Zweiter Jugendlicher wohlbehalten zurückgekehrt

20.01.2021, PP Oberfranken

WEIßENSTADT, LRK. WUNSIEDEL. Seit Ende November wurden zunächst zwei Jugendliche aus einer Jugendhilfeeinrichtung in Weißenstadt im Fichtelgebirge vermisst. Während Beamte die 16-Jährige bereits Anfang Dezember aufgegriffen hatten, kehrte nun auch der 15-Jährige zurück.
Da Suchmaßnahmen nach den Jugendlichen anfänglich ohne Ergebnis blieben, bat die Polizeiinspektion Wunsiedel auch die Öffentlichkeit um Mithilfe. Beamte trafen zunächst die 16-Jährige in Mittelfranken an und nahmen sie in Obhut. Nun brachte ein Familienmitglied auch den 15-Jährigen nach Weißenstadt zurück. Beide Jugendlichen befinden sich wieder wohlbehalten in der Jugendhilfeeinrichtung.Die Oberfränkische Polizei bedankt sich für die Unterstützung bei der Öffentlichkeitsfahndung.

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 20. Januar 2021 | Nachtrag

20.01.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Nachtragsmeldungen der Polizeiinspektion Memmingen und der Verkehrsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Sattelzug kollidiert mit PkwHEIMERTINGEN, LKR. UNTERALLGÄU. Am Dienstag, 19.01.2021, gegen 05:30 Uhr, befuhr ein Sattelzugfahrer die B300 aus Richtung Berkheim kommend und ordnete sich auf die Linksabbiegespur ein, um auf die BAB A7 in Fahrtrichtung Füssen aufzufahren. Zum selben Zeitpunkt befuhr eine Pkw-Lenkerin die B300 in die entgegengesetzte Richtung. Nachdem sie nach rechts geblinkt hatte, ging der Sattelzugfahrer davon aus, dass sie ebenfalls auf die BAB A7 auffahren würde. Nachdem dies aber nicht der Fall war, musste sie dem abbiegenden Sattelzug nach links ausweichen und kollidierte mit einem von der BAB abfahrenden Pkw. Die Pkw-Lenkerin musste mit einer Beinverletzung ins Klinikum Memmingen gebracht werden. An ihrem Pkw entstand Totalschaden. Die Gesamtschadenshöhe wird auf ca. 23.000 Euro beziffert.Im Einsatz waren neben einer Streifenbesatzung der PI Memmingen die Freiwillige Feuerwehr Berkheim mit 18 Mann sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzt.(PI Memmingen)Rechts überholt und Verkehrsunfall verursachtDETTINGEN / BAB 7. Um 11:00 Uhr kam es auf der BAB 7 zwischen den Anschlussstellen Dettingen und Altenstadt in Fahrtrichtung Ulm zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Eine 30-jährige Pkw-Fahrerin überholte auf dem rechten Fahrstreifen einen links neben ihr fahrenden Sattelzug eines 63-jährigen Kraftfahrers. Als dieser nach rechts wechseln wollte, übersah er die rechts Überholende und touchierte diese. Aufgrund des Zusammenstoßes prallte die Fahrerin in die Mittelschutzplanke. Die Feuerwehr Erolzheim war zur Absicherung der Unfallstelle im Einsatz. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 9.300 Euro.(APS Memmingen)

Weiterlesen

Pressebericht vom 20.02.2021

77. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie78. Einbruch in Geschäft – Mittersendling79. Mehrere Personen befinden sich verbotswidrig auf Eisflächen – Schwabing80. Zusammenstoß von zwei Pkw – Freimann81. Brand eines Pkw – Freimann82. Kontrollen aufgrund verbotener Prostitution – Obergiesing77. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie
Im Zeitraum von Dienstag, 19.01.2021, 06:00 Uhr, bis Mittwoch, 20.01.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt- und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Um die 2.000 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 55 Verstöße angezeigt. In 12 Fällen ging es um die Ausgangssperre.Am Mittwoch, 20.02.2021, gegen 02:20 Uhr, rief eine Zeugin beim Polizeinotruf 110 an und sie teilte mit, dass in einem Appartement in der Zwillingstraße in Milbertshofen eine laute Party stattfinden würde, an der mehrere Personen teilnehmen würden.Zwei Streifen der Münchner Polizei wurden zur Einsatzörtlichkeit geschickt und trafen dort auf fünf Personen (17 bis 19 Jahre alt, alle mit Wohnsitzen in München), die dort feierten und alkoholische Getränke konsumierten. Alle wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und da keiner an der Örtlichkeit gemeldet war, mussten sie alle danach das Appartement verlassen.
78. Einbruch in Geschäft – Mittersendling
Im Zeitraum von Montag, 18.01.2021, 18:30 Uhr, bis Dienstag, 19.01.2021, 06:00 Uhr, drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in ein Geschäft in der Johann-Clanze-Straße ein, indem sie gewaltsam eine Tür öffneten. Hierbei entwendeten sie ausschließlich Tabakwaren im Wert von mehreren Tausend Euro. Danach entfernten sie sich unerkannt vom Tatort.Das Kommissariat 52 hat die Ermittlungen übernommen.Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
79. Mehrere Personen befinden sich verbotswidrig auf Eisflächen – Schwabing
Am Dienstag, 19.01.2021, gegen 11:15 Uhr, fiel einer Streife der Münchner Polizei im Englischen Garten auf, dass sich mehrere Personen auf der Eisfläche des Kleinhesseloher Sees befanden. Eine dort aufgestellte Beschilderung verbietet das Betreten der Eisfläche, die als nicht ausreichend tragfähig bewertet wird.Nachdem der Zustrom von Personen nicht abriss und immer mehr Leute auf den See gingen, wurde entschieden die Eisfläche zu räumen. Aufgrund dessen wurden mehrere Streifen der Münchner Polizei und ein Schichtzug zur Unterstützung geschickt.Aufgrund der bestehenden Gefahr, dass Personen durch das Eis einbrechen könnten, und am Rand schon Personen eingebrochen waren, wurden mehrere Lautsprecherdurchsagen von der Polizei durchgeführt, mit der Aufforderung die Eisfläche zu verlassen. Dieser Aufforderung kamen die anwesenden Personen nach.
80. Zusammenstoß von zwei Pkw – Freimann
Am Dienstag, 19.01.2021, gegen 22:00 Uhr, fuhr ein 26-Jähriger aus München mit einem Smart Pkw auf der Freisinger Landstraße stadtauswärts. Auf Höhe der Kreuzung zur Wallnerstraße wollte er in diese einbiegen.Zur gleichen Zeit wartete eine 23-Jährige aus dem Landkreis Freising mit einem Renault Pkw am angrenzenden Waldweg in der Wallnerstraße.Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr sie, nachdem der 26-Jährige an ihr vorbeifuhr, aus dem Waldweg in die Wallnerstraße hinaus und auf den Smart Pkw des 26-Jährigen auf.Danach setzte die 23-Jährige zu einem Überholvorgang an und drängte den Smart nach rechts an den Fahrbahnrand ab. Aufgrund dessen kamen beide Fahrzeuge zum Stillstand, worauf es zu einer verbalen Auseinandersetzung der beiden Fahrer kam. Die 23-Jährige stieg danach wieder in ihren Renault, wendete und fuhr nochmal frontal in den am Fahrbahnrand stehenden Smart des 26-Jährigen, der sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Meter entfernt auf dem Gehweg befand.Die 23-Jährige verletzte sich leicht und musste im Anschluss zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 26-Jährige blieb unverletzt.Durch die Kollision war der Renault nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
81. Brand eines Pkw – Freimann
Am Dienstag, 19.01.2021, gegen 13:10 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung, dass ein Fahrzeug am Frankfurter Ring brennen würde. Vor Ort konnte ein Audi Pkw (Elektrofahrzeug) festgestellt werden, welcher brannte.Durch die Polizei wurde das geparkte Fahrzeug abgesichert. Die Feuerwehr löschte das Feuer. Durch die starke Brandentwicklung wurden eine Ladesäule sowie eine angrenzende Gebäudefassade beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Euro.Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen übernommen. Nach bisherigem Erkenntnisstand wird von einem technischen Defekt am Fahrzeug ausgegangen.
82. Kontrollen aufgrund verbotener Prostitution – Obergiesing
Das Fachkommissariat 35 erlangte Erkenntnisse darüber, dass im Bereich der Grünwalder Straße im Obergiesing Personen der verbotenen Prostitution nachgehen. Aufgrund der aktuell geltenden Bestimmungen und der Lage der Örtlichkeit im Sperrbezirk wurden Ermittlungen aufgenommen.Vor Ort konnte dann eine 36-Jährige aus Rumänien festgestellt werden, die der Prostitution nachging. Da die 36-Jährige zudem keine Anmeldebescheinigung zur Prostitution vorweisen konnte, wurde sie wegen der Ausführung der verbotenen Prostitution und eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.Nach Beendigung der Anzeigenaufnahme wurde sie vor Ort wieder entlassen.Das Kommissariat 35 hat die Ermittlungen übernommen.

