Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 17. Juni 2021 | Nachtrag

17.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Kriminalpolizei mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Einbruch in BerufsschuleKAUFBEUREN. In der Nacht von Mittwoch, 16.06.2021, auf Donnerstag, 17.06.2021, wurde in die Berufsschule Kaufbeuren, Josef-Fischer-Straße, eingebrochen. Der Täter schlug eine Fensterscheibe ein, stieg in das Gebäude und entwendete aus einem Raum mehrere Geräte, die für den Unterricht im Bereich „Heizung-Sanitär“ vorgesehen sind. Der Sachschaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Kaufbeuren unter 08341/933-0.(KPS Kaufbeuren)

Weiterlesen

Pressebericht vom 17.06.2021

905. Pilotierungsphase der „mOwi-App“ und des „Bürger-Infoportals“ bei der Münchner PolizeiDas Polizeipräsidium München erhielt vom Bayerischen Staatsministerium des Inneren für Sport und Integration den Auftrag zur Pilotierung der „mOwi-App“ und des damit verbundenen „Bürger-Infoportals“ im Zeitraum vom 18.06.2021 bis 15.08.2021.Hinter diesen Begrifflichkeiten steckt ein innovatives Verfahren, welches die bisherige Verwarnung mit Zahlungsaufforderung („der klassische Strafzettel“) langfristig ergänzen soll. Hierzu nutzen vier Dienststellen des Polizeipräsidiums München Polizei-Smartphones, um Verwarnungen (z.B. Falschparken) mit der neuen App auszustellen.Folgende Dienststellen pilotieren das neue Verwarnungsverfahren: Polizeiinspektion 14 (Westend)Polizeiinspektion 22 (Bogenhausen) Polizeiinspektion 44 (Moosach) sowie die 2. Einsatzhundertschaft des Polizeipräsidiums München (eingesetzt im gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München). Die Polizeikräfte der Pilotierungsdienststellen stellen mithilfe einer App über das dienstliche Smartphone eine Verwarnung aus. Diese wird dann mit einem QR-Code, der sich auf einer sogenannten Bürgerbenachrichtigung befindet, zusammengeführt und unmittelbar in das Polizeidatennetz gespeichert. Die Polizeikräfte bringen diese am Fahrzeug an oder übergeben die Bürgernachricht situationsbedingt persönlich an den Verkehrsteilnehmer. Die so verwarnten Verkehrsteilnehmer haben nun die Möglichkeit, mithilfe eines Smartphones oder eines Computers den vorgeworfenen Tatbestand aufzurufen. Anschließend besteht die Möglichkeit einen entsprechenden Überweisungsträger aufzurufen, um das Verwarnungsgeld z.B. über Onlinebanking sofort zu bezahlen. Sollte ein verwarnter Verkehrsteilnehmer nicht die Möglichkeit besitzen, sich digital zu informieren bzw. die Verwarnung zu bezahlen, so besteht, wie bisher auch, die Möglichkeit, mit dieser Bürgerbenachrichtigung bei einer Polizeiinspektion vorstellig zu werden und die Verwarnung dort zu begleichen oder sich Informationen hierzu einzuholen. Sollte eine am Fahrzeug angebrachte Bürgerbenachrichtigung sich nicht mehr am Fahrzeug befinden, erhält der Halter des Fahrzeuges wie gewohnt eine schriftliche Benachrichtigung über den Verkehrsverstoß. Sollten während der Pilotierungsphase technische Probleme oder Fehler auftauchen, so bitten wir die Bürger hierbei um eine entsprechende Mitteilung an das Polizeipräsidium München bzw. das Polizeiverwaltungsamt Straubing. Hierzu kann gerne das Kontaktformular von der Bayerischen Polizei verwendet werden.

Weiterlesen

@polizeiSWN: 3/3: Festgestellte Verstöße werden auch dieses Wochenende konsequent geahndet. Wir appellieren daher bereits im Vorfeld an alle betreffenden Personen, die geltenden Regeln zu beachten und sich dementsprechend zu verhalten. #polizei #augsburg

3/3: Festgestellte Verstöße werden auch dieses Wochenende konsequent geahndet. Wir appellieren daher bereits im Vorfeld an alle betreffenden Personen, die geltenden Regeln zu beachten und sich dementsprechend zu verhalten. #polizei #augsburg— Polizei Schwaben Nord (@polizeiSWN) June 17, 2021

Weiterlesen

@polizeiSWN: 2/3:Aus diesem Grund wird auch die #Polizei an den betreffenden Örtlichkeiten & den umliegenden Bereichen spürbar präsent sein. Es sind erneut ganzheitliche #Kontrollen geplant. Aber auch das Verhalten im #Straßenverkehr wird durch uniformierte und zivile Einsatzkräfte überwacht.

2/3:Aus diesem Grund wird auch die #Polizei an den betreffenden Örtlichkeiten & den umliegenden Bereichen spürbar präsent sein. Es sind erneut ganzheitliche #Kontrollen geplant. Aber auch das Verhalten im #Straßenverkehr wird durch uniformierte und zivile Einsatzkräfte überwacht.— Polizei Schwaben Nord (@polizeiSWN) June 17, 2021

Weiterlesen

@polizeiSWN: 1/3: Bereits am vergangenen Wochenende fanden geplante Schwerpunkteinsätze der #Polizei hinsichtlich der #Tuner- und Poserszene in #Augsburg und dem Umkreis statt. Auch am bevorstehenden #Wochenende ist mit dementsprechenden Treffen zu rechnen.

1/3: Bereits am vergangenen Wochenende fanden geplante Schwerpunkteinsätze der #Polizei hinsichtlich der #Tuner- und Poserszene in #Augsburg und dem Umkreis statt. Auch am bevorstehenden #Wochenende ist mit dementsprechenden Treffen zu rechnen. pic.twitter.com/URpiS9yiOG— Polizei Schwaben Nord (@polizeiSWN) June 17, 2021

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 17. Juni 2021

17.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Kempten, Sonthofen, Immenstadt, Oberstdorf und der Polizeistation Oberstaufen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Sachbeschädigung an PkwIMMENSTADT. In dem Zeitraum von Dienstag auf Mittwoch wurde ein Pkw am Parkplatz gegenüber des Hofgartens in Immenstadt beschädigt. Bei dem Pkw wurde mit einem Fußtritt eine Große Delle in die Fahrertüre geschlagen. Eventuelle Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (PI Immenstadt)Verkehrsunfall mit FluchtIMMENSTADT. Am Mittwoch, im Zeitraum zwischen 16 und 17 Uhr, wurde in Immenstadt in der Alpseewiesstraße bei der Einmündung zum Trieblingser Weg ein Pkw angefahren. Der Pkw war bei dem dortigen Ferienhof abgestellt und wies einen Schaden an der hinteren linken Fahrzeugtüre und am Kotflügel auf. Ein Verursacher hat sich nicht gemeldet. Eventuelle Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (PI Immenstadt)Fahrt unter AlkoholeinflussIMMENSTADT. Am Donnerstag gegen 00:40 Uhr, wurde in Oberstaufen, im Ortsteil Buflings, ein 27-jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Polizeibeamten Alkoholgeruch feststellen. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Bei dem Pkw-Fahrer wurde eine Blutentnahme auf der Dienststelle durchgeführt. Gegen den 27-jährigen wurde ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. (PI Immenstadt)Mit Betäubungsmittel unterwegsIMMENSTADT. Am Mittwoch gegen 22:30 Uhr wurde in Immenstadt, im Ortsteil Stein, ein 19-Jähriger einer Personenkontrolle unterzogen. Bei diesem konnte im mitgeführten Rucksack eine kleine Menge an Marihuana sowie weitere Betäubungsmittelutensilien aufgefunden werden. Den 19-Jährigen erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. (PI Immenstadt)Betrunken auf E-SkooterOFTERSCHWANG. Gestern Mittag kontrollierte eine Polizeistreife einen 52-jährigen Fahrer eines E-Skooters. Da bei der Kontrolle Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde ein Test angeordnet. Dieser ergab einen Wert mit dem dieses Gefährt nicht betrieben werden darf. Der Mann erhält eine Anzeige. (PI Sonthofen) FahrradsturzFISCHEN I. ALLGÄU. Gestern Nachmittag befuhr eine 56-jährige Radfahrerin den Illerdamm in Richtung Oberstdorf. Aus Unachtsamkeit stürzte sie alleinbeteiligt, wurde dabei leicht verletzt und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. (PI Sonthofen) Kinder angesprochenHINTERSTEIN. Wie erst jetzt bekannt wurde, befanden sich am Sonntagnachmittag drei Kinder zwischen vier und sechs Jahren in Hinterstein bei einer Kapelle beim Spielen. Als sie eine Weile aus dem Blick der Eltern verschwunden waren, machte sich die Mutter auf die Suche und fand sie mit einem ca. 25-35 Jahre alten Mann sprechend. Der Mann hatte den Kindern Seifenblasen geschenkt und machte sich, als er die Mutter wahrnahm aus dem Staub. Nach der vagen Beschreibung trug er eine Basecap mit einer verspiegelten Sonnenbrille. (PI Sonthofen)VerkehrsunfallOBERSTAUFEN. Am 16.06.21 gegen 08.45 Uhr kam es an der Kreuzung Immenstädter Straße – Am Staufen zu einem Verkehrsunfall nachdem ein Gerüstbau-Lkw rückwärts die Immenstädter Straße überqueren wollte, um zu einer Baustelle zu gelangen. Ein anderer auf der Immenstädter Straße in Richtung Bahnhof entlang fahrender Lkw hielt an, um dem Gerüstbau-Lkw das Kreuzen zu ermöglichen. Eine hinter dem Lkw herfahrende Pkw-Fahrerin, welche ebenfalls auf der Immenstädter Straße in Richtung Bahnhof unterwegs war, ging davon aus, dass der vor ihr haltende Lkw wegen Ladetätigkeit anhielt und fuhr, nachdem kein Gegenverkehr auf der Immenstädter Straße entgegenkam, langsam links an diesem vorbei. Auf Höhe der Einmündung Am Staufen stieß der rückwärtsfahrende Gerüstbau-Lkw gegen die Beifahrerseite der Pkw-Fahrerin, welche die Immenstädter Straße entlang fuhr. Der Schaden am Pkw beträgt ca. 2.000 Euro. An dem Gerüstbau-Lkw entstand kein Schaden. Verletzt wurde niemand. (PSt. Oberstaufen) Fahrt unter DrogeneinwirkungKEMPTEN. Am 16.06.2021, gegen 23:30 Uhr, wurde ein 18-Jähriger, welcher sich mit einem E-Scooter auf dem Weg nach Hause befand, am Hildegardplatz in Kempten einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Zuge der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit stellten die eingesetzten Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Die Weiterfahrt des jungen Mannes wurde unterbunden und der E-Scooter verkehrssicher abgestellt. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. (PI Kempten)Fahrt unter AlkoholeinflussKEMPTEN. Am 16.06.2021, gegen 23:00 Uhr, wurde ein 30-jähriger Pkw-Fahrer in Rothkreuz/Kempten einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Schon beim Erstkontakt mit dem Fahrer konnte deutlicher Alkoholgeruch und eine verwaschene Aussprache festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2 Promille. Die Weiterfahrt des 30-Jährigen wurde unterbunden und der Pkw verkehrssicher abgestellt. Zudem wurde gegen den Fahrer Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. (PI Kempten)Diebstahl eines E-ScootersKEMPTEN. Am 16.06.2021, im Zeitraum von 07:30 Uhr bis 13:00 Uhr, entwendete eine bislang unbekannte Täterschaft einen blauen E-Scooter der Marke Audi von einem Abstellplatz in der Albert-Ott-Straße/Wiesstraße in Kempten. Ein am E-Scooter angebrachtes Fahrradschloss hinderte die unbekannte Täterschaft nicht bei der Tatausführung. Dem Eigentümer entstand ein Entwendungsschaden in Höhe von über 900 Euro. Die PI Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 0831/9909-2140. (PI Kempten)Diebstahl eines Farbspritzgeräts KEMPTEN. Im Tatzeitraum vom 14.06.2021, 17:00 Uhr, bis zum 1.06.2021, 09:00 Uhr, entwendete eine bislang unbekannte Täterschaft ein Farbspritzgerät von einer Baustelle in der Porschestraße 26 in Kempten. Dem Eigentümer entstand dadurch ein Entwendungsschaden in Höhe von über 2.500 Euro. Die PI Kempten hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter 0831/9909-2140. (PI Kempten)Fahren ohne FahrerlaubnisDIETMANNSRIED. Im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung stellten Beamte der PI Kempten am 16.06.2021, gegen 11:00 Uhr, in der Hauptstraße in Dietmannsried einen Geschwindigkeitsverstoß fest. Ein 19-Jähriger, welcher mit einem Kleinkraftrad mit einer bauartbedingen Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h fuhr, wurde dabei mit einer Geschwindigkeit weit über den erlaubten 50 km/h gemessen. Beim Tatvorwurf kam der junge Fahrer in Erklärungsnöte, da er auch die für das Fahrzeug erforderliche Fahrerlaubnis nicht vorweisen konnte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Roller sichergestellt. Gegen den 19-Jährigen wurden Ermittlungen wegen mehrerer Ordnungswidrigkeiten und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. (PI Kempten)Sachbeschädigung an KfzWEITNAU. In der Nacht vom 15.06.2021 auf den 16.06.2021 riss eine bislang unbekannte Täterschaft in der Hoheneggstraße in Weitnau den Heckscheibenwischer eines Renault Clio vom Fahrzeug. Zudem wurde das am Pkw angebrachte amtliche Kennzeichen entwendet. Es entstand ein Entwendungsschaden in Höhe von über 140 Euro. (PI Kempten)Eingeschlafen und von der Straße abgekommenKEMPTEN. Am Donnerstag fuhr eine 20-Jährige Oberallgäuerin mit ihrem Pkw auf der A 7 in Richtung Memmingen. Gegen 03:15 Uhr kam sie kurz vor dem Parkplatz Leubastal nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Schutzplanke, wurde von dort quer über die Fahrbahn geschleudert und stieß gegen die Mittelschutzplanke. Der Pkw überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. An dem älteren Pkw entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden an Schutzplanke und Pkw beträgt ca. 4.000 Euro. Die durch den Unfall großflächig verschmutzte Fahrbahn musste durch die Autobahnmeisterei gereinigt werden. Es kam zu einem Rückstau bis zur AS Leubas. Die Pkw-Fahrerin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Auf Nachfrage gab die Frau an, sie sei auf dem Weg zur Arbeit gewesen; sie sei wohl eingeschlafen. Später rief dann noch ein 46-jähriger Ostallgäuer bei einer anderen Polizeidienststelle an und teilte mit, er habe den auf dem linken Fahrstreifen liegenden Unfall-Pkw gestreift; sein Pkw sei dabei beschädigt worden. Zu den genaueren Umständen sind weitere Ermittlungen erforderlich; ein strafrechtlicher Anfangsverdacht besteht auf alle Fälle. Es stellen sich dabei verschiedene Fragen, wie z.B. wann bzw. wie es zu diesem Anstreifen kam, wieso der Mann nicht angehalten und sich um die Frau gekümmert hat…(VPI Kempten)E-Scooter-Fahrer unter DrogenKEMPTEN. Am Mittwoch wurde kurz vor Mitternacht auf dem Rathausplatz ein E-Scooter-Fahrer angehalten. Der 21-jährige Kemptener schien unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen. Ein Schnelltest wies dann auf die Einnahme von THC hin. Eine Blutentnahme folgte. Falls die Blutuntersuchung das Vortestergebnis bestätigt, erwartet den Mann neben einer Geldbuße ein Fahrverbot.(VPI Kempten)Pkw-Fahrer unter Drogen und ohne FührerscheinKEMPTEN. Am Mittwochnachmittag kontrollierte eine Streife auf der A 7 in Richtung Füssen den Fahrer eines 5er BMW. Auf eine entsprechende Frage gab der Fahrer, ein 31-jähriger Selbstständiger aus dem südlichen Oberallgäu zu, keinen Führerschein zu haben. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann nach diversen Verstößen, unter anderem gegen das Betäubungsmittelgesetz, auf die Fahrerlaubnis verzichtet hatte. Aktuell schien der Mann jedoch auch wieder unter Drogen zu stehen. Ein Schnelltest wies auf die Einnahme von THC und Amphetamin hin. Eine Blutentnahme folgte. (VPI Kempten)Quad gegen PkwKEMPTEN. Am Mittwoch stießen gegen 13:00 Uhr auf der St 2009 zwischen Altusried-Burg und Kempten-Hirschdorf auf Höhe eines Gartenbaubetriebs ein Quad und ein Pkw zusammen. Ein 20-jähriger Urlauber, der sich das Quad gemietet hatte, fuhr in Richtung Kempten. Im Bereich einer Rechtskurve, kurz vor dem Ende der 70-km/h-Begrenzung, streifte er einen entgegenkommenden Pkw. Der Quad-Fahrer wurde zur Abklärung ins Krankenhaus gebracht; am Quad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die 21-jährige Pkw-Fahrerin kam mit dem Schrecken und einem Fahrzeugschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro davon. Hinter den Unfallbeteiligten fuhren weitere Verkehrsteilnehmer. Aufgrund der Zeugenaussagen macht der Quad-Fahrer wohl aus einem bisher unbekannten Grund eine Linkslenkung, worauf er auf den Gegenfahrstreifen geriet.(VPI Kempten)Radfahrerin leicht verletztKEMPTEN. Am Mittwochmittag fuhr eine 65-jährige Kemptenerin mit ihrem Pedelec auf der Leupolzer Straße stadteinwärts. Wegen einer Baustelle musste sie vom Radweg auf die Fahrbahn ausweichen. Als sie später wieder zurück auf den Radweg wechseln wollte, musste sie über eine abgesenkte Bordsteinkante fahren. Die Frau bremste ab und wollte zur Sicherheit absteigen. Im Zuge dieses Fahrmanövers verlor sie auf dem ansonsten nahezu ebenen Streckenabschnitt das Gleichgewicht und kippte mit dem Rad um. Die Frau trug einen Fahrradhelm, wurde jedoch (vermutlich eher leicht) verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Ein Grund für den Sturz könnte vielleicht sein, dass die Frau das Pedelec erst zwei Wochen zuvor gekauft hatte und damit entsprechend wenig Fahrpraxis hatte.(VPI Kempten)Verkehrsunfallflucht durch einen Zeugen mitgeteilt – Tat-Pkw wurde stehen gelassenSULZBERG – MOOS. Am späteren Mittwochnachmittag rief ein Mann bei der Polizei an und teilte mit, dass er soeben auf dem Parkplatz Öschlesee einen Unfall beobachtet habe. Demzufolge war ein Pkw Honda gegen einen Pkw Audi gestoßen. Der Zeuge hatte gesehen, wie nach dem Anstoß zwei Jugendliche aus dem Honda ausstiegen und schwimmen gingen. Als die Streife eintraf, waren zwar beide Pkw noch vor Ort, ansonsten jedoch keine weiteren Personen. Später kam noch der Halter des angefahrenen Pkw hinzu. An den zwei Pkw entstand jeweils nur leichter Sachschaden in Höhe von insg. ca. 500 Euro. Wer den Pkw Honda gefahren hat, ist derzeit nicht bekannt.Weitere Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Kempten unter der Tel.-Nr. (0831) 9909-2050 entgegen.(VPI Kempten)Ermittlungen gegen einen Kfz-PrüfingenieurLINDENBERG bzw. RAVENSBURG. Im Nachgang zu einer Motorradkontrolle wurden jetzt Ermittlungen gegen einen Prüfingenieur eingeleitet. Am Donnerstagnachmittag, 03.06.2021, war auf der B 308 im Bereich Lindenberg i. Allgäu ein 45-jähriger Mann aus dem Landkreis Ravensburg mit seiner Harley-Davidson kontrolliert worden. Bei der Maschine wurden u.a. ein offener Luftfilter und eine nicht serienmäßige Zubehörabgasanlage festgestellt. Der offene Luftfilter war für sich gesehen schon unzulässig. Die Art der Eintragung dieser beiden Teile im Fahrzeugschein deutete jedoch auch auf ein sog. Stufengutachten hin, weshalb weitere Ermittlungen durchgeführt wurden, zumal der Fahrer angab, dass das Motorrad in diesem Zustand vor gut drei Jahren einer Prüforganisation zur Eintragung vorgeführt worden war. Die mittlerweile erfolgte Überprüfung von Gutachten bestätigte den Verdacht, dass die Eintragung unzulässig erfolgte. Gegen den verantwortlichen Prüfingenieur wird jetzt wegen des Verdachts der Falschbeurkundung im Amt ermittelt. (VPI Kempten)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 17. Juni 2021

