Wohnhausbrand – Eine Person tot aufgefunden – Update

20.01.2021, PP Niederbayern

PASSAU. Am Dienstagvormittag ereignete sich im Passauer Westen ein Wohnhausbrand. Eine Person wurde tot in dem Gebäude aufgefunden.
Gegen 10:00 Uhr wurden am Dienstag Rettungs- und Einsatzkräfte wegen eines Brandes in der Kneippstraße in Passau alarmiert. In einem Zimmer fanden Einsatzkräfte der Feuerwehr eine tote Person. Bei dem Leichnam dürfte es sich bisherigen Erkenntnissen zufolge um den 79-jährigen alleinigen Bewohner des Hauses handeln. Die Identität des Verstorbenen soll ebenso wie die Todesursache im Laufe der Woche im Rahmen einer Obduktion festgestellt werden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Drei Zimmer des Hauses sind völlig ausgebrannt, es entstand Sachschaden in Höhe von rund 150.000€.Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK, 09421/868-1013Veröffentlicht am 20.01.2021, 09:50 Uhr

Weiterlesen

Unbekannte spielen Videos auf Lernplattform einer Grundschule ein – Polizei Kelheim ermittelt

20.01.2021, PP Niederbayern

ABENSBERG, LKR. KELHEIM. Am gestrigen Dienstag, 19.01.2021, kurz nach Mittag, verständigte die Schulleiterin einer Abensberger Schule die Polizei, da offensichtlich ein Lernchat von Unbekannten zweckentfremdet wurde.
Rund 25 Schüler hielten über eine Open Source Plattform im Rahmen des Heimunterrichts einen Videochat ab. Gegen 12.15 Uhr bemerkten sowohl Lehrkräfte als auch Eltern, dass Unbekannte sachfremde Videosequenzen mehrere Minuten lang in den laufenden Chat eingespielt hatten. Zum Teil soll es nach derzeitigem Stand der Ermittlungen in den Videos auch zu verbalen Beleidigungen gegenüber Schülern und deren Eltern gekommen sein.Anfängliche Schilderungen, wonach auch Videos mit pornografischen bzw. rechtsmotivierten Inhalten zu sehen waren, konnten bislang nicht verifiziert werden. Die Polizei Kelheim ermittelt u. a. wegen Beleidigung gegen die bislang unbekannten Täter. Durch die Schule wurde nach dem Vorfall sofort ein Sicherheitsupdate installiert, damit Unberechtigte nicht mehr auf die Lernchats zugreifen können.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Tel. 09421/868-1014Veröffentlicht: 20.01.2021, 10.10 Uhr

Weiterlesen

Bei Personenkontrolle Rauschgift gefunden – Haftbefehl erlassen

20.01.2021, PP Niederbayern

STRAUBING. Am Samstag, 16.01.2021, fanden Beamten bei der Kontrolle eines 19-Jährigen und der anschließenden Wohnungsdurchsuchung ungefähr 200 Gramm Marihuana. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen.
Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Straubing kontrollierten am Montagnachmittag in der Innenstadt einen 19-jährigen Mann. Bei der Kontrolle fanden sie in der Kleidung des Mannes eine Tüte mit ungefähr 100 Gramm Marihuana. Eine im Anschluss durchgeführte Durchsuchung der Wohnung des 19-Jährigen brachte einen Rucksack mit ebenfalls ungefähr 100 Gramm Marihuana zu Tage.Die Kriminalpolizei Straubing führt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg – Zweigstelle Straubing- die weiteren Ermittlungen. Der 19-Jährige, gegen den bereits mehrere Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln geführt wurden, wurde am 17.01.2021 der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Die Ermittlungsrichterin erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes, Tel. 09421/868-1012Veröffentlicht am: 20.01.2021 um: 07:50 Uhr

Weiterlesen

Brand eines Einfamilienhauses – eine Person verletzt

20.01.2021, PP Niederbayern

GDE. LABERWEINTING / LKR. STRAUBING-BOGEN.Beim Brand eines Einfamilienhauses wurde die 75-jährige Bewohnerin verletzt.
Am Mittwoch, 20.01.2021, gegen 01.50 h teilte die Integrierte Leitstelle Straubing der Einsatzzentrale des PP Niederbayern den Brand eines Wohnhauses mit.Nach bisherigen Feststellungen brach in einem Vorbau (Eingangsbereich) des Einfamilienhauses aus bisher unbekannten Gründen ein Brand aus, wobei der Brand auf dasHaus übergriff und dieses dadurch erheblich beschädigt wurde.Die 75- jährige Bewohnerin des Hauses bemerkte den Brand rechtzeitig und konnte das Haus verlassen. Durch den Brand wurde diese jedoch verletzt und musste durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden.Der bei dem Brand entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 150.000 – 200.000 Euro.Zur Brandursache können derzeit noch keine näheren Angaben gemacht werden, die Ermittlungen hierzu wurden durch den Kriminaldauerdienst der KPI Straubing aufgenommen.Medienkontakt: PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held, Tel. 09421/868-1410.Veröffentlicht am 20.01.2021, 05.15 h

Weiterlesen

Verbotenes Kraftfahrzeugrennen – Staatsanwaltschaft Deggendorf erhebt Anklage gegen fünf Tatverdächtige

19.01.2021, PP Niederbayern

SCHÖLLNACH, LKR. DEGGENDORF. Bereits Ende Mai 2020 haben sich mutmaßlich mehrere Männer mit ihren hochmotorisierten Sportwagen zu einem illegalen Autorennen verabredet. Bei ihren gefährlichen Überholmanövern sollen sie ein in Richtung Oblfing fahrendes Ehepaar durch dichtes Auffahren bedrängt und nach dem Wiedereinscheren gefährdet haben.
Eine Streife der Deggendorfer Polizei konnte wenig später die fünf Männer im Alter zwischen 22 und 60 Jahren mit ihren Fahrzeugen, einem Porsche 981, einem BMW M 3, zwei BMW M 2 und einen BMW Z 85 kontrollieren und entsprechende Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen einleiten.Die hochwertigen Fahrzeuge und die Führerscheine der Tatverdächtigen, die aus dem Raum München, bzw. aus dem Landkreis Passau stammen, wurden auf Anordnung des Amtsgerichts Deggendorf bereits Ende August 2020 beschlagnahmt. Schmerzlich dürfte für die fünf Männer nicht nur der mögliche endgültige Entzug der Fahrerlaubnis sein, auch eine dauerhafte Einziehung der verwendeten Autos steht im Raum. Nachdem die Staatsanwaltschaft Deggendorf nun die Anklage beim Amtsgericht Deggendorf erhoben hat, obliegt diese Entscheidung dem zuständigen Richter.Das Gesetz sieht seit Oktober 2017 für die Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eine Mindeststrafe von zwei Jahren oder Geldstrafe vor. Wer bspw. Menschenleben gefährdet muss mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren rechnen. Bis zu zehn Jahre drohen nach dem Gesetz demjenigen, der den Tod eines Menschen oder eine schwere Gesundheitsschädigung verursacht. Wer aufgrund eines solchen Rennens verurteilt wird muss in der Regel auch mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen. Das Strafgesetzbuch ermöglicht grundsätzlich auch die Einziehung der Kraftfahrzeuge.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Tel. 09421/868-1014Veröffentlicht: 19.01.2021, 15:00 Uhr

