Polizeibericht – Die Tagesthemen (26.03.2021)

Polizei Schwaben Nord

01: Brand im Siebentischwald
02: Junger Mann beschädigt mehrere s
03: Fahrgast beschädigt Straßenbahn
04: Viel falsch gemacht
05: Diebstahl von Fahrzeugteilen
06: Diebstahl von Gartenmöbeln

07: Enkeltrickbetrüger scheitern
08: Während Schlaf Tank leergepumpt
09: Kuriose Unfallentstehung
10: Betrunkener fahrer

01: Brand im Siebentischwald

Mit der Presse vom 25.03.2021 berichteten wir folgendes:Haunstetten – Siebenbrunn – Am 25.03.2021 ging gegen 12:15 Uhr die Mitteilung über die Integrierte Leitstelle ein, dass es im Siebentischwald im Bereich „Wasserhäusl“ bei Siebenbrunn zu einem Waldbrand gekommen war. Die Berufsfeuerwehr Augsburg war in Zusammenarbeit mit der freiwilligen Feuerwehr Haunstetten im Einsatz. Die Polizei sperrte den Bereich um die Brandstellen großräumig ab und unterstützte die Löschtrupps der Feuerwehr mit dem Einsatz einer am Polizeihubschrauber installierten Wärmebildkamera bei der Glutnestersuche.
Nach Einschätzungen der Polizei und der Feuerwehr waren circa zwei Hektar Wald von dem Brand betroffen.

Die Kriminalpolizei Augsburg hat die Ermittlungen übernommen. Über eine mögliche Brandursache kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden.

Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Augsburg unter der 0821/323 3810 zu melden.

————————– ab hier neu: ————————–

Am 25.03.2021 wurden zwischen 18:20 und 18:55 Uhr zwei Brände an der Ostseite des Lechs im Bereich Firnhaberau (Fluss-km 33,4 und 35) gemeldet. Hinzugerufene Polizisten konnten die beiden Brände im Unterholz am Lechuferradweg mittels Handfeuerlöschern weitestgehend löschen, bevor die Feuerwehr Gersthofen schließlich die abschließenden Ablöscharbeiten übernehmen konnte. Die Polizei setzte einen Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera ein, um mögliche weitere Glutnester ausmachen zu können. Die beiden Brandstellen lagen etwa einen Kilometer auseinander. Durch das Feuer wurden 100 bzw. 500 Quadratmeter-Waldfläche in Mitleidenschaft ogen. Die Schadenssumme der drei Brände kann bis dato noch nicht beziffert werden.

Die Kriminalpolizei Augsburg ermittelt in allen drei Fällen wegen eines (fahrlässigen bzw. vorsätzlichen) Brandstiftungsdeliktes. Hinweise liegen den Ermittlern bis dato nicht vor.

Zeugen, die Hinweise zu den Brandstiftungen oder auffälligen Personen geben können, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Augsburg unter der 0821/323 3810 zu melden.

02: Junger Mann beschädigt mehrere s

Hochfeld – In den frühen Morgenstunden des 26.03.2021, gegen 01:00 Uhr, wurden die Beamten der Polizeiinspektion Augsburg Süd über eine männliche Person informiert, die mutwillig geparkte s in der Kollmannstraße beschädigen würde. Bei Eintreffen der Streifenbeamten konnten bislang 14 beschädigte ausgemacht werden, an denen jeweils die Außenspiegel abgetreten worden waren. Von dem Täter fehlte zunächst jede Spur, jedoch brachte eine sofort eingeleitete Fahndung nach rund einer halben Stunde schließlich den Erfolg. Ein 24-Jähriger konnte im Bereich der Schertlinstraße ausgemacht und nach kurzer Verfolgung zu Fuß festgenommen werden. Der junge Mann, der den Beamten gegenüber seine Personalien nicht angeben wollte, wies diverse Verletzungen auf, die er sich wohl im Zuge der Sachbeschädigungen zuogen hatte. Der Täter wurde durch Kräfte des Rettungsdienstes auf der Dienststelle bet und musste nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft die Nacht im Polizeiarrest verbringen. Erst am nächsten Morgen nannte er dann den Beamten seine Personalien.Der von ihm verursachte Schaden wird auf circa 3500 Euro geschätzt. Die Halter der Fahrzeuge wurde durch die Beamten verständigt bzw. es wurden an den Fahrzeugen angebracht.