Weiterlesen

Gegen Maskenpflicht verstoßen – Kontrolle führt zu Auseinandersetzung zwischen Passant und Mitarbeiter des Ordnungsamtes

20.01.2021, PP Unterfranken

SCHWEINFURT. Ein Verstoß gegen die Maskenpflicht war am Montagmittag offenbar Anlass für eine Auseinandersetzung zwischen einem 34-jährigen Schweinfurter und einem Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes. Da insbesondere auch ein Messer im Spiel war, musste die Polizei einschreiten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Kurz vor 12.00 Uhr waren uniformierte Mitarbeiter des Ordnungsamtes im Rahmen eines Kontrollgangs auf einen 34-Jährigen aufmerksam geworden, der entgegen der derzeitigen Vorschriften in der Keßlergasse keine Mund-Nase-Bedeckung getragen hatte. Der Passant weigerte sich jedoch, stehen zu bleiben und seine Personalien preis zu geben. Stattdessen setzte er seinen Weg bis in die Metzgergasse fort. Als sich ihm ein Kontrolleur in den Weg stellte, kam es schließlich zu der Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern. Beide geben an, im Zuge dessen gestoßen worden zu sein. Darüber hinaus soll der Ordnungsdienst-Mitarbeiter den Einsatz von Pfefferspray angedroht haben und der 34-Jährige zu einem Messer gegriffen haben. Die genauen Abläufe sind noch Gegenstand der andauernden Ermittlungen.Die Schweinfurter Polizei stellte das Messer des Passanten sicher und leitete Ermittlungsverfahren wegen wechselseitigen Tatvorwürfen gegen die Beteiligten ein. Gegen den 34-Jährigen wird wegen des Verdachts der Bedrohung und des tätlichen Angriffs auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen, ermittelt. Er wiederum erstattete Anzeige gegen den Mitarbeiter des Ordnungsdienstes wegen Körperverletzung.
Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich unter Tel. 09721/2020 mit der Polizeiinspektion Schweinfurt in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

PolizeiUFR: Bei einer Kontrolle in #Aschaffenburg im Mai letzten Jahres tauchte versteckt in der Mulde des Reserverades eine Digitalkamera von Canon auf. Der Eigentümer konnte bislang nicht ermittelt werden. Ihr kennt die Fotos? Dann meldet euch bei der Polizei unter Tel. 06021/857-2230.

Bei einer Kontrolle in #Aschaffenburg im Mai letzten Jahres tauchte versteckt in der Mulde des Reserverades eine Digitalkamera von Canon auf. Der Eigentümer konnte bislang nicht ermittelt werden.Ihr kennt die Fotos? Dann meldet euch bei der Polizei unter Tel. 06021/857-2230. pic.twitter.com/Ck1XuzEuBd— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) January 20, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Ein Unbekannter machte in der Zeit von Sonntag auf Montag mit seinem Auto Driftübungen auf dem Sportplatz des SV #Herlheim, #Kolitzheim, Lkr. #Schweinfurt und hinterließ neben mehrerer “Donuts” einen Schaden von rund 2.000 €. Hinweise an die PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400

Ein Unbekannter machte in der Zeit von Sonntag auf Montag mit seinem Auto Driftübungen auf dem Sportplatz des SV #Herlheim, #Kolitzheim, Lkr. #Schweinfurt und hinterließ neben mehrerer “Donuts” einen Schaden von rund 2.000 €. Hinweise an die PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400 pic.twitter.com/ao1jGQTdGI— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) January 20, 2021

Weiterlesen

@polizeiSWN: Im Februar stellen wir die Verkehrsstatistik für 2020 vor. Bis dahin haben wir uns, passend zur Wetterlage, die Unfallzahlen aus der kalten Jahreszeit 2019/20 angesehen.

Im Februar stellen wir die Verkehrsstatistik für 2020 vor. Bis dahin haben wir uns, passend zur Wetterlage, die Unfallzahlen aus der kalten Jahreszeit 2019/20 angesehen. pic.twitter.com/j9PYxx9OFh— Polizei Schwaben Nord (@polizeiSWN) January 20, 2021

Weiterlesen

@polizeiSWN: Was schätzt Ihr, ist die durchschnittliche Anzahl der Unfälle, die wir in Nordschwaben monatlich (Oktober bis einschließlich März) aufgenommen haben?A)870B) 1.350C) 2.175Die Auflösung und Tips rund ums Thema Unfall gibt es am Ende der Woche. #110 #polizei #wirfüreuch

Was schätzt Ihr, ist die durchschnittliche Anzahl der Unfälle, die wir in Nordschwaben monatlich (Oktober bis einschließlich März) aufgenommen haben?A)870B) 1.350C) 2.175Die Auflösung und Tips rund ums Thema Unfall gibt es am Ende der Woche. #110 #polizei #wirfüreuch— Polizei Schwaben Nord (@polizeiSWN) January 20, 2021

Weiterlesen

@PolizeiOFR: Durch anhaltende #Schneefälle und #Glätte in großen Teilen Oberfrankens, kam es am #Dienstag, in der Zeit von 12 bis 21 Uhr, zu rund 100 Einsätzen. Unsere Kollegen rückten zu 41 Verkehrsunfällen mit Sachschaden und zu sechs Unfällen mit Personenschaden aus. #Polizei #Oberfranken

Durch anhaltende #Schneefälle und #Glätte in großen Teilen Oberfrankens, kam es am #Dienstag, in der Zeit von 12 bis 21 Uhr, zu rund 100 Einsätzen. Unsere Kollegen rückten zu 41 Verkehrsunfällen mit Sachschaden und zu sechs Unfällen mit Personenschaden aus. #Polizei #Oberfranken pic.twitter.com/bTSh1aVCLp— Polizei Oberfranken (@PolizeiOFR) January 20, 2021

Weiterlesen

Bei Personenkontrolle geflüchtet – Haftantrag nach Drogenfund

20.01.2021, PP Mittelfranken

RÖTHENBACH A.D.PEGNITZ. (71) Ein 29-jähriger Mann versuchte sich am Dienstagabend (19.01.2021) in Röthenbach an der Pegnitz (Lkrs. Nürnberger Land) einer Personenkontrolle zu entziehen. Beamte der Polizeiinspektion Lauf schnappten den Mann dennoch und fanden eine größere Menge Betäubungsmittel.
Gegen 20:00 Uhr entschied sich die Streife, den Mann in der Grabenstraße einer Personenkontrolle zu unterziehen. Doch der 29-Jährige ergriff, als er die Beamten sah, sofort die Flucht. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Flüchtenden in einem nahegelegenen Garten festnehmen. Kurz darauf stellte sich auch der mutmaßliche Grund für die Aktion des Mannes heraus: Auf der Flucht entledigte er sich seiner Tasche, welche nach kurzer Absuche durch die Beamten aufgefunden werden konnte. In ihr befanden sich mehrere Betäubungsmittel sowie eine größere Menge Bargeld.Die Beamten beschlagnahmten Drogen und Geld und leiteten gegen den 29-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln ein. Die Staatsanwaltschaft stellte noch am Abend Haftantrag. Der Mann wird im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Weiterlesen

