Versammlung in der Innenstadt – Polizei sorgt für störungsfeien Verlauf

16.04.2021, PP Unterfranken

ASCHAFFENBURG. Am Freitagabend hatten sich etwa 160 Personen in der Innenstadt zusammengefunden, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Die Aschaffenburger Polizei war mit Unterstützungskräften sowie einem Vertreter der Stadt Aschaffenburg im Einsatz und sorgte für einen geregelten Ablauf der Versammlung. Zu Störungen oder Straftaten ist es nicht gekommen.
Gegen 20.00 Uhr hatten sich etwa 160 Personen im Bereich der Sandkirche eingefunden. Nach derzeitigem Lageerkenntnissen handelte es sich bei den Teilnehmern insbesondere um Kritiker der aktuellen Corona-Maßnahmen. Diese nicht angemeldete Versammlung war von einem Vertreter der Versammlungsbehörde, der sich vor Ort befand, mit Auflagen versehen worden. Unter anderem lauteten diese, dass die Versammlung stationär zu halten sei. Ein entsprechender Versammlungsbescheid wurde offen mittels Megaphon vor den anwesenden Personen verlesen. Anfängliche Versuche der Teilnehmer, in einen Aufzug überzugehen, wurden von den eingesetzten Polizeikräften in Form von Polizeiketten unterbunden. Anschließend wurde die Versammlung stationär abgehalten.Gegen 21.25 Uhr wurde die Demonstration durch die Versammlungsbehörde offiziell für beendet erklärt und die Versammlung löste sich auf. Die Würzburger Straße musste für die Dauer der Versammlung gesperrt bleiben. Die Aschaffenburger Polizei war mit Unterstützungskräften der Operativen Ergänzungsdienste Aschaffenburg, der Bayerischen Bereitschaftspolizei sowie benachbarter Polizeidienststellen im Einsatz, um für einen geregelten Ablauf der Demonstration zu sorgen. Gegen einige Teilnehmer, die keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen hatten, wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, das zur Entscheidung an die zuständige Behörde weitergeleitet wird.

Weiterlesen

Falscher Staatsanwalt am Telefon – Bankmitarbeiterin und Polizei verhindern Betrug

16.04.2021, PP Unterfranken

WÜRZBURG. Eine sehr aufmerksame Bankmitarbeiterin und die Würzburger Polizei haben am Donnerstag gemeinsam einen Betrug verhindern können. Eine ältere Dame hatte bei der Bankfiliale bereits 25.000 Euro abgehoben und vor, diese einem angeblichen Staatsanwalt zu übergeben. Die Dame konnte rechtzeitig über den Betrug aufgeklärt und ihr Geld gerettet werden. Die Polizei bittet darum, insbesondere mit Senioren immer wieder über die Masche zu sprechen.
Die Seniorin hatte am Donnerstagmorgen einen Anruf eines angeblichen Staatsanwaltes erhalten. Der Betrüger am Telefon hatte ihr weisgemacht, die Mitarbeiter ihrer Bank wären korrupt und um ihr Geld in Sicherheit zu bringen, solle sie es der Staatsanwaltschaft überlassen. Daraufhin ging die Dame in die Filiale ihre Hausbank in der Würzburger Innenstadt, während der Betrüger immer wieder bei ihr anrief und den Kontakt hielt. Als die Frau in der Bank erklärte, sofort 25.000 Euro zu benötigen, wurde die Bankangestellte hellhörig. Sie verständige glücklicherweise umgehend die Würzburger Polizei. Die Beamten konnten der Seniorin, die den Geldbetrag schon abgehoben hatte, den Ablauf des Betrugs erklären und verhindern, dass sie ihre Ersparnisse den Betrügern übergab. Anschließend brachten die Polizisten die sichtlich geschockte Dame nach Hause. Die unterfränkische Polizei nimmt diesen Fall zum Anlass, eine dringende Bitte auszusprechen: Reden Sie regelmäßig mit Ihren älteren Verwandten und Bekannten über diese Betrugsmasche, um diese möglichst gut über die Vorgehensweise zu informieren und zu warnen. Im Zweifelsfall oder bei Fragen ist Ihre Polizei jederzeit gerne Ihr Ansprechpartner.

Präventionskampagne “Leg’ auf!”
Aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen im Bereich Callcenterbetrug und dem damit verbundenen finanziellen Schaden, aber auch den psychischen Folgen für die Betroffenen, hat das Polizeipräsidium Unterfranken im Dezember 2020 zum Schutz der Opfer die Präventionskampagne “Leg´auf!” gestartet.Das Ziel dieser Kampagne ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben.

Weiterlesen

@PolizeiUFR: ⚠Fahndungswiderruf⚠ Glücklicherweise erreichte uns inzwischen die Mitteilung, dass die beiden Mädchen am Freitagmorgen freiwillig und wohlbehalten in die Klinik zurückgekehrt sind. Die Fahndung wird daher widerrufen. #Polizei #Unterfranken #Würzburg

⚠Fahndungswiderruf⚠ Glücklicherweise erreichte uns inzwischen die Mitteilung, dass die beiden Mädchen am Freitagmorgen freiwillig und wohlbehalten in die Klinik zurückgekehrt sind. Die Fahndung wird daher widerrufen. #Polizei #Unterfranken #Würzburg https://t.co/RoAUB684vt— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 16, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: ⚠Zwei Mädchen aus Klinik in #Würzburg #vermisst ➖ #Polizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung⚠ Alle Informationen, auch die Namen und die Personenbeschreibungen, findet Ihr hier⬇⬇⬇

⚠Zwei Mädchen aus Klinik in #Würzburg #vermisst ➖ #Polizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung⚠ Alle Informationen, auch die Namen und die Personenbeschreibungen, findet Ihr hier⬇⬇⬇https://t.co/BEvCPR2gwL#Rtplease pic.twitter.com/j7bdX0OwXM— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 15, 2021

