PD Leipzig – Reisende Täterbande gestellt | Einbruch in Firma – Drei Täter gestellt | Einbruch in Keller – Eine Tatverdächtige festgehalten

Polizei Sachsen

Reisende Täterbande gestellt

Ort:      Markkleeberg, Städtelner Straße

Zeit:     08.04.2021, gegen 14:00 Uhr

Gestern Nachmittag konnte eine sogenannte reisende Täterbande gestellt werden. In einem Baumarkt steckte ein Tatverdächtiger (25, polnisch) mehrere Werkzeuge in seinen Rucksack und wollte das Geschäft verlassen, ohne die Waren zu bezahlen. Ein Ladendetektiv stellte ihn und informierte die . Durch die Beamten konnte in der Folge ein Opel Zafira mit polnischer Zulassung festgestellt werden, der durch Zeugen in der Nähe des Tatortes gesehen wurde. Bei einer Kontrolle fanden die Beamten in diesem Fahrzeug zahlreiche Werkzeuge und Arbeitsgeräte auf, die zum Teil vorangegangenen Diebstählen zugeordnet werden konnten. Weitere mögliche Fälle werden geprüft. Die beiden Insassen des Fahrzeugs (25 und 31, polnisch) und der Tatverdächtige aus dem Baumarkt wurden vorläufig festgenommen, der sichergestellt. Diebesgut im Gesamtwert von circa 2.500 Euro konnte zurückgegeben werden. Gegen alle drei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bandendiebstahls eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft Leipzig prüft die Stellung von Haftanträgen beim zuständigen Ermittlungsrichter gegen die bekannten Tatverdächtigen.

Einbruch in Firma – Drei Täter gestellt

Ort:      Leipzig (Eutritzsch), Dübener Landstraße

Zeit:     09.04.2021, gegen 03:00 Uhr

Kurz nach 03:00 Uhr in der vergangenen Nacht fuhren beamte zu einem Baumaschinenverleih im Leipziger Norden, da die dortige Alarmanlage ausgelöst hatte. Die Beamten stellten vor Ort zwei Personen fest, die de versuchten, in die Firma einzubrechen. Bei der darauffolgenden Flucht konnte einer der beiden Tatverdächtigen (17, männlich, deutsch) auf dem Gelände einer nahegelegenen Tankstelle aufgegriffen werden. Der Zweite entkam. Als die Polizisten das Gelände des Baumaschinenverleihs nochmals gründlich durchsuchten, konnten sie einen weiteren Tatverdächtigen (32, deutsch) aufgreifen. Der Mann hatte bereits einen Renault Rapid, der nicht zugelassen war, bereitgestellt. Am Fahrzeug waren Kennzeichen angebracht, die sich als gestohlen herausstellten und ein Anhänger, der zuvor ebenfalls entwendet wurde. Auf dem Firmengelände waren schon mehrere Baumaschinen bereitgestellt, die abtraniert werden sollten. Die beiden Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Nach Beendigung aller lichen Maßnahmen wurden beide auf Weisung der Staatsanwaltschaft Leipzig wieder entlassen. Die Kriminalinspektion ermittelt in mehreren Fällen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls und wegen des Verdachts der Urkundenfälschung. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht beziffert.

Einbruch in Keller – Eine Tatverdächtige festgehalten

Ort:      Leipzig (Lindenau), Siemeringstraße

Zeit:     09.04.2021, gegen 00:00 Uhr

In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag brachen mehrere Tatverdächtige in zwei Keller eines Mehrfamilienhauses ein. Anwohner überraschten sie dabei und konnten eine Frau (32, deutsch) festhalten. Daraufhin wurde die informiert. Die beiden bislang unbekannten männlichen Tatverdächtigen entkamen. Eine Suche mit einem Fährtenhund hatte keinen Erfolg. Im Gemeinschaftskeller wurden zwei Boxen aufgebrochen. Diebesgut stand zum Abtran bereit. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt, auch nicht die Höhe des entstandenen Schadens. Die 32-Jährige wurde nach den lichen Maßnahmen wieder entlassen. Es wird wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt.

Nach Fahrraddiebstahl in Haft

Ort:      Leipzig (Zentrum), Universitätsstraße

Zeit:     08.04.2021, circa 11:15 Uhr

Während ihrer Streife am gestrigen Vormittag wurden beamte der Fahrradstaffel von einem Zeugen darauf aufmerksam gemacht, dass ein Mann an einem Fahrrad manipuliert, welches auf einem Träger eines Wohnmobiles befestigt war. Als die Beamten den Mann am Wohnmobil ansprachen und eine Kontrolle durchführen wollten, rannte er davon. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten ihm ein paar Straßen weiter habhaft werden. Es stellte sich heraus, dass bereits ein Fahrrad im Wert von circa 800 Euro vom Träger des Fahrzeuges entwendet worden war. Das zweite Rad wollte der nun identifizierte Tatverdächtige (29, moldawisch) ebenfalls noch stehlen. Er wurde vorläufig festgenommen. Ein Ermittlungsrichter ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Aufrechterhaltung der Festnahme und die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt an. Es wird ermittelt wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls und Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz.