Rund 600 Gramm Amphetamin bei Wohnungsdurchsuchung sichergestellt – Drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Polizei Unterfranken

11.06.2021, PP Unterfranken


Gemeinsame erklärung des präsidiums Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 11.06.2021

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Bereits im Frühjahr diesen Jahres führten intensive Ermittlungen der Kriminal Würzburg auf die Spur eines 31-Jährigen, der einen schwunghaften mit Rauschgift, insbesondere Amphetamin, Marihuana sowie Crystal Meth im Kilobereich betreiben soll. Bei einer Wohnungsdurchsuchung des Tatverdächtigen hat die Kriminal Würzburg dann am frühen Mittwochmorgen u. a. rund 600 Gramm Amphetamin sichergestellt. Der 31-Jährige sowie zwei weitere Tatverdächtige im Alter von 28 und 22 Jahren sitzen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg und richterliche Anordnung mittlerweile in Untersuchungshaft.

Aufgrund dieser kriminallichen Erkenntnisse erwirkte die Staatsanwaltschaft Würzburg einen Durchsuchungsbeschluss für ein Gebäude mit angrenzender Scheune im Raum Marktheidenfeld. Gegen 06:00 Uhr haben die Rauschgiftfahnder mit Unterstützung von Kräften des USK Würzburg der Bereitschafts und Diensthundeführern der Operativen Ergänzungsdienste Würzburg das Anwesen betreten und den Durchsuchungsbeschluss vollzogen. Dabei stießen sie in vermeintlich guten Verstecken auf insgesamt 600 Gramm Amphetamin, rund 300 Gramm Marihuana, Kleinmengen LSD, MDMA, Haschisch, Psilocybin-Pilze, sog. Magic Mushrooms sowie betäubungsmittelhaltige Arzneimittel. Ein 31-Jähriger und sein neun Jahre jüngerer Mitbewohner wurden vorläufig festgenommen.

Im Zuge der Anschlussermittlungen ergaben sich Hinweise auf den mit Betäubungsmitteln durch einen weiteren Tatverdächtigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde auch für dieses Wohnanwesen ein Durchsuchungsbeschluss erlassen. Bei dem 28-Jährigen wurden Kleinstmengen an Rauschgift sowie Utensilien für Betäubungsmittel, die auf einen Rauschgift hinweisen, aufgefunden. Der Mann konnte im Rahmen einer Fahndung aufgegriffen und festgenommen werden.

Alle drei Männer wurden in der Folge dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des treibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ. Die Beschuldigten wurden nach der Eröffnung der Haftbefehle in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. In Zusammenhang mit dem sichergestellten Rauschgift werden die noch andauernden Ermittlungen von der Kriminal Würzburg unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Würzburg durchgeführt.


No tags for this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.