Polizeibericht – Die Tagesthemen (24.01.2021)

Polizei Schwaben Nord

01: Alkoholisiert und trotz unterwegs
02: Unmut über medizinische Behandlung führt zu einsatz
03: Brandmeldeanlage missbräuchlich ausgelöst
04: Unfallverursacher flüchtet
05: Kelleraufbruch im Wandel der Zeit

06: Brand einer Maschinenhalle auf landwirtschaftlichem Anwesen
07: Schwerer Unfall geht verhältnismäßig glimpflich aus
08: Handwerker bauen aus dem falschen Haus die Öltanks aus

01: Alkoholisiert und trotz unterwegs

Oberhausen – Am heutigen Sonntag gegen 02.45 Uhr fielen einer Streifenbesatzung zwei E-Scooter-Fahrer in der Donauwörther Straße auf. Beide versuchten, eine Kontrolle zu vermeiden und fuhren in der Hektik gegen eine Bordsteinkante. Auf Nachfrage gaben der 23-Jährige und seine 20jährige Begleiterin an, auf dem Heimweg von einem Besuch zu sein. Dabei fiel den Beamten Alkoholgeruch auf. Der anschließenden Atemalkoholtest ergab beim 23-Jährigen einen Wert von knapp
1,6 Promille, weshalb eine Blutentnahme notwendig war. Bei der 20-Jährigen befand sich die Alkoholisierung noch im erlaubten Bereich. Der Mann muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Da der Heimweg von einem Besuch kein triftiger Grund ist, trotz nächtlicher unterwegs zu sein, wird zudem wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz ermittelt.

02: Unmut über medizinische Behandlung führt zu einsatz

Innenstadt – Weil sich ein Bewohner der Anker Dependance in der Berliner Allee wegen offenbar leicht erhöhter Temperatur nur unzureichend medizinisch behandelt fühlte, führte dies am vergangenen Freitag gegen 19.30 Uhr zum Unmut weiterer Bewohner. Dabei beschädigten vier Männer im Alter von 17 und 21 Jahren einen Tisch bzw. Mülleimer und warfen Teile davon durch Türen sowie Fenster in den dortigen Innenhof. Mehrere verständigte Streifen trafen kurz darauf in der Unterkunft ein und beruhigten die Situation. Auf Grund ihres Verhaltens wurden die vier aufgebrachten Männer in Sicherheitsgewahrsam genommen, um weitere Straftaten zu verhindern. Der Bewohner, der Auslöser für den Unmut der Mitbewohner war, wurde noch während dem einsatz von Rettungssanitätern in Augenschein genommen und verzichtete auf das Angebot einer weitergehenden ärztlichen Behandlung. Die vier Männer müssen sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten.Ebenfalls am Freitagabend mussten mehrere Streifen die Gemüter in einer Asylbewerberunterkunft in der Proviantbachstraße beruhigen. Dort kam es aus bislang nicht näher bekannten Gründen zu Streit und Handgreiflichkeiten unter mindestens fünf Bewohnern. Ein 22jähriger Beteiligter musste auf Grund seines Verhaltens und der starken Alkoholisierung die Nacht im arrest verbringen. Gegen die Beteiligten wird u.a. wegen Körperverletzung ermittelt.

03: Brandmeldeanlage missbräuchlich ausgelöst

Innenstadt – Am Freitag (22.01.2021) wurde gegen 14.30 Uhr die Brandmeldeanlage in der Viktoriapassage aktiviert. Mehrere Einsatzkräfte von und Feuerwehr stellten vor Ort glücklicherweise kein Feuer fest. Offenbar wurden mehrere Brandmelder absichtlich betätigt. Da aktuell alle dortigen Geschäfte geschlossen sind, wurde die Örtlichkeit durch die beamten abgesucht. Tatsächlich befand sich der vermeintliche Verursacher noch vor Ort und wurde festgenommen.Es stellte sich nämlich heraus, dass der 22-Jährige neben den Brandmeldern noch die dortige Überwachungsvorrichtung und eine Putzmaschine beschädigt hatte. Der Gesamtschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.

Zur weiteren Abklärung musste der Mann die Beamten zu Inspektion begleiten. Dieser zeigte sich scheinbar unbeeindruckt: als er nach den Maßnahmen entlassen wurde, versuchte der 22-Jährige am Ausgang der Inspektion ein Hinweisschild zur Maskenpflicht zu entwenden. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der Mann vorübergehend in Gewahrsam genommen. Der Mann muss sich nun wegen Missbrauch von Notrufen, Sachbeschädigung und versuchtem Diebstahl verantworten.

