Verdacht eines Raubüberfalls auf eine Seniorin – 1. Nachtrag

19.01.2021, PP Oberpfalz

WEIDEN I.D.OPF. Am Dienstag wurde eine Seniorin in Weiden i.d.OPf. überfallen. Die Kriminalpolizei Weiden i.d.OPf. ermittelt und sucht Zeugen und eine verdächtige Person mit einer auffälligen Jacke.
Am Dienstag, 19. Januar 2021, gegen 11 Uhr, wurde eine 91-jährige Seniorin in ihrem Haus überfallen und dabei leicht an der Hand verletzt. Eine unbekannte Person raubte der Seniorin Bargeld und floh den Waldmeisterweg in südliche Richtung.Eine sofortige Großfahndung der Polizei mit allen verfügbaren Streifen, Polizeihunden und auch der Bayerischen Bereitschaftspolizei verlief bislang ohne Ergebnis. Ein Polizeihubschrauber kreiste ebenfalls über der Stadt.Die tatverdächtige Person wird wie folgt beschrieben: ca. 170-175 cm groß, kräftige Statur, trug eine auffällige Jacke mit kariertem Muster, das gelblich/bräunlich/orange gestaltet war.Die weiteren Ermittlungen führt das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf. in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Weiden i.d.OPf.Die Ermittler bitten unter der Hinweishotline 0961/401-2222 dringend um Zeugenhinweise zu dieser Tat und zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Bereich des Ortsteils Weiden-West „Pressather Wald“, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Besonders bittet die Kripo auch um Hinweise zu einer Person, die eine solche auffällige Jacke besitzt.Medienkontakt: PP Oberpfalz, PHK Florian Beck, Tel.: 0941/506-1012Veröffentlicht am: 19.01.2021 14:33 Uhr

Weiterlesen

Fahndungskräfte beenden Einschleusung

19.01.2021, PP Oberpfalz

WÖRTH A. D. DONAU, LKR. REGENSBURG. Am Sonntag wurde durch Fahndungskräfte die Einschleusung von fünf Personen erkannt. Der Schleuser befindet sich in Haft.
Am Sonntag, 17. Januar 2021, wurde durch Fahndungskontrollkräfte auf der BAB A3 bei Wörth an der Donau ein Fahrzeug, besetzt mit sechs Personen angehalten und kontrolliert.Wie sich im Rahmen der Kontrolle herausstellte, befanden sich neben dem Fahrer fünf Personen in dem Fahrzeug, die aus Österreich nach Deutschland eingeschleust und nach Berlin gebracht werden sollten. Der Fahrer, ein 32-jähriger, syrischer Staatsangehöriger aus dem Schwäbischen war nach Österreich gefahren, um dort die fünf Syrer abzuholen und sollte hierfür bezahlt werden.Aufgefundene Unterlagen deuten darauf hin, dass die geschleusten Personen bereits zurückliegend versucht hatten, nach Deutschland einzureisen.Die Geschleusten wurden in eine Erstaufnahmeeinrichtung verbracht.Die Ermittlungen gegen den Fahrer wegen des Verdachts des Einschleusens von Personen, einem Verstoß nach dem Aufenthaltsgesetz, werden durch die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geführt.Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Der 32-jährige Schleuser wurde in eine bayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013Veröffentlicht am: 19.01.2021 13:40 Uhr

Weiterlesen

Einkauf mit “MovieMoney” führt beinahe ins Gefängnis

19.01.2021, PP Oberpfalz

NEUTRAUBLING, LKR. REGENSBURG. Ein Tankvorgang, der mit „MovieMoney“ bezahlt werden sollte, brachte einen Neutraublinger fast ins Gefängnis. Der Haftbefehl wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.
Ein 23-Jähriger aus Neutraubling versuchte am Donnerstagmittag, 14. Januar 2021, seine Tankfüllung mit zwei falschen 20 € Banknoten zu bezahlen. Die Fälschung wurde durch die Kassiererin in der Tankstelle erkannt und die Polizei verständigt.Im Anschluss wurde die Wohnung des 23-Jährigen durchsucht und hierbei Falschgeld in vierstelliger Höhe aufgefunden, das er angeblich im Internet erworben hätte.Bei den festgestellten Geldscheinen handelt es sich um veränderte Banknotenabbildungen, sogenannte „MovieMoney“-Scheine. Das sind Reproduktionen von Banknoten, bei denen zusätzlich mehr oder weniger auffällige Veränderungen angebracht sind. Diese werden häufig über das Internet vertrieben.In diesem Fall war unter der EU-Flagge deutlich lesbar der Schriftzug „MovieMoney“ abgebildet.Die Noten weisen in der Regel, wie auch in diesem Fall, keine Imitation der Sicherheitsmerkmale auf und können daher leicht durch die Prüfmethode „Fühlen-Sehen-Kippen“ als falsch identifiziert werden. Die Mehrzahl solcher Scheine wird dennoch als grundsätzlich im Zahlungsverkehr verwechselbar eingestuft.Die Polizei Oberpfalz und das Bayerische Landeskriminalamt warnen eindringlich vor der Verwendung von „MovieMoney“ bzw. veränderten Banknotenabbildungen im Zahlungsverkehr. Das Inverkehrbringen von Falschgeld wird mit hohen Strafen geahndet.Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter erließ einen Untersuchungshaftbefehl, der unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geführt.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013Veröffentlicht am: 19.01.2021 13:40 Uhr

Weiterlesen

Einbruch im Vereinsheim

15.01.2021, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Am Donnerstagabend brach ein unbekannter Täter in ein vorübergehend geschlossenes Vereinsheim im Regensburger Osten ein und entwendete ein Wertbehältnis mit Bargeld.
Am 14.01.2021 gegen 21 Uhr verschaffte sich ein unbekannter Täter gewaltsam Zutritt in das Gebäude eines vorübergehend geschlossenen Vereins in der Osterhofener Straße. Der Unbekannte betrat mehrere Räume und entwendete neben weiteren Gegenständen auch ein Wertbehältnis. Der Beuteschaden bewegt sich im hohen vierstelligen Eurobereich. Der Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Osterhofener Straße gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 rund um die Uhr zu melden.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHK Dmitri Schreiber, Tel.: 0941/506-1023Veröffentlicht am: 15.01.2021 14:120 Uhr

Weiterlesen

13-Jähriger zeigt Raub an

15.01.2021, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Am Donnerstagabend sollen zwei unbekannte Täter einem 13-Jährigen seinen Rucksack entrissen haben. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg sucht dringend nach Tatzeugen.
Am 14.01.2021 gegen 18 Uhr war ein 13-jähriger Schüler in der Johann-Hösl-Straße zu Fuß unterwegs. Im Bereich der dortigen Bäckerei sollen ihm zwei unbekannte Täter seinen Rucksack entrissen haben. Ein bislang unbekannter Zeuge schrie die Täter an, worauf sie unerkannt flüchteten. Durch die Tat wurde der Schüler nicht verletzt. Der Entwendungsschaden bewegt sich im mittleren zweistelligen Eurobereich.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und sucht nach Zeugen der Tat.Der unbekannte Zeuge, der dem Schüler geholfen habe, soll sich mit „Max“ vorgestellt haben, ca. 35-45 Jahre alt und ca. 175 cm groß gewesen sein.Die unbekannten Täter werden so beschrieben:- 30-40 Jahre alt, ca. 190 cm, kräftig, sprach Deutsch mit slawischem Akzent und war schwarz gekleidet.- 25-30 Jahre alt, ca. 185 cm, korpulent, sprach Deutsch mit slawischem Akzent und war schwarz gekleidet.Zeugen, die im Bereich der Johann-Hösl-Straße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den Tätern oder weiteren Zeugen machen können, werden gebeten, sich unter der rund um die Uhr besetzten Hinweisnummer der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg 0941/506-2888 zu melden.Der unbekannte Zeuge „Max“ wird dringend gebeten, sich mit der KPI Regensburg in Verbindung zu setzen.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHK Dmitri Schreiber, Tel.: 0941/506-1023Veröffentlicht am: 15.01.2021 14:20 Uhr

