BPOL-BadBentheim: Zwei Kilo eines Kokaingemisches beschlagnahmt / Gesuchter Drogenschmuggler in Untersuchungshaft

Polizei Niedersachsen

26.01.2021 – 14:19

                

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

BPOL-BadBentheim: Zwei Kilo eines Kokaingemisches beschlagnahmt / Gesuchter Drogenschmuggler in Untersuchungshaft
                Bad Bentheim (ots)

Beamte der Bundes haben Montagvormittag einen 57-jährigen Drogenschmuggler erwischt, der bereits wegen unerlaubten s mit Betäubungsmitteln per Haftbefehl gesucht wurde. Bei seiner Festnahme hatte der gesuchte Mann rund zwei Kilogramm eines Kokaingemisches in seinem Gepäck. Er wollte das Rauschgift über die deutsch-niederländische Grenze schmuggeln. Jetzt sitzt der Drogenkurier in Untersuchungshaft.

Der 57-Jährige war mit einem zwischen Amsterdam und Berlin verkehrenden Intercity aus den Niederlanden nach eingereist. Im Rahmen der grenzlichen Überwachung wurde der deutsche Staatsangehörige gegen 09:25 Uhr im Grenzbahnhof Bad Bentheim von einer Streife der Bundes kontrolliert.

Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass der Mann mit einem Untersuchungshaftbefehl von der Justiz gesucht wurde. Ihm wird der unerlaubte mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zur Last gelegt. Da ein Gericht die Untersuchungshaft angeordnet hatte, wurde er per Haftbefehl gesucht.

Bei der Durchsuchung des mitgeführten Reisegepäcks des Festgenommenen entdeckten die Bundespolizisten zwei Plastikbehälter in denen sich rund zwei Kilo eines Kokaingemisches befanden.

Das Rauschgift wurde beschlagnahmt und wurde zusammen mit dem 57-Jährigen für weitere Ermittlungen an die Beamten des Zollfahndungsamtes Essen übergeben.

Der Drogenschmuggler wurde einem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt, der dem 57-Jährigen den bereits bestehenden Haftbefehl wegen Drogens verkündete und aufgrund des bei der Einreise entdeckten Kokaingemisches, einen weiteren Haftbefehl gegen den Mann erließ. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die abschließenden Ermittlungen werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

Rückfragen bitte an:

Bundesinspektion Bad Bentheim
esprecher
Ralf Löning
Mobil: 01520 – 9054933
E-Mail:
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord