Versammlung in der Innenstadt – Polizei sorgt für störungsfeien Verlauf

16.04.2021, PP Unterfranken

ASCHAFFENBURG. Am Freitagabend hatten sich etwa 160 Personen in der Innenstadt zusammengefunden, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Die Aschaffenburger Polizei war mit Unterstützungskräften sowie einem Vertreter der Stadt Aschaffenburg im Einsatz und sorgte für einen geregelten Ablauf der Versammlung. Zu Störungen oder Straftaten ist es nicht gekommen.
Gegen 20.00 Uhr hatten sich etwa 160 Personen im Bereich der Sandkirche eingefunden. Nach derzeitigem Lageerkenntnissen handelte es sich bei den Teilnehmern insbesondere um Kritiker der aktuellen Corona-Maßnahmen. Diese nicht angemeldete Versammlung war von einem Vertreter der Versammlungsbehörde, der sich vor Ort befand, mit Auflagen versehen worden. Unter anderem lauteten diese, dass die Versammlung stationär zu halten sei. Ein entsprechender Versammlungsbescheid wurde offen mittels Megaphon vor den anwesenden Personen verlesen. Anfängliche Versuche der Teilnehmer, in einen Aufzug überzugehen, wurden von den eingesetzten Polizeikräften in Form von Polizeiketten unterbunden. Anschließend wurde die Versammlung stationär abgehalten.Gegen 21.25 Uhr wurde die Demonstration durch die Versammlungsbehörde offiziell für beendet erklärt und die Versammlung löste sich auf. Die Würzburger Straße musste für die Dauer der Versammlung gesperrt bleiben. Die Aschaffenburger Polizei war mit Unterstützungskräften der Operativen Ergänzungsdienste Aschaffenburg, der Bayerischen Bereitschaftspolizei sowie benachbarter Polizeidienststellen im Einsatz, um für einen geregelten Ablauf der Demonstration zu sorgen. Gegen einige Teilnehmer, die keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen hatten, wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, das zur Entscheidung an die zuständige Behörde weitergeleitet wird.

Weiterlesen

Nachtrag aus dem Kreis Neu-Ulm: Brand einer Waschküche

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

WITZIGHAUSEN. Am Freitag, 16.04.2021, geriet gegen 13:45 Uhr die im Kellergeschoss eines Einfamilienhauses befindliche Waschküche in Brand.
Durch schnelles Eintreffen der Feuerwehr konnte der Brand zügig gelöscht und ein weiteres Ausbreiten auf die weiteren Räumlichkeiten des Hauses verhindert werden. Ersten Ermittlungen zufolge wurde der Brand von einer eingeschalteten Herdplatte ausgelöst. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden wird derzeit auf mindestens 80.000 Euro geschätzt. Bei dem Brand waren insgesamt 39 Kräfte der Feuerwehren Senden, Witzighausen und Wullenstetten, sowie 6 Kräfte des Rettungsdienstes Neu-Ulm und Kräfte der Polizeistation Senden im Einsatz. Die ersten Ermittlungen vor Ort wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen geführt. Die weitere Sachbearbeitung wird durch die Kriminalpolizei Neu-Ulm übernommen. (KPI Memmingen – Kriminaldauerdienst)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

Falscher Staatsanwalt am Telefon – Bankmitarbeiterin und Polizei verhindern Betrug

16.04.2021, PP Unterfranken

WÜRZBURG. Eine sehr aufmerksame Bankmitarbeiterin und die Würzburger Polizei haben am Donnerstag gemeinsam einen Betrug verhindern können. Eine ältere Dame hatte bei der Bankfiliale bereits 25.000 Euro abgehoben und vor, diese einem angeblichen Staatsanwalt zu übergeben. Die Dame konnte rechtzeitig über den Betrug aufgeklärt und ihr Geld gerettet werden. Die Polizei bittet darum, insbesondere mit Senioren immer wieder über die Masche zu sprechen.
Die Seniorin hatte am Donnerstagmorgen einen Anruf eines angeblichen Staatsanwaltes erhalten. Der Betrüger am Telefon hatte ihr weisgemacht, die Mitarbeiter ihrer Bank wären korrupt und um ihr Geld in Sicherheit zu bringen, solle sie es der Staatsanwaltschaft überlassen. Daraufhin ging die Dame in die Filiale ihre Hausbank in der Würzburger Innenstadt, während der Betrüger immer wieder bei ihr anrief und den Kontakt hielt. Als die Frau in der Bank erklärte, sofort 25.000 Euro zu benötigen, wurde die Bankangestellte hellhörig. Sie verständige glücklicherweise umgehend die Würzburger Polizei. Die Beamten konnten der Seniorin, die den Geldbetrag schon abgehoben hatte, den Ablauf des Betrugs erklären und verhindern, dass sie ihre Ersparnisse den Betrügern übergab. Anschließend brachten die Polizisten die sichtlich geschockte Dame nach Hause. Die unterfränkische Polizei nimmt diesen Fall zum Anlass, eine dringende Bitte auszusprechen: Reden Sie regelmäßig mit Ihren älteren Verwandten und Bekannten über diese Betrugsmasche, um diese möglichst gut über die Vorgehensweise zu informieren und zu warnen. Im Zweifelsfall oder bei Fragen ist Ihre Polizei jederzeit gerne Ihr Ansprechpartner.

Präventionskampagne “Leg’ auf!”
Aufgrund der weiterhin hohen Fallzahlen im Bereich Callcenterbetrug und dem damit verbundenen finanziellen Schaden, aber auch den psychischen Folgen für die Betroffenen, hat das Polizeipräsidium Unterfranken im Dezember 2020 zum Schutz der Opfer die Präventionskampagne “Leg´auf!” gestartet.Das Ziel dieser Kampagne ist es, insbesondere ältere Menschen und deren Angehörigen über die Phänomene wie „Enkeltrickbetrug“ und „Falsche Polizeibeamte“ zu informieren, zu sensibilisieren und Verhaltenstipps zu geben.

Weiterlesen

Versammlungslage am morgigen Samstag in Kempten | Polizei stellt sich auf alle Eventualitäten ein.

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

POLIZEIPRÄSIDIUM SCHWABEN SÜD/WEST. Das Verwaltungsgericht Augsburg hat eine stationäre Versammlung der Querdenken-Bewegung mit 200 Teilnehmern am morgigen Samstag (17. April 2021) in der Stadt Kempten zugelassen. Ein Demonstrationszug durch die Innenstadt wurde hingegen untersagt.
Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, mit eigenen Polizeikräften und starken Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei wird für die Einhaltung der gerichtlichen Vorgaben im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen sorgen.Ein besonderes Augenmerk wird auf die Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen gelegt werden. Ungeachtet weiterer gerichtlicher Entscheidungen hinsichtlich des Umfangs und der Durchführungsvoraussetzungen der Versammlung müssen die Kemptener Bürgerinnen und Bürger in jedem Fall mit einer starken Polizeipräsenz im Stadtgebiet rechnen.Wir appellieren an die Bürgerinnen und Bürger von nicht unbedingt notwendigen Fahrten in die Kemptener Innenstadt am morgigen Samstag nach Möglichkeit Abstand zu nehmen. Das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West hat sich auf alle Eventualitäten eingestellt und ist für den Einsatz gut gerüstet. (PP Schwaben Süd/West, 14:40 Uhr, DG) Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87437 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1013/ -1012).

Weiterlesen

Pressebericht vom 16.04.2021

16.04.2021, PP München

Inhalt:549. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie550. Verkehrsunfallflucht; ein Kind verletzt – Untersendling551. Raubdelikt entpuppt sich als vorgetäuscht – Pasing-siehe Medieninformation vom 07.04.2021, Ziffer 501552. Gefährliche Körperverletzung – Englischer Garten553. Trickdiebstahl aus Wohnung – Schwabing-West554. Person verstirbt nach Brandstiftung – Obergiesing-siehe Medieninformation vom 13.04.2021, Ziffer 535

549. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie
Im Zeitraum von Donnerstag, 15.04.2021, 06:00 Uhr, bis Freitag, 16.04.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Über 1.400 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 25 Verstöße angezeigt.550. Verkehrsunfallflucht; ein Kind verletzt – Untersendling
Am Mittwoch, 07.04.2021, gegen 08:00 Uhr, verständigte eine 27-jährige Münchnerin den Notruf des Rettungsdienstes wegen eines Fahrradsturzes mit ihrer 4-jährigen Tochter. Daraufhin fuhren sofort der Rettungsdienst und eine Streife der Münchner Polizei zur Unfallstelle an der Margaretenstraße. Vor Ort musste das Kind medizinisch behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Die ersten Abklärungen durch die Polizeistreife ergaben, dass die 27-jährige Mutter die Margaretenstraße stadteinwärts befuhr. Ihr Kind saß dabei im Kinderfahrradsitz ihres Fahrrades. Kurz vor der S-Bahnunterführung an der Konrad-Peutinger-Straße stürzte die 27-Jährige, woraufhin Mutter und Tochter verletzt wurden. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass die 27-Jährige kurz zuvor von einem Unbekannten vermutlich männlichen Fahrradfahrer von hinten gestreift wurde. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere zum beteiligten Fahrradfahrer machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

551. Raubdelikt entpuppt sich als vorgetäuscht – Pasing
Wie bereits berichtet, zeigte ein 55-jähriger Münchner am Montag, 05.04.2021, ein Raubdelikt bei der Polizei an. Dabei schilderte er, dass er am Sonntag, 04.04.2021, in der Gleichmannstraße von zwei Unbekannten unter Vorhalt eines Messers zur Aushändigung von Bargeld und seiner Armbanduhr aufgefordert wurde. Das Kommissariat 21 übernahm daraufhin die weiteren Ermittlungen. Hierbei deckten die Ermittler eine Reihe von Widersprüchen hinsichtlich des angezeigten Tatablaufes auf. Sie konfrontierten den 55-Jährigen mit den Widersprüchen, woraufhin er einräumte, dass der Überfall nicht stattgefunden hat und frei erfunden war. Nun wird gegen ihn wegen des Vortäuschens einer Straftat ermittelt.

552. Gefährliche Körperverletzung – Englischer Garten
Bereits am Donnerstag, 01.04.2021, gegen 19:45 Uhr, kam es zu einem größeren Polizeieinsatz in der Nähe des Monopterus im Englischen Garten. Passanten meldeten über den Notruf eine größere Auseinandersetzung. Weil es Hinweise auf verletzte Personen gab, fuhr neben den Streifen der Münchner Polizei auch der Rettungsdienst zum Monopterus. Vor Ort konnten sechs verletzte Personen festgestellt werden, die teilweise vom Rettungsdienst behandelt werden mussten. Bei den sofort durchgeführten ersten Ermittlungen konnte eine Täterbeschreibung erhoben werden, woraufhin eine Sofortfahndung nach den Tatverdächtigen eingeleitet wurde. Dabei wurden mehrere Personen durch die vorhandenen Streifen kontrolliert. Im Laufe der weiteren Ermittlungen konnten nun zwei Personen als Tatverdächtige ermittelt werden. Es handelt sich um einen 16-Jährigen und einen 19-Jährigen, jeweils mit Wohnsitzen im Landkreis Bad Tölz/Wolfratshausen. Beide wurden wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kommissariat 23 geführt.553. Trickdiebstahl aus Wohnung – Schwabing-West
Am Donnerstag, 15.04.2021, gegen 12:55 Uhr, kehrte eine über 85-Jährige aus München zu ihrem Wohnanwesen, einem Mehrfamilienhaus, zurück. Unmittelbar vor der Haustüre wurde sie durch zwei Männer angesprochen, welche sich als Polizeibeamte ausgaben. Sie erklärten ihr, dass es in der Nachbarschaft zu Einbrüchen gekommen sei, wobei Tatverdächtige festgenommen wurden. Sie wollen nun überprüfen, ob auch bei der über 85-Jährigen eingebrochen und Wertgegenstände entwendet wurden. So begleiteten sie die Frau bis in ihre Wohnung. Einer der beiden Männer lenkte sie ab, während der andere wohl die Wohnung nach Wertgegenständen durchsuchte. Nachdem die beiden Unbekannten gegangen waren, bemerkte die über 85-Jährige, dass sämtliche Schränke geöffnet und durchsucht wurden. Weiterhin bemerkte sie, dass Schmuck von einem Wert im oberen vierstelligen Bereich entwendet wurde. Nachdem sofort die Polizei verständigt wurde, verlief eine Fahndung nach den Tätern erfolglos. Das Kommissariat 65 hat die Ermittlungen übernommen.

Die Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben:
Täter 1: Männlich, 165 cm groß, ca. 35 Jahre, schlank, ohne Brille, hochdeutsche SpracheTäter 2:Männlich, ca. 25 Jahre, schlank

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Clemensstraße/Ansprengerstraße/ Pündterplatz Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

554. Person verstirbt nach Brandstiftung – Obergiesing
Wie bereits berichtet, kam es am Dienstag, 13.04.2021, gegen 00:20 Uhr, zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Bereich der Valeppstraße, Ecke Perlacher Straße. Eine Bewohnerin bemerkte den Brand und verständigte den Notruf, woraufhin Feuerwehr, Rettungsdienst und Streifen der Münchner Polizei vor Ort fuhren. Zwei Polizeibeamte konnten damals eine schwer verletzte Person aus dem Gebäude bringen. Zudem wurden sieben weitere leicht verletzte Personen festgestellt. Die schwer verletzte Person ist mittlerweile aufgrund ihrer Verletzungen im Krankenhaus verstorben.Das Kommissariat 13 setzt die Ermittlungen fort.

Weiterlesen

Brand in Kellerraum

16.04.2021, PP Oberfranken

TEUSCHNITZ, LKR. KRONACH. Zirka 50.000 Euro Sachschaden entstand am frühen Freitagmorgen bei dem Brand eines Kellerraumes in einem Wohnhaus. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen.
Die Bewohner des Anwesens in der Nebelgasse wurden, kurz vor 4.45 Uhr, von aktivierten Rauchmeldern geweckt und entdeckten den Brand im Heizungsraum. Da eigene Löschversuche erfolglos blieben, wählte der Hausbesitzer den Notruf. Mehrere Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei kamen rasch vor Ort. Den Feuerwehrleuten gelang es nach kurzer Zeit, die Flammen unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Verletzt wurde niemand. Beamte der Kripo Coburg nahmen vor Ort die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Ursache des Feuers auf.

