Holm: Altmaier hat Energiepolitik nicht im Griff

AfD Fraktion BT

Berlin, 31 März 2021. Zum Gutachten des Bundesrechnungshofes, wonach wegen des Versagens des Bundessministeriums lücken und noch weiter steigende preise drohen, erklärt der Stellvertretende Vorsitzende der im und das Mitglied im s- und Energieausschuss, Leif-Erik Holm:

„Das Gutachten des Bundesrechnungshofes ist eine Ohrfeige für sminister Altmaier und seine völlig verkorkste Energie. Offenbar macht Altmaier auf Basis von falschen Fakten und Fake-News. So sind die Auswirkungen des Kohleausstiegs, der neuen Pläne zur gewinnung und des stockenden Netzausbaus offensichtlich kaum bedacht. Die Folgen werden weiter steigende preise sein, obwohl die Bürger schon jetzt rekordverdächtig zu Kasse gebeten werden.

Es zeichnet sich das Bild eines völlig überforderten Ministers, der angefangen bei den nur schleppend ausahlten -Hilfen, über die Energie bis hin zur dringend notwendigen Entbürokratisierung, nichts im Griff hat. Es zeigt aber auch, was passiert, wenn man rein ideologiegetriebene macht, um sich bei den Grünen als künftigem Regierungspartner beliebt zu machen.

Die Energiewende ist nicht nur falsch gesteuert, wie der Rechnungshof bemängelt, sie ist von vorn bis hinten gescheitert. Der ideologisch verblendete Versuch, Energie gegen die Gesetze der Physik zu gestalten, hat sich als groteske Fehleinschätzung erwiesen. Sie führt zu immer weiter steigenden preisen, während wir in Zeiten der Dunkelflaute weiter munter den Atom aus den Nachbarländern beziehen. Ein Treppenwitz. Das verdient keine Schulnote Sechs mehr, hier wird ein Schulverweis fällig.“