17.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Trickdiebstahl aus Kasse WESTENDORF/DÖSINGEN. Am Mittwoch kam es um 19.40 Uhr in einem Verbrauchermarkt Am Kiesgrund zu einem Trickdiebstahl. Der unbekannte Täter verwickelte den Mitarbeiter an der Kasse in ein Gespräch. Dabei muss er unbemerkt in die Kasse gegriffen und über 1.000 entwendet haben. Der Fehlbetrag wurde erst später festgestellt. Bei dem Dieb handelte es sich um einen ca. 25-jährigen schlanken Mann mit Vollbart, vermutlich Osteuropäer. Er trug eine Jeans, ein weißes T-Shirt, eine blaue Base-Cap und hatte einen ausländischen Akzent. Als Fluchtfahrzeug wurde ein älterer schwarzer VW Passat mit rumänischem Kennzeichen gesehen. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Buchloe, Tel. 08241/9690-0. (PI Buchloe)Fahren ohne gültigen FührerscheinFÜSSEN. Am Mittwochmittag wurde ein 28-Jähriger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass der ausgehändigte ausländische Führerschein bereits nicht mehr gültig war. Die Weiterfahrt wurde dem jungen Mann an Ort und Stelle untersagt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. (PI Füssen)Stoppschild nicht beachtet und Unfall verursachtHALBLECH. Am Mittwochnachmittag kam es auf der Kreisstraße von Buching in Richtung Berghof zu einem Zusammenstoß zweier Pkws. An einer Kreuzung missachtete ein 50-jähriger Pkw-Fahrer das dort befindliche Stoppschild und fuhr ohne zu Halten auf die Kreisstraße. Dabei übersah er eine vorfahrtsberechtigte 37-Jährige mit ihrem Pkw. Es kam zum Zusammenstoß. Im Pkw der Frau befand sich außerdem der zweijährige Sohn. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7.000 Euro. (PI Füssen) Unfall bei DachdeckerarbeitenFÜSSEN. Am Mittwochmittag passierte ein Arbeitsunfall mit einem Cuttermesser. Ein Handwerker rutschte bei Dachdeckerarbeiten mit dem Messer ab und verletzte sich selbst am rechten Arm. Durch die schnelle Hilfe der sich in der Nähe befindlichen Personen konnte die stark blutende Wunde gestoppt und Schlimmeres verhindert werden. Rettungsdienst, Notarzt und Polizei waren ebenfalls vor Ort. (PI Füssen)Nach Böe bleibt Gleitschirm im Baum hängenHALBLECH/BUCHING. Am Mittwochabend wollte ein 29-jähriger Fluganfänger am Buchenberg seinen Gleitschirmflug starten. Beim Startvorgang wurde er jedoch von einer seitlichen Windböe erfasst, sodass der Pilot nicht mehr reagieren konnte. Er wurde in die Luft gehoben und in die anliegende Baumgruppe geweht. Dabei blieb er glücklicherweise unverletzt. Der Pilot musste so lange in der Baumkrone ausharren, bis er von der Bergwacht geborgen werden konnte. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro. (PI Füssen)Unfall mit PedelecSCHWANGAU. Am Mittwochnachmittag stürzte eine 59-jährige Frau mit ihrem Pedelec alleinbeteiligt im Ortsteil Horn. Die Urlauberin war mit ihrem brandneuen Pedelec auf einer Radtour um den Forggensee, als sie die Vorderbremse zu stark betätigte. Sie wurde über den Lenker geworfen und erlitt beim Aufprall mehrere Schürfwunden. Der getragene Helm verhinderte schlimmere Verletzungen. Der Rettungsdienst lieferte die Radlerin in ein nahegelegenes Krankenhaus ein. (PI Füssen)Diebstahl von drei OrtstafelnNESSELWANG. Bereits am vergangenen Wochenende wurden vom Nesselwanger Ortsteil Lachen alle drei grünen Ortstafeln abgeschraubt und entwendet. Die Schilder befanden sich an Verkehrszeichentafeln an den Ortseinfahrten der Kreisstraße OAL 23 und OAL 1. Der Wert der Schilder beträgt ca. 300 Euro. Wem sind am Wochenende verdächtige Personen an den Örtlichkeiten aufgefallen? Wo sind die Schilder aufgetaucht? Hinweise bitte an die Polizeistation Pfronten, Tel. 08363/9000. (PSt Pfronten)Graffiti Sprayer ermitteltNESSELWANG. Im Rahmen der Ermittlungen zu einer Serie von Sachbeschädigungen durch Graffitis an mehreren Örtlichkeiten in Nesselwanger konnte nun ein 21-jähriger Mann ermittelt werden. Bei dem Mann wurden bei einer Durchsuchung Skizzen und Farben aufgefunden die zu drei größeren Graffitis an Brückenpfeilern im Wertachtal und einer Fußgängerunterführung passten. Mit den „geschmacklosen Schmierereien“ an der Alpspitzhalle, der Schule und am Bahnhof Nesselwang hatte der junge Mann allerdings nichts zu tun. Wegen den Sachbeschädigungen wird der Mann angezeigt. Die Beseitigung der Graffitis wird dem Straßenbauamt ca. 1.000 Euro kosten, die dem jungen Mann wohl in Rechnung gestellt werden. (PSt Pfronten)Zu schnell unterwegs – UnfallKAUFBEUREN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verlor ein 19-jähriger Fahranfänger in der Josef-Landes-Straße die Kontrolle über seinen BMW, als er vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Spittelmühle fuhr. Vor dem Plärrer kam er nach links von der Fahrbahn ab, schanzte über den Randstein und wurde von einem dort stehenden Wegweiser abrupt gebremst. Durch den Aufprall wurde der 19- jährige leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Bei der Unfallaufnahme wurde zudem festgestellt, dass die Hinterreifen bis weit unter die Verschleißgrenze abgefahren waren. Den jungen Mann erwartet nun eine Anzeige. (PI Kaufbeuren)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Lindau vom 17. Juni 2021

17.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Lindau und Lindenberg sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Betrunkener Radfahrer mit über 5 PromilleLINDAU. Ein 46-jähriger Mann aus Lindau stürzte am Mittwochabend gegen 21.45 Uhr auf dem Langenweg mit seinem Fahrrad. Grund für seinen Sturz war wohl seine Alkoholisierung mit über 5 Promille. Bei dem Sturz trug er zahlreiche Schürfwunden davon. Einen Fahrradhelm trug er nicht, anscheinen hatte er einen Schutzengel, denn schwerere Verletzungen erlitt er nicht. Der Mann wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, sein Fahrrad wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.(PI Lindau)UnfallfluchtenNONNENHORN. Ein 57-jähriger Mann aus Iserlohn zeigte am Mittwochnachmittag eine Unfallflucht an. Demnach stellte er seinen PKW blauen Skoda am Mittag gegen 14.00 Uhr auf der Uferstraße in Nonnenhorn ab, um von dort eine Radtour zu starten. Am Fahrzeug war ein Fahrradträger angebracht. Als er gegen 18.00 Uhr wieder zurückkam stellte er fest, dass ein bisher unbekannter Verursacher gegen den Radträger gefahren ist und diesen erheblich beschädigt hatte. Ein Verursache hatte sich jedoch nicht gemeldet. Der Entstandene Schaden am Fahrzeug und Fahrradträger wurde mit 500 Euro angegeben. (PI Lindau)LINDAU. Ein 18-jähriger junger Mann aus Kressbronn zeigte am Mittwochmittag eine Verkehrsunfallflucht an. Er stellte seinen Opel Mokka gegen 12.30 Uhr im Parkhaus bei der Inselhalle ab. Als er gegen 13.00 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam stellte e fest, dass sich an der hinteren linken Türe Dellen und Kratzspuren befinden. Ein Verursacher hat sich bisher zu dieser Unfallflucht nicht gemeldet. Der entstandene Schaden wurden auf 2.500 Euro angegeben. (PI Lindau)Gestürzte RadfahrerinNONNENHORN. Eine 72-jährige Radfahrerin aus Friedrichshafen befuhr am Mittwochnachmittag die Sonnenbichelstraße in Nonnenhorn und wollte in die Mauthausstraße abbiegen. Dabei geriet sie mit ihrem Rad an den Bordstein und stürzte danach alleinbeteiligt. Dabei zog sich die Dame Schürfwunden im Gesicht und am Bein zu. Schwerere Verletzungen hat wohl ein getragener Radhelm verhindert. Hervorzuheben hier ist die Hilfsbereitschaft von einem jungen Mann aus Nonnenhorn und einer jungen Frau aus Kressbronn, die sich zufällig an der Unfallstelle befanden. Sie riefen den Rettungsdienst und kümmerten sich bis zum Eintreffen des BRK um die verletzte Frau. (PI Lindau)VerkehrsunfallLINDAU. Ein 61-jähriger Mann aus Sigmarszell fuhr am Mittwochmorgen, gegen 09.15 Uhr, mit seinem Renault die Friedrichshafener Straße in Richtung Stadtmitte. Einem ihm folgenden Mann aus Lindau mit seinem Dacia ging das wohl zu langsam. Er wollte den vor ihm fahrenden Renault überholen, übersah dann aber, dass der Renaultfahrer links in die Kirchgasse abbiegen will. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Da der Renaultfahrer im Anschluss über Kopfschmerzen klagte und offensichtlich unter einem leichten Schock litt, wurde er durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von geschätzten 5.000 Euro. Gegen den Überholer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (PI Lindau)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 17. Juni 2021

17.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Parkplatzunfall mit FluchtBAD WÖRISHOFEN. Am vergangenen Dienstag kam es am frühen Abend auf dem Parkplatz des Waldcafes „Jagdhäusle“ zu einem Verkehrsunfall. Der geparkte BMW eines 64-jährigen Wörishofers wurde angefahren. Der Parkplatz wird auch von Spaziergängern verwendet, welche ihre Fahrzeuge dort abstellen. Möglicherweise ist ein zweifarbiger Pkw beige/schwarz involviert. Zeugen oder beteiligte Personen werden gebeten, sich unter der 08247/96800 an die Polizeiinspektion Bad Wörishofen zu wenden. (PI Bad Wörishofen)Weitere Körperverletzung am Attenhausener Badeweiher | Zeugen gesuchtSONTHEIM. Im Rahmen der laufenden Ermittlungen zu einem Vorfall vom vergangen Dienstag, bei dem ein junger Mann mit einer Flasche niedergeschlagen und ins Wasser gestoßen worden war (gestern berichtet), wurde nun bekannt, dass es am Dienstagabend zu einer weiteren Körperverletzung am Attenhausener Badeweiher gekommen war. Auch hier gerieten mehrere junge Männer in Streit mit einer mutmaßlich türkischstämmigen Personengruppe. Ein 23- und ein 24-Jähriger versuchten den Streit zu schlichten, woraufhin sie beide angegriffen und auf sie eingeschlagen wurde. Während der eine nur leicht verletzt worden war, erlitt der andere einen Kieferbruch und befindet sich derzeit im Krankenhaus. Die Polizei Mindelheim ermittelt nun in zwei Fällen wegen gefährlicher Körperverletzung, wobei nach derzeitigem Stand davon ausgegangen wird, dass es sich in beiden Fällen um die gleiche Tätergruppe handelt. Personen die sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten sich bei der PI Mindelheim, Tel. 08261/7685-0, zu melden. (PI Mindelheim).Bezugsmeldung vom 16.06.2021:Streit am Attenhausener Badeweiher eskaliert | Dringend Zeugen gesuchtSONTHEIM. Im Zusammenhang mit einem Streit am Attenhausener Badeweiher wurde ein 19-Jähriger von einem bislang unbekannten Täter schwer am Kopf verletzt. Am Dienstagabend befanden sich mehrere feierlustige Jugendliche am Badeweiher in Attenhausen. Gegen 22:15 Uhr geriet ein 19-Jähriger Ostallgäuer in Streit mit einer fünfköpfigen südländisch aussehenden Personengruppe. Nach derzeitigem Kenntnisstand schlug eine der Personen unvermittelt mit einer Glasspirituosenflasche dem 19-Jährigen auf den Kopf und stieß ihn ins Wasser. Freunde des deutlich alkoholisierten 19-Jährigen eilten zu Hilfe und halfen ihm aus dem Wasser. Der 19-Jährige erlitt eine schwere Schädel-Hirn-Verletzung und musste durch Rettungskräfte ins Klinikum nach Ottobeuren gebracht werden.Die Tätergruppe flüchtete laut einem Zeugen mit einem schwarzen Mercedes-Benz mit Memminger Autokennzeichen. Die Polizei Mindelheim ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.Personen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der PI Mindelheim zu melden (Tel. 08261/7685-0)Es ist in den vergangen Jahren nicht der erste Vorfall an dem Badeweiher, bei dem es durch stark alkoholisierte und teils aggressive Jugendlichen zu Polizeieinsätzen kam. (PI Mindelheim)Sexuelle Belästigung am Bahnhofsgelände in MemmingenMEMMINGEN. Am Dienstag, 15.06.2021, gegen 14:15 Uhr wurde ein 17-jähriges Mädchen am Bahnhof Memmingen zwischen dem Bahnhofsgebäude und der MEWO-Kunsthalle von einem Mann angesprochen. Er forderte das Mädchen auf, sexuelle Handlungen mit ihm oder an ihm gegen Bezahlung vorzunehmen. Nachdem das Mädchen dies mehrmals ablehnte, stieg er auf sein Fahrrad und radelte Richtung Kohlschanzstraße davon. Der Mann wird wie folgt beschrieben: männlich, circa 60 Jahre alt, 180 cm groß, faltiges Gesicht, dünne schmale Lippen, braune Augen, grau melierte Haare, zudem schielte der Mann. Bekleidet war er mit einer dunklen langen Hose und einem weiß-grauen T-Shirt. Unterwegs war er mit einem grauen Damenfahrrad. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise, insbesondere, wer Angaben zur Tat bzw. zum tatverdächtigen Mann. Ggf. kam es auch zu weiteren Taten, die nicht zur Anzeige gebracht wurden. Mitteilungen unter der Rufnummer 08331/100-0. (PI Memmingen)Mit Kleinkraftrad ohne Führerschein unterwegsMEMMINGEN. In den Nachmittagsstunden des Mittwochs, 16.06.2021, wurde ein 15-jähriger Schüler im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Memmingen angehalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass er für sein geführtes Kleinkraftrad keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. (PI Memmingen)Heckscheibe an PKW eingeschlagenMEMMINGEN. In der Nacht von 15.06.2021 auf den 16.06.2021 wurde die Heckscheibe eines in der Prinzingstraße geparkten PKWs der Marke Opel Astra, Farbe schwarz, eingeschlagen. Vermutlich benutzte der Täter einen sogenannten Nothammer. Die Schadenshöhe wird derzeit auf circa 700 Euro beziffert. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen erneut um die Mithilfe aus der Bevölkerung, insbesondere, wer Angaben zur Tat oder Täter machen kann. (PI Memmingen)Unter Alkoholeinfluss PKW geführtHOLZGÜNZ / ORTSTEIL SCHWAIGHAUSEN / LKR.UNTERALLGÄU. In den frühen Abendstunden des Mittwochs, 16.06.2021, kontrollierte eine Streifenbesatzung in Schwaighausen einen 33-jährigen PKW-Lenker. Bei der Kontrolle wurde bei ihm deutlicher Mundalkoholgeruch wahrgenommen. Ein vor Ort durchgeführter Vortest bestätigte den Verdacht, dass er seinen PKW mit einem Atemalkoholgehalt von über 0,5 Promille führte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und den Mann erwarten nun eine Geldbuße von mindestens 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot. (PI Memmingen)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 17. Juni 2021