Weiterlesen

Aufzug durch Innenstadt – nicht angezeigte Versammlung löst Polizeieinsatz aus

15.04.2021, PP Unterfranken

ASCHAFFENBURG. Rund 100 Demonstranten sind am Montagabend mit Fahnen, Transparenten und lauter Musik durch die Innenstadt gezogen. Die Aschaffenburger Polizei war mit Unterstützungskräften im Einsatz, allerdings hatte sich der Versammlungsaufzug bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits aufgelöst. Zu Sachbeschädigungen, Gewalttätigkeiten oder Gefährdungen von Außenstehenden kam es nicht. Dennoch wurden Ermittlungen wegen unterschiedlichen Verstößen, u. a. gegen das Bayerische Versammlungs- und das Infektionsschutzgesetz, eingeleitet.
Gegen 21.10 Uhr waren die ersten Mitteilungen über die Versammlung bei der Polizei eingegangen. In der Folge wurde bekannt, dass sich die rund 100 Personen offenbar im Bereich Grünewaldstraße zusammengefunden hatten, um anschließend in Aufzugsformation durch die Innenstadt zu ziehen. Nach aktuellen Lageerkenntnissen handelte es sich bei den Teilnehmern insbesondere um Kritiker der aktuellen Corona-Maßnahmen. Im Hinblick auf die Zusammensetzung der Teilnehmer dauern die intensiven Ermittlungen noch an. Da es sich offensichtlich um eine organisierte Aktion handelte, hätte der Aufzug im Vorfeld bei der Versammlungsbehörde angezeigt werden müssen.Umgehend nach Eingang der Mitteilungen war die Aschaffenburger Polizei mit Unterstützungskräften der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg und Aschaffenburg, der Bayerischen Bereitschaftspolizei sowie benachbarter Polizeidienststellen im Einsatz. Als die Einsatzkräfte eintrafen, löste sich der Aufzug im Bereich der Lindenallee bereits in Kleingruppen auf, die in unterschiedliche Richtungen von dannen zogen. Im Bereich der Innenstadt stellten die eingesetzten Beamten von einer Vielzahl an Personen die Personalien fest. Rund 15 davon konnten der Versammlung inzwischen zugeordnet werden. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat Ermittlungen aufgenommen, da die Versammlungsteilnehmer zum Teil vermummt bzw. maskiert waren, Corona-Regeln nicht eingehalten wurden und während des Aufzugs Pyrotechnik in Form von bengalischen Fackeln gezündet wurde. Dies stellt Verstöße gegen das Bayerische Versammlungsgesetz, das Infektionsschutzgesetz und das Sprengstoffgesetz dar.Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass möglicherweise weitere Aktionen geplant sind, wird die Aschaffenburger Polizei in den kommenden Tagen und Wochen insbesondere auch im Innenstadtbereich verstärkt präsent sein. Sollte es wiederum zu Versammlungen kommen, die durch Kundgebungsmittel wie z. B. Pyrotechnik oder Maskierungen und der Art der Durchführung ein nicht akzeptables Bild erwecken, werden diese durch die Polizei konsequent unterbunden. Derartige Verstöße sind weiterhin mit Straf- und Bußgeldverfahren und regelmäßig mit empfindlichen Sanktionen verbunden.

Sollten unangemeldete bzw. sich spontan entwickelnde Versammlungen festgestellt werden, ist die Polizei für jeden Hinweis, auch über Notruf 110, dankbar.

Weiterlesen

Einbruch in Wohnung – Kriminalpolizei sucht Zeugen

15.04.2021, PP Unterfranken

SENNFELD, LKR. SCHWEINFURT. Im Laufe des Montags ist ein Unbekannter in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingestiegen und hat Schmuck und Elektronikartikel im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Die Kripo Schweinfurt hofft nun auch auf Zeugenhinweise.
Dem Sachstand nach muss sich der Einbruch in die Wohnung in der Schweizerstraße am Montag zwischen 08:00 Uhr und 15:00 Uhr ereignet haben. Der Bewohner stellte bei seiner Heimkehr ein offenes Fenster sowie mehrere durchwühlte Schränke fest. Der Täter konnte mit seiner Tatbeute, Schmuck und Elektronikartikeln im Wert von mehreren tausend Euro, unerkannt entkommen.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Weiterlesen

Nach Betrug beim Geldwechsel – Kriminalpolizei sucht Zeugen

15.04.2021, PP Unterfranken

AUB, LKR. WÜRZBURG. In einem örtlichen Supermarkt ist es Betrügern am vergangenen Freitag gelungen, bei einem Geldwechsel 1.250 Euro zu erbeuten. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Die Kriminalpolizei Würzburg hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.
Dem Sachstand nach begaben sich am Freitag (09. April) gegen 17:00 Uhr zwei unbekannte Männer in den Supermarkt in der Uffenheimer Straße. Nach ihrem Einkauf baten sie die Verkäuferin noch um den Wechsel mehrerer Hundert-Euro-Scheine. Den Tätern gelang es durch ihr geschicktes Vorgehen letztendlich insgesamt 1.250 Euro zu erbeuten. Der fehlende Betrag konnte erst am Abend bei der Abrechnung der Kasse festgestellt werden.

beide ca. 25 Jahre alt

beide etwa 180 cm groß

Die Polizei warnt vor der Masche dreister Wechselfallenbetrüger. Diese nutzen oftmals ein erhöhtes Geschäftsaufkommen und den damit verbundenen Stress aus, um Kassenpersonal unter Druck zu setzen und arglistig zu täuschen.

Im vorliegenden Fall hat die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen übernommen. Wer Hinweise auf die Identität der beiden Unbekannten geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Weiterlesen

@PolizeiUFR: ❓ASK ME ANYTHING ❓Ihr habt Fragen rund um den Start der Motorradsaison?Dann seid ihr am morgigen Freitag von 15-18 Uhr genau richtig bei uns! In der Story auf unserem Instagram-Kanal ( ) stehen wir euch Rede und Antwort!Wir freuen uns auf Eure Fragen

❓ASK ME ANYTHING ❓Ihr habt Fragen rund um den Start der Motorradsaison?Dann seid ihr am morgigen Freitag von 15-18 Uhr genau richtig bei uns! In der Story auf unserem Instagram-Kanal (https://t.co/NpqUnMzGJw) stehen wir euch Rede und Antwort!Wir freuen uns auf Eure Fragen pic.twitter.com/LATwOkU9bK— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 15, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Wart ihr auch schon mal auf einem E-Scooter unterwegs? Wisst ihr, was man dabei beachten muss? Zu den wichtigsten Punkten informieren wir Euch heute in 110 Sekunden. Weitere Tipps und Hinweise findet ihr hier:

Wart ihr auch schon mal auf einem E-Scooter unterwegs? Wisst ihr, was man dabei beachten muss? Zu den wichtigsten Punkten informieren wir Euch heute in 110 Sekunden. Weitere Tipps und Hinweise findet ihr hier: https://t.co/G556i369Fz pic.twitter.com/FFqakgl8Gf— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 14, 2021

