Zwischen Feiern und Krawall: Die Stimmung nach dem Lockdown. “Zur Sache Baden-Württemberg!”, SWR Fernsehen Baden-Württemberg

16.06.2021 – 16:36

                

SWR - Südwestrundfunk

Stuttgart (ots)

Das landespolitische Magazin “Zur Sache Baden-Württemberg!” live am 17. Juni 2021 um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg / Moderation: Alexandra Gondorf

Nach der Stuttgarter Krawallnacht im vergangenen Jahr hatte Innenminister Thomas Strobl (CDU) mehr Polizeipräsenz und weiträumige Videoüberwachung versprochen, um Städte abends sicherer zu machen. Dennoch kam es vor wenigen Wochen beispielsweise in Stuttgart, Heidelberg, Tübingen und Ulm erneut zu Auseinandersetzungen zwischen jungen Erwachsenen und der Polizei. Während hunderte Menschen friedlich die lauen Sommernächte auf den öffentlichen Plätzen im Land genießen, herrscht anscheinend bei einigen Jugendlichen eine aggressive Stimmung. Woher kommt die Wut und was hat die Pandemie damit zu tun? Was muss vor Ort getan werden, um die Situation junger Menschen, die vom besonders betroffen waren, zu verbessern? Diese und andere Fragen stellt “Zur Sache Baden-Württemberg!” dem Oberbürgermeister der Stadt Schorndorf Matthias Klopfer (SPD). Er ist zu Gast in der Live-Sendung am Donnerstag, 17. Juni 2021, um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen Baden-Württemberg. Nach Ausstrahlung steht die Sendung ein Jahr lang in der ARD Mediathek.

Tatort Bauernhof – Diebe ernten Felder ab

Ausgesät hat Landwirt Martin Linser noch selbst – doch die Ernte fahren immer wieder andere ein: Unbekannte, die nachts auf seinen Feldern bei Freiburg kiloweise Spargel stechen. Der Badische liche Hauptverband vermutet kriminelle Banden hinter den Nacht-und-Nebel-Aktionen. Denn so wie Martin Linser geht es vielen Landwirtinnen in ganz Baden-Württemberg. Gemüse ernten, Weinblätter abzupfen und ganze Obstbäume auf Ladeflächen verschwinden lassen: Die Diebe wissen offenbar genau, was zu tun ist – und sie sind schnell. Einige bringen sogar ihre eigenen Erntemaschinen mit aufs Feld. Mit dem harmlosen “Mundraub” von früher habe das nichts mehr zu tun, sagt auch die Freiburger Polizei. Wer sind die Diebe und wie können Landwirtinnen ihre Ernte schützen?

Unsichtbare Gefahr von unten – Gemeinden müssen Radon-Vorsorge betreiben

Nachdem die Landesregierung nun 29 Kommunen zu so genannten Radon-Vorsorgegebieten erklärt hat, sind viele Gemeinden verunsichert. Die Bürgermeisterinnen fühlen sich mit den Kosten und Sorgen allein gelassen und die betroffenen Bürgerinnen haben Angst um ihre Gesundheit. Expert*innen kritisieren die Festlegung der Gebiete. Sie sagen, messen müsse man eigentlich überall. Denn das radioaktive Gas Radon sei die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs und es gebe keinen Schwellenwert, unter dem das Gas unbedenklich ist.

Brücke ohne Zweck – die “So-da-Brücke” von Ladenburg

In Ladenburg gibt es mitten auf dem freien Feld eine Brücke, über die keine Straße führt und die auch nichts überbrückt. Sie hat keine Funktion und ist einfach “so da”. Die Landesstraße, die über die sogenannte “So-da-Brücke” führen soll, wird erst in ein paar Jahren angebunden, und die Gleise darunter wurden bereits zurückgebaut. Eine Brücke für 1,4 Millionen Euro ohne Sinn und Zweck? Nicht nur der Bund der Steuerzahler hält das für eine eindeutige Verschwendung von Steuergeldern.

“Zur Sache Baden-Württemberg!”

Das SWR magazin “Zur Sache Baden-Württemberg!” et über politische Themen: hintergründig, kontrovers und nah an den Menschen in Baden-Württemberg. Vor-Ort-agen, Hintergrundfilme und Studiointerviews lassen politische Zusammenhänge verständlich werden. In der “Wohnzimmer-Konferenz” diskutieren jeden Donnerstag Menschen aus Baden-Württemberg via Webcam von zu Hause aus live mit.

ARD Mediathek: Sendung und einzelne Beiträge sind nach der Ausstrahlung von 17. Juni 2021 bis 17. Juni 2022 unter www.ARDmediathek.de verfügbar, außerdem unter www.SWR.de/zur-sache-baden-wuerttemberg.

efotos unter www.ARD-foto.de.

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter http://swr.li/stimmung-nach-lockdown

Die estelle des SWR auf Twitter: twitter.com/SWRe

Der des SWR unter http://x.swr.de/s/vernetztnewsletter

ekontakt:

Ursula Foelsch, Tel. 0711 929 11034,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.