17.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Verkehrsunfall mit SachschadenKRUMBACH. Am Mittwoch, 16.06.2021, gegen 12.30 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Bahnhofstraße in Krumbach ein Verkehrsunfall mit einem Gesamtschaden von ca. 5.000 Euro. Eine 54-Jährige parkte dort ihren Pkw, bemerkte jedoch beim Verlassen des Fahrzeuges nicht, dass sie weder die Handbremse angezogen, noch einen Gang eingelegt hatte. Der Pkw begann zu rollen und stieß gegen den ebenfalls dort geparkten Pkw eines 41-Jährigen.(PI Krumbach)SachbeschädigungGÜNZBURG. Der Polizei wurde jetzt angezeigt, dass an einem Spielplatz in der Josef-Kuhn-Straße in Denzingen in den vergangenen Tagen bzw. Wochen mehrere Gegenstände beschädigt wurde. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 3.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem oder den unbekannten Täter machen können oder die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.(PI Günzburg)InternetbetrugGÜNZBURG. Ein Geschädigter kaufte über eine Verkaufsplattform im Internet ein Tablet. Nachdem er den Kaufpreis von mehreren hundert Euro bezahlt hatte, bekam er das Gerät jedoch nicht geliefert. Daraufhin erstattete der Geschädigte Anzeige. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Feststellung des Verkäufers aufgenommen.(PI Günzburg)Fahrt unter DrogeneinflussWALDSTETTEN. Im Ortsbereich wurde am frühen gestrigen Abend der Fahrer eines E-Scooters von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Günzburg angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der 18-Jährige unter dem Einfluss von Drogen stand. Bei ihm wurde eine Blutentnahme veranlasst. Wird dieser Verdacht durch das Ergebnis der Blutuntersuchung bestätigt erwartet den Heranwachsenden ein Bußgeld von mindestens 500 Euro und ein mindestens ein monatiges Fahrverbot.(PI Günzburg)Unfall beim ÜberholenJETTINGEN-SCHEPPACH. Am Mittwochnachmittag befuhr eine Frau mit ihrem Auto die Staatsstraße zwischen Burtenbach und Jettingen. Kurz nach der Abzweigung nach Jettingen wollte sie einen vor ihr fahrenden Traktor mit Anhänger überholen. Sie scherte hierzu hinter dem Traktor aus und übersah dabei einen Pkw, der ihr entgegen kam. Beim Zusammenstoß wurde die linke Fahrzeugseite ihres Polos eingedrückt. Beim entgegenkommenden Fahrzeug, einem Lieferwagen ebenfalls die linke Fahrzeugseite eingedellt. Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt, eine ärztliche Behandlung war jedoch nicht notwendig. Der Sachschaden beträgt insgesamt ca. 10.000 Euro.(PI Burgau)Kurioser Unfall in BurgauBURGAU. Elektriker haben am Mittwoch gegen 08:30 Uhr in der Burgauer Industriestraße bei Straßenbauarbeiten ein Stromkabel durch ein Leerrohr geschoben. Dabei wurde das Kabel zu schnell transportiert, so dass es auf der anderen Seite zu weit aus dem Rohr herausragte. Deshalb wurde durch das Kabel ein just in diesem Moment vorbeifahrendes Auto beschädigt. Der Schaden an diesem Auto beträgt ca. 3.000 Euro.(PI Burgau)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 17. Juni 2021

17.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Knallgeräusche in Waldgebiet nahe Pfuhler BaggerseeNEU-ULM. Am Mittwoch, 16.06.2021, teilte gegen 18:10 Uhr eine Frau über den Notruf mit, dass sie sich am Pfuhler Baggersee befinde und dort mehrere Knallgeräusche aus einem nebenanliegenden Waldstück gehört habe, die sie als Schüsse einordnete. Daraufhin rückten rund 15 Beamte der Polizeiinspektion Neu-Ulm und der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm an, sperrten alle Zufahrtsstraßen und suchten das nahegelegene Waldstück ab. Dabei stellten sie keine Personen fest. Weitere Badegäste, die ebenfalls befragt wurden, gaben an, die Geräusche auch wahrgenommen zu haben, diese aber örtlich auch nicht näher eingrenzen zu können. Die Ursache der Geräusche konnte nicht geklärt werden, gegen 19:00 Uhr war der Polizeieinsatz beendet.(PI Neu-Ulm)Zu schnell und zu lange mit Lkw unterwegsJETTINGEN-SCHEPPACH. Auffällig schnell war am Mittwochmittag ein Lkw-Gespann auf der BAB 8 zwischen Zusmarshausen und Burgau unterwegs. Aus diesem Grund wurde die französische Fahrzeugkombination mit 7 t Gesamtmasse auf der Tank- und Rastanlage Burgauer See durch die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizei Neu-Ulm einer Kontrolle unterzogen. Gleich zu Beginn stellten die Kontrollbeamten fest, dass der 38-jährige französische Fahrer seine Fahrerkarte nicht im digitalen Kontrollgerät gesteckt hatte. Vermutlich war er der Meinung, dass er so seine viel zu langen täglichen Lenkzeiten von mehr als 10 Stunden verschleiern konnte. Auch an die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 km/h hat er sich nicht gehalten. Insgesamt konnten dem Fahrer 36 Überschreitungen nachgewiesen werden, wobei er mit bis zu 126 km/h unterwegs war. Zusammengerechnet musste der Fahrer eine Sicherheitsleistung von 1.000 Euro an der Kontrollstelle hinterlegen, bevor er weiterfahren durfte. (VPI Neu-Ulm)Betrunken am SteuerNEU-ULM. Beamte der OED Neu-Ulm haben am Abend des 16.06.2021 in der Neu-Ulmer Innenstadt einen 21-jährigen Mann mit seinem E-Scooter einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei fiel den Beamten auf, dass der Fahrer erheblich nach Alkohol roch. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest bestätigte dies. Die Weiterfahrt wurde auf Grund seiner Fahruntauglichkeit durch die Beamten unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet. Der Führerschein wurde sichergestellt. Der Fahrzeugführer muss nun mit einer Strafanzeige rechnen. Bis auf weiteres darf er kein Fahrzeug mehr im Straßenverkehr führen. (OED NU)FahrraddiebstahlBUCH-OBENHAUSEN. Im Zeitraum zwischen Dienstag, 15.06.2021, 16.00 Uhr, und Mittwoch, 16.06.2021, 06.00 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter ein E-Bike im Bereich der Illertisser Straße. Das weiß-schwarze Pedelec der Marke Victoria stand in der freizugänglichen Garage eines Mehrfamilienhauses und war nicht versperrt. Der Beuteschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Illertissen, Tel. 07303/9651-0.(PI Illertissen)Auffahrunfall | Person leicht verletztVÖHRINGEN. Am Mittwochmorgen ereignete sich auf der Memminger Straße ein Auffahrunfall. Die 24-jährige Fahrerin eines Pkw war in südlicher Richtung unterwegs und übersah an der Einfahrt zu einem Kreisverkehrs, dass das Fahrzeug vor ihr verkehrsbedingt halten musste. Sie reagierte zu spät und es kam zur Kollision. Durch den Aufprall wurde der Fahrer des geschädigten Pkw leicht verletzt. Eine medizinische Erstversorgung an der Unfallstelle war jedoch nicht erforderlich. Der entstandene Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt. Gegen die Unfallverursacherin wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.(PI Illertissen)Mehrere Straßenverkehrsdelikte | Betäubungsmittel sichergestelltNEU-ULM. Im Verlauf der vergangenen Nacht wurden durch Beamte der Polizeiinspektion Neu-Ulm vier Verkehrsdelikte festgestellt. So wurde kurz vor Mitternacht ein 40-Jähriger aus Ulm einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dieser war mit einem E-Scooter unter Alkoholeinfluss unterwegs. Zwei weitere E-Scooter Fahrerinnen wurden kurze Zeit später ebenfalls in der Neu-Ulmer Innenstadt festgestellt. Bei diesen drei Verkehrsteilnehmern konnten die Polizeibeamten eine Alkoholisierung jeweils über der 0,5 Promille-Grenze feststellen. Gegen sie wurde somit ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Der Elektro-Scooter des 40-Jährigen war zudem nicht ordnungsgemäß versichert. Gegen ihn musste deshalb zudem ein Strafverfahren wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet werden.Weiter wurde ebenfalls gegen Mitternacht ein 20-jähriger E-Scooter-Fahrer durch eine Streife in Offenhausen zur Anhaltung aufgefordert. Dabei konnten die Polizeibeamten sehen, wie dieser unmittelbar bei Anhaltung einen Gegenstand auf den Boden warf. Bei Nachschau konnte ein Stück Aluminiumfolie, in welchem sich Marihuana im einstelligen Grammbereich befand, aufgefunden werden. Ein bei dem Fahrzeugführer durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Gegen ihn war damit ein Strafverfahren wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren auf Grund der Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss eingeleitet worden. (PI Neu-Ulm)Ladendieb geflüchtetNEU-ULM. Am gestrigen Abend wurde der Polizei Neu-Ulm ein flüchtender Ladendieb durch eine Angestellte eines Drogeriemarktes in Neu-Ulm Offenhausen mitgeteilt. Der bislang unbekannte Ladendieb wurde durch die Angestellte dabei beobachtet, wie dieser zwei Parfums im Wert von 80 Euro aus der Auslage des Geschäftes entnahm und diese entwenden wollte. Als er darauf angesprochen wurde, rannte er mit der Ware aus dem Geschäft und flüchtete. Ein weiterer Angestellter nahm daraufhin die Verfolgung des Flüchtigen auf. Nach kurzer Wegstrecke verlor er diesen jedoch aus den Augen. Eine sofortige Tatortbereichsfahndung nach dem Tatverdächtigen mit mehreren Streifen verlief negativ. Er konnte nicht mehr festgestellt werden. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. Hierzu werden auch die vorhanden Videoaufzeichnung entsprechend ausgewertet. (PI Neu-Ulm) E-Scooter-Fahrer unter Betäubungsmitteleinfluss und ohne Versicherung unterwegsROGGENBURG. Am Mittwoch, 16.06.2021, gegen 13.30 Uhr, wurde der Fahrer eines E-Scooters in Roggenburg, Abt-Lienhardt-Weg, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten der Polizei Weißenhorn stellten dabei fest, dass für das Fahrzeug kein Versicherungsschutz bestand, der erforderlich gewesen wäre. Außerdem waren bei dem 19-Jährigen drogentypische Merkmale erkennbar, worauf der junge Mann auf Vorhalt einräumte, in jüngster Vergangenheit Drogen konsumiert zu haben. Ein Drogen-Schnelltest reagierte dann auch positiv auf THC. Gegen den 19-Jährigen wird nun wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und das Straßenverkehrsgesetz ermittelt. (PI Weißenhorn)Radfahrer bei Verkehrsunfall verletztWEISSENHORN. Ein 14-jähriger Radfahrer wollte am Mittwoch, 16.06.2021, gegen 19.30 Uhr, in Weißenhorn/Biberachzell die Unteregger Straße, am Ortsausgang Richtung Unteregg, überqueren. Dabei achtete er, von einem Feldweg kommend, nicht auf den vorfahrtsberechtigten Verkehr auf der Unteregger Straße und querte diese ohne anzuhalten. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 25-jährigen Mannes, der von Biberachzell Richtung Unteregg unterwegs war. Der Radfahrer stürzte und wurde leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 1.000 Euro. (PI Weißenhorn)Handtaschendiebstahl in Bekleidungsgeschäft | Zeugen gesuchtSENDEN. Am frühen Mittwochnachmittag, im Zeitraum von 13:15 Uhr bis 14:00 Uhr, kam es im Bekleidungsgeschäft „TK Maxx“ in der Berliner Straße in Senden zu einem Handtaschendiebstahl. Eine Seniorin verstaute ihre rote Handtasche im Einkaufswagen und ließ diesen sowie die Tasche kurzzeitig unbeaufsichtigt. Diese Gelegenheit ergriff ein bislang unbekannter Täter und entwendete die Tasche. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07307/91000-0 mit der Polizei Senden in Verbindung zu setzen.(PSt Senden)

Weiterlesen

Brand in Metzgereigebäude

17.06.2021, PP Oberfranken

BISCHBERG, LKR. BAMBERG. Am späten Dienstagvormittag brach ein Feuer über einer Metzgerei aus. Keinerlei Verletzungen, aber ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich waren das Resultat des Brandes. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Gegen 11 Uhr fiel der Brand in den Büroräumen des Anwesens in der Regnitzstraße auf. Die Personen im Haus konnten sich noch rechtzeitig und unversehrt in Sicherheit begeben. Umliegende Feuerwehren brachten die Flammen schnell unter Kontrolle. Nach jetzigem Stand ist eine vorsätzliche Brandstiftung auszuschließen, die genaue Ausbruchsursache des Feuers ermitteln nun die Brandfahnder der Kripo Bamberg. Trotz des entstandenen Schadens bleibt die Metzgerei weiterhin geöffnet.

Weiterlesen

@polizeiOBS: #WarnmeldungAktuell rufen #Trickbetrüger vermehrt ältere Menschen in #Rosenheim und Umgebung an, und versuchen diese zur Übergabe ihrer Ersparnisse zu bewegen.Bitte informiert Eure Eltern, Großeltern und Bekannten und warnt sie vor dieser Art des #Callcenterbetrugs!

#WarnmeldungAktuell rufen #Trickbetrüger vermehrt ältere Menschen in #Rosenheim und Umgebung an, und versuchen diese zur Übergabe ihrer Ersparnisse zu bewegen.Bitte informiert Eure Eltern, Großeltern und Bekannten und warnt sie vor dieser Art des #Callcenterbetrugs! pic.twitter.com/XvBqV29frW— PolizeiOberbayernSüd (@polizeiOBS) June 17, 2021

Weiterlesen

Hochwertige Münzsammlung aus Wohnung gestohlen

17.06.2021, PP Oberfranken

KULMBACH. Bislang unbekannte Täter drangen am Mittwochnachmittag gewaltsam in die Wohnung eines Kulmbacher Mehrfamilienhauses ein. Mit Hilfe einer Schubkarre beförderten sie anschließend einen Stahlblechtresor aus dem Gebäude. In diesem befand sich eine hochwertige Münzsammlung. Die Kripo Bayreuth übernahm die Ermittlungen und sucht Zeugen.
In einem Zeitraum von 13.45 Uhr bis 15 Uhr brachen die Unbekannten die Eingangstür der Wohnung in der Weiherer Straße auf. Im weiteren Verlauf transportierten sie den zirka 50 Kilogramm schweren Stahlblechtresor mit Hilfe einer Schubkarre aus dem Gebäude und entfernten sich anschließend in unbekannte Richtung. In dem Tresor befand sich eine Münzsammlung mit einem geschätzten Wert im niedrigen sechsstelligen Eurobereich.

Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise:

Wer hat im Bereich der Weiherer Straße verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge festgestellt?

Wer hat hinsichtlich des Abtransports mit der Schubkarre Beobachtungen gemacht?

Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

Weiterlesen

Vermisster Bergsteiger tödlich verunglückt

Ein 50-jähriger Mann aus dem Raum Rosenheim wurde am gestrigen Mittwochabend unterhalb des Hochlerch-Gipfels (1600 m), einem Nebengipfel im Hochgerngebiet, tot aufgefunden. Vorausgegangen war eine Vermisstenmeldung von Angehörigen bei der Polizei, weil der Mann nicht am Arbeitsplatz erschienen war.Schließlich konnte man sein Fahrrad, das am Hochgernhaus lehnte, als das seinige identifizieren. Die Bergwachten Marquartstein und Grassau machten sich umgehend noch vor Einbruch der Dunkelheit im Hochgerngebiet auf die Suche, unterstützt vom Polizeihubschrauber und Beamten der alpinen Einsatzgruppe der Polizei. Ein Suchtrupp konnte den Mann schließlich in einer felsdurchsetzten Steilrinne nur noch tot auffinden.Derzeit wird angenommen, dass der Mann einen kleinen Steig beging, dort ausrutschte und in Folge abstürzte. Die Bergung des Leichnams bereits bei Dunkelheit aus schwierigem Steilgelände dauerte nochmals ca. zwei Stunden, welche die 20 Einsatzkräfte stark forderte.

Weiterlesen

Kripo Traunstein gelingt Schlag gegen illegale Prostitution – 7 Frauen festgenommen, Hintermänner identifiziert

17.06.2021, PP Oberbayern Süd

LANDKREIS TRAUNSTEIN. Seit Monaten ermittelt die Kriminalpolizei Traunstein im Rotlichtmilieu in der Region. Am Mittwochabend, 16. Juni 2021, wurden zeitgleich an mehreren Orten im Landkreis sehr erfolgreich Durchsuchungen vollzogen. Sieben Prostituierte wurden festgenommen, Hintermänner identifiziert, ein Pkw und Bargeld beschlagnahmt.

Mehr als 80 Polizeibeamte verschiedener Dienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd beteiligten sich am gestrigen Tag an einer groß angelegten Durchsuchungsaktion. Sie war der vorläufige Höhepunkt von monatelangen Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein, wo die Ermittlungsgruppe „Traun“ seitdem Verdachtsmomente und Indizien gegen Frauen und deren Hintermänner sammelte, die illegal der Prostitution nachgehen bzw. die Frauen zur Ausübung der Prostitution zwingen. An der Durchsuchungsaktion waren neben den Ermittlern der Kripo Traunstein zahlreiche Beamte der Polizeidienststellen aus Trostberg, Traunreut und Traunstein, der Operativen Ergänzungsdienste, der Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben, das Landratsamt, die Steuerfahndung und die sachleitende Staatsanwaltschaft Traunstein beteiligt.