Weiterlesen

Räuberischer Diebstahl in Vohenstrauß – Lkw-Fahrer schwer verletzt

14.01.2021, PP Oberpfalz

VOHENSTRAUß, LKR. NEUSTADT A.D.WALDNAAB. Am Donnerstag, kurz nach Mitternacht, überraschte ein Lkw-Fahrer unbekannte Täter, die Diesel aus seinem Fahrzeug abpumpen wollten. Die Unbekannten schlugen auf den 59-Jährigen ein und entkamen unerkannt. Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden bittet um Zeugenhinweise.
Am Mittwoch, 13.01.2021, parkte der 59-Jährige seinen Lkw, bestehend aus einem gelb-orangen Sattelzug und einem blauen Planenauflieger im Neuwirtshauser Weg in Vohenstrauß, um dort die vorgeschriebene Ruhezeit einzubringen. Gegen Mitternacht wurde er von verdächtigen Geräuschen an seinem Fahrzeug geweckt. Nachdem er ausgestiegen war, um nach der Geräuschquelle zu sehen, wurde er unmittelbar körperlich angegriffen, sodass er zu Boden fiel. Seinen Angaben zufolge habe er zuvor noch eine Dame unweit von seinem Fahrzeug wahrnehmen können. Schwer verletzt fanden Anwohner den Lkw-Fahrer in der Siedlung und übergaben ihn an die alarmierten Polizei- und Rettungskräfte. Der Mann wurde in eine Fachklinik eingeliefert.Von der Polizei wurden neben dem Lkw des 59-Jährigen Utensilien für das Abzapfen von Treibstoffen aufgefunden und sichergestellt. Es ist anzunehmen, dass die Gegenstände von den unbekannten Tätern zurückgelassen wurden. Zu diesen und auch zu der Frau, die der 59-Jährige kurz vor dem Angriff gesehen haben will, liegen keine Personenbeschreibungen vor.Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden hat die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts eines räuberischen Diebstahls übernommen und sucht dringen nach Zeugen, die im Bereich des Neuwirtshauser Weges verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Die Hinweise werden rund um die Uhr unter der Nummer 0961/401-22 22 entgegengenommen.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHK Dmitri Schreiber, Tel.: 0941/506-1023Veröffentlicht am: 14.01.2021 16:10 Uhr

Weiterlesen

Wohnhausbrand in Dietfurt – 1. Nachtrag

14.01.2021, PP Oberpfalz

DIETFURT.A.D.ALTMÜHL, LKR. NEUMARKT I.D. OBERPFALZ. Bei einem Wohnhausbrand am 13.01.2021 wurde ein 85 Jahre alter Mann tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg schließt Brandstiftung aus.
Wie bereits berichtet, kam es gestern in einem Doppelhaus in Dietfurt a.d.Altmühl, im Ortsteil Vogelthal, zu einem Brand. Ein 85-jähriger Bewohner wurde tot aufgefunden.Die Kriminalpolizeiinspektion Regenburg schließt nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ein Fremdverschulden oder Gewalteinwirkung aus. Vielmehr liegen Hinweise auf ein Unglücksgeschehen vor, bei dem der Senior an einer Rauchintoxikation verstorben sein soll.Die Schadenshöhe beträgt etwa 15.000 Euro.Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg dauern an.Medienkontakt: Franziska Meinl, POKin; Tel: 0941/506-1014

Weiterlesen

Falsche Bankmitarbeiter ergaunern große Beträge

14.01.2021, PP Oberpfalz

OBERPFALZ. Das Polizeipräsidium Oberpfalz warnt vor einer Betrugsmasche, bei der Bankkunden zur Mitteilung einer TAN bewegt werden sollen. Es entstehen hohe Schadenssummen.
Seit Anfang Dezember sind vermehrt betrügerische Anrufe festzustellen, bei denen sich die Anrufer als Mitarbeiter von Banken ausgeben, mit dem Ziel eine TAN zu erlangen, um Überweisungen zu veranlassen.Das tückische an diesen Anrufen ist, dass dem Angerufenen die korrekte Telefonnummer seiner Bank bzw. seines Bankberaters angezeigt wird. Dies ist möglich durch das sogenannte Call-ID-Spoofing. Hier wird die tatsächliche Rufnummer des Anrufers verschleiert und eine andere Nummer am Display angezeigt, eben beispielsweise die des Geldinstituts.Diese Betrugsform geht damit einher, dass die Betrüger mittels einer Schadsoftware Zugang zum Onlinebanking der Opfer erlangen. Aufgrund dessen liegen ihnen korrekte Informationen zum Kontostand, dem zuständigen Sachbearbeiter usw. vor und sie können leicht vortäuschen, tatsächlich ein Mitarbeiter der Bank zu sein.Da die Opfer eine sog. 2-Faktor-Authentifizierung mit dem Smartphone nutzen, können die Täter jedoch nicht selbstständig eine Überweisung auslösen.In dem Telefonat werden den Opfern verschiedene Begründungen genannt, warum es notwendig sei, dass der Angerufene eine TAN übermittelt.Die Täter lösen während dieses Telefonats über das Onlinebanking den Versand einer TAN aus, die der Geschädigte per SMS erhält. Auch hierdurch wird der Eindruck verstärkt, dass der Angerufene tatsächlich Kontakt mit seiner Bank hat.Bei einer ähnlichen Variante wird während eines Telefonats durch den vermeintlichen Bankmitarbeiter eine E-Mail übermittelt, in die dann eine TAN eingegeben werden soll.Bei diesen Betrugsformen entstehen hohe Schadenssummen. Die abgebuchten Beträge im mittleren fünfstelligen Bereich sind unwiederbringlich verloren.Die Polizei rät dringend:- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch die Drohung mit einem finanziellen Nachteil!- Geben Sie niemals – weder telefonisch noch per E-Mail – ihre Zugangsdaten zum Onlinebanking oder eine TAN-Nummer weiter.- Geben Sie keine Informationen zu Ihren wirtschaftlichen Verhältnissen oder ihren persönlichen Daten heraus!- Rufen Sie nie über die am Telefon angezeigte Nummer zurück, sondern nur über Nummern, die Sie sich selbst herausgesucht haben!- Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! Im Zweifel wenden Sie sich an den Polizeinotruf 110 oder rufen Sie bei ihrem Geldinstitut an- Jeder kann Opfer eines Betruges werden – schützen Sie Ihr Vermögen!- Finden Sie eine Vertrauensperson, mit der Sie jederzeit über Geld sprechen können- Reden Sie vor Geldtransaktionen mit Ihrer Vertrauensperson.- Machen Sie bitte Ihre Angehörigen und Bekannte auf diese Kriminalitätsform aufmerksam!Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013Veröffentlicht am: 14.01.2021 08:35 Uhr

Weiterlesen

Seniorin übergibt Erspartes einem Betrüger

13.01.2021, PP Oberpfalz

NEUMARKT I. D. OPf. Am Dienstagnachmittag wurde eine Seniorin von Betrügern am Telefon so in die Irre geführt, dass sie schließlich eine größere Bargeldsumme einem Unbekannten übergab. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt.
Am 12.01.2021 gelang einer weiblichen Täterin am Telefon, eine 87-Jährige im Neumarkter Norden derart zu täuschen, dass die Seniorin gegen 16 Uhr einen Bargeldbetrag im niedrigen fünfstelligen Bereich an einen ihr völlig unbekannten Mann an der Haustür übergab. Dabei hatte sich die unbekannte Anruferin am Telefon als nahe Verwandte ausgegeben und um ein dringendes Darlehen gebeten.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt und nimmt Hinweise unter 0941/506-2888 entgegen.Die Polizei rät dringend:- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch eine angebliche finanzielle Notlage einer verwandten Person!- Rufen Sie nie über die am Telefon angezeigte Nummer zurück!- Vergewissern Sie sich über die Echtheit des Anrufers unter den Ihnen bekannten Nummern.- Übergeben Sie nie Geld an Unbekannte!- Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! Im Zweifel … Polizeinotruf 110!- Jeder kann Opfer eines Betruges werden – schützen Sie Ihr Vermögen!- Deponieren Sie keine größeren Bargeldbestände zu Hause.- Finden Sie eine Vertrauensperson, mit der Sie jederzeit über Geld sprechen können.- Reden Sie vor Geldtransaktionen mit Ihrer Vertrauensperson.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHK Dmitri Schreiber, Tel.: 0941/506-1023Veröffentlicht am: 13.01.2021 14:15 Uhr

Weiterlesen

Verdächtiger Brief eingegangen

13.01.2021, PP Oberpfalz

SCHWANDORF. Am Mittwochmorgen kam es zu einem Polizeieinsatz, nachdem ein verdächtiges Schreiben im Briefkasten einer Behörde aufgefunden worden war.
Die Polizeiinspektion Schwandorf wurde am 13. Januar 2021, gegen 06.30 Uhr, darüber verständigt, dass in der Briefpost einer Behörde ein Schreiben mit bedrohlichem Inhalt eingegangen ist.In dem Gebäude findet aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmen seit geraumer Zeit kein Publikumsverkehr mehr statt. Vorsorglich wurde das Gebäude dennoch durch die Polizei ergebnislos überprüft.Die Ermittlungen zum Verfasser werden wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten durch die Polizeiinspektion Schwandorf geführt.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013Veröffentlicht am: 13.01.2021 14:20 Uhr

