Pressebericht vom 14.02.2021

Polizei München

  1. Körperverletzungsdelikt am U-Bahnhof – Moosach
Am Samstag, 13.02.2021, gegen 18:30 Uhr, erhielt die Einsatzzentrale des präsidiums die Mitteilung über eine Messerstecherei am U-Bahnhof Moosach.Mehrere Streifen der Münchner fuhren zum U-Bahnhof Moosach. Vor Ort konnten mehrere Jugendliche festgestellt werden. Unter anderem eine 14-Jährige mit Wohnsitz in , die blutende Schnittverletzungen aufwies. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär bet.

Bei der Abklärung am Tatort stellte sich heraus, dass eine 15-Jährige mit Wohnsitz in im Rahmen eines Streites auf die 14-Jährige zuging und sie mit einem Messer attackierte. Die 15-Jährige war im Beisein mehrerer anderer überwiegend jugendlicher Mädchen (alle mit Wohnsitz in ).

Nach umfangreichen Abklärungen vor Ort konnte das Tatmesser im Gleisbereich aufgefunden und sichergestellt werden. Es wird kriminaltechnisch untersucht. Des Weiteren ergab sich ein Tatverdacht gegen bislang vier bekannte jugendliche Mädchen im Alter von 15 Jahren die auch an der Tat beteiligt waren. Diese wurden nach den lichen Maßnahmen ihren Eltern übergeben.

Die 15-Jährige, welche die Tat mit dem Messer ausgeübt hatte, wurde festgenommen und der Haftanstalt des präsidiums überstellt. Sie wird im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt.

Gegen die Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Der Sachverhalt sowie die näheren Tatumstände bedürfen noch weiterer Abklärung durch die Münchner Kriminal, die in diesem Fall die Ermittlungen weiterführt.

Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.