Fabio De Masi sprach mit Tilo Jung über den Wirecard-Skandal und die Arbeit des Untersuchungsausschusses: „Es geht um ei…

DieLinkeFraktionBT

https://scontent-iad3-1.xx.fbcdn.net/v/t15.5256-10/p280x280/151466323_4063982653634213_6554110789009105479_n.jpg?_nc_cat=111&ccb=3&_nc_sid=08861d&_nc_ohc=5t3LK3mdcPkAX-mfQjk&_nc_ht=scontent-iad3-1.xx&tp=6&oh=64609b440528db6c27d813834a495d90&oe=605A2B58

Fabio De Masi sprach mit Tilo Jung über den Wirecard-Skandal und die Arbeit des Untersuchungsausschusses: „Es geht um einen Börsenwert von 20 Milliarden Euro – das ist schon ein massiver Skandal. Warum hat die Bundesregierung für Wirecard in China lobbyiert, obwohl sie von den heftigen Vorwürfen wusste? Welche Rolle spielten Geheimdienste? Warum haben die großen Wirtschaftsprüfer die Bilanzen einfach abgenickt?“ De Masi warnt vor der drohenden Finanzmacht durch Digitalkonzerne und fordert: „Wirtschaftsprüfung und Beratungstätigkeit müssen getrennt und das Haftungsprivileg muss aufgehoben werden. Wir brauchen mehr Rotation bei den Wirtschaftsprüfern und eine Finanzaufsicht​, die auch selbst Bilanzen prüfen kann.“ Das komplette Interview bei Jung & Naiv​ ansehen: https://youtu.be/w9sK8OlJZ8k
No tags for this post.

Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.