PD Leipzig – Einsatz der Leipziger Polizei anlässlich des Versammlungsgeschehens | Nachtrag zur Meldung Hund hinter Fahrzeug hergezogen | Unfall zwischen Radfahrer und Pkw

Polizei Sachsen

Am 12. Juni 2021 finden im Stadtgebiet Leipzig mehrere Versammlungen statt. Dabei wurden unter anderem zwei Aufzüge bei der Versammlungsbehörde aneigt. Ein Aufzug unter dem Motto „Demokratie erfordert den konstruktiven sachlichen Dialog – Leisten wir einen Beitrag dazu“ findet in der Leipziger Innenstadt satt. Der zweite Aufzug unter dem Motto „Trotz- allem – wir bleiben linX“ wird im Leipziger Stadtteil Connewitz durchgeführt. Beide sollen in den Nachmittagsstunden beginnen und dauern voraussichtlich bis in die Abendstunden an.

Die führt aufgrund des Versammlungsgeschehens einen Einsatz durch, um die öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie das Grundrecht der Versammlungsfreiheit unter Einhaltung der Sächsischen -Schutz-Verordnung zu gewährleisten.

Die direktion Leipzig wird dabei durch Einsatzkräfte der sächsischen Bereitschafts und der Bundes unterstützt. Weiterhin werden unter anderem hubschrauber und die reiterstaffel im Einsatz sein.

Die Bevölkerung wird gebeten, sich in den Nachmittagsstunden im Bereich der Innenstadt und in Connewitz auf Verkehrsbeeinträchtigungen des Individualverkehrs und des öffentlichen Personennahverkehrs einzustellen.

Die Außenstelle Wiedebach-Passage des reviers Leipzig-Südost ist am Samstag für den Besucherverkehr nicht geöffnet. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich mit ihren Anliegen auf das revier Südost (Richard-Lehmann-Straße 19, 04275 Leipzig) oder die Außenstelle Markkleeberg (Am Poseidon 4, 04416 Markkleeberg) zu begeben.

Die Stabsstelle Kommunikation steht an dem Tag als Ansprechpartner zur Verfügung. Für Medienschaffende kann eine liche Schutzkomponente unter der Telefonnummer 0341 966 44400 angefordert werden. (db, fr)

Nachtrag zur Hund hinter Fahrzeug herogen

In Medieninformation Nr. 292|21 eten wir über einen Fall, in dem ein Hund an der Anhängerkupplung eines Fahrzeugs hinterherogen wurde. Die bisherigen Ermittlungen zum Anfangsverdacht des Verstoßes gegen das gesetz hierzu ergaben, dass von einer vorsätzlichen Straftat zurzeit nicht ausgegangen wird. Da eine fahrlässige Begehungsweise dennoch nicht ausgeschlossen werden kann, dauern die Ermittlungen hierzu weiter an. (cg)

Unfall zwischen Radfahrer und

Ort:      Leipzig (Zentrum Südost), Johannisallee/Liebigstraße
Zeit:     11.06.2021, 07:20 Uhr

Die Fahrerin eines Citroën (33, deutsch) fuhr die Johannisallee in Richtung der Straße des 18. Oktobers. Als sie links in die Linnéstraße abbiegen wollte, kollidierte sie mit der entgegenkommenden Radfahrerin (31), die auf dem Radfahrstreifen in Richtung Ostplatz fuhr. Die 31-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und ein Krankenhaus gebracht. Ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Der Sachschaden wurde mit circa 2.000 Euro beziffert. Die Johannisallee wurde während der Unfallaufnahme zwischen der Philipp-Rosenthal-Straße und der Prager Straße vollgesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Gegen die -Fahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (db)

Einbruch in Eisdiele

Ort:      Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße
Zeit:     zwischen 10.06.2021, gegen 23:00 Uhr bis 11.06.2021, gegen 10:00 Uhr

Unbekannte Täter hebelten das Fenster einer Eisdiele auf und drangen dadurch in den Verkaufsraum ein. Im Anschluss brachen sie die Kasse auf und entwendeten Bar im oberen dreistelligen Bereich. Der Sachschaden beträgt rund 100 Euro. Die ermittelt wegen eines besonders schweren Falles des Diebstahls. (mp)

Unfall zwischen Radfahrer und Sattelzugmaschine

Ort:      Torgau, Süptitzer Weg/Außenring – B183
Zeit:     10.06.2021, gegen 09:45 Uhr

Am Donnerstagmorgen fuhr ein 33-Jähriger (polnisch) mit einem Sattelzug auf dem Süptitzer Weg in östliche Richtung und beabsichtigte nach links auf die Straße Außenring (B183) abzubiegen. Während des Abbiegevorgangs übersah er eine in südliche Richtung fahrende 66-jährige Radfahrerin. In Folge der Kollision stürzte die Frau und zog sich schwere Verletzungen zu. Sie wurde in einem nahe gelegenem Krankenhaus stationär aufgenommen. Es entstand Sachschaden von etwa 100 Euro. Die hat die Ermittlungen gegen den 33-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen. (fr)

Gefährdung des Straßenverkehrs

Ort:      Mügeln (Niedergoseln), Brunnenstraße
Zeit:     10.06.2021, gegen 17:30 Uhr

Gestern Nachmittag befuhr der 29-jährige Fahrer (deutsch) eines Audi die Brunnenstraße (K8939) aus Mügeln kommend in östliche Richtung. In der Ortslage Niedergoseln kam der Mann mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen eine Hauswand. Anschließend setzte er mit seinem beschädigten die Fahrt fort. Wenig später kam der 29-Jährige zum Unfallort zurück, um vermutlich Unfallspuren zu beseitigen. Dabei wurde er durch Zeugen beobachtet, die die informierten. Die Beamten konnten den Mann stellen. Es stellte sich heraus, dass der 29-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol (0,62 Promille) stand. Zudem besteht der Verdacht, dass der Mann Betäubungsmittel konsumiert haben soll. Er muss sich nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unfallflucht sowie des Fahrens unter berauschenden Mitteln verantworten. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht abschließend bekannt. (fr)

Schwere Brandstiftung an Kirche

Ort:      Leipzig (Grünau-Siedlung), Kolpingweg
Zeit:     10.06.2021, zwischen 09:30 Uhr und 09:40 Uhr

Gestern Morgen setzten Unbekannte eine Tür einer Kirche in Brand, wodurch es zu einem Schwelbrand kam. Durch das Feuer wurde ein eingelassenes Glasfenster beschädigt. Durch den zügigen Einsatz der Feuerwehr konnte das Feuer gelöscht werden. Es kamen keine Personen zu Schaden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro. (fr)

Zeugenaufruf – Diebstahl einer Schiffsschraube

Ort:      Eilenburg

Zeit:     09.06.2021 gegen 18:00 Uhr bis 10.06.2021 gegen 15:00 Uhr

Unbekannte entwendeten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag von einem Grundstück eine etwa 150 Kilogramm schwere Schiffsschraube mit einem Durchmesser von 130 Zentimetern. Der Diebstahlschaden wurde im mittleren dreistelligen Bereich angegeben. Die hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt, dem Verbleib der Schiffsschraube oder den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim revier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 – 100 zu melden. (fr)

No tags for this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.