Witt: Kein Bestellzwang für Covid-19-Impfstoffe

AfD Fraktion BT

Berlin, 13. April 2021. Aktuell informiert die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) die Apotheker darüber, dass diese ihre Bestellungen der beiden Covid-19-Impfstoffe von BioNTech sowie AstraZenenca für kommende Woche vorerst zurückstellen sollen. Hintergrund sei die Möglichkeit, dass niedergelassene Ärzte künftig gesetzlich verpflichtet werden könnten, den Impfstoff von AstraZeneca für ihre Praxen abzunehmen. Zwischenzeitlich hätten mehrere Ärzte angekündigt, nur den Impfstoff von BioNTech bestellen zu wollen. So könne es zu einer ungleichen Verteilung der beiden Impfstoffe kommen und gegebenenfalls zur Verfügung stehender Impfstoff von AstraZeneca nicht vollständig verimpft werden.

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Uwe Witt, Mitglied im Ausschuss für Gesundheit, teilt dazu mit:

„Es muss einem zu denken geben, wenn die ABDA die Apotheken bittet, mit ihren Bestellungen zu warten, weil vorher noch dringende Fragen der zwangsweisen Abnahme von AstraZeneca durch die Hausärzte geklärt werden müssten.
Das Impfchaos in Deutschland greift weiter um sich. Der schlechte Ruf des Impfstoffes von AstraZeneca konnte bisher trotz oder gerade wegen der Beteuerungen unserer Spitzenpolitiker nicht verbessert werden.
Nun soll also ein Produkt, das von den niedergelassenen Ärzten und ihren Patienten nicht gewollt ist, durch gesetzlichen Zwang verteilt werden. Dieses Vorhaben empfinde ich mindestens als höchst fragwürdig. Es sollte jedem Arzt überlassen werden, welchen Impfstoff er für sicher hält und mit welchem Impfstoff er seine Patienten behandeln möchte. Über allem sollte es natürlich auch die Wahl des Patienten bleiben, ob und mit welchem Impfstoff er geimpft werden will.“