API-TH: Transport mit gefährlichen Abfällen auf der A 4 von Autobahnpolizei kontrolliert

Autobahnpolizeiinspektion Thüringen

17.03.2021 – 10:23

Autobahnpolizeiinspektion

API-TH: Transport mit gefährlichen Abfällen auf der A 4 von Autobahnpolizei kontrolliert

Quirla (ots)

Einen innerdeutschen Abfalltran nahmen Mitarbeiter der Kontrollgruppe gewerblicher Personen- und Güterverkehr der bahnpolizeiinspektion am Dienstag genauer unter die Lupe. Für eine allgemeine Verkehrskontrolle wurde das Fahrzeuggespann bestehend aus Zugfahrzeug und Anhänger bei Quirla von der A 4 gelotst. Am Fahrzeuggespann wurden von den Polizisten mehrere technische Verstöße festgestellt. Zum einen war die Sicherheitsprüfung des Zugfahrzeugs seit über einem Monat abgelaufen. Des Weiteren erkannten die Kontrollierenden Mängel an der Fahrzeugbeleuchtung und der Bremsanlage des Anhängers. Die gesetzlich vorgeschriebene jährliche Prüfung der hydraulischen Be- und Entladeeinrichtung hatte der Fahrzeughalter nicht durchführen lassen. Auffällig für die Spezialisten der Kontrollgruppe war auch die verbogene Anhänge- und Zugvorrichtung des Anhängers. Hierfür wurde dem Halter ein Bußgeld auferlegt, demnach 135 EUR zu entrichten sind. Außerdem muss das massiv verbogene Element ausgewechselt werden. Diese und andere festgestellten Mängel am Fahrzeug wurden dokumentiert und dem Fahrer bescheinigt, der die Behebung der Mängel in der Folge wieder der Polizeibehörde melden muss.
Für Teile der Ladung des Abfalltranes wurde bemängelt, dass der Asbest-Abfall in beschädigter Verpackung traniert worden war. Um die angezielte Deponie weiter anzufahren, musste der Fahrer zunächst eine wind- und wasserdichte Plane beschaffen, damit die Ladung im Container sicher abgedeckt werden konnte. Die zuständigen behörden wurden zudem zu den Mängeln der Transicherung informiert. Letztendlich wurde der gefährliche Abfall in der desolat verpackten Form von der Deponie auch nicht abgenommen. Somit musste der Abfall an den Ausgangspunkt in Hessen zurücktraniert werden, wo sich das Unternehmen um die vorschriftsgemäße Verpackung kümmern muss. Gegen das Unternehmen wurden Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Kreislaufsgesetz erstattet, da der Verdacht besteht, dass technische Richtlinien zu Gefahrstoffen in Hinblick auf Verpackung und Tran gefährlicher Abfälle missachtet worden sind.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
bahnpolizeiinspektion
Heidi Sonnenschmidt
Telefon: 036601 70103
E-Mail:
http://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index.
aspx

Original-Content von: bahnpolizeiinspektion, übermittelt durch news aktuell