Mann stirbt bei Brand in einem Wohnhaus

Über den Notruf der Integrierten Leitstelle wurde am Dienstag, gegen 11.40 Uhr, eine Rauchentwicklung aus einem Haus in Köglsberg in Holzkirchen mitgeteilt.Die örtlichen Feuerwehren konnten das Feuer relativ rasch unter Kontrolle bringen. Die Einsatzkräfte konnten einen 81jährigen pflegebedürftigen Mann nur noch tot aus der Wohnung im Erdgeschoß bergen. Ein weiterer Hausbewohner war zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Haus, jedoch wurde dessen Wohnung und die persönliche Habe stark in Mitleidenschaft gezogen.Im Zusammenhang mit den Rettungs- und Löscharbeiten verletzten sich ein Ersthelfer leicht und ein Feuerwehrmann schwer. Beide mussten in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden.Der entstandene Schaden an dem nicht mehr bewohnbaren Haus wird auf insgesamt ca. 500.000 Euro geschätzt.Die Kriminalpolizeistation Miesbach übernahm die weiteren Ermittlungen. Zur genauen Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung liegen keine vor.

Weiterlesen

Einbruch in Friseursalon – Kriminalpolizei sucht Zeugen

20.01.2021, PP Oberbayern Nord

INGOLSTADT. Ein bislang unbekannter Täter brach am Montagabend, 18.01.21, gegen 21 Uhr in einen Friseursalon des Ärzte- und Geschäftskomplexes am Westparkkreisel ein und erbeutete neben einen geringen Bargeldbetrag ein Tablet der Marke Samsung. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Die Kriminalpolizei Ingolstadt sucht nach Zeugen.
Ermittlungen der Kriminalpolizei Ingolstadt ergaben, dass sich die tatverdächtige Person bereits eine Stunde vor dem Einbruch in der Nähe des zum Teil videoüberwachten Gebäudes aufhielt. So konnte der Unbekannte auf der rückwärtigen Gebäudeseite in der Nähe der Tiefgarage und auch vor dem Geschäftstrakt mehrmals aufgezeichnet werden. Demnach brach er um 21.04 Uhr durch Einschlagen eines Fensters in den Friseursalon ein und verließ mit seiner Beute um 21.16 Uhr das Gebäude.Auf Grund der gesichteten Aufzeichnungen kann der Tatverdächtige wie folgt beschrieben werden:Männliche Gestalt, schlank (hager), ca. 170 cm bis 185 cm groß, bekleidet mit hellen Turnschuhen, einem dunklen Cap, einer schwarzen Kapuzenjacke mit hellbraunumrandeten Fellbesatz, einer dunklen Hose. Unter der Jacke war ein helles Oberteil zu sehen.
Die Kriminalpolizei Ingolstadt hofft mit diesem Ermittlungsansatz auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung und nimmt diese unter der Telefonnummer 0841-9343-0 entgegen.

Weiterlesen

Mutmaßlicher Rauschgifthändler in Haft

20.01.2021, PP Unterfranken

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg vom 20.01.2021HASSFURT, LKR. HASSBERGE. Am vergangenen Donnerstag wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Haftbefehl gegen einen 24-Jährigen erlassen, der noch am selben Tag festgenommen werden konnte. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt wegen illegalem Handel mit Betäubungsmitteln.
Am Tag nach Neujahr ließen sich zwei 24 und 25 Jahre alte Männer aus Schweinfurt von einem Bekannten nach Haßfurt fahren lassen, um dort rund 200 Gramm Marihuana von einem Drogendealer zu erwerben. Auf der Rückfahrt geriet das Fahrzeug zufällig in eine Verkehrskontrolle. Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt entdeckten das Rauschgift in dem Wagen, dessen Fahrer zudem offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Das Marihuana wurde sichergestellt und die drei Fahrzeuginsassen vorläufig festgenommen.Intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg erhärteten den Verdacht, dass das im Fahrzeug aufgefundene Marihuana von einem 24-jährigen Haßfurter stammt, der rege illegal mit Betäubungsmitteln handeln soll. Eine Wohnungsdurchsuchung bei dem Haßfurter führte am Abend des 02.01.2021 zur Sicherstellung von knapp 500 Gramm Marihuana und einem vierstelligen Bargeldbetrag, vermutlichem Drogengeld.Da der Beschuldigte selbst bis dato nicht angetroffen wurde, erließ ein Richter am Amtsgericht Bamberg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg am vergangenen Donnerstag einen Haftbefehl gegen den jungen Mann, der noch am selben Tag durch Kräfte des Unterstützungskommandos der Bayerischen Bereitschaftspolizei festgenommen werden konnte.Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt nun in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg gegen den mutmaßlichen Drogenhändler und die drei Männer, die ihm Rahmen der Verkehrskontrolle angehalten wurden, wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Der 24-jährige Haßfurter befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

Staatsanwaltschaft und Kripo klären Sprengungen von Zigarettenautomaten

KEMPTEN / LKR. OBERALLGÄU. Insgesamt sechs Mal wurden im vergangenen Jahr Zigarettenautomaten durch Sprengung gewaltsam geöffnet. Der Staatsanwaltschaft Kempten gelang nun in enger Zusammenarbeit mit der Kripo die Identifizierung eines Tatverdächtigen. Dieser befindet sich bereits in Untersuchungshaft wegen anderer Delikte.

Weiterlesen

Einbrecher stehlen Zigaretten – Täterermittlung

20.01.2021, PP Mittelfranken

NEUSTADT A.D.AISCH. (69) Wie mit Meldung 360 vom 02.03.2018 berichtet, hatten Unbekannte in den frühen Morgenstunden in ein Geschäft in der Karl-Eibl-Straße eingebrochen. Ein Tatverdächtiger konnte nun ermittelt werden.
Der oder die Einbrecher waren zwischen 01:00 Uhr und 04:15 Uhr über ein aufgehebeltes Fenster in das Zeitschriften- und Tabakwarengeschäft eingebrochen und hatten Zigaretten im Wert von einigen tausend Euro entwendet. Durch das gewaltsame Aufbrechen mehrerer Türen und Schubläden hinterließen die Täter einen Sachschaden von etwa 5.000 Euro.Durch die intensive Spurensicherungsarbeit von Beamten der Ansbacher Kriminalpolizei konnte am Tatort eine DNA-Spur festgestellt werden, die auf einen 26-jährigen Tatverdächtigen hinweist, der jedoch derzeit unbekannten Aufenthalts ist.

Weiterlesen

Ofen beim Kochen in Brand geraten – eine Person leicht verletzt

20.01.2021, PP Mittelfranken

FÜRTH. (70) Am Dienstagmittag (19.01.2021) geriet in einer Wohnung in der Fürther Innenstadt ein Ofen beim Kochen in Brand. Das Feuer griff auf die gesamte Küche über, eine Person wurde hierbei leicht verletzt.
Gegen 12:00 Uhr bereitete sich ein 68-jähriger Mann in seiner Küche in der Würzburger Straße ein Mittagessen zu. Hierbei geriet der elektrische Ofen plötzlich in Brand. Der Mann versuchte erfolglos, das Feuer selbst zu löschen.Das Feuer griff nachfolgend auf die gesamte Küche über, konnte aber durch die Berufsfeuerwehr Fürth schnell gelöscht werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 30.000 Euro.Der Bewohner erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus gebracht.Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei in Fürth übernahm die Ermittlungen vor Ort. Die Beamten gehen von einem technischen Defekt aus.

