Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 22. Juli 2021

Polizei Schwaben Süd West

22.07.2021, PP Schwaben Süd/West


Die tagesaktuellen en der inspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der station Pfronten, sowie en der Kriminal, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
estelle beim präsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Anrufe durch Falschen beamten

FÜSSEN. Am Mittwochnachmittag rief ein Trickbetrüger bei einer 80-jährigen Frau an. Der Täter gab sich als beamter der örtlich zuständigen aus und gab an, dass in der Nachbarschaft eingebrochen wurde. Weiter wurde nach Wertgegenständen gefragt. Die rüstige Rentnerin erkannte den Betrugsversuch, reagierte vorbildlich und ließ sich auf kein weiteres Gespräch ein. Sie verständigte die Füssen. Es entstand kein finanzieller Schaden. Die Beamten nehmen die Ermittlungen auf.
(PI Füssen)

Fensterscheibe eingeschlagen

RIEDEN AM FORGGENSEE. Am Mittwochvormittag meldete der 55-jährige Bewohner eines Hauses in der Dietringer Straße, dass bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Fensterscheibe seines Hauses eingeschlagen worden war. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 250 Euro. Hinweise bitte an die inspektion Füssen unter der Telefonnummer 08362/91230.
(PI Füssen)

Sturz mit dem Fahrrad

FÜSSEN. Am frühen Mittwochabend befuhr ein 13-jähriges Mädchen mit ihrem Fahrrad den Verbindungsweg zwischen dem Otto-Kreisel und der Bahnhofsstraße. An einem Poller blieb sie mit dem Lenker hängen und stürzte alleinbeteiligt. Glücklicherweise wurde die 13-Jährige nur leicht verletzt, auch das Fahrrad wurde nicht beschädigt. Die Füssen bedankt sich bei den Ersthelfern, die sich ausgesprochen vorbildlich und beherzt um die Verletzte kümmerten, bis der Rettungsdienst eintraf.
(PI Füssen)

Geparkten Traner beschädigt

FÜSSEN. Im Zeitraum vom 18.07.2021 bis 21.07.2021, wurde ein schwarzer Traner auf der Beifahrerseite beschädigt. Das Fahrzeug stand auf einem der öffentlichen Parkplätze im Venetianerwinkel im Bereich der Bahnlinie. Der Unbekannte hatte auf der Beifahrerseite vermutlich mit einem spitzen Gegenstand einen rund 134 cm langen Kratzer verursacht. Hinweise nimmt die inspektion Füssen unter der 08362/91230 entgegen.
(PI Füssen)

Küchenbrand

PFRONTEN. Zu einem Küchenbrand kam es am Mittwochnachmittag in Pfronten-Heitlern. Eine 80-jährige Frau vergaß auf dem eingeschalteten Elektroherd einen Topf mit heißen Fett. Das Fett im Topf entzündete sich und setzte die Dunstabzugshaube über dem Herd in Brand. Die Frau konnte den Topf noch vom Herd ziehen und so Schlimmeres verhindern. Die alarmierte Feuerwehr löschte noch den restlichen Brand ab. Die Feuerwehren aus Pfronten war mit 30 Mann im Einsatz und der Rettungsdienst war mit alarmiert. Die Frau blieb unverletzt. Der Schaden an der Küche wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.
(PSt Pfronten)

Zahlreiche Wildunfälle

BUCHLOE. Insgesamt vier Wildunfälle mit fünf Rehen und 13.000 Euro Schaden wurden der Buchloer innerhalb von 24 Stunden gemeldet.
Am Mittwochmorgen fuhr eine 60-jährige Frau mit ihrem Pkw von Oberostendorf in Richtung Lengenfeld, als ihr aus einem Feld kommend ein Reh in die Fahrzeugseite und anschließend zurück ins Feld lief. Trotz Nachsuche des Jagdpächters mit seinem Hund konnte das Tier nicht gefunden werden. Es muss schwer verletzt sein, da entsprechende Blutspuren am und auf der Straße vorhanden waren. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.
Am Mittwochabend wurde das nächste Reh auf der Strecke von Lengenfeld in Richtung Asch überfahren. Es war in den Pkw eines 49-jährigen Mannes gelaufen. Das Reh blieb tot am Fahrbahnrand liegen, der Sachschaden am beträgt auch hier 5.000 Euro.
Etwas später am Mittwochabend war ein 46-jähriger Mann von Honsolgen in Richtung Bronnen unterwegs, als plötzlich ein Reh aus einem Maisfeld kam. Auch hier lief das Reh nach dem Zusammenstoß zurück ins Feld, weshalb der Jagdpächter zur Nachsuche verständigt wurde. Der Schaden am Pkw beträgt 2.000 Euro.
Am Donnerstagmorgen waren gleich zwei Rehe Opfer eines Unfalls. Ein 36-Jähriger war von Aufkirch in Richtung Welden mit seinem Pkw unterwegs, als ihm gleich zwei Rehe ins liefen. Da er sich nicht sicher war, ob beide auch tot sind, wurde der Jagdpächter verständigt um dies an Ort und Stelle zu überprüfen. In diesem Fall wird der Schaden am Pkw mit 1.000 Euro angegeben.
(PI Buchloe)