Weiterlesen

Wohnhausbrand – Eine Person tot aufgefunden

19.01.2021, PP Niederbayern

PASSAU. Am Dienstagvormittag kam es in einem Wohnhaus im Passauer Westen zu einem Brand. Feuerwehreinsatzkräfte fanden in dem Gebäude eine tote Person.
Gegen 10:00 Uhr wurden am Dienstag Rettungs-und Einsatzkräfte in Passau alarmiert, weil in einem Zimmer eines Einfamilienhauses ein Brand festgestellt wurde. Nachdem die Feuerwehr das Wohnhaus mit Atemschutzgeräten betreten konnte, fanden die Einsatzkräfte einen Leichnam. Ob es sich bei der aufgefundenen Person um den Bewohner des Hauses handelt, ist Gegenstand der aktuellen Ermittlungen. Die Todesursache ist derweil ebenso wie die Brandursache noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat die Ermittlungen übernommen. Die Löscharbeiten sind noch nicht abgeschlossen. Es wird nachberichtet.Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK, 09421/868-1013Veröffentlicht am 19.01.2021, 11:00 Uhr

Weiterlesen

Tote Person auf verlassenem Anwesen aufgefunden

18.01.2021, PP Niederbayern

HUNDERDORF, LKR. STRAUBING-BOGEN. Am Montag, 04.01.2020, wurde auf einem verlassenen Anwesen in Hunderdorf das Skelett einer verstorbenen Person aufgefunden. Hinweise auf eine Gewalttat liegen nicht vor.
Aufgrund der Auffindesituation und der bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Straubing gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei dem Skelett um die sterblichen Überreste eines ehemaligen Bewohners des verlassenen Anwesens handelt. Da sich der Mann trotz vielfacher Aufforderungen nicht bei der Rentenversicherung gemeldet hatte, wandte sich diese 2018 an die Kriminalpolizei Straubing. Aufgrund dieser Meldung suchte die Kriminalpolizei Straubing mit Unterstützung von zwei Leichenspurhunden 2018 das Anwesen ergebnislos nach dem Mann bzw. seinen sterblichen Überresten ab. Die Suche hatte sich äußerst schwierig dargestellt, da sowohl im Gebäude als auch auf dem Gelände große Mengen Müll lagerten. Der Mann war 2008 zum letzten Mal lebend gesehen worden, damals hatte er ein Alter von 83 Jahren. Er bewohnte das Anwesen zusammen mit einer inzwischen 88-jährigen Frau, sie seit einigen Jahren in einem Pflegeheim lebt und unter Betreuung steht.Bei Aufräumarbeiten der neuen Eigentümer wurden die sterblichen Überreste des Verstorbenen nun aufgefunden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Straubing und der Staatsanwaltschaft Regensburg –Zweigstelle Straubing- haben keine Hinweise auf ein Fremdverschulden oder gar ein Gewaltverbrechen ergeben. Über den Todeszeitpunkt können keine gesicherten Angaben gemacht werden.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes, Tel. 09421/868-1012Veröffentlicht am 18.01.2021, 15.17 Uhr

Weiterlesen

Reger Ausflugsverkehr in Niederbayern – Polizei musste zahlreiche Verstöße ahnden

18.01.2021, PP Niederbayern

NIEDERBAYERN. Das zurückliegende Wochenende war geprägt von Schnee, kalten Temperaturen und einigen Sonnenstunden. In den Ausflugsregionen Niederbayerns nutzen wieder zahlreiche Menschen das Winterwetter für Ausflüge. Die Polizei führte zur Überwachung der Auflagen der Infektionsschutzverordnung über 2.100 Kontrollen durch.
Von Freitag bis Montag waren in Niederbayern über 400 Beamte zur Kontrolle der Infektionsschutzmaßnahmen im Einsatz. Insgesamt wurden mehr als 2100 Kontrollen durchgeführt und 239 Verstöße geahndet. Die meisten Ahndungen entfielen auf Zuwiderhandlungen gegen Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen.Am Wochenende wurden vermehrt Ausflügler in den niederbayerischen Ausflugsregionen erwartet. Die zuständigen Polizeiinspektionen hatten sich entsprechend darauf vorbereitet und Kontrollen durchgeführt. Beliebte Ausflugsorte im Bayerischen Wald waren bereits in den Vormittagsstunden rege besucht. Zwar entfiel der Großteil der festgestellten Fahrzeuge, Besucherinnen und Besucher auf die dortigen Landkreise, aber auch einige Personen aus anderen Gebieten kamen in die Landkreise im Bayerischen Wald. So mussten die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Zwiesel und der Polizeiinspektion Regen übers Wochenende 50 Personen beanstanden, die aus verschiedenen Orten Bayerns zum Spazierengehen oder zur Ausübung von Wintersport in die Region kamen.Auch im Bereich Sankt Englmar, Landkreis Straubing-Bogen, war reger Ausflugsverkehr zu verzeichnen. Die Polizeiinspektion Bogen musste in Zusammenhang mit dem Ausflugsverkehr jedoch keine Verstöße gegen die Infektionsschutzverordnung ahnden.Insgesamt waren in Niederbayern übers Wochenende 55 Verstöße in Zusammenhang mit touristischen Tagesausflügen bzw. Verstößen gegen die 15-km-Regelung zu verzeichnen. Bei den Kontrollen wurden die Dienststellen auch von Kräften der Bereitschaftspolizei unterstützt, die insbesondere in den Landkreisen Straubing-Bogen, Regen und Freyung-Grafenau eingesetzt waren.Die niederbayerischen Polizeidienststellen werden die Einhaltung der Infektionsschutzverordnung weiterhin überwachen. Das Polizeipräsidium Niederbayern appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger, die geltenden Vorschriften zur Eindämmung des Infektionsgeschehens einzuhalten.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes, Tel. 09421/868-1012Veröffentlicht am 18.01.2021, 11.54 Uhr

Weiterlesen

Verkehrsunfälle und Behinderungen durch Schneeglätte

18.01.2021, PP Niederbayern

NIEDERBAYERN. Seit den heutigen Morgenstunden (18.01.2021, ca. 05.00 Uhr) kam es auf Niederbayerns Straßen zu mehreren Verkehrsunfällen wegen Schneeglätte. Rund 17 Einsätze aufgrund der Wetterverhältnisse zählte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern.
Bislang ereigneten sich 12 Verkehrsunfälle, zwei Personen wurden dabei leicht verletzt. Liegengebliebene Lkw behindern derzeit einige Straßen im Bayerischen Wald. Ein 40-Tonner hat sich momentan auf der Ruselbergstrecke festgefahren, dort kommt es zu erheblichen Behinderungen. Auf der B 85, Höhe Geiersthal, kommt es wegen eines liegengebliebenen Lkw ebenfalls zu Behinderungen.Vor rund einer halben Stunde hat sich auf der BAB A 93, zwischen den Anschlussstellen Abensberg und Siegenburg in Richtung München, ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen ereignet. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind vermutlich mehrere Personen leicht verletzt worden.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Tel. 09421/868-1014Veröffentlicht: 18.01.2021, 8.07 Uhr