Weiterlesen

Wohnhausbrand – Eine Person tot aufgefunden – Update

20.01.2021, PP Niederbayern

PASSAU. Am Dienstagvormittag ereignete sich im Passauer Westen ein Wohnhausbrand. Eine Person wurde tot in dem Gebäude aufgefunden.
Gegen 10:00 Uhr wurden am Dienstag Rettungs- und Einsatzkräfte wegen eines Brandes in der Kneippstraße in Passau alarmiert. In einem Zimmer fanden Einsatzkräfte der Feuerwehr eine tote Person. Bei dem Leichnam dürfte es sich bisherigen Erkenntnissen zufolge um den 79-jährigen alleinigen Bewohner des Hauses handeln. Die Identität des Verstorbenen soll ebenso wie die Todesursache im Laufe der Woche im Rahmen einer Obduktion festgestellt werden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Drei Zimmer des Hauses sind völlig ausgebrannt, es entstand Sachschaden in Höhe von rund 150.000€.Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK, 09421/868-1013Veröffentlicht am 20.01.2021, 09:50 Uhr

Weiterlesen

Unbekannte spielen Videos auf Lernplattform einer Grundschule ein – Polizei Kelheim ermittelt

20.01.2021, PP Niederbayern

ABENSBERG, LKR. KELHEIM. Am gestrigen Dienstag, 19.01.2021, kurz nach Mittag, verständigte die Schulleiterin einer Abensberger Schule die Polizei, da offensichtlich ein Lernchat von Unbekannten zweckentfremdet wurde.
Rund 25 Schüler hielten über eine Open Source Plattform im Rahmen des Heimunterrichts einen Videochat ab. Gegen 12.15 Uhr bemerkten sowohl Lehrkräfte als auch Eltern, dass Unbekannte sachfremde Videosequenzen mehrere Minuten lang in den laufenden Chat eingespielt hatten. Zum Teil soll es nach derzeitigem Stand der Ermittlungen in den Videos auch zu verbalen Beleidigungen gegenüber Schülern und deren Eltern gekommen sein.Anfängliche Schilderungen, wonach auch Videos mit pornografischen bzw. rechtsmotivierten Inhalten zu sehen waren, konnten bislang nicht verifiziert werden. Die Polizei Kelheim ermittelt u. a. wegen Beleidigung gegen die bislang unbekannten Täter. Durch die Schule wurde nach dem Vorfall sofort ein Sicherheitsupdate installiert, damit Unberechtigte nicht mehr auf die Lernchats zugreifen können.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Tel. 09421/868-1014Veröffentlicht: 20.01.2021, 10.10 Uhr

Weiterlesen

PolizeiUFR: Unterstützt uns und informiert eure älteren #Angehörigen und #Bekannten über die bekannten #Betrugsphänomene und unsere #Präventionskampagne „Leg auf“ ⠀ Den Post-It und den Fyler findet ihr hier als #Download:

Unterstützt uns und informiert eure älteren #Angehörigen und #Bekannten über die bekannten #Betrugsphänomene und unsere #Präventionskampagne „Leg auf“⠀Den Post-It und den Fyler findet ihr hier als #Download: https://t.co/1oeFvjbvAj— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) January 20, 2021

Weiterlesen

Bei Personenkontrolle Rauschgift gefunden – Haftbefehl erlassen

20.01.2021, PP Niederbayern

STRAUBING. Am Samstag, 16.01.2021, fanden Beamten bei der Kontrolle eines 19-Jährigen und der anschließenden Wohnungsdurchsuchung ungefähr 200 Gramm Marihuana. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen.
Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Straubing kontrollierten am Montagnachmittag in der Innenstadt einen 19-jährigen Mann. Bei der Kontrolle fanden sie in der Kleidung des Mannes eine Tüte mit ungefähr 100 Gramm Marihuana. Eine im Anschluss durchgeführte Durchsuchung der Wohnung des 19-Jährigen brachte einen Rucksack mit ebenfalls ungefähr 100 Gramm Marihuana zu Tage.Die Kriminalpolizei Straubing führt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg – Zweigstelle Straubing- die weiteren Ermittlungen. Der 19-Jährige, gegen den bereits mehrere Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln geführt wurden, wurde am 17.01.2021 der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt. Die Ermittlungsrichterin erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes, Tel. 09421/868-1012Veröffentlicht am: 20.01.2021 um: 07:50 Uhr

Weiterlesen

Brand eines Einfamilienhauses – eine Person verletzt

20.01.2021, PP Niederbayern

GDE. LABERWEINTING / LKR. STRAUBING-BOGEN.Beim Brand eines Einfamilienhauses wurde die 75-jährige Bewohnerin verletzt.
Am Mittwoch, 20.01.2021, gegen 01.50 h teilte die Integrierte Leitstelle Straubing der Einsatzzentrale des PP Niederbayern den Brand eines Wohnhauses mit.Nach bisherigen Feststellungen brach in einem Vorbau (Eingangsbereich) des Einfamilienhauses aus bisher unbekannten Gründen ein Brand aus, wobei der Brand auf dasHaus übergriff und dieses dadurch erheblich beschädigt wurde.Die 75- jährige Bewohnerin des Hauses bemerkte den Brand rechtzeitig und konnte das Haus verlassen. Durch den Brand wurde diese jedoch verletzt und musste durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden.Der bei dem Brand entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 150.000 – 200.000 Euro.Zur Brandursache können derzeit noch keine näheren Angaben gemacht werden, die Ermittlungen hierzu wurden durch den Kriminaldauerdienst der KPI Straubing aufgenommen.Medienkontakt: PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held, Tel. 09421/868-1410.Veröffentlicht am 20.01.2021, 05.15 h

Weiterlesen

Brand in einer Gießerei

19.01.2021, PP Oberfranken

HOF. Bei einem Maschinenbrand in einer Gießerei in der Ferdinand-Porsche-Straße entstand am Dienstagabend ein siebenstelliger Sachschaden. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Gegen 16 Uhr brach der Brand an einer Maschine in der Firma aus. Rund 120 Èinsatzkräfte der Feuerwehren aus Hof, Trogen, Feilitzsch, Gattendorf, Gumpertsreuth sowie Rettungskräfte und Polizisten waren schnell vor Ort. Nach erster Einschätzung entstand an der Aluminiumverarbeitenden Maschine und am Gebäude ein Schaden von etwa 1.500.000 Euro. Glücklicherweise erlitt niemand durch den Brand Verletzungen.Beamte der Kriminalpolizei Hof haben die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache aufgenommen.