Weiterlesen

Zimmerbrand führt Einsatzkräfte zu Aufzuchtanlage – zahlreiche Cannabispflanzen sichergestellt

14.04.2021, PP Unterfranken

LKR. SCHWEINFURT. Am Montagabend ist bei einem Zimmerbrand in einer Landkreisgemeinde ein Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro entstanden. Eine Bewohnerin wurde leicht verletzt. Am Brandort entdeckten die Einsatzkräfte eine Aufzuchtanlage mit knapp 40 Cannabispflanzen. Gegen den mutmaßlichen Betreiber wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Gegen 22.00 Uhr war über die Integrierte Leitstelle Schweinfurt die Mitteilung über einen Zimmerbrand eingegangen. Als die ersten Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Schweinfurt am Einsatzort eintrafen, stand ein Wohnraum bereits im Vollbrand. Eine Bewohnerin, die von der Feuerwehr mittels einer Leiter aus dem Anwesen gerettet werden musste, wurde durch das Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt. Den Brand an sich hatten die Löschmannschaften schnell im Griff, sodass ein weiteres Ausbreiten auf andere Gebäudeteile verhindert werden konnte. Bei der Brandortbegehung stießen die Einsatzkräfte schließlich auf eine professionelle Aufzuchtanlage mit knapp 40, ca. einen Meter hochgewachsenen Cannabispflanzen, die allesamt sichergestellt wurden. Im Verdacht, die Aufzuchtanlage betrieben zu haben, steht ein 33-jähriger Landkreisbewohner. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des illegalen Anbaus von Cannabis ermittelt. Was die Brandentstehung betrifft, deutet nach derzeitigem Ermittlungsstand vieles auf eine technische Ursache hin. Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Schweinfurt durchgeführt.

Weiterlesen

Sachbeschädigungen an sechs Schulen – Kriminalpolizei sucht Zeugen

13.04.2021, PP Unterfranken

WÜRZBURG. Am Dienstagvormittag konnte an insgesamt sechs Schulen im Stadtgebiet Würzburg ein identischer, aufgesprühter Schriftzug festgestellt werden. Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Würzburg geführt, die auch auf Hinweise aus der Bevölkerung hofft.
Am Dienstagvormittag gingen ab 07:30 Uhr bei der Einsatzzentrale der unterfränkischen Polizei mehrere Anrufe von Schulen aus dem Stadtgebiet ein. Diese teilten allesamt mit, dass es vor dem Schulgebäude, auf der Straße bzw. dem Gehweg, zu Sachbeschädigungen gekommen ist. In allen sechs Fällen wurde ein rund 3 qm großer Schriftzug aufgesprüht. Die ersten Ermittlungen wurden vor Ort durch die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt geführt und in der Folge durch die Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Der Sachbearbeiter hofft insbesondere auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Dag-Hammarskjöld-Gymnasium, Stadtteil Frauenland

Goethe-Kepler-Grundschule, Stadtteil Frauenland

Röntgen-Gymnasium, Innenstadt

Max-Dauthendey-Grundschule, Stadtteil Sanderau

Franz-Oberthür-Schule, Stadtteil Frauenland

Siebold-Gymnasium, Innenstadt

Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu melden.

Weiterlesen

30-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt – Wer kann Hinweise zum Unfallgeschehen geben?

13.04.2021, PP Unterfranken

KÖNIGSBERG IN BAYERN, LKR. HASSBERGE. Am Montag um 22:30 Uhr ging die Mitteilung über einen Verkehrsunfall auf der St2278 zwischen Oberhohenried und Königsberg ein. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung waren die Feuerwehr aus Königsberg bereits mit 18 Einsatzkräften und der Rettungsdienst vor Ort.
Anhand der Unfallspuren konnte lediglich festgestellt werden, dass der 30-Jährige mit seinem VW Polo kurz nach einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und dann im etwa drei Meter tiefer gelegenen Acker, ca. 15 Meter von der Straße entfernt, zum Stehen kam. Ein zufällig vorbeifahrender Ersthelfer, welcher das Fahrzeug im Acker feststellte, verständigte umgehend die Rettungskräfte und kümmerte sich um den Fahrzeugführer. Mit schweren Verletzungen wurde der junge Mann ins Krankenhaus nach Schweinfurt transportiert. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei sucht daher Zeugen, die möglicherweise etwas zum Unfallgeschehen beitragen können. Hinweise werden unter Tel. 09521/9270 entgegen genommen.

Weiterlesen

@PolizeiUFR: ❗BITTE TEILEN❗Nach einem schweren Verkehrsunfall am späten Montagabend auf der Staatsstraße 2278 bei #Königsberg sucht unsere Haßfurter Dienstststelle nach Zeugen.ℹ Alle Infos: ℹ

❗BITTE TEILEN❗Nach einem schweren Verkehrsunfall am späten Montagabend auf der Staatsstraße 2278 bei #Königsberg sucht unsere Haßfurter Dienstststelle nach Zeugen.ℹ Alle Infos: ℹhttps://t.co/5FOO408FcL pic.twitter.com/JMILggNaDT— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 13, 2021

Weiterlesen

Feuer in Einfamilienhaus – 67-Jähriger erleidet Rauchgasvergiftung

12.04.2021, PP Unterfranken

DETTELBACH, OT SCHERNAU, LKR. KITZINGEN. Am Montagnachmittag ist in einem Einfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen und hat den Dachstuhl sowie die Wohnräume im Obergeschoss stark beschädigt. Das Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude konnte durch den tatkräftigen Einsatz der örtlichen Feuerwehren verhindert werden. Der Bewohner des Anwesens wird in einer Klinik behandelt.
Gegen 16.25 Uhr war der Rettungsleitstelle ein Feuer in einem Wohnhaus in der Schloßstraße gemeldet worden. Zahlreiche Feuerwehrkräfte, die Kitzinger Polizei und der Rettungsdienst fuhren zum Brandort und mussten dort feststellen, dass die Wohnräume im ersten Obergeschoss und der Dachstuhl des Gebäudes in Flammen standen. Der 67-jährige Bewohner des Anwesens hatte sich selbst in Sicherheit gebracht, musste aber mit einer leichten Rauchgasvergiftung in einer Klinik behandelt werden. Das Einfamilienhaus wurde stark beschädigt, das Obergeschoss ist derzeit unbewohnbar. Auch die angrenzende Scheune dürfte leicht beschädigt worden sein. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden und die Ursache für das Feuer ist noch unbekannt. Mehr als 100 Mitglieder der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr waren vor Ort im Einsatz und öffneten für die Löscharbeiten auch Teile des Dachstuhls. Die Sachbearbeitung des Brandfalls wird die Kriminalpolizei Würzburg übernehmen.