Weiterlesen

Schmuck und Wertgegenstände aus der Rott getaucht

14.01.2021, PP Niederbayern

KIRCHHAM/TETTENWEIS (LKRS. PASSAU). Kurz vor Weihnachten kam es in Tutting bei Kirchham zu einem Wohnungseinbruchsdiebstahl. Nun konnten in einem Gewässer Schmuck und Wertgegenstände gefunden werden.
Zwischen 21.12.20 und 23.12.20 hat sich ein bislang unbekannter Täter gewaltsam Zutritt zu einem freistehenden Einfamilienhaus in Tutting verschafft. Dort erbeutete er diverse Schmuck- und Wertgegenstände. Ein Angler teilte kürzlich der Polizeiinspektion Bad Griesbach mit, dass er beim Fischen an der Geraubrücke bei Tettenweis Schmuck und Münzen im Wasser gesichtet hätte. Daraufhin warf sich ein Hobby-Taucher der Polizeiinspektion Bad Griesbach in Schale und tauchte trotz eisiger Temperaturen nach dem Diebesgut. Die Gegenstände konnten dem Einbruch mittlerweile zugeordnet werden. Der Wert der aufgefundenen Gegenstände kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen.Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK, 09421/868-1013Veröffentlicht am 14.01.2021, 10:52 Uhr

Weiterlesen

Hohes Einsatzaufkommen nach Wintereinbruch in Niederbayern

13.01.2021, PP Niederbayern

NIEDERBAYERN. Am Dienstagvormittag erreichte Niederbayern eine Winterfront. Die Schneemassen führten zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen und Unfällen. Mehrere Personen wurden verletzt, ein Polizeibeamter wurde schwer verletzt.
Von Dienstag 11:00 Uhr bis Mittwoch 06:00 Uhr mussten die Polizeidienststellen in Niederbayern etwa 140 Mal zu witterungsbedingten Verkehrseinsätzen ausrücken. Die meisten Einsätze waren am späten Nachmittag zu verzeichnen, nach Mitternacht wurde die Lage langsam ruhiger. Überwiegend handelte es sich um Verkehrsbehinderungen und Unfälle mit Sachschaden. Größtenteils waren Fahrzeuge im Straßengraben, liegengebliebene Lastwägen und blockierte Fahrbahnen der Anlass für die Einsätze.
Auf der A3 zwischen Wörth an der Donau und Straubing kam es in beiden Fahrtrichtungen zu mehreren Verkehrsunfällen. Gegen 17:30 Uhr schleuderte ein Lastzug in die Leitplanke, wobei der Fahrer leicht verletzt wurde. Bei den übrigen Unfällen kam es nur zu Blechschäden und Verkehrsbehinderungen.Auch auf der A93 kam es zu Beeinträchtigungen. Gegen 15:40 Uhr waren zwischen Hausen und Saalhaupt zwei Lkw und drei Pkw in einen größeren Unfall verwickelt, bei dem ebenfalls Personen zu Schaden kamen.
Zu einem besonders tragischen Unfall kam es auf der B15n bei Ergoldsbach. Ein Polizeibeamter, der sich zur Absicherung einer Unfallstelle auf der Fahrbahn befand, wurde von einem herannahenden Pkw erfasst und schwer verletzt.
Insgesamt kam es zu 17 Verkehrsunfällen mit Personenschaden und rund 60 Unfällen mit Sachschaden. Über 50 Mal wurde die Polizeieinsatzzentrale über Verkehrsbehinderungen informiert.Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK, 09421/868-1013Veröffentlicht am 13.01.2021, 08:15 Uhr

Weiterlesen

Vermisste Jugendliche wohlbehalten aufgefunden – Widerruf der Öffentlichkeitsfahndung

12.01.2021, PP Niederbayern

ADLKOFEN,LKR. LANDSHUT. Die seit dem 11.01.2021 vermisste Jugendliche wurde aufgefunden, die Fahndung hat sich erledigt.
Das Polizeipräsidium Niederbayern bedankt sich bei allen Medien für die Mithilfe und Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung. Es wird gebeten, alle übersandten Lichtbilder und datenschutzrechtlich relevanten Personendaten aus ihren Unterlagen und EDV-Anlagen dauerhaft zu löschen.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Gerald Raab, EPHK, Tel. 09421 / 868 – 1410Veröffentlicht am 12.01.2021, um 21.40 Uhr.

Weiterlesen

Polizeibeamter bei der Unfallaufnahme schwer verletzt

12.01.2021, PP Niederbayern

ERGOLDSBACH, B15. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände kam es am frühen Abend des 12.01.2021 zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem ein 27-jähriger Polizeibeamter schwer verletzt wurde.
Auf der so genannten B15 neu waren Kollegen der Autobahnpolizei zu einem Unfall mit Verletzten unterwegs, wobei sie aufgrund der Straßenglätte alleinbeteiligt in die Leitplanke prallten. Wie in solchen Fällen üblich, wurde eine andere Dienststelle, hier die PI Rottenburg, mit der Unfallaufnahme beauftragt.Die Beamten hatten ihr Dienstfahrzeug zur Absicherung mit eingeschaltetem Blaulicht und Warnblinkanlage auf der linken Spur abgestellt. Ein Beamter befand sich am linken Fahrbahnrand vor dem Dienstfahrzeug. Eine nachfolgende Pkw-Fahrerin erkannte wohl die Situation zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten, prallte gegen das abgestellte Dienstfahrzeug, erfasste einen Polizeibeamten frontal und kam mit ihrem Fahrzeug anschließend auf der Mittelleitplanke zum Stillstand.Der erfasste Polizist erlitt durch den Aufprall schwere Verletzungen und wurde nach Behandlung durch den Rettungsdienst und den eingesetzten Notarzt ins Klinikum Landshut eingeliefert. Die Fahrerin erlitt einen Schock.Im Auftrag der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter zur Sicherung der Unfallspuren und Erstellung eines Gutachtens beauftragt.Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 40.000 Euro geschätzt.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Gerald Raab, EPHK, Tel. 09421 / 868 – 1410Veröffentlicht am 12.01.2021, um 21.15 Uhr.