Weiterlesen

Verbotenes Kraftfahrzeugrennen – Staatsanwaltschaft Deggendorf erhebt Anklage gegen fünf Tatverdächtige

19.01.2021, PP Niederbayern

SCHÖLLNACH, LKR. DEGGENDORF. Bereits Ende Mai 2020 haben sich mutmaßlich mehrere Männer mit ihren hochmotorisierten Sportwagen zu einem illegalen Autorennen verabredet. Bei ihren gefährlichen Überholmanövern sollen sie ein in Richtung Oblfing fahrendes Ehepaar durch dichtes Auffahren bedrängt und nach dem Wiedereinscheren gefährdet haben.
Eine Streife der Deggendorfer Polizei konnte wenig später die fünf Männer im Alter zwischen 22 und 60 Jahren mit ihren Fahrzeugen, einem Porsche 981, einem BMW M 3, zwei BMW M 2 und einen BMW Z 85 kontrollieren und entsprechende Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen einleiten.Die hochwertigen Fahrzeuge und die Führerscheine der Tatverdächtigen, die aus dem Raum München, bzw. aus dem Landkreis Passau stammen, wurden auf Anordnung des Amtsgerichts Deggendorf bereits Ende August 2020 beschlagnahmt. Schmerzlich dürfte für die fünf Männer nicht nur der mögliche endgültige Entzug der Fahrerlaubnis sein, auch eine dauerhafte Einziehung der verwendeten Autos steht im Raum. Nachdem die Staatsanwaltschaft Deggendorf nun die Anklage beim Amtsgericht Deggendorf erhoben hat, obliegt diese Entscheidung dem zuständigen Richter.Das Gesetz sieht seit Oktober 2017 für die Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen eine Mindeststrafe von zwei Jahren oder Geldstrafe vor. Wer bspw. Menschenleben gefährdet muss mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren rechnen. Bis zu zehn Jahre drohen nach dem Gesetz demjenigen, der den Tod eines Menschen oder eine schwere Gesundheitsschädigung verursacht. Wer aufgrund eines solchen Rennens verurteilt wird muss in der Regel auch mit dem Entzug der Fahrerlaubnis rechnen. Das Strafgesetzbuch ermöglicht grundsätzlich auch die Einziehung der Kraftfahrzeuge.Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Tel. 09421/868-1014Veröffentlicht: 19.01.2021, 15:00 Uhr

Weiterlesen

Verdacht eines Raubüberfalls auf eine Seniorin – 1. Nachtrag

19.01.2021, PP Oberpfalz

WEIDEN I.D.OPF. Am Dienstag wurde eine Seniorin in Weiden i.d.OPf. überfallen. Die Kriminalpolizei Weiden i.d.OPf. ermittelt und sucht Zeugen und eine verdächtige Person mit einer auffälligen Jacke.
Am Dienstag, 19. Januar 2021, gegen 11 Uhr, wurde eine 91-jährige Seniorin in ihrem Haus überfallen und dabei leicht an der Hand verletzt. Eine unbekannte Person raubte der Seniorin Bargeld und floh den Waldmeisterweg in südliche Richtung.Eine sofortige Großfahndung der Polizei mit allen verfügbaren Streifen, Polizeihunden und auch der Bayerischen Bereitschaftspolizei verlief bislang ohne Ergebnis. Ein Polizeihubschrauber kreiste ebenfalls über der Stadt.Die tatverdächtige Person wird wie folgt beschrieben: ca. 170-175 cm groß, kräftige Statur, trug eine auffällige Jacke mit kariertem Muster, das gelblich/bräunlich/orange gestaltet war.Die weiteren Ermittlungen führt das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf. in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Weiden i.d.OPf.Die Ermittler bitten unter der Hinweishotline 0961/401-2222 dringend um Zeugenhinweise zu dieser Tat und zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Bereich des Ortsteils Weiden-West „Pressather Wald“, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Besonders bittet die Kripo auch um Hinweise zu einer Person, die eine solche auffällige Jacke besitzt.Medienkontakt: PP Oberpfalz, PHK Florian Beck, Tel.: 0941/506-1012Veröffentlicht am: 19.01.2021 14:33 Uhr

Weiterlesen

polizeiSWN: + Wer hat im o.g. Zeitraum auffällige Beobachtungen rund um den Bandort gemacht? + Wer kann Hinweise auf den Täter geben? Bitte meldet Euch bei der Kriminalpolizei #Dillingen unter: 09071/56-0. Den kompletten Bericht findet Ihr hier:

+ Wer hat im o.g. Zeitraum auffällige Beobachtungen rund um den Bandort gemacht?+ Wer kann Hinweise auf den Täter geben?Bitte meldet Euch bei der Kriminalpolizei #Dillingen unter: 09071/56-0. Den kompletten Bericht findet Ihr hier: https://t.co/gAB91TDPBo— Polizei Schwaben Nord (@polizeiSWN) January 19, 2021

Weiterlesen

polizeiSWN: Am 24.05.2020 wurden gegen 04:15 Uhr Polizei und Feuerwehr alarmiert, da der EDEKA in #Höchstädt (Lkr. #Dillingen) brannte. Mittlerweile ist eine Belohnung von 2.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Klärung der Tat oder Ergreifung des Täters führen. #110 #polizei

Am 24.05.2020 wurden gegen 04:15 Uhr Polizei und Feuerwehr alarmiert, da der EDEKA in #Höchstädt (Lkr. #Dillingen) brannte.Mittlerweile ist eine Belohnung von 2.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Klärung der Tat oder Ergreifung des Täters führen. #110 #polizei pic.twitter.com/cpRK9zPZbr— Polizei Schwaben Nord (@polizeiSWN) January 19, 2021

Weiterlesen

Betrüger nimmt über Kleinanzeige Kontakt zu Opfer auf

19.01.2021, PP Oberbayern Nord

LKR. EICHSTÄTT Ende September 2020 bot ein 66-Jähriger aus dem Landkreis Eichstätt über eine Kleinanzeige im Internet Schlafzimmermöbel zum Verkauf an und wurde in der Folge Opfer eines dreisten Betrügers.
Aufgrund der Verkaufsanzeige nahm ein bisher unbekannter Mann, der sich „Richard Reagan“ nannte, per E-Mail Kontakt zu dem Verkäufer auf und gab vor, das Mobiliar kaufen zu wollen. Er teilte mit, dass er ein in Afghanistan stationierter Soldat sei und seinen Umzug nach Russland vorbereite. Die Möbel wolle er von einer Spedition abholen lassen. Den Verkauf wollte der Mann über einen bekannten Bezahlservice abwickeln, was letztlich aber nicht funktionierte.Den E-Mail-Kontakt nutzte der angebliche Soldat, um den 66-Jährigen über Monate hinweg mit immer neuen erfundenen Geschichten und falschen Tatsachen wie Speditionskosten, Gebühren etc. zu zahlreichen Geldüberweisungen auf verschiede ausländische Konten zu bewegen. Bis Anfang Januar 2021 entstand so ein Schaden in sechsstelliger Höhe.Die Kriminalpolizei Ingolstadt, die diesen Fall bearbeitet, warnt eindringlich vor derartigen Machenschaften und gibt folgende Tipps:• Wenn der Kontakt nur per Chat, Mail oder Telefon hergestellt werden kann, ist höchste Vorsicht geboten.• Brechen Sie spätestens wenn Geldforderungen gestellt werden sofort jeglichen Kontakt ab.• Gehen Sie nicht auf die Forderungen ein. Überweisen Sie auf keinen Fall Geld, lösen Sie keine Schecks ein, leiten Sie keine Briefe und Päckchen weiter oder bewahren diese auf.• Machen Sie bereits geleistete Zahlungen, wenn noch möglich, sofort rückgängig.• Speichern Sie alle Mails und Chat-Texte als Beweis auf CD oder USB-Stick.• Informieren Sie unverzüglich die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Weiterlesen

Pressebericht vom 19.01.2021

72. Verkehrsunfall mit verletztem Kind; Täter flüchtig – RiemAm Montag, 17.01.2021, gegen 17:25 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass ein Kind beim Schlittenfahren, im Riemer Park, verletzt wurde. Vor Ort konnte in Erfahrung gebracht werden, dass sich der 6-Jährige am Fuße des Hügels im Park aufhielt. Er stand dort am Ende einer ca. drei Meter breiten und ca. 100 Meter langen Eisbahn. Eine bislang unbekannte Person rutschte dort hinunter und kollidierte mit ihm.Bei dem Zusammenstoß wurde der 6-Jährige am Kopf verletzt und verlor vor Ort das Bewusstsein. Die unbekannte Person verließ nach dem Zusammenstoß die Örtlichkeit, ohne sich um den bewusstlosen Jungen zu kümmern. Der Vater des 6-Jährigen war zum Unfallzeitpunkt vor Ort, hatte den Zusammenstoß jedoch nicht mitbekommen.Durch den Rettungsdienst wurde der verletzte 6-Jährige in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht.Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Münchener Verkehrspolizei.Während der polizeilichen Unfallaufnahme kam es zu mehreren Beinaheunfällen, daher wurden die sich vor Ort befindlichen Personen angewiesen das Herunterfahren zu beenden.Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und insbesondere zu der unbekannten Person machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstr. 210, 81549 München, Tel.: (089) 6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