Weiterlesen

Unfallflucht mit 15.000 Euro Sachschaden – Verkehrspolizei sucht Zeugen

12.04.2021, PP Unterfranken

RÜDENHAUSEN, LKR. KITZINGEN. In der Nacht von Sonntag auf Montag hat sich auf der A3 in Richtung Nürnberg ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt jedoch fort, ohne sich um den erheblichen Sachschaden zu kümmern. Die Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried hofft nun auf Zeugenhinweise.

Weiterlesen

Polizei löst Party auf – 28 Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz

12.04.2021, PP Unterfranken

SAILAUF, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Samstag hat die Aschaffenburger Polizei Hinweise erhalten, dass in einem Privatanwesen eine größere Feier stattfinden soll. Der Verdacht bestätigte sich beim Eintreffen der Beamten. Gegen alle anwesenden Personen wurden Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet.
Aufgrund der erlangten Hinweise machten sich mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Aschaffenburg auf den Weg zum Einsatzort in Sailauf. Bei der Kontrolle wurden im Keller des Anwesens gegen 21.30 Uhr insgesamt 28 Personen im Alter zwischen 21 und 51 Jahren angetroffen, die sich dort zu einer gemeinsamen Feier zusammengefunden hatten. Unter ihnen befanden sich auch die beiden Wohnungsinhaber. Einer von ihnen gab an, dass es sich um eine Geburtstagsparty handeln würde.Zur Einleitung von Bußgeldverfahren stellten die eingesetzten Polizeibeamten von allen Anwesenden die Personalien fest. Die Vorgänge werden zur weiteren Entscheidung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorgelegt.

Weiterlesen

@PolizeiUFR: ❗️BITTE TEILEN❗️Nach einer Verkehrsunfallflucht mit rund 15.000 Euro Sachschaden auf der A3 bei #Rüdenhausen ist unsere Verkehrspolizei auf der Suche nach Zeugen!ℹ️ Alle Infos: ℹ️

❗️BITTE TEILEN❗️Nach einer Verkehrsunfallflucht mit rund 15.000 Euro Sachschaden auf der A3 bei #Rüdenhausen ist unsere Verkehrspolizei auf der Suche nach Zeugen!ℹ️ Alle Infos: ℹ️https://t.co/7yZFkhNGpj pic.twitter.com/IiEUw76HtL— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 12, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: +++ UPDATE +++ Der Vermisste konnte wohlbehalten im Schlosspark in #Aschaffenburg angetroffen werden. Die Fahndung wird hiermit widerrufen!

+++ UPDATE +++ Der Vermisste konnte wohlbehalten im Schlosspark in #Aschaffenburg angetroffen werden. Die Fahndung wird hiermit widerrufen! https://t.co/ge3aTamLvQ— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 12, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: ❗️BITTE TEILEN ❗️Aktuell suchen wir in Haibach nach einem 40-jährigen Mann! Alle Infos und eine Beschreibung gibt es hier:

❗️BITTE TEILEN ❗️Aktuell suchen wir in Haibach nach einem 40-jährigen Mann! Alle Infos und eine Beschreibung gibt es hier:https://t.co/kS6ii0WoOb pic.twitter.com/TJ5fSkzhGS— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 12, 2021

Weiterlesen

Brand in leerstehendem Gebäude – Kriminalpolizei sucht Zeugen

12.04.2021, PP Unterfranken

ASCHAFFENBURG. Aus zunächst ungeklärter Ursache ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in einem unbewohnten Gebäude ein Brand ausgebrochen. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat die Ermittlungen übernommen und hofft hierbei auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.
Dem Sachstand ist in der Nacht zum Freitag in dem Gebäude in der Schweinheimer Straße ein Feuer ausgebrochen. Der Brand selbst konnte durch einen Anwohnerin den Morgenstunden festgestellt werden, woraufhin umgehend die Leitstelle der Feuerwehr verständigt worden ist. Die örtliche Feuerwehr konnte den Brand glücklicherweise schnell unter Kontrolle bringen.Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen und konnte im Rahmen einer ersten Spurensicherung feststellen, dass der Brandoffenbar vorsätzlich herbeigeführt worden ist. Nach ersten Erkenntnissen verschaffte sich der unbekannte Täter bereits in der Nacht über die Haupteingangstür am dortigen Taxi-Stand Zutritt zu dem Gebäude.Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 5.000 Euro.

Wem sind in der Nacht von Donnerstag auf Freitag verdächtige Personen im Bereich des Taxi-Standes in der Schweinheimer Straße aufgefallen?

Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 bei der Kripo in Aschaffenburg zu melden.

Weiterlesen

Nach schwerem Verkehrsunfall – 54-jähriger Motorradfahrer verstorben

11.04.2021, PP Unterfranken

WILLANZHEIM, LKR. KITZINGEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Sonntagmittag auf der Staatsstraße 2419 ist ein 54-Jähriger noch an der Unfallstelle verstorben. Zur Klärung der Unfallursache ist auch ein Sachverständiger vor Ort. Die Unfallaufnahme erfolgt durch die Polizeiinspektion Kitzingen.
Nach derzeitigen Erkenntnissen zum Unfallhergang befuhr ein 54-Jähriger mit seinem Motorrad die Staatsstraße 2419 von Willanzheim nach Markt Herrnsheim. Der Mann war hierbei in einer Gruppe mit weiteren Motorradfahrern unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Mann hierbei mit seinem Motorrad ins Schlingern und stürzte zu Boden. Er erlitt hierbei so schwere Verletzungen, dass ein sofort verständigter Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte. Die Unfallaufnahme vor Ort erfolgt zur Stunde durch die Polizeiinspektion Kitzingen. Zur Klärung der genauen Unfallursache befindet sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch eine Sachverständige vor Ort. Die Staatsstraße 2419 war für die Dauer der Unfallaufnahme vollgesperrt. Die Kitzinger Polizei wird hierbei durch die örtlichen Feuerwehren unterstützt.