Weiterlesen

Schnee und Glätte auf den Straßen – Verkehrsbeeinträchtigungen in Niederbayern

12.01.2021, PP Niederbayern

NIEDERBAYERN. Seit dem Vormittag sind Niederbayerns Straßen in Teilen schneebedeckt und glatt. Größere Unfälle gab es bislang glücklicherweise nicht. Jedoch mussten in kürzester Zeit zahlreiche Verkehrsunfälle mit Sachschaden aufgenommen werden.
Seit 11:30 Uhr mussten die Polizeidienststellen in Niederbayern zu 26 Verkehrsunfällen ausrücken (Stand 12.01., 15:00 Uhr). Bei zwei Verkehrsunfällen im Landkreis Straubing-Bogen wurden zwei Personen leicht verletzt, nachdem sie von der Fahrbahn abgekommen waren. In Ortenburg bei Passau schlitterte ein Lkw gegen ein Postauto, auch hier wurde ein Beteiligter leicht verletzt. Ansonsten kam es glücklicherweise nur zu Blechschäden. Zu Verkehrsbehinderungen kam es unter anderem auf der Staatsstraße 2139 bei Neukirchen oder auch auf der Staatsstraße 2119 bei Vilshofen an der Donau, wo LKWs aufgrund der Fahrbahnverhältnisse stehen bleiben mussten. Insgesamt 10 solcher Verkehrsbehinderungen wurden der Polizeieinsatzzentrale mitgeteilt. Im Raum Viechtach kam ein von der Fahrbahn abgekommener LKW gerade noch im Graben zum Stehen, bevor er in ein Wohnhaus gerutscht wäre. Die Bergungsarbeiten laufen hier noch.Die Räumdienste waren und sind im ganzen Regierungsbezirk Niederbayern nonstop im Einsatz, um besonders gefährliche Stellen zügig zu entschärfen. Fahren Sie langsam – Kommen Sie sicher an!Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK, 09421/868-1013Veröffentlicht am 12.01.2020, 14:45 Uhr

Weiterlesen

@polizeiNB: Zum Einstieg in das neue Jahr 2021 wird es wieder Zeit für ein kleines und leichtes #Ratespiel.Was könnte dieses Gerät sein und wofür wird das verwendet?Ratet und kommentiert fleißig mit – die Auflösung kommt in den nächsten Tagen.Wir sind gespannt auf Eure Antworten.

Zum Einstieg in das neue Jahr 2021 wird es wieder Zeit für ein kleines und leichtes #Ratespiel.Was könnte dieses Gerät sein und wofür wird das verwendet?Ratet und kommentiert fleißig mit – die Auflösung kommt in den nächsten Tagen.Wir sind gespannt auf Eure Antworten. pic.twitter.com/BvIoF87Fin— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) January 11, 2021

Weiterlesen

@polizeiNB: Dieses Foto vom klaren Sternenhimmel schickten uns die Kollegen aus der Nachtschicht in #Deggendorf. Wir sagen Danke und wünschen Euch einen guten Wochenstart und passt bei den frostigen Temperaturen auf Euch auf. #MondayMotivation #WirFuerEuch

Dieses Foto vom klaren Sternenhimmel schickten uns die Kollegen aus der Nachtschicht in #Deggendorf. Wir sagen Danke und wünschen Euch einen guten Wochenstart und passt bei den frostigen Temperaturen auf Euch auf.#MondayMotivation#WirFuerEuch pic.twitter.com/S4nP1wbDeQ— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) January 11, 2021

Weiterlesen

@polizeiNB: OBACHT👆 Die Temperaturen sinken am Wochenende in den Minusbereich und so mancher Weiher friert allmählich wieder zu. Wer #Eisflächen betritt, bewegt sich auf sehr dünnem Eis und tut dies auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr. Mehr #Hinweise gibts hier:

OBACHT👆Die Temperaturen sinken am Wochenende in den Minusbereich und so mancher Weiher friert allmählich wieder zu.Wer #Eisflächen betritt, bewegt sich auf sehr dünnem Eis und tut dies auf eigenes Risiko und auf eigene Gefahr.Mehr #Hinweise gibts hier:https://t.co/N67f6RHdSk pic.twitter.com/446x55Vz2e— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) January 8, 2021

Weiterlesen

@polizeiNB: VERKEHRSUNFALL Glück im Unglück hatten heute Früh ein 20-Jähriger und sein 44-jähriger Beifahrer mit ihrem Schneeräumfahrzeug in Bereich #Simbach a. Inn, Lkr. Rottal-Inn. Mehr dazu: #WirFuerEuch

VERKEHRSUNFALLGlück im Unglück hatten heute Früh ein 20-Jähriger und sein 44-jähriger Beifahrer mit ihrem Schneeräumfahrzeug in Bereich #Simbach a. Inn, Lkr. Rottal-Inn.Mehr dazu:https://t.co/gfVfRQOrEO#WirFuerEuch pic.twitter.com/TZlpQ1KT5p— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) January 7, 2021

Weiterlesen

@polizeiNB: #FAHNDUNGSWIDERRUF Die 70-jährige Rentnerin wurde heute nach einer erneuten Suchaktion leblos im Isar-Kanal, etwa auf Höhe Schlossberg, aufgefunden. Hinweise auf Fremd- oder Gewalteinwirkung gibt es nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Vielen Dank für die Unterstützung!

#FAHNDUNGSWIDERRUFDie 70-jährige Rentnerin wurde heute nach einer erneuten Suchaktion leblos im Isar-Kanal, etwa auf Höhe Schlossberg, aufgefunden. Hinweise auf Fremd- oder Gewalteinwirkung gibt es nach derzeitigem Kenntnisstand nicht.Vielen Dank für die Unterstützung! pic.twitter.com/pIs7ih3kND— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) January 7, 2021

Weiterlesen

Widerruf der Öffentlichkeitsfahndung – vermisste Rentnerin tot aufgefunden

07.01.2021, PP Niederbayern

LANDSHUT. Die seit Mittwoch, 06.01.2021, vermisste 70-jährige Rentnerin wurde heute (Donnerstag, 07.01.2021) nach einer erneuten Suchaktion leblos im Isar-Kanal, etwa auf Höhe Schlossberg, aufgefunden. An der heutigen Suchaktion war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.
Hinweise auf Fremd- oder Gewalteinwirkung gibt es nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Das Polizeipräsidium Niederbayern bedankt sich bei den Medien für die Mithilfe und Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung. Es wird gebeten, alle übersandten Lichtbilder und datenschutzrechtlich relevanten Personendaten aus ihren Unterlagen und EDV-Anlagen dauerhaft zu löschen!Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Franz Wittenzellner, EPHK, Tel. 09421 / 868 – 1410Veröffentlicht am 07.01.2021 um 16.35 Uhr

Weiterlesen

polizeiNB: Bitte RT! #Öffentlichkeitsfahndung Vermissung einer 70-jährigen Rentnerin aus #Landshut Die Polizei Landshut bittet um #Zeugenhinweise unter Tel. 0871/9252-0 Mehr zur Personenbeschreibung, Lichtbild und zum Sachverhalt findet Ihr hier: #WirSindPolizei

Bitte RT!#ÖffentlichkeitsfahndungVermissung einer 70-jährigen Rentnerin aus #LandshutDie Polizei Landshut bittet um #Zeugenhinweise unter Tel. 0871/9252-0Mehr zur Personenbeschreibung, Lichtbild und zum Sachverhalt findet Ihr hier:https://t.co/asvVEg9Pit#WirSindPolizei pic.twitter.com/7AqvfHR1kO— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) January 7, 2021

Weiterlesen

Vermisstenfahndung nach 70-jähriger Rentnerin

07.01.2021, PP Niederbayern

LANDSHUT. Seit Mittwoch, 06.01.2021, wird die 70-jährige Rentnerin, Maria Ciobanu aus Landshut vermisst.