Weiterlesen

Brand in einem Waldstück in Germering – Zeugen gesucht

16.04.2021, PP Oberbayern Nord

GERMERING, LKR FÜRSTENFELDBRUCKVergangenen Samstag hat es in einem Waldstück in Germering gebrannt. Hierbei entstand hoher Sachschaden. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.
Letzten Samstag, 10.04.2021, wurde in einem Waldstück zwischen Nimrodstraße und Streiflacher Weg im Osten Germerings gegen 14:50 Uhr ein Feuer gemeldet. Gebrannt haben dort Teile eines rund 1,5 Hektar großen Areals mit Baumbestand. Das Feuer konnte durch die eingesetzten Kräfte der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden. Ersten Schätzungen zufolge ist ein Schaden in Höhe von rund 50.000 Euro entstanden.Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand kann Brandstiftung als Ursache für das Feuer nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck bittet Zeugen, die Beobachtungen in Zusammenhang mit dem Brand gemacht haben, sich unter 08141/6120 zu melden.

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 16. April 2021 | Nachtrag II

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Tagesaktuelle Nachtragsmeldungen der Polizeiinspektion Kempten mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Körperverletzung | Zeugen gesuchtKEMPTEN. Am 15.04.2021, gegen 20:00 Uhr, kam es auf dem Residenzplatz in Kempten zu einer Streitigkeit zwischen insgesamt sechs jungen Männern. Eine anfangs verbale Streitigkeit artete in eine leichte körperliche Auseinandersetzung aus. Hierbei kam einer der Beteiligten, ein 23-Jähriger, zu Sturz und verletzte sich dabei leicht an der rechten Hand. Vier der sechs Beteiligten flüchteten nach dem Streit, die Personalien sind bislang noch nicht bekannt. Die PI Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 0831/9909-2140.(PI Kempten) Diebstahl an Kfz | Zeugen gesuchtOY-MITTELBERG. Im Tatzeitraum vom 05.04.2021 bis zum 12.04.2021 beschädigte eine bislang unbekannte Täterschaft einen Pkw / Mercedes / C- Klasse / silber, welcher auf einer Parkfläche in der Bahnhofstraße stand. Hierbei wurde die Antenne des Fahrzeugs abgerissen. Dem Geschädigten entstand durch den Diebstahl ein Vermögenschaden von über 50 Euro. Die Polizei Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 0831/9909-2140.(PI Kempten)

Weiterlesen

Gauner täuschen Unfall vor | Geschädigte übergibt fünfstellige Summe

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

MEMMINGEN. Durch betrügerisches Vortäuschen eines Verwandtschaftsverhältnisses erbeuteten bislang unbekannte Täter die Ersparnisse einer betagten Seniorin.

Der Fall
Gestern, am 15.04.2021, gegen 14:30 Uhr, meldete sich der täuschend echt wirkende vermeintliche Schwiegersohn telefonisch bei der Seniorin und bat sie um finanzielle Unterstützung. Der falsche Schwiegersohn gab an, in einen Unfall verwickelt worden zu sein und nun dringend Geld zu benötigen. Die Geschädigte übergab daraufhin einem bislang unbekannten Abholer einen mittleren fünfstelligen Betrag.

Die Masche
„Rate mal, wer hier spricht?“ – so oder ähnlich beginnen immer wieder Anrufe bei Bürgerinnen und Bürgern. Es meldet sich ein vermeintlicher Enkel bei Seniorinnen und Senioren und bittet schnell um Bargeld, weil er in einer Notlage stecke. Die Namen und Geschichten sind austauschbar, die Masche dahinter bleibt die gleiche. Durch geschickte Gesprächsführung schaffen es die Betrüger, dem Angerufenen glaubhaft zu machen, dass sich ein Verwandter am anderen Ende der Leitung befinde.

Die Zahlen
Mit der Masche des „Enkeltricks“ erbeuteten die Betrüger im Jahr 2020 eine Summe von mehr als 100.000 Euro. Die Polizei registrierte im gesamten Zuständigkeitsgebiet 110 Anrufe, von denen 4 mit einer Geldübergabe endeten.Alleine 2021 vermeldet das PP Schwaben Süd/West im Bereich Memmingen und Unterallgäu schon 16 Anrufe. Das Phänomen ist auf dem Vormarsch, was sich auch an den Schadenssummen ablesen lässt: Insgesamt entstand 2021 bereits ein Vermögensschaden von mehr als 150.000 Euro, mit dem heutigen Fall entfielen dabei mehr als 100.000 Euro alleine auf den Landkreis Unterallgäu und die Stadt Memmingen.

Die Tipps der Polizei
• Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.• Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.• Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.• Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehende Personen.• Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.(KPI Memmingen)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 16. April 2021

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Kempten, Sonthofen, Immenstadt, Oberstdorf und der Polizeistation Oberstaufen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Betrügerpärchen überführtKEMPTEN. Im August letzten Jahres erstattete eine 51-jährige Frau Anzeige bei der PI Kempten, da sie ein Inkassoschreiben für eine angebliche Warenbestellung bei einem Onlineshop erhalten hatte. Diese hatte sie jedoch nicht getätigt. Umfangreiche Ermittlungen der PI Kempten klärten nun diese Tat und hunderte weiterer Fälle. Ein Ehepaar im Alter von 19 und 20 Jahren hatte über Monate, zum Teil mehrfach, bei verschiedenen Onlineshops Waren bestellt und dabei ihre Namen und Adresse geschickt verschleiert. Durch die Bestellungen entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro. Da in einer Vielzahl weiterer Bestellversuche die Ware das Ehepaar nicht erreichte, trat ein weiterer Schaden in fünfstelliger Höhe nicht ein. Die erfolgreichen Ermittlungen beendeten nun dieses „Geschäftsmodell“.(PI Kempten)Mehrere Verstöße – Führerschein wegSONTHOFEN. Gleich mehrere Verstöße gleichzeitig beging ein 30-Jähriger in Sonthofen. Der junge Mann saß um Mitternacht in seinem Pkw und hörte laute Musik, was dazu führte, dass eine Beschwerde darüber bei der örtlichen Polizei einging. Bei der Überprüfung des Sachverhaltes nahmen die Beamten der Sonthofener Polizei Alkoholgeruch bei dem Mann wahr. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,1 Promille. Da der Motor des Fahrzeuges zum Kontrollzeitpunkt lief, ordneten die Beamten bei dem jungen Mann eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Neben einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erwarten den nächtlichen Musikhörer auch Anzeigen wegen der Ruhestörung und wegen des Verstoßes gegen die nächtliche Ausgangssperre.(PI Sonthofen)Rotlicht missachtetKEMPTEN. Am Donnerstagmittag befuhr ein 25-jähriger Mann mit seinem Pkw Peugeot die Stephanstraße (B 12) stadtauswärts. Er missachtete das Rotlicht der Ampelanlage auf Höhe der Einmündung Ulmer Straße und stieß mit einem Pkw Renault zusammen. Dieser hatte die Stephanstraße in der Gegenrichtung befahren. An der Ampelanlage hatte er zunächst bei Rotlicht angehalten und war dann nach Umschalten auf „grün“ in die Ulmer Straße abgebogen, wie ein ihm nachfolgender Pkw-Fahrer später angab. Verletzt wurde nach bisheriger Kenntnis bei dem Zusammenstoß niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 8.000 Euro. Das Auto des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher bekommt eine Bußgeldanzeige mit einem Fahrverbot. Die vom unbeteiligten Zeugen geschilderte Ampelschaltung lässt darauf schließen, dass für den Unfallverursacher bereits mehrere Sekunden Rotlicht galt, als er in den Einmündungsbereich einfuhr; die Geldbuße erhöht sich dadurch auf von mindestens 240 Euro auf mindestens 360 Euro. (VPI Kempten)Fahren ohne FahrerlaubnisDIETMANNSRIED / BAB 7. Am Donnerstagmittag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei auf der A 7 einen Pkw mit einem roten Händlerkennzeichen. Als sich herausstellte, dass der 40-jährige Fahrer keinen Führerschein hat, wurde der Vorgang an die VPI Kempten übergeben. Die weiteren Ermittlungen ergaben bislang, dass der Eigentümer des Fahrzeugs dieses an die 44-jährige Beifahrerin des Mannes übergeben hatte. Diese hat einen Führerschein. Später ließ sie dann den Mann ans Steuer, obwohl diesem im Oktober 2019 die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Der Fahrer bekommt eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, die Beifahrerin bekommt eine Anzeige wegen Beihilfe. Der Halter des Fahrzeugs wollte das Auto verkaufen und hatte unzulässig Händlerkennzeichen an dem Pkw angebracht. Die Kennzeichen stammen von seinem Bruder, der einen Kfz-Handel betreibt. Wegen der unzulässigen Verwendung der Kennzeichen bekommen die Brüder eine Anzeige.(VPI Kempten)Unzulässiger HolzpfahltransportKEMPTEN. Am Donnerstagmittag kontrollierte die Kemptener Verkehrspolizei in Leubas einen BMW Touring. Das Auto fiel den Beamten auf, weil es bis an die Decke mit Holz beladen war. Es stellte sich heraus, dass der 52-jährige Fahrer Holzpfähle transportierte. Diese füllten den gesamten Fahrzeugraum hinter dem Fahrer- und Beifahrersitz aus und ragten teils seitlich an den Kopfstützen vorbei. Besonders gesichert waren die Pfähle nicht, sodass sie bei einer Vollbremsung oder einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug vermutlich eine „durchschlagende“ Wirkung gehabt hätten. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt. Der Fahrer musste ausladen und für eine ordnungsgemäße Sicherung sorgen. Eine Ahndung folgt zusätzlich noch.(VPI Kempten)Verkehrsunfallflucht durch einen Zeugen beobachtetKEMPTEN. Am Donnerstagmorgen wurde in der Margarethenstraße ein grauer Pkw Audi beschädigt. Ein Kleintransporter befuhr die Einbahnstraße und streifte dabei den am Fahrbahnrand geparkten Audi. Bei diesem entstand an der linken Fahrzeugseite Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Ein Zeuge hatte den Vorfall gesehen und noch ein Foto vom unfallverursachenden Fahrzeug gemacht, bevor dieses weiterfuhr. Laut Zeugenangabe saß eine Frau am Steuer, die sich nicht um den Schaden kümmerte. Der Zeuge meldete den Vorfall dem Geschädigten, der allerdings erst am späten Nachmittag Anzeige erstattete. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen Firmenwagen. Die Fahrerin muss erst noch ermittelt werden. Aufgrund der Höhe des Sachschadens am geparkten Fahrzeug droht ihr der Entzug der Fahrerlaubnis. (VPI Kempten)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 16. April 2021

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).WildunfallLAMERDINGEN / KLEINKITZIGHOFEN. Am Freitagmorgen fuhr ein 29-jähriger Mann mit seinem Pkw von Buchloe Richtung Kleinkitzighofen, als ein Reh die Fahrbahn querte. Trotz Bremsung wurde das Reh vom Auto erfasst und getötet. Am Pkw entstand ein Sachschaden von 500 Euro.(PI Buchloe)Abgasanlage manipuliertKAUFBEUREN. Eine Streife der PI Kaufbeuren stellte am Donnerstagmorgen bei einer Verkehrskontrolle in der Kemptener Straße an dem Pkw eines 20-jährigen Mannes unter anderem eine unzulässige Veränderung der Abgasanlage fest. Diese führt zu einem bewusst herbeigeführten, lautstarken Knallen des Auspuffs und damit zu einer unzulässigen Verschlechterung des Geräuschverhaltens des Fahrzeugs. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt des Mannes und stellten das Fahrzeug sicher, um die baulichen Veränderungen durch einen Sachverständigen überprüfen zu lassen. Auf den jungen Mann kommen neben einem empfindlichen Bußgeld auch die nicht unerheblichen Verfahrenskosten zu.(PI Kaufbeuren)Pkw angefahrenKAUFBEUREN. Am Mittwoch, 14.04.2021, zwischen 11.30 Uhr und 11.45 Uhr, wurde vor einer Arztpraxis im Rehgrund ein geparkter Pkw von einem Unbekannten angefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Kaufbeuren zu melden, 08341 9330.(PI Kaufbeuren) Greifvogel entpuppt sich als TaubeBIESSENHOFEN. Am Donnerstagnachmittag wurde von einem Waldarbeiter ein hilfloser Vogel im Wald zwischen Hörmannshofen und Bernbach mitgeteilt. Laut dem Arbeiter würde es sich hierbei um einen aus dem Nest gefallenen jungen Rotmilan handeln. Bei einer Inaugenscheinnahme des angeblichen Greifvogels durch die Beamten der Polizeiinspektion Marktoberdorf konnte dessen wahre Identität jedoch schnell geklärt und dieser als Ringeltaube identifiziert werden. Die augenscheinlich unversehrte Jungtaube wurde daraufhin in eine Marktoberdorfer Tierklinik gebracht.(PI Marktoberdorf)Unwissenheit schützt vor Strafe nichtFÜSSEN / WEIßENSEE. Am Donnerstagabend hielten Beamte der PI Füssen einen 33-jährigen Mann zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle an. Hierbei fiel den Beamten auf, dass am Roller des Mannes ein Kennzeichen ohne Zulassung angebracht war. Auf Nachfrage gab der Fahrer an, dass er sich im Internet informiert habe und für den Roller keine Zulassung und kein Führerschein notwendig seien. Das Kennzeichen bestellte er sich online. Da der Roller allerdings 50 km/h fährt, hätte der junge Mann mindestens eine Fahrerlaubnis der Klasse AM benötigt. Zudem muss der Roller versichert werden und ein Versicherungskennzeichen hätte angebracht werden müssen.Den Fahrer erwarten nun mehrere Anzeigen wegen Kennzeichenmissbrauchs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und eines Vergehens wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.(PI Füssen)Traktorgespann verursacht Unfall HALBLECH / ILASSBERGSEE. Am frühen Donnerstagabend befuhr ein 28-jähriger Landwirt mit seinem Gespann aus Traktor und Anhänger die K OAL 1 in Richtung Halblech. Auf Höhe des Illasbergsees setzte er zum Abbiegen nach links an, setzte den Blinker und ordnete sich zur Fahrbahnmitte ein. Als der Landwirt den Abbiegevorgang einleitete, unterschätze er die Geschwindigkeit des bevorrechtigten entgegenkommenden 19-jährigen Pkw-Fahrers und es kam zum Zusammenstoß. Der Pkw-Fahrer und der Traktorfahrer wurden vor Ort durch Rettungskräfte des Bayerischen Roten Kreuzes erstversorgt. Für den Traktorfahrer ging das Ganze glimpflich aus, er konnte vor Ort durch die Rettungskräfte entlassen werden. Der Pkw-Fahrer musste zur weiteren Behandlung ins Klinikum Füssen gebracht werden. Der Pkw musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Auf den Traktorfahrer kommt nun ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung zu.(PI Füssen)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Lindau vom 16. April 2021

