POL-BI: Zeugen zu gefährlichem Fahrmanöver gesucht

Polizei Nordrhein-Westfalen

23.04.2021 – 12:20

MK / Bielefeld – Mitte – Ein fahrer soll am Samstagmittag, 17.04.2021, mit einem 5er BMW wiederholt in den Gegenverkehr gefahren sein. Entgegenkommende Fahrzeuge sollen dadurch zum Abbremsen und Ausweichen wungen worden sein. Bei dem BMW-Fahrer fanden beamte während einer anschließenden Kontrolle keine Hinweise auf einen möglichen Alkohol- oder Drogenkonsum.

Nach den bisherigen Informationen soll ein 18-jähriger Bielefelder gegen 12:30 Uhr zunächst in Schlangenlinie über die Oldentruper Straße gefahren sein. Schließlich soll er mit seinem schwarzen 5er BMW in Höhe des Großmarkts auf einer längeren Strecke auf der Gegenfahrbahn verblieben sein. Dabei soll er immer wieder das Warnblinklicht eingeschaltet haben.

Als sich der 18-Jährige auf der Gegenfahrbahn befand, kamen ihm mehrere Fahrzeuge in Richtung Innenstadt entgegen. Mindestens drei fahrer hätten ihre Fahrzeuge abbremsen müssen und hätten angehalten, teilte eine Zeugin mit.

Die sucht weitere Zeugen zu dem gefährlichen Fahrmanöver des 18-Jährigen mit dem schwarzen 5er BMW. Insbesondere die fahrer, die auf der Oldentruper Straße ausweichen mussten, werden um Kontaktaufnahme mit der gebeten.

Die bittet um Hinweise:

präsidium Bielefeld / Verkehrskommissariat 2 / 0521/545-0

Rückfragen von Journalisten bitte an:

präsidium Bielefeld
Leitungsstab/ - und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail:
https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0