Name Ciobanu Vorname Maria Geburtsname CiobanuGeburtsdatum 30.10.1950 Geburtsort/Geburtsland Avrameni/Rumänien Nationalität rumänischGröße ca 160 cm Figur ca 70 kg Sprache/Dialekt deutsch/rumänischAugenfarbe Haare grau Geschlecht weiblich

Sachverhalt Frau Ciobanu verließ gestern Mittwoch gegen 13.00 Uhr ihre Wohnung in der Nelkenstraße. Sie ist möglicherweise orientierungslos und auf die Einnahme von Medikamente angewiesen. Trotz intensiver Suchmaßnahmen, bei der auch Personensuchhunde des BRK zu Einsatz kamen, konnte die Frau bislang nicht aufgefunden werden. Die Vermisste ist bekleidet mit einer schwarzen Jacke und schwarzen Schuhen.Für sachdienliche Hinweise zum Aufenthaltsort von Frau Ciobanu wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0, oder jede andere Polizeidienststelle.Zuständige Polizeidienststelle: Polizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0, Fax 0871/9252-3099, Neustadt 480, 84028 Landshut,Medien-Kontakt: Polizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0Veröffentlicht: 07.01.2020, 14:57 Uhr

Zuständige Dienststelle Polizeiinspektion LandshutNeustadt 48084028 LandshutTelefon: 0871/9252-0Fax: 0871/9252-3099Die Polizei ist auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. Bitte verwenden Sie unser Hinweisformular.Hinweisformular  |  Tip-off formFür eilige Informationen wählen Sie bitte Notruf 110 oder wenden sich direkt an die sachbearbeitende oder jede andere Polizeidienststelle.

Weiterlesen

Tödlicher Unfall bei Waldarbeiten

07.01.2021, PP Niederbayern

ACHSLACH, LKR. REGEN. Am Dienstag, 05.01.2021, verletzte sich ein 80-jähriger Mann bei Arbeiten im Wald und verstarb noch an der Unfallstelle. Die Kriminalpolizei Straubing hat die Ermittlungen übernommen.
Nach bisherigen Ermittlungen führte der 80-Jährige in einem Waldstück alleine Waldarbeiten durch. Bei diesen Arbeiten geriet er unter einen umstürzenden Baumstamm. Er erlitt schwere Verletzungen und erlag diesen noch an der Unfallstelle. Der Verstorbene wurde durch Spaziergänger aufgefunden. Ein verständigter Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Straubing hatte die Ermittlungen vor Ort übernommen. Die Ermittler wurden dabei von einem Sachverständigen der Berufsgenossenschaft unterstützt. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei Straubing in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes, Tel. 09421/868-1012Veröffentlicht am: 07.01.2021 um: 13:03 Uhr

Weiterlesen

polizeiNB: STELLENAUSSCHREIBUNG Wir suchen ab 01.03.2021 für die Polizeiinspektionen Regen und Viechtach eine/n Wagenpfleger/in und Hausmeister/in (m/w/d) in Teilzeit. Mehr Informationen dazu findet Ihr hier: ➡️ #WirFürEuch #WirSindPolizei

STELLENAUSSCHREIBUNGWir suchen ab 01.03.2021 für die Polizeiinspektionen Regen und Viechtach eine/n Wagenpfleger/in und Hausmeister/in (m/w/d) in Teilzeit.Mehr Informationen dazu findet Ihr hier:➡️ https://t.co/KJZoB8fuIS#WirFürEuch#WirSindPolizei pic.twitter.com/Mlxg0iucjy— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) January 6, 2021

Weiterlesen

Wohnungsbrand mit zwei Verletzten

06.01.2021, PP Niederbayern

NEUREICHENAU: Wohnungsbrand mit zwei verletzten Personen
Am 06.01.2021, gegen 02.45 Uhr, meldete eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Neureichenau einen Brand in der Wohnung unter ihr. Bei Eintreffen der Feuerwehr befand sich die Wohnung bereits im Vollbrand. Zwei Bewohner des Mehrfamilienhauses erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden in ein naheliegendes Krankenhaus eingeliefert. Durch den Brand entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden in Höhe von ca. 60.000,-€. Die Brandursache ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Franz Salzberger, PHK, 09421-868-1410Veröffentlicht am 06.01.2021 um 07.00 Uhr

Weiterlesen

Amtsübergabe an der Spitze des Gemeinsamen Zentrums Passau

05.01.2021, PP Niederbayern

Polizeirat Klaus Liebl

PASSAU. Am 1. Januar 2021 wechselte turnusmäßig das Amt des Deutschen Koordinators im Gemeinsamen Zentrum Passau, dieses Mal wieder von der Bundespolizei auf die Landespolizei. Polizeirat (PR) Klaus Liebl übernahm die Aufgabe von Polizeidirektor (PD) Thomas Hammer. Das Gemeinsame Zentrum Passau ist eine Schnittstelle zur Unterstützung der grenzüberschreitenden Polizeiarbeit der deutschen und österreichischen Behörden.

Polizeidirektor Thomas Hammer

Polizeidirektor Thomas Hammer übte die Funktion des Deutschen Koordinators im Gemeinsamen Zentrum Passau seit Januar 2019 aus. Während seiner Amtszeit sind die Anforderungen an das Gemeinsame Zentrum als unverzichtbare Institution der deutsch-österreichischen Sicherheitskooperation stetig gewachsen. Dies belegen insbesondere die jährlich über 16.000 grenzüberschreitend zu bearbeitenden Sachverhalte. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 waren es noch knapp 7.000 Fälle. Als Leiter der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung München ist PD Hammer heute für Ermittlungen in Fällen schwerer und organisierter Kriminalität verantwortlich.Im bisher zweijährigen Wechsel fiel das Amt zum Jahresbeginn wieder einem Vertreter der Bayerischen Polizei zu. Polizeirat Klaus Liebl wurde von dem Landespolizeipräsidenten Prof. Dr. Wilhelm Schmidbauer als Nachfolger mit der Aufgabe betraut. Zugleich wurde die Einsatzdauer des Deutschen Koordinators von zwei auf drei Jahre verlängert, sodass PR Liebl bis zum 1. Januar 2024 im Amt bleibt. Zuvor war er bereits seit 1. Januar 2019 in der Rolle des stellvertretenden Koordinators sowie des bayerischen Kontingentsleiters tätig. Der 57-jährige Iggensbacher ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.Die Einrichtung in Passau hat im November 2015 anlässlich der großen Migrationswelle zunächst als „deutsch-österreichisches Polizeikooperationszentrum“ seine Arbeit aufgenommen. Seitdem hat sich das Tätigkeitsspektrum der Dienststelle stets erweitert, was insbesondere bei der aktuellen Pandemie deutlich wurde: Verbands- und grenzüberschreitende Abstimmungen zwischen Bundespolizei und Landespolizei sowie zwischen deutschen und österreichischen Behörden waren und sind bei der dynamischen Lageentwicklung von immenser Bedeutung. Bayerische Polizei, Bundespolizei und Österreichische Polizei arbeiten hier unbürokratisch Hand in Hand. In erster Linie ist das Gemeinsame Zentrum eine Service-Dienststelle für Polizeidienststellen beider Länder. Zu seinem Kerngeschäft gehört eine Vielzahl von Unterstützungsleistungen. Hierzu zählt vor allem ein schneller Austausch von Informationen und Fahndungshinweisen, der oft entscheidend für die erfolgreiche Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität und für die Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherung und Ordnung ist.Medien-Kontakt:Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, POK Maximilian Bohms, 09421/868-1013Bundespolizeidirektion München, Pressesprecher, EPHK Thomas Borowik, 089/12149-1019Veröffentlicht am 05.01.2021, 12:00 Uhr