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Lindau und Lindenberg sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Liebesbeziehung vorgegaukelt | „Arzt“ betrügt FrauÖSTLICHER LKR. LINDAU. Im Internet kennen gelernt und verliebt – ein angeblicher Arzt aus dem Nahen Osten täuschte so eine Frau und erschwindelte sich dabei eine niedrige vierstellige Summe. Nach zahlreichen Nachrichten, die zwischen beiden Personen via Internet ausgetauscht wurden, bekundete der vermeintliche Arzt seine Liebe gegenüber der Frau und bat die Geschädigte um Geld, da sein Sohn Geld für eine medizinische Behandlung benötige. Zu einem persönlichen Kontakt kam es zuvor nicht. Kurze Zeit später erkannte die Frau den Betrug und wendete sich an die Polizei in Lindenberg, um dort Anzeige zu erstatten. Das Phänomen ist bei der Polizei als „Love Scamming“ oder „Romance Scamming“ bekannt und beschäftigte die Ermittler vor allem Mitte des letzten Jahrzehnts. Danach ebbte die Welle ab und wurde von neueren Phänomenen wie beispielsweise den „Falschen Polizeibeamten“ abgelöst. Mittlerweile erlebt die Geschichte der falschen Liebschaften wieder eine Art „Come-Back“.Die Angesprochenen werden mit Liebesbekundungen und Aufmerksamkeit überhäuft. Es entsteht im Verlauf der Zeit eine emotionale Abhängigkeit beziehungsweise eine Beziehung zum Unbekannten – auf einmal kommt ein vermeintlicher Notfall oder eine finanzielle Notlage in das Leben der neuen Liebe. Helfen kann nur das Opfer – mit dem eigenen Geld.Grundsätzlich sollte man Menschen, die man nie persönlich kennengelernt oder gesehen hat, kein Geld überweisen oder auf sonstige Forderungen eingehen. Gerade im Internet tummeln sich viele Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen viel Geld verdienen wollen. Seien Sie also gerade dann vorsichtig, wenn eine neue Liebe in Ihr Leben tritt.(PI Lindenberg)Unfall mit Langholz-LkwWEIßENSBERG. Ein 61-jähriger Fahrer eines Langholz-Lkw bog am Dienstagabend gegen 18.00 Uhr von der B 31 her kommend auf die A 96 ab. Er war mit Langholzstämmen beladen. Beim Abbiegen scherte die Ladung jedoch aus und beschädigte dabei einen hinter dem Langholz-Lkw vorbeifahrenden Sattelzug. Dabei wurde der Kofferaufbau des nachfolgenden Lkw erheblich beschädigt. Am Langholz-Lkw war ein Warnschild angebracht mit dem Hinweis auf ausscherende Ladung. Dies hat der nachfolgende Lkw-Fahrer wohl übersehen. Es entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge konnten ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzten.(PI Lindau)Diebstahl von Motorsägen und ElektrogerätenLINDAU. Am Donnerstagmorgen wurde die Polizei Lindau über den Diebstahl von mehreren Motorsägen, Akkuschraubern, Ladegeräten und anderweitigem Zubehör bei zwei Anwesen in der Tobelstraße und Sorgersweg in Lindau informiert. Bei einem Geschädigten aus dem Sorgersweg wurden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag aus einer Garage ein Akkuschrauber, eine dazugehöriges Ladegerät und eine Motorsäge gestohlen.Der zweite Geschädigte meldete, dass aus einem Schuppen in der Tobelstraße Akkuschrauber, Ladegeräte, eine Fettpresse, ein Baustellenradio und mehrere Motorsägen ebenfalls in der Nacht gestohlen wurden.Nach bisherigen Ermittlungen dürfte es bei beiden Taten ein Zusammenhang geben. Bereits zwei Tage zuvor konnte eine Geschädigte zwei verdächtige Männer auf ihrem Grundstück feststellen. Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung der Taten machen können werden gebeten, sich mit der Polizei Lindau unter der Nummer 08382-9100, in Verbindung zu setzten. (PI Lindau)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 16. April 2021

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Fahrraddiebstahl | Zeugen gesuchtERKHEIM. In der Zeit vom 12.04. bis 14.04.2021 wurden im Bereich des Bachmuschelwegs in Erkheim zwei Fahrräder aus einer Garage entwendet. Zeugen, die hierzu sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten sich telefonisch bei der PI Mindelheim, Tel. 08261/7685-0 zu melden.(PI Mindelheim)TrunkenheitsfahrtMINDELHEIM/BERGERHAUSEN. Am 16.04.2021, kurz nach Mitternacht, stoppte die Mindelheimer Polizei einen Pkw und kontrollierte ihn. Weil die 24-jährige Fahrerin zuvor mit ihrem Pkw in einer Wiese umherdriftete, verständigte ein Anwohner die Polizei. Bei der Kontrolle der Fahrzeugführerin, die gerade aus auf die Straße einbog, nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Da sie einen freiwilligen Alkoholtest verweigerte, ordnete die Streife eine Blutentnahme an, die im Krankenhaus durchgeführt wurde. Weiterhin unterbanden die Beamten die Weiterfahrt und stellten den Fahrzeugschlüssel sicher.(PI Mindelheim)95-jähriger Mann nach Vermisstensuche aufgefundenMEMMINGEN. Am Donnerstag, 15.04.2021, gegen 19:00 Uhr ging auf der Polizeiinspektion Memmingen die Mitteilung ein, dass ein 95-jähriger Mann aus dem Bereich Memmingen vermisst wird. Mitteiler war ein Angehöriger des Vermissten, nach seinen Angaben begab sich sein Vater zu seiner täglichen Radrunde im Bereich Memmingen und Umgebung. Nachdem der Mann nicht zurückgekehrt war, machte der Angehörige sich Sorgen.Die Memminger Polizei leitete dann entsprechende Suchmaßnahmen ein, bei dem insgesamt sechs Streifenbesatzungen sowie ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kamen. Der Vermisste konnte glücklicherweise gegen 22:34 Uhr mit leichten Unterkühlungen in Buxheim angetroffen werden. Nach einer kurzen gesundheitlichen Überprüfung wurde er wohlauf seiner Familie übergeben.(PI Memmingen)Fußgängerin flüchtet nach VerkehrsunfallMEMMINGEN. Am Donnerstag, 15.04.2021, gegen 11:00 Uhr befuhr ein Fahrradfahrer die Straße Am Luginsland Richtung Rennweg. In der dortigen Kurve wollte zeitgleich eine Fußgängerin die Straße überqueren und missachtete die Vorfahrt des herannahenden Radfahrers. Durch den Zusammenstoß fielen beide zu Boden. Die Fußgängerin stand im Anschluss unvermittelt auf und rannte zur Bushaltestelle Am Luginsland. Dort stieg sie in die Linie 250 ein und fuhr bis zur Haltestelle Amendingen Donaustraße. Die flüchtige Fußgängerin wird wie folgt beschrieben: weiblich, zwischen 60 und 70 Jahr alt, circa 155 cm bis 160 cm groß, längere braune Haare und trug vermutlich einen Rucksack mit sich.In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, insbesondere, wer Angaben zum Unfallhergang bzw. zur flüchtigen Fußgängerin machen kann. Mitteilungen unter der Rufnummer 08331/100-0.(PI Memmingen)Betriebsunfall in VolkratshofenMEMMINGEN / VOLKRATSHOFEN / LKR. UNTERALLGÄU. In den Nachmittagsstunden des Donnerstags, 15.04.2021, war ein 20-jähriger Bauarbeiter auf einer Baustelle im Bruno-Schmidt-Weg in Volkratshofen mit Arbeiten beschäftigt. Dabei stürzte er alleinbeteiligt von einer Leiter herunter und wurde anschließend noch von einem Metallpfeiler getroffen, der neben ihm an einer Wand gelehnt war. Der Mann musste mit schweren Verletzungen ins Klinikum gebracht werden. Die Polizei Memmingen hat in diesem Zusammenhang die Ermittlungen aufgenommen.(PI Memmingen)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 16. April 2021

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Verkehrsunfall mit SachschadenTHANNHAUSEN. Am Donnerstag, 15.04.2021, 08.00 Uhr, ereignete sich an der Lichtzeichenanlage im Weihergraben in Krumbach ein Auffahrunfall mit einem Gesamtschaden von ca. 6.000 Euro. Ein 51-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die Straße am Weihergraben in westlicher Fahrtrichtung. Ein vor diesem fahrender Lkw hielt an der Lichtzeichenanlage verkehrsbedingt an. Der 51-Jährige bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Lkw auf. Der Unfallverursacher sowie der 43-jährige Lkw-Fahrer blieben unverletzt.(PI Krumbach)Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort | ErgänzungDie bisher durchgeführten Ermittlungen ergaben, dass es sich beim verursachenden Fahrzeug um einen Opel Astra (vermutlich silberfarben), Baujahr zwischen 2004 und 2010, eher 2010, handeln könnte. Das Fahrzeug muss an der Front rechts erheblich beschädigt sein. Zeugen, welche zum gesuchten Pkw Angaben machen können, sollen sich bitte bei der PI Krumbach, Tel. 08282 905 111, melden.(PI Krumbach)Bezugsmeldung vom 09.04.2021:Unerlaubtes Entfernen vom UnfallortMÜNSTERHAUSEN. In der Zeit von Donnerstag, 01.04.2021 bis Donnerstag, 08.04.2021, 08.30 Uhr, wurde ein an der Ortsverbindungsstraße zwischen Münsterhausen und Hagenried stehendes Verkehrszeichen von einem unbekannten Fahrzeug umgefahren. Das Schild stand in Fahrtrichtung Hagenried, ca. 50 m nach den dortigen Weihern, am Fahrbahnrand. Die dort aufgefundenen Fahrzeugteile lassen nach ersten Auswertungen darauf schließen, dass es sich beim Verursacherfahrzeug um einen Kleintransporter gehandelt haben könnte. Der Schaden wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Zeugen, welche Hinweise zu dieser Unfallflucht geben können, sollen sich bitte bei der PI Krumbach, Tel. 08282 905111, melden.(PI Krumbach) Einbruch in GaststätteKRUMBACH. Am Donnerstag, 15.04.2021, 13.00 Uhr, stellte eine Servicekraft fest, dass in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße in Krumbach eingebrochen worden ist. Der Tatzeitraum konnte vom 31.03.2021, 10.00 Uhr bis 15.04.2021, 13.00 Uhr, eingegrenzt werden. Der, oder die unbekannten Täter verschafften sich durch unbekannte Weise Zutritt zu den Räumen der Gaststätte. Dort wurde ein Geldspielautomat aufgebrochen und die darin befindlichen Geldkassetten entwendet. Wie hoch der Entwendungsschaden ist, muss erst durch den Aufsteller ermittelt werden. Der Sachschaden am Automaten wurde mit ca. 1.500 Euro angegeben. Zeugen, welche Hinweise zu diesem Einbruch geben können, sollen sich bitte bei der PI Krumbach, Tel. 08282 905 111, melden.(PI Krumbach)Verkehrsunfallflucht mit einer Leichtverletzten JETTINGEN-SCHEPPACH / BAB 8. Donnerstagvormittag, kurz nach 11.00 Uhr, kam es auf der BAB A8 in Fahrtrichtung Stuttgart kurz vor der Anschlussstelle Burgau zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 43-jährige Frau leicht verletzt wurde. Die 43-jährige war mit ihrem Pkw auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs. Etwa zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Burgau wechselte unvermittelt und ohne dies durch Blinken angekündigt zu haben ein Sattelzug vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich die Pkw-Lenkerin ruckartig nach links aus, wobei sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und ins Schleudern geriet. Der weiße Jaguar schleuderte über alle drei Fahrstreifen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und dort letztlich im Grünstreifen zum Stehen. Zu einem Zusammenstoß mit dem unfallverursachenden Sattelzug oder anderen Fahrzeugen war es nicht gekommen. Bei dem Unfall wurde die 43-Jährige leicht verletzt. Sie stieß sich, als das Fahrzeug schleuderte, ihren Kopf an und zog sich dadurch eine leichte Prellung zu. Der Sattelzug, von dem lediglich bekannt ist, dass er einen weiß-grauen Planenaufbau hatte, setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 1.500 Euro. Die Autobahnpolizeistation Günzburg hat die Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle aufgenommen und bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 08221/919-311 zu melden.(APS Günzburg)Fahrt unter DrogeneinflussGÜNZBURG. Bei der allgemeinen Verkehrskontrolle einer 20-jährigen Pkw-Fahrerin in der Augsburger Straße in Günzburg, stellten Beamte der Günzburger Polizei am gestrigen Donnerstag gegen 15:30 Uhr drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein freiwillig durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Je nach Ergebnis der Blutuntersuchung erwartet die junge Frau nun ein Bußgeld und ein Fahrverbot. (PI Günzburg)Verkehrsunfall mit SachschadenGÜNZBURG. Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden kam es am gestrigen Donnerstag kurz nach 15:30 Uhr, als ein 60-jähriger Pkw Fahrer beim Einbiegen vom Stadtberg in die Ulmer Straße den Bogen zu weit ausfuhr und dabei den Pkw einer entgegenkommenden 33-jährigen Fahrzeugführerin streifte. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, allerdings entstand ein Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro.(PI Günzburg)Versuchter EnkeltrickbetrugGÜNZBURG. Eine 81-jährige Frau erhielt am gestrigen Donnerstag kurz nach 11:00 Uhr vormittags den Anruf ihres angeblichen Enkels, der wegen eines Schadensfalls dringend 28.000 Euro benötigen würde. Die Geschädigte erkannte den Betrugsversuch und beendete das Telefonat.(PI Günzburg)Versuchte Datenausspähung mittels „Paket-SMS“GÜNZBURG. Auch am gestrigen Donnerstag meldeten sich mehrere Bürger bei der Polizei Günzburg und gaben an, dass sie Kurznachrichten auf ihr Handy erhalten hatten, dort wurde ihnen eine vermeintliche Paketzustellung angekündigt. In den Nachrichten wurden sie aufgefordert einem Link zu folgen. Das Anklicken des Links würde dann zu Installation einer Schadsoftware auf dem Handy führen. Die Ausspähversuche wurden jeweils erkannt, so dass es bislang nicht zu einer Schädigung kam.(PI Günzburg)Sachbeschädigung an KfzGÜNZBURG. An einem grauen Toyota Yaris, der am gestrigen Donnerstag im Zeitraum von 09:15 Uhr bis 09:45 Uhr auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Reindlstraße in Günzburg abgestellt war, wurde durch einen bislang unbekannten Täter die Fahrerseite mit einem spitzen Gegenstand verkratzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Günzburg unter der Rufnummer 08221/919-0 zu melden.(PI Günzburg)Diebstahl eines Solarmoduls WALDSTETTEN. Das Wasserwirtschaftsamt Donauwörth erstatte bei der Polizei Günzburg Anzeige wegen Diebstahls eines Solarpaneels, welches an der Wasserpegelmessstelle in Waldstetten angebracht war. Laut ausgelesenem Datenspeicher muss der Diebstahl am 30.03.2021 zwischen 0 Uhr und 08:00 Uhr erfolgt sein. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Günzburg unter der Rufnummer 08221/919-0 zu melden.(PI Günzburg)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 16. April 2021