Weiterlesen

Nach Brand in Musikkneipe – Schneller Ermittlungserfolg für Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft – Tatverdächtiger in Italien festgenommen

11.04.2021, PP Unterfranken

VOLKACH, LKR. KITZINGEN. Nach dem schweren Brand in einer Musikkneipe in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ergaben sich für die Kriminalpolizei Würzburg im Rahmen der Spurensicherung schnell Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung. Noch am Samstag konnte, stets in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg, ein dringend tatverdächtiger 56-Jähriger in Italien vorläufig festgenommen werden. Der Mann wartet nun auf seine Auslieferung nach Deutschland.
Wie bereits berichtet, war in der Schelfengasse in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 01.40 Uhr ein Feuer bemerkt worden. Dort stand bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei die Kneipe im Erdgeschoss des betroffenen Gebäudes bereits in Flammen. Die Bewohner der darüber liegenden Wohnungen hatten den Brand zum Glück selbst mitbekommen und sich ins Freie gerettet.Die Ermittlungen zur genauen Brandursache wurden noch in der Nacht von der Kriminalpolizei Würzburg übernommen und in den Morgenstunden durch die dortigen Brandermittler fortgesetzt. Im Zuge der Spurensicherung, bei welcher auch ein Brandsachverständiger des Bayerischen Landeskriminalamtes beteiligt war, ergaben sich schnell Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung im Erdgeschoss des Hauses.Im Zuge der weiteren Ermittlungen richtete sich der Tatverdacht schnell gegen einen 56-jährigen Mann, der sich nach ersten Erkenntnissen nach seiner Tat noch in der Nacht nach Italien abgesetzt hatte. In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Würzburg konnte der Mann innerhalb kürzester Zeit in Italien lokalisiert und noch am Samstag durch die dortige Polizei auf Grund des dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung vorläufig festgenommen werden. Der Tatverdächtige sitzt nun in Italien in Haft und wartet dort auf seine Auslieferung nach Deutschland.

Wem sind zur Tatzeit im Bereich der Kneipe in der Schelfengasse verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?

Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Würzburg unter 0931/457-1732 in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

@PolizeiUFR: ❗️ERMITTLUNGSERFOLG ❗️Nach dem Brand einer Kneipe in #Volkach von Donnerstag auf Freitag ergaben sich schnell Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung! Noch am Samstag konnte ein dringend Tatverdächtiger in Italien festgenommen werden!ℹ:

❗️ERMITTLUNGSERFOLG ❗️Nach dem Brand einer Kneipe in #Volkach von Donnerstag auf Freitag ergaben sich schnell Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung! Noch am Samstag konnte ein dringend Tatverdächtiger in Italien festgenommen werden!ℹ: https://t.co/BqE1Ezb9pM pic.twitter.com/VTLGwNrA4s— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 11, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Die Versammlung am #Volksfestplatz in #Schweinfurt ist inzwischen beendet. Wir bedanken uns bei allen friedlichen Teilnehmern, die sich an die Auflagen gehalten haben, und wünschen eine gute Heimreise. #SW1004

Die Versammlung am #Volksfestplatz in #Schweinfurt ist inzwischen beendet. Wir bedanken uns bei allen friedlichen Teilnehmern, die sich an die Auflagen gehalten haben, und wünschen eine gute Heimreise. #SW1004— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 10, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Wir haben eine weitere Maskenverweigerin nach mehrmaliger Aufforderung von der Versammlung ausgeschlossen. Da sie sich auch weigerte, das Gelände zu verlassen, musste sie von unseren Einsatzkräften weggetragen werden. Anzeige folgt…. #SW1004

Wir haben eine weitere Maskenverweigerin nach mehrmaliger Aufforderung von der Versammlung ausgeschlossen. Da sie sich auch weigerte, das Gelände zu verlassen, musste sie von unseren Einsatzkräften weggetragen werden. Anzeige folgt…. #SW1004— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 10, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Wir haben Teilnehmer von der Versammlung ausgeschlossen, die sich trotz mehrmaliger Aufforderung geweigert haben, Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Gegen die Betroffenen werden Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet. #SW1004

Wir haben Teilnehmer von der Versammlung ausgeschlossen, die sich trotz mehrmaliger Aufforderung geweigert haben, Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Gegen die Betroffenen werden Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet. #SW1004— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 10, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Bannerträger wurden wegen eines Auflagenverstoßes vom Versammlungsleiter ausgeschlossen. Unsere Kollegen haben die Betroffenen unter Protest vom Versammlungsgelände heraus begleitet. #SW1004

Bannerträger wurden wegen eines Auflagenverstoßes vom Versammlungsleiter ausgeschlossen. Unsere Kollegen haben die Betroffenen unter Protest vom Versammlungsgelände heraus begleitet. #SW1004— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 10, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Wir bitten alle bereits kontrollierten Versamm-lungsteilnehmer mit Maskenbefreiung sich in den vorgesehen Bereich zu begeben! #SW1004

Wir bitten alle bereits kontrollierten Versamm-lungsteilnehmer mit Maskenbefreiung sich in den vorgesehen Bereich zu begeben! #SW1004— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 10, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Einige Versammlungsteilnehmer tragen aktuell keine Mund-Nase-Bedeckung, verstoßen damit gegen die Auflagen und gefährden andere. Unsere Kommunikationsteams sprechen die Betroffenen an. #SW1004

Einige Versammlungsteilnehmer tragen aktuell keine Mund-Nase-Bedeckung, verstoßen damit gegen die Auflagen und gefährden andere. Unsere Kommunikationsteams sprechen die Betroffenen an. #SW1004— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 10, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Wir bitten alle Versammlungsteilnehmer um Einhaltung der Versammlungsauflagen. Bitte tragen Sie Mund-Nase-Bedeckung, halten Sie den Mindestabstand ein und vermeiden Sie Körperkontakt zu anderen. #SW1004

Wir bitten alle Versammlungsteilnehmer um Einhaltung der Versammlungsauflagen. Bitte tragen Sie Mund-Nase-Bedeckung, halten Sie den Mindestabstand ein und vermeiden Sie Körperkontakt zu anderen. #SW1004— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 10, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Für Medienvertreter steht vor Ort ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken als Ansprechpartner zur Verfügung. #SW1004

Für Medienvertreter steht vor Ort ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Unterfranken als Ansprechpartner zur Verfügung. #SW1004— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 10, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Heute findet am #Volksfestplatz in #Schweinfurt eine Versammlung statt. Wir sind mit Unterstützungskräften im Einsatz, um das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit zu schützen und einen friedlichen Verlauf zu gewährleisten.#Polizei #Unterfranken #WirFürEuch #SW1004