Weiterlesen

Marihuana-Aufzuchtanlage sichergestellt

05.01.2021, PP Niederbayern

PASSAU. Zwischen Weihnachten und Silvester kontrollierten Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Passau einen 37-jährigen Mann in Passau. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurde eine Marihuana-Aufzuchtanlage sichergestellt.
Ein 37-Jähriger aus dem Landkreis Passau wurde am Dienstag (29.12.2020) gegen 16:00 Uhr in Passau am Schanzl einer Personenkontrolle unterzogen. Die Beamten fanden in seiner Jackentasche 50 Gramm Marihuana. Der Mann startete einen kurzen Fluchtversuch, konnte jedoch gleich wieder gefasst werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau wurde eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Hier stießen die Beamten auf eine professionelle Marihuana-Aufzuchtanlage mit rund 200 Pflanzen und ca. 4.000 Hanf-Samen. Die vorgefundenen Rausch- und Beweismittel wurden sichergestellt. Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat mittlerweile die Ermittlungen übernommen. Der 37-Jährige wurde noch am 30.12.2020 einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Mittlerweile sitzt der Mann in einer Justizvollzugsanstalt.Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher POK Maximilian Bohms, 09421/868-1013Veröffentlicht am 05.01.2021, 12:10 Uhr

Weiterlesen

@polizeiNB: ZEUGENAUFRUF In #Außernzell wurde am Donnerstag, 31.12.2020, kurz vor 04.00 Uhr, der #Brand eines in einer Garage abgestellten Pkw festgestellt. Kripo #Deggendorf bittet um Zeugenhinweise unter Tel.: 0991/3896-0. Mehr dazu hier: #WirFürEuch

ZEUGENAUFRUFIn #Außernzell wurde am Donnerstag, 31.12.2020, kurz vor 04.00 Uhr, der #Brand eines in einer Garage abgestellten Pkw festgestellt. Kripo #Deggendorf bittet um Zeugenhinweise unter Tel.: 0991/3896-0.Mehr dazu hier:https://t.co/aiIhOtzqW2#WirFürEuch pic.twitter.com/eVcfbSAJwX— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) January 4, 2021

Weiterlesen

Pkw in Brand gesetzt – Zeugenaufruf

04.01.2021, PP Niederbayern

AUSSERNZELL, LKR. DEGGENDORF. Am Donnerstag, 31.12.2020, kurz vor 04.00 Uhr, wurde der Brand eines in einer Garage abgestellten Pkw festgestellt.
Einer 56-jährigen Frau war zunächst aufgefallen, dass Rauch aus dem geöffneten Tor ihrer vom Haus abgesetzt stehenden Garage kam. Die Frau konnte den Brand am Fahrzeug mit Hilfe eines Feuerlöschers vor Eintreffen der Feuerwehr löschen. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von ungefähr 5.000 Euro. Die Garage wurde verrußt.Aufgrund der ersten Ermittlungen geht die Kriminalpolizei davon aus, dass das Fahrzeug von einem bisher unbekannten Täter in Brand gesetzt wurde. Die Kripo Deggendorf sucht Zeugen des Vorfalls. Wer hat in der Nacht von Mittwoch, 30.12.2020, auf Donnerstag, 31.12.2020, verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Hauptstraße in Außernzell gesehen. Sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei Deggendorf, Tel. 0991/3896-0.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes, Tel. 09421/868-1012Veröffentlicht am: 04.01.2021 um: 13:28 Uhr

Weiterlesen

@polizeiNB: GUTEN MORGEN NIEDERBAYERN! Wir wünschen Euch einen guten Start in die erste Woche des Jahres 2021. Danke an unseren Kollegen Franz, aus Simbach am Inn, für das gelungene Foto! Fahrt vorsichtig und kommt gut ans Ziel! #WirSindEurePolizei #WirFürEuch

GUTEN MORGEN NIEDERBAYERN!Wir wünschen Euch einen guten Start in die erste Woche des Jahres 2021.Danke an unseren Kollegen Franz, aus Simbach am Inn, für das gelungene Foto!Fahrt vorsichtig und kommt gut ans Ziel!#WirSindEurePolizei#WirFürEuch pic.twitter.com/aKziqj9X9L— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) January 4, 2021

Weiterlesen

Rätselhafte Unfallflucht – Polizei bittet um Zeugenhinweise

03.01.2021, PP Niederbayern

REGEN. Autofahrer lässt verletzte Frau nach Zusammenprall einfach am Straßenrand liegen und flüchtet.
Ein aufmerksamer Autofahrer bemerkte am Samstagnachmittag gegen 14:10 Uhr, in der Bahnhofstraße in Regen, eine gegenüber der Metzgerei Perl auf dem Gehweg liegende Person. Er zeigte Zivilcourage, hielt an, kümmerte sich um die Frau und rief die Rettungskräfte zur Hilfe.Wie die ersten Ermittlungen der Polizeiinspetkion Regen ergaben, soll es sich um einen Fall von Unfallflucht gehandelt haben, warum die Frau auf dem Gehweg lag. Die Frau ging angeblich zu Fuß in Richtung Stadtmitte. Ganz plötzlich soll sie dann von hinten von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert worden sein.Der graue Pkw, der die Frau angefahren haben soll, ist angeblich nach dem Unfall einfach weitergefahren. Die 20-jährige, aus Afrika stammende Fußgängerin wurde vom Notarzt zur genauen Untersuchung in die Arberlandklinik Zwiesel eingeliefert. Hier wurden aber glücklicherweise keine schwereren Verletzungen festgestellt.Um diesen ungewöhnlichen Unfall klären zu können, bittet die Polizeiinspektion Regen alle Zeugen, die die Dame im Bereich der Bahnhofstraße in Regen gesehen haben und alle, die eventuell Hinweise zu dem angeblichen Verkehrsunfall machen können, sich dringend bei der Polizeiinspektion Regen (09929/957960) zu melden.Die Geschädigte war auffallend mit einer orangefarbenen Jacke bekleidet.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Franz Wittenzellner, EPHK, Tel. 09421 / 868 – 1410Veröffentlicht am 03.01.2021 um 08.10 Uhr