Weiterlesen

Wohnhausbrand in Dietfurt – eine Person verstorben

13.01.2021, PP Oberpfalz

DIETFURT.A.D.ALTMÜHL. Bei einem Wohnhausbrand heute Vormittag wurde ein 85 Jahre alter Mann tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt.
Am 13.01.2021 wurde der Polizei gegen 09:15 Uhr mitgeteilt, dass es in einem Doppelhaus in Dietfurt a.d.Altmühl, im Ortsteil Vogelthal, zu einem Brand gekommen war. Dabei wurde ein 85-jähriger Bewohner tot aufgefunden.Der Brand wurde durch die Feuerwehr gelöscht. Bislang liegen noch keine weiteren Informationen zur Brandursache und zur Schadenshöhe vor.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat diesbezüglich die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.Medienkontakt: PP Oberpfalz, POKin Franziska Meinl, Tel.: 0941/506-1014Veröffentlicht am: 13.01.2021 13:04 Uhr

Weiterlesen

Winterliche Straßenverhältnisse in der Oberpfalz – Fortschreibung Unfallbilanz

12.01.2021, PP Oberpfalz

REGENSBURG; Anhaltender Schneefall führte am Dienstag in den Nachmittag- und Abendstunden in der gesamten Oberpfalz weiterhin zu winterlichen Straßenverhältnissen, was zahlreiche Verkehrsunfälle zur Folge hatte.Der nachfolgende Pressebericht ist als Fortsetzung der Pressemitteilung der Pressestelle des PP Oberpfalz vom 12.01.2021, 15.05 Uhr, zu sehen.
Im Zeitraum von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr wurden in der Einsatzzentrale Oberpfalz in Regensburg weitere 37 witterungsbedingte Verkehrsunfälle registriert. Dabei wurden zwei Personen schwer und weitere drei Verkehrsteilnehmer leicht verletzt.Der folgenschwerste Unfall ereignete sich gegen 17.15 Uhr auf der B299 im Lkr. Amberg-Sulzbach. Eine 24Jährige war zwischen Lauterhofen und Kastl mit ihrem Kleinwagen wegen Schneeglätte auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem entgegenkommenden Pkw frontal zusammengestoßen. Beide Fahrzeugführer wurden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert.Bereits gegen 14.15 Uhr war auf der Staatsstraße 2665 im Gemeindebereich Trabitz, Lkr. Neustadt a.d. Waldnaab, der Fahrer eines Kleintransporters mit montenegrinischer Zulassung auf schneeglatter Fahrbahn in den Straßengraben gerutscht. Das Fahrzeug war nur mit Sommerreifen ausgerüstet. Der Fahrer blieb unverletzt. Auch im Stadtgebiet Parsberg war ein Pkw mit Sommerreifen ins Schleudern geraten.Die Unfallaufnahmen erfolgten durch die jeweils örtlich zuständigen Polizeidienststellen. Der Schwerpunkt des Unfallgeschehens lag in den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg.Neben den gemeldeten Verkehrsunfällen wurden auch noch an die zehn Verkehrsbehinderungen bzw. blockierte Fahrbahnen gemeldet. Hier waren hauptsächlich Lkw an Steigungen hängen geblieben bzw. hatten sich quergestellt.Auch zu ersten Sperrungen kleinerer Ortsverbindungsstraßen kam es bereits aufgrund umgestürzter Bäume.Medienkontakt: Polizeipräsidium Oberpfalz, Einsatzzentrale, Tel. 0941/506-1410Veröffentlicht am: 12.01.2021, 19.35 Uhr

Weiterlesen

Verkehrslage in der Oberpfalz am Dienstag – Tipps der Polizei

12.01.2021, PP Oberpfalz

OBERPFALZ. In der Oberpfalz herrschen seit dem Morgen winterliche Verhältnisse. Damit einhergehend war witterungstypisch eine erhöhte Zahl an Verkehrsunfällen festzustellen. Die Polizei gibt Verkehrsteilnehmern Tipps zur Sicherheit.
Seit den Morgenstunden herrschen am Dienstag, 12. Januar 2021 winterliche Verhältnisse auf den Oberpfälzer Straßen. Zwischen 07.00 Uhr und 14.00 Uhr ereigneten sich insgesamt 38 Verkehrsunfälle, überwiegend mit Blechschäden. Nur bei wenigen Unfällen wurden die Verkehrsteilnehmer leicht verletzt.19 Fahrzeuge blieben, z. B. aufgrund von Steigungen, liegen.Die Unfälle verteilten sich auf die gesamte Oberpfalz (nach Landkreisen):• Stadt Amberg und Landkreis Amberg-Sulzbach: 8• Cham: 0• Neumarkt i.d.OPf:. 3• Stadt und Landkreis Regensburg: 12• Schwandorf: 3• Tirschenreuth: 2• Neustadt an der Waldnaab und Weiden i.d.OPf.: 10Aufgrund des einsetzenden Winters gibt die Polizei folgendeTipps und Hinweise Rüsten Sie Ihr Fahrzeug mit Winterreifen aus, wenn Sie auch bei winterlichen Straßenverhältnissen auf Ihr Fahrzeug angewiesen sind. Denken Sie auch an Eiskratzer und Besen zum Schnee abfegen, sowie einen Türschlossenteiser in Jacke oder Tasche. Säubern Sie alle Scheiben von Eis und Schnee, dies gilt auch für Beleuchtung und Kennzeichen. Zudem müssen auch Schnee und Eis vom Dach entfernt werden, damit diese nicht auf andere Verkehrsteilnehmer herunterfallen oder deren Sicht beeinträchtigen. Überprüfen Sie die Fahrzeugbatterie, damit sie auch bei winterlichen Temperaturen ihren Dienst verrichtet. Füllen Sie das Scheibenwaschwasser auch mit ausreichendem Frostschutz auf. Schalten Sie ihre Beleuchtung ein. Durch helle und farblich auffällige Kleidung können Radfahrer und Fußgänger selbst einen Beitrag zu Ihrer Sicherheit leisten. Reflektierende Materialien oder Accessoires, beispielsweise an Jacken oder Taschen, erhöhen die Sichtbarkeit auch schon aus größerer Entfernung deutlich.Trotz Winterreifen ist jeder Fahrzeugführer verpflichtet seine Fahrgeschwindigkeit den Straßen-, Verkehrs-, Witterungs- und Sichtverhältnissen anzupassen.Bei Schnee- und Eisglätte verlängert sich der Bremsweg um ein Vielfaches!Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013Veröffentlicht am: 12.01.2021 15:10 Uhr

Weiterlesen

@polizeiopf: 👩Stellenanzeige IT-Professional (m/w/d)👨Wir suchen für unseren Technischen Ergänzungsdienst in Regensburg ab sofort eine/n IT-Professional im Fachbereich System- und Netzwerkadministration in Vollzeit auf unbefristeter Basis.Alle Infos findest du hier:

👩Stellenanzeige IT-Professional (m/w/d)👨Wir suchen für unseren Technischen Ergänzungsdienst in Regensburg ab sofort eine/n IT-Professional im Fachbereich System- und Netzwerkadministration in Vollzeit auf unbefristeter Basis.Alle Infos findest du hier:https://t.co/cJzhUbH6AU pic.twitter.com/PobQrQfSEs— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) January 12, 2021

Weiterlesen

@polizeiopf: 👩Stellenanzeige Bürokraft (m/w/d)👨 Wir suchen für unsere Polizeiinspektion in Kemnath eine Bürokraft in Vollzeit auf unbefristeter Basis. Alle Infos findest Du hier: Wirke mit bei der erfolgreichen Arbeit der Bayerischen Polizei in der Oberpfalz!

👩Stellenanzeige Bürokraft (m/w/d)👨Wir suchen für unsere Polizeiinspektion in Kemnath eine Bürokraft in Vollzeit auf unbefristeter Basis.Alle Infos findest Du hier:https://t.co/pPUUHKAyxKWirke mit bei der erfolgreichen Arbeit der Bayerischen Polizei in der Oberpfalz! pic.twitter.com/smi9x4GzdC— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) January 12, 2021

Weiterlesen

@polizeiopf: 👩Stellenanzeige Bürokraft (m/w/d)👨Wir suchen für unsere Polizeiinspektion in Kemnath eine Bürokraft in Vollzeit auf unbefristeter Basis.Alle Infos findest Du hier: mit bei der erfolgreichen Arbeit der Bayerischen Polizei in der Oberpfalz!