Zeugen der Sachbeschädigung, sowie weitere bis dato unbekannte Geschädigte werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Augsburg Süd unter der 0821/323 2710 zu melden.

03: Fahrgast beschädigt Straßenbahn

Innenstadt – Am 25.03.2021 sprach ein Straßenbahnfahrer einen Fahrgast auf dessen fehlende Mund-Nasen-Bedeckung an und bat diesen die Maske in den öffentlichen Verkehrsmitteln aufzusetzen. Der angesprochene Mann wurde daraufhin ausfallend und beleidigte den Straßenbahnfahrer obszön. Nachdem der Unbekannte die Straßenbahn an der Haltestelle Wertachstraße verlassen hatte, schlug er mit der Faust die Seitenscheibe der Fahrerkabine ein und entfernte sich von der Haltestelle.
Es entstand ein geschätzter Sachschaden an der Straßenbahn in Höhe von 500 Euro.Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Augsburg Mitte unter der Telefonnummer 0821/323 -2110 zu melden.

04: Viel falsch gemacht

Innenstadt – Am 25.03.2021 wurde ein 26-jähriger fahrer gegen 19:30 Uhr in der Rauwolffstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der von ihm genutzte über keinen Versicherungsschutz verfügte. Der Fahrer selbst war nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis, da ihm diese bereits wegen eines früheren Trunkenheitsdeliktes entzogen worden war. Die Tatsache, dass er bei dieser Kontrolle erneut alkoholisiert war, verwunderte die Beamten somit nicht mehr. Da der Fahrer zudem nicht gemeldet war und ein Haftbefehl gegen ihn bestand, wurde er zur Abklärung auf die Polizeiinspektion Augsburg Mitte verbracht. Nach der Zahlung eines vierstelligen Betrages zur Abwendung des Haftbefehls konnte der junge Mann die Dienststelle wieder verlassen. Ihn erwarten nun verschiedene Anzeigen.

05: Diebstahl von Fahrzeugteilen

Hochfeld – Im Zeitraum vom 19.03.2021, 10:00 Uhr bis zum 25.03.2021, 15:00 Uhr wurden bei dem Mercedes-Benz-haus in der Haunstetter Straße an einem neben der Halle geparkten Mercedes-Benz die Heckklappe und beide Heckscheinwerfer einer E-Klasse ausgebaut und entwendet. Der Beuteschaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt.Hinweise bitte an die PI Augsburg Süd unter 0821/323 2710.

06: Diebstahl von Gartenmöbeln

Innenstadt – Am 25.03.2021 stieg ein unbekannter Täter in den frühen Morgenstunden in einen Garten in der Oblatterwallstraße auf Höhe der zweistelligen Hausnummern ein und entwendete dort zwei Stühle und einen Beistelltisch. Der Beuteschaden wir auf circa 500 Euro geschätzt.Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Augsburg Mitte unter der Telefonnummer 0821/323 -2110 zu melden.


07: Enkeltrickbetrüger scheitern

Syrgenstein – Am 25.03.2021, zwischen 13.30 Uhr und 14.15 Uhr, erhielten zwei Seniorinnen aus dem Raum Syrgenstein Anrufe von Trickbetrügern, die sich als ihre Neffen ausgaben. In beiden Fällen erklärten sie, dass sie einen Unfall gehabt hätten und dringend benötigen würden. Beide Frauen wurden aufgefordert sofort zur Bank zu gehen und beträge abzuheben. In einem Fall forderte der angebliche Neffe 20.000 Euro, um den Unfall abwickeln zu können. Kurz darauf meldete sich unter einer anonymen Nummer ein weiterer unbekannter Mann, der sich als Polizist ausgab und erklärte, dass es sich tatsächlich um ihren Neffen n würde und sie daher den Angaben trauen könne. Beide Seniorinnen reagierten richtig und gingen nicht auf die Forderungen ein. Sie verständigen anschließend die echte Polizei, wo sie über die bekannte Trickbetrugsmasche aufgeklärt wurden.Weitere Tipps zum Schutz vor Betrug unter www.polizei-beratung.de .