Weiterlesen

Einbruch in Doppelhaushälfte

30.12.2020, PP Niederbayern

POCKING (LKRS. PASSAU). Ein unbekannter Täter drang im Laufe der vergangenen zehn Tage gewaltsam in eine Doppelhaushälfte ein. Die Polizei bittet um Hinweise.
In der Zeit vom 19.12.2020 bis 29.12.2020 verschaffte sich ein unbekannter Täter Zugang zu einem Wohnhaus in Pocking An der Blumenwiese. Ein Nachbar hat am Dienstagabend ein aufgehebeltes Fenster und eine beschädigte Terrassentüre bemerkt und die Polizei informiert. Ob bei dem Einbruch etwas entwendet wurde ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat die Ermittlungen übernommen und am Tatort Spuren gesichert. Wer Hinweise zu dem Einbruch geben kann, wird gebeten sich unter 0851/9511-0 bei der Kriminalpolizei Passau zu melden.Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK, 09421/868-1013Veröffentlicht am 30.12.2020, 14:15 Uhr

Weiterlesen

Aufgriff von eingeschleusten Personen

31.12.2020, PP Niederbayern

FALKENBERG – Lkrs. Rottal-Inn. Ein Anrufer teilte am Silvestertag über Notruf der Einsatzzentrale der Niederbayerischen Polizei mit, dass in Falkenberg mehrere Menschen aus einem Lkw-Anhänger stiegen und es den Anschein mache, als ob es sich um illegale MIgranten handele.
Gegen 10.10 h wurde am Silvestertag die Einsatzzentrale der Niederbayerischen Polizei in Straubing verständigt, dass im Ortsteil Ruderfing mehrere Menschen vom Anhänger eines Lkw ausstiegen. Sofort verständigte Einsatzkräfte mehrerer Polizeidienststellen griffen vor Ort insgesamt 11 Erwachsene auf, allesamt Kurden mit türkischer Staatsangehörigkeit. Der Lkw hatte sich inzwischen entfernt.Bei eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nach möglichen Schleusern ergaben sich keine Erkenntnisse mehr. Die Personen wurden zunächst zur Feststellung ihrer Identitäten zur Dienststelle mitgenommen und später an eine Aufnahmeeinrichtung in Regensburg überstellt.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK, Tel. 09421 / 868 – 1410Veröffentlicht am 31.12.2020 um 15.00 Uhr

Weiterlesen

Schleuser flüchtet vor Polizeikontrolle nach Österreich

03.01.2021, PP Niederbayern

PASSAU – SCHÄRDING. Ein Autofahrer mit Wiener Kennzeichen entzog sich der polizeilichen Kontrolle und flüchtete über die Landesgrenze nach Österreich.
Am Samstagabend, 02.01.2021, kurz vor Mitternacht, sollte der Fahrer von der Polizei in Passau kontrolliert werden. Der 25-jährige Fahrer flüchtete jedoch mit überhöhter Geschwindigkeit durch das Stadtgebiet in Richtung Österreich. Am ehemaligen Grenzübergang Mariahilf überquerte er die Landesgrenze. Zwei Streifen der Polizeiinspektion Passau konnten das Fahrzeug nach kurzer Fahrt stoppen, nachdem der Fahrer zuvor eine Leitplanke touchierte und sein Auto nicht mehr fahrbereit war. Der Pkw-Lenker und vier Insassen wurden vorläufig festgenommen und den zwischenzeitlich informierten Kollegen der österreichischen Polizei übergeben.Als Grund für die Flucht wird eine versuchte Einschleusung angenommen, da die vier syrischen Mitfahrer nicht über die erforderlichen Papiere verfügten.Die polizeilichen Erstmaßnahmen wurden von den Beamten der Polizeiinspektion Passau getätigt, die weitere Sachbearbeitung wird die Bundespolizei Passau in enger Zusammenarbeit mit der Polizei in Österreich übernehmen.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Gerald Raab, EPHK, Tel. 09421 / 868 – 1410Veröffentlicht am 03.01.2021, um 01.25 Uhr.

Weiterlesen

Tödlicher Verkehrsunfall

01.01.2021, PP Niederbayern

MALLERSDORF-PFAFFENBERG, ORTSTEIL WESTEN. Radfahrer stürzt alleinbeteiligt und verstirbt an der Unfallörtlichkeit
Am 31.12.2020, gegen 09.41 Uhr, wurde ein 79-jähriger Fahrradfahrer leblos neben der Fahrbahn aufgefunden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der Fahrradfahrer in den Morgenstunden die Ortsverbindungsstraße von Westen in Richtung Oberlindhart und kam aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte.Ob der Fahrradfahrer aufgrund seiner erlittenen Verletzungen durch den Sturz oder aufgrund einer akuten Erkrankung verstorben ist, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen, welche durch einen von der Staatsanwaltschaft beauftragten Gutachter unterstützt werden.Medienkontakt: Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Gerstbrein, POK, Tel.: 09421/868-2320Veröffentlicht am 01.01.2021, 09.50 Uhr

Weiterlesen

Ruhigste Silvesternacht seit Jahren in Niederbayern – Polizei lobt Verhalten der Bürger

01.01.2021, PP Niederbayern

NIEDERBAYERN – Landshut / Passau / Straubing / Deggendorf. Mehr als zufrieden ist die Niederbayerische Polizei angesichts des Einsatzgeschehens in der Silvesternacht zum Jahr 2021. Aufgrund der seit Jahren niedrigsten Einsatzbelastungszahlen kann den Bürgerinnen und Bürgern Niederbayerns durchaus ein Kompliment für ihr besonnenes Verhalten gemacht werden.
-210- Einsätze mit Relevanz zur Silvesternacht zählten die Beamtinnen und Beamten in der Einsatzzentrale der Niederbayerischen Polizei in Straubing zwischen 19 und 06 Uhr morgens. Dies sind rund 30 % weniger als in den letzten Jahren. Auffällig dabei ist positiverweise auch, dass sich die Zahl der Körperverletzungen stark reduzierte: so wurden von den Dienststellen dazu „nur“ 3 Delikte (mit 3 Leichtverletzten) gemeldet. In Straubing mussten gg. 01.40 h allerdings mehrere Streifen zu einer Wohnung gerufen werden, in der ein Mann in einer psychischen Ausnahmesituation die anrückenden Beamten mit zwei Messern bedrohte. Die Situation konnte jedoch letztlich unproblematisch bereinigt werden.Der registrierte Gesamtsachschaden liegt bei knapp über 100.000 Euro, dies liegt insbesondere an einem Brand eines Gartenhäuschens um 02.10 h in Regen im Bayerischen Wald (ca. 70.000 Euro), verursacht vermutlich von einem Feuerwerkskörper und an einem um 00.25 h mit einem Böller gesprengten Breitband-/Stromverteilerkasten in Landshut (ca. 25.000 Euro) mit folgendem, begrenztem Stromausfall in einem Industriegebiet.Die Polizistinnen und Polizisten an den Notrufarbeitsplätzen in der Einsatzzentrale nahmen zwischen 19 h und 06 h rund 170 Notrufe an der „110“ an.Das Verkehrsunfallgeschehen in der Jahreswechselnacht war ebenfalls auf niedrigem Niveau, acht Mal krachte es beim Zusammenstoß von Fahrzeugen, glücklicherweise wurde dabei „nur“ ein Mensch leicht verletzt.Einen besonderen Focus legten die Polizeidienststellen natürlich auf die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen und der Vorschriften der Infektionsschutz-Verordnung. Mit insgesamt 145 festgestellten Verstößen bei einer Einwohnerzahl von rund 1,24 Millionen für den Regierungsbezirk Niederbayern kann auch hier den Bürgerinnen und Bürger durchaus besonnenes Verhalten konstatiert werden.Sehr positiv auf das Einsatzgeschehen wirkte sich das Verkaufsverbot für Feuerwerkskörper aus. Nur zu wenigen Einsätzen, die im direkten Zusammenhang mit Feuerwerk standen, mussten die Dienststellen ausrücken.Grundsätzlich war die Niederbayerische Polizei wie jedes Jahr ganz besonders auf die Silvesternacht vorbereitet. In diesem Zusammenhang dankt die Niederbayerische Polizei allen Bürgerinnen und Bürgern für die Einhaltung der Kontaktvorschriften und für das insgesamt sehr besonnene Verhalten.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK, Tel. 09421 / 868 – 1410Veröffentlicht am 01.01.2021 um 09.30 Uhr

