Nachtrag zum Pressebericht vom 15.06.2021

Polizei München

Im Rahmen des einsatzes zur UEFA EURO 2020 verliefen die Stunden vor dem Fußballspiel Frankreich – äußerst ruhig. Lediglich in der Münchner Innenstadt kam es am Marienplatz im Bereich einer dortigen Gaststätte einmal gegen 15.30 Uhr und einmal gegen 17.00 Uhr zum Abbrennen einiger pyrotechnischer Gegenstände (Rauchtöpfe und Rauchkörper). Es wurde dabei aber niemand verletzt und es kam auch zu keinen bislang bekannten Sachschäden. Ansonsten kam es noch zu leichten Problemen bei der Anfahrt von Ticketinhabern mit Privatfahrzeugen, die keine Parkberechtigung für das Parkhaus bei der Fußball-Arena- im Vorfeld online erworben hatten. Kurz vor dem Anpfiff des Fußballspiels, gegen 21.00 Uhr, landete ein Gleitschirmflieger auf dem Spielfeld der Fußball Arena . Hierbei t es sich augenscheinlich um einen aktivisten von Greenpeace. Beim Landeanflug verletzte der Pilot nach jetzigem Stand zwei männliche Personen. Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst medizinisch versorgt und zur weiteren Abklärung in Krankenhäuser gebracht. Eine akute notärztliche Versorgung war nicht erforderlich. Der Pilot selbst machte keine Verletzungen geltend. Der 38-jährige mit Wohnsitz in Baden Württemberg wurde festgenommen. Das Fluggerät wurde sichergestellt. In diesem Zusammenhang wird nun u.a. wegen verschiedenen Delikten nach den Strafgesetzbuch und dem Luftverkehrsgesetz ermittelt. Das präsidium betont, dass es keinerlei Verständnis für solche unverantwortlichen Aktionen gibt, bei denen eine erhebliche Gefährdung von Menschenleben in Kauf genommen wird.

Daneben wurde ein 48-jähriger mit Wohnsitz in Nürnberg festgenommen, der eine Drohne im Flugbeschränkungsgebiet um die Fußball-Arena- gesteuert hat. Ein Zusammenhang mit dem Gleitschirmflug besteht nach derzeitigem Kenntnisstand nicht. Die weist ausdrücklich darauf hin, dass es auch an den kommenden Spieltagen hier ein Flugbeschränkungsgebiet gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.