Weiterlesen

@polizeiSWN: #Diensthund möchte man gerade sein,oder? Unser neuer Kollege “Bond” nutzt seine Freizeit für eine Abkühlung. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind natürlich auch bei den aktuellen Temperaturen für Euch und Eure Sicherheit unterwegs. #wirfüreuch #polizei #sommer #heiss #bond #hund

#Diensthund möchte man gerade sein,oder? Unser neuer Kollege “Bond” nutzt seine Freizeit für eine Abkühlung. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind natürlich auch bei den aktuellen Temperaturen für Euch und Eure Sicherheit unterwegs. #wirfüreuch #polizei #sommer #heiss #bond #hund pic.twitter.com/EilG4Jajkq— Polizei Schwaben Nord (@polizeiSWN) June 17, 2021

Weiterlesen

Nachtrag zum Pressebericht vom 16.06.2021

-siehe Nachtrag zum Pressebericht vom 15.06.2020, Ziffer 896Wie bereits berichtet landete am 15.06.2021 ein propellergetriebenes Ultraleichtflugzeug im Vorfeld des Europameisterschaftsspiels zwischen Frankreich und Deutschland auf dem Spielfeld der Fußball Arena München. Bei der Tat wurden zwei Personen verletzt. Es handelt sich um einen 42-jährigen Ukrainer, der zur stationären Behandlung in einem Münchner Krankenhaus aufgenommen wurde und im Laufe des heutigen Tages das Krankenhaus wieder verließ. Die andere verletzte Person war ein 36-jähriger Franzose, der nach einer ambulanten Behandlung in einem Münchner Krankenhaus dieses danach wieder verlassen konnte.Die Münchner Polizei hat sich für den Einsatz rund um die Euro 2020 auf verschiedene Störszenarien auch im Luftraum vorbereitet und kann entsprechend reagieren, um die Gefahren schnell abwehren zu können. Jedoch hat die Polizei hier nur sehr wenig Zeit, um die Art der Störung bewerten zu können und zu entscheiden, welche Gegenmaßnahmen ergriffen werden. In diesem Zusammenhang kann im Nachhinein festgehalten werden, dass sich der 38-Jährige bei seiner Aktion einem hohen Risiko ausgesetzt hat. Darüber hinaus stellte die Aktion ein unkalkulierbares Gefährdungspotenzial für Unbeteiligte dar.Gegen den tatverdächtigen Piloten, einen 38-Jährigen mit Wohnsitz in Pforzheim, wird aus diesem Grunde u.a. wegen eines Verstoßes gegen das Luftverkehrsgesetz, einer gefährlichen Körperverletzung, einer Gefährdung des Luftverkehrs und eines Hausfriedensbruchs ermittelt. Er wurde nach der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung sowie einer Überprüfung etwaiger Haftgründe wieder entlassen.Die weiteren Ermittlungen führt das Kommissariat 43 im Rahmen der Zuständigkeit für politisch motivierte Organisationsdelikte.Dieser Vorfall wird noch mal zum Anlass genommen, das Einsatzkonzept zu überprüfen, ob es ggf. angepasst werden muss.

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 16. Juni 2021 | Nachtrag

16.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Eine tagesaktuelle Nachtragsmeldung der Polizeiinspektion Füssen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).CallcenterbetrügeFÜSSEN. Gestern Abend während des Fußballländerspiels ab etwa 20 Uhr erreichten die PI Füssen sowie die Einsatzzentrale in Kempten mehrere Anrufe bezüglich falscher Polizeibeamter. In den meisten Fällen erkannten die Opfer die Masche und legten wieder auf. In zwei Fällen gaben die Geschädigten an, nur geringe Geldmengen zu Hause zu haben. In der Folge beendeten die Täter die Anrufe. Es kam zu keinen weiteren Kontaktaufnahmen oder Geldabholungen. (PI Füssen)

Weiterlesen

@polizeiOBS: Rauschgift und Waffen in #Mühldorf a. Inn sichergestellt. 24-Jähriger in Untersuchungshaft.➡️

Rauschgift und Waffen in #Mühldorf a. Inn sichergestellt. 24-Jähriger in Untersuchungshaft.➡️ https://t.co/gXhivIYrfk pic.twitter.com/9MWP4C0Y3I— PolizeiOberbayernSüd (@polizeiOBS) June 16, 2021

Weiterlesen

Dreiste Trickdiebe gesucht

16.06.2021, PP Oberfranken

COBURG. Am Mittwoch vergangene Woche schlugen dreiste Diebe zu. Sie stahlen am helllichten Tag einer 87-jährigen Dame diverse Wertsachen aus ihrer Wohnung. Die Kripo Coburg ermittelt und bittet Zeugen um Hinweise.
Am 9. Juni 2021 kamen die unbekannten Täter gegen Mittag in der Franz-Klingler-Straße zur Wohnung der Dame. Während eine Frau das Opfer ansprach und in eine Unterhaltung vertiefte, schlich sich ein Komplize in die Wohnung und entwendete dort Bargeld und Schmuck im mittleren vierstelligen Eurobereich. Die abgelenkte Dame bemerkte den Diebstahl erst, als es zu spät war.

Wer hat eine unbekannte Frau und deren Komplizen in der Franz-Klingler-Straße gesehen?

Bei wem hat/haben am 9. Juni 2021 eine fremde Person oder mehrere Personen geklingelt?

Wer kann Hinweise auf ein unbekanntes Fahrzeug in der Franz-Klingler-Straße geben?

Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung.

Bleiben Sie wachsam, wenn Sie von Unbekannten um etwas gebeten werden.

Schließen Sie Ihre Wohnungstüre oder lassen Sie diese nicht einmal kurz unbeaufsichtigt.

Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster.

Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück.

Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei.

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Vergangene Nacht hat ein Audi-Fahrer versucht, sich einer Kontrolle bei #Leidersbach zu entziehen. Die waghalsige Flucht endete in #Hessenthal bei #Mespelbrunn. Die #Polizei #Obernburg sucht Zeugen! Ausführliche Infos⬇⬇⬇ #Unterfranken

Vergangene Nacht hat ein Audi-Fahrer versucht, sich einer Kontrolle bei #Leidersbach zu entziehen. Die waghalsige Flucht endete in #Hessenthal bei #Mespelbrunn. Die #Polizei #Obernburg sucht Zeugen! Ausführliche Infos⬇⬇⬇https://t.co/JAWROkAI6U#Polizei #Unterfranken pic.twitter.com/FhD1mGQs9y— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) June 16, 2021

Weiterlesen

Pressebericht vom 16.06.2021

902. Widerruf einer Öffentlichkeitsfahndung nach zwei von vier unbekannten Tätern nach Körperverletzungsdelikten und weiteren Straftaten – Ottobrunn-siehe Medieninformation vom 13.11.2020, Ziffer 1756Wie bereits berichtet, befanden sich am Montag, 27.07.2020, gegen 20:00 Uhr, vier bislang unbekannte Täter in der Rosenheimer Landstraße in einem leerstehenden Gebäude. Dort beschädigten sie Glasscheiben. An dem Gebäude wurden die Täter von einem 33-Jährigen und einer 35-Jährigen (beide mit Wohnsitzen in München) angetroffen. Auf Ansprache reagierten der bislang unbekannte Täter Nummer 1 aggressiv und schlug dem 33-Jährigen mit der Faust gezielt ins Gesicht. Die 35-Jährige wurde daraufhin vom unbekannten Täter Nummer 2 bespuckt. Daraufhin schafften es die vier unbekannten Täter zu Fuß zu flüchten. Im Rahmen der veranlassten Öffentlichkeitsfahndung konnten mithilfe von Hinweisen aus der Bevölkerung zwei der vier unbekannten Täter nun erfolgreich ermittelt werden. Bei dem Tatverdächtigen 1 handelt es sich um einen 16-Jährigen und bei dem Tatverdächtigen 2 handelt es sich um einen 15-Jährigen (beide mit Wohnsitzen im Landkreis Erding). Beide Tatverdächtige wurden, insbesondere wegen Körperverletzungsdelikten, Sachbeschädigung und versuchten Diebstahls angezeigt.Täter 3 und Täter 4 sind nach derzeitigem Ermittlungsstand noch flüchtig und werden weiterhin wie folgt beschrieben:Täter 3:Männlich, ca. 170 cm, ca. 16 Jahre, ca. 65 kg, schlanke, athletische Statur; bekleidet mit grauem Kurzarm-T-Shirt, schwarz-grüner Jogginghose, schwarze Turnschuhe mit weißer SohleTäter 4: Männlich, ca. 16 JahreWer hat im angegebenen Zeitraum in der Rosenheimer Landstraße in Ottobrunn Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Weiterlesen

Rauschgift und Waffen sichergestellt – 24-Jähriger in Untersuchungshaft

16.06.2021, PP Oberbayern Süd

MÜHLDORF AM INN. Rauschgift und Waffen stellte die Polizei am Montag, 14. Juni 2021, in Mühldorf sicher. Unter dringendem Tatverdacht wurde ein 24-Jähriger festgenommen, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft tags darauf dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Der Tatverdächtige kam in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 16. Juni 2021

16.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug. Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Diebstahl einer BaggerschaufelTHANNHAUSEN. Im Zeitraum vom Donnerstag, 08.04.2021, bis Dienstag, 15.06.2021, wurde von einer Baustelle in der Von-Eichendorff-Straße in Thannhausen eine Baggerschaufel im Wert von ca. 600 Euro entwendet. Der Diebstahl fiel erst beim Räumen der Baustelle auf. Die Baggerschaufel der Marke Kubota, lag dort neben dem gleichnamigen Minibagger. Zeugen, welche eventuell Hinweise zu diesem Diebstahl geben können, sollen sich bitte bei der PI Krumbach, Tel. 08282 905111, melden.(PI Krumbach)Verkehrsunfall mit SachschadenNEUBURG. Am Dienstag, 15.06.2021, gegen 08.30 Uhr, ereignete sich in Neuburg a.K. ein Verkehrsunfall mit einem Gesamtschaden von ca. 5.000 Euro. Eine 79-Jährige befuhr zur Unfallzeit mit ihrem Pkw die die Höselhurster Str. und wollte nach rechts in die Kesselstraße einbiegen. Sie übersah dabei den vorfahrtsberechtigten Pkw einer 32-Jährigen, welche ihrerseits die Kesselstraße in südlicher Richtung befuhr. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Es wurde niemand verletzt.(PI Krumbach)Verkehrsunfall mit SachschadenKRUMBACH. Am Dienstag, 15.06.2021, gegen 12.40 Uhr, ereignete sich auf der Ulmer Str. in Krumbach ein Verkehrsunfall mit einem Gesamtschaden von ca. 4.500 Euro. Beide Unfallbeteiligte befuhren die Ulmer Str. in östlicher Fahrtrichtung. Ein 21jähriger ordnete sich mit seinem Pkw an der dortigen Lichtzeichenanlage auf der Linksabbiegerspur ein, ein 49-Jähriger auf der Rechtsabbiegerspur. Als die Lichtzeichenanlage auf Grün umschaltete, fuhren beide los. Da der 21-Jährige irrigerweise davon ausging, dass an der Unfallstelle ein Rechtsabbiegen auf beiden Spuren möglich ist, kam es zum Streifzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Es wurde niemand verletzt.(PI Krumbach)Verkehrsunfall mit SachschadenKRUMBACH. Am Dienstag, 15.06.2021, gegen 15.15 Uhr, ereignete sich auf der Ulmer Str. in Krumbach ein weiterer Verkehrsunfall mit einem Gesamtschaden von ca. 5.100 Euro. Ein 42-Jähriger befuhr mit seinem Pkw die Ulmer Str. in Krumbach, stadteinwärts. Da am dortigen Bahnübergang das Rotlicht blinkte, hielt er an. Ein nachfolgender 52-jähriger Pkw-Fahrer nahm an, dass der 42-Jährige seine Fahrt in Richtung Stadtmitte fortsetzt und fuhr nahezu ungebremst auf den vor ihm bereits stehenden Pkw auf. Es wurde niemand verletzt.(PI Krumbach)UnfallfluchtJETTINGEN-SCHEPPACH. Am vergangenen Dienstag zwischen 15:45 Uhr und 16:45 Uhr wurde ein Pkw, Marke Mercedes, der auf dem Parkplatz des Burger King in Scheppach abgestellt war, von einem bisher unbekannten Fahrzeug angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne den Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu melden. Zeugenhinweise bitte unter Tel. 08222/96900 an die Polizeiinspektion Burgau.(PI Burgau)Versuchter Trickbetrug | Falsche PolizeibeamteGÜNZBURG. Gestern Nachmittag erhielt eine Dame einen Anruf eines falschen Polizeibeamten. Dieser erzählte der Dame, dass die Polizei Einbrecher festgenommen hätte und man bei diesen eine Liste mit dem Namen der Angerufenen aufgefunden hätte. Nicht zuletzt auch aufgrund der Berichterstattung in den Medien erkannte die Dame den Betrugsversuch. Daraufhin wurde das Telefongespräch beendet. Die Betrugsmasche, dass sich Anrufer als Polizeibeamte oder sonstige falsche Mitarbeiter von Behörden, z.B. der Staatsanwaltschaft, ausgeben ist hinlänglich bekannt. Die Täter versuchen ihre Opfer dahingehend zu manipulieren, dass diese ihnen Bargeld oder sonstige Wertgegenstände aushändigen. Zumeist agieren die Täter aus Callcentern. Andere Varianten dieser Kriminalitätsform sind, dass sich die Täter als Bekannte oder Verwandte ausgeben. Mittels der Lüge, dass sie sich in einer Notlage befinden, versuchen sie ebenfalls ihre Opfer zur Übergabe von Bargeld etc. zu bewegen. Die Polizei warnt ausdrücklich vor diesen Betrugsmaschen und bittet darum, solche Anrufe grundsätzlich anzuzeigen. Zudem wird darum gebeten, diese Betrugsmaschen auch im eigenen Verwandten- und Bekanntenkreis anzusprechen.(PI Günzburg)Diebstahl von SolarpanelenGÜNZBURG. In dem Zeitraum vom 11.06.2021 bis 15.06.201 wurden zwei Solarpanelen im Wert von mehr als 600 Euro entwendet, die an mobilen Brunnenanlagen installiert waren, welche auf Feldern im Bereich der Heidenheimer Straße bei Riedhausen betrieben werden. Zeugen, die Angaben zu dem oder den unbekannten Tätern machen können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0 in Verbindung zu setzen.(PI Günzburg)FahrraddiebstahlICHENHAUSEN. In dem Zeitraum vom 12.06.2021 auf 13.06.2021 wurde aus dem Hof eines Wohnanwesens in der Peter-Dörfler-Straße ein Fahrrad (Trekkingrad) der Marke Kalkhoff im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen. Die Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, bitte um Zeugenhinweise zu dem bislang unbekannten Täter bzw. zum Verbleib des Fahrrades. (PI Günzburg)FundmunitionLEIPHEIM. Ein Zwölfjähriger fand am gestrigen Abend im Bereich des Donauwegs eine Patrone. Er nahm diese mit nach Hause und legte sie in die Garage. In der Garage begann die Patrone umzusetzen. In einer ersten Mitteilung an die Polizei hieß es, dass die Patrone explodiert sei. Eine Abklärung der Polizei vor Ort ergab, dass die Patrone zischte und eine enorme Hitze entwickelte. Nach erster Einschätzung dürfte es sich um eine Phosphorpatrone (Leuchtspurmunition) gehandelt haben, welche durch die Mitnahme bzw. Umlagerung umsetzte und sich entzündete. Glücklicherweise wurde bei diesem Vorfall niemand verletzt. Zudem entstand kein Sachschaden. Die Patrone wurde von der Polizei sichergestellt und einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass von Fundmunition oder ähnlichen Gegenständen (Geschoße/Granaten aus den zurückliegenden Weltkriegen etc.) immer eine Gefahr ausgeht und diese nicht aufgehoben oder mitgenommen werden dürfen. In solchen Fällen wird darum gebeten, unverzüglich die Polizei über den Notruf zu verständigen.(PI Günzburg)UnfallfluchtICHENHAUSEN. Gestern Abend gegen 19.45 Uhr stellte ein 26-Jähriger nach seiner Rückkehr vom Einkauf Beschädigungen an seinem Pkw fest, welchen er auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Ettenbeurer Straße geparkt hatte. Nach dem bisherigen Erkenntnisstand muss davon ausgegangen, dass der Pkw auf diesem Parkplatz angefahren wurde und sich der bisher unbekannte Unfallverursacher anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat. An dem beschädigten Pkw, einem schwarzen Alfa Romeo, entstand ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, erbeten.(PI Günzburg)Verkehrsunfall mit VerletztenICHENHAUSEN. Am gestrigen Morgen bog eine 25-Jährige mit ihrem Pkw an der Einmündung Ettenbeurer Straße – Günzburger Straße (B 16) von der Ettenbeurer Straße auf die Günzburger Straße ein. Hierbei missachtete sie die Vorfahrt eines auf der Günzburger Straße herannahenden Pkw, welcher von einer 73-Jährigen gefahren wurde. Im Einmündungsbereich kam es zwischen beiden Fahrzeugen zum Zusammenstoß. Die 73-Jährige und ihr 76-jähriger Mitfahrer wurden leicht verletzt. Sie kamen zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Zudem entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro.(PI Günzburg)Verkehrsunfall mit SachschadenBIBERTAL. Eine Dame parkte gestern am späten Nachmittag ihren Pkw im Sonnenweg in einer steilen Hofeinfahrt. Als sie aus ihrem Fahrzeug ausstieg machte sich dieses selbständig und rollte rückwärts auf die Fahrbahn des Sonnenweges und stieß dort gegen einen geparkten Pkw. Es muss davon ausgegangen werden, dass die Dame ihr Fahrzeug nicht ausreichend gegen ein Wegrollen gesichert hatte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro.(PI Günzburg)Fahrt unter DrogeneinflussLEIPHEIM. Gestern Nachmittag wurde im Stadtgebiet ein Pkw von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Günzburg angehalten und dessen Fahrer kontrolliert. Hierbei ergab sich der Verdacht, dass der 41-Jährige unter dem Einfluss von Drogen stand. Bei ihm wurde eine Blutentnahme veranlasst. Wird dieser Anfangsverdacht durch das Blutergebnis bestätigt, erwartet den Fahrer ein Bußgeld von mindestens 500 Euro und ein mindestens einmonatiges Fahrverbot.(PI Günzburg)Redaktioneller Hinweis: Der “Verkehrsunfall mit Verletzten”, aufgenommen durch die PI Günzburg, musste hinsichtlich der Unfallörtlichkeit geändert werden. Der Unfall fand in Ichenhausen statt. DG, 12:45 Uhr

