Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 7. April 2021

Polizei Schwaben Süd West

07.04.2021, PP Schwaben Süd/West


Die tagesaktuellen der inspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der station Pfronten, sowie der Kriminal, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
stelle beim präsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Vorfahrt missachtet

SCHWANGAU. Am frühen Dienstagmorgen ereignete sich im Schwangauer Osten ein Verkehrsunfall. Ein 82-jähriger Mann befuhr den Gipsmühlweg in Richtung Osten. An der Kreuzung zur Schlossstraße galt für ihn Vorfahrt gewähren. Er missachtete die Vorfahrt eines von links kommenden 57-Jährigen. Der jüngere Mann konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Er wurde gegen ein nebenliegendes Verkehrsschild geschoben. Der 82-Jährige kam einige Meter weiter, in einem Feld zum Stehen. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 20.000 €. Den Unfallverursacher erwartet eine Bußanzeige.
(PI Füssen)

Parkverstoß endet mit einer Handgreiflichkeit

SCHWANGAU. Am vergangenen Dienstagnachmittag parkte ein 46-jähriger Mann seinen auf einem Privatgrundstück im Ortsteil Hohenschwangau. Ein Verantwortlicher des Grundstücks machte den Mann darauf aufmerksam, dass dieser dort nicht parken darf. Der Mann wollte die Parksituation mit einem Handybild dokumentieren. Daraufhin reagierte der Falschparker aggressiv und schubste den Angestellten, welcher im Anschluss Anzeige wegen einer versuchten Körperverletzung bei der erstattete.
(PI Füssen)

Erneuter Fahrraddiebstahl

FÜSSEN. In der Zeit von Montag, dem 05.04.2021 zwischen 13:30 Uhr und 21:00 Uhr wurde ein Fahrrad vor dem Anwesen der Herzogstraße 6 in Füssen entwendet. Der Besitzer hatte das Fahrrad mittels Fahrradschloss an einem Fahrradständer befestigt. Es t sich um ein Fahrrad der Marke Cube vom Typ Attention in schwarz/blau. Hinweise bitte an die unter 08362-91230.
(PI Füssen)

Ungültige Fahrerlaubnis bei Kontrolle

FÜSSEN. Bei einer Verkehrskontrolle durch die wurde bei einem in lebenden bosnischen Staatsangehörigen festgestellt, dass er ohne gültige Fahrerlaubnis am Steuer saß. Die Problemstellung war, dass bei sog. Drittstaatlern, also Bürgern außerhalb des Europäischen sraums, nach sechs Monaten mit ordentlichem Wohnsitz im Inland, die ausländische Fahrerlaubnis ungültig wird. Der Mann müsste in diesem Fall früh genug bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde eine Umschreibung seines bosnischen Führerscheins, in einen deutschen Führerschein in die Wege leiten. Da er dieser Pflicht nicht rechtzeitig nachkam, wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
(PI Füssen)

Krimineller gibt sich am Telefon für Rechtsanwalt aus

PFRONTEN. Bereits vor zwei Wochen erhielt ein 39-jähriger Mann einen dubiosen Anruf eines angeblichen Rechtsanwalts. Dieser gab an, dass er noch eine Rechnung in Höhe von 2.300 Euro offen hätte, welche schnellstmöglich bezahlt werden müsse, da ansonsten hohe Gebühren fällig sein. Dem Angerufenen kam die Vorgehensweise bereits verdächtig vor und forderte alle Unterlagen schriftlich an. Im Laufe der folgenden Tagen wurde er immer wieder vertröstet und der Rechtsanwalt versuchte ihn weiter telefonisch zur Durchführung der Überweisung zu überzeugen. Als ihm der Anrufer dann die Bankverbbindung nannte und er das auf ein Konto in Großbritannien transferieren sollte, wurde der Vorfall der Pfronten gemeldet, bevor ein finanzieller Schaden entstand. Es wurden Ermittlungen wegen versuchten Betrugs aufgenommen. Die warnt immer wieder vor Anrufen die dem Vorgehen in diesem Fall ähneln. Die Unbekannten Täter geben sich am Telefon als beamte, Bankangestellte, vermeintliche Verwandte oder Rechtsanwälte aus und versuchen durch sprachliches Geschick an das der Opfer zu gelangen. Der Kreativität der Betrüger und Kriminellen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Geben Sie niemals persönliche oder sensible Daten an unbekannte Anrufer heraus. Seien Sie skeptisch und informieren Sie im Zweifelsfall die örtliche inspektion.
(PSt Pfronten)

