POL-KLE: Emmerich – Telefonbetrüger erbeuten mit Schockanruf fünfstelligen Betrag

Polizei Nordrhein-Westfalen

05.02.2021 – 09:23

Mit einem perfiden Schockanruf erbeuteten Betrüger am Mittwoch (03.02.2021) Schmuck und Bar im mittleren fünfstelligen Bereich.

Eine männliche Person rief am Mittwochvormittag einen 84-jährigen Emmericher und seine 79-järige Ehefrau an und stellte sich als Polizist vor. Er erklärte den Senioren, dass ihr Sohn einen tödlichen Unfall verursacht habe und nun ins Gefängnis müsse. Die einzige Möglichkeit dies zu verhindern sei die Zahlung einer entsprechenden Kaution durch das Ehepaar.

Die beiden Senioren waren von diesem Anruf so schockiert, dass sie sich darauf einließen und den geforderten Betrag besorgten. Den Betrag sollte das Ehepaar bei dem Amtsgericht Emmerich hinterlegen. Vor der Adresse des Gerichts angekommen wurde dem 84-Jährigen telefonisch mitgeteilt, dass er das Gebäude aufgrund der - aktuell nicht betreten könne, eine Mitarbeiterin das jedoch in unmittelbarer Nähe entgegennehmen würde. Bereits auf dem Fußweg zur genannten Adresse kam dem Mann die vermeintliche Gerichtsmitarbeiterin entgegen und ließ sich den geforderten Betrag aushändigen.

Erst später am Tag flog der Betrug auf.

Immer wieder nutzen Telefonbetrüger derartige “Schockanrufe” um, vor allem von lebensälteren Menschen, zu ergaunern. Hierbei nutzen sie die Schocksituation und üben verbalen Druck auf die Angerufenen aus, um zu verhindern, dass der Betrug erkannt wird. Die Betrüger versuchen außerdem die Angerufenen dazu zu bewegen, am Telefon zu bleiben und auf keinen Fall aufzulegen. So wollen sie verhindern, dass die oder vielleicht ein Verwandter angerufen werden. Junge Menschen durchschauen diesen Trick vielleicht, aber lebensälteren Menschen fällt es häufig schwer, diese Masche zu durchschauen. Wir bitten Sie daher auch insbesondere lebensältere Verwandte, Bekannte oder die Nachbarn über derartige Sachverhalte zu informieren und zu sensibilisieren!

Die rät:

   - Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um  
     bittet.
   - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
     Gesprächspartner, oft ein angeblicher Enkel oder Verwandter, 
      von Ihnen fordert! Auch wenn man Ihnen sagt, dass sie nicht
     auflegen sollen!
   - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter 
     ist: Legen Sie auf und rufen Sie ihn unter der Ihnen bekannten 
     Telefonnummer zurück!
   - Wenn die  Sie kontaktiert wird nie die Nummer 110 
     aneigt! beamte fragen Sie am Telefon nicht nach Ihren 
     Vermögensverhältnissen. Wenn Sie sich nicht sicher sind ob 
     tatsächlich ein Polizist am Telefon ist, legen Sie auf und 
     kontaktieren Sie die örtliche  oder den Notruf.
   - Übergeben Sie niemals  an Ihnen unbekannte Personen
   - Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort
     die  über die Notrufnummer 110 und, wenn möglich, 
     Verwandte.
   - Wenden Sie sich auf jeden Fall an die , wenn Sie Opfer 
     eines Betruges geworden sind und erstatten Sie eine Anzeige. 
     (cp) 

Rückfragen bitte an:

Kreisbehörde Kleve
estelle Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail:
https://kleve.polizei.nrw/

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter:
https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle

https://twitter.com/polizei_nrw_kle