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 16. Juni 2021

16.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Kempten, Sonthofen, Immenstadt, Oberstdorf und der Polizeistation Oberstaufen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug. Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).VerkehrsunfallIMMENSTADT. Am Dienstag in der Früh befuhr eine 68-Jähriger mit seinem Pedelec den Illerradweg von Seifen in Richtung Immenstadt. Nach einer Kurve kam ihm eine 39-Jährige auf ihrem Pedelec mit angeleintem Hund entgegen. Da der Hund auf der Seite des 68-Jährigen lief, musste dieser bremsen und stürzte dabei zu Boden. Der Mann wurde bei dem Sturz leicht verletzt.(PI Immenstadt)VerkehrsunfallIMMENSTADT. Am Montagmittag befuhr eine 23-Jährige mit ihrem Fahrrad den Schotterweg am Parkplatz „Am Roßbach“. Hierbei kam sie alleinbeteiligt zu Sturz und erlitt leichte Schürfwunden. Die Frau wurde zur Wundversorgung ins Krankenhaus Immenstadt verbracht.(PI Immenstadt)VerkehrsunfallIMMENSTADT. Am Montagabend befuhr ein 21-Jähriger mit einem Fahrrad die Straße „Im Stillen“, kam dabei alleinbeteiligt zu Sturz und wurde leicht verletzt. Der Mann wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Immenstadt verbracht. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei dem 21-Jährigen Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Alkotest erbrachte ein Ergebnis von über 1,4 Promille. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen.(PI Immenstadt)Vorfahrt missachtetFISCHEN I. ALLGÄU. Gestern, in den frühen Vormittagsstunden befuhr eine 45jährige Pkw-Fahrerin die Mühlenstraße und wollte an deren Ende auf die B 19 abbiegen. Dabei übersah sie einen dort fahrenden 70jährigen Autofahrer und stieß mit diesem zusammen. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 1500 Euro. (PI Sonthofen) Gegenverkehr übersehenBAD HINDELANG. Am Dienstagmittag wollte ein 20-jähriger Pkw-Fahrer, von der Poststraße kommend, nach links in die Alpenstraße (B308) abbiegen. Beim Abbiegevorgang übersah er eine 30-jährige Pkw-Fahrerin, welche zur gleichen Zeit, von der Jörg-Lederer-Straße kommend, die Alpenstraße überqueren wollte, um in der Poststraße weiterzufahren. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden von 1.000 Euro. (PI Sonthofen)SteuerhinterziehungSONTHOFEN. Während einer Verkehrskontrolle wurde ein 30-jähriger Pkw-Fahrer angehalten, weil er verbotswidrig sein Mobiltelefon benutzt hatte. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann seit Ende letzten Jahres dauerhaft in Deutschland wohnhaft ist, sein Fahrzeug jedoch noch mit den alten rumänischen Kennzeichen betrieb. Da das Fahrzeug nach einem Aufenthalt ab sechs Monaten in Deutschland steuerpflichtig wird, erhält der Mann eine Anzeige. (PI Sonthofen)Falscher Microsoft-MitarbeiterBLAICHACH. Am Montagnachmittag erhielt ein 36-jähriger Mann einen Anruf eines vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiters, welcher ihm mitteilte, dass eine Vielzahl von Fehlermeldungen auf seinem PC gespeichert sind und um die Erlaubnis für eine Fernwartung bat. Der Mann willigte ein und der Anrufer erklärte ihm, dass angeblich Hackerangriffe festzustellen waren. Er bekomme jetzt von Microsoft eine größere Summe auf sein Konto, mit der Hacker angelockt werden sollen. Beim Online-Banking erschien tatsächlich die angegebene Summe auf dem Konto. Jetzt wurde er aufgefordert Geld von seinem Konto zu überweisen was er auch tat. Zusätzlich buchte er vom Konto der Tochter noch Geld um. Nach einiger Zeit wurde er stutzig und sperrte alle Konten. Bei der Bank konnte in Erfahrung gebracht werden, dass die von ihm zuvor entdeckte größere Summe nie seinem Konto gutgeschrieben wurde. Die Abbuchungen gingen jedoch von seinem Konto weg. Die Ermittlungen dauern noch an. (PI Sonthofen)Kennzeichen gestohlenSONTHOFEN. Am späten Dienstagabend kam die Mitteilung über feiernde Jugendliche am Sonthofer See. Die Streife entdeckte ca. 80 Jugendliche, welche sich in kleineren Gruppen auf der Liegewiese verteilt hatten und ihr durchgeführtes ABI feierten. Während die Jugendlichen ermahnt wurden, den angefallenen Müll später wieder mitzunehmen, erhielt die Streife die Mitteilung der Immenstädter Polizei, dass über ein online-gestelltes Video der Diebstahl eines Kennzeichens an ihrem abgestellten Streifenwagen zu sehen sei. Aufgrund eines übermittelten Standbildes konnte der alkoholisierte 21-jährige Täter in der Menschenmenge ermittelt werden. Das Kennzeichen, welches der Heranwachsende in ein Gebüsch geworfen hatte, blieb trotz Absuche des Täters und seiner Freunde verschwunden. (PI Sonthofen)Ergänzung zum Pressebericht vom 14.06.2021„Zwei Fahrradunfälle“BAD HINDELANG / SONTHOFEN. Am Sonntagnachmittag fuhr ein 80-jähriger E-Bike-Fahrer vom Sonthofener Hof in Richtung Altstädten hinunter. Aus Unachtsamkeit kam er zu weit nach rechts auf die Rasenkante und blieb im Stacheldraht des Weidezauns hängen. Bei dem anschließenden Sturz verletzte er sich leicht. Am Weidezaun entstand ein Schaden von 100 Euro. Am frühen Abend befuhr eine 59-jährige Mountainbikerin die Straße vom Giebelhaus nach Hinterstein. Auch sie stützte ohne Fremdbeteiligung und verletzte sich am Kopf. Beide Radfahrer wurden ins Krankenhaus eingeliefert. (PI Sonthofen)“Nachdem der verletzte Mann des ersten Unfalls erst jetzt im Krankenhaus vernommen werden konnte, gab er an, dass ihm auf der Straße ein weißer Kombi entgegengekommen war, er deshalb ausweichen musste und in den Zaun gefahren war. Zum Fahrzeug konnte er nicht mehr sagen, der Pkw müsste jedoch auf dem Weg zum Sonthofener Hof gewesen sein und könnte dort eventuell aufgefallen sein. Die Polizei Sonthofen bittet um Hinweise, wem am vergangenen Sonntagnachmittag ein solches Fahrzeug dort aufgefallen ist. (PI Sonthofen)Lkw stößt bei Fahrstreifenwechsel gegen PkwKEMPTEN. Am Dienstagnachmittag stießen auf dem Adenauerring ein Lkw-Anhänger-Gespann und ein Pkw zusammen. Der Pkw wurde schwer beschädigt, die Insassen wurden jedoch zum Glück nicht verletzt. Die Unfallbeteiligten fuhren in Richtung Memminger Straße. In der abschüssigen Rechtskurve vor der Einmündung Stiftskellerweg wechselte der Lkw-Fahrer vom linken auf den rechten Fahrstreifen, ohne auf den dort fahrenden Pkw zu achten. Der Lkw stieß gegen den Pkw und schob diesen dann noch ein paar Meter vor sich her. Die gesamte linke Fahrzeugseite des Pkw wurde eingedrückt, der Sachschaden beläuft sich hier auf ca. 15.000 Euro. Am Lkw wurde die rechte vordere Ecke nur leicht beschädigt, ca. 500 Euro. Die Insassen des Pkw, eine Frau und drei Kinder im Alter von 10 – 11 Jahren, kamen mit dem Schrecken davon.(VPI Kempten)Pkw stößt bei Fahrstreifenwechsel gegen FahrradKEMPTEN – ST. MANG. Am Dienstagnachmittag fuhr ein 43-jähriger Kemptener mit seinem Pkw auf der Ludwigstraße stadtauswärts. Nach dem Bahnübergang Höhe Scheggstraße bzw. nach dem dortigen Möbelgeschäft, bog er nach rechts ab. Er übersah dabei einen 25-jährigen Radfahrer, der rechts neben ihm auf dem dortigen Radweg fuhr. Die Fahrzeuge stießen zusammen, es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Der Radfahrer kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.(VPI Kempten)Radfahrerin will nachfolgendem Verkehr Platz machen und stürztWIGGENSBACH – ERMENGERST. Am Dienstagnachmittag fuhr eine 73-jährige Kemptenerin mit ihrem Pedelec auf der Römerstraße in Richtung Buchenberg. Kurz vor dem Ortsende von Ermengerst wollte sie den nachfolgenden Fahrzeugen Platz machen und steuerte dazu nach rechts, um auf den dort verlaufenden Gehweg zu fahren. An der niedrigen Bordsteinkante zum Gehweg verlor sie jedoch die Kontrolle über ihr Fahrrad und stürzte. Mit leichten Verletzungen kam die Frau ins Krankenhaus. Am Fahrrad entstanden nur leichte Schäden in Form von Kratzern.(VPI Kempten)An Autobahnauffahrt aufgefahrenOY-MITTELBERG. Am Dienstagvormittag fuhren eine 45-jährige Frau mit einem Pkw Skoda und ein 57-jähriger Mann mit einem Pkw Honda an der AS Oy-Mittelberg auf die A 7 in Richtung Kempten auf. Die Frau musste dabei verkehrsbedingt anhalten, was der Mann zu spät bemerkte und daher auffuhr. Die Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt, musste jedoch nicht ins Krankenhaus. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt ca. 5.000 Euro.(VPI Kempten)Geschwindigkeitsmessung auf der B 12WEITNAU. Am Donnerstag letzter Woche wurde auf der B 12 in der Zeit von ca. 16:30 – 20:00 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Von den insgesamt erfassten gut 800 Fahrzeugen waren etwas über 100 zu schnell; davon waren 34 Pkw über 20 km/h zu schnell, die Fahrer bekommen eine Bußgeldanzeige und Punkt/e. Zumindest fünf Fahrer bekommen auf alle Fälle ein Fahrverbot, weil sie mehr als 40 km/h zu schnell waren. Spitzenreiter war ein Pkw mit 178 km/h. (VPI Kempten)Verkehrsunfallflucht durch LinienbusBUCHENBERG. Am Dienstagnachmittag wurde eine Anwohnerin der Eschacher Straße durch einen Knall aufgeschreckt. Als sie in Richtung des Geräuschs blickte, sah sie einen Linienbus, der offensichtlich von der Eschacher Straße in die Schulstraße abgebogen war und dabei die Gartenmauer ihres Anwesens gestreift hatte. Der Busfahrer rangierte danach rückwärts aus der Schulstraße heraus und fuhr anschließend weiter die Eschacher Straße entlang, ohne sich um den Schaden an der Steinmauer in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern. Gemeldet wurde der Unfall erst ein paar Stunden später. Die ermittelnde Streife konnte dann zwar noch den erheblich beschädigten Bus (ca. 5.000 Euro Sachschaden) an der Halteranschrift antreffen – vom Fahrer war aber nichts zu sehen. Er konnte bislang noch nicht befragt werden. Was der Firmenchef zu der Sache sagen wird, ist nicht bekannt.(VPI Kempten)Fahrt unter AlkoholeinflussKEMPTEN. Am 15.06.2021, gegen 23:10 Uhr, wurde ein 25-Jähriger in der Salzstraße in Kempten einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Der junge Mann befand sich mit einem E-Scooter auf dem Weg nach Hause, zuvor hatte er seinen eigenen Angaben nach während eines EM-Spiels Alkohol konsumiert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Die Weiterfahrt des 25-Jährigen wurde unterbunden und der E-Scooter verkehrssicher abgestellt. Gegen den jungen Mann wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. (PI Kempten)KörperverletzungKEMPTEN. Am 15.06.2021, gegen 18:15 Uhr, kam es an einer Tankstelle in Kempten zu einem Körperverletzungsdelikt. Ein 52-Jähriger geriet in Streit mit einem 24-jährigen Tankstellenangestellten, nachdem er ohne die vorgeschriebene Mund-Nasenbedeckung die Tankstelle betreten hatte. Der anfangs verbale Streit eskalierte schnell durch das aggressive Verhalten des 52-Jährigen, welcher auf den 24-Jährigen zuging und ihm im Kassenbereich mehrfach mit der Hand auf den Kopf schlug. Nach dem Eintreffen der eingesetzten Beamten konnte die Situation schnell beruhigt werden. Gegen den 52-Jährigen wurden Verfahren wegen Körperverletzung und einem Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet. (PI Kempten)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 16. Juni 2021

16.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Jugendlicher LadendiebBUCHLOE. Ein 15-jähriger Jugendlicher wurde am späten Dienstagnachmittag in einem Verbrauchermarkt an der Justus-von-Liebig-Straße beim Ladendiebstahl erwischt. Er steckte einen Fahrradschlauch im Wert von rund 7 Euro in die Bauchtasche seines Shirts. Der Ladendetektiv beobachtete den Vorgang und stellte den Jugendlichen beim Verlassen des Marktes. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. (PI Buchloe)Vogeltränke im Friedhof entwendetBUCHLOE. Zwischen Freitag und Dienstag entwendete ein unbekannter Täter vom Friedhofsgelände Am Graben eine Vogeltränke im Wert von 10 Euro. Die Tränke befand sich im Bereich der Urnengrabstellen. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Buchloe, Tel. 08241/9690-0.(PI Buchloe)Im Landschaftsschutzgebiet übernachtetFÜSSEN. Am frühen Dienstagmorgen wurde der Polizeiinspektion Füssen ein im Landschaftsschutzgebiet geparkter Pkw mitgeteilt. Dieser befand sich direkt am Westufer des Weißensees. Vor Ort konnte bei Eintreffen der Beamten jedoch niemand mehr angetroffen werden. Da der Mitteiler den Pkw im Landschaftsschutzgebiet fotografierte, erfolgt nun eine Anzeige gegen den Halter beim Landratsamt. Ebenso wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein geparkter Pkw am Parkplatz Alatsee festgestellt. Der Fahrer schlief in seinem Kleinwagen auf der Rücksitzbank. Ihn erwartet nun ebenfalls eine Anzeige nach dem Naturschutzgesetz. (PI Füssen)Grünstreifen an der Staatsstraße brennt SEEG. Am Dienstagmittag wurde über den Notruf ein Brand mitgeteilt, der sich auf dem Grünstreifen der Staatsstraße 2008 von Seeg in Richtung Lengenwang ausbreitete. Betroffen waren ca. 34 qm. Die Fläche wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Seeg abgelöscht und dadurch eine weitere Ausbreitung verhindert. Wie es genau zum Brandgeschehen kam ist Gegenstand er Ermittlungen. Eine Gefährdung weiterer Verkehrsteilnehmer und des Bahnverkehrs konnte ausgeschlossen werden. Im Einsatz waren zwei Mannschaftswagen der Freiwilligen Feuerwehr Seeg mit 15 Mann sowie eine Streife der Polizei Füssen. Der Sachschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. (PI Füssen) Unfall zwischen Pkw und FahrradfahrerHALBLECH. Am Dienstagabend kam es gegen 21:30 Uhr in Buching im Gegenverkehr zu einem Verkehrsunfall. Eine 58-jährige Pkw-Fahrerin wollte nach links in den Talweg einbiegen und ordnete sich auf der Fahrbahn mittig ein. Der entgegenkommende 23-jährige Radfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und kollidierte mit dem Auto. Der Radfahrer erlitt eine Gehirnerschütterung sowie diverse Schnittverletzungen an Armen und Beinen. Anschließend wurde er vom Rettungsdienst in ein naheliegendes Krankenhaus verbracht. Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 4.000 Euro geschätzt. (PI Füssen)Graffiti an SchulwandFÜSSEN. In der Nacht vom 14.06.2021 auf den 15.06.2021 wurde eine Betonwand der Mittelschule in der Bürgermeister-Wallner-Straße mit einem Graffiti beschmiert. Der oder die Täter sprühten das Wort “EASY“ auf die Wand. Hierzu nutzten sie eine schwarze Spraydose. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro. Wer sachdienliche Hinweise geben kann wird gebeten sich bei der Polizei Füssen unter der 08362/91230 zu melden. (PI Füssen)FahrraddiebstahlKAUFBEUREN. Am 14.06.2021 kam es am frühen Mittag zu zwei Fahrraddiebstählen. Die Fahrräder der Marke „Cube“ und „Radon“ wurden durch zwei Schüler an einem Kaufbeurer-Gymnasium am Morgen des 14.06.2021 abgestellt und mit einem Schloss versperrt. Die Schlösser wurden mit dem Rad und dem Fahrradgestell verbunden. Als sich die Schüler nach Schulschluss zu ihren Fahrrädern begaben, waren diese nicht mehr aufzufinden. Die Fahrräder könnten durch einen oder mehreren unbekannten Tätern entwendet worden sein. Es wird daher um Hinweise gebeten, die zur Aufklärung der Tat beitragen könnten. Es werden insbesondere Zeugen gesucht, die verdächtige Wahrnehmungen um und an dem Fahrradabstellplatz wahrgenommen haben. Hinweise bitte an die Polizei Kaufbeuren unter der Tel. Nr.: 08341/933-0 (PI Kaufbeuren)ZweiradunfälleAPFELTRANG. Am Dienstagabend fuhr eine 54-jährige Kaufbeurenerin mit ihrem E-Bike von Apfeltrang in Richtung Oberbeuren auf dem parallel zur Straße verlaufenden Radweg. Sie kam alleinbeteiligt zu Sturz und musste mit leichten Verletzungen ins Klinikum Kaufbeuren eingeliefert werden. Am Rad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. (PI Marktoberdorf) KOHLHUNDEN. Am Dienstagabend fuhr ein 51-jähriger Leuterschacher mit seinem Krad von Marktoberdorf in Richtung Kohlhunden, als ihm kurz vor der 90°-Kurve ein Reh vors Vorderrad lief. Der Motorradfahrer überfuhr das Reh, das den Zusammenstoß nicht überlebte. Der Fahrer konnte einen Sturz verhindern und hat keinen Schaden. (PI Marktoberdorf) Schulwegunfall PFRONTEN. Leichte Verletzungen erlitt ein siebenjähriges Mädchen am Mittwochenmorgen auf dem Schulweg in Pfronten-Ried. Das Mädchen war mit einem Tretroller und ihrer Schultasche auf dem Rücken zur Schule unterwegs als sie plötzlich mit dem Tretroller auf dem Gehweg in der Nähe der Polizeistation ins Schleudern kam und auf dem Gehweg stürzte. Das Mädchen klemmte sich dabei ihren Fuß unter dem Tretroller ein und konnte nicht mehr selber aufstehen. Passanten und Polizeibeamte wurden auf den Unfall aufmerksam und leisteten sofort Erste Hilfe. Das Mädchen kam zur ärztlichen Versorgung in eine nahgelegenen Arztpraxis. Anschließend begab sich die verständigte Mutter mit ihrem Kind in eine Klinik um weitere Verletzungen abklären zu lassen. (PSt Pfronten)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Lindau vom 16. Juni 2021

16.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Lindau und Lindenberg sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug. Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Leichtverletzte bei VerkehrsunfallSTIEFENHOFEN. Am Dienstagnachmittag fuhr eine 37-Jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw auf der Kreisstraße LI 4 von Burkatshofen in Fahrtrichtung Oberstaufen. Auf Höhe Hopfen wurde sie von einem von rechts kommenden 73-Jährigen Pkw-Fahrer übersehen. Die Fahrzeugführerin konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, so dass es zu einem Zusammenprall beider Fahrzeuge kam. Für den Pkw-Fahrer galt an der Örtlichkeit „Vorfahrt gewähren“. Die Pkw-Fahrerin wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und kam vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. (PI Lindenberg)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Unterallgäu & Memmingen vom 16. Juni 2021

