“Pflege zu Hause macht viele Angehörige arm. Und das obwohl sie knapp 60 Stunden pro Woche Pflege und Betreuung leisten”…

DieLinkeFraktionBT

https://scontent-atl3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.6435-0/p526x296/181749412_10158137766938434_5379100717995094420_n.jpg?_nc_cat=101&ccb=1-3&_nc_sid=8024bb&_nc_ohc=LkmYJXw4_WwAX_zkcNG&_nc_ht=scontent-atl3-1.xx&tp=6&oh=3dd70413ba585fff22967c0c5d6e8a37&oe=60B5C211

“Pflege zu Hause macht viele Angehörige arm. Und das obwohl sie knapp 60 Stunden pro Woche Pflege und Betreuung leisten”, sagt Pia Zimmermann. Wegen der Pflege die Arbeitszeit reduzieren oder den Beruf aufgeben – das wirkt sich auch negativ auf die Rente aus. Das Rentensystem für pflegende Angehörige gleicht diese Verluste nicht aus. DIE LINKE im Bundestag fordert daher höhere Leistungsbeträge bei der Rente in allen Pflegegraden und endlich eine Gleichstellung von pflegenden Angehörigen in Ost und West. Die Rentenbeträge dürfen nicht mehr gekürzt werden, wenn ein Pflegedienst genutzt wird. Den ganzen Antrag “Rentenplus für pflegende Angehörige” gibt es hier: https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/253/1925349.pdf
No tags for this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.