👩Stellenanzeige Bürokraft (m/w/d)👨Wir suchen für unsere Polizeiinspektion in Kemnath eine Bürokraft in Vollzeit auf unbefristeter Basis.Alle Infos findest Du hier:https://t.co/jHxZJdRFUw…Wirke mit bei der erfolgreichen Arbeit der Bayerischen Polizei in der Oberpfalz! pic.twitter.com/lzAqZOVSsB— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) January 12, 2021

Weiterlesen

Bargeld erbeutet

11.01.2021, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Zwischen Samstag und Sonntag gelang es einem unbekannten Täter in die Räumlichkeiten eines Unternehmens zu gelangen und dort Bargeld zu entwenden.
Im Zeitraum von 09.01.2021, 17:30 Uhr und 10.01.2021, 16 Uhr verschaffte sich ein Unbekannter gewaltsam Zutritt zu Büroräumen einer Firma in der Galgenbergstraße. Es wurden aus mehreren Zimmern Bargeldbeträge entwendet. Die Tatbeute summiert sich auf eine niedrige dreistellige Summe. Bei der Tatausführung wurde ein geringer Sachschaden verursacht.Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernommen und nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHK Dmitri Schreiber, Tel.: 0941/506-1023Veröffentlicht am: 11.01.2021 13:35 Uhr

Weiterlesen

Entwendetes Fahrzeug sichergestellt

11.01.2021, PP Oberpfalz

VOHENSTRAUß, LKR. NEUSTADT A.D. WALDNAAB. Am Samstag haben Einsatzkräfte der PI Vohenstrauß ein entwendetes SUV sichergestellt. Gegen die Fahrzeuginsassen ermittelt nun die Kriminalpolizei Weiden i.d.OPf.
Am 09.01.2021, gegen 23:30 Uhr, unterzogen Beamte der PI Vohenstrauß einen Geländewagen einer Kontrolle. Dabei stellte sich heraus, dass das Fahrzeug in der Tschechischen Republik entwendet wurde. Die beiden Fahrzeuginsassen machten widersprüchliche Angabe zur Herkunft des Fahrzeuges und zum Fahrtzweck. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden i.d.OPf. wurden der 35-jährige, mazedonische Staatsangehörige und der 38-jährige, tschechische Staatsbürger nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Das Fahrzeug bleibt bis zur Klärung der Eigentumsverhältnisse sichergestellt.Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHK Dmitri Schreiber, Tel.: 0941/506-1023Veröffentlicht am: 11.01.2021 13:35 Uhr

Weiterlesen

Schwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Gefahrgut-Lkw

08.01.2021, PP Oberpfalz

Bruck i.d.OPf.: Am 08.01.2021, gegen 13.10 h, kam es auf der Bundesstrasse 85, Einmündung KreisstrasseSAD 14, zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Lkw.
Ein mit Gefahrgut beladener türkischer Sattelauflieger befuhr die Kreisstrasse SAD 14, aus Richtung Bodenwöhrkommend. Der 44-jähr. Fahrer des Sattelaufliegers missachtete das „Stopp-Schild“ zur B 85 und fuhr auf die B 85ein. Hierbei übersah er einen, aus Richtung Roding kommenden, in Richtung Bruck i.d.OPf. fahrenden Gastransporter.Bei dem Zusammenstoß wurde der Gastransporter nach links in den Strassengraben gedrückt und kippte auf dielinke Seite.Gefahrstoffe traten nach bisherigen Erkenntnissen nicht aus, lediglich Betriebsstoffe.Der Fahrer des Sattelaufliegers, der 24-jähr. Fahrer des Gastransporters und dessen 23-jähr. Beifahrer wurden jeweilsleicht verletzt und kamen im umliegende Krankenhäuser.Die B 85 ist derzeit gesperrt. Die Bergung der beiden Lkw wird sicherlich noch bis in die Nachtstunden andauern.Die Ableitung des Verkehrs übernimmt die Feuerwehr.Der Sachschaden beträgt ca. 180.000 bis 200.000.–€.Medienkontakt: PP Oberpfalz, EPHK Träg, Tel.: 0941/506-1410Veröffentlicht am: 08.01.2021, 17.40 Uhr

Weiterlesen

Einbrecher kann nichts erbeuten

08.01.2021, PP Oberpfalz

REGENSBURG. In der Zeit von Mittwoch bis Donnerstag gelangte ein unbekannter Täter in ein Geschäft im Regensburger Nord-Osten. Er konnte nichts erbeuten.
Im Zeitraum von 06.01.2021, 15:00 Uhr, bis 07.01.2021, 12:45 Uhr, verschaffte sich ein bislang Unbekannter gewaltsam Zugang zu einem Geschäft in der Vilsstraße. Wie sich später herausstellte, war er ohne Beute wieder geflüchtet.Der Täter verursachte einen Sachschaden von etwa 1500 Euro.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die Ermittlungen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden.Medienkontakt: PP Oberpfalz, POKin Franziska Meinl, Tel.: 0941/506-1014Veröffentlicht am: 08.01.2021 12:33 Uhr

Weiterlesen

Streit in Neumarkt eskalierte – Haftbefehl gegen 40-Jährigen erlassen

08.01.2021, PP Oberpfalz

NEUMARKT IN DER OBERPFALZ. Am Dienstagabend eskalierte ein länger andauernder Streit zwischen zwei Männern. Bei der Auseinandersetzung wirkte ein 40-Jähriger so stark auf seinen 52-jährigen Opponenten ein, dass gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl erlassen wurde. Der 52-Jährige wurde bei dem Vorfall leicht verletzt.
Am Dienstag, 5. Januar 2021, gegen 19 Uhr gerieten zwei Männer mit syrischer Staatsangehörigkeit im Ortsteil Pölling zum wiederholten Male in Streit. Um seinen Standpunkt mit handfesten Argumenten zu untermauern, zog der 40-jährige Mann ein Messer und bedrohte damit seinen 52-jährigen Gegner. Kurzerhand soll er ihn unter Vorhalt des Stichwerkzeugs zum Einsteigen in sein Auto gezwungen haben und mit dem Opfer zu einer abgelegenen Örtlichkeit gefahren sein. Nachdem das Auto geparkt wurde, ergriff der 52-Jährige die Flucht, sei jedoch vom Aggressor noch mehrfach mit einer Holzlatte geschlagen worden. Dabei wurde der Flüchtende leicht verletzt. Dennoch gelang es ihm, sich in Sicherheit zu bringen und einen unbeteiligten Zeugen um Hilfe zu bitten. Gemeinsam verständigten sie die Polizei.Währenddessen begab sich der 40-jährige Tatverdächtige zur Polizeiinspektion Neumarkt und schilderte dort seine Version des Geschehens. Nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde der Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Inzwischen befindet sich der 40-Jährige aufgrund eines richterlichen Untersuchungshaftbefehls in einer bayerischen Justizvollzugsanstalt.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt weitere Ermittlungen insbesondere zu den Hintergründen der Tat in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth.Medienkontakt: PP Oberpfalz, PHK Dmitri Schreiber, 0941/506-1023

Weiterlesen

Vermeintliche Silvesterrakete löst größeren Polizeieinsatz aus

07.01.2021, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Am Abend des 07.01.2021 ereignete sich eine zunächst unklare Lage im Regensburger Stadtosten, sodass die Polizei mit einer Vielzahl an Einsatzkräften zu einem Wohnanwesen anrückte. Nach derzeitigem Stand könnte ein Silvesterböller der Auslöser gewesen sein.
Am Donnerstag, 07.01.2021, rief eine besorgte Bürgerin gegen 18:30 Uhr bei der Polizei an und teilte mit, dass sie sich auf ihrem Anwesen, bei Irlmauth in Regensburg, von einem Mann bedroht fühle. Sie habe ein zunächst nicht näher bekanntes Geräusch wahrgenommen und die Fensterscheibe wäre zu Bruch gegangen. Zudem soll der Mann einen unbekannten Gegenstand in der Hand gehalten haben. Er entfernte sich anschließend mit einem weißen Pkw vom Anwesen.Aufgrund der ersten Hinweislage bestand der Verdacht, dass ein unbekannter Täter geflüchtet war, bei dem eine Bewaffnung nicht ausgeschlossen werden konnte. Um jegliche Gefahren für die Bevölkerung auszuschließen, rückte die Polizei mit einem Großaufgebot an. Wie sich im Laufe der Ermittlungen herausstellte, war nahe der zu Bruch gegangenen Scheibe ein Silvesterböller aufgefunden worden.Ob dieser Böller für den Knall und die beschädigte Scheibe verantwortlich ist, wird derzeit ermittelt.Die Polizeiinspektion Regensburg Süd fahndet aktuell nach einem unbekannten Mann, der mit einem weißen Dacia Dokka von Irlmauth in unbekannte Richtung geflüchtet sein soll. Sie erbittet Hinweise unter der Telefonnummer 0941/506-0.Die Ermittlungen unter anderem wegen Bedrohung und Sachbeschädigung dauern an.Medienkontakt: PP Oberpfalz, POKin Franziska Meinl, Tel.: 0941/506-1014Veröffentlicht am: 07.01.2021 21:55 Uhr