08: Während Schlaf Tank leergepumpt

Harburg – Am 24.03.2021, gegen 18.00 Uhr, stellte ein 60-jähriger Berufskraftfahrer aus Steinhöring seinen Lkw auf dem Parkplatz neben der Bundesstraße 25, auf Höhe Ebermergen ab. Während der Berufskraftfahrer später im Führerhaus schlief, wendete eine bislang unbekannte Person Gewalt an, um an den Kraftstoff des 40-Tonners zu gelangen. Der Täter überdrehte dabei das Gewinde des Tankdeckels, riss diesen weg und zapfte aus der Öffnung ca. 350 Liter ab. Danach entfernte sich der Unbekannte mit dem Sprit in einem Wert von ca. 400 Euro. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf rund 50 Euro. Dem Lkw- Fahrer fiel der leere Tank auf, als er am Folgetag um 06.30 Uhr seinen Motor starten wollte. Konkrete Hinweise auf einen Verursacher sind zum momentanen Zeitpunkt nicht vorhanden. Verständigte Beamte der Polizeiinspektion Donauwörth sicherten Spuren und nahmen die Ermittlungen wegen des „besonders schweren Falles des Diebstahls“ auf.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0906/706670 mit der Polizeiinspektion Donauwörth in Verbindung zu setzen.

09: Kuriose Unfallentstehung

Harburg – Am Morgen des 25.03.2021, gegen 07.30 Uhr, war eine 31-jährige fahrerin auf der Ortsverbindungsstraße in Richtung Heroldingen unterwegs, als sie unmittelbar nach der Bahnunterführung den eigenen Angaben zufolge eine lebende Spinne sah, die auf ihrem Oberschenkel entlangkrabbelte. Da die Frau unter einer Spinnenphobie leidet, bekam sie es panikartig mit der Angst zu tun. In dieser Angstphase riss sie das Lenkrad ihres Wagens ruckartig nach rechts und kam von der Fahrbahn ab. Sie krachte dort gegen zwei Leitpfosten, welche dadurch ausgerissen wurden. Nach der Kollision kam das Fahrzeug mit gerissenem Frontstoßfänger zum Stillstand. Ein anderer fahrer bemerkte den stehenden nach der Kollision. Als der Mann helfen wollte, wurde er von der noch immer panisch wirkenden Frau weggeschickt. Da er jedoch einen Unfallschaden wahrnahm und zudem die zwei Kleinkinder mit im bemerkte, informierte er vorsorglich die integrierte Leitstelle und gab das Kennzeichen des Wagens durch. Eine daraufhin verständigte Polizeistreife der PI Donauwörth traf die Unfallverursacherin dann an der Wohnanschrift an. Dort hatte sich die Dame wieder beruhigt. Weder die Fahrerin noch die zwei mit im Fahrzeug befindlichen Kinder wurden den ersten Erkenntnissen zufolge durch den Anprall verletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von ca. 700 Euro. Da die Frau den Verkehrsunfall nicht meldete, sondern zurück an ihre Wohnanschrift in einer Riesgemeinde fuhr, muss sie sich wegen des Vergehens des „Unerlaubten Entfernens vom Unfallort“ verantworten.

10: Betrunkener fahrer

Pfäfflingen – In den Mittagsstunden des 25.03.2021 machte ein fahrer auf sich aufmerksam, indem er mit deutlichen Schlangenlinien unterwegs war. Einem anderen Verkehrsteilnehmer war der seltsame Fahrstil schon in Nördlingen aufgefallen und folgte deshalb dem Vorausfahrenden. Bei einer anschließenden Kontrolle offenbarte sich den herbeigerufenen Polizisten schnell der Grund. Mit fast zwei Promille versuchte nämlich ein 49-Jähriger am Steuer sein Fahrzeug noch auf der Straße zu halten. Eine Blutentnahme, die Sicherstellung des Führerscheins und ein Strafverfahren waren im Anschluss die Folge.