Heute findet am #Volksfestplatz in #Schweinfurt eine Versammlung statt. Wir sind mit Unterstützungskräften im Einsatz, um das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit zu schützen und einen friedlichen Verlauf zu gewährleisten.#Polizei #Unterfranken #WirFürEuch #SW1004 pic.twitter.com/y9tLd03P2Y— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 10, 2021

Weiterlesen

Musikkneipe ausgebrannt – Kripo Würzburg ermittelt

09.04.2021, PP Unterfranken

VOLKACH, LKR. KITZINGEN. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist in der Volkacher Altstadt eine bekannte Musikkneipe durch ein Feuer komplett zerstört worden. Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich, die Brandursache ist noch unbekannt. Noch in der Nacht hat die Kripo Würzburg die ersten Brandermittlungen aufgenommen und hofft nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Gegen 01.40 Uhr war das Feuer in der Schelfengasse bemerkt worden. Dort stand bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei die Kneipe im Erdgeschoss des betroffenen Gebäudes bereits in Flammen. In den zwei Stockwerken darüber befinden sich Wohnungen. Die Bewohner hatten das Feuer zum Glück selbst mitbekommen und sich ins Freie gerettet. Während in den Wohnungen offenbar kein Schaden entstanden ist, brannten die Räume der Kneipe vollständig aus. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen dürfte dabei ein Schaden in Höhe von rund 50.000 Euro entstanden sein. Die Kripo Würzburg hat die Ermittlungen bereits aufgenommen und geht der Frage nach, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Dabei setzten die Beamten auch auf Hinweise von Zeugen. Wer zur Tatzeit etwas Verdächtiges beobachtet hat oder sonst Hinweise geben kann, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, wird gebeten, sich unter Tel. 0931-457-1732 zu melden.

Weiterlesen

Personalwechsel in Karlstadt und Lohr – Mona Lier und Florian Daube neue Stellvertreter

08.04.2021, PP Unterfranken

KARLSTADT U. LOHR A. MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Zum 01. April 2021 begrüßte Polizeipräsident Gerhard Kallert zwei neue Führungskräfte bei den Polizeiinspektionen Lohr am Main und Karlstadt. Polizeihauptkommissarin Mona Lier und Polizeihauptkommissar Florian Daube fungieren ab sofort als stellvertretende Dienststellenleiterin bzw. stellvertretender Dienststellenleiter.

Polizeiinspektion Karlstadt

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Seit dem 01. April freuen sich unsere Dienststellen in #Karlstadt und #Lohr am Main über Verstärkung in ihrer Führungsmannschaft.Wir wünschen einen guten Start im neuen beruflichen Umfeld!ℹ Alle Infos:ℹ

Seit dem 01. April freuen sich unsere Dienststellen in #Karlstadt und #Lohr am Main über Verstärkung in ihrer Führungsmannschaft.Wir wünschen einen guten Start im neuen beruflichen Umfeld!ℹ Alle Infos:ℹhttps://t.co/6I9aoARtEZ pic.twitter.com/P3oqUzBKDT— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 8, 2021

Weiterlesen

Einbruch in Pizzeria – Kripo sucht Zeugen

08.04.2021, PP Unterfranken

WÜRZBURG/SANDERAU. In der Nacht zu Mittwoch drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam in eine Pizzeria ein und entwendeten Bargeld in Höhe einiger hundert Euro. Die Kriminalpolizei Würzburg sucht nun Zeugen.
Kurz nach Mitternacht drangen zwei bislang unbekannte Täter gewaltsam in eine Gaststätte in der Eichendorffstraße ein und durchwühlten Schubladen und Schränke auf der Suche nach Beute. Die beiden jungen Männer, von denen einer eine rote Jacke mit Fellkragen, der andere eine schwarze Kapuzenjacke getragen hat, öffneten gewaltsam die Registrierkasse und entwendeten das darin befindliche Bargeld. Anschließend traten die beiden Einbrecher wieder die Flucht an.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise zur Identität der Täter geben können, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Weiterlesen

Versuchter Einbruch – Kripo sucht Zeugen

08.04.2021, PP Unterfranken

GÜNTERSLEBEN, LKR. WÜRZBURG. In der Nacht zu Donnerstag versuchte ein bislang unbekannter Täter gewaltsam in ein Einfamilienhaus einzubrechen, wurde vom Bewohner überrascht und flüchtete daraufhin. Die Kripo übernahm die Ermittlungen und sucht nach Zeugen.
Gegen 22:40 Uhr wurden die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Roßstraße von einem lauten Klirren im Erdgeschoss aufgeschreckt. Ein bislang unbekannter Täter machte sich an der Terrassentüre zu schaffen, die hieraufhin zu Bruch ging. Als der Hauseigentümer nach der Ursache des Geräusches sehen wollte, bemerkte dieser den Unbekannten auf der Terrasse, der daraufhin sofort die Flucht antrat. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Einbrecher, bei der auch ein Polizeihund und ein Polizeihubschrauber neben zahlreichen Streifen mehrerer Dienststellen zum Einsatz kamen, blieb erfolglos.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die zum Tatzeitpunkt in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Weiterlesen

Pkw aufgebrochen und Bargeld entwendet – Wer kann Hinweise geben?

07.04.2021, PP Unterfranken

WÜRZBURG / SANDERAU. Nur etwa zehn Minuten hat ein Unbekannter in der Nachtvon Dienstag auf Mittwoch gebraucht, um aus einem geparkten Pkw Wertsachen zuentwenden. Die Kripo Würzburg ermittelt und hofft nun auch auf Hinweise vonZeugen, die zur Tatzeit Beobachtungen gemacht haben. Der Geschädigte hatte um 01:45 Uhr festgestellt, dass ein Unbekannter in seinen schwarzen Volvo, der in der Friedrich-Spee Straße in der Nähe des WVV Betriebshofes geparkt war, eingedrungen war. Erst wenige Minuten vorher, gegen 01.35 Uhr, hatte der Mann seinen Rucksack ins Fahrzeug gebracht und seinen Volvo verschlossen. Den kurzen Zeitraum danach hatte der Täter genutzt, um aus dem Rucksack im Fahrzeug das Mobiltelefon und einen Bargeldbetrag zu entwenden.Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen bereits aufgenommen und bitte die Bevölkerung nun um Hinweise. Wer zur Tatzeit in der Friedrich-Spee-Straße verdächtige Personen bemerkt hat oder Beobachtungen gemacht hat, die zur Aufklärung des Falles beitragen können, wird gebeten, sich unter der Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Weiterlesen