Weiterlesen

Seniorin um ihr Erspartes gebracht

07.01.2021, PP Oberpfalz

POSTBAUER-HENG. LKR. NEUMARKT I. D. OPf. Am Dienstagmittag wurde eine Seniorin mit der bekannten Masche des Enkeltricks um ihr Vermögen gebracht. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt.
Am 05.01.2021 gelang mehreren bislang unbekannten Tätern, eine Seniorin derart zu täuschen, dass sie einen Bargeldbetrag im fünfstelligen Bereich übergab. Dabei hatte sich eine Täterin am Telefon als Enkelin ausgegeben und um Geld für ein Darlehen gebeten. Die Seniorin glaubte ihr und übergab gegen 11:30 Uhr einem weiteren Unbekannten einen fünfstelligen Eurobetrag.Einige Stunden später wurde die Polizei verständigt.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt und sucht Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Über den Abholer ist nur bekannt, dass er schwarz gekleidet und eine Mund-Nase-Bedeckung getragen hatte. Hinweise werden unter 0941/506-2888 entgegengenommen.Medienkontakt: PP Oberpfalz, POKin Franziska Meinl, Tel.: 0941/506-1014Veröffentlicht am: 07.01.2021 14:35 Uhr

Weiterlesen

Mehrere Kilogramm Marihuana in Regensburger Wohnung aufgefunden

07.01.2021, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung konnten am 05.01.2021 mehrere Kilogramm Marihuana bei einem 23-jährigen Mann aufgefunden werden. Der Beschuldigte sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.
Ursprünglich war die Streife der Polizeiinspektion Regensburg Süd am vergangenen Dienstag gegen 20:30 Uhr wegen eines Verstoßes gegen die aktuellen CORONA-Vorschriften zu einem Anwesen in der Dr.-Gessler-Straße in Regensburg gerufen worden.Im Treppenhaus des Anwesens bemerkten die Beamten Marihuanageruch, der aus einer anderen Wohnung drang. Der 25jährige Wohnungsinhaber räumte den Beamten gegenüber ein, dass er im Besitz einer geringen Menge Marihuana ist und händigte dieses schließlich aus. Er wird wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.Im weiteren Verlauf rückte ein 23 Jahre alter Mann in den Fokus der polizeilichen Ermittlungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde dessen Wohnung im Süd-Westen von Regensburg durchsucht. Die Beamten konnten dort mehr als 4 kg Marihuana, über 600 g Haschisch, mehrere Messer, Rauschgiftutensilien sowie Bargeld auffinden und sicherstellen.Der Mann wurde vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg am gestrigen Tag einer Ermittlungsrichterin vorgeführt. Diese erließ gegen den Mann Haftbefehl wegen des unerlaubten, bewaffneten Handels mit Cannabis in nicht geringer Menge. Der 23-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die weiteren Ermittlungen.Medienkontakt: PP Oberpfalz, POKin Franziska Meinl, Tel.: 0941/506-1014Veröffentlicht am: 07.01.2021 14:35 Uhr

Weiterlesen

Fahndung nach italienischem Fahrzeug erfolgreich

07.01.2021, PP Oberpfalz

WAIDHAUS. Beamte der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus kontrollierten am 05.01.2021 ein Fahrzeug auf der BAB A6 in Fahrtrichtung Tschechien. Wie sich herausstellte, war das Gefährt in Italien entwendet worden. Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen und das Fahrzeug sichergestellt.
Am Dienstag gegen 16:30 Uhr wurde ein 29-jähriger Italiener, der mit einem schwarzen Jeep unterwegs war, kurz vor der AS Waidhaus auf der A6 kontrolliert.Im Rahmen der Überprüfung von Fahrer und Fahrzeug stellte sich heraus, dass der Jeep in Italien entwendet worden war. Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen und der Jeep sichergestellt.Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i. d. OPf. führt die Ermittlungen und arbeitet eng mit den italienischen Behörden zusammen.Der Mann wurde in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Weiden i.d.OPf. nach Beendigung aller strafprozessualen Maßnahmen entlassen. Das Fahrzeug verblieb bei der Dienststelle.Medienkontakt: PP Oberpfalz, POKin Franziska Meinl, Tel.: 0941/506-1014Veröffentlicht am: 07.01.2021 14:35 Uhr

Weiterlesen

Psychisch auffällige Frau schleicht sich in Krankenhaus

07.01.2021, PP Oberpfalz

SCHWANDORF. Am Dienstagnachmittag schlich sich eine psychisch auffällige Frau in ein Krankenhaus und versuchte offenbar ein Neugeborenes mitzunehmen. Aufmerksame Mitarbeiter bemerkten dies jedoch sofort und verständigten die Polizei. Verletzt wurde niemand. Die Frau wurde zwischenzeitlich in einer Fachklinik untergebracht.
Am Dienstag, 5. Januar 2021, wurde am späten Nachmittag eine Streife der Polizeiinspektion Schwandorf, die sich wegen eines anderen Sachverhalts gerade im Schwandorfer Krankenhaus befand, darüber informiert, dass offenbar gerade eine Frau versucht hätte, sich eines Neugeborenen zu bemächtigen.Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen schlich sich zuvor eine 29-jährige Deutsche aus dem Landkreis Schwandorf über einen Nebeneingang in das örtliche Krankenhaus. Die Frau, die bereits öfters in psychisch auffälliger Weise polizeilich aktenkundig wurde, hatte sich offenbar dann einen Arztkittel genommen und sich unwahr als Praktikantin ausgegeben. In einem kurzen, scheinbar unbemerkten Moment schob sie ein Neugeborenes aus einem Zimmer. Das jedoch sehr aufmerksame Klinikpersonal bemerkte dies aber sofort, hielt die Frau an und nahm das Baby von ihr weg. Das Kind wurde nicht verletzt und ist wohlauf.Die verständigte Polizei nahm die 29-Jährige in Gewahrsam und brachte sie anschließend in einer psychiatrischen Fachklinik unter.Die weiteren Ermittlungen, u.a. wegen Entziehung Minderjähriger, werden von der Polizeiinspektion Schwandorf in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg geführt.Medienkontakt: PP Oberpfalz, PHK Florian Beck, Tel.: 0941/506-1012Veröffentlicht am: 07.01.2021 14:00 Uhr

Weiterlesen

Häuslicher Streit eskaliert

05.01.2021, PP Oberpfalz

AUERBACH IN DER OBERPFALZ; LKR. AMBERG-SULZBACH Am Montagmorgen kam es zwischen einem getrennt lebenden Ehepaar zu einem Streit, bei dem der Ehemann mit einem Messer verletzt wurde.
Am Montag, 4. Januar 2021, gegen 05.00 Uhr wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz von einem 48-Jährigen verständigt.Dieser teilte mit, dass es in den frühen Morgenstunden in der gemeinsamen Wohnung zu einem Streit zwischen ihm und seiner getrennt lebenden Ehefrau gekommen sei.Im Verlauf der Auseinandersetzung ging die 47-jährige Frau mit einem Messer auf ihren Ehemann los und verletzte diesen leicht.Der Verletzte wurde durch Rettungskräfte versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert.Die Beschuldigte wurde durch eintreffende Polizeibeamte vorläufig festgenommen.Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen begab sie sich freiwillig in eine Fachklinik.Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts vor Ort übernommen.Die weiteren Maßnahmen werden in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg geführt.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013Veröffentlicht am: 05.01.2021 15:10 Uhr

Weiterlesen

Neue Betrugsmasche im Zusammenhang mit der Corona-Impfung

05.01.2021, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Das Polizeipräsidium Oberpfalz warnt vor einer neuen Betrugsmasche im Zusammenhang mit der Corona-Impfung. In der Oberpfalz wurde diese Betrugsmasche bislang zum Glück nicht festgestellt.
Der Start der Corona-Impfungen wird nun durch Betrüger ausgenutzt, um mit neuen Vorgehensweisen Geld zu erlangen.Bereits jetzt sind unterschiedliche Vorgehensweisen der Täter festzustellen, es ist jedoch nicht auszuschließen, dass noch weitere, ähnliche Maschen, hinzukommen werden.In einigen Fällen meldeten sich die Täter telefonisch bei älteren Mitbürgern und forderten diese auf, sich zu einer bestimmten Uhrzeit an einer genannten Örtlichkeit einzufinden. Die Angerufenen sollten einen größeren Geldbetrag für die Durchführung der Impfung mitbringen.In anderen Betrugsfällen wurde den Angerufenen ein Termin zur Impfung angeboten. Die Impfung würde vollständig von der Krankenkasse übernommen, jedoch sei eine Vorauszahlung notwendig.In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin:- In Bayern erfolgen Einladungen zu Corona-Impfungen derzeit generell nicht telefonisch sondern es ist eine aktive Anmeldung über die Telefonnummer des örtlichen Impfzentrums am Wohnsitz oder über die bundesweit einheitliche Telefonnummer 116 117 erforderlich.- Die Impfungen werden ausschließlich in den durch die Städte und Landkreise eingerichteten Impfzentren sowie in Alten- und Pflegeheimen durch mobile Impfteams durchgeführt.Die Standorte sind über die Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/ abrufbar.- Die Impfung gegen Corona ist für alle Bürger kostenfrei! Es müssen auch keinerlei Vorauszahlungen oder Aufwandsentschädigungen gezahlt werden!Machen Sie bitte Ihre Angehörigen und Bekannte, insbesondere ältere Menschen, auf diese Kriminalitätsform aufmerksam!Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013Veröffentlicht am: 05.01.2021 14:10 Uhr