Fahndungskräfte beenden Einschleusung

19.01.2021, PP Oberpfalz

WÖRTH A. D. DONAU, LKR. REGENSBURG. Am Sonntag wurde durch Fahndungskräfte die Einschleusung von fünf Personen erkannt. Der Schleuser befindet sich in Haft.
Am Sonntag, 17. Januar 2021, wurde durch Fahndungskontrollkräfte auf der BAB A3 bei Wörth an der Donau ein Fahrzeug, besetzt mit sechs Personen angehalten und kontrolliert.Wie sich im Rahmen der Kontrolle herausstellte, befanden sich neben dem Fahrer fünf Personen in dem Fahrzeug, die aus Österreich nach Deutschland eingeschleust und nach Berlin gebracht werden sollten. Der Fahrer, ein 32-jähriger, syrischer Staatsangehöriger aus dem Schwäbischen war nach Österreich gefahren, um dort die fünf Syrer abzuholen und sollte hierfür bezahlt werden.Aufgefundene Unterlagen deuten darauf hin, dass die geschleusten Personen bereits zurückliegend versucht hatten, nach Deutschland einzureisen.Die Geschleusten wurden in eine Erstaufnahmeeinrichtung verbracht.Die Ermittlungen gegen den Fahrer wegen des Verdachts des Einschleusens von Personen, einem Verstoß nach dem Aufenthaltsgesetz, werden durch die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geführt.Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Der 32-jährige Schleuser wurde in eine bayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013Veröffentlicht am: 19.01.2021 13:40 Uhr

Weiterlesen

Einkauf mit “MovieMoney” führt beinahe ins Gefängnis

19.01.2021, PP Oberpfalz

NEUTRAUBLING, LKR. REGENSBURG. Ein Tankvorgang, der mit „MovieMoney“ bezahlt werden sollte, brachte einen Neutraublinger fast ins Gefängnis. Der Haftbefehl wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.
Ein 23-Jähriger aus Neutraubling versuchte am Donnerstagmittag, 14. Januar 2021, seine Tankfüllung mit zwei falschen 20 € Banknoten zu bezahlen. Die Fälschung wurde durch die Kassiererin in der Tankstelle erkannt und die Polizei verständigt.Im Anschluss wurde die Wohnung des 23-Jährigen durchsucht und hierbei Falschgeld in vierstelliger Höhe aufgefunden, das er angeblich im Internet erworben hätte.Bei den festgestellten Geldscheinen handelt es sich um veränderte Banknotenabbildungen, sogenannte „MovieMoney“-Scheine. Das sind Reproduktionen von Banknoten, bei denen zusätzlich mehr oder weniger auffällige Veränderungen angebracht sind. Diese werden häufig über das Internet vertrieben.In diesem Fall war unter der EU-Flagge deutlich lesbar der Schriftzug „MovieMoney“ abgebildet.Die Noten weisen in der Regel, wie auch in diesem Fall, keine Imitation der Sicherheitsmerkmale auf und können daher leicht durch die Prüfmethode „Fühlen-Sehen-Kippen“ als falsch identifiziert werden. Die Mehrzahl solcher Scheine wird dennoch als grundsätzlich im Zahlungsverkehr verwechselbar eingestuft.Die Polizei Oberpfalz und das Bayerische Landeskriminalamt warnen eindringlich vor der Verwendung von „MovieMoney“ bzw. veränderten Banknotenabbildungen im Zahlungsverkehr. Das Inverkehrbringen von Falschgeld wird mit hohen Strafen geahndet.Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter erließ einen Untersuchungshaftbefehl, der unter Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geführt.Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013Veröffentlicht am: 19.01.2021 13:40 Uhr

Weiterlesen

PolizeiUFR: Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu weiteren zusammenhängenden Tatkomplexen, den Hintergründen der Auseinandersetzung und auch Tatbeteiligungen, laufen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft. ℹ Alle Infos: ℹ

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu weiteren zusammenhängenden Tatkomplexen, den Hintergründen der Auseinandersetzung und auch Tatbeteiligungen, laufen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft. ℹ Alle Infos: ℹhttps://t.co/Ed17DTG3Ns— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) January 19, 2021

Weiterlesen

PolizeiUFR: ➡ UPDATE ANKER-Einrichtung ⬅ Nach einem Großeinsatz in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Anker-Einrichtung wurden am Montag drei Tatverdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen diese die Untersuchungshaft an.

➡ UPDATE ANKER-Einrichtung ⬅Nach einem Großeinsatz in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Anker-Einrichtung wurden am Montag drei Tatverdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen diese die Untersuchungshaft an.— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) January 19, 2021

Weiterlesen

Nach Großeinsatz in Anker-Einrichtung – Drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft

19.01.2021, PP Unterfranken

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 19.01.2021SCHWEINFURT. Nach einem Großeinsatz der unterfränkischen Polizei in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Anker-Einrichtung wurden am Montag drei Tatverdächtige auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete gegen diese drei Männer die Untersuchungshaft an.
Wie bereits berichtet, war es in der Anker-Einrichtung am Sonntagabend zwischen zwei rund 15-köpfige Personengruppen zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen. Im Zuge dieser wurden insgesamt fünf Personen verletzt. Neben einem 34-jährigen Nigerianer, der schwere Gesichtsverletzungen im Rahmen einer Auseinandersetzung mit einem Kontrahenten erlitten hat, trug ein ein Jahr jüngerer Algerier eine leichte Kopfverletzung davon. Zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurden leicht an der Hand verletzt. Ein dritter Sicherheitsdienstmitarbeiter erlitt einen Tritt in den Unterleib. Überdies hinaus erlitten zwei Polizeibeamte der Schweinfurter Polizei leichte Verletzungen.Insgesamt nahm die Polizei zunächst drei Personen vorläufig fest, was zu einer sofortigen und zunehmenden Beruhigung der Situation vor Ort führte.Die Tatverdächtigen wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt noch am Montagnachmittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Dieser ordnete unter anderem auf Grund des dringenden Tatverdachts des schweren Landfriedensbruchs die Untersuchungshaft gegen die Männer an. Sie befinden sich nun in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zu weiteren zusammenhängenden Tatkomplexen, den Hintergründen der Auseinandersetzung und auch Tatbeteiligungen, laufen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft. Darüber hinaus ist die Regierung von Unterfranken als Betreiber der Einrichtung im ständigen Austausch mit der Polizeiinspektion Schweinfurt.