Alkoholisiert von der Fahrbahn abgekommen

LAMERDINGEN / KLEINKITZIGHOFEN. Am späten Dienstagabend fuhr eine 31-jährige Frau mit dem von Kleinkitzighofen Richtung Buchloe. Kurz nach Ortsausgang verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet von der Fahrbahn ab. Dabei wurden zwei Verkehrszeichen und die Zäune von zwei Anwohnern beschädigt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von über 10.000 Euro. Ein Atemalkoholtest erbrachte bei der -Lenkerin ein Ergebnis von über 1,1 Promille. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein sicher. Nun wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich ermittelt.
(PI Buchloe)

Rollerfahrer ohne Kennzeichen versucht zu flüchten

KAUFBEUREN. Am Dienstagabend stellte eine Streifenbesatzung der inspektion Kaufbeuren einen Rollerfahrer fest, der ohne Kennzeichen durchs Stadtgebiet fuhr. Als dieser die Beamten sah, versuchte er noch mit ausgeschaltetem Licht zu flüchten, was jedoch nicht gelang. Den 46-jährigen Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzes sowie die Abgabenordnung.
(PI Kaufbeuren)

Verkehrsunfall mit vier Verletzten

MARKTOBERDORF. Am späten Dienstagnachmittag befuhr ein 32-Jähriger die B 472 von Marktoberdorf kommend und wollte nach links in Richtung Geisenried abbiegen. Eine 32-Jährige, welche die B472 in gleicher Richtung befuhr, übersah den verkehrsbedingt wartenden Linksabbieger und fuhr nahezu ungebremst auf dessen Fahrzeugheck auf. Durch den Zusammenstoß wurden vier Personen leicht verletzt und wurden zur Behandlung der Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Beide am Verkehrsunfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 30.000 Euro. Bis zur Beendigung der Unfallaufnahme wurde die Unfallörtlichkeit durch die Feuerwehr abgesichert und Umleitungsmaßnahmen durchgeführt. (PI Marktoberdorf)

Kontrolle eines Kleinkraftrades

BIESSENHOFEN. Am späten Dienstagnachmittag wurde ein 60-Jähriger einer Verkehrskontrolle unterzogen, da an seinem Kleinkraftrad kein gültiges Versicherungskennzeichen angebracht war. Im weiteren Verlauf der Kontrolle konnte zudem festgestellt werden, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz der notwendigen Fahrerlaubnisklasse ist und nach Alkohol roch. Ein Test bestätigte den Verdacht und ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Der Fahrzeugführer musste daraufhin das Kleinkraftrad abstellen und der Fahrzeugschlüssel wurde zur Unterbindung der Weiterfahrt sichergestellt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Nur etwa 2 Stunden später stellten die Beamten das besagte Kleinkraftrad erneut fahrenderweise in Biessenhofen fest. Es stellte sich heraus, dass der vorherige Fahrzeugführer seinen 27-jährigen Sohn mit der Abholung des Kleinkraftrades mittels Zweitschlüssel beauftragte. Da an dem Kleinkraftrad noch immer kein gültiges Versicherungskennzeichen angebracht war, muss sich nun auch der Sohn aufgrund eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.
(PI Marktoberdorf)

Ortsschild entwendet

OBERTHINGAU. Von Ostersamstag auf Ostersonntag wurde das am nördlichen Ortsausgang angebrachte Ortschild „Oberthingau“ entwendet. Der Entwendungsschaden beträgt circa 250 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08342/96040-0 an die inspektion Marktoberdorf zu wenden.
(PI Marktoberdorf)


Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.