PD Leipzig – Zwei Tatverdächtige nach Hausfriedensbruch gestellt | Räuberischer Diebstahl | Bahnsprayer auf frischer Tat gestellt

Polizei Sachsen

Ort:      Leipzig (Meusdorf), Pahlenweg
Zeit:     16.05.2021, 02:29 Uhr

Zwei Männer (18 und 27, beide tunesisch) schoben die heruntergelassene Jalousie am Fenster eines Einfamilienhauses hoch. Das dahinter befindliche Fenster stand offen. Während dieser Handlung überraschte der Bewohner des Hauses die Männer, worauf beide die Flucht ergriffen. In einem Nachbargrundstück entwendeten sie im Anschluss aus einem unverschlossenen Gegenstände im Wert von etwa 50 Euro. Die beiden Tatverdächtigen, die eine weiße Mund-Nasen-Bedeckung trugen, konnten schließlich durch beamte des reviers nach erneuter Flucht in Tatortnähe gestellt werden. Aufgrund der Gegenwehr der beiden Tatverdächtigen erlitten die beamten leichte Verletzungen. Sie sind aber weiterhin dienstfähig. Die Tatverdächtigen führten während der Tathandlungen ein Pfefferspray sowie ein Messer bei sich. Beides wurde im Rahmen der lichen Maßnahmen sichergestellt. Die hat Ermittlungen wegen eines Diebstahls mit Waffen, wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Die beiden Tatverdächtigen wurden nach Beendigung der lichen Maßnahmen wieder entlassen. (pj)

Räuberischer Diebstahl

Ort:      Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße
Zeit:     16.05.2021, gegen 18:00 Uhr

Gestern Abend stand ein junger Mann vor einem Imbiss in der Eisenbahnstraße/Max-Liebermann-Straße. Er hatte eine größere Summe Bar in der Hand, als ein Unbekannter an ihn herantrat und ihm das bündel aus der Hand nahm. Kurz darauf kamen drei weitere unbekannte Männer hinzu und übergaben sich das jeweils. Der vierte Unbekannte gab dem Geschädigten letztlich das zurück. Er stellte fest, dass 150 Euro fehlten und forderte den Betrag von den Männern zurück. Er wurde daraufhin mit einer Flasche bedroht, geschlagen und getreten. Die vier Unbekannten flüchteten. Der Geschädigte blieb unverletzt. Die hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls aufgenommen und sucht nach Zeugen des Sachverhaltes. Die Personen wurden wie folgt beschrieben:

Erste Person:

  • circa 19 bis 21 Jahre alt
  • circa 1,70 m bis 1,75 m groß
  • südländischer Phänotyp (Vermutlich arabisch)
  • sprach deutsch mit arabischem Akzent
  • kurze Haare, maximal 3 cm
  • Bekleidung: Blaue Jacke, schwarze Hose

Zweite Person:

  • circa 1,75 m groß
  • südländischer Phänotyp (vermutlich nordafrikanisch)
  • Bekleidung: Dunkelblaue Jacke, mit einem kn Zeichen auf der Brust

Dritte Person:

  • circa 20 Jahre alt
  • circa 1,75 m groß
  • südländischer Phänotyp (vermutlich arabisch)
  • hatte einen arabisch französischen Akzent
  • schwarze kurze Haare
  • Bekleidung: Schwarze Jacke, schwarze Jogginghose

Vierte Person:

  • circa 25 Jahre alt
  • circa 1,80 m – 1,85 m groß
  • kurz gehaltener Vollbart
  • lange, nach hinten gegelte, schwarze Haare
  • Bekleidung: Schwarz weiße “Nike” Schuhe, schwarze Jogginghose, schwarze Jacke

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminal, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden. (sf)

Bahnsprayer auf frischer Tat gestellt

Ort:      Delitzsch, Karl-Marx-Straße
Zeit:     16.05.2021, 14:10 Uhr

Vier Tatverdächtige verschafften sich widerrechtlich Zutritt zu einer Fahrzeughalle auf dem Bahngelände in Delitzsch. Dort besprühten sie einen abgestellten Zug mit drei Graffiti in jeweils vier Metern Länge. Der Wachschutz vor Ort verständigte umgehend die . Alle Tatverdächtigen flüchteten beim Eintreffen der beamten. Ein 28-Jähriger (deutsch) konnte am Tatort, zwei weitere Tatverdächtige (männlich, 36 Jahre/29 Jahre, beide deutsch) in der Nähe durch Zivilkräfte gestellt werden. Der 36-Jährige war mit dem eigenen Fahrzeug zum Tatort gefahren, obwohl er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Die Höhe der Sachbeschädigung steht aktuell noch nicht fest. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruchs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss wurden aufgenommen. (mp)

