Bauernverband und Landkreistag fordern Ende der Blockadehaltung beim Tierwohlstallbau / Bauen für mehr Tierwohl muss möglich sein

03.03.2021 – 13:08

Deutscher Bauernverband (DBV)

Berlin (ots)

(DBV/DLT) Der Deutsche Bauernverband und der Deutsche Landkreistag fordern die sen dazu auf, ihre Blockadehaltung beim Tierwohlstallbau aufzugeben. Die Landwirte sind bereit, Maßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls umzusetzen. Die Landkreise wollen dabei unterstützen. Das derzeitige Baurecht verhindert jedoch in vielen Fällen die notwendigen baulichen Erweiterungsmaßnahmen oder einen Ersatzbau. Es geht dabei beispielsweise um Baumaßnahmen, durch die das Platzangebot im Stall vergrößert wird oder neue Auslaufmöglichkeiten für die Tiere geschaffen werden.

Bauernverband und Landkreistag fordern, nun endlich im Baugesetzbuch, das derzeit im Rahmen des Baulandmobilisierungsgesetzes geändert werden soll, die notwendigen Anpassungen vorzunehmen. “Ohne einen ersten Schritt im Baurecht bleibt das Tierwohl lediglich ein Lippenbekenntnis. Zugleich ist klar, dass das Baurecht nur die “erste Schraube” ist, die gedreht werden muss. Weitere Schritte im recht müssen noch folgen”, so die beiden Spitzenverbände.

Die gemeinsame Erklärung finden Sie hier.

kontakt:

Deutscher Bauernverband (DBV)
Axel Finkenwirth
sprecher
Claire-Waldoff-Str. 7
10117 Berlin

030-31904-240

Original-Content von: Deutscher Bauernverband (DBV), übermittelt durch news aktuell