THW HB-NDS: Wintereinbruch: THW-Kräfte schleppen Fahrzeuge frei, begleiten Rettungsdienste und räumen Schneelasten von Dächern

Polizei Niedersachsen

08.02.2021 – 09:30

                <p class="customer">
                    <a class="story-customer" title="weiter zum newsroom von THW Landesverband Bremen, Niedersachsen" href="https://www.presseportal.de/blaulicht/nr/147101">THW Landesverband Bremen, Niedersachsen</a>
                </p>
THW HB-NDS: Wintereinbruch: THW-Kräfte schleppen Fahrzeuge frei, begleiten Rettungsdienste und räumen Schneelasten von Dächern
                <i><a data-category="citylink-story-view" data-action="click" data-label="Citylink in Meldungsansicht" class="story-city event-trigger" href="https://www.presseportal.de/regional/Bremen%252FNiedersachsen%252FHannover" title="News ausBremen/Niedersachsen/Hannover ">Bremen/Niedersachsen/Hannover</a> (ots)</i>

Technisches Hilfswerk Bremen, Niedersachsen seit Sonntag gefordert

Bremen/Niedersachsen. Der Wintereinbruch hat in Bremen und Niedersachsen die THW-Einsatzkräfte in Atem gehalten. Teilweise rückten rund 100 Helferinnen und Helfer am Sonntag, 7. Februar, zeitgleich aus, um Fahrzeuge aus den Schneemassen zu befreien und Autobahnen abzusperren. Sie räumten Schneelasten von Dächern, enteisten Gleise des öffentlichen Nahverkehrs und begleiteten Rettungsdienste durch den Schnee.

Stürmische Böen, heftiger Schneefall und Eisglätte: Der Wintersturm Tristan sorgte in Bremen und Niedersachsen für eine angespannte Lage auf den Straßen. Die Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) Bremen, Niedersachsen sind ausgerückt, um Landkreise, Städte, Feuerwehren und Polizei zu unterstützen. Die THW-Kräfte in Salzgitter begleiteten die Fahrzeuge des Rettungsdienstes, um diese notfalls freizuschleppen. In Osnabrück übernahmen die Helferinnen und Helfer den Transport von Lebensmitteln für ein Klinikum, weil der Lieferdienst aufgrund der Schneelage nicht zur Klinik fahren konnte. Zur Unterstützung des lokalen Energieversorgers rückten THW-Kräfte in den Nordhorner Gewerbe- und Industriepark (GIP) aus. Eine Trafostation war defekt. Ein Generator wurde eingebunden.

Viele Ortsverbände wurden von der Polizei angefordert, um Autobahnauffahrten- und abschnitte zu sperren, weil die Spuren nicht mehr befahrbar waren. Zur Unterstützung der Polizei und im Rahmen der Gefahrenabwehr schleppten die THW-Kräfte zahlreiche festgefahrene Fahrzeuge auf Autobahnen frei.

Schneelast auf Dächern: THW-Schneelastmesstrupps im Einsatz

Die THW-Kräfte in Bad Fallingbostel, Achim und Soltau wurden gestern von der Feuerwehr gerufen. Ein Dach drohte unter der Schneelast einzubrechen. Bauchfachberater des THW überwachten die Gebäudestatik mit einem speziellen Einsatzstellensicherungssystem. 27 Helferinnen und Helfer räumten die Schneelast vom Dach.

Öffentlicher Nahverkehr: THW-Kräfte einteisen Weichen

Stundenlang waren die Einsatzkräfte der Ortsverbände Delmenhorst, Bremen, Osterholz-Scharmbeck und Bassum im Einsatz, um Weichen zu enteisen. Die Deutsche Bahn AG und die Bremer Straßenbahn AG hatte das THW angefragt.

Das Technische Hilfswerk: Getragen von Ehrenamtlichen

Das Technische Hilfswerk: Getragen von Ehrenamtlichen Das Technische Hilfswerk (THW) ist eine außergewöhnliche Organisation, denn die Zivilschutzorganisation des Bundes wird seit 70 Jahren hauptsächlich von Ehrenamtlichen getragen. Organisatorisch gehört das THW als Bundesanstalt zum Geschäftsbereich des Bundesministers des Innern, für Bau und Heimat. Rund 80.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind in 668 Ortsverbänden für das THW aktiv. 11.000 THW-Kräfte davon unterstützen in 79 Ortsverbänden in Bremen und Niedersachsen. Hinzu kommen rund 2.000 hauptamtlich Beschäftigte bundesweit, die sich unter anderem in der Ausbildung, bei Beschaffungen und in der Verwaltung für die Ehrenamtlichen einsetzen. Als Partner für den zivilen Bevölkerungsschutz hilft das THW im Rahmen der Gefahrenabwehr Menschen in Notlagen und bietet technisch-logistische humanitäre Unterstützung. Die Einsatzkräfte rücken beispielsweise nach Hochwasser, Unwetter, Explosionen, Verkehrsunfällen, Stromausfällen, Großbränden oder auch nach Erdbeben aus. Jährlich bewältigt das THW mehr als 10.000 Einsätze. Die Organisation unterstützt als Partner der humanitären Hilfe in Deutschland, in Europa und weltweit.

Rückfragen bitte an:

THW Landesverband Bremen, Niedersachsen
Sabine Rittershaus
E-Mail:
https://www.lv-hbni.thw.de/THW-LV-HBNI/DE/Startseite/startseite_node.
html

                                        <p class="originator">Original-Content von: THW Landesverband Bremen, Niedersachsen, übermittelt durch news aktuell