Grünen-Politiker Cem Özdemir im RND-/KStA-Podcast “Die Wochentester”: “Wir sind nicht für Lebensstil-Fragen zuständig, wir sind zuständig für die Leitplanken”

11.06.2021 – 14:33

                

MAASS-GENAU - Das Medienbüro

Köln (ots)

Der ehemalige chef von Bündnis 90/Die Grünen Cem Özdemir wehrt sich zum Auftakt des Grünen-tages gegen den Vorwurf, die Grünen seien eine Verbots.

Özdemir: “Als eine , die der Freiheit verpflichtet ist, sollte man solche Lebensstil-Fragen doch bitteschön den Leuten selber überlassen, die sind ja nicht blöd. Wir sind nicht für Lebensstil-Fragen zuständig, wir sind zuständig für die Leitplanken. Um aus der sozialen eine ökologisch soziale Markt zu machen.”

Im Gespräch mit Wolfgang Bosbach und Christian Rach räumt Özdemir ein: “schutz ist nicht zum Nulltarif zu haben. Das ist ein Gebot der Ehrlichkeit, das klar zu sagen. Jeder, der sagt, wir wollen das Pariser schutzabkommen ernst nehmen. Jeder, der sagt, wir wollen auch nicht gegen das surteil verstoßen, kommt um den CO2-Preis nicht herum.”

Özdemir im “Wochentester”-Podcast: “Aber das muss maßvoll sein und es muss einen sozialen Ausgleich geben.”

Der ehemalige chef fordert ein Umdenken: “Ich betrachte schutz nicht als Hindernis für die , sondern es ist künftig die Grundlage für erfolgreiches en und verdienen. Ich treffe viele Unternehmer, die längst sagen: Wir haben das verstanden. In der würde ich mir den Mut auch bei den en wünschen, die traditionell vorgegeben haben, snah zu sein.”

Auch zum Reizthema “SUV” äußert sich Özdemir, der grüner Vorsitzender im Verkehrsausschuss des es ist: “Ich würde den SUV nicht verbieten. Wenn Leute glauben, dass die Straßensituation in Köln oder in Stuttgart so schlimm ist, dass du ohne SUV in der Stadt in den Schlaglöchern verschwindest, dann sollen sie in Gottes Namen ihren SUV fahren. Aber ich sage auch: Wenn du im Parkhaus statt einem Parkplatz zwei brauchst, weil das Ding so riesig ist, oder wenn du entsprechend CO2 raushaust, kann es keine ökologische Zechprellerei geben. Meine Lösung wäre ein Bonus-Malus-System. Dann helfen die SUV-Fahrer, die Mobilität von morgen zu finanzieren.”

www.RND.de, www.ksta.de, www.diewochentester.de sowie über Apple Podcasts, Spotify, Amazon Music, Audio Now, Deezer und Podimo.

kontakt:

MAASS·GENAU – Das Medienbüro. Jochen Maass. Tel. 0221 80015946.
eMail:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.