Weiterlesen

Betrüger verlangen Codes von Guthabenkarten | Tankstellen im Visier

19.01.2021, PP Schwaben Süd/West

PP SCHWABEN SÜD/WEST / KEMPTEN. Mehr als zehn Anzeigen wegen Betrugs erstatteten Betroffene alleine letztes Jahr, weil Betrüger bei Tankstellen anriefen und die Herausgabe von Codes verlangten. Dabei entstand insgesamt ein Schaden in hoher vierstelliger Summe. In Kempten registrierte die Polizei nun einen weiteren Fall.
Wie gehen die Täter vor?
Die Täter rufen organisiert aus Callcentern – meist aus dem Ausland – an. Sie täuschen vor, ein Mitarbeiter eines Dienstleisters zu sein oder rufen unter der Nummer des Chefs der Tankstelle an, die sie vorher erlangt haben.Unter der Legende, dass es ein technisches Problem gebe, beispielsweise sei ein Drucker defekt oder ein Guthabenkarten-Lesegerät müsse getauscht werden, oder dem Vorwand, die Guthabenkarten seien abgelaufen und müssen entwertet werden, verwickeln sie Angestellte rhetorisch gewandt in ein Gespräch und nutzen den Umstand aus, dass die Kassiererinnen und Kassier oft unter Zeitdruck stehen.So verlangen sie zur Behebung der vorgetäuschten Probleme dann telefonisch die Übermittlung der Codes auf den Guthabenkarten. Einmal durchgegeben, sind die Codes in Sekundenschnelle eingelöst und die Guthabenkarten damit wertlos.Pro erfolgreichem Fall registrierte das Polizeipräsidium einen Schaden von meist etwa 500 bis 1.500 Euro. So kam alleine 2020 ein hoher vierstelliger Betrag als Schadenssumme zusammen.
Was ereignete sich aktuell?
Am Sonntagmittag, gegen 12:30 Uhr, erhielt die Mitarbeiterin einer Tankstelle in Kempten einen Anruf einer unbekannten Person. Diese gab sich als Service-Mitarbeiter einer Firma aus und behauptete, dass die 100-Euro-Guthabenkarten eines bestimmten Anbieters durch eine spontane Aktualisierung aus dem Sortiment genommen worden seien.Die Tankstellenangestellte solle aus diesem Grund die Codes der Karten telefonisch durchgeben und an ihrem Terminal eine Storno-Meldung bzw. Fehlermeldung für die Karten vermerken. Als die gewünschte Fehlermeldung erschien, beendete der unbekannte Täter das Telefonat. Die Tankstellenangestellte nahm daraufhin Kontakt zu der namhaften Firma des angeblichen Service-Mitarbeiters auf. Dort wurde ihr mitgeteilt, dass es keine Aktualisierung der Karten gab und der angebliche Service-Mitarbeiter nicht in ihrem Auftrag gehandelt hat. Der Tankstelle entstand so ein Schaden von mehreren hundert Euro.
Was empfiehlt die Polizei?
Die Polizei rät Betreibern:• Weisen Sie Ihr Personal auf die Betrugsmasche hin• Schulen Sie das Personal im Umgang mit den Geräten• Hinterlegen Sie eine Liste mit den Telefonnummern der Dienstleister/Anbieter für Rückrufe• Erstatten Sie bei einem erfolgten Betrug Anzeige bei der PolizeiDie Polizei rät Mitarbeitern:• Seien Sie vorsichtig bei angeblichen Defekten von Geräten oder ungültigen Wertkarten• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen• Wird von Ihnen eine Übermittlung von Codes gefordert, legen Sie auf und wählen selbst die Nummer des Dienstleisters oder Anbieters. Dieser soll Ihnen die Richtigkeit des Anliegens bestätigen• Haben Sie Codes übermittelt: Kontaktieren Sie unverzüglich den Dienstleister oder Anbieter zur Stornierung der übermittelten Codes(PP Schwaben Süd/West)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

Polizei warnt: Achtung Lawinengefahr!

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd warnt vor der derzeit immer noch herrschenden Lawinengefahr! Von den Berchtesgadener Alpen bis zu den Allgäuer Alpen stellt der Lawinenwarndienst Bayern heute, 19. Januar 2021, in allen Gebieten in höheren Lagen immer noch die Warnstufe 3 (erheblich) fest und weist darauf hin, dass „Unternehmungen im Gebirge zurzeit Vorsicht und eine überlegte Routenwahl erfordern. Zu beachten ist, dass Skipisten momentan nicht überwacht und vor Lawinengefahren gesichert werden. Mit der markanten Erwärmung zur Wochenmitte hin bleibt die Lawinensituation angespannt.“Informationen zur Lawinengefahr und zum richtigen Verhalten bekommen Interessierte auf den Internetseiten des Lawinenwarndienstes Bayern und des Deutschen Alpenvereins:

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 19. Januar 2021

19.01.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Kempten, Sonthofen, Immenstadt, Oberstdorf und der Polizeistation Oberstaufen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Versammlung in SonthofenSONTHOFEN. Eine angemeldete Versammlung verlief am frühen Abend des 18.01. störungsfrei. Aufgrund witterungsbedingter Einschränkungen stand der ursprünglich vorgesehene Versammlungsort vor dem Rathaus nicht zur Verfügung, sodass die Demo kurzfristig auf den „Oberen Markt“ verlegt werden musste. Die Polizei stellte bei den Versammlungsteilnehmern keine Verstöße gegen die in diesem Zusammenhang bestehende Maskenpflicht fest. Ordner sorgten für die Einhaltung der erforderlichen Abstände.(PI Sonthofen)Verkehrsunfall mit SachschadenFISCHEN. Gestern Nachmittag kam es auf der B19, Höhe Abzweigung nach Tiefenbach, zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Ein 18-jähriger Fahrer hatte einem auf der B 19 kommenden Pkw beim Einbiegen die Vorfahrt genommen. Keiner der Unfallbeteiligten wurde verletzt. Die Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.(PI Sonthofen)VerkehrsunfallBLAICHACH. Am Montag gegen 11.35 Uhr fuhr eine 53-Jährige mit einem Pkw von einem Grundstück aus in die Kreisstraße OA 5 ein. Sie missachtete dabei die Vorfahrt eines 54-Jährigen, der mit seinem Pkw in Richtung Immenstadt fuhr, und stieß mit diesem zusammen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 9.000 Euro.(PI Immenstadt)VerkehrsunfallIMMENSTADT. Am Montag gegen 14.55 Uhr stieß ein 25-Jähriger beim Schneeräumen in der Straße „Im Stillen“ mit seinem Schneeräumfahrzeug gegen den abgestellten Pkw eines 60-Jährigen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.000 Euro.(PI Immenstadt)VerkehrsunfallIMMENSTADT. Am Montag, gegen 16.10 Uhr, touchierte ein 48-Jähriger mit seinem Traktor beim Schneeräumen in der Flurstraße das komplett eingeschneite Kleinkraftrad eines 27-Jährigen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro.(PI Immenstadt)VerkehrsunfallIMMENSTADT. Am Montag, gegen 16.25 Uhr, wollte ein 52-Jähriger mit seinem Pkw vom Parkplatz „Schlettermoos“ in die Staatsstraße 2006 einfahren, missachtete dabei auf Grund einer Sichtbehinderung durch den hohen Schnee die Vorfahrt eines 51-jährigen Pkw-Fahrers und stieß mit diesem zusammen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.500 Euro.(PI Immenstadt)Falscher Microsoft-MitarbeiterWEITNAU. Am 14.01.2021 gegen 08:30 Uhr erhielt eine Frau einen Anruf eines angeblichen Microsoft-Mitarbeiters, der behauptete, dass sich ein Trojaner auf dem PC der Geschädigten befinden würde. Aus diesem Grund lud die Geschädigte ein Programm auf Anweisung des falschen Microsoft-Mitarbeiters herunter. Durch dieses Programm gelang es dem unbekannten Täter, sich Zugang zum PC der Frau zu verschaffen. Er bestellte Waren und veranlasste Buchungen über eine Zahlungsplattform im Wert von mehreren hundert Euro. Der Geschädigten gelang es jedoch, die Bestellungen zu stornieren und das gebuchte Geld durch ihre Bank zurück zu erlangen. Die Polizeiinspektion Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen.Die Polizei rät:• Seriöse Unternehmen nehmen keinen unaufgeforderten Kontakt zu Ihnen auf. Sollte sich ein vorgeblicher Mitarbeiter melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.• Geben Sie auf keinen Fall private Daten wie Bankkonto- oder Kreditkartendaten oder Zugangsdaten zu Kundenkonten heraus.• Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.• Bitte sprechen Sie auch mit Verwandten, Bekannten und Ihren Nachbarn über das Phänomen!(PI Kempten)Verkehrsunfallflucht durch Zeugin beobachtetKEMPTEN. Am Montagvormittag befuhr ein Mann mit seinem Pick-Up die Äußere Rottach. Er streifte dabei einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw. Ohne anzuhalten fuhr er weiter. Eine Zeugin hatte den Unfall mit Berührung der Außenspiegel beobachtet. Aufgrund ihrer Fahrzeugbeschreibung konnte der Unfallflüchtige ermittelt werden. Der Sachschaden beträgt insgesamt etwa 500 Euro.(VPI Kempten)Verkehrsunfallflucht beim Schneeräumen beobachtetKEMPTEN. Am Montagmorgen war ein Mann beim Schneeräumen, als er sah, wie sein in der Duracher Straße geparkter Pkw angefahren wurde. Ein Lkw-Gespann fuhr vom Gelände einer angrenzenden Tankstelle auf die Straße und streifte dabei mit der Seite den Pkw. Ohne anzuhalten fuhr der Trucker weiter. Der Geschädigte konnte am Anhänger noch den Schriftzug der Spedition erkennen. Ob der Lkw-Fahrer den Schadenseintritt bemerkt hat, ist noch abzuklären. Auf alle Fälle dürfte der Geschädigte den Schaden in Höhe von ca. 3.500 Euro ersetzt bekommen.(VPI Kempten)Sachbeschädigung an PkwOBERSTDORF. Am gestrigen Montag wurde bei der Polizeiinspektion Oberstdorf eine Sachbeschädigung zur Anzeige gebracht, die sich aber bereits Zeitraum zwischen Samstag, 09.01.2021, und Freitag, 15.01.2021, ereignete. Hierbei wurde die Windschutzscheibe an einem 1er BMW in der Hochstiftstraße vor einem Mehrfamilienhaus in Oberstdorf durch unbekannte(n) Täter mutwillig zerkratzt, so dass ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro entstand. Um sachdienliche Hinweise möglicher Zeugen, die zum Vorfall Angaben machen können, wird unter der Telefonnummer 08322/9604-0 bei der Polizeiinspektion Oberstdorf oder jeder anderen Polizeidienststelle gebeten.(PI Oberstdorf)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 19. Januar 2021