@PolizeiUFR: In den letzten Tagen ist es in Unterfranken wieder vermehrt zum Versand entsprechender SMS gekommen! Bitte beachtet die Tipps des @LKA_Bayern ⬇️⬇️⬇️

In den letzten Tagen ist es in Unterfranken wieder vermehrt zum Versand entsprechender SMS gekommen! Bitte beachtet die Tipps des @LKA_Bayern ⬇️⬇️⬇️ https://t.co/eudjADuc2J— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 7, 2021

Weiterlesen

Einbruch in Autohaus – Polizei sucht Zeugen

06.04.2021, PP Unterfranken

WÜRZBURG – LENGFELD. Ohne Beute blieb ein bislang unbekannter Täter bei einem Einbruch in ein VW Autohaus in der Nürnberger Straße. In der Zeit von Samstag, 14:00 Uhr bis Montag 20:15 Uhr hatte sich der Unbekannte gewaltsam Zugang zu dem Autohaus verschafft. Zur Aufklärung der Tat setzt die Kripo Würzburg auch auf Zeugenhinweise.
Ein Mitarbeiter stellte am Ostermontag gegen 20:15 Uhr eine aufgebrochene Tür zum Autohaus fest und alarmierte die Polizei. Die ersten Ermittlungen der Polizei Würzburg-Stadt ergaben, dass der Täter zwischen Karsamstag und Ostermontag gewaltsam in die Geschäftsräume eingedrungen war. Er scheiterte jedoch bei dem Versuch an Wertgegenstände zu gelangen und entfernte sich anschließend unerkannt.Zur Aufklärung der Tat sucht die Kripo Würzburg, welche die weiteren Ermittlungen übernommen hat, nach Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des VW Autohauses in der Nürnberger Straße gesehen haben.

Hinweise nimmt die Kripo unter Tel. 0931/457-1732 entgegen.

Weiterlesen

Unfall nach möglichem verbotenem Kraftfahrzeugrennen – Zeugen gesucht

06.04.2021, PP Unterfranken

WÜRZBURG/INNENSTADT. Bereits am vergangenen Donnerstag ereignete sich ein Verkehrsunfall, bei dem der Verdacht besteht, dass ein zu voriges verbotenes Kraftfahrzeugrennen ursächlich war. Zur Verifizierung des Sachverhaltes werden nun unbeteiligte Zeugen gesucht.
Am 01.04.2021, gegen 13:00 Uhr, fuhr ein 20-jähriger Landkreisbewohner mit seinem weißen Seat auf der B8 zwischen der Schweinfurter Straße und Greinbergknoten. Während des Abbiegevorgangs im Kreuzungsbereich in Richtung Kitzingen soll er aufgrund unangepasster Geschwindigkeit den dortigen Grünstreifen überfahren und im Anschluss auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden sein. Dort kam das Fahrzeug nach einem Zusammenstoß mit der Leitplanke zum Erliegen. Hierbei wurde ein dort befindlicher Straßenbeleuchtungsmast beschädigt. Der junge Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Aufgrund der massiven Beschädigungen am Fahrzeug war dieses nicht mehr fahrbereit und musste von einem örtlichen Abschleppunternehmen von der Unfallstelle geborgen werden. Der Sachschaden wird derzeit auf rund 5.500 Euro beziffert. Im Nachgang wurde über unbeteiligte Zeugen mitgeteilt, dass sich besagter Seat-Fahrer kurze Zeit vor dem Unfall ein Kraftfahrzeugrennen mit einem weiteren bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer im Bereich des Europasterns geliefert haben soll.

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen bzw. zu dem möglichen verbotenen Kraftfahrzeugrennen im Vorfeld möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

Verkehrsunfall mit drei schwer verletzten Personen – A71 vollgesperrt

06.04.2021, PP Unterfranken

HENDUNGEN, LKR. RHÖN-GRABFELD. Am 05.04.2021 ereignete sich gegen 16:40 Uhr im Landkreis Rhön-Grabfeld auf der BAB 71, Fahrtrichtung Erfurt, ein folgenschwerer Verkehrsunfall.
Aus bislang ungeklärter Ursache geriet eine 47-jährige Berlinerin mit ihrem Pkw, Skoda bei Schneefall und nasser Fahrbahn ins Schleudern und touchierte in weiterer Folge mehrfach die Außen- und Mittelschutzplanke. Die Fahrerin sowie ihre zwei Kinder im Alter von 10 und 12 Jahren wurden aufgrund ihrer Verletzungen durch den Rettungsdienst in benachbarte Krankenhäuser eingewiesen. Der entstandene Sachschaden am Unfallfahrzeug wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt. Zur Unfallaufnahme musste die BAB 71 in Richtung Erfurt zwischen den Anschlussstellen Bad Neustadt a.d. Saale und Mellrichstadt für ca. 1,5 Stunden gesperrt werden. Die VPI Schweinfurt-Werneck wurde während der Unfallaufnahme von denFeuerwehren Bad Neustadt a.d. Saale, Mellrichstadt und Saal a.d. Saale sowie der Straßenmeisterei Rödelmaier unterstützt.

Weiterlesen

Brand in Wohnheim – Mitarbeiter evakuieren Bewohner

05.04.2021, PP Unterfranken

HASSFURT – OT SYLBACH, LKR. HASSBERGE. Aus bislang unbekannter Ursache ist es am Sonntagabend zu einem Brand in einem Wohnheim gekommen. Die Mitarbeiter reagierten geistesgegenwärtig und evakuierten sofort die Bewohner aus dem betroffenen Haus, während sie Feuerwehr und Rettungsdienst alarmierten.
Eine Bewohnerin des Wohnheims informierte gegen 22:30 Uhr einen Mitarbeiter über das Feuer im ersten Obergeschoss. Da der Flur bereits stark verqualmt war, begann der Erzieher reaktionsschnell mit der Evakuierung der Bewohner und wählte den Notruf. Noch vor den schnell eintreffenden Feuerwehren konnten die Mitarbeiter gemeinsam mit zwei Streifen der Polizei Haßfurt die Bewohner unverletzt in ein benachbartes Gebäude bringen. Die rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr hatten den Brand schnell unter Kontrolle und konnten ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern. Der entstandene Sachschaden dürfte dem gegenwärtigen Ermittlungsstand nach im unteren fünfstelligen Bereich liegen. Zur Versorgung und Betreuung der Bewohner des Wohnheimes befanden sich der Rettungsdienst mit rund 50 Einsatzkräften, ein Fachberater des THW sowie die Heimaufsicht des Landratsamtes vor Ort.Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist gegenwärtig noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen, die die Kripo Schweinfurt übernommen hat.