Sachbeschädigung an Bürogebäude

Ort:      Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg)
Zeit:     16.05.2021, zwischen 03:00 und 13:00 Uhr

beamte stellten im Rahmen ihrer Streifentätigkeit an einer Glasscheibe der Haupteingangstür des Bürogebäudes Am Mark in Böhlitz-Ehrenberg einen Kratzer fest. In dem Bürogebäude befinden sich ein en des reviers Leipzig-Südwest, eine Außenstelle der Stadt Leipzig sowie mehrere Firmenbüros. Der durch den etwa  0,5 x 0,3 Meter großen Kratzer verursachte Sachschaden wurde auf circa 1.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung wurden aufgenommen. (sf)

Sachbeschädigung an Gedenkstätte

Ort:      Leipzig (Zentrum-West), Gottschedstraße/Zentralstraße
Zeit:     16.05.2021 15:45 Uhr bis 20:45 Uhr

Unbekannte sprühten an der Synagogengedenkstätte an die Rückseite der Mauer für Gedenktafeln verschiedene Schriftzüge mit schwarzer und weißer Farbe. Die Schriftzüge waren in einer Fläche von etwa 3,5 x 1,8 Metern gesprüht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung wurden aufgenommen und werden vom lichen Staatsschutz übernommen. (sf)

Mindestens 16 Fahrzeuge beschädigt

Ort:      Leipzig (Volkmarsdorf), Ihmelsstraße
Zeit:     14.05.2021, 14:45 Uhr bis 16.05.2021, 18:00 Uhr

Gestern Abend wurde die durch eine Fahrzeughalterin in die Ihmelsstraße im Leipziger Osten gerufen. Unbekannte zerkratzten den Lack des VW Golf der Frau. Im Rahmen der Anzeigeaufnahme stellten die Beamten 15 weitere Fahrzeuge fest, die beschädigt waren. Die Schäden befanden sich an den zum Gehweg zugewandten Fahrzeugseiten. Es entstand Sachschaden in Höhe von knapp 7.000 Euro. Die hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. (sf)

Einbruch in Vereinsheim – Täter gestellt

Ort: Leipzig (Gohlis-Nord), Max-Liebermann-Straße
Zeit: 17.05.2021, 00:30 Uhr

Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete, wie vergangene Nacht vier jugendliche Tatverdächtige (14, 15, 15, 16 Jahre, männlich, deutsch) durch das Aufhebeln einer Seitentür in ein Vereinsgebäude eines clubs eindrangen und rief die . Sie durchsuchten mehrere Räume und entnahmen unter anderem Spirituosen. Im weiteren Tatverlauf hebelten sie den Zugang zur gepachteten gastronomischen Einrichtung innerhalb des Gebäudes auf und öffneten zwei Kassen. In der Gaststätte versuchen sie vergeblich einen Zigarettenautomaten aufzuhebeln. Durch die kräfte konnten die Jugendlichen in dem Gebäude gestellt werden, zwei von ihnen sind bereits bekannt. Bei ihnen wurde in den Taschen Münz sowie Einbruchswerkzeug und Diebesgut (Alkohol) in Rucksäcken festgestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.500 Euro. Die Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahl wurden aufgenommen. Die Jugendlichen wurden nach den lichen Maßnahmen an die Sorgeberechtigten übergeben. (mp)

Diebstahl Schwerlastladerampen

Ort:      A9, Rastplatz Bachfurt
Zeit:     10.05.2021, gegen 16:00 Uhr bis 11.05.2021, gegen 04:30 Uhr

Anfang letzter Woche kam es auf dem Parkplatz Bachfurt an der 9 in Richtung Berlin zum Diebstahl zweier Schwerlastladerampen. Die unbekannten Tatverdächtigen mussten, um an die Laderampen zu gelangen, die Bordwand herunterklappen und einen Teil der Ladung beiseite räumen. Die entwendeten Rampen haben einen Wert im unteren vierstelligen Bereich. Die Unbekannten entwendetem zudem noch mehrere original verpackte Spanngurte.

Da es in der Vergangenheit schon mehrfach zu ähnlichen Diebstählen kam, sucht die nach Zeugen.

An den Rastplätzen Bachfurt und Kapellenberg, sowohl in Fahrtrichtung Berlin als auch , wurden in der Vergangenheit schon mehrfach derartige Schwerlast-Aluminium-Auffahrrampen entwendet. Eine solche Rampe hat ein Gewicht von über 70 Kilogramm und einen Wert von circa 1.000 Euro. Es wird ermittelt in mehreren Fällen des Diebstahls.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim revier, Schongauerstrasse 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2910 zu melden.
Wer hat auffällige Personen oder Fahrzeuge vom 10. Mai 2021 zum 11. Mai 2021 auf einem der Rastplätze gesehen, die in Verbindung mit den Vorfällen stehen könnten? Wurden derartige Gegenstände zum Kauf angeboten oder dem Altmetall zugeführt?
(cg)

No tags for this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.