Warenbetrug

LAMERDINGEN. Einen Warenbetrug zeigte eine Frau bei der an. Sie hatte auf einem Kleinanzeigenportal ein Kinderbuch erworben und das per Vorkasse überwiesen. Ermittlungen gestalten sich für die in diesem Fall jedoch schwierig, da sie das auf ein polnisches Konto überwiesen hat. Erkennbar ist dies an den ersten beiden Buchstaben der IBAN, die im vorliegenden Fall nicht mit DE für , sondern mit PL für Polen begann. Über www.iban-rechner.de kann jederzeit die Empfängerbank festgestellt werden.
(PI Buchloe)

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

MAUERSTETTEN. Vermutlich in der Nacht vom Mittwoch, 14. Juli, auf den Donnerstag, 15. Juli, streute ein Unbekannter auf der Verlängerung des Dösinger Weges fast 100 Zimmermannsnägel aus. Die Nägel lagen auf den Fahrspuren des Feldweges und reichten bis zum Anschluss an den Radweg hin. Glücklicherweise kam kein Radfahrer oder Reiter in diesem Bereich zu Sturz. Erwähnenswert ist noch, dass ein Zeuge, der hier mit dem Hund unterwegs war, sich die Mühe machte und dankenswerterweise die Nägel selber einsammelte und so die Gefahr für andere beseitigte. Hinweise nimmt die PI Kaufbeuren entgegen unter Tel. (08341) 933-0.
(PI Kaufbeuren)

Brand einer Thujahecke

NEUGABLONZ. Am frühen Mittwochabend brannte in der Dessestraße eine Thujahecke. Da die Pflanze bekannt ist für ihre trockenen Äste, verbreitete sich das Feuer in kürzester Zeit. Aufmerksame Zeugen und Anwohner konnten den Brand glücklicherweise bis zum Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle bringen. Die Feuerwehr Kaufbeuren löschte schließlich den Brand. Durch den Brand wurde nicht nur die Hecke, sondern auch ein Rollladen des angrenzenden Wohnhauses beschädigt. Der Schaden wird auf circa 1.500 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist bislang unklar. Sachdienliche Hinweise erbittet die Kaufbeuren unter Tel. 08341/933-0.
(PI Kaufbeuren)

„Moped“ beschädigt

KAUFBEUREN. Sogenannte Mopeds sind vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, die mit der Fahrerlaubnisklasse AM geführt werden dürfen. Bereits am 07.07.2021 wurde solch ein Fahrzeug in der Schelmenhofstraße durch die Kraft mehrerer Personen hochgehoben und versetzt. Vermutlich sollte es sich dabei lediglich um einen Streich n. Allerdings blieb die Fahrzeughalterin nun auf einem Schaden von rund 1.000 Euro sitzen. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kaufbeuren zu melden, Tel. 08341/933-0.
(PI Kaufbeuren)

Betrunkener Radfahrer schlägt Sanitäter

GÜNZACH. Mittwochnacht gegen 23:30 Uhr kam 64-jähriger E-Bike-Fahrer in Albrechts aufgrund seiner starken Alkoholisierung zu Sturz. Dabei zog er sich mehrere Schürfwunden sowie eine blutige Nase und Lippe zu. Der Radfahrer zeigte sich bereits bei Eintreffen des Rettungswagen und der unkooperativ. Er sollte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der Fahrt schlug der 64-jährige unvermittelt dem benden Rettungssanitäter ins Gesicht, der dabei leicht verletzt wurde. Die Lage konnte schnell beruhigt werden und der Mann wurde im Klinikum abgeliefert. Ihn erwarten jetzt neben der Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zudem Anzeigen wegen tätlichen Angriffs auf Rettungskräfte und Körperverletzung.
(PI Kaufbeuren)


No tags for this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.