Ehrhorn: Schule muss Schutzzone für Kinder und Jugendliche sein

AfD Fraktion BT

Berlin, 31. Januar 2021. Zu einem des „Stern“, wonach es in mehreren Bundesländern während des Online-Unterrichts von Grundschülern zu eingeschleusten pornografischen und exhibitionistischen Darstellungen gekommen ist, denen die Kinder ausgesetzt waren, äußert sich der -sabgeordnete Thomas Ehrhorn, Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:

„Hier ist eine deutliche Schwachstelle des digitalen Unterrichts sichtbar geworden, die sofort abgestellt werden muss. Der Schutz von Kindern vor sexuellen Übergriffen, zu denen  auch geschlechtsbezogene Darstellungen zählen, soweit sie über eine abstrakte, altersgerechte Aufklärung im rein biologischen Sinn hinausgehen, muss eine hohe Prioritäten in unserem Staat haben.

de Schulen müssen dabei eine sichere Schutzzone für Kinder und Jugendliche sein. Eltern müssen sich darauf verlassen können, dass in deutschen Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulen staatlicherseits ohne jede Einschränkung gewährleistet wird, dass ihre Kinder keinesfalls mit Pornografie oder Exhibitionismus konfrontiert werden. Das gilt auch bei Distanz-Unterricht.“

Der Beitrag Ehrhorn: Schule muss Schutzzone für Kinder und Jugendliche sein erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.