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Mann geht auf Security-Personal losNEU-ULM. Am Donnerstagmittag kam es in der Asylbewerberunterkunft „Im Starkfeld“ zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein bereits polizeibekannter 21-jähriger Bewohner beleidigte zwei Personen des Sicherheitsdienstes. Im Zuge dessen schlug er einem 38-jährigen Sicherheitsmann mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn hierbei leicht an der Backe. Als die beiden Sicherheitsleute den Aggressor festhalten wollten, nahm dieser eine kleine Aluminiumleiter vom Stockbett seines Zimmers und schlug mit der Leiter nach den Beiden, verfehlte sie jedoch. Nach einem kurzen Gerangel konnte der 21-Jährige entwaffnet und bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten werden. Gegen den 21-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Da der 21-Jährige angab, dass der 38-jährige Sicherheitsmann ihn ebenfalls geschlagen hatte, wurde auch er wegen Körperverletzung angezeigt. (PI Neu-Ulm)BrandfälleNEU-ULM. Am Donnerstag um 20.05 Uhr wurde der Polizeiinspektion Neu-Ulm über die Rettungsleitstelle Krumbach eine brennende Holztreppe im Glacis-Park mitgeteilt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei war der Brand bereits von einem Anwohner gelöscht worden. Warum sich die Holzbalken entzündet hatten, konnte vor Ort nicht festgestellt werden. Der Schaden an der Holztreppe wurde auf 500 Euro beziffert. Zeugen, die etwas zum Sachverhalt sagen können oder möglicherweise zuvor Personen an der Treppe wahrgenommen hatten, werden gebeten sich unter der Tel. 0731/8013-0 bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm zu melden. (PI Neu-Ulm)NEU-ULM. Gegen 22.25 Uhr kam es in der Luitpoldstraße wegen eines ausgelösten Feuermelders zu einem weiteren Einsatz. Ein 39-jähriger Bewohner des Mehrfamilienhauses hatte Nudeln zum Kochen auf den Herd gestellt. Während die Nudeln kochten, schlief der offensichtlich alkoholisierte Mann ein und ließ sich auch nicht von dem Lärm des Feuermelders und der Rauchentwicklung in seiner Wohnung stören. Erst nach mehrmaligen vehementen Klopfen und Klingeln öffnete der 39-Jährige den Einsatzkräften die Wohnungstür. Gegen ihn leiteten die Beamten ein Bußgeldverfahren wegen eines Verstoßes gegen die Verordnung zur „Verhütung von Bränden“ ein. (PI Neu-Ulm)Überladener Kleintransporter mit AnhängerILLERTISSEN/BAB A7. Beamte des Schwerverkehrskontrolltrupps der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm kontrollierten am 15.04.2021, spätabends auf der BAB A 7 einen Kleintransporter mit Anhänger, auf dem drei Pkw verladen waren. Schon auf den ersten Blick war den Beamten klar, dass hier was nicht stimmen konnte. Dieser Verdacht bestätigte sich dann bei einer Verwiegung des Fahrzeuggespanns. Das Gespann war deutlich überladen. Bei der weiteren Überprüfung stellten die Beamten zudem noch fest, dass das digitale Kontrollgerät vom 20-jährigen polnischen Fahrer nicht benutzt wurde. Er hatte seine Fahrerkarte nicht im Gerät eingelegt. Die Auswertung anhand der gefahrenen Kilometer seit dem Vortag ergab weiterhin, dass der Mann bei einer Fahrstrecke von 1.500 Kilometer eine Tageslenkzeit von 21 Stunden und nur 4 Stunden Pause hatte. Aufgrund der Verstöße musste der Mann eine Sicherheitsleistung für das Bußgeldverfahren von mehreren tausend Euro hinterlegen. Die Weiterfahrt unterbanden die Beamten selbstverständlich.(VPI Neu-Ulm)Lenkzeiten überschritten ILLERTISSEN/BAB A 7. Einen guten Riecher hatten Beamte des Schwerverkehrskontrolltrupps am 15.04.2021, am späten Nachmittag auf der BAB A 7 Höhe Parkplatz Tannengarten, als sie einen Lkw mit Anhänger anhielten, der in Richtung Norden unterwegs war. Bei dem 24-jährigen polnischen Fahrer stellten sie gleich mehrere Verstöße fest. So hielt er sich nicht an die Lenkzeiten, bediente das digitale Kontrollgerät falsch und benutzte seine Fahrerkarte nicht, um über seine tatsächliche Lenkzeit hinweg zu täuschen. Da die Verstöße so gravierend waren, musste der Mann sein Gespann abstellen und für das Bußgeldverfahren eine Sicherheitsleistung in Höhe von rund 1.000 Euro hinterlegen.(VPI Neu-Ulm)Litauischer Sattelzug fährt gegen geparkten Lkw und flüchtetDETTINGEN / BAB 7. Vergangene Nacht, 16.04.2021, um 04.42 Uhr beschädigte ein litauischer Sattelzug, als er auf der Rastanlage Illertal-Ost losfuhr, einen geparkten Sattelzug und flüchtete danach. Dessen Fahrer bemerkte den Aufprall gegen seinen Auflieger und verständigte sofort die Polizei. Bei der Unfallaufnahme gab der Geschädigte gegenüber den Beamten an, dass ein anderer Lkw-Lenker angeblich das Kennzeichen des litauischen Aufliegers hätte ablesen können. Über dieses wird nun versucht, den verantwortlichen Fahrer zu ermitteln. An dem Auflieger des geparkten Sattelzuges entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Er war weiterhin fahrbereit. Gegen den noch unbekannten Lenker des litauischen Sattelzuges nahmen die Beamten Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort auf. (APS Memmingen)Russischer Lkw-Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegsILLERTISSEN / BAB 7. Gestern Vormittag, 16.04.2021, teilten Beamte des Bundesamtes für Güterverkehr der Autobahnpolizei Memmingen mit, sie hätten bei der Kontrolle eine litauischen Sattelzuges auf dem Parkplatz Reudelberger Forst Ost festgestellt, dass die russische Fahrerlaubnis des 45-jährigen litauisches Fahrers abgelaufen war. Eine Streife der Autobahnpolizei übernahm daraufhin die weitere Sachbearbeitung, unterband die Weiterfahrt und stellte den Führerschein des Litauers sicher. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft musste der 45-Jährige einen Zustellungsbevollmächtigen benennen. Die Firma kümmerte sich um einen Ersatzfahrer. Der Litauer muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten. (APS Memmingen)Schadensträchtiger LadendiebstahlILLERTISSEN. Am vergangenen Mittwoch gegen 12.45 Uhr betraten zwei Männer einen Verbrauchermarkt im Saumweg. Sie tauschten die Ware eines Kartons aus, stellten diesen ab und verließen den Supermarkt. Kurz darauf betrat ein dritter Mann den Laden, nahm den Karton und bezahlte an der Kasse den Preis für den ursprünglichen Artikel. Der Diebstahlsschaden beträgt rund 1.000 Euro. Die drei Männer sind 25 bis 30 Jahre alt, etwa 175 cm groß, schlank und trugen dunkle Kleidung. Einer der Männer war glatzköpfig, ein anderer trug eine graue Wollmütze mit schwarzem Aufnäher. Hinweise auf die Täter nimmt die Polizeiinspektion Illertissen unter der Telefonnummer 07303/96510 entgegen.(PI Illertissen) VerkehrsunfallVÖHRINGEN. Gestern Abend gegen 18.00 Uhr parkten zwei Frauen mit ihren Fahrzeugen im Stadt-Center aus gegenüberliegenden Parkplätzen gleichzeitig aus. Beim Rückwärtsfahren kollidierten die Fahrzeuge miteinander. Dabei entstand lediglich geringer Sachschaden.(PI Illertissen) Sachbeschädigung | ZeugenaufrufSENDEN. Bereits Anfang April kam es auf einem Dach eines Verbrauchermarktes in der Berliner Straße zu einer Sachbeschädigung. Unbekannte Täter gelangten über ein dort angebrachtes Gerüst auf das Dach des Verbrauchermarktes und verbogen die angebrachten Blitzableiter. Zudem wurde ein Abwasserohr aus der Halterung getreten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro. Aufgrund der gestrigen Anzeigenerstattung erlangte die Polizei Senden jetzt erst Kenntnis über diesen Vorfall. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen. Täterhinweise werden unter der Telefonnummer, 07307/ 91000-0 entgegengenommen.(PSt Senden)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 16. April 2021 | Nachtrag

16.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Eine tagesaktuelle Nachtragsmeldung der Polizeiinspektion Kempten mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Elektrofahrzeug beschädigtKEMPTEN. Am Morgen des 16.04.2021 wurde zwischen 09:15 Uhr und 10:15 Uhr durch eine bisher unbekannte Täterschaft ein Pkw der Marke Hyundai beschädigt. Das Fahrzeug wurde vom Geschädigten in der Rottachstraße nahe der Feuerwehr an einer E-Ladestation abgestellt. Nach Rückkehr musste er feststellen, dass die Motorhaube seines Fahrzeugs zerkratzt wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Die Polizei Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter 0831/9909-2140.(PI Kempten)

Weiterlesen

@polizeiSWN: Der Einweghandschuh #bluegloves ist unser täglicher Begleiter!Egal ob Kollegin oder Kollege,er ist für uns alle ein wichtiger Helfer,wie z.B. bei der Spurensicherung.Die Handschuhe gibt es für alle in Blau und in verschiedenen Größen,damit sie allen passen!#polizei #schwabennord

Der Einweghandschuh #bluegloves ist unser täglicher Begleiter!Egal ob Kollegin oder Kollege,er ist für uns alle ein wichtiger Helfer,wie z.B. bei der Spurensicherung.Die Handschuhe gibt es für alle in Blau und in verschiedenen Größen,damit sie allen passen!#polizei #schwabennord pic.twitter.com/GjikR95IGz— Polizei Schwaben Nord (@polizeiSWN) April 16, 2021

Weiterlesen

18-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

16.04.2021, PP Oberfranken

B22 / FRENSDORF, LKR. BAMBERG. Am Donnerstagabend ereignete sich auf der B22 zwischen Oberharnsbach und Birkach ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem 18-jährigen Motorradfahrer und einem entgegenkommenden Audi. Der junge Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Polizei in Bamberg sucht nun nach Zeugen des Unfallgeschehens.Der Zweiradfahrer befuhr um 20.05 Uhr die Bundesstraße B22 von Oberharnsbach in Richtung Birkach. Der 56-jährige Audifahrer kam aus der Gegenrichtung. Aus bislang ungeklärter Ursache stießen die beiden Fahrzeuge frontal zusammen. Hierbei erlitt der 18-Jährige derart schwere Verletzungen, dass auch sofortige Hilfsmaßnahmen erfolglos blieben und er noch an der Unfallstelle starb. Der 56-jährige Autofahrer zog sich durch den Zusammenprall mittelschwere Verletzungen zu und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus.Der Unfallhergang ist noch nicht abschließend geklärt. Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft zogen die Bamberger Polizisten einen Sachverständigen hinzu und stellten die beteiligten Fahrzeuge sicher. Während der Unfallaufnahme war die B22 bis 1 Uhr nachts komplett gesperrt. An den beiden Kraftfahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt zirka 10.000 Euro.Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land erhoffen sich Hinweise von Zeugen des Unfallgeschehens, vor allem von dem Fahrer, beziehungsweise der Fahrerin eines hellgrünen Kleinwagens, vermutlich ein VW Lupo. Der Pkw hat einen roten Schriftzug auf der Kofferraumklappe. Der 18-Jährige fuhr kurz vor dem Zusammenprall hinter dem Wagen.

Zeugen setzen sich bitte mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Tel.-Nr. 0951/9129-0 in Verbindung.

Weiterlesen

@PolizeiUFR: ⚠Fahndungswiderruf⚠ Glücklicherweise erreichte uns inzwischen die Mitteilung, dass die beiden Mädchen am Freitagmorgen freiwillig und wohlbehalten in die Klinik zurückgekehrt sind. Die Fahndung wird daher widerrufen. #Polizei #Unterfranken #Würzburg

⚠Fahndungswiderruf⚠ Glücklicherweise erreichte uns inzwischen die Mitteilung, dass die beiden Mädchen am Freitagmorgen freiwillig und wohlbehalten in die Klinik zurückgekehrt sind. Die Fahndung wird daher widerrufen. #Polizei #Unterfranken #Würzburg https://t.co/RoAUB684vt— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 16, 2021

Weiterlesen

@PolizeiUFR: ⚠Zwei Mädchen aus Klinik in #Würzburg #vermisst ➖ #Polizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung⚠ Alle Informationen, auch die Namen und die Personenbeschreibungen, findet Ihr hier⬇⬇⬇

⚠Zwei Mädchen aus Klinik in #Würzburg #vermisst ➖ #Polizei bittet um Mithilfe bei der Fahndung⚠ Alle Informationen, auch die Namen und die Personenbeschreibungen, findet Ihr hier⬇⬇⬇https://t.co/BEvCPR2gwL#Rtplease pic.twitter.com/j7bdX0OwXM— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 15, 2021

Weiterlesen

Aufzug durch Innenstadt – nicht angezeigte Versammlung löst Polizeieinsatz aus

15.04.2021, PP Unterfranken

ASCHAFFENBURG. Rund 100 Demonstranten sind am Montagabend mit Fahnen, Transparenten und lauter Musik durch die Innenstadt gezogen. Die Aschaffenburger Polizei war mit Unterstützungskräften im Einsatz, allerdings hatte sich der Versammlungsaufzug bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits aufgelöst. Zu Sachbeschädigungen, Gewalttätigkeiten oder Gefährdungen von Außenstehenden kam es nicht. Dennoch wurden Ermittlungen wegen unterschiedlichen Verstößen, u. a. gegen das Bayerische Versammlungs- und das Infektionsschutzgesetz, eingeleitet.
Gegen 21.10 Uhr waren die ersten Mitteilungen über die Versammlung bei der Polizei eingegangen. In der Folge wurde bekannt, dass sich die rund 100 Personen offenbar im Bereich Grünewaldstraße zusammengefunden hatten, um anschließend in Aufzugsformation durch die Innenstadt zu ziehen. Nach aktuellen Lageerkenntnissen handelte es sich bei den Teilnehmern insbesondere um Kritiker der aktuellen Corona-Maßnahmen. Im Hinblick auf die Zusammensetzung der Teilnehmer dauern die intensiven Ermittlungen noch an. Da es sich offensichtlich um eine organisierte Aktion handelte, hätte der Aufzug im Vorfeld bei der Versammlungsbehörde angezeigt werden müssen.Umgehend nach Eingang der Mitteilungen war die Aschaffenburger Polizei mit Unterstützungskräften der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg und Aschaffenburg, der Bayerischen Bereitschaftspolizei sowie benachbarter Polizeidienststellen im Einsatz. Als die Einsatzkräfte eintrafen, löste sich der Aufzug im Bereich der Lindenallee bereits in Kleingruppen auf, die in unterschiedliche Richtungen von dannen zogen. Im Bereich der Innenstadt stellten die eingesetzten Beamten von einer Vielzahl an Personen die Personalien fest. Rund 15 davon konnten der Versammlung inzwischen zugeordnet werden. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg hat Ermittlungen aufgenommen, da die Versammlungsteilnehmer zum Teil vermummt bzw. maskiert waren, Corona-Regeln nicht eingehalten wurden und während des Aufzugs Pyrotechnik in Form von bengalischen Fackeln gezündet wurde. Dies stellt Verstöße gegen das Bayerische Versammlungsgesetz, das Infektionsschutzgesetz und das Sprengstoffgesetz dar.Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass möglicherweise weitere Aktionen geplant sind, wird die Aschaffenburger Polizei in den kommenden Tagen und Wochen insbesondere auch im Innenstadtbereich verstärkt präsent sein. Sollte es wiederum zu Versammlungen kommen, die durch Kundgebungsmittel wie z. B. Pyrotechnik oder Maskierungen und der Art der Durchführung ein nicht akzeptables Bild erwecken, werden diese durch die Polizei konsequent unterbunden. Derartige Verstöße sind weiterhin mit Straf- und Bußgeldverfahren und regelmäßig mit empfindlichen Sanktionen verbunden.

