Fahndungskräfte beenden Einschleusung

Polizei Oberpfalz

19.01.2021, PP Oberpfalz


WÖRTH A. D. DONAU, LKR. REGENSBURG. Am Sonntag wurde durch Fahndungskräfte die Einschleusung von fünf Personen erkannt. Der Schleuser befindet sich in Haft.

Am Sonntag, 17. Januar 2021, wurde durch Fahndungskontrollkräfte auf der BAB A3 bei Wörth an der Donau ein Fahrzeug, besetzt mit sechs Personen angehalten und kontrolliert.
Wie sich im Rahmen der Kontrolle herausstellte, befanden sich neben dem Fahrer fünf Personen in dem Fahrzeug, die aus Österreich nach eingeschleust und nach Berlin gebracht werden sollten. Der Fahrer, ein 32-jähriger, syrischer Staatsangehöriger aus dem Schwäbischen war nach Österreich gefahren, um dort die fünf Syrer abzuholen und sollte hierfür bezahlt werden.
Aufgefundene Unterlagen deuten darauf hin, dass die geschleusten Personen bereits zurückliegend versucht hatten, nach einzureisen.

Die Geschleusten wurden in eine Erstaufnahmeeinrichtung verbracht.

Die Ermittlungen gegen den Fahrer wegen des Verdachts des Einschleusens von Personen, einem Verstoß nach dem Aufenthaltsgesetz, werden durch die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geführt.
Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Der 32-jährige Schleuser wurde in eine bayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Medienkontakt: PP Oberpfalz, KHKin Meike Diettler, Tel.: 0941/506-1013
Veröffentlicht am: 19.01.2021 13:40 Uhr

Related posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.