Weiterlesen

Bargeld entwendet

05.01.2021, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Gestern Abend brach ein Unbekannter in ein Bürogebäude in der Regensburger Innenstadt ein. Er konnte Bargeld im Wert eines niedrigen dreistelligen Betrags entwenden.
Nachdem ein Mitarbeiter am 04.01.2021 gegen 20:15 Uhr in sein Büro in der Adolf-Schmetzer-Straße ging, um noch etwas zu erledigen, kam ihm beim Aufsperren der Türe ein dunkel gekleideter Mann entgegen. Dieser grüßte freundlich und ging aus dem Raum hinaus. Der Mitarbeiter stellte daraufhin ein geöffnetes Fenster und durchwühlte Räume fest. Er verständigte die Polizei.Der bislang unbekannte Täter konnte Bargeld im Wert eines niedrigen dreistelligen Betrags erbeuten. Zudem verursachte er einen Sachschaden von etwa 300 Euro.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt in diesem Fall und bittet Zeugen um Hinweise. Wer hat am 04.01.2021 in den Abendstunden eine dunkel gekleidete Person in der Nähe der Adolf-Schmetzer-Straße gesehen oder sonstige verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Die Person soll etwa 175cm groß, schlank, etwa 45 Jahr alt gewesen und kurz rasierte Haare gehabt haben. Nach Angaben des Mitarbeiters sprach der Täter in deutscher Sprache mit einem leicht osteuropäischen Akzent. Sachdienliche Angaben werden unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegengenommen.Medienkontakt: PP Oberpfalz, POKin Franziska Meinl, Tel.: 0941/506-1014Veröffentlicht am: 05.01.2021 13:09 Uhr

Weiterlesen

Polizei nimmt Betrüger auf frischer Tat fest

05.01.2021, PP Oberpfalz

NEUMARKT.I.D.OPf. In professionaler Zusammenarbeit zwischen Polizei, einer Neumarkter Bank und einer umsichtigen Seniorin gelang die Festnahme eines Tatverdächtigen im Rahmen eines versuchten Callcenterbetrugs. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die weiteren Ermittlungen.
Ein 29 Jahre alter Mann dürfte nicht schlecht geschaut haben, als er gestern Abend an der Wohnungstüre einer älteren Dame von der Polizei festgenommen wurde. Was war geschehen? Eine 72-jährige Dame aus dem Lkr. Neumarkt war am 04.01.2021 gegen 12:00 Uhr von einem unbekannten Täter angerufen und in ein Gespräch verwickelt worden, sodass sie am Ende angewiesen wurde, 27.000 Euro Bargeld an einen weiteren Unbekannten zu übergeben. Die übliche Masche, bei der sich Betrüger am Telefon als Polizeibeamte ausgeben und erfinderisch Geschichten überlegen, um an das Vermögen anderer zu kommen, flog allerdings auf. Die Seniorin wurde sofort misstrauisch und informierte zeitgleich die Polizei. In gelungener Zusammenarbeit aller beteiligten Stellen und Personen wurde zwischen der Dame und dem Betrüger eine Geldübergabe vereinbart.Gegen 18:00 Uhr kam es dann zur erfolgreichen Festnahme eines 29-jährigen Mannes aus dem Lkr. Frammersbach/Unterfranken, als er an der Tür der Seniorin das erhoffte Bargeld abholen wollte.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und appelliert an die Bevölkerung, sich ein Beispiel an der mutigen und umsichtigen Seniorin zu nehmen.Die Dame hat…- …keine Daten über persönliche Vermögensverhältnisse übers Telefon an Unbekannte weitergegeben.- …keine Auskünfte darüber gemacht, was sie an Schmuck, Bargeld oder sonstigen Wertgegenständen zu Hause hat.- …gesundes Misstrauen gegenüber dem Anrufer gezeigt und kluge Nachfragen gestellt.- …sofort die Polizei unter der 110 informiert und den Vorfall geschildert.Die Dame hat damit maßgeblich dazu beigetragen, dass sie nicht 27.000 Euro ihres eigenen Vermögens verloren hat, sondern ein Tatverdächtiger festgenommen werden konnte!Medienkontakt: PP Oberpfalz, POKin Franziska Meinl, Tel.: 0941/506-1014Veröffentlicht am: 05.01.2021 13:09 Uhr

Weiterlesen

Einbruch in Roding

05.01.2021, PP Oberpfalz

RODING. In der Nacht von Sonntag auf Montag gelang mindestens zwei unbekannten Tätern, in das Gebäude einer Firma einzusteigen und Bargeld zu entwenden. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen.
Am 04.01.2021 sollen sich nach derzeitigem Stand der Ermittlungen mindestens zwei unbekannte Täter gegen 03:30 Uhr auf ein Firmengelände in Roding, Am Esper, begeben und dort mehrere Büroräume betreten haben. Neben Bargeld wurde auch ein Wertbehältnis samt Inhalt entwendet.Der entstandene Gesamtsachschaden liegt bei etwa 5.500 Euro. Hinsichtlich des Beuteschadens geht die Kripo derzeit von einem niedrigen vierstelligen Eurobetrag aus.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg bittet um Zeugenhinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen im Firmenumfeld. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge, insbesondere einen roten Kleinwagen, zur Tatzeit oder davor Am Esper beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden. Des Weiteren wird auch um Mitteilung gebeten, wenn ein Wertbehältnis im Umfeld der Tatörtlichkeit oder anderweitig aufgefunden wird.Medienkontakt: PP Oberpfalz, POKin Franziska Meinl, Tel.: 0941/506-1014Veröffentlicht am: 05.01.2021 13:09 Uhr

Weiterlesen

Konsequenter Vollzug der verschärften Schutzmaßnahmen bei Reiserückkehrern – Grenzpolizei erhöht die Zahl der Stichprobenkontrollen im Rahmen der Schleierfahndung

05.01.2021, PP Oberpfalz

Am 27.12.2020 kündigte Innenminister Herrmann verschärfte Kontrollen bei Reiserückkehrern an. Wie er diesbezüglich ausführt, „müssen wir neben den harten Lockdown-Maßnahmen im Land den Import von Corona-Infektionen aus dem Ausland bestmöglich eindämmen. Um auch den Unbelehrbaren auf die Schliche zu kommen, habe ich verstärkte Kontrollen der Bayerischen Grenzpolizei angeordnet!“ Im Rahmen der Schleierfahndung wurden deshalb während der letzten Woche verstärkte Kontrollen im grenznahen Raum und an den Flughäfen Nürnberg und Memmingen durchgeführt und dabei im Rahmen der ganzheitlichen Kontrollen auch gezielt auf die Einhaltung der Corona-Bestimmungen geachtet.
In der Zeit vom 29.12.2020 bis einschließlich 03.01.2021 wurden nahezu 10.000 Rückreisende von den Kolleginnen und Kollegen der Bayerischen Grenzpolizei aus dem Reisendenstrom herausgefiltert und einer eingehenden Kontrolle unterzogen. Nach den geltenden Bestimmungen muss jeder, der aus einem Risikogebiet einreist, entweder schon bei der Einreise einen negativen Test vorweisen, der höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Bayern durchgeführt wurde oder umgehend innerhalb von 48 Stunden zum Testen gehen. Das Testergebnis ist dann innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise dem zuständigen Gesundheitsamt vorzulegen. Bei den kontrollierten Personen wurden nahezu 4.000 Rückreisende festgestellt, die nach den geltenden Bestimmungen der Testnachweispflicht unterlagen. Tatsächlich konnten aber nur ca. 1.400 Reiserückkehrer einen negativen Test vorlegen.Einreisende, die sich in einem Risikogebiet aufhalten, müssen noch vor der Einreise nach Deutschland die “Digitale Einreiseanmeldung” ausfüllen (www.einreiseanmeldung.de). 1.300 Reisende, die weder einen negativen Test noch eine digitale Einreiseanmeldung vorweisen konnten, wurden von den Grenzpolizisten an die Gesundheitsbehörden gemeldet, damit die Verpflichtung zum Test innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise auch überwacht werden kann.Unabhängig von der Testpflicht besteht natürlich für alle Einreisenden aus Risikogebieten die strenge Quarantänepflicht. Dies bedeutet, dass sie sich unmittelbar nach der Einreise in die eigene Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und sich dort für einen Zeitraum von zehn Tagen absondern müssen. Frühestens nach fünf Tagen kann die Quarantäne durch einen negativen Test beendet werden.Während der nächsten Tage werden die Stichprobenkontrollen im Rahmen der Schleierfahndung noch weiter intensiviert, insbesondere natürlich auch am nächsten Wochenende mit einem zu erwartenden starken Rückreiseverkehr.(Medienkontakt: EPHK Michael Haslböck, Tel: 0851/21363-311)

