Versuchter Raub auf Drogeriemarkt

Polizeipräsidium Mittelfranken

28.02.2021, PP Mittelfranken


ERLANGEN. (264) Am Freitagnachmittag (26.02.2021) betrat ein Mann in der Erlanger Innenstadt einen Drogeriemarkt und forderte unter Vorhalt eines Messers Bar. Als die Kassiererin vor ihm flüchtete, gab er sein Vorhaben auf und konnte kurz darauf in der Nähe des Tatortes festgenommen werden. Der psychisch auffällige Mann wurde anschließend in ein Fachklinikum gebracht.

Kurz vor 17 Uhr betrat der 55-jährige Tatverdächtige das Geschäft und ging dort zum Kassenbereich. Dort öffnete er unvermittelt die Schwingtüre zum Sitzplatz der Angestellten des Drogeriemarktes. Dann zog er ein Messer und bedrohte die Kassiererin sowie eine ebenfalls anwesende Kundin damit. Statt dem Mann aber wie gefordert zu übergeben, schlug die Kassiererin die geöffnete Kasse zu und rannte davon.

Der überraschte Angreifer versuchte noch mit dem Messer die Kasse zu öffnen. Als ihm auch dies nicht gelang, verließ er die Filiale und ließ im Bereich des Ausgangs sein Messer fallen. Der Ladendetektiv und eine Mitarbeiterin folgten dem Angreifer mit etwas Abstand.

In der Nähe des Geschäfts setzte sich der erfolglose Räuber unvermittelt hin und rauchte bis zum Eintreffen der hinzugerufenen streife eine Zigarette.

Wie die Überprüfung des 55-Jährigen ergab, war dieser eigentlich in einer Fachklinik untergebracht. Er hatte einen unbegleiteten Ausgang für den Raubversuch genutzt. Im Anschluss an die Sachbearbeitung wurde er wieder in die Fachklinik zurückgebracht.

Die Kriminalinspektion Erlangen hat nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Raubes gegen den Mann eingeleitet.