Sollten unangemeldete bzw. sich spontan entwickelnde Versammlungen festgestellt werden, ist die Polizei für jeden Hinweis, auch über Notruf 110, dankbar.

Weiterlesen

Das Polizeipräsidium München sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Zentralen Psychologischen Dienst der Bayerischen Polizei einen Diplom-Psychologen (m/w/d) oder Master (m/w/d) der Fachrichtung Psychologie

umfasst aus psychologischer Sicht zu bearbeitende Fragestellungen, mit denen die Polizei in den Bereichen Kriminalprognostik und Bedrohungsmanagement konfrontiert wird. Konkret geht es häufig um die Analyse und Bewertung von potentiell gefährlichen Personen. Daneben können Sie als Mitglied des Zentralen Psychologischen Dienstes der Bayerischen Polizei (ZPD) auch mit anderen polizeipsychologischen Aufgaben in der Einsatz- und Ermittlungsunterstützung, der Organisations-und Personalentwicklung oder der psychosozialen Versorgung betraut werden.• Abgeschlossenes Universitätsstudium der Psychologie mit klinisch-psychologischen oder rechtspsychologischen Schwerpunkten• Zusatzqualifikation im Bereich der forensischen Psychologie mit einschlägiger (mehrjähriger) Praxiserfahrung in der Arbeit mit Straftätern oder Maßregelvollzugspatienten oder in vergleichbaren Bereichen• Interesse an allgemein polizeipsychologischen und insbesondere einsatz- und kriminalpsychologischen Fragestellungen• Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit• Bereitschaft zur Fortbildung, speziell zur tätigkeitsspezifischen Weiterbildung• Führerschein der Klasse B (für Tätigkeiten außer Haus bzw. Dienstreisen in ganz Bayern)• Selbständige, eigenverantwortliche Arbeitsweise•Teamfähigkeit• Hohes Maß an Flexibilität und EinsatzbereitschaftWünschenswert ist ein vertieftes Fachwissen im Bereich Kriminalprognostik und Bedrohungsmanagement inkl. der Anwendung entsprechender Prognoseverfahren.Auf die zu besetzende Stelle können sich Beamte (m/w/d) und Tarifbeschäftigte (m/w/d) bewerben.Bewerbung als Tarifbeschäftigter (m/w/d)Für Tarifbeschäftigte (m/w/d) erfolgt die Einstellung zunächst in einem privatrechtlichen Beschäftigungsverhältnis mit dem Ziel der Verbeamtung. Die Ausgestaltung des Arbeitsverhältnisses richtet sich nach den Regelungen des Tarifvertrags der Länder (TV-L) in der Entgeltgruppe 13 TV-L.Je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen kann das Bruttoentgelt 4.074,30 € bis 4.619,20 €* betragen. Für die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses besteht Versicherungsfreiheit in der gesetzlichen Rentenversicherung, daher sind keine Arbeitnehmeranteile zur Rentenversicherung zu entrichten.Das Arbeitsverhältnis ist befristet für die Zeit des Qualifikationserwerbs für das Beamtenverhältnis und endet bei Vorliegen der allgemeinen und fachlichen Voraussetzungen mit der Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe. Der Einstieg in das Beamtenverhältnis erfolgt in der viertenQualifikationsebene des nichttechnischen Polizeiverwaltungsdienstes als Regierungsrat/rätin (Besoldungsgruppe A 13). Die laufbahnrechtliche Probezeit dauert regulär 2 Jahre. Bei entsprechender Bewährung erfolgt anschließend die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit.*(Entgeltgruppe 13 TV-L, Tarifstand ab 01. Januar 2021)Allgemeine und fachliche Voraussetzungen für die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe• Abgeschlossenes Universitätsstudium der Psychologie• Einschlägige, mindestens dreijährige hauptberufliche Erfahrung nach Abschluss des Studiums.Ein Jahr der hauptberuflichen Tätigkeit muss auf eine Beschäftigung im öffentlichen Dienst entfallen. Die Zeit als Tarifbeschäftigter (m/w/d) beim Freistaat Bayern wird hierbei angerechnet• Eintreten für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes• Guter Leumund und geordnete wirtschaftliche Verhältnisse• Gesundheitliche Eignung• Das 45. Lebensjahr darf zum Zeitpunkt der Übernahme ins Beamtenverhältnis nicht überschritten seinBewerbung als Beamter (m/w/d)Für Beamte (m/w/d) erfolgt die Übernahme in der vierten Qualifikationsebene des Beamtenverhältnisses im nichttechnischen Polizeiverwaltungsdienst als Regierungsrat/rätin.Die beamtenrechtliche Besoldung erfolgt im Eingangsamt nach der Besoldungsgruppe A 13 und ist von weiteren persönlichen Merkmalen (insbes. Familienstand, Anzahl der Kinder) abhängig.Mögliche Zusatzleistungen• Weiterbildungsmöglichkeiten• Gesundheitsfürsorge und behördliches Gesundheitsmanagement• Attraktive Arbeitszeitgestaltungen und FamilienzeitenBei einer modernen Großstadtpolizei wie dem Polizeipräsidium München bieten wir Ihnen einen krisensicheren, sehr interessanten und zukunftsorientierten Arbeitsplatz.Der Beschäftigungsort ist München.Die Stelle ist teilzeitfähig, sofern durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgabe gesichert ist.Schwerbehinderte Menschen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt behandelt. Wir fördern die Gleichstellung von Bewerbern (m/w/d).Für personalrechtliche Auskünfte stehen Ihnen Frau Hierl, Tel.: 089/6216-3129, für alle fachpsychologischen Auskünfte, die den Zentralen Psychologischen Dienst der Bayerischen Polizei (ZPD) betreffen, Frau Kommissari, Tel.: 089/383866-113, für Auskünfte, das Arbeitsfeld der Kriminalprognostik und das Bedrohungsmanagements betreffend, Herr Wappler, Tel.: 089/63007-1622 gerne zur Verfügung.Wir freuen uns über Ihre schriftliche Bewerbung mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.Bitte richten Sie diese bis zum 17.05.2021 an dasPolizeipräsidium MünchenAbteilung Personal, P2Tegernseer Landstr. 21081549 MünchenOder schicken Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail (Anlagen ausschließlich PDF) an . (E-Mails bitte nicht größer als 5 MB).Mit der Bewerbung erteilen die Bewerber (m/w/d) ihr Einverständnis zur elektronischen Erfassung ihrer Bewerbungsunterlagen. Wir weisen darauf hin, dass Ihre Daten aus den Bewerbungsunterlagen für die Dauer des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden.

Weiterlesen

Aufklärungsquote so gut wie noch nie | Sicherheitsgespräch mit der Polizei

15.04.2021, PP Schwaben Süd/West

PP SCHWABEN SÜD/WEST / LANDRATSAMT NEU-ULM. Mit einer Aufklärungsquote von 74 Prozent der Straftaten hat das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, zu dem auch der Landkreis Neu-Ulm gehört, im Corona-Jahr 2020 sein bisher bestes Ergebnis erzielt.
„Darauf können wir stolz sein – so gut waren wir noch nie“, sagte Dr. Claudia Strößner, Polizeipräsidentin des Präsidiums Schwaben Süd/West, bei ihrem ersten Sicherheitsgespräch im Landratsamt Neu-Ulm. Teilnehmer waren neben Vertreterinnen und Vertretern der verschiedenen Polizeidienststellen im Landkreis Neu-Ulm sowie des Landratsamts und der Stadt Neu-Ulm auch Landrat Thorsten Freudenberger und Oberbürgermeisterin der Stadt Neu-Ulm, Katrin Albsteiger.Ebenfalls Erfreuliches gab es zur Kriminalitätsentwicklung zu berichten. So liegt die Zahl der erfassten Straftaten seit der Gründung des Polizeipräsidiums im Jahr 2008 auf dem zweit-niedrigsten Stand. Das Präsidium ist für knapp 1 Million Einwohner in drei kreisfreien Städten und sechs Landkreisen zuständig. Hier gingen im vergangenen Jahr rund 100.000 Notrufe ein und 120.000 Einsätze wurden abgearbeitet.Ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war die Verkehrsunfallstatistik. Im Jahr 2020 gab es für den gesamten Landkreis insgesamt 4818 Verkehrsunfälle zu verzeichnen. 5902 waren es im Vorjahr. Das entspricht einem Rückgang von über 18 Prozent. Als Verletzte wurden 883 Personen (985 im Jahr 2019) gemeldet, davon 120 schwer (129 im Jahr 2019). Die Zahl der Verkehrstoten ist im Jahr 2020 mit drei Personen genauso hoch wie im Jahr 2019. Deutlich zugenommen hat die Anzahl der Unfälle, an denen Fahrer von Elektro-Fahrrädern (Pedelecs) beteiligt waren, berichtete Polizeirat Rainer Finkel von der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm. Während im Jahr 2019 36 Pedelec-Fahrer an Verkehrsunfällen beteiligt waren, stieg die Zahl im Jahr 2020 auf 56.Positiv angenommen wird die Einführung der Fahrradstreife in Neu-Ulm. Hierfür konnten sechs Polizeibeamte gewonnen werden, die auf dem Fahrrad in der Stadt Neu-Ulm unterwegs sind. Dabei erhalten die Beamten nicht nur einen anderen Blick und Zugang zur Stadt, sondern sammeln auch selbst gleich wertvolle Erfahrungen, was die Verkehrssicherheit von Radfahrerinnen und Radfahrern betrifft.(PP Schwaben Süd/West / Landratsamt Neu-Ulm, 14:45 Uhr, hs)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

@LKA_Bayern: Nach einem #Drogenhandel im #Darknet konnten unsere Ermittler im Raum Garmisch-Partenkirchen vier Tatverdächtige festnehmen.Zusammen mit Kollegen der @polizeiOBS konnten #Amphetamin, Bargeld, Gold- und Silberbarren und E-Bikes sichergestellt werden:

Nach einem #Drogenhandel im #Darknet konnten unsere Ermittler im Raum Garmisch-Partenkirchen vier Tatverdächtige festnehmen.Zusammen mit Kollegen der @polizeiOBS konnten #Amphetamin, Bargeld, Gold- und Silberbarren und E-Bikes sichergestellt werden: https://t.co/YbSoUWomG7 pic.twitter.com/dtXemp8Yyj— Bayerisches Landeskriminalamt (@LKA_Bayern) April 15, 2021

Weiterlesen

Pressebericht vom 15.04.2021

548. Festnahme einer Tatverdächtigen nach Callcenterbetrug (falsche Polizeibeamte) – Hadern-siehe Pressebericht vom 12.11.2020, Ziffer 1753Wie bereits berichtet, wurde am Dienstag, 10.11.2020, gegen 13:00 Uhr, ein 20-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Donau-Ries, der dabei war, das Bargeld eines über 80-jährigen Münchners aus dem Stadtteil Neuhausen, abzuholen, durch eingesetzte Beamte festgenommen. Im Zusammenhang mit der Festnahme des 20-Jährigen entstanden Ermittlungen gegen eine in München ansässige Mittäterin, welche im Auftrag eines Callcenters Gelder der Abholer entgegennahm. Diese 30-jährige Münchnerin steht dabei im Verdacht, mehrere Zehntausend Euro vom festgenommenen 20-Jährigen entgegengenommen zu haben, welche dieser bei seinen Taten Anfang November im Bereich Augsburg und München abgeholt hatte. Am Mittwoch, 14.04.2021, gegen 06:00 Uhr, wurde die 30-Jährige an ihrer Wohnadresse in Hadern aufgrund eines vorliegenden Untersuchungshaftbefehls festgenommen. Bei einer daraufhin durchgeführten Wohnungsdurchsuchung konnten mehrere Zehntausend Euro aufgefunden und sichergestellt werden. Im Anschluss einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde die 30-Jährige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht München überstellt. Dieser erließ einen Haftbefehl. Die AG Phänomene führt weiterhin die Ermittlungen.