Weiterlesen

Bei Einbruch gescheitert

04.01.2021, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Im Zeitraum von Sonntag bis Montag versuchte ein unbekannter Täter in ein Regensburger Ladengeschäft einzubrechen. Er flüchtete ohne Beute.
Am 04.01.2021 stellte der Inhaber eines Geschäfts im Brücklmaierweg Aufbruchsspuren an der Türe fest. Ein bislang Unbekannter hat sich nach ersten Erkenntnissen in der Zeit von 03.01.2021, 20:00 Uhr, bis 04.01.2021, 08:15 Uhr daran zu schaffen gemacht. Er scheiterte jedoch, sodass er nicht ins Innere gelangen und damit auch nichts entwenden konnte.Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die Ermittlungen und bittet Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden.Medienkontakt: PP Oberpfalz, POKin Franziska Meinl, Tel.: 0941/506-1014Veröffentlicht am: 04.01.2021 13:33 Uhr

Weiterlesen

Totes Baby in Regensburg aufgefunden – Mutter in Haft

26.12.2020, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Am ersten Weihnachtsfeiertag wurde in Regensburg ein totes Neugeborenes aufgefunden. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. Die Mutter wurde festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft.
Am 25. Dezember 2020, in den frühen Abendstunden, teilte eine Zeugin ein totes Baby in einer Mülltonne in Regensburg (Stadtteil Ostenviertel) mit. Zeitnah erlangte die Polizei Kenntnis über den Aufenthaltsort der mutmaßlichen Mutter. Die 24-Jährige befand sich in einem Regensburger Krankenhaus.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember 2020, wurde in den Vormittagsstunden eine rechtsmedizinische Untersuchung durchgeführt. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse deuten auf einen nicht natürlichen Tod des neugeborenen Mädchens hin.Die 24-jährige, deutsche Tatverdächtige wurde wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts am Nachmittag dem zuständigen Ermittlungsrichter in Regensburg vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts eines Tötungsdelikts. Die Tatverdächtige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.Die Beweg- und Hintergründe der Tat sind derzeit Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Hinweise zu weiteren Tatverdächtigen liegen derzeit nicht vor. Mit Blick auf das laufende Strafverfahren können keine näheren Angaben gemacht werden.Hinweis: Videostatements können ab Montag bei der Pressestelle des PP Oberpfalz eingeholt werden.Medienkontakt: PP Oberpfalz, PHK Florian Beck, Tel.: 0941/506-1012Veröffentlicht am: 26.12.2020 16:53 Uhr

Weiterlesen

YouTube Stream führt zu Polizeieinsatz in Regensburg

23.12.2020, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Gestern Abend erreichten die Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz mehrere Mitteilungen, die ein Körperverletzungsdelikt in einer Wohnung während eines laufenden YouTube Streams beschrieben. Der Beschuldigte befindet sich zwischenzeitlich in einer psychiatrischen Fachklinik.
Am Dienstagabend, 22. Dezember 2020, gegen 20.15 Uhr, ging eine Mitteilung der Polizei Berlin bei der Polizeieinsatzzentrale in Regensburg ein. Während eines YouTube-Streams soll ein Mann in einer Wohnung einen anderen Mann schlagen. Beide tranken zuvor offenbar Alkohol und standen dementsprechend wohl unter dessen Einfluss. Der Tatverdächtige, ein 20-Jähriger, konnte schnell ermittelt werden. Es wurden daraufhin umgehend mehrere Polizeistreifen zur Wohnung des Mannes in Regensburg geschickt, die nach wenigen Minuten eintrafen, den Livestream beendeten und die Situation beruhigten.Es wurde ein Strafverfahren eingeleitet, u.a. wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Missbrauchs von Notrufen. Beim mutmaßlich Geschlagenen, einem 40-Jährigen, waren zunächst keine sichtbaren Verletzungen festzustellen. Zudem wollten sich die beiden Männer nicht zur Sache äußern. Der 40-Jährige verließ daraufhin mit der Polizei die Wohnung.Kurz darauf setzte der 20-Jährige seinen Livestream nackt fort und äußerte dabei auch rechte Parolen. Die Polizei rückte erneut an, nahm eine weitere Anzeige auf, u.a. wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, und nahm den Mann bis zum nächsten Morgen in Gewahrsam.Kurz nach seiner Entlassung am Mittwochmorgen kam es im Bereich der Albertstraße zu einem erneuten Polizeieinsatz, da der 20-Jährige ersten Erkenntnissen zufolge versuchte, einer Frau das Handy zu entwenden. Daraufhin wurde der Mann festgenommen und in einer psychiatrischen Fachklinik untergebracht.Medienkontakt: PP Oberpfalz, PHK Florian Beck, Tel.: 0941/506-1012Veröffentlicht am: 23.12.2020 15:17 Uhr

Weiterlesen

Mit gefälschten Dokumenten unterwegs

28.12.2020, PP Oberpfalz

BURGLENGENFELD. Bei einer Personenkontrolle wurden falsche Dokumente aufgefunden.
Am Nachmittag des 23. Dezember 2020 wurde ein 29-jähriger Regensburger in Burglengenfeld einer Personenkontrolle unterzogen. Dabei wurden bei ihm ein gefälschter Personalausweis sowie ein gefälschter Führerschein aufgefunden. Bei beiden Dokumenten handelte es sich um rumänische Papiere.Wie sich herausstellte, ist der 29-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und hat sich deshalb die Fälschungen verschafft.Die Ermittlungen wegen Urkundenfälschung werden durch die Kriminalpolizeiinspektion Amberg geführt.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013Veröffentlicht am: 28.12.2020 14:35 Uhr

Weiterlesen

Bedrohung in Regensburg

30.12.2020, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Am 30.12.2020 kam es am Vormittag zu einer Beziehungsstreitigkeit zwischen einer 37 Jährigen und ihrem 30 Jahre alten Lebenspartner. Der Streit eskalierte derart, dass Spezialeinsatzkräfte anrücken mussten. Es wurde keine Person verletzt.
Gegen 09:45 Uhr des heutigen Dienstags rief eine 37 Jahre alte Frau bei der Polizei an und meldete, dass sie von ihrem Partner massiv verbal bedroht worden wäre. Nach einem Streit zwischen den beiden, war der Mann aus der Wohnung geflüchtet.Die Polizei leitete sofort eine große Fahndung nach dem Mann ein. Wenige Zeit später konnte der Flüchtige an seiner Wohnadresse, im Osten von Regensburg, gesichtet werden. Mehrmals wurde versucht, Kontakt mit dem Mann aufzunehmen. Dieser war jedoch sehr aggressiv und verweigerte jede Kooperation.Da nicht auszuschließen war, dass er bewaffnet sei und sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurden Spezialeinsatzkräfte hinzugezogen. Diese gelangten gegen 13:30 Uhr in die Wohnung und konnten den Tatverdächtigen widerstandslos festnehmen.Es wurde keine Person verletzt. In der Wohnung fanden die Beamten eine Axt und eine Armbrust auf, die sichergestellt wurden.Den 30 – Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Bedrohung. In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wird der Mann nun einem Ermittlungsrichter vorgeführt.Während des Einsatzes kam es zu vereinzelten, kurzfristigen Verkehrssperrungen.Die Polizeiinspektion Regensburg Süd wurde von den umliegenden Dienststellen sowie der Verhandlungsgruppe und Spezialeinsatzkräften unterstützt.Medienkontakt: PP Oberpfalz, POKin Franziska Meinl, Tel.: 0941/506-1014Veröffentlicht am: 30.12.2020 14:40 Uhr