16.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Memmingen, Mindelheim und Bad Wörishofen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug. Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Landwirt wird bei Heuarbeiten schwer verletztERKHEIM. Am Dienstagnachmittag wurde beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf dem Betriebsgelände einer Landwirtschaft ein 51-Jähriger schwerst verletzt. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden durch die Polizei Mindelheim geführt.(PI Mindelheim)Auffahrunfall zwischen Quad und PkwMINDELAU. Am frühen Dienstagabend ereignete sich am Ortseingang Mindelau ein Auffahrunfall zwischen einem 34-jährigen Quadfahrer und einem 42-jährigen Pkw-Lenker. Die beiden Unfallbeteiligten schilderten vor Ort unterschiedliche Unfallhergänge. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf circa 2.000 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Mindelheim unter der Tel. 08261/7685-0 zu melden. (PI Mindelheim)Unter Alkoholeinfluss im PKW unterwegsMEMMINGEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 15.06.2021 auf den 16.06.2021, kontrollierte die Polizeiinspektion Memmingen zwei PKW-Lenker, die unter Alkoholeinfluss ihr Fahrzeug führten. Die erste Kontrolle fand gegen 00:18 Uhr in Böhen Am Schulberg statt. Dort wurde ein 23-Jähriger mit seinem PKW angehalten. Bei der Kontrolle wurde bei ihm deutlicher Mundalkoholgeruch wahrgenommen. Ein sofort durchgeführter Vortest ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Die zweite Kontrolle fand gegen 02:10 Uhr auf dem Schuhmacherring in Memmingen statt. Dort wurde ein 51-jähriger PKW-Lenker kontrolliert. Auch bei ihm wurde ein Atemalkoholgehalt von über 0,5 Promille festgestellt. Beide Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt und sie erwartet nun ein mindestens einmonatiges Fahrverbot sowie eine Geldbuße über 500 Euro. (PI Memmingen)Betrunkener überfährt VerkehrsinselBENNINGEN / LKR. UNTERALLGÄU. Am Dienstag, 15.06.2021, gegen 19:30 Uhr befuhr ein 52-jähriger PKW-Fahrer die Kreisstraße MN 18 von Herbishofen Richtung Benningen. Als er an der Einmündung nach rechts Richtung ST 2013 abbiegen wollte, überfuhr er eine Verkehrsinsel und beschädigte dabei zwei Verkehrsschilder. Bei der Verkehrsunfallaufnahme wurde bemerkt, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Der Führerschein wurde vor Ort sichergestellt und der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Gesamtschadenshöhe wird derzeit auf circa 6.000 Euro beziffert. (PI Memmingen)Sachbeschädigung an PKW in MemmingenMEMMINGEN. Ein von Montag auf Dienstag, 14.06.2021 bis 15.06.2021, Im Unteresch 11, abgestellter blauer Ford K wurde beschädigt. An dem PKW wurde an zwei Fahrzeugreifen die Luft abgelassen, was dazu führte, dass die Felgen beschädigt wurden. Die Schadenshöhe wird derzeit auf 300 Euro beziffert. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Memmingen um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 08331/100-0. (PI Memmingen)Zahlreiche Unfälle halten Autobahnpolizei Memmingen auf Trab – keine VerletztenGestern Nachmittag (15.06.2021) kam es im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Memmingen zu insgesamt sieben Verkehrsunfällen. Im Bereich der Baustellen auf der A 7 zwischen Illertissen und Altenstadt und auf der A 96 im Bereich Memmingen kam es drei Mal zu seitlichen Kollisionen von Verkehrsteilnehmern. Außerdem wurde die Front eines durchfahrenden Pkw durch aufgewirbelte Steine beschädigt. Auf der A7 in Fahrtrichtung Füssen kam eine 62-jährige Allgäuerin auf Höhe Fellheim aufgrund eines Niesanfalls nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Leitpfosten und auf der A96 in Fahrtrichtung München wurde im Bereich Westerheim die Fahrzeugfront des Pkw Volvo eines 36-jährigen aus Schwäbisch Gmünd durch eine Plexiglasscheibe beschädigt, die auf der Fahrbahn lag. In der Allgäuer Straße in Memmingen kam es stadtauswärts im Bereich der Anschlussstelle Memmingen-Süd zu einer seitlichen Kollision nachdem sich eine 34-Jährige aus Memmingen versehentlich falsch zur Auffahrt auf die A7 in Richtung Ulm eingeordnet und beim geradeaus Weiterfahren den von hinten kommenden Audi einer 75-jährigen aus Waltenhofen übersehen hatte. Glücklicherweise wurde bei den Unfällen niemand verletzt. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. knapp 20.000 Euro.(APS Memmingen)

Weiterlesen

Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 16. Juni 2021

16.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.
Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).Mehrere Fahrzeugführer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss unterwegsNEU-ULM. In den Abendstunden des 15.06.2021 wurden bei Verkehrskontrollen bei mehreren Fahrzeugführern festgestellt, dass diese unter Alkohol- oder Drogeneinfluss standen. So ergab bei einem Fahrer eines Kleintransporters gegen 19:15 Uhr ein Vortest einen Wert von 1,1 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet. Im weiteren Verlauf des Abends wurden bei Kontrollen von E-Scooter-Fahrern festgestellt, dass drei Fahrer unter Alkohol- und ein Fahrer unter Drogeneinfluss standen. Bei einem E-Scooter-Fahrer ergab der Vortest einen Wert von 1,2 Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die anderen drei Fahrer müssen mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen. Gegen Mitternacht verlief bei einem Fahrer eines Audi ein Alkoholtest positiv. Da der Fahrer in Deutschland keinen festen Wohnsitz nachweisen konnte, wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von rund 530 Euro einbehalten. Gegen 01:00 Uhr musste bei einem Fahrradfahrer eine Blutentnahme angeordnet und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet werden, weil bei ihm ein Alkoholtest einen Wert von über 2 Promille ergab. (PI Neu-Ulm)Angehörige des Kommunalen Ordnungsdienstes beleidigtNEU-ULM. In den Morgenstunden des 16.06.2021 kam es zu einer Ruhestörung in einem Wohnhaus in der Luitpoldstraße. Am Einsatzort waren eine Streife der PI Neu-Ulm und eine Streife des kommunalen Ordnungsdienstes der Stadt Neu-Ulm. Wie sich herausstellte, wurde bereits in derselben Nacht eine Ruhestörung hinsichtlich eines Hausbewohners mitgeteilt, die zuvor durch den KOD eingestellt wurde. Der Ruhestörer zeigte sich augenscheinlich uneinsichtig und beleidigte beim zweiten Einsatz die Mitarbeiter der Stadt Neu-Ulm. Durch die Polizeistreife wurde nun ein Strafverfahren eingeleitet. Die dahingehende Belehrung wirkte sich dann auch positiv auf die Nachtruhe aus. (PI Neu-Ulm)Getunter E-Scooter sichergestelltNEU-ULM. Am Dienstagnachmittag, gegen 15:30 Uhr fiel einer Streifenbesatzung in der Wiblinger Straße ein E-Scooter-Fahrer auf, der augenscheinlich deutlich schneller als erlaubt unterwegs war. Wie sich bei der anschließenden Kontrolle herausstellte, war an dem E-Scooter ein zweiter Motor verbaut. Dadurch erreicht dieser statt den erlaubten 20 km/h eine Geschwindigkeit von ca. 45 km/h. Der E-Scooter wurde sichergestellt. Den 27-jährigen Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren. (PI Neu-Ulm)Ladendieb verzehrt seine Beute am TatortNEU-ULM. Am Mittwochmorgen, gegen 03:20 Uhr entwendete ein 23-Jähriger in einer Tankstelle in der Ringstraße zwei Alkoholmixgetränkedosen im Wert von 11 Euro. Durch die gerufene Streife konnte der Täter noch im unmittelbaren Bereich der Tankstelle festgestellt werden. Vor der Anhaltung hatte dieser bereits eine Dose leergetrunken. Ein Strafverfahren wegen Diebstahl wurde eingeleitet. (PI Neu-Ulm)

Weiterlesen

Sturz in drei Meter tiefen Schacht | 55-Jähriger schwerverletzt

16.06.2021, PP Schwaben Süd/West

LINDAU. Ein 55-jähriger Mitarbeiter der neuen Therme in Lindau stürzte am Mittwochvormittag gegen 10.15 Uhr in der noch nicht für den Publikumsverkehr geöffneten Therme in einen circa drei Meter tiefen Kontrollschacht.
Nach Alarmierung der Rettungskräfte, konnte der Mann schwerverletzt durch die Feuerwehr Lindau aus dem Schacht geborgen werden. Der 55-Jährige verletzte sich an Rücken und Oberkörper, war aber bei der Bergung ansprechbar. Der Schwerverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache übernahm die Ermittlungsgruppe der Lindauer Polizei. Warum die Abdeckung am Schacht nicht angebracht war ist Gegenstand der Ermittlungen. Vor Ort befanden sich Einsatzkräfte von Polizei, der Feuerwehr Lindau, des Bayerischen Roten Kreuzes und ein Rettungshubschrauber mit Notarzt.(PI Lindau, 12:15 Uhr, DG)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

Durchsuchungen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs bei Hundehandel

16.06.2021, PP Oberbayern Nord

LANDKREISE PFAFFENHOFEN a. d. ILM und EICHSTÄTT. Bereits im vergangenen Jahr rückten vier Frauen und ein Mann aus den Landkreisen Pfaffenhofen und Eichstätt wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs im Zusammenhang mit dem Handel von Hundewelpen ins Visier der Ermittler. Am 10.06.2021 führte die Kriminalpolizei Ingolstadt nun erneut Durchsuchungsmaßnahmen durch und konnte dabei zahlreiche Vermögensgegenstände sicherstellen.
Die Kripo Ingolstadt wurde erstmals im Mai 2020 auf die Hundehändler/ -innen, (die Zucht findet i. d. R. im Ausland statt) aufmerksam, da ein Hundewelpe kurz nach dem Kauf an einer schweren Erkrankung verstorben war und die Besitzer den Vorfall an ein Veterinäramt meldeten.Intensive Ermittlungen ergaben, dass es zu weiteren ähnlich gelagerten Fällen gekommen war, bei denen Welpen der Händler/ -innen schwer erkrankten und teilweise, nach nur wenigen Tagen bei den neuen Besitzern, verstarben.Bereits im September 2020 fand dahingehend eine Durchsuchungsaktion unter Einbindung der Veterinärämter in mehreren Objekten in den Landkreisen Pfaffenhofen und Eichstätt statt. Dabei wurden neben Beweismaterial in Form von Unterlagen, Handys und Computern auch 16 Hundewelpen sichergestellt, die zur weiteren Versorgung an Tierschutzorganisationen abgegeben wurden. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wird den Tatverdächtigen vorgeworfen, in mindestens 86 Fällen Hunde verkauft zu haben, die häufig zu jung, teilweise schwer krank und oft nicht reinrassig waren oder nicht wie vorgegeben aus inländischer Zucht stammten, sondern teils aus weit entfernten Drittländern eingeführt wurden. Dadurch entsteht tierseuchenrechtlich Handlungsbedarf, da diese Hunde gegen Tollwut geimpft sein müssen, um nach Deutschland eingeführt werden zu dürfen. Darüber hinaus fanden sich Anhaltspunkte für weitere Verstöße nach dem Tierschutz- und dem Arzneimittelgesetz.Aufgrund dessen fanden am 10.06.2021 erneut Durchsuchungen bei den 27, 33, 39, 44 und 47 Jahre alten Tatverdächtigen statt. Zudem wurden Beschlüsse des Amtsgerichtes Ingolstadt zu mehreren Vermögensarresten vollzogen. Insgesamt konnten durch die rund 20 Beamten an den Objekten fünf Fahrzeuge, vier hochpreisige Armbanduhren, mehrere Luxushandtaschen, Schmuck, ein vierstelliger Geldbetrag sowie weiteres Beweismaterial sichergestellt werden.Des Weiteren befanden sich 19 Hunde in den Objekten, die durch mehrere Polizeihundeführer sowie vom Veterinäramt auf ihren Gesundheitszustand überprüft wurden.Die Kriminalpolizei Ingolstadt ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt gegen die Tatverdächtigen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs sowie von Verstößen nach dem Arzneimittel- und Tierschutzgesetz. Zudem werden von den Veterinärämtern Pfaffenhofen a. der Ilm und Eichstätt die Ermittlungen zu Verstößen gegen das Tierseuchengesetz weitergeführt. Wegen der hohen Nachfrage an speziellen Rassen boomt derzeit die Nachfrage an Hundewelpen. Welpen-Händler organisieren die Einfuhr und den Verkauf von Welpen, die aus dem Ausland stammen, zu früh vom Muttertier abgesetzt werden, deswegen häufig krank sind und die Tollwut-Einreise-Bestimmungen nicht erfüllen. Man spricht von illegalem Welpenhandel. Internetverkäufe bieten illegalen Tierhändlern ideale Möglichkeiten.

Die Kriminalpolizei und die Veterinärämter raten Kaufinteressenten dringend:

Prüfen Sie, ob der Welpe tatsächlich aus der eigenen Zucht des Verkäufers stammt, besuchen Sie den Züchter (mehrfach) und lassen Sie sich das Muttertier und Wurfgeschwister unbedingt zeigen. Beobachten Sie dabei das Verhalten des Muttertiers zu ihren Welpen.

Niedrige Verkaufspreise deuten oft auf einen unseriösen Züchter hin. Aber Vorsicht: auch Welpen aus illegalem Handel sind inzwischen oft teuer!

Seriöse Züchter interessieren sich dafür, in welche familiären und häuslichen Verhältnisse der verkaufte Welpe kommt.

Bestehen Sie unbedingt auf einen Kaufvertrag mit Name und Adresse, der auch die Haftung des Verkäufers beinhaltet.

Lassen Sie sich nicht auf Verkäufe auf Parkplätzen, Märkten, Hinterhöfen oder z. B. aus einem Kofferraum heraus ein.

Achten Sie darauf, dass die Welpen alt genug zum Absetzen sind (mind. 8 Wochen), dass sie gesund sind (nicht dünn oder aufgebläht, keinen Durchfall, kein struppiges Fell haben oder apathisch sind).

Unseriöse Züchter bieten oftmals mehrere Rassen an. Bei mehr als zwei Rassen und mehr als vier Würfen im Jahr, sollten Sie hellhörig werden.

Professionelle Züchter benötigen eine Erlaubnis zum Züchten, die durch das jeweilige Veterinäramt erteilt wird. Lassen Sie sich diese Erlaubnis zeigen!

Weiterlesen

Streit am Attenhausener Badeweiher eskaliert | Dringend Zeugen gesucht

16.06.2021, PP Schwaben Süd/West

SONTHEIM. Im Zusammenhang mit einem Streit am Attenhausener Badeweiher wurde ein 19-Jähriger von einem bislang unbekannten Täter schwer am Kopf verletzt.
Am Dienstagabend befanden sich mehrere feierlustige Jugendliche am Badeweiher in Attenhausen. Gegen 22:15 Uhr geriet ein 19-Jähriger Ostallgäuer in Streit mit einer fünfköpfigen südländisch aussehenden Personengruppe. Nach derzeitigem Kenntnisstand schlug eine der Personen unvermittelt mit einer Glasspirituosenflasche dem 19-Jährigen auf den Kopf und stieß ihn ins Wasser. Freunde des deutlich alkoholisierten 19-Jährigen eilten zu Hilfe und halfen ihm aus dem Wasser. Der 19-Jährige erlitt eine schwere Schädel-Hirn-Verletzung und musste durch Rettungskräfte ins Klinikum nach Ottobeuren gebracht werden.Die Tätergruppe flüchtete laut einem Zeugen mit einem schwarzen Mercedes-Benz mit Memminger Autokennzeichen. Die Polizei Mindelheim ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Personen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der PI Mindelheim zu melden (Tel. 08261/7685-0)
Es ist in den vergangen Jahren nicht der erste Vorfall an dem Badeweiher, bei dem es durch stark alkoholisierte und teils aggressive Jugendlichen zu Polizeieinsätzen kam. (PI Mindelheim)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

Tennishalle vollständig abgebrannt

16.06.2021, PP Oberfranken

MARKTREDWITZ, LKR. WUNSIEDEL. Glücklicherweise ohne Verletzte brannte am Montagabend eine Sporthalle vollständig ab. Ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich und ein Großeinsatz der Rettungskräfte waren die Bilanz des Brandes.
Am Montagabend, gegen 19.30 Uhr, meldeten aufmerksame Mitteiler ein Feuer in der Tennishalle. Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand das Bauwerk bereits in Vollbrand. Als die Flammen ausbrachen, hielt sich ein Sportler im Nebenbau auf. Dieser konnte noch rechtzeitig und unverletzt den Bereich verlassen. Die 50 auf 50 Meter große Sporthalle im Von-Cramm-Weg brannte komplett nieder, wodurch ein Schaden von etwa 200.000 Euro entstand. Polizeibeamte sperrten das umliegende Gebiet und mussten den Verkehr regeln. Auch ein Polizeihubschrauber unterstützte das Einsatzgeschehen. Einer Vielzahl von Feuerwehrkräften gelang es am späten Abend, den Brand zu löschen. Die Kriminalpolizei Hof übernahm die Ermittlungen zur Brandursache.

Weiterlesen

Senior mit Krankenfahrstuhl tödlich verunglückt

Am 15.06.2021 gg. 17.30 Uhr befuhr ein 79-jähriger Mann aus Garmisch-Partenkirchen die Forststraße von den Reschbergwiesen aus kommend in Richtung Burgrain. Unterwegs war er dabei mit einem motorisierten Krankenfahrstuhl. Bei der Fahrt bergab kam er aus bislang unbekannter Ursache in der sog. „Scherer Jackl“ Kurve nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in der scharfen Rechtskurve geradeaus den Abhang hinab. Dort blieb er eingeklemmt unter einem Baum liegen. Eine Zeugin befand sich zu diesem Zeitpunkt gerade unterhalb der Unfallstelle beim Joggen und wurde auf den „Absturz“ aufmerksam da sie den Aufprall hörte. Sofort versuchte die 43-jährige Farchanterin zu helfen und den leblosen Fahrer zu reanimieren. Zeitgleich verständigte sie die Rettungskräfte über Notruf. Zur Rettung der Person waren im Folgenden die Feuerwehr Farchant mit 20 Mann, der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber aus Murnau vor Ort. Da die Unfallstelle nur schwer zugänglich war, unterstützten noch zusätzlich sechs Helfer der Bergwacht die Rettungsmaßnahmen. Letztlich konnte aber nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Zur Klärung der Unfallursache wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachten angeordnet. Ein Gutachter war vor Ort. Die Unfallaufnahme dauerte noch bis ca. 22.15 Uhr an.Zeugen des Vorfalls oder Personen die Angaben zu dem Verhalten des Verstorbenen vor dem Unfall machen können bzw. die ihn im Bereich der Reschbergwiesen gesehen haben, werden gebeten sich bei der Polizei Garmisch-Partenkirchen zu melden unter Tel. 08821/917-0.