04: Unfallverursacher flüchtet

Lechhausen – Am Samstag (23.01.2021) parkte ein 26-Jähriger seinen 1er BMW auf einem Supermarktparkplatz in der Meraner Straße 6. Zwischen 15.15 und 15.25 Uhr kam es dort offenbar zur Kollision zwischen dem geparkten BMW und einem bislang unbekannten Fahrzeug. Der BMW des 26-Jährigen wurde dadurch – trotz angezogener Handbremse und eingelegtem Gang – etwa zwei Meter aus der Parklücke herausgeschoben. Der Verursacher fuhr anschließend davon. Trotz des zu dieser Zeit hohen Kundenaufkommens sind bislang keine Unfallzeugen bekannt. Die inspektion Augsburg bittet daher Zeugen, sich unter Tel. 0821/323-2310 zu melden.

05: Kelleraufbruch im Wandel der Zeit

Hochzoll – Zwischen Donnerstag und Freitag (21./22.01.2021) wurden zwei Kellerabteile in der Herzogstandstraße von einem unbekannten Täter aufgebrochen. Bezeichnend für die aktuell außergewöhnlichen Zeiten, ließ der Täter die dort gelagerten hochwertigen Gegenstände, wie z.B. Werkzeuge liegen, und entwendete aus den Abteilen lediglich Klopapierpackungen. Zum Glück der Besitzer entzog sich dem Täter offenbar die Information, dass bereits seit Mitte 2020 Toilettenpapier wieder in ausreichender Anzahl in Supermärkten vorhanden ist, denn so beläuft sich der Beuteschaden auf lediglich ca. 10 Euro.

06: Brand einer Maschinenhalle auf landwirtschaftlichem Anwesen

Munningen (Donau-Ries) – Am Freitag gegen 18.00 Uhr geriet eine Maschinenhalle auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Munningen in Brand. Da sich sämtliche Maschinen des Besitzers in der Halle befanden und dadurch zerstört wurden, beläuft sich der Gesamtschaden auf ca. eine Million Euro. Der Brand konnte durch etwa 100 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Munningen, Oettingen, Wechingen, Schwörsheim, Fessenheim und Pfäfflingen gelöscht werden. Es wurden keine Anwohner oder Einsatzkräfte verletzt. Anhaltspunkte einer vorsätzlichen Brandstiftung liegen nach aktuellem Stand nicht vor. Der Brandort konnte bislang von den Ermittlern wegen Einsturzgefahr jedoch noch nicht betreten werden.

07: Schwerer Unfall geht verhältnismäßig glimpflich aus

BAB A8/ AS Adelzhausen/ FR – Am vergangenen Freitag kam es gegen 21.50 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A8. Kurz vor der
AS Adelzhausen war auf der mittleren von drei Spuren der Schneeräumdienst unterwegs. Ein Sattelzugfahrer kam deswegen nicht schnell genug voran und wollte den Schneeräumdienst überholen. Er wechselte dabei mit seinem Fahrzeug von der rechten auf die linke Fahrspur. Dabei übersah der 51jährige Fahrer einen von hinten kommenden VW Passat, der mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur unterwegs war. Die 46jährige Fahrerin konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kollidierte frontal mit dem Heck des Sattelzugs. Die Fahrzeugfront des VW geriet dabei unter den Auflieger und verkeilte sich darin. Da der Lkw-Fahrer den Zusammenstoß nicht gleich bemerkte, wurde der VW noch ca. 150 Meter mitgeschleift, bis der Sattelzug schließlich anhielt. Ein Zeuge machte den Fahrer auf den Unfall durch Hupen und Gesten aufmerksam. Die 46jährige Fahrerin und ihr 10jähriger Mitfahrer konnten sich mit Hilfe von Zeugen selbstständig aus dem befreien. Sie wurden mit leichten Verletzungen ins Klinikum gebracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Zur Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Straße musste die bis 23.00 Uhr komplett gesperrt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 35.000 Euro geschätzt, wobei beim VW Passat Totalschaden entstand. Der Lkw-Fahrer musste noch vor Ort eine Sicherheitsleistung hinterlegen, da er lediglich einen Wohnsitz im Ausland vorweisen konnte.
Neben den Verkehrsordnungswidrigkeiten muss sich der 51-Jährige wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

08: Handwerker bauen aus dem falschen Haus die Öltanks aus

Zusmarshausen – Ziemlich erschrocken rief ein Hausbesitzer am Freitagnachmittag die in Zusmarshausen an. Als er zu seinem Mietshaus in der Webergasse kam, stellte er fest, dass damit begonnen wurde die Öltanks und die Heizung des bewohnten Hauses abzubauen. Als die am Einsatzort eintraf, waren die vermeintlichen Diebe ebenfalls wieder vor Ort. Es stellte sich heraus, dass die Arbeiter den Auftrag hatten, die Heizung und die Öltanks abzubauen. Allerdings nicht in der Webergasse in Zusmarshausen, sondern in einem ganz anderen Ort. Der Firmenchef sicherte dem Hausbesitzer eine ordnungsgemäße Reparatur zu. Die Arbeiter hatten sich über einen unversperrten Kellerabgang Zutritt zum Heizungsraum verschafft.

Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.