19.01.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Mit Pkw auf der B 12 überschlagenGERMARINGEN. Montagfrüh verletzte sich ein 50-jähriger Mann auf der B 12 bei einem selbstverschuldeten Pkw-Überschlag glücklicherweise nur leicht. Höhe Ketterschwang geriet er in Fahrtrichtung Kaufbeuren aus Unachtsamkeit ins schneebedeckte Bankett. Anschließend schleuderte das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn und überschlug sich an einem Wildzaun. Der Pkw musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 11.500 Euro. Der Unfallverursacher wurde verwarnt.(PI Buchloe)Opfer einer BetrugsmascheFÜSSEN. Bereits vergangene Woche wurde ein 68-jähriger Mann Opfer einer Betrugsmasche. Der Mann erhielt einen Anruf einer vermeintlichen Aktienhandelsfirma. Im weiteren Verlauf schafften es die Täter durch geschickte rhetorische Gesprächsführung, den Herrn zur Übermittlung persönlicher Daten zu überreden. Letztendlich musste der Mann jetzt feststellen, dass auf seinem Konto Abbuchungen von fast 5.000 Euro getätigt wurden.In diesem Zusammenhang weist die Polizei Füssen auf einen sensiblen Umgang mit persönlichen Daten hin. Geben Sie keine Konto- oder Kontaktdaten an fremde Personen heraus, insbesondere an Anrufer, die ihnen im Gegenzug einen Gewinn versprechen. Seien Sie skeptisch und kontaktieren Sie im Zweifelsfall Ihre Polizeidienststelle. (Tel. 08362/ 91230).(PI Füssen)Fahrraddiebstahl aus KellerraumFÜSSEN. In der Nacht zu vergangenen Samstag wurde aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Froschenseestraße ein silbernes Klappfahrrad entwendet. Da das Mehrfamilienhaus einen direkten Zugang zu einer größeren Tiefgarage hat, werden Zeugen gebeten, sich bei sachdienlichen Hinweisen an die Polizeidienststelle Füssen (Tel. 08362/ 91230) zu wenden.(PI Füssen)Rettungsausfahrt blockiertFÜSSEN. Am frühen Montagabend wurde vom Rettungsdienst ein parkendes Fahrzeug unmittelbar gegenüber der Rettungswache gemeldet. Der Kleinwagen war wegen abgelagerten Schnee so weit in der Fahrbahn geparkt, dass ein Durchkommen des Rettungswagens oder der Feuerwehr nicht mehr möglich war. Eine Kontaktaufnahme mit dem Besitzer des Fahrzeugs verlief ergebnislos. Aus diesem Grund bestellten die eingesetzten Beamten einen Abschleppwagen, der den Pkw umsetzen sollte. Zeitgleich mit dessen Eintreffen erschien auch die Fahrerin an ihrem Pkw. Die 22-Jährige muss die Kosten in Höhe von 160 Euro für die Leerfahrt des Abschleppunternehmens übernehmen.(PI Füssen)Unfallverursacher gesuchtFÜSSEN. Ein 60-jähriger Füssener meldete am Montagabend einen Schaden an seinem Pkw. Diesen hatte er am Vortag in der Baudrexelstraße abgestellt. Zu diesem Zeitpunkt war der Pkw noch unversehrt. Er stellte einen Lackschaden im Frontbereich fest. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zeugen werden gebeten die Polizei Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230 zu informieren.(PI Füssen)VerkehrsunfallfluchtIRSEE. Am 18.01.2021 zwischen 12:30 Uhr bis 13:15 Uhr ereignete sich im Langweg in Irsee eine Verkehrsunfallflucht. Hierbei wurde ein am rechten Fahrbahnrand geparkter blauer Skoda durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug angefahren, sodass die linke Fahrzeugseite des geparkten Pkw beschädigt wurde. Die Sachschadenssumme wurde auf circa 1.500 Euro geschätzt.Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kaufbeuren unter der Telefonnummer 08341/933-0.(PI Kaufbeuren)Illegaler Aufenthalt und SchwarzarbeitPFRONTEN. Am Montagmittag wurden ein 22-jähriger Albaner und 33-jähriger Syrer kontrolliert, die mit ihren Handwerkerfahrzeug in Pfronten unterwegs waren. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 22-jährige Albaner keine erforderliche Aufenthaltserlaubnis zur Arbeitsaufnahme in Deutschland hatte. Der 33-jährige Syrer hatte zwar eine Aufenthaltserlaubnis, war aber von der Firma noch nicht bei der Sozialversicherung angemeldet. Der 22-jährige Albaner durfte nicht mehr weiter arbeiten und wurde wegen illegalen Aufenthalts angezeigt. Weiter wurde er schriftlich zur Ausreise aufgefordert. Der 43-jährige Arbeitgeber, der als Subunternehmer auf der Baustelle tätig war, wurde wegen des Verdachts der Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und der illegalen Beschäftigung angezeigt.(PSt Pfronten)Spiegel weggefahrenMARKTOBERDORF. In der Nacht von Sonntag auf Montag hat ein Unbekannter mit seinem Auto den Seitenspiegel eines VW Golf weggefahren, der in der Ruderatshofener Straße bei der Fußgängerbrücke geparkt war. Der Sachschaden beträgt ca. 400 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Marktoberdorf unter der Tel. 08342/96040.(PI Marktoberdorf)

Weiterlesen