POL-DO: Hinweis auf Drogenhandel in Lünen: zwei vorläufige Festnahmen, Sicherstellung von Betäubungsmitteln und Bargeld

Polizei Nordrhein-Westfalen

14.04.2021 – 11:25

Polizei Dortmund

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0391

Zivilbeamte der Dortmunder sind am Dienstagnachmittag (13. April) Hinweisen auf einen mutmaßlichen Drogen nahe eines Kiosks an der Dortmunder Straße in Lünen nachgegangen. Mit Erfolg: Denn am Ende konnten sie die Durchsuchung eines Objektes, zwei vorläufige Festnahmen sowie die Sicherstellung von Bar und nicht geringen Mengen an Betäubungsmitteln für sich verbuchen.

Gegen 16.15 Uhr hatten die Beamten an der Dortmunder Straße einen Mann bemerkt, der offenbar mit Drogen te und als Kurier für einen dortigen Kiosk agierte. Ein Kommen und Gehen war zu erkennen.
An der Moltkestraße beobachteten die Polizisten den mutmaßlichen Dealer und den Austausch von kren Gegenständen und Bar an eine andere Person.
Die Kontrolle des mutmaßlichen Käufers, einem 34-Jährigen aus Lünen, unterstrich diese Feststellungen. Die Beamten stellten mehrere Druckverschlusstüten mit augenscheinlichem Marihuana sicher und leiteten ein entsprechendes Strafverfahren ein.

Auch den mutmaßlichen Dealer kontrollierten die Polizisten wenig später im Bereich der Konrad-Adenauer-Straße und nahmen den 32-jährigen Lüner vorläufig fest. Bei seiner Durchsuchung fanden sie neben verschiedensten Betäubungsmitteln (u.a. Marihuana und Kokain) auch einen niedrigen vierstelligen betrag und stellten diesen sicher.
Im Laufe des Einsatzes ergaben sich für die zivilen Polizisten konkrete Hinweise auf den Kiosk, aus dem heraus der offensichtlich betrieben wurde.

Mit einem bei der Staatsanwaltschaft erwirkten Durchsuchungsbeschluss kontrollierten die Beamten schließlich den Kiosk. Dort trafen sie auf den 27-jährigen Kioskbesitzer und nahmen auch diesen vorläufig fest. In einem Nebenraum, der dem Objekt zuzuordnen ist, fanden sie eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln und stellten diese sicher. Ebenso Bar, das offenbar nicht dem Betrieb des Kiosks zuzurechnen war.

Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen nicht vor. Die Männer aus Lünen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen s mit Betäubungsmitteln.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Dortmund
Kristina Purschke
Telefon: 0231/132-1025
Fax: 0231-132 9733
E-Mail:
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Dortmund, übermittelt durch news aktuell