Pressebericht vom 28.01.2021

Polizei München

  1. Zwei Diebstähle durch falsche Handwerker – Neuperlach und Blumenau
Fall 1 – Neuperlach:Am Mittwoch, 27.01.2021, gegen 10:40 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann bei einer 84-jährigen Rentnerin und gab an, Wasserleitungen in der Wohnung prüfen zu müssen. Hierzu ließ die 84-Jährige den Mann in die Wohnung, welcher sich daraufhin mit ihr ins Badezimmer begab und sie aufforderte, die Dusche anzustellen.

Anschließend verließ er die Wohnung mit dem Hinweis, dass die Geschädigte das Wasser noch ein paar Minuten weiter laufen lassen sollte. Als die 84-Jährige nach dieser Zeit das Wasser abstellte, bemerkte sie, dass in jedem Raum die Schranktüren offen standen und offenbar von einer zweiten Person die Wohnung durchsucht worden war. Außerdem stellte sie das Fehlen von Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von mehreren tausend Euro fest.

Die Ermittlungen werden durch das Kommissariat 65 geführt.

Der Täter wird wie folgt beschreiben:
Männlich, ca. 55 Jahre alt, ca. 165 cm groß, grau melierte, wenige Haare, sprach osteuropäischen Akzent

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Kafkastraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Fall 2 – Blumenau:

Am Mittwoch, 27.01.2021, gegen 13:00 Uhr, traf eine 79-jährige Rentnerin vor ihrem Anwesen auf einen unbekannten Mann, der sich als Handwerker ausgab und sagte, dass er im Haus Arbeiten durchführen müsse.

Die 79-Jährige ließ ihn zu diesem Zweck in den Hausflur und ging in ihre Wohnung. Kurz darauf klingelte der unbekannte Mann bei ihr und behauptete, er müsse in der Wohnung eine Wasserleitung prüfen, da diese beschädigt sei. Auch hier ging die 79-Jährige mit dem Mann in ihr Badezimmer und wurde angewiesen, die Dusche aufzudrehen.

Nach kurzer Zeit sagte der unbekannte Mann, dass alles in Ordnung sei und verließ die Wohnung wieder. Daraufhin stellte die 79-Jährige fest, dass aus der Wohnung Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von mehreren tausend Euro entwendet worden waren. Somit muss sich offensichtlich auch in diesem Fall ein zweiter Täter Zutritt zur Wohnung verschafft haben.

Der genauere Sachverhalt wird durch das Kommissariat 65 ermittelt.

Der Täter wird wie folgt beschreiben:
Männlich, ca. 45 Jahre alt, ca. 170 cm groß, dick/korpulent, südländisch, schwarze kurze Haare, sprach Hochdeutsch, hatte ein Asthmaspray dabei

Zeugenaufruf.
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Terofalstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.