Vor Polizei geflüchtet – Zeugen gesucht

Nr. 0426
Bei einer rasanten Fahrt durch Alt-Hohenschönhausen und Lichtenberg hat ein 31-jähriger Mann am vergangenen Freitag, 19. Februar 2021, mutmaßlich mehrere Menschen in Gefahr gebracht. Der Fahrer eines Mercedes-Benz war vor einer kontrolle in der Josef-Höhn-Straße geflüchtet und war dann mit hoher Geschwindigkeit über mehrere Geh- und Radwege sowie im Gegenverkehr unterwegs. Ein 52-jähriger Fußgänger konnte dem Fahrzeug auf einem Gehweg in der Siegfriedstraße nur noch mit einem Sprung zur Seite ausweichen. In der Konrad-Wolf-Straße soll der Tatverdächtige, den die in der Herzbergstraße schließlich festnehmen konnte, zudem einen an einer Ampel stehenden Toyota beschädigt haben. Das Fachkommissariat der direktion 3 (Ost) hat den Fall in Bearbeitung und fragt:

  • Wer wurde Zeuge des Vorfalls?
  • Wer wurde ebenfalls durch die Fahrweise des 31-jährigen Tatverdächtigen, der mit dem abgebildeten roten Mercedes-Benz unterwegs war, gefährdet oder geschädigt?

Hinweise nimmt die Kriminal der Direktion 3 (Ost) in der Nipkowstraße 23, 12489 Berlin-Adlershof, unter der Telefonnummer (030) 4664-372800, per E-Mail dir3k23@.berlin.de oder jede andere dienststelle entgegen.

meldung Nr. 0400 vom 20. Februar 2021: Vor geflüchtet und Verkehrsunfall verursacht
Eine Verfolgungsfahrt durch Alt-Hohenschönhausen und Lichtenberg lieferte sich gestern Nachmittag ein 31-jähriger Mann mit der . Der Fahrer eines Mercedes-Benz sollte in der Josef-Höhn-Straße kontrolliert werden, als er beschleunigte und davonfuhr. Die nahm die Verfolgung des Mannes auf, der trotz starken Berufsverkehrs mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Bei seiner Fahrt, die schließlich in der Herzbergstraße endete, fuhr der Mann mehrfach in den Gegenverkehr und über mehrere Geh- und Radwege und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer. Auf einem Gehweg in der Siegfriedstraße konnte ein 52-jähriger Fußgänger nur mit einem Sprung zur Seite eine Kollision mit dem Fluchtfahrzeug verhindern. In der Konrad-Wolf-Straße soll der Tatverdächtige einen an einer Ampel wartenden Toyota im Vorbeifahren an der Seite beschädigt haben, an dessen Steuer ein 37-Jähriger saß. In der Herzbergstraße bog der Tatverdächtige vor einem ihm entgegenkommenden Einsatzfahrzeug der auf ein Grundstück ab und flüchtete zu Fuß in Richtung eines Hauses. Im Flur konnten ihn Polizistinnen und Polizisten der direktion 3 (Ost) unter heftigem Widerstand festnehmen. Bei dem Mann, dem keine aktuelle Wohnanschrift zugeordnet werden konnte, wurde eine Dose mit Cannabis gefunden und beschlagnahmt. Der Mann kam mit Kreislaufproblemen in ein Krankenhaus. Dort wurde ihm auch Blut abgenommen, weil er angegeben hatte, Alkohol, Cannabis und Crystal Meth zu sich genommen zu haben und deutliche Anzeichen von Drogenkonsum aufwies. Das Fahrzeug wurde auf richterliche Anordnung hin durchsucht und beschlagnahmt. Dabei fanden die Ermittlerinnen und Ermittler diverse Ausweisdokumente, die nicht dem Tatverdächtigen zuzuordnen waren, darunter russische Reisepässe. Der Mann erhielt die Auflage, keine Drogen mehr zu konsumieren. Er muss sich nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens mit Gefährdung anderer Menschen, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Fahrens unter Einfluss von Alkohol und Drogen verantworten.

Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.