HZA-OL: Zoll: Großaufgriff im Rheiderland – knapp sechs Kilogramm Drogen sichergestellt.

Polizei Niedersachsen

22.01.2021 – 13:40

HZA-OL: Zoll: Großaufgriff im Rheiderland - knapp sechs Kilogramm Drogen sichergestellt.

+++ Zoll stellt Drogenschmuggler mit 5.800 Gramm Marihuana und 130 Gramm Kokain +++

Rheiderland, bahn 31: Eine Emder Zollstreife kontrollierte vergangenen Mittwoch (20.01.2021) in der Mittagszeit stichprobenweise aus den Niederlanden einreisende Fahrzeuge. Bei der näheren Untersuchung eines auf dem Rastplatz Rheiderland fanden die Zöllner knapp sechs Kilogramm illegale Betäubungsmittel.

Ein offensichtlich aus den Niederlanden einreisender und in zugelassener geriet vergangenen Mittwoch in die Kontrolle einer Zollstreife aus Emden.

“Bei unseren Kontrollen haben meine Kollegen eine wichtige Auswahlentscheidung zu treffen: Welches Fahrzeug aus dem fließenden Verkehr wird zur näheren Überprüfung ausgewählt?”, erklärt Frank Mauritz, esprecher des Hauptzollamts Oldenburg, “hierfür verfügen wir über wichtige Erfahrungswerte, was durch unseren neuesten Großaufgriff wieder unter Beweis gestellt wird.”

Auf dem Rastplatz Rheiderland befragten die Zöllner den 55-Jährigen Alleinreisenden nach mitgebrachten Betäubungsmitteln, verbotenen Waren oder Barmitteln über 10.000 Euro. Alles wurde verneint, jedoch räumte der Mann ein, aus geschäftlichen Gründen in den Niederlanden gewesen zu sein. Die Zöllner setzten mit einer genaueren Fahrzeugkontrolle nach und stießen im Kofferraum auf einen verschlossenen Pappkarton.

“Nun wurde der Mann sichtlich nervös und sprach sich gegen die Öffnung des Kartons durch meine Kollegen aus. Er behauptete es seien nur Kleidungsstücke darin verpackt,” so Mauritz weiter.

Bei der Öffnung des Kartons wurde jedoch schnell klar, dass hier eine große Menge an Betäubungsmitteln nach geschmuggelt werden sollte. Insgesamt fanden die Zollbeamten 5.800 Gramm Marihuana und 130 Gramm Kokain.

Der Drogenschmuggler wurde sofort durch den Zoll festgenommen; ein Strafverfahren wegen Verdacht auf Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde umgehend eingeleitet.

Gegenwärtig befindet sich der Mann zur Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt. Die weiteren Ermittlungen im Sachverhalt werden beim Zollfahndungsamt Essen am Dienstsitz Nordhorn geführt.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Oldenburg
esprecher
Frank Mauritz
Telefon: 0441 2102 5140
Mobil: 0151-42 30 06 41
E-Mail:
www.zoll.de