Weiterlesen

Verdacht auf einen sexuellen Übergriff auf eine 19-Jährige | Zeugenaufruf

16.06.2021, PP Schwaben Süd/West

LEIPHEIM. In Zusammenhang mit einem sexuellen Übergriff auf eine 19-jährige, geistig behinderte Frau am Freitagabend wird dringend ein Zeuge gesucht.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand befand sich die Frau in Begleitung von zwei Männern in der Nähe der Donaubrücke nahe des Schützenhauses in Leipheim. Eine fortgeführte sexuelle Belästigung der 19-Jährigen durch die beiden Männer wurde wohl durch einen Spaziergänger verhindert. Die Männer hatten sich wohl entfernt, als der Spaziergänger auf die Situation zuging. Die Polizei bittet Personen, die am Freitag (11.06.2021) zwischen 19:30 Uhr und 21 Uhr dort unterwegs waren und entsprechende Wahrnehmungen gemacht haben, sich bei der Kriminalpolizei Neu-Ulm zu melden (0731/8013-0).Bezugsmeldung vom 15.06.2021Verdacht eines sexuellen Übergriffs auf 19-Jährige LEIPHEIM. Am Freitagabend (11.06.2021) kam es zu polizeilichen Fahndungsmaßnahmen in Leipheim, bei denen auch ein Polizeihubschrauber involviert war. Ausschlaggebend war die Mitteilung einer Zeugin gegen 20 Uhr, wonach deren 19-jährige geistig behinderte Verwandte, zu zwei Männern in ein Auto gestiegen sei. Im Verlauf der darauf folgenden Suchmaßnahmen wurde die 19-Jährige schließlich gegen 20.50 Uhr alleine auf der Donaubrücke angetroffen. Die 19-Jährige hatte den Einsatzkräften gegenüber angegeben, dass sie unsittlich angefasst worden sei. Da es Anhaltspunkte zur Identifizierung gab, wurden Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.Gegen 3 Uhr erschien ein 26-jähriger Mann aus eigenen Stücken bei der Polizeiinspektion Günzburg, welcher nunmehr als Tatverdächtiger geführt wird. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde der Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen von der Dienststelle aus entlassen. Die Erstermittlungen führte der Kriminaldauerdienst der KriPo Memmingen. Die weiteren Ermittlungen obliegen dem zuständigen Fachkommissariat der Kripo Neu-Ulm. Bei den Fahndungsmaßnahmen waren Kräfte der Polizeiinspektion Günzburg und umliegender Polizeidienststellen sowie ein Polizeihubschrauber eingebunden. (KPI Neu-Ulm)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

Wohnhausbrand in dicht besiedeltem Wohngebiet

16.06.2021, PP Oberfranken

HEROLDSBACH, LKR. FORCHHEIM. Aus bislang unbekannten Gründen brach in einem nördlich des Schloßparkes gelegenen Wohnhaus am Dienstagabend ein Brand aus. Verletzte gab es glücklicherweise nicht, jedoch entstand hoher Sachschaden. Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die Ermittlungen zur Brandursache.
Gegen 18.20 Uhr bemerkte ein Anwohner die Flammen in dem Wohnhaus in der Schloßstraße. Bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl und griffen in dem dicht bebauten Wohngebiet auf zwei in Holzbauweise errichtete Nebengebäude über. Sowohl der Dachstuhl des Hauptgebäudes, als auch die beiden Geräteschuppen brannten völlig aus. Die Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren brachten das Feuer unter Kontrolle und konnten ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Wohnhäuser verhindern. Es wurde keine Person verletzt, jedoch entstand ein Sachschaden in geschätzter niedriger sechsstelliger Höhe.Brandfahnder der Kripo Bamberg übernahmen die Ermittlungen zur Brandursache.

Weiterlesen

Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus und erbeuten Wertgegenstände nach Schockanruf

16.06.2021, PP Oberfranken

OBERFRANKEN. Mit unterschiedlichen Maschen des Schockanrufs versuchten am Dienstag unbekannte Betrüger bei mehreren Telefonaten, insbesondere im Großraum Bamberg und Forchheim, an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Die meisten Angerufenen erkannten die Betrugsmasche. Eine 87-jährige Seniorin aus Bamberg übergab allerdings diverse Wert- und Schmuckgegenstände an einen Täter. Die Kripo Bamberg ermittelt nun.
Im Verlauf des Dienstagnachmittags musste die oberfränkische Polizei im nahezu gesamten Regierungsbezirk eine Vielzahl an Betrugsversuchen per Telefon feststellen. Die Betrüger gaben sich in den meisten Fällen als Polizeibeamte aus und täuschten Senioren vor, dass ihre Enkel einen Unfall verursacht hätten. Anschließend forderten sie eine Geldzahlung, die als Kaution dienen soll. Vor allem im Raum Bamberg, Forchheim und Neunkirchen am Brand waren die Betrüger aktiv. Glücklicherweise erkannten viele Angerufene die Masche sofort und beendeten das Telefonat, in einem Fall kam es jedoch zu einer Übergabe von Wertgegenständen. Nachdem die Betrüger vorher bei einer Bamberger Seniorin angerufen hatten, erschien am Dienstagnachmittag eine unbekannte männliche Person an der Haustür der 87-Jährigen. Für die geschockte Frau war es eine Selbstverständlichkeit ihrem Enkel zu helfen, weshalb sie die Wertgegenstände an den Mann vor der Haustür übergab. Wie hoch der Vermögensschaden ist, müssen nun die Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg ergeben.

Die oberfränkische Polizei warnt erneut vor den Betrügern und gibt folgende Tipps:

Seien Sie misstrauisch, wenn sich eine Person am Telefon als Verwandter, Bekannter oder sonstiger Beauftragter, wie beispielsweise Anwalt, ausgibt und von Ihnen Geld fordert.

Geben Sie keine Auskunft über Ihre familiären oder finanziellen Verhältnisse.

Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.

Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.

Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln.

Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110.

Weitere Infos und Tipps finden Sie auch in der kostenlosen Broschüren bei Ihrer Polizeidienststelle und im Internet unter https://www.polizei-beratung.de/presse/detailseite/senioren-im-fokus-dreister-betrueger/

Weiterlesen

Mehrere Aufbrüche an Firmenfahrzeugen

16.06.2021, PP Oberfranken

LKR. BAYREUTH / LKR. KULMBACH. In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen Unbekannte sieben Kleintransporter auf und entwendeten hochwertiges Bauwerkzeug. Die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Täter gingen insgesamt sieben Kastenwägen in Unterkonnersreuth, Altenplos und Altdrossenfeld an. Die Vorgehensweise der Straftäter war in allen Fällen gleich. Sie gingen die Fahrzeuge entlang der Bundesstraße B85 an und suchten darin nach qualitativen Geräten. Drei Mal wurden sie fündig und stahlen elektrisches Werkzeug sowie Baumaschinen im Wert von jeweils zirka 2.500 Euro. Durch das Aufbrechen der Türen entstand an allen Transportern ein Schaden von etwa 1.500 Euro.

Die Kripo Bayreuth bittet unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 um sachdienliche Hinweise.

Weiterlesen

Nachtrag zum Pressebericht vom 15.06.2021

Im Rahmen des Polizeieinsatzes zur UEFA EURO 2020 verliefen die Stunden vor dem Fußballspiel Frankreich – Deutschland äußerst ruhig. Lediglich in der Münchner Innenstadt kam es am Marienplatz im Bereich einer dortigen Gaststätte einmal gegen 15.30 Uhr und einmal gegen 17.00 Uhr zum Abbrennen einiger pyrotechnischer Gegenstände (Rauchtöpfe und Rauchkörper). Es wurde dabei aber niemand verletzt und es kam auch zu keinen bislang bekannten Sachschäden. Ansonsten kam es noch zu leichten Problemen bei der Anfahrt von Ticketinhabern mit Privatfahrzeugen, die keine Parkberechtigung für das Parkhaus bei der Fußball-Arena-München im Vorfeld online erworben hatten. Kurz vor dem Anpfiff des Fußballspiels, gegen 21.00 Uhr, landete ein Gleitschirmflieger auf dem Spielfeld der Fußball Arena München. Hierbei handelt es sich augenscheinlich um einen Umweltaktivisten von Greenpeace. Beim Landeanflug verletzte der Pilot nach jetzigem Stand zwei männliche Personen. Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt und zur weiteren Abklärung in Krankenhäuser gebracht. Eine akute notärztliche Versorgung war nicht erforderlich. Der Pilot selbst machte keine Verletzungen geltend. Der 38-jährige mit Wohnsitz in Baden Württemberg wurde festgenommen. Das Fluggerät wurde sichergestellt. In diesem Zusammenhang wird nun u.a. wegen verschiedenen Delikten nach den Strafgesetzbuch und dem Luftverkehrsgesetz ermittelt. Das Polizeipräsidium München betont, dass es keinerlei Verständnis für solche unverantwortlichen Aktionen gibt, bei denen eine erhebliche Gefährdung von Menschenleben in Kauf genommen wird. Daneben wurde ein 48-jähriger mit Wohnsitz in Nürnberg festgenommen, der eine Drohne im Flugbeschränkungsgebiet um die Fußball-Arena-München gesteuert hat. Ein Zusammenhang mit dem Gleitschirmflug besteht nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass es auch an den kommenden Spieltagen hier ein Flugbeschränkungsgebiet gibt.

Weiterlesen

Falsche Polizeibeamte rufen jetzt gerade an | Aktueller Warnhinweis

15.06.2021, PP Schwaben Süd/West

LKR. OSTALLGÄU. Ganz aktuell versuchen falsche Polizeibeamte im südlichen Landkreis Ostallgäu Senioren um Geld zu betrügen. Die Polizei bittet um Beachtung des Warnhinweises.
Seit den Abendstunden verzeichnet die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West ein erhöhtes Mitteilungsaufkommen aus dem südlichen Landkreis hinsichtlich der Betrugsmasche. Die Anrufer teilen dabei mit, soeben einen Anruf der Kriminalpolizei erhalten zu haben, wonach Einbrecher festgenommen worden seien. Bei ihnen wäre eine Liste mit weiteren Einbruchsopfern aufgefunden worden. Um Wertgegenstände vor Diebstahl zu schützen, sollten diese zur Sicherheitsverwahrung Polizeibeamten übergeben gegeben werden. Dabei handelt es sich um eine Betrugsmasche!Die Angerufenen erkannten die Masche und gingen bislang nicht auf die Gespräche ein bzw. beendeten diese sofort. Die Vorgehensweise des „falschen Polizeibeamten“ ist nicht neu und wird von Betrügern über Callcenter perfide angewandt und fortgeführt.Die Polizei rät zu folgenden Verhaltenshinweisen:• Geben Sie am Telefon nie Auskunft über Vermögensverhältnisse; Behörden fordern Sie nicht zur Herausgabe von Bargeld auf.• Setzen sie Familienangehörige und Nachbarn über diese Vorgehensweisen in Kenntnis.• Sie herhalten keine Anrufe von der Notrufnummer 110.• Legen Sie auf und rufen Sie bei dem geringsten Zweifel den Polizeinotruf 110.• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und lassen Sie keine unbekannten Personen in Ihre Wohnung.Weitere Erläuterungen zur Betrugsmasche:Die äußerst professionellen und sehr sprachgewandten Anrufer stellen sich als Polizeibeamte, oder auch andere behördliche Vertreter vor. Durch geschickte Manipulation und wiederholte, teils über Tage dauernde Kontaktaufnahme gelingt es ihnen, ein starkes Vertrauensverhältnis zu ihren Opfern aufzubauen. Um sich zu legitimieren wird das Opfer teils aufgefordert bei der örtlichen Polizeidienststelle zurückzurufen. Der Täter täuscht dann durch das Einspielen eines Freizeichens vor, dass die Verbindung unterbrochen wurde, obwohl diese noch weiter besteht. Wenn das Opfer nun die Nummer der örtlichen Polizei oder die 110 wählt, wird keine neue Verbindung aufgebaut. Stattdessen täuscht derselbe Täter oder ein Komplize vor, den Anruf als „richtige Polizei“ wieder anzunehmen. Trennen Sie also die Verbindung durch Auflegen und wenden sie sich an die Notrufnummer 110, wenn möglich von einem anderen Telefon. Lassen Sie sich nicht verbinden!Die im Telefondisplay der Angerufenen angezeigte Rufnummer kann von den Tätern über eine Software manipuliert werden. Im Falle falscher Polizeibeamter wird teils die Rufnummer der örtlichen Polizeidienststelle oder die örtliche Vorwahl in der Verbindung mit der 110 angezeigt. Die Anzeige einer bekannten Rufnummer ist also kein Grund für falsches Vertrauen.(PP Schwaben Süd/West)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

Verkehrsunfälle mit schwerverletzten Rollerfahrern in Illertissen und Bellenberg

15.06.2021, PP Schwaben Süd/West

Gleich zwei Verkehrsunfälle mit schwerverletzten Motorrollerfahrern ereigneten sich heute im Bereich der Polizeiinspektion Illertissen.
ILLERTISSEN. Am Dienstagmittag, gegen 11.30 Uhr, fuhr ein 78-Jähriger mit seinem Motorroller auf der St.-Johannes-Straße in westlicher Richtung. An der Einmündung zur Staatsstraße 2031 wollte er nach links in Richtung Illertissen einbiegen. Hierbei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Pkw der in nördlicher Richtung unterwegs war und es kam zum Frontalzusammenstoß. Der 46-jährige Pkw-Fahrer konnte den Unfall trotz Ausweichmanöver nicht mehr verhindern. Laut Zeugenangaben fuhr der Rollerfahrer ungebremst in die Vorfahrtsstraße ein. Der 78-Jährige wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Pkw-Fahrer und seine sieben- sowie 45-jährige Insassinnen wurden leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 12.500 Euro. Die Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehren Illertissen, Betlinshausen und Bellenberg übernahmen verkehrslenkende Maßnahmen, während Beamte der Polizei Illertissen mit der Unfallaufnahme beschäftigt waren. Unter anderem musste die Unfallstelle detailliert ausgemessen werden. Die Staatsstraße 2031 war hierzu für zweieinhalb Stunden gesperrt. (PI Illertissen)BELLENBERG. Am Dienstagnachmittag, gegen 13.15 Uhr, fuhr ein 45-Jähriger mit seinem Motorroller auf der Kreisstraße NU 15 von Bellenberg in Richtung Tiefenbach. Unmittelbar nach dem Ortsausgang Bellenberg wollte er nach links in einen Feldweg abbiegen. Dabei übersah der Mann einen nachfolgenden Pkw, der ordnungsgemäß zum Überholen angesetzt hatte. Der 45-Jährige kollidierte mit der rechten Fahrzeugseite des Autos und kam zu Fall. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf 2.500 Euro geschätzt.(PI Illertissen)Medienkontakt:Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Weiterlesen

@PolizeiUFR: Schneller Ermittlungserfolg nach #Überfall auf #Spielothek in #Gemünden: Binnen weniger als 24 Stunden ist es unseren Kollegen gelungen, einen dringend Tatverdächtigen zu ermitteln. Er sitzt inzwischen in U-Haft⬇⬇⬇ #Unterfranken #WirFürEuch

Schneller Ermittlungserfolg nach #Überfall auf #Spielothek in #Gemünden: Binnen weniger als 24 Stunden ist es unseren Kollegen gelungen, einen dringend Tatverdächtigen zu ermitteln. Er sitzt inzwischen in U-Haft⬇⬇⬇https://t.co/f6wEuVXVYT#Polizei #Unterfranken #WirFürEuch pic.twitter.com/86e0oke8sm— Polizei Unterfranken (@PolizeiUFR) June 15, 2021

Weiterlesen

Stellenausschreibung des Polizeipräsidium Oberbayern Süd – Kfz-Mechatroniker/in (m/w/d) in Rosenheim

15.06.2021, PP Oberbayern Süd

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Sachgebiet Einsatztechnik in Rosenheim einen/eine Kfz-Mechatroniker/in (m/w/d) in Vollzeit (38,5 Std./Woche), unbefristet.

Ihre Hauptaufgaben:

Reparatur- und Wartungsarbeiten nach Herstellervorgaben

Service- und Reparaturarbeiten an Benzin- und Dieselmotoren für alle Bauteile und Baugruppen wie Motor, Getriebe, Fahrwerk, Bremsanlagen, Elektrik und Elektronik etc.

Fehlersuche und –beseitigung an der Fahrzeugtechnik und -elektrik

Durchführung von Fahrzeugdiagnosen mit modernen Diagnosegeräten mit Auswertung der Ergebnisse und Fehlerbehebung

Instandsetzungen sowie Ein- und Umbauten von Sondereinbauten in Dienst-Kfz

Instandsetzung kleinerer Unfallschäden

Wir erwarten von Ihnen:

Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zum Kfz-Mechatroniker/in oder Kfz-Elektriker/in

Berufserfahrung wünschenswert

Sehr gute Kenntnisse der Kfz-Elektrik und Kfz-Elektronik

Kenntnisse im Bereich Hochvolttechnik wünschenswert

Gute Kenntnisse und sicherer Umgang im Bereich Messtechnik und EDV

Mindestens Führerscheinklasse B oder höherwertig

Ausgeprägte Teamfähigkeit, Flexibilität, gepflegte Umgangsformen mit Kunden und selbstständiges Arbeiten

Körperliche Belastbarkeit muss gegeben sein

Einwandfreien Leumund

Zeitliche Flexibilität

Unser Angebot:

Bezahlung nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) in Entgeltgruppe 6.