Weiterlesen

Neue Betrugsmasche unter dem Mantel der Deutschen Rentenversicherung

29.12.2020, PP Oberpfalz

REGENSBURG. Das Polizeipräsidium Oberpfalz warnt vor einer neuen Betrugsmasche, mit der Personen zu einer Überweisung veranlasst werden sollen.
Betrüger sind einfallsreich, dies führt zu immer neuen Maschen, mit denen diese versuchen, sich Geld zu erschleichen.Bei einer neuen Vorgehensweise wird hierzu der Name der Deutschen Rentenversicherung missbraucht.Häufig geben sich hierbei Personen am Telefon fälschlicherweise als Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung aus. Die angerufene Person soll zu einer Zahlung auf ein fremdes Konto veranlasst werden. Für den Fall der Weigerung wird mit Rentenpfändungen, Rentenkürzungen oder anderen Nachteilen gedroht.In gleicher Weise gibt es unangekündigte Briefe, die vorgeblich von der Deutschen Rentenversicherung stammen, oder auch unerwartete Besuche vermeintlicher Mitarbeiter der Behörde an der Haustüre, durch die man zu Überweisungen oder Herausgabe persönlicher Daten veranlasst werden soll.Die Polizei rät dringend:- Überweisen Sie in keinem Fall auf telefonische Aufforderung Geld ins In- oder Ausland- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch die Drohung mit einem finanziellen Nachteil- Geben Sie keine Informationen zu Ihren wirtschaftlichen Verhältnissen oder ihren persönlichen Daten heraus!- Rufen Sie nie über die am Telefon angezeigte Nummer zurück, sondern nur über Nummern, die Sie sich selbst herausgesucht haben!- Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! Im Zweifel wenden Sie sich an den Polizeinotruf 110 oder den Beratungsdienst der Rentenversicherung unter der kostenfreien Telefonnummer 0800/1000 4800- Jeder kann Opfer eines Betruges werden – schützen Sie Ihr Vermögen!- Finden Sie eine Vertrauensperson, mit der Sie jederzeit über Geld sprechen können- Reden Sie vor Geldtransaktionen mit Ihrer Vertrauensperson.- Machen Sie bitte Ihre Angehörigen und Bekannte, insbesondere ältere Menschen, auf diese Kriminalitätsform aufmerksam!Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013Veröffentlicht am: 29.12.2020 13:00 Uhr

Weiterlesen

polizeiopf: Nochmal zur Erinnerung: #Feuerwerk ist kein Grund, die Wohnung/das eigene Grundstück zu verlassen. Bitte zeigt Verantwortung – auch die Krankenhäuser sollen nicht weiter belastet werden.

Nochmal zur Erinnerung: #Feuerwerk ist kein Grund, die Wohnung/das eigene Grundstück zu verlassen. Bitte zeigt Verantwortung – auch die Krankenhäuser sollen nicht weiter belastet werden. pic.twitter.com/ZBSY3O0sOM— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) December 30, 2020

Weiterlesen

polizeiopf: Wir hoffen, Ihr hattet schöne Feiertage.Auch an #Silvester gilt die nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr unverändert. Alternativ ist es natürlich möglich, bei dem besuchten Hausstand zu übernachten.Bitte informiert auch andere!

Wir hoffen, Ihr hattet schöne Feiertage.Auch an #Silvester gilt die nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr unverändert. Alternativ ist es natürlich möglich, bei dem besuchten Hausstand zu übernachten.Bitte informiert auch andere! pic.twitter.com/cKLVnsQT1O— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) December 28, 2020

Weiterlesen

polizeiopf: Die Bayerische Polizei ist weiterhin 24/7 für Euch im Einsatz und sorgt für Eure Sicherheit.Die Einhaltung der Beschränkungen wird überprüft und Verstöße konsequent geahndet. Der aktuelle Bußgeldkatalog ist unter .

Die Bayerische Polizei ist weiterhin 24/7 für Euch im Einsatz und sorgt für Eure Sicherheit.Die Einhaltung der Beschränkungen wird überprüft und Verstöße konsequent geahndet. Der aktuelle Bußgeldkatalog ist unter https://t.co/mOkwQZqz3L. pic.twitter.com/Tftk46kVL4— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) December 23, 2020

Weiterlesen

polizeiopf: #Weihnachten fällt in diesem Jahr aufgrund von Corona bei vielen anders aus als gewohnt– unsere Grafik erklärt die vom 24. bis 26.12. gültigen Regelungen. Die Ausgangssperre gilt weiterhin von 21 bis 5 Uhr. Alternativ ist es möglich, beim besuchtenHausstand zu übernachten.

#Weihnachten fällt in diesem Jahr aufgrund von Corona bei vielen anders aus als gewohnt– unsere Grafik erklärt die vom 24. bis 26.12. gültigen Regelungen. Die Ausgangssperre gilt weiterhin von 21 bis 5 Uhr. Alternativ ist es möglich, beim besuchtenHausstand zu übernachten. pic.twitter.com/7WkLhNE4wn— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) December 23, 2020

Weiterlesen

polizeiopf: Seit 16.12.2020 ist die 11. BayIfSMV in Kraft, deren Umsetzung natürlich von der Polizei überwacht wird. Uns erreichen täglich Anfragen rund um die aktuell gültigen Regelungen. Bitte informiert Euch unter , die meisten Fragen lassen sich damit beantworten.

Seit 16.12.2020 ist die 11. BayIfSMV in Kraft, deren Umsetzung natürlich von der Polizei überwacht wird. Uns erreichen täglich Anfragen rund um die aktuell gültigen Regelungen. Bitte informiert Euch unter https://t.co/cMSeo42T7R, die meisten Fragen lassen sich damit beantworten. pic.twitter.com/SQ9PyKnpTd— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) December 23, 2020

Weiterlesen

polizeiopf: Am 8. Dezember wurden zwei Kollegen der Verkehrspolizeiinspektion Amberg bei einem tragischen Unfall auf der Autobahn A 6 von einem Auto erfasst und dabei lebensgefährlich verletzt.

Am 8. Dezember wurden zwei Kollegen der Verkehrspolizeiinspektion Amberg bei einem tragischen Unfall auf der Autobahn A 6 von einem Auto erfasst und dabei lebensgefährlich verletzt. pic.twitter.com/7vyBtQsoNA— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) December 16, 2020

Weiterlesen

polizeiopf: Am 9. und 11. Dezember verstarben sie an ihren schweren Verletzungen. Auf Initiative des Personalrats unseres Polizeipräsidiums hat die Bayerische Polizeistiftung, zur Unterstützung der Angehörigen der verstorbenen Kollegen, ein Spendenkonto eingerichtet.

Am 9. und 11. Dezember verstarben sie an ihren schweren Verletzungen. Auf Initiative des Personalrats unseres Polizeipräsidiums hat die Bayerische Polizeistiftung, zur Unterstützung der Angehörigen der verstorbenen Kollegen, ein Spendenkonto eingerichtet.— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) December 16, 2020

Weiterlesen

polizeiopf: Bankverbindung:Bayerische PolizeistiftungBB Bank; IBAN: DE02 6609 0800 0013 3333 37Spendenzweck: “Für unsere Kollegen der VPI Amberg”Der Personalrat des Polizeipräsidiums Oberpfalz dankt der Bayerischen Polizeistiftung für die Unterstützung.

Bankverbindung:Bayerische PolizeistiftungBB Bank; IBAN: DE02 6609 0800 0013 3333 37Spendenzweck: “Für unsere Kollegen der VPI Amberg”Der Personalrat des Polizeipräsidiums Oberpfalz dankt der Bayerischen Polizeistiftung für die Unterstützung.— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) December 16, 2020

Weiterlesen

polizeiopf: Unser tiefstes Mitgefühl geht an die Familie und Angehörigen sowie Freunde unseres Kollegen, der am Dienstagabend während des Dienstes auf der Autobahn von einem Auto erfasst wurde und am Mittwoch verstarb.

Unser tiefstes Mitgefühl geht an die Familie und Angehörigen sowie Freunde unseres Kollegen, der am Dienstagabend während des Dienstes auf der Autobahn von einem Auto erfasst wurde und am Mittwoch verstarb. pic.twitter.com/y1twISxw0u— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) December 11, 2020

Weiterlesen

polizeiopf: 🎅 Der Nikolaus geht um 🎅Auch wenn dieses Jahr vieles anders ist, hoffen wir, dass der Nikolaus 🎅 trotzdem an Euch gedacht hat. Unterwegs ist er nämlich schon, wie wir heimlich beobachten konnten.Wir wünschen Euch einen schönen Nikolaustag und einen entspannten 2. #Advent.

🎅 Der Nikolaus geht um 🎅Auch wenn dieses Jahr vieles anders ist, hoffen wir, dass der Nikolaus 🎅 trotzdem an Euch gedacht hat. Unterwegs ist er nämlich schon, wie wir heimlich beobachten konnten.Wir wünschen Euch einen schönen Nikolaustag und einen entspannten 2. #Advent. pic.twitter.com/9gFFkuQIL9— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) December 6, 2020

Weiterlesen