Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 23. Februar 2021

Polizei Schwaben Süd West

23.02.2021, PP Schwaben Süd/West


Die tagesaktuellen der inspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie der Kriminal, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
Pressestelle beim präsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Holztransporter deutlich überladen

KRUMBACH. Im Rahmen der Verkehrsüberwachung fiel am gestrigen Montagnachmittag in der Burgauer Straße ein Holztransporter auf, der mit Eichenstämmen beladen war. Die Stämme reichten bis zu den komplett ausgezogenen Rungen. Da die Angaben des Fahrers in Bezug auf das Gesamtgewicht nicht zum Erscheinungsbild passten, erfolgte eine Kontrollwiegung des Transportes. Hierbei bestätigte sich der Verdacht der Überladung, da ein Gesamtgewicht von knapp 50 Tonnen festgestellt werden konnte. Erst nachdem einige Stämme abgeladen waren, durfte der 55-jährige Fahrer seine Fahrt fortsetzen. Die Überladung von 22 Prozent zieht eine Geldbuße von mehreren Hundert Euro nach sich.
(PI Krumbach)

Verdächtiges auf einer -Plattform

BIBERTAL. Am 22.02.2021 gegen 11 Uhr meldete ein Zeuge bei der inspektion Neu-Ulm, dass er auf einer -Plattform im Internet einen mehrere Sekunden dauernden - entdeckte, in welchem offenbar fünf Schusswaffen, darunter auch Schnellfeuergewehre, präsentiert wurden. Der wurde nach Angaben der -Plattform im Gemeindegebiet von Bibertal aufgenommen und vor ca. 18 Stunden von einem unbekannten Nutzer eingestellt.

Nachdem der Ort der Aufnahme ermittelt werden konnte, wurden mit dem dortigen Grundstückseigentümer Kontakt aufgenommen. Bei der Überprüfung des Grundstücks konnten lediglich noch Plastikkügelchen an der im gezeigten Stelle aufgefunden werden, was darauf hindeutete, dass es sich bei den präsentierten Waffen nicht um scharfe Schusswaffen sondern um sog. „Softair-Waffen“ handelt. Es wurde in Erfahrung gebracht, dass sich am Vortag Besucher auf dem Grundstück aufhielten, die dort offensichtlich mit den Waffen hantierten. Es wurde durch die daraufhin insgesamt drei verschiedene Wohnungen in Ulm und Elchingen aufgesucht, wo die insgesamt fünf Waffen überprüft werden konnten. Es stellte sich schließlich heraus, dass es sich bei den im gezeigten Waffen eindeutig um entsprechend gekennzeichnete sog. „Softair“-Waffen handelte, deren Erwerb und Besitz erlaubnisfrei möglich ist. Waffenrechtliche Verstöße lagen demnach nicht vor, so dass die „Waffen“ nach der Überprüfung deren Besitzern belassen wurden. Noch während der Ermittlungen wurde das entsprechende im Internet gelöscht.
(PI Günzburg)

Fahrt unter Drogeneinwirkung

LEIPHEIM. Am 22.02.2021 gegen 15.20 Uhr wurde ein 25-jähriger -Fahrer in der Langenauer Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei zeigte der Fahrer drogentypische Anzeichen, worauf ein freiwilliger Drogentest durchgeführt wurde, der positiv auf die Einnahme von Amphetamin reagierte. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und beim Fahrer eine Blutentnahme angeordnet.
(PI Günzburg).

Sexerpressung

GÜNZBURG. Am 22.02.2021 erstattete ein 55-jähriger Mann Anzeige bei der PI Günzburg, da er von einem Unbekannten erpresst wird. Der Geschädigte sollte an den Unbekannten 0,015 Bitcoin überweisen, andernfalls der Unbekannte mit der von s des Geschädigten droht, die den Mann angeblich bei sexuellen Handlungen zeigen.
(PI Günzburg)

Verkehrsunfall mit Sachschaden

GÜNZBURG. Am 22.02.2021 gegen 06.45 Uhr befuhr ein Kleintransporter die Straße „Am Stadtbach“ und verpasste offenbar die Einfahrt zum Parkplatz in die Berufschule, weshalb der 53-jährige Fahrer anhielt und wieder zurücksetzte. Hierbei übersah er einen unmittelbar hinter ihm fahrenden und fuhr rückwärts auf diesen auf. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.
(PI Günzburg).

Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.