Der Freistaat Bayern fördert die berufliche Gleichstellung und fordert Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Senden Sie bitte Ihre vollständigen, aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (lückenloser Lebenslauf, Schulabschluss- und Berufsabschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse) bis spätestens 02.07.2021 an das

Polizeipräsidium Oberbayern SüdSachgebiet PV2 Kaiserstraße 32 83022 Rosenheim oder per E-Mail: ! Wir möchten Sie bitten, das Sachgebiet Einsatztechnik Rosenheim mitanzugeben, da ansonsten Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann!Bei der Stellenbesetzung wird die Zustimmung zu einer Sicherheitsüberprüfung (gem. Art. 10 – 12 BaySÜG) und der positive Abschluss dieser Überprüfung vorausgesetzt.Aufgrund der neuen Datenschutz-Grundverordnung vom 25.05.2018, weisen wir darauf hin, dass Ihre Daten aus den Bewerbungsunterlagen für die Dauer des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden. Nähere Informationen erhalten Sie in unserem Firmenprofil

Ansprechpartner für Fragen zum Aufgabenbereich:

Herr Raab Tel.: 08031 / 200 – 1180

Ansprechpartner für arbeitsrechtliche Fragen:

Herr Gererstorfer Tel.: 08031 / 200 – 1344

Weiterlesen

Toter vom Watzmann identifiziert

Seit über acht Monaten galt ein junger Mann als vermisst. Der damals 21-Jährige Trailrunner war Anfang Oktober 2020 nicht von seiner Tour in den Bergen zurückgekehrt. Über Wochen hinweg hatten Suchmannschaften danach vergeblich nach dem Mann gesucht. Am Nachmittag des 12. Juni fand ein Bergsteiger eine regungslose Person in der Kleinen Ostwand und alarmierte die Behörden. Vor Ort konnte nur mehr festgestellt werden, dass die Person sicher tot war. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers barg den Leichnam und flog ihn, wie auch die Helfer ins Tal. Die Vermutung, dass es sich bei dem Toten um den seit langem vermissten Trailrunner handelt, bestätigten sich jetzt bei den Ermittlungen der Kriminalpolizei Traunstein und den rechtsmedizinischen Untersuchungen. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben die bisherigen Untersuchungen der Kripo nicht. Alles deutet darauf hin, dass der junge Mann bei einem tragischen Unfallgeschehen ums Leben kam.

Weiterlesen

Pressebericht vom 15.06.2021

15.06.2021, PP München

Inhalt:886. Handel mit Betäubungsmitteln – Untergiesing887. Körperverletzungsdelikt – Am Hart 888. Sexualdelikt – Westend 889. Sexualdelikt – Laim 890. Raubdelikt – Maxvorstadt 891. Verkehrsunfall zwischen Kleintransporter und Kleinkraftrad; eine Person verletzt – Maxvorstadt 892. Verkehrsunfall zwischen Fahrrad und Pkw; eine Person verletzt – Ludwigsvorstadt 893. Verkehrsunfall zwischen Pkw und Motorroller; zwei Personen verletzt – Grasbrunn 894. Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte (Callcenterbetrug) – Waldperlach 895. Terminhinweis: Vorstellung mOwi-App und Bürger-Portal (Pilotierung)

886. Handel mit Betäubungsmitteln – Untergiesing
Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen des Fachkommissariats 83 (Betäubungsmittelkriminalität) ergaben sich Erkenntnisse gegen einen 60-jährigen mit Wohnsitz in München, dass dieser mit Betäubungsmitteln handelt.Am Mittwoch, 09.06.2021, konnte ein solcher Handel zwischen ihm und einer 52-Jährigen (auch mit Wohnsitz in München) an seiner Wohnadresse in Untergiesing beobachtet werden. Im Anschluss wurde die 52-Jährige kontrolliert und wenige Gramm Kokain wurden bei ihr gefunden. Sie wurde wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln angezeigt und nach Beendigung der Anzeigenbearbeitung vor Ort entlassen. Das Kokain wurde sichergestellt.In Folge dessen wurde auch der 60-Jährige im Umfeld seines Wohnanwesens festgenommen. Er führte u. a. Bargeld (wenige tausend Euro) mit sich, welches sichergestellt wurde. Bei einer im Anschluss durchgeführten Wohnungsdurchsuchung, die zuvor richterlich angeordnet wurde, fanden die eingesetzten Beamten Kokain (mehrere hundert Gramm), wenige Gramm Marihuana und Verpackungsmaterial, welches alles sichergestellt wurde. Nach den ersten Erkenntnissen diente die Wohnung primär für die Aufbewahrung von Betäubungsmitteln.Der 60-Jährige wurde wegen dem Handel von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge angezeigt, der Haftanstalt des PP München überstellt und am Donnerstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl.Die weiteren Ermittlungen zum Fall führt das Fachkommissariat 83.

887. Körperverletzungsdelikt – Am Hart
Am Freitag, 11.06.2021, gegen 00:15 Uhr, teilte ein 23-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Garmisch-Partenkirchen mit, dass er im Bereich der Weyprechtstraße verletzt wurde. Mehrere Streifen der Münchner Polizei fuhren zum Einsatzort. Dort konnte der 23-Jährige verletzt aufgefunden werden. Er hatte eine Verletzung im Bereich des Kopfes und konnte den Beamten und dem Rettungsdienst schildern, dass er von einem oder mehreren bislang unbekannten Tätern, vermutlich mit einer Glasflasche, verletzt wurde. Mehr gab der 23-Jährige gegenüber den Einsatzkräften nicht an. Aufgrund des Verletzungsbildes ergibt sich der Verdacht auf eine schwere Körperverletzung. Eine Beschreibung des oder der Täter war dem 23-Jährigen nicht möglich. Das Kommissariat 25 hat die Ermittlungen übernommen.Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 25, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

888. Sexualdelikt – Westend
Am Sonntag, 13.06.2021, gegen 17:25 Uhr, ging ein 12-Jähriger mit Wohnsitz in München im Bereich des Bavariaparks auf einem Trampelpfad entlang. Ihm kam ein bislang unbekannter Täter entgegen und forderte den 12-Jährigen auf, dass dieser seine Hose ausziehen und ihm sein Geschlechtsteil zeigen soll. Der 12-Jährige verneinte dies und wollte weitergehen. Daraufhin wurde er von dem Täter festgehalten. Dem 12-Jährigen gelang es jedoch sich aus dem Griff zu befreien und er sprach Passanten an. Diese wiederum verständigten die Polizei. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung wurde ein 31-jähriger Afghane ohne festen Wohnsitz angetroffen, kontrolliert und festgenommen, da es einen Tatverdacht gegen ihn gab. Der 12-Jährige wurde durch den Vorfall körperlich nicht verletzt. Er wurde an seinen Erziehungsberechtigten übergeben. Der 31-Jährige wurde der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen bestätigte sich der Tatverdacht gegen ihn nicht und er wurde wieder entlassen. Das Kommissariat 15 hat die Ermittlungen übernommen.Der Täter wurde wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 160-170 cm groß, 30-40 Jahre alt, zentral- oder südasiatisches Aussehen, unrasiert, kurze dunkle (oder auch braune) Haare; er trug ein dunkelblaues T-Shirt mit Aufschrift und dunkelblaue JeansZeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

889. Sexualdelikt – Laim
Am Samstag, 12.06.2021, gegen 19:00 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung, dass in einer Unterkunft in der Elsenheimerstraße ein 9-jähriger Junge von einem 45-Jährigen missbraucht worden sei. Der 9-Jährige wurde von seinen Eltern zu dem 45-Jährigen geschickt, um bei ihm Geld zu wechseln (alle Beteiligten sind in der Unterkunft untergebracht und afghanische Staatsbürger). Als er in dessen Zimmer ankam wurde er sofort vom 45-Jährigen auf dessen Bett gezogen und der 45-Jährige nahm sexuelle Handlungen an dem 9-Jährigen vor. Nach der Tat offenbarte sich der 9-Jährige bei seinen Eltern, diese wiederum verständigten die Polizei. Der 45-Jährige konnte in seinem Zimmer angetroffen und festgenommen werden. Er wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des sexuellen Missbrauchs von einem Kind eingeleitet. Der Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl. Das Kommissariat 15 hat die Ermittlungen übernommen.

890. Raubdelikt – Maxvorstadt
Am Freitag, 11.06.2021, 22:30 Uhr bis 23:30 Uhr, befand sich eine 17-Jährige mit Wohnsitz in München im Bereich des Odeonsplatzes. Hier geriet sie in Streit mit einer weiblichen Person (unbekannte Täterin 1). Die unbekannte Täterin war zu diesem Zeitpunkt mit einem E-Scooter unterwegs und es kam hierbei zu einem Zusammenstoß der beiden. Durch den Zusammenstoß ging eine Glasflasche, welche die unbekannte Täterin bei sich trug zu Bruch. Die Täterin verließ die Örtlichkeit. Etwa eine halbe Stunde später erschien die unbekannte Täterin in Begleitung einer weiteren weiblichen Person (unbekannte Täterin 2) wieder im Bereich des Odeonsplatzes. Von der 17-Jährigen wurde nun Geld gefordert, um die kaputte Glasflasche zu ersetzen. Zudem wurde sie in aggressiver Weise aufgefordert ihre Handtasche vorzuzeigen. Die beiden Täterinnen sahen in die Handtasche. Nachdem sie dies getan hatten, griffen sie die 17-Jährige körperlich an, woraufhin diese zu Boden ging. Am Boden liegend wurde sie von den zwei Täterinnen weiterhin geschlagen und getreten. Ihre Handtasche wurde weggerissen und die beiden Täterinnen flüchteten vom Tatort. Die 17-Jährige wurde durch die Angriffe leicht verletzt. Die 17-Jährige begab sich später mit ihren Erziehungsberechtigten zur Anzeigenerstattung zur Polizei.Die Täterinnen wurden wie folgt beschrieben:
Täterin 1:Weiblich, ca. 19 Jahre alt, ca. 170 cm groß, normale bis schlanke Statur, südeuropäisches Erscheinungsbild, lange schwarze lockige Haare (Pferdeschwanz), volle Augenbrauen; dunkel gekleidet(Haare ziehen, Schlag ins Gesicht, Tritte)Täterin 2:Weiblich, ca. 19 Jahre alt, breitere Statur, ca. 165 cm groß, schwarze Haare; schwarze Oberbekleidung, beigefarbene Hose, Weinflasche in der Hand (Tritte)Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

891. Verkehrsunfall zwischen Kleintransporter und Kleinkraftrad – Maxvorstadt
Am Montag, 14.06.2021, gegen 06:15 Uhr, befuhr ein 38-Jähriger mit Wohnsitz in München mit einem Mercedes Kleintransporter die Arcisstraße in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung mit der Adalbertstraße bog er nach den ersten Ermittlungen nach links ab. In der Arcisstraße kam ihm ein 65-Jähriger mit Wohnsitz in München mit einem Kleinkraftrad entgegen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, wobei der 65-Jährige verletzt wurde. Er kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. An seinem Kleinkraftrad entstand ein Totalschaden. Der 38-Jährige blieb unverletzt und an dem Kleintransporter entstand ein mittelschwerer Sachschaden. Der Gesamtschaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich. Die Kreuzung musste teilweise gesperrt werden. Es kam zu keinen Verkehrsbehinderungen. Die Münchner Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

892. Verkehrsunfall zwischen Fahrrad und Pkw; eine Person verletzt – Ludwigsvorstadt
Am Montag, 14.06.2021, gegen 09:50 Uhr, wartete ein 63-Jähriger aus Italien als Fahrer eines Kia Pkw an der Herzog-Heinrich-Straße und Mozartstraße an einer roten Ampel. Er wollte im Anschluss auf der Herzog-Heinrich-Straße geradeaus, stadtauswärts, weiterfahren. Zur gleichen Zeit befuhr eine 27-Jährige aus München als Radfahrerin die Mozartstraße in westlicher Richtung (in Richtung Theresienwiese). Als für den 63-Jährigen die Ampel Grünlicht zeigte, fuhr er in die Kreuzung ein. Im selben Moment fuhr auch die 27-Jährige in die Kreuzung ein und prallte gegen die Fahrerseite des Pkw des 63-Jährigen. Durch den Sturz vom Fahrrad verletzte sich die 27-Jährige unter anderem im Bereich des Kopfes und wurde vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 63-Jährige blieb durch den Unfall unverletzt. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

893. Verkehrsunfall zwischen Pkw und Motorroller; zwei Personen verletzt – Grasbrunn
Am Montag, 14.06.2021, gegen 19:20 Uhr, befuhr eine 43-Jährige aus dem Landkreis München mit einem Motorroller die Bundesstraße 304 in Richtung München. Mit ihr auf dem Motorroller befand sich eine 11-jährige Angehörige. Die 43-Jährige wollte nach den ersten Ermittlungen die Einmündung zur Autobahnauffahrt A 99 (Anschlussstelle Haar, Fahrtrichtung Nürnberg) bei Grünlicht geradeaus überqueren. Ihr entgegen auf der Bundesstraße 304 kam ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg als Fahrer eines Audi Pkw, welcher in Richtung Zorneding fuhr. An der Einmündung zur Autobahnauffahrt A 99 wollte er nach links in diese abbiegen. Er bog ab und es kam zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Motorroller. Durch den Verkehrsunfall wurde die 43-Jährige und die 11-Jährige verletzt, woraufhin beide mit einem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus geflogen wurden. Der 18-Jährige blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden und dieser liegt nach der ersten Einschätzung im unteren fünfstelligen Bereich. Für die Unfallaufnahme wurde für eineinhalb Stunden die Bundesstraße 304 in Richtung München und die Autobahnauffahrt der A 99, Anschlussstelle Haar, gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

894. Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte (Callcenterbetrug) – Waldperlach
Am Montag, 14.06.2021, gegen 08:00 Uhr, erhielt eine über 80-Jährige aus München einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten. Er behauptete, dass gegen 04:00 Uhr nachts drei Täter bei der über 80-Jährigen einbrechen wollten. Glücklicherweise war es der Polizei gelungen, zwei Verdächtige festzunehmen. Der dritte Tatverdächtige sei jedoch noch auf der Flucht und soll als Angestellter der Bankfiliale tätig sein, bei welcher die Seniorin Kundin sei. Anschließend wurde die Seniorin um Mithilfe gebeten, damit der dritte Täter auch festgenommen werden könne. So begab sich die über 80-Jährige auf Anweisung des bislang unbekannten Anrufers zu einer Bankfiliale im Nahbereich ihrer Wohnung. Unter dem Vorwand einer geplanten größeren Anschaffung ließ sie sich über mehrere Zehntausend Euro auszahlen. Mit diesem Geld begab sie sich auf weitere Anweisungen des unbekannten Anrufers hin auf einen Parkplatz im Bereich der Münchner Straße (Putzbrunn). An einer vereinbarten Stelle legt sie das Bargeld in einem Kuvert ab und begab sich in ein nahegelegenes Geschäft. Hierbei hielt sie weiterhin telefonischen Kontakt mit dem falschen Polizeibeamten. Als sie zu dieser Stelle zurückkehrte, war das Geldkuvert bereits durch einen bislang unbekannten Täter abgeholt worden. Nach Rückkehr zu ihrer Wohnanschrift schöpfte die über 80-Jährige den ersten Verdacht und verständigte die Polizei über den Notruf 110.Durch Polizeikräfte wurde eine Anzeige wegen des Verdachts des Trickbetrugs durch falsche Polizeibeamte aufgenommen. Erste Ermittlungen im Nahbereich führten zu keiner Festnahme eines möglichen Tatverdächtigen. Die AG-Phänomene hat die weiteren Ermittlungen übernommen.Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum am Montag, 14.06.2021, von 09:30 Uhr bis 10:30 Uhr, im Bereich der Münchner Straße, Mangfallstraße, Oedenstockacherstraße in Putzbrunn Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 3, AG-Phänomene, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden fast immer den Trick, dass sie die Angerufenen über vermeintliche Einbrüche in der Nachbarschaft informieren. Sie behaupten, dass sie deshalb in der Wohnung mögliche Geld- bzw. Schmuckbestände kontrollieren müssten. Vergewissern Sie sich bitte durch einen selbstständigen Anruf beim Polizeinotruf 110, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handeln könnte. Wenn Sie den Polizeinotruf 110 anrufen, vergewissern Sie sich bitte, dass ein vorheriger Anruf auch definitiv beendet wurde, indem der Hörer aufgelegt oder eine entsprechende Taste eines Mobiltelefons gedrückt wurde. Lassen Sie keine unbekannten Personen in Ihre Wohnung, die sich nicht eindeutig legitimieren können. Dieser Hinweis gilt außerdem für Betrugsmaschen ähnlicher Art. Wenn Sie Anrufe von vermeintlichen Personen anderer Behörden erhalten, vergewissern Sie sich über einen unabhängigen Anruf bei dieser Behörde, ob der Anrufer tatsächlich in deren Auftrag bei Ihnen angerufen hat. Machen Sie am Telefon niemals Angaben über Ihre finanziellen Verhältnisse und teilen Sie keine Bankverbindungsdaten mit.

895. Terminhinweis: Vorstellung mOwi-App und Bürger-Portal (Pilotierung)
Das Polizeipräsidium München erhielt vom Bayerischen Staatsministerium des Inneren für Sport und Integration den Auftrag zur Pilotierung der „mOwi-App“ und des damit verbundenen „Bürger-Portals“, im Zeitraum von 15.06.2021 bis 15.08.2021.Hinter diesen Begrifflichkeiten steckt ein innovatives Verfahren, welches die bisherige Verwarnung mit Zahlungsaufforderung („der klassische Strafzettel“) ablösen soll. Hierzu werden drei Dienststellen des Polizeipräsidiums München mit entsprechenden Geräten ausgestattet, um Verwarnungen (z.B. Falschparken) mit der neuen App auszustellen.Um den Ablauf und die Geräte sowie das neue Format der Verwarnung vorzustellen, lädt das Polizeipräsidium München zu Beginn der Pilotierung Medienvertreter zu einer Präsenz-Presserunde amDonnerstag, 17.06.2021, um 11:30 Uhr, im Medienzentrum der Pressestelle, Eingang Augustiner Straße 2
ein. Es wird über den Ablauf des Verwarnungssystems informiert und die technische Ausstattung sowie deren Anwendung wird präsentiert. Im Anschluss an die Vorstellung besteht die Möglichkeit für Interviews mit den Verantwortlichen der Pilotierung. Fotos und Videoaufnahmen können aufgenommen werden. Exklusiv zeigen wir ein kurzes Tutorial-Video, welches später in den Sozialen Netzwerke veröffentlicht wird.Wir bitten um eine Anmeldung vorab per Mail unter oder unter der Telefonnummer 089/2910-4800. Das für die Presserunde geltende Hygienekonzept wird dann noch per E-Mail verschickt.

Weiterlesen