall auf eine Tankstelle in #Wilhelmsdorf am Mittwoch kurz nach 15 Uhr gilt.👉 Zur ganzen Meldung:

+++ Fahndungserfolg +++Die Polizei hat am Donnerstagvormittag einen 14-Jährigen vorläufig festgenommen, der als dringend tatverdächtig für den Überfall auf eine Tankstelle in #Wilhelmsdorf am Mittwoch kurz nach 15 Uhr gilt.👉 Zur ganzen Meldung: https://t.co/KoPLcxZv8s pic.twitter.com/8qTboTKqlV— Polizei Ravensburg (@PolizeiRV) January 21, 2021

Weiterlesen

Verstärkte polizeiliche Kontrollen – Hinweise der unterfränkischen Polizei

21.01.2021, PP Unterfranken

UNTERFRANKEN. Auf die für Freitag und das Wochenende angekündigten Kundgebungen von Gegnern der Corona-Maßnahmen wird die unterfränkische Polizei mit starker Präsenz und Kontrollen reagieren. Das Polizeipräsidium Unterfranken appelliert an die Vernunft im Zusammenhang mit geplanten Aktionen.
Gefährliche Aktionen in der Vergangenheit
Am Dreikönigstag hatten Anhänger der Bewegung „D-Day 2.0“ auf der Autobahn A73 bei Erlangen und am Autobahnkreuz München-Ost versucht, Blockaden zu errichten. Polizeikräfte verhinderten diese hochgefährlichen Aktionen jedoch erfolgreich, um schweren Unfällen vorzubeugen. Die Fahrzeuge der Teilnehmer konnten gestoppt und sichergestellt werden. Im Anschluss wurden zahlreiche Ermittlungsverfahren gegen die Fahrzeugführer eingeleitet.
Hinweise auf weitere Aktionen
Ermittlungsbehörden gehen aktuell Hinweisen nach, die die Annahme rechtfertigen, dass es auch am Freitag erneut zu Kundgebungen durch Gegner der Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kommen soll.
Polizei verstärkt Präsenz und Kontrollen
Daher wird die unterfränkische Polizei am Freitag mit verstärkten Kräften im Bereich der Autobahnen und weiterer relevanter Örtlichkeiten präsent sein. Zielgerichtete Kontrollen sollen bereits im Vorfeld Störungen verhindern und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Unterfranken garantieren. Da allein durch die mögliche Ablenkung der Verkehrsteilnehmer durch bspw. auffällige Kundgebungsmittel an den Fahrzeugen ein hohes Risiko für schwere Verkehrsunfälle besteht, wird die Polizei gerade hier mit einer niedrigen Einschreitschwelle vorgehen.
Drohende Konsequenzen
Bei Blockaden drohen weitreichende Sanktionen. Neben einem Strafverfahren, einer Geld- oder Gefängnisstrafe und einem möglichen Fahrerlaubnisentzug, können je nach Sachlage auch die Beschlagnahme von Tat- oder Beweismitteln, wie Fahrzeugen oder Mobiltelefonen, die Folge sein.
Appell an die Vernunft
Die Polizei Unterfranken appelliert daher an die Vernunft von möglichen Teilnehmern der geplanten Aktionen und ruft dazu auf, andere nicht leichtfertig zu gefährden. Das Versammlungsrecht genießt hohen Stellenwert und Schutz und kann stets friedlich von den Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben ausgeübt werden. Die Polizei wird jedoch gerade Aktionen auf Autobahnen, die mit einer erheblichen Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer verbunden sind, nicht tolerieren und Verstöße konsequent ahnden.

Weiterlesen

polizeiOBN: Wie berichtet kam es gestern auf der #A9 zu einem schwerer Unfall. Drei Lkw krachten an einem Stauende ineinander. Einer der Fahrer wurde eingeklemmt & konnte schwerst verletzt befreit werden.Die Autobahn war über Stunden komplett gesperrt. Der Stau war teils bis zu 15 km lang.

Wie berichtet kam es gestern auf der #A9 zu einem schwerer Unfall. Drei Lkw krachten an einem Stauende ineinander. Einer der Fahrer wurde eingeklemmt & konnte schwerst verletzt befreit werden.Die Autobahn war über Stunden komplett gesperrt. Der Stau war teils bis zu 15 km lang. pic.twitter.com/X26RNZQ9g8— Polizei Oberbayern N (@polizeiOBN) January 21, 2021

Weiterlesen

@Polizei_H: #Seelze | Bewohner kommen bei Terrassenbrand mit dem Schrecken davonDrei Bewohnerinnen im Alter von 16, 57 und 81 Jahren konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen. Nachbarn halfen und versuchten den Brand zunächst selbstständig zu löschen…ℹ

We’ve detected that JavaScript is disabled in this browser. Please enable JavaScript or switch to a supported browser to continue using twitter.com. You can see a list of supported browsers in our Help Center.
Help Center

Terms of Service
Privacy Policy
Cookie Policy
Imprint
Ads info
© 2021 Twitter, Inc.

Weiterlesen