Weiterlesen

@polizeiopf: Die Bombe wurde erfolgreich entschärft. Die Verkehrssperren werden wieder aufgehoben. Die Anwohner können in ihre Wohnungen zurückkehren. Wir bedanken uns bei allen Betroffenen für das gezeigte Verständnis und den reibungslosen Ablauf! #Fliegerbombe #burgweinting #regensburg

Die Bombe wurde erfolgreich entschärft. Die Verkehrssperren werden wieder aufgehoben. Die Anwohner können in ihre Wohnungen zurückkehren. Wir bedanken uns bei allen Betroffenen für das gezeigte Verständnis und den reibungslosen Ablauf! #Fliegerbombe #burgweinting #regensburg— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) April 15, 2021

Weiterlesen

@polizeiopf: Die Evakuierung ist abgeschlossen. Die Sperre der Autobahn zwischen der AS Regensburg-Ost und Regensburg-Universität ist in beide Fahrtrichtungen in Kraft. Die Entschärfung der Bombe beginnt in Kürze. #Fliegerbombe #burgweinting #regensburg

Die Evakuierung ist abgeschlossen. Die Sperre der Autobahn zwischen der AS Regensburg-Ost und Regensburg-Universität ist in beide Fahrtrichtungen in Kraft. Die Entschärfung der Bombe beginnt in Kürze. #Fliegerbombe #burgweinting #regensburg— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) April 15, 2021

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 15. April 2021

15.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Geschwindigkeitsmessung in AutobahnbaustelleLEIPHEIM / BAB 8. In den kommenden Tagen wird die Verkehrspolizei Neu-Ulm täglich eine Geschwindigkeitsmessung auf der BAB 8 durchführen. Seit etwa einer Woche ist dort eine Baustelle mit Fahrstreifenverengung eingerichtet, um die Fahrbahn zu erneuern. Im Baustellenbereich wurde eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 80 km/h angeordnet. In der Vergangenheit stellte die Autobahnpolizei fest, dass von manchen Fahrzeugführern die Geschwindigkeitsbeschränkung nicht eingehalten worden ist und dadurch viele gefährliche Situationen und auch Unfälle entstanden sind. Um diese Gefahr zu minimieren, wird die VPI Neu-Ulm mit dem Enforcement-Trailer (Blitzeranhänger) rund um die Uhr messen.(VPI Neu-Ulm)BetäubungsmittelverstoßGÜNZBURG. Am 14.04.21 unterzog eine Streife der Günzburger Polizei einen 39-jährigen Mann am Bahnhof einer Personenkontrolle. Auf Nachfrage nach mitgeführten Betäubungsmitteln händigte er ein Kunststoff-Döschen mit einem Papierbriefchen aus. Nach seinen Angaben sollte es sich um einen Bruchteil einer Subutex-Tablette handeln. Der Beschuldigte ist nicht substituiert und konnte demnach auch kein entsprechendes Rezept vorweisen. (PI Günzburg)LadendiebstahlICHENHAUSEN. Zwei 15-jährige Jugendliche waren um 14.04.21 gegen 15.00 Uhr in einem Drogeriemarkt in der Bgm.-Thaler-Straße. Dort stellte eine Mitarbeiterin ein auffälliges Verhalten der beiden Jugendlichen fest. An der Kasse wurden sie dann von der Kassiererin angesprochen. In einem Rucksack konnten zwei Concealer festgestellt werden. Eine Bestandsabfrage ergab, dass die Artikel aus dem Drogeriemarkt stammen. Daraufhin wurden die beiden Jugendlichen in den Aufenthaltsraum gebracht und die Polizei verständigt. Hierbei gaben sie den Diebstahl zu. Des Weiteren holten sie aus ihrer Bekleidung weiteres Diebesgut im Gesamtwert von rund 140 Euro hervor. (PI Günzburg)Verstoß gegen das WasserhaushaltsgesetzGÜNZBURG. Zum Unfallzeitpunkt, 14.04.21, 09.40 Uhr, wollte ein 44-Jähriger mit einem Gabelstapler in der Straße „Shelterschleife“ einen gefüllten 1.000-Liter-Heizöltank umsetzen. Da der Heizöltank hierfür nicht ausgelegt war, kippte dieser von der Gabel herunter und es flossen knapp 600 Liter aus dem Tank aus. Eine nicht bekannte Menge floss in einen Schacht. Feuerwehr und Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes stellten fest, dass das Heizöl in einen Sickerschacht des nebenan liegenden Grundstücks gelaufen war. Da sich in dem Sickerschacht sehr viel Wasser befindet, schwamm das Heizöl auf dem Wasser und konnte abgesaugt werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist von keiner Umweltgefahr auszugehen. Das Grundwasser ist nicht betroffen. Durch das Wasserwirtschaftsamt folgen abschließende Test, um eine tatsächliche Umweltgefährdung auszuschließen.(PI Günzburg) VerkehrsunfälleGÜNZBURG. Am 14.04.21, 11.20 Uhr, fuhr eine 41-jährige Pkw-Fahrerin in der Reisensburger Straße rückwärts über den Bordstein auf die Fahrbahn ein. Zur gleichen Zeit befuhr ein 24-jähriger Radfahrer die Reisensburger Straße in Richtung Reisensburg. Hierbei kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Aufgrund der widersprüchlichen Angaben der Unfallbeteiligten konnte der Unfallhergang nicht eindeutig geklärt werden. Verletzt wurde niemand. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.(PI Günzburg)GÜNZBURG. Eine 23-jährige Pkw-Fahrerin befuhr am 14.04.21, 07.22 Uhr, die B 16 bei Abschnitt 1260, Km 0.650, in Richtung Günzburg. Vor ihr befand sich ein 18-jähriger Pkw-Fahrer, welcher verkehrsbedingt abbremsen musste. Dies übersah die nachfolgende Autofahrerin aus Unachtsamkeit und fuhr auf dieses Fahrzeug auf. Der hierbei entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 12.000 Euro. Verletzt wurde niemand.(PI Günzburg)VerkehrsunfallfluchtBIBERTAL. Zum Unfallzeitpunkt, 14.04.21, 08.10 Uhr, befuhr der Lenker eines weißen Omnibusses die Neu-Ulmer Straße in südliche Richtung und bog nach links in die Weißenhorner Straße. Hierbei touchierte er einen Pkw, welcher die Weißenhorner Straße in westliche Richtung befuhr, um dann nach rechts in die Neu-Ulmer Straße abzubiegen. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Der Fahrer des Omnibusses fuhr anschließend weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Angaben zum Fahrer bzw. Fahrzeug konnte die Geschädigte nicht machen.(PI Günzburg)Autofahrer betrunken unterwegsOFFINGEN/BURGAU. Gleich zwei betrunkene Autofahrer innerhalb einer Stunde ertappte die Streife der Polizei Burgau am Mittwochabend. Den ersten Fahrer hielten die Beamten gegen 20:20 Uhr zu einer Routinekontrolle in der Offinger Bahnhofstraße an. Er war mit seinem geschäftlichen Lieferwagen unterwegs. Bei der Kontrolle fiel den Beamten Alkoholgeruch auf. Eine Messung erbrachte einen Wert von mehr als 0,5 Promille. Einen Wert von knapp über 0,5 Promille zeigte die Atemluft eines Autofahrers genau eine Stunde später in der Burgauer Mühlstraße. Auch diesen Verkehrsteilnehmer hielten die Beamten mit seinem Pkw zu einer Routinekontrolle an. Beide Alkoholwerte bewegen sich im Ordnungswidrigkeitenbereich, was ein Bußgeld und ein zumindest einmonatiges Fahrverbot nach sich zieht.(PI Burgau)Unbekannter versucht bei Bank Überweisung auszulösenBURGAU. Eine aufmerksame Mitarbeiterin einer Bank verhinderte einen Überweisungsbetrug. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich unter dem Namen eines existenten Kunden der Bank bei ihr gemeldet und wollte telefonisch eine Überweisung auslösen. Da sie sich zuerst beim vermeintlichen Kunden rückversichern wollte, rief sie diesen vor der Buchung an. Dieser gab ihr gegenüber an, seinerseits zuvor von einem angeblichen Bankmitarbeiter angerufen worden zu sein. Dieser Anrufer fragte ihn zur Datenüberprüfung nach seinen Konto- und Personaldaten. Da er angenommen hatte, tatsächlich mit einem Bankmitarbeiter zu sprechen und an seinem Telefon zudem die Nummer der Bank angezeigt wurde, gab er die gewünschten Auskünfte. Mit diesen Daten rief der Täter dann bei der Bank an und scheiterte mit seinem Betrug an der achtsamen Bankangestellten.Die Beamten der Polizei Burgau weisen darauf hin, dass persönliche Daten, Bankdaten und Vermögensverhältnisse niemals per Telefon abgefragt werden. Auch wenn der Anrufer noch so seriös wirkt, raten die Beamten aufzulegen und beim Geldinstitut nachzufragen, ob alles seine Richtigkeit hat. (PI Burgau)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 15. April 2021

15.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Kempten, Sonthofen, Immenstadt, Oberstdorf und der Polizeistation Oberstaufen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Entstempeltes Kennzeichen montiertOBERMAISELSTEIN. Der 80-jährige Halter eines Wohnmobils schraubte die entstempelten Kennzeichen seines alten Wohnmobils kurzerhand an sein neues Wohnmobil, welches noch nicht zugelassen war, um einen Spritztour zu unternehmen. Bei einer Kontrolle fiel dies den Beamten der PI Oberstdorf auf, welche die Weiterfahrt unterbanden. Der Mann wurde zudem wegen Kennzeichenmissbrauch angezeigt und eine Anzeige erstellt. (PI Oberstdorf)Pkw-Fahrerin erschrickt wegen Schulrucksack KEMPTEN. Am Mittwochmorgen stieß eine 43-jährige Frau mit ihrem Pkw auf dem Förderreutherweg gegen einen geparkten Pkw. Zur Unfallursache befragt gab sie an, dass vor ihr auf dem linksseitigen Gehweg drei Schüler waren, die miteinander rangelten, wobei der Schulrucksack eines der Schüler auf die Straße fiel. Die Pkw-Fahrerin erschrak dadurch und riss instinktiv das Lenkrad nach rechts. Dabei stieß sie gegen einen geparkten Pkw. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.600 Euro. Zu den Schülern konnte die Frau keine genauen Angaben machen; evtl. gingen sie ins naheliegende Hildegardis-Gymnasium.(VPI Kempten)Vorfahrtverletzung | evtl. im Zusammenhang mit Blendung durch SonneKEMPTEN. Am Mittwochmorgen stießen im Einmündungsbereich Spatzenweg / Heiligkreuzer Straße zwei Pkw zusammen. Ein 18-jähriger Mann bog mit seinem Pkw von der Spatzenstraße nach links in die Heiligkreuzer Straße ein; für ihn galt dabei das Verkehrszeichen „Vorfahrt achten“. Er stieß mit einer Pkw-Fahrerin zusammen, die (aus seiner Sicht von rechts kommend) nach links in den Spatzenweg einbog. Der Unfallverursacher gab später an, er sei durch die Sonne geblendet worden und habe deshalb den anderen Pkw nicht gesehen. Verletzt wurde entgegen der ersten Mitteilung niemand. Der Sachschaden beträgt insg. ca. 11.000 Euro. (VPI Kempten)VerkehrsunfallfluchtKEMPTEN. Am Mittwochnachmittag stieß ein Pkw-Fahrer beim Ausweichen gegen den Randstein. Der Vorfall ereignete sich auf dem Schumacherring in Richtung Berliner Platz. Kurz nach dem Brodkorbweg wechselte der Lenker eines Pkw VW vom linken auf den rechten Fahrstreifen, obwohl rechts von ihm ein Pkw Mercedes fuhr. Der Lenker dieses Mercedes musste stark bremsen und nach rechts ausweichen; dabei stieß er gegen den rechten Randstein. Ohne sich um den Vorfall zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher weiter. Ein weiterer Pkw-Fahrer hatte den Vorfall beobachtet und konnte den flüchtigen Pkw mit Kennzeichen beschreiben, sodass die Beamten ihn kurz darauf ermitteln konnten. Der Schaden am Pkw Mercedes beläuft sich auf ca. 500 Euro.(VPI Kempten)ArbeitsunfallSONTHOFEN. Am gestrigen Mittwoch kam es in einem Sonthofener Betrieb zu einem Arbeitsunfall, bei dem ein 60-jähriger Arbeiter schwer verletzt wurde. Der Mann war gerade an einer Drehmaschine tätig, als sich aus bisher ungeklärter Ursache eine Metallscheibe löste und ihm auf die rechte Hand fiel. Dadurch erlitt er eine tiefe Schnittwunde und Quetschungen und wurde mit dem Rettungswagen in Klinikum Kempten gebracht. Die zuständige Berufsgenossenschaft wurde in die Ermittlungen eingeschaltet.(PI Sonthofen)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 15. April 2021

15.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Unfall zwischen Pkw und älterer Dame | Zeugen gesuchtKAUFBEUREN. Am 17.03.2021 gegen 11:20 Uhr kam es in der Espachstraße auf Höhe der Tankstelle des Buron-Centers zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 79-jährigen Fußgängerin und einem Pkw. Die Fußgängerin wurde dabei schwer verletzt. Bisher gibt es keine Augenzeugen, die den Unfallhergang schildern können. Laut Ersthelfern soll ein älteres Pärchen den Unfall aus ihrem Pkw aus beobachtet haben. Die beiden ca. 70-jährigen unbekannten Zeugen seien auch kurzzeitig ausgestiegen um zu helfen. Die Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Kaufbeuren zu melden. Tel: 08341/933-0.(PI Kaufbeuren)DrogenfahrtEBERSBACH. Am Mittwochnachmittag gegen 14:00 Uhr kontrollierten Polizeibeamte der PI Kaufbeuren einen 23-jährigen Autofahrer in der Hauptstraße. Er gab an, am Vortag einen Joint geraucht zu haben. Ein Schnelltest verlief positiv und der junge Mann wurde zur Blutentnahme gebeten. Sollte das Ergebnis positiv sein, erwarten ihn ein einmonatiges Fahrverbot und 500 Euro Bußgeld.(PI Kaufbeuren)Mit Kreditgebühren betrogenBUCHLOE. Auf der Suche nach einem günstigen Kredit wurde ein 59-Jähriger nicht bei seiner Hausbank, sondern auf Facebook fündig. Ihm wurde hier ein Privatdarlehen in einer vierstelligen Höhe angeboten. Dafür überwies er zunächst eine Gebühr in Höhe einer niedrigen dreistelligen Summe auf das Konto einer deutschen Online-Bank. Auch auf eine weitere Forderung in Höhe einer ebenfalls dreistelligen Summe ging der Mann ein und überwies nochmals. Nachdem eine dritte Gebührenforderung einging, wurde der Mann von seiner Frau aufgehalten, erneut zu überweisen. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, hat der unbekannte Täter das Konto bereits leergeräumt. Statt einen Kredit bekommen zu haben, ist der Mann nun eine mittlere dreistellige Summe los. (PI Buchloe)UnfallfluchtBUCHLOE. Am Mittwochvormittag wurde auf dem V-Markt-Parkplatz ein blauer Honda Jazz mit Mindelheimer Kennzeichen angefahren. Der Schaden, bei dem die Stoßstange eingedellt wurde, beträgt rund 2.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Buchloe, Tel. 08241/9690-0 oder .(PI Buchloe)Schmierereien im UferwegBUCHLOE. Vergangenen Dienstag oder Mittwoch wurde die Plane an einem Wohnmobil und der Gartenzaun eines Anwesens in der Uferstraße mit blauer Farbe beschmiert. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Buchloe, Tel. 08241/9690-0 oder .(PI Buchloe)Reh überfahrenWAAL / BRONNEN. Auf der Ortsverbindungsstraße von Bronnen nach Erpfting überfuhr ein 30-jähriger Mann am Mittwochabend ein Reh. An seinem Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro.(PI Buchloe)Betrunken unterwegsLECHBRUCK AM SEE. Am Mittwoch gegen 14:15 Uhr sollte ein 50-jähriger Fahrer eines Opels in der Füssener Straße kontrolliert werden. Bei der Kontrolle der Fahrtüchtigkeit stellten die Beamten der Füssener Polizei Alkoholgeruch bei dem Mann fest. Ein Alkoholtest vor Ort ergab überhöhte Messwerte, was eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins zur Folge hatte.(PI Füssen)Mann wird Opfer von Liebesbetrügern MARKTOBERDORF. Ein Mann lernte über das Internet eine junge Dame kennen, woraufhin sich beide schnell näher kamen. Um seiner im Ausland lebenden virtuellen Bekanntschaft einen Besuch bei ihm in Deutschland zu ermöglichen, überwies ihr der Mann im Laufe des letzten Jahres mehrfach Geldbeträge. Obwohl es noch zu keinem Besuch kam, hatten beide weiterhin regen Kontakt und es kam zum Austausch weiterer Intimitäten. Im Verlauf dessen erhielt der Mann die Aufforderung, 500 Euro an ein deutsches Konto zu überweisen, da andernfalls pikante Details veröffentlicht werden sollten. Der Mann reagierte hier jedoch genau richtig und ging nicht auf den Erpressungsversuch ein, sondern erstatte sofort Anzeige bei der Polizei. Von Seiten der Marktoberdorfer Polizei werden nun weitere Ermittlungen durchgeführt, insbesondere hinsichtlich des Empfängerkontos. Oftmals werden von den Tätern jedoch sogenannte Finanzagenten angeworben. Diese stellen ihr eigenes Girokonto für eine Überweisung zur Verfügung und transferieren eingegangene Geldbeträge, nach Einbehalten einer Provision, an eine im Ausland befindliche Person. Anstatt des schnellen Geldes erhalten die Finanzagenten jedoch eine Strafanzeige aufgrund des Verdachts der Geldwäsche. Aufgrund des aktuellen Falles wird ausdrücklich vor dem Versand von Inhalten gewarnt, die für den Versender kompromittierend sein könnten sowie der Annahme von dubiosen Stellenangeboten, bei welchen mit wenig Aufwand offensichtlich viel Geld zu verdienen ist.(PI Marktoberdorf)Betrugsmasche erkanntGÖRISRIED. Mittwochvormittag wurde eine 83-jährige Rentnerin von einer weiblichen Person angerufen, welche sich als Kriminalbeamtin ausgab. Die Rentnerin wurde über die Festnahme eines Einbrechers in der Nachbarschaft informiert. Üblicherweise wird den Angerufenen im weiteren Gespräch mit einem möglichen Einbruch bei Ihnen zu Hause Angst gemacht und eine Abholung von Geld, Schmuck oder Wertsachen durch die Polizei angeboten. Da die Rentnerin jedoch auf diese Betrugsmasche nicht herein fiel, beendete die unbekannte Anruferin das Gespräch und es kam zu keinem Entwendungsschaden.(PI Marktoberdorf)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Lindau vom 15. April 2021