Weiterlesen

Garagenbrand – Wohnhaus beschädigt, keine Verletzten

29.12.2020, PP Niederbayern

WINDORF (LKRS. PASSAU). In Desching bei Windorf im Landkreis Passau ist am Montagnachmittag eine Doppelgarage ausgebrannt. Das Feuer beschädigte auch das angrenzende Zweifamilienhaus.
Ein 64-jähriger Mann führte am Montag (28.12.2020) gegen 15:00 Uhr Schweißarbeiten in seiner Garage durch. Nachdem er die Garage vorübergehend verlassen hatte und nach etwa einer Stunden zurückkam, stand die Garage bereits in Flammen. Das Feuer griff im Verlauf auch auf das angrenzende Zweifamilienhaus über. Die Garage ist komplett ausgebrannt, das Wohnhaus wurde zum Teil beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 150.000€. Verletzt wurde niemand.Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat Ermittlungen gegen den 64-Jährigen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge ist die Brandursache auf die Schweißarbeiten zurückzuführen.Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK, 09421/868-1013

Weiterlesen

@polizeiNB: Ein ereignisreiches und außergewöhnliches Jahr liegt hinter uns! Wir wünschen Euch allen einen ruhigen, gesunden und guten Rutsch ins Neue Jahr 2021!🍀 Wir sagen #DANKE für Eure Unterstützung und Euer Interesse an unserer Arbeit. Euer Social Media Team #BleibtsGsund

Ein ereignisreiches und außergewöhnliches Jahr liegt hinter uns!Wir wünschen Euch allen einen ruhigen, gesunden und guten Rutsch ins Neue Jahr 2021!🍀 Wir sagen #DANKE für Eure Unterstützung und Euer Interesse an unserer Arbeit.Euer Social Media Team#BleibtsGsund pic.twitter.com/gQtePLy7WO— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) December 31, 2020

Weiterlesen

@polizeiNB: In einigen Teilen Niederbayerns gibt es an manchen Stellen schon glatte Straßen und die ersten winterlichen Straßen sind auch bereits zu finden, wie hier auf dem Bild im Lkr. #Regen. Hinweise und Tipps, damit Ihr sicher an Ziel kommt: Fahrt bitte langsam!

In einigen Teilen Niederbayerns gibt es an manchen Stellen schon glatte Straßen und die ersten winterlichen Straßen sind auch bereits zu finden, wie hier auf dem Bild im Lkr. #Regen.Hinweise und Tipps, damit Ihr sicher an Ziel kommt: https://t.co/lTweDdbY3hFahrt bitte langsam! pic.twitter.com/BQdpFLa1rt— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) December 30, 2020

Weiterlesen

@polizeiNB: Nochmal zur Erinnerung: #Feuerwerk ist kein Grund, die Wohnung/das eigene Grundstück zu verlassen. Bitte zeigt Verantwortung – auch die Krankenhäuser sollen nicht weiter belastet werden.

Nochmal zur Erinnerung: #Feuerwerk ist kein Grund, die Wohnung/das eigene Grundstück zu verlassen. Bitte zeigt Verantwortung – auch die Krankenhäuser sollen nicht weiter belastet werden. pic.twitter.com/7tZ2LJhFHS— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) December 30, 2020

Weiterlesen

@polizeiNB: GUTEN MORGEN Ein frostiger, aber schöner Sonnenaufgang. Fahrt vorsichtig! Die Straßen können morgens noch glatt oder mit Raureif bedeckt sein 👍 Achtet auf schnee-, eisfreie und klare Scheiben. Kommt gut und sicher durch die letzten Tage im Jahr 2020! #WirFuerEuch

GUTEN MORGENEin frostiger, aber schöner Sonnenaufgang. Fahrt vorsichtig! Die Straßen können morgens noch glatt oder mit Raureif bedeckt sein 👍Achtet auf schnee-, eisfreie und klare Scheiben. Kommt gut und sicher durch die letzten Tage im Jahr 2020!#WirFuerEuch pic.twitter.com/LeKSuZL3Rc— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) December 29, 2020

Weiterlesen

@polizeiNB: Am 1. Weihnachtsfeiertag machte ein #Kamerunschaf in #Neustadt a.d. Donau einen kleinen Weihnachtsspaziergang. Das Schaf konnte schließlich nach einem längeren “Fangspiel” durch die Kollegen eingefangen werden. Mehr dazu: #WirFuerEuch

Am 1. Weihnachtsfeiertag machte ein #Kamerunschaf in #Neustadt a.d. Donau einen kleinen Weihnachtsspaziergang.Das Schaf konnte schließlich nach einem längeren “Fangspiel” durch die Kollegen eingefangen werden.Mehr dazu:https://t.co/PMuR4NLeMQ#WirFuerEuch pic.twitter.com/QNhNecH2lv— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) December 28, 2020

Weiterlesen

@polizeiNB: Wir hoffen, Ihr hattet schöne Feiertage und konntet Weihnachten genießen! Auch an #Silvester gilt die nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr unverändert. Alternativ ist es natürlich möglich, bei dem besuchten Hausstand zu übernachten.Bitte informiert auch andere!

Wir hoffen, Ihr hattet schöne Feiertage und konntet Weihnachten genießen!Auch an #Silvester gilt die nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr unverändert.Alternativ ist es natürlich möglich, bei dem besuchten Hausstand zu übernachten.Bitte informiert auch andere! pic.twitter.com/lURbrgyLp4— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) December 28, 2020

Weiterlesen

@polizeiNB: #FAHNDUNGSWIDERRUF Vermisster 55-jähriger Bewohner des Pflegeheimes in Straubing wohlauf aufgefunden. Die Öffentlichkeitsfahndung wird hiermit widerrufen. Wir bedanken uns recht herzlich für die Unterstützung durch das Teilen des Beitrags. #WirFürEuch

#FAHNDUNGSWIDERRUFVermisster 55-jähriger Bewohner des Pflegeheimes in Straubing wohlauf aufgefunden.Die Öffentlichkeitsfahndung wird hiermit widerrufen.Wir bedanken uns recht herzlich für die Unterstützung durch das Teilen des Beitrags.#WirFürEuch pic.twitter.com/MmeA1XpHqb— Polizei Niederbayern (@polizeiNB) December 27, 2020

Weiterlesen