Politiker als Handlanger eines Finanzkonzerns, eine Finanzaufsicht, die Vorwürfe nicht prüfte, sondern als haltlos darst…

DieLinkeFraktionBT

https://scontent-mia3-2.xx.fbcdn.net/v/t15.5256-10/p526x296/202794032_515668119679152_602495933203732341_n.jpg?_nc_cat=107&ccb=1-3&_nc_sid=08861d&_nc_ohc=ctU6OuPEFJ0AX_5XPSx&_nc_ht=scontent-mia3-2.xx&tp=6&oh=b3179ceb737a1d5a30f6087b8b5c88cc&oe=60D7537B
er als Handlanger eines Finanzkonzerns, eine Finanzaufsicht, die Vorwürfe nicht prüfte, sondern als haltlos darstellte – das sind Zutaten, die zum card-Skandal führten. LINKE, Grüne und FDP haben heute vor der Bundesekonferenz ihr Sondervotum zum Untersuchungsausschuss vorgestellt. “Die Illusionsfabrik card war nur denkbar”, sagte Fabio De Masii, “weil sie sich ein politisches Netzwerk organisiert haben.” Bundesfinanzminister Scholz (SPD) könne sich nicht wegducken, sein Geschäftsbereich sei erheblich betroffen, so der stellvertretende Vorsitzende der DIE LINKE. im .
No tags for this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.