15.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Lindau und Lindenberg sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Unfall auf B 31LINDAU. Am Mittwochmorgen gegen 08.30 Uhr wurde die Polizei Lindau von einem Lkw-Unfall auf der B 31, kurz hinter dem Diepoldsbergtunnel in Fahrtrichtung Baden-Württemberg, informiert. Ein 28-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die B 31 in Richtung Friedrichshafen. Aufgrund ungenügenden Sicherheitsabstands fuhr er einem 40-Tonner frontal hinten auf. Dabei wurde der auffahrende Lkw so stark beschädigt, dass er durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt werden musste. Der 40-Tonner konnte selbstständig weiterfahren. Verletzt wurde bei dem Unfall glücklicherweise niemand. Die B 31 musste für die Bergung des Lkw für eine halbe Stunde halbseitig gesperrt werden. Der Sachschaden bei beiden Lkw wurde auf ca. 20.000 Euro angegeben.(PI Lindau)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 15. April 2021

15.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Rauschgiftdelikte in Bad WörishofenBAD WÖRISHOFEN. Am Mittwochabend, 14.04.2021, beobachtete die Polizei zwei junge Männer im Alter von 20 Jahren auf einer Parkbank in Bad Wörishofen beim Drogenkonsum. Neben dem Joint, welchen einer der beiden Heranwachsenden ohnehin mit sich führte, versteckte dieser zudem eine geringe Menge Amphetamin in seiner nahegelegenen Wohnung.Am Nachmittag bereits kontrollierte die Polizei zuvor dann noch einen 18-Jährigen in der Gartenstadt. Dieser führte eine geringe Menge Marihuana mit sich. Die Polizei ermittelt jetzt in beiden Fällen wegen des illegalen Besitzes von Rauschgift.(PI Bad Wörishofen)Diebstahl aus einer HandtascheBAD WÖRISHOFEN. Am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr vergaß eine 84-jährige Kundin im „Feneberg“ ihre rote Lederhandtasche in einem Einkaufswagen. Diesen hatte sie mitsamt ihrer Tasche wieder zurückgestellt. Als ihr der Verlust auffiel, kehrte sie wenige Minuten später wieder zurück. Ein bislang unbekannter Dieb hatte aber zwischenzeitlich die Handtasche um den darin befindlichen Geldbeutel erleichtert. In diesem befanden sich nebst den typischen Dokumenten auch noch Bargeld.Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bad Wörishofen unter der Telefon 08247/9680-0 entgegen.(PI Bad Wörishofen)Fett auf dem Herd vergessenBAD WÖRISHOFEN. Am Mittwochabend ereignete sich in der Eichwaldstraße ein Einsatz, bei dem Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert waren. Ein 88-jähriger Mann vergaß eine Pfanne mit heißem Fett auf seinen Herd. Dadurch kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. Die Wohnung des Seniors musste anschließend gelüftet werden, ein Schaden war nicht entstanden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.Den Mann erwartet nun eine Bußgeldanzeige, weil er die Verhütungsvorschriften von Bränden grob fahrlässig missachtet hatte.(PI Bad Wörishofen)Junge Frau versucht Kosmetikartikel zu entwendenMEMMINGEN. In den Nachmittagsstunden des Mittwochs, 14.04.2021, beobachtete eine Mitarbeiterin eines Drogeriemarktes in der Kramerstraße in Memmingen, wie eine 19-jährige Frau mehrere Kosmetikartikel aus dem Regal nahm und in ihre mitgeführte Handtasche steckte. Als sie ohne zu bezahlen am Kassenbereich Richtung Ausgang lief, wurde sie angesprochen und bis zum Eintreffen einer Streifenbesatzung festgehalten. Der Beuteschaden wird auf circa 50 Euro geschätzt. Die junge Frau erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.(PI Memmingen)Diebstahl von 300 KlettersteinenMEMMINGEN. Am vergangenen Wochenende, vom 09.04.2021 bis zum 12.04.2021, wurden aus einer Indoorhalle im Wasserwerkweg in Memmingen circa 300 Klettersteine entwendet. Die Täter schrauben diese von der dortigen Außenwand ab. Die Schadenshöhe wird auf eine vierstellige Summe beziffert. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise, insbesondere, wer Angaben zur Tat oder den Tätern machen kann. Mitteilungen unter der Rufnummer 08331/100-0. (PI Memmingen)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 15. April 2021

15.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Lkw-Fahrer nötigt anderen Lkw-FahrerILLERTISSEN / BAB 7. Gestern Nachmittag, 14.04.21, wurde gegen 17.20 Uhr ein 31-jähriger Lenker eines Sattelzuges von einem 45-jährigen Fahrer eines zweiten Sattelzuges auf der BAB A 7, in Fahrtrichtung Würzburg, auf Höhe Illertissen genötigt. Etwa zwei Stunden zuvor hatte sich kurz nach der Anschlussstelle Illertissen ein Verkehrsunfall ereignet, weswegen die Fahrbahn für etwa zwei Stunden komplett gesperrt werden musste und es zu einem erheblichen Rückstau gekommen war. Als sich der Stau dann langsam zum Auflösen begann, kam der auf dem linken Fahrstreifen fahrende Sattelzug, der vom 31-Jährigen gesteuert wurde, etwas schneller voran als der andere, welcher sich auf dem rechten Fahrstreifen befand. In dem Moment, in dem der 31-Jährige an dem 45-Jährigen links vorbeifahren wollte, lenkte dieser sein Fahrzeug in die Mitte beider Fahrstreifen, wodurch es zu einer leichten Berührung zwischen den Sattelzügen kam. Der rechte Außenspiegel des 31-Jährigen wurde dabei beschädigt. Die Schadenshöhe wurde auf ca. 100 Euro geschätzt. Am Sattelzug des Verursachers entstand kein Schaden. Den Angaben des Geschädigten zur Folge soll der Sattelzug des 45-Jährigen anschließend seine langsame Fahrt noch ein paar Minuten lang in der Mitte beider Fahrstreifen fortgesetzt haben. Der 45-Jährige muss sich nun unter anderem wegen Nötigung im Straßenverkehr strafrechtlich verantworten.(APS Memmingen)Bekifft auf E-Scooter unterwegsNEU-ULM. Beamte der OED Neu-Ulm kontrollierten am 15.04.2021 kurz nach Mitternacht einen 18-jährigen Mann mit seinem E-Scooter. Den Beamten fiel auf, dass der Fahrer leichte drogentypische Ausfallerscheinungen aufwies. Ein Drogenschnelltest vor Ort bestätigte dies. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt noch vor Ort und ordneten eine Blutentnahme an. Der junge Mann muss nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen.(OED Neu-Ulm) Parkender Pkw angefahren | UnfallfluchtHOLZHEIM. Am Mittwoch, 14.04.2021, in der Zeit zwischen 08.00 Uhr und 08.55 Uhr, wurde in der Raiffeisenstraße 3 ein am rechten Fahrbahnrand abgestellter Pkw beschädigt. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug streifte wohl im Vorbeifahren den Wagen, wodurch der linke hintere Radkasten zerkratzt und der linke Außenspiegel beschädigt wurden. Der Gesamtschaden beträgt ca. 500 Euro. Der Schadensverursacher setzte seine Fahrt offenbar ohne anzuhalten fort. Die Polizei bittet möglich Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07309 96550 bei der Polizeiinspektion Weißenhorn zu melden.(PI Weißenhorn)Schüler mit Anscheinswaffe unterwegsWEISSENHORN. Am Mittwoch, 14.04.2021, gegen 19.00 Uhr, beobachtete ein Mann in der Bahnhofstraße in Weißenhorn, wie ein Jugendlicher seiner weiblichen, ebenfalls jugendlichen Begleiterin eine schwarze Waffe zeigte. Nachdem der Mann seine Beobachtung telefonisch der PI Weißenhorn mitgeteilt hatte, traf eine Streifenbesatzung der PI Weißenhorn das Pärchen an, wobei der Jugendliche die Waffe in der Hand hielt. Da die Beamten zunächst von einer scharfen Waffe ausgehen mussten, war mit größter Vorsicht vorzugehen. Nach entsprechender Ansprache ließ der Jugendliche die Waffe zu Boden fallen. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine täuschend echt aussehende sogenannte Softairwaffe handelte, die frei verkäuflich ist. Die Beamten stellten die Waffe sicher und übergaben den 14-Jährigen einem Erziehungsberechtigten. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Waffengesetz wegen des Führens einer Anscheinswaffe.(PI Weißenhorn)Zivilcourage verhindert LadendiebstahlSENDEN. Am 14.04.2021 gegen späten Nachmittag konnte die Mitarbeiterin eines Drogeriemarktes in der Berliner Straße einen jungen Mann dabei beobachten, wie dieser mehrere Artikel in seine Tasche steckte und anschließend den Drogeriemarkt verließ, ohne die Ware zu bezahlen. Durch den Filialleiter konnte der Ladendieb gestellt und mit Hilfe eines Passanten festgehalten werden. Da sich der Ladendieb bis zum Eintreffen der Polizei befreite und erneut die Flucht antrat, wurde dieser durch einen weiteren Passanten gestoppt. Durch das beherzte Eingreifen der beiden Passanten konnte letztlich die Tasche des Ladendiebes abgenommen werden, sodass dem Drogeriemarkt kein Entwendungsschaden entstand. Der Ladendieb konnte trotzdem in unbekannte Richtung flüchten. Eine Fahndung der Polizei verlief negativ. Die Passanten, welche den Ladendieb stoppten und ihm die Tasche abnehmen konnten, werden gebeten, sich bei der Polizei Senden unter der Telefonnummer: 07307/ 91000-0 zu melden.(PSt Senden)Unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln E-Scooter geführtSENDEN. Am 14.04.2021 zur Mittagszeit kontrollierten Beamte der Sendener Polizei einen 27-Jährigen und eine 31-Jährige mit ihrem E-Scooter. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten bei den beiden drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Drogenvortest bestätigte die Aufnahme von illegalen Betäubungsmitteln. Aufgrund dessen wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Sollte das Blutergebnis zur Überschreitung des gesetzlichen Grenzwertes führen, erwartet die beiden E-Scooter-Fahrer ein Bußgeld von 500 Euro und einen Monat Fahrverbot. (PSt Senden)Bankmitarbeiterin verhindert BetrugSENDEN. Im Tatzeitraum 13.04.2021 – 14.04.2021 erhielt eine 76-Jährige mehrere Anrufe von einem Callcenter. Beim ersten Anruf wurde durch einen vermeintlichen Bankmitarbeiter von der Postbank Tübingen der Kontostand erfragt. Beim zweiten Anruf meldete sich ein Mitarbeiter des Finanzamtes Neu-Ulm und gab an, dass das Finanzamt das Konto der 76-Jährigen pfänden würde. Im Rahmen eines weiteren Anrufes meldete sich wieder der Bankmitarbeiter von der Postbank Tübingen und wollte, dass die 76-Jährige für 2.500 Euro Google-Pay-Karten erwirbt und er anschließend die Karten bei ihr abholen würde. Den genauen Grund für das Kaufen der Google-Pay-Karten konnte die 76-Jährige nicht erklären. Durch die geschickte Gesprächsführung ließ sich die Frau dennoch auf den Deal ein und begab sich zu ihrer Bank, um das Geld abzuheben. Durch eine aufmerksame Bankmitarbeiterin wurde der Betrug aufgedeckt und letztlich ein Vermögensschaden verhindert. Die Polizei hat die entsprechenden Ermittlungen aufgenommen.(PSt Senden)Fahren ohne FahrerlaubnisVÖHRINGEN. Beamte der Polizei Illertissen führten am Mittwochabend eine Verkehrskontrolle im Bereich der Hechtstraße durch. Ein 42-jähriger Pkw-Fahrer zeigte hierbei seinen ausländischen Führerschein vor. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Mann seit mindestens drei Jahren einen Wohnsitz im Inland hat und die Fahrerlaubnis somit in einen EU-Führerschein hätte umschreiben lassen müssen. Gegen den 42-Jährigen leiteten die Beamten daher ein Strafverfahren ein und unterbanden entsprechend die Weiterfahrt.(PI Illertissen)SachbeschädigungVÖHRINGEN-ILLERZELL. Im Zeitraum zwischen Samstag, 10.04.2021, 16.00 Uhr, und Sonntag, 11.04.2021, 12.00 Uhr, wurde im Bereich des Zeisigweges ein geparkter Pkw mutwillig beschädigt. Der unbekannte Täter zerkratzte den Lack des weißen Mercedes mit einem spitzen Gegenstand. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Illertissen, Tel. 07303/9651-0.(PI Illertissen)LadendiebstahlILLERTISSEN. Der Angestellte eines Supermarktes in der Dietenheimer Straße beobachtete am Mittwochnachmittag einen Jugendlichen beim Ladendiebstahl. Ein 17-Jähriger steckte im Laden eine Getränkedose in seine Jackentasche und passierte die Kasse ohne zu bezahlen. Hiernach wurde er von dem Zeugen gestellt. Gegenüber den verständigten Polizeibeamten zeigte sich der 17-Jährige einsichtig. Der Beuteschaden liegt bei etwas über einem Euro. Den Jugendlichen erwartet ein Strafverfahren.(PI Illertissen)Unfallbeteiligte streitenALTENSTADT-UNTEREICHEN. Am Mittwoch, gegen 16.00 Uhr, fuhr ein 18-Jähriger mit seinem Pkw auf der Illertisser Straße in südlicher Richtung. An einer Engstelle kam ihm ein Sattelzug entgegen, welcher an einem geparkten Fahrzeug vorbeifuhr. Der 18-Jährige musste deshalb nach rechts ausweichen und touchierte den Randstein. So entstand ein Sachschaden von geschätzten 500 Euro. Der 48-jährige Sattelzuglenker fuhr zunächst weiter. Deshalb wendete der 18-Jährige, fuhr dem Lastwagen hinterher und bewegte ihn anschließend zum Anhalten. Es entstand ein Streitgespräch und beide begaben sich wenig später zur Polizei nach Illertissen. Dort erstatteten die Beteiligten jeweils Strafanzeige gegen den anderen. Da sich die Sachverhaltsschilderungen widersprechen, sucht die Polizei nun Zeugen für den Vorfall. Hinweise werden unter Tel. 07303/9651-0 erbeten.(PI Illertissen)Ohne Führerschein unterwegsNERSINGEN. Am Mittwochmittag führten Beamte der Polizeiinspektion Neu-Ulm in der Steinheimer Straße eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Aufgrund eines Geschwindigkeitsverstoßes unterzogen die Kontrollbeamten einen 40-jährigen Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle. Dabei stellten die Beamten fest, dass dem Fahrzeugführer in der Vergangenheit die Fahrerlaubnis durch die Fahrerlaubnisbehörde rechtskräftig entzogen wurde. Gegen den Mann leiteten sie ein Strafverfahren ein und unterbanden die Weiterfahrt durch die Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels. (PI Neu-Ulm)Unfallflucht auf der GänstorbrückeNEU-ULM. Am Mittwochmittag wurde die Durchfahrtsschranke an der Busspur der Gänstorbrücke beschädigt. Ein vom Augsburger-Tor-Platz kommender Pkw fuhr hinter einem Omnibus her und nutzte verbotswidrig die Busspur. Nach dem Bus schloss sich die Durchfahrtsschranke, welche der nachfolgende Unfallverursacher mit seinem Pkw durchfuhr und beschädigte. Der Schaden beläuft sich auf 1.000 Euro. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm nahm die Ermittlungen wegen Unfallflucht auf. Zeugen des Verkehrsunfalles werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm unter Tel. 0731/8013-0 zu melden. (PI Neu-Ulm)Drogenfund bei PersonenkontrolleNEU-ULM. Am Mittwochabend unterzog eine Streifenbesatzung der PI Neu-Ulm in der Wallstraße einen 26-jähriger Mann einer Personenkontrolle. Hierbei stellten die Beamten fest, dass er eine geringe Menge Marihuana in Form einer Plombe bei sich hatte. Die Beamten stellten das Rauschgift sicher und leiteten gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Drogenbesitzes ein. (PI Neu-Ulm)