Es ist insbesondere der besonnen und schnellen Reaktion des Erziehers zu verdanken, dass der Brand in dem Wohnheim glimpflich abgelaufen ist und keiner der Bewohner oder Mitarbeiter eine Verletzung davon trug.

Weiterlesen

Einbruch in Einfamilienhaus – Polizei sucht Zeugen

05.04.2021, PP Unterfranken

KARLSTEIN AM MAIN – OT DETTINGEN, LKR. ASCHAFFENBURG. Zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus ist es am Samstag in der Zeit von 20:45 und 21:55 Uhr gekommen. Der Täter drang gewaltsam in das Haus ein und entfernte sich anschließend unerkannt vom Tatort. Die Kripo Aschaffenburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und setzt auch auf Zeugenhinweise.
Das Ehepaar reagierte mit dem sofortigen Anruf bei der Polizei genau richtig, als es am späten Abend nach Hause kam und die ersten herausgezogenen Schubladen sah. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei Alzenau blieb jedoch erfolglos. Den ersten Ermittlungen nach drang der Einbrecher am Samstagnachmittag gewaltsam in das Haus in der Friedensstraße ein und durchwühlte die Schränke im Erd- und Obergeschoss. Anschließend machte sich der Täter unerkannt aus dem Staub. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Am Friedhof in Dettingen fiel zum Tatzeitpunkt ein dunkler Kleinwagen auf, hinter dem sich unter Umständen eine männliche Person versteckt hatte. Die Kripo Aschaffenburg, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat, hofft zur Aufklärung der Tat auch auf Hinweise zu diesem dunklen Kleinwagen und über verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Friedensstraße. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter 06021/857-1732 bei der Polizei zu melden.

Weiterlesen

Schiffsführer nimmt Polizeibeamten der Wasserschutzpolizei bei Kontrolle gefangen

05.04.2021, PP Unterfranken

GROSSWALLSTADT, LKR. MILTENBERG. Bei einer Kontrolle der Wasserschutzpolizei verhielt sich ein Schiffsführer auf dem Main bei Großwallstadt alles andere als kooperativ. Er ließ nach erfolgter Kontrolle, bei der mehrere Verstöße festgestellt wurden, den kontrollierenden Polizeibeamten trotz mehrfacher Anweisung nicht von Bord. Er muss sich nun unter anderem wegen Freiheitsberaubung verantworten.
Am 02.04.2021, gegen 14:00 Uhr, führten Beamte der Wasserschutzpolizei der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach, eine Kontrolle eines niederländischen Frachtschiffs auf dem Main in der Schleuse Wallstadt durch. Sie hatten vorher mehrere Verstöße festgestellt, weshalb ein Beamter das Schiff zur Verfolgung der Ordnungswidrigkeiten betrat. Während der Kontrolle des 32 jährigen niederländischen Schiffsführers verhielt sich dieser unkooperativ und verweigerte zunächst die Herausgabe erforderlicher Dokumente. Im weiteren Verlauf sollte daher die Fahrt zu Berg in Richtung Klingenberg oberhalb der Schleuse unterbunden werden. Der Schiffsführer fuhr jedoch trotz mehrmaliger Aufforderung weiter und lies den Beamten nicht von Bord gehen. Auch nach eindringlicher Belehrung, dass dieses Verhalten einen Straftatbestand verwirklicht, setze der Schiffsführer die Fahrt fort. Es war deshalb dem Beamten nicht mehr möglich das Schiff zu verlassen. Erst 1 Stunde und 10 Minuten später hielt der Schiffsführer an der nächsten Schleuse, Klingenberg, an und lies den Beamten von Bord.Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg musste der Schiffsführer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 4.000 Euro zur Sicherung des Strafverfahrens hinterlegen. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen wegen diverser Verstöße gegen schifffahrtsrechtliche Vorschriften und eine Anzeige wegen Freiheitsberaubung zum Nachteil des Polizeibeamten.

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Wir wünschen Euch allen schöne #Ostern!Während der #Osterhase hoffentlich fleißig unterwegs ist und kleine Überraschungen für Euch versteckt, sind wir natürlich auch 24/7 für Euch da.

Wir wünschen Euch allen schöne #Ostern!Während der #Osterhase hoffentlich fleißig unterwegs ist und kleine Überraschungen für Euch versteckt, sind wir natürlich auch 24/7 für Euch da. pic.twitter.com/FZyTLue4yh— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 4, 2021

Weiterlesen

Osterbastelei führte wohl zu Zimmerbrand – Oma und Enkelin konnten glücklicherweise unverletzt die Wohnung verlassen

04.04.2021, PP Unterfranken

SCHWEINFURT. Dem gegenwärtigen Sachstand führte wohl eine Osterbastelei zu einem Zimmerbrand. Glücklicherweise bemerkte die Wohnungsinhaberin rechtzeitig die Flammenentwicklung und konnte gemeinsam mit ihrer Enkelin unverletzt die Wohnung verlassen. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen der Flammen auf weitere Zimmer verhindern.
Gemeinsam mit ihrer Enkelin hatte die Wohnungsinhaberin eine Nachttischlampe österlich dekoriert. Leider ist dem derzeitigen Sachstand nach nicht auszuschließen, dass gerade diese Lampe zu dem Zimmerbrand in der Stresemannstraße geführt hat. Glück im Unglück hatten die Oma sowie ihre Enkelin und bemerkten rechtzeitig die ersten Flammen und konnten unverletzt die Wohnung verlassen. Die ersten Mitteilungen über den Zimmerbrand gingen gegen 21:35 Uhr bei Feuerwehr und Polizei ein und führten zu einem größeren Einsatz. Die kurze Zeit nach der Alarmierung eintreffende Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle und löschte die Flammen. Anschließend konnten die vorsorglich evakuierten Bewohner der betroffenen Etage des Mehrfamilienhauses wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die weiteren Ermittlungen zur genauen Brandursache und der Schadenshöhe übernahm die Kripo Schweinfurt.

Weiterlesen