Weiterlesen

Scheune brannte nieder

15.04.2021, PP Oberfranken

KRONACH. Ein Raub der Flammen wurde am frühen Donnerstagmorgen eine Scheune im Ortsteil Friesen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehr als 66.000 Euro. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Brandursache aufgenommen.
Gegen 1.30 Uhr teilte ein Zeuge über Notruf den Scheunenbrand in der Straße „Zur Pfalz“ mit. Rasch waren die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort. Insbesondere durch die starke Hitzeentwicklung der zwischenzeitlich in Vollbrand befindlichen Scheune wurden zwei angrenzende Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Den Feuerwehreinsatzkräften gelang es, die Flammen unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Die Scheune, in der unter anderem Maschinen, Fahrräder und Gartengeräte gelagert waren, brannte jedoch vollkommen nieder. Personen wurden nicht verletzt.Beamte der Kriminalpolizei Coburg nahmen vor Ort die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Ursache des Feuers auf.

Weiterlesen

19 Kilo Marihuana an Bord – Drogenkuriere sitzen in U-Haft

15.04.2021, PP Oberfranken

A9 / BAYREUTH. Rund 19 Kilogramm Marihuana stellten am Samstagnachmittag Bayreuther Verkehrspolizisten bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn A9, bei Bayreuth, sicher. Gegen die beiden Insassen ergingen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Untersuchungshaftbefehle.

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

Weiterlesen

Einbruch in Wohnung – Kriminalpolizei sucht Zeugen

15.04.2021, PP Unterfranken

SENNFELD, LKR. SCHWEINFURT. Im Laufe des Montags ist ein Unbekannter in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingestiegen und hat Schmuck und Elektronikartikel im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Die Kripo Schweinfurt hofft nun auch auf Zeugenhinweise.
Dem Sachstand nach muss sich der Einbruch in die Wohnung in der Schweizerstraße am Montag zwischen 08:00 Uhr und 15:00 Uhr ereignet haben. Der Bewohner stellte bei seiner Heimkehr ein offenes Fenster sowie mehrere durchwühlte Schränke fest. Der Täter konnte mit seiner Tatbeute, Schmuck und Elektronikartikeln im Wert von mehreren tausend Euro, unerkannt entkommen.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

Weiterlesen

Nach Betrug beim Geldwechsel – Kriminalpolizei sucht Zeugen

15.04.2021, PP Unterfranken

AUB, LKR. WÜRZBURG. In einem örtlichen Supermarkt ist es Betrügern am vergangenen Freitag gelungen, bei einem Geldwechsel 1.250 Euro zu erbeuten. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Die Kriminalpolizei Würzburg hofft nun auch auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.
Dem Sachstand nach begaben sich am Freitag (09. April) gegen 17:00 Uhr zwei unbekannte Männer in den Supermarkt in der Uffenheimer Straße. Nach ihrem Einkauf baten sie die Verkäuferin noch um den Wechsel mehrerer Hundert-Euro-Scheine. Den Tätern gelang es durch ihr geschicktes Vorgehen letztendlich insgesamt 1.250 Euro zu erbeuten. Der fehlende Betrag konnte erst am Abend bei der Abrechnung der Kasse festgestellt werden.

beide ca. 25 Jahre alt

beide etwa 180 cm groß

Die Polizei warnt vor der Masche dreister Wechselfallenbetrüger. Diese nutzen oftmals ein erhöhtes Geschäftsaufkommen und den damit verbundenen Stress aus, um Kassenpersonal unter Druck zu setzen und arglistig zu täuschen.

Im vorliegenden Fall hat die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen übernommen. Wer Hinweise auf die Identität der beiden Unbekannten geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Weiterlesen

@polizeiopf: Es handelt sich wie vermutet um eine 250kg #Fliegerbombe, bei der ein Zünder noch intakt ist. Die Evakuierung beginnt um 09:30 Uhr. Die angekündigten Straßensperren werden ebenfalls in Kraft gesetzt. Die Autobahnsperre erfolgt nach Abschluss der Evakuierung.

Es handelt sich wie vermutet um eine 250kg #Fliegerbombe, bei der ein Zünder noch intakt ist. Die Evakuierung beginnt um 09:30 Uhr. Die angekündigten Straßensperren werden ebenfalls in Kraft gesetzt. Die Autobahnsperre erfolgt nach Abschluss der Evakuierung. https://t.co/Sld7tuK8rp— Polizei Oberpfalz (@polizeiopf) April 15, 2021

Weiterlesen

Mann stirbt bei Wohnungsbrand

15.04.2021, PP Oberbayern Süd

SEEON-SEEBRUCK, LKR. TRAUNSTEIN. Am Donnerstag, den 15. April 2021, kam es am frühen Morgen zu einem Wohnungsbrand im Gemeindeteil Truchtlaching. Eine männliche Person kam dabei ums Leben. Der dabei entstandene Schaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Traunstein übernahm die Ermittlungen.
Über den Notruf der Integrierten Leitstelle teilten aufmerksame Nachbarn um kurz nach 02.00 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung in der Pattenhamer Straße im Gemeindeteil Truchtlaching mit.Durch die rasch eintreffenden örtlichen Feuerwehren wurde das Feuer schnell gelöscht, die betroffene Wohnung war jedoch stark verraucht. Die mit schwerem Atemschutz ausgestatteten Einsatzkräfte der Feuerwehr fanden in der Wohnung eine männliche Person leblos vor. Die sofort veranlassten Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos. Der entstandene Schaden wird auf insgesamt ca. 50.000 Euro geschätzt. Angrenzende Wohnungen wurden von dem Schwelbrand nicht in Mitleidenschaft gezogen.Die Kriminalpolizeistation Traunstein übernahm noch vor Ort die Ermittlungen. Zur genauen Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Weiterlesen

Öffentlichkeitsfahndung erledigt – 16-Jähriger aus Memmingen meldete sich bei der Polizei

15.04.2021, PP Schwaben Süd/West

MEMMINGEN. Der 16-Jährige Vermisste meldete sich nun selbstständig wieder bei der Polizei.
Er war eigenen Angaben zufolge von Illertissen aus einmal quer durch Deutschland gereist, bevor er sich schließlich bei seiner Mutter im Ostallgäu meldete und anschließend bei der Polizei vorstellig wurde.Aus Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte des 16-Jährigen, bitten wir sämtliche Daten und Bilder aus den Publikationen zu löschen. (PI Memmingen)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

@PolizeiUFR: ❓ASK ME ANYTHING ❓Ihr habt Fragen rund um den Start der Motorradsaison?Dann seid ihr am morgigen Freitag von 15-18 Uhr genau richtig bei uns! In der Story auf unserem Instagram-Kanal ( ) stehen wir euch Rede und Antwort!Wir freuen uns auf Eure Fragen

❓ASK ME ANYTHING ❓Ihr habt Fragen rund um den Start der Motorradsaison?Dann seid ihr am morgigen Freitag von 15-18 Uhr genau richtig bei uns! In der Story auf unserem Instagram-Kanal (https://t.co/NpqUnMzGJw) stehen wir euch Rede und Antwort!Wir freuen uns auf Eure Fragen pic.twitter.com/LATwOkU9bK— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) April 15, 2021

Weiterlesen

Brand in einem Wohnhaus

14.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Brand in einem Wohnhaus
KEMPTEN. Am Mittwoch, den 14.04.2021, gegen 17:00 Uhr wurde über die Integrierte Leitstelle Allgäu ein Zimmerbrand in einem Reihenhaus in der Lindauer Straße in 87439 Kempten mitgeteilt. Aufgrund der bislang durchgeführten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der Brand durch einen 52 – jährigen Bewohner des Hauses beim Einschmelzen von Wachs selbst verursacht wurde. Durch die Berufs – sowie die freiwillige Feuerwehr Kempten, welche insgesamt mit 40 Einsatzkräften vor Ort waren, konnte der Brand zügig unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Der Sachschaden beläuft sich vorläufig auf etwa 100 000 Euro. Neben dem 52 – jährigen Brandverursacher, wurden noch eine 80 – jährige Bewohnerin des Hauses, sowie ein 52 – jähriger Nachbar durch Rauchgase leicht verletzt. Die Verletzten wurden durch die drei eingesetzten Rettungswagenbesatzungen, sowie einem Notarzt in ein nahe gelegenes Klinikum verbracht, konnten dies aber alle glücklicherweise bereits wieder verlassen. Ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Kempten war ebenfalls vor Ort. Die Lindauer Straßen musste während der Löscharbeiten vollständig für den Verkehr gesperrt werden, weshalb es zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen kam. Die weiteren Ermittlungen werden vom Fachkommissariat der KPI Kempten geführt. (KPI Memmingen – KDD)

Weiterlesen

Verkehrsunfall an der AS Illertissen

14.04.2021, PP Schwaben Süd/West

ILLERTISSEN / BAB 7. Heute Nachmittag wollte der 50-jährige Lenker eines Kleintransporters an der AS Illertissen auf die A7 in Richtung Würzburg auffahren.
Der Fahrer des Kleintransporters fuhr vom Einfädelstreifen umgehend auf den linken Fahrstreifen. Ein auf dem linken Fahrstreifen fahrender Pkw-Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr dem Kleintransporter hinten auf. Beide Fahrzeuge prallten dadurch in die Mittelleitplanke. Der Kleintransporter kippte nach dem Anstoß an der Mittelleitplanke um und blieb quer über beide Fahrstreifen liegen. Die Unfallstelle wurde durch die FFW Illertissen abgesichert, die AM Vöhringen leitete den Verkehr an der AS Illertissen ab. Die Autobahn war bis zur Bergung der Fahrzeuge und Räumung der Unfallstelle für 2 Stunden in Richtung Norden komplett gesperrt. Der 50-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde schwer, der 28-jährige Pkw Lenker und sein 24-jähriger Beifahrer, leicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt 40000 Euro. Den 50-jährigen Unfallverursacher erwartet eine Anzeige wegen einer fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr. (APS Memmingen) Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 14. April 2021 – Nachtrag II

14.04.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Kempten, Sonthofen, Immenstadt, Oberstdorf und der Polizeistation Oberstaufen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Versuchter WohnungseinbruchKEMPTEN. In der Zeit vom 12.04.2021, 21:00 Uhr, bis 13.04.2021, 10:30 Uhr, versuchte ein Unbekannter in einem Mehrfamilienhaus in der Friedrichstraße in eine Wohnung einzubrechen. Der Täter versuchte die Wohnungseingangstüre und die Terrassentüre im Erdgeschoß aufzuhebeln. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro.Die Kripo Kempten bittet um Hinweise unter Tel. 0831/9909-0.(KPI Kempten)

Weiterlesen